Samstag , April 29 2017
Home / Transfers / Gerüchte / VW: Vorerst keine Kürzungen beim VfL Wolfsburg
Volkswagen Arena - Stadion

VW: Vorerst keine Kürzungen beim VfL Wolfsburg

Volkswagen Arena - Stadion
 
Das ist die News des Tages: VW will vorerst den Etat für den VfL Wolfsburg nicht kürzen. Das berichtet gerade die WAZ.


 

Der Druck von VW auf Allofs wächst

Laut einem Bericht der WAZ war es nicht Volkswagen sondern Klaus Allofs, der sich gegen das Leistungszentrum ausgesprochen hatte:

Allofs hat nach Beginn des VW-Abgasskandals auf ein geplantes neues Nachwuchszentrum verzichtete – aus freien Stücken und nicht, weil VW das Projekt aus Kostengründen gestoppt hat

Quelle: WAZ

Die kritischen Töne aus Volkswagen-Kreisen sollen sich laut Medien mehren…


 

Gerüchte: Verlassen Knoche und Casteels den VfL? Ändert Ismael das System?

Casteels
 
Als hätte man nicht schon Baustellen genug, kommt jetzt noch eine weitere hinzu. In dem schwachen Team der letzten Saison, geprägt von Leistungen weit unter dem Normallevel, war er einer der wenigen Lichtblicke: Koen Casteels hatte sich zum Ende der letzten Saison zur Nummer 1 hochgekämpft. Ein Generationswechsel schien eingeläutet zu sein.

…der VfL Wolfsburg hin zu mehr jungem, frischen Blut…
Casteels blieb auch in der neuen Saison die Nummer 1 im Tor, Benaglio behielt das Kapitänsamt, musste aber auf der Bank Platz nehmen. Der Generationswechsel schien vollzogen.

Doch nach der Entlassung von Ex-Trainer Dieter Hecking hatte sich das Blatt wieder gedreht. Koen Casteels wurde erneut zum Bankdrücker.

Diese Rolle gefällt dem Belgier nicht. Es droht neuer Ärger im Winter. Casteels Berater spricht weiterhin von einem Wechsel. Für seinen Schützling Casteels käme ausschließlich ein Stammplatz im Tor in Frage – egal wo.
Bedeutet: Gibt es beim VfL kein erneutes Umdenken, so strebt Casteels im Winter einen Wechsel an.

Potential für Ärger: Der VfL Wolfsburg will Casteels auf keinen Fall abgeben, wie es heißt.

Werder Bremen zeigte bereits Interesse. Und auch von der Casteels-Seite gibt es großes Lob für den Nordklub.
Mehr noch: Wenn ein Wechsel anstünde, dann soll es Werder Bremen werden, so der Berater von Casteels. Klare Worte…

Wie wird diese Geschichte im Winter gelöst werden?

 

Verlässt Robin Knoche den VfL Wolfsburg?

gomez-knoche
 
Der Vertrag von Robin Knoche läuft im kommenden Sommer aus. Der Innenverteidiger ist mit seiner Bankrolle weiterhin sehr unglücklich. Zunächst hatte sich Wolfsburgs Eigengewächs gegen Timm Klose durchgesetzt, später seinen Platz dann aber wieder verloren – dieses Mal an den Brasilianer Dante.

Als dieser nun im Sommer den Verein verließ und darüber hinaus auch noch Naldo eine neue Herausforderung bei Schalke suchte, schien die neue Chance für Knoche greifbar zu sein.

Doch nach der Beförderung von Ismael zum Cheftrainer rückte Linksverteidiger Ricardo Rodriguez auf den freien Platz in der Innenverteidigung.

Der Spieler Knoche möchte endlich einen Stammplatz haben, der Verein möchte sich im Winter neu aufstellen, zudem endet der Vertrag von Knoche im nächsten Sommer – es gibt viele Punkte, die für einen Wechsel in diesem Winter stehen könnten.


 

Gibt es beim VfL Wolfsburg einen Systemwechsel?

mayoral
 
Woche für Woche wird im Spiel der Wölfe deutlich, dass man Mario Gomez nicht richtig ins Spiel integriert bekommt. Der Stürmer hängt sehr häufig allein auf weiter Flur. Zuspiele sind Mangelware. Um dies zu ändern, hatte Ismael im letzten Spiel einen zweiten Stürmer in die Partie geworfen.

Borja Mayoral zeigte gute Ansätze, so dass jetzt über einen Systemwechsel nachgedacht wird – weg vom 4-2-3-1 hin zu einem System mit 2 Stürmern. Entweder das klassische 4-4-2 oder in abgewandelter Angriffsformation im 3-5-2.
 

 
Was denkt ihr?
Wie kann man kurzfristig bis zum Winter möglichst viele Punkte einfahren?
Müsste man mehr spieltaktische Dinge ändern, mehr psychologisch arbeiten, System umstellen, Personal tauschen?
Was wäre eure kurzfristiges Rezept?
 

 

158 Kommentare

  1. Hiete spekuliert über ein Wechsel zum 3-5-2 mit Mayoral.

    2 Stürmer klingt ganz gut, bei 3 Innenverteidiger bin ich wegen unserer aktuellen Innenverteidigersituation etwas skeptischer. Aber was solls, unsere Truppe hat das Potenzial aktuell eh jedes System schlecht aussehen zu lassen, wenn ich mir diesen kleinen Scherz erlauben darf.

    Wie könnte es aussehen(bei gegnerischem Ballbesitz):
    ——Gomez–Mayo
    ———-Draxler
    —–Arnold——Seguin
    Gerhardt————–Träsch
    —-RiRo-Bruma-Knoche

    Ist für mich ein Versuch wert.

    4
  2. Hier meine Gedanken in Kurzform.

    Zum Spielsystem:
    Die Idee das Spielsystem auf 2 Spitzen umzustellen würde ich begrüßen. Mayoral könnte das Bindeglied zwischen OM und Gomez darstellen, der bisher vollkommen isoliert von der Mannschaft aufgetreten ist. Auf jedenfall würde eine Systemumstellung ein wenig Mut von Ismael zeigen und einen neuen Reiz bei der Mannschaft setzen. Wir haben momentan eh nicht viel zu verlieren, spielerisch schlechter wird es kaum noch werden. Hat man ein 3-5-2 bereits im Training mal ausprobiert?

    Zu den potenziellen Wechsel von Knoche und Casteels:
    Bei Knoche könnte ich einen Wechsel absolut nachvollziehen. Ich denke es wäre eine Win-Win-Situation. Casteels würde ich dagegen nur ungerne abgeben. Ich halte ihn insgesamt betrachtet für den besseren Keeper. Dazu kommt das Alter von Diego. Wir würden hier nur unnötig eine zusätzliche Baustelle aufmachen.

    Zur angeblichen Hetze:
    Das ausgerechnet der Vorwurf der Hetze durch den User “Allofs.Klaus” erfolgt ist an Polemik kaum zu überbieten. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

    :nacht:

    7
    • @Elchi: “Hat man ein 3-5-2 bereits im Training mal ausprobiert?”
      Welches Training?
      Das am Montag?
      Oder das am Dienstag Vormittag?
      Oder das Auslaufen am Sonntag?

      4
    • Wie lustig Diego!
      Über den Trainingsplan solltest du nicht diskutieren. Dazu benötigt man wenigstens ein bisschen Ahnung. Denk lieber darüber nach wen wir noch alles entlassen könnten. Es läuft ja schon viel besser, seitdem Hecking weg ist oder?

      12
    • @Wolf_01: ich hab doch gar nicht über den Trainingsplan diskutiert.
      Und Ahnung habe ich natürlich keine (vom Fußball), außer dass ich weiß, dass wir im Moment mit der Trainingshäufigkeit eines Verbandsligisten unterwegs sind. Aber das passt ja dann auch zu unserem spielerischen, taktischen und konditionellem Auftritt.
      Aus meiner Sicht.

      9
    • Du kannst in einer 5-6 tägigen Trainingswoche keine 6 Trainingseinheiten platzieren Diego. Die Verantwortlichen haben da sicherlich 10 Mal so viel Erfahrung wie ich oder du wie sich die Belastung unter der Woche verteilen sollte. Außerdem bezweifle ich, dass ein Training mehr oder weniger in der Woche der ausschlaggebende Punkt sein wird. Das wird in der jetzigen Situation eher ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.

      Und selbst wenn der konditionelle Zustand bescheiden ist, wirst du ihn wohl kaum unter der Saison aufpolieren wollen. Sowas geht nur mit knallhartem Training. Wäre vielleicht nicht unbedingt das beste Mittel mit verkaterten Spielern aufzulaufen. Schon gar nicht in einer Situation in der man über den Kampf und der Laufbereitschaft kommen mu

      7
    • @Wolf_01: Zustimmung. Kondition kann nur im Sommer bzw. in der Winterpause erworben werden. Hier ging es konkret aber auch um spieltatktische Veränderungen und das muss ja keine konditionelle Belastung sein.
      Psychologisch kann man denken: Kopf frei kriegen ist wichtig und geht ohne Training und Kontakt zum VfL am besten.
      Man kann aber auch denken: Mannschaftsgefühl stärken geht am besten, wenn die Mannschaft zusammen ist – und dabei auf angemessene Belastung achtet.
      Das muss klar der Trainer entscheiden.
      Wohler wäre mir, wenn nicht die eigene Wohnsituation (des Trainers) damit zusammenhängen könnte.

      5
    • Es gibt doch aber auch alternative Möglichkeiten für “Trainings”einheiten wie Taktik- und Videoanalysen. Scheinbar brauchen die Spieler in der aktuellen Lage länger um gewisse Verhaltensmuster abzulegen, dann könnten die Vormittagseinheiten für solche Zwecke verwendet werden. Vllt wird das ja gemacht, nur dann frage ich mich wieso Ismael von seinem Plan nach dem Freiburg Spiel bereits wieder abrückte, denn ein Lerneffekt wird in der kurzen Zeit wohl kaum eingetreten worden sein.

      2
  3. Die Bild spekuliert, dass Schäfer & Mayoral ins Team rutschen werden. Auch sei eine 3er-Abwehr-Kette denkbar.

    http://www.bild.de/sport/fussball/marcel-schaefer/hertha-wird-kein-magischer-nachmittag-49012184.bild.html

    0
    • Schäfer wäre für mich in der jetzigen Situation gesetzt. Nicht weil er der beste Linksverteidiger der Welt ist, aber weil er momentan als Spielertyp gefragt ist. Bei Mayoral bin ich mir nicht sicher. Schwer zu beurteilen. Tendenziell würde ich ihn von der Bank bringen. Auf der anderen Seite haben sich die anderen Spieler ja nicht gerade aufgedrängt. Einen Versuch wäre es wohl wert.

      2
  4. Also wenn wirklich mit einer 3er-Abwehr-kette gespielt wird, dann kann ich mir nur ein 3-5-2 vorstellen.

    ————–Benaglio————
    —–Träsch—–Bruma—–Gerhardt/RiRo
    –Kuba———–Gustavo———Schäfer
    ———-Didavi———–Arnold——–
    ——–Mayoral———Gomez————

    Bank: Casteels – RiRo/Gerhardt, Guilavogui, Cali, Draxler,Henrique, Knoche/Seguin

    Schäfer & Kuba unterstützen dann sowohl die Defensive, als auch die Offensive

    2
    • Ich denke es wäre wichtig die Außen im 3-5-2 asymmetrisch, wie in deinem beispiel mit Kuba auf rechts, zu besetzen. Sind die Spieler zu sehr an ihre alten Positionen gewöhnt kommt einfach eine Fünferkette dabei raus…

      Träsch sehe ich allerdings nicht als geeignet um Kuba abzusichern. Knoche, oder Guilavogui wären die bessere Wahl. Links auf jeden Fall Rici, Gerhardt mit seinem 20% Zweikämpfen wäre Wahnsinn.

      Mayoral kann mit Sicherheit auf dem Flügel ausweichen um diesen situativ doppelt zu besetzen, Gomez kann das nicht. Einer der Achter sollte deshalb die Qualität mitbringen das auszugleichen. Didavi, könnte klappen, ich würde Vierinha probieren.

      Sollten wir allerdings daran festhalten sämtliche Ballzirkulation einzustellen, egal wie beschissen die Staffelung im Umschaltmoment ist, wird uns keine Formation der Welt helfen.

      3
    • @ Tanqueray:
      Bei den Spitzenspielen der letzten Jahre, in denen ich eine 3er-Kette sah, kam bei hohem gegnerischem Ballbesitz immer eine 5er-Kette raus. (Nur Chile hatte mal ein “verrücktes” 3-3-3-1 in dem quasi mal alles anders war.)
      Also defensiv 5-3-2 und offensiv 3-5-2 mit halt sehr offensiven Außen-“Verteidigern”.

      0
    • Weder Kuba noch Gustavo. Wochen ohne Leistung. Noch nicht mal auf die Bank.

      2
  5. Ich würde Casteels nicht zwingen in Wolfsburg zu bleiben, wir wissen wohin das führt. Allerdings ist er für mich einer der besten Keeper der Liga und hat noch lange Vertrag, also: Ausleihe.

    Dass die Mannschaft unbedingt Diego als Kapitän auf dem bräuchte, wage ich zu bezweifeln, es scheint ja nichts bewirkt zu haben. Also ist sein Stammplatz nur bei guter Leistung gerechtfertigt, was momentan gegeben ist, aber keiner weißt wie lange er noch so gut spielen kann, er ist ja nicht mehr der jüngste, da wäre es optimal wenn man mit Casteels einen As im Ärmel hätte, man könnte ihn für einen Jahr ausleihen, bei Bedarf kann er ja früher zurückgeholt werden, wenn ich mich nicht irre. (War doch bei Junior so, oder?)

    2
  6. Was ich denke:
    -2ter Stürmer? – Jaaa! schafft Räume für Gomez
    – das Koen weg will ist verständlich, dieses hin und her geht im sicher auf den Sack und er wird so Druck ausüben wollen. Wir 2 richtig gute Torhüter im Team da ist für einen halt kein Platz.
    – Knoche verkaufen? – nö wieso. RiRo wieder nach links und Knoche /Bruma als IV

    1
  7. Wenn Knoche im Winter wechseln sollte, wird dann Hansen seinen Platz einnehmen oder ein neuer IV als Ersatz verpflichtet?

    Mit Ascues scheint man auch nicht wirklich zu planen und je nach System, das man spielen möchte, wäre da schon noch Bedarf da.
    Hinter RiRo wurde von den Medien ja auch ein Fragezeichen gesetzt, wobei ich nicht glaube, dass er im Winter wechseln darf.

    Eine IV mit den Alternativen Bruma, RiRo, Ascues, Hansen ist auch nicht ideal.
    Das dürfte spätestens “kritisch” werden, wenn sich Bruma verletzen oder eine Sperre abholen sollte, egal, bei welchem System.

    Mir fällt gerade ein, dass ich Wollscheid vergessen habe, aber der scheint ja auch keine wirkliche Rolle zu spielen.

    0
    • Die IV-Diskussion beleuchtet noch einmal die Transferpolitik der Allofs/Hecking-zeit auf dieser Position:

      Summery:
      geholt: – Klose, Dante, Wollscheid, Ascues, Bruma
      aus Versehen losgeworden: Naldo
      wieder abgegeben: – Klose, Dante
      spielen momentan keine Rolle: – Wollscheid, Ascues

      Aus meiner Sicht.

      6
    • Wollscheid und Ascues haben diese Saison schon Spiele gemacht soweit ich weiß.
      Nach einem Trainerwechsel ist es ganz normal, dass sich das Standing einzelner Spieler in der Mannschaft verändert. Das hat relativ wenig mit der Transferpolitik zu tun.

      Dazu hat man Klose damals abgegeben weil man Knoche entwickeln wollte. Damit wären zur damaligen Zeit geschätzt 80% der VfL-Anhänger vollkommen einverstanden gewesen. Dass ein Knoche, der damals im Dunstkreis der Nationalmannschaft stand, sich nun so schwach entwickelt hat ist nicht der Fehler eines Allofs oder Hecking sondern der des Spielers, auch wenn du es nicht hören willst.

      Spieler, wie Ascues, Wollscheid und sogar ein Dante waren zudem eher für die Breite eingeplant. Mit überzogenen Erwartungshaltungen ist man hier falsch.

      Also Diego noch einmal und ich appelliere da an deinen gesunden Menschenverstand. Hör auf damit die Realität so zu verdrehen, dass sie in deine Argumentationen passt. Der richtige Weg ist die Realität anzuerkennen und daraus Schlüsse zu ziehen. Nicht andersherum.

      6
    • @Wolf_01: ich habe gar keine “Realität verdreht”, ich habe nur – aus heutiger Sicht ohne Wertung – die Transferaktivitäten auf dieser Position aufgelistet.

      Den Schluss, dass dies “schlechte Transferpolitik” war und nicht etwa dem Pech geschuldet ist, dass sich ein Spieler (Knoche) nicht so entwickelt hat, wie es den Anschein hatte, dass er es könnte habe nicht ich gezogen sondern Du.

      Ich gestehe allerdings, dass ohne Berücksichtigung der speziellen Gegebenheiten dieser Schluss (Transferpolitik auf dieser Position nicht erfolgreich unter dem Strich) nicht völlig abwegig ist.

      Aus meiner Sicht.

      6
    • Ich bezweifle sehr stark, dass Klose abgegeben wurde, weil man Knoche enwickeln wollte.

      Klose wollte weg und das Angebot war mit 12Millionen € schon recht gut.
      Der Klose-Wechsel hat gar nichts mit Knoches Entwicklung etc. zu tun…

      12
    • Klose wollte u.a. auch weg, weil Er unbedingt zur EM wollte.

      Mit Ascues zu planen geht auch wirklich schlecht. Zwar hat Er gute Ansätze, aber es nutzt leider nichts, wenn Er dann wieder wochenlang ausfällt. Dass Ascues mehr verletzt ist, als dass Er spielt, ist leider schon seit seinem Wechsel so.

      2
  8. Also ein 3-5-2 möchte ich mir “gern” gegen Vereine wie Herta, Frankfurt und die Bayern ansehen. Die sind eh schon schneller als unsere Spieler. Die Abwehr wird dann noch überforderter sein als sie es ohnehin schon ist und bis der Mittelfeldspieler hinten in der 3er Kette steht ist es dann wahrscheinlich eh schon zu spät. 3-5-2 sieht auf dem Papier gut aus, aber mMn nicht mit der Mannschaft.

    2
    • Sehe ich genau so. Gegen starke Teams sollte man nicht experimentieren. Das System mit 3 Verteidigern bietet sich eher an bei Mannschaften , die hinten drin stehen.

      Das mit Rodriguez als IV und Benaglio als 1. Torhüter wird Ismael bis zum Winter durchziehen. Also wird sich an deren Befinden nichts ändern. Beide könnten auf einen Wechsel drängen.

      1
    • Viele denken immer, das System kommt ganz vorne in der Überlegungen eines Trainers. Ich denke aber zuvor sollte man erstmal die grundsätzliche Spielphilosophie klären. Dazu muss man zunächst die Ausgangslage analysieren, z.B. Spielerqualitäten, momentane Situation, gegnerische Mannschaft, usw.. Dann musst du dich entscheiden, wie du auftreten willst und kannst. Willst du den Gegner dominieren, viel Ballbesitz, schnelle Konter, Pressing, etc.. Und wenn du diese Punkte dann abgeklärt hast, dann kannst du meiner Meinung nach ein System wählen, welche diese Punkte am besten integriert.

      Für mich heißt das aber auch, dass es nicht immer ein gutes Mittel sein muss sich gegen schwache Mannschaften mit viel Offensivpower zu agieren und sich gegen starke Mannschaften mit 11 Mann hinten reinzustellen. Viel wichtiger ist meiner Meinung nach eine ausgewogene Mischung. Stellst du dich Beispielsweise gegen Bayern München 90 Minuten lang hinten rein, wirst du 9 von 10 Spielen verlieren. Du musst es dort in meinen Augen wenigstens 4-5 Mal im Spiel (am besten noch in regelmäßigen Abständen) schaffen, zu zeigen, dass du auch selbst gefährlich werden kannst. Schaffst du dies nicht, wächst der Druck sukzessive an und am Ende verlierst du halt 2:0.

      Genauso wenig muss es immer sehr klug sein viele Offensivkräfte zu bringen, wenn man gegen vermeintlich schwächere und defensiver eingestellte Mannschaften spielt.

      Unterm Strich bin ich aber immer noch der Meinung, dass diese Systemfragen teilweise überbewertet werden. Es ist sicherlich notwendig zu wissen, wo die Stärken und Schwächen des Gegners liegen. Man muss dementsprechend aufgestellt und vorbereitet sein. Jedes Spiel ist aber vollkommen individuell und wird von verschiedensten Ereignissen beeinflusst. Eine wirklich gute Mannschaft muss also zwangsläufig in einem gewissen Spielkonzept ihre individuelle Klasse aufblitzen lassen und sich ihre Freiheiten nehmen. Es ist sicherlich schwer in Prozentzahlen auszudrücken, aber ich würde mal grob schätzen, dass das richtige System maximal 20-30% zum Erfolg beitragen.

      5
    • Dieses ominöse 3-5-2 ist aus meiner Sicht gar nicht zwingend so offensiv. Oftmals wird es nämlich (vor allem in der Rückwärtsbewegung) als verkapptes 5-3-2 gespielt, indem man die Außen tief postiert. Hat Jogi bei der letzten WM auch ähnlich praktiziert.

      Ich finde, es kommt in erster Linie auf die Grundlagen an. Mit Laufbereitschaft und högschder Konzentration ist man in beiden Systemen erfolgreich. Wichtig wäre auch, mal wieder in Führung zu gehen. Die Mannschaft macht nicht den Eindruck, in einer Schlussphase noch richtig Dampf machen zu können.

      Auf geht´s, VfL! Ich wünsche Euch Eier!

      3
    • Sicherlich hatten wir möglicherweise auch das ein oder andere mal etwas Pech. Eine Führung würde uns wohl sehr helfen.

      Ich sehe das genau so. Auf die Basics kommt es jetzt erst mal an. Wer nicht läuft und kämpft gehört in der jetzigen Situation kategorisch auf die Bank gesetzt.

      0
    • @Schniepel
      “…Dieses ominöse 3-5-2 ist aus meiner Sicht gar nicht zwingend so offensiv. Oftmals wird es nämlich (vor allem in der Rückwärtsbewegung) als verkapptes 5-3-2 gespielt…”

      Das ist richtig – die Italiener können das sehr gut. Die sind aber aber auch taktisch sehr diszipliniert, laufstark und eingespielt.

      Das sind jetzt alles Tugenden die ich bei uns nicht so sehe – sprich die zwei Außen sind zu spät in der 5er Kette, wissen nicht wann sie rauslaufen müssen ect.

      Von daher ist mMn ein 4-4-2 (das von der Situation her auch ein 4-5-1 sein kann) die Variante die mir in der Defensive eher zu unseren Spielern passt.

      1
  9. “Es gab eine Anfrage von Inter, auch Juve hat zwei Tage vor Transferschluss angefragt. Es kam für mich nicht infrage, so spät noch zu gehen”, verriet Gustavo dem kicker. Gerüchte wird es aber sicherlich auch im Sommer wieder geben und auch der Brasilianer geht damit offen um: “Wenn etwas gutes für beide Seiten da ist, werden wir sprechen. Aber ich weiß von nichts.”

    Quelle: Spox.com

    1
  10. Benaglio – Trasch, Bruma, RiRo, Gerhardt – Didavi, Guilavogui, Gustavo, Draxler – Mayoral, Gomez

    Bank:
    Casteels, Knoche, Seguin, Vieirinha, Arnold, Caligiuri, Błaszczykowski

    0
  11. 4-4-2 (flach oder mit Raute) oder 3-5-2? Hm das ist schwer zu sagen.

    Bei Schalke zb passt das 3-5-2 hervorragend zum Team. Bei Gladbach auch. Bei uns auch?

    Fangen wir mal vorne an. Gomez und Mayoral? ich denke ja, das sollte und muss man das jetzt mal so probieren! Was hat man denn da zu verlieren? Mehr als weiter verlieren geht ja nicht, es geht einfach nicht! Also kann man hier auch das Risiko eingehen, Mayoral zu bringen! (wenn es überhaupt ein Risiko ist, für mich nicht)

    Im Mittelfeld haben wir keine überzeugenden Außenbahnspieler. Da kann man noch so sehr betonen, dass Cali und Kuba ja arbeiten – aber einen torgefährlichen Außen sehe ich in unserem Kader nicht!

    Das über neue Systeme nachgedacht wird, legt den Schluss nahe das unsere Verantwortlichen das genauso sehen. Man könnte jetzt wieder auf die Kaderplanung eingehen, aber lassen wir das.^^

    Also eindeutiges ja! Weg vom 4-2-3-1!

    Für mich wäre in einem 3-5-2 Schäfer eine gute Option! Erinnert ihr euch an die Vorbereitung?! Dort haben wir das gespielt und Schäfer hat dort gute Spiele gemacht, ähnlich wie Kolasinac bei S04 jetzt. Rechtes Pendant dann Träsch!

    Auf keinen Fall sollten Cali und Draxler im 3-5-2 auf Außen spielen – das wäre ja reiner Selbstmord! Ich schreibe das nur, weil ich das ein paar mal gehört hab. Man oh man^^

    Gerhardt kann neben Guilavogui rücken, Arnold bleibt OM, Schäfer links, Träsch rechts, hinten Bruma, Knoche und Riro…ja so könnte es gehen.

    Oder man wählt den Weg des geringsten Widerstandes und stellt einfach nur auf 4-4-2 um! Dann würde das Problem der Außen aber bleiben! Also wenn 4-4-2, dann eher die Raute.

    Abgesehen davon, muss man wohl auch mental/psychologisch ansetzen, Spieler stark reden, trainieren, Videos von guten Szenen zeigen – und ja auch Kondition bolzen, Steigerungsläufe, dann volles Rohr aufs Tor knallen – Selbstvertrauen holen und und und…da fehlt einfach in JEDEM Bereich noch so viel – es ist einfach zum HEULEN! Ahuuu!

    4
  12. Und zum Thema Spieltaktik: Ismael betonte ja auf aggressives Ball erobern und schnelles Umschalten setzen zu wollen (Freiburg-Spiel). Dann kam die Niederlage gegen Schalke und auf der PK erzählte er auf einmal etwas von längeren Ballbesitzphasen. Aus meiner Sicht war das der Moment, indem die Taktik wieder über den Haufen geworfen wurde. Wäre man bei der aus Freiburg-Spiel geblieben, hätten wir aus meiner Sicht zumindest mehr Torchancen gehabt. Ob wir damit gewinnen würden, ist hypothetisch und nicht zu sagen. Aber jeder sieht, das wir im Ballbesitz keine Lösungen haben, keine Spieler dafür haben. Wir haben aber Balleroberer wie Guilavogui und Gustavo und umschalten nach vorne (vereinfacht ausgedrückt einfach laufen mit dem Kopf nicht gegen die Wand, sondern um die Wand herum), das traue ich (fast) jedem bei uns zu! Träsch, Mayoral und Gomez haben es gezeigt, dann werden wohl auch Draxler und Didavi einen Konter spielen können. Denke kaum, das die damit überfordert sein werden. Im Gegenteil, das Ballbesitzspiel überfordert unsere Mannschaft in jeder Hinsicht!

    2
  13. Mein Gott ey,
    wenn man aktuell an Benaglio festhalten will, was ja auch richtig ist, dann soll man Casteels doch bis zum Sommer erneut nach Bremen verleihen und alle sind glücklich, oder ?!

    Ich meine kaufen kann ihn der SV Werder sicherlich nicht, die haben doch gar kein Geld!

    Und wir haben zur Not mit Grün und Klinger noch Reserve!
    Basta

    4
  14. Das sind sehr gute Nachrichten: Volkswagen will vorerst die Gelder für den VfL Wolfsburg nicht kürzen:

    Das berichtet die Waz:

    http://wolfsburg.sportbuzzer.de/1-bundesliga/artikel/vw-derzeit-keine-finanziellen-kuerzungen-beim-vfl-wolfsburg/40515/14

    15
    • Interessant ist:

      … der Verein trotz üppiger finanzieller Ausstattung lieber in den Nachwuchs investieren. Es sei fraglich, ob VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs diesen Weg mitmachen wolle, hieß es zudem. Der Anspruch sei weiterhin, dass der VfL unter die ersten Sechs komme.

      Hier kann man nun unterschiedlicher Auffassung sein, welche Ansichten ein Allofs habe. Weiterhin nur Stars kaufen kann nicht der Sinn sein.

      1
    • Dazu ist dieser Artikel auch ganz interessant:

      http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_79705166/fussball-vw-derzeit-keine-kuerzungen-beim-vfl-druck-fuer-allofs.html

      Besonders folgende Punkte:

      “Hinter vorgehaltener Hand wird bereits geunkt, Allofs habe wohl keine Lust mehr.”

      “[…]dass Allofs nach Beginn des VW-Abgasskandals auf ein geplantes neues Nachwuchszentrum verzichtete – aus freien Stücken und nicht, weil VW das Projekt aus Kostengründen gestoppt hat.”

      “Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: VW war bereits mit Allofs’ Vorgängern Dieter Hoeneß und Felix Magath in sportlicher Not wenig zimperlich.”

      11
  15. Allofs soll gegen das Leistungszentrum gewesen sein. Oha.

    Der Druck auf Allofs wächst:

    http://wolfsburg.sportbuzzer.de/1-bundesliga/artikel/volkswagen-der-druck-fuer-allofs-waechst/40519/14

    11
    • Differenzen über die Neuausrichtung des Vereins? So heißt es dann doch immer in den Abschiedserklärungen. Ist hypothetisch, könnte mir aber vorstellen, das es genau so kommen wird.

      8
    • Siehe Artikel von WölfiWob.

      Wenn das stimmt, dann wäre das schon echt “lustig”, allerdings im negativen Sinne…

      1
  16. Ich bin etwas verwirrt über den Artikel. Es klingt ja fast so, als wenn VW dafür ist auf die Jugend zu setzen – auch schon in der Vergangenheit – und es Klaus Allofs war, der die großen Transfers, wie Julian Draxler z.B. fast im Alleingang durchgeboxt hat.

    Bislang habe ich immer gedacht, dass Volkswagen die Marschroute: CL ausgegeben hat und sich gerne mit diesen großen Stars “schmücken” wollte.

    Wo ist jetzt die Wahrheit? Hierzu müssten die Journalisten bitte noch mal nachhaken. Von wem stammt die große Richtlinie: Dauerhaft Champions League?

    Das ist doch VW. Und jetzt wollten sie angeblich mehr auf die Jugend setzen und Allofs hätte das verhindert? Also das kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich bin gespannt, wie die Sache weiter geht.

    3
    • Für mich würde sich die Frage stellen, ab wann hat VW diese Philosophie “gefordert” bzw. in das Auge gefasst.

      Vor oder nach dem Abgasskandal? Zum Amtsantritt von Allofs?

      Es hieß seitens Allofs, er würde den Verein sympathischer machen wollen. Dieses passiert nur durch Erfolge und am Besten so wie es Leipzig macht mit “Talenten” die richtig geilen Fußball spielen.

      Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Vorgabe vor dem Abgasskandal kam, denn dann wäre auch der AR sehr unkonsequent an die Sache dran gegangen.

      Ich denke dieser Wunsch auf Jugendarbeit/Jugendspieler steigerte sich immer mehr und mehr, als man um sich herum geschaut hat und gesehen hat, dass es auch ohne große Stars geht…

      1
    • Ich muss aber sagen, dass mir Leipzig trotz ihres Erfolgs und den Talenten nicht sympathisch ist. Entweder man mag einen Verein oder eben nicht.

      8
  17. Klingt ja fast danach, als wenn VW im Winter Allofs vor die Tür setzt, den Hahn weiter öffnet, ein Leistungszentrum doch noch gebaut wird und alles gut werden könnte :)

    15
  18. Wenn es erst mal so weit ist, dass es zu solchen Pressemeldungen in allen Medien kommt, dann ist die (Er-) Lösung nicht mehr weit.
    Schön, dann kriegen wir ja doch noch friedliche Weihnachten.

    Aus meiner Sicht.

    8
  19. Wenn man das alles so liest könnte man meinen Allofs steht kurz vor dem Ende :weg:

    3
    • Die Frage ist aber dann wie es nach Allofs weitergeht. Kommt ein neuer Sportdirektor oder wird Schäfer das Amt wirklich übernehmen? Bleibt Ismael weiterhin Trainer, oder kommt ein neuer?
      Was passiert mit den ganzen wechselwilligen Spielern?

      3
    • Es gibt nicht viele, aber einige Jugendspieler die man hätte bereits einsetzen können. Dieses erfolgte durch Ismael eben nicht.

      Sollte er davon nicht “abkehren”, so wird er zusammen mit Allofs freigestellt, meiner Meinung nach.

      4
    • @jonny.pl es wurden doch Hansen & Möbius eingesetzt. Mehr kann man nun wirklich nicht von einem Jugendtrainer erwarten. :ironie:

      1
  20. Jeder Manager wird sich darum reißen, bei uns arbeiten zu dürfen. :dino: Ich glaube so eine frohe Kunde ist es nicht, sollte Allofs gehen. Einerseits schon bin dafür, aber der Topf für (Gute) Nachfolge Kandidaten ist wirklich riesig, nicht wahr? :weg:

    1
    • Du meinst also es erbarmt sich keiner mit noch mehr Geld als bei Verein X zu zeigen welch kreative Transfers er tätigen kann und wo die Spieler vorher keine Stars waren um so auf sich aufmerksam zu machen für höhere Aufgaben?

      Ich glaube schon das es da einige fähige Manager geben würde. Es muss auch keine “top top top Lösung sein”

      1
    • Da wären wir wieder beim Thema “interne Lösung”.

      Max Eberl ist direkt nach seiner aktiven Zeit bei Gladbach eingestiegen. Zwar nicht gleich als Manager, sondern als Nachwuchskoordinator, aber danach ging es ab.

      Er hat zwar gleich ins (Trainer-) Klo gegriffen (mit Michael Frontzeck), aber als nächstes holte er dann Favre…

      1
    • Ich glaube so viel Auswahl gibt es da nicht. Horst Heldt wäre noch eine bessere Lösung. Schwierig, sehr schwierig.

      1
    • Also wenn Heldt sich den HSV antun wollte, warum sollte Er dann nicht zum VfL kommen wollen?

      1
  21. Weil hier das Thema “wer könnte Allofs-Nachfolger” werden so langsam wieder hoch kommt, mal eine kurze Auflistung der – aus meiner Sicht – denkbaren und guten Lösungen:

    – Marcel Schäfer jetzt, unterstützt durch externes Coaching (6 Monate) durch Sammer oder Heldt oder

    – Sammer

    – Jens Lehmann

    Natürlich habe ich keinen Überblick über alle machbaren und für uns guten Manager, da kann es also durchaus auch andere geben.

    Aus meiner Sicht

    2
    • Was macht denn, in deinen Augen, den Lehmann zu einer guten Lösung?
      Das ist keine provokative Frage.
      Nur habe ich seinen Werdegang nach der Karriere nicht weiter verfolgt.
      Habe ihn aber als menschlich eher schwierigen Charakter in Erinnerung.
      Sammer…ok. Das ist ein Typ, der geradeheraus redet, Erfahrung als Trainer und im Mangement gesammelt hat.

      Bei Lehmann habe ich überhaupt keine Vorstellung, was seine Fähigkeiten dahingehend betrifft.

      6
    • @Zaungast: Lehmann ist:

      – schlau
      – intelligent
      – gebildet (mehrere Semester Volkswirtschaftslehre an der Uni Münster)
      – hat in großen Vereinen viel erlebt (Schalke, Mailand, Dortmund, Arsenal)
      – hat in der Nationalmannschaft viel erlebt
      – ist kein “Ja-Sager”
      – mediengewandt (seine Fernseh-Karriere ist kein Zufall)
      – hat die Trainer Lizenz
      – ist sozial engagiert

      Nachteile:
      – keine Bindung zum VfL
      – keine Manager-Erfahrung

      1
    • Es gibt einige “Kandidaten”, die ich (aus meiner Sicht) ganz schwierig finde:

      – Heldt: wer sehenden Auges einen Di Matteo verpflichtet – und das nicht als Manager-Novize sondern als erfahrener Manager kommt für mich nicht in Frage. Jeder, der gesehen hat, was Di Matteo so spielen lässt, konnte vermuten, wie das enden wird (aus meiner Sicht)
      Und dann noch den Psychopathen Boateng als Leader und Herz der Mannschaft bei S04: das ist noch ungeschickter als Kruse und Bendtner bei uns…

      10
    • Ich hatte zwischenzeitlich mal bei Wiki nachgeschaut. Da war aber nichts von einem Studium zu lesen.
      Naja, vielleicht einfach nur unvollständig, der Eintrag.
      Die Trainerlizenz wurde allerdings erwähnt.

      Schlau und gebildet…naja, das vermag ich nicht zu beurteilen.
      Aber wenn es nach den anderen Attributen gehen würde, dann könntest du auch Olli Kahn in Betracht ziehen.

      Zitat Wiki:

      “Oliver Kahn legte 1988 sein Abitur am Helmholtz-Gymnasium in Karlsruhe ab und begann Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität in Hagen zu studieren, schloss jedoch nur das Grundstudium ab.[1] Von 2009 bis einschließlich 2011 belegte er an der Privatuniversität Schloss Seeburg den Studiengang General Management, den er mit dem akademischen Grad Master of Business Administration abschloss.[1][2]”

      Der war ja immerhin schon mal bei Schalke im Gespräch und hat den Posten dort abgelehnt.

      0
    • @Zaungast: Lehmann hat während seiner Zeit als Torwart von 1992 bis 1998 studiert.
      Und mit Oliver Kahn: seh ich genau so, auch der käme aus meiner Sicht in Frage, aber der hat damals bei Schalke nicht gewollt und macht auf mich nicht den Eindruck, als ob Manager im Moment sein Lebensplan wäre.

      Im Vergleich finde ich Lehmann “welterfahrener”, der hat mit Arsenal und Mailand neben Schalke und Dortmund einfach mehr “gesehen” als Kahn mit dem KSC und Bayern. Aber das sind schon Feinheiten.

      0
    • Ich hatte Kahn nur mit aufzählen wollen, um zu zeigen, dass es schon noch Leute am Markt gibt, die eine gewisse Qualifikation für den Allofs-Posten mitbringen, jenseits der üblichen Verdächtigen.

      Ob die dann letztendlich wollen…das muss ausgelotet werden.

      Die Absage bei Schalke kann ich sogar nachvollziehen. Entweder hat er damals das selbst als eine Nummer zu groß empfunden oder er wollte sich den Schalkezirkus einfach nicht antun.

      Der HSV fängt sich ja auch nur Absagen ein.

      Bei uns hätte er jedenfalls ein wesentlich gefestigteres Umfeld als auf Schalke.

      Irgendwie mag ich ihn auch als Typ.

      0
    • @Diego1953
      “…Lehmann hat während seiner Zeit als Torwart von 1992 bis 1998 studiert…”

      Also studieren ist eigentlich nie ein Fehler. Das Probelm, hast Du ja schon selbst angesprochen ist das er in dem Job keine Erfahrung hat.

      Was mMn viel schwerwiegender ist: Ich gehen mal davon aus das er in Punkto Spielertranfers kein Netzwerk hat.

      Wir brauchen dringend jemanden der extrem gut vernetzt ist.

      0
  22. Zur Frage: ist das ein “Schwenk” von VW und wenn ja, wann ist dieser “passiert”:

    Ich glaube, dass nach dem Vizemeister/Pokalsieger-Jahr VW durchaus glaubte, mit der Verpflichtung von Stars, für die wir gerade “passten”, weil Karriereknick oder Zwischenstation oder… wir uns als Internationale Dauergäste etablieren können.

    Dann kam seit Winter letzten Jahres immer mehr die Erkenntnis: hier stimmt was nicht.
    Spätestens nach dem Fehlstart diese Saison (Werder-Spiel) machte sich die Erkenntnis wohl breit, dass wir jetzt einen Ziel- und Strategiewechsel brauchen und aus den mittlerweile verbreiteten Meldungen mutmaße ich, dass Allofs nur noch um seine Ablöse pokert.

    Dass versichert wird, dass das Budget (vorerst) u.a. wegen laufender Verträge nicht nach unten korrigiert wird ist sicher auch “PR-Talk” und nicht wirklich wichtig, weil: auch mit 70 Mio. anstelle von 90 Mio. ist hier noch Schlaraffenland.

    Und dass die internationalen Plätze – auch mit mehr “Jugendspielern” (und damit sind natürlich nicht nur die Eigengewächse gemeint) erreichbar sein können/müssen zeigt ja gerade RB Leipzig eindrucksvoll.

    Ich wette, die Vorstände von VW sind auch deshalb angepisst, weil RB Leipzig es gerade zeigt, wie man mit deutlich weniger Budget und “Stars” guten und – bisher erfolgreichen – Fußball spielen kann.

    Aus meiner Sicht.

    4
    • Leipzig ist jetzt neu aufgestiegen und ist zurzeit recht erfolgreich, aber noch haben sie uns nicht gezeigt wie es geht. Sie müssen diesen Erfolg erstmal in den nächsten Jahren bestätigen und wo sie diese Saison beenden werden ist auch noch nicht klar. Vielleicht stürzen sie in der zweiten Saisonhälfte ja komplett ab.

      4
    • @Wo3LFIWOB: völlig korrekt, was du da schreibst, aber unabhängig davon kann ich mir lebhaft vorstellen, dass der VW Vorstand ob des bisher Erreichten (guten Fußball spielen sie ja jetzt schon seit einiger Zeit und das mit jungen “Talenten”) angepisst ist.

      0
  23. Exilniedersachse

    Also die Vergleiche mit RB finde ich etwas schwierig.

    Ja RB spielt momentan erfolgreich Fussball aber:

    Das haben wir auch schon : Meister, Pokalsieger, Vizemeister

    Wir reden über eine Strategie sich dauerhaft im oberen Drittel zu etablieren. RB spielt die ERSTE Saison BL! Zugegeben sehr erfolgreich bisher aber eben die erste Saison. Die Nachhaltigkeit ist da noch lange nicht belegt. Selbes RB hat mit der selben Strategie auch Aufstiege vergeigt obwohl sie wirtschaftlich deutlich besser aufgestellt waren als die meisten anderen Zweitligisten.

    Den Vorteil den RB hat, ist dass sie in Ihrem Konstrukt Profifußball in den verschiedenen “Abteilungen” ganz anders arbeiten können und so Fachexpertise generieren können welche sie dann im derzeitigen “Flaggschiff” Leipzig zusammenziehen und nutzen.

    Da kann einem son Regionalligatrainer oder Manager halt weniger helfen besonders, da er aus dem identischen Umfeld kommt.

    Sowas ist allerdings keine Sofortmaßnahme.

    3
    • Ich vergleiche gar nicht den VfL und RB, ich habe nur darauf hin gewiesen, dass für die Psyche eines VW-Vorstandes, der seit Jahren sieht, wie sich die Investitionen in den VfL immer nur kurzfristig auszahlen und meistens Tristesse bis Chaos herrscht, der gegenwärtige Run von RB die Nackenhaare zur Aufstellung bringt. Und das ganz unabhängig davon, ob das gerechtfertigt ist oder nicht.

      2
  24. Jetzt ist Allofs also der raffgierige Fiesling, der lieber teure Stars für’s Prestige kauft und sich einen Sch…. um die Jugend kehrt.

    Auch beim VfL Wolfsburg kann jeder Euro nur einmal ausgegeben werden. Was gab es nicht alles für Aufrufe hier im Forum (“Klausi, mach es!”), wenn es darum ging, sündhaft teure Stürmer an Land zu ziehen. Die gleichen User klagen ihn nun an, sich dem Leistungszentrum verweigert zu haben.

    Selbst wenn es so war: Und Klaus Allofs hat sich tatsächlich GEGEN ein NLZ entschieden, um die Mittel lieber in Profi-Käufe zu stecken.
    Wäre es nicht nachvollziehbar? Haben wir nicht schon ein NLZ? Spielen unsere Jugendmannschaften nicht schon sehr erfolgreich? Kommen mit Seguin, Arnold, Hansen, Horn, etc. nicht schon aktuell ziemlich viele Spieler bei den Profis zum Einsatz?

    Welchen Mehrwert hätte denn ein neues, teures NLZ?

    8
    • Bis auf Seguin & Arnold sind leider akutell keine Jugendspieler mehr dabei.

      welchen Mehrwert hätte ein neues NLZ?

      Der Plan war dass der VfL weiter zusammenwächst und die Jugendspieler sich noch mehr mit dem VfL identifizieren. Nachdem Motto: Aus dem Fenster auf die Arena blicken und denken da will ich einmal spielen.
      Dazu sollte auch die Jugendarbeit weiter verbessert und ausgebaut werden.
      Das “alte” NLZ sollte dann den überragenden Wölfinnen überlassen werden (was mWn einmalig in der Welt gewesen wäre), damit die auch noch besser trainieren können.

      7
  25. @mr.olympier: “..Die gleichen User klagen ihn (Allofs) nun an, sich dem Leistungszentrum verweigert zu haben.”.
    Wer ?
    Ich habe hier im blog bisher KEINEN EINZIGEN BEITRAG in diese Richtung gelesen.
    Bin ich blind???
    Bitte hilf mir.

    7
  26. BITTE UM UNTERSTÜTZUNG FÜR DAS CROWDFUNDING ZU #20

    Liebe Leute,
    heute um 19.45 Uhr soll das Crowdfunding starten. Bevor es losgehen kann, müssen sich aber auf der Seite 99funken.de/20 100 Fans von #20 registrieren. Deshalb die Freundliche Bitte an euch alle: Bitte seid so gut und werdet schnell Fans, damit alles noch heute losgehen kann. Nochmal der Link: 99funken.de/20

    Danke!

    6
  27. Mr. Wand-Tapete ist noch dümmer als ich dachte. Später etwas detaillierter. Jetzt muss erstmal meine menschenverachtende, unmögliche Polemik ausreichen.

    1
  28. Muss also nicht nur der Platzwart, sondern bald auch der Kassenwart gehen? :weg:

    3
    • Also meine Kasse bekommt er nicht.

      Mal im Ernst: Wie überfordert und von der Rolle kann man sein? Allofs’ Doppelpassauftritt samt seiner Aussagen zum Sparkurs waren offenbar ohne Grundlage. Wenn das stimmt, gibt es für Allofs keinerlei Argumente mehr. Wie kann man diese Farce übersetzen?

      Nehmen wir mal an, Arbeitnehmer A wird in eine Austauschrunde entsendet, um die bereichsinternen Interessen und Ziele zu einem bestimmten Thema zu vertreten. Nun geht er dort hin und faselt mit den Führungskräften unabgestimmtes, jeder Grundlage entbehrendes, dummes Zeug. Wie oft wird A wohl noch den Bereich vertreten dürfen? Was um alles in der Welt war seine Intention? Kapituliert er vor den großen Zielen und versucht auf diese Weise, es im Vorfeld zu legitimieren? Keine Ahnung. Er ist doch völlig von der Rolle. Eine Entlassung käme einer Erlösung für ihn und den Verein gleich.

      5
  29. 3er Kette?

    Sollte dieser Traum endlich doch zur Realität werden…

    Oder so vielleicht?

    Benaglio

    Hansen – Bruma – Knoche

    Träsch – Guilavogi – Arnold – Rodriguez

    Didavi

    Gomez Majoral

    0
  30. Mini-Messi: Wolfsburg statt Arsenal?

    Maximiliano Romero ist ein 17 jähriger argentinischer Mittelstürmer, der zurzeit in der ersten Argentinischen Liga spielt.

    http://www.fussballtransfers.com/bundesliga/mini-messi-wolfsburg-statt-arsenal_71658

    2
  31. OFF-TOPIC:

    Das Crowdfunding für die Fan-Doku #20 ist gestartet. Schaut mal rein unter 99funken.de/20 Gibt für die Unterstützer einige tolle Prämien… Reinklicken lohnt sich! :like:

    5
  32. Wie bereits vor Wochen erwähnt hatte Volkswagen bei Eberl angefragt.

    Und dieser Sparkurs ist angesichts realistischer Zahlen unrealistisch. VW steckt keine 100 Millionen in den verein, dass ist Medienmüll. Das wären allein unter Allofs 400 Millionen. Realistisch sind 45-50 Millionen.

    Allofs steht das Wasser bis zum Hals. Ob er das NLZ wollte oder nicht, spielt nur sekundär eine Rolle. Nicht unerheblich bleibt aber der bei Volkswagen übelaufstoßende Fakt, mit Julian Brandt “das Talent” ohne Profieinsatz verloren zu haben.

    Dazu die Transferpolitik der teuren “Panini-Stars”. Volkswagen mag dem nicht abgeneigt zu sein, letztich geht es aber nur um den Erfolg. Zur Not mit 11 Spielern aus 11 verschiedenen Ländern.

    Allofs ist daher stark unter Beschuss. Und dieser Artikel verschärft die Situation ungemein.
    In Wolfsburg machen die Medien nahezu nie Druck, wen nur ganz oerflächlich. Gestern gab es in der WN eine Statistik zu allen Interimstrainern mit dem Verweis auf die derzeitig dürftige Punktebilanz. Für die WN ist das schon sehr viel Kritik.

    Und nun die WAZ mit diesem Artikel. Das grenzt schon fast an Majestätsbeleidigung. Die WAZ muss sich absolut sicher sein, dass Allofs zur Disposition steht. Ansonsten würden sie dieses Wagnis niemals eingehen – und damit letztendlich auch die Stimmung am Samstag beeinflußen. Das ist nun viel Wasser auf die Mühlen an der Aller.

    16
  33. Welchen Nährwert ein neues NLZ hat, ist schwieirg zu beschreiben. Das derzeitige Nachwuchsleistungszentrum am Schillerteich genügt anscheinend nicht mehr den sehr hohen Anforderungen. Der VfL hatte es als eines der ersten Teams hochgezogen. Dan wurde es Pflicht und mittlerweile haben alle Profimannschaften ein solches Zentrum. Es heißt also, dass man sich wieder abheben muss. Ein Blick nach Leipzig hilft da mal wieder. Die haben für knapp 40 Millionen das modernste Zentrum derzeit und locken damit eben auch die Top-Talente an.

    Einem 15jährigen interessiert nicht, ob er für Leipzig, Dresden oder Nürnberg spielt. Er geht dorthin, wo er die besten Bedingungen zur weiteren Entwicklung vorfindet. Dazu gehören Unterkünfte, Trainingsmglichkeiten (und Trainer) und Weiterbildung. Bei den ersten beiden Punkten hat man an Boden verloren. Ein neues NLZ würde da helfen.

    11
  34. Sagt mal…kann es sein, dass uns (…) Allofs ohne Not kaputt gespart hat? Bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass der sparsame Umgang mit den Einnahmen von KdB und Perisic, sowie die mehrfache Zurückhaltung bei der Stürmersuche so mit VW abgestimmt war, bzw. dass dem sogar Forderungen zugrunde lagen. Es war sehr gut von Allofs, nach der Magath-Ära nach außen zu kommunizieren, dass wir nicht alles zu zahlen bereit sind. Aber hat er ernsthaft freiwillig Budget/Einnahmen zurückgeführt? Wird ganz schön kurios…

    edit/admin: Achte mal bitte auf deine Wortwahl. Danke.

    3
  35. Für mich klingt diese Geschichte noch nicht rund. Wer gibt das viele Geld, wer fordert seit Jahren die Champions League, wer schmückt sich gerne mit großen Stars? Das ist doch eher VW.

    Man holte Magath, Hoeneß und Allofs hier her, vertraute ihnen Millionen an und hat stets den Segen für diese wirklich sehr hohen Investitionen gegeben und jetzt soll VW auf einmal für Nachwuchsarbeit und kleinere Lösungen gewesen sein und Allofs derjenige, der auf die Stars bestanden haben?

    Das kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen.

    Bislang sind das Infos aus Insiderkreisen, die die dpa ausgegraben hat. Ich bin gespannt, was die waz, kicker und Bild selbst recherchieren. Die werden auch die richtigen Fragen stellen. Allofs wird antworten.

    Ich bin sicher, dass die Geschichte noch (leicht?) abgewandelt wird.

    Mal schauen…

    5
    • Egal wer wann was wollte (jeder versucht natuerlich so gut wir moeglich dazustehen) – die Meldungen und die Zitate verdeutlichen, dass VW und Allofs nicht (mehr) auf einer Linie sind, und das kann nur heissen, dass Allofs’ Stuhl ordentlich wackelt.

      5
    • Kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen. Es hat sich eigentlich immer VW für die großen Lösungen (Stars) stark gemacht. Das zeigt die Vergangenheit. Bringt halt vom Marketing her auch mehr als beispielsweise ein Brekalo oder Seguin.

      Hier könnte es tatsächlich zu einem Disput zwischen Allofs und VW kommen. Ich bin aber auf jedenfall für die Lösung mit den Nachwuchstalenten. Topstars haben sich in Wolfsburg zum Großteil nicht bewährt.

      1
    • Man muss ganz klar sagen das der Plan mit den Topstars nicht funktioniert hat. Schürrle , Draxler , Kruse etc. Alle haben es hier nie geschafft ihr Potential abzurufen. Das kann verschiedene Gründe haben aber letztendlich ist Allofs in der Verantwortung was den Kader betrifft. Vielleicht sollte man wirklich mal eine andere Strategie versuchen , schlechter als jetzt kann es ja wohl kaum werden.

      0
    • Strategie und Umsetzung kann man auch getrennt sehen. Egal, von wem die bisherige Strategie kommt, sie ist von Allofs nicht erfolgreich umgesetzt worden. Entweder man aendert nun die Strategie und schaut, ob Allofs damit zurechtkommt und erfolgreicher ist (woran ich zweifle). Oder man holt einen anderen Manager, der die Strategie hoffentlich erfolgreicher umsetzt.
      Hauptsache es wird mal wieder richtig Fussball gespielt und wir koennen ueber etwas anderes als VfL-interne Affairen reden.

      3
    • @ Wopp,

      deine Ansätze gefallen mir. Trotzdem kann ich deinen Beitrag so nicht stehen lassen. Es geht hier nicht darum, mit welcher Strategie Allofs zurechtkommen sollte, sondern um die richtige Strategie für den Verein. Ich denke wir sind uns einig, dass die Strategie Topstars zu verpflichten, für den VfL (hier klare Unterscheidung zu VW), nicht unbedingt von großem Erfolg gekrönt war.

      Ich persönlich sehe eine Strategie mit vielen jungen, hungrigen Spielern, die sich noch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen können, für die Richtige an. Ich schätze, dass Allofs für eine solche Strategie steht (zumindest eher als VW). Deswegen empfände ich den Weg “Allofs raus!” nicht als den Richtigen. Alles natürlich unter der Prämisse, dass Allofs für diesen Weg steht. Da werden wir wohl in den nächsten Tagen und Wochen schlauer sein.

      Was für mich aber definitiv der falsche Weg ist und ich befürchte viele “Allofs raus!”-Rufer sind sich dem nicht wirklich bewusst. Sollte Allofs sein Köfferchen packen müssen, dann wird VW wieder einen Manager ins Boot holen, der ihren Ansprüchen genügt. Und ich vermute das muntere Topstarsgekaufe wird dann kein Ende nehmen. Das wäre für mich im Endeffekt der worst case.

      1
  36. Wer diese Dinge in die Welt gesetzt hat, ist vollkommen irrelevant. Fakt ist, auf der Seite der WAZ steht es (damit auf regionaler Ebene relevant) und es lief über die dpa. Damit wissen auch alle anderen Medien davon.

    Da die dpa sich so etwas nicht ausdenkt, muss es platziert worden sein. Und angesichts der Zitate kommt nur Volkswagen in Frage.

    Die Aussagen deuten eindeutig darauf hin, dass man sich trennen wird. Man bereitet die Öffentlichkeit darauf vor, dass es eine Änderung geben wird. Ich gehe dann von einer Meldung ala “Man hatte unterschiedliche Ansichten über die Zukunft” oder das es “atmosphärische Störungen bei der Zukunfstgestaltung” gab und man sich für “vier großartige Jahre mit dem Höhepunkt des DFB-Pokals bei Klaus Allofs bedankt.”

    Der Dopa und Allofs unnötige Gedankenwege primär zum VW-Investment und sekundär zu Draxlers Zukunft können Volksagen nicht gefallen. Ein Unternehmen, dass auf Verschwiegenheit setzt, kann hier nur handeln. Rangnick wurde genau wegen dieser mangelnden Verschwiegenheit kein Trainer, Schuster wurde es ebenfalls nicht und Veh war am Ende ebenfalls zu wenig auf Linie.

    Volkswagen wird handeln, womöglich schon nach dem Samstag, wenn die Kurve seine Meinung kund tut.

    15
  37. “Allofs auf dem Pulverfass”

    Die Bild nennt auch 3 mögliche Explosionsgefahren:

    1. Julian Draxler – EIn Verkauf im Winter soll ganz heiß werden

    2. Valerien Ismael – Ismael braucht Ergebnisse, ansonsten wirds für beide eng

    3. Giacomo Petralito – Allofs Unterhändler und seine anti-jüdischen Weltverschwörungstheorien.

    http://www.bild.de/sport/fussball/klaus-allofs/auf-dem-pulverfass-49029492.bild.html :link:

    1
  38. Wenn Fans sauuer sind mit dem hin und her des VfL Verantwortlichen bitte eventuellen Unmut nach dem Spiel. Der Grossteil der Spieler haben damit nichts zu tun.

    9
    • So ist es . Da steht UNSERE Mannschaft und wir sollten sie zumindest nicht auspfeifen oder direkt vom Hof jagen.

      4
    • Sehe ich auch so. Ich glaube, wir holen max. noch zwei Punkte in der momentanen Situation. Aber ich habe auf der anderen Seite noch nicht resigniert, ich hoffe immer noch das es besser wird.

      Dann scheint es ja auch so, dass nach den Meldungen von gestern Allofs sich schon im Schleudersitz befindet.

      Wenn das so stimmt, dass Allofs allein diese Dikussion um Strategie und finanzieller Unterstützung von VW los getreten hat, dann wäre es schon sehr sonderbar.

      Mahatma_Pech hat oben geschrieben, dass jetzt verschiedene Aussagen auftauchen, um die Öffentlichkeit auf die folgende Trennung von Allofs vorzubereiten. Das hört sich für mich logisch an. Sollten wir gegen Hertha verlieren, sieht es, glaub ich ganz finster für Allofs aus. Andererseits hoffe ich auf drei Punkte und das es endlich aufwärts geht.

      Die spannende Frage ist, wer würde dann kommen? Da habe ich keine Ahnung, aber Horst Held wäre da nicht meine Wahl. Zuletzt auf Schalke hat er für mich keinen guten Eindruck hinterlassen. Wobei ich auch finde, dass Schalke sich im letzten Jahr ihm gegenüber nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Jemand wie Sammer wäre da schon ganz gut, es sollte schon jemand taffes, der sicher in seinem handeln ist und schon einiges erlebt hat.

      1
    • Sammer würde glaube ich von der Art her passen und ich glaube auch das er derjenige war, der vermehrt Talente beim FCB gefordert hat.
      Mit Sammer könnte ich mich anfreunden, doch leider ist es utopisch an ihn zu denken.

      Zumindest ist das meine Meinung.

      6
    • Das soll jetzt nicht respektlos klingen aber die Leute die während des Spiels die eigene Mannschaft auspfeifen gehören oft auch zu denen die schon 10 Minuten vor Abpfiff gehen. Wenn die Mannschaft also schlecht spielt kann man sich auf Pfiffe während des Spiels einstellen. Nach Abpfiff ist ein nicht unerheblicher Teil, entsprechenden Spielverlauf vorausgesetzt, der Leute die pfeiffen schon gar nicht mehr da!

      1
  39. 2500€ nach einem Tag in 20 Tagen sind die 50.000€ gesammelt ;)

    2
    • Ja, nicht schlecht. Ich habe z. B. per Überweisung gespendet und ich denke das machen auch viele. Dieses Geld wird erst noch in die Gesamtsumme einfließen, wenn die Zahlungen tatsächlich eingegangen sind.

      1
    • “Doch bei VW und beim VfL selbst sind immer mehr Stimmen zu vernehmen, nach denen sich der Manager öffentlich und intern klarer positionieren sollte – sowohl bei der Lösung der momentanen sportlichen Krise als auch bei der Frage der mittelfristigen sportlichen Zielsetzung.”
      Auch ganz meine Meinung.

      1
  40. ..weder klingt dieser Artikel für den Vfl gut, noch für das Unternehmen VW.

    Schade, dass nicht andere Wege gefunden werden, zu kommunizieren

    2
  41. “…In der VW-Spitze wird über Allofs gelästert…”
    Also bei bestem willen konnte ich in diesem Artikel kein “Lästern” entdecken.

    Die Aussage “…Gerade wo es VW schlecht geht, spielt auch noch der VfL scheiße…” kann man zu 100% unterschreiben – wo liegt also das angebliche Problem?

    5
    • …für manche scheint die Wahrheit bereits Lästern oder gar Hetze zu sein.

      12
    • So ist es ja auch in der Politik, wer Wahrheiten und Sorgen äußert, der ist ein Hetzer….

      11
    • …für manche scheint Hetze und Lästern die Wahrheit zu sein.

      11
    • @Ti Mo,

      nein das stimmt so nicht. Seine (konstruktive) Kritik zu äußern ist immer positiv.

      “So ist es ja auch in der Politik, wer Wahrheiten und Sorgen äußert, der ist ein Hetzer….”

      Die Wahrheit liegt sprichwörtlich wie so oft im Auge des Betrachters. Du meintest vermutlich “Meinungen”. Wie schon oben erwähnt ist man noch lange kein Hetzer, wenn man seine Meinung kundtut. Wenn man aber wiederholt und ohne logische Argumentation an haltlosen Thesen festhält und damit andere Personen oder Institutionen schädigt, dann ist das sehr wohl Hetze (…). Aber an dieser Stelle möchte ich den Exkurs “Hetze” auch schon wieder beenden.

      4
    • Ich würde da jetzt auch kein großes Ding daraus machen.
      Ist eine reißerische Aufmachung mit nichts dahinter!

      Da hat jemand aus dem AR unter vorgehaltener Hand, also nicht öffentlich gesagt das der VFL im Moment “scheiße” spielt – wie wohl 95% der VFL Fans auch – also, “so what”

      5
    • So sehe ich das auch @Stan

      In solch unruhigen Zeiten stürzt sich außerdem die Presse sowieso auf alles.

      0
    • Da haben einige wohl nicht den ganzen Artikel gelesen.

      Natürlich ist die ganze Aktion äußerst unglücklich von VW um nicht zu sagen amateurhaft.
      Man kann auf einem Treffen mit Medienvertretern nicht so offen seinen eigenen Manager angehen.

      Hier gehen doch die Fans auch immer an die Decke, wenn ein Trainer mal einen Spieler kritisiert. Im Aufsichtsrat bei Allofs ist das aber alles ok?

      Eure Argumentationsketten sind sehr subjektiv.

      “Allofs hat wohl keine Lust mehr… so scheiße wie der VfL spielt…” So oder so ähnlich wurde über Allofs gesprochen. Sowas sollte doch nach Möglichkeit nicht nach Außen dringen.

      Öffentlich bezieht man dann aber keine Stellung. Das ist wirklich ein seltsames Theater.

      Ich finde, Pahlmann hat mit seiner Analyse zum dpa Text vollkommen recht.

      3
  42. …mir geht es um die aussenwirkung eines solchen Artikels auf die Kunden der VW AG und die Fans/ symphatisanten des VfL…wenn man (und leider tun es viele) nur die Überschrift liest, denken sich viele der vorherig genannten ” Ach, schon wieder VW…die lernen ja auch nichts hinzu.”
    DasRuf ist schon ramponiert, dass hätte man anders machen können.

    1
  43. Neues Funktionsgebäude für die U23

    http://m.vfl-wolfsburg.de/article.php?source=home_slider&link=https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/akademie-erweiterung-44687.html

    Das NLZ wurde auch modernisiert, aber ein kompletter Neubau der VfL-Fußball.Akademie soll weiterhin das Ziel sein.

    1
    • „Perspektivisch bleibt ein kompletter Neubau der VfL-Fußball.Akademie aber weiterhin das Ziel“, hob VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs nochmals hervor.

      Wie jetzt? Hatte Allofs nicht selber den Neubau gestoppt?^^

      0
    • Der Neubau wurde aus Kostengründen von VW gestoppt. Allofs musste dem Folge leisten.

      0
    • Woher hast du diese Erkenntnis Nikk? VW behauptet ja jetzt, dass dem nicht so wäre.

      Ich zitiere: Ironie des Schicksals, dass Allofs nach Beginn des VW-Abgasskandals auf ein geplantes neues Nachwuchszentrum verzichtete – aus freien Stücken und nicht, weil VW das Projekt aus Kostengründen gestoppt hat.

      1
    • @NikK: Der Wolf spielt mit seiner Bemerkung auf dieses Zitat in den Medien an:

      “Ironie des Schicksals, dass Allofs nach Beginn des VW-Abgasskandals auf ein geplantes neues Nachwuchszentrum verzichtete – aus freien Stücken und nicht, weil VW das Projekt aus Kostengründen gestoppt hat. “Das war kein Beitrag im Sinne von “Wir sparen das jetzt ein”. Wir haben ohne entsprechenden Hinweis von VW dieses Projekt zurückgestellt, weil wir gesagt haben: Das ist jetzt nicht der Moment dafür”, berichtete Allofs unlängst.”
      http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_79705166/fussball-vw-derzeit-keine-kuerzungen-beim-vfl-druck-fuer-allofs.html

      Allofs dementiert damit, dass VW den Neubau gestoppt hat (wie Du behauptest), allerdings schraenkt er ein, dass das Projekt nur zurueckgestellt ist. Insofern ist es auch voellig OK, zu schreiben: “ein kompletter Neubau der VfL-Fußball.Akademie soll weiterhin das Ziel sein.”

      0
    • In den damaligen Zeitungsartikeln hieß es noch das VW das Projekt vor dem Hintergrund der Krise gestoppt habe.

      Wer nun letztendlich dafür verantwortlich war, ob VW oder Allofs, entzieht sich meiner genauen Kenntnis.

      Hoffen wir einfach das sich die Lage beruhigt hat und es bald den Neubau gibt!

      0
  44. Damit wollte man wohl den aufkeimenden Gerüchten entgegenwirken. Trotz allem natürlich eine klasse Sache :vfl:

    0
  45. Die erzielten Gewinne aus den Transfers von de Bruyne und Perisic für den Bau des Nachwuchsleistungszentrums und den Ausbau der sonstigen Infrastruktur zu verwenden, wäre trotz Krise von kaum einer Seite als negativ empfunden worden. Hier halte ich den VfL-AR oder sogar VW selbst für den Projekt-STOPPer. Allofs selbst würde wohl nicht mit dem Finger auf VW gezeigt und den Konzern als Schuldigen ausgemacht haben.
    Dennoch ist die Entwicklung angesichts eigentlich kurzer Entscheidungswege ebenso unglücklich wie auch andere in Allofs letztem Jahr als Manager. Hier wurde auf dem Weg des geringsten Widerstandes ebenso zögerlich gehandelt wie bei der jahrelangen erfolglosen Suche nach einem Stürmer. Nun ist der Zug trotz gegenteiliger Beteuerungen vielleicht für lange Zeit abgefahren und die Chance vertan.
    Apropos Sprüche: Bei einigen Transfers und medialen Auftritten haben sich mir die Haare gesträubt, der Verzicht auf sinnbestimmtes und zielorientiertes Scouting und letztendlich die Verpflichtung von Wollscheid haben meine Zweifel an der Sachkompetenz in den Schaltzentralen verstärkt. Allofs hat sich verbraucht und wirkt wie angeschlagener Boxer im Ring. Es ist jetzt eine sehr schwierige Situation für den VfL. Wenn man im Frühjahr vielleicht ohne Draxler, Gustavo und andere auskommen muss, wer soll es dann richten und den Absturz aufhalten?

    2
  46. Die Aussagen kamen ja (angeblich) aus VW-Managerkreisen. Ich habe an der Integrität der dpa keinen Zweifel, die haben keinerlei Interesse, Lügen oder Unruhe bei uns reinzubringen. Sie sind auch nicht auf eine solche Schlagzeile angewiesen.

    Nun sind 24 Stunden vorbei, und alles was man liest, ist ein bißchen Rumgepolter von Allofs. O-Ton: “Wer was zu kritisieren hat, soll es mir persönlich sagen.”

    Das ist ziemlich mager, denn zu den doch gewichtigen Anschuldigungen hat weder Volkswagen noch der VfL Stellung bezogen. Immerhin wird Allofs einer Lüge bezichtigt (angeblich wollte Volkswagen damals das NLZ erst einmal nicht bauen) und ihm unterstellt, keine “Lust” mehr zu haben. Auch steht ein großes Fragezeichen hinter der Zukunftsperspektive.

    Ich hätte nun schon erwartet, dass man seitens Sanz oder Bode versucht, die Wogen zu glätten und Allofs nicht so rumpoltert, sondern Stellung nimmt. Würde nichts dran sein, müssten Aufsichtrat und Allofs heute eine gemeinsame Sprache sprechen und diese veröffentlichen. Aber niente.

    Dieses weitere Kapitel unterstützt meiner Meinung anch nur die These, dass der AR die Äußerungen platziert hat. Derzeitige Folgen auf die sportliche Situation scheinen nebensächlich, man übt Druck aus und scheint andere Pläne gerade durchzuspielen. Eine Falschmeldung, wie sie Pahlmann für mögich hält, halte ich daher für ausgeschlossen. Dann hätte man heute anders agiert.

    9
    • Du schreibst: “Immerhin wird Allofs einer Lüge bezichtigt” – meinst Du denn, das Zitat ist erfunden: ““Wir haben ohne entsprechenden Hinweis von VW dieses Projekt zurückgestellt, weil wir gesagt haben: Das ist jetzt nicht der Moment dafür”, berichtete Allofs unlängst.”? Ich hatte nichts davon mitbekommen, aber eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass ein woertliches Zitat auch so stattgefunden hat. Und dementiert hat Allofs es ja auch nicht, wie Du sagst…

      1
    • Damals wurde kommuniziert, dass man im Zuge von Dieselgate das NLZ vorerst nicht baut und es sich in Zukunft ändern kann. Allofs verwies damals eindeutig auf die Situation bei Volkswagen. Da gabe es mehrere Zitate.

      http://www.spiegel.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg-soll-planung-fuer-nachwuchszentrum-gestoppt-haben-a-1057519.html

      “Ich denke, es ist in der aktuellen Situation nachvollziehbar, dass Projekte dieser Größenordnung erst einmal zurückgestellt werden”, sagte Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE. “Auch in Zukunft wollen wir in sportlich wie wirtschaftlich sinnvolle Projekte investieren. Die Intensivierung und Optimierung unserer Nachwuchsförderung besitzt in diesem Zusammenhang eine zentrale Bedeutung.”

      Und:

      “Bis zu 40 Millionen Euro sollte das Projekt an der Wolfsburger Dieselstraße kosten. “Wir waren noch lange nicht soweit, dass man hätte sagen können, das Projekt wird umgesetzt. Aber natürlich ist das derzeit nicht der Moment zu investieren. Da muss man Vernunft walten lassen”, erläuterte Allofs.

      Die Entscheidung wurde von der VfL-Geschäftsführung gemeinsam mit dem Aufsichtsrat des Klubs getroffen. In dem Kontrollgremium sitzen auch hochrangige Manager des VW-Konzerns.”

      http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_75761526/vw-krise-trifft-den-vfl-wolfsburg-allofs-stoppt-bauplaene.html

      Da liest es sich schon deutlich VW-lastiger.

      Lüge ist definitiv ein zu großes Wort, doch war in den Medien das Echo eindeutig: Volkswagens Krise hat zur Folge, dass der VfL das NLZ erst einmal nicht bauen möchte. Es hätte ja auch schwer zum Sparkurs gepasst…
      Und das war unnötig und hat nur Spekulatonen um einen Sparkurs angeheizt.

      Das im Nachhinein eher Allofs die Bremse war (und das dementiert er ja nicht), wirft zumindst in Sachen Nachwuchsarbeit bzw. Wille ein eher mäßiges Licht nachträglich auf Allofs` Nachwuchsarbeit. Und Volkswagen bzw. eine dortige Person hat diese Posse nun noch einmal ausgegraben, bzw. scheint man sich nun daran zu stören und sucht Gründe.

      4
  47. Ich denke was hier momentan alles durch die Medien geistert ist ein öffentlich ausgetragener Machtkampf zwischen dem Aufsichtsrat und Allofs. Es sieht meiner Meinung nach alles danach aus, als ob die Öffentlichkeit auf eine Allofs-Entlassung vorbereitet werden soll. Allofs wird am kürzeren Hebel sitzen, das Tischtuch zwischen ihm und dem AR scheint zerschnitten. Sollte die ganze Geschichte nur ein Störfeuer der Medien sein hätte beispielsweise Sanz diese Geschichten längst dementiert. Die Vorwürfe die im Raum stehen ja sind ja keine Kleinigkeiten.

    Allofs wird Geschichte sein und es ist nur noch eine Frage wann. Ich hoffe, dass man im Hintergrund bereits nach geeigneten Nachfolgern gesucht hat und keine Personen ala Heldt auf der Kandidatenliste stehen. :rad:

    6
    • Die Aussagen des Aufsichtrates klingen für mich überhaupt nicht nach Entwarnung, sondern danach, das man Allofs ein Ziel gesetzt hat, dass er erreichen soll. Die Formulierung

      “Sämtliche Anstrengungen des Vereins müssen daher allein dem Ziel gelten, diese Situation möglichst schnell zu ändern und die Wende zum Besseren zu schaffen”

      ist da meiner Meinung nach ziemlich eindeutig.

      3
    • Von Allofs ueberzeugt und kein Strategiewechsel? Also alles beim alten? Mal schauen, das kann in 24 Stunden schon wieder ganz anders aussehen.

      1
    • Und warum um alles in der Welt “Daumen hoch”? Wenn unser Verein gesunden soll, muss Allofs schleunigst weg. Erst recht, da er scheinbar der Meinung ist, genauso weitermachen zu können.

      18
    • Sehr gut, endlich mal positive Signale!

      9
    • Darauf würde ich nichts geben. Wie oft im Fußball, hat sich ein Manager hinter seinen Trainer gestellt und schwupps war Er spätestens nach der nächsten Niederlage weg.

      3
    • Da ist die von mir oben angesprochene, bisher fehlende Stellungnahme. Spät, aber sie ist gekommen. Alles andere wäre auch einer Entlassung gleich gekommen.

      Damit ist Allofs definitiv wieder fester im Sattel. Zumindest für die nächsten 24 Stunden – und bis zum nächsten Heckenschützen.

      Die Story ist und wird nicht rund. Aber gut, zumindest ist morgen Ruhe. Etwas spät, aber immerhin.

      3
  48. Bist du dir sicher das da morgen Ruhe ist? Wenn morgen wieder verloren wird bin ich mir nicht sicher das VW und der AR weiterhin ruhig bleibt.

    1
  49. http://m.bild.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg/allofs-feuert-zurueck-49044656.bildMobile.html

    „Die Gemengelage in Wolfsburg ist nicht einfach. Es ist keine Stimmung wie bei Werder Bremen, wo ein Schulterschluss da ist. Wo man zusammen Probleme angeht und sich zusammenrauft. Dieses Gefühl ist hier im Moment überhaupt nicht da.“

    – Klaus Allofs

    2
    • Für mich ein weiteres Fehlverhalten von Allofs mit dem Er die Fans noch mehr gegen sich aufbringt.

      Warum?

      Weil die VfL-Fans seit über einem Jahr ihre Mannschaft bedingungslos unterstützt haben und dass trotz teilweise peinlich Auftritten die kaum zu unterbieten waren.
      Die VfL-Fans haben zwar lautstark die Mannschaft rausgerufen, dann aber ruhig, sachlich aber auch mit der nötigen Emotion mit den Spielern gesprochen. Da hatte sich ein Allofs ja lieber verkrochen.
      Selbst die Probleme mit Julian Draxler hat man runtergeschluckt und das Wohl des Vereins höher bewertet (was bei anderen Verein nicht immer der Fall ist).

      Außerdem muss man auch sagen, dass bei uns fast nichts gibt, was Mut macht und eine Gefühlswelle auslöst wie in Bremen mit Nouri.

      13
    • Sicher, dass er damit die Fans überhaupt meint?

      Er könnte auch einfach die Arbeit mit dem AR, Mitarbeitern etc. meinen.

      1
    • Für mich liest sich das so, dass man sehr bald sagen kann: hat nicht gepasst.

      Allofs hat als Begründung: kein Schulterschluss zwischen Eigentümer, AR und GF, das macht keinen Spaß, so kann ich nicht arbeiten, also haben wir uns einvernehmlich getrennt.

      Der AR hat als Begründung: für den sportlichen Bereich haben wir vollstes Vertrauen in Klaus Allofs, Differenzen in der strategischen Ausrichtung führten zu einer einvernehmlichen Trennung.

      Man versucht, das Spiel gegen Hertha jetzt nicht zu stören, also noch keine Trennungsmeldung. Nächste Woche in Bayern ist es wegen der sicheren Niederlage eh egal. Gegen Frankfurt könnte entweder bereits die Trennung vollzogen sein und der neue Manager präsentiert sein, oder immer noch “Larifari”, um das Spiel nicht zu gefährden. In Gladbach ist es dann wieder egal.

      Also: entweder zwischen dem Hertha und dem Frankfurt Spiel alles “klar” machen, oder vor Weihnachten.

      Ist mein Eindruck.

      4
  50. Köstner: “Im Moment ist sogar der Abstieg möglich!”

    Der Kader passt für Köstner vom Charakter her nicht zusammen. Außerdem vermutet Er, dass man zu sehr nach Profit gegangen ist (Spieler für noch mehr Geld zu verkaufen).

    Köstner: “Zu sagen, wir haben eh die stärkere Mannschaft als Darmstadt, Bremen, Ingolstadt oder Hamburg ist gefährlich. Es sind schon vermeintlich gut besetzte Klubs abgestiegen, weil sie aus dem Negativ-Strudel einfach nicht mehr rausgekommen sind.”

    Köstner versucht hier, mMn etwas durch die Blume zu sagen, dass zu großen Teilen, wenn nicht sogar zum größten Teil, die Schuld an der momentanen Situation trägt.
    Da spricht Köstner natürlich auch einigen VfL-Fans aus dem Herzen.

    http://www.bild.de/sport/fussball/lorenz-guenther-koestner/im-moment-ist-abstieg-moeglich-49044654.bild.html

    3
  51. Ich frage mich, was den Allofs derzeit reitet. Erst das kleine Rumgepolter, anschließend kommt die Stellungnahme von Volksagen und man könnte vorerst einen Strich machen.

    Aber dann kommen diese Aussagen in Allofs` Haus und Hofzeitung. Damit meint er zwar nicht die Fans, aber den AR. Es ist in der Tat so, wie es die Überschrift schon sagt: Er feuert zurück. Was soll VW jetzt noch tun, bzw. der AR. Er hatte versucht, Ruhe reinzubekommen und Allofs setzt einen drauf.

    Da herrscht intern Krieg zwischen Allofs und AR und man bereitet sich offensichtlich auf eine Trennung vor. Ds ist schon fast so wie bei enem Ehestreit, so sich am Ende alle die Meinung sagen. Nicht hübsh, ähnlich wie schon bei Hecking. Es zeigt meiner Meinung nach sehr schön, wie dünnhäutig Allofs ist und das er Wolfsburg bzw. seine Strukturen nie verstanden und verinnerlicht hat.

    Die Fans in Wolfsburg sind extremst geduldig, doch wenn die Kurve ruft, ist es vorbei. Das wollte er nie sehen. Genauso, dass der AR nicht für dumm zu verkaufen ist.

    Ich denke der große Auslöser der Unstimmigkeiten ist Petralito. Eine interne Untersuchung einzuleiten, ist kein Spaß. Und man muss etwas gefunden haben, sonst hätte man nicht so strikt gehandelt. Die Äußerungen Petralitos kamen dort nur sehr gelegen. Kein Mensch hatte davon vorher gelesen.

    Dann die Trainerentscheidung erst mit Hecking und anschließend mit Ismael. Darüber ist schon Hoeneß gestolpert.

    3
    • Letzten Endes sind seine jüngsten Aussagen zum fehlenden Schulterschluss ein sicheres Indiz dafür, dass man bei VW mehr über ihn statt mit ihm redet. Sehr wahrscheinlich werden Gespräche parallel auf mögliche Nachfolgekandidaten verlagert. Da bahnt sich jetzt ein Ende an. Aber die zeitliche Abfolge war natürlich fatal für KA: Am Abend kommt eine Pressemitteilung von VW, danach berichtet die BILD von Allof’s kritischen Äußerungen, die vor der VW-Stellungnahme geäußert worden.

      Dazu nun das Interview mit Köstner. Was auch immer für Mechanismen dahinter stecken: Die BILD forciert eine Trennung.

      1
    • Mit jeder neuen Äußerung wird es gefühlt immer schlimmer und peinlicher.

      Bei dem Satz musste ich sofort an die Äußerung denken, dass Allofs wohl keine Lust mehr hat. Wenn man es böse auslegt, bettelt hier förmlich jemand um Erlösung. Schlimmer finde ich allerdings, dass erneut nach einem Alibi gesucht wird und das Ganze auch wieder in die Richtung geht, dass man hier ja gar nicht erfolgreich arbeiten könne.
      Und als dritten Punkt: Da wird ein fehlender Schulterschluss bemängelt, aber selber ordentlich nachkarten. Sehr schlaue Handlung, wenn man einen solchen Punkt bemängelt. Hut ab!!!

      Ich weiß nicht, wie lange man so noch gedenkt weiterzumachen, aber es ist nur noch oberpeinlich. Dein Beispiel mit einem Ehe-/Scheidungskrieg trifft es ausgezeichnet.

      3
    • Und wo war sein Schulterschluss mit den Fans? Am Tor damals habe ich ihn jedenfalls nicht gesehen.

      1
  52. Die WAZ spekuliert auch auf eine Dreierkette:

    Benaglio – Riro, Bruma, Knoche – Schäfer, Arnold, Guilavogui, Seguin, Caligiuri – Mayoral, Gomez

    Interessant ist, das in vielen Aufstellungen die ich so lese und mitbekomme Gustavo und Draxler draußen sind und auch die Doppelspitze vorne ein Thema ist. Mal schauen, ob es wirklich so kommt!
    ———————————

    Meine Elf wäre: Benaglio – Riro, Bruma, Knoche – Schäfer, Gerhardt, Arnold, Guilavogui, Träsch – Mayoral, Gomez

    Klarer Plan: Träsch und Schäfi machen über Außen extrem viel Druck die Linie entlang, ohne Kompromisse. Sollten sie nachlassen, kann man dort auch wechseln. In der Mitte heißt es Bälle gewinnen, Bälle gewinnen und nochmals Bälle gewinnen – arbeiten, arbeiten und nochmals arbeiten! Vorne gibt uns Mayoral mehr Optionen und lässt Gomez nicht so alleine in der Luft hängen.

    Und dennoch: Wir haben das System so noch nie gespielt und ich fürchte auch kaum trainiert. Das wird seine Zeit brauchen, bis es greift…bei Mainz dauerte es gestern auch 25 Minuten, danach hatten sie aber Bayern relativ gut im Griff.

    Ich wünsche mir einen Sieg der Mannschaft und das Allofs am Sonntag von selbst erhobenen Hauptes zurücktritt. Danach dann mit 13 Punkten den Neuanfang starten!

    3
  53. Tolle Aktion beim heutigen Spiel. In Gedenken an die Brasilianische Mannschaft die mit dem Flugzeug verunglückt ist, trägt die Mannschaft das Chapecoense-Logo auf dem Trikot,

    http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/12/vfl-wolfsburg-laeuft-mit-chapecoense-logo-auf-trikot-auf

    11