Dienstag , Oktober 22 2019
Home / News / Wölferadio – Muted, Minuskulisse, Mainz
Wölferadio-Logo

Wölferadio – Muted, Minuskulisse, Mainz

Viel zu besprechen rund um den VfL sowohl sportlich nach dem dritten Unentschieden in Folge, was so richtig keinen glücklich macht – von Trainer bis Fans. Aber auch die Zuschauerthematik hat die Diskussionen vor allem in den Sozialen Netzwerken bestimmt. Zuerst die Minuskulisse in der Europa League, dann der Stimmungsprotest gegen das Montagsspiel mit der “Muted Nordkurve”. Lenny bespricht das Ganze mit der Wolfscrew – Drei VfL-Fans, die vor allem auf Instagram unterwegs sind und dort tausende Wölfe-Anhänger informieren. Außerdem ist das Auswärtsspiel gegen Mainz natürlich Thema im Wölferadio. Warum der Kick eigentlich prädist…, preduzi…, warum es eigentlich nur ebenfalls Unentschieden ausgehen kann, dazu kommt Achim Gebauer vom Mainz 05-Fanclub Liebe, Leben, Leidenschaft zu Wort. Außerdem enthüllt das Wölferadio exklusiv für wen Julian Draxler bei der Wahl zum Weltfußballer gestimmt hat.


 
 

Wölferadio Hotline: 0157 89070123

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo und bei Spotify oder hier als klassischer Download+++


 
 

 
Download
 
 

41 Kommentare

  1. Für meinen Geschmack ist das überwiegend nur Schöngerede jn der talk runde. Gegen die starken Gegner spielen wir besser. Ahja.

    3
    • Weißt du doch noch gar nicht, ob es Schöngerede ist. Ich würde es eher optimistisch nennen. Ich lade dich auch gern ein, wenn du eine andere Meinung hast… :top:

      6
    • Gegen Paderborn und Düsseldorf hat man gesagt, das sind Gegner die uns nicht liegen. Dann kam Hoffenheim, die keine Defensivkünstler sind und man hat wieder nichts gerissen.

      Gegen die “Kleinen” haben wir Probleme weil wir das Spiel machen müssen und gegen die “Großen” weil die mehr Qualität haben?

      Die Wechsel kommen im Spiel sehr spät und das obwohl und vor der Saison das Märchen von einem enormen Konkurrenzkampf erzählt wurde. Ich bin eigentlich ein Fan von der Lösung mit Glasner aber ich glaube, er wird die Saison leider nicht im Amt überleben.

      Die Spielr können sich in diesem Kader einfach zuviele Nichtleistungen leisten. Und dann Wechsel wenn das Spiel quasi gelaufen ist.

      Bruno hatte die Mannschaft gepackt und motiviert auch wenn da fussballerisch nicht so viel kam. Bisher stehet Schmadtke als Verlierer dieser Geschichte da.

      7
    • @Lenny

      Zu deiner Frage „wie kann es sein das in HZ2 die andern die vorher versucht haben Stimmung zu machen nicht mit machen“

      Ne klassische Trotzreaktion. Ich kann das auch nachvollziehen.
      Die Ultras (nichts perse gegen die – die sind wichtig für Stimmung Choreos auswärtsfans etc) nehmen sich heraus einen stimmungsboykott zu machen , mit dem die Mehrheit (mein Eindruck) nicht einverstanden ist.
      Es ist wichtig das der mündige Fan auch hier sein Ärger/Unverständnis äußert.
      Ich fand es super das in HZ1 welche was angestimmt haben.

      Ich denke beim nächsten Spiel haben das alle wieder abgehakt, Dawn geht es wieder geschlossen für den VfL!

      5
    • Mir ist der Grundtenor bei einigen hier viel zu negativ. Glasner macht doch bisher einen ordentlichen Job. Hat relativ schnell die Art des Fußballs umgestellt mit positiven Ausblick. Finde ich zumindest. Glasner und der VfL sind noch ungeschlagen unterwegs und hier wird von Entlassung etc. gesprochen. Man kann sicherlich einige Sachen kritisch sehen und auch vergleichen. Sicherlich, es ist nicht alles rosig und es funktioniert auch noch nicht alles. Wie soll das aber auch so schnell gehen. Die Art des Glasner-Fußballs gefällt mir. Auch die Systemumstellung passt gut zum VfL. Wir haben jetzt dreimal 1:1 gespielt gegen unangenehme Gegner. Die Spiele sahen größtenteils auch ordentlich aus. Hatten aber zeitweise große Ausreißer in der Defensive wie auch der Offensive. Das gute wie ich finde, das Glasner ein Typ ist der die Sachen auch so sieht wie sie sind. Er spricht die Sachen in den Interviews oder den Pressekonferenzen an und ist dort sehr direkt. Von Schönreden beim VfL, wie man es hier öfter mal liest, kann ich überhaupt nichts feststellen. Mir wird immer zu schnell Stimmung gemacht. Himmelhoch jauchzend, zum Tode betrübt, eine Phrase die ganz gut passt. Man muss doch nur zu den anderen gucken Gladbach und Rose, Hertha und Covic, Schalke und Wagner, selbst Bayern und Kovac letztes Jahr. Entwicklung braucht auch Zeit. Es gibt sicher Fälle wo es nicht passt. Aber wenn man das nach 5. Spieltagen schon erkennen kann, Chapeau.

      24
    • @Exilniedersachse: Also ich fand, dass Hoffenheim noch defensiver gespielt hat als Paderborn und Düsseldorf zusammen. Da wurden ja zum Teil die Bälle nur lang hinten rausgebolzt ins Seitenaus. Ich glaub, da verwechselst du den Spielstil noch aus der Vergangenheit. Und auf den VfL bezogen, da jetzt schon Gewinner und Verlierer abzuleiten oder gar die Trainerprognose zu stellen, halte ich für arg verfrüht – und erinnere gerne noch mal an die Situation vor einem Jahr, als man Labbadia hier im Blog auch schon zum Teufel gejagt hatte…

      10
    • @Ti Mo: Ne “Klassische Trotzreaktion”? Das mein ich ja, wenns so wahr: Sind wir hier im Kindergarten oder was?! Auf jeden Fall müssen wir das in den Griff kriegen…

      4
    • Vielleicht liegt es auch ganz einfach daran, dass die breite Masse die bevorzugen Lieder der Ultras nicht mag oder den Text nicht genug kennt oder den Zeitpunkt der jeweiligen Gesänge für unpassend hält.

      Das Thema hatten wir doch schon häufig genug hier im Blog.

      5
    • Tja, das mit der Ausrichtung ist ja immer so die Frage. Ich hatte auch den Eindruck wie Lenny, das Hoffenheim eher primär auf uns eingestellt war als selbst das Spiel zu machen. Das Spiel hatte der VfL gemacht. Und genau das wurde uns am Ende ein wenig zum Verhängnis die letzten 20 Minuten, als Hoffenheim gut kontern konnte und die Räume eben hatte. Letztendlich würde uns eine Führung mal entgegen kommen, dann können wir nämlich mal kontern. Wenn wir Rückständen hinterherlaufen kann man dies zwar immer irgendwie noch drehen in ein Remis, aber um zu gewinnen, braucht es dann eben schon zwei Tore. Und das ist nicht ganz so einfach. Deshalb hat Glasner ja darauf hingewiesen, das er mehr Spiele “zu Null” haben möchte.

      3
    • Da muss ich wobbs recht geben. Also wenn das erste Lied nach dem Boykott ist “wir gehen voran als euer 12 Mann”, da lach ich mir doch den Arsch ab. Genau diesen 12. Mann hätte das Team in der ersten Halbzeit gebraucht.
      Der Kindergarten von Ultras hat kein Interesse das Stadion mit ins Boot zu holen. Oder wie ist es zu erklären, dass so wenig Wechselgesänge kommen. Doch nur so holt man die Gegengerade mit ins Boot. Ein weiteres Phänomen welches mir übel aufstößt ist, dass nach dem aufrufen unserer Teamaufstellung nicht sofort die Anfeuerung beginnt, sondern der Herr auf dem Thron erstmal das Wort zum Sonntag reden muss.
      Vielleicht sollte man sich mal wieder darauf besinnen warum man überhaupt Supportet. Sicherlich nicht zum Selbstzweck und zur Selbstdarstellung. Denn nichts anderes machen unsere Ultras derzeit.

      26
    • Ich glaube, dass es mehr als nur Trotz war. So eine Haltung hält ja normalerweise nicht lange an. Aber Montag wurde sie komplett durchgezogen.

      Welche Stimmung haben wir denn in Hälfte 1 erlebt? Viel rhythmisches Klatschen, aufmunternder Applaus und Wechselgesang VFL. Dazu “Auf geht’s Wolfsburg schießt…”. Eher positives Anfeuern, situationsbezogen und einfach.

      Zweite Hälfte: Das erste Lied “Wir sind eure 12. Mann”. Der Fan ist hier im.Vordergrund. Danach sollten die Hände hoch und es wurde dann Wolfsburg gerufen. Da steigt der Großteil des Stadion aus.
      Als drittes Lied wurden dann die Tonnen angestimmt und auch fünf Minuten durchgezogen. Spätestens da war die Stimmung dann beerdigt. Wieder nicht spielbezogen und eigene Belange im Vordergrund.

      Der gemeine Zuschauer ist im Stadion, um Fußball zu sehen. Daher auch “Zuschauer”. In einem Spiel wie gegen Hoffenheim oder auch Paderborn usw kommen nahezu immer die gleichen Leute. Das bedeutet, dass auf der Haupttribüne auch gegen Augsburg oder Freiburg die nahezu identische Personenmenge anwesend sein wird. Warum bekommen Zuschauer auf der Haupttribüne in der ersten Hälfte plötzlich den Mund auf? Ist das wirklich nur Trotz oder hat es eher etwas mit der Art des Supports zu tun. Wahrscheinlich beides. Aber jemand, der 700€ oder mehr für seine Karte jährlich bezahlt, möchte nicht ständig irgendwelche Handchoreos bewältigen. Der ist bereit zu klatschen oder eben auch mal zu rufen (nicht singen).

      Das sollten die Ultras vielleicht auch mal zur Kenntnis nehmen, wenn es ihnen wirklich nur um die Stimmung geht. Das hat auch nichts mit Eintönigkeit zu tun. Ich empfehle da mal ein Blick nach England oder Spanien. Da ist die Stimmung meist besser als bei uns…

      8
    • Nach der Halbzeit wurde es tatsächlicht nicht wesentlich lauter , zumindest im TV kam nichts rüber und man konnte teilweise noch die Trainer über die Außenmikrofone hören wie in Halbzeit 1. Ich denke auch das es eventuell so etwas wie ein stiller Protest gegenüber den Ultras gewesen sein könnte. Verstehen könnte ich es aber am Ende ist keinem damit geholfen.

      3
    • Wieso soll Schmadtke denn der Verlierer sein? Weil er Glasner geholt hat nachdem Bruno das Handtuch geworfen hat (ob freiwillig oder nicht)? 7 Pflicht-Spiele/keine Niederlage und 9 Punkte in der Liga. Und dann wird der Trainer und Sportdirektor in Frage gestellt. Herrlich!

      22
    • 7 Pflichtspiele ohne Niederlage sind gut. Dabei war ein schwaches Spiel gegen einen ukrainischen EL Vetreter, ein Sieg in der Verlängerung!!! gegen einen Drittligisten!!! Und 9 Punkte aus 5 Spielen ohne Gegner aus dem oberen Drittel. Fast ein Drittel der Gegner sind gespielt und viele leichte Gegner sind weg.
      Schmadtke holte seinen Wunschtrainer mit dessen System. Erzählt von Breite über Konkurrenzkampf und es fehlt dem Trainer scheinbar an Optionen.
      Und Glasner will uns wohl auch verkohlen. Wenn einige Spieler wirklich so nah an der ersten 11 wären, würden sie wohl früher als zur 80. Minute eingewechselt oder?

      3
  2. 40x 25 sind aber nur 1000 Tickets für St.Etienne

    0
    • Der Onlineshop bildet ja nicht den exakten Gästeblock ab. Kann also gut sein, dass die restlichen Karten noch über die anderen Verkaufsstellen verkauft werden. Wir werden sehen wie viele es am Ende werden.

      1
    • Das waren die Aussagen von der Pressekonferenz. Lobend erwähnt wurden in der Tat Brekalo und Mehmedi, aber auch Nmecha und Achtung: Malli!

      Insofern könnte sich da eine kleine Überraschung anbahnen.

      2
    • Habe die PK leider nicht gesehen.
      Mir fehlt momentan einfach die Zeit für solche Sachen.

      Das Malli gegen Mainz spielen könnte, halte ich nicht für so unwahrscheinlich.
      Einmal ist es sein alter Verein (was garantiert nur eine untergeordnete Rolle spielt) und zum anderen wird Mainz hinten drin stehen und auf Konter/Fehler warten.
      Malli würde mehr Qualität am Ball und Kreativität bringen als zum Beispiel Gerhardt und Arnold.
      Ich gehe jetzt erst einmal davon aus, dass er im zm spielen würde.

      1
  3. Vielleicht kann ja jemand aufklären:

    1. Warum gab es gegen die Ukrainer keine LED Show? Ein Verbot seitens der UEFA kann es nicht sein. Ich habe mittlerweile auch andere Teams in der EL gefunden, die diese hatten.

    2. Warum wurde das Prozedere vor dem Spiel geändert?
    Poetisch moderiert ja nun den Einkauf mehr oder weniger an…

    Das zu den Änderungen.

    Ferner meine generellen Fragen:
    1. Warum wird das Vereinslied nicht zwischen Aufstellung und Reinkommen gespielt, wie es woanders normal ist? Noch wichtiger: Warum wird es nicht sofort nach Abpfiff gespielt. Bei uns ist dann Totentanz und der Großteil geht.

    2. Warum wird das restliche Stadion kaum in die Stimmung integriert? Gegen Hoffenheim zeigten beide Geraden, vor allem.aber die verpönte Haupttribüne, dass diese stimmungswillig ist.

    3. Warum überlässt der Verein den Ultras die alleinige Stimmungs- und auch Meinungshoheit? Spieler werden kaum oder gar nicht gewürdigt, obwohl es viele gerne tun würden. Gesänge werden unterdrückt. Dazu die Egoshow von Herrn H.

    Die letzten drei Fragen sind nicht so zu erklären. Aber für die ersten beiden Fragen muss es ja Gründe geben. Vielleicht weiß die jemand. Würde mich interessieren. Danke schon einmal.

    15
    • Der Verein, kann halt das Stadion-Ding nicht so. Steckt viel Potenzial drinn, aber man will es wohl nicht nutzen. Da gibt es so verdammt viel zu kritisieren. Mich packen Sie schon lange nicht mehr. Keine Emotionen, einfach nur nervig momentan.

      3
    • Vielen Dank für die Antworten. Bei Rechtschreibfehlern, Kritik oder anderen Dingen wird sofort eingeprügelt. Ist wahrscheinlich leichter…

      Schade, denn durch die obigen Sachen verringert man das “Stadionerlebnis”. Andere Vereine schlafen nicht, LED ist in anderen Ländern fast schon Standard. Und warum nun mehr gelabert wird, muss man nicht verstehen.

      1
    • Mahatma zu deinen Fragen setze ich noch einen drauf. Was sollte das in der Nordkurve von den Ultras in der ersten Halbzeit mit eurem Schweigen ? Protest wo gegen denn ? Denkt ihr das hat einer im Fernsehen mitbekommen euren sogenannten Protest. Könnt ihr mal nachdenken wen ihr geschadet habt ?
      JA UNSEREN EIGENEN VEREIN habt ihr geschadet. Ihr könnt hundert mal euren Mund halten niemand kommt aus den Vertrag heraus bevor er nicht abgelaufen ist. da könnt ihr draußen bleiben oder stumm wie die fische ihr ändert nichts daran so wie ihr es macht. Setzt mal eure Energie ein um richtig Stimmung im Stadion zu machen und zieht endlich mal alle Zuschauer mit ein. das was ihr veranstaltet habt gegen Hoffenheim ist grauenvoll gewesen und wie ich sagt die Mannschaft brauchte den 12. Mann und keine Fische

      3
    • @Mahatma: Nach meinen Informationen wurde in der EL eine LED-Show seitens der UEFA untersagt. Gleiches gilt für musikalische Untermalung zu Beginn, weil sonst die Euro-Hymne untergehen könnte. Es ist also nicht immer alles nur Sache des Vereins. In der Bundesliga sieht es anders aus.

      Zu deinen Fragen:
      1. Dass Vereinslieder als Einlauflied gespielt werden ist nicht grundsätzlich normal, z.B. in Leverkusen, Bremen oder auch Bayern läuft/lief nicht die jeweilige Hymne. Ich finde gut, dass man dieses mal bei uns was Neues versucht, um die Spannung auf den Anpfiff hin zu steigern. Man müsste sich nur noch was zum pochenden Herz überlegen, da ist mir die Lücke zu groß. Nach Abpfiff bin ich auch dafür, dass es einen nahtlosen Übergang gibt. Vielleicht will man aber auch mal kurz Zeit zum Durchschnaufen dem Publikum lassen.
      2. Das ist die große Aufgabe der Zukunft aus meiner Sicht. Einbindung und Kooperation…
      3. Tut der Verein doch gar nicht. Wenn du deine Trommel mitbringen möchtest, Bitteschön. Muss nur angemeldet werden. Ich glaube, die Nummer ist ganz einfach: was den Support angeht, hat sich das Stadion jahrelang auf die aktive Fanszene verlassen (sind ja nicht nur Ultras da betroffen). Wenn du immer derjenige bist, der “machen muss”, dann leitest du da irgendwann auch Ansprüche ab. Das ist völlig normal.” Wir kommen immer und wir feuern immer an und nicht nur, wenn uns danach ist” – also soll man sich auch nach uns ein stückweit richten. Es wird sich aber nur was verbessern, wenn alle an einem Strang ziehen. Und da reden wir vom jeweiligen Bewusstsein für die Bedürfnisse des andern. Ein Spiel hat 90 Minuten, da werden wir ja wohl alle auf unsere Kosten kommen und auch mal aushalten, was uns nicht passt… In der Disco wird auch nicht nur meine Lieblingsmusik gespielt… Ach ja: Wenn du mit Herrn H. Heise meinst: Der war gegen Hoffenheim gar nicht vorne als Capo im Einsatz – außerdem reißt er sich seit Jahren den Arsch auf, was die Koordination der ganzen Gesänge angeht. Da wäre ein bisschen mehr Respekt angebracht.

      11
  4. Ich will jetzt auch nicht den Pessimisten raushängen lassen, aber von diesem ständigen “unbesiegt” können wir uns nichts kaufen, zumindest in der Liga nicht. Da steht dann solang vorher kein Sieg dazu kommt dann nur ein Sieg mehr als Niederlagen auf der Habenseite. Morgen wird es höchste Zeit endlich wieder einen Dreier einzufahren, sonst ist man schon in die untere Tabellenhälfte durchgereicht durch diese ständigen Remis.

    10
    • so ist es. Unbesiegt sein schön und gut. Damit tritt man auf der Stelle und rutscht eher noch weiter ab.

      Bevor ich 3 Spiele Unentschieden spiele, gewinne ich davon lieber 2 und verliere 1 und hab 6 Punkte geholt.

      Unter Schmidt waren wir auch ewig ungeschlagen und sich nicht voran gekommen.

      8
    • Ich glaub, die Mannschaft spielt auch lieber Unentschieden als zu gewinnen… :keks:

      6
    • Relegation war doch sooo schön oder Sie will ins Guinessbuch… Also 34 Spiele unbesiegt bei 31 Unentschieden…
      :knie:

      4
    • @andyice Meinst du ein Ausrutscher gelingt uns noch? :like:

      Viel Spaß in Mainz, bring ruhig mehrere Pünktchen mit ;-)

      1
    • Danke und joa letzter Spieltag gegen die Bayern!

      1
    • Ähm, 31 Unentschieden und 3 Siege reichen aber nicht für die Relegation. Mit 40 Punkten bleibt man auch so drin.

      0
  5. So. Abfahrt nach Mainz.
    Drei Punkte bringen wir gerne mit…

    :vfl:

    4
  6. So, eben das Wölferadio angehört.

    Bei den Gästen von Instagram finde ich es völlig daneben, darüber zu meckern, wie wenig Fans in der EL da waren, obwohl sie selbst auch zu Hause geblieben sind.

    Nicht falsch verstehen. Ich habe völliges Verständnis dafür, dass sie nicht da waren.

    Aber sie sollten auch anderen zugestehen, dass sie gute Gründe hatten, nicht zu kommen.

    10
    • Einer war doch da… :vfl:

      0
    • vfl.wolfsburgfans

      Ich bin einer der Gäste von Instagram. Ich habe mir das Überraschungstriple geholt und war beim EL Spiel dabei. Es wurden doch gute Gründe genannt wieso viele nicht dabei waren. Verstehe das Problem nicht ganz :rolleyes:

      0
  7. Glasner ist heute Abend im Sportstudio.

    2
  8. Unsere U23 führt 1:0 gegen Lüneburg.
    Lübeck führt allerdings auch 1:0

    1
  9. Gui kehrt auf die 6 zurück dafür Bruma zentral.

    1