Samstag , Mai 25 2019
Home / News / “Keine Probleme” – Schmadtke und Labbadia wollen erst spät verhandeln
Bruno-Labbadia03

“Keine Probleme” – Schmadtke und Labbadia wollen erst spät verhandeln

Wann verlängert der VfL Wolfsburg mit Trainer Bruno Labbadia? Die Frage ist nicht unbedeutend, denn der Vertrag von Labbadia endet in diesem Sommer.

In Wolfsburg wundert man sich hier und da. Nach den letzten drei Katastrophenjahren spielt der VfL endlich wieder eine gute Saison, landete am Ende der Hinrunde auf einem sensationellen fünften Platz.

Im Herbst hatte Manager Jörg Schmadtke die Richtung vorgegebenen. Es gebe keinen Zeitdruck. Man wolle sich im Frühjahr zusammensetzen und verhandeln.

Im Doppelpass am Sonntag wiederholte Schmadtke diesen Plan.

„Wenn beide Seiten damit unabhängig voneinander entspannt umgehen, ist das kein Problem. Es gibt überhaupt keine Problematik. Sonst würden wir die Zusammenarbeit ja beenden,so Schmadtke im Doppelpass.

„Wir haben erst im Sommer angefangen, miteinander zu arbeiten. Es geht auch darum, dass man sich in der täglichen Arbeit erst einmal kennenlernt. Diesen Prozess haben wir weitgehend abgeschlossen. Jetzt geht es noch darum: Wie wollen wir strategisch in die Zukunft gehen? Darüber müssen wir noch ein Gespräch führen.“

Doch nicht nur Schmadtke zögert. Auch Labbadia hatte angekündigt, dass er sich erst anhören wolle, wie die weiteren Pläne des VfL seien. Er wolle künftig nur Mannschaften trainieren, die auch um die EL Plätze mitspielen können.