Samstag , Dezember 15 2018
Home / News / Der nächste Verletzte: Mehmedi mit Mittelfußverletzung
Admir-Mehmedi

Der nächste Verletzte: Mehmedi mit Mittelfußverletzung

Der VfL Wolfsburg hat in dieser Saison mit starken Verletzungssorgen zu kämpfen. Neben den Langzeitverletzten fehlten Anfang der Woche auch Josip Brekalo (Gehirnerschütterung) und Admir Mehmedi beim.

Der Neuzugang von Bayer Leverkusen hatte sich bereits vor dem Spiel gegen Bayern München am Mittelfuß verletzt und bislang auf die Zähne gebissen. Jetzt sind die Schmerzen so groß, dass Admir Mehmedi pausieren muss und behandelt wird. Mehmedi droht gegen Schalke auszufallen.

Josip Brekalo hatte sich im Spiel gegen Hoffenheim eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen, musste über Nacht im Krankenhaus bleiben. Mitte der Woche soll Brekalo ins Training zurückkehren.

Weitere News vom heutigen Training folgen in Kürze.

Die Mannschaft des VfL Wolfsburg ist stark verunsichert. Neue Kräfte könnten neuen Schwung in den Kampf um den Klassenerhalt bringen.
 

Gerücht: Johannes-GeisJohannes Geis zum VfL Wolfsburg?

Der VfL Wolfsburg soll laut Kicker-Informationen an Johannes Geis von Schalke 04 interessiert sein.

Klick: Zum Artikel
 
 

Wie geht es mit Origi weiter?

Origi-Camachi-VfL-Wolfsburg
 
Im letzten Spiel gegen 1899 Hoffenheim setzte es für Origi die Höchststrafe: Trainer Bruno Labbadia nahm den Stürmer in der 42. Minute aus dem Spiel. Bereits unter der Woche hatte Labbadia im Training mehrfach mit Dimata als ersten Stürmer getestet.

Wird es im Heimspiel gegen Schlake 04 eine neue Chance für Origi geben, oder wird Labbadia an seinem Wechsel festhalten und die Leihgabe aus England weiter auf die Bank setzen?
 

Fans glauben an keine schnelle Rettung

Wie wird die Punkteausbeute in den letzten 8 Spielen für den VfL Wolfsburg ausfallen? Die Fans des VfL sind dabei nicht sehr optimistisch.

Ergebnisse:

 

 
 

Welche Ergebnisse tippt ihr?

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagesticker – Dienstag, 13.03.2018

 

Gut für KruseWolfsburg: Köln verliert und bleibt auf Abstand

Im Montagsspiel der Fußball-Bundesliga schlägt Werder Bremen den 1. FC Köln mit 3:1. Köln bleibt damit Tabellenletzter.

Klick: Zum Artikel
 
 

70 Kommentare

  1. Schön das es noch unter den VfL Fans so viele Optimisten gibt. Nach den letzten 2 blutleeren Spielen sehe ich leider nur noch die 2. Liga.
    Es wird nicht dagegen gehalten. gekämpft, gar nichts.
    Das ist bei jeder Mannschaft so, wenn Sie unten steht, fehlt das Selbstvertrauen.
    Aber was man sich da jedes Wochende anschaut, ist auf deutsch gesagt, leider überhaupt nicht bundesligatauglich.

    2
    • Sicherlich mag es so aussehen als ob den Spielern es egal ist ob man absteigt oder nicht. Ich kann mich allerdings nicht wirklich mit dem Gedanken anfreunden das ein Profifußballer (er macht das also beruflich) ein Abstieg komplett egal ist…

      Das kann und will in meinen Kopf nicht rein. Gegen einen “Trainer” kurzzeitig zu spielen kann ich mir vielleicht noch vorstellen, bei so vielen Trainerwechseln kann ich mir das aber eben hier auch nicht vorstellen. Ich denke das hat eher was mit dem charakterlich schlecht zusammengewürfelten Kader zu tun, gepaart mit einem generell schlecht zusammengestellten Kader (unabhängig vom Charakter). Dabei muss den “schlechten Ckarakteren” der Abstieg nicht mal egal sein, sonden es geht vielmehr um deren Verhalten / Handeln in solch einer Situation. Siehe zu spät zum Training kommen oder egoistusch spielen in dieser Lage…

      Wir sind in einen Negativstrudel gelandet in dem man nur sehr schwer selbst rauskommt.
      Allerdings gehe ich auch davon aus, dass wir noch die nötigen Punkte holen werden.

      5
    • Ich denke schon, dass du dir als Bundesligaspieler keine Sorgen machen musst. Bislang hat noch jeder einen neuen Verein gefunden, egal wieviel mist man produziert hat. Die Spieler sind keine normalen Arbeitnehmer, müssen keine Bewerbungen schreiben und so weiter. Zur Not halten die es auch ein Jahr ohne Gehaltseinnahmen aus. Speziell bei uns haben sich einige eine goldene Nase verdient und sind auf dem Papier keine schlechten Spieler, sodass keiner der Spieler bei einem Abstieg dem VfL die Stange hält. Im Falle eines Abstiegs, wären Spieler wie Arnold, Didavi, Malli, Brooks und Co sofort weg.
      Somit sage auch ich: unseren Spielern ist die aktuelle Lage egal und was mit dem vfl passiert.

      14
    • Auch hier kommt es drauf an was der Verein will. Möchte man sich komplett neu aufstellen würde man soclhe Spieler bestimmt ziehen lassen. Man könnte denen aber auch klar machen (sofern ein Vertrag für die 2 Liga da ist), dass sie zu bleiben haben und notfalls bis in die Kreisklasse mitgenommen werden… (überspitzt gesagt).

      Sicherlich sind die Spieler leider “irgendwie” am längeren Hebel, ich bin mir aber sicher das denen das nicht EGAL ist. Denn mit solch einer Einstellung “ist mir egal”, wären die gar nicht erst zu Bundesligaspielern geworden, denn genau diese Spieler haben es unter Millionen geschafft Profis zu werden…

      Ich sage das Übel liegt nicht im nicht “wollen”, sondern eher eine Mischung aus Stinkstiefeln die dann das Klima verpesten, vielleicht nicht komplett 100 % geben und dann eben noch die, die nen Stift in der Hose haben (vgl. Arnold letzte Saison).

      3
    • Die Stinkstiefel gab es doch schon letztes Jahr und die hat man ja weitestgehend entsorgt, zumindest dachte man das. Man hatte ja damals unzufriedene Stars als solche ausgemacht. Jetzt gibt es wieder welche? Irgendwo muss doch das Problem liegen.

      6
    • Wie so oft geschrieben, dass Problem liegt am gesamten Verein und der fehlenden Philosophie / Konzept. Und an falsch getroffenen Entscheidungen in der Vergangenheit.
      Von fehlenden Kompetenzen in den unterschiedlichen Gremien, Führungslosigkeit und fehlender Durchlässigkeit der Jugendabteilung. Man kann praktisch in fast jeden Bereich gehen und man wird entweder feststellen das man etwas ändern muss oder zumindest etwas verbessern muss. Ein Problem hierbei ist auch die miese Kaderzusammenstellung und die fehlenden Führungspersönlichkeiten in der Mannschaft. Manch einem Spieler mag es auch an Charakter fehlen.

      Ein Stinkstiefel aus der letzten Saison wäre für mich im übrigen Didavi gewesen, der bekanntlich immer noch da ist. Er ist zwar Topscorer bei uns, doch mir erscheint sein Verhalten bzw. seine Körpersprache pure Lustlosigkeit auszustrahlen. Ich mag mich täuschen, es ist aber auch nur eine Vermutung von mir. Ein Origi scheint auch so ein Typ Spieler zu sein, ich bin der Beste ich kann alles und an mir liegt es nicht das wir in der Situation sind… So nach diesem Motto…

      Es braucht nicht unbedingt Spieler die sich mit dem Verein und der Stadt identifizieren, sondern es Bedarf Spieler die hungrig sind auf Erfolg bzw. hungrig auf die Idee und Philosophie des Vereines. Natürlich wollen diese Spieler Erfolg und möglich EL spielen. Ich denke auch ein Allofs wird erkannt haben, dass gute Spieler gute Spieler um sich rum haben wollen um dann in der EL spielen zu können. Was wir gemacht haben war einen de Bruyne abgeben und einen Perisic ohne diese Spieler gleichwertig zu ersetzen. Der richtige Weg wäre gewesen Qualität dazu zu kaufen. Dabei müssen es keine 50 Mio Transfers sein… Ein Draxler zusätzlich hätte vermutlich für ein weiteres Jahr de Bruyne gesorgt.

      2
  2. Ich Klammer mich an folgendes. Der direkte Abstieg wird mit jedem Spiel, das Hamburg und Köln verlieren unwahrscheinlicher . Sollten wir in die Relegation kommen, dann halte ich mich daran fest, das bisher so gut wie alle Bundesligisten drin bleiben konnten. :vfl:

    6
    • Da muss ich dir leider etwas Wasser in den Wein einschenken. Ich gehe seit einigen Jahren fremd und besuche die Heimspiele der KSV Holstein Kiel, welche momentan Rang 3 in der zweiten Bundesliga einnehmen. Wenn ich jetzt mal vergleichen muss, was ich 2017/2018 von Holstein und dem VfL an Einsatz, Kampfeswillen und vor allem spielerischer Intelligenz und Variabilität gesehen habe, wird mir Angst und Bange. Das wird alles andere als ein Selbstgänger für die Wölfe. Die Offensivreihe der Störche ist deutlich besser besetzt als bei der Eintracht letztes Jahr… Man mag sich gar nicht vorstellen, wenn wir in der Relegation mal in Rückstand geraten. :/
      Im Übrigen sind auch andere Mannschaften in Liga zwei nicht zu unterschätzen. Insbesondere Regensburg und Sandhausen haben überzeugt. Und das sind jetzt nur die vermeintlich “Kleinen” der Liga. Ich mag gar nicht an Nürnberg oder Union denken. :(

      7
  3. Ich will und kann auch nicht glauben, dass es einem der Spieler egal ist, ob der aktuelle Verein absteigt. Dieses ist später auch Teil seiner Vita. Da es sich um Sportler handelt und auch noch um Profisportler, muss ich davon ausgehen, dass sie eigentlich nach Besserem streben. Bei einem Leihspieler wie Origi hätte ich vielleicht Bedenken, ob der über sich hinauswächst, weil es nun mal um den Abstieg geht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass keiner der Spieler den Ernst der Lage erkannt hat. Zumindest nicht so, dass es ihnen schwer fällt abends einzuschlafen. Da wäre schon jemand wie z.B. Ulli Hönes gut, der mal in die Kabine geht nach solch einem Spiel und mit hochrotem Kopp laut nachfragt, ob das deren Ernst war.
    Auch das Zuspätkommen von gleich vier Spieler erklärt sich mir nur so, dass entweder eine Truppe zusammen zum Training fährt, oder genau in dieser Gruppierung eine Falschübermittlung vom Trainingsstart stattgefunden hat. Vielleicht weil sie gepennt haben bei der Bekanntgabe oder wegen sprachlicher Übermittlung. Jedenfalls kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass gleich 4 Mann meinen, mal so zu erscheinen, wie sie gerade Zeit haben.
    Man kann immer viel reininterpretieren, wenn man nicht unter ihnen geweilt hat.
    Erschreckend ist allerdings auch für mich, Spiele anderer Kellerkinder zu sehen und dabei Fußball zu entdecken! Keine Ahnung wie Bruno das anstellen will. Irgendwie muß die Angst und Lähmung im Kopf mit was anderem gefüllt werden.
    Bei Köln hat sich, nach dem eigentlich alle gesagt haben “Feierabend, das war es” die Lähmung gelöst, weil es ja eh allen klar war was passiert. Dann kamen erste Siege und Hoffnung hielt wieder Einzug. Sogar gegen Leipzig konnte man nun gewinnen.
    Leider blieb bei uns bis jetzt jegliches Positiverlebnis aus.
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass wenn es rechnerisch zum heutigen Tag feststehen würde, dass wir nicht absteigen, wir ein komplett anderes Auftreten sehen würden.

    3
    • Timo Werner und Daniel Didavi sind mit Stuttgart auch abgestiegen und haben danach in Wolfsburg und Leipzig angeheuert und gerade für Timo Werner ging es danach steil berauf. Genauso dürfte es auch im worst case Szenario diese Saison laufen…Casteels, Guilavogui, Uduokhai, Origi, Brekalo und und und…alle wollen natürlich Bundesliga spielen und mehr noch, sogar international. Sollten wir absteigen, so wäre das ein brutaler Rückschritt.

      Das einzig Positive daran könnte sein, das dann ein Umdenken in den Köpfen der Verantwortlichen im Verein und bei VW stattfinden könnte…wobei nein, auch daran glaube ich nicht wirklich. Der Verein würde eher in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Ein direkter Wiederaufstieg ist auch nicht garantiert, sondern schwer. Die Zweite Liga ist unangenehm.

      Ob sie tatsächlich absteigen wollen oder nicht absteigen wollen entscheiden aus meiner Sicht einzig und allein die Spieler. Noch haben wir es in der eigenen Hand …Betonung liegt auf “noch”. Wenn es so weitergeht, wird das nicht mehr lange so sein.

      Was soll man noch tun? Wölfi mal in die Kabine schicken? Präger schicken? Schäfer schicken? Magath schicken? Gar keinen schicken? Es so weiterlaufen lassen?

      Am Ende wird es so sein, das der Verein absteigen könnte, aber die verantwortlichen Spieler dann halt trotzdem im nächsten Jahr alle wieder Bundesliga spielen. Da hilft auch nichts auf Verträge zu pochen, die auch für die zweite Liga gelten…

      Alles eine riesen große Scheiße!

      20
    • Ehre hin oder her….

      Fragt mal in Dortmund was ein Auba oder Dembele an Ehre haben wenn da im Hintergrund schon ein anderer Verein mit dem Scheckbuch wedelt …. oder ein gieriger Berater Dir einen Wechsel zu erstänkern empfiehlt ….

      Ehre und Stolz für einen Verein gab es mal kn den 80ern als Leute mit dem Klub fast verheiratet waren wo ein Kaltz immer für den HSV oder ein Augenthaler immer für Bayern gespielt hat.

      Spätestens als Leute wie Möller Matthäus und Co ins Ausland gingen da zog der Kommerz immer mehr in den Fußball ein….

      War eigentlich schön Damals ….

      1
  4. Auch wenn es alles Profis sind, so sind sie alle Menschen mit Gefühlen. Die sind sicherlich unterschiedlich stark ausgeprägt, aber ohne Gefühl ist keiner. Denn das wir lauter Soziopathen in Mannschaft haben, schließe ich komplett aus.

    Über Arnold wird seit der letzten Saison hergezogen, aber man könnte es auch positiv bewerten. Vor kurzen las ich in den Wolfsburger Nachrichten, dass Arnold sich so sehr mit dem VfL identifiziert, dass für ihn die letzte Saison so belastend war. Er hatte nur Horror, im Sinne von “Oh Gott, was wenn wir absteigen?” Ihn die Fans und sein Verein so am Herzen sind, dass er nicht mehr frei spielen konnte. Jetzt scheint es wieder ähnlich zu sein, aber d. h. Arnold hat zuviele Gefühle, die Kopfkino verursachen. Das hilft uns jetzt nicht, aber den Spielern zu unterstellen, sie seien ohne Gefühl und alles Söldner trifft es meiner Meinung nach nicht.

    Die Fanseele leidet und vielleicht ist es leichter mit einem ausgemachten “Schuldigen”.

    In einer Krisensituation kommt es darauf an, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren. Der Trainer muss herausfinden, wer hilft uns. Wer geht voran, wer kann sein Kopfkino für 90 Minuten ausschalten oder vielleicht sogar, wer sagt “jetzt erst recht”.

    Wir können die Spieler nicht trainierrn oder aufstellen. Wir können darüber diskutieren. Aber im Stadion ist es unser Part, die Spieler zu unterstützen. Wenn uns der Verein am Herzen liegt, wollen wir in BuLi bleiben. Wir sollten nicht abwartend oder voller Häme außen vor stehen und gucken, wie es aus geht.

    39
    • “Über Arnold wird seit der letzten Saison hergezogen, aber man könnte es auch positiv bewerten. Vor kurzen las ich in den Wolfsburger Nachrichten, dass Arnold sich so sehr mit dem VfL identifiziert, dass für ihn die letzte Saison so belastend war. Er hatte nur Horror, im Sinne von “Oh Gott, was wenn wir absteigen?” Ihn die Fans und sein Verein so am Herzen sind, dass er nicht mehr frei spielen konnte. Jetzt scheint es wieder ähnlich zu sein, aber d. h. Arnold hat zuviele Gefühle, die Kopfkino verursachen. Das hilft uns jetzt nicht, aber den Spielern zu unterstellen, sie seien ohne Gefühl und alles Söldner trifft es meiner Meinung nach nicht.”

      Danke für den Kommentar. Ich glaube, dieses Heruntermachen einer absoluten Identifikationsfigur wie Arnold gibt es tatsächlich nur in Wolfsburg bzw. im Wolfs-Blog. Arnold legt genau die Identifikation an den Tag, die wir hier seit Jahren von den Spielern verlangen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er angesichts von Abstiegskampf und mangelnden persönlichen Erfolgserlebissen verkrampft und dann auch Fehler macht. Ich meine, auch das gibt es nur in Wolfsburg: Ein Spieler, der vorangehen möchte, sich aber in Interviews so höflich gibt, dass er es nicht direkt einfordert – und trotzdem von seinen Trainern übergangen, ja regelrecht geschwächt, wird. Wenn ich Maxi wäre, würde ich den Verein im Sommer verlassen, bloß nicht mehr zurückblicken und bei meinem neuen Club alles daran setzen, Nationalspieler zu werden. Neulich war übrigens mal eine Tabelle in der Eurosport-Talkrunde (Sendung mit Stefan Reinartz) zu sehen, die Arnold als den viertbesten Spieler der Bundesliga in der Packing-Statistik (per Pass überspielte Gegenspieler) ausgewiesen hat. So viel zum Thema risikolose Passspiel ins Nichts, das zumindest von einigen Krawallkommentatoren hier im Blog mit ihm verbunden wird.

      38
    • ….. geheiligt werde dein Name… :knie: :huldigen:

      5
    • Danke für den Kommentar, speziell auf Arnold wird hier im Forum fast unerträglich gedroschen. Wir können froh sein, dass wir den haben. Und das ewige Stift in der Hose… a la jonny.pl – ich kann es nicht mehr hören. Das ist eklig und ein unterirdisches AfD/Wutbürger gequatsche. Auf der anderen Seite ist Arnold auch keine heilige Kuh… auch quatsch.

      Ich bin mir jedenfalls sicher, dass es keinen Profi freut abzusteigen, gleichwohl ist es für die meisten der Spieler kein Blut- und Bodenglaube. Vielleicht noch für Knoche, Arnold und eingie die schon längere Zeit dabei sind. Und auch bei den anderen wird es Profis geben, die unbedingt die Klasse halten wollen. Jetzt gilt es für BL gut darauf zu achten… die Auswechslung war schon mal ein gutes Zeichen finde ich.

      Dazu hat mich Paul Verhaeg in seinem Interview aufgeschreckt (der auf dem Platz gut funktioniert in den letzen Spielen), als er einen Mannschaftsabend ausgeschlossen hat. Da schimmerte schon durch, dass es in der Teamchemie nicht stimmt. Auch die Käpitänswahl war so seltsam. Mich würde mal interessieren welche Gruppenbildungen es im Team gibt. Hat da jemand genauere Infos, welcher Spieler mit wem zusammenhängt und wer evtl. keine Anbindung hat.

      16
    • „AfD/Wutbürger Gequatsche“, alles klar… Nun gilt man also schon als jemand der AfD Quatscherei betreibt? Den braunen Stift in der Hose haben bzw. „mir geht der Stift“, dessen Bedeutung kann man hier nachlesen – https://www.mundmische.de/bedeutung/4404-Mir_geht_der_Stift – und hat nichts mit „ekeligen“ Parolen zu tun, es ist eine Umschreibung dessen, dass sich Arnold vor der Situation in die Hose gemacht hat.

      Im übrigen nichts anderes was auch weiter oben steht, die Hintergründe dabei sind zwar nicht egal. Was aber bleibt ist, dass Arnold Angst vor der Situation hatte in der letzten Saison. Seine aktuellen Auftritte zeigen auch nicht wirklich, dass er der Situation gewachsen zu sein scheint, trotz der Erfahrung aus der letzten Saison.

      http://www.rp-online.de/sport/olympia-winter/sotschi-erik-lesser-hatte-einen-ganz-schoenen-stift-in-der-hose-aid-1.4033310

      Es gibt selbst Sportler die selbst von einem Stift in der Hose sprechen, dass bei einem gesunden Menschen der Stuhl dann braun ist, dafür kann ich nichts. So ist nun mal die Natur?

      7
    • Ja, jonny.pl so schnell geht das. Hättest es halt auch anders ausdrücken können. Wenn Dich das Wutbürger/Afd Argument persönlich trifft… dann spricht es für Dich :-) . Ganz interessant in diesem Zusammenhang die Debatte um Per Mertesacker (im Spiegel glaube ich). Und das Gute ist Du kannst selbst entscheiden, ob Du gerne zum Team Matthäus gehören magst.

      7
    • Mich trifft es nicht, ich finde es nur unheimlich dämlich eine solche Aussage zu treffen. Jede nicht „weichgespülte“ Schreibweise scheint schon ein Wutbürger / AfD „Schreibstil“ zu sein. Das du mich damit indirekt in eine „rechte“ Ecke stellst, finde ich unglaublich dumm. Wollte dir aber nicht direkt auf den Schlips treten, da du nun aber den nächsten – zumindest in diesem Teil – dummen Kommentar schreibst bzw. eine mMn dumme Aussage trifft, gehe ich dann doch direkt nun drauf ein…

      7
    • Warum können wir froh sein dass wir Spieler wie Arnold haben? Wegen der Identifikation mit Verein und Stadt? Oder wegen anderer Gründe?

      Identifikation ist ja ganz nett und wird von den Fans ja auch immer gefordert aber was bringt uns die viel zitierte Identifikation eines Spielers wenn er uns sportlich seit Wochen nicht weiterhilft? Jemanden allein auf Grund seiner Identifikation aufzustellen obwohl es sportlich dafür wenig bis keine Berechtigung gibt ist fahrlässig. Meiner Beobachtung nach läuft speziell Arnold seiner Form in den vergangenen Wochen weit hinterher. Ob das der allgemein angespannten Situation geschuldet ist, keine Ahnung. Aber von dem unbekümmerten Arnold der auch mal aus der zweiten Reihe aufs Tor schiesst und teilweise tolle Tore geschossen hat, ist nahezu nichts mehr übrig. Wenn ich Arnold in den vergangenen Spielen gesehen habe ist er entweder durch das zu Boden fallen nach leichtesten Berührungen oder durch Rückpässe zum Torwart aufgefallen.

      Wenn er verunsichert sein sollte ob der sportlichen Situation und ihn das tatsächlich beeinflusst in seinem Spiel, anscheinend tut es das ja, dann ist das menschlich vollkommen ok und verständlich aber dann ist er momentan einfach keiner der uns sportlich weiterhilft und folglich sollten dann lieber andere Spieler, beispielsweise Bazoer der mir zuletzt gut gefallen hat, auf dem Platz stehen.

      7
    • Na die rechte Ecke habe ich Dir nicht unterstellen wollen. Eher die Art der populistischen/verkürzten Argumentation (die findet sich auch bei der Linken, den Gewerkschaften… usw.) in diesem Falle wiederholt. Ich finde meine Aussage nicht so dumm wie Du… Aber das liegt ja in der Natur der Sache. Trotz allem Frust sollten wir daran denken, dass wir es hier mit junge Menschen zu tun haben. Da gibt es ja noch Lern- und Erfahrungskurven (die im besten Falle nach oben zeigen).

      5
    • Eine populistische Argumentation, wenn man nur das wiederholt was unter anderem (ich glaube es war Jonker) bestätigt hat?
      Das Arnold Angst hatte und deswegen wie gelähmt wirkte… Gleiches Problem hat er anscheinend aktuell auch…
      Wenn dann natürlich die Umschreibung „Stift in der Hose“ für dich populistisch ist, dann hast du natürlich vollkommen recht.

      Dann war das populistisch… Wenn man allerdings die Aussagen von Jonker, von einem WAZ Bericht (war es glaube ich) nimmt, dass Arnold mit der Situation nicht klar kam.
      Dann würde ich sagen, nein meine Aussage war alles andere als populistisch, vielleicht habe ich nicht die richtige Wortwahl (in deinen Augen) genutzt.

      Wie dem auch sei, ja die Spieler sind auch nur Menschen. Spieler die damit nicht klar kommen, also der Situation. Diese gilt es dann auch stückweit selbst vor sich zu schützen.
      Du verweist ja selbst darauf, dass es junge Menschen sind. Hier sind dann eben auch die Verantwortlichen im Verein gefragt wem man diese Situation zutraut.
      Arnold gehört offensichtlich nicht zu den Spielern, die dieser Situation gewachsen sind…

      5
    • Lieber Nikk, in meinem Kommentar habe ich versucht, Gründe für die fehlende Form zu beschreiben. Und die liegen, wie Labbadia ja auch sagte, einerseits darin, dass er aufgrund seiner Identifikation umso mehr Druck verspürt und verkrampft. Die Frage ist dann aber doch, wie kriege ich ihn da wieder raus. Damit sind wir dann wirklich bei der Mertesacker-Matthäus-Deabtte: Anstatt dem Jungen Selbstbewusstsein zu geben und ihn zu unterstützen, hauen etliche Kommentatoren hier seit Wochen lieber drauf. Um Mertesacker zu paraphrasieren: Es wird einfach nur erwartet, dass er liefert, der Druck steigt damit ins Unermessliche. Matthäus sagte dazu völlig unsensibel: Er solle froh sein, dass er da spielen darf, das muss beflügeln (so in etwa, Zshg. war die WM 2006). Es wäre doch viel zuträglicher für die Leistung eines Profis, wenn man ihm die Rückendeckung geben würde, in der ein Fehler auch mal verziehen wird. Im Fall von Arnold könnte daraus ja resultieren, dass er wieder mutig und befreit spielt und Tore aus der zweiten Reihe schießt. Warum das unsere Trainer in den vergangenen zwei Jahren nicht hinbekommen haben, weiß ich auch nicht. Für mich wäre eine Möglichkeit für mehr Selbstbewusstsein die Beförderung zum Kapitän gewesen, mit der man gleichfalls signalisiert hätte, dass hier wichtige Tugenden neben dem Platz eine Rolle spielen. Vielleicht wäre so sogar eine neue Hierarchie im Team möglich geworden – vielleicht hätte es auch noch mehr Druck für Arnold bedeutet. Weiter spekulieren werde ich hier nicht.
      Nur noch eine Sache zum “Argument”, dass Arnold in der letzten Saison schon nicht dem Abstiegskampf gewachsen gewesen sei. Ich habe schon vor Wochen nach einem belastbaren Beleg hierfür gefragt. Ich halte das für einen typischen Selbstläufer, der hier im Blog entsteht.
      Und zu Bazoer: Dass einige ihm hier mehr spielerische Intelligenz als Arnold zugestehen oder gar ordentliche Leistungen von ihm sehen, verstehe ich wirklich nicht. Er war in Hoffenheim nur überfordert. Seine ersten beiden Pässe gingen ins Nichts. Er muss sich von didavi, völlig zurecht übrigens, einen Anranzer anhören, weil er nicht in den freien Raum geht. Und: Er hatte die linke Halbposition im defensiven Mittelfeld zu besetzen, von der aus die Unterstützung für Elvis hätte kommen sollen. Das hat er einfach nicht hinbekommen, weder taktisch noch kommunikativ.

      13
    • Für mich wirken diese Aussagen über Arnold(er ist jung und braucht Zeit, er ist unsere Identifikationsfigur) wie der verzweifelte Versuch an etwas zu glauben, was nicht ist. Es ist Fakt, dass seine Entwicklung seit Jahren stagniert und er nur aufgrund der o.g. Gründe gehalten und aufgestellt wird. Seine Zeit hier ist vorbei, denn es klappt einfach nicht. Ebenso Zeugen seine Aussagen im Bezug auf einen Wechsel und seiner angeblichen Angst vor schweren Spielen, nicht für Vereinstreue. Aber es scheint wohl ein Reizthema für verträumte hardcore Fans zu sein, wenn man Arnold kritisiert. Arnold forderte eine Führungsrolle und er wird ihr nicht gerecht. Also muss er mit den Konsequenzen leben.

      12
    • Ich kann dieses ganze “Arnold-Bashing” in diversen Foren auch nicht mehr lesen. Was unterscheidet denn Arnold in der aktuellen Situation zu den restlichen Spielern die aktuell Woche für Woche auf dem Platz stehen dürfen? Das Leverkusen Spiel war von Maxi wahrscheinlich das schlechteste im VfL Dress, dennoch wird mir zu viel an ihm fest gemacht. Wer war denn gegen Hoffenheim der Schuldige, Arnold hat ja nicht gespielt? Mir ist diese Thematik mit dem Druck und der Identifikation auch zu einfach. Wenn ich sehe, dass u. a. ein Verhaegh mit seiner ganzen Erfahrung und seiner Führungsqualität auch gar nichts auf die Beine bekommt, dann wird mir zu sehr mit zweierlei Maß gemessen. Wir spielen so einen Mist, weil wir gewisse “Eckpfeiler” im Team haben, die nahezu unantastbar sind. Dazu zähle ich neben unserem RV auch unsere beiden Kreativspieler, die beide klare 10er sind aber einer aufgrund von Platzmangel auf dieser Position (oder besser noch beide, wenn der Panik-Winter-Kauf-von-Leverkusen auch noch spielt) auf den Flügel ausweichen muss. Hinzu kommt dann auch noch, dass wir 90% unserer Spiele mit einem Linksverteidiger spielen, der Rechtsfuß ist. Ich konnte die Thematik jetzt noch weiter Vertiefen, aber dann wird das ein dreiseitiger Post. Ich würde einfach mal gerne sehen, dass wir unabhängig von Spielern, erst mal zurück zu den Basics kommen und Struktur ins Spiel bekommen. Heißt: Spieler auf der Position spielen lassen, die sie gelernt haben. Gerne mit Itter und William auf den AVs, davor Brekalo (links) und Steffen (rechts).

      9
    • Nochmal: Zeigt mir die Aussage von Arnold, in der er sagt, dass er Angst vor schweren Spielen hat. Dann können wir darüber reden. Ich habe diese Aussage, außerhalb der hiesigen giftigen Gerüchteküche nirgends gefunden.
      Und seinen Wechsel befördert hat er auch nicht. Er hat, ich habe das in den diversen Vorstellungen von 20 öfters direkt von ihm gehört. Er sagte, dass er, gerade weil er sich hier so verbunden fühlt, keine Versprechen darüber abgeben möchte, was in drei Jahren ist, damit er nicht als Verräter (wörtlich!) gilt. Das zeigt, dass es ihm nicht egal ist, was man hier über ihn denkt.
      Recht hast du, dass seine Entwicklung stagniert. Komisch nur, dass er gut genug ist, die U21 als Kapitän zum Titel zu führen. Was es auch immer ist, irgendetwas in Wolfsburg passt da gerade nicht und ich finde es ein Armutszeugnis unserer Trainer, Arnold nicht besser in Form zu bekommen bzw. seinen Platz auf dem Feld nicht zu finden. Er hat eigentlich alles, was du auf der Position brauchst.
      Ach ja: Deine Polemik mit verträumten Hardcore-Fans kannst du ebenso sein lassen wie deine Knie-Nieder-Posts. Hilft dabei, wenn man diskutieren will. Probier es mal aus.

      12
    • Hier Woody: http://www.90min.de/posts/5142905-wolfsburg-profi-arnold-ueber-fast-abstieg-der-druck-ist-brutal Dort ging es um die Relegation, nicht allgemein um Angst vor schweren Spielen. Der “Stift in der Hose” trifft aber dennoch zu. ;)

      2
    • Wie gesagt: WENN der VfL Arnold’s Herzensclub ist, warum lässt er dann seinen Verein in der Relegation alleine und lässt Diskussionen über seinen möglichen Abgang zu. WENN ihm soviel daran liegt, dass der VfL erfolgreich ist/wird, dann kann er doch gleich sagen: Ich bin jung und will kein zweiter Marina werden, also bin ich die nächsten x Jahre hier.
      Zum thema u21: ich denke nicht, daß er den Titel alleine gewonnen hat. Er hatte eben das große Glück in einer homogenen guten Truppe zu spielen. Aber das macht eben einen guten Spieler aus: den unterscheiden machen, wenn der Rest mal durchhangt. Aber den macht er nicht, also ist er auch niemand besonderes.
      Zum Thema polemik: ist meine eigene Meinung, falls sie dir nicht gefällt kannst du das gerne dem Präsidenten des Maxi Fanclubs weitermelden.

      6
    • “ich finde es ein Armutszeugnis unserer Trainer, Arnold nicht besser in Form zu bekommen bzw. seinen Platz auf dem Feld nicht zu finden. Er hat eigentlich alles, was du auf der Position brauchst.”

      Ist der Trainer bzw. sind die Trainer jetzt alleine Schuld, wenn Arnold seine Leistung nicht abruft?
      Was sollte deiner Meinung nach denn sein Platz auf dem Feld sein?
      Nach deiner ausdrucksweise, muss man ihn ja nur da aufstellen und es läuft dann….

      5
    • @schwabenwolf: Man muss sich hier wirklich nicht die Mühe geben, zu meinen, Leute seien an einer zielführenden Diskussion interessiert. Warum lässt ein Spieler die Mannschaft im Stich, wenn der Trainer ihn nicht aufstellt? Erklär das doch mal bitte, wenn du möchtest auch für die Mitglieder des Maxi-Fanclubs. Und warum sollte er sagen, dass er, sagen wir, noch zwei Jahre hier ist? Das wäre ja, sollte es zu einem Verkauf kommen sollen, die maximal schlechteste Verhandlungsposition für seinen jetzigen Arbeitgeber, der aus dem Verkauf ja noch ein kleines Sümmchen erhalten sollte. Zudem müsste zu diesem Zeitpunkt auch erstmal ein Angebot da sein, das für ihn selbst besser als das aktuelle ist. Aber wahrscheinlich hast du als Schwabe (die Hausfrauen sollen ja gut sparen können dort) gute Antworten auf beide Fragen. WENN du denn daran gedacht hast, deine eigene Meinung irgendwie abzusichern.

      @VfL_Wolf: Alle Aussagen in diesem Interview verweisen auf das, was ich oben geschrieben habe und was seit Mertesacker in der Diskussion ist. Er ist wegen des enormen Drucks nicht in der Lage die beste Leistung abzurufen. Also sollte man zusehen, dass man ihm Druck, ergo Angst vor dem Versagen, nimmt. Dass sie als ein Eingeständnis gewertet werden, dass er nicht spielen wollte, ist eine Verdrehung und unterstreicht eher noch einmal, dass hier kein bisschen Nachsicht mit Spielern geübt wird.

      @Andreas: Nein, das meine ich natürlich nicht. Aber es wirft eben schon Fragen auf, warum er so auf der Stelle tritt. Und da frage ich mich natürlich, woran es liegt. Die Frage in unserer jetzigen Situation ist ja auch eher, ob es jemand anders besser als Arnold macht. Bazoer jedenfalls tut es aus meiner Sicht nicht.

      12
    • Arnold hatte genug Chancen sich zu beweisen. Er ist die letzten Jahre oft genug in der Startelf gewesen, obwohl es aufgrund seiner Leistung nicht gerechtfertigt war.
      Bezüglich seiner Zukunft, sollte er in der Öffentlichkeit nicht sagen, dass alles offen ist und er sich für nichts entschieden hat. Dann lieber gar nichts sagen.
      Da ich es schon schwer genug finde, deinen Satzbau zu entschlüsseln und du mich zum zweiten Mal persönlich für meine Meinung angreifst, werde ich meine Unterhaltung mit dir einstellen. Solltest du es schaffen auch mit andern Meinungen klar zu kommen, können wir gerne weiter reden.

      6
    • Es ging mir in meinem ersten Post genau um das, was du auch hier wieder vorführst. Du sprichst davon, dass er genügend Chancen hatte, sich zu beweisen. Für dich zählt einzig die Leistung. Die Gründe, die eine schlechte Leistung erklären könnten, sind dir egal. Das ist es, was mich stört. Und ich prangere an, dass hier auf einzelne Spieler draufgehauen wird, ohne sich überhaupt die Mühe zu geben, nach diesen Gründen zu suchen. Mir geht es dabei übrigens überhaupt nicht nur um Arnold. Denn dieses GEbashe einzelner Spieler hat hier im Blog gute Tradition. Letzte und vorletzte Saison war es Daniel Caligiuri, der hier nur Breitseiten abbekommen hat. Dass er jetzt einer der besten Scorer beim derzeitigen Tabellenzweiten ist, dürfte ja bekannt sein.

      13
    • @Woody

      Vielen Dank für deine Beiträge zu diesem Thema.
      Ich teile deine Meinung hier vollkommen. Viel zu oft wird bei der Betrachtung der Spieler die menschliche Komponente ignoriert. (Der verdient ja genug, das muss er das abkönnen.)

      Gruß aus dem Exil, wo der Umgang mit den Spielern zuweilen noch heftiger ist. (Drohbanner am Trainingsplatz im Stadion etc…)

      7
  5. Ich gehe nicht davon aus, dass Udo und Camacho gegen Schalke ernsthafte Alternativen sind. Höchstens für ein paar Minuten am Ende der Partie.
    Ich denke eher, man wird beide in der Länderspielpause gegen Union Berlin spielen lassen.

    2
  6. Ich zähle sehr darauf, dass insbesondere Uduokhai und Camacho dem VfL-Team in diesen entscheidenden Spielen, die über den Verbleib Wolfsburgs in der Bundesliga entscheiden, so schnell wie möglich helfen können. Aber natürlich wird auch die Rückkehr von Jakub, Brooks, Jung und Tisserand für unseren Verein sehr wichtig sein. Jeder der verletzten Spieler bei ihrer Rückkehr kann dem Team im Kampf um die Aufrechterhaltung viel geben. Was ist die größte Hoffnung für mich, die Ergebnisse zu verbessern und vor allem unser Spiel, das in den letzten 2 Spielen sehr schlecht aussah. Viel wird auch davon abhängen, wie unsere offensiven Fußballspieler aussehen werden. Denn bei den unzugänglichen Spielern (natürlich verletzungsbedingt) ist es so, dass im Grunde genommen nur Kuba noch nicht in der Lage ist, zu spielen. Verletzungen wurden vor allem von defensiven Spielern verursacht. Um auf die offensiven Fußballspieler zurückzukommen: Ich spreche von Malli, Didavi, Mehmedi und Origi. Ich erwarte viel von diesen vier, aber in den letzten Wochen ist jeder von ihnen gescheitert. Diese Spieler müssen ihr Spiel verbessern. Nur 8 Matches liegen vor uns. Es ist sicherlich gut, dass wir einen erheblichen Vorteil gegenüber Köln(8) und dem HSV(7) haben, aber wir müssen trotzdem vorsichtig sein. Wir müssen uns erst einmal selbst in Augenschein nehmen und am Samstagabend ein Spiel gegen Schalke gewinnen. Jetzt ist jedes Treffen entscheidend. Nur VfL :vfl:

    7
  7. Laut Kicker sind wir an Johannes Geis interessiert.

    3
    • Klasse! Ein zentraler Mittelfeldspieler ist alles was uns noch zu einem Spitzteam fehlt! :ironie2:

      24
    • 6er gehen immer :like:

      4
    • Ja, wenn es nicht so traurig wär, dann wärs schon wieder lustig:
      Zentraler Mittelfeldspieler auf dem Markt! VFL: “Kaufen” :lach:

      6
    • Ich weiß nicht, ob sein Berater ihn auf den Markt bringen will und für eine solche Meldung sorgt.

      Ich weiß auch nicht, ob irgendjemand beim oder über den Kicker bei uns Personalpolitik betreiben will und deswegen diese Meldung lanciert.

      Genauso wenig weiß ich, ob er nicht einer von vielen Spielern auf diversen Positionen ist, die man allgemein auf dem Schirm hat, nicht mehr und nicht weniger.

      Wenn ich das alles mal außen vor lasse, zeigt bereits diese Meldung, warum wir dringend einen erfahrenen und kompetenten Geschäftsführer für den sportlichen Bereich benötigen. Und der heißt nicht nicht Rebbe!

      3
    • Ein Johannes Geis schätze ich spielerisch um einiges wertvoller ein als ein Arnold oder Gerhardt. Dazu noch ein starker Standardschütze.
      Übrigens bei unserem phänomenalen Aufbauspiel sollten wir nicht probieren etwas auf dieser Position zu tun … . Man könnte ja vielleicht auf die Idee gekommen sein einen oder mehrere Zentrale Mittelfeldspieler zu verkaufen.

      16
    • Ich bin da auch eher bei Ossbart: Zum aktuellen Zeitpunkt ist das aus meiner Sicht eine der heißesten und dringendsten Baustellen. Unser Spielaufbau nach vorne findet gar nicht statt – eine andere extrem wichtige Baustelle ist sicherlich die komplette linke Außenbahn, auch hier brennt es bei uns lichterloh.

      10
    • Spielerisch kommt von unserer defensiven Mittelfeldzentrale garnichts. Wenn man von Bazoer nicht mehr überzeugt ist, muss man fast zwingend etwas machen – selbst wenn wir 10 Spieler auf dieser Position hätten. Ein Interesse an Geis ist sicher weniger ein „Fehler“ als die unnötige vorzeitige Vertragsverlängerung mit Arnold…

      12
    • Sehe auch wie Kaspel die linke Außenbahn als eine weitere Baustelle, neben einem Spieler für das Aufbauspiel.
      In der Winterpause würde ich noch belächelt dass ich eine Verstärkung für hinten Links mir gewünscht hatte und einen Bernat per Leihe ins Spiel brachte. Aber eine Vielzahl der User war der Meinung dass wir mit Tisserand, William und Itter dort ausreichend besetzt sind.
      Ich denke die letzten Wochen sprechen Bände. Geben wir uns mit einer solchen Qualität auf diesen wichtigen Positionen zufrieden sollten wir nicht mehr erwarten als einen 15 oder 16. Platz.
      Qualität ist nun mal doch grundlegend etwas anderes als Quantität. Erst Recht wenn die Quantität auf Positionen entsteht, indem Spieler positionsfremd eingesetzt werden.

      1
    • dass “wir” interessiert sind, heißt ja noch lange nicht, dass Geis hier her will ….

      Wir stehen hier Millimeter vor dem Abgrund (oder sieht das außerhalb Niedersachsens keiner?) und da soll jemand aus dem Umfeld der Championslg.-Anwärter sich ernsthaft mit Wolfsburg beschäftigen?

      ich stell mir gerade den Anruf von OR bei Geis vor: “mensch Junge, komm nach Wolfsburg, wir ham hier Großes vor. Du wirst ein wichtiger Baustein des neuen Teams … ab 2019 wieder international ….”

      Sollte das wirklich so sein, dann hat der Geis sich bis zum Wochenende noch nicht von seinem Lachanfall erholt ….

      6
    • @ Osbart

      Itter hat doch kaum spielen dürfen. Nach dem Spiel gg Robben durfte doch gleich William wieder positionsfremd sein Unwesen treiben bzw Elvis. Aber eigentlich gehört Itter ja auch zu den Langzeitverletzten.

      3
    • Geis ist genau der Spieler, der im Mittelfeld fehlt. Sehr starkes Passspiel, gut im Aufbau und vor allem einer der sich im Mittelfeld anzubieten weiß. Das kennt man hier ja leider kaum noch. Das Mittelfeld ist mit vielen ähnlichen Spielertypen besetzt und in der Qualität nicht unbedingt überragend.
      Da Geis’ Karriere zuletzt doch eher ins Stocken geriet, kann ich mir gut vorstellen, dass er hier in einem ruhigen Umfeld, mit einem weiterhin sehr guten Gehalt (wahrscheinliche eher besser als zuvor) und auch eigentlich guten Mitspielern wieder Fahrt aufnehmen will. Utopisch ist das Ganze nicht und passen würde es perfekt.

      Eine weitere Problemstelle ist die linke Abwehrseite, wie bereits erwähnt. Es ist wichtig hier einen guten Konkurrenten für Itter zu haben, an dem dieser sich messen kann. Vor allem kommen dann mal Flanken mit dem linken Fuß von dieser Seite. Hier wäre Günter aus Freiburg mein Wunschspieler. Er könnte sich hier finanziell und eigentlich auch sportlich verbessern und ist kein unschlagbarer Gegner für den jungen Itter.
      Ansonsten muss man in meinen Augen die gesamte Sturmreihe aufwerten. Ein Rechtsaußen, der wirklich Qualität bringt, einer der gesetzt wäre und auch gerne etwas kosten darf. Dazu links ein Konkurrent für Brekalo, da man von den jungen Spielern einfach nicht mehr zu viel erwarten sollte. Die Jungs hatten noch nicht den großen Durchbruch, also brauchen sie Konkurrenten und der Verein Spieler, auf die er sich verlassen kann, falls die jungen schwächeln. Und dann fehlt natürlich ein Königstransfer im Sturm. Ein Spieler mit einer gewissen Erfahrung und eine Führungsfigur. Das Anforderungsprofil auf dieser Position lädt natürlich zum träumen ein … :knie:

      8
    • Wolfsburg sei an Johannes Geis interessiert, so Kicker. Er ist ein guter Fußballspieler, der bereits in der Bundesliga bewiesen hat, dass er auf hohem Niveau spielen kann. Ich erinnere mich, dass ich ihn sehr gern beim VfL haben wollte, als er noch Mainzer Fußballspieler war. Am Ende landete er jedoch in Schalke. Wie gesagt, ein guter Fußballspieler, aber meiner Meinung nach ist es viel zu früh für Transfers. Im Moment braucht man nur daran zu denken, dass man so schnell wie möglich seinen Lebensunterhalt sichern kann, was für den Club sehr wichtig ist. Jetzt sollte jeder nur noch an das Spiel mit Schalke denken, das am Samstag stattfinden wird. Und so ist es das Zentrum des Feldes, das wirklich solide aussieht. :vfl:

      4
  8. Ich finde die Bazoer/Arnold Diskussion etwas heuchlerisch. Ihr werft hier Usern vor, das sie pro Bazoer sind und verteidigt Arnold, soweit so gut, aber dann kritisiert doch bitte nicht die User, die sich Bazoer wünschen, sondern denjenigen der Bazoer aufstellt. Ich nenne jetzt mal keine Namen…

    Wie auch immer: Wenn man unsere Mannschaft durchgeht und nach Schwächen sucht, wird man aktuell überall welche finden. In jedem Mannschaftsteil.

    Wenn hier nochmal ein Fünkchen Hoffnung aufkeimen soll, kann das nur über ein gewisses Selbstvertrauen der Spieler wiederkommen und vor allem mal über einen Sieg. Für den gibt es keinen Ersatz! Auch kein Gequatsche wird den ersetzen…

    Mit Schalke kommt eine abgezockte Truppe, die selbst dann punktet wenn sie schlecht spielen. Wenn sie gut spielen, punkten sie erst recht. Überlegt euch mal lieber, wie wir Schalke schlagen. Und denkt dran, der Trainer stellt auf, nicht die User…(die User formulieren ihre Meinungen und Wünsche, finde das immer lustig wie sich einige aufspielen und das kritsieren)

    11
    • “Überlegt euch mal lieber, wie wir Schalke schlagen. ”

      Auch das muss sich der Trainer überlegen und nicht die User.

      8
    • Natürlich muss er das. Mir war aber klar, dass dies hier wieder so kommentiert werden wird… :lach:

      10
  9. Wie die Mehrheit hier darauf kommt, dass wir die Klasse halten ist mir ein Rätsel. Wir haben einen völlig verängstigten, angezählten Sportdirektor, einen frischen Trainer, der die Mannschaft scheinbar überhaupt nicht im Griff hat, eine “Mannschaft”, welcher es neben Leistung auch an Motivation mangelt und obendrauf noch eine lange Verletztenliste. Dass Mainz uns noch überholt sollte eigentlich klar sein, die holen ihre Punkte noch. Hamburg wird jetzt mit dem neuen Trainer auch nochmal kämpfen, Köln sowieso. Lass Köln oder den HSV mal 2 Spiele gewinnen, dann wird unsere “junge, hungrige Mannschaft” vielleicht auch mal aufwachen.
    Schaut euch nur mal den Saisonendspurt von letzter Saison an. Wieviele Punkte wir da noch geholt haben, und es hat trotzdem nur für die Relegation gereicht.

    6
    • Klingt nicht unrealistisch. Ich träume aber trotzdem immer noch davon, dass Bruno die Kurve kriegt und die Mannschaft rechtzeitig genug aufwacht.

      Ich würde die feinen Herren mittlerweile so lange Arbeiten und Straftraining schieben lassen, bis sie lieber eher gewinnen als 10 Stunden am Tag für ihr Geld arbeiten zu müssen. Freie Tage streichen.

      5
    • Naja, ich weiß jetzt aber auch nicht, wie man sooo schwarz sehen kann.
      Klar sind die Spiele zur Zeit Scheiße aber das liegt auch zu einem großen Anteil an der Verletztenmisere.
      Ich denke, dass wenn Udo, Camacho und auch Kuba wieder zu Verfügung stehen, wir eine viel bessere defensive Stabilität haben werden. Und dann muss auch mal das Glück her, dass vorne mal wieder einer reingeht …
      Schon Spiele von Schalke gesehen diese Saison? Auch eher Magerkost Offensiv aber sie stehen hinten gut und das reicht dann oft schon.

      1
    • Ich weiß wie wir die Klasse halten: wir holen Chuck Norris als Trainer!

      0
    • Wenn wir Chuck holen, muss VW Halle 10 räumen.
      Für die Meisterfeier
      :talk:

      1
  10. wir haben neun langzeitverletzte (hier zwickt es und dort zwickt es) uli hoeneß hätte schon längst ein machtwort gesprochen. (herr rebbe).

    2
    • Meine Worte – ich glaube kaum, dass die betreffenden Spieler alle wirklich verletzt sind – hier ist vielleicht durch fehlende oder nicht ausreichende Abstimmung mit der medizinischen Abteilung des VfL zu hinterfragen, ob man den von den Spielern von außen hinzugenommenen Medizinern immer glauben schenken sollte. Es ist wirklich sehr auffällig, wie viele Langzeitverletzte es in dieser Saison gegeben hat:

      – Camacho seit Oktober 2017 (5 Monate)
      – Kuba seit November 2017 (4 Monate), vorher August bis September 2017
      – Brooks seit Dezember 2017 (3 Monate), vorher von August bis Oktober 2017
      – Tisserand seit Februar 2018 ( 1 Monat), vorher September und Dezember 2017 jeweils ein Spieltag
      – Sebastian Jung seit Februar 2018, vorher Oktober bis Dezember 2017
      – Yannick Gerhardt seit Februar 2018
      – Felix Uduokhai seit Ende Januar 2018 (2 Monate), vorher November und Dezember jeweils ein Spieltag

      Das ist schon ganz schön viel…

      9
    • … mit Dida, Mali und Origi gibt das ne Startelf. Aber das sind ja nur Ausreden.

      6
  11. Falsche Stelle

    0
  12. Der VfL hat Athletikcoach Günter Kern zurückgeholt.

    Labbadia: „Er ist ein Experte, wenn es um Schnelligkeitstraining und auch Rehatraining geht. Wir mussten aufgrund unserer personellen Situation reagieren, um mehr Kapazitäten in der Arbeit mit den verletzten Spielern zu haben. Insofern bin ich froh, dass Günter Kern sich kurzfristig bereit erklärt hat, unsere Arbeit mit der Mannschaft in diesem Bereich zu unterstützen“

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/verstaerkung-im-trainerteam-49177.html

    3
    • Das hört sich gut an, hoffentlich wird Kern die verletzten Spieler schneller an den Kader zurückführen können.

      0
    • Gute Entscheidung. Wenn sich dadurch die Verletzung eines Spielers bis Saisonende verhindern lässt, hat es sich schon gelohnt.

      0
    • Heisst das wir hatten keinen richtigen fitnesscoach? O donna!

      3
    • @plattenreiter

      Nicht wirklich.
      Genau lesen und einfaches nachgucken auf der VfL Homepage reicht….(Christoph Tebel und Putaro als Athletiktrainer)

      “Wir mussten aufgrund unserer personellen Situation reagieren, um mehr Kapazitäten in der Arbeit mit den verletzten Spielern zu haben. “

      2
    • @ Andreas: aber anscheinend hat deren Erfahrung nicht gereicht? Oder hat jeder Bundesligist mehr als zwei Fitnesscoaches? War das unter Magath damals nicht nur der Leuthart? und, soweit ich weiß ist Putaro Reha-Coach…

      0
    • Leuthard ist mittlerweile beim FCB(asel), da gibt es einen interessanten Artikel in der Basler Zeitung (BZ):
      https://www.bzbasel.ch/sport/basel/fitnesscoach-werner-leuthard-der-muskel-versteher-130862230

      Interessant finde ich folgende Feststellung:

      Der Muskel-Versteher
      11 Ausfälle aufgrund von Muskelverletzungen verzeichnete der FCB letzte Saison bis zur Winterpause. Diese Saison sind es bisher zwei. Es dürften dies die Früchte der Arbeit von Werner Leuthard sein.

      sind unsere Fitness-Coaches zu lasch?

      2
  13. Es ist doch echt nicht zum Aushalten :
    Warum sind wir seit dem Pokalsieg so “abgestürzt”?

    Es will einfach nicht in meinen Kopf.
    Ist es wirklich die Fehlerkette, die unaufhörlich geschmiedet wurde oder die Erdwärmung!?

    Glaube, da kommen wir nur mit sehr viel Anstrengung und mit vollkommen anderen Herangehensweisen heraus. Thema Konzept, Personal usw.

    2
  14. Sehe Simon Kjaer gerade nach dem 2:1 Sieg gegen Manu im Interview…

    2