Montag , August 19 2019
Home / Konkurrenz / Bayern München / Pokalfinale: FC Bayern München gegen RB Leipzig
Hertha

Pokalfinale: FC Bayern München gegen RB Leipzig

Finaltag: Am heutigen Samstag steigt das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig.

Um 20 Uhr wird die Partie im Berliner Olympiastadion zwischen den beiden Bundesligisten angepfiffen. Die Partie ist live in der ARD zu sehen und bei Sky.

FC Bayern mit Neuer im Tor

Manuel Neuer ist zurück: Auf der PK vor dem Finale saß Bayerns Torhüter neben Trainer Nico Kovac, der verriet: “Manuel Neuer wird morgen spielen.” Manuel Neuer ergänzte: “Ich habe die Woche komplett trainiert und ich fühle mich gut.”

RB Leipzig steht in seiner noch jungen Geschichte zum ersten Mal im Pokalfinale und trifft dort laut Trainer Ralf Rangnick auf den “schwerstmöglichen Gegner”. Leipzig will mit seinem gewohnten Tempofußball und durch seine stabile Abwehr zum Ziel kommen: “Wir wollen Bayern möglichst wenige Möglichkeiten geben, ihnen möglichst wenig Zeit und Raum geben, zu kombinieren. Das wird ausschlaggebend sein. Wir hatten in der Bundesliga in der abgelaufenen Saison die beste Abwehr. Das wollen wir auch am Samstag wieder zeigen.”

Umfragen

 
 
 

59 Kommentare

  1. Wer drückt heute nich RB die Daumen? :vfl:

    Der Stolz des Ostens heißt – RB, RB, RasenBall allez;)

    9
    • Hier ich. Da ich eigentlich allen anderen nicht das Schwarze unter den Nägeln gönne, sollen die Bauern gewinnen, dann ist wenigstens alles wie immer und die freuen sich ja auch nicht mal richtig :vfl:

      3
    • Mir reicht’s, wenn das RedBull-Konsortium im Eishockey und im österreichischen Fußball Titel hamstert, da sollen die im deutschen Profifußball gar nicht erst mit anfangen. Österreichs Dauermeister als Farmteam, während andere junge Spieler über die eigene U23 weiter aufbauen… meine Sympathien sind da Mehl als klar verteilt. Und Köpfe wie Rangnick, Nagelsmann… machen das Konstrukt auch nicht sympatischer. Ein Finale zwischen Beulenpest und Cholera heute. Müsste nur Dortmund auch noch mitspielen.

      12
    • DerMannderKann

      besser kann man das nicht schrieben @Schalentier :topp:

      3
    • Heute 100% Bayern München!

      3
    • Solche Spiele sind dazu da, dass echte Fußballfans mal Zeit für die Familie haben.

      8
    • Ti Mo,
      “Stolz des Ostens” … RB ist natürlich alles andere als der “typische Ost-Klub” … wenn Du so einen Spruch in Magdeburg, Dresden, Rostock oder Cottbus los läßt … dann nimm mal die Beine in die Hand

      Nichts desto trotz: ich gönne den Leipziger den Pokal auf jeden Fall eher als den Bayern.

      5
    • Ganz klar RB. Habe absolut nichts gegen sie. Dazu spielen sie geilen Fußball und dürfen sich dafür heute gerne belohnen.

      15
    • Leipzig ist ein Ostklub, weil Leipzig im Osten , der ehemaligen DDR liegt.
      Ich denke nicht das die Attribute um ein Ostklub zu sein
      -Arm
      -Unterklassen
      -gewaltbereite Fans

      Sein sollte…

      9
    • @Ti Mo

      RB ist mit Sicherheit kein typischer Ostklub. Natürlich gibt es keine formelle Definition für “Ostklub”. Wenn man sich die typischen Ostklubs aber so anschaut dann passt RB da absolut nicht rein. Alle haben nämlich eine Vergangenheit in der DDR. Daran fehlt es RB schon auf Grund der Gründung lange nach dem Zerfall der DDR. Natürlich kann man RB auf Grund seiner geografischen Lage als Ostklub klassifizieren. Zum typischen Ostklub gehört meines Achtens aber noch mehr als bloß die Lage im Osten Deutschland.

      3
    • RB Leipzig ist einzig und allein ein Marketingvehikel des österreichischen Brausebarons. Der Standort wurde dabei rein strategisch gewählt. Leipzig hatte schon ein großes Stadion, dafür aber keinen Fußballverein von Relevanz mehr. Der ganze Osten war Fußball-Notstandsgebiet. Leipzig war der erste dt. Meister. Da werden noch einige andere Überlegungen dazu gekommen sein. Und so ist man zu dem Ergebnis gekommen, dass man dort am besten sein Marketingvehikel hochziehen kann.

      4
  2. Ich bin ja ehrlich :) Ich habe weder gegen den einen noch den anderen was. Eigentlich ist es mir egal. Aber ich schaue bei solchen Sachen dann immer auf unseren VfL: Wenn wir schon nicht den Pokal gewinnen, dann sollen es immer die Bayern :)

    Bayern ist die Regel – bei den Ausnahmen sehe ich dann entweder uns oder gar keinen. Bin da ein wenig egoistisch :)

    Also drücke ich Bayern die Daumen.

    15
  3. Clubs, wo der reiche weiße Mann das alleinige Sagen hat, wie RB, H 96, oder der HSV, mag ich nicht besonders. Lieber die langweiliege Siegesfeier der Bayern bestaunen….

    3
    • Wer ist eigentlich dieser Herr VW, der in Wolfsburg das alleinige Sagen hat?
      Und was ist mit Herrn Bayer und Herrn Hopp, denen die Vereine (anders als bei 96 und dem HSV) in Leverkusen und Hoffenheim gehören?

      9
    • Herr Hopp mischt sich m.E. nicht in das tägliche Geschäft ein, und den Unterschied zwischen Herrn VW/ Bayer und Herrn Kind/ Kühne liegt in dem Bewustsein ein toller Mensch mit großartigem Fachverstand zu sein. Dürfte dir, lieber Spaßsucher, nicht ganz unbekannt sein.

      5
  4. RB Hater vs. FCB Hater -> Der Fight ist eröffnet! :lach:

    Ich persönlich freue mich einfach darauf heute Abend entspannt ein möglichst spannendes Finale zu sehen…

    5
  5. Also ich bin eindeutig für München. Mit denen Fans kann ich mehr anfangen und außerdem hab ich immer das Gefühl, dass der FC Bayern und wir immer gut miteinander ausgekommen sind und sich die Verantwortlichen immer verhältnismäßig gut verstanden haben, auch aufgrund der Verbindung über Winterkorn damals.
    Und da ich Red Bull Leipzig nichts abgewinnen kann, halte ich heute entschlossen zum FCB.

    3
  6. wow, weltklasse gehalten von Neuer eben. Ich hatte ja Bedenken, weil er jetzt lange ohne Spielpraxis war. Aber das war sensationell, wie er da eben noch die Arme hochbekommen hat. :top:

    0
  7. Leipzig schon mit guten Chancen. Das wird nicht leicht für Bayern.

    1
  8. Jetzt hat Bayern aber ganz schön viele Chancen. Ich sehe schwarz für Leipzig.

    0
  9. Oh, ich höre gerade in der ARD, dass nach dem Spiel im Sportschau Club Bruno Labbadia zu Gast sein wird. Das höre ich mir an…

    2
  10. Für den VFL ist es immer gut, wenn Konkurrenten nicht stärker werden. Da RB ein Konkurrent ist und Bayern nicht, sollte klar sein für wen man ist.

    3
  11. Traumtor von COman. Wie er den runterholt. Wahnsinn…

    0
  12. Ich habe erst spät eingeschaltet und sehe gerade die Bilder der Choreographien. Gerade die der Leipziger ist ja niedlich. Schade, dass ein solcher Verein trotzdem so viele Sympathien bekommt.

    Ich fasse da mal zusammen:
    Kunstprodukt
    Selten ausverkauftes Stadion
    Zahlen gute Gehälter

    Wo ist nur der Unterschied zu uns? Liegt es vielleicht am dauerhaften Erfolg? Aber immerhin steht es noch bei den Titeln 2:0 für uns.

    2
    • Ich sehe da große Unterschiede. Leipzig ist ein echtes Kunstprodukt, das sich eine Lizenz erst durch juristische Winkelzüge sichern konnte. Wir gehen vielleicht aus einer Betriebssportgruppe hervor, doch das ist auch irgenwie traditionsträchtig. Dazu die Power eines Konsortiums im Rücken, was es so noch nie gegeben hat und eigentlich die Welt auf den Kopf stellt. Wir wurden einst belächelt für zu große Kader und Spieler ohne Perspektive. RedBull macht einfach “Filialen” auf auf höchstmöglichem Niveau und versammelt die Besten unter RedBull I bzw. Rasenball Leipzig. Das ist alles clever, doch der Weg steht so dermaßen gegen die einstigen Prinzipien der DFL, dass man sich fassungslos an die Stirn packen muss. Fast irre, dass noch über 50+1 gestritten wird, wenn man mit Strohmännern aus einem Konzern im Vorstand eines Dorfvereins machen kann, was man will… in meinen Augen gehört RB abgeschafft und verboten.

      …obwohl dort spitzenmäßige Arbeit geleistet wird. Aber der schönste Haufen stinkt nun mal trotzdem weiterhin nach Sch…

      9
    • Die Geschichte interessiert in 50 Jahren keine Sau mehr.

      Mir ging es eher darum evtl zu diskutieren, warum Wolfsburg es nicht schafft Sympathien dauerhaft zu bündeln, Leipzig aber schon.

      Der Aspekt des Erfolges wird ja in Wolfsburg häufig geleugnet. Siehe nun auch die Diskussion um die Saison nach der Meisterschaft es gibt ja Fans, die diese sehr kritisch sehen. Ich würde eher die Personen danach kritisch sehen. Sie haben uns enorm geschadet.

      2
    • Schon klar, Erfolg macht sexy. In Guten Jahren waren auch unsere Zuschauerzahlen viel besser. Alles richtig. Die Medien reißen sich zusammen, wenn ein Verein gut arbeitet, den Großen Paroli bietet und guten Fußball zeigt. Mir ging es nur darum, dass ich mich dagegen verwehren muss, mit diesem RedBull-Zeug in einen Topf geworfen zu werden. Das ist Plastik. Nicht wir. Nicht Leverkusen. Im Übrigen macht es extrem unbeliebt, mehr Kohle zu haben und diese dämlich zu verbrennen. Es gab ja auch Gründe, warum dem unseriösen HSV jahrelang außerhalb Hamburgs vorwiegend der Abstieg gewünscht wurde. Wur haben uns auch selten mit Ruhm bekleckert.

      4
  13. Labbadia im Sportschauclub

    0
    • Der Flug hatte Verspätung und Labbadia ist seit 40 Stunden wach :) Dafür sieht er wieder tip top aus :)

      3
    • Man sieht ihm aber an das er müde ist. Ich war mal 43 stunden wach, dannach bin ich nach gefühlte 2 Sekunden eingeschlafen.

      0
    • Für sowas hab ich echt großen Respekt. Obwohl ich eigentlich ein recht fitter Mensch bin bin ich spätestens nach 30-32 Stunden am Ende. Dann geht nichts mehr.

      4
  14. GrünerJäger

    Warum macht jetzt der Moderator Bier auf und stößt mit den Gästen und Co-Moderatoren an?

    Ist ja schließlich keine Sendung von Bayern 3. Hat der Moderator damals auf unseren Sieg auch ein Bier getrunken?

    0
    • Hat er… Nicht immer alles auf den VFL beziehen

      3
    • Habe ja selten überschwänglich Labbadia gelobt, aber: ich finde seine Schuhe im Sportclub echt fett. :knie:

      Tatsächlich freue ich mich darauf, dass es beim VfL nun von vorne losgeht, neue Reize gesetzt werden… – aber es endlich mal wieder kein Umbruch wird. Das wird extrem spannend. Doch es geht eben nicht so los wie zuletzt mit frommen Versprechungen und willkürlichen Verpflichtungen, sondern mit einem vorhandenen Fundament. Angenehm.

      1
    • Hab die Schuhe noch nicht gesehen. Welche hat er denn an?

      0
    • OH doch, die Kamera zoomt ran :) Stimmt, ganz der Italiener. Schicke Lederstiefel :) :top:

      0
    • Die hat er günstig in China gezogen :lach: :lach:

      2
  15. Robben und Ribery – die zwei besten Spieler der letzten Dekade in der Bundesliga. Ein schöner Abschiedsmoment. Ich bin gespannt wie Bayern die ersetzen will…

    1
  16. Jogibär dürfte nun evtl auch ein Problem bekommen. Er hat nun Spieler vom Double Sieger aussortiert… Boateng ist nachvollziehbar. Aber die anderen beiden?

    1
  17. “Das ist das, was den Fußball ausmacht – einfach ne geile Feier machen!” (Bruno Labbadia)

    :top: :like:

    12
  18. GrünerJäger

    Super sympathischer Autrifft von Bruno mit viel Lob für den VfL. Ich bin ein bisschen wehmütig. Muss ich schon sagen. Er hat sich immer super korrekt verhalten und hat den Erfolg zurück nach Wolfsburg gebracht.

    Danke, Burno.

    27
  19. Eines verstehe ich immer noch nicht. Warum ist Bruno gegangen?

    Eben im Sportclub sagte er, dass er in einer super glücklichen Position ist bzw. frei zu entscheiden. Er hätte die Entscheidung aus freien Stücken getroffen, wurde nicht gedrängt und ist auch niemandem zuvor gekommen.

    Und dann lobt er die Mannschaft. Selten so eine tolle Mannschaft gehabt, sie hat ihm Kraft gegeben, er fühlt sich super gut mit dem Team usw.

    Aber warum geht er dann?

    Verstehe ich nicht.

    Er sagte, es wird wohl das Ausland werden.

    1
    • Labbadia will – wie jeder andere Trainer auch – einen Manager an seiner Seite, der seine Philosophie mitträgt und eine entsprechende Transferpolitik pflegt. Das gab’s bei uns nicht. Ursprünglich war der Kader auf eine Drei-Mann-Offensive mit zwei Außenspielern ausgelegt, dann hat Labbadia auf zwei Spitzen umgestellt. Wegen Ginczeks Verletzung wollte Labbadia im Winter dann einen Ersatz, der beim Festhalten an ein 4-3-3 gar nicht nötig gewesen wäre. Schmadtke sagte: No. Ohnehin war Schmadtke wohl nicht 100%ig von Labbadias Kurs überzeugt. Labbadia kam – das wurde im Podcast Phrasenmäher zum Rückrundenauftakt deutlich – mit Schmadtkes “No” nicht klar. Schmadtke will den Kader vermutlich auch langsamer entwickeln, als sich Labbadia es sich gewünscht hätte. Ist ja auch klar: ein schlechtes Halbjahr und ein Trainer ist seinen Job los, da will man bestmögliche Voraussetzungen und seine Wunschspieler als Trainer. Schmadtke muss hingegen mittel- und langfristiger denken. Glasner hat sich den Ruf erworben, eine Mannschaft und einen Verein über mehrere Jahre entwickeln zu können.

      4
    • Nachtrag: Ich sehe in der beschriebenen Story wirklich keinen Schuldigen. Kann beide Interessen nachvollziehen. Hat halt nicht gepasst.

      Mal im Ernst: Labbadia hat sich bei uns rehabilitiert. Wenn Schmadtke und VW nicht nach dessen Vorstellungen investieren wollen und er schlecht in die neue Saison startet, ist der wieder aufpolierte Ruf in einem halben Jahr wieder Geschichte. Und wie lange stand Labbadia vor seinem Antritt beim VfL im Abseits in Fußballdeutschland?! Natürlich will der das Monentum nun nutzen.

      10
    • Vollste Zustimmung – manchmal passt es halt nicht, obwohl alle Seiten sehr gut für sich arbeiten…

      1
  20. Ich habe mir das Finale gar nicht angeschaut.

    Ich genieße lieber immer noch unser letztes Heimspiel! Diese wundervolle entspannte und freudige Stimmung. Das hat man soooo lange bei uns nicht mehr erleben dürfen.

    Wenn ich jetzt die Relegation gucke und dabei ganz entspannt bin, laufe ich gleich wieder mit Dauergrinsen rum.

    Das Spiel gegen Augsburg war für mich von der gesamten Stimmung her das schönste seit dem Pokalfinale.

    War jetzt off topic, aber ich musste das einfach nochmal loswerden.

    10
    • Gar nicht so sehr off topic. Denn Bruno Labbadia hat das Spiel im Sportschau Club auch nochmal angesprochen :)

      Der war wirklich entspannt. Ist jetzt eigentlich nach der Chinareise bei uns Urlaubszeit? Oder muss Bruno noch irgendwas beim VfL Wolfsburg machen? Training oder so?

      1
  21. Bruno!
    – Vielen Dank für die wunderschöne Saison, die für mich als Fan des VfL seit 2010 die schönste Saison neben der Kevin De Bruyne und Ivan Perisic-Saison 2014/2015 gewesen ist. Wurde die Saison im Jahr 2014/2015 hauptsächlich durch die Spieler Kevin De Bruyne, Ivan Perisic und Bas Dost geprägt, ist dieses Jahr eindeutig ein Jahr der Mannschaftsleistung unter Bruno Labbadia und Wout Weghorst prägend für die Saison gewesen – ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Saison mir am Ende besser gefallen hat – Zauberfußball mit Kevin oder absolute Motivation unter Bruno. Ich bin sehr glücklich, dass ich beide Saisons erleben durfte und bedanke mich auch hier noch einmal für Deinen unglaublichen Einsatz und Deinen Enthusiasmus Bruno – Du warst eine extreme Bereicherung für unseren VfL und ich habe die Mannschaft unter Dir wahnsinnig gerne spielen sehen. Soviel Leidenschaft, Laufbereitschaft und mannschaftsdienliche Spielweise habe ich zuvor noch nicht gesehen – ich bin zutiefst beeindruckt von Deiner Trainerleistung beim VfL!

    31
  22. Und das alles trotz der ständigen Zweifel! Das Schönste war ja eigentlich, dass ich (nicht nur wegen BL, sondern vor allem wegen der Jahre zuvor) fast jeden Spieltag wieder überrascht wurde ob der Spielfreude, -Fähigkeit und Motivation! Die schönsten Spiele sind doch die, bei denen man nichts erwartet, und dann doch gewinnt.

    Labbadia hat sich einen Platz in der Reihe der VfL-Bundesligatrainer erarbeitet, die (mMn) etwas Besonderes erreicht haben:
    (W. Reimann) – W. Wolf – F. Magath – (LGK) – D. Hecking – B. Labbadia

    2
    • U. Erkenbrecher, Aufstieg 2. Liga
      E. Krautzun, Pokalfinale als Zweitligist

      2
    • Ich finde solche Auflistungen immer schwierig.

      LGK gehört für mich z.B. nicht in diese Auflistung

      2
    • Vor allen dahingehend spannend, weil Schmadtke ja irgendwie im Interview über Glasner sagte “er macht sich Gedanken, was im Ballbesitz passiert”. Diese Analyse und mein Eindruck, der ebenfalls ähnlich ist, zeigt doch überdeutlich, das Glasner eben die klare Priorität auf das Spiel GEGEN den Ball legt, aber nicht nur, denn nach dem Ballgewinn steht ja der Umschaltmoment und das ist eigener Ballbesitz, wie man es dreht und wendet und auch der Spielaufbau von hinten raus ist ja auch eigener Ballbesitz. Ähnlich wie Salzburg. Ähnlich wie Leipzig. Dieses Quadrat, das enge stehen im Gegenpressing und die Überladungen. Das sind alles typische Merkmale dieses Stils. Auch interessant, da der Analyst glaubt, das Glasner etwas aus Brunos Stil mitnimmt (Ballbesitz?), aber ich denke, hier tritt wieder das typische Problem auf bei dem Quer-Vergleich, den wir auch hier im Blog sehr oft lesen: Einmal geht es um das, was tatsächlich unter Bruno und Glasner passiert und einmal um das, was gewisse Leute, Experten glauben, was passieren wird (Vorurteile könnte man auch sagen). Man könnte also meinen, Glasner aufs Pressing zu reduzieren und Bruno auf den vermeintlichen Ballbesitz, doch effektiv sieht beides (!) anders aus meiner Sicht…was wir aber denke ich weder unter Bruno gesehen haben noch unter Glasner sehen werden, das ist “spielstarker Tika-Taka-Fussball”, das wird meiner Ansicht nach nicht passieren. Im besten Fall wird es unter Glasner eine Entwicklung hin zu schnellem One-touch-Spiel, gepaart mit dem Gegenpressing nach Ballverlust und Angriffspressing, welches, wenn es durchgezogen wird, dann auch brutal intensiv durchgezogen wird. Aber wir werden auch im Spielaufbau Lösungen brauchen, da bin ich wirklich gespannt, inwiefern Glasner da Veränderungen vornehmen wird.

      1
    • “Glasner hat in Linz seltenst rotiert und es dennoch geschafft, die Intensität bei allen seinen Spielern hoch zu halten.”

      Auch interessant für gewisse User hier…

      0
    • “Synchronisch beginnen wir mit dem ersten Drittel. Grundsätzlich ist es immer wieder ersichtlich, dass Bälle hoch gespielt werden, sobald der Aufbau gepresst wird. Das Aufbauspiel des LASK ist recht statisch und beinhaltet wenige bis gar keine Positionswechsel.

      Die Prioritätensetzung liegt nicht im Aufbauspiel. Entsprechend zeigt die Abwehrreihe rund um Kapitän Gernot Trauner zumeist wenig Aktivität im Spiel mit dem Ball.”
      ————————-

      Der Teil zum Spielaufbau klingt übrigens genauso, wie ich es vermutet hatte. Man sollte sich hier auch keine Illusionen machen, das Glasner den “Spielaufbau hier revolutioniert”. Das wird vermutlich nicht die Priorität sein, wie oben schon angedeutet wurde.

      1
    • Man muss natürlich aber auch sehen, dass diese spielstarken Aufbauspieler in der Innenverteidigung oder auch auch abkippenden 6er, gerade in der Österreichischen Bundesliga rar gesät sind. Da fehlte dem Glasner in Linz auch einfach zum Teil die Qualität. Ich bin gespannt welchen Kurs er bei uns einschlagen wird.

      0
    • Ja, ist klar. Aber jetzt zu glauben, das Glasner das spielen lässt, weil “man es sich wünscht” ist dann eben etwas naiv. Und das führt zu Enttäuschungen in der Erwartungshaltung, die vorprogrammiert sind. Die Priorität wird nicht darauf liegen, das man “spielstark” im Ballbesitz agiert. Ich weiß, das es sich einige wünschen, ich würde das natürlich auch gerne sehen. Aber es ist nicht realistisch, mit dem Stil und auch nicht unserem Spielermaterial.

      0