Samstag , April 29 2017
Home / Slider / Märchen aus Car-Melot
Abschiedsbrief: Lieber Kevin...
Abschiedsbrief: Lieber Kevin...

Märchen aus Car-Melot

Wolfsgeheul-BestEs war einmal ein Königreich aus dem Geschlecht der südlich gelegenen niederen Sachsen, auch bekannt als Car-Melot, weil es berühmt war für seine Kutschen mit vielen Pferdestärken. Das Königreich hatte zu Schutz und Ruhm eine Ritterschaft von edlen Recken aus aller Herren Länder. Und eigentlich waren sie von starkem Wuchs und kraftvollen Fähigkeiten. Doch bei vielen dieser Ritter war mit der Zeit der Geist schwach geworden oder sie waren geblendet vom schnöden Mammon. Manche fühlten sich in Car-Melot sogar der Verbannung gleich, so dass ihnen nach dem Weg in andere Königreiche gelüstete. Wie dem auch sei, die Ritter vernachlässigten das, was dem Volk von Car-Melot am wichtigsten war: Der Schutz ihres Königreiches. Immer wieder fielen marodierende Banden aus allen Teilen des Landes ein und entführten edles, dreipunktiertes Geschmeide und quälten den Geist und Körper des braven Knappen Lenny sowie vieler anderer einfacher Mägde und Burschen. Kurz bevor das Königreich vollständig in Chaos und Vernichtung zu versinken drohte, erkannten die Herrscher von Car-Melot, dass es an der Zeit war, einen Zauberer in ihre Dienste zu nehmen. Dieser sollte den Fluch, der auf dem Königreich lastete, lösen und die Ritter wieder kräftig und voller Tatendrang machen, um das Schlimmste abzuwenden. Der Zauberer kam aus dem fernen Londinum und murmelte ein paar oranische Sprüche und gaalaktische Weissagungen. Sofort begannen die Ritter zu jauchzen und zu frohlocken und gingen beschwingt ans Tagwerk. Schon bald wieder erblühte das Königreich Car-Melot in altem Glanze. Das traurige Schicksal hatte sich zum Guten gewendet und alle in Car-Melot lebten froh und glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Mindestens aber noch weitere 20 Jahre. Und wenn sie nicht gestorben sind…

Thaimassage auf der Schultafel

dann glauben sie wahrscheinlich tatsächlich noch an Märchen. Das ist jetzt der Moment, wo ihr euch alle mal das Geräusch von Fingernägeln auf einer Schultafel vorstellen dürft – oder nen Besuch von Erdogan in Deutschland. Wie ihr wollt. Ich sag nur: punktgleich mit dem Relegationsplatz. Und eigentlich müssten wir dem Uli noch n paar Bratwürste oder die Buchreihe “Steuererklärung für Dummys” nach München schicken, dass die dem HSV letzte Woche ne Packung “After eight” geschenkt haben. Sonst sähe es noch finsterer aus, als auf nem Treffen der Ganzkörperverbrannten in nem Dark Room. Aber vielleicht sollten wir mal wieder den Trainer wechseln. Hatten wir ja lange nicht. Wie, der Jonker-Jörg kann vielleicht ein bisschen reformieren, aber nicht zaubern? Ich dachte “alle außer Ismael” können das und bringen die Truppe wieder zum Laufen? Wie, die spielen nicht auf Knopfdruck wieder Champions League-Fußball? Oder zumindest so, dass man nur nicht vom Schlusspfiff des Schiedsrichters in Mainz geweckt wird, weil wenigstens das Ergebnis spannend war und vielleicht doch irgendwie noch was passieren könnte? Und das ist kein Kompliment. Es ist ein Märchen. Eins wie oben. Und wenn wir nicht doll aufpassen, dann wird es im Gegensatz zur Thaimassage kein Happy End geben. Zum Glück hat unser Korn Casteels ne Pranke, mit der er wahrscheinlich auch den Asteroiden aus Armageddon abgewehrt hätte. Sonst wären wir jetzt die Nummer 3 im Norden. Nehmen wir noch was Positives mit, außer dass Yunus Malli in Mainz noch n Knutscher von jeder Putzfrau kassiert hat? Naja, 1. früher hätten wir so n Spiel verloren. 2. Das Grillfest vorm Spiel an der Peugeot-Arena war ein schöner Moment der VfL-Fanfamilie. Wenigstens das. Und 3. es könnte alles noch viel schlimmer kommen. Man könnte Kevin Großkreutz sein im Moment oder noch bitterer: Braunschweiger und müsste darauf warten, dass unser Zug vorbeifährt, um dann Randale zu machen. Das ist armseliger als unser Aufbauspiel oder Ritterturniere zurzeit in Car-Melot. Und das will was heißen.

In diesem Sinn: Bleibt geschmeidig!

12 Kommentare

  1. “Zum Glück hat unser Korn Casteels ne Pranke, mit der er wahrscheinlich auch den Asteroiden aus Armageddon abgewehrt hätte”
    Das Glück bestand wohl eher in der Hüfte Benaglios…..sehr anständig von der, dass die jetzt wo es um die Wurst geht ein wenig zwickt…

    Und lieber Lenny: ein Punkt in Mainz ist nicht so schlecht.
    Finde ich.
    Wo bleibt dein Optimismus?
    Oder bist du gerade rechthaberisch, weil – wie du und alle, die von Fußball Ahnung haben vorhergesagt haben – Jonker mehr als 5 Tage braucht, bis man was sieht?

    5
    • Ich bin nicht rechthaberisch. Es ging eher um die vielen Kommentare, die ich gelesen habe, dass man nach vier Tagen noch keine Verbesserung gesehen habe. Das hat mich, gelinde gesagt, etwas verwundert. Und mein Optimismus begründet sich momentan nur noch in der Annahme, dass es irgendwie schon reichen wird. Mehr hab ich leider im Moment nicht zu bieten – jedenfalls nicht von auf dem Tisch liegenden Fakten her…

      4
  2. Lustiger Post Lenny, hat mir gefallen!

    Wo sind eigentlich die ganzen Sportpsychologen hin die in so einer Situation eigentlich immer den professionellen Rat gaben “…diesen verwöhnten Millionären muss nur mal einer richtig in den Ar… treten, dann läuft das wieder…”

    Sollte es am Ende tatsächlich so sein das die Mannschaft gar nicht so toll ist wie alle immer sagen und man treten könnte bis nichts mehr zum treten da ist?

    Fragen über Fragen

    1
    • Auf alle Fälle ist es jedenfalls die Mannschaft und nicht mehr der Trainer, der Weihnachtsmann oder der Hybridrasen, der in der Verantwortung steht. Mario Gomez hat mir dazu am Samstag was ganz Interessantes gesagt. Mehr dazu im Wölferadio…

      6
    • …das nenne ich mal anteasern…

      6
  3. @lenny
    Die auf dem Tisch liegenden Fakten sagen mir allerdings eher, dass wir die Ge-arsch-ten sein werden am Ende der Saison, wenn man sich das Restprogramm mal so ansieht. Laß uns gegen RB verlieren, wovon ich ausgehe (rein den Fakten nach) und Hamburg holt 3 Punkte am Wochenende. Ich möchte dann nicht derjenige sein, der in der Kabine verkündet, dass wir auf dem Relegationsplatz stehen.
    Das Spiel gegen Mainz wirkte phasenweise besser als das, was man seit Monaten so sah, das will ich gar nicht in Abrede stellen. Allerdings hat man durchaus den Eindruck, dass manchen einfach noch nicht klar ist, dass wir mitten im Abstiegskampf stehen. Oder sollte manch Spieler bereits in Gedanken ganz woanders sein? Nach mir die Sinnflut, mein Vertrag gilt nur für’s Oberhaus?
    V8 spielt sich eine unfassbar Grütze zusammen, Gustavo meist auch, über RiRo möchte ich nichts sagen. Die meisten Spieler, die außerhalb des VfL prima funktionierten, bauen hier ab, fallen durch Bankdrückerei und Fehlleistungen auf.
    Da stimmt doch im Grundgerüst irgendwas nicht.
    Das Phänomen hält jetzt seit Jahren an. Kann mir das mal einer bitte rational erklären?

    Über den neuen Trainer kann und will ich nicht urteilen, der ist grade mal eine knappe Woche da. Offensichtlich kann er Wasser nicht zu Wein verwandeln und auch nicht in Sandalen über den Kanal laufen, also menschlicher Natur, eben dadurch auch nicht unfehlbar. Man wird sehen, ob er den Wandel rechtzeitig schafft.

    Auf der anderen Seite, ich bin da mal ehrlich, auch wenn einigen hier jetzt der Konfirmationskaffee hochkommen wird. Vielleicht brauchen wir mal den großen Knall. Vielleicht braucht es mal den Abstieg und ein Jahr zweite Liga. Heilsamer Schock eben. Hat schon ganz anderen Mannschaften gut getan. Im Zuge dessen könnte man neu aufbauen, ein neues Team zusammenstellen, die sich dann einspielen kann. Ich sehe das ganz emotionsfrei, auch wenn ich auf den Ligaerhalt hoffe. :vfl:

    3
  4. Wenn wir absteigen, kommen wir nicht mehr hoch. Wette VW zieht sich noch mehr zurück. Dazu kommt noch, dass wir von der Fanbase her dann im AOK-Stadion spielen können. Obwohl ein radikaler Neuanfang?. Meine Sorge: wir steigen nicht ab. Stellt euch mal vor, wir haben den selben Mist noch mal. Weil, warum auch immer. Beim Abstieg ist sicherlich die halbe Mannschaft weg. Bessere Zeiten?
    Wieviel Saisons sind wir schon so schlecht? 3? Wird langsam echt unbegreiflich.

    1
  5. Ich habe ja nicht von besseren Zeiten gesprochen, sondern von einer Chance, dann Identifikationssäulen zu schaffen. Sich an der Jugend bedienen. Spieler entwickeln. Wer sich dem Verein verschreibt und mit runtergeht ohne Fluchtreflex zu bekommen, sollte dies honoriert bekommen.
    Bei einigen Spielern wäre ich nicht mal böse, wenn sie im Falle eines Abstieges gehen. Ich finde es durchaus auffällig, dass vermeintliche “Stars”, auch wenn ich den Begriff selten blöd finde, bei uns einfach nicht funktionieren. Woran auch immer das liegt. Uns nutzt es doch nichts, wenn wir Namedropping betreiben, die Aufstellung sich wie das who is who der Spitzenfußballer liest, die sich aber auf dem Platz nicht verstehen.

    Das Team muss verändert werden, da führt nichts dran vorbei. Und wenn das dann im Rahmen eines Neuaufbaus passiert, hätte ich kein Problem mit. Grade WEIL ich Fan bin, mag ich nicht mehr länger einfach nur zusehen. Woche für Woche resignieren. Den Fußball immer mehr in den Hintergrund drängen, um mir das Wochenende nicht gnadenlos zu versauen. Das, was seit Monaten hier abläuft, nimmt mir jeden Spaß. Mittlerweile winke ich nur noch ab, wenn wir wieder verloren haben. Kampfbereitschaft, Wille, Mut.. sehe ich alles nicht zwingend und ob der neue Trainer dies bewirkt, ich weiß nicht.
    Wie gesagt, steigen wir ab und müssen neu aufbauen, würde meine Welt nicht zusammenbrechen, soviel Distanz habe ich aktuell zum ganzen. Ich würde es dann halt als Chance betrachten, den VfL wieder zu dem zu machen, was wir mal waren. Eine Spitzenmannschaft. Mit Spielern, die sich der Sache verschreiben. Die Bock haben, ganz oben mitzuspielen. Die Erfolg wollen und dafür alles geben.
    Köln und Frankfurt haben vorgemacht, wie sich solch ein Abstieg auch lohnen kann. Beide Teams brachen nicht auseinander, und spielen heute oben mit. Nicht falsch verstehen, ich will nichts herbei reden, aber so düster, wie viele andere, sehe ich das Thema nicht. Man kann auch gestärkt aus einer Krise hervorgehen.. (ich zahl auch gerne 3 Euro ins Phrasenschwein)

    1
    • Ich habe es schon ein paar Mal hier gesagt und ich bleibe dabei: Ein Abstieg ist für mich keine Option! Ich würde ihn sogar als Katastrophe für Wolfsburg bezeichnen. Und zwar aus mehreren Gründen:
      – wirtschaftlich: TV-Gelder werden reduziert, Zuschauerzahlen gehen runter und das Merchandising eines Zweitligisten ist auch geringer als eines Erstligisten. Und ohne die Verträge genau zu kennen: Die noch höhere Reduzierung von VW-Zuschüssen in der zweiten Liga liegt doch auf der Hand. Ähnliches gilt für Spieler (auch für deine Ungeliebten), deren Verträge wohl idR nicht für die 2. Liga gelten bzw für die man keine entsprechenden Erlöse erzielen wird.
      – sportlich: ein Abstieg hätte zwangsläufig einen Neuaufbau zur Folge mit ungewissem Ausgang. Die TAZ hat es am Wochenende geschrieben: das was anziehend am Standort Wolfsburg für die Spieler ist, ist die Perspektive des sportlichen Erfolgs. Das gilt auch für Nachwuchsspieler, der du diese Perspektive nicht mehr bieten kannst. Und die angeführten Beispiele Frankfurt und Köln hinken deutlich: Frankfurt ist letzte Saison nur knapp durch die Relegation gegangen (nach dem Abstieg vor ein paar Jahren). Der heute gefeierte Nico Kovac stand damals vor dem Aus. Die Kölner habe zwei Jahre gebraucht, um wieder hochzukommen und konnten sich in der ersten Liga nur durch schlimmen Anti-Fußball und vielen 0:0 halten. Die Kunst bestand darin, die Mannschaft zusammenzuhalten, weiterzuentwickeln und einen Torjäger zu verpflichten, der bei seiner Vorgängerstation auf 7 Saisontörchen kam und dann explodiert ist. Vom Abstieg profitiert würde ich das nicht nennen.
      – imagetechnisch: Für die Außenwirkung und alles was wir in 20 Jahren aufgebaut haben, wäre der Abstieg katastrophal. Vor allem, wenn parallel Hannoi und Braunschwach aufsteigen sollten. Das würde uns von der Wahrnehmung in die Steinzeit zurückbefördern.

      Also, bitte kein Abstieg, ob gewünscht oder nicht. Es muss sich einiges ändern in Wob, aber bitte nicht durch den Gang in die zweite Liga…

      13
    • Alles korrekt. Die Sparmaßnahmen selbst bei einem Erstligaverbleib treffen uns schon härter, als manche zugeben wollen. Die Preise sind explodiert mit dem TV-Vertrag im England, der Vielzahl an Scheich-Klubs und der nun genutzten Finanzkraft in China. Allein um das Niveau zu halten, müssten wir die Aufwendungen erhöhen. Was glaubt ihr, wie sehr nun die anstehenden Sparmaßnahmen wirken?! Die selbstverschuldete Krise dank der Betrüger bei VW trifft uns so oder so schon zum ungünstigsten Zeitpunkt. Zeitgleich tritt auch noch ein aufstrebendes Leipzig auf den Plan. Auch Hoffenheim wird bei einer Qualifikation für Europa wieder mehr Geld in den Hand nehmen.

      Ein Abstieg würde uns auf Jahre zurückwerfen, zumal nicht einmal sicher ist, ob die notwenigen Schritte für einen direkten Wiederuafstieg überhaupt unternommen werden würden. Zudem wäre der VfL auf Jahre der größte Witz in ganz Fußball-Deutschland! Wie kann man mit diesem Etat in die 2. Liga rutschen?! Auch glaube ich nicht, dass der VfL für dieses Szenario überhaupt vorgesorgt hat und Verträge entsprechend gestaltet sind. Wir haben schon im letzten Sommer eine Art Massenflucht beim VfL erlebt bzw. hätten sie erlebt, wenn der VfL dies zugelassen hätte.

      3
  6. @lenny
    Kovac wurde erst in den letzten Spielen in Frankfurt installiert, der stand weder auf der Kippe noch vor dem Aus. Er war seinerzeit das, was Labbadia oft eben darstellt. Ein Feuerwehrmann. Kovac hat dann in der Sommerpause die Mannschaft neu geformt :)

    Ich habe auch an keiner Stelle mir den Abstieg gewünscht, habe auch mehrfach gesagt, dass grade WEIL ich Fan bin, ich das nicht sehen möchte, schon wegen einem evtl hämisch lachenden BTSV nicht. Aber, wenn es blöde kommt, nimmt man es eben hin und drückt weiter die Daumen und supportet.

    0
  7. Ein Abstieg waere der Urknall in Wolfsburg und ich bin mir sicher fuer etliche Jahre sehen wir den VfL dann nicht in der 1. Liga. Warum ist das dannso:
    1. VW wird die Gelder sehr stark kuerzen.
    2. Kaum Einnahmen von TV Geldern.
    3. Zuschauer viel weniger
    4. VfL dann kein zielpunkt mehr fuer gute Spieler.
    5. Eigene gute Talente verlassen den VfL.
    6. Fuer Nachwuchs ist der VfL kein Magnet mehr.
    7. Wer ist denn in der Lage von der Fuerungsspitze den Umbruch positiv zu lenken. Soll das der jetzige AR sein.

    0