Dienstag , März 19 2019
Home / News / Matchday: VfL Wolfsburg empfängt SC Freiburg
Freiburg

Matchday: VfL Wolfsburg empfängt SC Freiburg

Der VfL Wolfsburg trifft heute am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga in der heimischen Volkswagen Arena auf den SC Freiburg.

Die Wölfe sind gut in die Saison gestartet. Zwei Siegen folgte ein Unentschieden in der vergangenen Woche gegen Hertha BSC Berlin. Der SC Freiburg hingegen hat einen Fehlstart hingelegt. Mit nur einem Punkt stehen die Breisgauer aktuell auf dem Relegationsplatz.

Aufstellung: Mehmedi für Brekalo in der Startelf

Es hatte sich unter der Woche angedeutet: Josip Brekalo war wegen einer Magenverstimmung Mitte der Woche ausgefallen und wird deshalb heute vorerst nur auf der Bank Platz nehmen. Admir Mehmedi übernimmt seinen Platz in der Startelf. Auf anderen Positionen wechselt Trainer Bruno Labbadia nicht.

———- Weghorst ——–
Mehmedi————–Steffen
——-Arnold–Gerhardt—–
———-Camacho———–
Roussillon-Brooks-Knoche-William
————Casteels———-
 
Die Bank: Pervan, Verhaegh, Brekalo, Malli, Uduokhai, Ginczek, Rexhbecaj
 

So tippen die Fans den Ausgang der Partie

 
 

163 Kommentare

  1. Hier geht es weiter….

    Viele Spaß beim Spiel!!

    :vfl:

    0
  2. So Jungs ! Heute wieder
    Arbeit!
    Fußball!
    Leidenschaft!!
    Dann gibt es 3 Punkte!
    Heute können wir uns nur selber schlagen, in dem wir nachlassen.
    Also Vollgas!!

    0
    • @ TiMo: „Heute können wir uns nur selber schlagen …“
      Diese Formulierung und die Einschätzung, die dahinter steckt, finde ich etwas geringschätzend gegenüber dem heutigen Gegner. Freiburg ist nicht so schlecht, wie die aktuelle Punkteausbeute vermuten lässt. Und gegen Freiburg hatte der VfL gerade in den Heimspielen schon des öfteren Mühe. Ich hoffe also nicht, dass die Mannschaft sich von der Art Überheblichkeit anstecken lässt und meint, sie müssten sich die Bälle schon selber ins Netz legen, um gegen die Freiburger verlieren zu können. Heute könnte es ein richtig schweres Spiel werden.

      10
  3. Wird kein einfachen Spiel (gibts die überhaupt?)
    Freiburg hat trotz des einen Punktes nicht schlecht gespielt.
    Wir dürfen die nicht unterschätzen. Wenn wir aber kämpfen und mit der Einstellung ran gehen, wie Lenny es mal formuliert hat “…das Spiel ist erst zu Ende wenn der Platzwart die Rasenheizung aufs Spielfeld schiebt…” könne wir bestimmt drei Punkte da behalten.

    Ich kann das Spiel heute leider nicht sehen, nur so ein bisschen am Radio mitverfolgen – ich würde mich sehr freuen wenn wir am Ende des Tages 10 Punkte auf der Habenseite hätten.

    2
    • Unterschätzen dürfen wir keinen Gegner.
      Das wird ein hartes Spiel.
      Auch wenn wir punktemäßig besser dastehen, sehe ich uns nicht als Favoriten.
      Gerade die zweite Halbzeit gegen Berlin hat doch gezeigt, dass es auch noch schwache Phasen geben wird.

      Egal, ob wir gewinnen oder verlieren, am Ende heißt es weitermachen und weiterarbeiten mit dem gleichen Willen und dergleichen Freude wie bisher.

      2
  4. Gibt es eine Choreo?
    Die Banner in der Nordkurve deuten darauf hin oder täuscht das?

    0
    • mal wieder das alte wappen Zzzzz

      3
    • Eigentlich wäre es die richtige Zeit eine Choreo mit/für die Mannschaft zu machen.
      Um sie weiter zu pushen…
      Aber ich halte mich mit der Kritik eher zurück.

      Und 0:1…schade

      1
  5. Elfmeter…

    Läuft würde ich sagen

    0
  6. Mein Gott Steffen. Ist das dumm.

    1
  7. Egal 7 Punkte aus 4 Spielen liest sich immernoch gut. :vfl:

    1
  8. Beide Aussenbahnen defensiv schwach heute.

    3
  9. Warum bekommt Sallai da kein gelb?

    Keine Chance auf den Ball und er will William einfach nur foulen.

    Jetzt endlich gelb …

    1
  10. So sieht es dann aus, wenn man die Konzentration nicht aufbringt von Anfang an und die Freiburger uns taktisch kalt stellen. Gepaart mit Übermotivation teilweise unsererseits…
    Aber der Kampf scheint jetzt da zu sein…

    0
    • Aber eben auch viele Fehler, wie dieser Pass gerade

      0
    • Die durch mangelnde Konzentration nur verschärft werden.
      Teile der Mannschaft sind gar nicht auf den Platz. Kaum Zirkulation, lassen uns zusätzlich vom SCF den Schneid abkaufen.
      So kommt Eins zum Anderen…

      0
  11. Wird wohl der erste Rückschlag werden. Mal gucken, wie die Mannschaft reagiert

    4
    • Was heißt Rückschlag, Freiburg macht das gut, vorne Gefahr hinten sehr sicher. Definitiv kein Freilos!
      Aber ich sehe das noch nix als verloren

      1
  12. Wie so oft in guten Saisons tun wir uns gerade gegen die “kleinen” schwer.
    Da müssen wir eine spielerische Lösung finden, genug Qualität ist da!

    3
  13. Muldental Wölfin

    Ach du grüne Neune! Hoffentlich kann Bruno Labbadia die Mannschaft in der Halbzeitpause wieder auf Kurs bringen. Jetzt nur den Kopf nicht hängen lassen! :klatsch2:

    2
  14. Hm schwer zu sagen woran es liegt. Das erste Tor mal klassisch gepennt und den Ball hergeschenkt. Elfmeter war einfach naiv und dumm zum Zweikampf gegangen. Brooks wieder sehr schwach bei einfachen Pässen. Steffen zu langsam gegen Günther der überrennt die komplette rechte Seite einfach.

    1
  15. Foul von Sallai an William beim 0:1. Kein Wort darüber bei sky.

    1
  16. Keine Flanke kommt vernünftig an und die zweiten Bälle landen fast immer bei Freiburg.
    Heute ist einfach ein gebrauchter Tag.

    3
  17. Harzer-Wölfe-Fan

    Wenn Bruno nicht zur Halbzeit durchwechselt und somit ein Ruck durch das Team geht, dann wird das heute aber mal gar nix.

    3
  18. Tja was soll man sagen.
    Freiburg macht das clever und wir sind zu einfallslos und unkonzentriert.

    Am Ende führt Freiburg verdient, wenn auch mit einem Tor zu hoch

    1
  19. Völlig verdient 0:2 zurück…..
    Das ist eine Vorstellung die es dem VfL nicht würdig ist…..
    Super VfL…ne???

    Da seht Ihr Euren SUPER VFL….

    Schande

    1
  20. Mhhh etwas bedröppelt Sitz man hier. Flanke war gut , Abwehr nicht so ganz sicher kann passieren, dann dieser dümmliche Elfer.
    Aber unsere Jungs sind weiter bemüht, wenn man etwas einfallsreicher ist bei den Flanken dann geht noch was!!

    :vfl:

    0
  21. das ist exakt die Spielweise der letzten 2 Saisons…Unkonzentriert, viel zu weit weg vom Gegenspieler und kein Konzept in der Offensive.
    Hoffentlich rüttelt Bruno dieTruppe wach

    3
  22. Bei dieser Leistung ist es schwer zu glauben, wie wir 7 Punkte erspielen konnten. Was in den ersten Spielen noch gut lief, läuft heute so gar nicht. Hoffentlich kann die Mannschaft das noch hinbiegen, und lernt auch in den kommenden Spielen daraus, dass man auch die scheinbar kleinen Klubs nicht unterschätzen darf

    3
    • Wir leifern halt nichts überraschendes.
      Alle Pässe die von uns gespielt werden sind vorhersehbar und genau deswegen sind so oft die Freiburger dazwischen.
      Was am Anfang der Saison funktioniert hat, funktioniert halt nicht mehr.

      Ich rechne mit zwei Wechseln zur Halbzeit. Ginczek und Malli oder Brekalo werden reinkommen.

      Steffen ist für mich einer der Auswechselkandidaten.

      Auch wenn unsere AV heute sehr schwach sind, müssen sie drin bleiben, da wir eigentlich nur defensive Alternativen haben.

      0
  23. Wir haben noch die ganze zweite Hälfte vor uns. Wir kämpfen! Aber Bruno hat viel zu ändern. Brekalo und Ginczek von Anfang an in der zweiten Hälfte. Wir müssen intelligenter und schneller spielen. Ich glaube, dass wir in der Lage sein werden, dies auszugleichen. Nur VfL !!!!!!!

    5
  24. Das ist mein VfL: Eigentlich nicht schlechter als die Anderen und dann durch individuelle Schlafmützigkeit zwei Dinger kassieren :/

    3
  25. Puh.
    Was soll man auch sagen. Sieht doch jeder selbst, dass nix los war in den ersten 45 Minuten.
    Kollektive Unkonzentriertheit… Fehler, teilweise haarsträubende Aktionen.
    In der Kabine sollten sich alle mal wachrütteln. Konzentriertes Fuerwerk abbrennen und mal sich erinnern, was bisher zum Erfolg geführt hat.

    1
  26. Am besten gleich Ginczek und Malli rein, die können noch eventuell etwas ändern. Aber generell gebe ich Note 6 für erste Halbzeit.

    0
  27. Brooks kein Bock oder wie?

    3
    • Der spielt so schwach. Spielerisch absolut limitiert. Keine Passgenauigkeit und schlechtes Stellungsspiel. Das ist amateurhaft, dass er da einfach stehen bleibt.

      4
    • Keine Ahnung was das war :D
      Das ist jetzt schon etwas blöd

      0
  28. Auf die alten Zeiten

    5
  29. Ach du liebes bisschen

    1
  30. Es fehlt auch einfach die Laufbereitschaft, die in den ersten Spielen so wichtig war. Viele stehen einfach nur dumm rum und gucken zu, was die Freiburger machen.

    Das ist einfach gruselig.
    Es war klar, dass es schwache Phasen geben wird, aber aktuell ist das einfach eine Frechheit.

    Sie lassen aktuell wieder alles vermissen….ähnlich wie letzte Saison.

    14
  31. Das wars…. Was für eine Mannschaft steht da auf dem Platz?? So gut die ersten 3 Spiele so gut, aber heute….

    Ich hoffe, dass das jetzt nicht wieder in die falsche Richtung läuft

    2
  32. Boah sind die schlecht.

    1
  33. Tja, das war’s dann wohl…

    1
  34. Leverkusen und Schalke waren einfach keine Gratmesser. Ich glaube man hat sich selbst einfach überschätzt und kommt jetzt auf den Boden der Tatsachen. Gegen Feiburg darfst du einfach nicht 3:0 hinten liegen. Zumindest nicht als Mittellklasse Manschaft

    6
  35. Wer sich nach 60 Minuten nur die Statistiken anschaut, kommt nie darauf, dass der VfL 0:3 hinten liegt. >70% Ballbesitz, >60% Zweikampquote, 85% Passquote (Freiburg nur 60%), doppelt so viele Torschuesse wie Freiburg.
    *kopfschuettel*

    11
  36. Und die wollen mehr Zuschauer? Die sollen besser Fussball spielen und kein Ballett.

    1
  37. Was für eine Ecke…

    Da hätte man gleich die Freiburger anspielen können.

    0
  38. Brooks gehört gegen Mainz auf die Bank.

    16
  39. Und wieder haarsträubender pass von Brooks.

    1
  40. Will Bruno das 1:3 verwalten oder wieso bringt er Malli nicht?

    6
  41. Muldental Wölfin

    Danke Lenny und Malte für die Berichterstattung! Trotz der Niederlage gut kommentiert! :like:

    1
  42. Roussilon hat jetzt gelernt, wie in Wolfsburg geflankt wird

    8
  43. Gebrauchter Tag heute… Hoffentlich lernt die Mannschaft daraus, dass man sich nicht auf einem guten Saisonstart ausruhen sollte und vor allem die scheinbar kleineren Mannschaften nicht unterschätzen darf.

    Mund abwischen, nächstes Mal besser machen!

    15
    • Es wäre interessant zu wissen, mit welchen gruppendynamischen Ritualen die Mannschaft des VfL unmittelbar vor Spielbeginn auf die Begegnungen eingestellt wird. Heute muss es ein Schlaflied gewesen sein. Denn es hat bis weit in die zweite Spielhälfte gedauert, eh zumindest ansatzweise die Konzentration und Wachheit zu spüren waren, die man von den ersten drei Spielen her kannte. Wie einunddieselbe Mannschaft innerhalb einer Woche eine solche Behäbigkeit, Lethargie und Ideenlosigkeit befallen kann, wie sie fast bis zur 70. Minute zu beobachten waren, ist mir ein Rätsel. Dabei war doch abzusehen, dass gerade die heutige Begegnung nach dem Aufschwung der ersten Spiele zur Ernüchterung führen könnte und besonderer Maßnahmen zur mentalen Einstellung bedurfte. Diese Thematik (spricht: Mental-Training) scheint mir beim VfL völlig unterentwickelt.

      14
    • @Shenard so sieht es aus, Auswärtssieg in Mainz, Attacke, dran drauf drüber.

      @ Joan, sorry, du hast Null Ahnung vom Fußball. Fußball ist Kopfsache. In unserer derzeitigen Situation sind Rückschläge normal. Aber es haben ja schon wieder viele von Europa gelabert. Ich fand das heute nicht so schlimm gegen Freiburg zu verkacken, gut Sieg wäre besser, aber egal. Dann halt gegen Gladbach zu Hause.

      Ich hab ne Jugendmannschaft. 1 Woche gewinnen wir 10:0, die nächste verkacken wir 10:0. Alles nur Kopfsache und Einstellung.
      Und heute war zuviel Favoritenstatus dabei. Da muss man nicht den Psychater rausholen, das ist halt Fußball, und daraus lernt auch unsere 11.
      Nächstes Jahr kriegt Freiburg hier voll die Klatsche, garantiert.

      Prost, bin bischen voll, aber nur klitzewenig
      :vfl: :vfl: :vfl:

      5
    • @Olli_68: “Joan, sorry, du hast Null Ahnung vom Fußball.” Dankeschön!
      Vielleicht ist trotz deines Pegels wenigstens ein bisschen Textverständnis noch möglich, denn:

      Ich: “Dabei war doch abzusehen, dass gerade die heutige Begegnung nach dem Aufschwung der ersten Spiele zur Ernüchterung führen könnte und besonderer Maßnahmen zur mentalen Einstellung (der Mannschaft) bedurfte.”

      Du: “Fußball ist Kopfsache. (…) Alles nur Kopfsache und Einstellung.”

      Aufgabe: Finde den Widerspruch!

      0
    • hab ich schon gemerkt, trotz dem Veltins Rotz, als ich auf antworten geklickt habe.

      Wir beide werden noch Freunde, versprochen. ;)

      1
  44. Ganz schwaches Spiel dennoch letztes Jahr wäre das Ding 4-5 zu Null ausgegangen.

    0
  45. Was war denn wieder in Hoffenheim los?
    Kann man die Dortmunder nicht einfach draußen lassen?
    Die TSG hat Hausrecht und muss sich sowas doch nicht bieten lassen.

    4
  46. Jetzt geht es los.
    Die ersten Kommentare in Richtung “alles wie früher, da ist das wahre Gesicht…”

    Und selber den Weg ins Stadion tunlichst meiden. :keks:

    17
  47. Fußball ist ein Sport zum Abgewöhnen. Zeitspiel ab der 20. Minute, ein Schiedsrichter der keine Eier hat dies zu unterbinden. Spieler die an der Außenlinie zusammenbrechen und es nicht hinbekommen sich über diese zu rollen, um dort behandelt zu werden.
    Aus diesen Gründen gehört mein Sportherz dem Handball.
    Schönes Restwochenende!

    9
    • 100% Zustimmung
      In JEDEM Sport ist es möglich bei Unterbrechung die Uhr anzuhalten. – schon wäre das Problem gelöst.
      Ich werfe den Spielern nichtmal vor das sie das ausnutzen.
      Das machen unsere, das machen andere.
      Aber man könnte es so leicht unterbinden!

      5
    • Tja der liebe Sympathie Meister Freiburg :kotz:

      10
    • @Zwetschge: was erwartest du denn? Die haben auch die wenigsten Mittel von allen. Vom Kader her gerade einmal Zweitliga-Niveau. Ich wünsche mir dir schon seit Jahre in Liga 2 oder tiefer. Aber dank einem tollen Trainer schaffen sie es Jahr für Jahr irgendwie mit viel Kampf die Klasse zu halten…

      0
    • Keine Ahnung, wie wäre es mit Fairness?
      Schwolow hat ab Minute 1 extremes Zeitspiel betrieben, die Freiburger haben auf alles im Mittelfeld getreten wie sie nur konnten und wenn es Mal einen zurück gab, sind sie direkt zusammen gebrochen einen Meter neben der Auslinie.

      Normalerweise mag ich Freiburg eigentlich ganz gerne, aber so eine Spielweise kotzt mich einfach nur an. Vor allem das sowas auch noch belohnt wird…

      4
  48. Da denkt man, man verliert gegen Leverkusen und Schalke, gewinnt aber gegen Freiburg… und es kommt alles anders als gedacht…

    Spiel abhaken und gegen Mainz die 3 “verlorenen” Punkte von heute wieder abholen!

    26
    • Genau das ist der grosse Denkfehler, den viele machen. Man darf vorher nicht kalkulieren…

      Heute wie gegen Hertha zwei Geschenke verteilt. Und beide haben Wirkung gezeigt. Mannschaft war danach aber sowas von verunsichert. Und Publikum war prompt ebenfalls unruhig. Beides zeigt: Wir sind noch nicht stabil, auf keiner Ebene…

      Detaillierte Analyse spare ich mir. Aber schon krass die Spielstatistiken und dann dieses Ergebnis – boah! Aber wir sind selbst schuld heute, machen viel zu einfache Fehler…

      10
  49. Genau wie oben geschrieben, man konnte sich eigentlich nur selbst schlagen und hat das getan…
    Hoffentlich gibt es jetzt die Reaktion und für Mainz nix zu lachen am Mittwoch!

    1
  50. Die erste Niederlage und der Shitstorm geht los… wie armseelig.

    22
  51. Komme gerade ausm Stadion.

    Das war eine sehr harte Landung!
    Hier mal meine Eindrücke als Taktiklegastheniker direkt von der Tribüne:

    In Hz.1 wurde das Zentrum von uns als Spielfläche nicht wahrgenommen. Freiburg
    hat sehr geschickt verschoben, so das niemand sich diesem Spielfeldbereich angenommen hat.
    Camacho oder Brooks haben es mal versucht, dann wurde es auch mal “Gefährlich”.

    Die “gefühlte” Zweikampfquote lag bei 20%. Niemand wollte so richtig dem Gegenspieler
    weh tun. Wir waren immer einen Schritt zu spät. 2. te Bälle? Fehlanzeige.
    Geschwindigkeit war heute in unserem Spiel ein Fremdwort. Mit Brekalo in Hz.2 wurde
    es etwas besser, hat aber letzendlich nicht gereicht.

    Das gute ist, das es viele Ansatzpunkte gibt, warum wir heute verloren haben.
    Kein Beinbruch, aber ein deutlicher Warnschuss.

    Ansonsten würde ich Brooks mal eine Pause gönnen, diese Querfehlpässe in jedem
    Spiel gehen gar nicht! Risikopässe gerne, aber nicht 25m vor dem eigenen Tor!

    16
  52. Hurra wir hatten über 70%Ballbesitz. Aber,aber was war das heute. Ja man kann verlieren aber man muss sich die Frage wie es zu Stande kam. Alles fing an mit der Ballschieberei. 1x, 2×, bis 5× denn Ball hinten hin und her und dann dabei den Standfussball und von Brooks verbunden mit Abspielfehler. Ein Pass schnell mal nach vorne ging nicht weil alle immer wie Wachsfiguren rumstanden. Diese Spielweise kennen wir doch oder?
    Nein bin nicht der Typ der nur rummeckert. Aber Augen auf und ehrlich sein denn das war grösser Mist heute.

    4
  53. Ob diese Niederlage irgendwie “wertvoll” war, wird sich zeigen. Jedenfalls ist der Saisonstart jetzt nicht mehr super, sondern halt ok. 1 Punkt aus zwei Heimspielen gegen auf Anti-Fußball ausgerichtete Berliner und Freiburg liest sich nicht gut. Aber letztlich schreibt jedes Spiel seine eigene Geschichte. Vielleicht ist es auch gut, dass in der englischen Woche wenig Zeit zum Grübeln bleibt…

    4
  54. So. Alles versucht von unseren Jungs. Nach den 2 Toren gegen sehr gut stehende und hoch verteidigende Freiburger war nix mehr möglich. Bin trotzdem zufrieden. Wer selber Fußball spielt, kennt auch solche Spiele. Nur der VfL!

    18
  55. Mentalität hat die Mannschaft dennoch und das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wieder. Freiburg hat verdient gewonnen, weil wir das einfach schlecht gemacht haben.

    Ich sehe hier kein Rückfall in alte Zeiten. Die Niederlage kam aber heute schon fast mit Ansage, als man die Aufstellung gesehen hat. Das ein Brekalo nicht von Anfang an gespielt hat, geschenkt! Er hatte kurz vorher Probleme mit dem Magen. Allerdings hätte ich Mehmedi nicht im 4 3 3 gebracht… Auf aufgrund dessen, dass wir neben Brekalo keinen richtig qualitativ hochwertigen Außenbahnspieler haben, hätte ich auf die Raute umgestellt und dann Mehmedi neben Weghorst spielen gelassen oder trotz dem 2 zu 2 Treffer draußen gelassen.

    Ich fand das heute einige underperfomed haben… Ich finde Labbadia hat hier in gewisser Weise Schuld mit an der Niederlage, denn Mehmedi war trotz Tor heute einer der schwächsten auf dem Feld. Ihn hätte ich gefühlt nach 20 / 30 Minuten vom Platz genommen.

    Brooks und Arnold könnten auch mal eine Pause benötigen und sich das Spiel von der Bank anschauen. Zudem wurde meiner Meinung nach die falsche Taktik gewählt.

    11
    • Nachtrag,

      was mich wundert und anschreiben kein Zufall ist, die Umstellung der Spielweise. Sehr, sehr viel lange Bälle, kaum mehr so viel Tempo wie gegen Schalke und Leverkusen. Taktische Vorgabe? Dann sollte man das schnell überdenken, denn zielführend sind lange Bälle gegen tiefstehende Gegner nicht.

      4
    • Im Stadion sah es für mich aber schon so aus, als ob Mehmedi immer wieder gepusht hat und sicherlich einer der aktivsten Spieler bei unserer Mannschaft gewesen ist – insbesondere hat er sehr viele Bälle (zurück)erobert. Für mich insgesamt am heutigen Tag einer der besten VfL-Spieler auf dem Platz… So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein.

      Heute haben wir insbesondere durch die schlechte Abstimmung beim Verteidigen verloren (und das dumme – vielleicht auch unglückliche? – Foul von Steffen, das zum Elfmeter geführt hat) und haben immer noch viele unpräzise und schmlampige Pässe gezeigt, die auch ohne Druck durch gegnerische Gegenspieler immer noch viel zu häufig passieren.

      Insbesondere Roussillon kam heute gar nicht richtig ins Spiel, und war nach der 60. Minute auch irgendwie extrem platt – im Stadion sah es für mich immer so aus, dass er versucht hat, aktivem Ballbesitz ab dieser Zeit aus dem Weg zu gehen, zudem ist er nach eigenen Pässen immer zum Stillstand gekommen, bevor er wieder in das Spielgeschehen eingegriffen hat. Bei den Ecken hat er sich immer eher seitlich nach hinten orientiert und es sah für mich so aus, dass er sich bewusst nicht als Anspielperson angeboten hat (bedingt durch seine Körperhaltung, Wegdrehen, etc.). Hatte nur ich dieses Gefühl oder hat jemand anderes auch das gleiche Bild von ihm am heutigen Tag gehabt?

      Ansonsten: Kämpferisch ist mir neben Mehmedi insbesondere Camacho aufgefallen, er straht Ruhe aus (insbesondere dann, wenn er von Gegnern angegangen wird) und hatte auch einige gute Positions- und Stellungsspiele.

      11
    • @ Kaspel

      Hundertprozentige Zustimmung. Neben Roussilion habe ich auch William sehr schwach gesehen. Bei unserer extrem langsamen Zentrale (Brooks, Knoche, Camacho und Arnold) kann man nicht ständig blind und ohne Absicherung nach vorne marschieren. Was nützt es wenn wir die Mehrzahl der Zweikämpfe gewinnen aber William und Roussillion die entscheidenden verlieren oder in den wichtigsten Situationen schlecht stehen oder gar nicht da sind. Das hat Streich sehr gut analysiert und sein Matchplan ging auf. Außerdem sah es so aus als bei einigen Akteuren die körperliche und vor allem die geistige Frische gefehlt hat.

      3
    • Mehmedi war für mich gestern einer der Aktivposten auf dem Feld. Insgesamt war gestern einfach nicht unser Tag , hinten zu schlafmützig und vorne hat irgendwie die Durchschlagskraft gefehlt.
      Trotzdem kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen in Sachen Wille und Einsatz. Ich habe gesehen das sie trotz des schlechten Tages alles versucht haben und sich nicht haben hängen lassen.

      Jetzt heißt es Mund abputzen und nach vorne schauen , die Chance es besser zu machen kommt ja relativ schnell.

      1
    • “Außerdem sah es so aus als bei einigen Akteuren die körperliche und vor allem die geistige Frische gefehlt hat.” – Und das schon beim ersten Spiel in der englischen Woche :-(

      0
  56. Es war klar, dass wir auch mal ein Spiel verlieren werden. Kein Problem. Die Frage ist nur, warum es heute schief lief?

    Sie waren erneut bemüht, sind drauf gegangen, haben sich nach den Rückständen nicht aufgegeben und haben weiter gekämpft. Aber es waren erstaunlich viele Fehler im Spiel. Schwaches Passspiel, schlechte Flanken, schlechte Läufe im letzten Drittel.

    Woher kommt’s? Zu selbstsicher? Zu überheblich? Einfach Pech? Ein guter Gegner?

    Jetzt heist es schnell die Fehler erkennen, abstellen und es gegen Mainz besser machen.

    11
  57. Jonny das Tempo fehlte gebe ich dir recht. Aber sehr viele lange Bälle die habe ich nicht gesehen was ich gesehen habe das Geschiebe hinten in der Verteidigung und im Verbund mit dem Torwart und dann Brookst seine Querpässe die nicht ankamen.

    2
  58. Dass wir mal ein Spiel verlieren werden… klar! Ob das unbedingt im Heimspiel gegen den ewigen Abstiegskandidaten Freiburg sein musste? Dahingestellt! Jedenfalls war’s recht früh in der Saison und wie werden sehen, ob es heilsam war oder eben nicht.

    10
  59. Ja meine Güte, 4-6 Punkte aus den nächsten beiden Spielen, und alles ist wieder gut :)

    4
  60. Hallo und Moinsen in die Runde.
    Das gestrige Spiel habe ich -wie immer- von meinem Stammplatz verfolgen dürfen. Meine Gefühle zum gestrigen Spiel sind gemischt, zum einen haben wir ein frühes Gegentor gefangen, dem eine punktgenaue Flanke vorausgegangen war; starke Einzelleistung. Der Elfmeter war vermeidbar, im Strafraum darf Steffen da nicht so hingehen. In der Folge hatten wir viele Spielanteile und versuchten den Anschluss herzustellen, leider stand ein guter Freiburger Torwart und ein etwas ungenaues und fahriges Offensivspiel im Weg. Die Breisgauer standen zudem gut und liefen aggressiv und früh an, was gut aussah und die Räume eng machte.

    Insgesamt kam zu wenig und gerade in der 2. Hz. war die Aufteilung gerade im Mittelfeld schlecht. Eine verdiente Niederlage, obgleich unsere guten Ansätze teils aufblitzen. Da hatten zuviele Grün-Weiße einen gebrauchten Tag. :guru:

    3
  61. Ich teile auch zu großen Teilen die Kritikpunkte:

    – mehrere Spieler hatten schlechte Tagesform
    – es fehlte insgesamt die geistige Frische, Freiburg war in den entscheidenden Situationen immer einen Schritt schneller
    – unser Aufbauspiel von hinten raus (Brooks, Roussillon) war oft zu behäbig und sehr fehlerhaft

    mein größter Kritikpunkt aber in Sachen Taktik:
    – viel zu zentrumsorientiert gespielt! es war bekannt, das Freiburg die Mitte dicht stellen würde…was ich aber nicht begreife, warum Steffen und Mehmedi dann trotzdem so oft zentral einrücken? Die Außen-Räume waren offensiv frei, wurden aber nicht genutzt! Und Defensiv standen Roussi und William dadurch oft allein auf der Seite! Mehmedi und Steffen haben die Position taktisch einfach nicht gehalten. Das kann natürlich auch eine taktische Vorgabe gewesen sein, ähnlich wie Jonny argumentiert hat… Auf jeden Fall ist der “Matchplan” nicht aufgegangen.

    Viele andere Kritikpunkte, die im Stadion kursierten (“Mannschaft läuft nicht, Mannschaft will nicht”) teile ich aber nicht. Daran lag es nicht. Auch vom läuferischen Vermögen war es so wie zuvor, wir sind viel intensiv gelaufen. Auffällig war lediglich, das Roussillon schon arg platt war. Denke hier wäre eine Pause angebracht.

    Man muss allgemein aufpassen, das man jetzt an den richtigen Stellschrauben dreht. Zweite Halbzeit mit Ginczek und Weghorst kamen sehr viele Flanken, aber selten kam eine gefährlich. Und es war auch das erste Spiel, in dem wir so viele Flanken geschlagen haben. Kann auch kein Zufall sein, sondern auch eher taktische Vorgabe aus meiner Sicht. Hier sollte man wieder zurück zu dem, was uns vor allem gegen Leverkusen und Schalke stark gemacht hat: Das Gegenpressing und die daraus resultierenden Umschalträume!

    Gestern gab es für meinen Geschmack auch viel zu viel unnötigen Ballbesitz. Auch dem Gegner geschuldet. Und ja gegen Hertha und Schalke hatten wir auch 60% Ballbesitz, aber gestern weit über 70%. Das symbolisierte aus meiner Sicht Ideenlosigkeit und fehlende Durchschlagskraft. Oder wie Bruno es festgestellt hat. ” Es hat das Zwingende gefehlt.”

    Kurzum: Gestern haben Tagesform und Taktik nicht gepasst.

    Gegen Mainz geht es aber nun weiter. Und das wird ein ganz anderes Spiel. Das Mainzer 4-3-3 kennt ja jeder, ihr mannorientiertes Gegenpressing ebenso. Da müssen (!) wir die Fehlerquote auf jeden Fall reduzieren und vor allem müssen wir defensiv mal wieder deutlich aggressiver agieren. Freiburg und auch Hertha hatten jeweils mehr Fouls als wir. Nur damit das jetzt nicht falsch verstanden wird, nicht unfair spielen, aber konsequenter, zwingender, auch defensiv! Wenn wir in Mainz wenig zulassen und offensiv besser die Räume auf Außen finden, dann sollte das auch wieder besser laufen.

    Personell wird es sicher ein paar Umstellungen geben. Rechne mit Brekalo und Uduokhai u.a. von Beginn an.

    16
    • Ich vertraue dem Trainer und der Manschaft, dass sie wie bisher auch, weiter arbeiten und gegen Mainz mit etwas Glück holen wir 3Punkte, was gegen Gladbach geht , werden wir sehen.
      Alles kein Grund in Panik zu verfallen

      4
    • Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, müsstest du eigentlich feststellen, das ich weit entfernt davon bin in Panik zu verfallen. Das zeigen unter anderem verschiedene Lösungen, wie man es besser machen kann, die ich aufgezeigt habe. Und ich bin mir ziemlich sicher, das auch Labbadia jetzt nach Lösungen suchen wird…

      Der falsche Ansatz wäre allerdings genau so weiterzumachen wie gegen Freiburg. Und das wird man ja wohl noch feststellen dürfen. ;)

      4
    • Labbadia hat im Training den Aufbau über die IV’s geübt. Beide spielen sich den Ball zu, dann kommt der lange Diagonalball auf die Außenposition oder Camacho/ Arnold holen sich den Ball im Mittelkreis.
      Das klappte gegen Streich nicht. Denn es wurden beide IV angelaufen und die Außenbahnen waren dicht.

      Ergo, teilweise Abspielfehler, überhastete Abspiele, die kaum festzumachen waren oder lange Bälle nach vorne. Es gab keinen Plan B.

      Das gleiche wird uns in Mainz blühen, Berlin war schon eine erste Vorahnung.

      Ich bin gespannt, was BL sich einfallen läßt…

      6
    • Ja, das Zustellen beim Aufbau machen natürlich viele Teams. Da musst du den Raum finden, der frei ist. Oder du hast Spieler, die bereits im Spielaufbau einen aussteigen lassen und so dann der Raum aufgeht. Das ist die typische Situation, wie man ein Pressing umspielt. Wenn du ins Pressing direkt reinspielst, brauchst du schon individuell extrem gute Spieler, die dieses Problem lösen können. Besser ist es, das Pressing zu umspielen, dann kommt der Gegner auch aus der Ordnung und es gibt jede Menge Raum.

      Das Ganze ist natürlich alles andere als einfach. Gestern standen wir auch relativ weit auseinander für meine Begriffe. Camachos Abstand zu Arnold und Gerhardt war oft sehr weit, weil er hinten war und Arnold und Gerhardt teils ganz vorne. Da müssen die Abstände besser sein, dann kann man auch kurz rausspielen und entzieht sich besser dem Druck.

      5
    • Labbadia ist nicht für Rotation bekannt. Ich gehe davon aus, dass er maximal mit Brekalo anstatt Mehmedi bringt. Uduokhai für Brooks wäre aus meiner Sicht ein Risiko. Er hat dieses Jahr nahezu Null Wettkampfpraxis und hat zuletzt bei den Spielen nach seiner Verletzung wenig überzeugen können.

      1
  62. schäfer sitzt übrigens gerade beim doppelpass in der runde bei sport1

    0
    • Altintop finde ich bisher grauenvoll. Der wirft tausend Dinge durcheinander ohne Sinn und Verstand. Auch Thon macht auf mich einen schlechten Eindruck, haut nur Phrasen raus.

      Marcel sagte bisher nur, das wir am Anfang zwei Fehler gemacht haben, die dann Freiburg in die Karten gespielt haben und zudem habe es nicht an der Einstellung dem Willen gelegen, beides war vorhanden. Denke sein Auftritt ist bisher sehr aufgeräumt.

      5
    • Altintops Interviews waren immet grausam. Konfus, inhaltlos und rausgestottert.

      5
    • Nachdem unser Blog-rechtsaußen “Albert” monatelang seine rechte Hetze verbreiten durfte, geht es nun also gegen sprachlich beeinträchtigte Personen. Wahrscheinlich lachst du Stotterer auch aus oder unterbrichst sie, lieber Roy?

      Aber wahrscheinlich wird das hier genauso geduldet wie die monatelange rechte Hetze…

      10
    • Es ist einfach kontraproduktiv für eine Talkrunde wenn der Gast sprachlich und somit auch inhaltlich kaum zu verstehen ist.

      5
    • Und deshalb dürfen Stotterer nicht mehr im deutschen Fernsehen eingeladen werden? Interessante Meinung. Bitte mehr davon.

      9
    • Mahatma, schön, dass gerade Du den Retter der Gehandicapten machst. Das ist in etwa so glaubhaft, als würde sich Trump gegen Plastik in den Weltmeeren einsetzen.

      Mich mit rechten Parolen gleichzusetzen, kommt dann noch dazu.

      Es ist schlichtweg Fakt, dass Altintop aus Nervosität stottert. Wenn Du mir zeigst, wo ich das ins Lächerliche gezogen habe.

      Aber es stimmt wohl, was über Deinen Berufsstand sagt. Immer den Finger heben, auch, wenn es nichts zu heben gibt. Immer den Intellektuellen raushängen lassen und diese ständige “ich habe es ja vorher gewußt”… :kotz:

      12
    • Wieder falsch Roy! Es wird nicht besser. Altintop stottert seit Kindheitstagen und Nevosität verschlimmert das Stottern oft noch.

      Und ja, ich setze das gleich. Weil ich nämlich Beides verachte. Ich verachte eine oberflächliche Gesellschaft, die nur auf Äußerlichkeiten achtet und Inhalte gar nicht mehr wahrnimmt. Da wird sich an Sachen hochgezogen, die abenteuerlich sind.

      12
    • Puh, ganz schön mutig von dir, mahatma, so ein dummes Zeug zu schreiben. Der größte aller Hetzer hier im Blog, der schon gegen Spieler, Trainer und Manager gehetzt hat und aufs übelste beleidigt hat, schreibt solche Sätze.

      Peinlich! Setzen, sechs!

      13
    • Puh, der Berufstand + das Alter. Ich denke, da macht es keinen Sinn, halbwegs ernsthaft zu diskutieren. Lehrer haben oder zumindest wollen immer Recht haben.

      Aber Danke Allofs.Klaus. Du hast meine Einleitung genau richtig verstanden.

      5
    • :top: :santa1:

      Wenn die Argumente fehlen, wird auf den Berufsstand geschimpft.

      Man hätte auch einfach schreiben können: “Ich wußte nicht, dass er Stotterer ist. Dann kann er ja nichts dafür.” Stattdessen haut ihr noch weiter drauf. :top:

      8
    • Du hättest einfach nichts dazu schreiben brauchen, denn da wurde mehr draus gemacht, als nötig gewesen wäre.

      Und spätestens mit dem Vergleich von Alberts rechten Parolen zu meiner Aussage war es dann vorbei, dass ich das hier halbwegs ernst nehmen kann. Und dann auch von jemandem, der hier gerne beleidigt, diffamiert und provoziert.
      Ganz mein Humor!

      PS. Meine Freundin ist Lehrerin und die sagt das selber über den Berufsstand

      7
    • Meinst du nicht auch, lieber roy0815, dass der unnötige, unsinnige Verursacher der berechtigten Kritik von Mahatma dein unsensibler Beitrag zu Halils Handicap war? Wenn du nicht willst, dass es so aus dem Wald rausschallt, dann rufe nicht derartig diskriminierend hinein…

      13
    • Boah, habt ihr alle nix zu tun, keine wichtigen Themen in eurem Leben, keine Partner, Haustiere, Hobbys?
      Jetzt muss der eine Stunkmacher dem anderen schon zur Seite springen. Irgendwie ja süß :lach:

      6
    • Lieber roy0815, es war mir eine Freude, heute so reichlich Einblick in dein soziales Umfeld und deine soziale Kompetenz zu erhalten. Sprich mit deiner pädagogisch ausgebildeten Freundin und melde deinen Entwicklungsbedarf an. Und mache mir bitte weiter Spaß mit deinen konstruktiven Beiträgen.

      7
    • So, und nach dieser wichtigen Dialog-Schleife zur Rettung von Vaterland, Anstand und Gesellschaft schalten wir wieder um zum Fußball… :like:

      21
  63. Gleich gehts ua um unseren VfL mit Schäfer beim doppelpass

    0
    • Hm, finde Altintops Aussagen gar nicht so verkehrt.

      Ja, es ist schwer ihm zuzuhören, da er aufgeregt ist und vielleicht deswegen nciht so flüssig spricht.

      Mit dem Inhalt der Aussagen kann ich teilweise konform gehen.

      Zum Bsp. ist er der Meinung, dass Tedesco während der Auswechslung von Di Santo gar nicht auf seine Diskussion eingehen sollte, da es an der Stelle Tedescos Autorität untergräbt.

      Olaf Thon hat dazu auch ein gutes Beispiel zu Heynckes gebracht. Der hat erst in der Kabine angefangen mit dem Spieler zu reden, dann allerdings mit hochrotem Kopf und der Spieler musste sich warm anziehen…

      2
  64. Hamburg hat 5 spiele in Folge gewonnen und liegt jetzt nach 35 Minuten 0:3 gegen Regensburg zurück. Sowas passiert eben, denke gegen Mainz wird es wieder was zählbares geben!

    3
  65. Was ist eigentlich mit Jaeckel?

    Bisher war er bei Fürth nicht einmal im Kader.

    0
  66. Ich hatte nach dem Hertha-Spiel extra hier nichts geschrieben, da ich wahrscheinlich wieder extrem angeeckt wäre. Ich empfand nämlich das Spiel letzte Woche schon als großen Rückschritt und es hinterließ bei mir Fragezeichen. Das große Fragezeichen war für mich der geänderte Spielaufbau mit langen Diagonalbällen auf die Flügel.

    Nun, ich dachte es wäre der Hertha geschuldet und evtl. hatte man dort eine Schwachstelle entdeckt. Vielleicht wollte man so auch schneller in das Gegenpressing kommen.

    Denkste. Gegen Freiburg sah es ähnlich bzw. sogar noch schlimmer aus. Denn nun gab es auch häufig lange Bälle ins vordere Zentrum. In den 90 Minuten dürften es ca. 20 lange Bälle gewesen sein. Vielleicht zähle ich es noch einmal über bundesliga.de nach… Aber zweistellig war es sicherlich.

    Es scheint also unsere Spielweise gegen eher defensiv orientierte Manschaften zu sein, wobei weder Hertha noch Freiburg in der ersten Hälfte hinten nur drin standen. Warum agiert man wieder so? Hecking ist genau daran u.a. gescheitert.

    Gegen Schalke sah es spielrisch ok aus und in Leverkusen war es perfekt. Warum rückt man vom direkten Passspiel ab? Warum so kompliziert?

    Hinzu muss ich ein Fragezeichen hinter der bisherigen Saison setzen, denn mit den Ergebnissen gegen Fertha und Freiburg sehen rückblickend betrachtet die anderen Spiele negativer aus.

    Schalke: Spielerisch ok, jedoch mit viel Glück gewonnen. Schalke derzeit in äußerst schlechter Form.
    Leverkusen: Spielerisch sehr gut. Leverkusen aber in äußerst schlechter Form.
    Hertha: Spielerisch schlechter, glücklicher Punktgewinn.
    Freiburg: Spielerisch schlecht, Niederlage.

    Wir haben Gott sei Dank schon sieben Punkte. Aber man hätte auch ganz leicht nur vier oder fünf Punkte haben können. Und dann?

    Ich hoffe, dass wir von diesen langen Bällen wieder abkehren. Denn sonst sehe ich Probleme auf uns zukommen. Auffällig ist natürlich auch, dass uns schlicht und einfach ein zweiter schneller Flügelstürmer fehlt. Mit Brekalo wurde es gestern besser, Mehmedi und Steffen bringen dort einfach nicht die Schnellkigkeit rein. Der gescheiterte Cornet Wechsel tut hier besonders weh.

    8
    • Der Analyse kann ich nur teilweise zustimmen gerade was das Hertha Spiel angeht. Gegen die Berliner waren wir die klar bessere Mannschaft. Die Statistiken zu diesem Spiel belegen das auch relativ eindeutig. Hier waren übrigens wie gestern auch teilweise haarsträubende individuelle oder mannschaftliche Fehler in der Defensive der Hauptgrund für den Punktverlust.

      Die Mannschaft konnte das gegen Hertha aufgrund einer wahnsinnigen Energieleistung noch ausgleichen , allerdings wird das nicht jedes mal gelingen können. Wenn man rasch 2:0 und dann auch kurz nach der Pause 3:0 hinten liegt wird es schwer für den Kopf und somit auch für die Beine.

      Gerade in der Defensive gilt es für mich hier anzusetzen , denn wenn man jedes mal einem Rückstand hinterlaufen muss dann haben es auch die Offensiven schwerer weil sich der Gegner dann etwas zurückziehen kann.

      14
    • Ich bin kein großer Taktik-Experte, aber war es bei Hecking nicht anders? Hat Hecking nicht den Ballbesitzfußball praktizieren lassen, wo wir ellenlang hinten rum gespielt haben?

      Damals wurde das kritisiert und vorgeschlagen, dass wir eher Pressing und auf Konter spielen sollten. Weniger Ballbesitz wäre das Mittel der Wahl. Aber wie macht man das? Sind da weite Diagonalbälle nicht ein mögliches Mittel? Kommen sie an, kann man schnell einen Angriff einleiten und ist schnell vor dem Tor des Gegners, kommen sie nicht an, hat der Gegner den Ball in der eigenen Hälfte und man kann das spielen, was bei Hecking verlang wurde: Pressing und weniger langatmig hinten raus.

      Wie gesagt, ich habe von Taktik keine Ahnung, aber ist es so falsch, wie ich das einschätze?

      6
    • Wir hatten gestern 73% Ballbesitz und zweitweilig 65% gewonnene Zweikämpfe. So jedenfalls stand es in der zweiten Hälfte auf der Anzeigentafel. Gestern hatten wir eindeutigen Ballbesitzfußball. Gegen Berlin in Hälfte 2 auch. Und genau das bemängel ich.

      1
    • Aber wie vermeidet man es eigentlich “den Ball zu besitzen”? Jedesmal wenn man an den Ball kommt, den Ball freiwillig zurück zum Gegner spielen? Man hat doch den Ball so oft, weil man einfach besser als der Gegner ist und den Ball oft erobert, oder sehe ich das falsch?

      11
    • @Mahatma: Schade, dass du nach dem Berlin-Spiel nichts geschrieben hast. Aber es passt leider ins Bild. Wenns gut läuft, geht das Erdmännchen auf Tauchstation, um im passenden Moment, wenns mal wieder schwächer läuft, wieder aus dem Loch zu gucken :) Ist ne Frage des Stils, aber lassen wir das…
      Ich bin auch gern bereit, mich sachlich mit deinen Einschätzungen auseinander zu setzen. Was mir aber in der Betrachtung massiv fehlt, sind zwei Dinge: 1. Du bist als Heimmannschaft gezwungen, mehr für das Spiel zu tun, weil sonst gewisse Fans und da gucke ich mal in deine Richtung, sich über die “Angsthasen”-Spielweise aufregen würden. Hertha und auch Freiburg kamen hier nur mit Spielverhinderung an und konnten/wollten nur kontern. Das Problem ist, dass in der Liga es kaum Mannschaften gibt, die in der Lage sind, solche Mannschaften top zu bespielen. Und schon gar nicht wir. Wenn dann der Spielverlauf noch so ist wie gegen Freiburg und auch sonst nix klappt, gehste gegen solche Truppen als Verlierer vom Platz, wenn du nicht deine Chancen nutzt.
      2. Haben sich Einstellung, läuferischer Einsatz und Kampfeswille massiv verbessert. Man kann nicht sagen, dass die Mannschaft nicht alles gegen Freiburg versucht hätte. Was noch fehlt sind Präzision, Effizienz und Cleverness in der ein oder anderen Situation. Aber die Art und Weise, wie die Mannschaft spielen will und bereit ist, dafür zu arbeiten , ist schon mal zu den letzten zwei Jahren ein Quantensprung. Das sollte auch in die Bewertung mit einfließen.

      41
    • @Lenny,

      komischerweise ist Mahatma in letzter Zeit nicht als das von dir genannte Erdmännchen aufgetreten. Daher verstehe ich deine Kritik nicht, nur weil es vielleicht so rüberkommt, dass ein User eher zum negativen neigt, weil man ja auch alles positiver verpacken kann, dann magst du mit deiner Einschätzung die breite Masse der nicht so oft lesenden User auf deiner Seite haben. Schaut man jedoch genauer hin, dann finde ich schon, dass Mahatma oft in seinen Einschätzungen richtig lag. Er mag vielleicht eine nicht so weichgespülte Art haben, wie es manch ein anderer hier hat und stößt deswegen negativer auf als jemand, der alles möglichst nett umschreibt, dabei meine ich gar nicht mal dich, lieber Lenny. Er bedient sich auch keiner AfD-Schreibweise und irgendwelchen Parolen.

      Seine Art, so denke ich, ist für viele einfach nur gewöhnungsbedürftig. In seiner Einschätzung liegt er nicht immer richtig, allerdings aber auch nicht falsch. Habe da jetzt keine Statistik geführt aber meine rein subjektive Wahrnehmung ist, dass er öfter richtig lag als falsch. Es ist jetzt auch mühsam darüber eine Diskussion zu führen.

      Um um auf den fußballerischen Inhalt zu kommen.

      Zu 1.

      Man ist als Heimmannschaft gewzungen, mehr für das Spiel zu tun, weil man sonst gewisse Fans mit aufregt? Diese Meinung kann ich in gewisser Weise teilen, allerdings nur auf die Vereine bezogen, die auch ein entsprechendes Budget und die entsprechenden Spieler haben. Der SC Freiburg wird bei seinen Fans einen solchen Anspruch sicherlich nicht haben. Auch Fans von anderen Vereinen werden solche Ansprüche nicht haben. Was jeder sehen will ist, dass die Mannschaft kämpft, sich bemüht und alles gibt. Wenn dann dabei auch Niederlagen kommen, dann kann man das gekonnt abhaken. Dennoch kann man dann Kritik an einzelnen Spielen äußern, ohne dabei die Mannschaft als solche zu kritisieren. Ich bitte dich allerdings noch mal genau zu erläutern was du mit folgendem meintest: “Das Problem ist, dass in der Liga es kaum Mannschaften gibt, die in der Lage sind, solche Mannschaften top zu bespielen”. Ich sehe jetzt in unserer Mannschaft genügend Spieler, die bei korrekter Ausrichtung und taktischer Einstellung, diese Mannschaft bespielen können. Vielleicht nicht top im Sinne von, man spielt die Mannschaft komplett an die Wand, jenes tun vielleicht nur die Bayern, allerdings schaffen es auch genung andere Mannschaften Punkte zu holen. Am Ende kommt es eben auch drauf an, wie man so ein Spiel verliert und meiner Meinung nach war die Niederlage abwendbar.

      Zu 2.

      Volle Zustimmung, wobei die taktische Einstellung total Banane war. Dafür kann die Mannschaft aber nichts, wenn die taktische Vorgabe gewesen zu sein scheint, lange Bälle zu schlagen und unnötig noch mal einen Seitenwechsel mit einzubauen. Meiner Meinung nach wäre die Spielweise, die man gegen Schalke und Leverkusen gewählt hat, genau die richtige gewesen gegen Jertha und Freiburg. Frühes Pressing und schnelles Umschaltspiel und nicht langsamer Spielaufbau mit langen Bällen…

      3
    • Manchmal wird es einem “Angst und Bange”, wenn man das alles so liest und es nicht so gelaufen ist, wie selbst die Umfrage es nicht ernsthaft in Erwägung gezogen hatte (0%). Zustimmung auch zu dem vorigen Beitrag von @jonny

      Ich habe mich zwar gestern auch während und auch nach dem Spiel sowie auf der Fahrt nach Hause über das eine oder andere geärgert; spontan fällt mir da der Schuss von Arnold ein, der doch sehr deutlich über das Tor hinwegging und die Chance zum Anschlusstreffer zum 2:3 war.

      Koen hatte es dann jedoch im Interview auf sky, welches dann auch auf den Radiosendern lief, eigentlich sehr schön zum Ausdruck gebracht: Es gab Fehler, man hatte sich was anderes vorgestellt, es hat nicht geklappt und dann das Wichtigste: Dass durch dieses eine Spiel die vorherigen drei Spiele nichts wert seien, sei falsch!

      Aktuell sind wir Fünfter und fahren am Mittwoch zum Siebten und empfangen am Samstag den derzeitigen Sechsten. Manchmal frage ich mich, was man denn eigentlich noch will? Ich halte es wie der Stadionsprecher am Samstag bei der Vorstellung der Mannschaft: Bedenkt doch mal alle wo wir aktuell herkommen und wer hätte das gedacht, wo wir aktuell stehen! Natürlich gibts es einiges zu verbessern, aber wie Lenny schon sagte: Wir haben wieder eine Mannschaft und sie macht trotz dieser Niederlage Freude.

      Zu der nachfolgenden Einschätzung einiger Spieler von Mahatma: Ich teile hier einiges, insbesondere was Arnold und Ginczek betrifft; auch bei Brooks bekomme ich bei manchen Pässen in der eigenen Hälfte sowie Abwehrreaktionen leichtes Herzrasen. Dennoch, sie wollen es und kämpfen für die Mannschaft.

      8
    • Nach dem Spiel von Samstag sollten wir hier bei unseren Analsyen vielleicht einmal die Motivation der Mannschaft differenziert von der Qualität der Mannschaft betrachten: Beides macht für mich einen Großteil der “Leistung” einer Mannschaft aus, und es ist schwer, das eine oder das andere höher zu bewerten.

      Gestern habe ich insbesondere eine Mannschaft gesehen, die extrem motiviert und engagiert an das Spiel herangegegangen ist, und der es leider insbesondere in der Defensive stellenweise noch an Qualität gefehlt hat. Gestern haben wir definitiv nicht durch die Parameter “Arbeit, Leidenschaft” unseres Slogans verloren, wenn ich Fußball als Maß für Qualität nehme hat es uns am gestrigen Spieltag vor allem im Defensivspiel und im Passspiel an der Qualität gefehlt. Und hier sollten wir uns alle eines vor Augen führen, das einen großen Unterschied zu den letzten 2 Jahren ausgemacht hat (und uns damit auf lange Zeit sehr in unsere Karten spielen kann): Die Mannschaft hat den Sieg gewollt, alleine hat es ihr an der Qualität in einzelnen Bereichen gefehlt.

      Das ist viel mehr, als ich die letzten 2 Jahre im eigenen Stadion gesehen habe, und was am Ende auch von den Fans durch anhaltende Unterstütung honoriert wurde. Auf dem Niveau des aktuell möglichen hat die Mannschaft sich extrem engagiert und ist an ihre Leistungsgrenze gegangen. Das macht für mich am Ende eine gute Leistung aus, auch wenn ich die individuellen Fehler und Defizite bereits beschrieben habe, war ich am Ende des Tages mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber dennoch Stolz auf unsere Mannschaft und ihren unbedingten Willen, die Niederlage am Ende doch noch in ein Unentschieden oder einen Sieg umzusetzen!

      So kann für mich Stand jetzt das Spiel unserer Mannschaft gerne weitergehen, Forza VfL, wir wollen Euch siegen sehen!

      7
    • Lenny, wo bemängel ich die Motivation? Das Wort taucht in meinem Beitrag nicht einmal auf. ich habe die Spielweise bemängelt, die vermehrt aus langen Bällen besteht.

      Im übrigen kann man auch zu hause verhaltener auftreten. Niemand hat früher den VfL dafür bemängelt. Seit Armin Veh wollen wir dominanter spielen….

      0
    • Ergänzung, warum ich letzte Woche nichts geschrieben habe.

      Das hat einen ganz einfachen Grund:
      Es gibt Menschen, die haben Familie. Und damit weniger Zeit. Gestern habe ich erstmals seit Tagen Zeit gefunden.

      Dieser Wandel ist ja bei einigen Usern zu beobachten. Aber schön, dass du Lenny immer Zeit hast.

      0
    • @mahatma: Verzeih, wenn ich dich missinterpretiert hab. Ich deutete deine Aussage: “Ich hatte nach dem Hertha-Spiel extra hier nichts geschrieben, da ich wahrscheinlich wieder extrem angeeckt wäre.”, dass es nicht am Zeitmangel lag, sondern andere Motive hatte. Anyway. Ich weiß, dass in deinem Beitrag nicht einmal das Wort Motivation auftaucht. Das meine ich ja. Zu einer vollständigen Betrachtung, mit berechtigter Kritik nach dem Freiburg-Spiel (lange Bälle und aus meiner Sicht auch Flanken), gehört aber auch das Positive. Und da bin ich froh, dass wir uns über den Punkt mit welcher Einstellung die Mannschaft auf den Platz geht, kaum sorgen machen müssen. Der schönste Fortschritt wie ich finde.

      @jonny Unterschreibe ich dir. Mir gehts auch gar nicht so sehr um das Inhaltliche. Da ist es tatsächlich so, dass Mahatma gewisse Dinge zurecht auch kritisch anmahnt. Mir gefällt nur häufig die Art und Weise nicht und die darf man durchaus kritisieren. Irgendwelche Parolen nehme ich dabei auch gar nicht war, bzw. würde mich dann auf dem Niveau auch gar nicht äußern oder gar ins Wölferadio einladen, wie ja auch schon passiert. Insofern alles gut – kritischer Diskurs ist wichtig und ich sag ja auch, wenn mir was nicht gefällt. Manchmal würde ich mir hier wünschen, dass es im Blog respektvoller und weniger chefig passiert. Dafür lagen wir alle wahrscheinlich genauso oft mit Einschätzungen richtig oder daneben.
      Bei der inhaltlichen Einschätzung sind wir uns ja weitestgehend einig. Ist ja auch mal schön… :top:

      5
  67. Noch zu einzelnen Spielern bzw. Mannschaftsteilen gestern:

    1. Verteidigung: Wie gegen reiburg agiert unsere Innenverteidigung teilweise vogelwild. Bälle werden teilweise blind gebolzt und es ist auffällig, dass weder Brroks noch Knoche Schnelligkeit mitbringen, um Szenen besser entschärfen zu können. Vor allem Knoche ist und bleibt langsam.
    Hier muss man geradezu hoffen, dass Udo bald seine Chance bekommt und an seine Leistungen der letzten Saison anknüpfen kann. Und Tisserand sollte bald fit werden…

    2. Außenverteidiger: Hier wurde bei Roussilon die Fitnessfrage aufgeworfen. Blanker Unsinn. Er ist 90 Minuten lang marschiert. Auffällig war eher, dass die Abstimmung mit Mehmedi überhaupt nicht gepasst hat und Mehmedi auch kein guter Partner war. Er stand oft zu mittig bzw. spielte den Ball zu oft in den Fuß Roussilons. Die Folge war ein Tempoverlust. Mit Brekalo wurde es wieder besser.

    3. Arnold: Er bleibt ein Dauerthema. Er fiel mir in beiden Spielen mit Ballverschleppen auf. Oft spielt er nicht ab, sondern sucht das Dribbling, um sich dann im Zweikampf fallen zu lassen. Das ist einfach nur schlecht. Dazu ist er seit fast drei Jahren absolut torungefährlich.
    Die gestrige Auswechslung war überfällig. Schade, dass er als Identifikationsfigur herhalten soll.

    4. Sturm: Weghorst gefällt mir von den Grundanlagen her. Er hat aber keine Torchancen und erarbeitet sich auch schlichtweg keine. Das ist bedenklich. natürlich gehört hier auch die Mannschaft dazu, aber er muss dringend an seiner Präsenz im Strafraum arbeiten. Es ist schön, dass er Bälle festmachen kann, ein relativ gutes Passspiel hat und auch nicht langsam ist. Aber letztendlich wird er auch an Toren gemessen werden.

    Ginczeck wiederum gefiel mir gestern gar nicht. Mir fiel besonders seine schwachen Ballannahmen auf. Viele Bälle gingen so verloren. Zu seinem Schutz muss man alleridngs auch sagen, dass die HS nicht seine Position ist. Er stand gestern zu tief. Für ihn gilt ähnliches wie für Wout: Mehr Strafraumpräsenz.

    Passend dazu hatten wir ja auch viele Flanken und Hereingaben, die ihre Abnehmer suchten.

    6
    • Das war aber für die Stürmer auch sehr schwierig. Entweder wurden die Flanken vom ersten Freiburger abgeblockt bzw. dieser wurde angeschossen oder es wurde zu lang oder hinter das Tor geflankt. Es hat jegliche Präzision gefehlt. Da hätte auch ein Lewandowski oder ein Hrubesch seine pure Freude gehabt.
      .

      9
    • Das die Flanken oftmals schlicht und einfach schlecht waren, möchte ich auch gar nicht bezweifeln. Ich möchte aber eben auch darauf hinweisen, dass ein Stürmer nicht nur vor dem Sechzehner auffällig sein darf, sondern primär im Strafraum aktiv sein muss.

      Edin hatte bei uns immer wieder solche Phasen, v.a. zu Anfang. Da spielt auch die Abstimmung eine Rolle. Jedoch auch eben auch die Spielanlage. Flanken zu verwerten ist wesentlich schwieriger als Steilpässe.

      1
  68. Ich gucke gerade Leverkusen gegen Mainz. Mainz ist unglaublich schwach. Wie es Didi Hamann gerade sagt, er habe selten ein so einseitiges Spiel gesehen.

    0
  69. Das wird eine harte Nuss in Mainz.

    2
  70. Bin gespannt auf dass aufeinander am Mittwoch könnte spannend werden. Der beste Tipp wäre sicherlich ein Remis so gingen schließlich die letzten 5 Duelle gegen die 05er aus. Trotzdem bin ich optimistisch und hoffe auf einen Sieg unter Flutlicht.

    1
  71. Früher habe ich mich hier wesentlich öfter hier geäußert, aber einige wenige User hier gehen mir dermaßen auf den Pinsel, das es einfach kaum noch Spaß macht überhaupt hier zu lesen. Aber jetzt weiß ich ja, das sich diese User bei nicht verlorenen Spielen zurückhalten. Beim nächsten Sieg kann man dann ja hier mal wieder ohne diese wirklich dummen Kommentare lesen hoffe ich. :keks:

    8
    • Es ist wie im echten Leben, man muss auf die Personen nicht eingehen und kann sie ignorieren, ihnen deswegen den Mund zu verbieten ist allerdings falsch. Man muss ja bestimmte Beiträge nicht lesen (du meinst hier Mahatma), man kann sie gekonnt ignorieren.

      Hat am Ende auch was mit Toleranz zu tun und diese ist nunmal keine Einbahnstraße. Ein Phönomen im Blog ist es, wenn es um Spieler geht, dann wird dieser verteidigt und Toleranz eingefordert, geht es um User im Blog, dann wird drauf eingehauen, es wird geliked ohne Ende und da sind dann die Moralapostel nie zur Stelle. Schöne feine Welt.

      5
  72. Sorry, wenn ich noch mal auf das Thema weiter oben eingehe.
    Aber nach dem ich hier in eine Ecke gedrängt werde, in der ich partout nicht zu Hause
    bin, möchte ich ganz deutlich betonen, dass ich keine Ressentiments gegen irgendwelche
    Menschen habe. Egel, ob Ausländer, schwul oder gehandicapt, genau diese Menschen gehören zu meinem privaten und dienstlichen Umfeld.

    Was mich aber extrem ärgert – und das ist offensichtlich unser Zeitgeist – dass wir (und ich nehme
    mich da nicht aus) gerne und ungeniert anonym in Foren und ähnlichen Einrichtungen nach Herzenslust
    pöbeln, beleidigen und uns auch anhand wenigen vagen Fakten ein (Vor-) Urteil über einen Nutzer bilden wollen.

    In einer Zeit, in der es offensichtlich Mode ist, keinen Respekt vor Beamten oder Hilfskräften zu zeigen,
    in der flüchtende und hilfesuchende Menschen für eigene Unzulänglichkeiten verantwortlich gemacht werden und in der vor allem Mobbing im Internet immer mehr zu Depressionen unter den Menschen führt, wäre es durchaus angebracht, dass sich jeder hinterfragt, ob die Art und Weise wie hier eine Diskussion geführt wird, nicht weit über das Ziel hinausgeht. Jeder hat hier einen anderen Standpunkt, den es gilt zu respektieren und ein jeder hat ein anderes Motiv, sich hier aufzuhalten. Der eine nimmt es eben bierernst und der andere mit einem leichten Augenzwinkern. Allen gemein sollten aber bewusst sein, dass es hier um die schönste Nebensache der Welt geht und nicht um unbedingt Recht zu haben

    Ich selber habe mir daher vorgenommen, dass ich nicht mehr auf Beiträge eingehe, in denen es gegen einzelne User geht und vor allem nicht mehr um das Thema Fußball oder dem VfL!
    Gleichwohl werde ich genau in dem Moment darauf hinweisen, wenn es zu persönlich wird!

    5
    • Und am Sonntag hast du genau umgekehrt gemacht. Also lass bitte diesen Quatsch..

      0
    • Der Vorwurf an Roy war vollkommen absurd und das sollte auch jeder halbwegs gebildete Mensch erkennen können.

      11
    • Nein, der Vorwurf war eben nicht absurd. Hier wurde sich über die Artikulation einer Person aufgeregt, der nichts dafür kann. Und das finde ich ähnlich unverschämt wie Äußerungen bei gewissen User, deren Mutterspracche eine andere ist. Punkt!

      Es dann sogar noch zu verschlimmern und zu schreiben, dass Altintop dann doch bitte Talkrunden meiden sollte, ist ein absolutes Nogo. Wo kommen wir denn da hin? Bitte nur noch menschen, die sich perfekt artikulieren könenn und am Besten noch perfekt aussehen?

      Bedenklich lieber Tanqueray, dass du dies nicht erkennst.
      Roy hatte wie auch andere User mehrmals die Chance, ihren Beitrag zu relativieren. Wobei Stottern sogar ein relativ weit verbreitetes Handicap ist, gerade bei Kindern. Das hat nichts mit Nervosität usw. zu tun.

      Nur weil manche hier Probleme haben, Altintop zu folgen und Geduld zu haben, werden dessen Äußerungen im Grundsatz kritisiert. Interessant, gerade vor dem Hintergrund, dass Altintop eine durchaus beachtliche Karriere hingelegt hat.

      6
  73. Mal was zur Choreo am Samstag.
    Vielleicht liest ja einer der Organisatoren hier mit und kann mir
    das beantworten.

    Warum wird Block 14 in die Choreos nicht mit einbezogen?

    0
    • Ich frage mich sogar noch viel mehr, warum es gegen Freiburg eher eine Choreo gibt als in einem “Spitzenspiel” wie gegen Hertha…

      Block 14 wird womöglich wegen der unberechenbaren Zuschauerzahl nicht einbezogen.

      0