Montag , Dezember 9 2019
Home / News / Wölferadio Fantalk: Pokalsieg auch gut für die Liga?
Wölferadio-Logo

Wölferadio Fantalk: Pokalsieg auch gut für die Liga?

Den niedersächsischen Rivalen mit 1:0 im DFB-Pokal besiegt, die Unentschieden-Serie durchbrochen – doch bringt das Weiterkommen den VfL Wolfsburg auch in der Bundesliga weiter und wie muss die Mannschaft am Samstag auf Schalke auftreten? Wie die Entwicklung der Wölfe in dieser englischen Woche einzuschätzen ist, diskutiert Lenny mit VfL-Fans aus der Facebook-Community “Unsere Wölfe – Mission grün und weiß”, die inzwischen fast 2.000 Mitglieder hat. Dabei geht es auch um das Dauerthema Zuschauerzuspruch im Stadion und die Wichtigkeit von Austauschgruppen in den Sozialen Netzwerken für die Fankultur. Außerdem wird die Frage diskutiert, ob die ausgebliebene Verpflichtung vom aktuellen Schalke-Trainer Tedesco durch den VfL im vergangenen Winter ein Fehler war.


 
 


Wölferadio Hotline: 0157 89070123

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 

 

42 Kommentare

  1. Wir sollten nicht immer die VW Karte ziehen und als Ausrede benutzen. Freunde von mir arbeiten dort und trotzdem kommen Sie ins Stadion. Kann man da alles klären, ist ein Milliarden Konzern. Ich kann es langsam nicht mehr hören. Unsere Fanbase ist halt um es direkt zu sagen erbärmlich. Ich würde sagen zu 70% Erfolgsfans denen es **** ist zu welchen Verein sie gehen. Hauptsache ein guter Fußball, Bundesliga und nah dran. Schlechter Fußball und schwups sind die Leute nicht mehr da. Oder kommen immerhin, aber stehen in der Nord und sind stumme Mäuse.

    Toll das es sowas gibt bei Facebook. Ich hasse persönlich diese Plattform aus verschiedenen gründen und benutze sie schon Jahre nicht mehr. Aber wenn sich Leute finden und kommunizieren, warum nicht.

    Nette Runde und gute Themen. Danke.

    3
    • Deshalb ist es mir immer wichtig, auch die Basis-Fans zu Wort kommen zu lassen. Die Foren sind da ungeheuer wichtig für Vernetzung und Austausch – wir reden da halt immer mehr von digitaler Fankultur, deren Meinungen und Stimmungen natürlich auch ins Stadion gelangen. Also muss man hier auch genau hinlesen und Strömungen erkennen.
      Dass unsere Fanbase erbärmlich sein soll, da kann ich dir überhaupt nicht zustimmen. Das ist auch unfair gegenüber denjenigen, die sich jede Woche für den VfL den Arsch aufreißen. Recht hast du, dass es aus meiner Sicht auch zu viele “Kundenfans” gibt, die mit Erwartungs- und Verwöhn-mich-Haltung zum einen a) die Erfolgsfan-Vorurteile außerhalb von Wob schüren und b) außer dem Erwerb einer Eintrittskarte wenig bis nichts für die Weiterentwicklung des Vereins beitragen. Hier muss man ansetzen, um aus Zuschauern Fans zu machen oder weiteres Potenzial zu erschließen…

      6
    • Ich habe bewusst unsere Fanbase so betitelt, um mal ein Denkanstoß in Gang zu setzen. Man hätte sie auch als Konsumenten oder Eventfans bezeichnen können. Läuft im nachhinein alles auf das Gleiche raus. Mir ist durchaus klar, was viele Leute für den Verein machen. Renne ja nicht mit Scheuklappen durch die Gegend. Aber es ist nun mal Fakt, dass unsere Fanbase aus gutem Grund nicht den besten Ruf in Fußball-Deutschland genießt. Der Support ist schlecht. Ob nun in Zuschauerzahlen oder verbal ausgedrückt. Es ist schade Lenny, dass ich extra erwähnen muss, das ich nicht alle in einem Topf werfe, mit meiner Aussage. Ich kenne die Leidenschaft vieler sehr wohl. Aber ich sehe es halt Spieltag für Spieltag in der Singing-Area. Sogar da ist es grausam. Ein anderes Wort als erbärmlich, fällt mir nicht ein. Sorry.. :down:

      EDIT:
      Da muss es ganz einfach brennen. Aber hey, 10x Bier holen, ist halt wichtiger. Smartphone, oder mit der Freundin kuscheln.

      2
    • Exilniedersachse

      “Dass unsere Fanbase erbärmlich sein soll, da kann ich dir überhaupt nicht zustimmen. Das ist auch unfair gegenüber denjenigen, die sich jede Woche für den VfL den Arsch aufreißen.”

      Diese Aussage sehe ich so nicht. Dass die Fan Base erbärmlich ist bedeutet nicht, dass die, die sich jede Woche den A… aufreißen es nicht gut machen oder keine guten Fans sind. Es bedeutet einfach, dass wir davon zu wenige haben. Dass wir sehr schwer regenerieren. Dass es einfach keine über Jahrzehnte gewachsene Kultur ist. Die Fan Base beim VfL ist erbärmlich! Aber ich finde es gut, dass es Leute gibt, die daran arbeiten und das auf verschiedenen Wegen.

      Ich erinnere mich an einen halbleeren Rathausplatz 10 min nachdem der Pokalsieger die Bühne verlassen hat. Das ist dann leider auch Wolfsburg und die Mentalität wird man nicht ändern.
      Wie kann man einige Probleme in der Singingarea lösen? Einfach hinter dem andren Tor einen zweiten Stehplatzbereich einführen wo Leute die Chance haben, sich einfach günstige karten zu holen ohne Supporten zu müssen. Diese Plätze sind von 17 Heimspielen ohnehin 15 unbesetzt weil sie nicht attraktiv sind.

      Zu dem Thema in der Singing Area muss man aber auch sagen, dass es einfach Leute gibt die sich da irgendwann doof vorkommen. Diese Capo Geschichte ist nicht zwangsläufig immer Produktiv. Man kann sich ja nicht einbringen und wenn dann nur als Stimme nicht als Fan. Und dann werden Sachen angestimmt die nicht passen oder peinlich sind oder nervig!

      4
    • Unsere Fanbase ist nicht erbärmich das dürfte letzte Saison jeder gesehen haben. Allerdings ist es schwierig die Leute zu animieren wenn wir Irgendwo im Niemandsland rumdümpeln. Die Mannschaft muss in Vorleistung gehen. Letzte Saison war es immer andersherum , die Fans haben alles gegeben während auf dem Rasen nichts passiert ist.
      Sobald sich die Leistung auf dem Rasen verbessert , verbessert sich auch der Support in der Kurve. Wir sind nunmal nicht Schalke oder Dortmund und wir sind auch nicht Magdeburg oder Dresden aber verstecken brauchen wir uns trotzdem nicht.

      7
    • Du meinst z.B. die 500 Leute vorm Tor und 20min später kamen die zig Tausend “Fans” angetrabt? Ich war immer vor den Spieltagen da. Dann dieses übertriebene gepushe von offizieller Seite, wie geil das doch ist? Da stehen woanders aber 15000 wenn es soweit kommt, kannste aber glauben. Man sollte die Fanbase nicht klein reden klar, etwas ist ja da. Aber auch nicht größer machen, als sie in Wahrheit ist.

      1
    • Erbärmlich ist eindeutig nicht das Wort was ich wählen würde aber der Großteil der Leute bekommt halt nur den Hintern hoch wenn es wirklich um was geht. Wenn die Mannschaft schlecht spielt und unspektakuläre Gegner da sind dann kommt ein gewisser Teil halt nicht. Das Problem ist bekannt aber wird sich wohl leider nicht so schnell ändern. Der Teil der Fans die halt immer da sind und die die motiviert sind, ist halt sehr gering. Der darf in Zukunft gerne noch größer werden.

      1
    • Ich glaube, wir reden ein bisschen in der Begrifflichkeit aneinander vorbei. Die “Fanbase” sind für mich in erster Linie diejenigen, die den VfL Supporten, mitmachen, aktiv sind oder zumindest ins Stadion gehen, weil sie Bock auf den Verein haben. Das muss allein schon vom Wortstamm her die “Basis” sein, also kein Synonym für “alle Stadiongänger” im Allgemeinen. Ich glaube auch, dass viel eine Mentalitätsfrage ist, wie und auf welche Art man sich einbringt. Und natürlich sehe ich auch einige, wo Bier holen und Instagram wichtiger zu sein scheinen. Ich habe da auch keine Lösung, will mich aber nicht mit der Meinung: ist so, bleibt so, alles scheiße abfinden. Also muss man nach Lösungen suchen und zuvor Ziele definieren. Mein Ziel ist: Ich will, dass die Nordkurve oben und unten von links nach rechts, ob Steh oder Sitz ein kompletter Support-Bereich wird und dass das auch jeder weiß. Ich will, dass die gesamte Kurve hüpft und nicht nur das Dreieck aus Singing-Area und unten die zentralen Blöcke vor dem Capo. Das müssen wir hinbekommen, weil es den Verein voranbringt. Einher gehen Nachwuchsgewinnung etc. Da muss man dran bleiben.

      8
    • Da gehe ich mit Lenny. Dass die gesamte Nordkurve ein Supportbereich wird ist zweifelsohne das Ideal. Stand jetzt ist das aber noch ein langer Weg. Es gibt in Ober- und Unterrang einfach noch zu viele Leute die kein Interesse haben sich am Support zu beteiligen und die einfach da sind um Fußball zu gucken. Bis man die in den Support einbeziehen kann der über “Steht auf wenn ihr Wölfe seid” hinaus geht dauert es noch ein wenig. Vielleicht schafft man es bei dieser Generation Fan auch gar nicht und man muss auf die nächste jüngere Generation an Fans warten. Die sind oft empfänglicher für das Mitmachen weil sie eben mit dieser Art des Supports aufgewachsen sind und es nicht anders kennen während die ältere Generation noch die Jahre miterlebt hat wo es eben keinen Vorsänger gab und wenn überhaupt nur situationsbezogen supportet wurde.

      2
    • @wob-supporter: “Wir sind nunmal nicht Schalke oder Dortmund und wir sind auch nicht Magdeburg oder Dresden “.
      Ich persönlich bin sehr froh, dass wir – fan-base-mäßig – nicht Dortmund sind, wo diese Fan-Base- gegnerische Frauen und Kinder verprügelt.
      Ich bin auch sehr froh, dass wir nicht Dresden sind, wo Körperverletzung der Fans des Vereins, gegen den man spielt, zur Tagesordnung gehören – jedenfalls bei der Fan-base.
      Das von vielen hier geforderte oder erwünschte “Anfeuern” hat oft auch als Kehrseite, dass hirnlose Kleinkriminelle den Takt angeben.

      9
    • Das war natürlich nur auf den Support an sich bezogen und nicht auf die kriminelle Seite.

      0
  2. Bleibt mal auf dem Teppich.

    In der Bundesliga ebbt derzeit generell die Stimmung ab. Wer Schalke als positives Beispiel hier nennt, sollte da mal wieder hinfahren. Die haben eine große Stehplatzkurve und es macht nur ein kleiner teil hinter dem Tor 90 Minuten lang mit.
    Und so sieht es in jedem Stadion der Bundesliga aus, Frankfurt und Köln ausgenommen. Punkt.

    Aber natürlich kann man in Wolfsburg viele Sachen verbessern.
    1. Aus der singing area könnte ein Stehplatzbereich werden.
    2. Das Vereinslied muss anders gelebt werden.
    a) Animation durch Stadionsprecher für den Schal, bis es irgendwann normal wird. In berlin und gegen Braunschweig ging es ja auch. Man muss das Gemeinschaftsgefühl von außen herein bringen.
    b) Vereinslied muss am Ende des Spiels sofort abgespielt werden. Nach Siegen ist derzeit nichts.
    3. Angepasster Support seitens des Capos. Und vor allem zügiger Support, und nicht “Hände nach oben” und dann drei Minuten Pause…
    4. Keine Hassgesänge, die das Publikum eh nicht mitträgt.
    5. Fahnen vom Spielfeld in die Kurve Oberrang, um diese bunter zu machen.
    6. Fahnenpässe nicht an Fanclubs binden, sondern für jeden ermöglichen.
    7. Die LED-Anlage stärker ausreizen. Da geht viel mehr, gerade, weil wir derzeit meist Sonntagabend spielen. mehr Show bringt mehr Leute. Und durch Siege bindet man Leute und bekommt Fans. Wir sind seit drei Jahren nicht erfolgreich.
    8. Choreos. Diese fördern das Vereinsprofil. Ich verstehe v.a. nicht, warum man gewisse Dinge nicht immer wieder benutzt. Z.B. die Fahnen, Überzieher usw.

    Zu Pokalspielen: Preise für Sitzplätze senken. 45€ gegen Hannover sind ein schlechter Witz.

    24
    • @mahatma: wer bist du und was hast du mit Mahatma gemacht? ;) Das sind ja tatsächlich mal konstruktive Anregungen, die man diskutieren kann. Klar lässt sich nicht alles umsetzen und ich hab auch kein Patentrezept, aber wichtig ist ja am Ball zu bleiben und sich verbessern zu wollen. Wenn man sich im Ziel schon mal einig wäre, wo wollen wir mit der Nordkurve hin, wäre das ein Riesenschritt. Der zweite wäre: was müsste man dafür tun und dann muss man vielleicht auch harte Entscheidungen treffen, die aber zum Wohl des Vereins wären…

      3
    • Tatsächlich gute Anregungen über die man diskutieren kann. Allerdings steckt hinter Choreos ein Haufen Arbeit so das man die nicht jedes Spiel durchführen kann da einfach die Zeit fehlt und zu wenige mitbasteln. Ich stimme dir aber zu dass man das durchaus häufiger machen könnte. Allerdings ist dabei ein schönes Maß wichtig. Wenn man es zu häufig macht, nutzt es sich einfach ab. Dann denkt sich der Zuschauer „Oh, schon wieder eine Choreo, das hatten wir doch erst“. Aber ein wenig öfter wäre tatsächlich schön. Allerdings fehlt es an Leuten die basteln und die es tun, können es halt auch nicht jedes Wochenende machen.

      Das Thema Stehplätze in der Singing Area befürworte ich schon lange. Allerdings gibt es da innerhalb des Blocks wohl zwei Meinungen. Die einen wollen einen echten Stehplatzblock und die anderen wollen die Klappsitze behalten um sich in der Pause auch mal hinzusetzen.

      Die LED-Anlage weiter ausreizen muss für mich persönlich nicht sein aber vielleicht holt eine tolle Lichtshow ja neue Leute ins Stadion die dann zufällig einen tollen Heimsieg sehen und dann wieder kommen. Wer weiß?

      Das Thema Fahnen ist leider etwas zweischneidig. Auf der einen Seite macht es die Kurve bunter aber leider wird wenn die Fahnen dann im Oberrang geschwenkt werden es zunehmend auch Leute geben die sich über Sichtbehinderung beschweren. Grade in den äußeren Blöcken der Nordkurve.

      Generell könnte man ja auf den Dauerkarten in den Blöcken 5/7 im Unterrang und 6/8 im Oberrang den Hinweis aufdrucken dass Sichtbehinderungen durch Fahnen möglich und wahrscheinlich sind. Dann weiß jeder Neuling worauf er sich einlässt und das Gemeckere zumindest in den zentralen Blöcken hätte ein Ende. Ich meine es gab diesen Hinweis schonmal. Weiß das einer?

      Das Thema „Hassgesänge“ sehe ich nicht so dramatisch. Es gibt diese Gesänge meiner Meinung nach nicht so häufig. Außer gegen Hannover und Braunschweig sind die nur bei wenigen Spielen und dann höchstens nur ein bis zweimal zu hören. Allerdings tragen sich diese Gesänge besser als erwartet. Wenn die Stimmung ansonsten auch schlecht ist, bei solchen Gesängen machen dann merkwürdigerweise wieder viele mit die den Rest des Spiels den Mund nicht aufmachen.

      Das Thema mit dem Support und den Klatscheinlagen ist ja schon häufiger aufgekommen. Für mich sind es auch zu viele und ich würde stattdessen eher mehr auf Lieder setzen. Ein Einklatschen vor Anpfiff meinetwegen und eines vor Wiederanpfiff. Ansonsten nur Klatschrythmus in Verbindung mit Liedtext. Allerdings könnte man auch langsam neue Lieder einführen. Unser Liedgut ist meiner Meinung nach eher begrenzt. Wenn man das tut kann man neue Lieder beispielsweise auswärts zuerst ausprobieren und wenn dann eine gute Mitmachquote erreicht ist es dann auch Zuhause einführen.

      Bei den Eintritspreisen könnte man schon bei Spielen wo eher wenig Zuschauer erwartet werden die Preise anpassen. Interessanterweise war das Pokalspiel gegen Hannover schon eine Kategorie tiefer angesiedelt als noch das Bundesligaspiel vor ein paar Wochen. Aber da geht grade unter der Woche gegen unspektakuläre Gegner noch mehr.

      1
    • Nachtrag: Man könnte zusätzlich das Einklatschen so umstellen das man anstelle von *Bummbumm Huh, *Bummbumm Huh, *Bummbumm Huh sowas macht: *Bummbumm Vau, *Bummbumm Eff, *Bummbumm Ell und halt immer so weiter. Wäre eine Möglichkeit das wieder attraktiver zu gestalten.

      0
    • Alles richtig gute Punkte. Wie empfänglich sind denn die Fans, die aktuell das Zepter in der Hand halten für Ideen von “außen“? Wird das ignoriert oder abgewertet, weil es nicht aus den eigenen Reihen kommt und man ja schließlich nicht an “Macht“ verlieren möchte oder werden solche Punkte angenommen?

      1
    • Also so lange Vorschläge konstruktiv verpackt sind und nicht im Sinne von “Ist alles kacke was ihr macht”, habe ich die Erfahrung gemacht das man mit denen relativ normal darüber diskutieren kann.

      0
    • Ich sehe nicht, dass es hier Lösungsmöglichkeiten gibt, schließlich sind diese Vorschläge alt. Zumindest existieren Teile ja schon aus der Stadionplanungszeit. ;) Und Diskussionen mit den Betreffenden, nun ja…

      Aber ich gehe mal durch:
      1. Aus der singing area könnte ein Stehplatzbereich werden.
      -> bei Teilen unerwünscht. Für den VfL derzeit nicht diskussionswürdig.
      2. Das Vereinslied muss anders gelebt werden.
      a) Animation durch Stadionsprecher für den Schal, bis es irgendwann normal wird. In Berlin und gegen Braunschweig ging es ja auch. Man muss das Gemeinschaftsgefühl von außen herein bringen.
      -> von den Ultras ist Animation seites des Stadionsprechers unerwünscht.
      b) Vereinslied muss am Ende des Spiels sofort abgespielt werden. Nach Siegen ist derzeit nichts.
      -> möglich
      3. Angepasster Support seitens des Capos. Und vor allem zügiger Support, und nicht “Hände nach oben” und dann drei Minuten Pause…
      -> Heise weiß das, und?
      4. Keine Hassgesänge, die das Publikum eh nicht mitträgt.
      -> Ultras nehmen das Recht heraus, ihre Meinung und ihren Protest hier öffentlich kund tun zu dürfen. Änderung nicht möglich.
      5. Fahnen vom Spielfeld in die Kurve Oberrang, um diese bunter zu machen.
      -> alter Vorschlag. Die betreffenden Fans möchten das nicht.
      6. Fahnenpässe nicht an Fanclubs binden, sondern für jeden ermöglichen.
      -> VfL möchte den Überblick haben.
      7. Die LED-Anlage stärker ausreizen. Da geht viel mehr, gerade, weil wir derzeit meist Sonntagabend spielen. mehr Show bringt mehr Leute. Und durch Siege bindet man Leute und bekommt Fans. Wir sind seit drei Jahren nicht erfolgreich.
      -> Die Supporters und die Ultras wollen das nicht.
      8. Choreos. Diese fördern das Vereinsprofil. Ich verstehe v.a. nicht, warum man gewisse Dinge nicht immer wieder benutzt. Z.B. die Fahnen, Überzieher usw.
      -> soll etwas besonderes sein.

      Insofern bleibt nur ein Punkt übrig.

      Diese ganze Diskussion um die Stimmung und den Fanzuspruch ist eine alte Geschichte. Hier gibt es Egoismen bei Fans und Verein, teilweise sieht man auch gar keinen Handlungsbedarf. Es existieren einfach zu viele Strömungen.

      Es hat ja schon 15 Jahre gedauert, bis die Supporters mal bereit waren, die Megaphonanlage oben am Dach zu installieren.

      2
    • Es gibt in der Tat zu viele Strömungen als dass alle zu 100% zufrieden wären. Da heisst es entweder weiter Überzeugungsarbeit leisten oder darauf hoffen dass eine Partei bei bestimmten Punkten mal über den eigenen Schatten springt (eher unwahrscheinlich). Das macht die Änderung einzelner Punkte zu einem langwierigen Prozess. Auch wenn solche Vorschläge durchaus konstruktiv sind dauert es zur Umsetzung oft Jahre, siehe Megafonanlage. Auch wenn hier vor 15 Jahren noch gar nicht die Notwendigkeit gegeben war die Lautsprecher unters Dach zu packen da in der Anfangszeit der VW-Arena der Oberrang noch gar nicht diese Struktur hatte um ihn dauerhaft in den Support einbinden zu können. Die Singingarea existierte noch nicht und der Oberrang war bei den meisten Spielen auch eher mäßig gefüllt. Da fand auch eine Entwicklung statt die irgendwann die Verlagerung der Lautsprecher unumgänglich gemacht hat. Allerdings ein paar Jahre zu spät. Dieses Beispiel verdeutlicht doch ganz gut dass es unter der Berücksichtigung so vieler Meinungen länger dauern kann bis was konstruktives entsteht.

      0
    • Mit einem guten Tee geht alles Jungs.
      Manchmal dauert der aber Jahrzehnte bis er für gut befunden wurde.

      0
    • Andyice ist Magath, anders lässt sich diese Tee Affinität nicht erklären :ironie:

      0
    • Dann einen schönen Gruß nach China ;)

      0
  3. Alles was mahatma in seinem konstruktiven Beitrag bringt kann ich nur unterstützen.
    Sitze Block 10 und würde gern mehr supporten muss leider sagen dass ich bei “scheiss dfb oder ihr seid hurensohne” nicht mitmache…genauso wenig wie bei humpa tatera oder wie das klatschding heisst.
    Sind für mich entweder unter der Gürtellinie oder zu langweilig…
    Der Capo orientiert sich zu wenig am Spielgeschehen…das Timing ist oft suboptimal…da könnte man schon einiges ändern

    3
    • Könntest du vielleicht mal deine Beobachtung schildern wie in Block 10 die Mitmachquote um dich herum so ist? Ich kann von meiner Position wesentlich besser in Block 4/2 und den äußeren Teil von Block 6 der nicht zur Singing Area gehört blicken und da gibt es leider nur vereinzelt Leute die mitmachen auch außerhalb von „Steht auf wenn Ihr Wölfe seid“.

      0
    • @nikk..sitze relativ weit unten im block das durchschnittsalter ist mitte 40 bis anfang 50. Da wird aufgestanden bei der Capoansage. Es wird schal geschwenkt sowie wechselgesang vfl mitgemacht. Allerdings lässt die mitmachmotivation bei ständigem wechseln der Gesänge aus dem unterrang nach. Der 12te mann scheint nicht sehr bekannt zu sein….
      Und alle um mich herum weigern sich bei scheiss dfb schiri du a…loch oder ähnlich suboptimierten Gesänge mitzumachen

      1
    • Alles klar. Das die Generation Ü40-Ü50 bei diesen Pöbelgesängen eher nicht mit macht ist nicht verwunderlich. Aber schön dass da wenigstens ein bisschen Bewegung drinnen ist.

      0
  4. Man darf auch nicht auf die permanente Kicker und Bildpropaganda reinfallen. In WOB sind ” mehrere Dutzend” Fans auf der Straße unterwegs, die selbe Anzahl in Gelsenkirchen sind dann “knapp tausend”. Gestern in Freiburg waren auch nur 18000 im Stadion. Das beschauliche Freiburg hat aber fast die doppelte Einwohnerschaft. Die Mitmachquote ist woanders nicht viel besser. Die maue Stimmung bei uns wird thematisiert, wenn die Mannschaft gruselig spielt und verliert. Die supertolle Hexenkesselstimmung bei den besten Fans der Welt wird dann zum Thema, wenn Dortmund 5 zu 0 gewonnen hat. Von Stadiongängern anderer Vereine hört man eigendlich nichts über unsere angeblich so schlechte Stimmung.

    14
    • Wobei die Anhänger anderer Vereine eigentlich immer die Vorurteile über schlechte Stimmung bedienen. Die wenigsten waren wirklich mal bei uns im Stadion. Die jenigen Anhänger anderer Vereine die tatsächlich mal bei uns zu Gast waren sagen eigentlich selten was über die schlechte Stimmung weil sich das eben aus dem Gästeblock mit eigenem Support schlecht bewerten lässt.

      Wenn es um die Bewertung der Stimmung in unserem Stadion geht sollten wir uns nicht auf Fans anderer Vereine verlassen sondern unsere eigenen Beobachtungen machen und die Schlüsse daraus ziehen.

      2
    • Mainz hatte beim Spiel gegen Kiel übrigens auch nur um die 10400 Zuschauer.

      0
    • In Berlin war wie üblich das Stadion auch halbleer. Genauso war es in Bremen auch nicht voll , das zeigen die Fernsehanstalten dann aber natürlich nicht.

      0
    • Ist doch egal wie voll die Stadien irgendwo anders waren. Es war Mittwoch bei uns definitiv zu leer. Hannover hat leider auch nur rund 3000 Leute mitgebracht. Aber trotzdem war es für mich persönlich einfach nur erschreckend. Es ging schließlich nicht gegen Wehen Wiesbaden oder Babelsberg in der zweiten Runde.

      0
  5. Seit 2 Jahren ärgere ich mich nach fast jedem Vfl-Spiel über die wirklich grandiose und voller Leidenschaft vorgetragene Vorstellung des Vfl. Und das geht anderen nicht anders. Da wundert sich dann noch jemand, dass das Stadion nicht voller ist? Ich wundere mich ehrlich gesagt nur darüber, dass das Stadion nicht leerer ist.

    Und dass wir bei Spielen während der Woche die bekannten Probleme mit den VW-Schichten haben, wird sich auch nicht ändern. Das ist nunmal so.

    Gerade bei den Spielen während der Woche kommt noch ein anderes Problem dazu: Der in unserer Region saumäßig schlecht ausgebaute ÖPNV!

    Wenn man aus BS kommt oder gar über BS noch in andere Orte kommen muss, dann muss man mit dem Auto fahren, weil man sonst nicht mehr nach Hause kommt.

    Selbst die Verlegung des späten Sonntagspiels auf 18.00 Uhr ist Mist, wenn man aus Richtung BS kommt. Den Zug um 20.14 Uhr schafft man nur, wenn man früher geht. Also kann man nur den Zug um 21.14 Uhr nehmen oder fährt mit dem Auto.

    Der Vfl sollte da vielleicht mal ansetzen! Aber ich habe das Gefühl, die Verkehrsverbindung Richtung BS ist auch dem Vfl völlig egal. Hauptsache, es fährt ein Bus nach GF. Bei der Frauen-WM hat man es doch auch geschafft, nach den Spielen in WOB Sonderzüge nach BS einzusetzen. Warum soll es nicht möglich sein, dafür zu sorgen, dass man auch nach Vfl-Spielen, die nicht Samstag 15.30 Uhr angepfiffen werden, mit vernünftiger Zugverbindung Richtung BS kommt?

    1
    • Weil es einfach zu teuer ist, so einen Zug zu “buchen”.
      Das steht wahrscheinlich in keinem Verhältnis zu denen, die das Angebot dann wirklich nutzen.

      Bei diversen Spielen kann ich auch nicht mit dem Zug fahren, da ich dann nicht nach Hause komme bzw teilweise der Hinweg schon schwierig ist.
      Allerdings wohne ich auch etwas weiter weg als BS.

      2
    • Es geht mir nicht darum, dass der Vfl einen Sonderzug buchen soll.

      Letztendlich geht es darum, dass der Regionalverbund, der für den ÖPNV zuständig ist, einen zusätzlichen Zug zur Verfügung stellt. Zur Frauen-WM hat man das gemacht. Als samstags die Züge zwischen WOB und BS nur alle 2 Stunden gefahren sind, hat die Bahn auch nach den Heimspielen einen Zug nach BS eingesetzt.

      Aber Du sprichst das nächste Problem an. Wenn man noch weiter weg wohnt, kann man mit dem Zug fast gar nicht anreisen. Wenn man aus Richtung Goslar/Harzburg anreist, hat man immer fast eine Stunde Aufenthalt in BS.

      Wenn ich zum späten Spiel am Sonntag mit dem Zug aus BS anreisen will, dann muss ich bei mir vor 16.00 Uhr los und bin um 22.00 Uhr wieder zu Hause. Ich bin also sage und schreibe 6 Stunden (!!!!!) unterwegs – aus BS wohlgemerkt! Und ich wohne noch in relativ günstiger Entferung zum Bahnhof in BS.

      Da kann sich wohl jeder vorstellen, wie lange die Fans unterwegs sind, die in BS noch umsteigen müssen.

      0
    • Noch zum Thema Zug:
      Samstags nach den Heimspielen ist der Zug gerammelt voll. Aber auch da bekommt es der Regiolverband nicht hin, einen Doppelwaggon zu buchen. Es fahrt nur ein Waggon und der ist viel zu wenig. Nur gegen Dortmund wurde ein Doppelwaggon eingesetzt.

      Bedarf ist in Richtung BS also durchaus vorhanden.

      Es interessiert aber anscheinend keinen, ob und wie es möglich ist, aus Richtung und über BS mit dem Zug zu Vfl-Heimspielen zu fahren.

      1
    • Der zug ist so voll, dass man in Fallersleben nicht Mal aussteigen kann. Und der Bus Sülfeld Fallersleben klappert die gesamte Innenstadt ab. Finde ich unmöglich, dass der da erstmal alles abfahren muss….

      0
  6. Was mich derzeit übrigen extrem stört, ist die arrogante Selbstverständlichkeit, mit der die Ultras meinen, die gesamte NK zwingen zu dürfen, an ihren politischen Meinungsäußerungen teilzunehmen.

    Ich habe eine sehr kritische Einstellung zum DFB. Trotzdem gröle ich nicht “Scheiß DFB” etc. WÄHREND des Spiels haben solche Parolen zudem rein gar nichts zu suchen. Da sollte es um die Unterstützung des eigenen Teams gehen! Aber dass den Ultras nur ihr eigenes Ego wichtig ist und der Vfl irgendwo ganz weit hinten kommt, ist ja nicht neu.

    Bei solchen Gesängen muss ich ja nicht mitmachen. Das sehen erfreulicherweise recht viele so!

    Was mich daher noch mehr stört, ist die Tatsache, dass von den Fans verlangt wird, WÄHREND des Spiels Banner hochzuhalten! Banner wohlgemerkt, deren Inhalt man nicht kennt! Wenn man sich weigert, dass zu tun, muss man sich von den Ultras auch noch beschimpfen lassen!

    Solange der jeweilige Banner hochgehalten wird (derzeit irgendwann zu Beginn der 2. Halbzeit) sieht man vom Spiel nichts. Ich jedenfalls nicht. Unser Tor gegen Hannover habe daher verpasst.

    Als ich denen letzten gesagt habe, dass sie ihre politischen Demos bitte NICHT während des Spiels abhalten sollen, ich gern das Spiel sehen würde und dafür auch gekommen sein, nicht jedoch für die zwangsweise Teilnahme in einer politischen Demo, kam zu Antwort, dann dürfte ich nicht in dei NK. Aha, die dürfen also bestimmen, was in der NK passiert. Und der Vfl toleriert das offenbar.

    4
    • Also weiter unten im Block ist das meistens so dass die Leute die Banner selber ausbreiten und hochhalten. Da sind dann eher wenig normale Fans beteiligt. Ist das weiter oben oder rechts und links nicht mehr so? Das man nicht immer weiß was draufsteht ist aber auch ein Fakt der sich nicht verleugnen lässt. Die Dortmunder können ein Lied davon singen. Da haben die damals gegen RB Banner hochgehalten mit teilweise strafrechtlich relevanten Inhalten und wussten es nicht mal. Allerdings bekommt man auf Nachfrage oft eine Antwort was draufsteht.
      Bei den Scheiß DFB Rufen wird ja, wie du schon gesagt hast, niemand gezwungen die mitzurufen.

      0
    • Problem wird da allerdings sein, dass man zwar auf Anfrage antworten wird (hoffe ich zumindest), es aber schwer sein dürfte, ALLE darüber zu informieren was drauf steht.

      Irgendeiner wird es immer nicht mitbekommen…

      1
    • Die die es wissen wollen, sollten auf Anfrage Antwort erhalten. Manchen ist es aber auch egal was sie da hochhalten.

      0
    • Ich würde mal sagen, dass im OR der NK zu 90% Leute diese Banner hochhalten, die mit der Erstellung rein gar nichts zu tun haben. Das Banner wird von Ultras ausgerollt und man wird aufgefordert, das Teil hochzuhalten. Die meisten machen das völlig unkritisch. Wer kritisch hinterfragt, worum es sich handelt, wird beschimpft. Eine Antwort darauf, was ich da hochhalten soll, habe ich NICHT erhalten!

      Ich frage mich immer, ob jetzt jeder nach Lust und Laune lange Banner mit politischen Meinungsäußerungen während des Spiel ausrollen und andere dazu zwingen darf, diese Banner hochzuhalten.

      Ich bin mir sicher, dass jeder “normale” Fan das nicht dürfte. Aber diejenigen, deren Trupp dem Vfl durch Pyro etc. viel Geld kostet, denen es völlig egal ist, ob sie anderen Fans durch Pyro schwere Verletzungen zufügen, deren Mitglieder es schon für angemessen erachtet haben, Polizisten in deren Freizeit anzugreifen und zu verprügeln (wie war das gleich nochmal an dem einen Vatertag? und dem “Streik” der Ultras danach wegen der “unberechtigen” Maßnahmen?), die dürfen natürlich nach Lust und Laune machen, was sie wollen. Die Freiheit der Meinungsäußerung dürfen diese Leute im Stadion eigenmächtig einschränken – und das mit voller Billigung der Vfl!

      Werte Geschäftsführung des Vfl, ich gebe jetzt also mit dem Kauf einer Eintrittskarte für ein Heimspiel beim Vfl meine Grundrechte am Eingang ab???

      1
    • @wobbs, ich schlage vor du schaltest mal n Gang runter. Diese Polemik hilft da aus meiner Sicht keinem weiter. Abgabe der Grundrechte am Eingang, Verbreitung von Halbwahrheiten, und unbewiesene Unterstellungen sind vielleicht n bisschen viel an Tobak. Du kannst dich ja nicht beschweren, dass du angeblich deine Grundrechte nicht ausüben darfst, aber anderen Gruppen das gleiche Recht verweigern möchtest. Zum Beispiel Meinungsfreiheit. Es steht dir frei selbst ein Banner zu malen mit deiner Meinung. Soweit ich weiß werden die Spruchbänder beim VfL angemeldet und die Zusammenarbeit läuft da mit den Fangruppen sehr eng – eben um Ärger zu vermeiden. Wenn du beschimpft worden bist, was nicht ok wäre, dann melde das auch bei den Fanbeauftragten. Sonst kann sich auch nichts ändern.

      Ich wünsche mir eine bunte, supportstarke Kurve. Dafür leisten die Ultras ihren Beitrag. Das reicht mir aber nicht, sondern es geht nur wenn alle mitziehen. Fronten: die und ich/wir sind da nicht förderlich. Also muss es eher Dialog geben als Abgrenzung…

      9