Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / News / Bittere Wahrheiten: Kruse verrät, warum es beim VfL Wolfsburg nicht läuft
Max Kruse vom VfL Wolfsburg. (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Bittere Wahrheiten: Kruse verrät, warum es beim VfL Wolfsburg nicht läuft

Der VfL Wolfsburg verliert mit 0:2 bei RB Leipzig und stellt damit einen Negativrekord ein. Nach der Partie legt Max Kruse den Finger und die Wunde und spricht über die Probleme beim VfL Wolfsburg.

Drei Spiele kam Max Kruse nur von der Bank. Gegen RB Leipzig durfte der 34-Jährige von Beginn an ran, doch auch er konnte die Niederlage nicht verhindern. Erstaunlich hilf- und planlos agierte der VfL Wolfsburg besonders in der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang konnten die Wölfe einen Gang hochschalten, blieben vor dem Tor aber zu harmlos. Am Ende stand eine verdiente Niederlage gegen RB Leipzig.

Niko Kovac sucht weiter nach seiner Startelf

Vier Spiele ist die Saison alt und dem geneigten Fußballfan fällt auf: Beim VfL Wolfsburg läuft es noch nicht. Zu wenig Einsatz, zu wenig Biss, planloses Gebolze nach vorne und ein Trainer, der seine Wunsch-Elf noch nicht gefunden zu haben scheint. In jeder Partie tauscht Niko Kovac munter Spieler durch. Wer eben noch auf der Tribüne saß, kann schon im nächsten Spiel in der Startelf stehen und umgekehrt. Sicherheit und besonders Verlässlichkeit sehen anders aus.

Das fehlt dem VfL Wolfsburg: Max Kruse legt den Finger in die Wunde

Nach dem Spiel stellte sich Max Kruse den wartenden Journalisten. Auf die Frage, ob es in einer Findungsphase schwierig sei, ein frühes Gegentor (4. Minute) zu verarbeiten, sagte Kruse:

Max Kruse: “Findungsphase…. ja … Ich weiß nicht, ob wir da von Findungsphase sprechen können. Also nach sechs Wochen und vier Spielen jetzt, müsste die Findungsphase langsam vorbei sein. Wir können jetzt auch noch die nächsten fünf Wochen sagen: Findungsphase. Aber das bringt uns auch keine Punkte, sondern wir müssen uns mal an die eigene Nase fassen und lernen, dass wir als Mannschaft zusammenarbeiten müssen. Das ist eigentlich Scheiß egal, welcher Trainer an der Seitenlinie steht. Wir müssen als Mannschaft agieren, wir müssen kommunizieren, wir müssen als eine Einheit auftreten, sonst wird es schwierig, egal wer auf dem Platz steht, egal wer an der Seite steht… Dann kannst du Fußball vergessen.

Frage: “War es das, was sie geärgert hat nach der ersten Hälfte?

Max Kruse: “Ich glaube, das hat nicht nur mich geärgert. Das hat jeden geärgert und jeder, der auf dem Platz stand, hat es ja gemerkt…. Ab übermorgen sollten wir schleunigst daran arbeiten, dass wir als Mannschaft auftreten und bessere Auftritte hinlegen.”

Bleibt Max Kruse beim VfL Wolfsburg?

Auf die Frage, was an der Mutmaßung dran sei, dass er den VfL Wolfsburg noch vor dem Ende der Transferperiode verlassen könnte, sagte Max Kruse:

Max Kruse: “Wir haben gerade 2:0 verloren – in Leipzig, wo wir uns was vorgenommen haben. Ich glaube, es wäre jetzt der falsche Zeitpunkt über meine Personalie zu sprechen. Es ist mir relativ egal, was jetzt die letzten Wochen war, was jetzt noch kommt oder nicht kommt – im Moment interessiert mich das Spiel.

Frage: “Gibt es das Bekenntnis zum VfL Wolfsburg? Sagen sie ganz klar: Ist mir egal, ich bleibe hier?”

Max Kruse: “Da habe ich ihn doch jetzt schon gerade was zu gesagt.”

Frage: “Fast… Aber die Frage nicht beantwortet.”

Max Kruse: “So ist das Leben manchmal…”

Frage: “Also gibt es weiter einen Schwebezustand?”

Max Kruse: “Sie können da interpretieren, was sie möchten. Ich habe da genug gesagt die letzten Wochen. Ich muss jetzt nicht jeden Tag was zum Thema Max Kruse sagen.”

Das Interview gibt es im Audiofile in voller Länge auf ndr.de.

110 Kommentare

  1. Also Kovac hat ja schon gewisse Spieler fallen gelassen. Steffen, Rouss, Bialek, Vranckx …, aber auch das wurde ja heftig kritisiert.

    Rotiert wird mMn zwischen 15-17 Spielern, die starten könnten. Die Spieler schwanken aber sehr stark in ihren Leistungen.

    Also einen "schwachen Spieler" rausnehmen oder weiterspielen lassen? Es gibt kein Patentrezept dafür. Kovac hat im Übrigen beides schon getan.

    Jetzt kann man natürlich fragen, warum passt es noch nicht?

    – braucht erstmal die Mentalität, das alle Vollgas geben
    – braucht Zeit
    – braucht eingespielte Abläufe
    – braucht eine Hierarchie
    – braucht Bestätigung durch positive Ergebnisse
    – braucht eine Überwindung von Widerständen

    Alle Punkte sind bei uns mindestens teilweise problematisch. Kohfeldt insbesondere hatte mMn das Problem, das er sich in den vielen Problemen verzettelt hat. Labbadia hat erst aufgeräumt und hatte dann seine Linie. Glasner hatte seine Philosophie. Aber alle hatten auch ihre Probleme mit dem Team.

    Joa… Mannschaft finden, die funktioniert? Bin ich voll dabei. Nur macht einem das die Mannschaft auch extrem schwer.

    11
    • Alles.
      Um auf deine Fragen zu antworten.
      Wir haben leider keine Mannschaft. Es sind wieder und immer noch die "Ich-AGs".
      Was hilft?
      Konsequentes Ausmisten?
      Ich habe leider nicht die Spur einer Ahnung.
      Momentan würde ich außer Koen und vdV alle diskutieren wollen, die heute auf dem Platz standen.

      17
  2. Laut Kruse bei NDR,

    Er kritisiert durch die Blume „müssen als Mannschaft auftreten und kommunizieren „

    Aktuell scheint es also unter anderem dort zu hacken, na toll

    9
    • Genau das ist der Punkt. Individuell geben die Spieler wohl schon alles, aber als Mannschaft scheint das insgesamt gar nicht zu klappen.

      3
    • Ein Ego-Spieler wie Kruse (ich schätze seine Qualitäten sehr!) sagt öffentlich, das man mehr als Mannschaft auftreten muss.

      Bedeutet: Da kommt nix an Teamplay intern. Und dann auch nicht auf dem Platz.

      12
    • Ganz genau und wer hat die Jungs zusammen gekauft?

      6
  3. Bei Sky hörte sich Kruses Aussage aber schon eher nach Abschied an.

    2
    • Wäre auch egal

      Spart man zumindest gut 3,5mio Gehalt

      7
    • Kann man dann den Frauen Kader 2 Jahre bezahlen und aufrüsten

      17
    • Harzer-Wölfe-Fan

      Ja, kann man durchaus so interpretieren, dass das sein letztes Spiel für den VFL war.
      Leute, Leute, Leute, wenn es dumm läuft sind wir demnächst Tabellenletzter, Kovac ist Geschichte
      und die Mannschaft ein völliger Torso.

      10
    • Ei ei ei das war schon krass. Kommentator Buschmann hat uns gerade noch für die 2. Halbzeit gelobt, da holt Kruse zum Rundumschlag aus. Meines Erachtens will er damit einen Wechsel provozieren.

      5
    • "Meines Erachtens will er damit einen Wechsel provozieren."

      Andererseits ist es ja nicht verkehrt, wenn da jemand Tacheles redet (Habe das Interview nicht gehört)

      11
  4. Auch wenn wir uns subjektiv gesteigert haben: am Ende steht ein 3,8:0,5 Expected Goals Ergebnis. Das ist schon außergewöhnlich. Leute, mir macht nix Hoffnung diese Saison. Bin nun jedoch trotz eher jüngeren Jahrgangs so lange dabei, dass ich das mit einer gewissen Gelassenheit betrachten kann :cool:

    Wir haben eigentlich weder sonderliche individuelle Qualität – ein Stöger oder Holtmann gefällt mir besser als unsere Millionen-„Talente“ – noch eine herausragende mannschaftliche Geschlossenheit oder Spieltaktik. Es ist im Prinzip alles maximal Durchschnitt, was gepaart mit den hohen Erwartungen einfach immer wieder in einen Negativ-Strudel führt.

    Ich denke übrigens nicht, dass ein Trainerwechsel etwas ändern würde. Man muss hier nachhaltig seine Strategie anpassen und vielleicht sogar erst einmal definieren – in Abstimmung mit Volkswagen – was nie passieren wird. Wie sich ein Diess über den VfL geäußert hat im Vergleich zu einem Mateschitz bei RB… nun die Probleme fangen meistens oben an.

    Für diese Saison würde ich probieren zumindest einige unserer vielversprechenderen Talente konsequent aufzubauen, auch wenn die Ergebnisse ausbleiben. Damit meine ich Nicht Phillip, Waldschmidt, Guilavogui und wie sie alle heißen…

    18
    • "Ich denke übrigens nicht, dass ein Trainerwechsel etwas ändern würde. "
      Natürlich ändert das nicht, aber der Trainer ist in Wolfsburg der erste der fliegt.
      Ich habe nicht umsonst vor der Saison geschrieben, dass ich mal gespannt bin wer nach Weihnachten Trainer bei uns ist.

      3
    • Das mag sein, ich habe ja lediglich meine Meinung kundgetan. Dieses nicht strategisch ausgerichtete Durchwürfeln von Spielern, Trainern und ein Stück weit auch der Manager führt halt allenfalls mal durch Glück zu einem kurzfristigen Erfolg.

      8
  5. Ärgern, Mund abputzen und nächstes Wochenende weiter machen!

    Kovac erwähnte in der Pressekonferenz auch die Einheit. Einsatz ist gut, aber wir müssen noch besser als Team funktionieren, dann werden wir auch unsere Punkte machen.

    5
  6. Weiterhin auf der Suche nach dem Spielglück. Bis auf die zehn Minuten um die 50-60te war es offensiv leider zu mau. Wir kriegen vorne die PS immer noch nicht auf den Platz. Mutmaße (bzw. hoffe), dass gegen Köln der Knoten in der Offensiv platzt.

    4
    • Glück geht uns auch komplett abhanden, das stimmt. Allerdings muss man das auch erzwingen.

      3
    • Das Glück sieht man gerade auch bei Bayern-Gladbach. Die führen völlig unverdient, weil Bayern stetig nur auf den Torwart schießt.

      2
    • Mit dem Unterschied, dass die Bayern erst den Ausgleich erzwingen und auch im Anschluss noch gallig auf den Sieg sind. Ein Bruchteil dieser Siegermenthalität würde uns auf dem Platz auch gut tun…

      8
    • Das Thema Torschüsse ist auch so eine Sache. Mehr Torschüsse bedeuten letzten Endes auch mehr Tore. Da sind wir ligaweit nur auf Platz 13.

      2
  7. Dieser Kader kann nicht funktionieren egal wer Trainer bei uns wird, Brekalo und Marmousch, sehen sich bei Manchester United oder Real Madrid bestens aufgehoben zwei Egoisten die hier nix verloren haben, mehr Theater um Kruse als Ibrahimovic in seine Prime Time. Waldschmidt für Haufen Geld geholt und keine weiß bis heute warum ein Baku der nach ein einzigen NATI Einsatz wie eine Diva rumläuft, ein Guilavogi der hier nicht mehr erwünscht war steht plötzlich in der Startformation. Schmadtke und Schäfer machen seit zwei Jahren ein Miserable Job.

    41
  8. Ich komme nach wie vor auf mein 4222 bzw. 442/424 je nach Interpretation:

    Erkenntnis Nr. 1 ist für mich, das Kruse näher ans gegnerische Tor muss. Bei Union hatte er dort einen super Impact und mir kann doch keiner erzählen, das der Kader der Unioner hochwertiger ist als unserer. Die treffen einfach nur strategisch und taktisch bessere Entscheidungen.

    Also: Vorne Kruse und L. Nmecha. Wenn Wind zurück kommt, dann reden wir nochmal wer raus muss…

    Erkenntnis Nr. 2: Im Mittelfeld hoffe ich ganz klar darauf, das Wimmer nächste Woche wieder fit ist und neben Arnold rückt. Analog zu Arnold/Schlager. Wimmer ist derjenige Spielertyp, der Schlager am ehesten ersetzen kann, weil er dynamisch ist, beschleunigen kann, usw. und sofort. Guilavogui und Svanberg können das nicht, weil sie andere Spielertypen sind. Svanberg kann man bringen, wenn wir im Ballbesitz einen Schritt weiter sind. Und Josh ist ein Zerstörer.

    Also zweites Pärchen: Arnold und Wimmer.

    Mittelfeld Halbpositionen bzw. Flügel: Kaminski, Brekalo, Marmoush, Philipp, Paredes, Waldschmidt sind die Optionen. Ich würde es mit Kaminski und Marmoush probieren, würde da aber mehr durchwechseln. Kaminski zeigt aus meiner Sicht die nötige Bereitschaft. Und Marmoush macht einfach mehr als die anderen. Das es bislang zu wenig effektiv ist, das ist klar. Aber die anderen machen es auf gar keinen Fall besser.

    Erkenntnis Nr 3: Hinten ist für mich recht klar: Baku, Lacroix, van de Ven, Otavio (auch wenn es heute einige Fehler gab, würde ich daran festhalten)

    Hier fehlt einfach die wirkliche Konkurrenz, bis auf Bornauw. Da müssen Schmadtke und Schäfer für einen ausgeglicheneren Kader sorgen. Fischer und Franjic scheinen doch sehr weit weg zu sein.

    Also Fazit:

    Casteels – Baku, Lacroix, van de Ven, Otavio – Wimmer, Arnold – Kaminski, Marmoush – L. Nmecha, Kruse

    Das wäre meine Startelf. Auf dem Flügel würde ich mehr durchwechseln. Der Rest würde erstmal stehen. Wenn man das Ergebnis sichern will, dann kann man Josh und Svanberg bringen. Dann Wimmer nach rechts und Josh neben Arnold.

    Ich denke also, das man gar nicht so viel taktisch ändert müsste, aber eben ein paar entscheidende Stellschrauben. Aber ich bin natürlich, wie alle anderen hier auch, sehr weit weg. Ich kenne nicht die Details, die intern besprochen werden. Es gibt mit Sicherheit Dinge, die wir nicht wissen und die dann wieder im Nachhinein rauskommen werden. Wenn es natürlich menschlich nicht stimmt oder mental nicht stimmt oder wieder irgendwas anderes an Ego-Themen wichtiger ist als der Inhalt, ja dann war der Beitrag für die Katz…(wahrscheinlich war er das auch^^)

    24
    • Mit deiner Aufstellung @Malanda kann ich mich anfreunden. Dabei habe ich überhaupt kein bestimmtes System im Kopf, sondern gehe rein danach, wer nach meinen bisherigen Eindrücken in welchen Mannschaftsteilen zueinander und im Gesamtpaket passen könnte. Innerhalb der Aufstellung sind Nuancen im System immer möglich, diese sind aus meiner Sicht aber eher sekundär. Warum sieht Kovac dies nicht ähnlich und hat, soweit möglich, die Spieler sich nicht so miteinander einspielen lassen? Er trainiert und sieht sie immerhin seit acht Wochen?
      Kovac äußerte auf der PK nach dem Spiel die für mich etwas irritierende Bemerkung: „Jedem einzelnen kann ich wirklich attestieren, dass er alles versucht hat, aber man muss schon zusehen, gerade wenn der Gegner so gut ist, dass man es im Verbund machen muss.“ Die Aussage ist zweifelsfrei so zu verstehen, dass ihm das Zusammenspiel als Mannschaft, als „Einheit“ gefehlt hat. Aber schiebt er, wenn er meint, „man“ muss es machen, die ganze Verantwortung dafür nicht den Spielern zu? Dabei ist es doch gerade die ureigene Aufgabe des Trainers, das mannschaftliche Spiel zu formen, dem einzelnen Spieler ein Verständnis des gemeinsamen Spiels zu vermitteln? Meine Irritation liegt gar nicht darin, dass es bislang nicht gut geschafft wurde. Dafür gibt es genügend verständliche und entschuldbare Gründe. Befremdlich finde ich, dass er mit solchen Aussagen den Eindruck vermittelt, es liege an der Unfähigkeit der Spieler, wenn es nicht klappt. Selbst wenn Kovac nicht ganz bewusst war, wie diese Aussage ankommen kann, verheißen solche andeutungshaften Distanzierungen von der eigenen Verantwortung in so einem frühen Stadium nichts Gutes.

      9
    • Max Kruse: “Findungsphase…. ja … Ich weiß nicht, ob wir da von Findungsphase sprechen können. Also nach sechs Wochen und vier Spielen jetzt, müsste die Findungsphase langsam vorbei sein. Wir können jetzt auch noch die nächsten fünf Wochen sagen: Findungsphase. Aber das bringt uns auch keine Punkte, sondern wir müssen uns mal an die eigene Nase fassen und lernen, dass wir als Mannschaft zusammenarbeiten müssen. Das ist eigentlich Scheiß egal, welcher Trainer an der Seitenlinie steht. Wir müssen als Mannschaft agieren, wir müssen kommunizieren, wir müssen als eine Einheit auftreten, sonst wird es schwierig, egal wer auf dem Platz steht, egal wer an der Seite steht… Dann kannst du Fußball vergessen."

      Was Kruse sagt, das passt allerdings in den Zusammenhang von Kovac.

      Zunächst einmal: Man darf sich jetzt nicht gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben. Kruse sagt: An die eigene Nase fassen. Richtig. Zweiter Punkt ist Kommunikation: Miteinander reden. Dritter Punkt ist: Dinge als Mannschaft, als Verbund tun. Also wenn wir pressen, dann mit allen Spielern, wenn wir umschalten, dann mit allen Spielern. Wenn wir Positionsspiel spielen, dann mit allen Spielern.

      Der Trainer muss dann dafür sorgen, das alle mitmachen und wenn nicht, dann muss er Konsequenzen draus ziehen ganz klar. Kovac antwortet natürlich distanziert, so ist seine Art. Sein Verhältnis zu seinen Spielern ist so: "Du musst zusehen, das du Leistung bringst, Junge!". Ja, am Ende ist das natürlich klar. Kovac hatte überall recht gute Punkteschnitte, war aber nie ein überragender Kommunikator und schon gar nicht ist er sensibel im Umgang.

      Meine Theorie ist daraus, das unsere Mannschaft oder Teile unserer Mannschaft wohl einen Trainer brauchen, der die Antennen extrem ausfährt und extrem gut auf die Zwischentöne innerhalb des Teams reagiert. Sowas muss ich eigentlich lang und breit erklären, aber die Müdigkeit packt mich langsam. Vielleicht später mal. Aber das ist auch ein Gedanke, den ich schon etwas länger habe.

      5
  9. Leider wieder zu spät aufgewacht , wie schon gegen Bremen und Schalke haben wir erst in Hälfte 2 angefangen Fußball zu spielen. Dabei wäre Leipzig heute durchaus zu knacken gewesen, trotz dem frühen Rückstand. Die Mannschaft muss es auch mal hinbekommen von Beginn weg Druck zu machen und nicht erst nachdem es die Ansagen von Kovac in der Pause gibt.

    2
  10. Gefühlt ist das unsere erste Woche nach der Sommerpause. Als ob wir noch Testspiele bestreiten. Keine Automatismen die greifen und wie so oft kein Team. Was sind das teilweise für planlose Bälle nach vorne? Ich glaube unser Training leidet durch die extreme Anzahl an Spielern massiv. Die stetigen Fortschritte die man normalerweise sehen müsste, sind nicht da. Gegen Köln sollten wir punkten.

    9
  11. Hier geht's weiter (wenn es passt…) Besten Dank :top:

    0
  12. Vorweg: Ich habe nichts gesehen. Scheinbar mein Glück.

    Aber wir drehen uns hier doch im Kreis. Vor vier Wochen war die Mehrheit hier noch der Meinung, der Kader wäre gut, aber nur zu groß. Im Sturm gebe es gar keine Probleme und Spieler wie Steffen, Guilavogui und Roussillon sollten bitte gehen. Marmoushs Verbleib wurde hier fast so gefeiert wie ein Transfer von CR7.

    Und heute? Kader schlecht, Sturmproblem, Nichtberücksichtigung von Steffen usw wird in Frage gestellt und Marmoush soll sich bitte entscheiden.

    Fakt ist einfach, dass unser Kader schwächer geworden ist. Brooks und Schlager sind gegangen, einen Ersatz oder eine eindeutige Verstärkung gab es nicht. Wimmer kann evtl eine sein.

    Dazu unzählige Spieler, die bei uns einfach gescheitert sind: Waldschmidt, Brekalo, Philipp, Bialek (???), Gerhardt usw. Wir geben Geld im Segment 5- 8 Millionen mittlerweile nur noch gerne aus, wundern uns aber bei evtl Scheitern über keinen Wiederverkaufswert. Aber 20 Millionen ist ja so furchtbar. Dabei ist man selbst Draxler ohne Verlust losgeworden…

    Diese Saison wird verdammt schwierig. Die Einkaufspolitik ist seit einem Jahr mangelhaft, dass Teammanagement offensichtlich auch. Sonst würden Arnold und Kruse das nicht bemängeln. Das ist ein alter Hut. Aber, und so ehrlich muss man sein, ist das auch Kovacs Mitverschulden: Er hat teilweise Spieler abgesägt und gibt ihnen keine Chance, während andere diese bekommen. Dazu diese ständigen Wechsel. Das führt zu Unruhe und vor allem Sicherheitsdenken bei den Startspielern: Bloß keinen Fehler machen, ansonsten bin ich raus. Aber ohne Risiko kein Offensivspiel.

    PS: Hatte noch den alten Threads offen…

    12
  13. Harzer-Wölfe-Fan

    Also ich würde gerne Lukas Nmecha aus der Startelf nehmen.
    Der steht völlig neben sich und zeigt ein Zweikampfverhalten, das an Arbeitsverweigerung
    grenzt. Ich weiß, seine WM Chancen gehen dann in den Keller, aber er tut gar nichts, um
    das zu ändern. Ein Totalausfall nach dem nächsten, Spiel um Spiel.
    Ich glaube nicht, dass Bialek es mehr verkacken würde.
    Irgendwas muss sich jetzt einfach ändern, wir können so nicht weitermachen.

    8
  14. Kruse bemängelt noch die Kommunikation untereinander. Das war schon gegen Schalke gut zu beobachten.
    In der ersten Hälfte gab es gar keine. Gerade vorne gab es kein Kollektiv, sondern nur Einzelaktionen. Erst als Kruse rein kam, passierte etwas. Warum? Sofort begann Kruse zu kommunizieren, ständig zu zeigen und auch selber anzubieten.

    Das ist aber zu wenig. Im Team fällt mir nur Guilavogui und mit Anstrichen Arnold auf. Alle anderen sind zu still. Von manchen wie Marmoush und Kaminski kann man es eher weniger erwarten. Problem: Sie bespielen beide Flügel.
    Aber von anderen muss man es erwarten: Nmecha, Baku und Lacroix muss man hier eindeutig nennen.

    Wir sind da einfach zu lieb und zu leise. Bei Bayern wird nur gesprochen…

    4
  15. Die Aussagen von Kruse finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm, wie sie vlt. dargestellt werden.

    Kruse hat kurz vorher an die Mannschaft appelliert, als Mannschaft und nicht als Individuum aufzutreten.

    Da ist kurz danach ein Gespräch über seine Person nicht hilfreich und eher kontraproduktiv und verweist mehr oder weniger direkt darauf, dass es nicht nur um Max Kruse geht. Außerdem ist Kruse Profi genug um zu wissen wie das Geschäft abläuft.

    3
    • In den letzten Wochen wurde hier regelmäßig kritisiert, dass Kovac eine S11 finden muss und wir keine Testspiele mehr haben. Gerade im Vergleich von letzter Woche zu dieser, sieht man doch warum Kovac solche Probleme hat.

      Die S11-Spieler (hier als Beispiel Baku) fallen durch schlechte Leistungen auf.
      Die Einwechselspieler (hier als Beispiel Waldschmidt) nutzen ihre Chance sich fest in die S11 zu spielen ebenfalls nicht.
      Die einzigen beiden Spieler die sich ins Team gespielt haben sind Guilavogui und Otavio.

      Baku z. B. hatte sehr schlechte Leistungen und wurde mal wieder zu Recht angezählt. Gegen Schalke als Einwechselspieler hat er ein gutes Spiel gemacht. Heute gegen Leipzig war es größtenteils wieder der übliche Baku. Die Alternative Fischer ist neu und kommt aus der 2. Liga. Er hat es 3 mal nicht in den Kader geschafft, trotz Baku Leistungen. Fehlt bei Fischer noch die Fitness, dauert die Anpassungsphase länger als gedacht, trainiert er schlecht? Das weiß niemand von uns außer Kovac und Co.

      Wie soll Kovac da reagieren, außer regelmäßig zu rotieren.

      2
    • Fischer war doch zu Beginn angeschlagen/verletzt ?!!

      1
    • Fischer war auch einfach verletzt

      1
  16. Die Worte von Kruse sind ein Alarmzeichen. Eine geschlossene Mannschaft, die sich versteht, gemeinsame Ziele verfolgt, miteinander spricht und wo jeder für den anderen einsteht und mitläuft- das ist die Grundvoraussetzung für erfolgreichen Fußball.

    Nichts von diesen Dingen sieht man bisher auf dem Platz und Kruse bestätigt das jetzt auch nochmal.

    Ein großes Problem ist der zu große Kader. Ich bin gespannt, ob wir es schaffen, überhaupt noch einen Spieler abzugeben.

    9
  17. Es wurde hier schon viel mMn richtiges gesagt.
    Besonders Malanda, Hinterzarten, Mahatma und der Wolf sprechen die Dinge an, die es gut zusammenfassen:
    Kadergröße, Qualität des Kaders, der Einzelspieler, die Kommunikation, die Umsetzung und das Zusammenspiel auf dem Platz. Verbunden mit der Trainingsarbeit.
    (vereinfacht dargestellt).
    Ich denke wir sind uns einig, dass der Kader definitiv zu groß und definitiv zu unrund und mit zu wenig Qualität zusammen gestellt ist. Man erkennt keinen Plan dahinter. Das ist aber nicht das aktuelle Problem. Eine richtige Strategie hatten wir eigentlich noch nie wirklich.
    Kovac übernahm einen verunsicherten Haufen Ich AGs, ohne Fitness und dem Willen sich zusammenzurufen.
    Das mit der Fitness hat er hin bekommen, auch mit der Grundordnung macht er Fortschritte, aber mit dem Rest leider nicht. Er kann gar nicht anders, als Leute wie F. Nemcha zu bringen, da die anderen eben nix anbieten.
    Und die, die es tun (Koen, vDV, Gui und Octavio) oder zumindest in Ansätzen wollen (Paredes, Arnold, Kaminski und mit Abstrichen Kruse) sind in der Unterzahl auf dem Platz oder dringen nicht zu den anderen durch.
    Ich bewundere in diesem Zusammenhang besonders Koen, dass er ruhig bleibt und einfach seine Leistung bringt. Vor allem aber, dass er weiterhin hier bleibt, trotz der letzten Jahre und vdV ist nun Mal wirklich krass gut in seinem Spiel. Klar fehlt ihm noch eine ganze Menge, aber wie er teilweise gegen Mane und Nkunku verteidigt hat, Chapeau.
    Wenn Lacroix wieder in die Spur kommt und sich an seiner Debüt-Saison orientiert, dann haben wir da zwei richtig starke IVs. Da sind wir dann gleich im Thema: Warum gelingt Lacroix das nicht?
    Malanda sagt es: Kovac ist nicht der "Menschenfänger".
    Jeder braucht seine eigene Ansprache. Sein eigenes Sicherheitsgefühl, seine Wohlfühlzone.
    Aber bitte, warum nicht einfach Mal machen auf dem Platz.
    Dem Training und dem Trainer vertrauen und Wege für den Mitspieler mitdenken und mitlaufen. Unter Labbadia und Gläser hatten wir das nach gewisser Zeit.
    Das sollten wir jetzt auch haben. Aber da wird dann tagelang diskutiert, was Herr Kruse frühstückt und wo sich seine Social Media Accounts befinden
    :rad:
    Klar, ist der Trainer hauptverantwortlich dafür, aber nicht für die Leistung, die jeder bereit ist auf dem Platz zu bringen. Ich habe das Gefühl, da wird sich untereinander nicht vertraut und allen muss alle 45 Minuten der Kopf gewaschen werden.
    Nun ist es müsig die Verantwortlichen zur Rede zu stellen.
    Ich setze da eher auf die Selbsterkenntnis, aber das ist eher eine wage Hoffnung meinerseits. So muss nun dringend gehandelt werden, denn sorry, aber die Mannschaft ist keine Mannschaft. Da bringt es nun auch nichts wenn Steffen und vielleicht noch 1, 2 weitere gehen bis Donnerstag. Wir brauchen ein Team auf dem Platz.
    Denn ehrlich gesagt würde es mich nicht groß wundern, wenn Kovac in ein paar Wochen von sich aus sagt: Ciao, aber das bringt hier nix. Ich gehe.
    :grübel:

    5
    • Das ist ja leider kein neues Problem für uns.
      Im Prinzip haben jedes Jahr dasselbe Problem.

      1
    • Ja und genau das ist das Problem, hausgemacht und bisher war niemand in der Lage es zu ändern.
      Nur was sind dann die Konsequenzen!

      3
  18. Lasst die Transferperiode erstmal enden, da werden auch die Köpfe wieder freier.
    Nach 10 Spielen kann man dann ein Urteil fällen. Vorher ist das aufgrund der Umstände einfach schwierig.

    5
  19. Hier wurde ja schon viel Richtiges gesagt bzw. geschrieben
    Ich für meinen Teil verstehe den Kader nicht, den Kovac vor jedem Spiel beruft.

    Entweder fehlt ein gelernter IV oder ein richtiger Stürmer!
    Warum saß Bialek gestern nicht auf der Bank?? So wie ich ihn einschätze gibt der zumeist 'alles' und ist engagiert!
    Bialek und Lukas Nmecha sind zudem die einzigen beiden richtigen Stürmer die wir haben! Lukas hat sich bislang nicht mit Ruhm bekleckert und bekommt für mich zu wenig (Konkurrenz) Druck.
    Was ich bislang von Bialek sehen durfte war äußerst positiv!!

    Gestern saß dafür (ich glaube) erstmals Franjic auf der Bank! Warum?? Ich möchte gar nicht auf den Spieler Franjic persönlich eingehen, dafür kenne ich ihn zu wenig, aber als Ersatz für die Sechs saß doch Svanberg auf der Bank

    Für mich wirkt das berufen in den Spieltagskader wie ein Würfelspiel ohne Sinn!!
    Und ganz ehrlich, was zur Hölle hat sich Vranckx zu schulden kommen lassen??
    Der wird doch im Training nicht weniger Gas geben als ein Felix Nmecha

    Ich verstehe es aktuell überhaupt nicht!! Ein Felix Nmecha, absolut nicht persönlich gemeint, hat bislang für mich gar nichts gezeigt, er wirkt eher wie eine Schlaftablette

    Ich möchte mich gar nicht auf ihn einschießen, aber nur das Beispiel F. Nmecha/Vranckx
    Es will nicht in meinen Kopf

    Dann die Defensive… Baku als Einwechsler echt stark, gestern verfiel er wieder in alte Muster und uns fehlt definitiv die Alternative!!
    Klar ist der Kader zu groß und ich schreie hier nicht nach Neuzugängen!!

    Aber vielleicht sollte man die Philosophie mal gänzlich überdenken!! Junge Spieler zu holen, diese zu entwickeln und um die internationalen Plätze mitspielen
    Das wird nicht funktionieren!!

    Um oben mitzuspielen braucht man eine Einheit und die passende Mischung aus Führungsspielern, erfahrenen Hasen und gestandenen Spielern! In dieser Mannschaft kann man dann 3-5 junge, hungrige Spieler heranführen und sich entwickeln lassen!!

    Wir haben derzeit eher die 3-5 gestandenen, erfahrenen Spieler und drum herum verunsicherte, junge Spieler die sich erstmal an die Bundesliga gewöhnen müssen, zudem teils noch auf fremden Positionen eingesetzt werden!!

    Ich gebe jedem eine faire Chance und möchte gar nicht lauthals irgendwelche Parolen raushauen, aber…

    … ich bezweifle das Kovac im Sommer 23 noch Trainer des VfL Wolfsburg ist!

    16
    • Franjic wird wahrscheinlich auch einfach der Ersatz für Otavio/Paredes gewesen sein, also als LV-Ersatz.

      1
    • Die Liste derer, die einfach so aussortiert wurden, würde ich noch um Roussilon erweitern. Ansonsten stimme ich Ingoal in allen Punkte zu.
      Ich hatte schon vor ein paar Tagen geschrieben, mit dem Kader sehe ich uns nicht annähernd konkurrenzfähig, wenn es um EL etc. geht. Ich würde sogar noch weiter gehen, dafür ist es aber ggf. noch zu früh.
      Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, mit Wind und Wimmer fehlen uns aktuell die besten Offensivoptionen. Ich würde sogar soweit gehen, Wind statt Nmecha als Mittelstürmer aufzustellen, dahinter Kruse und Wimmer neben Arnold.

      Uns fehlt es an einer klaren Linie, an gestandenen Persönlichkeiten und am Ende in Teilen an individueller Qualität und an der nötigen Einstellung einzelner.
      In meinen Augen extrem viele, wenn nicht zu viele Baustellen…

      8
    • Definitiv fehlen uns mit Wind und Wimmer die besten in unserer Offensive.
      Die Verletzungen tun richtig weh, dennoch muss man mehr hinbekommen als jetzt.

      Keiner der Spieler, die jetzt ihre Chance bekommen, darf sich später eigentlich beschweren, wenn Wind, Wimmer oder andere den Vorzug erhalten, denn sie haben ja eben jetzt die Chance sich zu etablieren bzw gute Leistungen zu zeigen.
      Nutzen tut sie aktuell kaum jemand.

      Momentan gibt es in meinen Augen nur vier Spieler, die fit sind, welche gesetzt sein sollten/sind.

      Casteels, van de Ven, Otavio und Arnold als Kapitän halt.
      Der Rest würde mich aktuell nicht so überzeugen, um sie als Stammspieler zu sehen

      8
    • Die Franjic Verpflichtung ist auch so ein Thema die ich weiterhin nicht verstehe. Und da geht es eben gar nicht gegen den Spieler.

      Anfangs dachte man, er wäre der Schlager Ersatz, wenn auch ein anderer Spielertyp. Irgendwann kristallisierte sich heraus, dass es nicht der Fall ist und man weiter sucht. Zudem begründete man es damit etwas Zeit bei der Suche gewonnen zu haben. Selbst in der IV suchte man ja lange Zeit noch weiter (mittlerweile hat man das ja wohl gestrichen). Daraus ließ schließen, dass er auch nicht unbedingt als IV eingeplant war.
      Bleibt eigentlich nur die LV Position übrig, auf der er auch primär in der Vorbereitung gespielt hat. Sollte man ihn dafür geholt haben kann ich es aber überhaupt nicht nachvollziehen. Er bringt eigentlich nichts für einen LV mit. Er hat keine Offensivdynamik und ebenso ist er nicht besonders schnell. Da wäre ein reiner LV sinnvoller gewesen, wenn das unser Ziel war.

      Kann natürlich sein, dass er irgendwann auf einer der 3 Positionen noch durchstartet aber für mich macht das aktuell eher den Eindruck, dass man die 7,5 Mio. in die Tonne geworfen hat und so unser wichtiges Budget unnötig belastet hat, für einen Spieler den man nicht unbedingt gebraucht hätte.

      11
    • Genau meine Sichtweise. Als ich das vor Wochen schon habe kommen sehen wurde ich aber kräftig kritisiert. Abwarten wir haben noch Zeit und wir werden oben angreifen. Wie soll das ohne Führungsspieler gehen ? Man braucht einen funktionierenden Stamm. Wir sind vor allem im Mittelfeld unterlegen und da entscheiden sich die Spiele.
      Das könnte noch eine ganz schwere Saison werden, wenn sich nicht ganz schnell ein Team kristallisiert. Bialek abzugeben halte ich für einen Fehler. Der war einer der Spieler die sich am meisten engagiert haben auf dem Platz.
      Wimmer halte ich für wichtig und hoffe das er bald wieder spielen kann. Kruse benötigst du für die Ideen im Spiel.

      0
  20. Ich bin ja sehr gespannt auf die Ausführungen von DerWinternaht, der ja nochmal ausführlicher von den internen Problemen berichten wollte, von denen er gehört hat.

    Aber irgendwie ist es seltsam. Immer und immer wieder soll irgendwas mit unseren Trainern nicht stimmen. Erinnert ihr euch noch an die Martin Schmidt Nummer, der einfach seine Sachen packte und den Vertrag auflösen ließ ohne vorherigen Krach oder unüberwindbaren Misserfolg?
    Gefühlt beißt sich hier jeder Trainer die Zähne aus an unserem Verein. Woran liegt? Ist die groß Geldschatulle von VW das Problem? Lockt man gerade dadurch Spieler an, die explizit nur auf dieses Geld schielen? Stichwort "Schmerzensgeld"?

    So langsam kann man gar nicht mehr glauben, dass es immer nur an den Trainern liegen kann.

    9
    • Die Trainer halten nur den Kopf hin für die offensichtlichen, vorhandenen und bisher nicht gelösten Strukturprobleme.
      Seit vielen, vielen Jahren. VW schießt das Geld rein, der AR hat zu wenig Ahnung und Durchblick, um "auf den Tisch zu hauen". Stellt dann Leute ein, die kurzfristige Erfolge feiern und die zarten Pflänzchen dann grandios zu zertreten.
      Natürlich wird trotzdem jedes Jahr die CL erwartet.
      Aber was wir da auf dem Platz haben, wird fürstlich bezahlt, spielt aber eben auch nach dem Prinzip "jeder für sich".
      Eitelkeiten usw. usw.
      Dem Bericht von Derwinternaht wird in diese Richtung gehen.
      Kovac will Sachen aufbrechen, evtl. Verhaltensweisen ändern und geht straight seinen Weg.
      Das bringt die Schwierigkeit mit, dass viele ihre Komfortzone verlassen müssten.
      So "wehren" sie sich dann halt.
      Sollte Kovac sich jedoch tatsächlich so verhalten haben, wie Derwinternaht andeutet: untragbar usw. Dann wäre das schon heraus gekommen und er wäre längst nicht mehr da. (zum Beispiel Beleidigungen gegenüber Mitarbeitern oder andere klare Dinge, die arbeitsrechtlich eindeutig wären)
      Bin zwar gespannt wann uns das präsentiert wird, aber will es eigentlich auch gar nicht wissen.

      6
    • Ich kenne seine Quellen nicht, meine Quelle (über einige Ecken), die damals auch recht zuverlässig und früh wußte dass Kovac Trainer wird, berichtet von extremen Disharmonien innerhalb des Managements, was sich im gesamten Verein "ausbreitet".
      Ich weiß aber nicht, wer konkret als Person (en) damit gemeint ist, aber das klingt nicht nach Harmonie und an einem Strang ziehen.

      6
    • OK. Management bedeutet aber nicht Trainer
      :holmes:

      2
    • "extremen Disharmonien innerhalb des Managements, was sich im gesamten Verein "ausbreitet"."

      Naja ein Teil davon dürfte sich ja im Winter erledigt haben

      2
    • Man muss ganz klar erkennen, dass der VfL unter Schmadtke und Schäfer zur grauen Maus verkommen ist!
      Über Allofs wurde gemeckert, aber der Verein hatte Sympathie und Erfolg. Der Abgasskandal von VW hat eigentlich auch bei der GmbH vieles zerbrochen, was mühevoll geschaffen wurde!
      Schmadtke halte ich nach wie vor nichts von und auch Marcel Schäfer halte ich absolut ungeeignet als Nachfolger!
      Was die hier für ein wild zusammen gewürfelten „Talentschuppen „ errichtet haben, muss erstmal einer nachmachen! Vom Trainerverschleiss mal ganz abgesehen.
      Einsparungen gut und schön, aber mit sowas ruft man dann nicht den internationalen Wettbewerb als Mindestziel aus!
      Insgesamt macht der VfL nichts mehr her und Vereine mit deutlich geringerem Budget arbeiten um Einiges besser!
      Der Fisch stinkt am Kopf und das fängt bei dem AR an!
      Selbst Pep als Trainer würde hier scheitern, da muss man sich nichts vormachen!

      7
    • Ja wahrscheinlich schmadtke ! Wann sieht man den mal lachen !

      1
    • Den Trainerverschleiß gab es vor Schmadtke auch schon.

      Mir kommt es so vor, als ob diese Zustände hier für einige neu sind.

      Vielleicht muss es für das Umfeld auch einfach einmal unbequem werden, damit sich hier etwas ändert

      5
    • Es wird um Schmadtke gehen.
      Sind nicht die ersten Stimmen, die so negativ über ihn berichten, er ist halt ein Typ, der seine Meinung vertritt und wenig andere Meinungen zulässt.

      0
  21. In der zweiten Halbzeit haben wir eigentlich gut gespielt, aber nur bis zur Svanberg-Einführung. Ich weiß nicht, was sich Kovac dabei gedacht hat, denn mit diesem einen Wechsel haben wir die Kontrolle über das Mittelfeld komplett abgegeben. Arnold rausholen und Svanberg reinholen? Kovac hat das total falsch verstanden.

    Aber trotzdem haben wir mit der Drierkette im Ballbesitz viel besser gespielt als das einfache 4-2-3-1 in der ersten Halbzeit. Daran sollten wir uns unbedingt halten. Kovac wird es wahrscheinlich tun. Es sah im Ballbesitz viel besser und glatter aus als die Viererkette. Hätten wir mit es angefangen, dann hätten wir deutlich bessere Chancen gehabt, Leipzig zu schlagen. Weil sie auch nicht sehr gut waren. Damit hätten wir vermutlich auch Schalke geschlagen.

    Im Nachhinein hat es Kovac wohl falsch gemacht, nach dem Bayern-Spiel in die Viererkette zu wechseln.

    4
  22. Das größte Problem ist die Kaderzusammensetzung. Gepaart natürlich mit der nach wie vor fehlenden Vereins- bzw. Spielphilosophie. Ich mag mich täuschen, aber den größten Erfolg hatte der VfL, als klar war, wer in der Startelf steht – und welche Spieler von der Bank nachrücken können. In diesen Zeiten wurde zwar zu wenig darauf gesetzt, jüngere Spieler an die Bundesliga heranzuführen, aber im Moment ist ja vollkommen unklar, mit wem geplant wird und mit wem nicht. Selbst wenn das intern geklärt sein sollte, gäbe es einen Haufen Spieler, die nur darauf warten, endlich transferiert zu werden. Wie soll bei diesem Mangel an Transparenz ein Gemeinschaftsgefühl entstehen? So geht es nur um Konkurrenz, wer überhaupt auf dem Platz stehen darf. Ob das Spiel dann gewonnen wird oder nicht, ist vollkommen zweitrangig – denn es fehlt logischerweise an Moral. Es gibt kein „gemeinsames Projekt“, an dem gearbeitet wird.

    6
    • Jeder muss seine Rolle kennen und wissen, was zu tun ist. Klar. Eingespielte Abläufe gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen, die ihren Preis haben.

      Bei uns gibt es aber seit jeher nur Personaldiskussionen. Mit der Frage, wie wir im Ballbesitz zum Torerfolg kommen oder wie wir offensiv/defensiv umschalten, wie wir pressen, da beschäftigt sich scheinbar niemand. Das Ergebnis sieht man.

      3
    • Statistisch gesehen hatte der VfL den größten Erfolg in Vor-GmbH-Zeiten.
      Durchschnittsplatz 97-03: 9.0
      Durchschnittplatz: 97-22: 9.1

      Und das wohlgemerkt bei kleinem (finanziellem) Aufwand. Ich werde tausendmal lieber 9 mit kleinem Aufwand und Underdogimage, als 10. wo trotz größerem Potential letztlich Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis stehen.

      3
    • Das ist wahr Malanda. Man redet nur über Personal. Ob einzelne Spieler oder auch Schmadtke und Schäfer oder sogar VW. Ich stimme zu, dass die Kaderplanung suboptimal ist und verbessert werden sollte. Aber abgesehen davon war die Niederlage gegen Leipzig vor allem taktisch bedingt. Kovac wechselte auf eine Drierkette und das funktionierte bis zur Einwechslung von Svanberg sehr gut. Kovac ist mit der Viererkette eindeutig nicht sehr gut. Das hat man auch in Monaco gesehen. Ich denke, die Dinge werden sich sicherlich verbessern, wenn der Kader feststeht und Kovac seine Taktik finalisiert. Einige Leute hier überreagieren total, gehen auf die Ebene von VW und so.

      3
  23. Beim Nachdenken darüber, warum ins beschauliche Wolfsburg rsp. den VfL einfach keine Ruhe hineinkommt, muss ich etwas weiter ausholen. Die Unruhe beginnt aus meiner Wahrnehmung spätestens nach der Meisterschaft, deren Zustandekommen aus meiner Sicht unerwartet und außergewöhnlich war, weil viele Faktoren sich für den VfL positiv auswirkten (Mannschaftszusammenstellung, Teamgeist, Trainer-/Geschäftsführer-Konstellation, Winterkorn-Patronage etc.). Ich vermute, dass dieser Zufallserfolg nie realistisch eingeordnet wurde, sondern im Club und im Umland einen Maßstab bzw. Ansprüche setzte, für die die Voraussetzungen gar nicht da waren.
    Bis zum Aufstieg in die 2. Bundesliga 1992, bis wohin ich den VfL noch hautnah verfolgte, war der „Verein“, der er damals noch war, ein sicherlich ambitionierter kleinstädtischer Club. In der gerade erreichten 2. Liga erfolgreich zu sein, perspektivisch in die erste Liga aufzusteigen, sich dort gar zu halten und der Region dauerhaft guten Fußball zu bieten, war der Traum der meisten Anhänger. Ich denke, die Erwartungen und Ansprüche änderten sich auch nicht nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga 1997 und nach der Übernahme des Clubs durch VW 2001. Erst mit der Winterkorn-Sanz-Magath-Connection und der Meisterschaft sollte in Wolfsburg mit dem VfL Großes entstehen. Der Hebel dafür war Geld, über andere Voraussetzungen dachte man anscheinend wenig nach. Spätestens 2015 musste man aber akzeptieren, dass Geld auch im Profi-Fußball nicht alles regelt. Mit angepassterem Etat hat sich der VfL aber noch nicht zwischen Erwartungen und Möglichkeiten einjustiert und ein Selbstverständnis definiert, das sich nicht immer wieder sehr wechselhaft zwischen diesen Polen einpendelt (Krise, Runderneuerung, Entwicklung, Krise, Runderneuerung etc.), sondern realistischer die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen erkennt.
    Ich habe vor geraumer Zeit hier mal einen Beitrag eines Users gelesen, der sehr überzeugend dargelegt hat, dass der VfL mit der Losung „Arbeit-Fußball- Leidenschaft“ zwar eine eingängige Beschreibung einer Clubphilosophie gelungen ist, diese aber kaum in den dafür notwendigen Strukturen, Zielen und Personalentscheidungen mit Leben erfüllt wurde. Nicht von ungefähr wird die Losung in anderen Stadien zumeist auch als aufgesetzt und als reines Branding wahrgenommen.
    Wenn gestern bzgl. der Mannschaft von „Findungsphase“ die Rede war. Ich denke manchmal nach meinen Eindrücken des letzten Jahres, dass der VfL als Club sich immer noch in einer Findungsphase befindet: Nichts ist sicher, nichts hat Bestand, nichts steht für Kontinuität und Identität – der VfL ein sich ständig im Unfertigen erneuernder Club.
    Schmeckt sicher nicht jedem, was ich hier schreibe.

    16
  24. @ Johannes 3.16
    In der heutigen Zeit würde der VfL aber ohne VW nicht mehr in der 1. Liga mitspielen!
    Alleine die mauen Kartenverkäufe und sonstigen Einnahmen könnten den Verein gar nicht ansatzweise finanzieren!
    Fussballromantik ist in den unteren Ligen wohl noch vorhanden, aber in der 1. und 2. Liga herrscht ein knallhartes Geschäft und nicht anderes! Ohne VW oder einen anderen Investor wäre dieser VfL nicht lebensfähig in Liga 1-2!
    So ehrlich muss man sich dann auch machen

    9
    • Nicht unbedingt.
      An sich kann man natürlich nur spekulieren, aber es wäre genauso möglich, dass wir dann eine Rolle wie z.B. Mainz hätten oder aber es könnte auch sein, dass wir irgendwo in der Regionalliga rumturnen würden.

      Am Ende ist das alles Spekulation.

      Pander hat damals schon einen guten Job gemacht

      7
    • Genau so wie viele andere Vereine mit ihren Sponsoren !

      1
    • Alles richtig, nur das mit den neu geschaffenen Stadien usw auch die Unterhaltskosten extrem angestiegen sind. Also im Vergleich zum alten Stadion ist das sogar gewaltig
      Ohne Kohle geht’s halt nicht und würde VW endlich wieder Leute wie Winterkorn/Sanz installieren und nur den eigenen Verein finanzieren, könnte man die Liga viel spannender machen und auch Vereinen wie Bayern Konkurrenz machen! Wozu muss VW 10% Anteile am FC Bayern halten, statt es einfach in die eigene Tochter zu stecken?? Einfach mal einen vernünftigen AR installieren und fähige Manager holen. Den passenden Trainer haben wir bereits ‍♂️
      Bisschen mit Humor nehmen und den Sonntag genießen!!
      An Kovac zumindest glaube ich wirklich!!

      6
    • Ich hoffe mal das es unter Blume wieder aufwärts geht .

      1
    • Das stimmt natürlich, die Zeiten sind andere. Aber die Arbeit von Wolf und Pander war außerordentlich welches ich auf einem ähnlichen Level wie Freiburg, Union und Mainz in den letzten Jahren einsortieren würde. Das "Wolfsburger Syndrom" war m.E. noch unbekannt.
      VW war ja nicht nichtexistent damals, nur mit einem anderen Selbstverständnis, Struktur, Einflussnahme und finanzieller Zuwendung. Meisterschaft und Pokal sind nur so denkbar, wie es jetzt gekommen ist, aber Bundesligafußball ist auch in den alten Strukturen denkbar. Die oben genannten Beispiele oder auch jahrelang ein Erzgebirge Aue in der 2. Liga zeigen, dass Standortnachteile und Newcomerdasein eine Etablierung über Clubs mit besseren Voraussetzungen möglich ist. Wär halt alles langsamer gegangen. Das mit den Kosten für das Stadion habe ich aber nicht bedacht.
      Gefühlt stammt der Großteil der treuesten Anhängerschaft aus dieser Zeit. Hab zumindest noch jemanden gehört oder schreiben gesehen "bin seit 2009 dabei" oder "bin seit 2015 dabei".

      1
  25. @ maedre

    Ich denke, es geht hierbei auch um Prinzipien. Kruse hat gestern nach dem Spiel gesagt, das man das Spiel kaum in die Länge gezogen hat, also sehr wenig Tiefe im Spiel hatte. Dadurch haben wir meistens versucht auf engem Raum zu kombinieren. Und Leipzig war kompakt.

    Zweite Halbzeit gab es – unabhängig von den Ketten – einfach mehr Laufwege ohne Ball. Und auch mehr Laufwege in die Tiefe. Zudem hatten wir einiges an Ballbesitz. Wir haben dann natürlich viel zu viele Konter gegen uns kassiert, keine Frage. Aber es gab ne Phase, da müssen wir eigentlich das 1:1 machen. Leipzig hatte natürlich insgesamt deutlich mehr hochkarätige Chancen. Zweite Halbzeit war dies unserem erhöhtem Risiko geschuldet. Erste Halbzeit haben wir einfach schlecht gespielt, fast jeden Ball verloren. Dazu einiges zugelassen. Glaube 4:0 Chancen für RB erste Halbzeit.

    Ich würde halt mal gerne sehen, das wir kompakt und aggressiv als Mannschaft pressen. Mir ist auch völlig gleichgültig in welcher Grundordnung. Umschaltspiel dasselbe, mal wirklich schlau alle Räume besetzen, beide Flügel, das Zentrum. Im Ballbesitz zwischen den Linien spielen oder die Flanken überladen. Und vor allen Dingen einfach mal mehr in tiefe Läufe investieren. Das Thema gab es schon unter Glasner ganz häufig. Wir sind da auch zu einfach zu verteidigen. Erstmal verlieren wir die Bälle und dann spielen wir kaum bis gar nicht in die Tiefe. Wie willst du so ein Tor erzielen?

    Union macht es mit Michel und Behrens besser als wir. Qualität eben. Höhö!

    7
    • Durch das Positionsspiel gab es mehr Runs und mehr Ballbesitz. In Kovacs 3-2-4-1 hat er Positionsspielprinzipien eingebaut. Infolgedessen sahen wir im Ballbesitz viel glatter aus. Das war in der ersten Halbzeit nicht so, als wir uns in einem statischen 4-2-3-1 aufgestellt haben. Dieser Artikel erklärt das gut:

      https://breakingthelines.com/tactical-analysis/tactical-analysis-niko-kovacs-monaco/

      Auch das Absetzen von Guilavogui half, da das Mittelfeld dynamischer wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob er in das 3-2-4-1 passt. Aber ich würde es immer noch vorziehen, wenn jemand Besseres als F. Nmecha neben Arnold spielen würde.

      Kruse hat sich auch viel mehr eingebracht. Ich mochte ihn in der zweiten Hälfte.

      Die Einwechslung von Svanberg bedeutete jedoch, dass wir die Kontrolle über das Mittelfeld aufgegeben haben. Wäre Arnold geblieben, hätten wir sicher gute Chancen auf den Ausgleich gehabt.

      5
    • @Malanda: Das, was du zurecht erwartest, können eingespielte Mannschaften, bei denen vier, fünf Schlüsselspieler die Spielidee des Trainers immer wieder kreativ umzusetzen versuchen und damit auch den Mitspielern den Blick für Räume und die entsprechenden Laufwege vorgeben. Das gibt umgekehrt jungen oder noch zu integrierenden Spielern die Sicherheit, dass Trainervorgaben auch im Spiel gelten. Wenn diese Orientierung durch Führungsspieler aber nicht oder nur sehr unzureichend kommt, wie es derzeit beim VfL der Fall ist, dann entwickelt sich relativ schnell ein sehr eindimensionales und für den Gegner leicht zu durchschauendes Mannschaftsspiel. Mehr Struktur bekommen solche Spiele dann erst nach der Halbzeit und wenn der Trainer entsprechende Ansagen gemacht hat und seinerseits ein bisschen Orientierung hineingibt. Wenn klare Orientierungen fehlen oder nicht umgesetzt werden, kommt auch keine Dynamik ins eigene Spiel.
      Unter Glasner war die Orientierung nach Anfangsschwierigkeiten erkennbar: Relativ hoch pressen, schnell umschalten und auf den Zielspieler orientiert schnell abschließen. Das war kein schöner, aber ein zumeist effektiver Fußball, ähnlich wie es Union mittlerweile instinktiv mit einer leicht veränderten Spielanlage seit Jahren macht. Auf Schalke fegen die bei 40% Ballbesitz und mit 68 % Passquote die Heimmannschaft vom Platz, weil sie 7 km mehr rennen, trotz vieler Fehlversuche sich immer wieder in effektive Abschlusspositionen bringen und diese auch nutzen. Union kann spielerisch nicht viel, aber was sie können, das sehr gut. Reicht in der BuLi im Moment sogar für Platz 2.

      3
    • Der Witz an der Sache ist ja, das unsere Mannschaft unter Labbadia und Glasner in großen Teilen eingespielt war. Sogar sehr eingespielt war. Einigen war es sogar zu ungespielt, weil oft dieselben gespielt haben.

      Letztlich sehe ich zB auch bei Union oder Freiburg mehrere Neuzugänge in der Startelf. Die schaffen es scheinbar auch schneller ihre Grundprinzipien zu vermitteln. Sei es durch das Trainerteam oder die Führungsspieler.

      5
  26. Guckt euch mal bitte an, was Stuttgart und Köln im Sturm haben! Pfeifer und Dietz!!!!

    Und mit unserem Kader soll es nicht möglich sein, Chancen zu erspielen oder Tore zu machen? Leckt mich doch am Arsch, es ist einfach scheiße was wir insgesamt abliefern! Wir müssen einfach nur mal anfangen Fussball zu spielen! Laufen, Einstellung zeigen, Abschlüsse suchen.

    https://www.kicker.de/koeln-gegen-stuttgart-2022-bundesliga-4781462/aufstellung

    22
    • Selbst Union oder Freiburg sind offensiv schlechter besetzt, stehen trotzdem schon weit vor uns. Die sind aber auch schon seit Ewigkeiten eingespielt und mit dem gleichen Trainer unterwegs. Das wird schon noch mit der Zeit, keine Sorge! :vfl:

      9
    • So ist es, absolut lächerlich was wir spielen

      Ein Marius Bülter von S04 hat 3 Buden gemacht bisher

      2
    • Stuttgart gegen Köln ist bisher ein absoluter Grottenkick.

      2
  27. Renato Steffen übrigens auf dem Weg zurück in die Schweiz!!

    Der FC Lugano soll sich seine Dienste für eine sechsstellige Summe gesichert haben.
    Soll zeitnah verkündet werden.

    Vielen Dank für deine Spiele und deinen Einsatz, Renato
    Du hast hier über große Strecken verkörpert was wir sehen wollen: Einsatzwillen, Kampfgeist und Leidenschaft

    Machet guuuut! :elvis:

    53
    • Für mich die selben Muster, wie in der letzten Saison. Es hätte einen kompletten Umbruch geben müssen, zu viele faule Eier sind noch im Kader und es sind auch noch welche zurück gekommen (2 verliehene Spieler).

      5
    • Mit dem Unterschied, dass wir mit 12 Punkten gestartet sind und es genug Graupenteams gab, die noch schlechter waren… :nacht:

      5
    • Das Problem ist aber auch, dass wir gefühlt alle 2Jahre einen Umbruch machen und unsere Spieler sind jetzt nicht so begehrt, dass andere Vereine sie mit Kusshand nehmen würden, daher ist das auch nicht so einfach.

      2
  28. Frankfurt scheint in Bremen auch nicht klarzukommen..

    2
    • Naja, sehe ich anders!!
      Richtig gutes Fussballspiel

      Und so Jemand wie dieser Kulo Miami, der fehlt uns definitiv

      3
    • Finde das Spiel auch brutal gut. Macht echt Spaß zuzugucken. Sowas würde ich mir von uns auch mal wünschen. Aber da gibt es nur Fußball zum Abgewöhnen.

      8
    • Es muss doch in irgendeiner Liga (NL, Belgien, 2. Liga Frankreich, etc.) so einen Typ Mittelstürmer geben? Union hat einfach den Toptorjäger aus SUI geholt…

      3
    • Sascha ich gib dir hundert pro recht !!!

      1
    • Gibt es bestimmt, aber man will es anscheinend nicht. Man könnte auch einfach mal Bialek spielen lassen, statt Nmecha.

      7
    • Man könnte auch Bialek und Nmecha spielen lassen. Denke davon profitieren beide.

      2
    • @roy0815

      Haben wir mehrfach so gemacht… Was passiert ist haben wir alle erlebt:

      Sissoko
      Sio
      Dimata
      Mbokani

      Und wie sie alle geheissen haben ..

      3
    • Dzeko, Dost, Weghorst…es ist auch immer eine Frage des Scoutings

      3
    • @Ingoal: Wenn schon einer, dann einer wie Colombo CSI: Miami-Hawai Five Null. Der ist noch besser.

      2
    • @Hinterzarten

      Jaja, zu spät gesehen… Blöde Texterkennung im Handy :ball:

      2
  29. Harzer-Wölfe-Fan

    Casteels bei Manchester United auf dem Radar. :weg:

    0
    • Der wird bei uns bleiben, keine Sorge!!

      Wir müssten dann ja Ersatz holen!!
      Casteels hat hier Vertrag und ich glaube nicht,cdass man ihn abgeben wird, zudem er ja einer der Säulen ist.

      10
  30. Jetzt mal ehrlich: der Verein entscheidet wer zum Interview geht. Kruse da hin zu schicken ist ja sowas von dumm… echt zum heulen.
    Trümmerhaufen

    3
    • Warum? Weil er ausspricht, was Phase ist???

      13
    • Die Wahrheit tut nunmal manchmal weh

      12
    • Der Verein entscheidet, wer zu Interviews geht? Ähm, nicht ganz. Die Spieler stellen sich für Interviews zur Verfügung. Der Verein müsste es schon eindeutig kommunizieren.

      4
    • Die können genau entscheiden wer da hin darf und wer nicht.
      Das sie das zulassen ist bescheuert, da sie genau wissen was da rauskommt. Nämlich nicht das es ruhiger wird. Das meine ich it dumm.
      Das was Kruse sagt stimmt ja irgendwie., aber das müssen sie intern klären. So wird es einfach immer unruhig bleiben in der Öffentlichkeit und das schadet mehr als es hilft. Gerade in solch einem Haufen wo scheinbar jeder für sich werkelt. Bis da wieder ne Mannschaft entsteht… ist der Trainer weg und wir spielen wieder Gegen den Abstieg.

      1
    • Sollte es nicht so sein dann hätten die Krise schon längst geholt die letzten Spieltage…

      0
    • Ich fände es schön dumm, ihn nicht mit den Medien sprechen zu lassen. Man stelle sich die Schlagzeilen in der Bild vor: "Maulkorb",…

      5
    • Die Medien fragen bei der Pressesprecherin die Spieler für die Interviews an und die gibt es dann entsprechend an die Spieler weiter. Meistens sind es eh die selben wie Arnold, Casteels oder Kruse. Kruse einen Maulkorb zu verpassen wäre doch ein gefundenes Fressen für BILD & Co. Im Zweifel nutzt er eh seine eigenen Kanäle um sich mitzuteilen.

      6
    • Kruse hat erst vor 6h wieder was über Insta über Alfred Draxler im DoPa gesagt (wo er recht hat , also Kruse)

      Die Spieler sollen sich bitte äußern wenn sie möchten, so verstehe ich als Fan jedenfalls mehr was abgeht und kann meine Meinung und Haltung dazu haben

      Alles hinter verschlossenen Türen ist doch auch Murks

      2
  31. Ein tolles Spiel in Bremen. Es hätte für Frankfurt keine 5 Minuten länger gehen dürfen. An der Bremer Moral wird sich noch mancher die Zähne ausbeißen.

    4
    • Schaut euch mal Frankfurt an, die haben offensiv ähnlich viele Spieler wie wir, da kommen alle irgendwie auf ihre Einsatzzeiten und alle von denen sind in der Lage ein Bombenspiel zu machen und nahtlos für Gefahr zu sorgen.
      Da sind ganz vorne ein Kolo Muani, der im Spiel mit Alario oder Borre ersetzt wird, dahinter sind Götze, Kamada, Sow, Lindström, Knauff, die alle ebenfalls für Gefahr sorgen und alleine Spiele entscheiden können.

      Bei uns passen sich alle der Lethargie an und spielen den Harmlosen.
      Lukas Nmecha bleibt vorne drin, statt ab der 60. mal von Bialek ersetzt zu werden.
      Dahinter reihen sich Kaminski, Brekalo, Waldschmidt, Philipp, Marmoush, Felix Nmecha ein die alle ihre Probleme mit sich selbst haben und Kollektiv nicht überzeugen können. Baku, Svanberg, etc kann man auch mit reinzählen.

      Einzige Lichtblicke wie Wind und Wimmer sind verletzt, Kruse wird irgendwie fortgeschrieben, Steffen und Vranckx sind außen vor wie Bialek auch, Paredes als frisches Talent dem man sowas zutrauen könnte bekommt ebenfalls kaum die Minuten die nötig wären.

      Das wirkt bisher alles bei uns irgendwie nicht wirklich gut.
      Wenig Tempo; wenig Spielfreude, alles sieht sehr nach Verwaltung aus und danach wenig zu riskieren und keine Fehler zu machen.

      Arbeit, Fußball, Leidenschaft, das kommt wenig rüber.
      Ich hoffe das eventuelle interne Probleme sich auflösen und der ein oder andere Spieler aufblitzen lässt was möglich ist und die anderen mitreißt. Aber ich habe mehr das Gefühl, dass dies noch sehr auf sich warten lässt. Ich dachte wir sind viel weiter.
      Schade. Gegen Köln können sie sich wieder beweisen, meine Erwartungen auf einen mitreißenden Fußball sind aber sehr gering.

      13
    • Stimmt… Die Frankfurter Offensive war in den bisherigen Spielen einfach tadellos!

      4
    • Meine Erwartung gegen Köln ist, das wir, mit etwas Glück und na sicheren Defensive nen Punkt mit nem 0:0 holen

      1