Donnerstag , Juli 18 2019
Home / News / Geromel kommt nicht, Russ die Alternative?
Transfergerüchte

Geromel kommt nicht, Russ die Alternative?

TransfergerüchteDas Gerücht:
Mehrere Medien berichten heute, dass weder Maik Franz noch Geromel zum VfL Wolfsburg wechseln werden. Franz wird die Berliner in der kommenden Saison verstärken und Geromel soll beim 1. FC Köln bleiben. Gleichzeitig taucht ein neuer Name auf: Marco Russ von Eintracht Frankfurt soll nun der gesuchte Back-Up für die Innenverteidigung sein.
 

Wahrheitsgehalt:
Auch dieses Gerücht tauchte zuerst in einem Internetforum auf und wurde später von der Presse übernommen. Mit diesem Gerücht konfrontiert äußerte sich Sportdirektor Bruno Hübner vielsagend: “Wenn ein total gutes Angebot kommt und man dann die Mannschaft qualitativ verstärken kann, muss man sich das überlegen.”
Heißt im Klartext: Russ ist verkäuflich.
Allerdings ist damit das Wolfsburger Interesse noch nicht bestätigt.
Der Wahrheitsgehalt ist deshalb schwer einzuschätzen: eher vage.

Details zum Spieler:
Alter: 25 Jahre
Position: Innenverteidigung
derzeitiger Verein: Eintracht Frankfurt
Vertrag bis: 30.6.2012
Marktwert: 4 Mio (laut TM.de)

 
Unsere Meinung:
Marco Russ ist ein durchschnittlicher Innenverteidiger. Eine Verstärkung in der Spitze wäre er keinesfalls. Vielmehr könnte man eine Verpflichtung als Kaderverbreiterung ansehen. Nichts desto trotz wäre er ein grundsolider Innenverteidiger, der sich als Back-Up neben Madlung gut machen würde.
Auch hier bleibt die Frage offen, nach welchem Prinzip Magath bei Ersatzspielern vorgeht. Werden auf einzelnen Positionen ähnlich starke Spieler geholt um den Stammspielern ordentlich Druck machen zu können, oder werden kostengünstige solide Back-Ups ins Auge gefasst, die sich ohne zu Murren auf die Bank setzen und sich unterordnen? Beide Varianten sind denkbar.

Armin Veh äußerte sich zu einem Russ-Wechsel skeptisch: “Das ist von mir nicht angedacht. Wir sind an Innenverteidigern nicht gerade reich gesät. Im Normalfall bleibt er bei uns. Aber ich habe in meiner langen Zeit im Fußball gelernt, dass man nichts ausschließen kann.”

Ähnlich wie bei seinem Sportdirektor klingt dies eher danach, dass der Spieler nicht unverkäuflich ist und nur der Preis in die Höhe getrieben werden soll.

Fazit:
Ein tatsächliches Interesse scheint realistisch zu sein. Ist aber noch durch keine konkreten Aussagen belegt. Russ wäre ein solider Back-Up für die Innenverteidigung – mehr nicht.
Für diese Rolle sollte der VfL nicht allzu tief in die Tasche greifen. Will man mehr Geld auf dieser Position investieren, um womöglich die beiden Stammkräfte unter Druck zu setzen sollte man sich nach einem größeren Kaliber umschauen.
Wechselwahrscheinlichkeit: 30-40%

5 Kommentare

  1. Ach menno, ich will endlich mal wieder Gerüchte hören von richtig guten bekannten Spielern. Russ ist nicht so der Überflieger.

    0
  2. Russ? Hm, vielleicht als Innenverteidiger Nummer 4, mehr aber auch nicht. Schade, ein Geromel hätte mir besser gefallen. Aber was will man machen, ne?

    0
  3. Vielleicht kommt alles aber auch ganz anders. Russ kommt als IV nr. 3 oder 4 und wir verkaufen noch Kjaer oder Friedrich und es kommt demnach dann noch ein Top IV. Kann alles sein.

    0
  4. Russ ist kein schlechter. Sehr solide. Schließlich brauchen wir ja auch einen IV Nr. 3 oder 4. Oder wenn Madlung noch geht auch beides. Dafür ist er doch nicht schlecht. Also ruhig Blut.

    0
  5. Dr.FrankenWolf

    Ich wüde auch nicht so viel meckern. Magath macht das schon. Ich habe Vertrauen in seine Transfers.

    0