Montag , Dezember 18 2017
Home / News / VfL Wolfsburg: Coach Schmidt reaktiviert den Magath-Hügel
Martin-Schmidt-Magath-Hügel3

VfL Wolfsburg: Coach Schmidt reaktiviert den Magath-Hügel

Es war die Szene des Freitagtrainings: VfL-Trainer Martin Schmidt kommt mit seinen Co-Trainer Minuten vor der Mannschaft aus dem VfL-Center und geht zielgenau auf den Magath-Hügel zu.

Er wird doch nicht… – doch er wird! Martin Schmidt hüpft und springt, misst ab und testet alle Stufen des berühmt-berüchtigten Magath-Hügels.
 
Martin-Schmidt-Magath-Hügel
 
Anschließend sein Urteil: Getestet und für gut befunden.

Zehn Minuten später kamen seine Spieler aus dem VfL-Center, stellten sich in Reihe und Glied auf und dann ging es los. Josuha Guilavogui und Kaylen Hinds nahmen an dieser Übung nicht Teil.
 
Video:

 

    Erinnerungen an die gute alte Magath-Zeit wurden wach:

  • die Zeit, in der die Mannschaft fitter war als der Rest der Liga.
  • die Zeit, in der der VfL einen sehr geringen Verletztenanteil hatte.
  • die Zeit, in der der VfL in den letzten 20 Minuten eines Spiels noch mal einen Gang höher schalten konnte, während der Gegner abbaute.

Unter Andries Jonker hatte das Thema Fitness nicht so sehr im Fokus gestanden. Martin Schmidt – jedenfalls von außen betrachtet – legt wieder eine Schippe drauf und arbeitete in den vergangen Tagen explizit an der Fitness.

Sowohl die Donnerstags-Späteinheit, als auch die Vormittagseinheit am Freitag ging die Mannschaft laufen.
&nbsp,
Steigerungsläufe-fitness-schmidt
 
Auf dem Platz selbst sieht man ebenfalls viele Laufeinheiten. Am Freitag gab es neben den Übungen auf dem Hügel nach dem Training auch noch Intervallläufe: Eine bestimmte Strecke in einer bestimmten Zeit.

Schmidt laut: “Wer es in der vorgegebenen Zeit nicht über die Linie schafft, muss noch einmal laufen.”
 
 

Anwesende:

  • 11 Feldspieler + 2 Torhüter im Training
  • Mario Gomez absolvierte nur ein kurzes Einzeltraining (gleich mehr)

 
 

Torschussübungen

Der VfL Wolfsburg trifft das Tor zu selten. Die Abschlussschwäche der Wölfe hält an. Auch Martin Schmidt arbeitet an diesem Problem. Doch auch im Training sieht man viele unpräzise, schwache Torschüsse. Da scheint nur zu helfen: Weiter üben.

Bei dieser Übung ging es schwach los und wurde im Laufe der Übung besser:
 

 
 

Als Hauptübung folgte ein kleines Mini-Turnier

Drei Teams a 3 Spieler – jeder gegen jeden in zwei Durchgängen.
Zusätzlich stand bei jedem Spiel ein Joker auf dem Platz. Dieser spielte für die ballführende Mannschaft, durfte selbst aber nicht zum Abschluss kommen.

Gespielt wurde auf einem sehr kleinen Feld. Simuliert wurde das Verhalten dreier Angreifer im gegnerischen 16er.

Schmidt laut: “Nicht viel rumspielen. Im 16er muss man zum Abschluss kommen… schnell schießen…”

Zwei Spieler wurden als Joker eingesetzt und wechselten sich ab: Arnold und Hinds.

Die Teams:
a: Knoche, Osimhen, Stefaniak
b: Guilavogui, Ntep, William
c: Gerhardt, Verhaegh, Camacho

Am Ende siegte Team a.

Video: Spiel 1:


 

Video: Spiel 2:


 

Video: Spiel 3:


 

Fazit:

Den besten Eindruck machte auch mich Maximilian Arnold. Er wirkt wie ausgewechselt. Durch das neue Vertrauen von Martin Schmidt hat er seinen Stammplatz zurück. Er flachst, lacht und sprüht vor Energie.

Im zweiten Durchgang durfte der Joker selbst auch aufs Tor schießen. Arnold laut zu seinen Mitspielern: “Alle Bälle zu mir.” Er war die Geheimwaffe, schoss aus jeder Lage und war treffsicher. Darüber hinaus spielte er viele kluge Pässe in Schnittstellen. Ein super Auftritt.

Ntep griffig: Im Spiel rasselte dieser mit Osimhen zusammen, der auch vor Einsatzfreude sprühte. Ntep Fuß tat anschließend ein bisschen weh, behandelt werden musste er nicht. Osimhen wollte sich entschuldigen, doch Ntep schimpfte in einer Tour und war sichtlich sauer. Passiert!
 
 

27 Kommentare

  1. Ich schneide gerade noch 3-4 Videos, die ich nach dem Hochladen hier auch noch einbaue…

    15
    • Wie gut Schalentier, dass du aus der Ferne immer alles so gut beurteilen kannst. Die Aussagen von Schmidt bzgl. Jonker kannst du zur Ablage P packen. Trainer kritisieren sich nicht untereinander.

      Schmidt könnte genauso gut auch am spielerischen Feinschliff arbeiten, am Defensivverhalten, an Standards und und und. Er legt aber das Augenmerk eindeutig auf Kondition. Dabei noch nicht einmal auf Spritzigkeit, sondern nur auf Ausdauer. Und das ist auch ein Statement.

      1
  2. Und ich hatte doch hier gelernt, der VfL hätte kein Konditionsproblem… ;) Hauptsache diskreditieren.

    Die Konditionsarbeit ist zwingend notwendig. HuiBuh hat es oben schon angedeutet: Mangelnde Kondition äußert sich als erstes bei Verletzungen, vor allem im muskulären Bereich und rund um das Knie. Schaut man sich unsere Verletzungen an, fallen doch gerade solche Verletzungen auf.

    Und die mangelnde Spielfitness sehe ich nach wie vor. Regelmäßig schalten wir nach dem Führungstreffer zurück. Und zwar mehrere Gänge. Klar, mittlerweile spielt auch der Kopf eine große Rolle. Man wird in nächster Zukunft oft Angst haben, eine solche Führung wieder aus der Hand zu geben. Aber genauso glaube ich, dass die Mannschaft versucht, mit den Kräften zu haushalten und daher zurückschaltet.

    Zu den Torabschlüssen und dem Spielerischen: Hier habe ich wenig Hoffnung. Man hat 64 Millionen allein im Sommer investiert, die halbe Mannschaft getauscht und am Ende spielen doch Kuba und Didavi außen. Rebbe stellt sich sogar hin und meint, alle Positionen wären doppelt besetzt. Der Flügel ist im prinzip gar nicht besetzt und das offensive Mittelfeld mit Malli und Didavi zweifelhaft.

    Uns fehlt da vorne Qualität. Didavi hat einen guten Schuss, ist aber ansonsten phlegmatisch. Malli kann nicht schießen (schlenzt oder schiebt nur) und trifft konsequent falsche Entscheidungen. Ntep hat gar keinen Schuss, Kuba schießt ungenau. Origis Schuss weist ebenfalls eine hohe Streuung auf und Gomez ist wieder der Schlenztyp. Bleibt nur Arnold… Von Guilavogui & Co. will ich gar nicht erst reden.

    Der VfL hatte selten eine Mannschaft mit so wenig Schusskraft- und genauigkeit. Kann mich eigentlich nur an die Jahre 2005 – 2007 erinnern. Klar, kann man trainieren und vor allem den schnellen Torabschluss einfordern (was auch richtig ist). Aber man wird aus Ntep keinen Petrov mehr machen…

    5
    • Wenn hier einer diskreditiert, dann du die ehemaligen Verantwortlichen des Klubs. Dass Schmidt besonderen Wert auf die Fitness legen würde, war absehbar aufgrund seiner Philosophie und früheren Arbeit. Eine Länderspielpause bietet sich an.

      Die Mannschaft ist sicher “normal” fit, doch reicht das nicht aus, wenn man das laufstärkste Team der Liga werden will. Wie Mainz unter Schmidt.

      Allein der Begriff Diskreditierten… Verfolgungswahn?

      47
    • Allgemeine Anmerkung: Genau wie bei der Taktik etc. gilt auch in der Fittnessfrage die bekannte Feststellung. Wir haben die Vorbereitung mit Jonker verschwendet. Schmidt hätte anders gearbeitet für seine Zwecke…

      8
    • Man kann Jonker nicht vorwerfen das er nicht für die Philosophie eines anderen gearbeitet hat , das wäre irre.
      Schmidt hat übrigens wiederholt die gute Laufleistung und die Arbeit im konditionellen Bereich von Jonker gelobt.

      12
    • Das wirft Jonker doch keiner vor.

      Letztendlich ist es aber doch so, dass man mit einem Trainer (Jonker) in die Saison gegangen ist, von dem man nicht (mehr) überzeugt war. Sonst hätte man ihn nie so früh in der Saison entlassen.

      Zusätzlich holt man dann noch einen neuen Trainer mit einer anderen Philosophie.

      Ergebnis ist, dass die Vorbereitung verschwendet wurde.

      Da man Schmidt schon im Winter verpflichtet hätte, wenn es geklappt hätte, hätte man im Sommer einen Schnitt machen sollen, heißt Schmidt für Jonker holen. Ich glaube nicht, dass Schmidt im Sommer “nein danke” gesagt hätte. Er wollte nur nicht mitten in der Saison von Mainz welchseln. Im Sommer war er aber frei.

      4
    • Da bin ich total deiner Meinung. Das ist dann aber nicht die Schuld von Jonker sondern die des Managements.

      5
  3. Grundsätzlich gehe ich auch weiterhin nicht von einem Konditionsproblem aus. Für Jonkers “Idee” war das sicher ausreichend. Schmidt wiederum hat eine ganz andere Philosophie und erfordert daher auch andere Grundlagen. Das Jonker das gemacht hat was für seinen Plan das für ihn beste ist kann man ihm nicht vorwerfen.

    10
    • Es ist wenig sinnvoll, hier mit gewissen Usern differenziert diskutieren zu wollen, die mit Begriffen willkürlich umgehen. Kondition… was ist das eigentlich?
      Der lateinische Begriff bezeichnet die Beschaffenheit ‚ den Zustand ‚ dieVerfassung einer Sache oder Person.
      Im sportlichen Bereich teilt sich Kondition in vier Kategorien auf:
      Die Kraftfähigkeit (Maximalkraft, Schnellkraft, Kraftausdauer, Reaktivkraft)
      Beim Fußball ist hier allerdings die unterschiedliche Bedeutung der einzelnen Muskelgruppen zu berücksichtigen. Da lassen sich hohe Verbesserungen erreichen.
      Die Schnelligkeitsfähigkeit (Reaktion, Beschleunigung, Bewegungsschnelligkeit)
      die u.a. stark genetisch determiniert ist. Dieser physische Leistungsfaktor ist nur um 15-20%, in Ausnahmefällen auch geringfügig darüber hinaus, zu steigern.
      Die Ausdauerfähigkeit (Kurz-, Mittel-, Langzeitausdauer)
      Die allgemeine aerobe Ausdauer (ausgedrückt durch die maximale Sauerstoffaufnahme) ist um etwa 40% zu steigerbar.
      Die lokale aerobe Ausdauer ist um mehrere 100 bis mehrere 1000 Prozent zu steigern. Sie stellt die am besten trainierbare konditionelle Leistungskomponente des Menschen dar.
      Die Beweglichkeit (Elastizität der Muskeln und Gelenke, Dehnungsfähigkeit)
      muss im Fußball im allgemeinen nicht maximal, sondern optimal entsprechend den Notwendigkeiten trainiert werden.
      In diesem Zusammenhang ist das Training am Hügel eben unter den Zielen zu betrachten.
      Im allgemeinen Konditionsverständnis = Ausdauer hat der VfL statistisch keinerlei Defizite erkennen lassen.
      Andererseits sehe ich z.B. bei Knoche die Limits des Trainings einzelner Kategorien der Kondition.

      27
    • Spaßsucher, im Unterschied zu dir besitze ich einen Sportlehrauftrag. Du kannst deine Wikipedia Auszüge dir sparen.

      6
    • Meine Frau gibt auch Sportunterricht. Ich frage sie mal nach ihrer Expertise… o weia…

      33
    • Lesen und verstehen…

      Zu glauben, dass man Konditionsarbeit in einer Kurzzammenfassung von zehn Sätzen beschreiben kann, ist arg merkwürdig. Aber hauptsache klug daher reden.

      Bin da raus…

      2
    • Niemand, lieber Gregor, stellt deine fachliche Befähigung in Frage.
      Wer einen Lehrauftrag hat, so wie Du, und somit Sport an einer Hochschule lehrt, wie der Begriff Lehrauftrag ja lt. Duden deutlich macht, der wird schon wissen, wovon er redet.
      In meinem Beitrag ging es auch nur darum, die Vielfalt des Begriffs “Kondition” und somit auch der dafür erforderlichen Arbeit zu verdeutlichen.
      Was evtl. noch interessant wäre ist, mit welchem Ziel Schmidt seine Konditionsarbeit verrichtet:
      Basis aufbauen, oder Substanz erhalten?

      14
    • Die Basis für seine Idee vom Fußball.
      Mit Substanz, Strategie und dem nötigen Engagement umsetzen.
      Also seine Idee und den dazugehörigen Plan.

      0
    • Nun gibt Schmidt also preis, was er mit dem Hügel vorhat:
      ” Am Freitag mussten die Profis zum ersten Mal die Treppen des Hügels besteigen und auch zukünftig will der Schweizer seine Jungs da schwitzen lassen. Allerdings in einer anderen Form, als es Magath einst machen ließ.
      „Ich würde das Wort ‚Leiden’ weglassen“, betont Schmidt gleich. Anders als Magath legt der 50-Jährige nämlich den Fokus darauf, die Schnellkraft zu trainieren. ”
      So berichtet die WAZ.
      Und evtl. wird dadurch – fern der üblichen Polemik- auch deutlich, warum ich den Begriff “Kondition” differenzierter betrachten wollte, als es pure Rechthaberei gern hätte.

      5
  4. Oh man Jungs.
    Ich sage dazu lieber einmal nix zu eurer Diskussion.
    Tz…
    Naja, für mich ist das Training unter Schmidt ganz einfach zu beschreiben : Er hat eine Philosophie, einen entsprechenden Plan und setzt Ihn um.Das hat rein gar nix mit Gestern zu tun.
    Punkt.
    Unsere Probleme sind weitaus vielfältiger und sehr viel differenzierter Natur.
    Das macht man nicht so mal eben per Handauflegen in vier Wochen wieder gut.
    Also… Abwarten und Ihr wisst schon.

    4
  5. Off topic:
    Habe durch Zufall das Video über den Yeboah gesehen. Ja, nur Youtube Best Moves, aber der Junge scheint echt gut zu sein. Kann jmd. was zu Vertrag, Herkunft/Vereinsangehörigkeit ,etc. sagen, haben wir Chancen , ihn zu halten ?
    https://youtu.be/oCHqbhI1pzY

    2
  6. Es ist wunderschön. dank

    1
  7. Kann auf jeden Fall nicht schaden, die da Mal hoch und runter zu scheuchen…

    6
  8. Vielleicht lässt sich neben dem Magath Hügel auch Werner Leuthard reaktivieren :lach:

    10
  9. Dieser leno ist ne pfeife da kann Jogi eher max grün ins Tor stellen

    6
  10. Herrje, ich komme gerade aus der Sonne der Sinai Halbinsel und hatte Forumspause. Wenn ich sehe, wie hier einige Leute auftreten :kotz: war das auch gut so.
    Das ist ja Sandkisten-Niveau. “Mein Papa hat aber ein größeres Auto.”

    Wenn es meine Zeit überhaupt hergäbe, aber sich hier (auf einer Fussballlplattform) in hunderten von Zeilen zu echauffieren, da hätte ich mir echt schon längst die Frage gestellt, WAS im meinem Leben verkehrt läuft. Meine Fresse… :rad:

    9
  11. verschoben

    2