Samstag , Mai 25 2019
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Transfergerücht: Joao Victor zum VfL Wolfsburg?

Transfergerücht: Joao Victor zum VfL Wolfsburg?

Bringt Neu-Trainer Oliver Glasner Außenstürmer Joao Victor vom Linzer ASK mit zum VfL Wolfsburg?

Laut des Radiosenders Radio OÖ und mehrerer deutscher Medien (u.a. Sportbuzzer) soll Joao Victor heute einen Medizincheck in Wolfsburg absolvieren.

Joao Victor ist 25 Jahre alt, Brasilianer und wechselte 2015 von Brasilien in die österreichische Liga zu SV Kapfenberg. Zwei Jahre später folgte dann der Wechsel zum Linzer ASK. Joao Victor kommt vornehmlich über die linke Außenbahn und erzielte in dieser Saison in 32 Pflichtspielen 19 Treffer.

Spielerprofil von Joao Victor auf Tm.de.
 
 

Welches Team kann der VfL Wolfsburg noch überholen?

Der VfL Wolfsburg befindet sich mitten im Kampf um die Europa League. Aktuell stehen die Wölfe auf Rang 7 der Tabelle, welcher zur Europa-League-Qualifikation reicht. Doch wäre dies mit mehreren Qualifikationsspielen in der Sommervorbereitungszeit verbunden.

Will der VfL diese Zusatzspiele umgehen, müssen die Wölfe in der Tabelle noch mindestens einen Platz klettern.

Welches Team kann der VfL Wolfsburg überholen?

VfL-Wolfsburg-Team-Mannschaft-Labbadia
 
Vor den Wölfen stehen Gladbach, Leverkusen und Frankfurt. Von den punktgleichen Gladbachern trennt der VfL nur das schlechtere Torverhältnis (- 3). Leverkusen und Frankfurt stehen zwei Punkte vor den Wölfen.

Entscheidend ist das Restprogramm. Gewinnt der VfL Wolfsburg seine beiden letzten Spiele, würde schon ein Unentschieden der Gladbacher genügen, um diese zu überholen. Selbst bei zwei Siegen der Gladbacher könnte der VfL an ihnen vorbeiziehen. Voraussetzung: Das schlechtere Torverhältnis von -3 könnte aufgeholt werden.

Sogar die Champions League ist noch drin

Voraussetzung für eine Teilnahme an der Königsklasse wäre ein Straucheln aller drei Teams, die vor dem VfL Wolfsburg stehen, bei gleichzeitig zwei Siegen des VfL.

Mindestvoraussetzung:
Ein Unentschieden der Gladbacher in einem der beiden Spiele und jeweils eine Niederlage von Leverkusen und Frankfurt.

Diese Teams kämpfen um die Europa League

4. Frankfurt (54 Punkte)
5. Leverkusen (54 Punkte)
6. Gladbach (52 Punkte)
7. Wolfsburg (52 Punkte)
8. Hoffenheim (51 Punkte)
9. Bremen (47 Punkte)

Das Restprogramm

    Frankfurt:
    Mainz (H)
    Bayern (A)

    Leverkusen:
    Schalke (H)
    Berlin (A)

    Gladbach:
    Nürnberg (A)
    Dortmund (H)

    Wolfsburg:
    Stuttgart (A)
    Augsburg (H)

    Hoffenheim:
    Bremen (H)
    Mainz (A)

    Bremen:
    Hoffenheim (A)
    Leipzig (H)

 

136 Kommentare

  1. Angeblich soll jao Victor heute ein Medizincheck in wob machen . Hat ein User bei Transfermarkt geschrieben.

    5
  2. https://www.austriansoccerboard.at/topic/116512-sommertransferthread-2019/?page=20

    Es wird gemunkelt, dass Victor heute seinen Medizincheck bei uns macht.

    2
    • Wob_Supporter

      Unser Scout Ismael wird den Spieler schon einschätzen können ;)

      2
    • Ohne Ismael geht nix bei uns… :lach:

      6
    • DerMannderKann

      Das Ding mit Ismael macht einem Angst :dino:

      9
    • Sollte Victor kommen, wäre das aus einem ganz besonderen Blickwinkel sehr erfreulich. Glasners Philosophie baut auf extremes Pressing und somit extremer Laufarbeit ohne Ball auf. Victor kennt das und macht das auch, ist also kein Schönwetterspieler. Weghorst passt diesbezüglich wie die Faust aufs Auge. Auch Klaus und Steffen kommen über das Läuferische, doch den Maßstab würde erstmal Victor setzten. Der würde seinen Nebenleuten und Konkurrenten von Anfang an vorleben, welche Intensität Glasner verlangt. Und nun mal in die Runde gefragt: bin nur ich skeptisch, ob Brekalo die Bereitschaft mitbringt, entsprechende Anforderungen zu erfüllen? Ich bin zumindest gespannt.

      12
    • Ich glaube, das ist ein wenig übertrieben, Schalentier. Du hälst Victor für den besseren Pressingspieler als Steffen oder Weghorst, insbesondere von der Intensität her? Habe ich das richtig verstanden? Ich glaube eher, das sich Victor an Weghorst orientieren wird und vor allem an seiner Intensität. Auch Steffen ist ein richtig guter Pressingspieler, viel besser als sein Ruf hier im Blog.

      6
    • Ich glaube, Weghorst erfüllt eh jede Anforderung. Aber Victor weiß bereits, was sein Coach wann und mit welcher Intensität (Tempo, Antritt) in welchen Zonen erwartet. Das müssen andere Spieler erst verinnerlichen. Labbadia lässt phasenweise auch pressen, Glasner ist da wohl extremer. Und es muss ja im Kollektiv funktionieren, d.h. man kann nicht nur Weghorst „vorschicken“…

      3
    • Wir pressen ja auch im Kollektiv. Und natürlich kann man nicht nur Weghorst vorschicken, haben wir ja auch nicht gemacht in dieser Saison. Glasner wird eine Grundlage vorfinden, auf der er aufbauen kann. Ich glaube diesbezüglich auch übrigens, das Glasners Pressing hier sehr schnell greifen wird. Natürlich hat Victor da einen kleinen Vorteil, weil der Glasners Spielweise schon kennt, das ist klar.

      Wenn du mich aber nach Brekalo fragst, ist der eine Klasse schlechter im Pressingverhalten im Vergleich zu Weghorst und Steffen zum Beispiel. Klaus sehe ich zwischen Steffen und Brekalo diesbezüglich, mega intensiv kann er auch nicht. Aber immerhin intensiver als Brekalo.

      1
  3. Sollte das Gerücht stimmen, dann wäre das schon erfreulich.
    Ich frage mich dann jedoch, ob das dann der Transfer für die Außen ist und dann Spieler a la Trossard / Cornet vom Tisch sind.
    Sollte uns kein Spieler mehr verlassen, dann denke ich, dass dieses der eine Transfer für die Außen ist.

    Sollte uns z. B. noch Brekalo verlassen, dann gehe ich davon aus, dass wir noch einen Transfer auf den Außen machen werden.

    1
    • Ntep wird wohl noch gehen, vermutlich als Geschenk verpackt :dino:

      12
    • Ja und da hoffe ich das es cornet wird. Finde ich echt super .warten wir es mal ab . Ich denke brekalo wird gehen .

      2
  4. wobaufabwegen

    Das würde bedeuten, dass Glasner, wie erwartet, auf sein System mit Flügelspielern zurückgreifen möchte.
    Joao isz sicherlich ein überragender Kicker, dazu beidfüßig und mit 25 auch kein “Talent” mehr. Dürfte auch nicht allzu viel an Ablöse kosten. Ich schätze auf eine Summe zwischen 4-5 Millionen.

    5
    • Es bedeutet halt, dass wir womöglich mit Außen spielen werden…
      Ob es dann ein 3-5-2 wird, ein 4-2-3-1 ein 4-1-3-2 oder etwas dergleichen, das kann man nur mutmaßen.

      0
    • Über Außen oder mit Halbräumen. Soweit ich das gesehen habe zieht Joao Victor sehr gerne nach innen. Roussillon könnte dann links überlaufen. Insgesamt ist mir sein Abschluss aufgefallen. Der Rechte ist sein starker Fuß, aber auch mit links habe ich Tore gesehen, was dafür spricht das er nahezu beidfüßig ist. Schon nicht so schlecht so etwas. Man muss natürlich sehen, wie er in der Bundesliga zurecht kommt.

      2
    • Ich bin gespannt, wie gut er wirklich ist. Die “Sorte” Klaus und Steffen haben wir schon genug (Nichts gegen die beiden). Eigentlich fehlt jemand, der uns individuell nochmal nach vorne bringt. Ich weiß nicht, ob dies mit Victor gelingt, aber lasse mich gerne überraschen. Wobei ich Victor mit dem brasilianischen Stürmer Pedro zusammen als Paket interessanter finde als Trossard.

      4
    • Pedro könnte theoretisch auch auf den Außen spielen.
      Am meisten halten würde ich aber von Cornet.

      Man muss hier am Ende halt abwiesen, wo Preis- und Leistungsverhältnis stimmen und der Spieler auch charakterlich passt. Es wird hier auch wichtig sein, welcher Spieler eher ins System passt und bei wem man noch ein Steigerungspotential sieht.

      Das am Ende Pedro, Cornet und Joao Victor kommen werden, jenes halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wobei alles auch immer eine Frage von Zu- und Abgängen ist. Sollte z. B. ein Ginczek unbedingt zu einem von Labbadia trainierten Verein wechseln wollen, dann würde das halt wieder andere Möglichkeiten öffnen.

      Ich bin jedenfalls sehr gespannt und freue mich jetzt schon auf die neue Saison. Unabhängig von unserer Endplatzierung. Je nach Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb, könnte sich die Kaderplanung noch einmal ändern.

      0
    • Pedro wäre auf jeden Fall ein Mann mit Potential, könnte ihn mir auch gut im 3er-Sturm mit Ginczek und Weghorst vorstellen. Allerdings wird von den letzten beiden vermutlich immer mal wieder einer ausfallen.

      Wenn man wirklich ein starkes Pressing spielen möchte, weiß ich nicht, ob Cornet dafür der richtige Spieler wäre. Nach den Aussagen einiger LASK-Fans ist das System doch schon sehr dem von Roger Schmidt ähnlich.

      1
    • Ich weiß natürlich nicht, wie intensiv die User, die sich (teilweise euphorisch) zu Joao Victor äußern die Ösi-Liga verfolgt haben. Mein vorherrschender Eindruck aus mehreren Spielen, auch vom LASK, ist, dass Tempo, Intensität und Körperlichkeit mit der BuLi nicht vergleichbar sind. Für Spieler bedeutet das eine enorme Umstellung.
      Sollte Joao Victor verpflichtet werden, dann kann das allerdings ein Indiz für den Preiskorridor sein, in dem der VfL sich in diesen Tagen bewegt. Da sind dann Trossards und Cornets wohl eher nicht drin…

      4
    • Dass der Schritt Ei großer wäre, ist sicher richtig. Wunderdinge sollte man nicht erwarten. Mit Tempo meinst Du sicherlich das generelle Spieltempo und die geringere Zeit, um Entscheidungen treffen zu müssen. Aber Sprinterqualitäten, Beifüßigkeit, Technik… sind bei Victor durchaus erkennbar. Ob er das auf Bundesliganiveau nachweisen kann, steht selbstverständlich auf einem anderen Blatt. Aber auch ein Überraschungscoup wäre vorstellbar.

      1
    • Mahatma_Pech

      Der Preiskorridor ist immer relativ. Wenn wir am Ende die obligatorischen 35 Millionen an Ablöse für 6 Spieler bezahlt haben, wird man sich mit solchen Spielern anfreunden müssen.
      Die Alternative wäre ja, das Geld nur in zwei Spieler zu investieren. Dann wäre ein Trossard, Pedro usw möglich.

      Zumal man so womöglich sogar weniger Gehalt jährlich bezahlt. Aber am Ende siegt wohl eher die Quantität als Qualität.

      2
    • Natürlich kann es ein Indiz sein, in welche Richtung es gehen könnte und in welchem Preiskorridor man sich bewegt.

      Es könnte aber auch sein, dass man einfach vom Preis- und Leistungsverhältnis von Victor überzeugt ist und man dafür bei einem anderen Transfers ein bisschen tiefer in die Tasche greift.

      Am Ende werden wir schlauer sein, ich vermute, dass man tief in die Tasche greift, wenn man von einem Transfer restlos überzeugt ist und man eine “einmalige” Chance sieht. Würde man also Cornet für die im Sommer kolportierten 17 Mio bekommen, dann würde man hier “zuschlagen”.

      3
    • Mahatma_Pech

      Hinzu kommt ja auch, dass jeder Trainer ein “Geschenk” bekommt…

      2
    • Ich glaube das Joao Victor schon ein ganz guter Spieler ist, der könnte ähnlich wie ein Roussilon sein…

      2
    • Mein Tipp ist, das ein zentraler Mittelfeldspieler dieses Jahr der “Königstransfer” wird.

      Mbabu geholt. Victor kommt wohl. Okay, aber wir bekommen auch was für Osimhen, Dimata und eventuell Bruma, Bazoer, Ntep usw. – da sind andere Verkäufe noch nicht mal mit drin. Es wird noch genug Geld da sein.

      5
    • …würde ich begrüßen. Ohnehin erwarte ich unter Glasner ein eher schnörkelloses Spiel in die Spitze, welches vorwiegend auf Umschaltmomente setzt. Da sollten Spieler wie Ginczek und Klaus (beide eigentlich mit einem wuchtigen, platzierten Abschluss ausgestattet) eher zur Geltung kommen. Ich glaube nicht, dass wir vorne nach einem Dribbelkönig fahnden. Eher nach einem Strategen, der die tiefen Pässe spielt. Bauchgefühl. Kann auch ganz anders kommen…

      1
  5. Nun ja, ist ja immer ganz nett anzuschauen so ein Video. Allerdings bekäme er es in der BuLi mit einem anderen Kaliber von Defensivspielern zu tun.
    Bei den Brekalo-Videos damals sah das auch so aus, als würde er durch die gegnerischen Abwehrreihen flutschen wie das heiße Messer durch die Butter. In der BuLi aber sieht man so etwas eher selten von ihm. In Deutschland hast Du als Offensivmann einfach weniger Platz bzw. musst ihn Dir durch intelligentes Laufspiel erarbeiten.
    Offensichtlich scheint Victor aber ein kompletter Spieler zu sein, der auch bereit ist, Einsatz zu zeigen. Das wären schon einmal gute Voraussetzungen. Schaun ´mer mal, bei der kolportierten Ablösesumme wäre das Risiko ja überschaubar.

    1
  6. Ist schon der individuell stärkste Spieler beim LASK. Mal schauen, wie er den Sprung in eine stärkere Liga hinbekommt – wenn ich das Gerücht bewahrheiten sollte.

    2
  7. https://www.goal.com/fr/news/mercato-leo-pereira-athletico-paranaense-piste-par-lol/3tgvydj8gib01wjoz9z8hsdkt

    Wir werden übrigens als Interessent neben Lyon und Inter Mailand an Leo Pereira (Innenverteidiger) genannt. Entweder entsteht eine neue brasilianische Gruppe an Spielern bei uns oder aber wir werden wieder mal zum Pushen des Preises genommen, wovon ich eher ausgehe.

    2
  8. Fürth zieht die Kaufoption für Seguin:
    https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/1125686712191971328

    15
    • Erfreuliche Meldung. Freut mich für ihn und wir haben eine Personalie weniger im Mittelfeld.

      22
  9. Cordoba, der Club vom kleinen Klimo, bestätigt den Wechsel zum VfB Stuttgart.
    Interessanterweise wird der Ablösevertrag inkl. vereinbarter Summen gleich mit veröffentlicht. Sehr transparent…

    http://www.institutoacc.com.ar/index.php/gracias-mateo/

    2
    • Interessant wie viele Unterschriften da drunter stehen.
      Kann jemand etwas zu dem Text sagen bzw einen Teil übersetzen?

      0
    • Die sportliche Leitung des Clubs teilt Fans, Medien, allgemein allen interessierten usw. mit, dass der Spieler zum VfB Stuttgart wechseln wird.
      Die Ablösesumme beläuft sich auf 1,5 Millionen Euro und ist in mehrere raten gegliedert. Alle 15 Einsätze , bis zum 60 Einsatz, kommen 100.000€ oben drauf (?). Die anderen Raten sind am 1.6.19 und 1.2.20 zu zahlen.
      Im Teil danach geht es nach meinem Verständnis darum, wie Teile des Geldes investiert werden sollen und am Ende wird dem Spieler obligatorisch für den Einsatz gedankt und alles gute für die Zukunft gewünscht.

      Ich hatte nur 3 Jahre spanisch in der Schule, sollte ich etwas falsches verstanden haben, bitte ich um Korrektur :)

      2
    • Vielen Dank für die Übersetzung!

      0
  10. Zur Frage: Welches Team kann der VfL noch überholen?

    Ich würde mich riesig freuen, wenn Labbadia seine (noch) Truppe so eingestellt kriegt, dass beide Spiele gewonnen werden. Das wäre wie Weihnachten und Ostern zusammen nach den letzten Jahren. Alleine vom Punkteschnitt. Wir kennen ja nur: Naja, gegen die vermeintlich leichteren Gegner holt unser Verein ja eh nix. Oder: Wir waren schon immer ein guter Aufbaugegner.

    Sollten wir beide Spiele gewinnen, was natürlich allein in unserer Hand (oder der des Schiris oder der Videoeminenzen) liegt, dann überholen wir auf jeden Fall!
    Mein Tipp:

    Das Restprogramm
    Frankfurt:
    Mainz (H) 2:2
    Bayern (A) 1:3

    Leverkusen:
    Schalke (H) 0:1
    Berlin (A) 1:4

    Gladbach:
    Nürnberg (A) 1:1
    Dortmund (H) 0:2

    Wolfsburg:
    Stuttgart (A) 1:3
    Augsburg (H) 1:0

    Hoffenheim:
    Bremen (H) 2:3
    Mainz (A) 1:3

    Bremen:
    Hoffenheim (A) 3:2
    Leipzig (H) 1:2

    Bedeutet:

    Wolfsburg (58 Punkte)
    Leverkusen (57 Punkte)
    Frankfurt (55 Punkte)
    Hoffenheim (54 Punkte)
    Gladbach (53 Punkte)
    Bremen (50 Punkte)

    Bei Leverkusen gegen Schalke bin ich aber noch ein wenig skeptisch.

    2
    • Mahatma_Pech

      Ich habe keine Statistik jetzt dazu, inwieweit der VfL diese Saison Aufbaugegner war.

      Aber meiner Kenntnis nach haben wir gegen die Teams da unten fast ausnahmslos gewonnen. Einzig in Hannover hat man dann eigenem Unvermögen verloren.

      Daher finde ich solche Aussagen gerade diese Saison arg daneben. Es gab mal solche Saisons. Aber diese zählt sicherlich nicht dazu. Man kann sogar eher behaupten, dass wir sehr sicher gehen diese Teams punkten.

      Und auch solche Tipps zu anderen spielen finde ich vermessen. Erst recht, wenn man 3:2 oder so tippt. Es mag Tendenzen geben. Aber unter dem Strich gibt es immer Überraschungen…

      15
    • Schalke gewänne demnach in Leverkusen. :grübel:
      Ähm, das gäbe zwar einen heftigen Gewinn bei etwaigen Wetten, aber das halte ich für extrem unwahrscheinlich.

      4
    • Sehe es ähnlich wie Roy. Leverkusen wird meiner Ansicht nach beide Spiele gewinnen und dementsprechend 4ter werden. Dahinter tippe ich den VfL auf Platz 5, da sowohl Frankfurt (kriecht auf dem Zahnfleisch) als auch Gladbach noch Federn lassen werden. Bin also guter Hoffnung auf einen sehr erfolgreichen Saisonabschluss!

      2
    • @Mahatma
      Ergebnisse tippen ist doch nicht vermessen. Wird von den Experten bei Sky doch vor jedem Spieltag gemacht. Und wenn ich ein Wettkonto bedienen würde, wäre das die gleiche Praxis.
      Und Hoffenheim-Bremen sagt mir, dass es vielleicht doch etwas mehr Tore geben wird. Aus Erfahrung meiner Bundeligaspielbeobachtungen dieser Saison. Da kann jeder andere Sichtweisen haben. Genauso wie ich die Heimspiele von Nürnberg aus Erinnerung dieser Saison, als fast alle nur knappe Niederlagen mit wenig Gegentoren wahrgenommen habe.
      Die Aussagen zu Aufbaugegner etc, beziehen sich auch eher auf den Bereich der letzten Saisons. Das war keine Statistik.

      @Roy
      Ich bestätige gern Mahatmas Aussage “Aber unter dem Strich gibt es immer Überraschungen… ”
      Dieses wäre eine Überraschung! War das Spiel gegen Dortmund aber auch. Schalke ist durch, haben nix mehr zu verlieren. Sie können befreit aufspielen und mit Huub zu sprechen “Die Null muss stehen”, wäre das meine Überraschung. Deswegen auch meine letzte Ausführung: Da bin ich mir nicht ganz sicher mit meinem Tipp.

      0
  11. https://www.youtube.com/watch?v=c-E4qzDlq4I

    Nochmal ein etwas neueres Video zu Trossard, das wohl seine kompletten Stärken zeigt. Er holt sich auch durchaus viele Bälle von hinten ab und trägt dann den Ball schnell nach vorne. Seine Flanken sind auch recht Präzise, er hätte durchaus den einen oder anderen Assist mehr haben können diese Saison.

    Man darf gespannt sein, wie sich Schmadtke und Schäfer entscheiden werden. Ein Qualitätssprung wäre Trossard in jedem Fall. Oder man geht eben den günstigen Weg mit Victor.

    0
    • Ich denke, dass eher wichtig ist, wie Trossard sich entscheidet.
      Ob da der VfL überhaupt eine Rolle spielt entzieht sich unserer Kenntnis, ist pure Spekulation.
      Allerdings habe ich nicht das Vorstellungsvermögen beim VfL mit drei Flügelspielern auf links (plus Yeboah?) Rechnen zu wollen…

      2
    • Nein das wird auch nicht passieren. Ich denke man setzt auch mit Glasner extra jemanden auf die Trainerposition, um unter anderem Yeboah und Brekalo zu entwickeln. Wer weiß was die beiden nochmal für uns wert sein können.

      6
    • Ich werte Victor als klares Zeichen gegen Brekalo und Yeboah. Das sind alles Linksaußen. Und Victor wird bei Glasner sicherlich nicht auf der Bank sitzen. Und Trossard wäre erst Recht ein klares Zeichen gegen Brekalo.

      2
    • Sehe das ganz und gar nicht so. Die jungen Spieler können doch perfekt hinter Victor aufgebaut werden.

      4
    • Brekalo wurde doch diese Saison schon aufgebaut, über 25 Einsätze hat er gehabt. Brekalo will Stammspieler sein…

      Bei Yeboah ist es vielleicht etwas anderes, der freut sich überhaupt im Kader zu sein.

      5
    • Aber du kannst doch in einem System mit Flügelspielern nicht mit einem 20-jährigen Spieler als einzigen Linksaußen planen.

      1
    • Ja, genau und deshalb wird auch Victor Stammspieler sein. Das hab ich dir ja versucht, deutlich zu machen. Brekalo wird Ersatz sein – noch mehr als diese Saison. Es gibt auch noch Mehmedi, Ginczek und Wout vorne, da wird es für Brekalo eng überhaupt im Kader zu sein.

      Ein neuer Stammspieler für LA ist ein klares Zeichen gegen bestehende Spieler dort. Jedenfalls nach meinem Verständnis.^^

      3
    • Ich weiß schon wie du das meinst, keine Sorge :D
      Aber Brekalo kann sich wohl eher mit einem Victor messen als mit einem Trossard. Bei letzterem verstehe ich deine Argumentation. Ich sehe das eher so, dass Brekalo durch Victor eine bessere Chance erhält als wenn man auf der Position noch eine Kategorie höher geht.

      2
    • Generell scheint die Tendenz der Zielsetzung bei offensiven Spielern auf mehr Torgefahr ausgerichtet zu sein. Joao Victor ist kein Flügeldribbler. Seine 1:1-Situationen sind darauf ausgerichtet, dem gegnerischen Tor (ungehindert) näher zu sein. Er zieht den Doppelpass auch dem Flügellauf mit anschließender (sinnloser) Flanke vor. Erinnere nicht eine Situation einer hohen Flanke aus den Spielen beim LASK.
      Wobei beim LASK auch die MF-Spieler den gegnerischen 16er betreten dürfen….

      0
  12. HalbMannHalbWolf

    Interessanter Spieler, scheint so, als ob sich Glasner seinen Protegé mitbringt, warum auch nicht, es wurde ja Bedarf auf der Position angemeldet.

    1
  13. Sollte Joao Victor kommen, wäre man vorne erstmal mit ihm, Brekalo (da bin ich mal gespannt, ob er bleibt), Steffen, Klaus, Mehmedi, Ginczek und Weghorst gut aufgestellt. Auf den AVs ebenfalls. Würde noch das ZM und die IV bleiben. Hier erwarte ich auch, dass ein Stratege für Gerhardt und Arnold kommt und in der IV rechne ich mit einem Zugang, der dem Dpielaufbau ein paar Impulse gibt. Hier könnten Koch (Freiburg) oder Kempf (Stuttgart) in den Fokus rücken…Wir werden sehen. Hier wäre auch die Frage, ob ein Camacho oder auch Guilavogui nicht auch den Hasebe in einer Dreierkette geben könnten.

    1
    • Ein Guilavogui würde ich nicht als “Libero” sehen. Diese Position ist einfach nicht laufintensiv genug.

      0
  14. HannoverWolf

    Joao Victor kann von mir aus gerne kommen, scheint ganz gut zu sein der Mann.
    Bzgl was noch drin ist (EL oder CL): zwei Spiele gewinnen, der Rest ist Spekulatius.

    2
  15. Da jetzt auch die deutschen Medien darauf aufmerksam werden und ebenfalls über einen heutigen Medizincheck sprechen, gehe ich davon aus das das heute auch noch offiziell wird.

    0
  16. Schäfi erklärt, welche “soft skills” ihm bei Transferkandidaten wichtig sind…
    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/vflwolfsburg-manager-marcel-schaefer-verraet-die-scouting-taktik-61738642.bild.html

    2
  17. https://www.youtube.com/watch?v=h9amwan6_Qk

    Dieses Video von Joao Victor ist wahrscheinlich etwas besser als das verlinkte Video von 2016 in der News. Es ist frische 2 Tage alt und vermittelt wohl nochmal einen besseren Eindruck über seine Leistungsfähigkeiten.

    9
    • Schaut aus, als hätte er schon einen starken Abschluss. Außerdem war er in den Ausschnitten meist als hängende Spitze zu sehen. Interessanter Spieler :vfl:

      3
  18. Origi in der Startelf bei Liverpool. Laut Klopp hat er sich in der Rückrunde stark entwickelt und sich seine Einsatzzeiten diese Saison verdient. Natürlich profitiert er auch von den Ausfällen von Firmino und Salah.

    3
    • Wob_Supporter

      Die Fähigkeiten hat er ja unbestritten , ich hatte immer eher das Gefühl das ihm der Kopf im Weg steht. Die Mitspieler sind ja auch unwesentlich besser als bei uns ;)

      7
    • War vielleicht auch der Situation geschuldet, Abstiegskampf ist ein anderer Druck.

      5
  19. Mich würde die Mentalität von Victor interessieren.
    Kann einer was dazu sagen ?

    Wäre nämlich ein Faktor der Ihn „nützlicher“ als Brekalo machen würde. Finde die Mentalität von Brekalo ist ausbaufähig… liegt aber vielleicht an seinem Alter. Wer weiß…

    1
    • Habe ihn als sehr besonnen Typen kennengelernt. :p
      Im Ernst, wenn Glasner ihn mitnimmt scheint er schon mental gut drauf zu sein…

      7
    • Gilt als Spieler, der sich nicht vor Laufarbeit scheut und ohne Ball seine Meter macht. Gehört ja bei Glasner auch dazu.

      5
    • Danke euch :top:

      0
  20. Origi mit dem 1:0 für Liverpool.Origi-VfL-Wolfsburg

    Vielleicht schaffen sie ja tatsächlich das Wunder und drehen das Ergebnis noch.

    7
  21. Der Eckball zum 4:0 war aber auch von der Marke “Guckt mal, da auf dem Flutlichtmast winkt ein Waschbär”. Und die Verteidigung vom FCB schaut auch komplett hin.

    10
    • Klopp ist aber auch der Wahnsinn…

      2
    • Mentalität schlägt Qualität – das sagen manche Trainer gerne.

      Morgen haut Ajax Tottenham wech…

      5
    • Mahatma_Pech

      Liverpool hätte das bestimmt auch mit Jonker oder Ismael geschafft. Der Trainer wie hier Jürgen Klopp ist doch völlig unwichtig. Und Hecking hätte die auch so pushen und entwickeln können.

      5
    • Wie so oft liegt die Wahrheit auch hier in der Mitte oder auf dem Platz ?
      Das ist hier die Frage oder die Antwort ? :D

      Nein im Ernst sicher hast Du da Recht Mahatma, aber es gehört ja auch etwas mehr dazu, als nur zu pushen und die Jungs heiß zu machen.

      3
    • Dieselbe Mannschaft mit demselben Trainer hat aber auch 0:3 in Barcelona verloren. Das hätten Jonker, Ismael und Hecking vielleicht auch geschafft. Klopp ist sicherlich ein Trainer, der mit seinem Fachwissen und seiner Persönlichkeit Mannschaften zu Höchstleistungen begeistern kann. Dennoch verbieten sich diese monokausalen Erklärungsansätze, die Siege oder Niederlagen auf ein, zwei herausragende Gründe zurückführen. Z. B. wäre ebenso wie man auf die tolle Leistung Liverpools schaut, auch zu fragen nach den Gründen für die relativ schwache Leistung Barcelonas, die für mich ihren Höhepunkt fand in der fast unerklärbaren Schlafmützigkeit vor dem vierten Tor. Da zeigte sich die Verteidigung wie die einer deprimierten Schülermannschaft alles andere als wach und professionell.

      9
    • Joan, neiiin! Alles ist schwarz oder weiß! Punkt! Ich werd noch beKLOPPt bei Deinen Hinweisen auf die Komplexität dieser unseren Welt. Das darf nicht sein! Achtung Achtung! Hirn –> Systemabsturz!

      3
    • Wobei sich jetzt die Frage stellt, ob eine 0:3 Niederlage in Barca “schlecht” ist? Zumal Liverpool auch dort eigentlich nicht schlechter war? Meiner Wahrnehmung nach hat Messi zu einem großen Teil das Hinspiel entschieden. Und Liverpool fehlten im Rückspiel Salah und Firmino. Umso höher ist ihre Leistung (die von Trainer und(!) Mannschaft) zu bewerten. Da hat Klopp sicherlich einen großen Anteil, wenn gleich er ja auch selbst sagt, das die Mannschaft auf zu einem gewissen Teil selbst an die Chance geglaubt hat. Anders hätte man das auch nicht vermitteln kann. Wie aber auch immer man das für sich bewertet: Solche Abende machen doch den Fussball aus. Ich finde es immer etwas seltsam. dann dort das Negative wieder zu suchen, aber naja…

      3
    • Schwarz-Weiß entspricht ja auch mehr unserem digitalen Zeitalter: 0-1-0-1-0-1-….
      Und wo suche ich etwas Negatives, bitte?

      0
    • “Dieselbe Mannschaft mit demselben Trainer hat aber auch 0:3 in Barcelona verloren.”

      Kam irgendwie so rüber, erster Satz gleich der Hinweis auf das negative Resultat aus dem Hinspiel. Vielleicht hast du es anders gemeint, als ich es verstanden habe, vielleicht soll das auch positiv sein aus deiner Wahrnehmung heraus – schwierig hier zur Zeit im Blog finde ich.

      1
    • Das Klopp der derzeit vermutlich beste deutsche Trainer ist, das lässt sich auf Basis seiner Erfolge doch kaum leugnen. Es gibt nur eine Möglichkeit das Erfolg und Trainer getrennt von einander gesehen werden können. Du bist in Wolfsburg und heißt Hecking. :D

      7
    • Lieber Malanda, einen Text, der nicht schon auf den ersten Blick ironisch, satirisch oder sonstwie hintersinnig verstanden werden will, sollte man doch naheliegender Weise in seiner sachlichen Aussage zur Kenntnis nehmen. Und mein Hinweis auf die 0:3 Niederlage Liverpools und ihres Trainers beinhaltet zunächst nicht mehr als diesen Sachverhalt. Und ich erinnere an die Niederlage deshalb, weil in einem anderen Post der 4:0 Sieg insbesondere der Qualität des Trainers zugeschrieben wird. Durch die Einordnung in diesen Zusammenhang und den weiteren Hinweis in meinem Text, die Gründe für solche Fußballergebnisse nicht monokausal zu erklären (guter Trainer/schlechter Trainer), will ich – übrigens wiederholt – darauf aufmerksam machen, dass Fußball ein sehr komplexes Unterfangen ist. Salopp formuliert, möchte ich sagen, dass Liverpool in Barcelona nicht verloren hat, weil Klopp ein Gurkentrainer ist und Liverpool eine Gurkentruppe, dass sie zu Hause aber auch genauso wenig gewonnen haben, weil sie Fußball von einem anderen Stern spielen und Klopp durch Handauflegen Wunder bewirken kann. Für beide Ergebnisse gibt es jeweils vielfältige Gründe, die ich selbst gar nicht in der Lage bin zu analysieren. Darauf wollte ich nur hinweisen und mich gegen hier im Blog durchaus beliebte Schwarz-/Weiß-Erklärungen wenden. Mir lag also völlig fern, Liverpools ganz zweifellos überragende Leistung von gestern zu schmälern.

      9
    • Wir hatten mal n Trainer, der im Hinspiel gegen Real Madrid einen unbekannten Bruno Henrique aufgestellt hat. Gegen einen wie so oft etwas zu offensiven Marcello.

      Das war richtiges gutes Coaching. Wie hieß er noch gleich, der Trainer?

      3
    • Mahatma_Pech

      Kerngedanke wurde von Joan mal wieder nicht erfasst.

      Aber für dich ganz einfach:
      Es wird hier von manchen die Theorie vertreten, dass der Trainer eine sekundäre Rolle einnimmt. Klopp scheint da ein sehr eindrucksvolles Gegenbeispiel zu sein.

      1
    • Mir ist schon klar, dass du dem Trainer die primäre Rolle zuweist. Deswegen habe ich auf deinen Post ja reagiert. Ich finde diese Rangzuweisungen überhaupt problematisch, weil sie den multifunktionalen Charakter des modernen Fußballs nicht erfassen. Für punktuellen und noch mehr für nachhaltigen sportlichen Erfolg sind neben dem Zufallsfaktor und einem guten Trainer noch mehr optimale Faktoren zuständig. Insofern geht es bei der Planung des Erfolgs um die Optimierung des ganzen Ensembles. Die Hervorhebung eines Faktors, auch wenn es der Trainer ist, verkennt diesen funktionalen Zusammenhang. Ich stelle mir gerade vor, was Klopp z. B. beim aktuellen HSV bewirken könnte. Ist aber reine Theorie, weil ein solcher Trainer nie dort tätig würde.

      8
    • @Joan

      Das der Erfolg einer Mannschaft nicht nur auf einem Trainer fußt, das ist verständlich. Aber findest Du nicht, dass dem Trainer die größte Rolle in dem ganzen Ensemble zu kommt? Zumal er auch Einfluss auf andere Bereiche hat bzw. haben sollte. So hat Klopp doch auch drei(?) Jahre in Dortmund benötigt, bis er den BVB zum großen Erfolg gebracht hat.

      So wie ich deinen Post inhaltlich verstehe (richtig oder falsch?), erscheint mir der Anteil des Trainers deutlich zu gering. (Satirische Zwischenbemerkung: Es sei denn, Du hast einen Spieler wie de Bryne. Dann reicht auch ein bestenfalls mittelmäßiger Trainer aus um Vizemeister und Pokalsieger zu werden. ;) )
      Zurück zum Thema: Ich denke Klopp würdes einiges (Positives) beim aktuellen HSV bewirken. Kurzfristig würde er als eine Art “Feuerwehrmann” der Mannschaft wiedér zurück in die Spur helfen. Und mittel- bis langfristig könnte er – unter der Vorraussetzung, dass alle an einem Strang ziehen – den HSV wieder zu einer Mannschaft aus dem oberen Bundesligadrittel machen. Das ist aber nur (m)eine Meinung/Ansicht.

      Wie bereits geschrieben, es ist denkbar, dass ich deinen Post falsch verstanden habe. Aber den Einfluss eines Trainers sieht man doch auch gut bei uns. Bruno hat sicherlich nicht nur die Mannschaft trainieren und Matchpläne entwickeln müssen. Da ist schon mehr zu tun gewesen. Das sehe ich ganz genauso.

      (Letzte Anmerkung ab des Themas: Das “Problem” des BL ist seine Vita bzw. sein Image. Denn das der Trainer Klopp in seiner Anfangszeit mit mit FSV Mainz mal abgestiegen ist, das haben die meisten – zu Recht – vergessen.)

      4
    • @Knipser: Mir geht es in der angestoßenen Debatte doch gar nicht darum, die Bedeutung des Trainers irgendwie gering zu schätzen. Ich wende mich lediglich gegen eine Betrachtungsweise, die die Bedeutung des Trainers quantifizieren will, also ihm z. B. eine primäre Rolle oder gar einen bestimmten Prozentanteil an Erfolg oder Misserfolg zuweisen will. Das führt zu den bekannten Kurzschlüssen, dass nur Top-Trainer Erfolge bringen bzw. erfolgreiche Mannschaften eben nur durch ihren Trainer zum Erfolg kamen. Die Bedeutung anderer Faktoren wird damit logischerweise zurückgesetzt oder gar ausgeblendet und die Tatsache, das Erfolg das Ergebnis einer ganzen Reihe optimierter und in Wechselwirkung stehender Faktoren ist, wird negiert. Ich erinnere mal daran, dass Guardiola seinen Erfolg in München gefährdet sah, weil er die Arbeitsweise der medizinischen Abteilung für falsch und ungenügend empfand. Erfolgreiche Trainerarbeit resultiert also auch aus einem Unterbau, dessen Arbeit konzeptiv und letztlich ganz praktisch mit der Trainerarbeit harmonieren muss. Wo dies fehlt, scheitern auch Top-Trainer. Und wo dies gelingt, werden umgekehrt No-Name-Trainer zu Spitzentrainern. Wiederholte Trainerentlassungen sind daher aus meiner Sicht zu einem guten Teil auch immer ein Hinweis auf ein Knirschen im Unterbau. Und wird dieser nicht konsolidiert, ist das Scheitern der Nachfolgetrainer fast schon programmiert.

      3
    • @Joan

      Ich habe auf der Heimfahrt von der Arbeit schon gespannt daran gedacht was in deiner Antwort wohl stehen wird. :)

      Die Stelle, die Beudeutung des Trainers nicht quantifizieren zu wollen, war der Schüsselteil, den ich heut früh so nicht erkannt habe. Ich messe einem Trainer durchaus einen sehr großen Anteil am Erfolg einer Mannschaft/Vereins bei, ohne ihn aber tatsächlich quantifizieren zu wollen oder gar zu können. Aber – und da stimmen wir zu 100% überein – bringt der beste Trainer wenig, wenn das Drumherum nicht stimmt. Das war mit “alle an einem Strang ziehen” gemeint. Für die ganz großen Erfolge darf nicht die Mannschaft auf dem Platz ein Team sein.

      2
    • “Aber – und da stimmen wir zu 100% überein – bringt der beste Trainer wenig, wenn das Drumherum nicht stimmt.”
      So kann man das auch sagen. Und genau deswegen ist es umgekehrt auch zu einfach, Erfolg oder Misserfolg hauptsächlich oder gar ausschließlich nur am Trainer festzumachen.
      Bezogen auf das CL-Spiel gestern Abend z.B. wäre es aus meiner Sicht ziemlich unsinnig, Sieg und Niederlage der Qualität der Trainer zuzuschreiben – auch wenn man sagen könnte, dass die Spurs kaum ein geringeres “Wunder” vollbracht haben als Liverpool einen Tag zuvor. Im Falle Liverpools unterstellt man Klopp wahre Zauberkräfte, um die Mentalitätsleistung seiner Mannschaft zu erklären. Nach 0:1 im Hinspiel und 0:2 Rückstand auf fremdem Platz fragt komischerweise niemand, mit welchen Göttern Pochettino in der Halbzeit Kontakt aufgenommen hat, um zu erreichen, dass seine Mannschaft mit völlig verändertem Gesicht auftrat und das Spiel noch umbog. Warum? Klopp ist der Typ Trainer, der auch für die Presse den unkonventionellen, extrovertierten Trainer-Guru lebt. Pochettino ist eher introvertiert und gibt das nicht her. Ich könnte dennoch nicht sagen, dass er der schlechtere Trainer ist. Egal, was beide ihren Mannschaften eingeflüstert haben. Beide Male sind es letztlich Siege der Mannschaft gewesen, die durch ihre individuellen und mannschaftlichen Fähigkeiten und zumindest keine falschen taktischen Entscheidungen ihrer Trainer am Ende siegreich waren. Und das würde auch für Ajax gelten, wenn sie in Halbzeit 1 nicht (vielleicht in ihrer jugendlichen Unbekümmertheit) überpaced hätten.
      Und heute Abend wird aller Voraussicht nach, und obwohl auf beiden Seiten gute Trainer sitzen, Chelsea die Oberhand behalten – ganz einfach, weil es die deutlich bessere Mannschaft ist, die ganz ohne Zutun des Trainers das Spiel nach Hause schaukeln kann. Aber auch heute Abend kann etwas passieren, was alle Voraussagen nach Papierform durchkreuzt. Denn es gibt noch den Faktor Zufall, der immer mitspielt, Kräfte blockieren und freisetzen kann und keine Rücksicht auf die Qualitäten von Mannschaft und Trainer nimmt. All das macht Fußball so spannend und schön.

      3
  22. So ein Abend nächstes Jahr in der Vw Arena in der Euro league wäre schön klasse.

    3
    • Sollten wir die Europaleague erreichen, würde ich es vorziehen das Hinspiel auswärts nicht mit 0:3 zu verlieren. Vier Tore dürfen wir natürlich trotzdem gerne schießen!

      11
  23. Wie viele Fans von uns werden Samstag eigentlich erwartet?

    2
    • Samstag 15.30 in Stuttgart.
      Wir spielen um Europa und Stuttgart um die Relegation… Also 100 :ironie: :lach:

      2
  24. Nordsachsen-wolf

    Gar nicht auszumalen, wie Origi beim VfL 18/19 abgegangen wäre… Torjägerkanone?
    :keks:

    1
    • Hast Du den Ironie – smiley vergessen?

      Du redest hier von einem Spieler, der auf dem Platz stand, weil 2 andere ausgefallen sind.

      Genau dieser Spieler ist bei uns lustlos über den Platz getrabt und hat nie den Eindruck erweckt, er würde sich für den Erfolg des VfL auch nur ansatzweise interessieren.

      14
    • Naja, ich erinnere mich immernoch gerne hieran, nur als Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=oEvBc0Q6Las#t=3m53s

      2
    • Wenn ich hier solche Sachen lese wie “Origi hat doch nur gespielt weil Salah und Firmino ausgefallen sind”, dann zeigt das schon relativ viel…

      Ich würde in erster Linie mal seine Leistung hervorheben am gestrigen Abend. Und zudem die Tatsache, das er es bei Liverpool überhaupt wieder geschafft hat. Damit hat er schon mehr erreicht, als 90% aller aktiven Fussballspieler, die solche Erlebnisse nie haben werden. Aber Hauptsache er wird im Wolfsblog niedergemetzelt.^^

      7
  25. Eine Frage, gibt es eine Konstellation bei der wir bereits dieses Wochenende bereits Platz 7 oder gar 6 klar machen können?

    0
    • Wenn wir gegen Stuttgart gewinnen und Bremen gegen Hoffenheim ist Platz 7 sicher.

      1
    • ….wenn die beiden ein Unentschieden erreichen doch auch?!

      Ach, nee. Sind ja momentan nur ein Punkt vor 1899.

      0
  26. Bis auf Brooks, Stefaniak, Casteels und Camacho waren alle bei der Vormittagseinheit dabei. Ziegele und Franke von der U23 ebenfalls.

    Das sieht doch gut aus für Stuttgart.

    9
    • Bei Brooks wäre es mir lieb, wenn er noch gesund werden würde.

      Brooks und Tisserand in der IV hätte aktuell etwas. Knoche sehe ich nicht so positiv.
      Lieber wäre mir natürlich Udo und Tisse, doch das wird unter Labbadia so nicht kommen.

      10
    • Ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal wie wir aufgestellt sind.
      Hauptsache ein Sieg gegen Stuttgart und selbst wenn Wout Libero spielt… Ach macht er zeitweise eh schon :vfl:

      6
  27. Bei Schalke ist nun übrigens auch 00Rebbe im Gespräch. :D

    Wagner kennt er ja auch schon …

    0
    • Dann bekommen wir demnächst ja mehr Infos von MArtin ;) allerdings nur von Schalke.

      4
  28. Off-Topic

    Zum Glück ist es für uns in dieser Saison nicht so wichtig.
    Das könnte eine sehr spannende Relegation werden.

    https://www.dfl.de/de/aktuelles/relegationsspiele-2019-terminiert/

    0
  29. https://www.ruhrnachrichten.de/schalke/jeffrey-bruma-kehrt-zum-vfl-wolfsburg-zurueck-1404235.html

    Bruma kommt wohl zu uns zurück. War wohl auch nicht anders zu erwarten.

    0
    • Schalke zieht die Option nicht, denke ich. Entweder er sucht seine Chance unter Glasner oder er wechselt woanders hin. Mal sehen…

      0
    • Bitte nicht. Wie viele Spieler versuchen bei uns jedes Jahr eine neue Chance zu bekommen?
      Ntep, Bruma, Malli etc. sollten es doch mal langsam einsehen :knie:

      11
    • Wob_Supporter

      War zu erwarten denn seine Leistungen dort waren bestenfalls Durchschnitt. Ich hoffe er will seinen Vertrag hier nicht aussitzen , denn sein Gehalt ist für einen Tribünengast eindeutig zu hoch.

      2
    • Es ist aber nun Mal ihr Recht, den Vertrag auch auszusitzen, allerdings müssten (andere) Spieler dann genauso akzeptieren, dass sie nicht wechseln dürfen und dann keinen Streik oder ähnliches beginnen.

      7
    • Natürlich ist das ihr Recht, aber dann sollten Spieler sich nicht darüber beschweren, dass sie keine Einsätze bekommen.
      Es läuft doch immer gleich ab:
      – Es kommt ein neuer Trainer, Spieler wittern ihre Chance (nach etlichen vorherigen Versuchen) und Ihnen wird gesagt, dass Sie sich einen anderen Verein suchen können. Aber nein, sie wollen sich durchsetzen.
      – Dann werden sie nicht eingesetzt und beschweren sich darüber, aber wechseln den Verein nicht.
      Und es beginnt wieder von vorne.

      8
    • Wenn sie sich denn wirklich durchsetzen wollen, und nicht nur das dicke Gehalt einkassieren….

      0
  30. Im kommenden NDR-Sportclub (Sonntag, 12.05. ab 22:30 Uhr) ist Joshua Guilavogui zu Gast…

    5
  31. Wob_Supporter

    verschoben

    2
  32. Hab mir grade die Zusammenfassung angesehen!
    Internationaler Fußball ist ne andere Nummer als das was wir aus Deutschland kennen! Auch in Sachen Fans und Emotionen sind viele andere Vereine im Ausland nicht schlechter (wie manchmal behauptet wird) als wir in DE. Ich bin nach wie vor der Meinung in Deutschland muss was passieren auf internationaler Ebene.

    Achso!
    Ich will nie wieder hören „minimi Doppelbelastung „ von keinem Deutschen Team auch nicht von uns! Frankfurt zeigt das man beides sehr gut machen kann, Teams international eben auch. Es ist alles ne frage der Einstellung und wie ernst man die EL,CL nimmt. Sollten wir die EL schaffen muss das Ziel sein den Pokal zu holen! Mit „hoffentlich schaffen wir die Gruppenphase „ wird man nicht weit kommen! Groß denken ist das Geheimnis! Wir (auch anderen deutsche Teams) sollten aufhören klein zu denken . Ein KDB ist bei uns auch nicht gegen Bayern und Dortmund ins Spiel gegangen und sagte „ hoffentlich kriegen wir nicht aufs Maul“ nein der will gewinnen und das immer! Das macht ihn als Mensch und Sportler erfolgreich. Das muss in unseren ganzen Verein gelebt werden! Hohe Ziele setzten und wenn man sie nicht erreicht nicht von scheitern sprechen sondern von gewonnener Erfahrung und „nächstes Jahr greifen wir wieder an!

    5
    • Ich stimme die zum großen Teil zu, allerdings sieht man dann doch bei Frankfurt, dass die Luft raus ist.
      Zumindest in der Liga lassen sie dann extrem Federn. Wichtig ist, dass man auch einen breiten Kader hat, der qualitativ nicht zu dolle abfällt.

      Fallen bei Frankfurt Jovic, Rebic und Haller aus, dann würde die Mannschaft nicht dort stehen, wo sie aktuell steht. Alle anderen Teams in der CL (Ajax ausgenommen), die haben einen so qualitativ breit gefächerten Kader, dass man dann ohne Probleme rotieren kann ohne einen extremen Qualitätsverlust zu haben. Dieses unterscheidet dann auch meist die Bundesliga von z. B. Spanien und England.

      5
    • Na klar muss der Kader passen aber, aber dein Beispiel schon sehr extrem, das alle 3 bei Franfurt ausfallen. Wenn 2,3 Schlüsselspieler ausfallen bekommt jedes Team Probleme
      Barca ohne Messi und Suarez?
      Bayern ohne Coman und Lewandowski
      Juve ohne Ronaldo und Dyballa
      Dortmund ohne Reus und Sancho?

      Da haben auch die Probleme

      2
    • Wobei Tottenham ohne Son und Kane im Hinspiel gegen Ajax auch massive Probleme hatte. Individuelle Qualität ist am Ende die Qualität, die Spiele entscheiden kann. Ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster und sage, das Tottenham gestern ohne die Präsenz und die Laufwege von Son nicht weitergekommen wäre und das obwohl Lucas Moura die Tore erzielt hat, er ist sicherlich auch kein Schlechter. War auch mal vor 1-2 Jahren mein Wunschspieler, leider unrealistischer denn je. :vfl:

      2
  33. Ich Frage mich immer bei dem Thema Doppelbelastung und lange Reisen und so… Wie machen die das in großen Ländern wie Russland oder der USA? Auch in anderen Sportarten wir Basketball und Co.? Ach die trainieren und laufen nicht so schnell und viel.

    Die Engländer höre ich auch nicht immer weinen bei englischen Wochen plus internationalem Geschäft.

    Wie können auch die Leichtathleten nehmen, die meist noch nebenbei einem normalen Beruf nachkommen

    3
    • Oder Eishockey Spieler, die teilweise alle 2 Tage ihre Spiele haben, vor allem wenn es in die Playoff geht. München, Wolfsburg, München, Wolfsburg, München. Je nach Serie bis zu 7 Spiele in 14 Tagen.

      Wobei die ja zumindest in ihren Blöcken und Reihen rotieren, wenn es keine verletzten gibt. Deshalb waren die Grizzlys diese Saison auch so enttäuschend, die hatten sehr großes Verletzungspech.

      4
  34. Wob_Supporter

    Wagner neuer S04 Coach.

    1
  35. Bin auf das Trio Glasner/Wagner/Rose fürs nächsten Saison als Trainer echt gespannt und interessant, wie die Teams sich dann präsentieren werden. :ninja:

    2
    • nofake.albert

      Naja. Die halbe Liga tauscht ja seine Trainer aus. Das wird eine unheimlich spannende Saison. Ich denke mal, dass es für alle “Experten” schwer wird ordentliche Tipps abzugeben.

      3
    • Wem tauscht die Liga denn bitte seine Trainer aus?

      0
    • nofake.albert

      Gefühlt sitzt am ersten Spieltag der neuen Saison doch bei 50% der Erstligisten ein neuer Übungsleiter auf der Bank. Sollte dir nicht entgangen sein ;)

      1