Donnerstag , Oktober 18 2018
Home / News / Sofortige Rückkehr: Schäfer wird Sportdirektor beim VfL Wolfsburg
Schäfer

Sofortige Rückkehr: Schäfer wird Sportdirektor beim VfL Wolfsburg

Rückkehr perfekt: Marcel Schäfer kehrt früher als geplant zum VfL Wolfsburg zurück und übernimmt ab dem 1. Juli den Posten des Sportdirektors.

Das berichtet der Sportbuzzer.

Spekuliert wurde über eine vorzeitige Rückkehr schon länger. Spätestens seit dem Amtsantritt von Jörg Schmadtke stellte sich die Frage: Wer unterstützt den neuen Geschäftsführer? Wer wird neuer Sportdirektor. Längere Zeit war auch Jan Schlaudraff in der engeren Auswahl.

Doch jetzt steht fest: Marcel Schäfer ist zurück beim VfL Wolfsburg!
 
 

WM-Tippspiel im Wolfsblog: Gewinnt ein VfL-Trikot

TippspielAm Donnerstag geht es los. In Russland startet die WM 2018 und versüßt allen Fußballfans die lange Sommerpause in der Bundesliga.

Auch bei dieser WM bietet der Wolfsblog wieder ein Tippspiel an. Auf den Sieger wartet ein neues VfL-Trikot mit Beflockung nach Wunsch.

Klick: Zum Artikel
 

Stimmen zur Rückkehr

Marcel Schäfer: „Ich freue mich wahnsinnig darauf, wieder zu meinem Herzensverein zurückzukehren und ihm helfen zu können. Was man beim VfL Wolfsburg vorhat, hat mich auf Anhieb überzeugt und ich bin sehr froh, meinen Teil dazu beitragen zu dürfen. Natürlich verlasse ich Tampa Bay auch mit einem weinenden Auge. Ich bin den Rowdies und vor allem Klubbesitzer Bill Edwards sehr dankbar, dass sie mir meinen Traum, einmal in Amerika spielen zu dürfen und viele neue Erfahrungen zu sammeln, erfüllt haben und mir jetzt bei der Rückkehr keine Steine in den Weg gelegt haben. Meine Familie und ich haben uns in Florida immer sehr wohlgefühlt und viele neue Freunde gefunden. Die Zeit in Tampa Bay bleibt unvergessen, jetzt brenne ich aber darauf, in neuer Funktion beim VfL loszulegen, mich in das neue Aufgabengebiet einzuarbeiten und viel zu lernen.“
VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke: „In den Gesprächen mit Marcel war uns sehr schnell klar, dass wir auf einer Wellenlänge liegen und dieselben Ziele verfolgen. Er kennt den VfL in- und auswendig, ist hochmotiviert und bringt viele gute Ideen mit, wie wir den Verein wieder in die Erfolgsspur zurückbringen können. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.“
VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher: „Mit Marcel Schäfer kehrt eine echte Identifikationsfigur des VfL Wolfsburg zurück. Jeder, der Marcel kennt, weiß, wieviel ihm die Wölfe bedeuten und mit wieviel Power und Elan er die neue Aufgabe angehen wird. Er hatte schon als Spieler immer das große Ganze im Blick, sich immer bedingungslos für den VfL eingesetzt und bringt nun aus den USA zudem viele neue Eindrücke mit, von denen wir alle profitieren werden.“
 

97 Kommentare

  1. Als Anfänger, direkt so ein Posten. Haben wir das nicht schon bei Rebbe gesehen? Finde ich nicht gut. Assistent der GF-Führung, hätte doch auch erstmal gereicht. Habe mal von Arnold gelesen, das er sich wünscht, nicht direkt Schäfer zu verbrennen. :keks:

    10
    • Rebbe hatte aber keinen erfahrenen Boss wie Schmadtke an der Seite und war für alles alleine verantwortlich. Schäfi ist wahrscheinlich so etwas wie ein gehobener Assistent.

      53
    • Ich sehe das genau wie CharlySo. Schmadtke wird ihn schon führen und so hat der Marcel einen guten Ausbilder.
      finde die Lösung super.
      Man muss auch nicht immer alles gleich schlecht reden. Wir alle wollten einen Neuanfang und nun muss man die Herren auch gewähren lassen und nicht alles gleich negativ sehen.

      40
    • Vielleicht soll er auch erstmal als Gesicht herhalten, nach außen hin den Verein vertreten und Lernen des 1×1 von Schmadtke im Hintergrund. Wenn Marcel Schäfer eins kann, dann ist es sich öffentlich verkaufen und darstellen, man erinnere sich nur an den Auftritt im Doppelpass.
      Und solch ein Auftreten ist in der oberflächlichen Gesellschaft und Bundesliga schon mal einiges Wert. Der Rest kommt von allein, bzw. ist er nicht der letzt endlich allein Verantwortliche.

      64
    • Scattershot, gut beschrieben. Meine Vermutung sieht genauso aus.

      5
    • Ich denke, dass Schäfer jetzt “das Gesicht” des VFL werden wird. Also vor allem auch als Ansprechpartner für die Medien, als Identifikationsfigur für die Fans und als Ex-Spieler mit Zugang zu den Spielern.
      Also ich finde das gut! Wer ihn bei seinem Auftritt im Doppelpass letztes Jahr gesehen hat, der weiss, dass er mit den Medien gut umgehen kann und sich voll für den VFL einsetzt. Schmadtke kann im Hintergrund dann die Fäden ziehen und hat seine Ruhe. Das kann was werden!

      9
    • Für mich ist Schäfer kein Messias. Vielleicht bin ich deswegen kritischer, als viele andere. Sportdirektor ist quasi direkt unter GF-Sport. Gerade erst Karriere beendet, keine Erfahrung überhaupt im operativen Geschäft gesammelt. Bis auf dieses reinschnuppern in den USA (neben dem Profifußball!). Nicht hochgearbeitet, nichts. Irgendwie Vetternwirtschaft. So in die Richtung Identifikation, Gesicht usw.

      4
    • Ich bin da ganz bei dir @Ein_Wolf, jeder darf seine Meinung haben man darf es gut oder schlecht finden. Ich persönlich hätte mir eine anere Lösung gewünscht und wäre auch den Weg über Assi der GF oder Assi des Sportdirektor gegangen.

      Wie ich bereits sagte, objektiv betrachtet muss er eine faire Chance bekommen.
      Subjektiv betrachtet finde ich die Lösung absolut nicht gut.

      5
    • Ich glaube die Wenigsten hängen hier Marcel Schäfer zum Messias auf. Sie machen es nur wie jeder normale Mensch auch, jemandem eine Chance einräumen. Und nicht gleich dick und fett die Internetgemeinde über Sorgen und Zweifel aufklären. Die haben sicherlich einige mehr, als hier schreiben.

      25
    • Man kann jemanden eine Chance einräumen (objektiv) und man kann dennoch seine Ängste und Befürchtungen äußern (subjektiv). Macht jeder normale Mensch auch so…

      In der heutigen Zeit sind aber Meinungen nur dann erwünscht, wenn sie dem Mainstream folgen bzw. wenn diese die “richtige” ist.

      4
    • Ich glaube, dann verstehst du das Blogleben nicht. Es geht um Meinungen. Positiv, als auch negativ. Ich würde mich hüten, nicht argumentativ gegen andere Meinungen zu schießen. Aber da hat wohl jeder eine andere Auffassung. Was hat das eine mit dem anderen zutun? Soll er machen und hoffentlich Erfolg haben. Muss es dennoch nicht gut finden.

      1
    • Zum Glück verstehe ich das Blogleben nicht, das würde nämlich bedeuten, das ich mein reales Leben vernachlässige.

      6
    • Jede Meinung ist hier erwünscht. Man kann aber nicht erwarten das sie wiederspruchslos bleibt. Ich freue mich sogar wenn hier kontrovers diskutiert wird , die letzte Zeit war ja größtenteils vom Sommerloch geprägt.

      2
    • Er hat ein abgeschlossenes sportmanagementstudium, hat parallel zum Fussball auf der geschäftsställe bei den rowdies gearbeitet und bei mehreren franchieses reinschnuppern können. Das zum fachlichen. Über Identifikation, werte und Intellekt brauchen wir denke ich gar nicht reden.
      Also für mich die perfekte wahl nach dieser, unserer Vergangenheit!

      52
    • Ich denke Schäfer wird in seiner neuen Position vor allem Schmadtke zuarbeiten. Ob man es dann Assistent der Geschäftsführung oder Sportdirektor nennt, ist in meinen Augen unerheblich. Die Stellenbezeichnungen ist wohl als Respektsbekundung des Aufsichtsrats zu verstehen.

      Mich überzeugt diese Lösung. Der mögliche positive Einfluss wurde hier bereits hinreichend erläutert.

      14
    • “In der heutigen Zeit sind aber Meinungen nur dann erwünscht, wenn sie dem Mainstream folgen bzw. wenn diese die “richtige” ist.”

      Ich verstehe nicht ganz, worauf du mit so einer pauschalisierenden Aussage hinaus willst, Jonny. Weder werden hier im Blog Meinungen nicht als Diskussionsgrundlage akzeptiert, noch kann man einen pauschalen Trend erkennen, dass Leuten die Meinungsfreiheit abgesprochen wird (zumindest in Deutschland).
      Was sich aber durchaus häufiger beobachten lässt, sind Leute, die genau jenes behaupten, um rationale Diskussionen über irrationalen Behauptungen im Keim zu ersticken und Probleme auf andere abzuschieben, anstatt ihre subjektiven Ängste, die vollkommen normal sind, zu reflektieren. Das hast du in diesem Fall nicht getan, du argumentierst ja sinnvoll für deinen Standpunkt, aber du verstehst vielleicht, warum deine Aussage einen sehr seltsamen Eindruck hinterlässt. Sie ist für mich geradezu das Gegenteil von einem sinnvollen Diskussionsbeitrag, der einen irgendwie voran bringen könnte.

      9
  2. War aber zu erwarten. Auf der ersten PK von Schmadtke und Witter wurde ja nur Marcel als Option genannt, da konnte man schon ahnen, das es darauf hinlauslaufen würde. Es ist ein Risiko, aber auch eine Chance. Ich bin da völlig entspannt.

    Welcome home! :vfl:

    32
  3. Ein VW Manager (Wer es war ist mir gerade entfallen) sagte auf die Frage nach der
    Neubesetzung von Führungspositionen sinngemäß, dass man nicht mehr die Stelle und die Aufgabe
    beschreibt, sondern sich anschaut was eine Person für Fähigkeiten besitzt, und entsprechend
    das Aufgabenfeld um diese Person “herumschneidert”.

    Wenn dem tatsächlich so ist, wird man MS eine Position geben, die seinem Können
    und seinen Fähigkeiten entspricht (hoffentlich).

    Und wie diese Position dann offiziell benannt wird ist relativ egal.

    21
    • Macht ja auch Sinn. Sportdirektor, Manager, Geschäftsführer Sport und wie es alles nicht heißt kann sehr ähnlich sein.

      Nehmen wir mal Manager Allofs, Schmadtke Geschäftsführer Sport und Sportdirektor Rebbe, alle waren mal hauptverantwortliche.

      Sportdirektor klingt im ersten Moment bei Schäfer “Wow”, ich vermute aber es wird unser Sammer (bei den Bayern) oder Brazzo. Denn die klaren Fäden wird Schmadtke ziehen, Schäfer wird nach außen viel arbeiten und dazu noch viel kennen lernen.

      16
  4. Aus meiner Sicht ein toller Fakt, wenn einer einen Spieler überzeugen kann nach Wolfsburg zu kommen, dann Schäfer. Habe ihm im Doppelpass vor Augen, wie er schon fast von Wolfsburg “geschwärmt” hat.

    13
  5. Als ich die Nachricht gerade gelesen habe, wußte ich, dass es hier gleich Kritik hagelt. Was mich zu der Aussage von Berti Voigts kommen lässt:” Selbst, wenn ich über das Wasser gehen würde, würden die Leute sagen, ich könne ja nicht schwimmen”.

    44
    • Bin eigentlich nicht so kritisch veranlagt. Bin wenn etwas gut ist, auch gleich dabei. Aber hier: nein. Ich will nicht wissen, wie sein Studium war. War er nicht in der teuren VfL Akademie? Bestimmt gibt es da Fürsorge plus von den Dozenten. Irgendwas muss ja da geboten werden. Alles ein Witz.

      Liebe Leute: Wollen wir diskutieren, oder alles nur positiv sehen?

      5
    • Dann müsstest du zu Facebook wechseln, da sind dann die ganzen Schäfer Fanboys.
      Hier gibt es mMn schon eher eine “Homogenität” zwischen finde ich nicht toll, finde ich okay und finde ich bescheiden… Bei Facebook ist das meist nur alles schwarz oder weiß und beim VfL ist da immer alles toll.

      Ein Glück bleibe ich Facebook fern in solchen Sachen.

      3
    • Homogenität? Bedeutet aber nicht, dass grundsätzlich immer erst alles kritisiert wird, bevor es überhaupt begonnen hat.

      Hätten manche Leute hier ein Mitsprachrecht bei Erfindungs-Meilensteine der Menschheit, säßen wir noch in Höhlen…

      Irgendwann muss auch ein Schäfer einen Einstieg haben. Kann schief gehen, muss aber nicht!

      19
    • Also mal im Ernst. Ihr beide seht öfter mal alles kritisch. Wenn ich schon lese, ich will nicht wissen, wie sein Studium war… Woher willst du denn bitte wissen, wie es an der Uni zugeht? Ist dieses spekulieren eine Diskussionsgrundlage? Ich glaube nicht. Das hört sich für mich eher nach Kaffeesatzleserei an. Zumal man ja sagen muss, die Hauptarbeit wird wohl von Schmadtke gemacht.

      Tut mir leid, aber vor allem bei jonny kommt im Normalfall erstmal was negatives. Man liest hier von einigen Leuten immer die selben Phrasen, egal was passiert. Irgendwann nervt es.

      Wenn ihr beide so skeptisch gegenüber Schäfer seit, warum? Ich lese aus euren Beiträgen nur nicht zu belegende Argumente.

      20
    • 27.900 € + Immatrikulationsgebühren. Es ist doch klar, dass da etwas geboten werden MUSS! Sei es besondere Behandlung (Hilfe für Prüfungsvorbereitungen, direkter Draht usw. oder Exklusivitäten). Sonst können die Herren und Damen auch an jeder X-beliebigen Fernuni gehen und zahlen nur ein Bruchteil dessen. Da ist nichts spekulativ.

      Es kann nicht immer nur alles positiv sein. Ist mir auch egal, ich habe meine Meinung und die vertrete ich. Man muss auch mal was negatives sagen dürfen. Ich glaube bei mir hält es sich die Waage. :)

      1
    • @Ein_Wolf:
      Was möchtest Du uns damit sagen? Je teurer eine Ausbildung, desto inkompetenter sind die Absolventen? Oder wie darf ich das verstehen?
      (Ich meine die Frage ernst; verstehe wirklich nicht den Zusammenhang zwischen der Höhe der Studiengebühr und Schäfers Eignung für diese Position…)

      6
    • Mir erschließt sich die Argumentation mit dem Studium beim VfL überhaupt nicht , vielleicht erläuerterst du das nochmal genauer.

      0
    • Egal. Vielleicht fließen da gerade bei mir zuviel private Emotionen in die Geschichte mit rein. Privatuni vs. staatliche Uni, Gerechtigkeitsempfinden usw. Erlebe diese Klassenunterschiede quasi täglich. Soll er froh sein und das Beste daraus machen. Lassen wir das Thema einfach gut sein.

      0
    • Wer erlebt solche Klassenunterschiede, wenn auch in anderen Bereichen, denn nicht täglich?

      1
  6. Normalerweise würde ich mich mit der Berufung von Schäfer zum Sportdirektor schwer tuen. Jemandem der keine Erfahrung im Management eines Fußballclubs hat und gerade erst seine aktive Karriere beendet hat, dem hätte ich eine Position mit weniger Verantwortugn gegeben.

    Da wir mit Schmadtke aber jetzt einen Geschäftsführer Sport haben bin ich mal gespannt welche Kompetenzen der Sportdirektor am Ende noch hat. Das Abwickeln von Transfers wird alles über Schmadtke laufen. Wahrscheinlich wird Schäfer dann nominell Sportdirektor aber am Ende sowas wie ein Assistent der sportlichen Geschäftsführung wie es einst Rebbe unter Allofs war. Nebenberuflich macht er dann den Pressesprecher und repräsentiert den VfL nach Außen.

    Nun ja, scheinbar ist man beim VfL mutig geworden was das Besetzen neuer Stellen angeht. Man darf gespannt sein!

    17
    • Sollte es so sein, wie von dir skizziert, dann würden meine Ängste ein Stück weit weniger werden. Sollte man danach verfahren das man den SD Posten eher in Richtung “Stärken” von Personen ausrichtet, dann würde Schäfer eher so eine Art Bindeglied zwischen Mannschaft und GF Sport sein um die Stimmung zu transportieren in Richtung GF Sport und dann ggf. als Zuarbeitet.

      Ich persönlich schätze es aber so ein, dass ein Schäfer da doch mehr Ambitionen hat.

      2
  7. Ja, da kommen sie wieder die üblichen Verdächtigen, mit sofortiger skepsis und Kritik. Ich verstehe nicht , wie man ein einbinden von Marcel auch nur in Frage stellen kann. Nur an dem Namen Sportdirektor, kann man keine Aufgaben erkennen.Woher wisst Ihr Schlaumeier denn schon wieder, das er das nicht kann. Woher könnt Ihr auch nur erahnen, was wirklich seine Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind? Falls die Mannschaft nicht funktioniert, wird man sicherlich als Hauptverantwortlichen den Trainer sehen, danach kommt dann erst mal Schmadtke und dann vielleicht mit großem Abstand Schäfer. Somit sehe ich hier weder eine große Verantwortung, noch ein “verbrennen” von Marcel. Ich sehe hingegen ein langsames heranführen, an zukünftige Aufgaben. Das auch noch unter einem sehr erfahrenen Geschäftsführer Schmadtke, besser gehts nicht !

    57
    • Nein, an der bloßen Bezeichnung „Sportdirektor“ kann man keine Tätigkeiten erkennen. Da aber diese Berufsbezeichnung nicht heute vom VfL erfunden wurde, gibt es halt bestimmte Aufgaben die man diesem Amt zurechnet. Sollte Schäfer die selben Aufgaben beim VfL erhalten dann darf man auf Grund seiner bisher fehlenden Erfahrung in diesem Gebiet zumindest mal hinterfragen in wie weit er diesen Aufgaben gerecht werden kann.

      3
  8. Ich warte mal wie sein Handeln sein wird, bzw. sein Auftreten. Er wird sicherlich nicht alleinverantwortlich Transfers tätigen, dazu haben wir Schmadtke der das Geschäft lange kennt.

    Ich kann demnach weder beurteilen ob es gut, schlecht oder mittel ist, ohne zu wissen wie seine Aufgaben umrissen sind… Dazu müsste es mal eine PK geben um das einschätzen zu können. Genausowenig weiß ich wie sein nebenberufliches Leben in den USA aussah.

    Ich persönlich schätze Schäfer aber als Ehrgeizig ein und denke nicht dass er bequem ist und sich in gemachte Nester setzen will…

    Lasst uns das erst mal anschauen und dann bewerten.

    Nebenbei auch Horst Heldt und Michael Zorc sind direkt vom Spielfeld zum Sportdirektor gewechselt. Das dies bei Schäfer der Fall sein wird, konnte man schon so 2 Jahre erwarten.

    19
  9. Ich denke auch, dass es heutzutage nicht den einen Aufgabenbereich eines Sportdirektors gibt. Denke MS wird viel Schmadtke lernen können und wird neben dem Zuarbeiten auch die Aufgabe haben sich einmal schützend vor einen Spieler, der Mannschaft, des Geschäftsführers zu stellen, ähnlich wie es Brazzo bei den Bayern macht oder es Kehl beim BVB machen wird.
    Mir ist ein junger Sportdirektor lieber als ein ExSpieler der 4 Jahre lang als Experte bei Sky sitzt und dann ins Geschäft einsteigt.

    7
  10. Die Bezeichnung Sportdirektor wird (auch hier) ja sehr stark mit Kaderplanung und Transfers in Verbindung gebracht.

    Marcel Schäfers Zeit in den USA war ja auch von ihm klar als BILDUNGSREISE deklariert.
    Bildungsreise deshalb, weil im US-Profi-Sport, selbst im zweitklassigen Fußball, viel viel viel professioneller gearbeitet wird als in 99% europäischer Fußballklubs.

    Herauszfinden, wie so etwas aussehen kann und was man für den VfL übernehmen kann, ist seine Aufgabe. (das hat er in irgendeinem Interview auch mal bestätigt – leider finde ich das nicht mehr).

    Insofern ist die Kadergestaltung möglicherweise nicht seine primäre Aufgabe.

    19
  11. Er könnte in den USA auch andere Aspekte gelernt haben die hier hilfreich sein könnten. Nicht nur im Prozess eines Sportdirektors, sondern auch in Sachen wie Regeneration, Fitness, das ganze Drumherum um eine Mannschaft. So etwa wir Klinsi im DFB und FCB neue Strukturen reinbrachte und alte festgefahrene Muster aufgebrochen hat.

    Zudem hat er sich ein paar Jahre auf diese Position vorbereiten können.

    Kaderplaner wird er nicht sein. Er wird aber seine Meinung sagen können, einschätzen ob Spieler ins Team oder in die Stadt passen. Er kennt Befindlichkeiten des Vereins und der Stadt, das ist viel wert, das kann ein Teilzeit-Wolfsburger wie Schmadtke nicht so gut verkörpern.

    Man wird ihn schon nicht überlasten oder überfrachten mit Aufgaben, da habe ich wenige Sorgen.

    35
  12. Bin jetzt nicht der größte Schäfer-Freund. Aber eine gewisse Loyalität zum Club ist für den VfL schon ein wichtiger Wert wenn man auf die letzten Jahre mit den Trainern und GFs schaut. Die Verknüpfung zu den Spielern die er noch aus seiner aktiven Zeit kennt, sein Standing bei den Fans (könnte bei anfänglichen Schwierigkeiten in der Saison noch wichtig sein) und seine Fahigkeit bei öffentlichen Auftritten. Das ist schon überzeugend. Ich hoffe, dass Schäfer im Gesamtpaket mit Schmadke und Labbadia funktioniert und uns in den nächsten Jahren weiterhilft. Er wird vermutlich einige Innovationen aus den USA mitbringen, zwischen dem Team und der Öffentlichkeit arbeiten (Schmadkes Kernkompetenz ist das ja nicht gerade). Die genaue Jobbeschreibung interessiert mich aber auch brennend. Ich wünsche ihm viel, viel Glück. :knie:

    6
  13. Der 30-jährige Rizzi von Preußen Münster wechselt für drei Jahre zum VfL II. Und macht sich Hoffnungen, auch hinter die Kulissen schauen zu dürfen nach Abschluss seines Sportmanagementstudiums…

    https://www.bild.de/sport/fussball/3-liga/rizzi-verlaesst-preussen-55998428.bild.html

    …fahren wir vielleicht neben Schäfer zweigleisig?

    12
    • Interessante Personalie , mal gucken was drauß wird.

      1
    • Denke eher, dass Rizzi den Posten von Thiam auf lange Sicht macht, weil Thiam anderweitig eingesetzt werden wird.

      2
  14. Wir spielen so wie aussieht am 11.08. gegen den SSC Neapel in der Volkswagenarena.

    6
  15. Ich gehe davon aus, dass Schäfer von Schmadtke lernen soll und wird.
    Ich gehe auch davon aus, dass man das Aufgabengebiet, je nach Leistung, nach und nach erweitern wird.

    Sorgen machen würde ich mir nur, wenn er alleine für fast alles zuständig wäre, aber da gehe ich aktuell nicht von aus.

    Aktuell sehe ich ihn eher in der Öffentlichkeitsarbeit und als Bindeglied zwischen Mannschaft und Schmadtke.
    Ein Modell, dass gut funktionieren kann.

    Ich bin gespannt.

    13
    • Nun ich sehe da schon Wolken am Himmel mit der Marke Schäfer. Kann nicht vergessen sein Auftreten im Doppelpass wo es um Draxler ging. Für mich war das seine Antworten nicht ok. Stand mir zu sehr auf Draxler seine Seite und meinte er kann ihn verstehen.

      4
    • – Vor 2 Wochen gab es erste Gespräche zwischen Klubführung und Spieler bzw. Berater

      – Ende dieser Woche soll es ein weiteres Gespräch geben bei dem Schmadtke ihn von einem Wechsel nach Wolfsburg überzeugen will

      – Ein Argument könnte das Gehalt sein. Aktuell verdient er 2 Millionen. Bei uns könnte er das doppelte bekommen.

      – Weitere Argumente für nen Wechsel gibt es eigentlich kaum da Korkut voll auf ihn setzt und er bei den Fans auch sehr beliebt ist.

      – Die Ablöse dürfte 7 Millionen € betragen. (Halte ich persönlich für zu wenig.)

      2
    • Hat für mich wieder ein bitteren Beigeschmack wenn das Gehalt stimmen sollte. Wir würden die selben Fehler wie immer machen.

      21
    • Ginzcek würde mir schon gefallen , hat ne Klasse Rückrunde gespielt. Das er hier nicht weniger verdienen würde dürfte klar sein. Wie viel mehr das dann wäre kann auch die Bild nur spekulieren.

      1
    • Das Einzige was mich bei Ginczek stören würde, wäre seine Krankenakte. Allerdings kann sich so was ja auch in Luft auflösen (siehe Naldo). Da ist Didavi noch mal ein anderes Kaliber in Sachen “Verletzungsanfälligkeit”.

      6
    • 4 Millionen? Ich glaub es hackt. Niemals würde ich ihm das bezahlen.
      Machen wir schon wieder weiter für Durchschnitt viel auszugeben

      9
    • Du musst ihn ja auch nicht bezahlen ;)

      4
  16. Bloß nicht den verletzungsanfälligen Ginczek holen. Wäre in meinen Augen ebenfalls ein Fehler.
    Da gibt es bessere und vor allem günstigere Alternativen.
    Für mich persönlich wäre Dost auch noch eine super Option. Wenn man das Spiel auf ihn ausgerichtet und er gleichzeitig Zuspruch und Vertrauen bekommt macht er 20-30 Tore. Wetten?
    Außerdem würde ich unseren Admir Mehmedi für die neue Saison als ST/MS einplanen. Für ein paar Tore ist er definitiv auch gut.

    2
    • Mehmedi ist, so sehe ich das auch, eher eine hängende Spitze. Ein Dost in einer Mannschaft, wo er nur die Zuspiele punktgenau bekommt ist goldwert. Er hat am Ende bei uns sogar die Bälle relativ gut abgeschirmt und weitergeleitet. Allerdings konnte man die Uhr danach stellen, wann Dost wieder ein mal gemeckert hat, dass er kein Vertrauen bekommt.

      Mal abgesehen davon wird sich ein Dost den VfL nicht antun, gesetz dem Fall, dass seine Kündigung rechtswirksam ist, wird er andere Optionen haben!

      Ich würde das Problem bei Dost darin sehen, dass er zu ehrgeizig ist, er würde jede nicht Berücksichtigung sofort als Angriff gegen sich sehen. Wobei dieses ja nicht mal der Fall sein muss, sondern das es eine taktische Maßnahme ist, warum Spieler X spielt und nicht er.

      1
  17. Kann denn jemand posten was in dem Artikel zur “Zinnenwappen” Diskussion gab in der WN?
    Ist leider hinter einer Paywall versteckt.

    https://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/regionalsport/wolfsburg/article214559251/VfL-intern-ist-klar-Das-Zinnenwappen-kommt-nicht-zurueck.html

    0
  18. Das mit dem Zinnenwappen ist ein Rufen nach dem, was man bei anderen Verurteilt, TRADITION. Mehr ist es nicht. Ich habe wenig für dieses alte Logo übrig, obwohl ich damit auch groß geworden bin.2,5 Millionen stehen in keinem Verhältnis zum nutzen, der gleich null ist :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

    18
    • Verwechselst du gerade Tradition mit Identität?
      Dann allerdings hast du völlig recht mit dem “Verzicht” auf das alte Vereinswappen, unter dem VfLer deutsche Meister wurden und als solche bei Olympia Gold gewonnen haben.
      Die Fußball GmbH der VW AG hat mit diesem VfL nichts zu tun.
      Sie ist ein Bespaßungsunternehmen für dem Emotionsabbau von Arbeitnehmern und deren Angehörigen.
      Die Zinnen als Symbol von Zusammenhalt und Wehrhaftigkeit wirken bei einer derartigen Konsummarke eher albern. Störend ist einzig noch das Festhalten an dem grün-weiß, das ja auch nur eine Erinnerung an den Mangel in der Gründung darstellt. Heute kann der VfL sich jede Modefarbe leisten! Am Geld kann es ja nicht liegen.

      12
  19. Meine Güte Schäfer kommt nicht als Messias der den VFL komplett auf links drehen soll und mit dessen unfassbaren Einfluss und Managment know how wir kommende Saison Meister werden sollen.
    Es geht darum das eine klare Arbeitsteilung und Aufteilung zwischen Trainer Labaddia , Sportdirektor Schäfer und dem Manager Schmadkte geschaffen wird.
    Sowas hatten wir mit Rebbe nicht durfte alles alleine machen .
    Diese 3 Personen stehen für Erfahrung (Labaddia) , Sportkimpetenz und Kontakte (Schmadke) und Identifkation und Kommunikation nach außen und innen (Schäfer).
    An dieses , hoffentlich geschlossen agierenden Personen, sollen sich die Spieler orientieren und deren Vorgabe umsetzten.
    Schäfer ist noch nicht lange aus dem Spiel betrieb draußen und Jung, er weis was in jungen Fußballern und kn der Kabine vorgehen kann und kann helfen als Ansprechpartner und Vertrauensperson

    13
    • Ich finde die Verpflichtung von Schäfer gut. Er steht für den VfL und das ist für die Außendarstellung nicht verkehrt. Wer weiß vllt vll kann er den einen oder anderen den VfL schmackhaft machen.
      Ich denke das Schäfer hier bei uns das ist was Brazzo bei den Bayern ist. Zuständig für die Außendarstellung sprich für Interviews und talkrunden. Ich sehe in ihn auch jemanden der die Aufgabe hier komplett erfüllen kann. Mal sehen was bei raus kommt. Immerhin geht es auf diesen Positionen voran.

      4
  20. ich finde unser jetziges Logo schlichtweg unspektakulär und hässlich, es hat wenig Tiefe und keine Seele. Außerdem werden wir von Laien immer mit Bremen verwechselt, oder umgekehrt.
    Denke aber, dass der Verein nichts unternehmen wird, deshalb sollte man sich langsam mit dem Logo Made in BS arrangieren und sich wichtigeren Dingen zuwenden.

    Irgendwann gibt es eine Änderung, die Zeit läuft für uns.

    8
    • Das mit der Verwechselung mit dem Bremen-Logo kann ich bestätigen.
      Das ist bei mir schon ein paar mal passiert und da es absoluten Laien waren, wird es da auch keine Absicht gewesen sein.

      4
    • Das alte Logo ist im Endeffekt auch ein W in einem Kreis. Die Verwechselungsgefahr bleibt also.

      8
    • Jetzt kommt wieder die alte Leier mit der Agentur aus Braunschweig…

      Ich bin dafür, dass wir die Braunschweiger Str. ab sofort und per Biltzentscheid

      a.) abreissen
      oder
      b.) in “Tor zur Hölle” umbenennen.

      Das Werk in Braunschweig sollten wir dicht machen, damit kein Eintracht-Fan an den Achsen bzw. Lenkungen rum fummelt

      und

      New Yorker sollte aus der City Galerie verbannt werden. Schließlich ist ein Braunschweiger CEO.

      Aber man sich auch einfach Probleme künstlich herbei reden.

      16
    • @VerdeBranco
      Na das sind doch mal praktikable Vorschläge!

      Zusätzlich sollte sollten wir Braunschweig noch aus allen Atlanten in Wolfsburger Schulen tilgen und einen GPS Satelliten in den Orbit schießen der die Koordinaten nach Braunschweig stört.

      …und dieser Robin Knoche muss auch gleich weg. Ist der nicht sogar in Braunschweig geboren?

      Das nenne ich mal den Gärtner mit dem Beelzebub austreiben – oder wie das heißt.

      7
    • Sorry. Das geht mir alles zu weit. Braunschweiger Str. umbennen, Bs aus dem Atlanten kicken.

      Die Lösung ist BS abzureißen oder einzugemeinden. Fertig ist die Laube :ironie2:

      2
    • Außerdem sollte die “Braunschweiger” aus allen Wolfsburger Fleischereien und Löwensenf aus den Supermarktregalen verbannt werden.

      Aber um nochmal auf die Logo-Thematik zurückzukommen:

      Ich bin ehrlich gesagt hin- und hergerissen. Ich bin mit dem Zinnen-W quasi aufgewachsen und fände ein Rückkehr garnicht schlecht. Aber: Die letzten vier großen Vereinserfolge (Meisterschaft, Pokalsieg, Verhindern des BTSV-Aufstieges, HSV-Abstieg) wurden nun mal allesamt mit dem Sichelmond errungen. Der ist -ganz egal welche Agentur ihn entworfen hat- nun mal auch mit der VfL-Historie verbunden.

      2
    • Ich hab es schon kurz vor dem Ligaende geschrieben, wir haben andere Sorgen! Aber egal!

      Bin da bei mr. olympier, die wichtigsten Erfolge des Vereins waren mit dem neuen Logo.
      Sollte man zum alten Wappen zurückkehren, wird in zwanzig Jahren darüber gestritten, dass man doch das alte (neue) Logo wieder haben möchte, denn da waren die Meisterschaft, Pokalsieg, Vizemeisterschaft, de Bruyne, das Superduo Grafite/Dzeko etc..
      Persönlich findes ich das Zinnenwappen mega hässlich, da tun mir die Augen weh! Das ist kein Scherz! Das neue Logo ist viel attraktiver und moderner. Irgenwo gibt es ein Bild mit Meisterschale und neues Logo, dass hat was! Mit den Zinnen, nun ja…
      Es ist doch egal wer es designt hat oder der VfL, als Auftraggeber, nur noch eine GmbH ist!
      Wie unsere Ultras das neue Logo verachten und auch keine Klamotten kaufen, so würde ich mir nix mehr mit Zinnenwappen holen!
      Ich denke auch, dass die Diskussion über eine Wappenänderung müssig ist.

      14
    • Ich versteh Euch leider nicht. Von welcher Stadt redet Ihr die ganze Zeit. Braunschweig!?
      Finde ich nicht? Ist das die Wiese zwischen Watenbüttel und Peine?

      8
    • @mr. olympier
      Der Löwensenf ist von Braunschweig soweit weg wie die Eintracht von der Bundesliga.
      Er kommt aus Düsseldorf – und das seit nunmehr nahezu 100 Jahren.

      2
  21. Sehr, sehr gute Ideen! Aus uns Wolfsburgern wird nochmal was.

    0
  22. Ja Schmadtke und Schäfer vergisst den Neuaufbau und so weiter. Konzentriert euch erstmal auf das Comeback der Zinnen, dass wir hier und im Stadion nicht mehr endlos diskutieren müssen.

    Meinetwegen radiert auch ein bisschen grün weg vom jetzigen Logo, damit in diesem Zinnen zu sehen sind

    2
    • Welch ein sinnfreier Kommentar. So sinnig wie der falsche Imperativ von vergessen…
      Mit Marke, Logogestaltung etc haben die operativ für den Sport verantwortlichen Personen in dem Unternehmen VfL nichts zu tun. Dafür sind – in gut strukturierten Unternehmen – das Marketing und der CEO zuständig. Und solange der VfL keine sinnvolle Organisations- und Personalstruktur in der gesamten GF hat werden hier auch keinerlei Veränderungen erwogen, geschweige denn geplant. Die Irritationen, die hier befürchtet werden, gibt es folglich nicht beim VfL. Dr. Schumacher und Hotze lassen dieses Thema an sich abtropfen, da mögen die Fans noch so lange Papyrusrollen anschleppen…
      Schmadtke tangiert dieses Thema nicht mal peripher. Dem ist egal, welches Logo auf dem Vertrag und dem Scheck prangt.

      7