Mittwoch , September 30 2020
Home / Spieler / Klaus Allofs / Alles schaut heute auf Allofs

Alles schaut heute auf Allofs

Nachdem Klaus Allofs in der letzten Woche alle drei Trainingseinheiten nach seiner Amtseinführung besucht hatte, blieb er die ersten zwei Tage in dieser Woche vom Training fern. Die viele Arbeit im neuen Job kostet viel Zeit.
 
 

Am Donnerstag schaute Allofs dann mal wieder beim Training vorbei. Er kam an diesem Tag ohne seinen Pressesprecher Oliver Schraft, der ihn die ersten Tage stets begleitet und alles Neue gezeigt hatte. Klaus Allofs kam in schicken Privatklamotten.

Das ganze Team gab Allofs zur Begrüßung die Hand. Eine Szene, die man zuletzt von den Besuchen der VW Manager kannte.


Wenig später gesellte sich auch Pablo Thiam zu Allofs. Beide sprachen offenbar über die neuen Pläne einer weiteren kleinen Arena im Allerpark. Beide zeigten genau in die Richtung des leerstehenden Geländes. Danach drehten sich beide um, und Thiam deutete auf den hinteren Bereich am „Sandkasten“. Auch hier soll laut ersten Plänen ein weiteres VfL-Gebäude mit Umkleiden und Massageräumen entstehen.
Dies könnte das erste große Projekt werden, dass Klaus Allofs wesentlich mit plant und gestaltet.

Auch am Freitag beim Abschlusstraining war Allofs bei der Mannschaft und beobachtete die Übungseinheiten.
Die ganze Woche über waren die Zeitungen voll mit Meldungen über Klaus Allofs.
Die kommende Partie gegen Werder Bremen hat eine gewisse Brisanz. 13 Jahre war Allofs Manager der Bremer und mit dem Klub verwachsen. Heute nun sitzt er auf der anderen Seite.

Wie werden die Bremer Fans reagieren? Wie wird sich Allofs bei Toren der Wölfe verhalten? Wie groß wird der Jubel ausfallen?
Auf all das wartet die Presse und besonders die Fotografen mit Hochspannung.

Für den VfL Wolfsburg ist dies aber nur eine kleine Randgeschichte. Viel wichtiger ist das, was auf dem Platz geschieht.
 
 

Ein Kommentar

  1. allofs hatte ja gesagt, dass er sich bei toren freuen wird. warum auch nicht?

    ansonsten rechne ich mit den üblichen lächerlichen plakaten der bremer…wie jedes jahr.

    0