Samstag , Dezember 15 2018
Home / News / VfL Wolfsburg: Acht Spieler gehen auf Länderspielreise
Wout Weghorst (l) und Daniel Ginczek.
Wout Weghorst (l) und Daniel Ginczek.

VfL Wolfsburg: Acht Spieler gehen auf Länderspielreise

Der VfL Wolfsburg hat einen furiosen Start in der Fußball-Bundesliga hingelegt. Zwei Spiele, zwei Siege – Platz zwei in der Tabelle. So kann man sich entspannt in die zweiwöchige Länderspielpause verabschieden.

    Acht Spieler werden VfL-Trainer Bruno Labbadia in dieser Zeit fehlen:

  1. Koen Casteels
  2. John Anthony Brooks
  3. Jakub Blaszczykowski
  4. Josip Brekalo
  5. Gian-Luca Itter
  6. Yunus Malli
  7. Admir Mehmedi
  8. Felix Uduokhai

Für den Rest des Team hat Trainer Bruno Labbadia eine intensive Trainingswoche angekündigt. Nach dem freien Montag werden die Wölfe von Dienstag bis Donnerstag jeweils zweimal am Tag trainieren. (10 und 15.30 Uhr)

Am Freitag findet dann das angekündigte Testspiel des VfL Wolfsburg gegen Erzgebirge Aue im AOK Stadion statt. Anpfiff ist um 16 Uhr. Nähere Informationen zu den Tickets gibt es noch nicht.

 
 

153 Kommentare

  1. Unsere Nationalspieler sind nun auch wieder unterwegs. Steffen und Weghorst sind auf Abruf. Gerade bei Weghorst gehe ich davon aus, das er über kurz oder lang auf jeden Fall für die Niederlande berufen wird. Er muss einfach nur so weitermachen…

    https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/woelfe-im-laenderspieleinsatz/

    2
  2. Beim Spiel gegen Aue wird es freien Eintritt geben. Anschließend wird eine Autogrammstunde stattfinden.

    9
    • Versteckte Satire?

      Wenn es jemand sportlich nicht schafft und man “Angst” hat, dann muss man halt bestimmte AUflagen erfüllen oder bei Ausschreitungen mit Lizenzentzug drohen.

      Kann doch nicht sein, dass jemand drin bleiben darf, nur weil es Chaoten gibt die sonst randalieren… :rad: :klatsch:

      1
    • VERSTECKT?

      3
    • Kannte die Seite bisher nicht als Satire, habe es dann unten in dem dezenten grau auf weiß gelesen.
      Mein Fehler… ^^

      0
    • Lieber jonny,

      :lach:

      Ist so als wenn versucht wird mittwochs zu Bolzen

      :kopfball:

      3
    • Satire und Ironie sind immer auch ein Inteligenztest…

      10
    • @Andyice, wir spielen Mittwochs Fußball ;)

      Naja, manchmal :vfl: .

      1
    • Danke Spaßsucher, bisher wusste ich noch nicht, dass ich blöde bin. Jetzt wird mir so einiges klar. Danke für deine Erleuchtung :top:.

      19
    • Nehmt Euch nen Tee und schaut Euch zusammen die Beiden Spiele nochmal an.
      Das wirkt Wunder…

      6
  3. What about Ntep? Because I saw recently that he was called to represent Cameroon. Has he given up? In advance thanks for your answer.

    8
    • Dieser Artikel ist wirklich sehr interessant.
      Zum Einen sehr gut aufgeschlüsselt, aber auch zum Anderen können die gegnerischen Trainer sich jetzt orientieren.
      Aber Bruno macht das schon. Im Zweifel tauscht er Weghorst mit Camacho auf den Positionen aus und keiner merkt, wie wir das gemacht haben
      :ironie:
      Ne, mal im Ernst : Sehr interessant… Aber auch egal wie, Hauptsache gewinnen
      :yeah:

      4
    • Oh mein Gott. Glaubt einer diesen Quatsch? Hier wird versucht aus einfachem Fußball eine Wissenschaft zu machen. Im Nachhinein kann ich aus jeder Szene immer alles herauslesen und so tun als wäre es vorher so geplant gewesen.
      Das meiste ist doch Zufall wenn, dann nur grob zu planen. Ich hab nach der Hälfte aufgehört zu lesen. Aber ich weiß, als Fan will man glauben, dass es eine Fußballformel gibt, die einen Sieg garantiert.

      12
    • Labbadia scheint wohl doch mehr zu sein als der Feuerwehrmann. Vielleicht eilt ihm sein Ruf einfach zu Unrecht vorraus.
      Viele erfahrene Trainer haben übrigens nicht weniger Sachverstand als die jungen. Sie machen nur oft keine große Nummer daraus und haben eine einfachere Ausdrucksweise weswegen man oftmals meint sie seien vielleicht nicht auf der Höhe Zeit.

      30
    • Nicht alles was man nicht versteht, ist gleich Quatsch. Dennoch liefert eine Taktikanalyse, bzw. taktisches Training keine “Formel” die einen Sieg garantiert (und kann auch mal falsch sein). Ein Widerspruch? – ich denke nicht.

      Wer glaubt das Trainer wie Rangnick (Fokus Pressing) oder Nagelsmann (Fokus Positionsspiel) nicht auf diesem Level arbeiten, der liegt einfach falsch. Selbst Kiel hat letzte Saison mit ihren einrückenden Außenverteidigern und unorthodoxem Aufbauspiel gezeigt, dass dieses Niveau gar die 2. Bundesliga erreicht hat. Diese Muster haben sich die Spieler garantiert nicht selbst überlegt.

      Ich denke mir manchmal, dass derjenige dem das hier bereits zu viel ist, mal NFL schauen sollte. Da wird jeder einzelne Spielzug am Reißbrett entwickelt und bis zum Erbrechen einstudiert.

      29
    • Ich finde es auch erstaunlich. Wir befinden uns im Jahr 2018. Solchen taktischen Dinge sind schon lange kein “Zufall” mehr und schon gar kein “Quatsch”. Und “Siegformeln” für “Fans” sind sie auch nicht.

      Einer der Gründe ist viel einfacher: Die Spieler erwarten das. Sie erwarten Erklärungen. Sie erwarten Antworten vom Trainer. Jeder halbwegs kompetente Trainer erstellt Schemata in Bezug auf Spielaufbau, Pressing, Umschaltverhalten etc.. Das ist auch nichts anderes als das was Spielverlagerung macht. Die analysieren das, was auf dem Platz zu sehen ist.

      Und wenn ich jetzt mal konkret den VfL Wolfsburg nehme und im Training sehe das sich ein Camacho zwischen die IVs oder nach rechts neben die IVs abkippend fallen lässt… und das dann in den Spielen jedes mal genauso passiert, dann sollte einem alleine schon der gesunde Menschenverstand sagen, das dies beabsichtigt war.

      Das was Camacho dann daraus macht, zb Flachpass, Fehlpass, diagonaler Pass oder sonstige Dinge, das ist dann sicherlich auch dem Spielerpotenzial geschuldet. Und da ist der Trainer dann auch von seinen Spielern “abhängig”. Doch gewisse Grundschemata und auch Details werden schon lange sehr detailliert analysiert und den Spielern mitgegeben.

      Übrigens hat Spielverlagerung.de aus meiner Sicht noch lange nicht alles bei uns entschlüsselt und einige Dinge auch inhaltlich falsch eingeschätzt (führt jetzt zu weit darauf einzugehen). Und so wird es auch bei den Trainern aussehen. Ein Lucien Favre sieht vielleicht Dinge, die ein Manuel Baum nicht sieht. Und genauso sieht ein Co-Trainer (Diskussion gab es auf tm.de) vielleicht mal ein Detail, welches Labbadia nicht sieht. Ist auch in Ordnung, niemand kann alles sehen.

      13
    • „Spielverlagerung“ zieht sich vielleicht auch deshalb immer wieder Kritik zu und entwertet seine durchaus aufschlussreichen Analysen durch einen – nach meinem Empfinden ärgerlichen – Hang zu einer Art sprachlichen „Overdrives“. D. h. man formuliert die Sachverhalte nicht einfach und klar, wie ich sie z.B. bei Malanda oder auch Tanqueray dargestellt finde, sondern zuweilen unnötigt aufgeblasen in einem grässlichen Nominalstil (bei „der Versperrung“) und in einer Sprache, die Wissenschaftlichkeit signalisiert, aber deshalb noch lange keine Fachsprache ist. Nur drei Beispiele von vielen möglichen:

      „Er erhält mehr Präsenz für die diagonalen Übergänge nach vorne und ist – gerade auch im Umschalten – etwas näher an den entsprechenden Halbraumkanälen.“

      Warum nicht: Er (Brekalo) erhält mehr Möglichkeiten, bei Vorstößen von außen in die Mitte zu ziehen. Beim Umschaltspiel ist er dadurch viel näher an den Halbräumen und kann diese bespielen.

      „Zuletzt gegen Leverkusen fanden die Defensivakteure bereits zu einer recht guten Entscheidungsfindung, wann sie ihre grundsätzlich sehr weiträumigen Mannorientierungen auflösen und aufrückende gegnerische Breitengeber übernehmen konnten.“

      Warum nicht: Gegen Leverkusen entschieden die defensiven Spieler häufig richtig, wann sie die raumgreifende Manndeckung aufgeben und die Flügel gegen breit aufrückende Leverkusener absichern sollten.

      „Die offensiven Wolfsburger Flügelspieler starten häufig in etwas engeren Positionierungen: So arbeiten sie unterstützend bei der Versperrung der Wege in den Zwischenlinienraum und pressen – gerade nach gegnerischen Verlagerungen – situativ diagonal auf die Innenverteidiger. Daher rücken sie nicht konstant mit zurück: Phasenweise verteidigen sie auch schon mal mannorientierter, phasenweise übergeben sie ihre nominellen Gegenspieler nach hinten.“

      Warum nicht: Die Wolfsburger Flügelspieler zeigen ein vielfältiges Defensivverhalten: So helfen sie mit, die Passwege in den Raum zwischen den Linien zu versperren. Sie pressen – vor allem nach gegnerischen Verlagerungen – gegen die Innenverteidiger und verhindern entsprechende Anspielmöglichkeiten. Daher rücken sie auch nicht immer mit zurück. Mal verteidigen sie mannorientiert, mal bleiben sie in ihrer Position und übergeben ihren Gegenspieler an einen tiefer stehenden Mitspieler.

      Ich lese „Spielverlagerung“ häufig und eigentlich auch gern wegen der Einblicke, die mir die Autoren in die Spielweisen und taktischen Marschrouten der Mannschaften und Trainer geben. Vieles bliebe mir ansonsten verborgen. Aber ich kenne kein anderes Fußballportal, in dem (manche) Autoren so verquast und bis an die Grenze des pseudowissenschaftlichen Bluffs formulieren. Eigentlich schade.

      32
    • @Joan

      Nun da kann man dir wahrlich nicht widersprechen. Das gleiche gilt meiner Meinung nach für den inhaltlichen Fokus, sowie die generelle Struktur der Artikel.

      6
  4. Bitte löschen.

    2
  5. Klaus Gerwien, von 58 – 61 beim VfL u.a. gemeinsam mit Willi Giesemann, dann in 12 Jahren in BS zum Nationalspieler und Meister geworden, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Er und auch seine Brüder waren VfLer der frühen Jahre. RIP.

    23
  6. kurze Rückfrage zum Spiel:
    aus meiner Sicht war Brooks die ersten Minuten komplett abwesend und wir hätten locker in Rückstand liegen können.
    Kann jemand bestätigen, dass Uduokhai zum Warmmachen geschickt wurde?
    Das wurde bei Sky ganz kurz eingeblendet…aber auch kein Wort dazu verloren.

    2
    • Ich habe es auch so in Erinnerung, dass Udo zum Warmmachen geschickt worden ist.

      1
    • Ist mir auch aufgefallen, ich habe Brooks zu Beginn gegen Schalke und Leverkusen auch als wacklig empfunden, zum Glück hat er sich gefangen. Wäre uns ja zu wünschen, dass er seine Form findet.

      0
  7. Meeske ist ab 01.11.18 nicht mehr im Vorstand bei Nürnberg.

    7
  8. Habt ihr eigentlich schonmal Kinder in der Nordkurve gesehen? Also Stehplatz, mit Papa oder so? Meine jetzt 8-12 jährige.

    0
    • Jop, in der Nordkurve habe ich das schon gesehen. Ne blonde Dame mit 2 Kindern.

      0
    • Klar. Meine Tochter und ich

      2
    • Es gab ja mal einen Stehplatzbereich extra für die jüngeren Fans, in Block 13.
      Existiert der noch? Da hat man auf jeden Fall Kinder in besagtem Alter gesehen, mit Betreuung durch das VfL-Team.

      1
    • Ich beziehe mich hier auf den Block 5.

      0
    • Es gibt tatsächlich in der Nordkurve extra einen Block für Kinder. In Block 13, unten der äußerste Block zur Gegengerade hin, dürfen nur Kinder unter 18 Jahren hin. Das wird vom Wölficlub für die Kinder die dem Familienblock praktisch entwachsen sind und ohne Eltern Fußball schauen wollen, organisiert. Unter Aufsicht ist das ganzen praktisch der erste Schritt in die Nordkurve. Sonst stehen auch mal Kinder (mit erwachsener Begleitung) mittendrin. Nach meiner Beobachtung aber eher in den Aussenblöcken und eher unten am Zaun, wo es nicht ganz so eng ist. Sofern die Jugendlichen schon mitsupporten, sind sie aber auch schon unten in der Mitte zu finden (Block 5/7).

      1
    • Ich steh mit meinen drei Mädels seit 2009 in Block 7. Da waren sie 16, 14 und 11.

      2
    • Okay, weil mich ein befreundeter Vater gefragt hatte, wie es mit Kindern in der Nordkurve aussähe. Er ist 9 und wir waren uns unsicher, ob das was für ihn wäre, wenn ich die beiden Mal auf einen Stadiontag einladen würde. Sehen würde er naturgemäß wenig – nichts, aber ich denke insgesamt wäre es schon ein ganz cooles Erlebnis für den kleinen. Ach so, ich gehe immer in Block 7, relativ nah an Heise dran..

      0
    • Klar ist doch kann Thema kann der mit seinem Kind locker machen, dieser kleine Außenbereich der angesprochen wurde kann man auch mit Begleitung , ist immer viel Platz und hat einen super Blick auf die NK und bekommt Stimmung mit oder macht am besten selber mit

      0
    • Mitgenommen hab ich die lieben Kleinen so ab Saison 05-06. Aber erst in Block 3 zum Ausprobieren. Ihre erste Dauerkarte musste dann aber in Block 7 sein! :vfl:

      0
    • @Zwetschge

      Ich war schon desöfteren mit meiner Tochter in der Nordkurve (Block 3)
      Sie war Anfangs ca. 1,05m und ist mittlerweile 1,22m
      Ich habe sie immer vor mir auf eine Stange gesetzt und mich dahinter positioniert, so dass sie sich an mich lehnen konnte. Gesehen hat sie immer gut!
      Zusätzlich muss man die bzw. den Kleinen natürlich etwas festhalten und im Winter die Stange mit einem Schal polstern. (Eisen = kalt)

      Zum Heimspiel jetzt gegen die Hertha bringe ich Tochter 2 zusätzlich mit, habe aber meine DK’s in der Nord in die Börse gesetzt und Tickets in der Wölfi-Kurve gebucht (Bereich Süd)

      Die Kinder haben meist viel Spaß und wenn man den VfL kontaktiert ermöglichen die meist auch, dass man vor dem Spiel ein Bild mit Wölfi machen kann!

      Hier finde ich ist der VfL sehr familienfreundlich!

      Grüße aus dem tiefen Westen,
      Ingoal

      5
    • Ein 9 Jähriger steht sogar mitten in der Singing area!

      0
    • Mhmm ja also wenn die beiden mitkommen, wäre es natürlich schon so, dass wir dann auch zusammen stehen und schauen. Von euch hat also niemand negative Erfahrungen gemacht, mit Kindern ab der 3. Klasse ungefähr?

      Danke übrigens für die zahlreichen, ausführlichen Antworten!

      2
    • Logo….zwei Mädels (6 und 9), die Mama und ich… :top:

      4
    • Bei uns oben, Block 8 auch kein Problem.
      Meine Nachbarn dort bringen sehr häufig Ihren Enkel mit (mittlerweile 12) und etwas weiter ist neu ein Papa mit zwei Kindern aus der Wölfi dazugekommen.
      Alles Gut, höchstens beim Torjubel wird es ein bissel “eng”. Aber die Kleinen jubeln teilweise heftiger als wir Erwachsenen

      2
  9. Nachdem zuletzt die Homepage des VfL eine neue Aufmachung erhalten hat, steht jetzt auch eine neue App in den Startlöchern. Diese soll noch pünktlich zum Heimspiel gegen Hertha erscheinen. Die alte App hat ausgedient und wird nicht mehr aktualisiert.

    https://www.vfl-wolfsburg.de/newsdetails/news-detail/detail/news/inaktive-vfl-app/

    2
    • Liest sich, als sei dies die letzte, fehlende Besetzung in der GF.

      hatten wir früher nicht vier Stellen? Allofs Sport, Röttgermann Marketing, Schumacher Recht, Hotze Finanzen?

      2
    • Mit Schäfer, Schmadtke, Schumacher und jetzt Meeske sind es doch auch wieder vier?

      0
    • Schäfer ist aber nicht Teil der Geschäftsführung. Vielleicht bestellt man zukünftig noch einen weiteren Geschäftsführer damit sich Schumacher wieder auf sein Kerngeschäft “Recht und Compliance” konzentrieren kann und nicht einen ganzen Blumenstrauß von anderen Aufgaben ausfüllen muss.

      0
    • Andererseits war Meeske auch Marketingdirektor bei Hannover. Möglicherweise übernimmt er auch einen Teil davon.

      0
    • So wie ich es verstanden habe ist Meeske in erster Linie der Ersatz für Wolfgang Hotze. Dessen Aufgaben waren/sind ja “Medien und Kommunikation” sowie die “Finanzen”. Das wird Meeske dann wohl auch machen. Gegebenenfalls ergänzt durch andere Aufgabenbereiche die seinem Posten von den anderen Geschäftsführern zugerechnet werden.

      0
    • Naja, für ein mittelständisches Unternehmen mit weniger als 200 Mitarbeitern und vermutlich um die 150 Mio Jahresumsatz sollten drei GF eigentlich auch hinreichend sein.

      9
    • Viele Köche verderben den Brei, daher sollte man es nicht übertreiben mit „Managern“

      1
    • Hast Recht Ti Mo,
      wir brauchen ja Kapazitäten, um den Mannschaftsbus vor der Einfahrt zu parken :-)

      3
    • Es gab in der Vergangenheit diverse Aussagen, dass die Geschäftsführung auf drei Mitglieder verkleinert werden soll und die Aufgaben den Geschäftsführern nach individuellen Fähigkeiten zugeteilt werden. So sind beispielsweise Finanzen und Marketing nicht unbedingt allzu verschieden, als dass man nicht beide Bereiche in die Hände eines Ökonomen legen könnte. Dafür müssen im Hintergrund aber selbstverständlich genügend Mitarbeiter helfen. Auch Schumacher sehe ich im Bereich “Recht und Compliance” nicht so sehr ausgelastet, wie das beim Volkswagenkonzern in ähnlicher Position wäre.
      Ich denke die Geschäftsführung ist komplett und zumindest ich persönlich bin sehr zufrieden mit den Änderungen in den Strukturen des VfL. Gibt es eigentlich bereits einen neuen Chefscout? Man konnte im Sommer lesen, dass ehemalige Scouts aus Köln kamen, aber gibt es auch einen Leiter für dieses Ressort? Hier sehe ich noch den letzten Handlungsbedarf, neben der weiteren Entwicklung des Kaders.

      1
    • Zu den bereits vorhandenen Scouts kamen 2 aus Köln. Schmadtke sagte mal das er die Arbeit der Abteilung erstmal beobachten möchte , gegebenfalls könnte dort noch nachjustiert werden , ist er mit der Arbeit zufrieden müsse dort aber erstmal nichts passieren.
      Das stand so ähnlich mal in einem WN Artikel wenn ich mich recht erinnere.

      1
    • Kann bestätigen was Wob_Supporter schreibt, es war ein WAZ oder WN Artikel in dem Schmadtke genau diese Worte fallen lies.

      Hier der entsprechende Artikel dazu:

      https://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/vfl-wolfsburg/article214929715/Neuer-Chefscout-Schmadtke-beobachtet-die-Abteilung.html

      Der Auszug der Interessant ist:

      „und schauen uns die Abteilung jetzt genau an.“ Er erwartet keine Entscheidung in den nächsten Tagen. Stellt sich für Schmadtke heraus, dass er mit den beiden Neuzugängen vom 1. FC und den noch verbliebenden VfL-Scouts Uli Mohr, Rudi Wojtowicz und Benjamin Hoppenz ein vernünftiges Team beisammen hat, dann „muss man sich die Frage stellen, ob man überhaupt noch einen Neuen braucht.“ Das wäre dann die nächste Baustelle im sich reformierenden Klub, die Schmadkte schließen kann.

      1
    • In der WAZ Print steht zu Meeske´s Aufgabengebiete etwas!

      Meeske füllt dann zwar die Lücke, die Hotze (der Aufsichtsratsmitglied werden soll) hinterlässt, wird aber voraussichtlich nicht dessen Aufgabengebiet vollständig übernehmen. Hotze war unter anderem Sprecher der Geschäftsführung und für die Finanzen verantwortlich, Meeske wird andere Geschäftsfelder bearbeiten: Marketing, Vertrieb, Digitalisierung.

      0
    • Es hätte mich auch gewundert, wenn Volkswagen einen Externen auf den so wichtigen Finanzposten setzt. Da wird jemand Internes kommen, ein reiner Finanzfachmann, der sich mit den VW Strukturen auskennt.

      1
    • Die Antwort gibt der Artikel:

      Die endgültige Verteilung der Geschäftsfelder ist zwar Sache des Aufsichtsrats, aber dass Dr. Tim Schumacher, der dann einzige Ex-VW-Mann in der Geschäftsführung, die Finanzen übernimmt, gilt als ausgemacht.

      2
  10. Glaube, dass Meeske den Blumenstrauß geben wird…

    1
    • Tisserand ist grundsätzlich ein verdammt interessanter Spieler. Er überzeugt sowohl im Zweikampf als auch mit seiner Geschwindigkeit, sowohl im Antritt als auch auf Strecke. Zudem hat man bei seinen Auftritten als LV gesehen, das er auch dribbeln kann und die nötige Technik besitzt. Ich erinnere mich an Szenen, da hat er gespielt wie ein Außenstürmer: Wackelt ein, zwei Gegner aus, zieht mit seinem Antritt vorbei und bringt dann die Flanke.

      Es wird schon extrem interessant werden, wo Bruno ihn sieht. Wir haben Knoche, Brooks und Udo in der Mitte. Bruma wartet dort auch noch. Ich denke fast, das man Tisserand tatsächlich mal im Mittelfeld testen könnte. Ansonsten spielt er eben IV, aber dann wird es hinten einen verdammt harten Konkurrenzkampf geben, bei dem unter anderem auch Udo langfristig den Kürzeren ziehen könnte.

      Aber erstmal muss er natürlich wieder fit werden, denke schon das er noch ein paar Wochen brauchen wird bis er wieder im Kader stehen wird – auch aufgrund der Konkurrenz natürlich.

      18
  11. Unsere nächsten Spiele bis einschließlich Spieltag 14 wurden terminiert. Während die Heimspiele und das Auswärtsspiel in Düsseldorf allesamt Samstag um 15:30 angesetzt wurden, sind die Auswärtsspiele diesmal weniger optimal gelegt. Bremen und Hannover jeweils Freitags um 20:30. Frankfurt, wo im Normalfall eh nicht so viele Leute mitkommen, Sonntag um 18:00 Uhr.

    Der Vorteil beim Bremenspiel ist allerdings, dass man dann Sonntag noch das Wolfsburger Stadtderby unserer Amateure gegen Lupo mitnehmen kann.

    3
    • Wann wird Hannover – Pokal terminiert und wann gibt es Karten?

      0
    • Pokal wird ja gesondert vom DFB bekanntgegeben. Wenn das raus ist dann wird auch ne Info zu den Tickets kommen.

      0
    • finde Auswärts Bremen und Hannover am Freitag gar nicht so schlecht. Da hätte es uns auch schlimmer treffen können.

      2
    • Na immerhin nicht Montag :klatsch:
      Aber Freitag abendspiele sind auch echt kacke, vor allem für Auswärtsfahrten, Heim ging es ja meistens noch.

      1
    • Naja, Freitag in Hannover ist auf Grund der Entfernung eigentlich relativ egal. Bremen ist in soweit ärgerlich dass man von Wolfsburg nicht mit dem Zug fahren kann, da man hinterher nicht mehr zurückkommt. Also muss man da aufs Auto/ den Bus umsteigen. Generell wäre es mir lieber wenn man die Auswärtsspiele auf den Samstag legt und die Heimspiele auf die anderen Tage. Man kann halt Sonntags Abends leichter zum Heimspiel nach Wob als nach Frankfurt fahren.

      1
    • Absoluter Rotz. Wollte meinen 6-jährigen Sohn erstmals mitnehmen zu einem Auswärtsspiel und hatte natürlich an Hannover gedacht. Wir wären dann aus Göttingen mit dem Zug gekommen. Die Termine kotzen mich so richtig an!

      1
  12. Man kommt von Bremen wunderbar mit dem Niedersachsen-Ticket zurück nach Wolfsburg (23.13 Uhr – 01.43 Uhr)!

    1
  13. Ist der verlorene Sohn Hinds schon back in town? :yoda:

    3
  14. Steffen erlitt im Training nach einem Zusammenprall mit Tisserand eine starke Prellung am unteren Bein und musste das Training abbrechen. (WAZ)

    0
  15. NikK

    5. September 2018 at 19:57

    Naja, Freitag in Hannover ist auf Grund der Entfernung eigentlich relativ egal. Bremen ist in soweit ärgerlich dass man von Wolfsburg nicht mit dem Zug fahren kann, da man hinterher nicht mehr zurückkommt. Also muss man da aufs Auto/ den Bus umsteigen. Generell wäre es mir lieber wenn man die Auswärtsspiele auf den Samstag legt und die Heimspiele auf die anderen Tage. Man kann halt Sonntags Abends leichter zum Heimspiel nach Wob als nach Frankfurt fahren.

    Das ist extrem egoistisch gedacht .Was ist mit den Leuten die weitere anreisen haben .oder mit den Leuten die Freitagabends oder Sonntags Schicht haben ?Und was ist mit den amteurfussballern die Sonntags um 15:30 spielen?die könnten nach deinen Wunschdenken nur ganz wenige Heimspiele besuchen.

    1
    • Wenn du das als egoistisch siehst gut. Ich wollte dort auch nur aus meiner Perspektive sprechen. Für jemanden, dessen Anspruch es ist möglichst viele Spiele zu besuchen, auch die Auswärtsspiele, für den ist es auf Grund der größeren Entfernung schwerer zu einem Auswärtsspiel an einem Freitag Abend zu reisen als zu einem Heimspiel nach Wob. Allein schon der Entfernung und der Tatsache das die Mehrheit der Fans des VfL aus der Region Wolfsburg stammen, wegen. Wenn jemand allerdings aus beruflichen oder privaten Gründen mehrheitlich sowieso nur die Heimspiele besucht dann ist die Priorisierung für den einzelnen höchstwahrscheinlich umgekehrt. Für den ist dann Samstag 15:30 der optimale Spieltermin. Dem dürfte somit die Terminierung entgegenkommen.

      1
    • Nach Bremen kommt man mit dem eigenen Auto sehr gut , sind nur 140km und es gibt dieses Park und Ride was gratis ist. , wenn man 1min vor Abpfiff raus geht sitzt man schnell wieder im eigenen Auto und kommt auch gut weg

      1
    • Autobahn A7 ist ne Katastrophe xD beide Richtungen.
      Normalerweise schafft man die Strecke in 1h 30Min.. mit den Baustellen auf der A7, A2 und der A27 kann man glücklich sein wenn man in 2h durch ist….
      Also auf jeden Fall genug Anreisezeit einplanen..

      1
  16. Vielleicht spekuliert hinds auch darauf das er gekündigt wird.dann dürfte er ja nach transferende noch wechseln

    0
    • Ich bin der Meinung, dass Spieler nur dann wechsel können, wenn der Vertrag vor Ende der Transferfrist gekündigt worden ist. Er könnte also nur noch in Ligen wechseln, in denen das Fenster noch offen ist.

      1
  17. Dann ist mein Gedankengang falsch gewesen !!!sorry

    0
    • Dann hat Hinds erreicht was er will und kann sich einen neuen Verein suchen…
      Da hat der VfL schön 1,5 Millionen aus dem Fenster geworfen :klatsch:

      1
    • Wie gesagt, ich bin der Meinung das Hinds nicht wechseln kann. Er ist zwar vereinslos, man kann aber mMn nur Spieler verpflichten, die vor Schließung des Transferfensters vereinslos waren.

      Sprich, Hinds muss nur mMn bis zum Winter warten, bis er unter Vertrag genommen werden kann.

      1
    • Bulgarien: 6. September
      Slowakei: 6. September
      Tschechien: 8. September
      Israel: 17. September
      Argentinien: 6. Oktober
      Australien: 15. Oktober

      Das ist ne kleine Übersicht, wo er noch hinwechseln könnte.
      Eine Quelle bezüglich der Regelung, wenn ein Spieler nach dem Transferschluss vertragslos wird und ob er dann noch wechseln darf, habe ich nicht gefunden.

      Es steht aber der Passus drin, dass vertragslose Spieler auch danach wechseln dürfen. Kann also gut sein, dass es die Regel mal gab oder ich es einfach falsch in Erinnerung habe und schlichtweg falsch liege.

      0
    • Juristisch würde man bestimmt an Geld von Hinds kommen.

      3
    • Jonny hat Recht. Ich füge mal nen Link mit nem ähnlichen und aktuellen Fall ein. Der Kollege Hinds wird wohl bis zum Winter warten müssen.
      http://www.fussballtransfers.com/nachricht/djilobodji-vor-entlassung_95481

      1
    • und ich hoffe das er über DFB-UEFA-FIFA für das Verhalten noch eine 2 Jahressperre weltweit oben drauf bekommt.
      Dann kann er nicht mal mehr in Nord Korea spielen.
      so jung und so ein Ochse, schmeisst alles weg.
      Hab echt viel von ihm gehalten

      19
    • Wenn er als (jetzt) vertragsloser Spieler irgendwo anders spielen dürfte, wäre diese Regelung ein Schlupfloch für alle Vereine, um außerhalb der Transferperiode “Pseudo-Transfers” über die Bühne zu bringen. Er wird also bis Winter warten müssen.

      Hinds wird sich mit dieser Nummer seine Profikarriere verbaut haben. Das dürfte er auch selbst wissen.

      Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob es nicht vielleicht sogar eine sehr bewusste Entscheidung seinerseits gegen eine Fußballprofi-Karriere ist. Er ist Anfang 20 und hat festgestellt, dass dieser ganze Zirkus einschließlich Leistungsdruck, brutaler Wettbewerb, pöbelnde Fans, ständige Beobachtung, etc. nichts ist, was ihn glücklich macht (was nebenbei gesagt sogar menschlich wäre). Und das Fernbleiben war seine Strategie, aus der Nummer irgendwie rauszukommen…

      Nur so ein Gedanke…

      7
    • Ich befürchte, er darf bei einem anderen Verein unterschreiben. In der Kicker-app ist ein Artikel über einen Griechen, der nach Ende der Transferperiode nach England gewechselt ist. Man vermutet eine Vertragsauflösung in Griechenland, damit er vereinslos ist. Beide Vereine haben übrigens denselben Eigentümer.

      Tippe am Handy, kann den Link daher nicht posten.

      Letztendlich hätte man Hinds aber wohl auch im Sommer ohne Ablöse gehen lassen, um ihn von der Gehaltsliste zu bekommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei dem die Interessenten Schlange stehend, aber man weiß ja nie…..

      2
    • @mr.olympier: Ich glaube nicht, dass Hinds so aus dem Profifußball aussteigen wollte.

      Hätte er festgestellt, dass er dem Profizirkus mental nicht gewachsen ist oder es sportlich für die große Karriere nicht reicht, und sich entschieden, beruflich völlig umzusatteln, dann hätte er auf den VfL zukommen können. Meinst Du ernsthaft, ein Verein in Deutschland würde sich in so einem Fall einer Vertragsauflösung widersetzen? Wohl kaum!

      6
    • Für mich ergibt sein Verhalten keinen Sinn.

      Wechsel erzwingen? Nunja, er war doch bei uns sowieso auf dem Abstellgleis und hinten dran. Was genau will er denn da erzwingen? Er hätte auch ohne die Auflösung mutmaßlich für kleines Geld wechseln können. Er ist doch kein Dembele oder Aubameyang, wo die Situation völlig anders war.

      Sonstige Gründe? Das glaube ich eher. Was auch immer dort los ist, es macht keinen guten Eindruck. Vor allem ist überhaupt bekannt, ob der VfL Kontakt zu ihm hat? Oder läuft das nur über Anwälte gerade? Für mich sind da viele Fragen offen in Bezug auf das “Warum”. Ich denke, selbst Schmadtke und Schäfer werden es momentan nicht genau wissen…

      Auf jeden Fall ist eins nun klar, unser Kader ist kleiner. Das Ding ist durch.

      6
    • Niemand hat genaue Infos. Für mich klingt das Ganze eher nach einer psychischen Angelegenheit, bei der dem jungen Mann evtl. geholfen werden sollte. Vielleicht wurde ihm ja sogar Hilfe vom Verein angeboten… Nichts Genaues weiß man nicht.

      0
    • Der VfL wäre der letzte Verein, der einem Spieler, der psychische Probleme hat, fristlos kündigen würde.

      Ich halte das für sehr unwahrscheinlich

      4
    • So meinte ich das auch nicht, es liegt mir fern, den VfL hier für sein Vorgehen zu kritisieren. Ich denke eher, dass Hinds auf gar keine Anfragen des Vereins geantwortet haben wird. (Evtl. halt noch nicht einmal auf ein Hilfsangebot.) Anders kann ich mir sein Verhalten nicht erklären.

      Aber wie gesagt, alles Spekulation!

      Ich gehe (ganz optimistisch) davon aus, dass der VfL versucht haben wird, die Angelegenheit zu durchdringen, um hier auf keinen Fall vorschnell zu handeln.

      2
  18. Gepostet vom User Kleeschaetzky bei tm.de

    Schmadtke: VfL Wolfsburg will den FC Bayern jagen
    ————-
    Mittelfristig will Schmadtke, der beim VfL einen Vertrag bis 2021 besitzt, aber wieder voll angreifen. “Die Bereitschaft haben wir immer, ein ernsthafter Bayern-Jäger zu sein. Aber zunächst müssen wir uns deutlich stabilisieren”, sagte er.

    Dabei gehe es auch darum, die Menschen “auf unserem Weg” mitzunehmen. “Mit acht faden 1:0-Siegen in Folge wirst du die Fans nicht fesseln. Du bindest sie mit Spielen wie gegen Schalke, bei dem wir in der 93. Minute den Siegtreffer erzielt haben. Solche Erlebnisse führen dazu, dass sich die Menschen für den Fußball begeistern.”

    Auf dem Weg dahin will Wolfsburg eigene Stars kreieren. “Ich denke schon, dass wir Spieler mit Starpotenzial haben. Die fallen vielleicht nicht unbedingt auf, weil sie gelbe, blaue oder grüne Haare haben, aber wir haben schon Spieler, die bei den Menschen Begeisterung entfachen können”, sagte Schmadtke. Zudem wäre es “schön, wenn wir wieder den einen oder anderen Spieler in der DFB-Auswahl hätten”.

    https://www.sport.de/news/ne3350708/schmadtke-vfl-wolfsburg-will-den-fc-bayern-jagen/

    12
  19. Ot: Wer kann mir erklären, was die Aktion der Ultras gegen das neue Polizeigesetz mit dem VFL bzw. Fußball zu tun hat? Haben die wirklich Bedenken, dass die Polizei jemanden wegen eines Fan-Schals in Gewahrsam nimmt?

    0
    • Naja der Grundgedanke der Ultras ist ja , da diese häufig geschlossen bzw als Gruppe auftreten , welche unter Beobachtung der Polizei steht.
      Da sieht mal halt jede Möglichkeit der Polizei einzugreifen etwas kritisch.
      Ich aber sage : – wer nix macht wird auch nicht grundlos festgenommen schon gar nicht 74Tage!!
      Das ist ja das Maximum.
      Ich bin für mehr Überwachung durch Kameras und auch mehr Polizei zB an Bahnhöfen etc.

      4
    • Das denke ich auch. So hoch wird die kriminelle Energie bei uns ja wohl nicht sein, dass da schon einige Angst haben müssen.

      1
    • Es geht unter anderem darum dass dieses Gesetz derart unscharf formuliert ist dass es theoretisch auch gegen Fußballfans eingesetzt werden kann. Wenn jemand nur einen Fanschal trägt dann wird das noch nicht zu einer Ingewahrsamnahme reichen. Wenn aber im Winter ein tief ins Gesicht gezogener Schal als Vermummung missinterpretiert wird weil es in der Nähe der Person die den Schal trägt zu einem Zwischenfall gekommen ist, dann kann es durchaus dazu kommen. Es geht nicht darum dass dieses Gesetz explizit auf Fußballfans angewendet werden soll, der primäre Gedanke ist ja eine bessere Bekämpfung von Terrorismus. Die Formulierung des Gesetzes lässt aber soviel Interpretationsspielraum dass die darin aufgeführten Maßnahmen auch im Fußballkontext Anwendung finden können. Dazu kommen diverse Passagen die, laut Kritikern, gegen die Grundrechte verstoßen.

      8
    • 1tens, wenn teile des Gesetztes gegen Grundrechte verstoßen , stehet es jedem frei der das denkt vor das Verfassungsgericht zu gehen.
      2tens – es geht nicht um Fußball Fans sondern ganz generell um kriminelle , vor allem auch bei Demos bzw demoähnlichen Veranstaltungen.

      Wie gesgat , für Fusball Fans wird sich , auch wenn man Mist baut, nicht viel ändern.

      Das man Linksextreme, wie beim G20 , dann auch mal fest nehmen kann und festhalten kann finde ich sehr gut!

      3
    • Die 5000€ für die Verfassungbeschwerde hat halt nicht jeder auf der hohen Kante. “Das man Linksextreme, wie beim G20, dann auch mal fest nehmen [sic!] kann und festhalten kann finde ich sehr gut”. Prinzipiell magst du damit Recht haben, dass dies auch sehr hifreich im Kampf gegen politischen Extremismus sein kann. Nehmen wir jedoch mal das von dir genannte Beispiel G20, wo mittlerweile ja bekannt ist, dass die Polizei durch sogenannte Agent Provocateurs erst dafür sorgte, dass die Situation eskalierte und die Versammlung aufgelöst werden konnte und Spinnen daraus einen Vergleich zum Fußball: Wenn als Ultras verkleidete Polizisten eine Situation zum eskalieren bringen, können danach nach dem Gesetz alle Ultras festgehalten werden. Bisher muss ihnen etwas nachgewiesen werden. Oder mal abseits von einer Provokation durch die Polizei: Die Ultras laufen zum Bahnhof, 20 von 500 Leuten werfen Flaschen. Einer trifft einen gepanzerten Polizisten. Rein theoretisch könnte die Polizei nun allle Ultras mehrere Tage festhalten, weil sie ja zu einer Gruppe gehören die den Versuch einer gefährlichen Körperverletzung begangen haben. Kann schon verstehen das die da keine Lust drauf haben, wenn sie selber nichts gemacht haben.

      9
  20. Aber was passiert dann? Man wird kontrolliert nimmt kurz sein Schal ab und darf gehen, wenn man mit der Sache nix zu tun hat. Nur betroffene Hunde bellen in diesem Fall :)
    Sollen sie die Zeit und die Kraft lieber in eine Choreo stecken.

    8
    • Es geht um viel mehr:

      https://freiheitsfoo.de/2018/05/16/npog-synopse2/

      Mich interessiert, ob es nun leichter ist, PC’s zu durchforsten mit Trojaner.

      5
    • In Deutschland sind Strafen und Gefängnisse eh eher lächerlich im internationalen Vergleich, da tut etwas härte nicht schlecht !

      1
    • @Ti Mo, so funktioniert das aber nicht. Selbst wenn man das so sieht wie du (was ich nicht tue), dann hat das wenig miteinander zu tun. Wenn du von Strafen und Gefängnissen sprichst, meinst du höchstwahrscheinlich das Strafrecht, das dafür zuständig ist, Menschen zu bestrafen, die erwiesenermaßen (nach einer Gerichtsentscheidung) eine Straftat begangen haben. Im Strafrecht werden Maßnahmen ergriffen, um eine begangene Straftat aufzuklären.
      Das neue Polizeigesetz ist aber (wie der Name schon sagt) Teil des Polizeirechts. Dabei geht es um Gefahrenabwehr. Das heißt, die Polizei darf Maßnahmen ergreifen, um eine aus ihrer Sicht bestehende Gefahr abzuwehren. Zu diesem Zeitpunkt wurde dann aber noch gar keine Straftat begangen. Die Polizei muss nur den Verdacht haben, dass das passieren KÖNNTE. Grundsätzlich ist das schon immer so gewesen. Was sich durch die Reform verändert, ist dass die Maßnahmen, die die Polizei dann ergreifen darf, sehr viel schwerwiegender sind als vorher. Das heißt konkret, es wird u.a. Onlinedurchsuchungen, Staatstrojaner und Präventivhaft bis zu 74 Tagen geben. Und das alles, ohne dass überhaupt eine Tat begangen wurde. Es werden quasi die Befugnisse, die die Polizei im Strafrecht hat, das ja dafür da ist, begangene Taten zu bestrafen auf das Polizeirecht übertragen, bei dem noch gar keine Tat vorliegt. Das kann dann nach Gutdünken der Polizei passieren.
      Es gibt also keinen wirklichen Zusammenhang zwischen angeblich zu laschen Strafen in Deutschland und dem neuen Polizeigesetz.

      15
    • Ich gebe zum Thema einmal einen Leserbrief aus der Braunschweiger Zeitung wieder, den ein “Herr Quichotte” dort als Reaktion auf einen anderen Leserbrief am 18.08.2018 veröffentlicht hat. Er zeigt aus meiner Sicht sehr treffend auf, warum die gleichgültige Haltung “Von mir aus kann die Polizei machen, was sie will, ich hab ja nichts zu verbergen…” fahrlässig und eines politisch wachen Bürgers unangemessen ist.

      “Wer sich gesetzeskonform verhält und wer nicht, hat bitte schön ein Gericht zu entscheiden und nicht die Polizei. Wenn aber das neue Polizeigesetz kommt, kann die künftig selbst entscheiden, wen sie für gefährlich hält und wen nicht. Noch bevor jemand sich entschieden hat, etwas Illegales zu tun, darf sie aktiv werden. Sie darf also Ihre Post aufbrechen, Ihre Wohnung und ihr Handy verwanzen und muss Sie darüber noch nicht mal informieren. Vielleicht liest Ihr Nachbar Meier von der Polizei nächstes Jahr Ihre privaten Whatsapp-Nachrichten mit, nur um irgendwann festzustellen, dass Sie nichts Gefährliches planen und nur mal die falschen Leute getroffen haben. Sie würden nie erfahren, was Nachbar Meier alles über Sie weiß.
      Und bevor Sie denken: “Egal, ich bin ja kein Moslem, mich lassen die in Ruhe”: Das Gesetz darf für alle Straftaten und sogar bestimmte Ordnungswidrigkeiten genutzt werden. Sie bauen? Da besteht die dringende Gefahr, dass Sie Handwerker schwarz bezahlen. Sie wollen gegen die Regierung demonstrieren gehen? Dringende Gefahr, dass Sie dort Beleidigungen rufen. Und schon darf die Polizei auch Sie überwachen.
      Die Polizei ist seit 300 Jahren dazu da, Verbrechen aufzuklären. Es ist nicht ihre Aufgabe, jeden zu überwachen, den sie für gefährlich hält und auf Nummer Sicher wegzusperren. Das ist für die Landesregierung zwar billiger, als mehr Polizisten einzustellen, in klassische Kriminalistik und in soziale Prävention zu investieren. Aber es wäre tatsächlich verfassungswidrig (der Begriff “Sicherheit” kommt im Grundgesetz gar nicht vor!) und eine Abkehr vom freiheitlichen Rechtsstaat, wie wir ihn kennen.”

      Ergänzend hinzufügen möchte ich noch, dass viele Neuerungen des vorbereiteten Polizeigesetzes der Missachtung und weiteren Aufweichung des sog. “Richtervorbehalts” Tür und Tor öffnen. D.h. die grundgesetzlich hohe Hürde, dass polizeiliche Eingriffe in individuelle Freiheitsrechte der Anordnung durch einen Richter vorbehalten sind, wird durch die Ermächtigung der Polizei zu präventiven Eingriffen bei “drohender Gefahr” und “terroristischer Gefahr” insofern abgeflacht, als die Eingriffsmöglichkeiten der Polizei weit ins Vorfeld einer konkreten Gefahr verlagert werden. So wie das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil vom April 2016 bedauerlicherweise diese Vorgehensweise prinzipiell gebilligt hat, so ist davon auszugehen, dass auch die zuständigen Richter entsprechend geplante Polizeimaßnahmen absegnen werden, da sie sich in ihrer Entscheidung, ob eine drohende Gefahr sich “hinreichend konkretisiert” hat, weitgehend auf die Gefahreneinschätzung der Polizei verlassen müssen.
      Und wie fehlerfrei und rechtstreu unsere Polizeibehörden arbeiten, konnte man an verschiedensten Beispielen aus der jüngsten Zeit verfolgen.

      14
    • Beispiel Vermummung, ob bei Fusballspielen oder linken Demos, diese Vermummung dient dazu mich möglichst schwer zu identifizieren, sobald ich eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begehe..
      Die Polizei muss viel rigoroser vorgehen (dürfen) bei vermummten und diese festsetzten.
      Das Problem ist doch, das man für solch Kleinigkeiten quasi einen richterlichen Beschluss braucht. Wo hin dieses ganze führt sieht man zum Beispiel an der Ausweisung und jetzt dem zurück holen von Sami A.
      Ich weis das hat nur indirekt damit zu tun, aber trotzdem gefällt mir als Bürger nicht wie lasch der Staat hier und dort handelt bzw nicht handelt.
      Ich weis einfach das ich der Polizei wohl niemals einen Grund geben werde mich 74 Tage in ein Loch zu sperren, und vertraue Darauf das dass mit maß und Mitte angewendet wird

      7
    • “Ich weis einfach das ich der Polizei wohl niemals einen Grund geben werde…”

      Das ist ja gerade: Die Polizei braucht keinen Grund mehr, sondern nur einen Verdacht. Und Verdacht kommt von denken. Was Polizisten in einer bestimmten Situation denken, kannst Du nicht beeinflussen. Du kannst also gar nicht wissen, ob es Dich nicht auch treffen kann!

      8
    • @Ti Mo: Um mögliche Straftaten von Vermummten im Stadion zu verhindern, muss ich diese nicht im Vorhinein durch die Polizei überwachen und festsetzen lassen. Das wäre völlig unverhältnismäßig und nach noch geltendem Recht auch nicht so einfach möglich. Vielmehr haben auch jetzt schon die Ordnungskräfte das Recht und die Möglichkeit, diesen den Zutritt zu verwehren oder sie aus dem Stadion zu verweisen und u. U. Polizeikräfte zu Hilfe zu holen.
      Noch besser finde ich zivilgesellschaftliche Antworten auf „Fans“, die während eines Spiels ihre Sturmhauben aus der Tasche ziehen, um sich für die anschließende Randale unkenntlich zu machen. Nämlich wenn die zahlenmäßig weit größere Menge der Unmaskierten das nicht wie leider oft stoisch hinnimmt, sondern solchen gewaltbereiten Minderheiten unmissverständlich zeigt, was sie von ihnen hält. Ich habe das 2014 mal selbst in einer beeindruckenden Weise erlebt bei einer Regionalligabegegnung zwischen Nürnberg und den Bayern.

      2
    • Haben die Leute die hier so munter diskutieren sich denn die Entwürfe für Niedersächsische Polizeigesetz überhaupt einmal angeschaut und sich damit wirklich auseinandergesetzt ? Ich finde es schwierig wenn hier Leserbriefe zitiert werden die teilweise totalen Quatsch als Inhalt haben. Oder eben hier Vermutungen oder Sachen die weniger als Stammtischqualität haben.

      Nur einmal als Beispiel ein Textpassage von sittam
      “Onlinedurchsuchungen, Staatstrojaner und Präventivhaft bis zu 74 Tagen geben. Und das alles, ohne dass überhaupt eine Tat begangen wurde. Es werden quasi die Befugnisse, die die Polizei im Strafrecht hat, das ja dafür da ist, begangene Taten zu bestrafen auf das Polizeirecht übertragen, bei dem noch gar keine Tat vorliegt. Das kann dann nach Gutdünken der Polizei passieren.”
      Wir haben hier einmal
      Das Gewahram und die elektronische Datenerhebung.
      In beiden Fällen muss ein Richter sofort um eine richterliche Entscheidung gebeten werden.
      Speziell beim Gewahrsam…. Sollte es keinen richterlichen Bereitschaftsdienst, (beispielsweise Samstag 23 Uhr in manchen Städten) geben ist spätestens am Ende des Tages nach dem Ergreifen die Person zu entlassen.
      Die elektronische Datenerhebung muss immer zunächst von einem Richter entschieden werden.
      Die 74 Tage Gewahrsam und die elektronische Datenerhebung bezieht sich nur auf terroristische Straftaten und (laut dem neusten Entwurf) schweren Straftaten der organisierten Kriminalität.

      Ob Ultrabewegungen zur schweren organisierten Kriminalität gehören, zweifel ich stark an. Denke hier sind eher Motorradklubs wie Helks Angels oder Familienclans mit gemeint.
      Für mich als normal Bürger dürfte sich nichts ändern wenn ich betrunken übern Nordkopf laufe und Spiegel von geparkten Autos abtrete komme ich wie schon vor 10 Jahren für 8 Stunden ins Gewahrsam, bis ich wieder Herr meiner Sinne bin. (Zur Verhinderung von Straftaten) wenn ich so betrunken bin dass ich im Kaufhof immer wieder auf die Nase falle, der Rettungswagen mich nicht mitnimmt weil ich kein Fall fürs Krankenhaus bin, dann nimmt die Polizei mich wie vor 10 Jahren weiterhin für ein paar Stunden ins Gewahrsam (zum Schutz meiner Person) bis ich wieder gerade laufen kann.

      Das ist alles auch nur aus meiner Sicht eines normalen Bürgers der versucht hat sich einmal mit dem neuen Gesetz zu beschäftigen. Ich habe auch nur Jura studiert und ein Rechtsanwalt kann einem das sicher besser erklären, aber vllt. schaut sich ja der ein oder andere die Entwürfe einmal an.
      Ich finde es gut wenn Leute sich für Politik interessieren, sich damit auseinandersetzen und eben auch ihre Bedenken äußern. Nur zu sagen nach Gutdünken der Polizei werden mir Trojaner auf den PC gejagt oder ich werde für 74 Tage eingesperrt, das passt irgendwie meiner Meinung nach nicht.

      Bitte entschuldigt den einen oder anderen Satzbau, am Handy klappt das bei langen Texten bei mir irgendwann nicht mehr

      3
    • @Schulle
      Also ich habe mich damit (so gut es geht) auseinander gesetzt.
      hier gibt es eine PDF Datei die alle (relevanten) Änderungen auflistet:

      https://wiki.freiheitsfoo.de/uploads/Main/Synopse-NdsSOG-NPOG-E-20180119-20180508-final3.pdf

      Auf dieser Seite gibt es einige Beispiele, “best off” sozusagen:

      https://freiheitsfoo.de/2018/05/16/npog-synopse2/

      0
    • Ja Stan nur hast du dir dann aus dem Best of auch die einzelnen Paragraphen mal angeschaut und dir durchgelesen welche Voraussetzungen dafür nötig sind ?
      Wenn ich als Autor eines Blogs schreibe

      “Erleichterung der Bedingungen, unter denen eine Telekommunikations-Überwachung (Abhören von Telefon, Abfangen von E-Mails, Mitlauschen und -lesen von Chats und Messenger-Nachrichten) zulässig sein soll. (§ 33a Abs. 1)”
      Dann klingt das für mich als Leser erst einmal beängstigend….nur eigentlich sagt es gar nichts aus. Er erklärt nämlich nicht wer davon unter welchen Voraussetzungen betroffen sein könnte.
      Das ganze bezieht sich nämlich wieder auf die Terrorbekämpfung. Und es muss zuvor auch das ortsansässige Amtsgericht darüber entscheiden.

      Das habe ich zumindest jetzt auf der schnelle heraus gelesen. Eine wirkliche rechtliche Einschätzung kann ich in 5 Minuten und mit meinem Horizont als Normalbürger natürlich nicht geben….

      Trotzdem merkt glaube ich jeder dass diese kurzen “Best offs” scheinbar erst einmal die Leute ängstlich machen sollen…denn die meisten studieren anschließend nicht den aufgeführten Paragraphen. Sondern denken *Mist der Staat kann mich jetzt scheinbar leichter überwachen*
      Dabei ist das aus meiner Sicht nicht das Ziel des Gesetzes.
      Das Ziel ist augenscheinlich für mich….den Behörden bei uns in Niedersachsen mehr Möglichkeiten zu geben um sogenannte Gefährder zu überwachen und Terroranschläge zu vermeiden. Desweiteren wird versucht den Behörden mehr Möglichkeiten an die Hand zu geben um die schwere organisierte Kriminalität zu bekämpfen.

      Aber wie gesagt Leute bildet euch selber eine Meinung, hinterfragt und bringt euch ein. Aber bitte nicht bei Panikmachern oder “Rattenfängern” blind aufspringen. Und wenn ihr dann der Meinung seid dass das Gesetz so nicht richtig sein kann. Dann macht laut und geht auf die Straße.

      2
    • @Schulle: Natürlich sind die Beispiele im Leserbrief konstruiert und auch in der Sache pointiert, da sie sich auf einen Rechtstatbestand beziehen, der noch nicht Realität ist. Aber sind die Beispiele deswegen Quatsch? Das reformierte NPOG böte nach gegenwärtigem Stand durchaus eine Handhabe, um bestimmte Personen mit dem Argument der Vereitelung einer Straftat von öffentlichen Veranstaltungen fernzuhalten und im Zusammenhang damit überwachen zu lassen.
      Du darfst dich selbst gern (zumal mit Jurastudium) mit den dafür notwendigen Rechtsgrundlagen und Entwürfen vertraut machen.

      „Die Beleidigung stellt nach § 185 StGB eine Straftat dar und zählt zu den so genannten Ehrverletzungsdelikten, da sich die Äußerung bemerkbar gegen die Ehre des Opfers richtet. Es muss sich dabei nicht um eine Äußerung oder Handlung handeln, die das Opfer selbst als ehrverletzend empfindet. Es kommt viel mehr darauf an, ob ein unbefangener verständiger Dritter sie als ehrverletzend versteht.“ Dr. jur. Sascha Böttner (Strafverteidiger)
      https://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-kanzlei-verzeichnis/beleidigung/

      „§ 16 a Meldeauflage (2) Die Verwaltungsbehörden und die Polizei können eine Meldeauflage nach Absatz 1 (Vorstellen auf einer bestimmten Polizeistelle) anordnen, wenn bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass eine Person innerhalb eines übersehbaren Zeitraums auf eine zumindest ihrer Art nach konkretisierte
      Weise eine SONSTIGE, nicht terroristische STRAFTAT begehen wird.“
      Gesetzentwurf zum NPOG, Stand 19.01.2018
      https://wiki.freiheitsfoo.de/uploads/Main/Synopse-NdsSOG-NPOG-E-20180119-20180508-final3.pdf

      „§ 32 Datenerhebung durch den Einsatz technischer Mittel bei öffentlichen Veranstaltungen und im öffentlichen Raum
      (1) Die Polizei kann bei oder im Zusammenhang mit öffentlichen Veranstaltungen oder
      Ansammlungen, die nicht dem Niedersächsischen Versammlungsgesetz unterliegen, Personen, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie Straftaten oder nicht geringfügige Ordnungswidrigkeiten begehen werden, mittels Bildübertragung beobachten und von diesen Personen Bild- und Tonaufzeichnungen (Aufzeichnungen) anfertigen.“
      https://wiki.freiheitsfoo.de/uploads/Main/Synopse-NdsSOG-NPOG-E-20180119-20180508-final3.pdf

      Für die Verwendung von generell erlaubten polizeilichen Ton- und Bildaufzeichnungen bei Veranstaltungen nach dem Niedersächsischen Versammlungsgesetz gilt:

      § 12 Bild- und Tonübertragungen und -aufzeichnungen
      (3) Die Bild- und Tonaufzeichnungen nach den Absätzen 1 und 2 sind nach Beendigung der Versammlung unverzüglich, spätestens aber nach zwei Monaten zu löschen oder unumkehrbar zu anonymisieren, soweit sie nicht

      1.
      zur Verfolgung von STRAFTATEN (also auch Beleidigungen) benötigt werden oder
      2.
      zur Behebung einer Beweisnot unerlässlich sind.
      https://www.mi.niedersachsen.de/…/Niedersaechsisches_Versammlungsgesetz.pdf

      2
    • @Joan vorab das nur sollte ein kein sein. Ich habe kein Jura studiert, sondern habe mich als normaler Bürger damit auseinandergesetzt. Sorry für den Schreibfehler.

      0
    • Teil A
      @Joan
      Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe haben wir jetzt folgenden abstrakten Beispielsachverhalt.
      A wird von einer niedersächsichen Behörde beispielsweise der Polizei Aurich, verboten den verkaufsoffenen Sonntag zu besuchen. Er soll sich nun am Sonntag um 15 Uhr bei der Polizeistation in seinem Heimatort Wittmund bei der Polizei melden. Heißt er hat eine Meldeauflage bekommen. Als Begründung wird ihm dafür gesagt, dass dieses zur Vereitelung einer Straftat sei. Weil sich der Polizist B aber nicht sicher ist ob sich der A daran hält lässt es ihn mittels Videoaufzeichnung den gesamten Sonntag über beobachten.

      So dann zur Meldeauflage §16a NPOG
      㤠16 a
      Meldeauflage
      (1) Die Verwaltungsbehörden und die Polizei können anordnen, dass sich eine Person
      nach Maßgabe der Anordnung auf einer bestimmten Polizeidienststelle vorzustellen hat, wenn
      bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass eine Person innerhalb eines übersehbaren
      Zeitraums auf eine zumindest ihrer Art nach konkretisierte Weise eine Straftat, mit Ausnahme
      einer terroristischen Straftat, begehen wird.
      (2) Die Polizei kann eine Meldeauflage nach Absatz 1 anordnen, wenn
      1. bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass eine Person innerhalb eines
      übersehbaren Zeitraums auf eine zumindest ihrer Art nach konkretisierte Weise eine terroristische
      Straftat begehen wird oder
      2. das individuelle Verhalten einer Person die konkrete Wahrscheinlichkeit begründet, dass
      sie innerhalb eines übersehbaren Zeitraums eine terroristische Straftat begehen wird.
      (3) 1
      Die Anordnung einer Meldeauflage ist auf höchstens sechs Monate zu befristen. 2
      Verlängerungen um jeweils nicht mehr als sechs Monate sind zulässig, wenn die in Absatz 1
      oder 2 bezeichneten Voraussetzungen vorliegen. 3
      Die Anordnung oder die Verlängerung bedarf
      der Schriftform; sie ist zu begründen.“
      Quelle: NPOG Entwurf Mai 2018

      Das würde meiner Meinung nach auf unseren Sachverhalt bezogen bedeuten, dass die Polizei die Möglichkeit hat den A, eine Meldeauflage aufzuerlegen, sollte die Polizei davon Kenntniss bekommen, dass der A konkret plant eine Straftat, beispielsweise beim Verkaufsoffenen Sonntag in Aurich, zu begehen.
      Eine Beleidigung wäre solch eine Straftat. Also angenommen A plant vom Karstadt Kaufhaus ein Plakat auszurollen wo in großen Buchstaben drauf steht: Bürgermeister Meyer ist ein Arschloch…die Polizei wurden Bilder zukommen lassen wo der A dabei fotografiert wurde wie er das Plakat malt. Das wären aus meiner Sicht konkrete Hinweise vllt. noch mit dem Hinweis vom Zeugen dass er das Plakat eben am verkaufsoffenen Sonntag aushängen will.
      Nun müsste nach §4 NPOG die Maßnahme aber auch verhältnismäßig sein.
      Heißt sie muss Eine Maßnahme ist verhältnismäßig, wenn sie geeignet, erforderlich und angemessen ist. Die Maßnahme ist geeignet, wenn sie zumindest zweckförderlich ist.
      Ist die Maßnahme dem A eine Meldeauflage in Wittmund aufzuerlegen geeignet um die Straftat der Beleidigung zu verhindern. Dieses ist bereits abzulehnen weil er ja trotzdem im Anschluss nach Aurich fahren könnte.
      Somit wäre eine Meldeauflage jetzt schon raus.

      Dass die Maßnahme allerdings auch nicht erforderlich und angemessen müssen wir glaube ich auch nicht drüber reden.

      0
    • Teil B
      Ein anderer Sachverhalt wäre jetzt vllt. der VFL spielt im DFB Pokal im Oktober gegen 96 in Hannover und der polizeibekannte Schläger A hat bereits ein bundesweites Stadionverbot und hat sich bereits drei mal in der Saison mit anderen Fans anderer Vereine geprügelt. Und auch nach Hannover möchte er anreisen, die Polizei erfährt durch Kontaktpersonen dass der A bereits zu den 96 Hooligans Kontakt aufgenommen hat um sich mit denen in Celle in der Altstadt zu treffen.
      Heißt die Behörden haben konkrete Hinweise auf eine bevorstehende Straftat. Daher bekommt A die Auflage sich 4 Stunden vor Spielbeginn und 2 Stunden nach Spielende bei der nächsten heimatnahen Polizei zu melden. Hier könnte man aber wieder bei der Verhältnismäßigkeit rausfliegen weil der A ja in der Zwischenzeit trotzdem nach Celle fahren könnte.
      Außerdem müsste es das mildeste geeignete Mittel sein.

      0
    • Teil C
      @joan in wie weit hat sich der §32 Abs. 1 für dich denn geändert ?

      In §32 Abs. 1 steht ja:” Die Polizei kann bei oder im Zusammenhang
      mit öffentlichen Veranstaltungen oder
      Ansammlungen, die nicht dem Niedersächsischen
      Versammlungsgesetz unterliegen….”
      heißt der §32 Abs. 1 bezieht sich auf keine Versammlungen die dem niedersächsichen Versammlungsrecht unterliegen. Findet dann trotzdem §12 III NVersG dafür Anwendung ?

      0
    • @Schulle: Ich habe dein Fallbeispiel und deine Fragen dazu erst heute morgen lesen können. Ich möchte darauf im Detail aber nicht eingehen, und dies aus unterschiedlichsten Gründen.
      Eine tiefergehende Befassung würde den Rahmen des Blogs thematisch und auch vom Umfang her völlig sprengen (und ich stehe jetzt schon in der Kritik, den Blog häufig für fußballfremde Themen zu missbrauchen). Ich bin selbst kein Jurist und müsste mich sehr zeitaufwendig in Detailfragen einarbeiten (z.B. die Unterscheidung der unterschiedlichen Veranstaltungsarten, worüber sich selbst Juristen nicht einig sind). Das kann ich nicht leisten.
      Entscheidend ist nach meiner Auffassung vielmehr, dass eine Detaildebatte auch nicht weiterhilft. Denn im Kern zu verstehen ist bei der Sache, dass viele geplante Neuerungen im PolG der Polizei Kompetenzen verleihen, immer mit dem nachvollziehbaren Ziel, (terroristische) Straftaten zu vereiteln, die in Persönlichkeits- und Grundrechte des Bürgers eingreifen. Dabei besteht die Gefahr, dass der als Ausgleich und zur Rechtssicherheit vorgesehene Richtervorbehalt, also die richterliche Überprüfung polizeilicher Eingriffsmaßnahmen, m. E. bis zur Unwirksamkeit abgeschwächt und oft erst im Nachhinein wiederhergestellt werden kann.
      Das scheint für den unbescholtenen „Normalbürger“ alles unproblematisch und Missbräuche in weiter Ferne, so lange man sich verantwortungsvolle, demokratisch gesinnte Politiker und entsprechende polizeiliche Einsatzleiter und Richter vorstellt. Aber ich habe mir abgewöhnt, Gesetze danach zu beurteilen, wie verantwortungsbewusste Menschen damit umgehen würden, sondern danach, was sie nach ihrem Deutungssinn an Handlungen und Eingriffen auch im Negativen ermöglichen. Und die aktuellen Ereignisse um Chemnitz und die Haltung einiger führender Politiker sowie des Präsidenten des Verfassungsschutzes dabei machen mich nicht gerade zuversichtlich, dass wir einer politischen Zukunft entgegen gehen, in der die Polizei dein „Freund und Helfer“ ist.

      5
  21. Dieses Gesetz wird die Stasi 2.0 und keinen scheint es irgendwie zu interessieren da ja auch nicht großartig darüber berichtet wird bzw. wurde. Ich finde das man als mündiger Bürger an der Demo teilnehmen sollte damit gesehen wird das es durchaus Teile der Bevölkerung gibt die sagen bis hier hin und nicht weiter. Und wenn man sich die Stimmen von Datenschutzbeauftragten und auch Abgeordneten des Landtages anschaut denke ich das das ganze einfach zu weit geht und viele Persönlichkeitsrechte damit ausgehebelt werden können.
    Ich jedenfalls werde auf die Straße gehen und meinen Unmut kundtun und ich hoffe das es tausende genauso machen werden.

    27
    • @woelfe66
      Da hast du vollkommen Recht!

      Aber hey, von rechts wird uns ja suggeriert das wir einfach nur Glück gehabt haben das beim Bäcker keiner den Spregstoffgürtel gezündet hat.

      Bei uns ist es wohl wahrscheinlicher von einem angetrunkenen Polizisten angefahren zu werden als bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen. Wenn man wirklich die Bürger schützen wollen wollte, würde man auf Autobahnen ein Tempolimit einführen.

      Schaut euch einfach mal an welche Parteien für das neue Polizeigesetz sind und entscheidet dementsprechend bei der nächsten Wahl. ein paar E-Mails an euren Landtagsabgeordneten kann man auch mal schreiben.

      3
  22. Löw bringt übrigens vier (!) IVs gegen Frankreich…dazu Kimmich auf der Sechs.

    Sollte das schief gehen, gibt es genug Munition für Kritik! :D

    http://www.kicker.de/news/fussball/uefanationsleague/spielplan/uefa-nations-league-fb-1/2018-19/1/4204006/livetaktischeaufstellung_deutschland_frankreich.html

    2
  23. OT:
    Coacht Jogi sich heute aus seinem Job?
    Vier IVs und Kimmich als 6er.
    Naja…Schaun wer Mal… (!)

    0
    • Länderspiel heute boykottieren!!!
      Was soll die scheisse??
      Ich will BuLi!

      17
    • Ruhig.
      Ist doch Nations League. Ist wie DFB Pokal, nur anders

      :ironie:

      3
    • Der Glenfarclas 105 in cask strength hat aber auch nicht darüber hinweg getäuscht, dass die ersten Minuten der neuen Nationalelf nicht anders aussehen, als die letzten der alten…

      0
    • Das ändert sich mit zunehmendem Konsum :D

      0
    • Der Tropfen ist zu gut, um als Tröster für ein Sch…spiel herhalten zu müssen.
      Da mache ich lieber Löws Kasperletheater aus und widme dem Genuss mehr Aufmerksamkeit…

      4
  24. Die Klage des Spielers Werner gegen seine Mitspieler wg. Mobbings wird abgewiesen.
    Ein Lokaltermin und Aufzeichnungen aller bisherigen Spiele zeigen, dass er freiwillig, ja sogar vorsätzlich, sich selbst ins Abseits stellt.

    1
  25. Ti Mo

    6. September 2018 at 20:44

    Länderspiel heute boykottieren!!!
    Was soll die scheisse??
    Ich will BuLi!

    So denke ich auch :topp:

    3
  26. Bela Rethy- wiedermal unerträglich…..

    2
    • So Aussagen konnte ich bei Bela Rethy noch nie nachvollziehen. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

      4
  27. Ich packs nicht!!!
    Der Weltmeister im Trainingsmodus.
    Die sind gar nicht richtig auf dem Platz und der Rethy verkauft unser Spiel als… Versteht jemand den wirklich?

    Ach und sonst so zum Thema Neuanfang?
    Weiße Hosen und Ginter auf dem Platz… So edel kann der Tropfen gar nicht sein, um sich zu wünschen :
    Bitte liebe Franzosen : ” Genießt die Trainingseinheit und feiert Euch nochn bissel. Fangt aber bitte nicht an Fußball zu spielen…!

    Ich warte ehrlich auf unser Heimspiel gegen die Hertha…
    :kopfball:

    5
    • Deutschland hat natürlich gestern erstmal viel Wert auf die Defensive gelegt. Die Franzosen aber auch, genau wie bei der WM. Daher war das Spiel spielerisch sicherlich nicht hochklassig. Am Ende muss man aber feststellen, das die Franzosen gerade hinten raus schon etwas gewackelt haben. Deutschland hätte das Spiel gewinnen können. Rüdiger links hinten hat denke ich keine Zukunft, das war jetzt eher mal die Ausnahme. Ginter auf rechts fand ich dagegen deutlich besser, da er auch den nötigen Drang nach vorne hat. Beim BVB hat er auch mal unter Tuchel sehr gut RV gespielt. Kimmich war defensiv solide, im Aufbau wusste er aber nicht so recht, was er tun sollte, das hat man gemerkt. Aber vom Typ her ist er einer der Sechser spielen kann. Werner auf Außen, mal über rechts, mal über links, hat seinen Speed oft ausgespielt, war aber bei seinen Hereingaben und Schüssen oft zu unpräzise. Müller und Reus haben eher gefighted als gespielt, da hätte schon mehr kommen müssen.

      2
    • Ich verstehe nicht, was jetzt ad hoc beim Neuaufbau passieren soll? Sollen wir plötzlich 11 Leute austauschen (man sieht bei einem Nachbarn, dass das nicht klappt), mal abgesehen davon, haben wir in Deutschland überhaupt so viele Talente, dass ein Neuer, Kroos und Müller plötzlich zweite Wahl wären?

      Löw hatte ganze drei (!!!!) Einheiten, um dem Team eine neue Taktik einzuimpfen. Dazu ging es gegen den Weltmeister fast in Bestbesetzung. Dafür war es mehr als ok. Zumal diesmal die Einstellung gepasst hat.

      Überdies sollte man als VfL-Fan am besten wissen, dass nach einer desolaten Leistung nicht urplötzlich alles von selber läuft. Ich staune immer wieder, welche Erwartungen und Ansprüche manche haben…Eben gegen Korea verloren und jetzt schon den Weltmeister aus dem Stadion schießen.

      4
  28. Verschoben.

    0
  29. gelöscht

    0
  30. Unter dem Testspiel-Artikel gehts weiter. Besten Dank!

    http://www.wolfs-blog.de/testspiel-vfl-wolfsburg-gegen-erzgebirge-aue/

    0
  31. .falscher Ort

    1