Dienstag , September 29 2020
Home / Blog / 7 Millionen Gehalt für Gustavo? Welche Art Superstars passen zum VfL?

7 Millionen Gehalt für Gustavo? Welche Art Superstars passen zum VfL?

Während die Vorbereitung in dieser Woche auf das erste Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg am Dienstag startet, laufen im Hintergrund die Verhandlungen über einen möglichen Gustavo-Transfer.

Die Waz berichtet heute über die ersten vermeintlichen Zahlen im Transferpoker:

Man „munkelt“ von 7 Millionen Euro Gehalt, was der VfL Luiz Gustavo in einem ersten Vertragsangebot unterbreitet haben soll.
Dazu sollen die Bayern angeblich 20 Millionen an Ablöse fordern.

Hohe Zahlen – vielleicht zu hohe Zahlen?
Bislang ist nichts genaues bekannt.


 

Passen Superstars zum VfL Wolfsburg?
Ich will in diesem Zusammenhang gerne einmal eine neue These zum Thema Star mit hohem Gehalt formulieren:

Was wirft man seit Jahren Teilen unseres Kaders vor?
Sie würden nicht alles geben, obwohl es von den Namen her eigentlich große Spieler sein müssten.
Sie würden einfach nicht ihr Potential abrufen, obwohl sie es woanders schon gezeigt haben und eigentlich können müssten.
Warum ist das so (wenn es denn so ist?)

Eine mögliche Antwort: Einige „Stars“ fühlen sich größer als der VfL.
Wann kommen große Stars und renommierte Spieler zum VfL Wolfsburg? Eigentlich gar nicht, es sei denn man bietet ihnen Schmerzensgeld.
Ich denke dabei an diese ganzen Hlebs, Brazzos, Olics, usw.
Wie sagte Olic neulich so schön:“Meine Mannschaftskameraden bei Bayern haben mich gefragt, was willst du denn in Wolfsburg?“

Erfolgreiche, große Spieler von großen erfolgreichen Klubs kommen nicht in die Provinz zum VfL.
Ich glaube, diese Spieler kann man nie richtig motivieren.

Wer war bei uns erfolgreich?
Beim VfL waren sehr häufig die Spieler erfolgreich, die vorher schlechter dastanden und für die der VfL ein Sprungbrett war bzw in ihrer Planung sein sollte. Kleiner Spieler, großer VfL. So rum hat es funktioniert mit Dzeko, Mandzukic, Grafite usw…

Wann macht ein Gustavo-Transfer Sinn?
Gustavo birgt deshalb aus meiner Sicht auch ein Risiko. (Obwohl ich eigentlich für einen Wechsel bin).
Aber man darf ihn nicht mit übertriebenem „Schmerzensgeld“ überzeugen MÜSSEN.

Er muss die Idee beim VfL Stammspieler zu sein, Führungspersönlichkeit, Werbeträger für VW in Brasilien, Teamkollege von Diego und Naldo und vielleicht ein, zwei andere Dinge reizvoll und „geil“ finden.

Wann macht ein Gustavo-Wechsel keinen Sinn?
Wenn Allofs allerdings in den Gesprächen herausfindet, dass Gustavo sagt: „Niemals Provinz, es sei denn ihr gebt mir 50% mehr Gehalt, dann beiße ich auf die Zähne“, dann wird er uns nicht viel nutzen.
Aus diesen Gründen hat Allofs übrigens bei Diouf zu recht abgesagt.

Ich komme auf diese kleine „Warnung“, weil die Gehaltszahlen zuletzt stark divergierten. Zuerst war die Rede von 4 Millionen Euro, die er angeblich bei Bayern verdienen soll – was aus meiner Sicht realistisch ist.
Nun ist die Rede von 7 Millionen Euro, die er beim VfL verdienen können soll. Zunächst glaube ich nicht an diese Zahl. Sollten beide Zahlen jedoch stimmen, so klingt dies sehr stark nach einem „Schmerzensgeld“.


 
Mal nebenbei: Was wäre ein Ideal-Transfer?
Das Beste was uns passieren kann, sind große Talente und halbfertige Stars, für die der VfL noch ein Sprungbrett darstellen kann, oder zumindest auf gleicher Höhe steht (siehe das Bemühen um Son, usw.)
Sobald ein Spieler den VfL als Abstieg empfindet, haben wir verloren und der nächste teure Spieler wird bei uns floppen!

Ein Mittelweg sind gescheiterte Stars.
Ein Potential ist vorhanden, aber sie bergen ein Risiko.
Diego war in Italien gescheitert. Für ihn war der VfL nicht unbedingt ein großer Abstieg. Er kam zurück in eine Liga, in der er zum Star wurde. Für ihn war der VfL eine neue Chance seine Karriere wieder in Schwung zu bringen. Deshalb würde ich ihn nicht in diese Kategorie „Finger weg“ stecken.

Natürlich gibt es auch immer Ausnahmen – vorbildliche, charakterfeste Spieler, wo diese Thesen ebenfalls nicht gelten. (z.B ein Raul).

Auch bei einem Luiz Gustavo wäre ich zuversichtlich, dass Klaus Allofs die richtigen Motivationsgründe finden und bieten kann.

Das Motto: ‚Ein Star um jeden Preis‘ sehe ich hingegen als Erfolgsmodell für den VfL Wolfsburg aktuell sehr kritisch.

Wenn wir uns erst einmal oben etabliert haben, bzw dem Spieler die CL bieten können, sieht die Sache dann wieder anders aus. Doch bis dahin, sollten wir den Weg des ehrlichen Arbeitens und des Schweißes und Blutes gehen.
Die Zeit der punktuellen Verstärkungen wird erst im nächsten Jahr so richtig beginnen.


 

 
Vielen Dank fürs Liken! :topp:
Neu: Teile diese Nachricht mit Freunden & unterstütze so den Wolfs-Blog!
 

 
 

156 Kommentare

  1. Der VfL hatte Probleme mit Stars, da wird wohl kaum jemand etwas gegen sagen können, bzw. diese These sollte mit großer Wahrscheinlichkeit für die Vergangenheit stimmen.
    Der These „Kleiner Spieler, großer VfL“ stimme ich auch zu, wobei ich den VfL nicht als „groß“ empfinde. Es braucht halt auch Spieler, die sich zeigen wollen oder einfach nur um etwas kämpfen (z.B. den Sieg)…

    Sollte es also immer an der These „großer Spieler, kleiner VfL (aus Sicht des Spielers)“ scheitern.

    Vielleicht trifft das für den VfL zu. Sollte das für alle gelten, dann dürfte das System AS Monaco scheitern; wird es aber nicht. Ich glaube die spielen auf einem Supermarkt-/ Parkhausdach vor max. 10.000 Fans, wenn das „groß“ ist, weiß ich auch nicht mehr.

    Ich war nie eine großer Fan von Magath, aber ich fand es gut, dass er diese Millionäre, in der A… getreten hat. Leider hat er es zwischenmenschlich übertrieben.
    Dennoch müssen vielleicht gerade die Stars hier in WOB nicht immer in Watte gepackt werden und getätschelt werden.

    Vielleicht liegt es auch an der fehlenden Konkurrenz der Stars beim VfL. Nie hatte ein Star eine Konkurrenz im Kader, die ihm den Platz streitig gemacht hätte. Er wird faul, da er ja sowieso gesetzt war. Für mich ist das der Grund. In Monaco hat jeder Star zumindest eine Konkurrenz, die ihm bei eintretender Faulheit den Platz wegnimmt.

    Zum Thema LG: Er wird keine Konkurrenz haben, er ist Triple-Sieger, vielleicht wird er sogar Weltmeister im eigenen Land. Er wird dem VfL in seiner letztjährigen Verfassung auf der DM Position helfen und ihn verstärkern.

    Ob er alles abruft und 100% kämpft wird man sehen… Dafür müsste er natürlich erst mal unterschreiben…

    0
  2. Ich denke, das es nicht pauschal sein muß, das ein „Star“ sich nicht reinhängt und uns als Abstieg sieht. Gerade im Fall Gustavo ist das eher das Abwegen der besseren Stammplatz , bzw. Einsatz Chancen.Und es kann auch reizvoll sein, einem Verein wie dem VfL Wolfsburg , beim Erreichen seiner hohen Ziele zu helfen. Dzeko Mandu und Grafite haben vorgemacht, was mit Teamgeist und Siegeswillen alles möglich ist in Wolfsburg. ich denke, das gerade bei Allofs der Charakter auch geprüft wird in den Gesprächen (soweit dieses möglich ist) . KA betont ja immer , das es nicht nur sportlich und Finanziell passen muss, sondern auch Charakterlich/der Spieler muss zur Mannschaft und zu den Zielen passen. und hier bin ich bei Gustavo davon überzeugt, das es passt, wie die berühmte Faust aufs Auge….. :like:

    0
    • Exilniedersachse

      Hat KA nicht auch Astronautivis geholt? aber ich schätze LG schon als eine andere Art Profi ein. Als jemanden der sich reinhängt. Ich glaube er wird gut reinpassen. Aber das sind halt nur Vermutungen und viel anderes kann KA auch nciht aufstellen.

      0
  3. Zum Thema Provinz glaube ich, daß LG evtl. eine andere Einstellung als die genannten Spieler hat, da er in Hoffenheim seinen Durchbruch hatte. Dagegen ist doch WOB fast eine Metropole ;-)

    0
    • hatte ich auch die ganze zeit im hinterkopf,
      wer in hoffenheim „groß wird“ sollte doch in wolfburg klar kommen?

      0
  4. Wieder mal ein superr Beitrag… :topp:

    Er wäre auf jeden Fall eine Verstärkung für uns! Würde ihn gerne neben Medo sehen, der Junge wird dann sicherlich noch ein Riesen Sprung neben LG machen.

    Schätze LG würde sich auch den Ar… aufreissen, da es für ihn noch um die WM geht! Und nicht nur das, diesen Sommer hat vielleicht keiner der größeren Vereine „großes“ Interesse an LG. Aber wenn er zu uns kommen würde, hätte er doch mehr Möglichkeiten sich zu präsentieren, und sich (wieder) besser ins Rampenlicht zu spielen. Sicher fehlt ihm bei uns die internationale Bühne, aber 34 BL-Spiele bei uns kann man glaube ich besser bewerten, als sporadische Einsätze bei den Bayern.

    Ausserdem glaube ich auch, an diesen riesigen Summen von 7 Mio. und 20 Mio. ist nichts dran, da es nicht zu dem Konzept passen würde, was bisher von KA/DH gefahren wurde. Und KA kam bisher auch nicht so rüber, das er Geschenke/Schmerzensgeld verteilen würde.

    0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Erkläre mir mal warum um Gottes Willen Medojevic vor Koo stehen sollte, außer das es der Trainer so sehen könnte, aber es scheint so als ob das auch dein Wunsch ist …

      0
    • Ich sag nicht, das er vor ihm spielen sollte. Habe mich da vielleicht auch ein wenig ungeschickt ausgedrückt. Bin nur der Meinung, das er sich bei LG einiges abgucken könnte und somit seine Leistung steigern könnte. Und es wird in der Saison sicher Partien geben, wo es angebrachter wäre erstmal defensiver zu stehen…

      0
    • Exilniedersachse

      Also ich denke wenn man LG holt spricht das eher für Koo als kreativeren Partner. Er würde sich mit LG wohl besser ergänzen.

      0
  5. Man stelle sich mal vor, der Gustavo wird Weltmeister mit Brasilien… Dann wird sein Marktwert nochmals in die Höhe gehen! Ich sehe das Risiko nicht so groß, weil es für diese Kategorie Spieler immer einen Markt gibt. Sollte er floppen, dann macht man vllt. nur ein leichtes Minus-Geschäft!

    An die Zahlen glaub ich auch nicht… ein Mario Gomez hat man ja quasi schon fast verschenkt! ;)

    15+X bei Erfolg …

    0
  6. Das Durchschnittsgehalt bei Bayern beträgt 5,6 Mio. Euro brutto.
    Da liegt Gustavo sicher drüber. Warum sollte er für Wolfsburg auf Geld verzichten?

    0
    • Weil er in WOB wieder Fussball spielen und sich (für die WM?) beweisen kann.

      Gegenfrage: Wieso sollte er in WOB mehr Geld verdienen als beim erfolgreichen FCB?

      0
  7. Es geht doch hier weniger um Schmerzensgeld, sondern darum, dass sich das Gehalt Gustavos an das allgemeine Gehaltsgefüge beim VfL orentiert.
    Er soll eine Führungsrolle übernehmen, warum sollte er dann mit weniger zufrieden sein als sein Landsmann Diego??
    Hierbei ist es doch vollkommen irrelevant, was er bei Bayern erhält.

    Es ist doch jedem bekannt, dass beim VfL überdurchnittliche Gehälter gezahlt werden.
    Da kann man, auch wenn man jetzt einen solideren Weg einschlagen will, nicht bei dem Gehalt eines Spielers vom Triple-Gewinner FcB anfangen kleine Brötchen zu backen.
    Er wäre der aktuell wertvollste Spieler in unserem Kader, also warum sollte er nicht dementsprechend verdienen??
    Die 20 Millionen Ablöse rechtfertigen die Qualität eines Gustavos vllt. nicht, aber soll der vermeintlich beste Club der Welt die aussortieten Spieler nun verramschen??

    Ich finde man sollte hier das Geld investieren, schließlich handelt es sich um einen erfahrenen Spieler, der unserer Stammelf SOFORT mehr Qualität beschert. :like:

    0
  8. Ich kann mich der Meinung unseres Admins leider nicht anschließen.

    Wir reden hier von Profifußballern und nicht von Feierabendkickern. Soll heißen bei einem Menschen dessen Leben sich (vermutlich) seit dem 5. Lebensjahr alles um Fußball dreht der sich gegen tausende von Konkurenten durchgebissen hat halte ich es für unwahrscheinlich (ausnahmen mögen hier auch wieder die Regel bestätigen) das sich so ein Spieler mit absicht „hängen“ lässt oder keine Motivation hat.

    Wir erinnern uns – für Diego war es nicht zu verkaften das Magat ihn NICHT aufgestellt hat. Ein Profi will um jeden Preis spielen ung sich zeigen. ein „Star“ will in der entsprechenden Nationalmanschaft spielen – das schaft er nicht wenn er eine ruhige kugel schiebt.

    Zu den genannten Hleb, Brazzo und Olic – die lassen sich doch nicht hängen.

    Hleb war verletzt (war ein Fehler ihn zu holen) Brazzo hat sich immer reingehangen und Olic läuft bis bis er „Lunge spuckt“.

    Wenn man auf große Talente und halbfertige Stars setzen will bleibt meiner Meinung nach eigentlich nur „das Systhem Magat“.
    40 verpflichten und nach einem Jahr sehen was im „Spielerschüttelrost“ an Qualität hängen bleibt. Will man aber auch nicht mehr.

    Meiner Meinung nach braucht es schon den einen oder anderen Star (auch wenn er mit Geld überzeugt werden muss) um oben mitzuspielen. Die Mischung macht es vieleicht.

    0
    • Exilniedersachse

      „Wenn man auf große Talente und halbfertige Stars setzen will bleibt meiner Meinung nach eigentlich nur “das Systhem Magat”.
      40 verpflichten und nach einem Jahr sehen was im “Spielerschüttelrost” an Qualität hängen bleibt. Will man aber auch nicht mehr.“

      Genau das ging mir auch durch denn Kopf. Entweder wieder Masse holen und auf die bauen die es packen oder 3- olen und wenn keiner einschlägt …naja blöd gucken.

      0
    • Hm, habt ihr mich falsch verstanden?
      Als Beispiel habe ich doch Son genannt. Das wäre ein 10 Millionen Transfer gewesen. Das passt nicht zu eurer Aussage.

      Ich denke, man sollte dahin kommen, dass man sich nach einer Saison in der Liga umschaut, welche Spieler sich besonders hervorgetan haben. Die 1-A Spieler kauft Bayern weg, aber um die 1-B Spieler sollte man sich verstärkt kümmern. Dann reicht es aus, wenn man sich auf 2, 3 ,4 Positionen richtig gut verstärkt.
      Genau so macht es Leverkusen. Die kaufen Son, damals Schürrle usw.
      Wenn du die besten Spieler aus der Lige der Konkurrenz wegkaufst, dann solltest du eigentlich oben mitmischen können. Praktisch das alte Bayern München Prinzip. Bayern schwebt mittlerweile noch eine Etage oben drüber. Die werden in Zukunft Superstars aus Europa kaufen, die über 20 Millionen kosten.

      Wenn wir die de Bruynes, Sons, Jungs oder Vollands kaufen könnten, dann wäre das aus meiner Sicht ein sehr erfolgsversprechender Weg.

      Das hat dann überhaupt nichts mit Magaths 40-Mann-Kader zu tun…

      0
  9. Zu den Thesen von HuiBuh:
    Große Stars „nur mit Schmerzensgeld“ zu locken halte ich ebenfalls für falsch. Grund: das führt zu schlechten Leistungen der Stars (Geld ist eben KEIN Motivator, weder in der realen noch in der Fußballwelt, Geld ist ein Hygienefaktor: wenn es im Vergleich zu „den anderen“ zu wenig ist, führt das zu Störungen) und zerstört das Mannschaftsgefüge.
    Gustavo hätte bei uns die Chance, in der Bundesliga zu spielen UND eine herausragende Rolle in der Mannschaft einzunehmen. DAS wäre eine gute Motivation, die allen hilft. Und wenn dann die Mannschaft begeisternden Fußball spielte und erfolgreich wäre, hätte Gustavo sowohl für sein Ego als auch fü sein Standing was gewonnen.
    Das Risiko ist auch klar: wir gurken trotz Gustavo, Naldo, Diego, RiRo und anderen so vor uns hin…..das wäre auch schlecht für Gustavo.
    Natürlich muss er auch damit klar kommen (wie Mandu), dass die Trainerlegende Pep „ihn nicht will“. Das musst du erst mal schlucken können. Die beste Reaktion darauf wäre: mit dem VfL Geschichte schreiben wollen…
    Also klar ist für mich: Gustavo hat bei uns eine super Chance, wir haben mit Gustavo eine super Chance, das Gehalt (Ablöse eher nicht so wichtig) muss zu den Diegos, Naldos und RiRos passen. Wenn das nicht gehen sollte, dann besser Finger weg.
    Ich bin aber optimistisch (wie meistens).

    0
  10. Gustavo neben Medo?
    Was ist daran die gute Idee?
    Wieder zwei 6er, die nicht in erster Linie durch Aufbauqualität überzeugen, sondern eher defensiv stark sind?
    Medo, der Rück- und Sicherheitspassexperte, mit welcher primären Aufgabe?
    Und Koo? Doch nach Mainz verscherbeln?

    0
  11. Machen wir uns nichts vor. Wir Wolfsburger sind in Sachen Geld verdorben :) Egal wie teuer, immer her damit.

    Ich teile die Meinung von Diego1953. Wie gesagt, ich denke auch, dass es gute Motivationsgründe bei uns gibt.

    @Stan: Ich sehe das anders. Beispiel Levandowski: Der Spieler sagte es selbst, er kann sich vorstellen, dass es im Kopf schwer werden könnte.

    Niemand spricht davon, dass ein Spieler sich absichtlich hängen lässt. Da hast du mich vielleicht falsch verstanden. Es geht um das Unbewusste.
    Wenn deine Frau zu Hause nörgelt wie toll es doch in München war, und deine Freunde komische Sprüche machen, weil du nicht mehr in der CL Mourinho die Hand schüttelst, sondern auf dem Dorf nur noch Kindern Autogramme schreibst usw. dann kann das den ein oder anderen Star in dessen Leistungsfähigkeit einschränken.

    „Das sind doch Profis…“
    So einfach glaube ich, ist es nicht.

    Schau dir die Saison an, als bei uns Dzeko, Diego usw zusammenspielten. Auf dem Papier waren wir Meisterschaftskandidat oder zumindest CL Aspirant.

    Für mich ist das einer der Haupterkenntnisse der letzten Jahre: Geld darf nicht der alleinige Motivationsgrund sein. Wie gesagt, nur eine persönliche These…

    0
    • Wobei wir momentan, meinem Gefühl nach, vom Mannschaftsgefüge besser aufgestellt sind, als 2010.
      Die Mischung aus Nachwuchs, gestandenen Spielern und „Stars“ ist eigentlich hervorragend. Ein LG paßt da durchaus noch rein um das gesamte Niveau anzuheben.

      0
    • @HuiBuh …das sich Stars nicht absichtlich hängen lassen ist klar. Ich behaupte aber das niemand zum Star wird wenn er sich nicht zu jeder zeit selbst motivieren kann. (das ist vieleicht der Unterschied zwischen Star und ewigem Talent) Ich bin mir sicher das sich ein Ronaldo in Wolfsburg genauso reinhängen würde wie bei den „königlichen“ – eben weil er Vollprofi ist.

      Entscheident ist hier glaube ich auch der Trainer. Von der Taktik und dem Trainingsablauf wird sich das nicht so viel nehmen, aber die Fähigkeit aus einem Team die berümten 5% mehr rauszuholen macht den Unterschied.

      0
    • Exilniedersachse

      Wir kommen da ein Stück weit auch auf einen Punkt den ich schonmal angesprochen hatte. Man muss seine eigene Identität haben und annehmen. Wir müssen wissen wer wir sind und was wir wollen.

      Dann kann man mal lernen sich hier als Verein auch richt zu verkaufen. Die Verhandlungssituation ist ja besser wenn man weiß wofür man eine Spieler überzeugen muss.

      Identität finden, annehmen und sich richtig verkaufen.

      „Schmerzgeld“ muss man darin halt involvieren dann sinkt es auch.

      0
  12. Ich hasse es, wenn wir „Schmerzensgeld“ bezahlen sollen, dafür dass sich ein Spieler (weiterhin) in der BL beweisen darf. Wenn wir uns selbst immer sagen: „Naja, wir sind ja auch nur Wolfsburg.“, dann ist es kein Wunder, dass andere nicht anders von uns denken.

    Warum sollte Gustavo hier mehr Geld verdienen als in München. Wir – und das muss man objektiv und neidlos anerkennen – sind wir keine „Beförderung“ im Vergleich mit dem FCB.
    Warum sollte es dann also eine Aufbesserung des Grundgehalts geben?

    Man sollte auch den Mehrwert für Gustavo sehen.
    1. Er würde weiter in der BL spielen; müsste also ein Jahr vor der WM im eigenen Land nicht das Risiko eingehen sich auf die PL oder die PD umzustellen.
    2. Der VfL gilt vor fast jeder Saison als ambitioniert; ist aber oftmals an den eigenen Ansprüchen gescheitert. Hier könnte LG besonders auf sich Aufmerksam machen. Noch dazu auf einer Schlüsselposition, auf der er bei uns konkurrenzlos gesetzt wäre.

    Den Weg, den KA bei Diouf durchgezogen hat, sollte er mMn nicht verlassen. Wir müssen uns nicht unter Wert verkaufen. Wir spielen seit 16 Jahren ununterbrochen in einer der stärksten Liga der Welt. Und nur weil wir mit VW einen starken Sponsoren haben, müssen wir uns nicht regelmäßig wie eine Weihnachtsgans ausnehmen lassen.

    0
    • Stimme dem Beitrag zu, mit der kleinen Einschränkung, dass ich der Meinung bin, dass eine maßvolle Anhebung des Grundgehalts bei Gustavo gerechtfertigt wäre. seine aktuellen Bezüge stammen noch aus der Zeit als er aus Hoffenheim ohne große internationale Reputation kam (daher kann es auch gut sein, dass er in München unterdurchschnittlich verdient). Mittlerweile ist Gustavo auch international ein bekannter Spieler, so dass sein Gehalt in München im Rahmen einer fiktiven Verlängerung auch angehoben werden würde. Daher könnte man in Wolfsburg einen leichten Gehaltssprung durchaus noch vertreten. Eine beinahe Gehaltsverdoppelung mit dem Stichwort Schmerzensgeld fände ich nicht gerechtfertigt.

      0
    • Wenn ich mein Job wechsele, will ich entweder eine Beförderung, oder mehr Gehalt…

      Da Du ja sagst, dass der VfL keine Beförderung ist, will er mehr Gehalt, was unter der Berücksichtigung von Keeks Post auch verständlich ist, da es eigentlich „nur“ eine Anpassung an den aktuellen Wert ist…

      0
    • Es gibt noch mehr Gründe den Job zu wechseln. Glaub mir! ;)

      Im speziellen Fall Gustavo habe ich zwei weitere Gründe aus Sicht des Spielers
      für einen Wechsel genannt. Wahrscheinlich gibt es sogar noch mehr.
      Außerdem hat der VfL ebenfalls einen (Mehr-)Wert für den Spieler.
      Warum sollten wir uns nun abermals unter diesem verkaufen?

      0
    • Exilniedersachse

      Oben antwortet man auf einenPost und unten liest man dann, dass jemand anderes das auch schon ähnlich geschrieben hat. Ich stimme dir also zu!

      0
  13. Wolfsburg hat nun mal eine gewisse Finanzstärke, die es auch einzusetzen gilt. Dieser Stärke wird man sich nicht durch unsinnige interne Auflagen berauben. Bietet Wolfsburg um einen Spieler mit, an dem auch andere ambitionierte Klubs dran sind, wird man wohl meistens etwas mehr bieten als die Konkurrenz. Wichtig ist doch, dass man sich dabei noch in marktüblichen Sphären bewegt. Gut bezahlen ja, unverhältnismäßig viel bezahlen nein. Bestes Beispiel ist (wenn man den Zahlen aus der Presse glaubt) doch Caligiuri. Der bekommt im Rahmen der hier herrschenden Gehaltsstruktur wohl ein vertretbares Gehalt, dennoch hat sich der VfL weit gestreckt, um Leverkusen auszustechen. Bei Diouf waren die Forderungen dagegen so hoch, dass man den Plan schnell verworfen hat. Am Ende muss es aus sportlichen Gesichtspunkten vertretbar sein. Und das Gehaltsgefüge sollte homogen bleiben. Knausern werden wir aber wohl nicht. Auch unter Allofs werden die Kicker in Wolfsburg sehr gut verdienen.

    0
    • Die Verantwortlichen werden Transfermodalitäten vereinbaren, die Denke Auf Bayern Level Sind.
      Wenn er wirklich Bei Bayern 4 Mio. netto gewinnt dann Sind 7 mio brutto Bei uns garnicht so abwegig. Da er Ja ein Teil mehr verdienen wird.
      Bei der Ablöse wird man sich Bei 18-19 Mio einigen mit eventueller Nachzahlung.
      Man sollte da natürlich aufpassen das es nicht aus Dem Rahmen läuft mit diesem Transfer.
      Aber auch nicht so geizig sein. Er soll neue uns ein Leader sein, kommt vom Truppe Sieger und Ist aktuell Nationalspieler.
      Dementsprechend muss man das auch bezahlen, nur halt nicht zu Mondpreisen.

      0
    • gehe auch davon aus, dass man einiges, aber nicht alles zahlen wird.

      im endeffekt ist er ein triple- und confed-sieger und so einer kostet einiges.
      bayern wird ihn aber sicher nicht für weniger als deren damalige ablöse ziehen lassen und sehe da jetzt auch nichts dramatisches dran…

      0
    • Es wird auch darauf ankommen wie man beim FCB mit ihm plant. Einen Spieler einfach mit durchziehen wird man auch nicht tun. UH ist dafür bekannt, dass er rechnen kann. Außerdem legt man in München einem verdienten Spieler keine Steine in den (jedenfalls nicht, dass ich mich jz spontan daran erinnern könnte). Ein gutes Beispiel dafür wurde bereits öfter genannt: Marion Gomez!

      Wenn man nicht mehr Ablöse bezahlt als der FCB seinerzeit an die TSG überwiesen hat, und LG’s Gehalt vom FCB übernimmt – von mir aus auch jeweils mit einer Nachzahlung im Erfolgsfall – dann sollte es für alle Beteiligten annehmbar sein.

      0
    • da stimme ich dir vollkommen zu knipser…

      bin gespannt, wann es was neues gibt…
      fest steht für mich,dass er, falls der transfer diese woche noch über die bühne gehen sollte, gegen hannover allerhöchstens eingewechselt wird…

      wobei ich eher damit rechne, dass es noch mindestens eine woche dauert bis das ganze über die bühne geht. vorrausgesetzt er wechselt zu uns

      0
  14. http://www.n-tv.de/sport/fussball/Luiz-Gustavo-zieht-es-zum-VfL-Wolfsburg-article11122016.html

    Schön, dass so mancher Schreiberling, noch nicht mal richtig lesen kann… n-tv

    0
    • “ Aber ein Stammspieler der Selecao, der in der Saison vor der Heim-WM nicht international spielt – muss das nicht schmerzen? Auch dafür hat der Verein eine Medizin gefunden. Den Schmerz will Allofs dem Vernehmen nach mit einem Grundgehalt von sieben Millionen Euro brutto jährlich lindern.“

      naja besser als gar nicht oder kaum zu spielen,oder :klatsch: :haha:

      zum rest sage ich jetzt mal lieber nichts, aber n-tv bekommt keinen :keks:

      0
  15. stimmer hammerhai84(siehe letztes thema) in dem punkt zu.
    was interessiert es uns, ob er 2 millionen mehr oder weniger verdient?
    fakt ist, dass wir einen spieler möchten, der die qualität hat uns im dm sofort weiterzuhelfen. ich denke das wird jedem so gehen.

    ich denke, dass ein luiz gustavo dies könnte.

    sicher, könnte man auch auf „gescheiterte stars“ oder „hungrige spieler“ setzen bzw. es mit denen versuchen, aber hier sehe ich keinen/kaum einen der uns sofort weiterhelfen würde und finde, dass man in wolfsburg langsam undeguldig wird(von seiten der fans aus) und ich glaube, dass man die zeit da jmd. komplett neu zu integrieren dem VfL, hecking und allofs nicht zugestehen wird.

    aktuell sehe ich in luiz gustavo einfach den transfer mit dem alle am besten leben können und an 1-2millionen sollte es da nicht scheitern, auch wenn sicher immer ein risiko vorhanden ist, welches ich bei einer gustavo verpflichtung allerdings deutlich geringer einschätze als bei einem „gescheiterten star“ oder einem „hungrigen spieler“(wobei ich gustavo schon auch als solchen sehe).
    so oder so, wenn die hinrunde scheitert, egal ob mit gustavo oder irgendwem anderes brennt im winter der baum…
    und mit gustavo sehe ich persönlich das risiko des scheiterns einfach als geringer an…

    hoffe das ganze war verständlich :grübel:

    achja zum thema sympathie:
    richtig sympathisch werden wir erst, wenn wir erfolg haben und schönen fussball spielen. da führt kein weg dran vorbei…
    und eigentlich ist es mir egal, ob sympathisch oder nicht….mit dem VfL kann ich so oder so gut leben ;-)

    0
  16. @Schalentier :top: unterschreibe ich so.
    Superstars werden wir in den nächsten 50 Jahren nicht im VfL Trikot zu sehen bekommen, denn die heuern leider nicht bei uns an. Die gehen zu Barca, Real nach England oder zu den Scheich Clubs.
    :lies: Unser Angebot steht – nun liegt es an LG zu unterschreiben ! :yeah:

    0
  17. Grausamer Journalismus des Senders NTV…… brrrr

    0
  18. Also ganz ehrlich es mag sein, das Gustavo das Geld spielerisch Wert ist, dohc ich würde bei den Summen davon abstand nehmen. Allofs und Co. waren die letzten Wochen immer darauf bedacht, den Verein sympathischer zu machen, wo sie auch den richtigen Weg eingeschlagen haben. Warum sollte man sich das jetzt mit so einem Transfer wieder kaputt machen!? Ich bin der Meinung das man sich für die Summe einfach keinen gefallen tut, um sich zu verstärken muss man nicht solche Summen bezahlen.

    0
    • gebe ich dir auf der einen Seite recht, auf der anderen sehe ich lieben „einen solchen Transfer“ als 6,7,8… für das Geld.
      Sogreift man halt ins obere Regal!

      0
    • Huh? Was würde man sich denn bitte mit einem Gustavo-Transfer „wieder kaputt machen“? Allofs hat bei seinem Amtsantritt wortwörtlich gesagt, dass man für die Spieler, die die Mannschaft grundlegend verstärken, auch weiterhin viel Geld ausgeben werde. Dieser Auftrag den VfL sympathischer zu machen, ist doch kein einmaliger Akt, der sich an einer Transferperiode festmachen lässt, sondern ein langfristiger Prozess. Wenn wir Gustavo holen sollten (ganz egal ob für 15, 17 oder 20 Mio. und ganz egal, ob er dann 5,6 oder 7 Mio. verdient), gehen die Neid-Debatten so oder so wieder los. Wenn der Plan aber insgesamt aufgeht, wird Fußball-Deutschland früher oder später registrieren, dass auch in Wolfsburg mittlerweile mit Augenmaß gearbeitet wird. In meinen Augen ist es eben vernünftig, einmal einen Luiz Gustavo für viel Geld zu kaufen anstatt so wie bisher zwei Billigheimer, die im Halbjahres-Turnus durch zwei neue Billigheimer ersetzt werden und in der Summe (Ablösen, Gehälter, Abfindungen etc.) genauso viel Kapital verschlingen wie ein Gustavo.

      0
  19. Cabmann : Das sehe ich absolut anders. Was bitte schön habe ich davon, wenn ein Dortmund Fan unseren Verein sympathischer findet? Nee, wen man Erfolge feiern will, braucht man auch Spieler, die das können. Und Gustavo hat viel Erfahrung, was das Siegen und die Mentalität dafür ausmacht.

    0
    • Es geht doch nicht nur um die Wirkung auf andere fangruppe, sondern auch um die Wirkung auf die VFL Fans, wenn ich mir die letzten 2 jahre anschaue hat das Verhältnis zwischen Fans und Verein deutlich gelitten. Viele konnten sich mit dem Verein nicht mehr identifzieren. Jetzt hat man wieder das Gefühl, es ist eine Aufbruchstimmung da, Fans und Verein nähern sich an. Was meinst du was passiert, wenn Gustavo absolut nicht einschlägt???? Dann wird wieder geschimpft, wie man so viel kohle raus hauen konnte.

      0
    • Es geht darum endlich die Werbung für Volkswagen zu machen, die sich der Konzern seit Jahren vorstellt.

      0
    • Exilniedersachse

      Die aufbruchstimmung kann aber schnell zuende sein. Wenn man ihn holt, hat man einen Spieler, der sofort spielt und nicht 4 von denen jeder ab und an mal spielt. Ich glaube die Zahl der Fans die wegen eines LG-Transfers enttäuscht wären hält sich in Grenzen. Wem solche Spieler nicht gefallen weil er mehr Spieler aus der Region möchte, dafür haben wir ja 2 Mannschaften.

      0
  20. Ich halte die angeblich geforderten 20 Mio. für nicht nachvollziehbar. Klar, Gustavo hat eine gewisse Klasse. Letztlich wäre eine solche Summe aber nur zu erzielen, wenn mehrere potente Klubs mitbieten würden. Was wäre jedoch, wenn Gustavo grundsätzlich in Deutschland bleiben wollte? Die Bayern haben nun 25 Mio. für Alcantara in die Hand genommen. Und die Bayern haben sich für einen Trainer entschieden, der mit nur einem Sechser spielen lassen will. Triple-Sieger, Confed-Sieger… – das ist doch aus Bayern-Blickwinkel wurscht! Es liegt einfach auf der Hand, dass Gustavos in München kaum Chancen auf Einsätze hätte, wenn er dort bliebe. Und dafür haben die Bayern selbst gesorgt. Mondpreise können sie sich aus meiner Sicht daher auch abschminken. Gustavos geringer Stellenwert in den Planungen ist schlicht zu offensichtlich. Das haben auch potenzielle Interessenten aus dem Ausland längst mitbekommen. Außerdem: Thiago hat „nur“ 5 Mio. mehr gekostet. Die Bayern glauben doch nicht ersthaft, dass sie die Investitionssumme durch den Verkauf des nun „überlüssigen“ Spielers auf dieser Position refinanzieren können? Natürlich hat sich Gustavo nun Sporen verdient, gezeigt, dass er auf CL-Niveau mithalten kann. Er hat nun eine andere Kragenweite als zu seiner Hoffenheimer Zeit. Aber ich denke doch, dass die Bayern froh sein werden müssen, wenn ihnen einer annährend das bezahlen sollte, was sie damals an Hoffe überwiesen haben.

    0
  21. Ich sehe auch paar mehr Gründe für ein Wechsel von Gustavo zu uns, außer das Geld.

    Wenn dir einer sagt, das wir dich als Führungspersonen und mit dir eine Erfolgreiche Mannschaft aufbauen wollen, für das gleiche Geld oder etwas mehr + Erfolgsbeteiligung, dann sind das schon genügend Gründe zu uns zu kommen. Anstatt irgenwo wieder hingehen, wo man nicht sicher sein kann, das man immer gesetzt ist (z.B. Chealse oder ein anderer Scheichclub). Und wenn auch noch der Erfolg kommt dann kann er nicht mehr Werbung für sich machen. Das reicht schon als Motivation. Es sei den, er denkt nicht so. Dann wird das so ablaufen wie Huibuh es im Artikel beschrieben hat.

    0
    • Versteh mich nicht falsch, ich bin durchaus dafür, dass LG zu uns wechselt, aber das Versprechen ein (der) Führungsspieler in einer „bald“ erfolgreichen Mannschaft zu werden zieht leider auch nicht immer. Bestes Beispiel ist hier wohl Dzeko. Er war Führungsspieler und zu der Zeit wo er ging war auch noch nicht unbedingt abzusehen, dass man so lange erfolglos bleibt und trotzdem hat es ihn weggezogen, weil er einfach bei einem großen Club spielen wollte, was Wolfsburg noch lange nicht (vielleicht nie) sein wird.
      wie LG da tickt weiß ich nicht und da er von einem großen Verein kommt, hat er vielleicht ja auch erstmal genug davon.

      0
    • Da hast du nicht ganz unrecht aber der unterschied ist, das Dzeko zu einem großen Club wollte um vll die cl zu gewinnen und Gustavo von ein großen Club kommt und clsieger ist. Und jetzt gehört er noch nicht mal zum Stammkader. Vll wird das bei chealse auch nicht anders. Und wenn ich einen mittelmäßigen club zum Erfolg verhelfen kann, dann fällt das noch mehr auf und er wird die Aufmerksamkeit, die er verdient, hier bekommen. Also für mich wäre das Motivation genug. Und außerdem war Dzeko letztes Jahr ein Edelresevierst und war auch nicht ganz so glücklich.

      0
  22. Also ich bin VfL Fan ohne wenn und aber, was nicht heißt das ich alles gut finde. Ich bin aber auch fähig mal denen zu vertrauen, die bewiesen haben, das sie es können (zu denen gehört z.B. Allofs). es klingt traurig das du denkst man hat mit sympathischer werden, gemeint man müsste bei den VfL Fans sympatischer werden. Sorry, aber da muss ich ein bisschen lachen. Allofs hat sicher nicht (was er auch beim Fantag erklärt hat) gemeint der Verein müsse bei den eigenen Fans sympathischer werden. Es geht darum, das wir in der allgemeinen Wahrnehmung sympathischer werden wollen.Ich sehe es nicht so, das wenn man für Gustavo angemessene Beträge (da hat jeder eine andere Auffassung was angemessen ist) ausgibt, wieder unsympathischer wird. Fakt ist , Allofs hat sein Versprechen gehalten und ordentlich ausgemistet. Dann hat er Verstärkungen geholt, die durchaus gleich weiterhelfen können (sicher kann man da nie sein). Und er hat gesagt, natürlich nehmen wir auch wieder Geld in die Hand, wenn es uns Qualitativ sofort weiterhilft. Und Fakt ist Gustavo bringt uns auf seiner Position extrem weit nach vorne. Wer das anzweifelt, sollte lieber nur noch Lesen, aber nicht mehr schreiben……(auch hier gibt es natürlich keine Garantie, wie immer im Leben) :vfl:

    0
    • Exilniedersachse

      „Wer das anzweifelt, sollte lieber nur noch Lesen, aber nicht mehr schreiben……(auch hier gibt es natürlich keine Garantie, wie immer im Leben) “

      Wenn du den Satz weglässt, kriegste sogar einen Daumen!

      0
    • @wobcom

      Interessant!! … „Es gibt zwar keine Garantie“, aber „wer das (also das wofür es keine Garantie gibt) anzweifelt, der sollte hier nicht mehr schreiben.“

      Mei o mei, was hier so alles geschrieben wird. :grübel:

      0
  23. Wenn hier von der WAZ kolportierte Zahlen in den Raum gestellt werden, glaube ich davon kein Wort. Die Drähte zwischen den Klubverantwortlichen aus München und Wolfsburg sind nicht so durchlässig, dass man hier von zutreffenden Wasserstandsmeldungen ausgehen kann. Die Herren Reporter gehen einfach von dem Gustavo-Einkaufspreis aus, rechnen eine Triple-Wertsteigerung hinzu und vergleichen dies mit anderen Transfers. Beim Gehalt ist es sicher ähnlich, außerdem dienen noch die Bayern-Gehälter und Diego-Vergleichswerte als Maßstab. Nuts.

    Es gibt doch wohl niemand, der ernsthaft meint, dass sich gestandene Spitzenmanager an der Zunge ziehen lassen und vor Vertragsabschluss Internas preisgeben.

    0
  24. Sehr gut Gast, dem ist nichts hinzuzufügen…. :top:

    0
  25. Exilniedersachse

    Vor ein paar Tagen haben wir noch darüber gerätselt ob es möglich ist einen solchen Spieler zu bekommen. Jetzt heiist es von einigen es wäre der falsche Weg viel Geld für Stars auszugeben.Hmmm

    Ich sehe es so, teure Transfers und hohe Gehälter sind ok nur der Spieler muss stimmen.

    Also wenn die Gehälter so bleiben und sich die Qualität der Spieler die diese beziehen steigert ist das der richtige weg.

    0
  26. Um hier mal eine wirtschaftliche Komponente reinzubringen:

    Fußballspieler werden buchhalterisch abgeschrieben und als „immatrielles Wirtschaftsgut“ gesehen, womit die Transfererlöse(Anschaffungskosten) über die Vertragslaufzeit abgeschrieben werden. Gustavo kam für 17Millionen(laut TM.de) und hat eine Vertragslaufzeit von 4,5 Jahren. Rein rechnerisch steht er bei den Bayern aktuell mit ca. 8 Millionen in den Büchern.
    Unter den bereits von Schalentier aufgeführten Gründen weshalb Bayern keine Mondpreise verlangen kann, denke ich an eine Ablösesumme von 12-14Mio. + x(Erfolgsaufschlag).

    0
    • Exilniedersachse

      Wirtschaftlich mag diese Rechnung aufgehen. Nur sind Fussballer nunmal keine Rohstoffe oder halbfertige Güter. Der „Wert“ auch Martwert genannt ändert sich nunmal mit verschiedensten Ereignissen (Dripplesieger, Nationalspieler). Es gibt in der Tat auch Gründe die eine Ablöse drücken könnten (er ist bei Bayern „über“ undkostet Geld) aber diesen Gründen stehen auch andere gegenüber die diese ausgleichen (Für Wolfsburg ist gerade kein anderer Spieler dieses Formats zu haben). Es gibt also viele Faktoren die Einfluss auf die Ablösesumme haben und so einfach wirtschaftlich ist das nicht. (Wenn man es mit der Wirtschaft vergleicht ist Bayern in diesem Fall Monopolist)

      0
    • Nun da muss ich dir widersprechen.
      Der Marktwert den bspw. TM.de aufruft ist rein hypothetisch und hat nichts mit dem „Markt“ zu tun. Für Bayern hat der Spieler den Wert, der buchhalterisch erfasst ist und nicht das was der Spieler möglicherweise einbringen kann oder in den Anschaffungskosten gekostet hat. Die von dir genannten Gründe eines erhöhten oder verminderten Preises sind irrelevant. Der Preis wird bestimmt durch die Nachfrage. Wenn 3 Vereine bereit sind nicht mehr als 10Millionen für ihn auszugeben, ist er nicht mehr „wert“, da kann dir Sport1, TM.de usw. sonst irgendetwas erzählen!
      Auch komme ich nicht mit dir über ein, wenn du sagst Bayern sei Monopolist, sie haben gerade nur das vermeintlich „beste Produktangebot“. Wären sie Monopolist, dann würde es keine weiteren Vereine geben.
      Fußballer werden, wie ich bereits erwähnte, als immatrielles Gut betrachtet.

      Worauf ich mit meiner Rechnung hinaus wollte, war aufzuzeigen, dass die 17-20Millionen überhöht sind und für uns kein „gutes Geschäft“ bedeutet, rein wirtschaftlich betrachtet!
      Jedoch haben wir den Bedarf auf dieser Position und somit könnte Allofs gewillt sein, den aufgerufenen Preis zu bezahlen, wie bereits die Verhandlungen mit Nürnberg zeigten!

      0
  27. Dann habt ihr den Satz nicht verstanden. Es gibt für nichts eine Garantie. Auch für das nicht, was ohne Zweifel eintreten sollte. Was soviel heißt, wie Gustavo bringt uns sofort weiter stand heute. Wir wissen selber, das es auch anders kommen kann.Es sollte doch nicht anzweifeln, das Gustavo uns sofort weiterhilft Ein beispiel ist Messi, der in der Nationalmannschaft meistens nicht annähernd die Leistung bringt wie im Verein.Trotzdem würde Messi jedem Verein weiterhelfen.Aber wer will kann den satz mit der garantie auch streichen, alle die verstanden haben, was ich sagen will können ihn ja stehen lassen….. :grübel:

    0
    • Ich habe schon verstanden, dass es für nichts eine Garantie gibt. Und ich stimme ebenfalls mit dir überein, dass „wir selber wissen, dass es anders kommen kann.“

      Was noch unklar ist, warum Du Leuten empfiehlst besser nicht mehr zu schreiben, falls sie eben genau diesen Zweifel haben. :grübel:

      0
  28. Ich höre hier ständig: Triple-Sieger…

    Bei dem Triple-Sieger handelt es sich lediglich um den Verein, der die drei Titel geholt hat. Hat sich mal jemand die Mühe gemacht und die Statistiken von Luiz Gustavo letzte Saison angeschaut? 10 CL-Spiele, bei denen er 7mal lediglich eingewechselt wurde. Die anderen drei sind gegen Borisov (3:1 verloren), Arsenal (2:0 verloren) und Juventus (2:0 gewonnen) gewesen. Beim CL-Triumph hatte er also aus meiner sicht wenig Anteil.

    Im DFB-Pokal ist er auch nur in der ersten Runde wirklich zum Einsatz gekommen.

    Wenn ich die Bundesliga-Saison heranziehe, hat er in etwa eine Halbserie auf dem Buckel…

    Aus den genannten Fakten erschließt sich mir dann auch keine Summe von 20 Millionen und ein Mega-Gehalt.
    Lediglich durch seinen EInsatz im Confed-Cup ist es annähernd gerechtfertigt, dass er seinen Marktwert halten konnte…

    0
    • Danke für die Auflistung. Allerdings möchte ich ergänzen, dass er der passstärkste BuLi-Spieler ist (93% erfolgreicher Pässe, Quelle: spox.com). Wenn er diese Quote hält, hilft er uns definitiv weiter. Das sagt natürlich nicht viel darüber aus, was er „wert“ ist.

      0
    • Auf die 93% von Spox kann man aus meiner Sicht nicht viel geben. 93% Sicherheitspässe zur Abwehr zurück helfen uns z.B. nicht wirklich. Wobei sicherlich mehr als 30% erfolgreiche Pässe über 3m zum Nebenmann für uns eine Verbesserung wären. ;)
      Die kursierenden Zahlen halte ich auch für aus der Luft gegriffen. Wir kennen WAZ und WN, direkte Drähte oder interne Quellen hat da – aus meiner Sicht – niemand. „Gib dem Affen Zucker.“ Ab und zu werden die Regionalmedien halt mal mit „Zucker“ versorgt, aber dass sie konkrete Zahlen oder gar die Verträge vorliegen haben glaubt ihr doch nicht wirklich, oder? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, trotz unserer Situation, dass KA solch ein Gehalt zahlen wird. Und diese Ablöse wird es für die Bayern auch nicht geben. Bei allem Respekt für die sportlichen Leistungen von Gustl, aber selbst mit Blick auf den „leeren“ Spielermarkt, da kann man noch andere Kaliber aus bestehenden Verträgen rausholen. Außerdem sehe ich es wie oben schon mal geschrieben, da würde ich die Motivation des Spielers auch nur in der mtl. Überweisung durch den Verein sehen.
      Versteht mich nicht falsch. Ich würde Gustl liebend gern in Wob sehen, aber für ihn sollte der Anreiz da sein, endlich wieder konstant auf dem Platz zu stehen. Das verbunden mit einer Mannschaft, die durchaus jetzt schon Potential hat und zukünftig weiter gezielt aufgebaut werden wird. Sicherlich hätte man es schwer, wenn man ihm jetzt 2 Mio. Jahresgehalt anbieten würde. Aber einen aktuellen Bankdrücker – das ist er ja beim FCB zukünftig wohl nur noch – mit einer Gehaltsverdopplung nach Wob zu locken, passt für mich auch nicht ins Bild. Es wurde schon geschrieben: jung und hungrig sollten sie sein. Dann geht es auch wieder aufwärts. Ob ein Spieler bei der Summe noch hungrig sein kann darf jeder für sich selbst entscheiden.
      Egal, die Summen werden eh nicht annähernd stimmen. Aber vielleicht kommt nach dem Transfer Onkel Maulwurf wieder um die Ecke und es werden wieder Gehälter veröffentlicht – ob sie stimmen oder nicht steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

      0
    • Das wäre ja auch mal eine nette Vorgehensweise:
      1. Geld überweisen,
      2. Verhandeln wie viel Geld man noch zurück bekommt,
      3. Fragen, ob der Spieler überhaupt wechseln darf,
      4. Fragen, ob der Spieler wechseln möchte, wenn er schon beim neuen Verein spielt…. :yeah:

      0
    • Nachdem Fussballtransfers gemeldet hat, dass der VfL bereit sei, 20 Millionen zu zahlen, war es ja nur eine Frage der Zeit, wann das Geld ueberwiesen wird.
      http://www.fussballtransfers.com/bundesliga/wolfe-bieten-20-millionen-gustavo-deal-vor-dem-abschluss_38687

      0
    • Das war hoffentlich Ironie, Wopp? Fussbaltransfers.com macht keine eigene Recherche. Sie tragen nur zusammen. Die Zitate in diesem Artikel entstammen auch noch unterschiedlichen Verhandlungsständen. Das ist Müll! Wenn ich beim VfL in der Verantwortung stünde, würde ich die 20 Mio. zahlen, wenn der Spieler sonst nicht zu haben wäre, aber dazu wird es nicht kommen. Der VfL wird keine 20 Mio. bieten und der FC Bayern wird so viel auch nicht aufrufen – ganz sicher. Ich könnte mir eher vorstellen, dass das erste VfL-Angebot bei ca. 12 Mio. liegt und man sich am Ende auf 15 Mio. einigt – vorausgesetzt natürlich, der Spieler möchte zum VfL.

      0
    • Ja, natuerlich war das nicht ernst gemeint, keine Sorge :-) Ich weiss sehr wohl, dass die 20 Mio die (angebliche) Forderung der Bayern ist. Per stille Post wird das dann abgewandelt…

      0
  29. Zur Abwechslung mal eine andere Nachricht:
    Lena Goeßling ist unter den ersten drei nominierten Spielerinnen fuer die Krone als Europas Fußballerin des Jahres. Und Nadine Kessler ist auf Platz 4 in der Liste.
    http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_frauen/newspage_757528.html

    0
  30. s.o.

    0
  31. Lt. Bundesliga Aktuell haben die von Karl-Heinz Rummenigge die Info bekommen, dass Gustavo zum Transfer freigegeben wird. Sie möchten gerne 20 Millionen für ihn bekommen. Mit Mandzukic wird nach den Aussagen von Rummenigge allerdings fest geplant.

    Hoffen wir nun mal, dass wir Luiz Gustavo überzeugen können. Dann sollte einem Wechsel wirklich nichts mehr im Wege stehen!

    0
  32. Die Journalisten von Bundesliga Aktuell ;) Ist zwar nicht viel neues, aber so wurden immerhin von Bayernseite die 20 Millionen Forderung sowie die Freigabe für einen möglichen Transfer bestätigt.

    0
    • vor ca. 10tagen also…
      spricht etwas dafür, dass die verhandlungen schon länger am laufen sind mit gustavo…

      mich würde mal interessieren wer die mitbieter aus russland, spanien und england sind.

      0
  33. Hallo, ich hoffe das bisher kein anderer diese Seite der Betrachtung aufgegriffen hat. Ich bin erst jetzt online und habe aufgrund der Fülle der Post nur Quer-gelesen.
    Ich möchte ein Beispiel zu der Äußerung geben,
    „warum werden Spieler in Wolfsburg in ihrer Leistung schlechter als vorher“.

    Dazu möchte ich euch eine Geschichte über meinen Jungen erzählen: Er hat seit der C-Jugend beim VFL
    gespielt. Schon in der Jugendklasse hatten zB Herren Mannschaften des Bezirks keine change gegen dieses Team.
    Er hat bis zur A-Jugend dort gespielt und hat dann die Schnauze voll gehabt. Nach einer kurzen Pause, ist er auf die Idee gekommen bei uns im Dorfverein
    in der Kreisliga zu spielen. Der Verein war glücklich einen Spieler aus der VFL A-Jugend zu bekommen.
    Ich hatte ihm abgeraten und das auch begründet.

    Was geschah z.B., im Spiel eine Angriffs Situation mein Junge am Ball und er suchte den Doppelpass mit einem Mitspieler (die Pässe wurden beim VFL immer mit Vollast gespielt), er rannte nach dem Abspiel los
    und wunderte sich über das, was danach geschah.
    Der Mitspieler konnte natürlich so einen gespielten Pass nicht verwerten, es kam zum Ballverlust in einer Situation in der alle in der Vorwärtzbewegung waren, und zum Gegentor.

    Danach hagelte es Kritik an meinem Jungen.

    Was will ich damit deutlich machen. Es ist nicht immer so, dass ein guter Spieler aus einem anderen Verein auch gut spielt im neuen. Für mich ist das beste Beispiel Dortmund, viele Versuche Nationalspieler einzubinden sind gescheitert (außer Ausnahmen).
    Auch Spieler aus Freiburg schätze ich in anderen Vereinen nicht so stark ein. Ich hoffe mal, dass es bei LG anders ist, weil er es auch in der Nationalmanschaft geschafft hat.

    0
  34. Da gehe ich mal wieder zum Training und dann nur Konditionstraining :silence:

    Au Mann, da rennen aber Stammtischphilosophen rum, das Gesabbel kann ja kein Mensch ertragen, alles Experten und Trainer, aber mit 20 kg Übergewicht… :keks:

    0
  35. Mal wieder off-topic:
    Ist der 4. Spieltag nicht irgendwie schlecht angesetzt?
    Wolfsburg und Hannover jeweils mit Heimspiel am Samstag 15:30 und braunschwach spielt auch Samstags 15:30 in Hamburg…
    Könnte in Hannover am Hbf ja ganz „lustig“ werden.
    Dachte die wollten so etwas vermeiden oder irre ich mich da einfach.
    Auch wenn es zeitlich bei den Anreisen evtl nicht ganz passt, aber „Kontakt“ wird es auf jeden Fall geben

    0
    • Exilniedersachse

      Ich glaube nur Heimspiele von Hannover und Braunschweig sollten nicht zeitgleich stattfinden. An Bahnhöfen insbesonder einem wie in Hannover kann es immer zu Kontakt kommen. Ich habe den Fahrplan nicnt im Kopf aber die Braunschweiger müssen doch bestimmt öfters durch Hannover oder?

      0
    • bestimmt…
      aber haben die die letzten jahre nicht bei uns und hannoi auch darauf geachtet?

      0
    • Exilniedersachse

      Es sind mit
      München, Leverkusen, Frankfurt, Mainz,Stuttgart und Hamburg also jedes 3. Spiel.

      0
  36. Das einzige was noch Sorgen macht, das es anfragen aus England Spanien und Russland gibt, damit könnten unsere Chancen sinken……

    0
    • naja würde die russen da ausklammern.
      so wirklich attraktiv sollten diese mannschaft(unabhängig davon welche) nicht sein, da er in der liga sicher nicht so im fokus stehen würde wie in deutschland, england oder spanien…

      zumindest meine meinung…ob gustavo das genauso sieht ist eine ganz andere sache ;-)

      0
  37. Wie viel haben wir noch für Caligiuri hingelegt? Und was hat der als Gegenleistung vorzuweisen?

    0
    • 2,5 Millionen haben wir bezahlt. Was möchtest du als Gegenleistung haben? Eine Rückgabegarantie wenn er sich verletzt oder nicht ganz in das System passt?
      Im übrigen ist dieser verletzt, hatte also keine „faire“ Chance eine „Gegenleistung“ zu bringen!

      Recht einfache Denkweise zwei Fragen einfach mal in den Raum zu schmeißen, die man sich nach „eigener Überlegungen“ selbst hätte beantworten können…

      0
    • @Rubin: unterlass bitte diese persönlichen Angriffe.

      Wenn Du den Sinn meiner Fragen nicht erfasst, dann ist das bitteschön dein Problem und wirft die Frage nach dem Niveau deiner Denkweise auf.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Lorenz heul nicht rum, wenn Cali verletzt ist kann er nicht spielen, richtig? Richtig!

      Willst du mir nun sagen, er habe in Testspielen nur schlecht gespielt? Wahrscheinlich hast du nicht mal eines gesehen in dem er gespielt hat.

      Er kann ja als Gegenleistung bei dir putzen kommen, könnte ich ja mal anregen, wenn du magst …

      Was genau sollte dein Post bewirken?

      0
    • @1WbkU546

      Auf die Antwort zu der von Dir zuletzt gestellten Frage bin ich auch sehr gespannt. :)

      0
    • Wie kann man bis jetzt eine Gegenleistung erhalten, wenn man bis dato ein Pflichtspiel gespielt hat?

      Die Saison fängt erst in 2 / 3 Tagen an…wenn wir die Hinserie gespielt haben kann man mal darüber diskutieren, was wir an Gegenwert bekommen haben…Herje, hier laufen aber auch wieder Leute rum…

      0
    • Persönliche Angriffe? Plural also..

      Dann erkläre mir, was du für eine „Gegenleistung“ einforderst! Denn meiner Ansicht nach sind diese Fragen sinnfrei formuliert!

      0
  38. Ich glaube nicht, dass der vermeintliche Starspieler das Problem in Wolfsburg ist, der sich als sehr wichtig sieht.
    Schon zu Zweitligazeiten hatte der Verein vermeintlich immer wieder „Stars“ geholt.

    In der Bundesliga hat er in 15 Ligazugehörigkeit nahezu jedes Jahr einen Star geholt. Mal ging es gut, mal nicht. Die Negativbeispiele prägen sich nur viel besser ein.

    Mal ein paar Positivbeispiele:
    Reyna, Ponte, Akpoborie, Effenberg (ja auch der war positiv, bis Röber kam…), Barzagli, Diego, Naldo.

    Dem steht ein Martins zum Beispiel gegenüber.

    Ich sehe das Problem eher bei den Fans bzw. in manchen Jahren beim Trainer (D`Alessandro und Gerets bzw. Fach). Der Star, der sich von mir aus auch höher einstuft als den Verein, will meist den Erfolg und ist äußerst ehrgeizig.
    Leider hatten wir in vielen Jahren einen Kader beisammen, der diesen Anspruch nicht erfüllen wollte oder konnte. Es gab Krach und die Fans machten den Star dafür verantwortlich.

    So war es ja letztendlich bei unserem selbst gemachten Star Dzeko: Natürlich wollte er hier nicht mehr ewig spielen, aber er wollte eben auch mehr. Unnötige Umstrukturierungen bzw. schlechte Transfers inkl. Trainer sorgten aber für Mißerfolg, für den Dzeko von den Fans verantwortlich gemacht wurde. Das relativierte sich zwar irgendwann, aber vor dem Wechsel war es der Fall.

    Ein weiterer Grund, warum die „Stars“ eher negativ in Wolfsburg auffallen ist das Gehalt. Das ein Träsch über 3Mio verdient oder ein Madlung letztes Jahr kanpp 2Mio interessiert keinen. Wenn Diego aber 4Mio Fixgehalt bekommt, schreien alle auf. Und da wir in den Medien eh schon nicht so gut wegkommen, wird aus 4Mio schnell 8Mio. Und von Diego wird dann plötzlich verlangt, dass er immer die doppelte Leistung bringt (sprich sehr gut), da er ja auch so viel verdient.

    0
    • Ich will noch etwas nachtragen:

      Der VfL hat von VW das Ziel bekommen, zu den Topmmannschaften der Buli zu gehören (CL-> Top4) und international mitzuhalten.

      Viele Fans scheinen dieses Zeil nicht ganz verinnerlicht zu haben. Mit selbst „gemachten“ Stars wird es ein Ausnahmefall bleiben. Siehe Stutgart oder Gladbach.

      Um die Ziele zu erreichen, braucht es mindestens 3-4 Stars. Idealerweise auf den Schlüsselpositionen. Naldo, Diego sind da. Käme ein Gustavo und ein toller Stürmer, vom Potenzial her würden wir zu den Top4 gehören. Dann käme es nur noch auf de tägliche Arbeit an.

      Natürlich müssen diese Stars nach Wolfsburg wollen. Nur Geld gehört dazu. Es darf dann aber nicht sein, dass sie nur wegen des Geldes kommen. Das geht dann schief. Hat man aber solche ehrgeiziegn Stars wie Diego oder Naldo, dann funktioniert es auch.

      Meiner Meinung nach muss sich auch etwas der Wolfsburger auf dieses Selbstverständnis einlassen und darf nicht ewig nur auf die Neiddebatte achten. Das liegt ganz bestimmt auch an den vielen Einpendlern. Der Wolfsburger bekommt den Neid schließlich täglich zu spüren. Etwas mehr Arroganz an den Tag legen, Brust raus.

      Wir können stolz auf den Verein sein – und darauf, dass wir anders sind. Ich bin jedenfalls froh, dass wir andere Fans nicht mit Pinkelbechern beschmeissen oder der Verein Steuergelder ausgibt.

      0
    • Ich glaube ja, dass es an der Entwicklungszeit liegt, warum Stars bei uns schnell scheitern. Wir wollen zu schnell zu viel.
      Eben noch Abstiegskandidat und im nächsten Jahr soll es dann bitte schön die CL sein.

      Aber gut, das ist das ewig gleiche Lied:
      Ich denke, dass man irgendwann dahin kommen muss, dass man jedes Jahr ein, zwei Top-Leute holt, und dass in einem Rahmen, wo diese Spieler auch „gerne“ hier her kommen.
      Zwei Jahre hintereinander in die CL gekommen zu sein und danach das Geld und die Macht von VW im Rücken. Dann geht es hier in Wolfsburg so richtig los.

      Ich hoffe, dass Allofs diese Leiter behutsam aber stetig erklimmt.
      Einen Star in eine funktionierende Mannschaft reinzuholen ist einfach erfolgsversprechender als mit zwei, drei Stars versuchen eine Mannschaft von 0 auf an zu bauen.

      Die Basis haben wir gefunden, sogar mit einem Star (Diego). Daneben gibt es noch andere gute, renommierte Spieler.
      Wenn jetzt noch Gustavo käme und wir in der Saison unter die ersten 5 kämen, dann können unter ganz neuen Voraussetzungen gerne im nächsten Sommer die nächsten zwei richtigen Verstärkungen kommen.

      Ich hoffe einfach, dass man dem Manager, dem Trainer und auch der Mannschaft diese Zeit gibt.

      Wenn wir dann nämlich in einem Jahr über genau diesen Punkt diskutieren, sind wir uns alle wahrscheinlich sehr viel mehr einig als jetzt.

      0
    • Richtig, ein bis zwei richtig gute Spieler verpflichten. Wenn man das jährlich macht, werden wir in absehbarer Zeit nächsten 5-8 Jahre wieder da sein, wo wir unseren VfL gerne sehen würden.

      Unsere Damenmannschaft hat das vorgemacht, wenn auch die es etwas einfacher haben.

      HuiBuh, wenn man das aber weiter abrundet muss man leider sagen, dass diese Transferperiode aus Sicht der Kaderbereinigung ok war (aufgrund der geringen Erlöse nicht gut), die Qualität der Neuzugänge derzeit aber nicht gut ist. Klose, Caligiuri – beide würden bei Erfolg in spätestens 1,5 Jahren wieder aussortiert werden.

      Die derzeitige Mannschaft kann den vom Trainer geforderten Fußball nicht umsetzen. Die Frage ist, ob dieser überhaupt funktioniert. Aber zumindest gehört zu dieser Philosophie ein wirklich starker Sechser und kein Polak. Und da hgehört kein Olic rein, sondern ein wirklich guter Stürmer, der wohl nicht mehr geholt wird.

      Man kann bzw. muss die Summen um Gustavo kritisch sehen. Aber nicht wir sind es, die diese Summen in den Markt reinwerfen, sondern der Profisfussball selbst ist es, der so „krank“ ist. Aus sportlicher Sicht ist Gustavo ungemein wichtig. Und ich bin auch der Meinung, dass er aufgrund seiner Nationalmannschaft und der WM 2014 eher zur Sorte „ehrgeiziger Star“ gehören wird. Bleibt natürlich der Erfolg aus, wird es Unzufriedenheit geben. Das müssen sich vor allem die Verantwortlichen klar sein (v.a. Hecking, der dann das erste Bauernopfer sein wird). Und auch die Fans.

      Man kann nicht mit Bayern wegen Gustavo verhandeln, aber nur um Platz 5-8 rumspielen wollen. Das geht nicht gut. Die Fans sollten diese Weg mitgehen und unterstützen.
      Dazu gehört auch, dass man gegenüber anderen Fußballinteressierten zu seinem Verein steht und nicht ewig auf diese unsegliche Neiddebatte sich einlässt. Und das man nicht ewig auf den Nachbarn schaut oder auf andere Vereine. Was interessiert mich diese Alkoholtruppe aus Süd-Gliesmarode? Oder die Mannschaften, bei denen die Stadionnamen öfters wechseln, als bei manchem die Freundin?

      0
    • Auf eine Neiddebatte würde ich mich auch nie einlassen. Ich weiß, wir können es uns leisten. So what? VW hätte die Kraft bei gleichzeitigem Erfolg doppelt so viel Geld auszugeben wie Bayern. Alles richtig.
      Ich würde nur immer auf die Wirkung innerhalb der Mannschaft und des einzelnen Spielers achten.

      Gab es nicht viele Spieler, die erklärt haben,dass es nach der Meisterschaft zu erheblichen Neiddebatten innerhalb der Mannschaft kam? 3,4 Spieler verdienten plötzlich 5 Millionen, der Rest viel weniger, obwohl gleiches geleistet wurde.
      Hier muss man einfach cleverer handeln.

      Mein Ausgangspunkt zählt auch dazu. Ein Spieler darf sein Gehalt nicht als Schmerzensgeld empfinden. Ich lese immer wieder vom „Profihaftem-Verhalten“. In echt ist das nicht so. Du weißt, wie es früher beim Training aussah. Man sieht es Spielern einfach an, die keinen richtigen Bock haben. „So viel wie hier verdiene ich nirgendwo, wozu soll ich mich also empfehlen?“
      Dies gilt besonders für Alt-Stars. Davon unbedingt die Finger lassen.

      Du nennst den Spieler Caligiuri.
      Ich verstehe unser momentanes Konzept so:
      Wir müssen eine Grundlage und ein Umfeld schaffen, in dem man einen Star problemlos einbetten kann. Ein Team muss geformt werden. Da geht es in erster Linie um den richtigen Charakter.
      Wenn du eine tolle Truppe hast – und selbst wenn diese erst mal nur um Platz 7-10 mitspielt, dann ist es einfacher hier einen größeren Star zu implementieren.

      Hast du einen zerrütteten Haufen und kaufst dir 2, 3 Stars, so besteht die Gefahr, dass diese sofort verbrannt werden.

      „Erst muss die versalzene Suppe verdünnt werden, bevor man das teure Fleisch reinwirft.“

      Caliguiri, Klose, Grün, auch ein Koo – das sind Spieler, die besonders wegen ihres Charakter und der positiven Einstellung aufgefallen sind.
      Sie helfen dabei eine Einheit zu formen.

      Wenn jetzt ein Gustavo nach Wolfsburg kommt, dann denkt der vielleicht das gleiche wie Klose: „Man, das ist ja eine tolle Truppe. Ganz anders, als es immer in den Medien gesagt wird.“

      Und dann haben wir gewonnen.
      Caliguiri, Klose und Co. sind der Nährboden auf dem ein Diego, Naldo, Gustavo und Co. gut gedeihen können.

      Ohne diese Einheit käme ein Star wie Gustavo in einen Splitterhaufen, würde sich zerreiben und im Winter missmutig seinen Wechsel bereuen.

      0
    • Sehr schoen geschrieben, HuiBuh. Dieser „Naehrbodeneffekt“ wird oft vergessen. Dafuer gibt’s nicht nur einen Daumen hoch, sondern auch ein explizites Lob.

      0
  39. @Poseidon: nicht auf die Neiddebatte achten und stolz auf unseren Verein sein: da bin ich voll und ganz bei dir.

    0
  40. Laut VfL Homepage wird Bas Dost am kommenden Wochenende nicht zur Verfügung stehen… Schade…
    Vllt. wechselt Hecking ja schon in der 60. min,
    Olic raus – Kutschke rein.. Ich würde mich freuen;)
    Was der Junge bisher gezeigt hat, sah nicht schlecht aus..

    0
  41. Lt. Hecking (gegenüber der WAZ) gab es bisher noch kein persönliches Gespräch und es sei auch noch nicht entschieden, ob man den Transfer überhaupt machen wolle. Dass bereits Summen kursieren, bezeichnet Hecking als „Wahnsinn“.

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/VfL-Wolfsburg/Er-darf-gehen

    0
  42. Ich bin ein täglicher Leser und sporadischer Schreiber in diesem Blog, aber hierzu würde ich gerne mal von der Podiumsdiskussion berichten, die am 08.05.13 in Hemstedt (von der Uni Magdeburg) stattfand.
    http://www.stadt-helmstedt.de/index.php?672&tx_mjseventpro_pi1%5BshowUid%5D=5017.

    Das Thema war Fußball Bundesliga „Millionengschäft für Millionen“ und Klaus Allofs war unter anderem eingeladen und sehr redselig. Im Prinzip wurde zu Beginn über das allgemeine Fußballgeschäft, die finanzielle Dominanz des FC Bayern und Borussia Dortmund gesprochen, sowie die Rolle des VFL in diesem ganzen Geschäft. Eines war ganz klar, es ist ein knall hartes Wirtschaftsgeschäft, wo das Geld regiert und Emotionen und „Tradition“ oftmals zu PR Zwecken genutzt werden. Als Beispiel wurde Götze bzw. Lewandowski genannt. Götze hatte 6 Wochen vor Bekanntgabe seines Wechsels zum FCB seinen Vertrag beim Dortmund verlängert, Gehalt 3,5 Mio/Anno, beim FCB verdient er jetzt das dreifache(!!!), sprich in Dortmund müßte er dreimal solange spielen um das gleiche Geld zu verdienen! Bei Lewa ist es ja im Moment das gleiche, er würde bei einem großen Verein das 3-4fache verdienen, deshalb will er dieses Jahr noch unbedingt weg, da vielleicht morgen ein Kreuzbandriss seine ganze Karriere beendet.
    Das war auch seinerzeit der Grund, warum der VFL den meißten Stammspielern die Bezüge zum Teil drastisch erhöht hat. Der Erfolg und die Erwartungen verlangtén das einfach!
    Man sieht das z.Zt. in Dortmund, die haben den Personaletat um 1/3 erhöht, da sonst die halbe Mannschaft unzufrieden wäre!
    Vereine wie Freiburg können das nicht, da die finanziellen Mittel einfach nicht da sind, und was passiert, die Leistungsträger haben den Verein verlassen und dieses Jahr sind die für mich Abstiegskandidat Nummer eins! (Dreifachbelastung etc…)
    Ein weitere, sehr interessante Studie hat die Uni Magdeburg zum Thema Symphatie durchgeführt. Ein Verein ist in erster Linie sympatisch wenn er erstens Erfolgreich ist und zweitens Starspieler in den Reihen hat. Tradition ist da ziemlich unwichtig und wird überbewertet! Diese Studie kam von der Uni Magdeburg nicht von mir als VFLér..;)
    Beispiele für temporäre smpathische Vereine: Hoffenheim in Ihrer ersten Hinrunde als Herbstmeister, Gladbach vor 2 Jahren, Dortmund in den letzten 2-3Jahren, Leverkusen in Ihrer CL Final Saison, WOB in der Meistersaison, Freiburg letztes Jahr etc…

    Traditionsvereine wie Hamburg, Stuttgart, Bremen usw verlieren zusehend an Sympathien, weil sie einfach keinen Erfolg mehr haben!
    So mein Fazit aus dieser Diskussion ist folgendes:
    Man muß Geld in die Hand nehmen und gute Leute verpflichten–> somit wächst die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs und der Sympathien!
    Dieses muss aber mit Auge, Vernunft und Menschlichkeit passieren (nicht wie die letzten Jahre) sowie akribischer Trainings- und Teambuildingsarbeit.
    Je mehr Erfolg man hat, desto mehr Geld muß man investieren, da sonst irgend ein o.g. Puzzlestück wieder nicht mehr funktioniert.
    Ich bin der Meinung das K.A und D.H erstklassige Arbeit machen und wir als Fans Ihnen die Zeit geben müssen (Kritik darf/muß trotzdem sein).
    Und so nebenbei: Ich bin mal gespannt wie lange der Lieberknecht in BS geliebt wird, wenn die erste Serie an Niederlagen auf BTSV einhageln, die sind als Traditionsverein nicht gerade geduldig und da werden schnell Stimmen laut, warum denn durch den neuen Sponsor nicht bessere (teurere) Spieler verpflichtet wurden.. Dann fängt dort das Selbe wie in jedem anderen Retortenverein an… :vfl:

    0
    • Klasse Bericht! Vielen Dank dafür :topp:
      Also lasst uns zusehen möglichst schnell wieder erfolgreich zu sein.
      Die Sympathie hat man im Meisterjahr ganz eindeutig gespürt. Alle Gegner fanden unser Magisches-Dreieck spitze und sie haben uns zugejubelt als wir Bayern mit 5:1 abgefiedelt haben.

      Wie sympathisch mögen wir erst sein, wenn wir es wirklich mal schaffen sollten, 2, 3 Jahre hintereinander CL zu spielen und dabei wenigstens mal einen Überraschungserfolg gegen einen größeren, europäischen Klub zu landen – und das am besten noch zur besten Sendezeit im Free-TV :)

      0
    • Sehr schoener Beitrag! Aber irgendwie ist mir der Begriff „sympathisch“ immer noch zu schwammig. Wann ist ein Verein sympathisch? Wenn die meisten Bundesliga-Spieler es geil faenden, fuer diesen Verein zu spielen? Wenn der Verein keine grossen Toene spuckt? Wenn die Spieler und der Verein sich fuer Wohltaetigkeitsveranstaltungen einsetzen? Wenn der Verein in den Polizeberichten nicht auffaellt? Hier hoert es sich so an, als ob „sympathisch“ gleichbedeutend mit „beliebt bei den Fans“ ist. Also vereinfacht: je mehr Fans, desto sympathischer. Das ist mir aber zu einfach. Die Bayern haben ueber Jahre hinweg Erfolg und Starspieler und viele Fans – sind sie deshalb sympathisch? Oft werden sie doch als arrogant bezeichnet!?

      0
    • Wopp, die Frage lässt sich evtl. leicht beantworten. Sympathie ist ja keine starre Klassifizierung.

      Wann findest du denn einen Mitmenschen sympathisch und wann findet eine andere Person jemanden sympathisch? Im Großen und Ganzen wird das doch durch die Persönlichkeit eines jeden einzelnen festgelegt.

      0
    • @VerdeBranco: Genau darum geht es doch, es ist keine starre Klassifizierung, sondern etwas facettenreiches, wie auch weiter unten von Diego dargestellt. Deswegen finde ich es zu einfach, dies auf „Erfolg & Stars machen sympathisch“ zu reduzieren – dazu brauche ich keine Uni-Studie.

      0
    • Exilniedersachse

      Das weiss man schon zu verhindern. Von Seiten der Medien wird oft gegen uns gearbeitet mit scheinheiligen Bgründungen. Wieviele CL Spiele des VfL als amtierenden Deutschen Meister hat man denn im FreeTV gesehen?
      Wir können uns drehen und wenden wie wir wollen und am Ende kommt wieder jemand der schön aufpasst, dass das Ansehen des Vfls nicht zu gut wird. Wir sind ja ein Werksverein und man muss die Folklore schützen. Bei vielen finanzschwachen Vereinen ist „Tradition“ schließlich das einzige was sie haben da man sich das nicht erarbeiten muss sondern es nach Jahren von selbst kommt. Wieso steht jemand der solange in der BL spielt oft so schlecht da wie der unaufsteigbare HSV?

      0
  43. Stimme dem Artikel komplett zu.

    An jene, die sagen, dass wir unser VW Geld einsetzen sollen: angenommen wir erreichen Großes und qualifizieren uns für die CL, wie sieht’s dann mit Financial Fair Play aus…?

    0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Sei dir sicher, wir sind voll im Rahmen von Financial Fairplay… wir haben da 0 zu befürchten…

      0
  44. Zur Sympathie von Vereinen oder Mannschaften:

    zunächst ist nicht allen derselbe Verein sympathisch, man kann also nur nach „ist vielen sympathisch“ schauen.

    Anhaltspunkte für Sympathie eines Fußballvereins oder einer Fußballmannschaft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewichtung):

    – erfolgreicher Underdog (das kleine Gallien zeigts den großen Römern). Bsp: früher Werder, Freiburg, Mainz, Gladbach…

    – aus wenig viel machen (hier wird intelligentes und erfolgeiches Handeln belohnt, zeigt: ich könnte das auch…hoher Identifikationswert)

    – nicht zu abgezockt und kalt, dafür mit Herzblut (also Erfolg der häßlich herausgespielt wurde kommt nicht so gut an)

    – dramatische Verlierer (ja, FCB war beim legendären 1:2 gegen ManU plötzlich manchen sympathischer als vorher)

    – wunderschöner Fußball erfolgreich vorgetragen (da ist auch die Rückrunde der Wölfe 2009 zu nennen9

    – unsympathische hocherfolgreiche Vereine demütigen macht sympathisch ( das war unser 5:1 gegen FCB, da bekam ich spontane Glückwünsche ….)

    Und natürlich kann man den Gegenpol „Unsympathisch“ angucken, das macht dann auch deutlich, worum es gehen könnte: arrogant, immer erfolgreich, keine Schwäche zeigend, hat immer Recht, hat ungerechter Weise Erfolg (reiche Erbschaft, VW….), macht andere nieder (entweder durch gönnerhaftes Verhalten oder durch Machtgebahren a la Uli Hoeneß)…

    Alles zusammen angeguckt, habe ich den Eindruck, dass hohe Sympathiewerte eng mit der Frage nach:

    kann ich mich mit dem Verein oder der Mannschgaft identifizieren

    zusammenhängt.

    Eine Stadt wie Wolfsburg finden viele (ohne jemals dagewesen zu sein) unsympathisch, das färbt dann auf den Verein und oder die Mannschaft ab, und das kann nur durch einige der oben gelisteten Punkte wieder aufgeholt werden.

    Aus meiner Sicht geht es für uns nicht so sehr darum sympathisch zu werden (wir haben eben nicht alle Möglichkeiten, siehe obige Auflistung), sonder nicht so unsympathisch zu sein, wie in den letzten Jahren.
    Und dazu gehört ohne Frage schöner und erfolgreicher Fußball, von einer Mannschaft mit Herzblut vorgetragen, und dabei am besten die Bayern demütigen.
    Die Frage des Gehaltes und der Ablösesumme von Gustavo ist für diesen Zusammenhang da eher unwichtig.

    0
  45. Polter schießt bei einem 8:0-Testspielsieg des FSV Mainz vier Tore, und ist laut diesem Artikel im kicker ein Ex-Nürnberger. :grübel: … Bleibt nur zu hoffen, dass Heidel das Geld für die Ablöse auf das richtige Konto überwiesen hat. :grins:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/590294/artikel_polter-schiesst-sich-mit-einem-viererpack-warm.html

    0
  46. Zum Thema Sympathie würde ich gerne wieder den BVB als Beispiel nehmen. In der Öffentlichkeit wird dieser Verein sehr sympathisch wahrgenommen: junge Spieler, „tolle“ Fans, super Stadion, smarter Trainer etc, Dieses wird jedoch stark von den Medien gepusht, da werden von der Regie die immer gleichen Bilder eingespielt, ein stolz lachender Trainer, die Südkurve, der tolle Kombinationsfußball…
    Wäre der BVB aber nicht so erfolgreich, würden sich auch die Bilder ändern, dann wird das Drehbuch neu geschrieben. Dann sieht man den verrückten Klopp wieder rumhampeln (tolles Vorbild für die Kids :kotz: ) die Fans werden ungeduldig sogar aggressiv und der Doppelpass oder das Sportstudio lädt die erfolgreichen Trainer ein. Der Schlüssel zur Sympathie ist der Erfolg und den erreicht man langfristig nur mit finanziellem Aufwand. BVB hat mal eben in dieser Saison über 50 Mio für 2-3 Spieler ausgegeben, das wäre doch vor 2 Jahren undenkbar gewesen und ist der Beweis für meine These!
    Klaus Allofs hat im Anschluss an die Podiumsdiskussion beim lockeren Bierchen auch bestätigt das z.B das Verhalten von Hern Klopp während eines Spieles und bei Niederlagen UNMÖGLICH und höchstgradig unsportlich ist. Da gab es Kopfnüsse gegen Schiedsrichter, persönliche Beleidigungen gegnerischer Trainer usw usw Aber es sagt keiner was dazu, weil Sie nunmal erfolgreich und „sympathisch“ sind und eine ungeheuerliche Lobby haben! :klatsch:
    Mit einem Luis Gustavo steigt die Qualität in unserem Kader, wir bekommen einen Starspieler, er scheint auch einen guten Charakter zu haben, ist 26 Jahre und wir haben das Geld, also kaufen !

    0
    • Warum aber beschleicht mich das Gefühl, dass der Transfer am Ende „scheitert“?

      Momentan wird mir das alles viel zu öffentlich gehandelt, letzten Endes wird jeder Schritt beäugt und teilweise sogar preis gegeben.

      Sicherlich kann man einen Transfer dieser Größenordnung nicht lange unter der Decke verhandeln, aber so öffentlich war selbst Wolfgang nie, trotz seiner guten Verbindung zur Bild.

      Naja, ich lasse mich überraschen :grübel:

      0
    • Toller Beitrag! (wie Dein Ursprungspost übrigens auch)

      Das LG ein richtig guter Spieler ist –> keinen Zweifel
      Das der VfL einen solchen Spieler dringend benötigt –> ebenfalls keinen Zweifel
      Das LG einen guten Charakter hat –> da kommen schon Zweifel auf. Mir sind da ein paar unschöne Szenen in Erinnerung, die nicht sonderlich sympathisch gewirkt haben.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Z.B. @ Knipser?

      0
    • @WbkU

      Spontan schon mal zwei:
      Saison 2011/12 – 2.Spieltag: WOB gg. FCB
      Saison 2012/13 – Spiel gegen (zu 98%) gegen den BVB

      Auf tm.de hatte es ein TSG’ler auch geschrieben, dass er seine Heißsporn-Zeiten aber abgestoßen hat. Ich lasse mich diesbezüglich gerne eines besseren belehren. Ich konnte Diego letztes Jahr um diese Zeit wg. seiner Unsportlichkeiten auch nicht besonders leiden. Letzte Saison hat er (mir) allerdings wieder bewiesen, dass er auch anders kann! Wie bereits geschrieben: Ich lasse mich (sehr) gerne eines Besseren belehren!!!

      0
    • @WbkU

      EDIT:
      Vergiss bitte das zweite Spiel. Das war Rafinha! Fehler/Verwechslung meinerseits!!

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Hast du bewegte Bilder oder sowas, mir fällt da nichts ein

      0
    • Mir wäre er jetzt auch nicht bekannt durch so etwas, was aber nichts heißen muss.

      0
    • Nein, bewegte Bilder habe ich nicht. Ich kenne zwar youtube, weiß aber kaum etwas damit anzufangen. Aber vielleicht kannst Du dich an den blutenden Koo erinnern.

      Ich will es aber auch nicht dramatisieren. Und bei dem zweiten Beispiel hatte ich es mit Rafinha verwechselt. Wahrscheinlich ist es so wie der TSG’ler auf tm.de geschrieben hat.

      0
    • Der Kicker schrieb seinerzeit:

      „Luiz Gustavo verhinderte gegen Hasebes 16-Meter-Schuss Schlimmeres (75.), der Brasilianer blockte auch den eingewechselten Koo im Strafraum resolut ab (76.), und Träsch scheiterte an Neuer (86.).“

      Wobei das „resolute abblocken“ mit einem blutenden Koo endete und einem mMn nicht gegeben Elfmeter, sowie einer nicht gegebenen gelb-roten Karte für LG sehr wohlwollend umschrieben ist. Sei’s drum, ist lange her. Und das andere vermutlich noch länger (hoffe ich jedenfalls).

      0
    • http://m.youtube.com/watch?v=9X5Uaq1PByc

      Bei 6:20 min kommt die Szene. Ich meinte(!) mehr solche Szenen in Erinnerung zu haben. Aber vielleicht liege ich ja wirklich daneben bzw. es liegt noch länger zurück.

      0
    • Exilniedersachse

      Habe mir das Video gerade mal angeguckt. Sowas wie LG in der Szene macht Mandzukic in 80% seiner Zweikampfe. Aber es hätte ein 11er sein müssen.

      0
    • Das ist mir bewusst; aber dieser Vergleich mit MM macht es auch nicht besser.

      Ich meine, es war Hammerhai, der hier vor ein paar Tagen etwas zu der Personalie Mandzukic geschrieben hatte, das es – auch aus meiner Sicht – voll auf den Punkt gebracht hat.

      0
    • Also ich finde LG zeigt hier genau die Härte im Zweikampf gegen Koo die ich bei uns im defensiven Mittelfeld sehen will.
      Zwar im 16er, was durchaus gefährlich ist … aber seien wir doch mal ehrlich, bei uns brauch man doch nur Angst haben das der Polak mal ordentlich austeilt. Problem ist nur dass er in letzter Zeit kaum in Zweikämpfe kommt auf Grund seines schlechten Stellungsspiels und der langsamen Reaktion.
      Wir brauchen nun mal eine echte Persönlichkeit im defensiven Mittelfeld, was besseres als Gustavo können wir nicht bekommen!

      0
    • Alles eine Frage der – persönlichen – Perspektive (nur auf die Aktion bezogen).
      Das die Situation von dem ein oder anderen VfL-Fan nun möglicherweise anders bewertet wird als noch im August 2011 ist natürlich nicht auszuschließen. :grins:

      Aber ich habe ja schon eingeräumt, dass meine Wahrnehmung von Gustavos Berhalten/Charaktere veraltet ist. So what?

      0
  47. Ich finde es auch keine besonders gute Idee, eine Zielsetzung vorzugeben, auf die wir keinen großen Einfluß haben (Sympathie).

    Es liegt immer an anderen, uns sympathisch zu finden und verschiedene Leute werden verschiedene Gründe haben, jemanden sympathisch zu finden.

    Es jedoch als Ziel zu setzen erscheint mir als anbiedernd oder bettelnd und daher nicht sympathiefördernd.

    0
    • Ich will in die „Sympathie-Thematik“ gar nicht so tief einsteigen; aber das man keinen großen Einfluss auf seine Sympathiewerte haben soll, diese These halte ich für schlichtweg falsch.

      Allem und jedem sympathisch zu sein, das wird niemandem gelingen. Aber Einfluss auf die „Masse“ hat man immer. (Stichwort: Aussendarstellung)

      0
  48. Ich verstehe nicht was das immer soll. Allofs wird immer zitiert, wir wollen Luiz Gustavo , aber es sind noch viele Hürden zu überwinden. Das verstehe ich noch. Aber warum ist dann andersherum die Rede von „Wir wissen noch gar nicht ob wir ihn wollen“.Es sind doch jetzt die zwei wichtigsten Hürden weg, Luiz sagte er will verhandeln und Bayern sagt er darf verhandeln und bei Einigung sind sie verhandlungsbereit.Was machen die denn eigentlich den ganzen Tag die Herren? Schlafen? Man der Spieler möchte ein persönliches Gespräch und am Mittwoch liest man es gab noch keins, was soll das worauf wartet man? Auf mehr Konkurrenz im Kampf um LG? Natürlich kann alles anders dar gestellt werden in der Presse als es wirklich ist, aber es ist unverständlich, wenn es stimmen sollte. :yoda:

    0
    • Da heute nur ein Vormittagstraining angesetzt ist, gehe ich stark davon aus, dass sich die Herren Allofs und Hecking heute Mittag auf den Weg nach München machen werden um mit LG und dessen Berater ein erstes Gespräch zu führen.
      Rechne aber trotzdem frühestens mit einer Entscheidung gegen Ende nächster Woche.
      Keine Partei steht unter Zeitdruck und zum Ende der Transferperiode, kann Allofs evtl. besser mit den Bayern pokern als zum jetzigen Zeitpunkt.

      0
    • Du bist aber lustig! :grins:

      Woher willst Du wissen, das man noch gar nicht miteinander gesprochen hat? Weil es eine Zeitung schreibt? Wenn der Spieler am Dienstag sagt (also laut Zeitung, der man ja glauben kann oder – wie Du in deinem letzten Satz schreibst – auch nicht. BTW: warum postest Du deine selbstbeantworteten Fragen überhaupt, wenn Du dir nicht mal selber sicher bist?), dass er ein Gespräch haben möchte und man am Mittwoch liest, dass noch immer kein Gespräch stattgefunden hat, JA, dann muss man zwangsläufig fragen, was Du den ganzen Tag machst? Mit Lego spielen? Rubbelbilder einkleben? Pippi Langstrumpf lesen?

      0
  49. Knipser was hast du eigentlich für ein Problem, wenn jemand sagt „wenn dieses oder jenes Stimmt finde ich es schon seltsam“ Nichts anderes habe ich gesagt. Denn DU weißt ja auch nicht ob es nicht stimmt. Hecking wird immerhin zitiert. und ich denke es ist die Regel, das in Foren über Artikel aus der Zeitung diskutiert wird, obwohl niemand weiß ob es stimmt. Und jetzt noch mal für dich, wenn es stimmt was da steht ,finde ich es eine schwache Nummer wenn man in der Öffentlichkeit (vor Kameras) sagt man will ihn wenn er auf dem Markt ist. Und wenn er dann auf dem Markt ist sagt man , wir wissen noch nicht ob wir ihn wollen. Bei aller Pokerei ums liebe Geld das ist doch total bescheuert, dann sollen sie gar nichts sagen……

    0
    • Eben, und wenn ich etwas nicht weiß, dann unterstelle ich niemanden mit einer Suggestivfrage, dass er schlafen würde anstelle seine Arbeit zu erledigen.

      Nur noch ein zweiter Punkt (und dann mache ich Schluss): Logischerweise wird vor Kameras (oder wo auch immer) gesagt, dass man einen Spieler will. Wenn man zu Beginn schon rumeiern würde, dann sendet man das falsche Signal. Ob man am Ende aber wirklich will (zu beiderseitiger Zufriedenheit), das steht auf einem ganz anderen Blatt.

      0
  50. Lieber Knipser ich sehe du hast es nicht verstanden, aber ich erkläre ungern meine Beiträge und noch weniger zweimal. Ich akzeptiere deine Meinung einfach und behalte meine.

    Ich habe niemandem einen Vorwurf gemacht das er schläft oder seine Arbeit nicht macht. Es sind ja hinter diesen Aussagen eindeutig Fragezeichen, was wohl bedeutet, das ich mich bei der Aussage von Hecking Frage was die die letzten 3 Tage gemacht haben.Wenn man so einen Spieler bekommen kann sollte man solche Aussagen für sich behalten und mal das persönliche Gespräch suchen und das möglichst schnell.
    Natürlich geht die Transferperiode noch bis zum 31.08.2013, aber je eher man den Spieler hat, desto eher kann er auch mit dem Team arbeiten. :vfl:

    0
    • Das „Problem“, dass man dich nicht versteht, hast Du ja nicht zum ersten Mal.
      Insofern nehme ich das auch nicht persönlich. :keks:

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Schon mal überlegt wie die Fragestellung gelautet haben könnte?

      Und was ein Schreiberling dann daraus würfelt? Ich für meinen Teil glaube bei dem WAZ Blatt wenig bis gar nichts…

      0
  51. Die Bayern haben auf jedenfall einige gute Angebote für Luiz Gustavo, das sagte Rummenigge auf Sport1 im Interview. Und auf die Frage was er Luiz rät sagte er .
    Das muss Luiz selbst entscheiden. Die Frage ist, ob er zu einem Klub möchte, der im nächsten Jahr leider nicht mal international spielt, oder ob er etwas Größeres vor hat. Angebote gibt es wie gesagt genug.

    Sie werden ihm also indirekt abraten nach Wolfsburg zu wechseln.

    Ich denke das wird nichts.

    0
    • Ja ist rum. Zu lange warten unsere Verantwortlichen

      0
    • @holla91

      Du erinnerst dich schon noch, dass KA der erste war, der – noch bevor überhaupt über Gustavo und den FCB spekuliert wurde – das Interesse des VfL an LG bekundet hatte? Warum sollte er jz „ZU LANGE“ warten? –> Schwachsinn!!

      0
    • Warten wir es ab.
      In Der Transferpolitik zählt leider nicht, wer zu erst kommt, malt zu erst

      0
    • Was wollen wir abwarten? Und was hätte das mit der Frage zu tun?

      Die Frage war: „Warum sollten die Verantwortliche jetzt zu lange warten, wenn sie zu Beginn die ersten waren?“

      Das Einzige worauf ich also warten könnte, wäre auf eine plausible Antwort auf diese Frage. ;)

      0
    • @ HollA91
      Und was genau hast du Ihnen dann vorzuwerfen?
      Ich würde deinen Gedankengang gern nachvollziehen können….

      0
    • Mich macht Die Aussage von DH einfach stutzig, dass es von ihm her heißt Vielleicht wollen wir das garnicht.

      Dazu Ist ja scheinbar Neapel noch eingestiegen in den Poker.
      Neapel will Ja Gonalons von Lyon, Aber dieser würde noch gerne 1 Jahr in Frankreich bleiben.

      Von daher Denke ich bzw. befürchte ich das es bei so einem Transfer wirklich um jeden Tag geht. Daher sagte ich Das man sich Vielleicht schon zu viel zeit gelassen hat.

      Sollte Neapel eventuell wirklich ernst machen könnte es fuer uns schwer werden.

      0
    • Für die Aussage von DH – vorausgesetzt sie wurde nicht aus dem Zusammenhang gerissen – gibt es mehr als nur eine Erklärung. Mal abgesehen davon, dass es sich um einen „Poker“ handeln könnte(!), kann eine weitere Erklärung sein, dass Gustavo bestimmte Ansprüche signalisiert haben, die unser Interesse erstmal gedämpft haben. Das ist aber auch alles nur Spekulatius!

      Ich sehe die Chancen weiterhin bei 50%. Denn dass andere Vereine von Anfang an mit in der Verlosung sein würden, dass ist doch wohl hoffentlich jedem klar gewesen.

      0
  52. Laut 11Freunde-Liveticker von 10:56 Uhr ist jetzt auch der SSC Neapel an einer Verpflichtung von Luiz Gustavo interessiert. Wenn sich dies bewahrheiten sollte, könnten unsere Chancen leider nicht mehr so gut stehen, wie noch vor kurzem erhofft und geglaubt…

    0
  53. Es ist wirklich schwierig einzuschätzen, was Luis Gustavo möchte. Bundesliga mit Diego und Naldo oder eben irgendwo anders International spielen… Geld wird er überall genug bekommen..

    0
  54. Es bleibt dabei: die „guten Ratgeber“ wie Strunz oder Rummenigge betrachten den VfL als „unwürdig“, für so Spieler wie Gustavo.
    Umso mehr würde es mich freuen, wenn Gustavo schlau genug wäre für sich das Beste zu tun: mit Naldo, Diego, RiRo und anderen Geschichte schreiben….

    0
  55. Mir war klar, dass da noch rein gar nichts sicher ist, noch dass wir die besten Chancen haben.

    Ich bleibe weiter skeptisch und denke, dass es nicht klappt.

    Wie hat Hecking so schön in der WAZ gesagt… Er will gar nicht wissen, was los ist, wenn kein Transfer passiert.

    0
  56. Seit heute bin ich mir sogar sicher, das wir nicht Gustavo bekommen. es gibt einfach zu starke Konkurrenz und ausserdem konnten wir ja nicht mal Schwegler überzeugen, wie soll man dann Luiz Gustavo überzeugen. Leute findet euch damit ab, solche Spieler sind zur Zeit nicht realistisch.Natürlich hört Luiz Gustavo sich das alles an, warum auch nicht. Letztendlich wird er aber zu einem Club wie Neapel oder Chelsea oder zu sonst einem der großen…. :grübel:

    0
    • Das ist wohl der älteste Verhandlungstrick aller Zeiten, zu behauptet es gebe noch andere zahlungskräftige Konkurrenz…

      0
  57. Gustavo nach Neapel? Das würde ich nahezu komplett ausschließen.

    1. Die Ausgangsquelle ist Tuttosport. Die berichten zu 75% nur Käse. Das ist eine täglich erscheinende Sportzeitung. Die müssen was schreiben.

    2. Gustavo hat verlauten lassen, dass er Deutschland und England sich vorstellen könnte, Italien nicht.

    3. Bisher gibt es für Gustavo (laut Kalle Rummenigge) nur aus Russland, Spanien, England und Deutschland ernsthafte Interessenten. Das Inter-Angebot war ja einfach nur witzig.

    4. Napoli hat im Mittelfeld bisher die Schweizer Achse (Behrami, Inler, Dzemaili). Zwar scheint Inler ein Formtief zu haben, aber für den haben die auch 18Mio damals bezahlt…

    5. Napoli will den Franzosen aus Lyon holen. Lyon will verkaufen, jedoch will der Spieler noch nicht.

    Meiner Meinung nach sind das viel zu viele Gründe, warum Neapel Gustavo nicht holen wird.

    Daher ist die Panik unbegründet.

    0
  58. Der Transfer von Gustavo zu uns war schon fast sicher geglaubt und weil jetzt ein weiterer Interessent auftaucht, schwenkt ihr komplett um. Der Transfer ist jetzt so gut wie unmöglich?

    Bleibt mal locker. Wir sind gut im Rennen und ich rechne uns trotzdem noch relativ gute Chancen aus. Undbedingt international spielen will er ja sicher nicht, sonst hätte er gar nicht erst mit uns verhandeln wollen brauchen. Man muss jetzt einfach mal abwarten. Es sieht nicht so schlecht aus. Wir werden sehen.

    0