Samstag , Mai 25 2019
Home / Konkurrenz / Mainz 05 / Wolsburg gegen Mainz: Kehrt Mehmedi zurück?
Admir-Mehmedi

Wolsburg gegen Mainz: Kehrt Mehmedi zurück?

Gegen den SC Freiburg ließ der VfL Wolfsburg wichtige Punkte liegen. Drei mal hatten die Wölfe geführt, die Führung jedoch nicht über die Zeit retten können.

Am kommenden Wochenende sollen es nach Möglichkeit gegen den SV Freiburg wieder drei Punkte werden. In der Mannschaft herrscht nicht zuletzt auch nach der tollen Hinrunde der Wunsch im nächsten Jahr in der Europa League zu spielen

Wird Trainer Bruno Labbadia dabei auf Admir Mehmedi zurückgreifen können?
Im letzten Spiel gegen den SC Freiburg konnte Trainer Bruno Labbadia auf Kapitän Josuha Guilavogui zurückgreifen. Für Admir Mehmedi kam dieses Spiel noch zu früh. Doch es besteht Hoffnung, dass es für einen Einsatz gegen Mainz reicht.

Mehmedi hatte am Sonntag und Montag zwei individuelle Trainingseinheiten absolviert. Am Dienstag fehlte Mehmedi aber noch im Mannschaftstraining. Trainer Bruno Labbadia zeigt sich im Sportbuzzer leicht optimistisch: „Er könnte noch ein Thema werden. Es sei denn, es gibt eine schlechte Reaktion, aber prinzipiell haben wir schon Hoffnung, dass er am Samstag eine Rolle spielen könnte. Das wäre natürlich schön.“

Die Offensivfähigkeiten von Wolfsburgs Mittelfeldstrategen fehlen dem VfL gerade sehr.

Umfrage: Was erwartet ihr gegen Mainz?

 
 

29 Kommentare

  1. Auf das Spiel gegen Mainz freue ich mich auch sehr – ich denke, dass wir nach den zuletzt gezeigten Leistungen am Wochenende gegen Mainz ein schönes und spannendes Spiel erwarten können. Ich hoffe, dass das Stadion voll sein wird – Fans und Interessierte am VfL, solltet ihr es verpasst haben: Aktuell spielt unsere Mannschaft einen attraktiven und sehr ansehnlichen Fußball, ich freue mich darauf, Euch am Wochenende im Stadion zu sehen und vor allen Dingen zu hören… Lasst uns unsere Mannschaft mit allem, was uns zur Verfügung steht, unterstützen und anfeuern. Ich glaube fest an die Möglichkeit eines Sieges!
    Forza VfL, wir wollen Euch siegen sehen.

    8
  2. Das wird mein erstes Spiel im Stadion in der Rückrunde.
    Ich bin gespannt und freue mich sehr, denn viele werden diese Saison nicht mehr folgen.

    1
  3. Gegen Mainz sind noch ganz schön viele Tickets frei.
    Rechne mit 22000 Zuschauer.
    Danach das Heimspiel gegen Bremen werden , um die 26000 kommen.
    Wie kommt es jetzt wo wir gut spielen , dass die Zuschauerzahlen so zurück gegangen sind.

    1
    • Ich glaube, die letzten Jahre haben nachhaltig ihre Spuren hinterlassen.

      Es war ja nicht nur das Sportliche mit schlechten Spielen, wenig erkennbarem Einsatzwillen auf dem Platz und sehr vielen Niederlagen gerade auch zu Hause.

      Das Gesamtbild war eine einzige Katastrophe. Ich habe doch auch bei mir bemerkt, wie ich mich immer mehr emotional vom VfL entfernt habe. Das war nicht mehr “mein Verein”.

      Auch bei mir ist das noch nicht wieder ganz gekittet. Die allgemeine Entwicklung im Fußball ist zudem leider auch nur dazu geeignet, die Distanz zu dem Produkt zu vergrößern. Das letzte Mal, dass mich eine WM so wenig interessiert hat wie die letzte, war ich vielleicht 10 Jahre alt.

      Anderen wird es ähnlich gehen.

      Tja, und dann wartet man halt erstmal ab, wie das Wetter wird und was man sonst noch so machen kann, bevor man sich eine Karte kauft.

      15
    • Exilniedersachse

      Wenn ich immer kommuniziere, dass ich eine Saison zur Stabilisierung spielen will, welchen Wettbewerbscharakter erzeugt es bei den Leuten?

      In einem Trailer zu 20 hieß es mal sinngemäß :”in Wolfsburg muss es immer um was gehen”

      Von Spiel zu Spiel denken, nicht zwanghaft um Europa mitspielen, das ist dann auch einfach echt kein “Nervenkitzel” da entsteht fast eine Atmosphäre von Freundschaftsspielen. Und wenn der Verein, die Saison zum konsolidieren “abschenkt”, warum soll der Zuschauer dann “ALLES” investieren? Ja, ich weiß, der Fan muss das Team unterstützen… aber wobei denn? Jedes Unentschieden, jede Niederlage ist zu relativieren und wir wissen wo wir herkommen… ja dann spielt auch vor einem halben Stadion denn das ist auch wo wir herkommen.
      Außerdem ist das “gut spielen” nicht garantiert. Ich finde schon, dass die Leitungen oft schwanken. Und mitreißend waren für mich eigentlich echt nur die ersten 2 Spiele. Das war super und hat Spaß gemacht. jetzt sind wir wieder da, wo es ausreicht auf Sky zu gucken, weil da kann ich nebenbei auf dem Handy was spielen oder Wäsche falten.

      Und ja jetzt kommt wider: Solche Leute brauchen wir im Stadion nicht…Ich habe lieber 15000 die richtig laut sind als 30000 Eventfans. Aber auch da muss man sagen, das ist eine absolute Selbstüberschätzung denn Wolfsburg wird in 1000 Jahren kein Hexenkessel. Ich ziehe den Hut vor jedem der zeit investiert und sich einbringt aber man muss auch verstehen, dass wir da acht ganz am Anfang sind.(Wobei sich in den letzten Jahren viel im Bereich organisierte Fans getan hat)

      10
    • Nach zwei Kacksaisons in Folge, da kann ich einige Leute schon verstehen, dass sie sich den Weg ins Stadion anfangs gespart haben.
      Allerdings spielen wir komplett anders als die zwei Spielzeiten zuvor.
      Wenn man nun behauptet, dass man nebenbei auch noch die Wäsche falten kann, ja dann scheint man die vergangenen zwei Spielzeiten die Augen zugemacht zu habe und war im zweijährigen Winterschlaf.
      Ich bin wahrlich nicht bekannt dafür in Euphorie auszubrechen, doch wenn ich so einen Quatsch lesen muss, dann fasse ich mir an den Kopf.

      Wir spielen noch keinen Fußball a la Leipzig oder Dortmund, doch es ist ein eklatanter Unterschied zu der Vergangenheit zu erkennen und es siegt wenigstens mal wieder nach Fußball aus!
      Vorher hat das nicht mal ansatzweise nach Fußball ausgesehen…

      9
    • Exilniedersachse

      @wobbs: Ja da hast du absolut recht! Ich habe es bei mir auch bemerkt.

      Wenn ich auch nicht immer Zeit hatte ins Stadion zu gehen, war doch jedem in meinem Umfeld klar, Samstag 15:30 braucht mich keiner anrufen oder so. VFL live mindestens im TV war absolut das Highlight der Woche und ein Pflichttermin. Inzwischen nehme ich es auf und gucke es mir abends an, nachdem ich was Produktives mit meinem Samstag gemacht habe.

      Dieses Gefühl hat aber nicht mit den schlechten 2 Jahren angefangen. Ich glaube der letzte Impuls war die Hecking/Allofs Zeit. Da war es für mich einfach ein Versuch zu viel etwas aufzubauen. Hätte Jonker/Rebbe funktioniert und man daraus ein Konzept entwickelt was nicht beinhaltet überall was abzuschürfen, wäre meine Begeisterung und mein Stolz wohl schnell zurückgekehrt.

      Auch über die derzeitige Entwicklung kann ich mich nur bedingt freuen. Ja wenn man bedenkt, wie wir die letzten 2 Jahre abgeschlossen haben, ist es absolut super. Aber ein “normaler” Relegationsteilnehmer könnte auch nie so “einkaufen”. Die Definition der Ziele passt nicht zu den eingesetzten Mitteln. Und da hat man einfach keinen Weg gefunden.

      4
    • Und da ist sie wieder, die spezielle Wolfsburger Mentalität: Ich komme nur, wenn es wirklich um etwas geht und / oder beste Unterhaltung garantiert ist. Andere müssen einen schon darum beneiden, dass man dabei war bzw ist.

      Sonst lohnt es sich nicht!

      23
    • Nur kommunizieren ja weder Trainer noch Spieler diese Stabilisierung täglich, sondern etwas anderes: Sie kommunizieren, das sie Gas geben wollen und auch werden. Sie kommunizieren, das sie sich weiterentwickeln wollen und auch werden. Und Bruno kommuniziert immer wieder, das er das Maximum aus der Saison rausholen will. Wie kann man denn das nicht erkennen?

      Und sorry, nur die ersten zwei Hinrundenspiele waren mitreißend? Da hast du aber nicht viel von der Saison gesehen. Auch die Spiele gegen Leipzig, gegen Frankfurt und selbst gegen den BVB wo wir zwar verloren, aber auch gut gespielt haben, sind mir noch nachhaltig im Gedächtnis. Auch das letzte Spiel in Augsburg war absolut spektakulär. Und zuletzt gegen Freiburg ebenso.

      18
    • Exilniedersachse

      Jonny, ich habe die Augen nicht zugemacht. ich habe schon gesehen, wie wir gespielt haben. Und das möchte ich nicht auf die 2 letzten Saisons begrenzen.
      Ich stand letztes Jahr in Köln im Stadion und habe mir den A… abgefroren und mich anschließend geschämt. Daran erinnere ich mich noch sehr gut.
      Auch an viele andere Spiele kann ich mich erinnern und an User die immer gesagt haben, so schlecht ist es doch gar nicht und man solle nicht jammern und kritisieren. Und das nach spielen wo der VfL 0-2 Torchancen in 45 min hatte.
      Das Wäschefalten oder ein Puzzle auf dem Handy habe ich mir unter Hecking angewöhnt. Und es liegt vielleicht eher daran, dass ich in einem 90 Minuten Fussballspiel nicht 40 min Geplänkel mag.

      Ja die Mannschaft spielt auch besser als letzte Saison. Der Unterschied ist definitiv sichtbar aber das bedeutet ja nicht, dass mich jedes Spiel 90 min fesselt. Im Stadion fallen einem die ruhigen Phasen weniger auf, man ist beschäftigt mit anfeuern und Bier holen usw. Aber ich mache wenn ich mir das Spiel angucke immer was nebenbei. Keine Ahnung warum genau das so ist aber es fesselt mich insgesamt einfach deutlich weniger als früher.

      Und ja, es soll um was gehen. Es ist ein Wettbewerb! Warum sollte man es sich sonst angucken?

      4
    • Exilniedersachse

      “Und sorry, nur die ersten zwei Hinrundenspiele waren mitreißend? Da hast du aber nicht viel von der Saison gesehen. Auch die Spiele gegen Leipzig, gegen Frankfurt und selbst gegen den BVB wo wir zwar verloren, aber auch gut gespielt haben, sind mir noch nachhaltig im Gedächtnis. Auch das letzte Spiel in Augsburg war absolut spektakulär. Und zuletzt gegen Freiburg ebenso.”

      Gegen Leipzig hatten wir 5 Torschüsse in 90 Minuten!
      Augsburg und Freiburg waren offensiv auch ansprechend, da muss ich dir zustimmen.

      Manchmal sind auch Ergebnisse und Siegesserien mitreißend und nicht das eigentliche Spiel. Eine Steigerung der Emotionen über Siegesserien oder Siege gegen starke Gegner ist ja nachvollziehbar aber nicht verpflichtend oder?

      Ich finde aber auch, dass man einen SC Freiburg einfach schlagen muss. Und da können Spieler und Trainer auch behaupten sich steigern zu wollen aber es war einfach nicht ausreichend! Sagen kann ich viel aber meine Leitung mal auf den Platz bringen hilft auch.

      Außerdem. Warum soll ich mich 90 Minuten auf das Spiel konzentrieren? Das machen Brooks und Williams doch auch nicht! :lach:

      2
    • Du sagst ja schon selbst, das du die Spiele nicht 90 Minuten schaust. Daher ist es dann auch müßig über den Inhalt der Spiele mit dir zu diskutieren. Wenn du andere Interessen hast, ist das ja okay.

      Aber diejenigen, die die Spiele 90 Minuten verfolgen und vielleicht auch auf taktische Sachen achten, die sehen dann vielleicht ein anderes Spiel als du. ;)

      7
    • Exilniedersache, dann liegt es am Ende vielmehr an dir und der Änderung von deinem Fokus und nicht am VfL?

      1
    • Also für Samstag sind 13°C und Sonne vorhergesagt, daran kanns nicht liegen :kopfball:

      4
    • Exilniedersachse

      Jonny: das ist wie die Frage mit dem Huhn und dem Ei. Ich vermute einfach mal, dass es unmittelbar zusammenhängt. Der VfL der letzten Jahre hat diese Entwicklung möglich gemacht. Hinzu kommt wohl eine Übersättigung, an der der VfL nicht schuld ist.

      Komisch ist nur, dass ich mich schon freue wenn der VfL unter der Woche spielt. Dann aber während des Spiels merke, dass es mich zunehmend weniger fesselt. Beispiel DfB Pokal in Leizig. Ich hatte echt nicht das Gefühl als würden die Spieler da alles versuchen. Es wirkt dann so als wolle man das 0:1 erstmal halten und ruhig und geduldig Chancen erarbeiten. Und dann fällt einem auf, huch schon die 80. Minute. Da hatte ich echt mehr erwartet. Also ich versuche schon die Spiele so aufmerksam wie möglich zu gucken aber leicht ist das nicht immer.

      5
  4. Um es noch mal auf den Punkt zu bringen: Ich glaube einige Fans haben aus Frust und Enttäuschung die Entwicklung beim VfL nicht wahrgenommen und sogar verschlafen. Gerade in der Hinrunde hätte es die Chance gegeben, das Fans und Mannschaft wieder näher zusammenrücken.

    Was kommt stattdessen? Frust darüber, das man mit einem durchschnittlchen Kader keinen Top Fussball spielt? Dumm, dümmer, Wolfsburg. True Story…

    23
    • Exilniedersachse

      Wenn ein durchschnittlicher Kader, von den Gehältern her unter den teuersten in Europa ist, dann ist das typisch Wolfsburg! True Story!

      7
    • Ja, genau. Und daran sind nicht die Spieler schuld. Die Spieler haben alles rausgeholt was drin war. Da hinterfrage ich mal das Management oder?

      Wenn ich richtig guten, spielstarken Fussball sehen will, dann brauche ich auch einen top Kader dafür! Aber dann heißt es ja wieder, der VfL darf nicht mehr so investieren wie unter Allofs? Ihr wisst nicht, was ihr wollt. Beziehungsweise ihr habt keine Ahnung, wie das Fussball Business läuft…

      4
    • Exilniedersachse

      Also in allen Posts war dein Standpunkt für mich nachvollziehbar und ich hatte einfach einen anderen. Jetzt allerdings fällt es mir schwer dir zu folgen. Es wird vielleicht fast philosophisch.

      “Die Spieler haben alles rausgeholt was drin war. Da hinterfrage ich mal das Management oder?”

      Also die Spieler sind durchschnittlich aber sehr sehr gut bezahlt. Man könnte also behaupten, sie seien überbezahlt.(Das sind alle aber du verstehst was ich meine). Aber ich darf ihnen keinen Vorwurf machen? Die Leute sollen ins Stadion gehen um diese “überbezahlten Spieler” anzufeuern und dabei Verständnis haben, dass sie es halt nicht besser können? Also bei mir steht zwischen der Entlohnung und der einzufordernden Leistung ein Zusammenhang. Wer viel Geld bekommt muss dafür was leisten oder?

      Da ist dann die Frage: was oder wen unterstützt der Fan eigentlich? Die Mannschaft? Den Verein? Die Spieler? Was ist denn dieser VfL? Der derzeitige Kader, die Historie, Die Vereinsfarben oder das Zinnenwappen?

      Ich denke an der unterschiedlichen Bewertung der Spieler hier im Forum kann man auch einige Sehnsüchte der “Fans” erkennen.

      5
    • Was ist daran so schwer zu verstehen?

      Wir haben vom Potenzial her keine spielstarke Mannschaft. Die Mansnchaft fightet und ist taktisch gut eingestellt. Jedenfalls in den meisten Spielen.

      Konsequenz: Wenn ich eine spielstarke Mannschaft haben will, brauche ich spielstarke Spieler. Schwer zu verstehen? Anders herum: Wenn ich kampfstarke Spieler will, dann kann man zufrieden sein.

      Also was willst du sehen? Und bedenke die Konsequenz, die sich dann daraus für die Transferpolitik ergibt. Ich für meinen Teil hoffe, das Schmadtke den Fokus darauf legt im Sommer zwei, drei spielstarke Spieler zu verpflichten. So würde man den Kader sukzessive verstärken, aber nicht das Konstrukt gefährden, sondern sogar ausbauen.

      6
  5. Glückliche Niederlage. Das hätte ins Auge gegen können. :top:
    Selbst die poll line passt zum VfL und zur Stimmung.

    4
  6. Uii Nürnberg hat Trainer und Manager entlassen. Da wird sich Meeske ja freuen, bereits vorher bei uns aufgeschlagen zu sein.

    2