Samstag , Mai 25 2019
Home / News / Wölferadio – Sturmlauf in Stuttgart?
Wölferadio-Logo

Wölferadio – Sturmlauf in Stuttgart?

Auch in dieser Woche gilt: Glückwunsch zur überragenden Saison unserer Wölfinnen, die jetzt das Double festgemacht haben und am Samstag ordentlich gefeiert werden – mit einer Party im Allerpark. Da können die VfL-Fans hoffentlich nach dem Auswärtssieg in Stuttgart und der tollen Fahrt im Sambazug gleich weiter Party machen. Für den VfB mit Gomez und Didavi geht es nur noch um das Festmachen der Relegation. Ob das ein Vorteil für den VfL sein könnte und wie die Stimmung momentan in Stuttgart ist, darüber gibt TV-Journalist und VfB-Fan Tim Meixner Auskunft. Er war vor der Saison übrigens einer derjenigen, die den Wechsel Didavi gegen Ginczek für einen super Deal gehalten hatten. Fakt ist, im Kampf um Europa helfen dem VfL Wolfsburg vermutlich nur zwei Siege – doch ist der Verein nach den Relegationsjahren mit Mannschaft, Kader und Umfeld überhaupt schon wieder bereit für Europa? Angesichts der aktuellen Zuschauerzahlen kann man da schon ins Grübeln kommen. Dies und die aktuelle Situation bei VfL bespricht Lenny mit Thomas Hiete vom Kicker.


 
 

Wölferadio Hotline: 0157 89070123

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 
 

Wir sind alle Wout! Hier gibt es den Klingelton zum Download:

 
Download
 

33 Kommentare

  1. Wob_Supporter

    Tolle Sendung , danke dafür :top:

    1
  2. Oh, Thomas Hiete!

    Da freue ich mich drauf. Sitze noch auf der Arbeit und kann es erst heute Abend zu Hause hören. Bin aber schon gespannt, was der Mann vom Kicker zu sagen hat :)

    1
  3. GrünerJäger

    Ich will mal eine Sache sagen zu dem Thema: Wir müssen aufpassen, Stuttgart ist stark, weil Stuttgart ja gegen den Abstieg kämpft. Es wird ein schweres Spiel, usw.

    Ich würde einfach umgekehrt an die Sache herangehen: Stuttgart muss höllisch aufpassen. Der VfL Wolfsburg ist ein super schwerer Gegner, denn die Wölfe kämpfen noch um Europa :) :vfl:

    Was ich damit sagen will: Wir müssen uns nicht immer so klein machen und Angst vor den anderen haben. Die haben auch Angst vor uns :)

    Danke an Lenny für die Folge :top:

    27
    • Es wird auf jeden Fall ein interessantes Match.
      Sollte Nürnberg seine einzige Restchance nutzen und das Heimspiel gegen Gladbach gewinnen (was ja nicht ausgeschlossen ist), würde Stuttgart nicht mal n Punkt reichen.

      Die müssen also auch zuhause wohl gewinnen. Und wenn der Gegner gewinnen muss, läuft es für uns ja auch meist besser.

      1
    • Da gebe ich euch recht. Wir müssen auf uns schauen. Wir sind stark und die Spieler sind hochmotiviert. Die Angst, die die Abstiegskandidaten haben, haben wir dieses Jahr zum Glück nicht. Das macht es hoffentlich ein wenig einfacher.

      Ich sehe es wie mr. olympier. Wenn der Gegner mitspielen muss, wie jetzt Stuttgart, weil sie gewinnen wollen, dann ist das besser für uns. Mannschaften, die nur mauern, liegen uns nicht so.

      1
  4. Brooks fällt laut PK wohl die restlichen zwei Spiele aus, für ihn ist die Saison damit leider wohl vorbei. Roussillon ist wieder da, aber abwarten wie er die Belastung verkraftet. Jung konnte mittrainieren, Itter auch. Abwarten also.

    0
    • Schade für Brooks, aber eben auch die Möglichkeit für Tisserand und evtl. auch Uduokhai sich zu beweisen bzw. sich ins Rampenlicht zu spielen.

      Das William und evtl auch Roussillon gegen Stuttgart zurück im Kader sind, ist sehr gut.
      Ich freue mich auf das Spiel.

      0
    • Tisserand hat ja schon zuletzt alles gespielt, links, rechts, innen. Wird kein Problem für ihn sein Brooks zu vertreten. William und Roussillon könnten echt noch mal den Unterschied machen, wenn sie richtig motiviert auftreten. Da freue ich mich auch drauf!

      0
    • Es geht mir eher um mehrere Spiele am Stück, was ja auch im Hinblick auf den neuen Trainer nicht schlecht für ihn ist.

      0
    • Wob_Supporter

      Schade für Brooks das er das Finale nicht spielen kann , auch dank ihm sind wir in der guten Ausgangslage. Aber klasse für Tisserand das er sich jetzt festspielen kann , ich hoffe er kann den Schwung dann in den Sommer mitnehmen.
      Er spielt übrigens in der Sommerpause den Afrika Cup mit dem Kongo.

      1
    • Ja, Spielpraxis hat er auch. Denke mal, das wird dafür sorgen das er in der neuen Saison auf jeden Fall seine Chance sehen wird. Und Tisserand ist ja auch ein guter Spieler, schnell, technisch beschlagen und zweikampfstark. Eigentlich ziemlich komplett.

      Übrigens hat Tisserand schon mal unter Hasenhüttl bei Ingolstadt in einem 3-4-3 Pressingspielweise der extremsten Sorte gespielt. Er sollte sich mit Glasners Spielweise anfreunden können.

      1
    • Sollte Labbadia einer Tradition aber treu bleiben spielt kein Tisserand für Brooks sondern Uduokhai. Er will immer mit einem Linksfuß und einem Rechtsfuß spielen wenn es möglich ist. So hat er das bisher immer gehandhabt. Mal sehen ob er das jetzt bricht denn Tisserand hat in meinen Augen aktuell die Nase vor Udo.

      0
    • Nein, Knoche hat doch letztes Spiel neben Tisserand gespielt.

      3
    • @Malanda85 richtig. Aber da war Udo noch nicht bei 100%. Bin gespannt wie das dieses Wochenende aussieht.

      0
    • Tisserand hat aber davor mehrmals von Beginn an gespielt und seine Sache gut gemacht. Auch zusammen mit Knoche in Hoffenheim. Da gibt es keinen Grund, etwas zu ändern. Du sagst ja selbst, das du Tisserand vor Udo siehst. Und die Leistungen zeigen es ja auch, das es richtig war von Labbadia. Aber am Ende ist es aus meiner Sicht sowieso wichtiger, das Roussi und William wieder fit sind. Unsere Stamm-AV gibt unserem Spiel nochmal ein anderes Tempo.

      3
  5. Zur Zuschauerzahl, die Lenny ja auch thematisiert hat:
    Wie wäre es, wenn jeder Freunde, Kollegen, Familie etc. an die Hand nimmt und animiert, ein Heimspiel des VfL zu besuchen? Ich selbst habe schon unzählige Personen aus dem genannten Kreis angesprochen und auch angeboten, Tickets zu besorgen. Das ist vielen ja auch schon als erstes Hemmnis zu kompliziert…
    Insgesamt waren es nun schon 13 Leute, die ich so einmal zu einem Heimspiel bekommen habe, von denen drei dann dauerhaft hängengeblieben sind und einige sporadisch die Spiele besuchen.
    Ich mache das gar nicht in erster Linie, weil ich das Stadion vollkriegen will, sondern um einfach meine Freude am VfL zu teilen. Macht doch auch Spaß, sich in seinem Umfeld über den VfL unterhalten zu können…

    Was ich sagen will in Richtung derer, denen das Stadion zu leer ist:
    Wenn nur jeder vierte Besucher einen zusätzlichen Gast mitbringt (oder jeder achte zwei Gäste), ist das Stadion voll. Ein entsprechender Aufruf zur neuen Saison wäre vielleicht hilfreich?! Also statt Choreo-Spende quasi eine Besucher-Spende oder so. Keine Ahnung, nur so ´ne Schnapsidee…

    12
    • Ich glaube, entscheidend ist, dass man überhaupt was macht. Die Bring a friend Methode ist ja nicht so neu, aber warum nicht?! Freude teilen, Spaß vermitteln, Emotionen ausleben, das muss ja das Ziel sein. Die Alternative wäre ja, nix zu machen. Wer sagt, mir egal, ist halt so. Aber vielleicht gibt es ja auch welche, die mit anpacken…

      0
  6. Eine gute Folge mit interessanten (Telefon-)gästen und einer gewohnt guten Moderation; erstmal danke dafür. :top:

    Mit waren 2 Themenschwerpunkte am Wichtigsten.
    Zum einen die Zuschauerzahlen und zum anderen unser neu ausgegebenes Saisonziel Europa League.

    Zu den geringen Zuschauerzahlen wurde im Grunde genug gesagt. Jedoch habe ich nicht das Gefühl, dass der Verein genug macht, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Aus eigener Erfahrung und einigen Gesprächen mit Freunden und Familie wird für mich deutlich, dass
    -der Service bei den Spielen sich verschlechtert hat (Essensstände dicht, weniger Brezelmänner, kleineres Angebot im Familienblock),
    -die Tickets im Einzelverkauf unattraktiv sind, da die günstigsten Plätze meist (an DK-Inhaber) verkauft sind und es wenig Vergünstigungen für Familien und Kinder gibt (trotz Ticketbörse), und man vor Ort dann feststellt, dass diese Sitze leer stehen,
    -Fragen, Anregungen, Kritik unbeantwortet bleibt (via Kontaktformular, bei mir schon 2x der Fall gewesen). Kritik und Vorschläge werden anscheinend nicht ernst, bzw wahrgenommen.

    Ich wünsche mir eine Kontaktbox (digital) an den Eingängen o.ä.. Keine Kündigungen, sondern Kommunikation und Service. Gerade die nichtorganisierten Fans finden meiner Ansicht nach zu wenig gehör.

    Zudem gibt es seit Jahren einen sportlichen Negativtrend, Vertrauen wird schneller entzogen, als aufgebaut.

    Zum anderen Thema habe ich keine Lust mehr etwas zu schreiben :holmes: ;)

    5
    • @TiMoe: Der VfL hat ja seit kurzem WhatsApp am Start. Soweit ich informiert bin, gibt es darüber direkte und schnelle Kontaktmöglichkeiten mit dem Fanservice. Versuch es doch mal darüber, ob das klappt. Viel direkter ginge es ja nicht.
      Ich möchte aber auch noch mal was zu den anderen Punkten da sagen. Klar, kann man sich über den “schlechten Service” aufregen. Ich habe aber in Wolfsburg häufiger das Gefühl, dass (überspitzt formuliert) alles vom Verein als schlechter Service beurteilt wird, was einem nicht einen Parkplatz im Stadion, Schnittchen am Platz und die direkte Beschwerdehotline zum Geschäftsführer garantiert. Ich hab diese Saison nahezu alle Auswärtsstadien gesehen und kann sagen: Der VfL ist da echt weit vorne (auch wenn es immer was zu verbessern gibt). Und vielleicht sollte man auch mal sein Stadiongänger-Verhalten überprüfen, wenn ein Hinderungsgrund die Anzahl der Brezelmänner ist. Versuch einmal auf ner Schalker Geraden dich für n Bier anzustellen oder nen Eisverkäufer in Freiburg abzugreifen. Dann weißt du was bescheidener Service ist… Ich denke, wie üblich wird in Wolfsburg auf hohem Niveau gejammert…

      14
    • Zu den Zuschauerzahlen:
      Mein Gefühl sagt mir, dass sich innerhalb Wolfsburgs gar nicht mehr so viele Menschen mobilisieren lassen. Diejenigen, die fußballbegeistert sind und Zeit haben, gehen auch relativ treu zum VfL.
      Einzige Ausnahme sind Menschen, die sich keine Fußballkarte leisten können. Daher plädiere ich immer dafür, Freikarten eher an bedürftige Menschen zu verteilen (statt an Sponsoren). Aber das ist ein anderes Thema.

      Bleibt die Möglichkeit, mehr Menschen im Umland für den VfL zu begeistern. Und da stellt sich die Frage, ob sich der VfL vielleicht doch wieder ein Stück weiter öffnen sollte. Mal ein Testspiel in Sachsen-Anhalt oder im Wendland… Oder möglicherweise Bus-Shuttles für Heimspiele einsetzen…

      1
    • HalbMannHalbWolf

      Fakt ist aber, dass die Zuschauerzahlen schon besser waren, also sind da Leute, die sich mobilisieren lassen könnten, denn die Stadt und das Umfeld ist ja nicht kleiner geworden. Es sind eben viele „Erfolgsfans“ in Wolfsburg, und sollten wir einen Europäischen Wettbewerb erreichen – wovon ich stark ausgehe – so verkaufen wir auch wieder wesentlich mehr Dauerkarten. Der komplette Umbruch beim VfL wird bei anhaltendem Erfolg auch das Stadion wieder füllen. Die „Neufan“ Gewinnung ist immer einfacher, wenn man oben mitspielt, oder sogar international. Jemand neues für einen Abstiegsgipfel zu animieren war eben die letzten 2 Jahre nicht leicht, weder für uns Fans noch für den VfL.

      3
    • Ja, das bedeutet aber auch, dass der Verein eigentlich nichts tun müsste außer darauf zu hoffen, dass 11 Kicker ordentlich gegen den Ball treten und dann wird es schon voll. Das ist mir eindeutig zu kurz gedacht und wird denn Strukturen beim VfL auch nicht gerecht.

      2
    • HalbMannHalbWolf

      So meinte ich das eigentlich auch nicht. Der Verein tut ja einiges. Und zwar immer schon, und mit dem neuen Marketingchef sind gute Ideen angelaufen denke ich (Fantaxi). Der Verein darf NIE nachlassen im Bestreben, um seine Fans zu kämpfen, und das innerhalb und außerhalb des Stadions und ich denke das ist den Entscheidern bewusst. Was ich meine ist, dass bei einem weiteren Jahr gegen den Abstieg auch die besten Marketingaktivitäten und Fanaktionen like „bring a friend“ nicht geholfen hätten um den negativ Trend bei den Zuschauerzahlen zu stoppen.
      Gute Vermarktung + fußballerischer Erfolg = bessere Fanzahlen
      um es mal so auszudrücken. Und wenn in dieser einfachen Formel eine der beiden Komponenten vor dem Gleichheitszeichen negativ ist, so wirkt sich das auf die Fanzahlen aus. Und im Moment denke ich, dass die beiden schlechten fußballerischen Jahre der entscheidende Faktor sind. Und bleibt der momentane positive Trend bestehen, dann wird das Stadion voller

      1
    • Die Frage ist, ist der Service bei den Vereinen die in Sachen zuschaerzahlen vor uns stehen (und mit uns Vergleichbar sind) besser? Also mehr brezelmänner, Bratwürste etc.
      Sorry , aber für mich klingt das so, dass hier versucht wird die fehlenden sagen wir mal 3,4 taausend Leute , die ja schonmal da waren , auf den Schlechten brezelverkauf zu schieben….
      Ich glaube der Punkt ist relativ einfach
      – Wolfsburger Mentalität
      – schlechte 2 , 3 Jahre
      – keine Stars mehr (Schürrle , Draxler etc)

      Das kostet eben 3,4000 wo von ca 2000 zurück kommen wenn wir auch in der nächsten Saison gut spielen

      3
    • @halbwolf Yo, gehe ich mit.
      @Ti Mo: Da wir keine Stars in der Kategorie mehr verpflichten werden (so wie es sich im Moment darstellt), wäre es schade, wenn das echt ein Faktor ist. Ich rechne auch damit, dass wir bei anhaltendem Erfolg mehr Zuschauer ziehen, aber die Frage ist ja: Kann man die 2-3.000 dann auch halten, wenns mal nicht so läuft. Und mir stellt sich noch ne Frage: Will ich die Brezel-Klientel, die sich beim “kleinsten Regentropfen” verpisst, aber gegen Real Madrid mir die Karte wegkauft und dann schon immer VfL-Fan war, überhaupt im Stadion haben? Hab ich mir noch nicht endgültig beantworten können. Aber da sind wir wieder bei: Was bedeutet mir der VfL überhaupt…

      5
    • Puhh naja ,
      also ich vordere NICHT das wir jetzt wieder anfangen sollten Stars zu kaufen nur um den ein oder anderen mehr anzuziehen. Da ist der aktuelle Weg deutlich besser und passt zum Vfl, er wird auch erfolgreicher sein auf dauer denke ich. Trotzdem ist es nunmal so, die Menschen wollen Stars sehen, deshalb kostet in Barcelona die billigste Karte 100$, dafür kann man eben Messi, Suarez und Co beim Zaubern zu sehen. Deshalb schaue ich solche spiele auch durchaus gerne mal im TV, weils halt Spaß macht.
      Das Real mehr zieht als Stuttgart unter der Woche bei Nieselregen dürfe auch keinen überraschen. Man kann nur hoffen das die Personen die bei Erfolg da sind dann eben auch mal kommen wenn es nicht so läuft. Der Hiete hat schon grundsätzlich Recht, offensichtlich haben wir einen Festen Stamm von sagen wir 22.000 , was jetzt auch in Anbetracht der Stadt keine Katastrophe ist. Damit muss man irgendwie klar kommen. Wenn es dauerhaft besser läuft dann werden wir auch wieder an die 26.000, 27.000 ran kommen. Es sind nunmal in der Niedersächsischen Tiefeben nicht 30.000 Leute zu finden die komplett mit Leib und Seele dabei sind.
      Die “Wolfsburger-Mentalität” tut ihr übriges. Hier ist es eben wichtiger das neuste Leasingauto zu haben als Geld auszugeben für seine Freizeit mit Freunden im Stadion. – Hier bedeutet Lebensqualität offenbar wenn man sich im 200ten Allerwelts Golf-GTI Stoßstange an Stroßstange auf der Heinrich N.Straße die Reifen eckig steht. Im Ruhrgebiet oder in Freiburg hat man da sicher anderen Prioritäten…

      1
    • Und weggelaukft würde mir bisher auch keine Karte, die die ne DK haben und eh immer da sind können ja auch easy für ein Spiel gegen REAl oder ManU oder eben im Finale in Berlin locker ne Karte kaufen.

      0
    • War mal wieder ne Überspitzung von mir. :vfl:

      0
    • Ich mag jetzt nicht das typische Bespiel sein, weil ich 500 km entfernt von Wolfsburg lebe, aber vielleicht entspringt dem éin oder anderen ja eine Idee, wenn er dies liest. Aufgrund der Entfernung fahre ich mit der Bahn. Die Spartickets kosten 19,90 € pro Strecke, wenn man früh genug bucht. Um buchen zu können, benötigt man logischerweise den Tag und die Uhrzeit, an dem das Spiel stattfindet. Die DFL terminiert die Spiele nicht selten eher kurzfristig; jedenfalls wenn man das Sparticket noch zum günstigen Preis nutzen möchte, denn je nach Auslastung steigen auch die Preise. Passt tatsächlich mal etwas zusammen, dann braucht man noch die Karte für das Spiel. Im Gegensatz zu früher gibt es derzeit aber weniger Preiskategorien. Wenn die besseren Plätze einer Preiskategorien weg sind – und das sind die ersten Plätze die weg sind – dann bezahlt man denselben Preis für einen eher schlechten Platz. Online kann man meines Wissens in der Wölfi-Kurve nur buchen, wenn man einen Kinderplatz dazu bucht. Warum kann man als Erwachsener dort nicht eine Karte zum selben Preis (oder ggf. mit geringem Aufschlag) wie in der Nordkurve erstehen? Oder: Warum gibt es bei Übernachtungen in bestimmten Hotels nicht einen minimalen Nachlass, wenn man eine Karte für den VfL vorlegt? Bei Spielen um 18:30 Uhr käme ich z.B. nicht mehr nach Hause und brauche ein Unterkunft.

      Bitte nicht falsch verstehen: Ich beklage mich nicht! Ich möchte nur Menschen mit Ideen-Potenzial vielleicht dazu bewegen, Ideen zu entwickeln wie und was man attraktiver machen kann.

      3
  7. Die Frage nach Möglichkeiten, wie man die Zuschauerzahlen verbessern kann, ist aus meiner Sicht eine hochkomplexe bzw. nur sehr schwer zu beantwortende. Zunächst einmal wäre doch die Frage, ob man überhaupt Menschen als reine Zuschauer oder aber als Fans gewinnen will. Ein Fan ist natürlich ganz anders zu mobilisieren als jemand, der einfach mal ein Bundesligaspiel sehen möchte. Letztere kommen natürlich über den Erfolg, wohingegen dem Fan egal ist, ob der Gegner Bayern oder Augsburg heißt. Langfristig sollte es aus meiner Sicht also darum gehen, Menschen für den VFL zu begeistern und da die Entscheidung mit welchem Verein man es hält, wahrscheinlich oftmals in der Kindheit fällt, ist dies wohl auch die vielversprechendste Zielgruppe. Diesbezüglich finden von Vereinsseite wohl auch einige Aktionen statt. Ein anderes Thema ist natürlich die Außendarstellung des Vereins: Jeder von uns weiß, wie unglaublich stark der VFL oftmals mit haltlosen Vorurteilen überhäuft wird. Da muss man ja nur mal in fremde Foren oder in die sozialen Netzwerke schauen. Da wird einfach aus Prinzip behauptet der Verein ist “kacke” und das bewirkt wahrscheinlich auch, dass viele, die am Wochendende auf der Couch liegen sich sagen, Bundesliga ist ganz geil, aber zu diesem VFL, fahre ich nicht. Somit wäre es aus meiner Sicht wichtig, dem Verein eine bestimmte Identität zu vermitteln, etwas mit dem sich auch Menschen außerhalb Wolfsburgs identifizieren können und bewirkt, dass es ihnen Wert ist, ihren freien Tag in Wolfsburg zu verbringen. Arbeit, Fusball, Leidenschaft ist da schon mal ein guter Ansatz. Und auch, dass da eine Mannschaft auf dem Platz steht, der man anmerkt, dass sie Bock auf den Verein hat. Um aber den wahren Kern der “Zuschauerroblematik” zu entschlüsseln, bedarf es wahrscheinlich sozialwissenschaftlicher Studien. Ich glaube aber nicht, dass es entscheidend ist, wieviel Eventcharakter ein Heimspiel mit sich bringt, da geht es aus meiner Sicht um andere Dinge.

    6
  8. HalbMannHalbWolf

    Unser VfL wurde schon immer als Retorten und Radkappenclub gesehen, trotzdem waren die Zuschauzahlen auch schon besser. Und jeder echte Wolfsburger, egal ob VfL Fan, Zuschauer oder auch ohne Fußballmeinung, kennt die Vorurteile, die man gegenüber unserer Stadt hat. Und alle die ich kenne gehen damit normal um. Entweder sie ignorieren es, oder drehen den Spieß um, gehen wie ich als selbstbewusster gerne Wolfsburger durchs Leben. Ich glaube kaum, dass das die Zuschauerzahlen beeinflusst.
    Der Aspekt, dass es „echte“ Fans und „Erfolgsfans“ gibt, gilt sicher nicht nur für Wolfsburg. Aber klar, im München, auf Schalke oder in Dortmund spielt das kaum eine Rolle – by the way, nur in München ist immer ausverkauft, auch der Gästebereich, was sicher auch mit den Stars zusammen hängt, aber auch mit dem Erfolg – aber andere Vereine wie Freiburg, Mainz, Augsburg und Leverkusen müssen auch auf die sporadischen Zuschauer zählen um ihre Hütte voll zu bekommen. Diese zu erreichen ist bei Erfolg und namenhaften Spielern/Trainer leichter.

    1
  9. HalbMannHalbWolf

    verschoben

    1