Mittwoch , Mai 27 2020
Home / News / Wölferadio – Corona Spezial
Wölferadio-Logo

Wölferadio – Corona Spezial

Zahlreiche VfL-Fans hatten sich dafür ausgesprochen, dass es auch in der Spielpause möglichst Ausgaben des Wölferadio gibt – nicht zuletzt, um etwas Ablenkung und Freude an und rund um unser Lieblings-Hobby zu behalten. Aber natürlich geht das Corona-Thema auch nicht spurlos am Wölferadio vorbei. Trotzdem bespricht Lenny mit den Gästen Andreas Pahlmann vom Sportbuzzer und Malte Truxius von Wölferadio Arena Live ausdrücklich nicht nur die Folgen der Virus-Krise, sondern auch Buntes und Nettes rund um den VfL. Unter anderm geht es neben der aktuellen Situation, was die Mannschaft von Oliver Glasner grad so treibt, auch um eine aktuelle Identifikations-Umfrage des Vereins, wie wir als Fans zum VfL stehen und an der ab heute jeder teilnehmen kann und darf. Lenny klickt sich dabei “live” durch die Fragen.


+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als klassischer Download+++


Download


160 Kommentare

  1. Schon im Mittelalter gab es dieses Phänomen bei den Seuchen in der Diskussion.

    1. Das ist in einem weit entfernten Land. Das betrifft uns nicht.
    2. Das ist im Nachbarland.
    3. Das ist in den Grenz- und Hafenstädten des eigenen Landes.
    4. Es ist direkt vor der Haustür.
    Und 5. Die Suche nach einem “Schuldigen” läuft…

    Wir befinden uns derzeit in Phase 4 mit Übergang zur Phase 5 wie man ja schon vernimmt bei manchen. Es ist durchaus interessant, das es immer derselbe Ablauf war und ist.

    5
    • Geschichte wiederholt sich manchmal doch

      5
    • Ja und was passiert bzw wie alles geregelt wird, ist eine reine Katastrophe.
      Da braucht sich niemand wundern, dass es sich so verbreitet.

      1
    • Wie wird denn alles geregelt? Bzw. was würdest du anders machen?

      1
    • Eher abstreichen z.B. und nicht erst bei Kontakt mit einem bekannten Corona Fall bzw teilweise erst dann auch noch, wenn Symptome auftreten.

      In einem Krankenhaus war ein Corona-Patient, der nicht isoliert war(da es nicht bekannt war) und keine Symptome hatte.
      Nach auftreten der Symptome+Bestätigung des Patienten, dass er evtl Kontaktperson ist, gab es Abstriche und erst ca 7Tage NACH dem positiven Befund werden die Pflegekräfte getestet.

      https://m.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Corona-RKI-erweitert-die-Kriterien-fuer-Tests-auch-bei-Pflegekraeften

      Der letzte von den Punkten war zuvor quasi nicht existent und das ist mehr als fragwürdig.

      Genauso, wie eine Pflegekraft einen Mundschutz pro Woche benutzen soll.
      Das ist kein bisschen hygienisch bzw sicher.
      Durch die FFP2 Maske ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zwar relativ gering, aber immer noch möglich.

      Aufhalten kann man das ganze kaum noch, denn dafür ist es einfach zu spät.
      Dafür hätte man viel früher reagieren müssen, schon vor Karneval.

      2
    • Ja. Natürlich hätte man im Nachhinein Karneval absagen sollen. Oder Ski-Ferien in Südtirol.

      Aber Mitte Februar war die Situation allenfalls im Ansatz sichtbar.

      Hand aufs Herz: Hast du aufgrund von Corona darauf verzichtet, das letzte VfL-Heimspiel zu besuchen?

      11
  2. Habe mir gerade unseren Pokalsieg 2015 in der Ard-Mediathek gegönnt. Der Tenor damals, auch von Klopp beispielsweise, es würde für Dortmund schwer werden in den nächsten Jahren mit dem rundum gut aufgestelltem VFL mitzuhalten.
    Warum nur konnte er damals nicht einfach recht behalten.

    7
    • Prinzipiell aber geil, dass wir schon eine Meisterschaft und einen Pokalsieg erleben durften.

      17
  3. https://www.transfermarkt.de/top-torschutzen-der-dekade-lewandowski-fuhrt-verfolgerfeld-hinter-messi-amp-ronaldo-an/view/news/351334

    Transfermarkt.de hat eine Liste von den besten Torschützen der vergangenen Dekade aufgelistet. Dost und Dzeko sind neben vielen großen Namen auf Platz 12 und 13.

    1
  4. Was haltet ihr davon Mario Götze im Sommer zu verpflichten?

    Pro:
    -Uns fehlt ein 10er. Das ist die absolute Schwachstelle im Team.
    -Ablösefreier Transfer
    -Ist im besten Fußballeralter

    Contra:
    -Hohes Gehalt
    -Rückfall in alte Transferstrategien
    -Verletzungsanfällig

    0
    • sportlich würde ich ihn nehmen.

      Finanziell werden wir solche Transfers aber wohl erstmal nicht mehr sehen.

      2
    • Naja er kostet ca. 6 Millionen Gehalt. Bei einem 3-Jahresvertrag macht das 18 Millionen.
      Eine Ablöse hast du nicht weshalb das finanziell nicht übermäßig teuer wäre im Gesamtpaket…

      0
    • Du vergisst das Handgeld.

      Ich bezweifle auch, dass Götze den Biss noch hat. Der WM Titel kam zu früh für ihn.

      6
    • Also, Götze ist weit weg von einer Topform.
      Er ist auch seit Jahren nicht mehr herausragend gewesen. Er spielt nicht konstant und einen klassischen 10er haben wir in den wenigsten Formationen.
      Ich würde ihn allerhöchstens als Mittelklassespieler bewerten. Meinetwegen noch gehobene Mittelklasse.
      Aber dafür kommt er mit Gehaltsvorstellungen die unser Gehaltsgefüge explodieren lassen würden.

      Würden wir ihn verpflichten, dann nur wegen seines Namens – und ich hoffe, dass diese Zeiten vorbei sind!

      Käme er für ein BL-Mittelklassegehalt wäre es “okay” für mich. Aber auch dann wäre ich nicht mega begeistert. Ich glaube einfach nicht, dass er charakterlich zu Wolfsburg passen würde.
      Außerdem glaube ich nicht daran,dass er irgendwann noch mal auf konstant auf 100% kommt.

      13
    • Ich glaube das Götze eine Krankheit hat, diese geschichte wo er seine Ernährung komplett neu einstellen musste…
      Das hindert ihn glaube ich daran Top-Fit und in Top-Form zu kommen.
      Wissen tue ich das nicht.
      Ich denke- auch wenn ein Transfer Finanziell sicher machbar wäre, widerspricht es “dem Neuen” VFL.

      0
  5. Klinikum Wolfsburg stoppt Patientenaufnahme

    Das Klinikum Wolfsburg nimmt aufgrund von Corona-Infektionsfällen unter den Mitarbeitern keine neuen Patienten mehr auf. Diese werden auf umliegende Krankenhäuser verteilt, wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte. Zudem seien ab sofort keine Besuche mehr erlaubt, „auch nicht die bisherigen Ausnahmen“. In einem Pflegeheim der Stadt sind seit Anfang der Woche 15 Menschen gestorben.

    Quelle: Bild online

    0
    • Da kommt leider noch eine Menge an Ungewissheit auf uns zu bezüglich Corona… Und ich selbst sehe es eher pessimistisch, dass bis August, September überhaupt Fußball gespielt werden kann bzw. darf.
      Will nicht den Spielverderber spielen, aber die aktuelle Situation ist einfach viel zu ungewiss dafür irgendwelche Prognosen egal in welche Richtung abzugeben. Es gilt einfach die ganze Sache einzudämmen und Zeit zu gewinnen bis der Impfstoff da ist und das wird noch dauern.
      Bis dahin: Bleibt alle gesund (!)

      10
    • In Niedersachsen sind laut dem “Zeit.de-Ticker” 27 Menschen gestorben, bei denen eine Infektion nachgewiesen wurde. Davon eben 15 in Wolfsburg.
      Also ich denke mal das das so gezählt wird.

      Das ist zwar für Wolfsburg und das Altenheim sehr ungut, für den Rest Niedersachsen aber -klingt makaber- ne Gute nachricht.
      Somit sind nur 9 Menschen wo anders gestoben und man hat einen klar identifizierten “KatastrophenHerd”.

      Übrigens- die aktuellen Kontakt und Versammlungssperren können solche Situationen wie im Altenheim nicht verhindern.
      Italien hat seit gut 3 Wochen ne komplette Ausgangssperre und es Sterben und erkranken immer mehr , bei einer Inkubation von 5-10 Tagen…

      Ich stelle die aktuellen maßnahmen einfach mal offen in Frage….
      Ob Kosten (wirtschaft, Freiheitsentzug) und Nutzen im Gleichgewicht sind…

      0
    • Mahatma schön das du so mitteilst das sich viele Schwestern im Krankenhaus angesteckt haben. Nur warum und weshalb spricht keiner darüber. Wir in Deutschland sind ja die größten sind aber nicht in der Lage seit Februar Med. Personal, Krankenpflegerinnen in Altenheimen, Pflegeheime, Polizei, Feuerwehr, Verkäuferinnen mit Schutzbekleidungen zu versorgen. so haben sich im Klinikum nicht nur Schwestern angesteckt sondern auch einige andere Personen die das Krankenhaus betreten haben auch noch.
      Da reden Politiker und das RKI die Bevölkerung soll Schutzmasken tragen. Wie den woher denn. Noch nicht mal die Nieder gelassenen Ärzte bekommen Schutzbekleidung. Was ist hier in Deutschland nur los.
      Über das Leid reden die wenigsten Politiker aber viele reden mehr übers Geld.

      1
    • Es wird viel geredet, nur selten über das wirklich notwendige.
      Es zeigt sich leider viel zu oft erst in Situationen wie der aktuellen, dass elementare Dinge viel zu selten nicht nur angesprochen, sondern auch umgesetzt gehören.
      Jetzt ist es viel zu spät über Pflegekräfte und unser Gesundheitssystem zu reden vonseiten derjenigen, die das vor 5 Jahren hätten ändern bzw. diskutieren und umsetzen können.
      Es gilt gut und gesund daraus zu kommen um dann mal alles auf den Tisch zu legen und die richtigen Lehren daraus zu ziehen…

      1
    • @ricky
      Interessant ist auch, dass “Hamsterkäufe” teilweise verboten werden.
      Eine Bekannte von mir kauft für ihre Eltern und älteren Freunde etc ein und wenn es diese Verbote überall gibt, müssen mehr Menschen mit Risikofaktoren selbst einkaufen bzw wird es wahrscheinlich auch irgendwann schwierig für Menschen in Quarantäne etwas zu bekommen, denn wer soll für sie einkaufen?
      Wenn jemand für zwei Haushalte (oder mehr) für jeweils eine Woche einkaufen muss, fällt das garantiert unter diese Regelung

      0
    • Ricky, erkläre mir bitte dein Problem. Ich habe nur eine Quelle gepostet. ohne eigenen Kommentar.

      0
  6. Hat jemand den aktuellen Kicker vorliegen? Da ist ein Interview mit unserem AR Boss Witter, würde mich schon mal interessieren was er so zu sagen hat.

    2
    • Ob der Artikel zu 100% der Druckversion entspricht, weiß ich aber nicht…

      Edit: Ist nur eine “Vorschau” auf den Artikel der Druckversion, aber einige Infos stehen schon drin.

      https://www.kicker.de/773035/artikel

      0
    • Ich hoffe Mal das die anderen Clubs keinen einzigen Cent von uns sehen.
      Jahrelang deutschlandweit gehasst und auswärts wie heim massiv beleidigt und nun mit denen solidarisch sein? Ne danke.

      5
    • Du verwechselst wohl Fan mit Verein. Kann schon mal passieren, wenn man mit Schaum vor dem Mund sein zutiefst asoziales Inneres nach außen kübelt.

      21
    • Oh man … :weg:

      3
    • Hallo lieber admin,

      wenn ich mich richtig erinnere, sollte doch eigentlich ein bestimmter User schon längst gesperrt sein.

      Wieso kann der hier immer noch rumpöbeln???

      Bitte drum kümmern! Danke!

      8
    • In der WAZ ist auch ein Artikel. Er sagt das er auch nach seinem Ausscheiden als Finanzvorstand bei VW AR Chef bleiben könnte. Das wäre eine tolle Sache denn ein erneuter Wechsel an der Spitze wäre meiner Meinung nach kontraproduktiv.
      https://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-kaderplanung-im-sommer-keine-grossen-transfers-wolfsburg/

      7
    • Swingikid ist halt unser Aushängeschild, welches für Niveau und höchsten Abstand gilt. Den darf Normen nicht sperren.

      Und so ein armes Würstchen muss halt auch eine Beschäftigung haben. Von Gesicht zu Gesicht würde der gar nichts sagen.

      9
    • Dass sich die größten Luftpumpen am schnellsten und größten aufblasen, ist wenig verwunderlich.
      Das gilt sowohl für Präsidentendarsteller als auch für Lehrerimitate.

      24
    • Ich wüsste nur zu gern, wessen Doppelaccount sich hinter Swingikid verbirgt. Oder ist es Normen selbst?

      Jedenfalls muss es jemand sein, der für Normen wichtig ist. Jeden anderen hat er schon für viel weniger gesperrt oder gar gelöscht. Spannend…

      1
    • Get a life…

      19
  7. In einem Gastbeitrag für den „kicker“ hat Andreas Rettig, der ehemalige DFL-Geschäftsführer, einige Überlegungen zum Umgang der Fußball-Clubs und des DFB mit der Krisensituation dargelegt. Neben einigen sehr bedenkenswerten Aussagen und Anregungen (Vorrang des Gesundheitsschutzes, Solidarität nach Innen, Zurückfahren der Champions League-Einnahmen) enthält sein Beitrag vor allem auch eine sehr begründete Warnung davor, die Investorenbeteiligung an kriselnden Clubs jetzt als Überlebensweg und Zukunfstmodell zu sehen. Seine Vorschläge, eine finanzielle Unterstützung der 3. u. 4. Liga durch den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb des DFB zu ermöglichen oder die Kontaktsperre zumindest für „Geisterspiele“ zu lockern, scheint mir dagegen (nicht nur sprachlich) unklar.
    Vielleicht ist es zu blauäugig zu erwarten, dass selbst ein DFB-kritischer ehemaliger Funktionär den Mut hat, eine Diskussion darüber anzustoßen, die Krise auch als globale Chance zu sehen, den bezahlten Fußball (aber auch andere Sportarten) aus einer völlig irrationalen und imaginären Bewertung der darin erbrachten Leistungen wieder auf realistischen Boden zu holen.
    Wenn doch zu sehen ist, dass hoch entwickelte Gesellschaften es nicht schaffen, sich für Zeiten außerordentlicher epidemischer Anforderungen mit ausreichenden Mitteln zum Infektionsschutz zu bevorraten bzw. dessen Produktion sicherzustellen, und gleichzeitig die Unterbrechung des Betriebs von wenngleich professionell betriebenen Sportarten existenzielle Bedeutung für die Clubs als Veranstalter gewinnt, dann sollte doch auch bewusst werden, dass die gesellschaftlichen Maßstäbe nicht mehr stimmen, nach denen diesen Dingen Wichtigkeit zugemessen wurde und sie sich entwickeln konnten. Es gibt aus meiner Sicht objektiv weder eine sportliche noch eine kulturelle oder soziale Begründung dafür, dass der gegenwärtige hochbezahlte Profifußball eine höhere gesellschaftliche Wertigkeit haben soll als der Fußball der 20er oder 60er Jahre, als die Kommerzialisierung sich noch in überschaubaren Dimensionen bewegte. Vielleicht öffnet die Krise den Blick dafür, dass eine Sportart, die lange Zeit kaum mehr war als eine schöne Nebensache, sich in einem globalen historischen Prozess seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts in seinem Wesen und seiner primären Bedeutung völlig verändert hat: von einem Kulturgut zu einem veritablen, aber letztlich nur ideellen Wirtschaftsgut.

    Der Rettig-Beitrag: https://www.kicker.de/773015/artikel/_die_klubs_duerfen_nicht_in_der_not_ihre_seele_verkaufen_

    5
    • Ich sehe es schon so das der Fußball, wohl gemerkt von der Kreisklasse bis in die Championsleague, eine außerordentlich große soziale und gesellschaftliche Bedeutung in Deutschland aber auch in sonst ganz Europa hat, auch in Zeiten der Krise , der Quarantäne, der Isolation würde es vielen Menschen Spaß sind „außzeit“ geben zB jeden Samstag Bundesliga im TV gucken zu können, wenn es auch Geisterspiele wären.

      Wie jetzt einzelne Clubs gerettet werden können, ist Sache der DFL bzw des DFB.
      Meine Meinung ist, dass jetzt nicht die Vereine die sich sonst als Traditionsvereine und wir nehmen kein Geld und keine Investoren, jetzt nicht rum heulen sollen.
      Natürlich stehen wir und Hoffe und Leverlusen und RB etc jetzt besser da und haben das größere Polster.
      Das andere das nicht haben, ist aber nicht unsere Schuld.

      PS @Admin, 2 meiner Kommentare warten seit 3 Tagen auf Freischaltung;)

      0
  8. Virologe Drosten erwägt Rückzug aus Medien
    In seinem täglichen NDR-Podcast zur Corona-Krise sagte Drosten, er habe eine E-Mail bekommen, in der er persönlich für den Tod des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer verantwortlich gemacht werde. Damit sei die Grenze einer vernünftigen Diskussion überschritten. Wenn das nicht aufhöre, müsse die Wissenschaft in geordneter Weise den Rückzug antreten, berichtet „Deutschlandfunk“.

    Er selbst habe es zuletzt schon vermieden, sich im Fernsehen zu zeigen. In Talkshows werde immer noch versucht, Konflikte zwischen Wissenschaftlern zu schüren und zu überzeichnen. Noch sei das Wohlfühlniveau in Deutschland offenbar noch so hoch, dass medial versucht werde, gesellschaftliche Unzufriedenheit zu befördern. Er fühle sich dabei immer unwohler, betonte Drosten, denn dieses Wohlfühlniveau in der Gesellschaft werde in den kommenden Wochen nicht so bleiben.

    Drosten kritisierte, in den Medien würden Forscher immer mehr als Entscheidungsträger dargestellt. Virologen und anderen würden Dinge angehängt, die nicht stimmten. In Zeitungen würden er und andere Wissenschaftler in Karikaturen dargestellt. Dabei werde ihm schlecht, meinte der Virologe von der Berliner Charité. Drosten hob hervor, kein Wissenschaftler wolle politische Entscheidungen treffen. Dafür hätten sie kein demokratisches Mandat. Politiker müssten eine Gesamtschau einnehmen und die Ergebnisse der unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen berücksichtigen.

    ————————————

    Es geht immer mehr los, wie ich oben angedeutet habe…

    Witzig finde ich auch, das mittlerweile fast alles gefordert wird. Wir haben inhaltlich von A-Z alles schon durch, wirtschaftlich, gesundheitlich und sozial gesehen. Es werden einfach “ins Blaue hinein” tausend Dinge gefordert, ohne das sich über die Tragweite Gedanken gemacht wird….

    5
    • Wäre schon, wenn du das auch als Quelle kennzeichnet. Hier war es der Bild Ticker…

      Zum Inhaltlichen: Das größte Dilemma ist unser Robert Koch Institut mit seinen ständig wechselnden Äußerungen. Mal ist Corona eine schwerere Erkaltung, Mal viel schlimmer. Da gibt es zug Widersprüche. Die Krönung ist ja jetzt die Diskussion um Mundschutz. Übrigens hat auch Herr Drosten vor Wochen davon abgeraten und ihn als wirkungslos beschrieben. Und heute?

      Derzeit wirkt es ja so, als wenn das ein Mittel zum Eindämmen wäre. Nachdem die Wirtschaft schon fast kaputt ist.

      1
    • Zu deinem geschichtlichen Ablauf. Am Ende wird bei uns die Gesellschaftssystemfrage stehen. Ich glaube, dass manche Länder als Demokratie kippen könnten .

      1
    • Die Antwort warum sich viele Widersprüche ergeben ist sehr einfach:

      Wir wissen viele Dinge einfach noch nicht genau! Man weiß ja noch nicht mal, ob man Corona nur einmal bekommen kann oder auch mehrfach, das ist derzeit wissenschaftlich auch umstritten. Gut möglich, das Corona jedes Jahr vorbei schaut…gut möglich, das man nach einer Infektion immun ist. Sicher ist das noch nicht…zudem mögliche Folgeerkrankungen für Lunge und Niere. Möglich ist das, wissen tut man es nicht…

      Mundschutz schützt zu einem gewissen Prozentsatz, wenn man einen speziellen Schutzfilter dabei hat. Die sind aber knapp und sehr teuer. Aber einen 100%igen Schutz gibt es nicht…sieht man ja auch daran, das sich immer mehr Ärzte anstecken. Und nichts anderes hat Herr Drosten auch gesagt. Es gibt keine Sicherheit und keine konkreten Garantien, das fordern alle, das wünschen sich alle. Aber die gibt es in der Situation jetzt einfach nicht, genau das macht es für alle so schwierig und “einzigartig im negativen Sinne” möchte ich fast sagen.

      Genauso ist es in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen: Niemand kann jetzt seriös beantworten, was noch kommen könnte. Das macht Entscheidungen ja so schwierig.

      Fakt ist für mich nur, das jeder Tag an dem wir uns selbst durch falsche Entscheidungen oder unsinnige Diskussionen selbst gegenseitig als Menschen fertig machen uns hinten raus Wochen und Monate kosten wird…

      Es ist ein bißchen wie im Fussball. Corona führt 3:0 nach 15 Minuten. Wir machen das 3:1, Corona macht das 4:1, wir machen das 4:3 und kommen ran und denken es gibt Hoffnung und zack Corona macht das 6:3…bald ist das Spiel aber auch aus…

      Ich habe mich von dem Gedanken verabschiedet, das wir bis Ostern eine Entspannung erleben werden.

      8
    • ENDLICH! Widerstand!
      Danke, Mahatma, für Deinen Hinweis auf das RKI. Zu ihrem Zahlensalat und statistischen Unzulänglichkeiten habe ich mich hier ja schon hinlänglich geäußert.

      Herr Drosten‘s lächerliches Zurückrudern geht nun auch in die zweite Runde. Niemand möchte und sollte unbegründet für einen Suizid verantwortlich gemacht werden, das ist Quatsch. Aber er war und ist nicht zum ersten mal ein immenser Beschleuniger von Angst durch viral geäußerter Untergangs- und Worse Case-Szenarien. Ich empfehle die Arte-Doku „Profiteure der Angst“, die im Anschluss an die Schweinegrippe produziert wurde. Ich halte ihn für einen Lobbyisten, der auch Politikern schon den Schweiß auf die Stirn gesetzt hat mit „unbedachten“ Aussagen. Er hat, als die Mikrofone auf ihn gerichtet waren, die Aufmerksamkeit für seine Interessen missbraucht. Seine „Drohung“ des Rückzugs ist meinerseits ein großer Wunsch, sein Benehmen lächerlich.

      Ansonsten wiederholen jetzt alle Politiker im Gleichklang, dass wir doch über Lockerungen noch nicht zu debattieren haben. Meine Wut wird immer größer und die Bevormundung werde ich mir nicht länger gefallen lassen, wenn kritische Nachfragen noch länger ignoriert werden (Sterberate < Influenza, durchschnittliches Todesalter Corona entspricht generellem bundesdeutschen Durchschnitt…etc.) und maßgebliche Instrumente zur Herstellung von Transparenz (z.B. Antikörpertests) weiterhin auf sich warten lassen.

      Komisch ist es schon, dass die derzeitigen Tests quasi „über Nacht“ aus Drosten‘s Institut empor stiegen, jede Weiterentwicklung zwecks Steigerung der Testzahlen und Antikörper-Tests aber lange auf sich warten lassen. Ein Schelm…

      2
    • @Malanda: Danke, für deine Info. Der Vorgang, von dem du berichtest ist leider abermals ein Beispiel dafür, dass technologische Fortschritte, wie hier jetzt die neuen Medien und ihre individualisierten Nutzungsmöglichkeiten, immer zwei Seiten haben. Wir sehen in dieser Krisensituation einerseits die positiven Möglichkeiten, trotz Kontaktsperre und sozialen Einschränkungen mithilfe dieser Medien miteinander in Kommunikation zu treten und kreative, solidarische Aktionen des Miteinanders zu initiieren. Aber andererseits sind sie auch ein billiges Werkzeug für all jene, die ihre defätistischen Gedanken und ihre vorschnellen Schuldzuweisungen und Verschwörungsansichten völlig ungehemmt hinausposaunen und damit nur Schaden anrichten.
      Anstatt wahrzunehmen und zu verstehen, dass in der gegenwärtigen Situation auch Experten täglich dazulernen und sich in den ja fast stündlich von der Öffentlichkeit erwarteten Einschätzungen und Vorschlägen natürlich auch irren und korrigieren müssen, werden sie zumeist anonym und oft vom Standpunkt völliger Ahnungslosigkeit heraus kritisiert und beschuldigt. Es ist bedauerlich, wenn dadurch Fachleute, die wenigsten ein Stück weit Erklärungen und Orientierungen geben können, öffentlich mundtot gemacht werden. Und es ist geradezu gefährlich, wenn auch hier im Blog immer wieder in die Diskussion zu diesem Thema verschwörungstheoretische Beiträge einfließen, die uns weismachen wollen, dass in dieser Krisensituation regierungsschwache Politiker schon längst von geltungssüchtigen Virologen abgelöst worden sind. Dabei kann man nur froh sein, dass wir bei uns weder chinesische, türkische, ungarische, aber auch noch keine amerikanischen Verhältnisse haben.

      40
    • Vielleicht führt das ja alles zu einer “Anti-Zivilisierung” wie in machen Block Bustern…

      Der “Angriff der Klokrieger” hat jedenfalls längst begonnen und dieser ist unerbittlich und absolut gnadenlos. Vielleicht ist Herr Dr. Drosten ja auch ein Sith Lord…weiß man es sicher?!

      “Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite.” Alles haben es gehört, niemand hat aber wirklich zugehört! Armer Meister Yoda! :yoda:

      4
    • Danke Malanda und Joan für eure Hinweise, auch ich bin heilfroh in Deutschland und NICHT woanders diese Krise überstehen zu müssen. Menschen, die das RKI als unser größtes Dilemma bezeichnen müssten sich doch in New York, London, Madrid oder Norditalien viel wohler fühlen?
      Dort könnten sie ihr Wunschdenken gleich live miterleben und müssten sich nicht über den Drosten aufregen.
      Übrigens ist die Pause der Bundesliga mindestens bis zum 30.4. nun beschlossene Sache.

      14
    • Mit dem Instrument des Internets ist es doch auch umgekehrt schlüssig: Es gibt vielen Medizinern, Ärzten und Virologen die Möglichkeit, uns an ihren Erkenntnissen und Gedanken Teil haben zu lassen. Mitunter werden dabei hoch angesehene (internationale) Journale und Studien eingesetzt. Dass dabei auch relativierende und kritische Töne ggü. dem Regierungskurs geäußert werden, ist das normalste auf der Welt – jedenfalls in Demokratien. Und es ist letztlich auch nur ein Ausgleich zu den ebenfalls im Internet verbreiteten Deutschlandkarten mit zweifelhaft ermittelten Todeszahlen.

      Erbärmlich, wie abweichende Ansichten, Gedanken und Relativierungen von gewürfelten Zahlen in das Universum der „Verschwörungstheorien“ befördert werden. Traurige Entwicklung.

      1
    • Das wir keine Zustände wie in Italien oder Spanien haben, hat mit dem RKI null zu tun. Aber das sprengt hier den Rahmen.

      Sowohl Drosten als auch Kekulé haben bereits Mitte Februar vor einer Pandemie gewarnt und Kekuké hat bereits das RKI in seiner Tatenlosigkeit angegriffen. Und das RKI tat was? Sprach von Panikmacherei und von einer schwereren Erkältung. Es geht einfach um die konsequente Fehleinschätzung einer Bundesbehörde.

      Ich könnte aber auch Drostens Behauptung nehmen, dass 60-70 Prozent es wohl bekommen werden. Damals ging ein großer Aufschrei durch Deutschland und Herr Wieler sprach von “unbegründeten Prognosen”.

      Den Rest schenke ich euch. Joan und Co lesen und hören sich selbst am liebsten. Das ist mediales Nachgeplapper. Bis Ostern hält es unsere Gesellschaft maximal aus. Danach wird es wärmer und die Leute haben die Schnauze voll von sozialer Distanz. Darum wahrscheinlich nun auch die Überlegung, Gesichtsmasken für alle vorzuschreiben. Aber sprach das RKI nicht noch vor zwei Wochen davon, dass diese nichts bringen würden? Darum tragen sie diese auch in Fernost und in Afrika.

      Ich stelle mir nur noch die Frage, wann bei uns auch öffentlich desinfiziert wird. In anderen Ländern passiert das nachts regelmäßig. Bringt ja laut RKI von heute auch nichts. Also zwei Wochen abwarten.

      PS: Ich mache keinen Politiker oder einem Virologen Vorwürfe. Mir geht es aber gegen den Strich, wenn eine Behörde konsequent regelmäßig bei den Prognosen daneben liegt, andere Virologen aber kritisiert.

      6
    • Es ist in der Tat so, dass der Mundschutz, vor allem die selbstgenähten nicht viel bis gar nichts bringen werden.
      Selbst die FFP2 Masken sind nicht zu 100% sicher und ein von Laien genähter Mundschutz erst recht nicht.
      Ich habe das Gefühl, dass weder das RKI, noch die Virologen und vor allem die Politiker nicht wissen, was sie tun sollen und spielen durch Alibimaßnahmen bzw. Diskussionen auf Zeit und hoffen, dass die Sache irgendwann vorbei ist.

      Private Anmerkung: Die Gesundheitsämter arbeiten übrigens teilweise auch nicht besser und vor alleim teilweise nicht gut mit den Ärzten zusammen.
      Übrigens kann es gut sein, dass Kontaktpersonen(im eigenen Haushalt) bis zu 4 Wochen unter Quarantäne sind.

      3
    • @Mahatma: „Und das RKI tat was? Sprach von Panikmacherei und von einer schwereren Erkältung. Es geht einfach um die konsequente Fehleinschätzung einer Bundesbehörde.“

      Außerhalb der anonymen Cyberworld wäre das ein fundamentaler und evtl. sogar strafwürdiger Vorwurf, da eine Institution der Bundesregierung und damit der politisch verantwortliche Ressortminister wahrscheinlich wider besseres Wissen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung unterlassen hätten. Aber dieser Vorwurf reiht sich ein in ein täglich wachsendes Universum von irrationalen Meinungen, falschen Behauptungen und Unwahrheiten – leider völlig risiko- und konsequenzlos für die Erfinder.
      Mit der Einschätzung ‚substanzloser, unverantwortlicher Quatsch` könnte ich es also bewenden lassen. Aber ich zitiere mal drei Auszüge aus nachprüfbaren Stellungnahmen des RKI (Epidemiologisches Bulletin), aus denen jeder selbst schließen kann, was an deinem Vorwurf dran ist. Der erste stammt vom 16.1.20, fast zwei Wochen, bevor am 28.01. der erste Corona-Fall in München diagnostiziert wurde:

      „Das ECDC (Europäisches Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten) stuft das Risiko für Reisende als gering, das Risiko einer weiteren Ausbreitung innerhalb der EU – sollte ein Fall festgestellt werden – als gering bis sehr gering ein. Das Robert Koch-Institut schätzt das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland zurzeit als sehr gering ein. Diese Einschätzung kann sich aufgrund neuer Erkenntnisse kurzfristig ändern.“
      https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/03_20.pdf?__blob=publicationFile

      Die zweite Stellungnahme, aus der ich zitiere, datiert vom 13.02.2020, als es in Deutschland 16 diagnostizierte Infizierte gab. Bei 14 Personen konnte die Infektionskette zweifelsfrei lokal auf die Münchner Firma Webasto begrenzt werden. Zwei im Ausland symptomatisch auffällige Deutsche hatten ebenfalls Kontakt nach Wuhan bzw. zu den Münchner Fällen:

      „Die Situation entwickelt sich sehr dynamisch und muss ernst genommen werden. (…) In der aktuellen Situation, in der die meisten Fälle im Zusammenhang mit einem Aufenthalt im Risi-kogebiet oder lokalen Clustern auftreten, empfiehlt das RKI eine Eindämmungsstrategie (Containment). Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen das Ziel, einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verhindern.“
      https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/07_20.pdf?__blob=publicationFile

      Fast einen Monat, bevor am 11.03.20 die WHO die nationalen Epidemieherde zur Pandemie erklärte, verlautbarte das RKI am 13.02.20 im selben Bulletin:

      „Die globale Entwicklung legt nahe, dass es zu einer weltweiten Ausbreitung des Virus im Sinne einer Pandemie kommen kann. Hiervon werden Länder mit geringen Ressourcen im Gesundheitssystem besonders stark betroffen sein. Aber auch in Ländern wie Deutschland könnte dies zu einer hohen Belastung der medizinischen Versorgung führen.“ (ebenda)

      Dorsten und andere Vertreter des RKI werden in ihren öffentlichen Aussagen ja nicht den Einschätzungen ihres Instituts widersprochen haben.

      Wo ist hier also die Rede von „Panikmacherei und schwerer Erkältung“? Wo sind hier die „Fehleinschätzungen einer Bundesbehörde“? Nenne mal deine Quellen! Du wirst keine belastbaren finden!

      Und wo bitte behaupte ich einen Zusammenhang zwischen der in Deutschland vergleichsweise noch erträglichen Situation mit der Leistung des RKI? Dabei hat das RKI und die auf der Grundlage seiner Expertise getroffenen politisch Maßnahmen aus meiner Sicht tatsächlich einen nicht zu unterschätzenden Anteil daran.

      Die Verantwortungslosigkeit, mit der bei diesem ernsthaften Thema von einigen hier vorgegangen wird, macht mich fast sprachlos.

      39
    • Mich macht sprachlos, dass du selber nicht googeln kannst, hier deine passenden Zitate aber nun raussuchst (dafür habe ich keine lust) UND dich strafrechtlich hier nicht auskennst. Das RKI wird ja derzeit nicht einfach so auch medial kritisiert. Scheint an dir aber auch vorbei gegangen zu sein.

      Für dich hat aber der Focus und auch die Blöd ein paar Irrtümer aufgelistet, die es ja laut für nicht gibt. Sie handeln also auch strafrechtlich fraglich?
      https://www.focus.de/gesundheit/news/daten-warnungen-empfehlungen-kann-das-rki-keine-pandemie-mit-seinen-prognosen-lag-es-erschreckend-oft-daneben_id_11818723.html

      Im übrigen empfehle ich den Podcast von Herrn Drosten. Der hat in der Vergangenheit mehrmals dem RKI widersprochen.

      Es ist doch einfach nur grotesk, dass wir uns in eine Spirale ohne Ausstiegslösung hinein begeben. Die Krönung sind die Masken. Natürlich sagt das RKI und die WHO, dass diese nicht helfen. Was würde denn sonst passieren? Der Preis ist ja ohnehin schon deutlich gestiegen. Das RKI ist einfach eine Behörde, die einen Schlingerkurs evtl sogar fahren muss. Aber sie ist eben vor allem eine sehr große Behörde mit einem Mann an der Spitze, der sich meiner Meinung nach derzeit etwas zu weit aus dem Fenster lehnt.

      Diverse Länder haben nun eine Maskenpflicht ausgerufen. Und da wir als Staat gerne den Österreichern nacheifern, kommt so etwas Ähnliches wie eine Pflicht, wenn die Produktion gesichert ist. Es erscheint ja auch als eine Ausstiegslösung. Nur wenn die Zahlen runter gehen, kommt dieser Ausstieg.

      Und by the way: Die Pläne müssen schnell raus. Man wird nämlich kaum einfach ein Knöpfchen drücken können, und dann läuft alles wieder. Das benötigt Vorlaufzeit, Betriebe müssen das planen. Wir haben globale Produktionswege und andere Länder siechen auch dahin.
      Und auch der Bürger braucht eine Perspektive. Denn Fakt ist auch: Wir haben jetzt schon diverse Probleme in zig Familien und bei Alleinlebenden.

      1
    • In einer Pandemiephase, die wir das erste Mal “live” erleben durfen, ist es In meinen Augen vollkommen normal, dass Irrtümer und Fehleinschatzungen passieren.
      Denn kein Mensch oder Institution ist mit dieser Situation ins Detail vertraut.
      Und zudem gibt es immer verschiedene Meinungen,mit dingen umzugehen.
      Drei Ärzte, Drei Meinungen, die voneinander abweichen, sag ich nur.
      Das RKI daher abzubashen finde ich konzraproduktiv.
      Zudem würde mich ernsthaft interessieren Mahatma….was befähigt Dich bzw. Uns, ohne Kenntnisse der entsprechenden Wissenschaften ein Urteil zu sprechen?
      ,

      36
    • Ja, Fehler dürfen passieren, man sollte sie aber auch bitte zugeben und korrigieren. Es wird ein weiterhin ein totes Pferd geritten.
      Wichtige Informationen aus den RKI-Berichten nicht erst erfasst und nicht veröffentlich. Am 26.3. gab es einmalig die Informationen zu den durchgeführten Tests. [1] 7% positive Fälle in Deutschland. Die Presse hat diese Informationen gekonnt ignoriert. Vermutlich weil niemand im Mathe Unterricht aufgepasst hat und jetzt damit niemand etwas anfangen kann. Die Daten widersprechen einer exponentiellen Verteilung des Virus und untermauern was Wolfgang Wodarg in seinem Video [2] am 13.3. gesagt hat, aber das ist ja nur ein verrückter Spinner…

      Ich erwarte von einer Behörde, dass es sämtliche Informationen, auf deren Basis Entscheidungen getroffen werden, veröffentlicht, immerhin habe ich das erheben selbiger mit meinen Steuergeldern finanziert! Wenn die Daten die Maßnahmen nicht unterstützen, erwarte ich von unseren Medien das kritische hinterfragen und zur Not auch das an den Pranger stellen der Entscheider.
      Ja, es wird jeden Tag mehr über das Virus gelernt, aber immer nur die in eine Richtung, dass die Lage falsch eingeschätzt wurde und wird.

      [1] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-03-26-de.pdf
      [2] https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI

      2
    • Eine demokratische Gesellschaft muss Kritik üben können, egal ob sie dazu fachspezifisch befähigt ist oder nicht. Das ist ein Totschlagargument, welches in einer Demokratie nicht gelten darf. Anders sieht es mit Falschmeldungen aus, die mir Joan vorwirft, ohne scheinbar alle Meldungen verfolgt zu haben. Und diese Kritik bzw. ihre Diskussion macht eine Demokratie aus. Aber scheinbar wünschen sich manche eher ungarische Zustände.

      Wir sprechen hier nicht einfach nur über kleine Fehleinschätzungen, sondern über Irrwege.
      Die Maskenfrage ist wie erwähnt die Krönung und Karl Lauterbach (SPD) zeigt, wie brisant das scheinbar ist. Gestern befürwortet er eine Maskenpflicht noch vehement, heute rät er davon ab. Ihm scheint wohl auch erklärt worden zu sein, dass es für die ganze Bevölkerung nicht genügend Masken gibt und unsere Industrie damit überfordert ist, Millionen bzw Milliarden herzustellen. Klopapier muss reichen

      Seit heute gibt es vermehrt Meldungen in Deutschland, dass Virus hätte doch Langzeitfolgen bei nicht wenigen Menschen. Das würde die Sachlage im Hinblick auf eine Durchseuchung wohl verändern. Denn zur Not beatmet zu werden ist eine Sache, danach andere Probleme zu haben eine andere.

      Aber zurück zum RKI: Dort wird es nach der Krise genügend Fragen geben. Unerklärlich ist ja bislang auch, weshalb Island bereits Ende Februar vor Fällen aus Ischgl gewarnt hat, Österreich diese bis Mitte März ignoriert hat, Norwegen aber vorher ebenfalls mit Quarantäne auf Rückkehrer reagierte. Island wird gewiss nicht nur Osterreich und Norwegen informiert haben. Aber zu der Zeit wollte man noch Einzelfälle isolieren – und das wäre wohl schon hier ein Fiasko gewesen.

      1
    • @Kenodai: Es gab Anfang der Woche einen Bericht über von Russland initiierten Falschmeldungen. Dazu gehört auch dieser Professor. Russia Today ist da ja das Verbreitungsmedium.

      Die Thesen des Herrn Wodarg haben alle anderen etablierten Virologen widersprochen.

      0
    • @Mahatma:
      Welchen Bericht/Professor meinst du? Ich beziehe mich auf keinen Bericht von RT, sonst hätten ich den verlinkt.Bei Herrn Wodarg ging es mir vorallem um seine Aussage, das 7-15% der Bevölkerung Coronaviren haben/kriegen. Nach meinem verlinkten Bericht sind wir in Deutschland bei ca 6-7% Test-positiven, unabhängig von der Anzahl der Tests, in der USA schwankt es aktuell zwischen 10% und 15%.
      Das mit den Langzeitfolgen hab ich auch bereits vor ein paar Tagen vernommen. Das betrifft aber nicht nur SARS-CoV-2, auch ein einfacher Rhinovirus kann Lungenschäden verursachen.

      0
    • @Mahatma: Ich hatte nach belastbaren Quellen für deine schrägen Behauptungen gefragt, und die belastbarsten sind wohl Veröffentlichungen des RKI selbst. Und du verweist auf BILD und den „Spiegel“ für Pseudointellektuelle, den Focus.
      Das sind genau die Medien, gegen die sich Drosten gestern in seiner Medienschelte richtet und wobei er z. B. beklagt, „dass eine Rivalität zwischen Wissenschaftlern provoziert werde“ und „dass Wissenschaftlern Dinge, auch mir natürlich, aber auch anderen Wissenschaftlern, angehängt werden, die so nicht stimmen.“ https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Podcast-Alle-Folgen-in-der-Uebersicht,podcastcoronavirus134.html

      Du hast offensichtlich „keine Lust“ zur Quellenrecherche. Mal aus dem Bauchgefühl oder aus zusammengelesenem Halbwissen etwas heraushauen, ist da ja auch weniger mühsam. Dafür kenne ich dich mittlerweile gut. Das ist aber keine Diskussions- oder Gesprächsbasis, für die ich Lust habe, Zeit zu opfern. Und du solltest auch bedachter lesen: Wenn ich von „strafwürdige(m) Vorwurf“ spreche, dann geht aus dem Zusammenhang doch hervor, dass ich nicht den Vorwurf an die Regierung für strafwürdig halte, sondern die Substanz des Vorwurfs, nämlich das vermeintliche Unterlassen des Gesundheitsschutzes durch die Regierung selbst. Denn wenn auch nur ein Bruchteil der kursierenden Kritik am RKI und dem vorgesetzten Gesundheitsministerium stimmte, gäbe es sicherlich ausreichend Gründe für einen aussichtsreichen Strafantrag.
      Dies alles bedeutet nicht, dass man keine Kritik üben darf, die Strategien und Entscheidungen zur Eindämmung der Pandemie nicht hinterfragen darf, auf tatsächliche und noch kommende Fehler, vorherige Sorg- und Fahrlässigkeiten nicht hinweisen darf. Das darf und muss man alles. Es sollte aber erkennbar sein, dass es aus Motiven entspringt, zur Bewältigung der Krisensituation beizutragen und nicht, wie Drosten auch in seiner Medienkritik äußerte, „um zu kontrastieren“, also unbedingt einen Gegenstandpunkt einzunehmen.

      36
    • Kenodai, den Herrn Wodarg aus deinem YouTube Video meine ich.

      Joan: Der Focus hat die Aussagen des RKI aufgelistet, samt den Geschehnissen danach.

      Du kennst nur deine Wahrheit und bist ein strebsamer Nachplapperer.

      2
    • @Mahatma,

      der Focus Artikel ist unsauber und nicht sorgfältig recherchiert und geschrieben.

      Es werden Regelungen des RKI kritisiert, die vom RKI entschieden worden sind.
      Jede Institution legt einen Weg fest, wie gezählt wird. Das RKI möchte sich auf die Angaben aus den Gesundheitsämtern verlassen und ist daher mit der Zahlensituatiion nicht so schnell wie die John Hoplins Universität, die teilweise auch Zahlen aus Zeitungsberichten entnimmt.

      Deshalb z.B. den RKI falsche Zählweisen vorzuwerfen oder anderes ist nicht fair.

      Im Artikel steht auch, da das RKI für D zuständig ist, redet es von Epidemie nicht von Pandemie.

      Ist das falsch? Nein, nur eine andere Bezeichnung.

      Und der wichtigste Satz:
      20. März: Lothar Wieler gestand schließlich selbst Fehleinschätzungen ein: „Wir sind in einer Krise, deren Ausmaß ich mir nie hätte vorstellen können.“

      Und das ist das wichtigste, dass ein Institutionschef auch Fehleinschätzungen einräumt und zugibt, dass man mit den neuen Symptomen, die der Vorus zeigt und anderen Infektionswegen teilweise auch überrascht wurde.

      Es wurde auch bereits in der letzten Woche darauf hingewiesen, dass das Virus in der Lunge bleibende Schäden hinterlassen kann und Leute trotz Überlebens ihr Leben lang auf Beamtung angewiesen sein könnten.

      Von daher sollte man den Focus (ein Wirtschaftsblättchen) vielleicht nicht als Lanzette des investigativen Journalismus abfeiern…

      13
    • @Mahatma:
      Wow, selten sowas bescheuertes gelesen. Aber so ist es ja immer, etwas passt nicht in das westliche Weltbild, also muss es russische Propaganda sein. Ünterstütz deine Behauptungen doch bitte mit Quellen. Idealerweise mit Primärquellen.
      Wen meintest du bitte mit “alle anderen etablierten Virologen”? Die paar die aktuell in den Medien zu wort kommen dürfen, weil sie den Narrativ vom Killervirus unterstützen? Mal ganz davon abgesehen, dass einige kein Virologe sondern Pulmologe. Bitte einmal [1], [2] und [3] lesen und verstehen.

      Jetzt nochmal allgemein zum Thema Lungenschäden. [4] Erkrankungen der unteren Atemwege haben IMMER das potenzial Lungenschäden zu verursachen. Die WHO spricht im von 80% milder Verläufe bei Covid-19 und mild heißt in dem Zusammenhang hauptsächlich obere Atemwege.

      [1] https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/corona-virus-kein-killervirus.html
      [2] https://www.clarin.com/buena-vida/coronavirus-panico-injustificado-dice-virologo-argentino-francia_0_yVcmJ4RM.html
      [3] https://www.infobae.com/coronavirus/2020/03/28/para-un-prestigioso-cientifico-argentino-el-coronavirus-no-merece-que-el-planeta-este-en-un-estado-de-parate-total/
      [4] https://www.doccheck.com/de/detail/articles/26271-covid-19-beatmung-und-dann

      15
  9. edit

    0
    • Vielen Dank für den Link!
      Ich dachte, dass es einige kleine Vereine im FF zerreißen könnte, aber wie es aussieht stehen die besser da als die Männer….

      0
  10. Leute… Was bitte habt Ihr alle denn erwartet?
    Wir haben eine Situation, die noch nie da war. Noch ist Ruhe im Karton. Irgendwann wird sich das drehen.
    Hoffentlich wird aber JEDEM der Ernst der Lage bewusst : Keiner von uns weiß was Morgen ist… Schon gar nicht Übermorgen und die Tage danach ebenfalls.
    Fakt ist: Es wird nur zu deutlich, dass ganze Bereiche und Berufszweige völlig kaputt gespart wurden, die jetzt als “Helden” bezeichnet werden und Übermorgen weiß dann keiner mehr, was heute war!
    Ich selbst kann den Politikern und Wissenschaftlern usw. keinen Vorwurf machen. Ich kann nur meinen Job machen. Die Regeln befolgen. Hilfe anbieten und als Vorbild dienen… Das sollten wir alle tun… Bleibt gesund (!)

    16
    • Den Wissenschaftlern kann ich auch keinen Vorwurf machen. Den Politikern schon, wieviel Jahre wird schon eindringlich von diversen Stellen gesagt, dass das mit der Privatisierung und Einsparung im Gesundheitswesen so nicht geht und böse Folgen nachsich zieht? Jetzt hat man den Salat!

      5
  11. Falscher Ort

    0
  12. Könnte man das Forum nicht vorübergehend umbenennen? Corona und die Verschwörungstheorien? Au Weia, die Kontaktbeschränkung bekommt einigen man gar nicht…wer hat Recht, wer hat Unrecht, wer nutzt die seriöseren Quellen.

    Man kann schon den Medien und seinen Negativmeldungen kaum entfliehen. Soviel Infizierte, soviel Tote, soviel Pleiten und Kurzarbeit. Jetzt überzieht es auch das Forum.

    Übrigens, Elvis und Honecker haben das Virus entwickelt! Warum? Weil sie es können… :rad:

    6
  13. Unsere Spieler , sowie die Geschäftsführung verzichtet bis auf weiteres auf Gehalt (100%?).
    Zudem werden in den kommenden Wochen einige stark belastet Berufe unterstütz.
    Ab morgen sollen 6 Profis bei Edeka Märkten 1h mit arbeiten und zB Regale befüllen

    4
    • Der erste April war gestern… :topp:

      1
    • Ja auf wie viel denn?
      Ziemlich schwammig das ganze……

      1 Stunde? Da lohnt die Anfahrt ja kaum.

      Auch wenn ich mich unbeliebt mache aber hier macht unser VfL/unsere Spieler bisher keine gute Figur….

      4
    • Es heist auf Facebook „auf ein beträchtlichen Anteil“

      Im Kern geht es auch nicht um den Betrag oder die Anzahl der Stunden sondern um die Geste!
      Weder -100% noch 8h bei Edeka machen diese Welt zu einer besseren Welt.

      Die Geste zählt

      5
    • Da gebe ich Dir recht, dass die Geste zählt

      ABER laut unserem Capitano sei es selbstverständlich

      Warum sind wir dann einer der letzten Vereine die kn der Hinsicht was verkünden? ( ich vermute es waren harte Verhandlunngen mit der Geschäftführung )

      Als es mit Corona los ging hab ich zu meiner Frau gesagt “wenn es mich mit Kurzarbeit trifft gehe mache ich mind. den halben Tag etwas was allen zugute kommt” da ich “systemrelevant” bin muss ich nun durcharbeiten….

      Aber mir persönlich wäre diese eine Stunde zu peinlich um das öffentlich zu verkünden.

      Ist aber nur meine Meinung

      4
    • Laut Kicker (Live-Ticker) soll es sich um 15 % handeln.

      Vermute ich richtig, dass die VfL – Mitarbeiter, die schon sehr flott in Kurzarbeit geschickt wurden, keine 85 % ihres bisherigen Gehalts bekommen? Und das bei erheblich geringeren Einkünften als denen der Herren Profis?

      Sorry, aber mir stößt es sehr übel auf, als welch große Geste der Gehaltsverzicht der Profis dargestellt wird. Die “kleinen” Mitarbeiter, die ihr volles Gehalt dringender brauchen, um ihren Lebensunterhalt sicherzustellen, wurden nicht gefragt oder gebeten, auf Gehalt zu verzichten. Die wurden einfach in Kurzarbeit geschickt!

      5
    • Sollten die 15 Prozent stimmen hat sich der Verein mit der Formulierung “signifikanter/beträchtlicher Anteil” zum Affen gemacht…

      5
    • Und diese Stunde bei Edeka empfinde ich auch nur als peinlich!

      In dieser Stunde werden die den Mitarbeitern von Edeka eine wirklich große Hilfe sein. Bis die den Profis gezeigt haben, was sie machen sollen, ist die Stunde eh rum.

      Aber zum arbeiten werden die eh nicht kommen. Ganz oben auf der Liste steht doch garantiert, schöne Fotos für die Medienabteilung und noch ein nettes Video für das WölfeTV zu produzieren.

      Im Gegenzug bekommen die Edeka – Märkte kostenlose mediale Präsenz.

      Das nennt man win-win für den VfL und Edeka. Das Auffüllen der Regale ist nur Mittel zum Zweck.

      6
    • Mhhh das ist der Grund warum ich gerade die deutsche Gesellschaft als extrem Neid – Affin und vernörgelt halte.

      Wenn ein „normaler Mensch“ 20€ für den Tierpark Essehof gibt ist das ganz toll und „jede Spende zählt“

      Wenn gut bezahlte Profis – die das nicht machen müssen!- ein Zeichen setzten Word gemeckert „könnte ja auch mehr sein“
      Niemand von uns weis in welchem Rahmen einzelne Spieler privat „gutes tun“ ohne darüber zu sprechen.

      Was erwartet ihr? Das die ab heute 5 Tage die Woche auf der Intensivstation essen ausgeben?

      Ich finde es echt teilweise eckelhaft wie manche neidisch und missgünstig gegenüber denen sind die es in unserer Gesellschaft eben besser haben (BL-Profis) als andere. Aber jeder ist seines Glückes Schmied

      26
    • Weiß man denn zu welchen Bezügen die VfL-Mitarbeiter in Kurzarbeit gegangen sind. Soweit ich das mitbekommen habe stockt VW sowie etliche Tochterfirmen auf 100% auf.
      Dann hätten die MA keinen Nachteil durch Kurzarbeit.

      Die eine Stunde bei Edeka ist ein bisschen sinnlos, da bin ich bei euch, aber das jemand auf sein Gehalt verzichtet und dann gemeckert wird, dass er nicht auf genug verzichtet, dass finde ich schon ziemlich dreist.
      Oder was genau wird gerade kritisiert?

      4
    • SpanischerWasserhund

      Finde es furchtbar wie viel hier gemeckert wird, da kommt unsere Neidgesellschaft wieder zum Ausdruck.
      Wenn in den USA Sportler – die im Vergleich zu Bundesliga Profis viel viel mehr verdienen – auch nur kleine Beträge spenden ist jeder dankbar und freut sich. Hier wird nur gemeckert. Fußballer verdienen zu viel und wenn sie dann auf Gehalt verzichten oder spenden kann es nie genug sein. Wie viel spendet ihr denn von eurem Gehalt? Klar werden die wenigsten hier Millionäre sein, aber es gibt immer noch Leute denen es schlechter geht und unsere Krankenhäuser können auch jeden Cent gebrauchen.

      Und auch die Edeka Sache ist sehr gut. Aus Versicherungsgründen können unsere Supermärkte nämlich momentan nicht einfach x-beliebig das Personal aufstocken um mit der Arbeit hinterher zu kommen. Die Marktbetreiber werden sicherlich dankbar sein für jede helfende Hand. Und auch hier nochmal: Unsere Jungs müssten das nicht tun. Das machen die freiwillig und begeben sich dabei noch in eine Situation die auch die Gefahr einer Ansteckung mit sich bringt.

      10
    • @TiMo

      Ich schätze Dich und Deine Beiträge, gerade weil Du oft “frei von der Leber ” redest….

      Bei mir geht es bestimmt nicht um Neid. Ich habe selber mehr als genug.

      Aber ich finde hier zeigt sich halt das Ungleichgewicht in der Gesellschaft.

      VW Vorstand kassiert weiter Millionen
      VW Arbeiter Kurzarbeit
      Fussball GmbH Kurzarbeit

      Da muss man die Fusballer halt nicht Feiern, wenn sie generös auf 15 Prozent verzichten ( angenommen das ganze geht über 3 Monate sind es rd. 4 Prozent vom Jahresbrutto )
      Selbstverständlich müssen sie auch auf gar nichts verzichten. Aber man muss sie halt auch nicht feiern weil sie sich zu einer Stunde! Edeka herablassen.

      Jetzt wird es ganz polemisch: Hoffentlich lässt der Capiatano seinen Porsche daheim und liest die eine Stunde nicht von seiner Patek Philippe Nautilus ab ( wie damals bei in der Kurve ), dann wird es ganz lächerlich…..

      Ich finde es halt problematisch wenn Menschen auf der einen Seite Millionen verdienen und der einfache Angestellte/ Arbeiter wird mit Kurzarbeitergeld vom Staat ( also auch von mir alimentiert)

      9
    • Es geht doch nicht um Neid!

      Es geht darum, wie die Profis für diesen Verzicht gefeiert werden! Das ist aus meiner Sicht mehr als unangebracht!

      Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

      6
    • Danke Ti Mo! Wahre Worte. Ich finde es erschreckend wie negativ unsere Spieler oft bewertet werden. Oder hat man da die Mainstream Meinung der breiten Öffentlichkeit über den VfL übernommen?

      Regale auffüllen werden die 6 Spieler mit Sicherheit ohne größe Einarbeitung hinbekommen. Drei Spieler pro Markt werden da auch schon was schaffen. Das wird vermutlich in den Abendstunden stattfinden, damit Samstagfrüh alles vorrätig ist.

      Velleicht dürfen dafür 2 Angestellte des Marktes auch mal früher nach Hause? Das Verkaufspersonal hat es nicht leicht und jede Entlastung für sie sehe ich positiv und finde das eine gute Aktion vom VfL und den Spielern.

      2
    • SpanischerWasserhund

      Natürlich sind solche Aussagen nur durch Neid motiviert. “Die verdienen so viel und verschenken davon nur so wenig mimimimi”. Wenn jemand sein Geld weggibt, um anderen damit zu helfen, dann gehört er dafür “gefeiert”, auch wenn er 100 Mios im Jahr macht und “nur” 100 Euro spendet!

      6
    • Sowas find ich ja schon wieder höchst unterhaltsam:
      “VW Vorstand kassiert weiter Millionen
      VW Arbeiter Kurzarbeit”

      Die VW Mitarbeiter sind mit vollen Bezügen zu Hause.

      Könnte also auch heißen:
      VW Vorstand arbeitet weiter für sein Gehalt
      VW Arbeiter bekommen volles Gehalt fürs zu Hause bleiben.

      Und natürlich gehört jeder gefeiert der freiwillig auf sein Gehalt verzichtet.
      Die meisten hier haben mehr Luxus als sie brauchen.
      Ein tolles Handy mit dickem Vertrag, ein schönes neues großes Auto, 1-2 Fernseher, evtl. sogar ein Haus, etc. darauf könnte doch auch jeder von uns verzichten um mit dem Geld was gutes zu tun. Machen wir aber nicht, weil uns unser Luxus nun mal wichtiger ist als “etwas Gutes tun”.
      Und bei den Profis ist es das gleiche.
      Die haben einen Luxusstandart, den sie nun mal ungern ändern. Aber sie tun es.
      Das dieser Standart anders aussieht als bei uns – geschenkt.
      Frag mal einen Arbeitslosen, ob er den deutschen Durchschnittslebensstandart für Luxus hält…
      Jeder der also momentan weniger als diese ominösen 15% im Monat spendet und für Gutes einsetzt sollte gut finden, was die Spieler dort tun.

      4
    • Kann das Gemeckere auch nicht nachvollziehen , ich finde gut das der VfL sich hier engagiert und sei auch nur symbolischer Natur. Es ist halt immer das gleiche , macht man gar nichts wird kritisiert und wenn man etwas tut wie in diesem Fall ist es natürlich viel zu wenig. Das ganze geschieht auf freiwilliger Basis und gerade Guilavogui ist auch in Afrika engagiert und tut da ne Menge , bevor man hier gleich wieder gegen Personen polemisiert sollte man mal bei sich selbst anfangen und überlegen ob man sich im Rahmen seiner Möglichkeiten in ähnlicher Art und Weise engagiert. Wenn Nein dann sehe ich Kritik daran als ziemlich heuchlerisch an.

      5
    • -Welcher unserer Profis will denn dafür gefeiert werden?
      -Kurzarbeit bei VW heiß – 100% zu hause bleiben und 100% Geld bekommen, verlangt da jemand von einem Werker dass er Geld an ein Krankenhaus spendet?
      -Spenden muss man auch immer in Verhältnis sehen, so gesehen denke ich mal das die meisten hier – ich auch nicht, in Ihrem leben so viel Prozentual spenden wie ein Profi das tut.

      Unser Capitno hat mit eigenem Geld in Afrika ein Waisenhaus aufgebaut, welches er permanent mit einer sehr großen Summe untersützt, anders könnten Leher und Nahrung und sonstiges dort gar nicht bezahlt werden, da gönnen ich ihm die AP oder Rolex 3x, auch dafür hat er schließlich gearbeitet.

      Der Vergleich zu den USA passt sehr gut, wenn dort ein Typ in nem Porsche an einem Homeless vorbei fährt gibt dieser nen Daumen hoch, in Deutschland wirst an der Ampel beleidigt, was für ein Poser man doch mit kleinem Pimmel ist….

      0
    • Neiddebatten, wie wir sie gern in Deutschland führen, sind gesellschaftlich genau so unproduktiv, wie die Glorifizierung des reichen Erfolgsmenschen, wie z. B. in den USA. In beiden Fällen werden die Ursachen und Auswirkungen sozialer Schieflagen wie die des persönlichen Erfolgs individualisiert, also nur auf den einzelnen bezogen. Sinnvoller ist es, darüber nachzudenken, wie sich eine Gesellschaft so organisiert, dass – z. B. über das Steuerrecht – der gemeinsam erwirtschaftete Reichtum so verteilt wird, dass niemand persönlichen Reichtum anhäufen kann, weil andere zum Verzicht auf eine würdige Lebensführung und die Nutzung möglicher Lebenschancen gezwungen sind. Was gedanklich so einfach klingt, stößt in unserer christlich-abendländisch-kapitalistischen Kultur aber auf breite Ablehnung. Denn unser Ideal ist der Superreiche, der für den Bedürftigen selbstlos und großzügigst spendet. Und es ist ja kein Zufall, dass gerade in Krisenzeiten wie jetzt, wo sich die eigentlichen „Helden“ in ganz anderen sozialen Schichten zeigen, dieser Erwartung entsprochen wird. Täte man es nicht, würde man diese Erwartung ja leichtfertig enttäuschen und womöglich die Stabilität des Ganzen gefährden. Also Applaus für unsere millionenschweren Toilettenpapier schleppenden Kicker!

      10
    • ähm….ist euer einziges Problem, dass die Spieler “nur 1h” im Edeka helfen?

      Meine Sorge ist da eher, dass es zu einem Andrang von Fans kommen könnte, sodass die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann und wenn nur eine gewisse Anzahl in den Laden darf, wird der Rest draußen warten.

      Oder machen sie das nach Ladenschluss?

      Das mit dem Geld ist mir da relativ egal. Das muss jeder selber wissen.

      4
    • Daran habe ich auch gedacht, die Spieler könnten wohl kaum 8 Stunden in einem Edeka arbeiten ohne das es dort zu Problemen solcher Art kommen würde. Zumal das wohl nur eine von mehreren Aktionen sein wird.

      2
    • Nein, ich verlange nicht, dass die Spieler 8 Stunden lang Regale auffüllen.

      Die ganze Aktion ist für mich ein einziger PR-Gag. Man will den VfL in einem guten Licht dastehen lassen. In Zeiten von Corona kommt dann halt so eine Aktion bei raus. Den Mitarbeitern im Supermarkt hilft das null. Die haben nur zusätzliche Arbeit. Deren Chef hingegen hat die kostenlose Werbung.

      Aber wie ich sehe, erfüllt die PR-Aktion ihre Aufgabe. Zumindest hier ist die Mehrheit komplett begeistert von der Aktion.

      2
    • Die werden mit Sicherheit das so regeln, dass es eben zu so etwas nicht kommen kann.

      Sprich vor Öffnung die Regale auffüllen oder nach

      Schließung…

      Zudem werden eh nur maximal 50 Leute reingelassen in die Läden.

      0
    • -Welcher unserer Profis will denn dafür gefeiert werden?
      -Kurzarbeit bei VW heiß – 100% zu hause bleiben und 100% Geld bekommen, verlangt da jemand von einem Werker dass er Geld an ein Krankenhaus spendet?
      -Spenden muss man auch immer in Verhältnis sehen, so gesehen denke ich mal das die meisten hier – ich auch nicht, in Ihrem leben so viel Prozentual spenden wie ein Profi das tut.

      Unser Capitno hat mit eigenem Geld in Afrika ein Waisenhaus aufgebaut, welches er permanent mit einer sehr großen Summe untersützt, anders könnten Leher und Nahrung und sonstiges dort gar nicht bezahlt werden, da gönnen ich ihm die AP oder Rolex 3x, auch dafür hat er schließlich gearbeitet.

      Der Vergleich zu den USA passt sehr gut, wenn dort ein Typ in nem Porsche an einem Homeless vorbei fährt gibt dieser nen Daumen hoch, in Deutschland wirst an der Ampel beleidigt, was für ein Poser man doch mit kleinem Pimmel ist….

      6
  14. Das RKI springt nun auch als letztes beim Mundschutz auf das Pferd. Nun wird die Empfehlung bestimmt bald kommen.

    0
  15. https://www.kicker.de/773305/artikel/alle_drei_tage_tests_fuer_bundesliga_profis_

    Der Text ist ziemlich kurz und es wird nur angeschnitten, aber wenn die Profis in Zukunft wirklich alle 3 Tage getestet werden, zeigt das wieder, dass in diesem Land nur das Geld zählt.
    Vorrausgesetzt natürlich, dass der Text der Wahrheit entspricht und es wirklich so durchgeführt wird

    4
    • Offenbar werden in Kürze „Pool-Tests“ möglich sein.
      Heißt: 10 Leute werden auf einmal getestet. Ist der Test negativ, sind alle Personen virusfrei.

      Ist er positiv, muss einzeln getestet und isoliert werden.

      Das gleiche Prinzip dürfte es dann in normalen Betrieben auch geben.

      1
  16. Grade wird das Thema Masken beim RKI relativiert. Ich sehe da eine kontinuierliche und gleichbleibende Einschätzung.
    Es schützt nicht wirklich.

    2
    • Natürlich schützt eine Maske. Schließlich ist man schon teilweise Tage vorher infektiös und es geht darum, Infektionen zu verhindern.

      Schade, dass in der europäischen Kultur eine Maske eher als nutzlos oder als Stigma angesehen wird.

      3
    • Ja es schützt andere, aber eben nicht einen selbst vor anderen…
      die Leute sind nicht alle doof. Eben nur manche.

      Ganz davon ab das man immer mehr Leute im Auto, beim einkaufen und sonst wo mit Maske sieht…

      Aber das RKI springt nirgendwo auf oder hat die Meinung geändert, wie der deutsche furor das so gerne sehen würde.

      6
    • Natürlich wird man auch selbst geschützt. Nämlich dann wenn alle eine Maske tragen. Das ist nämlich schon in Asien seit mehreren Monaten der Fall. Aber wir Europäer sind ja so viel weiter …

      1
    • “Das ist nämlich schon in Asien seit mehreren Monaten der Fall. Aber wir Europäer sind ja so viel weiter …”

      Ich glaube nicht, dass das damit etwas zu tun hat.
      Nur selbst die Krankenhäuser haben nicht ansatzweise genug Masken, sodass eine Pflegekraft eine Maske eine Woche lang nutzen muss, was hygienisch nicht wirklich in Ordnung ist.

      Wo sollen die restlichen 80Millionen und mehr Masken her kommen?

      Man sieht doch, wie extrem gerade um diese Sachen “gekämpft” wird.

      3
    • Eben. Man muss dann schon alle verpflichtend Masken anziehen lassen. Dazu fehlt aber in jedem Land ausreichend Masken.

      Man sollte auch nicht bewusst fehlinterpretieren. Masken sind wichtig und können helfen, man muss nur auch klar sagen, dass wenn jemand Angst hat sich anzustecken soll er das ruhig auch anziehen, nur dann sind eben Abstand, Desinfektion, Hände waschen etc nicht weniger wichtig.
      Nur die Maske alleine schützt nicht. Die Aerosole sind in der Luft. Und das wird auch seitlich in eine Maske eingeatmet, egal, ob man das von vorne in den Mund einatmet. Oder man hat eine Maske auf und saugt es sich an der Seite rein. Das ist dann einfach kein Unterschied mehr. Deswegen: Je näher dran an der Quelle, desto besser. Deswegen muss die Maske an der Quelle sein und nicht am Empfänger. Und das ist sicherlich eine vollkommen einleuchtende Überlegung. Was eben nicht so einleuchtend ist, dass ich mich in der Öffentlichkeit mit einer Maske nicht selber schützen kann. Das ist einfach vielleicht ein bisschen schwer zu vermitteln.

      3
    • Ihr vergesst immer das ein absolut kleiner Bruchteil , selbst wenn man sich überhaupt infiziert, das merkt bzw – schlimm merkt.

      Wenn ich Hände wasche, mir nicht die Finger in den Mund stecke und Abstand halte und mich trifft es dann, dann ist das so.
      Die Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf zu haben ist extrem gering.
      Früher oder später werden wir eh alle injiziert , eine Frage der Zeit bzw wenn man eine Impfung hat

      Zu „Die Asiaten sind da weiter „
      Woher kommt denn der Rotz? Genau aus China, wenn man sich den Markt in Wuhan anschaut wundert das keinen, vor allem was für Tiere die da essen.
      In China greifen die Leute mit blanken Händen im Super Markt in einen Reis – Haufen und füllen sich das ab. Kein Witz

      8
    • Meint ihr, ob die Menschheit aus der aktuellen Lage lernen wird?

      In gewisser Weise auch Konsequenzen ziehen wird?
      Ich habe da so meine Zweifel.

      2
    • Ich bezweifle es. Der Mensch vergisst solche Sachen gerne relativ schnell und viele, die einen milden Verlauf oder überhaupt keinen Kontakt damit hatten, werden sagen, so schlimm war es ja nicht.
      Ich bin mir auch sehr sicher, dass sich in den aktuell “systemrelevanten” Berufen nicht viel ändern bzw bessern wird.

      Ich bin positiv getestet und habe mich wahrscheinlich bei der Arbeit angesteckt und weiß, was ich aktuell für ein Glück habe.

      @timo
      “Die Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf zu haben ist extrem gering.”

      Mag sein, aber wenn man dann der dumme ist, ist die Wahrscheinlichkeit egal.

      Übrigens, ich bin gespannt, wie sich das Einkaufsverhalten vor Ostern darstellen wird.

      3
    • Ich persönlich habe eine weltfremde Vision.
      Dadurch, dass das alles geschehen ist, sollte es global gesehen gewisse Forderungen geben, um wirtschaftliche Beziehungen mit China aufrecht zu erhalten.

      Da man aber mittlerweile so abhängig voneinander ist, sind Ideen und Forderungen utopisch.

      Eine Forderung wäre, dass man aufhört kulinarisch zu Essen. Fledermäuse, Gürteltiere usw.

      Halt Tiere, die an uns für sich als übertrager von Krankheiten gelten.

      Zudem wäre eine Förderung nach Gesetzen, dass es verboten ist, mit solch Tierarten zu nah zusammen zu wohnen bzw. an ihnen ran.

      Problem ist, die hohe Bevölkerungsdichte und das es die armen Menschen sind, die darunter leiden würden.

      Eine weltfremde Idee wäre ja, dass man als finanziell stärkerer diesen Menschen hilft…

      Leider sind das einige wenige weltfremde Ideen, die nie der Wahrheit entsprechen werden.

      Leider sind viele Menschen auf Gewinnmaximierung aus. Kosten gering halten, sehr gering produzieren und möglichst viel Geld machen…

      Ich habe jetzt nicht die komplette Rundumsicht der schlimmen Krankheiten der letzten Jahre. Sars, Mers und alle anderen Viren usw. kamen doch aber aus den asiatischen Ländern?

      Leider wird man als Konsequenz der aktuellen Lage, also das verschleiern des Ausbruchs, China dieses nicht spüren lassen.

      @Andreas

      Freut mich, dass es nicht so milde erwischt hat und deine Familie hoffentlich auch!

      Hatte mich schon gefragt, ob hier jemand von uns aus dem Blog erkrankt ist. Warst glaube ich der erste, der dazu steht.

      2
    • @jonny.pl: Es ist schon richtig, dass die Pandemien des neuen Jahrtausends hauptsächlich aus Asien (und Afrika) kommen. Das hat ursächlich aber weniger mit unzureichender Hygiene und dem Verzehr von uns exotisch anmutenden Wildtieren zu tun als mit mit den radikal veränderten Lebensverhältnissen in diesen Teilen der Welt, an denen wir, die hochindustrialisierten Länder, nicht gerade eine geringe Verantwortung tragen.
      Gerade in Bezug auf China sollte uns noch gut in Erinnerung sein, dass beginnend mit der Hyperglobalisierung vor gut 30 Jahren dieses Land zunehmend zur verlängerten und vor allem billigen Werkbank des „Westens“ wurde. Damit haben wir aus Eigeninteresse in China zu einer Entwicklung beigetragen, die nicht nur zu einer fast explosiven Industrialisierung und Technologisierung geführt hat, sondern die auch die Lebensverhältnisse der Menschen innerhalb einer Generation revolutionierte.
      Für das Verstehen des Ausbruchs von Pandemien ist hier vor allem daran zu denken, dass es in China in dieser Zeit eine Verstädterung in unvorstellbarem Ausmaß gegeben hat. Allein in den letzten sechs Jahren strömten über 100 Millionen Bauern in die wachsenden Städte und stellen dort das Heer der billigen Arbeitskräfte. Umgekehrt wachsen in ehemals ländlichen Regionen in wenigen Jahren Ortschaften zu Millionenmetropolen mit entsprechender Infrastruktur heran.
      Die gewaltige Verstädterung und die damit verbundene Versorgung der Menschen bleiben jedoch auch für die Wildtiere nicht folgenlos, sondern bedeuten auch einen brachialen Eingriff in ihren Lebensraum. Der flächenmäßige Verlust und die ökologische und damit oft auch einhergehende klimatische Störung bzw. Zerstörung der Lebensbedingungen verändert ihr Verhalten und das natürliche Gleichgewicht der Arten. Der normale Virusbefall bei Wildtieren bleibt so zwischen den Arten nicht natürlich kontrolliert und eingedämmt, sondern die Viren springen aufgrund ihres vagabundierenden Charakters auf unterschiedlichste Arten über.
      Schließlich bedeutet das Eindringen des Menschen in die Lebensräume der Wildtiere auch, dass die Lebensräume gegeneinander durchlässiger werden und diese Viren durch ihre evolutionäre Anpassungsfähigkeit dann auch auf den Menschen überspringen.
      Covid-19 ist insofern menschengemacht und die gegenwärtige globale Krise erinnert uns daran, dass wir in e i n e r Welt leben und wir uns unserer Verantwortung für das, was in anderen Teilen der Welt passiert, nicht so einfach entziehen können.

      8
    • @Joan,

      dieses spreche ich doch auch in gewisser Weise an. Das war auch einer meiner Gedanken.
      Günstig produzieren, Gewinn maximieren… Dadurch die Verhältnisse in den asiatischen Ländern.

      Stichwort Ausbeutung.

      Ich persönlich hoffe ja, dass man aus den Fehlern lernt. Ich Zweifel aber daran, da der Mensch aus Fehlern nicht lernt, zumindest nicht die Leute, die andere Ausbeuten und nur auf den Gewinn aus sind.

      Allerdings bleibe ich bei der Meinung, dass auch der Verzehr durch solch Tiere ein Grund für diese Pandemie ist. Der Markt in Wuhan, sofern die Medien das richtig wiedergeben, ist ein Markt für exotische Tiere.

      Zu dem Ausbruch gibt es ja einige unterschiedliche Theorien / Berichte und dergleichen.

      Einmal gibt es die Berichte über den Ausbruch durch ein Labor.

      https://www.stern.de/gesundheit/coronavirus–kam-der-erreger-aus-einem-labor-auf-den-fischmarkt-in-wuhan–9141974.html

      Einmal durch ein infiziertes Tier, welches gehandelt wurde auf dem Markt…

      Link habe ich leider nicht auf die Schnelle.

      Ansonsten werfe ich China vor, dass die alles vertuscht haben bzw. versucht haben alles zu vertuschen…

      2
    • @jonny
      Vielen Dank.
      Warum sollte ich auch nicht?
      Anstecken kann ich hier keinen :P :D

      Arbeite in einem “systemrelevanten” Beruf und habe mich wahrscheinlich dort angesteckt.

      Bei uns ist es bisher ein milder Verlauf und sitze schon ca. eine Woche in Quarantäne.
      Habe mich in den letzten Tagen über vieles (Gesundheitsamt, Politik etc.) aufgeregt, u.a. auch hier im Blog etwas dazu geschrieben.

      Offiziell habe nur ich den Corona-Virus, da die Kontaktpersonen zwar in Quarantäne kommen, aber eben nicht unbedingt getestet werden, was u.a. evtl. für meine Frau & Tochter (17Monate) heißt, dass die beiden noch zwei weitere Wochen in Quarantäne bleiben müssen, während ich wieder raus darf.

      0
    • Das haben sie bei den Franzosen auch gemacht.
      Nicht die feine Art, aber so läuft es eben.

      Wer mehr zahlt, bekommt es auch….

      Mich wundert es, dass man von solchen Aktionen/Situationen überrascht ist.

      3
    • Wer mehr zahlt bekommt es auch. Ich dachte da wäre ein Verkauf abgeschlossen wurden und deswegen regen sich alle auf? Oder handelte es sich um eine Aukton oder einen Basar?

      0
    • Deutschland hatte die Masken gekauft und sie sollten über Bangkok nach Frankfurt. Beim Umladen in Bangkok gab es ein besseres Angebot.

      Persönlich habe n ich etwas verwundert über das nach wie vor eher naive Verhalten von unseren Leuten für den Einkauf. Schließlich hat es die Franzosen auch schon erwischt gehabt.

      1
  17. Bestes Stadion Wetter heute…

    Säße gerade im Partybus nach Leverkusen ….

    Sehr sehr schade

    3
    • Und ich würde gerade bei bestem Wetter unsere Mädels gegen Frankfurt unterstützen :vfl:

      Leider nicht zu ändern…..

      2
  18. Hoffe wir kommen da alle gut durch die Coronapandemie.
    Wobei ich mich wirklich manchmal nur an den Kopf fasse, wie manche Leute sich benehmen. Zum Beispiel heute aufn Parkplatz vorm örtlichen Baumarkt.
    Ich war nebenan beim Supermarkt und dachte mir nur so: Oh…Haben die jeden Artikel fürn Euro rausgehauen oder so? War echt viel Betrieb und was die Leute alles zu Ihren Autos geschleppt haben… Naja… Jeder so wie er will.
    Mir selbst fehlt wirklich der Fußball, wobei ich mittlerweile echt runtergefahren bin und mir nur noch einmal am Tag Fußballnews angucke.
    Bleibt gesund und mal schauen, wann der Ball wieder rollt!

    7
    • Meine Familie war auch erstmal im Baumarkt, nachdem dort einige Zeit geschlossen war, weil einige Dinge für die Arbeit am Haus fehlten. Viele machen jetzt Dinge im Garten, für die sie ohne Kurzarbeit natürlich deutlich weniger Zeit hätten, deshalb der gestiegene Bedarf. Anders als Hamsterkäufe bei Toilettenpapier ist das für mich auch noch besser nachvollziehbar. :)
      Dass man mit der vorübergehenden Schließung der Märkte aber eine umso größere Konzentration an Kunden bei Wiedereröffnung hervorruft, ist aus Sicht des Infektionsschutzes sicher alles andere als optimal. :still:

      3
  19. https://www.youtube.com/watch?v=JGac2ne3ljs

    Ein ganz amüsantes Interview mit Arnold.

    2
  20. Auf ARD läuft ja das Spiel
    DFB Pokal Finale 2014
    Gerade das Tor von Hummels, der Ball klar hinter der Linie aber nicht geben da es kein Hawk-Eye gab.
    Interessant ist auch, dass Hummels für meine Begriffe beim Kopfball minimal im Abseits steht, habe aber natürlich kein Linie.

    Heute wäre das Tor wohl wegen Abseitz nicht geben worden

    Interessant wie sich die Diskussionen verschieben

    0
  21. Harzer-Wölfe-Fan

    Was meint ihr? Könnte der VFL einer der großen Gewinner aus der Coronakrise werden?
    Fallende Preise und allgemein wirtschaftliche Schwierigkeiten sollten doch dem Verein in die Karten spielen oder!
    Grün weiße Grüße :vfl: :vfl: :vfl:

    2
    • Das ist sehr schwierig zu prognostizieren und wenn man den Aussagen von Schmadtke folgt, wird eh nicht viel gemacht in der nächsten Transferphase
      Wann immer die sein wird.
      Denn sämtliche Pläne stehen und Fallen mit der Aktualität der Ereignisse.
      Ich sehe auch im Mai noch keine Geisterspiele.
      Die Normalität wird eine andere sein und solange kein Impfstoff da ist oder ein entsprechendes Medikament etc., wird nicht viel passieren… Bzw. gehen andere Dinge einfach vor (!)

      2
    • Wir sind ja von den aktuellen Entwicklungen nicht abgekoppelt , auch VW wird ordentlich federn lassen müssen. Trotz bestehender Verträge und gesicherter Zahlungen von VW an uns ist es doch schwer vorstellbar das Schmadtke im Sommer auf große Shopping Tour geht und wir als strahlender Gewinner aus der Sache rausgehen , weil wir der Konkurrenz ihr Tafelsilber zu Spottpreisen abkaufen können.
      So wie ich Schmadtke einschätze kommt in der nächsten Transferperiode (Wann immer die sein mag) gar kein Neuzugang , außer vor Corona wurde schon etwas ausverhandelt. Die “Neuzugänge” wären dann Yeboah , Udo und Jugendspieler wie Llanez und Karamoko.

      5
    • Als Konzern kann ich doch nicht ernsthaft auf der einen Seite Kurzarbeit in Anspruch nehmen und auf der anderen Seite Großeinkäufe für die Fussballtochter tätigen ganz nach dem Motto: 20 oder 30 Millionen Ablöse und Gehälter mehr, ganz egal, wir haben es ja.

      Ich kann natürlich, aber die Außenwirkung wäre alles andere als gut.

      4
    • Naja Schmadtke ist doch bisher auch nicht durch wirklich teure Transfers aufgefallen oder durch viele Transfers.
      Er ist doch immer sehr…zurückhaltend gewesen. Also müsst ihr euch über eventuelle Transfers nicht den Kopf zerbrechen.

      1
  22. Hallo Freunde des Ballsports,
    ich hoffe euch geht es allen gut und ihr meistert die Krise ähnlich gut wie ich mit meiner Familie ?!
    Mir fehlt natürlich die Bundesliga, der VfL und auch selbst das Altherren-Training, aber was will man machen, da müssen wir Wohl oder Übel nun alle durch!

    Gibt es eigentlich schon Neuigkeiten zur evtl. Vertragsverlängerung von Robin Knoche ???
    Ich persönlich hoffe ja man findet einen Weg und kann sich einigen!
    Robin ist ein grundsolider IV und er gehört einfach zum VfL !!!
    Neben Maxi Arnold ist er DIE Identifikationsfigur und es mag sich altmodisch anhören, aber ich finde die Zwei einfach klasse !!!

    Wünsche euch allen einen sonnigen Sonntag, mach das Beste draus und bleibt mir gesund !!!
    Grün Weiße Grüße aus der Bertelsmannstadt Gütersloh,
    Euer Ingoal45

    6
    • Beste Grüße zurück und auch beste Wünsche zur Gesundheit.
      Glaube wegen Robin ist nix entschieden und es wurde ja gesagt wegen der Situation, dass alles erst einmal auf Eis liegt.

      0
    • Es ist durchaus möglich, dass die lukrativen Optionen für ihn weniger werden und er daher eher geneigt ist, das Angebot des VfL anzunehmen. Mit “lukrativ” meine ich ausdrücklich nicht nur die finanzielle Seite.

      Andererseits kann ich nicht beurteilen, ob und in welchem Umfang der VfL nächste Saison sparen muss. Auch ohne Corona war es nicht leicht, Spieler, von denen man sich trennen wollte, an den Mann zu bringen. Das dürfte diesen Sommer nochmal eine Runde schwieriger werden. Ich würde mich daher nicht wundern, wenn der VfL sich schweren Herzens gezwungen sehen würde, das Angebot zurück zu ziehen, weil man Kosten sparen muss und das nur bei Spielern mit auslaufenden Verträgen kann.

      Das ist alles überhaupt nicht absehbar derzeit, jedenfalls nicht für die Fans. Auch die Vereine werden wenig Planungssicherheit haben.

      2
    • Erste Runde. Ausgang offen.
      War bei Casteels auch so, dass er das erste Angebot erstmal zur Seite gelegt hat.

      3
  23. https://www.youtube.com/watch?v=udilx07VWDs

    Wie konnte mit dieser Mannschaft nur so viel schief laufen.

    0
    • Es lief doch schon in der Saison 15/16 einiges schief. Nur hat die Championsleague das damals einigermaßen kaschiert. Die Auftritte in der Liga waren aber auch da schon nicht mehr toll.

      4
    • Genau das meinte ich doch.

      2
    • Naja gegen Madrid sind die Spieler meistens noch einmal motivierter und das dürfte bei fast jedem Verein so sein.
      Gegen wen kann man sich besser präsentieren?

      3
    • Einziger guter Auftritt von Henrique. Eigentlich irre, was der jüngst für einen Weg in Südamerika gegangen ist…

      5
  24. Die Sportbild, die den englischen Fußball recht pauschal kritisiert und deutsche Clubs wegen ihrer Spendenfreudigkeit und dem zeitweiligen Gehaltsverzicht lobt, betreibt – bei Lichte – besehen pure Heuchelei. Zu „normalen“ Zeiten partizipiert sie als Teil der den Profifußball vorbehaltlos unterstützenden Sportmedien von dem aufgeblasenen finanziellen Transfersystem im Sport recht gut. In Krisenzeiten geriert man sich dann schon mal als soziale Instanz und zeigt mit dem Finger auf die angeblich unsozialen Kicker auf der Insel. Das ist genau das Verhalten nach dem uralten Bismarck‘schen Prinzip „Willst du, dass alles erhalten bleibt, zeig dich sozial zur rechten Zeit“.
    Ich kann mich nicht erinnern, gerade die Springer-Presse mal als grundsätzliche Kritikerin der finanziellen Irrationalität im Profifußball bzw. im Profisport generell wahrgenommen zu haben.

    4
    • Trotzdem ist es bemerkenswert wie wenig solidarisch sich die finanzstärkste Liga zeigt. Christian Fuchs von Leicester brachte sogar das irrwitzige Argument das die Spieler ja bereits hohe Steuern zahlen würden.

      3
    • Ich glaube Kritik an hohen Gehältern und Ablösen hat jedes Zeitung schonmal geäußert….

      Zum Thema gehaltsverzicht würde ich als Profi so vorgehen das ich zum Wohle des Vereins und er eigenen Mitarbeiter handeln würde.
      Wenn alle normal weiter bezahlt werden können und der Verein nicht in eine schieflage gerät, macht es auch nicht unbedingt Sinn auf Geld zu verzichten . Nur „des verzichtens wegen“

      Wenn wir bei Liverpool natürlich einfache Angestellte in Kurzarbeit gehen, während Profis weiter 250.000€ die Woche kassieren geht das natürlich nicht.

      Alle oder keiner würde ich da vorgehen

      2
    • Bei über einer Million Euro Jahreseinkommen, dem zig-fachen eines Durchschnittseinkommens, ist jedes rechtfertigende Argument „irrwitzig“. Das ganze Konstrukt ist „irrwitzig“. Was ich kritisch anmerken möchte, ist, dass dies alles zu normalen Zeiten kaum hinterfragt wird. Und die Mentalität, man nimmt, was man bekommt, ist keine Fuchs-spezifische, sondern eine allgemeine. So funktioniert das System.
      Es sind nette persönliche Gesten, wenn Multimillionäre Krümel ihres Vermögens abgeben. Aber wer ensthaft an dem „Irrwitz“ etwas ändern möchte, sollte das System anprangern, das diesen „Irrwitz“ ermöglicht, und nicht wohlfeil den Einzelnen kritisieren, der es aus Eigeninteresse nutzt. Das gilt sowohl für die Funktionsweise des Profisports wie für die Funktionsweise unseres ganzen Wirtschaftssystems, wo Milliardäre wie Warren Buffet, der jährlich Hunderte Millionen für wohltätige Zwecke spendet, sich jetzt angesichts der in der Krise fallenden Börsenkurse schwere Gedanken darüber machen muss, wie er seine 128 Milliarden US-Dollar Barreserven sinnvoll anlegt.
      Wenn Fuchs Verhalten schon „Irrwitz“ ist, und das ist es zweifellos, dann findet man für solche Realitäten überhaupt keine Worte mehr.

      5
    • Naja wer hätte ein Interesse daran das aktuelle System zu ändern?
      Ich persönlich zB nicht.
      Ginge es mir oder meinem Fußballerlebnis besser wenn Özil anstatt 400.000 die Woche nur 100.000 die Woche bekommt?

      Letztlich sind wir alle die Richtung des Fußballs mit gegangen
      – Ausverkaufte Stadien
      -viele TV Abos
      -Merchendise
      -volle Fan Meilen etc

      Jetzt von „unserer Seite „ als normale Fans von den Profis zu verlangen „jetzt macht mal“ ist finde ich auch nicht seriös.

      Will man den Fußball grundsätzlich ändern , also zB wieder eine „Waffengleichheit“ oder zumindest Angleichung zu erhalten
      – Diskrepanz von SC Paderborn FC Bayern

      So geht das nur über das amerikanische System des Draft Systems und der Gehaltsbegrenzung

      Das wiederum geht nur auf EU Ebene

      Die NBA kann da „vorpreschen „ weil sie der Zentrum des weltweiten Basketballs ist.

      Dabei sei angemerkt das Basketballer viel mehr verdienen als Fußballer….

      0
    • SpanischerWasserhund

      @ Ti Mo
      Was man bei Liverpool immer schnell vergisst ist, dass das kein e.V oder irgendeine Art gemeinnütziger Verein ist, sondern ein Unternehmen, was einzig dazu dient Geld zu verdienen. Der Besitzer ist da knall hart und hat zum Beispiel seinem Baseball Team, dass 2018 noch die World Series gewonnen hat, einen Sparkurs auferlegt, sodass sie zwei ihrer besten Spieler tragen mussten. Auch das NHL Team an dem der Liverpool Besitzer beteiligt ist, überschreitet den Cap Space nicht.
      Was ich sagen will, gerade bei einem Club wie Liverpool werden zuerst die Mitarbeiter auf Gehalt verzichten müssen, während die Stars als Moneymaker weiter bezahlt werden. Ein anderes Vorgehen des Owners zu erwarten ist mMn nicht sehr realistisch.

      0
    • @Ti Mo: Du hast mich nicht verstanden. Es geht mir nicht primär um „Waffengleichheit“ zwischen den Clubs bzw. um die Regelung der Rekrutierung von Nachwuchsspielern wie in den USA. Das ist ein eigenes Problem. Mir geht es um die durch kein rationales Argument zu rechtfertigende Bezahlung im Profisport, speziell im Fußball.
      Die gegenwärtige Dimension haben wir nur erreicht, weil der Sport primär nicht mehr als Wettbewerb gesteuert wird, in dem Leistung, wie z. B. im Bereich der Kunst, nach ihrem ideellen gesellschaftlichen Wert bezahlt wird. Sondern insbesondere der Profifußball ist in seiner Entwicklung, man kann sagen: zu einem überwiegend parasitären Zweig, einer Variante unseres Wirtschaftssystems geworden. D. h., es werden, wenn überhaupt, relativ bescheidene eigene Gewinne erwirtschaftet, aber indem sich der Sport als Instrument zur Gewinnerzeugung in anderen Bereichen anbietet, sprich, sich in dieser Eigenschaft regelrecht „verkauft“, ist er an der Abschöpfung des Profits aus anderen Wirtschaftszweigen quasi parasitär beteiligt. Interessant ist: Wenn dieser Zufluss (vor allem Fernsehgelder, Werbeeinnahmen, Merchandising) wie jetzt in der Krise unterbunden ist, läuft im Profisport so gut wie gar nichts mehr. Nach ideellem gesellschaftliche Wert bezahlt, d.h. Eintrittsgelder, Anteile an öffentlich-rechtlichen Fernsehgebühren, würde sich ein Durchschnittsspieler wahrscheinlich über das Gehalt eines Theaterschauspielers freuen.
      Ändern lässt sich das alles nicht über Appelle an Spieler oder Vereine, sondern nur über weltweit geltende Regelungen auf der Grundlage eines anderen wirtschaftlichen Denkens. Davon dürften wir noch ein paar Finanzkrisen, Flüchtlingsbewegungen und Viruspandemien entfernt sein. Neunzig Prozent freuen sich ja schon darauf, dass es bald genau so wie gehabt wieder weitergeht.

      5
  25. Es ändert sich schon was! Leider genau in die entgegengesetzte Richtung.
    Mit der von der DFL beschlossenen Absenkung der Altersgrenze auf 16 Jahren für Bundesligaspieler kann man sich leicht ausrechnen, in welche Richtung die “Preise” für vermeintlich hochtalentierte, junge Fußballer in den nächsten Jahren tendieren, auch wenn es ja offiziell angeblich keine “Ablösen” für Kinder und Jugendliche gibt.
    Das gerade der BVB als erster vermutlich davon profitiert und gleichzeitig vehement dementiert, das es ihnen nicht um eine “Lex Moukoko” ging, sondern nur darum den Nachteil gegenüber der internationalen Konkurrenz auszugleichen, zeigt nur zu deutlich, das weder ein Nach-, und erst recht kein Umdenken stattfindet.

    3
    • Wo ist da eigentlich die Neuregelung? Ein Sahin hat doch schon vor gut 15 Jahren sein Bundesliga Debüt mit 16 gegeben.

      1
    • Ja, WOB-TE13, das sind genau das alte Denken und die alten Argumente. Man möchte keinen Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ligen und zieht nach. Und die Flaggschiffe des Fußballgeschäfts, Dortmund und Bayern, immer vorneweg. Die Traditionalisten als Totengräber. Da wetzen sich doch die Finanzberater schon die Schuhe, wenn sie 16-Jährige, die kaum der Pubertät entwachsen sind, beraten dürfen, wie sie die Hundertausende anlegen können, damit diese nicht allzu lange auf den ersten Lamborghini warten müssen. Und zur gleichen Zeit sitzen andere 16-Jährige auf Lesbos, ohne Ausbildung, ohne Dach überm Kopf, ohne Zukunft. Was geht Leuten, die solche Beschlüsse vorantreiben, angesicht solcher Gegensätze eigentlich im Kopf herum?

      10
  26. https://www.transfermarkt.de/reaktion-auf-corona-grossteil-der-spieler-abgewertet-ndash-uber-9-milliarden-euro-minus/view/news/358228

    Tm.de wertet alle Spieler um 20% des Marktwertes ab. Mit dieser Pauschalisierung kann man überhaupt keinen Mehrwert aus den Marktwerten ziehen. Das war ein richtig dummer Schritt.

    3
    • „Deshalb haben wir uns entschlossen, eine Unterscheidung zwischen 1998 sowie später geborenen Spielern und allen anderen vorzunehmen.“
      Transfermarkt spielt Marktwirtschaft und orientiert sich am Weltmarkt für Rindfleisch. Jungbullen sind 10 % teurer als Ochsen.

      4
    • Die Zahlen ergeben sich doch ohnehin aus den Diskussionen der User.
      Würden Arnold oder Knoche zum Beispiel bei Gladbach spielen, wäre ihr “Marktwert” dort sicherlich höher.

      2
  27. Was sagt ihr hierzu:

    https://www.kicker.de/773636/artikel/anonyme_anzeige_gegen_den_vfl_wolfsburg

    Denke die Anzeige wird fallen gelassen, es gibt ja auch die Sonderzulassung. Des Weiteren hat laut Artikel Hannover ebenfalls eine Anzeige erhalten.

    0
    • ….da Könnte man fast denken, dass der Anzeigensteller aus Braunschweig kommt, oder?

      9
    • Eigentlich sollte man meinen, dass diese Anzeige keine sonderlich großen Chancen auf Erfolg hat. Laut VfL hat man sich, in Absprache mit dem Gesundheitsamt an alle Bestimmungen und Auflagen gehalten und die erteilte Ausnahmegenehmigung nicht mal vollends ausgenutzt. Aber die Argumentation des Antragsstellers, die DFL habe den Spielbetrieb ja ausgesetzt und deshalb sei das vorliegende Geschehen keine Ausübung einer beruflichen Tätigkeit sondern private Sache der Spieler, ist auch ziemlich abenteuerlich.

      1
    • Dann müsste man doch alle 18 Vereine anzeigen. Soweit ich weiß sind alle wieder in einem wie auch immer gearteten Trainingsbetrieb.

      2
    • Ich tippe auch mal, das sich da ein vom Kontaktverbot frustrierter Zugehöriger einer Risikogruppe so sehr langweilt, das er seiner Fanszene wieder alle Ehre machen muss.
      Gut kick nach BS.

      1
    • Möge dem Kläger der Ärmel beim Händewaschen runter rutschen…

      4
  28. Und Berlin bekommt lt. Bild Bruno also neuen Trainer.

    0
    • Das finde ich überraschend.
      Ich bin gespannt, wie das dort weitergeht….

      0
    • Er übernimmt sofort und nicht im Sommer. Mal sehen was er dort so erreichen kann. Auf jeden Fall kann er sich da den ein oder anderen Spieler leisten, das war ja wahrscheinlich auch ein Grund weswegen er bei uns gegangen ist

      1
    • Ich habe noch im Ohr:

      – Ich will keinen Abstiegskampf mehr.
      – Das Ausland würde reizen.

      Willkommen in der Realität!

      Er wird darauf setzen, dass 3 Vereine schlechter sind und er den Einkaufskorb im Sommer nach seiner Wahl füllen darf.

      3