Samstag , April 29 2017
Home / Slider / Wölferadio – Wölfetalk Premiere
Wölferadio-Logo

Wölferadio – Wölfetalk Premiere

Die Fans kommen zu Wort bei dieser Premiere im Wölferadio: Lenny begrüßt dazu die Wolfs-Blog User Andyice, Mahatma Pech und Ein_Wolf. Wer zu den Kommentaren schon immer mal die Stimme hören wollte, sollte dringend einschalten. Aber natürlich geht es auch vor allem um den Inhalt und die Aussagen zur Situation beim VfL nach der schlimmen 0:1-Niederlage gegen Freiburg. Woran lag dieser Rückschritt? Was bedeutet das vor dem Spiel auf Schalke? Und hat Andries Jonker den VfL voran gebracht, obwohl gerade in der 2. Hälfte am Mittwoch vieles wie in schlechten, früheren Zeiten aussah? Außerdem bespricht Lenny das “heiße” Thema Stimmung in der Nordkurve im Allgemeinen und in der Singing Area im Besonderen.


 
 

+++Erhältlich auch bei iTunes im Podcast-Abo oder hier als klassischer Download+++

 
Download
 

35 Kommentare

  1. Kann es nicht herunterladen. Fehler 404 auf Samsung Galaxy S6

    0
  2. Dieses Eventie-Problem ist, denke ich, auch ein Stück weit hausgemacht. Wenn man darauf bedacht ist die Singingarea und schlussendlich auch die Nordkurve mit DK’s auslasten will muss man wohl auch DK’s an Leute geben die kein Interesse am Support haben. Der Teil der supporten will ist anscheinend nicht groß genug um einen Block voll zu bekommen oder zu weit in der Kurve verteilt. Anstatt dass man dann Plätze frei lässt, wird dann mit normalen Leuten aufgefüllt. Das lässt sich leider schlecht kontrollieren.

    0
    • Eine Möglichkeit die Stimmung in der Singingarea zu verbessern wäre es auch die Verwaltung des Bereichs an die Fanszene zu übergeben. Solche von der Fanszene selbst verwalteten Fanblöcke gibt es in Düsseldorf, der Block 22c in Hamburg war auch selbst verwaltet und die Blöcke 12/13 auf der Südtribüne in Dortmund sind es glaube ich auch.
      So könnten die Eintrittskarten (Dauer-und Tageskarten) an die Fanszene abgegeben werden. Für die Verteilung sind dann die Supporters oder meinetwegen auch die Ultras zuständig. Im Onlineticketshop tauchen keine Tageskarten mehr für die Singingarea auf und Restkarten sind dann nur noch bei den jeweiligen Ansprechpartnern zu bekommen. Beispielsweise im Nordkurvensaal oder im Büro der Supporters. Diesen Elementen aus der Fanszene traue ich es durchaus zu im Blick zu haben wer am Support interessiert ist und wer nur einen günstigen Platz haben will.

      Durch diesen etwas veränderten Vertriebsweg werden vielleicht Leute die einfach nur Fußball gucken möchten etwas abgeschreckt und suchen sich Plätze woanders. So werden dann Plätze für Leute frei die supporten wollen.

      2
    • Es gäbe natürlich Möglichkeiten, die man versuchen könnte. Im grunde hätte man noch Stunden diskutieren können. Ist halt schwierig, dass wesentliche in einer 60min Sendung rüberzubringen. Ich hoffe es wird klar, was ich meine.

      0
    • Nicht schlecht der Vorschlag Nikk!

      0
  3. Na dann muss ich doch mal wieder reinhören, bin gespannt :)

    1
  4. ENDLICH.. ich dachte schon ich bin die einzige, die der Meinung ist dass unser Capo es nicht schafft über 90 Minuten die richtigen Gesänge anzustimmen, die zur Situation passen. Schade, denn genau das versaut mit die Stimmung.
    Auch ich hab keine Lust 30 Sekunden lang die Arme hoch zu heben und zu warten bis es endlich mal los geht. Versteh nicht wo da der erwähnte Witz ist? :rad:
    Vielleicht sollte man sich mal bei anderen Vereinen,deren die Stimmung und Support weltklasse erscheint in die Kurve stellen und lernen wie es geht. Selbst ein Regionalligist kann es meiner Meinung nach besser.

    Welche Events sind denn gemeint???

    Ich persönlich finde es gut wenn bestimmte Events vorhanden sind, bei denen man mal den Verein oder die Mannschaft “anfassen” kann und nah dabei sein kann, genau dass gefällt mir beim VFL und hat mein Herz für den VFL schlagen lassen!!!
    Ich glaube bei anderen Vereinen wie FCB oder BVB kommt man nicht so schnell an die Profis. Und kann mit denen nicht paar Unterhaltungen führen.

    Man sollte den Glauben nicht verlieren und nicht immer gleich abwinken wie es viele tun oder nur schlecht reden sondern das positive sehen. Wollscheid hat mich zB positiv überrascht. Aber da kamen auch nur negative Worte wie “Er hatte ja nicht viel zu tun”. Schade dass er nicht noch ein Tor in den letzten Minuten für uns schoss, denn dann wäre er der Held gewesen und die negativen Flitzpiepen würden nur noch schwärmen, denn Sie haben es ja besser gewusst. :pistole:

    Was mich auch noch stört sind die Spieler nach dem Spiel. Diesmal hatte ich wieder das Gefühl, dass es ihnen egal war dass wir da waren.. einzige AJ <3 (super Typ) versucht die Nähe und den Support zu fordern in einer super geraden Linie.

    Alles in allem ist es eine wilde Achterbahnfahrt wo Hass und Liebe sich gegenseitig die Pommes klauen.

    Danke Lenny für den Beitrag.. weiter so :top:

    4
  5. Wo bei ich (sitze in Block 12) gerade den unteren Bereich der NK als nicht so “schlecht” oder “stimmungsarm” sehe. Mir war die Kritik etwas sehr heftig von den 3 Teilnehmern. Aber wenn 3 so eine Meinung haben und ich nicht dann habe ich vielleicht ein Wahrnehmungsproblem oder bekomme das nicht supportten einiger nicht mit weil ich eben etwas zu weit weg bin.
    Könnte hier ein riesen Text schreiben ist aber sehr aufwändig…

    0
    • @ Ti Mo…sitze in Block 10(wenige Reihen vor dem Dach) und ich habe bei manchem Spiel das Gefühl, ich bin der einzige Mensch, der mitklatscht oder mitsingt und teilweise auch kritisiert.
      Der Support ist in meiner Nähe wirhklich mau. Für 10 Sekunden wird einmal aufgestanden oder für 20 Sekunden mal mitgeklatscht, ist auch schon wieder Ende. Das stört mich ungemein….man muss nicht das komplette Spiel stehen oder ähnliches, ein wenig mehr Enthusiamus würde ich mir schon wünschen.
      Würde mir alledings ähnlich wie Wolfine, etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Capo wünschen…generell finde ich gut, dass sich allerdings jemand gefunden hat, der sich vor die Menge stellt und antreibt….

      1
    • Ich persönlich bin zugegebenermaßen auch kein Dauer supporter, wie eigentlich die wenigsten um mich herum auch. Ich sehe halt in dem Stehplatz Bereich schon einige (sogar viele) die wirklich ne ordentliche Stimmung machen, meine Meinung. Dann halt aus der sining Area . Da neben oder außerhalb wird es halt wie schon gesgat “mau” die Frage ist, ob das bei anderen Vereinen so großartig anders ist. Wenn ich die Süd sehe oder auch bei Bayern ist da auch ein relativ kleiner Teil (so sieht es zumindest im TV aus) der Dauer supportet und der Rest Mal so Mal so. Auf den Geraden eigentlich gar nicht. Mein bisschen Erfahrung was ich aus anderen Stadien habe gibt eigentlich ein ähnliches Bild. Ich denke wir brauchen und nicht kleiner zu machen oder schlechter zu reden als wir sind. Ich kann 100% nachvollziehen, das es für jemanden der hart supportten will ernüchternd ist, wenn drum herum eher wenig mit gemacht wird. Aber wie gesgat das ist denke ich überall so. Ob Event vor dem Stadion oder mehr Stehplätze oder sonst was. Das sind kleine Stellschrauben die aber das Kern Problem nicht lösen. Welches auch niemals gelöst werden kann (denke ich) und das ist folgendes.
      Die gesamt Struktur des Publikums, welche immer auch ein Abbild der Gesellschaft in der Stadt (Region) ist!
      Wir sind zwar eine Arbeiter Stadt, haben aber den Nachteil der Schicht Arbeit, nicht aber den Vorteil des, sagen wir Mal “Biertrinkenden, 40 jährigen Proleten aus der Arbeiter Klasse” den es meiner Meinung braucht um auf den Geraden oder auserhalb der NK Mal für Erheiterung und mitgegröle wie in einer Kneipe zu sorgen.
      Das wiederum haben Vereine wie Dortmund oder Schalke (auch ein bisschen BS) uns einfach Vorraus.
      Keine Schichtis aber trinkfeste mit gröler in größerer Zahl.
      Wir sind ne Familien Stadt mit Arbeitern aus der oberen Mittelschicht oder über Schicht. Da kommt halt nicht viel Support bei rum.
      Ich bin hin und wieder Mal in BS im Stadion wenn ich von nem Kumpel ne freie Karte bekomme. So war ich schon im Stehplatz Bereich und auch im VIP Bereich. Die gesamten Stimmung würde ich nicht als deutlich besser bezeichnen, aber das Publikum ist teils schon ein anderes. Da gibt es , wie mein Vater auch sagt der lange in BS auch im Stadion war früher mehr “Assis” das “Problem” diese “Assis” sind eher bereit auch Mal auf den Graden für mehr Stimmung und, nennen wir es Mal gesgang” zu sorgen.

      5
    • Ich denke, wir sollten nicht so sehr auf andere schauen. Nur weil es in München, Gelsenkirchen oder BS so ist oder nicht ist muss das für uns eigentlich keine Rolle spielen. Ich würde da auch keine soziologische Analyse draus machen ob wir genug grölende Asis haben oder nicht. Die Bereitschaft zum Support hat glaub ich was zu tun mit Charakter, Einstellung und mit welcher Erwartungshaltung ich zu einem Fußballspiel gehe. Was stimmt ist, dass unser Publikum in der Nordkurve heterogen ist. Die Frage ist aber: Wie gehen wir damit um? Ich habe meine Wünsche, bin aber weder in der Position sie umzusetzen noch Forderungen zu stellen. Aber formulieren kann ich sie:

      – ich wünsche mir eine Nordkurve, die sich in Ober- und Unterrang von links nach rechts bis in die Kurven als Stimmungsmotor versteht und dafür da ist, das Team nach vorn zu peitschen und die anderen Tribünen mitzunehmen. Wir alle lieben diese Bilder, wenn die ganze Fankurve hüpft und ein einheitliches starkes Bild im Stadion und im TV abliefert. Ich glaube sagen zu können, dass diese Einheit wohl alle gern möchten, weil es dem Verein, den Fangruppen und der Mannschaft hilft.
      – Ich wünsche mir, dass sich alle Fans in diesem Bereich im Klaren sind, wie wichtig sie für das große Ganze sind. Support kann man nicht erzwingen, aber man kann überzeugen, einwirken, appellieren. Wenn ich in eine Kirche gehe, dann muss ich damit rechnen, dass dort gebetet und gesungen wird und es vielleicht unpassend ist, wenn ich mein Handy raushole und telefoniere oder mir ne Büxe Pils schieße. Ähnliche Einsicht und Konsequenz erhoffe ich mir von den Besuchern der Nordkurve. Man ist kein schlechter Fan, wenn man nicht lautstark supportet, aber es gibt genug Stellen im Stadion, wo man in Ruhe und sitzend Fußball schauen kann, wenn man möchte.
      – Ich wünsche mir, dass wir alle auf das große Ganze schauen: Was brauchen wir, um den Verein besser zu machen, oder um selbst besser zu werden und möglichst viele unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen? Wir brauchen eine starke Nordkurve als Flaggschiff, wir brauchen die Fans und VIPs auf den Geraden, um weiter zu wachsen, wir brauchen den Wölfi Nachwuchs, weil die in 10 Jahren die Nordkurve sind.
      – Ich wünsche mir, dass der Verein seine Verantwortung wahrnimmt und die Wünsche der Basis ernst. Das bedeutet auch, dass man im ständigen Austausch auf Augenhöhe agiert und sensibel reagiert: wie viel Event geht? Wie viel Fannähe? Wo liegen die Prioritäten? Vieles davon wird schon gemacht, kann aber noch ausgebaut werden. Wichtig ist, dass wir die Chancen sehen und nicht das, was sowieso nicht klappt…

      2
  6. Ich konnte auch nicht nachvollziehen, warum Jonker nicht früher reagiert hat. Auc konnte ich am Ende nicht nachvollziehen, wie er letztlich reagiert hat. Man wollte gegen Freiburg offensichtlich da ansetzen, wo man in der Schlussphase gegen Leverkusen aufgehört hat: druckvolles Flügelspiel. Der Plan bzw, die Idee is ja erstmal legitim. Aber das hat Streich nach einigen Minuten durchschaut und Freiburg hat sich besser auf uns eingestellt. Die Mitte lag völlig brach. Variabel war so nichts mehr. Warum bringt man nicht einen zentralen Mann zur 2. Halbzeit? Stattdessen kommt Didavi zu spät und auch noch für die rechte Seite. Die Auswechslung brachte in dieser Form nichts – wobei auch Didavis Körpersprache mies war.

    Zu Arnold: Ich finde es nachvollziehbar, wenn er gegen Gegner wie Leipzig oder Leverkusen als zentraler Mann der “offensiven” Dreierkette aufläuft, denn er ist ein Spieler, der ganz unbequem sein kann, wenn er dich bereits im Spielaufbau stört. Aber in einem Heimspiel gegen Freiburg? Muss das sein? Ich denke, dass da genau wie unter Jonkers Vorgängern ein Sicherheitsdenken durchkommt…

    1
    • Ein Erklaerungsversuch: Der Kader ist derzeit so duenn besetzt, dass Jonker Probleme hat, moegliche Alternativen auf dem Spielfeld umzusetzen. Abgesehen von den Verletzten, die gar nicht erst auf der Bank Platz nehmen, heisst das z.B.: vielleicht ist Didavi gar nicht fit genug, um eine ganze Halbzeit zu spielen und ist daher nicht schon frueher eingewechselt worden (moeglicherweise auch eine Erklaerung fuer die “miese Koerpersprache”); vielleicht macht Malli (auch im Training) auf Jonker einen so schlechten Eindruck, dass Jonker ihn nicht als Alternative gebracht hat. Es krankt im Moment im zentralen offensiven Mittelfeld, wo Didavi und Malli vorgesehen sind, aber beide sind im Moment “in keiner guten Phase”, um es mal so zu umschreiben…

      1
  7. Fakt ist offenbar, dass dieses Thema viele Fans bewegt. Also werde ich das immer wieder auch im Wölferadio aufgreifen. Aus meiner Sicht ist es aber nicht förderlich über einzelne Personen zu diskutieren. Ich empfinde etwa Heise als total engagiert und hingebungsvoll an die nicht immer dankbare Aufgabe. Außerdem geht es um das große Ganze, an dem wir alle arbeiten müssen, weit über die Nordkurve hinaus. Nicht einer allein. Zuerst muss der Fokus aber auf dem Existentiellen liegen. Und wir wissen alle, was das ist…

    3
    • So schaut es aus. Natürlich konnte man jetzt nicht alle Aspekte in der Sendung aufführen, die hier auch angesprochen werden. Meistens findet man auch nicht sofort die richtigen Worte, oder kommt nicht richtig rüber. Aber das alles ist momentan nebensächlich.

      0
    • Ich finde auch dass Heise einen guten Job macht. Dieser Job ist sowieso schon undankbar und wenn die Kurve nicht wie gewünscht mitzieht ist es halt ziemlich blöd da vorne zu stehen und kaum einer macht mit.

      Allerdings ist die Auswahl an Gesängen manchmal etwas suboptimal. Wie schon erwähnt wurde dauert dieses Einklatschen einfach so lange dass während des Spiels die Leute einfach nicht die Geduld haben und viele nicht mitmachen weil der langsame Rythmus nicht zum schnelleren Spiel passt.
      Der Punkt ist das es in unserem Liedgut Lieder gibt die toll klappen und echt laut werden und dann wieder welche die gar nicht funktionieren. Da wäre etwas Flexibilität bei allen Parteien schön. Wenn man erkennt das ein Lied nicht gut getragen wird nicht um jeden Preis daran festhalten und einfach eins anstimmen was besser funktioniert.

      2
    • Es geht halt darum, das mehr oder weniger eine Schallplatte abgespielt wird. Minute x jenes Lied und Minute x ein anderes Lied. Von Spiel zu Spiel immer das gleiche. Ist halt wie ein Programm. Es wird kaum auf die Situation eingegangen und kaum werden Lieder mal gewechselt um Abwechslung reinzukriegen. Gibt halt schon Jahre diese Probleme, die nicht angegangen werden. mit einer neuen Anlage ist es da nicht getan. Oder man hat sich abgefunden. Verein und Szene.

      1
    • Das meinte ich ja. Da müsste ein bisschen Flexibilität rein. Wenn ein Lied nicht klappt einfach ein anderes anstimmen was besser funktioniert. Dieses Festhalten an Liedern die offenkundig nicht funktionieren ist nicht grade förderlich für die Stimmung.

      1
    • Da hast du Recht. Vielleicht wird dieses Thema nach der Saison angegangen in Liga 1. :top:

      0
  8. Was ich echt zum kotzen finde, ist diese laue Unterstützung der eigenen Mannschaft, aber das dusslige” Freiburgschweine ” wird dann begeistert gegröhlt. Schade um die ” Singingarea”. Stehe selbst in Block 7 und habe mich schon des Öfteren über unseren Oberrang geärgert.

    4
    • Es ist nicht grade ein Qualitätsmerkmal der Stimmung wenn Schmähgesänge gegen den Gegner die lautesten sind. Das war auch schon gegen Hamburg so. Merkwürdigerweise stimmen dann immer mehr mit ein als wenn “normale” Lieder gesungen werden.

      1
    • Ja aber warum das nicht aufgreifen, wenn da mehr mitmachen, dann halt laufen lassen oder anheizen.
      Klar gegen einen Verein oder Fans wie Freiburg was zu singen ist auch nicht meins…
      Letztlich gibt es auch bei uns gute Lieder die ziehen.
      Wie “wir gehen voran” zum.beispiel. die dann halt häufiger bringen.
      Aber auch mehr Lieder aus zum Beispiel deutschen Lieder bzw Schlagern nehmen die jeder kennt. Das klappt eigentlich immer .

      1
    • Das ist doch nachvollziehbar zu bestimmten Teilen,
      war doch zum Beispiel gegen Bremen auch so, dass direkt nach dem
      0:2 das “Eins kann uns keiner nehmen” angestimmt wurde.
      “Freiburg-Schweine” nach dem Rückstand ebenfalls, dient zum verbalen Frustabbau
      und ist im Fussball völlig normal und besser als sich was auf die Mütze zu hauen.

      So wie unsere Mannschaft in fast allen Spielen seit Monaten dermaßen amateurhaft mit der Chancenverwertung umgeht, sind bestimmt viele Fans frustriert, und denken die können noch 20x auf das Tor schiessen und treffen es eh nicht. Darunter leidet der Support, und ist wohl auch nicht bösegemeint.

      1
    • Gutes Thema Alleralf! Stimme Dir da vollkommen zu!
      Diese Schmähgesänge stoßen mir immer regelrecht peinlich auf und das hat auch rein gar nichts mit Support des eigenen Teams zu tun. Gerade wenn es gar um primitive Formulierungen wie “Hass” und “Hurensöhne” geht, fehlt mir jegliches Verständnis. Das ist eine Frage von Charakter und Erziehung, ob man so etwas mitgröhlt…
      Vermutlich wäre fast jeder von uns, wenn er nicht in WOB sondern in einer anderen deutschen Stadt aufgewachsen wäre, Fan von einem anderen Club. Das ist doch völlig normal, was sollen also diese Beleidigungen?
      Im übrigen wäre das auch ein Ansatz, mit dem sich die hiesige Fanszene mal angenehm von anderen absetzen könnte. Als Alleinstellungsmerkmal einfach mal angenehm fair gegenüber unseren Gegnern verhalten. Stattdessen wird das hohle Primaten-Verhalten von anderen Traditionsfans nachgeahmt. Will man damit Anerkennung bei den alteingesessenen Fanszenen erhaschen?
      Mich nervt es, daher auch diese deutlichen Worte. Ich wünsche mir einen freundlichen Umgang mit anderen Fußballfans, denn im Grunde wollen wir doch alle das Gleiche: Das eigene Team siegen sehen und eine gute Leistung feiern!
      So und nun mit den Gedanken ab auf Schalke, wo man sich vewrmutlich auch wieder gegenseitig durchbeleidigen wird…

      3
    • Mich ärgern diese Schmähgesänge extrem. Begriffe wie “Hass” haben beim support nichts zu suchen, abgesehen davon, dass ich Spieler, Fans und Verantwortliche eines anderen Vereins nicht hasse. Genauso wenig betitle ich andere als Hurensöhne. Bei diesen Dingen werde ich im Stadion nie mitmachen.

      Was mich allerdings richtig erschreckt, ist die Tatsache, dass bei derartigen Schmähgesängen die NK am lautesten ist. Was sind das eigentlich für Leute, die sonst rein gar nix mitmachen, bei derartigen Abartigkeiten aber sofort lauthals mitgrölen?????

      Ich habe ja nichts gegen Gesänge gegen den Gegner. Aber können die nicht humorvoll und manchmal auch ironisch sein? Das darf auch gerne etwas unter die Gürtellinie gehen. Ich will aber dabei über den tollen Text lachen können.

      Absolut im VORDERGRUND muss aber immer die Unterstützung der eigenen Mannschaft stehen!!!

      3
  9. Obwohl ich nicht in der Nordkurve stehe, mache ich beim Support mit, aber da stehe ich ziemlich alleine da. Meine Sitznachbarn sind komplett stumm und wenn sie aufstehen sollen, geschieht das nur unter murren, wenigstens verdrehen sie inzwischen nicht mehr die Augen, wenn ich supporte.

    Mein Sohn traut sich nur in Gesellschaft zu supporten, manchmal machen die Leute vor uns mit und dann steigt er manchmal ein. So geht es vermutlich vielen. Umso wichtiger, dass die Nordkurve gut loslegt und der Rest mitgeht. Und da ist dann manchmal auch weniger mehr. Wenn man manchmal zu kurzen Schlachtrufen greifen würde, im Wechsel, dann machen vielleicht auch mehr mit. Das kann dann irgentwie jeder. Die Soundanlage ist ja inzwischen deutlich verbessert. Mehr Stehplätze fände ich auch sinnvoll.

    Was mir vor kurzem aber richtig aufgestoßen ist und bei aller Toleranz, wenn ich lese, dass in der Nordkurve immer mal wieder Gästefans auftauchen, dann regt mich das richtig auf. Das geht überhaupt nicht. Hier ist dann aber der Verein gefordert, der die Ordner unmißverständlich anweisen muss, die nicht herein zu lassen bzw. aus den Blöcken zu entfernen.

    Wir haben hier schon immer mal wieder darüber gesprochen, wie mehr Stimmung ins Stadion kommt. Da weiß ich auch keine Lösung, aber den Vorschlag oben von Nikk finde ich schon gut. Wenn Dauerkarten durch die Supporters ausgegeben werden, kann vielleicht auch schon was erreicht werden.

    1
    • Die Aktion der VfL Ultras, in der Stadt Plakate mit “motivierenden” Sprüchen aufzuhängen, finde ich richtig klasse. Hätte ich zu gern gesehen. Selbst wenn die Spieler sie nicht gesehen haben sollten, so stärkt es auf jeden Fall das “Wir – Gefühl” der Fans/Stadt. Tolle Idee!

      5
  10. So, eben angehört. Ist eine ganz tolle Sendung!

    Habe ich da richtig verstanden, dass Gregor im Blog noch immer gesperrt ist? Ich weiß ja nicht, was so alles vorgefallen ist. Aber: Ist micht auch irgendwann einmal gut? Ich finde diesen status quo sehr schade.

    Normen, verstehe mich bitte richtig. Auch ich finde die Art und Weise, in der Gregor hier immer mal wieder geschrieben hat, nicht in Ordnung. Ich habe auch schon geschrieben, dass ich das für eine in diesem Fall sehr ausgeprägte Berufskrankheit halte. Aber ist es nicht vielleicht möglich, dass Ihr beide Euch zusammenrauft?

    Wenn beide Seiten wollen, sollte das doch möglch sein. Dazu gehört dann natürlich auch, dass Gregor ab und zu mal seinen Schreibstil hinterfragt.

    Ich würde es jedenfalls sehr schön finden, wenn das möglich wäre. :keks:

    1
    • Nur falls da Fragen diesbezüglich aufkommen: Wölferadio und Wolfs-Blog laufen redaktionell unabhängig, dh wer schreiben darf und wer Talkgast ist, hat erst mal nix miteinander zu tun – auch wenn beides auf derselben Plattform stattfindet. Aber natürlich stehen Normen und ich im Austausch.

      0
    • Ich persönlich habe Zweifel das wir Mahatma noch mal lesen werden.

      Hat so seine Gründe.

      1
  11. Danke in jedem Fall dabei gewesen zu sein, die Themen sind schon weiter zu verfolgen und ich fand es sehr angenehm mit den anderen Beiden. Hoffe, ich konnte mich auch verständlich ausdrücken

    0