Donnerstag , April 25 2019
Home / News / Lob vom Gegner: “Der VfL hat ein brutal starkes Team”
Renato-Steffen-2

Lob vom Gegner: “Der VfL hat ein brutal starkes Team”

So brutal kann Fußball sein: Gut gespielt, drei Mal in Führung gegangen, dazu zwei mögliche Elfer verwehrt bekommen – doch der VfL musste die Heimreise mit nur einem Punkt im Gepäck antreten. Die Wölfe steht am Ende mit einem weinenden Auge da, wie es Trainer Bruno Labbadia formulierte.

Vielleicht können die Worte des gegnerischen Trainers ein wenig trösten:
“Großes Kompliment an Bruno und seine Mannschaft. Der VfL hat ein brutal starkes Team, das top organisiert ist. Schon die ganze Saison schaue ich mir die Spiele des VfL gerne an. ”

Umfrage:

 

Stimmen zum Spiel:

Bruno Labbadia: “Beide Mannschaften haben heute unfassbare Leidenschaft an den Tag gelegt. Wir hatten großen Respekt vor dieser Partie aufgrund der englischen Woche. Dann haben wir nicht nur richtig schöne Tore herausgespielt, sondern waren auch so überlegen, dass wir mit Ausnahme der drei Freiburger Treffer keine Chance zugelassen haben. Dieses Ergebnis fühlt sich komisch an, denn ich kann der Mannschaft eigentlich kaum einen Vorwurf machen. In der Kabine sitzen wir eher mit einem weinenden Auge. Aber Freiburg wird es aufgrund des nicht gegebenen Tores am Schluss kaum anders gehen. Ich muss einfach sagen: Genau deshalb liebe ich den Fußball so, weil nämlich solche Spiele dabei herauskommen können.”

Yannick Gerhardt:
“Wir sind drei Mal in Führung gegangen und wenn man dann nur einen Punkt mit nimmt, muss man enttäuscht sein. Natürlich auch Glück, dass am Ende das Tor noch aberkannt wurde, sonst gehen wir hier mit 0 Punkten nach Hause. Aber bitter, dass wir hier drei Tore kassiert haben – das ist zu viel.”

PK nach dem Spiel


 
 

224 Kommentare

  1. Schade. 3 Punkte waren drin heute. Aber wer mir seit der Winterpause wirklich gut gefällt ist Steffen. Macht seine Sache gut und scheint nun richtig angekommen zu sein. Guter Spieler, der den VfL im 4-3-3 weiter bringt. :vfl:

    13
    • Warum hat Labbadia Steffen eigentlich ausgewechselt?

      Später musste er mit Klaus wieder einen offensiven Außenspieler reinnehmen. Ich denke, Steffen runter und dafür die Defensive stärken war ein Fehler, den Labbadia späte selbst korrigieren wollte. Nur war es da schon zu spät.

      2
    • Steffen war platt, Elvis kam, weil er auch defensiv stark ist. Klaus kam für Wout, nicht für Außen. Insofern richtig gewechselt.

      10
  2. Ich verstehe den Frust vieler ehrlich gesagt nicht. Klar hätte ich heute gerne gewonnen und sicherlich wäre das auch absolut verdient gewesen, aber ich erfreue mich einfach an der tollen spielerischen Leistung unseres VfLs. Das 3 Tor war ein Traum, sowas habe ich lange nicht gesehen. Mit den Abstieg haben wir sowieso längst nichts mehr zu tun, die 7-8 Punkte, die wir dafür noch brauchen, die werden wir noch holen und alles andere ist für mich Bonus.

    58
    • @Wolfsburger:

      :topp: :topp: :topp: :topp: :ball:

      4
    • einstelliger Tabellenplatz wäre natürlich schön in dieser Saison, alles andere ist Bonus.

      3
    • Ich hatte in dieser Saison bei fast jedem Gegner das Gefühl, dass der VfL da überlegenoder zumindest gleichwertig ist. Außer gegen Dortmund, Bayern und im Rückspiel gegen Leverkusen zuletzt sowie im Pokal in Leipzig. Wobei wir gegen Dortmund fast gleichwertig waren.

      2
  3. Es hieß doch neulich, Labbadia würde keine Spieler besser machen können.

    Wie erklärt ihr euch die Entwicklung von Steffen? Ich finde wirklich, dass er sich toll gemacht hat und immer stärker wird. Gepaart mit seinem immer enormen Einsatz ist das schon ein Klasse Spieler, den wir da haben. Wer weiß, wie er sich noch steigern kann. Torabschlüsse sind ja nichts, was man nicht trainieren kann und ein Kopfballmonster wird er wohl nicht mehr.

    Ebenfalls finde ich das Weghorst für seine erste Bundesliga Saison eine tolle Runde spielt. Natürlich tut er sich alleine schwerer, als mit einem Ginzceck in Form neben sich, aber ohne anspiele hängt jeder in der Luft. Er ist extrem gut in der Bundesliga angekommen und vorhin wurde noch bei Sky gesagt, dass er jetzt schon 1 Mal öfter getroffen hat, als Džeko in seiner Premiere-Saison.

    Gleichermaßen oder mehr hat natürlich Roussillon überzeugt, aber das ist ja schon oft genug gewürdigt worden ;) Ich finde, da haben wir schon Mal drei Spieler, die insgesamt stärker spielen und sich immer besser in der Liga zurechtfinden, als eventuell angenommen. Bei unserer Viererkette insgesamt habe ich momentan noch die meisten Bauchschmerzen, da dort jeder Mal einen schwerwiegenden Fehler drin hat, außer Roussillon bisher. Und das nach meinem Gefühl auch öfter, als das man es unter ,,kann passieren, schießen wir vorne eins mehr” abhandeln kann.

    Ach und wen ich beinahe vergessen hab. Rexhbecaj…reingeworfen in der absoluten Notsituation im ZM/ZDM und er hat sich der Situation gestellt und sich auch immer mehr gesteigert. Sicher hat er technische Defizite und nicht immer die besten Passwerte, aber es ist eben auch seine erste Profi-Saison, die er so richtig bestreitet mit regelmäßigen Einsätzen.

    Labbadia hat den Vorteil, dass er jetzt in den verbleibenden spielen relativ drucklos an der Spielidee für die neue Saison tüfteln kann. Das Lob von Streich auf der PK war Klasse finde ich. Ich hoffe, dass uns Labbadia erhalten bleibt und man sich dann im April einig wird, sollte nichts schwerwiegendes vorfallen. Er wird ebenfalls wissen, was er bei uns hat.

    So, schönen Sonntag noch an die, die alles gelesen haben :)

    87
    • Brunos Arbeit wird nicht wertgeschätzt, könnte vielleicht später ein Problem sein. Kann ja auch sein, das er nicht verlängern will. Alle reden immer von Schmadtke, aber der macht nix außer zugucken…

      9
    • Wie kommst du darauf, dass Labbadias Arbeit nicht wertgeschätzt wird und Schmadtke nichts tut? (100 Prozent reine Frage ohne jeglichen Hintergedanken).

      12
    • Weil sich Schäfer und Schmadtke noch nie öffentlich positiv über den Trainer geäußert haben, bis auf Floskeln. Bin auf Schmadtke nachher gespannt…

      5
    • Magst recht haben. Was man so lesen kann (z.B. im Netz) deutet auf ein sachliches Zusammenarbeitsverhältnis hin – aber von beiden Seiten. Könnte aber auch Absprache sein, sich mit öffentlichen Bewertungen zurückzuhalten, auch im Hinblick auf die Zeit, “wenn die Krisen kommen”, die Schmadtke wohl erwartet.
      Vielleicht sind wir nach DoPa schlauer.

      1
    • Ich kann mich auch irren, aber bei Martin Schmidt war mein Gefühl ja auch nicht falsch. Ich hatte auch da das Gefühl, das er selbst gehen wird. Und er ging. Aber jetzt ist es natürlich auch anders: Trotzdem würde ich an Brunos Stelle niemals aktiv verlängern, ich würde erst warten bis mit mir aus Überzeugung und Wertschätzung verlängert wird und nicht “weil es keine bessere Lösung gibt”. Passiert das nicht, würde ich als Bruno eben nicht verlängern. Um meine Zukunft hätte ich bei der Arbeit beim VfL sowieso null Angst…

      Aber nur so ein Gedanke abseits des Taktischen. :vfl:

      3
    • Malanda, dass habe ich mir auch gedacht.
      Vielleicht wäre deshalb ein Transfer nach Labbadias Geschmack auch ein Zeichen an ihn gewesen, dass man auf jeden Fall weiter auf ihn setzt. Ist die Frage, ob *wirklich* plötzlich kein Geld mehr da war, oder ob man es nur erzählt, da man sich bei Schmadtke und Schäfer eh auf einen neuen Trainer geeinigt hat. Vielleicht wird im Laufe des Dopa ja noch Licht ins dunkel gebracht.
      Stand jetzt wäre ich auf jedem Fall dafür, mit Labbadia im Frühling für 2 Jahre zu verlängern, was im Trainer Business ja schon ne Menge Zeit ist.

      6
    • kurz zum Thema Bruno & Vertragsverlängerung: aus meiner Sicht beton Labbadia bei jeder Gelegenheit, wie brutal viel Spaß es ihm macht, mit dieser Mannschaft zu arbeiten. Auch der Stolz ist immer wieder heraus zu hören, wie er die Truppe im Gegensatz zum letztjährigen Trümmerhaufen, umgekrempelt hat. Ich kann daher nicht erkennen, dass Bruno eventuell keine Lust mehr hat, hier weiter zu machen.

      Ich stimme durchaus zu, dass Schmadtke & Schäfer sich nicht permanent positiv nach AUßEN hin äußern. Wie die Kommunikation INTERN ist, wissen wir aber nicht.
      Fakt ist, dass Bruno das Team hinter sich bekommen hat. Und nicht vergessen: es ging von Anfang an in dieser Saison um STABILISIERUNG! Einbrüche wie gegen Leipzig oder Leverkusen sind kein Weltuntergang mehr, weil das Team regelmäßig um Wiedergutmachung bemüht ist. Zwetschge hatte es schon angesprochen, es wurden definitiv Spieler besser gemacht. Und bis auf 3-4 Spiele waren wir dem Gegner immer ebenbürtig oder besser. Für mich sieht das alles nach STABILISIERUNG aus. Auftrag also erfüllt.

      Dass trotzdem bis in den April hinein mit neuen Vertragsgesprächen gewartet wird, halte ich für alle Seiten für absolut legitim und richtig.

      17
    • Ich koennte mir durchaus vorstellen, dass der transferlose Winter die Stimmung zwischen Management und Trainer etwas abgekuehlt hat. Aber man ist beiderseits professionell genug, das nicht nach aussen hin zu thematisieren.

      2
  4. Offensiv waren wir überzeugend, defensiv katastrophal.
    Haben den Gegner zwei Tore durch wirklich dumme Fehler geschenkt, haben fast jeden Luftzweikampf im der Defensive verloren. William hat in der Startelf nichts zu Suchen.

    Aber insgesamt ist mein Eindruck eher positiv, dank der Offensivleistung.

    Note 3

    4
    • William war doch gestern gar nicht schlecht.
      Außerdem hat er einen Assist geliefert.

      45
    • Ich fand uns auch defensiv gut. Freiburg hatte doch kaum Chancen. Dass dann jede davon gut getroffen und auch noch ins Tor ging (unter anderem nach zwei Standards und einem individuellen Fehler von Brooks) ist etwas unglücklich.

      8
    • Hm, wo waren wir denn “…defensiv katastrophal” ?
      Wenn ich das noch so richtig in Erinnerung habe haben wir außer den 3 Treffern nichts zugelassen. Freiburg hatte lediglich diese drei Chancen und die haben sie rein gemacht.

      William’s Leistung war absolut in Ordnung gestern. Von daher man kann keinem einen Vorwurf machen das es nicht 3 Punkte geworden sind. War ein schönes Spiel.

      10
    • Was auch gesagt wurde, dass wären unsere ersten Gegentreffer nach einem Eckball diese Saison gewesen. Wenn das stimmt, war es vllt nur ein Ausrutscher und gegen Mainz klappt dann wieder mehr…

      0
  5. War im Stadion ein tolles Spiel. Ja, die Kritik gegen die Defensivleistung ist berechtigt aber soll vielleicht etwas mässiger ausfallen.. Ich glaube, dass Casteels im ganzen Spiel keine Parade machen musste, er selbst hat ein Tor eingeleitet, Brooks ein, am Eckball kann es ja so passieren, war ein klasse Kopfball. Im Stadion fiel auf, dass die Spielweise der Freiburger etwas bevorteilt wurde von der Schiedsrichterleistung. Brych lässt, zu Recht, viel zu, und die Freiburger sind physisch richtige Bullen. Habe nach dem Spiel an die ständige Kritik gegen Knoche gedacht, der aber eine solide Leistung brachte, wie Brooks, der aber leider der eine oder andere Patzer drin hat. Die Zentrale stand eigentlich gut.

    Zur sonstigen Leistung nur Lob. Steffen und Weghorst natürlich, und nach schwacher erster Halbzeit kam Gerhardt im zweiten richtig in den Gang, so wie Brekalo. Wenn einer etwas abfiel gestern, dann Arnold, hatte nicht sein bester Tag. Am Ende war das Manko, wie so oft in dieser Saison, dass die Chancenauswertung mässig war. Mehr Tore waren wirklich drin.

    Mit Leistungen wie diese soll VfL normalerweise weiter um die Europaplätze mitspielen können aber das Spielglück kann auch wenigere Punkte bringen. In den Wochen bis zur Länderspielpause werden die Spiele vermutlich so wie so ein bisschen unvohersehbarer. Jetzt werden bei allen Mannschaften die Sperren greifen, die grossen werden sich mehr auf die internationale Spiele konzentrieren und die Abstiegsgefährdete immer härter rangehen. Wird interessant zu sehen was rauskommt.

    12
  6. Schmadtke ist um 11 im Doppelpass.

    3
    • Vielleicht wird ja 5 Minuten über uns geredet, die restliche Zeit wird sowieso Bayern/Dortmund genehmigt.

      4
    • Glaubst du die geben uns 5min?
      Macht doch mehr Spaß sich jeden Sonntag die Frage zu stellen ob Bayern jetzt nich Dortmund einholt oder nicht…. :ironie2:

      5
  7. Ich kann mich dem Lob nur anschließen gerade die 2. Halbzeit war in Sachen Unterhaltung Werbung für den Fußball. Und auch in Sachen Taktik und Technik gab es einiges zu sehen. Ein Punkt in Freiburg ist ok auch wenn mehr drin war und Streich ist ein Fuchs der holt immer viel aus seiner Mannschaft. Nach 2 Seuchenjahren kann ich mich endlich wieder über den Vfl freuen. Ob es nun Europa wird oder nicht ist erstmal zweitrangig eine sorgenfreie Saison reicht mir. Und alles was mehr kommt ist richtigerweise ein Bonus. Also ich sehe die restlichen Spiele tiefenentspannt.
    Labbadia macht gute Arbeit hat ein fittes Team geformt das geschlossen auftritt und im Wesentlichen schön Fußball spielt. Die Schwankungen sind normal gerade bei unserer Historie, die haben andere auch.

    8
  8. Das Spiel hat mal wieder gezeigt, dass Qualität fehlt. Und nach wie vor zeigt sich eben auch, dass Jay Brooks blanker Durchschnitt ist.

    Zu Schmadtke und Bruno: Bin da fest bei Malanda. Schmadtke hätte im Winter auch etwas machen müssen, Bruno wollte unbedingt. Hat er aber nicht…

    8
    • Jetzt verstehe ich: Schmadtke hat gegen alle Vernunft im Winter keinen neuen Spieler verpflichtet, weil er so erreichen will, dass wir die Saison mögichst schlecht beenden und Labbadia von selbst geht!

      Cleveres Kerlchen, der Schmadtke, und der Schäfer gleich mit!

      :ironie2:

      17
  9. Um mal etwas zu Europa zu sagen: Das Spiel gestern hat ja wohl deutlich gezeigt, was Spieler und Trainer wollen.

    Und ohne Europa werden gewisse Spieler gehen.

    5
    • Ich denke tatsächlich auch das intern schon den Spielern klar aufgezeigt wird „sehr her was ihr könnt wenn wir so weiter arbeiten und uns entwickeln“
      Aber taktisch ist es natürlich Klug nach außen hin so defensiv wie möglich auf zu treten, sind wir doch oft an übertriebener Erwartungen gescheitert

      4
    • Es hat ja auch nie jemand in Abrede gestellt, dass die Mannschaft und der Trainer das wollen. Wäre ja auch noch schöner. Aber es geht doch trotzdem darum, den Verein insgesamt so zu konsolidieren, dass ein Fundament da ist, das weiter trägt als eine Hau-Ruck-Europa-Saison. Denkt an all die Vereine, die nach einer Europa-Saison in höchste Abstiegsnot geraten, weil der Kader im Grunde nicht ausreicht. Du sagst doch selbst in einem Post vorher, dass die Qualität fehlt. Wie hätte man das im Winter lösen sollen? Fünf Neue für die Kaderbreite plus zwei Spitzen-Transfers? Dann hätten wir einen Magath-II-Kader mit allen entsprechenden Problemen.

      Ich erinnere mich immer wieder daran, dass Hecking und Allofs bei der Europa-Qulaifikation 2014 gemahnt haben, dass die Entwicklung eigentlich zu schnell gehen würde. Im Grunde war damals der Kader auch nicht breit genug und wurde dann auf Teufel komm raus vor allem in der Spitze verstärkt. Damals noch vor dem Hintergrund der verführerischen Chance, mit vollen VW-Taschen in die Phalanx Bayern und Dortmund einzubrechen. Das ist auf lange Sicht krachend gescheitert. Schäfer hat das ja alles sogar noch als Aktiver miterlebt. Ich glaube, dass man im Verein peinlichst darauf achtet, genau so ein erneutes Szenario zu vermeiden und deshalb eher am Fundament baut.

      Das kann durchaus mal im Gegensatz zu den kurzfristigen Ambitionen der eigenen Spieler und des Trainers stehen. Gleichzeitig kann ich mir aber auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass Leute wie Weghorst oder Ginczek mit der schnellen Aussicht auf Europa zum VfL gelockt wurden. Casteels ist bei seiner Konstanz (auch wenn das dritte Gegentor gestern seins war) jede Saison ein Wechselkandidat. Guilavogui ist seit fünf Jahren hier und möchte sicher mit 28 noch einen dicken Vertrag (hier oder anderswo). Ich möchte beide gerne behalten, kann den Wunsch nach einer Veränderung aber auch verstehen. So ist Fußball, oder?

      29
    • Es sollte klar sein, dass potentiell hochklassige Spieler auch international spielen wollen. Um also die Spieler ein wenig länger halten zu können, muss auch Europa das Ziel sein.

      Klar kommen wir aus 2 mal Releagtion her, doch wenn man sieht, wie schnell die Spieler gelernt haben und welche Qualität an Spielern wir teilweise haben, so muss das Ziel Europa sein, vor der Saison nicht, wenn man aber sieht wo wir stehen und wie wir spielen, dann ist das definitiv ausreichend für die EL.

      Es wäre zudem ein falsches Zeichen an die Spieler, wenn man intern sagen würde, wir wollen gar nicht nach Europa. Nach Außen hin kann man das gerne kommunizieren, wirkt auch besser. Allerdings sollte es intern nicht die Haltung geben, wir wollen gar nicht nach Europa.

      Für mich ist das auch Schwachsinn, wieso? Wenn ich die Möglichkeit habe etwas zu erreichen, dann will ich das auch! Bestünde die Möglichkeit aktuell gar nicht, dann wäre das etwas anderes.

      6
    • Da gebe ich dir auch in allen Punkten, die die Mannschaft betreffen, Recht. Was wären das für Sportler, wenn sie nicht den maximalen Erfolg wollten? Nur als Gegenperspektive: Gerade in Wolfsburg hält man es bei sowieso recht dicken Verträgen aber vielleicht doch noch ein Jahr länger in der Warteposition aus, um dann in der kommenden Saison etwas offensiver angreifen zu können. Das wäre zumindest für mich der optimale Verlauf und die optimale Ansage. Kann natürlich intern alles anders sein und diskutiert werden.

      Ich bezweifele aber wirklich stark, dass unser Kader so wie er jetzt ist, eine Saison in Europa im kommenden Jahr verkraften würde. Hinter Roussillon nur Itter, die Rechtverteidigerposition ist sowieso zur Genüge diskutiert worden. Die Innenverteidigung ragt nur dann heraus, wenn das Team gut verteidigt. Es fehlt an einem spielstarken Achter (den man auch im Sommer erstmal kriegen muss). Auf den offensiven Außen ist das Durchschnitt. Mehmedi ist zu häufig verletzt, Malli findet seine Position nicht. Im Sturm fehlt ein dritter Mann. Angesichts dessen ist Labbadias Leistung sehr hoch einzuschätzen. Aber: Das reicht gerade so, um 1:0 gegen Hertha zu gewinnen – kann aber gegen eine gut aufgelegte Truppe von RB oder Leverkusen auch im Debakel enden. Wenn dann durch die Belastung noch Verletzungen dazu kommen. Naja, dann können wir ganz schnell wieder von der Vergangenheit eingeholt werden.

      17
    • Exilniedersachse

      @woody: ja dieses Jahr muss Europa nicht sein. Lieber langsam und konstant aufbauen.Der Kader gibt von der Qualität her Europa nicht her. Finanziell ist das was habt anderes, da muss eigentlich mehr drin sein.

      Aber es geht doch um Entwicklung. Und da hätte man meiner Meinung nach in Winter was tun müssen. Entwicklern kann man nur, wenn man sein System finden, einspielen und dann daraus Varianten entwickeln kann. Derzeit ist es Flickschusterei.

      Mal passt die Leistung, mal das Ergebnis mal garnichts.

      Auch dies Leistung über 30 oder 45 min sind ein altes Muster. Man kann Brunos Arbeit garnicht sachlich bewerten, da es zuviele Umstände gibt die eine konstante Arbeit verbindet. Ich finde derzeit wirkt es so als würde er einen guten Job machen.
      In meiner Wahrnehmung ist Bruno ein Trainer der oft relativ schnell die richtigen Hebel findet aber dann auch zeitnah abbaut.
      Der Kader ist eine riesige Baustelle an der man mit einem Trainer arbeiten sollte, der einen bestimmten Weg gehen möchte. Das ist doch das Hauptproblem, ein System, ein Konzept und nicht dieses “hier sind teure Spieler bau mal was draus”.
      Und auch Schmatke wird noch in Wolfsburg ankommen und erkennen was nötig und möglich ist. Viele Manager kommen nach Wolfsburg und denken, da habe ich Mittel und Möglichkeiten was zu entwickeln. Dann äußern sie sich öffentlich, dass Wolfsburg mehr ist als VW Geld um später zu merken, dass ohne Kohle keiner nach Wolfsburg kommt und der Vorteil auch ein Nachteil ist. Allofs sagte am Anfang doch auch, wir wollen keine Mondpreise bezahlen und hat es hinterher gemerkt, dass er ohne “Schmerzensgeld” keinen überzeugt. Man kann natürlich auch das nächste “Projekt” ausrufen und die Spieler davon überzeugen.

      2
    • Diese Saison ist man dabei 2 Systeme zu entwickeln – 433 und 442, wobei der Mannschaft das 433 scheinbar besser entgegenkommt. Flickschusterei wird es jede Saison sein, eben weil Spieler verletzungsbedingt oder Karten bedingt ausfallen.

      “Dann äußern sie sich öffentlich, dass Wolfsburg mehr ist als VW Geld um später zu merken, dass ohne Kohle keiner nach Wolfsburg kommt und der Vorteil auch ein Nachteil ist. Allofs sagte am Anfang doch auch, wir wollen keine Mondpreise bezahlen und hat es hinterher gemerkt, dass er ohne “Schmerzensgeld” keinen überzeugt.”
      Man wird sehen ob Schmadtke ebenfalls in diese Kategorie verfallen wird. Mein Gefühl sagt mir, dass in Kombination mit Schäfer, zukünftig dieser Weg nicht bestritten wird – sonst hätte man wahrscheinlich im Winter doch noch einen Panikkauf getätigt.
      Ich kann Mahatma verstehen, wenn er immer wieder den Finger in die Wunde legt und sagt wir brauchen neue Spieler, aber manchmal ist ein Signal von Vertrauen in das vorhandene Personal genauso wichtig! Persönlich bin ich sehr auf das Sommertransferfenster gespannt und wie der Kader aufgestellt wird.

      3
  10. Wurde im Doppelpass schon über uns gesprochen seitens Schmadtke und co? Konnte jetzt erst einschalten.

    1
  11. Das hier gegen schmadtke gepöbelt wird verstehe ich gar nicht
    .erstens wäre bumm bumm Bruno ohne schmadtke letzten Sommer schon weg gewesen .zweitens ist ja klar abgesprochen das im april Mann sich zusammen setzt und die Zukunft bespricht .
    Drittens nenne mir eine freie trainerstelle wo bumm bumm Bruno im Moment arbeiten könnte , weil die einen Trainer suchen !?nur Hoffenheim sucht im Sommer einen Trainer

    3
    • Wer pöbelt hier denn gegen Schmadtke?

      Meiner Meinung nach wird eher diskutiert, als gepöbelt.

      2
  12. Muldental Wölfin

    Das Bayern Gesabbel nervt mich extrem.

    3
  13. Ich würde mal gerne wissen wer könnte gehen wenn Mann die euroleauge nicht erreicht ?wenn Mann bei manchen Leuten hier liesst.könnte Mann Mann meinen das Mann froh sein könnte wen die halbe Startelf weg wäre .Ich zitiere
    Wenn brekalo devensiv nicht besser wird .Dann muss er weg .
    Steffen technisch schwach zu torungefährlich
    Knoche zu langsam .
    Arnold braucht sowieso mal eine Veränderung der muss weg .
    Gerhardt Verstolpert zu viele Bälle .auf der acht sind wir eh zu schwach .
    Über brook braucht Mann ja nix zu schreiben (gestern war er wirklich schlecht )
    William macht ständig Fehler
    Im Umkehrschluss gibt es aus der gestrigen Startelf nur 4 Spieler mit den die Leute hier im Forum zufrieden sind ( nicht alle Schreiber hier im Forum sind damit angesprochen .Ich denke aber die solche Aussagen getroffen haben wissen wer gemeint ist )

    2
    • Mit Verlaub und Respekt…Dein Deutschlehrer hat seinen Job nicht so intensiv ausgeübt, richtig?

      15
  14. Das ist freundlich ausgedrückt .aber recht hast du

    4
  15. Mich nervt das einfach immer wenn Spieler an den Pranger gestellt werden

    3
  16. Jetzt wird über wob gesprochen

    0
  17. Muldental Wölfin

    Herrlich, der Schmadtke! Wie lockt man Spieler nach Wolfsburg? Seine Antwort: Mit einen super Dienstwagen und der Infrastruktur. :like:

    32
  18. Casteels hat laut Schmadtke ein Angebot zur Verlängerung.

    24
    • Habe es so verstanden das er ein Angebot auch von nem anderen Club hat

      1
    • Nein, das Angebot ist für eine Verlängerung.

      0
    • Wechselt Casteels, wäre er jedenfalls ein riesiger Heuchler. Im Winter ,,kann mir vorstellen noch 5 Jahre zu bleiben”…

      2
    • Ich denke es wird bei Casteels darauf ankommen ob wir EL spielen oder nicht

      5
    • Und ggf. auch bei Bruno. Möglicherweise ist ja im Frühjahr absehbar, ob was in Europa geht.

      2
    • Bei Casteels -wie auch bei anderen- wird es darauf ankommen, welche Alternativangebote er hat!

      0
    • Und ob man ihn abgeben möchte.

      Die einzigen Spieler mit AK sind Malli und Guilavogui, wenn ich niemanden vergesse, zumindest bei denen sie bekannt sind.

      Die Frage ist aber auch, ob Casteels bei einer Verlängerung eine AK “fordert”.
      Wer weiß….

      2
    • @Zwetschge: “Wechselt Casteels, wäre er jedenfalls ein riesiger Heuchler….” Zwischen “ich kann mir vorstellen” und “ich werde” sind Welten. Und die Vorstellung, beim VfL zu bleiben hat sicherlich auch Randbedingungen, die erfuellt sein muessen.

      3
  19. Mein Gott der Typ vom Kicker nevrt ja mal tierisch. Kann der sich mal mit dem Regelbuch befassen. Greift ein Spieler aus dem passiven Abseits den Torhüter an ist er aktiv und das ist laut Regeln abseits PUNKT. Ich hab das Gefühl dass das eher einer ist der nicht neutral über uns schreiben würde…

    14
  20. Also bis Mai wartet Schmadtke ob es mit Bruno weitergeht.
    Bin gespannt.
    Sollte es keine weitere Zusammenarbeit stattfinden, müsste er zu diesem Zeitpunkt schon in der Hinterhand haben.

    1
    • so wie er sich um die Frage rumgewunden hat sieht es für mich auch eher danach aus das Schmadtke die Arbeit mit Labbadia nicht unbedingt verlängern möchte.

      1
  21. Schmadtke schaute Gisdol so an oh Gott.

    0
  22. Humorvoller und schlagfertiger Auftritt von Schmadtke. Aber bei der Frage nach der Vertragsverlängerung von Bruno hat er etwas rumgeeiert. Aber sicher ist das nur Gepöbel von mir… :keks:

    8
    • …und wenn das dann schiefgeht. Man schickt Labbadia vom Hof, der bei Team und Fans gleichermaßen beliebt war und verliert die ersten drei Spiele.
      Ich wüsste auch keinen, der zu uns kommen könnte und besser als Labbadia wäre.

      6
    • Jede Entscheidung die man trifft birgt Risiken , egal wie man entscheidet. Wichtig ist am Ende das die Verantwortlichen überzeugt sind und nicht in erster Linie die Fans. Im Sommer hätte mindestens die Hälfte der Fans Labbadia am liebsten vor die Tür gesetzt , jetzt muss er unbedingt bleiben. Unser Urteilsvermögen bleibt eben bei solchen Themen immer beschränkt.

      40
    • Ja genau und Schmadtke scheint nicht überzeugt. Das konnte man denke ich raushören.

      Im Übrigen geht es mir auch nicht darum, etwas zu fordern. Mir fiel es nur auf und der Auftritt von Schmadtke hat ja meine These von oben nur bestätigt. Da gibt es irgendein Problem intern denke ich.

      10
    • @ Zwetschge

      Woher weißt Du, dass Labbadia bei den Spielern beliebt ist? Ich kann mich nicht erinnern, dass zuletzt sich ein Spieler positiv oder negativ geäußert hat. Von Schmadtke und Schäfer hört man auch nichts.

      @ Malanda

      So kann man es deuten.

      5
    • Naja, würden sie sonst so spielen? Vom Einsatz und wollen her? Hatten wir ja auch schon anders, auch im Umgang mit den Spielern, hab ich das einfach mal draus geschlossen, auch im Vergleich zu den vorherigen Trainern.

      0
    • @Vulpes Vulpes: “Ich kann mich nicht erinnern, dass zuletzt sich ein Spieler positiv oder negativ geäußert hat.” Ich denke ja immer, wenn Spieler den Trainer loben, dann weil es intern Stimmen gegen ihn gibt und sein Stuhl anfaengt zu wackeln. Im Normalfall gibt es doch hoechstens mal negative Stimmen, weil ein Spieler unzufrieden mit seiner Einsatzzeit ist. Insofern ist alles im gruenen Bereich beim VfL.

      2
  23. Auftritt hat eindeutig gezeigt, dass Schmadtke nicht unbedingt mit Labbadia verlängern will. Am Ende glaube ich sogar eher, dass Labbadia nicht mit Schmadtke verlängern möchte. Ich glaube einfach, dass intern die Ansprüche sehr weit auseinander gehen. Labbadia möchte eindeutig nach Europa, das war gestern auch eindeutig in Freiburg zu sehen. Da stand die Gier förmlich in den Augen. Bei den Spielern auch. Ist ja auch kein Wunder, wenn man Fünfter nach der Hinrunde ist.

    Labbadia hätte sich hier bestimmt ein zeichen gewünscht. Und der ein oder andere Spieler wie Koen, Josh, Roussillon schauen auch gaaaaaaanz genau hin. Mensch, die wollen sich international präsentieren. Es geht auch um Prämien usw.

    Am Ende wird das Team ihre Leistungsträger verlieren, weil man im Winter eben nicht nachgelegt hat und kein Zeichen gesetzt hat. Die Interviews gleichen sich mit denen aus dem Jahr 2014 / 2015. Im Sommer sprach KdB sogar noch von wichtigen Spielern, die un kommen müssten und das er eine Perspektive sehen muss. Die Perspektive hieß dann Max Kruse.

    Labbadia ist doch auch nicht doof. Der hat sich in Wolfsburg vollständig rehabilitiert. Er hat nicht nur gezeigt, dass er Feuerwehrmann sein kann, sondern das er auch etwas weiterentwickeln kann. Und es ist immer besser, selber zu gehen als gegangen zu werden ;)

    19
    • Genau, da stimme ich dir voll zu! :)

      3
    • Ich finde, es ist gar nicht zu “überhören”, dass sich Schmadtke so gar nicht zu der Arbeit von Labbadia äußert.

      Der Erfolg dieser Saison liegt in der Mentalität der Spieler, den Neuverpflichtungen und der Fitness.

      Ich habe leider nicht einmal gehört, dass Labbadia gute Arbeit leistet, eine gute Mannschaft geformt hat, die Spieler gut einstellt oder ähnliches.

      Labbadia klingt in Interviews für mich auch recht distanziert, ich denke er wird leider nicht bleiben.

      3
    • Meint hier irgendjemand ernsthaft, ein KdB wäre bei uns geblieben und hätte das sagenhafte Angebot von ManCity abgelehnt, wenn Allofs im Winter oder im Sommer noch 2 “Hochkaräter” verpflichtet hätte? Und KdB hätte dann deshalb auf einen geschätzt zweistelligen Millionenbetrag jährlich verzichtet?

      Sorry, aber wer das glaubt, der glaubt auch an Zahnfee, Weihnachtsmann, Osterhasen usw. :keks:

      35
    • @wobbs

      Wissen tut das keiner.. nicht mal de Bruyne selbst… einfach weil diese Situation nie da war.

      Es gibt aber Indizien dafür, dass er dann 2015 geblieben wäre.

      1. Er habe selbst Qualität gefordert
      1.1 Wäre dann noch sein Buddy Lukaku gekommen wäre neben Qualität auchdas noch ein Argument zu bleiben
      2. Wieso wechselt er am letzten Transfertag erst? Glaubst du ManCity brauchte erst dann de Bruyne für 75 Mio? Ich denke eher, dass City schon den ganzen Sommer dran war und de Bruyne sich dann erst am letzten Tag entschieden hat, mit dem Gedanken, dass ihm die Entwicklung nicht ganz gefällt
      3. Kruse kam nur als Verstärkung, der dann auch noch auf seiner Position spielte und KDB musste nach Außen weichen.

      Etwas durcheinander gerade aber ich denke schon dass er unter besseren Transferumständen geblieben wäre. Wahrscheinlich eh nur ein Jahr, aber ein Jahr mehr Erfolg auf dem Allofs hätte gut planen können.

      2
    • Hab den DoPa arbeitsbedingt nicht sehen können, empfinde es aber unabhängig davon auch so wie du.
      Labbadia hatte mehrfach geäussert, dass er sich Verstärkung wünscht. Für mich absolut nachvollziehbar in der Situation. Diplomatisch wie er ist hat er das NEIN der Bosse öffentlich natürlich auch immer begründet. Aber für mich klang es zwischen den Zeilen eher nach Enttäuschung als nach Verständnis für diese Entscheidung. Eine Vertragsverlängerung wird es wohl nur geben, wenn wir uns stabilisieren und die momentanen Schwankungen ablegen und gute Spiele auch gewinnen. Und wenn Europa zumindest in den Bereich des Möglichen rückt. Dass Labbadia abwartet und sich auch erstmal anguckt wohin die Reise geht, ist nachvollziehbar.
      Mir ist ja immer noch nicht so ganz klar, wer ausschlaggebend für den Verzicht auf Transfers war. Der AR oder Schmadtke und Schäfer? Da lassen sie sich eher nicht so in die Karten gucken. In nem Kickerartikel stand, dass einiges auf Schmadtke hindeutet. Alles Spekulation und ohne ihn zum Buhmann machen zu wollen – ich vermute das auch.
      wolfnat: dass er sich nicht zu der guten Arbeit von Labbadia äussert ist schon irgendwie traurig und bezeichnend zugleich. Das legt den von dir gezogenen Schluss nahe.. Ich hoffe, wir irren uns alle und am Ende der Saison liegen sich die üblichen Verdächtigen in den Armen und feiern eine erfolgreiche Rückrunde plus Vertragsverlängerung von Bruno. Und Koen. So.

      2
  24. Mir fällt kein anderer ein.
    Dann geht nächste Saison von vorne los , da die Mannschaft Labbadia will.
    Guilivaougi machte sein Verbleib mit Labbadia seinen aus.

    3
  25. Ich schaue mir gerade das Spiel nochmal an und wollte folgendes los werden:

    Die Situation um Steffen vor der Halbzeit ähnelt der gelben Karte gegen William in der 66. Minute sehr stark.

    Beide Verteidiger haben lediglich die Hand am bzw auf dem Körper/der Schulter des Angreifers.

    Situation Steffen: nix
    Situation William: gelbe Karte

    Im Umkehrschluss ist es umso bitterer, dass da Brych keine einheitliche Linie gefahren ist, denn das hätte entweder keine gelbe für William oder aber Elfmeter und Rot gegen Günther zur Folge gehabt. :dino:

    10
    • Das mit den Vergleichen 1. Hz und 2. Hz finde problematisch, denn ein Spiel entwickelt sich ja. Zum Beispiel kann ein Schiri in einer bestimmten Phase mal zu der Ueberzeugung kommen, dass er jetzt durchgreifen muss, oder ein Spieler hat so viele kleine Fouls gesammelt, dass er einfach “reif” fuer eine Verwarnung ist. Und bei vielen Schiris spielt auch noch der Blick auf die Konsequenzen mit, z.B. ob es eine zweite gelbe Karte fuer den Spieler waere. Und hier sagst Du ja auch selbst: “das hätte (…) Elfmeter und Rot gegen Günther zur Folge gehabt.”
      Das soll jetzt kein Schoenreden der gestrigen Schiedsrichterleistung sein, nur eine Anmerkung zu Deiner Methodik.

      0
  26. Zur Diskussion um Schmatdke-Labbadia

    Ohne Hintergedanken oder Subtext wollt ich fragen bzw einwerfen, ob sich Schmadtke vllt in seinen bisherigen Stationen ebenfalls so verhalten hat. Das könnte ja seine Art sein.
    Hat er Stögers Taktik o.ä. iwann mal ausdrücklich gelobt oder hervorgehoben.
    Oder in seinen Stationen Aachen und Hannover sich so zu den Trainern geäußert?

    Wie gesagt, ohne Subtext, einfach nur als Frage oder auch Anregung.

    5
  27. Man braucht sich gar keine Illusionen zu machen, wenn sich Schmadtke zögerlich oder uneindeutig äußert, dann heißt das nein. Sonst zeigt er ja oft klare Kante und bei gewissen Themen eben nicht. Also ich denke, wir werden im Sommer einen neuen Trainer haben.

    Ich bin gespannt, wen man holen will oder bei wem man glaubt Chancen zu haben. Daran wird sich Schmadtke dann messen lassen müssen. Da braucht es eine Entscheidung, die sitzt. Wenn nicht, Neuaufbau vom Neuaufbau des Neuaufbaus – wir kennen das ja in Wob.

    17
  28. Ach, ist das herrlich zu sehen. Bei der Verpflichtung von Labbadia waren viele dagegen. Dann wollten einige zur neuen Saison gerne einen neuen Trainer.

    Jetzt lief die Hinrunde er neuen Saison überraschend gut und plötzlich wollen alle mit dem Trainer verlängern.

    Zumindest ist das mein Gefühl.

    Grundsätzlich würde ich auch gerne sehen, dass mit Trainer verlängert wird, alleine schon, dass eine Kontinuität da ist.

    Aber ich finde es interessant zu sehen, wie sich Meinungen in relativ kurzer Zeit ändern.

    Falls der VfL einige der nächsten Spiele verlieren sollte, möchten sicherlich einige Fans keine Vertragsverlängerung mehr. ;)

    Unterm Strich ist der VfL wichtig. Nicht die einzelnen Spieler, Trainer oder Manager. Diese kommen und gehen, wie wir bekanntlich wissen.
    Für uns als Fans steht der Erfolg des VfL im Vordergrund, ob mit oder ohne Labbadia.

    46
    • Wer hat gesagt, das er mit dem Trainer verlängern will ausser Max? Niemand.

      Also Blödsinn diese Aussage.

      7
    • Ich bin da ehrlich, sofern man keine anderen guten Optionen realisieren kann, so muss man mit Labbadia verlängern und ich frage mich, wo Labbadia sonst noch so gute Chancen hat ggf. EL zu spielen.

      Ich hielt es auch für falsch, dass man keinen neuen Spieler geholt hat, dass man damit aber Labbadia gezeigt hat, dass die Ansprüche nicht EL sind, sehe ich so nicht…!

      Der “neue” VfL ist dann eben nicht nur Schmadtke, sondern er ist auch Schäfer und eben auch Labbadia. Ich denke nicht, dass man sich immer gegenseitig lieben muss, um miteinander erfolgreich arbeiten zu können.

      16
    • @jonny

      Da bin ich ganz bei dir.

      0
    • “Aber ich finde es interessant zu sehen, wie sich Meinungen in relativ kurzer Zeit ändern.” Du darfst aber nicht vergessen, dass sich hier oftmals nicht die Meinungen der einzelnen aendern, sondern nur je nach Phase unterschiedliche Parteien “kommentarstark” sind. :keks:

      10
    • Bei Gustavo weiß ich es nicht, über Schürrle und Draxler meine ich mal was von 7-8mio jeweils gelesen zu haben

      0
  29. Wie lange hat den Kohfeldt noch Vertrag in Bremen? Was haltet Ihr von dem?

    1
    • Noch ist Labbadia ja nicht weg :rolleyes:

      9
    • Ja, noch ist er da. Also der Bruno, mal sehen wie lange noch…

      Aber zu Kohfeldt. Ich finde ihn intelligent, vielschichtig in seinen Analysen. Aber manchmal auch zu verklausuliert, zu kompliziert. Und ich habe das Gefühl, er merkt manchmal selbst, das er sich noch weiterentwickeln will und auch muss. Also ich finde, er ist ein Trainer-Talent, aber sicherlich noch kein Top Trainer. Kann er auch gar nicht sein so früh in seiner Karriere.

      6
    • Wenn man bedenkt, wieviel Kritik Bremen anfangs für die Trainerwahl Kohlfeldt bekommen hat(u.a. in diversen Foren etc.)

      Stand jetzt hat Bremen damals alles richtig gemacht.

      4
  30. Bremen eskaliert gerade. Und kommt damit näher…

    0
    • Dafür verabschiedet sich Augsburg definitiv in den Abstiegskampf. Unser Ziel sollte erstmal 40 Punkte sein.
      Mainz wird nächste Woche noch richtig schwer

      5
    • Wir steigen nicht mehr ab, keine Angst. ;)

      5
    • Gelaber vom Abstieg sind doch lächerlich. Wann brauchte man zuletzt 40 Punkte. Ich glaube seit der e Punkte Regel nie…

      3
    • Exilniedersachse

      Erstmal 40 Punkte? Ernsthaft? Das ist lächerlich.

      0
    • Stimmt ist lächerlich, eigentlich sollten wir das Ziel der Meisterschaft noch ausrufen :ironie2:

      2
  31. Allen, die sich bisher zum Thema Vertragsverlängerung von Labbadia geäußert haben, ist aufgefallen, dass Schmadtke sich heute in einer Weise geäußert hat, die Spielraum nach beiden Richtungen offen lässt. Daraus kann man einigermaßen sicher nur schließen: nichts ist fix. Logischerweise ist da Raum für allerlei Interpretationen gegeben. Obwohl mir solches nicht liegt, will ich auch mal zur Frage orakeln, warum sich Schmadtke nicht jetzt schon – zumindest durch die Blume gesprochen – eine weitere Zusammenarbeit mit Labbadia vorstellen kann?

    1. Schmadtke ist mit längerfristiger Perspektive angetreten. Er will mit dem VfL etwas Substanzielles aufbauen. Insofern betrachtet er die positive aktuelle Situation eher als Momentaufnahme, die auch schnell wieder kippen kann, und nicht schon als Zwischenschritt, an dem sich die nächsten Schritte zu orientieren haben. Alle seine vorsichtigen Äußerungen, was eine mögliche Teilnahme am europäischen Wettbewerb betreffen, deuten darauf hin. Die Vorsicht Schmadtkes gegenüber „Europa“ ist verständlich, als er bei Köln die Erfahrung machen konnte, wie schnell nach der Europa-Euphorie die Krise folgt, wenn mannschaftliche Substanz und Ausgeglichenheit fehlen.
    Auch sein reserviertes Verhalten in der Transferphase könnte so gedeutet werden. Schmadtke riskiert lieber Einbrüche und kurzfristige Niederlagen, als mit Ad hoc-Transfers Spieler zu verpflichten, die vielleicht momentane Mängel beseitigen können, aber nicht optimal in seine längerfristige Kader-Planung passen. Er möchte sich – zumal angesichts der knapper werdenden Mittel – seine perspektivischen Transfermöglichkeiten und damit seine Kadervorstellungen nicht durch Transfers blockieren, die quasi nur der Not gehorchen.
    Zur aktuell unerwartet guten Leistung der Mannschaft äußert sich Schmadtke deutlich vorsichtiger als Labbadia. Er betont öfter – z. B. auch heute – manche mit Glück gewonnen Punkte der Vorserie und sieht die Schwächen der Mannschaft bzgl. der Balance der Mannschaftsteile und der Ausgeglichenheit im individuellen Leistungsvermögen deutlicher als Labbadia, der – pädagogisch verständlich – die Mannschaft insgesamt hypt und sich auch nach schlechten Leistungen vor sie stellt.
    Insofern könnte Schmadtke mit einem Trainer liebäugeln, der seine konzeptionellen Vorstellungen aus einer ähnlichen perspektivischen Sicht überzeugter mitträgt, als Labbadia das tut.
    2. Labbadia ist als Trainer, der zunächst als „Retter“ geholt wurde (auch aus meiner Sicht ist er mehr), verständlicherweise auf den kurzfristigen (aber natürlich möglichst lange währenden) Erfolg orientiert. Das sichert ihm die Zuneigung der Spieler und der Fans und schmeichelt seinem öffentlichen Standing.
    Sein persönliches Interesse als gestandener Trainer kann es daher eigentlich gar nicht sein, sich evtl. auf Kosten kurzfristiger Erfolge auf ein längerfristig angelegtes Projekt einzulassen, dessen Erfolg nirgendwo garantiert ist und dessen erstes prominentes Opfer im Falle eines offensichtlichen Scheiterns er selbst sein würde.

    Wenn Schmadtke sich bis heute auch nicht andeutungsweise zu einem Bekenntnis für Labbadia durchringen konnte, dann spricht dies dafür, dass er bis dato in ihm nicht den Trainer sieht, mit dem er meint, seine Planungen umsetzen zu können, auch wenn es im aktuellen Tagesgeschäft eine professionelle und konfliktfreie Zusammenarbeit zu geben scheint.

    Wie geht‘s aus? Entscheiden wird letztlich der AR. Und der hat, nachdem Labbadia den VfL „gerettet“ hatte, ja auf Schmadtke gesetzt. Finden Schmadtke und Labbadia noch irgendwie zueinander, könnte es mit beiden weitergehen. Wenn nicht, was sich andeutet, wird Labbadia das Handtuch werfen und mit herzlichen Dankesworten verabschiedet werden.
    Spannendwird sein, wen Schmadtke dann als Trainer präsentieren kann.

    16
  32. Ich habe ja auch lange auf Bruno geschimpft und es gibt bessere. Aber ich rechne Bruno eins groß an: Er hat sein System zugunsten des Teams verändert und auf 442 umgestellt. Und auch nach den Verletzungen hält er nicht stur daran fest. Das hatten wir lange nicht. Magath 1.0 war der Letzte…

    Schmadke macht zuviel entlarvente Hinhaltetaktik. Er meint, dass der Kennenlernprozess mit Bruno am Saisonende abgeschlossen sei. Aber in Wirklichkeit kennt man sich doch bereits nach max. 3 Monaten! Er macht das doch bewusst.

    So ergibt die Zurückhaltung auf dem Transfermarkt zumindest etwas Sinn. Man will dem neuen Trainer wohl 2-3 Spieler wünsche erfüllen. Alles in allem ein riskanter Plan. Bruno ist sicherlich kein Top Trainer aber man muss auch erstmal einen besseren finden!

    Schmadtke hat aber VW nicht verstanden. Glaubt der, dass Bruno nicht mit Witter od. AR-Mitgliedern spricht? Was will Schmadtke denn als Trennungsgrund anführen? Dass Bruno zu ehrgeizig ist? Zu viel wollte? Witter kann auch rechnen. Der weiss auch was diese Saison möglich wäre.
    Schmadtke kriegt es noch fertig und holt echt den Stöger.

    Um es auch nochmal klar zu sagen: Sollte Bruno gehen und Stöger kommt, dann haben wir hier im Oktober eine Situation wie 2017…

    10
    • Schmadtke sagte das der Kennenlernprozess bereits abgeschlossen ist und nun Gespräche über die zukünftige strategische Ausrichtung stattfinden.

      5
    • Du hast vollkommen Recht!

      0
    • Differenzen über die zukünftige strategische Ausrichtung des Vereins.

      Klingt doch pressetauglich. :vfl:

      12
    • … und wäre wahrscheinlich nicht einmal gelogen.

      3
    • Mir wird hier viel zu viel orakelt. Schmadtke hält angeblich nicht viel von Labbadia. Witter findet Labbadia gut. Die Fans mögen Bruno, ein Teil der Spieler mag Ihn nicht, der andere Teil der Mannschaft will mit Ihm arbeiten. Ich finde Schmadtke macht alles richtig. Er will erst die weitere Entwicklung abwarten. 4 Punkte aus 4 Ligaspielen und das Pokalaus liest sich halt aktuell nicht uneingeschränkt positiv. Nach dem Mainz Spiel kommen Gladbach, Bremen und Bayern. Solltenman aus den nächsten 4 Spielen nichts holen ist Labbadia Geschichte. Interessant wird es eher wenn man weiter ordentlich punktet. Wenn man dann nicht verlängert dann muss irgendetwas nicht stimmen. Wo auch immer.

      17
    • Vulpes, ist ja bekannt das du ähnlich wie Kater nichts von Bruno hälst. Dennoch: Schau mal auf die Tabelle. Labbadia liegt weit über der Zielvorgabe stabilisieren. Dennoch tust du hier ständig so, als stehen wir unten drin. Sehr seltsam.

      6
  33. Wieso sollte Schmatdke Stöger holen?

    Die sollen sich nicht mehr wirklich riechen können.

    https://geissblog.koeln/2017/11/schmadtke-besuch-man-wird-sich-ueber-den-weg-laufen/

    https://www.tag24.de/nachrichten/1-fc-koeln-fussball-bundesliga-stoeger-trennung-spinner-praesident-schmadtke-455025

    Im zweiten Link wird Schmadtke zitiert und da heißt es, er wollte eigentlich Stöger entlassen. Stattdessen ging er dann selbst..

    Ich glaube nicht, dass die wirklich Bock aufeinander haben.

    9
  34. Ne stöger und Schmadtke wird es nicht mehr geben.
    Aber Schmadtke wollte doch Bruno schon nach Köln holen .
    Mir fällt nur Breitenreiter ein !

    0
  35. Kohlfeldt geht auch nicht.
    Warum wird er so gehypt, weil er Bremen immer auf 9,10 Tabellenplatz bringt.
    Tedesco gefällt mir sein Fußball garnicht.
    Und andere sind vergeben.
    Mir würde nur Keller bzw. Breitenreiter noch zu sagen.
    Aber Hauptsache ein deutschen Trainer.
    Bloß die Finger weg von Fink, Luhukay, usw .

    0
    • Kohlmeise oder Fink, Hauptsache ein deutscher Vogel … :D

      5
    • “Aber Hauptsache ein deutschen Trainer. Bloß die Finger weg von Fink (…)” Welchen Fink meinst Du denn? Mir faellt im Moment nur Thorsten ein, aber der ist ja Deutscher.
      Andererseits schreibst Du unten, dass Dardai gut waere, aber der ist doch Ungar…

      0
  36. Die Frage ist doch auch, was genau wollte Schmadtke mit dieser Aussage bezwecken? Wieso lässt er überhaupt Raum für Spekulationen? Es war doch mühsam genug, Ruhe in den Verein und das Umfeld zu bekommen und auch wenn er nicht mehr mit Bruno planen sollte, hätte er die Diskussion doch gar nicht erst aufkommen lassen müssen. Will er also Druck auf Bruno ausüben, das Umfeld schon auf einen etwaigen Abgang vorbereiten oder einfach die Journalisten ein wenig in die Irre führen? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, denn für mich lag eine Verlängerung mit Labbadia eigentlich auf der Hand. Vielleicht spekulieren wir aber auch zu viel in die Aussagen hinein, denn ein wenig kauzig und kryptisch war der Jörg ja schon immer. Aber ab jetzt können wir uns sicher sein, dass wöchentlich die Frage nach einer möglichen Vertragsverlängerung gestellt wird.
    Positiv: Unsere A-Junioren haben gestern durch ein 5:2 gegen den HSV die Tabellenführung übernommen. Glückwunsch.

    9
    • Koen Casteels liegt ja wohl schon ein Angebot vor und deshalb wirbt JS auch um die Unterschrift. Bei BL ist es ja anders, hierstehen erst noch Gespräche an. Dann evtl. auch der neue Vertrag und irgendwie scheinen mir das vorgezogene Gehalts- und Vertragsverhandlungen zu sein. Bruno wird ja nicht müde (auch wenn er es charmant vorträgt) seinen Erfolg zu preisen und die Entwicklung der Mannschaft auf sich zu beziehen (achtet da mal drauf… in jeder PK, in jedem Interview). Beide sind ja schon eher Silberrücken. Vielleicht ist Schmadtke einfach nur vorsichtig und denkt taktisch. Das passt zu seinem Charakter und seinem bisherigen Vorgehen. Ist doch gut, dass der Boss pokert und nicht beim kleinsten Lüftchen alle Karten sofort auf den Tisch zu legen (so wie Allofs und Rebbe das gerne getan haben).

      4
  37. Pal Dardai wäre der absolute Hammer , aber dadaraus nichts wird .
    Und keine guten Alternativen gibt , sollte man bei Bruno bleiben.

    0
    • Dardai als guter Trainer?
      Was überzeugt dich denn? Ich finde die Spielweise von Berlin destruktiv.

      18
    • Ich schmeisse mal den Namen des Salzburger Trainers in den Ring…Rose.
      Lt. Rangnick bleibt er nur bis Sommer dort…
      Er kennt sich mit eineM Konstrukt wie RB aus da gibt es Paralellen zum Vfl und passen würde er auch

      4
    • Rose wäre der Hammer!!!!

      4
    • Ein Trainer aus Österreich wird nach meinen Infos tatsächlich diskutiert – Rose ist es aber nicht.

      2
    • Sondern wer ?

      3
    • Da würde mir spontan nur der Trainer vom LASK Linz einfallen. Der einzige außer Rose der in meinen Augen interessant wäre. Pervan müsste den ja gut genug kennen. Aber mit den angeblichen Insider-Infos gehe ich vorsichtig um. Die waren in Vergangenheit ja genauso richtig wie die Anzeigen der DB.

      5
    • Stöger wird es nicht sein… Kann ich mir nicht vorstellen.

      1
    • Oliver Glasner fiel mir da auch ein, aber eher unwahrscheinlich.

      2
    • Zumindest wenn du mit “aus Österreich” tatsächlich einen aus der Österr. Bundesliga meinst und keinen mit Österr. Nationalität.

      0
    • wobaufabwegen und Joan haben den richtigen Riecher!

      2
    • Außer Rose ist mir kein Trainer bekannt, der es besser als Labbadia machen würde. Abgesehen davon: Wieso sollte man mit Labbadia nicht verlängern? Die Mannschaft nimmt ihn anscheinend gut an und Labbadia macht es offenbar Spaß. Ob Schmadtke das zerstören will, zweifel ich aber mal ganz stark an.
      Sicherlich kann Labbadia über die Transferpolitik nicht glücklich sein. Aber warum sollte man einem anderen zukünftigen Trainer etwas anderes sagen als Labbadia? Falsche Versprechungen werden niemandem Gefallen.

      2
    • @Justus_Jonas Vielleicht hast du deine Info ja von mir

      1
    • @wobaufabwegen

      Wie kommst du denn darauf? :elvis:

      0
  38. Topspiel für unsere Mädels im Pokal,

    Die Bauern schön zu Hause gegen Heidenheim…

    1
  39. Aus Österreich ist nur Rose was vorzuweisen.
    Der Rest ist ne besser wie Labbadia.
    Denke man will nächstes Jahr angreifen, lach mich schlapp.
    Wenn sowas kommt kann Schmadtke gleich mitgehen.

    0
  40. Wenn die Mannschaft weiter so spielt kommt kein neuer .
    Der hätte bei der Mannschaft kein Credit.
    Und die würde sich doch verarscht vorkommen.

    0
  41. Im letzten Herbst soll wohl Rapid bei Glasner angefragt haben. Glasners Reaktion: „Gerüchte, die irgendwo vorkommen, interessieren mich gar nicht. Ich habe noch viel vor mit dem LASK, so gesehen interessiert mich das überhaupt nicht.“
    https://www.ligaportal.at/bundesliga/allgemein/3911-damit-will-sich-kaum-ein-trainer-auseinandersetzen-bickel-gesteht-probleme-bei-trainersuche
    Da Glasner offensichtlich ein perspektivisch denkender und kein schlechter Trainer ist, könnte Schmadtke ja aufmerksam geworden sein.

    6
    • Didi Kühbauer wäre doch auch einer, nee Spaß ist ja auch grad letztens zu Rapid gegangen.

      Oliver Glasner also? Hm, muss mal genauer hinschauen demnächst was er so macht. ;)

      0
  42. Wenn es so weiter geht sind heute der Abstieg oder die Relegation für VfL erledigt. Bleiben 4 Mannschaften unten.

    Die Diskussion über Labbadia ist interessant aber kaum schlüssig. Wie erwähnt ist wohl Schmadtke eher von Lanbadia überzeugt und zweitens ist ja der Termin für Gespräche seit langem festgelegt. Wenn nicht alles in den nächsten Wochen in die Hose geht steht man vor eine Verlängerung mit Labbadia

    2
  43. So ne Wunderraketen hatten wa genug .

    0
  44. Fortuna mit einem Traumtor zum 2:0 gegen Stuttgart, 48 Minute! Sieht ja nicht so prickelnd aus, für den VfB.

    0
    • Hab auch Kohle auf Düsseldorf gesetzt, Stuttgart ist einfach nur schlecht

      128
    • Stuttgart nun 0:3 hinten, die nächsten Partien gegen Leipzig, Bremen und Hannover.
      Düsseldorf dagegen näher am EL Platz , als am 16. Und das zum 21. Spieltag…

      2
    • Und nun 3:0 gegen Stuttgart – die Mannschaft fällt komplett auseinander. Dieses Jahr sind sowohl Meisterschaft als auch Abstiegskampf hochspannend – und ich bin beim Abstiegskampf heilfroh, das er aktuell ohne uns stattfindet…

      9
    • Und ne schöne Box Einlage dank VAR aufgedeckt

      96
    • Stuttgart erinnert stark an uns letzte Saison. Die Truppe wirkt mittlerweile wie tot.

      5
  45. Weinzierl ist ab morgen auch wieder auf dem Markt. Die Stuttgarter hat er in die Spur gebracht. Vielleicht übernimmt Bruno den VFB. Didavi würde sich freuen.

    3
  46. Da wo Didavi spielt ist komischerweise Abstieg oder Relegation mit kalkuliert.

    3
  47. Habe ich was nicht mitbekommen? Warum wird so eifrig über andere Trainer bei uns diskutiert? :weg:

    16
    • weil man in das Verhalten/bzw. Aussagen vom Schmadtke aus dem DOPA schon etwas hereininterpretieren konnte das er möglicherweise nicht so von Bruno überzeugt ist und man sich im Sommer trennen könnte.

      2
    • Interpretieren ist das Vorrecht von Menschen, die die Welt gern im Spiegel ihrer Vorurteile betrachten….
      Die reinen Fakten sind ja auch langweilig.

      2
    • Na dann klär uns doch mal über die Fakten aus.

      1
    • Lieber Spaßsucher , bzgl. des ersten Satzes stimme ich dir zu, füge aber an: Gilt dies nicht mehr oder weniger für uns alle? Ist unsere Wirklichkeitswahrnehmung, zumindest dort, wo sie nicht eindeutig ist, nicht immer nur eine Interpretation einer möglichen Realität, weil unser Bewusstsein nur einen Bruchteil der vorhandenen Informationen auswählt und verarbeiten kann? Und wenn in dem so banalen Wirklichkeitsausschnitt wie der Trainerfrage beim VfL Schmadtke selbst keine Eindeutigkeit schafft, was sein gutes Recht ist, dann wird eben auch hierzu interpretiert.
      Bezugnehmend auf den zweiten Satz möchte ich ergänzen, dass Interpretationen an sich kein Problem sein müssen, wenn sie verfügbare Fakten weitestgehend einbeziehen. Das ist dann der Unterschied zwischen einer Interpretation, die sich zumindest um die Annäherung an die Fakten bemüht, und einer Spekulation, die sich nur am subjektiven, zumeist gewünschten Wirklichkeitsbild orientiert.

      2
  48. Düsseldorf und Funkel gönne ich es so richtig, das sie sich nach dem Theater jetzt rausboxen hinten. Und wenn ich die Spiele so sehe, ist das auch absolut verdient für die Fortuna!

    5
    • Interessant auch der Verweis auf den Artikel http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/741113/artikel_videobeweis_dfb-raeumt-zwei-fehler-ein.html, in dem der Fall vom 19. Spieltag geschildert wird: “(…) strafbare Abseitsposition des Mönchengladbacher Spielers, da er zum einen aktiv versucht, den Ball zu spielen und sich damit in einem Zweikampf mit dem Augsburger Torwart befindet. Zum anderen nimmt er dem Augsburger Gegenspieler Kevin Danso, der auf der Torlinie stand, die Sicht und beeinflusst diesen”. Damit hatten die Schiris schon die beiden Argumente fuer den gestrigen Fall geliefert, und es waere ja peinlich gewesen, den Fehler der Toranerkennung schon wieder zu machen.

      11
  49. Hoffentlich gehen Augsburg und Stuttgart runter. Das wäre für uns deutlich einfacher nächste Saison. Am besten Heidenheim und St. Pauli aufsteigen. Dann sind mit Düsseldorf, Heidenheim und St. Pauli schon mal 3 Mannschaft dabei die wir hinter uns lassen müssen.

    0
    • Das ist ja wohl nicht dein ernst. Der VfL hat definitiv eine andere Zielsetzung.

      8
    • Das hatten wir die letzten beiden Jahre auch. Für mich ist primär wichtig, dass es kein Abstiegskampf mehr gibt. Alles andere ist mir erstmal egal.

      2
    • Exilniedersachse

      @Wolfsburger: Wenn wir mit dem Ziel antreten, können wir auch abmelden!

      0
  50. https://www.youtube.com/watch?v=7NHWslntpEU
    Wer die Sendung nochmal ansehen möchte. Ab 1:25:55 gehts um Labbadia.

    3
  51. Ich hoffe das Labbadia über den Sommer bleibt, wenn nicht würde ich gerne Marco Rose, David Wagner oder Christian Titz sehen.

    1
    • Entschuldige, aber bei deiner Aufzählung ist null System drin. Das ist in etwa so wie die Restaurantwahl zwischen Chinesisch, Indisch oder Brasilianisch. Hauptsache Europäisch.

      Gerade Titz passt da so gar nicht rein. Er ist ja mehr als nur auf Ansage in Hamburg geflogen. Rose ist der Einzige, dem man derzeit in der Bundesliga mehr als nur einen Abstiegskandidaten zutrauen würde.

      7
    • Habe mir auch keine große Mühe gemacht da ich Bruno behalten will. Dazu bin ich eigentlich sicher das Rose nach Hoffenheim geht.

      1
  52. OT: Wie sieht es im Raum Wolfsburg/Braunschweig mit den Mietpreisen aus? Ich würde gerne bei der TU BS weiterstudieren…

    0
    • Viele sagen das es sehr teuer sei, klar billig wie im ländlichen Gebiet im Osten ist es nicht.
      Ein paar meiner Studenten Freunde wohnen aber in Wohnungen in BS zu zahlen ca 400€-450€ für Wohnung die für bis zu 2 Personen locker ausreichen.

      Ich denke als Single oder in na WG findet man was, für Familien wird es schwer bzw teuer was in Städten zu finden, aber mit na Familie in der Stadt wohnen? Würde ich eh nicht machen, gibt so viele schöner Dörfer in unserer Region

      0
    • Der Immobilienmarkt ist schon sehr aufgeheizt. Wir sind im Moment dabei unser Haus zu verkaufen und haben uns viele Meinungen und Einschätzungen zudem Thema eingeholt und festgestellt das die Preise steigen und steigen. Gerade im Stadtgebiet zahlst du ordentlich… Gehst du jedoch etwas außerhalb, sieht die Sache schon wieder anders aus…

      2
  53. Ich hab mir jetzt mal die entsprechenden Szenen mit Schmadtke angesehen.

    Also ich sehe da nichts, was konträr mit seinen bisherigen Aussagen ist.

    Er sagt selbst auch, dass Labbadia ebenfalls weiterhin die Entwicklung abwarten will und man sich später zusammen setzen will. Also warum soll man jetzt etwas übers Knie brechen?
    Ich würde mir eher Sorgen machen (und es würde auch hier mehr Diskussionen geben), wenn Schmadtke sagt er will verlängern aber bisher nichts passiert ist.

    Desweiteren sagt Schmadtke auf Nachfrage, dass es überhaupt kein Problem gibt und wenn es so wäre, würde man sagen, dass man die Zusammenarbeit im Sommer beendet.

    7
    • Zu deinem letzten Satz fällt mir ein spaßige Bemerkung eines Diskutanten zum Thema Deutsche Bahn ein: Wenn die Fahrgäste vorher schon wüssten, dass der Zug eine halbe Stunde Verspätung hat, würden sie sich keine Fahrkarte kaufen. Den Gedanken übertrage ich mal jetzt auf eine vorzeitige Bekanntgabe eines Trainerwechsels beim VfL. Schmadtke ist möglicherweise eine ehrliche Haut, aber kein Dummkopf.

      2
  54. Ich finde es gut, dass sich Schmadtke nicht in die Karten schauen lässt. Er ist verantwortlich für die mittelfristige Planung beim VfL. Dazu muss der jeweilige Trainer genauso passen wie die auszusuchenden Spieler. Dass wir hier einen Otto Rehhagel, Thomas Schaaf oder Volker Finke erleben werden, glaube ich ohnehin nicht. Genauso wie man immer wieder Schlüsselspieler ersetzen muss, gilt das auch für den Trainer. Noch sehe ich beim VfL keine Identität, für die der Klub steht bzw. stehen will. Mit Namen wie Klopp, Bozs, Guardiola… verbindet jeder Fußballfan eine bestimmte Art Fußball. Mit Klubs wie z.B. Freiburg (“Breisgaubrasilianer”), Leipzig (Umschalter in letzter Konsequenz), Frankfurt (“Büffelherde”) verband oder verbindet man bestimmte Spielstile. Womit verbindet man den VfL?! Labbadia ist munter zwischen den Systemen gewechselt, das 4-4-2 wurde aus der Not geboren. Spieler wir Brekalo waren urplötzlich Edelreservisten ohne Chance auf große Einsatzzeit. Erst die Verletzungen von Ginczek und Mehmedi haben das vorerst wieder geändert. Labbadia steht sicherlich für eine Fitness, die wir in Wolfsburg seit Magath nicht mehr erlebt haben. Aber wohin sich die Mannschaft unter Labbadia entwickeln soll, ist mir weiterhin ein Rätsel. Das ist keine Kritik, sondern eine schlichte Feststellung. Und die perspektivische Entwicklung ist doch das, was intern diskutiert werden muss. Sollten man sich letztlich trennen, müsste man das akzeptieren. Und Schmadtke täte eben gut daran, nur dann mit Labbadia zu verlängern, wenn man eine gemeinsame Linie fährt. Daran ändert doch auch zwischenzeitlicher Erfolg nichts, der ist eh eine Momentaufnahme. Ich finde es z.B. beachtlich, wie Frankfurt die Abgänge von Kovac und wichtiger Spieler aufgefangen hat – das ging aber doch nur, weil Bobic seiner Linie treu bleibt. Der Kader soll bei uns eine Umstrukturierung erfahren, laut Schmadtke dauert das mindestens drei Transferperioden. Labbadia mag momentan der geeignete Coach sein, das muss er aber für eine nach Schmadtkes Gusto veränderte Mannschaft nicht zwingend immer noch sein. Zum Glück müssen wir das nicht entscheiden…

    8
    • Die meisten Umschalttore der Hinrunde hat aber nicht Leipzig erzielt, sondern wer? Der VfL! Und auch vom intensiven Gegenpressing her ist eine klare rote Linie seit Spieltag eins erkennbar.

      Sicherlich sind wir spielerisch keine gute Mannschaft, doch so schlecht sind wir auch nicht das wir für gar nichts stehen…

      8
    • Ausserdem hat Bruno ja Wout und Ginczek für seine Spielweise ausgesucht. Die Spieler waren seine Ideen. Schmadtke setzte die Ideen dann um. Ein neuer Trainer müsste auf dem Gegenpressing aufbauen, wenn ein neuer Mann kommt und darauf komplett verzichtet, dann war die ganze Arbeit umsonst. Es besteht also auch ein Risiko zu wechseln. Wir bräuchten dann schon einen richtig guten Trainer, der Nachfolger wird. Kommt der? Und wie wahrscheinlich ist dann der Erfolg?

      Ausserdem glaube ich nicht, das Schmadtke den Kader komplett umbaut. Das hat er im Sommer auch nicht getan. Er machte nur das, was unbedingt nötig war. Warum sollte das im Sommer anders sein?

      7
    • Puh! Ich tue mich im Moment schwer mit einer Bewertung. Einerseits muss man Labbadia derzeit freilich einen guten Job attestierten. Die Mannschaft ist fit, ackert bis zum Umfallen (vielleicht auch für ihn) und was wir spielen, ist zumeist wirklich passabel. Ob aus diesem Kader viel mehr herauszuholen ist, sei dann auch mal dahin gestellt. Andererseits: Wie häufig haben wir kritisiert, dass beim VfL immer erst personelle Konsequenzen gezogen werden, wenn es schon kurz nach zwölf ist? Und so war es ja auch in der Vergangenheit immer. Wenn jetzt also tatsächlich trotz einer ordentlichen Saison der Vertrag mit Labbadia nicht verlängert werden sollte, weil man in Folge eines vorhandenen Konzepts (hört, hört!) einen anderen Trainer engagiert, der noch besser dazu passt, wäre es doch genau das, was sich die meisten hier immer gewünscht haben. Insofern bin ich mit einer Bewertung noch vorsichtig. Dass dieser ‘Konzepttrainer’ nicht Peter Stöger heißen kann, ist natürlich klar.

      15
    • Okay, wenn dem so sein sollte, dann erwarte ich aber auch einen richtig starken Trainer als Nachfolger. Das wäre der einzige Grund, der nachvollziehbar wäre…

      10
    • Absolut! Sozusagen eine unpopuläre Entscheidung zum Wohle des Vereins, nicht zum Wohle einer Männerfreundschaft – damit wäre ich einverstanden.

      10
    • Im Moment stehen wir doch für gutes Gegenpressing. Das haben Jetzt schon sehr viele gegnerische Trainer gesagt.
      Labbadia meinte mal zu Beginn der Saison, dass er wie bei Leverkusen damals spielen möchte, nämlich mit voller Offensivpower. Aber das sei ein weiter Weg dahin. Ob sich das auch noch umsetzen lässt heutzutage ist die andere Sache.

      2
  55. Titz und Wagner da könnte ich mir vorstellen wären was für Schmadtke .
    Titz würde von der Art zu Schmadtke passen.
    Meist hält sich im Durchschnitt ein Trainer 2 Jahre im Verein , dass wäre bei Labbadia nicht mehr viel.
    Ich weiß auch nicht was das richtige wäre.
    Zur Zeit würde ich noch verlängern

    0
  56. Kann sich jeder selbst ein Urteil bilden.
    Ich persönlich sehe da einen typischen Schmadtke, ich kann da absolut wenig bei deuten.
    Ich finde das der Vergleich in der Runde auch etwas unpassend ist, ja man will mit Casteels verlängern und ja man kommuniziert das auch so offen, allerdings verstehe ich, dass bei Spielern anders gehandelt wird als bei Trainern. Denn wenn es am Ende um Wirtschaftlichkeit geht, dann bringen Spieler meist wesentlich höhere Ablösen als Trainer ;-) .

    Da beide Seiten, hier also Manager und Trainer gleichlautende Aussagen treffen, kann ich hier keine Deutung gegen Labbadia erkennen.

    7
  57. [Spekulation on]
    Irgendwie erinnert mich die jetzige Situation ein wenig an das Verhältnis zwischen Schmadtke und Slomka.
    Slomka wurde damals nicht müde, die Erfolge der 96er seiner Arbeit zuzschreiben. Schmadtke kam da so gut wie nie vor. Möglicherweise stört ihn das bei Bruno, der ja auch keinen Hehl daraus macht und seine Arbeit positiv herausstellt. (Nicht ganz zu Unrecht, wie ich finde)
    Schmadtke ist sicher kein pflegeleichter Charakter und möchte wohl seinen Anspruch als Platzhirsch wahren.
    Die Situation bei 96 (EL-Teilnahme, vorher fast Abstieg) war damals recht ähnlich der Situation bei uns.
    Ich vermute, dass da der Hase im Pfeffer liegt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mirko_Slomka#R%C3%BCckkehr_zu_Hannover_96

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/hannover-96-schmadtke-streit-slomka-interview/

    https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hannover-96/article115377231/Wie-Schmadtke-das-Scharmuetzel-mit-Slomka-verlor.html

    Sicherlich ist das Verhältnis derzeit nicht so angespannt wie damals zwischen Slomka und Schmadtke, aber was nicht ist, kann ja noch kommen. [Spekulation off]

    1
  58. Eigentlich macht man alles richtig, man lässt die Zeit entscheiden.
    Sollte Wolfsburg gut abschneiden Verlängerung.
    Sollten wir einbrechen und ein totaler Abwärtstrend erkennbar sein Trennung.
    Das stabilisieren haben wir geschafft.
    Kommt Zeit kommt Rat :vfl:

    0
    • Sehe ich anders.
      Stabilisierung ist nicht das Erreichen eines positiven Ergebnisses in einer Saison.
      Problem an der Sache ist, dass Bruno aktuell nur einen Vertrag bis Saisonende hat, so dass er eventuell nicht einmal beweisen kann, dass wir uns unter ihm stabilisiert haben.

      Bezogen auf deine Sichtweise der Vertragsverlängerung von Bruno sehe ich das komplett anders, selbst wenn wir eine gute Saison spielen sollten, dann sollte man sich nicht vom Ergebnis blenden lassen, dass man nur deswegen verlängern muss.
      Sollte der VfL mal so etwas wie einen Plan und eine Idee haben, für was der VfL stehen soll und wir sollten tatsächlich ein Konzept haben und man trotz guter Ergebnisse zum Entschluss kommt, dass Bruno dazu nicht passt. Ja dann wäre das in gewisser Weise auch etwas positives, weil es heißen würde, dass der VfL nicht nur aus Männerfreundschaft oder Nächstenliebe eine Vertragsverlängerung vollzieht. Dieses kann natürlich in die Hose gehen, wenn man aber von diesem Weg überzeugt ist, dann würde ich dem dennoch etwas positives abgewinnen. Würde am Ende hier aber stattdessen ein „Stöger“ auftauchen, ja dann könnte man sich wahrlich an den Kopf fassen.

      Wichtig wird am Ende sein, dass man mit Plan handelt und sich bei der Sache etwas denkt und dieses dann auch Sinn ergibt. Das es hierbei Risiken gibt und es nicht alle toll finden werden, jenes sollte klar sein. Ich bin jedenfalls gespannt.

      2
  59. Schmadtke ist ja nicht der Typ der großen Worte. Wenn er live im Doppelpass herausstellt, dass die Mannschaft fit sei und vom Trainerteam ein System verordnet bekomme, das zu ihr passe, ist das ganz klar eine Wertschätzung für den Trainer bezogen auf das Tagesgeschäft. Er betont aber ja, dass man noch über strukturelle Themen sprechen müsse. Und da liegt doch der Hase im Pfeffer. Wir wollen doch nicht wieder ein Gespann wie McClaren/Hoeneß erleben, was sich scheinbar völlig uneins in Sachen Kadergestaltung und Spielphilosophie war… Bitte nicht vergessen: Die Mannschaft wird sich verändern bzw. verändern müssen, u.a. wegen der unausgewogenen Personalkostenstruktur und Kadergröße. Und egal wie der Trainername dann lautet, der Trainer für 19/20 muss zur dann vorhandenen Mannschaft passen. Das kann auch weiterhin Labbadia sein, muss es aber nicht. Ich bin da offen.

    14
    • Sehe ich in gewisser Weise ebenfalls so.
      Ergänzend wäre es erfreulich, wenn der VfL in Zukunft einen Weg wie Ajax / Barcelona und Co gehen würde.
      Ich meine damit natürlich nicht in erster Linie die Spielweise, sondern eher die Idee und das Konzept hinter dem Verein.
      Ajax und auch Barcelona stehen doch auch dafür, dass sie den Trainer nach ihrem System aussuchen und nicht einen Trainer aussuchen und das System ständig nach diesem Trainer dann anpassen. Es wird in allen Sparten ein System gespielt und Jungspieler können nahezu bedenkenlos auf Position X spielen, da er genau weiß, was gefordert wird.

      Dieses hätte auch den charmanten Nebeneffekt bei uns, dass die Durchlässigkeit der Jugend höher wäre und so auch Talente nach Wolfsburg kommen wollen.

      12
    • Jonny.pl, ich würde deinen Gedanken bzgl. des „Systems“, das Priorität vor einem Trainer hat, noch erweitern. Letztlich geht es nicht nur um das „System“ (den Begriff kann man zudem weiter oder enger fassen), sondern um das Profil, das einen Club nach innen und außen unverkennbar macht und jetzt aktuell um die strategischen Schritte, ein solches Profil zu prägen. Nur müsste ich jetzt im Konjunktiv formulieren, denn niemand hier im Blog weiß, ob Schmadtke an so etwas Weitgreifendes denkt, wenn er von “strukturellen Themen” und “strategischen Planungen” spricht. Hier hat Malanda absolut Recht, wenn er – so verstehe ich ihn jedenfalls – davor warnt, Labbadias Leistung im Tagesgeschäft, die gut ist und die wir einigermaßen einschätzen können, gering zu schätzen, gegenüber Schmadtkes strategischen Vorstellungen, die niemand kennt. Die Sache sähe anders aus, wenn der VfL resp. Schmadtke die strategischen Planungen der interessierten Öffentlichkeit einmal detaillierter mitteilen würde. Vielleicht wären dann einige, ich voll eingeschlossen, sehr ernüchtert, wenn sie feststellen müssten, dass sie bei Weitem nicht den großen Wurf darstellen, den man sich erhofft. Dann wäre mir der Spatz in der Hand (Labbadia) auch lieber als die Taube auf dem Dach (Schmadtkes Plan).
      Die Krux ist: Man erfährt eben wenig und das „ärgert“ mich, an Schmadtke, dem VfL und VW. Vielleicht ist da über die öffentlich zugänglichen acht hochglanzbedruckten und wenig konkreten Seiten hinaus zu Strategie und Management (Gemeinsam bewegen, CSR-Fortschrittsbericht des VfL Wolfsburg 2018) auch einfach nicht mehr. Dann wäre mir die Perspektive „Von Spiel zu Spiel mit Bruno“ – so lange es eben gut geht – lieber.

      3
    • Nur nicht zu viel gute neue Gedanken, denn am Ende bekommen wir zu viel likes und der Kater bezichtigt uns der “Selbstbeweihräucherung”.

      2
  60. Bedenkt bitte, dass das Schema bei BL bislang immer ein sich sehr ähnelndes war.
    Erst Retter, dann fast Europa, um darauffolgend “abzuschmieren”. Dafür gibt es Gründe, die Schmadtke eventuell kennt, wir aber nicht.

    4
    • Auch Schmadtke ist mit Köln “abgeschmiert” und zwar kräftig. Auch dafür gibt es sicherlich gute Gründe, die wir nicht kennen.

      Man kann es also auch von der anderen Seite sehen und Schmadtke mal hinterfragen. Im Übrigen wüsste ich gerne mal, wie genau dieses “Konzept von Schmadte” dann aussieht? Die Frage ist ernst gemeint. Bisher hat das noch niemand beantwortet.

      9
    • Wobei man aber sagen muss, dass Labbadia in Wolfsburg vermeintlich bessere finanzielle Mittel hat.

      Allein im Sommer Weghorst und Ginzcek für über 20 Mio hätte sich Hamburg nicht leisten können. Dazu noch 5 Mio für Roussillon…

      Da sollte ggf mehr drin sein für Labbadia. Aber wer weiß das schon..

      2
    • Ich bin kein Freund davon, zu sagen, bisher ist er immer abgeschmiert oder er ist schon einmal in einer ähnlichen Situation abgeschmiert etc.

      Klar, das kann wieder passieren, aber es kann eben auch funktionieren.
      Kaum jemand kennt die Gründe, woran es gescheitert ist und außerdem geht es jetzt um einen anderen Verein, mit anderem Umfeld, anderen Personen usw.

      10
    • So ist es. Nachhaltig konnte Bruno bisher noch nicht arbeiten, weil meistens nach 1-2 Jahre Schluss war.

      5
    • Natürlich kennen wir Schmadtkes Vorstellungen bzw. dessen Konzept nicht. Das umzusetzen dauert ja auch mehrere Jahre, solange man bestehende Verträge akzeptiert. Momentan können wir nicht beurteilen, ob Labbadia für den Weg, den Schmadtke im Kopf hat, der Richtige ist. Daher würde ich mir aktuell auch kein Urteil darüber erlauben, ob man mit Labbadia verlängern sollte. Wäre der Kader längst von Schmadtkes Manager-Handschrift geprägt, sähe das anders aus. Aber noch wissen wir nicht, wohin die Kadergrstaltung geht…

      3
    • http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-labbadia-nimmt-rueckschlag-sc-freiburg-gelassen/

      Tja, vielleicht ist es die fortdauernde Selbstbeweihräucherung die Schmadtke auf die Nerven geht. Bei den Entlassungen in Hamburg und Leverkusen wurden geschrieben, dass das Verhältnis mit der Mannschaft nicht intakt war. Solche Infos sind hier noch nicht veröffentlicht worden.

      4
    • Bei Schmadtke war das ja nicht nur bei Köln so. Bei ihm lief das ja ähnlich wie bei Bruno bei jeder Station ab:

      kriselnder Club –> schnelle Teilnahme an Europa —> Absturz der meistens im Abstieg geendet ist.

      3
    • Schalentier. Schmadtke soll also mehrere Jahre Zeit bekommen und bei Bruno sagt man nach einem halben Jahr schon Goodbye, ziemlich einseitig.

      Wenn dann muss man beiden Verantwortlichen die Zeit geben. Oder beide gleich kritisch bewerten.

      7
    • Wo liest du da Selbstbeweihräucherung raus?

      Er spricht eigentlich immer von wir und hat mit den Aussagen nicht unbedingt unrecht.

      “Die Wolfsburger hätten bislang – bis auf die Partie im DFB-Pokal in Leipzig – alle Spiele in der Rückrunde ausgeglichen gestaltet. ”

      Bei dem Satz könnte man sich streiten, aber es ist kein Zitat.
      Die Worte, die er da gewählt hat, sind mir allerdings unbekannt, da ich es nicht gesehen habe und nur diesen Text kenne.

      4
    • Trainer und Manager haben doch völlig unterschiedliche Jobs, natürlich bewertet man da anders. Der Trainer verantwortet das Tagesgeschäft.

      4
    • Vielleicht hat Schmadtke ja auch ganz andere Vorgaben oder Vorstellungen, die nicht deckungsgleich mit denen von Labbadia sind…

      3
  61. Warten wir die nächste. spiele ab und da kommen einige Brocken.
    Schade Verletzungspech kommt zwar hinzu.
    Sollte es scheitern, hat Schmadtke aber auch eine Teilschuld.
    Zwecks Stürmer.

    4
  62. Aber ob wir nochmal so ein Trainer finden, der so an der Seitenlinie abgeht .
    Gibt überhaupt kein Grund über den trainer zu reden, nur weil man Schmadtke seine Aussagen so oder so auslegt.
    Wichtig die nächsten Spiele bestimmen die Richtung.
    Sollten in den nächsten 5 Spielen nur ein Sieg kommen wars das für ihm, da VW und Schmadtke eine Abwärtsspirale sehen.
    Sollte tatsächlich viele Siege kommen spricht der Erdolg für sich.
    Abwarten .

    3
  63. Was mich hier an der Diskussion richtig stört ist, das Schmadtke hier für einen Plan gefeiert wird, der weder kommuniziert noch erkennbar ist – stand jetzt. Es sind zwei Transferperioden vorbei. Es geht also jetzt nicht bei Null los, wir sind mittendrin. Auch Schmadtke muss liefern.

    Gegenteilig dazu steht Bruno hier bei gewissen Usern massiv in der Kritik. Und das passt gerade im Vergleich zur Bewertung der Personalie Schmadtke in keinster Weise zusammen. Wenn ich mich richtig entsinne, so hat Bruno der Mannschaft einen neuen Teamgeist, eine neue Spielweise und einen neuen Spirit insgesamt eingehaucht. Was kommt hier? Massive Kritik, das Bruno nur Bullshit fabriziert und Schmadtke der große Held ist.

    Es sei gesagt, das dies nicht alle User betrifft, die sich kritisch äußern, aber insbesondere User wie Kater und Vulpes Vulpes.

    47
    • Zumal ja Weghorst und Ginzceck auf jeden Fall ,,Labbadia – Transfers” waren, die er eingefädelt hat.
      Ohne Labbadia wäre Ginzceck möglicherweise nicht gekommen und mit Weghorst hat er ja schon im Frühjahr intensiv gesprochen …wurde ja im Zuge der Hinrunde berichtet.

      14
    • Das kommt als “Krönung” noch dazu. :vfl:

      Bruno hat im April 2018 mit Weghorst verhandelt. Da war von Schmadtke noch nichts zu sehen. Zudem hat er mit Ginczeks Berater Kontakt gehalten und so einen Transfer ermöglicht, den Schmadtke für “zuerst nicht realistisch” hielt. O-Ton PK vor dem Augsburg-Spiel.

      21
    • Danke, wusste nicht mehr wann Labbadia das erzählt hat, also welche PK genau ;)

      0
    • Er hat auch mit Hazatd, Messi, Reus, Goretzka und Bale Kontakt gehalten.

      0
    • Ach, Kater. Du bist eine Witzfigur. Nicht mehr.

      Frag doch die Spieler oder such die Interviews. Es ist doch eindeutig. Von allen Seiten unabhängig voneinander bestätigt.

      31
    • Diese Spieler wollten aber nicht zum VfL, da sie keine Lust auf Fans haben, die einen der besten Trainer den der besagte Verein seit langem hatte, grundlos bei jeder Chance niederreden wollen.

      3
    • Aussage Kater nach dem Hannover Spiel: diese Saison wird genau so im Abstiegskampf enden wie die letzten beiden Jahre. ;)

      6
    • Ich glaube der Kater möchte einfach nur gestreichelt werden, ihn hat ja sonst im realen Leben wohl keiner lieb. :guru:

      4
    • Ich mag halt Labbadia nicht. Vielleicht liegt das an meiner. Darmstädter Vergangenheit. Übrigens gab es aktuell im Darmstädter Echo ein sensationelles Interview von Bruno und Eddy. Lest es bitte einmal, dann wisst Ihr was ich meine mit Selbstwahnehmung.

      Jetzt zu den Fakten. In Stuttgart, Hamburg und Leverkusen wurde nach relativ kurzer Zeit vom Verein die Reissleine gezogen. Und das obwohl die Platzierung jeweils nicht so übel war.

      Seine Bilanz hier in der laufenden Saison ist top. Das stelle ich gar nicht in Frage. Zumindest die Vorrunde lief sensationell. In der Rückrunde sieht es nicht ganz so toll aus aber ja, die vielen Verletzten (die es nur in Wolfsburg gibt), die Schiedsrichter, der VAR und der böse Kater oder jetzt Schmadtke der keine Ahnung hat. Von der letzten Saison will ich gar nicht reden. Die medizinische Abteilung, 00-Rebbe, die Fans, die Geschäftsführung und wieder lag es an allem Unglück dieser Welt und nur nicht auch ein ganz kleines Biss an Ihm selbst..

      Unfassbar wie schnell sich die Meinungen ändern.

      Max und ich – wir sind die Paradebeispiele für unterschiedliche Positionen- diskutieren das demnächst bei einem Bier oder Kaffee.

      11
    • Auch in der Hinrunde gab es mal eine schwächere Phase. Es fehlen uns aus der Hinrunde nun mal zwei wichtige Stützen in der Offensive.
      Ich sehe jetzt auch nicht unbedingt, dass wir schlecht gespielt haben bisher. Gegen Schalke war die zweite Halbzeit zu wenig und Leverkusen überrollt gerade selbst die Bayern. Auch gegen Leipzig in der Form ist man chancenlos. Ansonsten waren die Spiele und vor allem der Einsatz der Mannschaft doch total in Ordnung.
      Ich weiß nicht, was genau du sehen möchtest nach zwei Jahren Relegation.

      6
    • “…und Leverkusen überrollt gerade selbst die Bayern. ”

      Verliert aber gegen Heidenheim :p

      1
    • Lieber Andreas,

      Der Pokal hat seine eigene Gesetze
      :talk:

      1
  64. Hab mal recherchiert.
    Im Oktober 2018 sagte Schmadtke genau das gleiche, dass man erst im Frühjahr sich zusammen setzt .

    2
  65. Die wichtigste Frage aktuell ist doch wohl, welcher Trainer Brunos erfolglosen Nachfolger beerben soll….

    6
  66. Selbstreflexion? Die Leute, die so etwas immer fordern zeigen es doch selbst nicht in der Öffentlichkeit. Aus gutem Grund. Warum?

    Weil Selbstreflexion etwas ist, was ich mit mir selbst ausmachen muss. Und nicht mit Journalisten, Fans, Medien oder sonstigen Personen. Fremdreflexion ist etwas, was ich dann anderen mitteilen will/kann/muss.

    Funkel hat es doch letztens in Bezug auf die Trainer auf den Punkt gebracht. Auch er macht sich Gedanken, um taktische Details, um Systemänderungen, schaut Videos, okay er benutzt kein Haarspray, das ist natürlich sehr negativ (:D). Er tut somit ein und dasselbe de facto wie ein Nagelsmann. Bei ihm wird es aber permament gehyped, wenn er mal das System umstellt.

    Genauso bei Bruno. Bruno stellt das System um. “Dumm wie Stroh der Bruno.”

    Nagelsmann stellt das System um. “Cleveres Kerlchen, der Julian.”

    Aha. Sagt schon alles aus. Muss man nicht weiter kommentieren, denke ich. Doch vielleicht eins noch: Diese Diskussionen sind dermaßen verlogen bis zum geht nicht mehr.

    Und auch wenn ich immer lese, ein Manager ist für die strategische Planung zuständig und ein Trainer für das Tagesgeschäft. Das ist zu einfach gedacht. Auch ein Trainer muss Entwicklungen von Spielern planen, er muss seine Spielidee planen. Du kannst deine Spielidee manchmal nicht schnell umsetzen, manchmal geht es sehr schnell. Aber es gibt keine Garantie! Genauso muss ein Manager im Tagesgeschäft schnelle Entscheidungen treffen…

    Wenn Bruno jetzt sagt, das er kein Bock mehr hat dann ist Schmadtke schneller im Tagesgeschäft als im lieb ist. Dann ist er nicht mehr in der Position, das er entscheiden kann, sondern dann entscheiden muss. Und wenn es falsch ist, weiß er das die geballte Wucht der Medien und des Umfeldes ihre Wirkung entfalten wird…

    Martialisch das Letzte, sorry. Aber wollte es verdeutlichen. :vfl:

    28
    • Nur zwei Anmerkungen, Malanda, weil die Diskussion sich hier jetzt immer mehr künstlich aufschaukelt und damit immer mehr an Substanz verliert.
      Man sollte jetzt nicht in den Fehler verfallen, die Trainer-Klischees des Sport-Boulevard als ernsthafte Argumente zu behandeln (der smarte Nagelsmann/der tumbe Labbadia etc.). Wer nicht nur Sky schaut oder Kicker liest, durchschaut das schnell.
      Lohnenswerter wäre eine genauere Betrachtung der unterschiedlichen Rollen von Trainer und Sportdirektor. Dass es hier funktionale Überschneidungen gibt und sogar gute Gründe einer synergetischen Kooperation, zeigen die Beispiele, in denen beide Funktionen immer wieder einmal in Personalunion ausgeübt werden. Dort, wo beide Funktionen in Übereinstimmung und erfolgreich zusammenwirken, gibt es logischerweise auch keine öffentliche Diskussion. Die gibt es aber immer dann, wenn die Kooperation knirscht oder angezweifelt wird. Dass der VfL in dieser Frage den Medien (und den Usern hier im Blog) die Breitseite bietet, hätte man wissen können. Für den Sportboulevard, der nach jedem thematischen Strohhalm geifert, ist die Unentschiedenheit in dieser Frage insofern ein gefundenes Fressen. (Dabei hält man sich ja noch bemerkenswert zurück.) Für die User/Fans wäre die Sache doch einfach auszuhalten, indem man abwartet.
      Deshalb mein Vorschlag: Es war soweit schön und interessant und jeder (auch ich) konnte seinen Senf hierzu beisteuern, aber jetzt die Diskussion beenden.

      6
  67. Im Augenblick scheint es bei uns ja recht entspannt zu sein und es kaum Ansatzpunkte für lange Diskussionen zu geben. Ich kann mir nämlich kaum vorstellen, dass sonst die Frage nach der Verlängerung des Vertrages von Labbadia hier ganze 2 Tage komplett einnehmen würde.

    So langsam bekomme ich das Gefühl, dass aus dem Nichts ein Riesenproblem für den VfL herbeigeschrieben wird.

    Von den handelnden Personen scheint niemand ein Problem mit dem Fahrplan zu haben. Also sollte man keine Probleme herbeireden oder -schreiben, wo noch keine sind.

    Und schon gar nicht müssen wir den geneigten Medien den Stoff liefern, um das Trainerthema aufbauschen zu können, nach dem Motto, Schmadtke will Labbadia trotz Erfolgen vom Hof jagen oder Labbadia will nicht beim VfL bleiben und seine Spieler im Stich lassen.

    Warum man erst im Frühjahr über eine Vertragsverlängerung verhandeln will, wissen wir doch alle nicht. Kann doch auch sein, dass es für die Beteiligten nicht so wichtig ist, da man sich im Kern einig ist, zusammen weiter zu machen.

    Nur so am Rande: Wir wissen nicht, welche Vorgaben vom AR gekommen sind. Sanz wollte Heldt, Witter wollte hingegen Schmadtke und hatte deshalb nichts gegen die gescheiterten Verhandlungen mit Kind. Vielleicht ist er ja auch alles andere als überzeugt von Labbadia und will deshalb erstmal abwarten? Alles reine Spekulation wie alles andere hier zu diesem Thema auch!

    Ich sage mal: Tee trinken, abwarten und sich auf das Spiel gegen Mainz freuen! :keks:

    23
    • Danke wobbs…
      Bin erfreut immer mehr hier im Blog zum Tee trinken zu animieren…!!!

      2
    • Auch ich nehme hierauf einen Tee – nach zwei sehr unschönen Jahren kann ich mich endlich wieder zurücklehnen, den Schmuh hier ohne jegliche Emotion lesen und den schönen Tag für uns VfL-Fans genießen…

      2
    • Na ja, Ansatzpunkte zur Diskussion gibt es ja reichlich, doch sie wird ja schnell von bestimmten Usern kaputt geschrieben. Malanda hatte es schon einmal erwähnt. Dadurch kommt ja das Thema des Trainers erst so richtig auf. Und sie wird sehr lebhaft geführt. Denn jeder hat hier eine Meinung. Taktikdiskussionen sind ja für manche eher ermüdend. Aber natürlich hast du recht: Man sollte aufpassen, dass die Fans das Thema nicht erst so richtig in die Medien bringen.

      Aber von meiner Seite aus mal ein paar Diskussionsvorschläge:
      1. Taktik: Schnell wird darauf verwiesen, dass der Fußball ja gewissen zufälligen Elementen erliegt. Das ist ein Totschlagargument. Leider passiert das bei nahezu jeder Diskussion. Zur Not gilt immer das Argument, dass alles nur Spekulation ist
      Für Freiburg könnte man zum Beispiel erörtern, inwieweit die Auswechslung von Steffen sinnvoll war. Brekalo durfte schließlich sein unzureichendes Defensivverhalten eindrucksvoll wieder zeigen.

      2. Demut vs. derzeitige Perspektive / Interviews.
      Alle Interviews der Winterpause stehen ja in Diskrepanz zu der Zielvorgabe vor der Saison. Hinzu komt die Verbissenheit in Freiburg, mit der ein Sieg erzwungen werden sollte.

      Daran anschließend:
      3. Zuschauerentwicklung
      Wenn nicht ein Wunder geschieht, wird der Schnitt deutlich unter 23.000 gehen. So schlecht wie seit 2007 nicht mehr.

      Immer ein tolles Thema:
      4. Verstärkungen
      Baustellen eröffnen sich ja genügend. Was hat oberste Priorität?

      1
    • Schlage noch vor:
      5. Zur Metaphysik des Flatterballs :D

      2
  68. …haben wir eigentlich zwischenzeitlich alle möglichen (und unmöglichen) Kandidaten für eine fiktive Trainernachfolge im Sommer 2019 durch?

    Manchmal verstehe ich uns selbst nicht mehr! Was soll eine solche Reaktion, ohne dass ich die “schrecklichen Darmstädter Zeiten” persönlich kennen würde bzw. müsste und auch nicht, ob in Hamburg tatsächlich etwas war, was wiederum keiner so richtig weiß, sondern wiederum von jemanden gehört hat, der es weiß oder es irgendwo geschrieben stand?

    Und damit der ICE künftig auch in WOB nicht mehr halten muss, damit das Lästern in irgendwelchen Talk-Shows endlich aufhört, schlage ich die seit längerem geplante Trans-Rapid-Strecke zwischen Berlin und WOB-Stadion vor. Dann sind die Haare nach dem Duschen in der Arena nicht mehr nur feucht, sondern tropfen noch, wenn man am Pariser Platz aussteigt… Zudem kann dann der Flughafen BS zum International Airport Berlin aufsteigen.

    Sorry, musste jetzt einfach mal sein. :vfl:

    4
    • Schade das Jung nicht langfristig gesund bleibt bzw. geblieben ist.
      Von den Ansätzen her ist er jemand der es mit William aufnehmen könnte oder sogar besser ist.
      Ich finde die Entscheidung aber durchaus positiv, dass man nicht mehr mit ihm verlängern möchte.
      Der Kader ist so schon unnötig aufgebläht und auch mit verletzungsanfälligen Spielern „blockiert“.

      Wir hatten mit Jung ja schon verlängert, da ging es meiner Meinung nach um die soziale Komponente.
      Solch Sachen sind zwar schön, doch ich würde dieses nicht unnötig oft wiederholen.

      Nebst Jung sollte man sich aus Gründen der Verletzungsanfälligkeit auch von Camacho trennen.
      Tisserand ist auch eine Überlegung wert, obwohl ich ihn für einen wesentlich besseren IV halte als Brooks.

      Mehmedi macht es eigentlich ganz gut bei uns, doch auch er scheint sehr verletzungsanfällig zu sein, hier muss man beobachten, wie es mit seinen Verletzungen weitergeht oder ob diese dann doch eher Pech waren.
      Die Frage ist ja auch, wie wird der Kader bei uns aussehen? Möglich wäre es ja auch, dass man ihm alle 2-3 Spiele eine Pause gönnt. Vielleicht ist sein Körper auch für solche „Lasten / Leistungen“ nicht gemacht und er braucht andere Ruhephasen.

      1