Dienstag , März 19 2019
Home / News / Alles nur Kopfsache? – Die Wölferadio-Fandiskussion
podcast2

Alles nur Kopfsache? – Die Wölferadio-Fandiskussion

Eure Meinung ist gefragt: Im Spiel gegen Frankfurt ließ der VfL beste Chancen liegen – nicht zum ersten Mal in dieser Saison auswärts. Da stellt sich die Frage: Warum fehlt unserer Mannschaft offenbar der Killerinstinkt und wie wird es besser? Schreibt an Lenny und landet in der Show.

6 Kommentare

  1. Es gibt mehrere Gründe, warum es bei VfL zur Zeit nicht läuft. Erstens: das hat wohl mit der Psychologie zu tun. Die Mannschaft ist im Soll, Punkte zu sammeln – so entsteht der Druck. Wie bekannt, ist es schwierig, unter Druck zu spielen. Zweitens: mir scheint es, dass der Mannschaft die Qualität fehlt. Die Stammspieler machen zu viele Fehler und Ballverluste. Auf der Bank fehlen gute Verstärkungen. Den Wechsel Draxler gegen Schäfer beim Spielstand 2:2 kann ich nicht verstehen. Drittens: Der Trainer ist nicht in der Lage, den Spielverlauf zu drehen. Natürlich sind das nur meine Gedanken… vllt irre ich mich, da ich außerhalb Deutschlands wohne und die Spiele nur im Internet gucken kann – so fehlt mir objektive Einschätzung. Aber etwas stimmt nicht und man muss dringend etwas verändern, sonst kann VfL ohne Champions League 2016-17 bleiben :(

    0
  2. ​Wenn man böse sein will, könnte man sagen, dass wir Auswärts zu wenige Fans mobilisieren und wir deshalb in der Fremde nix reißen.​ Bei unseren Toren in fremden Stadien hört man im TV (haha, ich weiß ;-) ) sogut wie keine Regung.
    Wenn ich aber z.B. an die Chance von Caligiuri denke, könnte man meinen, dass sie den Platz einfach nicht gut genug kennen, vielleicht brauchen unsere Offensivkünstler ein Navi…

    Spaß beiseite. Also ich glaube wirklich das es ein großes Stück Kopfsache ist. Lange Zeit haben wir mit wenigen Chancen viele Tore gemacht, das war das andere Extrem. Mir ist es persönlich lieber wir erarbeiten uns viele Chancen, das erhöht die Wahrscheinlichkeit das wir auch Tore machen. Nur dass es dann trotzdem häufig nicht zu Treffern reicht, da spielen Egoismen eine Rolle die der ein oder andere Spieler hat, aber auch die Behäbigkeit. Mir kommt es oft so vor, dass man den Ball lieber noch mal stoppt und Tempo rausnimmt als den schnellen Abschluss oder den besser platzierten Nebenmann zu sehen. Gut zu sehen bei Alex Meier von Frankfurt. Der war zwar das ganze Spiel nicht zu sehen, aber wenn er in aussichtsreicher Position an den Ball kam, fackelte er nicht lange. Wir brauchen einfach wieder mehr GTI als Bremsassistent.

    0
  3. Ach, Fußball ist in dieser Hinsicht manchmal so komplex.
    Auf der einen Seite spielt Psychologie natürlich eine wichtige Rolle, wie gehe ich in das Spiel, mit welcher Einstellung, mit welchem Willen, wie ernst nehme ich gewisse Dinge im Laufe einer Saison bzw. im Spiel.
    Zum anderen natürlich die aktuelle Form einiger Spieler, bzw. Tagesform. Wenn man sich als Beispiel Caliguiri anschaut und dessen Entwicklung sieht, ist er, nach dem Aufstieg in der Rückrunde 2014/15 jetzt an dem Punkt angekommen, wo eine Entwicklung auch mal stagniert bzw. zurückgeht. Ob jetzt gewollt oder ungewollt sind wir aber derzeit dazu verdonnert, auch formschwächere Spieler aufzustellen und bringen zu müssen.
    Desweiteren ist es auch eine Qualitätsfrage. Manche Spieler waren, sind und werden nie große Torjäger werden.
    Vieirinha, Caliguiri, Draxler, oder auch unser defensives Mittelfeld wie Guilavogui werden nie Spieler sein, die mir mehr als vielleicht zusammen 15 Tore pro Saison liefern werden. Wenn sind diese Art von Spieler eher Vorarbeiter, Zulieferer etc.. Somit trägt die Last des Treffens dann ein Spieler wie Schürrle, Dost oder Kruse. Diese können zwar mehr als 10 Tore pro Spieler pro Saison liefern, wenn es aber mal stockt, fällt es eben schon ins Gewicht. Und das erzeugt dann eine Art negativen Druck, welcher zu Verunsicherung und zu “schlechten” Leistungen führt.
    Dazu natürlich noch unsere doch eher unsichere Abwehr. Wenn wir schon in der Offensive eher stockend in die Gänge kommen, bräuchte man auch als Stürmer die Sicherheit, wenn es vorne nur ein, vielleicht zwei mal klappt, muss auch die Abwehr halten. Es darf auch mal ein dreckiges 1:0 sein, nur dazu ist unsere Mannschaft nicht wirklich ausgelegt. Jeder im Team spürt bzw. weiß, man muss schon mal 2 oder 3 Buden machen, ansonsten könnte es mit drei bzw. einem Punkt schon eng werden.

    Und all diese Punkte führen dann eben auch zu einem eher unbefriedigenden Ergebnis auf dem Platz, im Umfeld, etc..

    Wie man es ändern kann?
    Tägliche Arbeit, immer wieder arbeiten, denn das Glück kann man sich auch wieder erarbeiten.
    Wie heißt es so schön, das Glück ist mit den Tüchtigen.

    0
  4. Für mich spielen mehrere Punkte hinein die für unsere aktuelle Situation vielleicht schuld sind.

    1. Letzte Saison hatten Wir das Glück, dass sich KDB zu einem Weltklasse-spieler entwickelte und uns dadurch vorallem im Angriff und auch der Einstellung mitgerissen hat wie kein Zweiter.
    2. Nach dem Tod von Malanda ging ein Ruck durch Mannschaft und Verantwortliche durch die getroffenen Entscheidungen, durch die freigelassenen Emotionen (siehe Hecking auf der Pressekonferenz), die Fans die kurz nach dem Tod vor Ort waren und die geniale Choreo zum beginn der Rückrunde. Denn dann wollten die Wolfe als oberstes Ziel soviel wie möglich erreichen, für Junior Malanda. Ihm widmete man Platz 2 in der Liga, den DFB-Pokalsieg und den Supercup.
    Diese Saison fehlt dieser besondere Ruck (meine jetzt nicht dne Tod) alles gewinnen zu wollen und zu können.
    3. Das wichtige Säulen kurz vor Transferende verkauft wurden und Spieler geholt wurden, die vorher keine Zeit hatten sich an die Mannschaft zu gewöhnen. Siehe besonders Dante, dort hat man gemerkt, wie genervt Naldo von Ihm war.
    4. Druck der Medien. Wir wurden von allen als Bayern-Jäger betitelt und als neue 2. Macht hitner dem Bayern spekuliert. Das erzeugt imensen druck, auch wenn Allofs und Hecking gesagt haben, Wir sind keine Bayern-Jäger bis dahin fehlt noch etwas.
    5. Formschwäche einiger Spieler. Einige Spieler steckten in einer Formkrise in der Hinrunde. Sei es RiRo, Naldo, Dante, Schürrle, Draxler, Gustavo, Guilavogui, Knoche, Cali, Vieirinha gewesen. Davon ist der großteil jetzt hoffentlich nachdem Frankfurt-Spiel raus, vorallem RiRo und Schürrle. Anscheinend aber Cali nicht, denn selbst bei einem Einwurf war Er komplett nicht anwesend. Erst als Vieirinha ihn angeschrien hat, hat Er sich umgedreht.
    6. Hängematte Wolfsburg. Einige Spieler dachten sich wohl, dass man so weitermachen kann wie in der vergangenen Saison. Diese Spieler wurden auf bitterer Weise eines besseren belehrt. Es ist ja nicht dass erste Mal, dass das passiert, siehe nach der Meisterschaft Auch davor hatten Hecking uns Allofs gewarnt, dass es so nciht laufen wird wie letzte Saison.
    7. Killerinstinkt. Die leichtigkeit Tore zu erzielen fehlt, dies kann man auch leider nur schwer im Training vermitteln. Da ist Schürrle das beste Beispiel. Er wirkte verkrampft und gehemmt seit dem Er zum VfL kam. Jetzt nach umstellung seiner Ernährung ist Er im Aufwind und da helfen auch die Tore in der Vorbereitung, auch wenn es “nur” kleine Mannschaften waren. Das hat man vorallem im Frankfurt-Spiel gesehen. 1. Halbzeit Cali der den Ball frei vorm Tor verschossen hat (eventuell war Er auch überrascht, dass der Ball überhaupt zu ihm kam) und Vieirinha in der 2. Halbzeit der den Siegtreffer leichtfertig verschenkt hat.
    8. Falsche Methoden der Führung. Wie Hecking auch immer mal wieder erkannt hat, war die öffentliche Kritik an Spieler das falsche Mittel. Im Football gibt es die ungeschriebene Regel, dass man die Augen auf den Ball halten soll bis man ihn sicher hat. Auf Fußball umgemünzt, man soll gedanklich solange konzentriert sein, bis der Ball wirklich im Tor ist und nicht vorher abdrehen.
    9. Extrem gestiegene Erwartungshaltung. Nach Pokal und Vizemeisterschaft sind die Ansprüche der Fans nunmal gestiegen und teilweise auch zu viel. Übertrieben gesagt, wird jeder kleine Pups auf die Goldwaage gelegt, sei es im Internet oder auch beim Supporten in der Fankurve und dabei teilweise die Köpfe der Verantwortlichen gefordert werden. Außerdem auch die teilweise Hetze von Leuten (nicht auf den Wolfs Blog bezogen) die gegen alles schießen und trotzdem behaupten, es habe sich nichts geändert. Dabei wird aber nicht die Umstände berücksichtigt, wie z.B. dass die Liga uns jetzt anders gegenüber triit,das Transfers nicht so funktionieren wie bei FIFA, die Zeit nach Malanda oder auch dass Hecking und Allofs sagten, dass man 3-4 Jahre dem eigentlichen Plan voraus sei.

    Ich hoffe es war nicht zu viel und nicht zu sehr durcheinander.

    0
  5. Zur Stürmerfrage: manche denken ja an Ü 30-Alternaitve. Vielleicht ist Fernando Torres so eine. Wird scheinbar von Atletico nicht verpflichtet und spielt kaum eine Rolle in der Mannschaft. Kann aber nicht denken dass er VfL weiterbringen würde. In der Gazetta wird erwartet, dass Wolfsburg zurückkommt wegen Zaza und Gabbiadini, mit deutlich höhere Angebote als vor dem Nein Basels. Aber die Zeitung notiert auch dass man vielleicht sich mit Henrique zufrieden gibt, als Billigalternative.

    0
  6. Maxi Arnold kann wieder mit dem Ball trainieren. :vfl:

    https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/692354297103785985

    0