Dienstag , Januar 19 2021
Home / Blog / Brandt und Scheidhauer zurück im Training

Brandt und Scheidhauer zurück im Training

Am heutigen Dienstag begann die Vorbereitungswoche auf die nächste Partie gegen 1899 Hoffenheim. Angesetzt waren zwei Trainingseinheiten. Am Vormittag gab es viel Gymnastik und Fitness, sowie ein kleines auf Taktik basierendes Trainingsspielchen. Interessant dabei: Perisic übernahm die Rolle von Koo, der in die B-Elf musste. Neben ihm spielte Jan Polak. Auf Linksaußen spielte Daniel Caligiuri und im Sturm wechselten sich Olic und Kutschke ab. Auch Vieirinha kam einmal kurz in der Spitze zum Einsatz: Hecking experimentiert.

Der Nachmittag:

Anwesende:
  • 24 Spieler im Mannschaftstraining
  • Es fehlte lediglich Bas Dost
  • Wieder beim Training dabei: Julian Brandt und Kevin Scheidhauer
  • Auf Grund der gleichen Rasenbeschaffenheit wie in der Arena wurde wieder auf dem vorderen Platz trainiert

 
In dieser Woche durften wieder zwei Spieler aus der Jugend bei den Profis mittrainieren. Zum einen Julian Brandt, der immer in den ersten drei Tagen der Woche bei den Profis reinschnuppern soll. Zum anderen Kevin Scheidhauer, der auf Grund der aktuellen Stürmernot bei der 1. Mannschaft mittrainiert, um im Notfall einsatzbereit zu sein.

Das heutige Nachmittagstraining bestand im Wesentlichen aus kleinen Trainingsspielchen 7 gegen 7 Feldspieler. Nach der üblichen Aufwärmphase und einer kleinen Passübung wurden die Feldspieler in drei Teams aufgeteilt:

  • Gelb: Kutschke, Rodriguez, Gustavo, Knoche, Diego, Naldo, Träsch
  • Schwarz: Koo, Scheidhauer, Polak, Medojevic, Schäfer, Perisic, Arnold
  • Rot: Olic, Brandt, Vieirinha, Caligiuri, Ochs, Lopes, Klose

Zwei Teams spielten jeweils gegeneinander in kurzen ca. 5-Minuten Einheiten. Das eine Team spielte mit Torhüter, das andere Team ohne. Beim Team ohne Torhüter wurde das Tor auf die Pfosten gelegt, so dass die Öffnung nur noch halb so groß war. Die beiden Torhüter Drewes und Grün trainierten separat mit Torwarttrainer Hilfiker.

Das Team mit Torhüter im Rücken war weitestgehend nur zum Verteidigen da. Sobald es in Ballbesitz kam, gab es ziemlich schnell weite Fernschüsse auf das leere Tor. Das andere Team probte den Angriff, Angriffszüge und den Torabschluss. Alle 5 Minuten wurden die Teams und die Seiten getauscht. Diese Übung ging bis zum Trainingsende.
Nach 3 Runden Auslaufen ging es zurück in die Kabine.
 

Der neue Sichtschutz:
Während des Trainings war Klaus Allofs zusammen mit einem größeren Team Rund ums Stadion auf den Beinen. Das ganze glich einer Begehung der neuen Trainingsumrandung. Das Team begutachtete die neuen Sichtschutzwände auf dem vorderen Trainingsgelände. Anschließend ging die Gruppe hinter die Arena zum anderen Trainingsplatz.
Gegenüber Fans hieß es an anderer Stelle, dass der neue Sichtschutz in seiner Gänze noch nicht der Weisheit letzter Schluss gewesen sein muss.
Nach dem Rundgang kam Klaus Allofs auf den Trainingsplatz und schaute eine Weile zu.

Am Fanhügel begannen die ersten Arbeiten zur Verschönurung.

 


 

 
Vielen Dank fürs Liken! :topp:
Neu: Teile diese Nachricht mit Freunden & unterstütze so den Wolfs-Blog!
 

 
 

44 Kommentare

  1. Tja, da hat es Koo erwischt. Es war zu erwarten, dass es mittelfristig so kommt. Koo ist ein Offensivspieler. Das haben viele hier vorhergesagt. Mittlerweile dürfte es jedem klar sein. Ich habe mich gefreut, dass er zunächst gesetzt war, weil ich grundsätzlich technisch starke Spieler bevorzuge, aber dass er in der Defensive seine Probleme bekommen würde, war früh abzusehen. Schade, dass ein solcher Spieler auf so eine Art und Weise seinen Stammplatz verliert, also durch schwache Leistungen auf einer Position, die ihm nicht liegt.

    Perisic gehört für meine Begriffe in die Mitte, aber ob er im DM besser aussieht als Koo wage ich zu bezweifeln. Vieirinha im Sturmzentrum ist ein Witz. Mit dieser ‚falschen 9‘ zu spielen traut sich nicht einmal Guardiola bei den Bayern. Das sagt eigentlich alles.

    0
    • Welche Position würde Koo in unserem System liegen?
      Und welcher Spieler müsste dann Deiner Meinung nach weichen?

      0
    • Ich sehe Koo am ehesten auf der Diego-Position. Weichen müsste/würde also niemand. Auf der Außenbahn wäre Koo verschenkt, erst recht auf der linken. Ich hätte ihn gerne mal im Sturmzentrum gesehen, denn im Prinzip ist er ein ähnlicher Spielertyp wie Son, den man ja gerne verpflichtet hätte, aber Olic ist dort unantastbar…

      0
    • Wenn Du Koo am besten auf der Diego-Position siehst, auf welcher Position würde dann Diego eingesetzt werden? Bei den Abschlussqualitäten, die Koo in dieser Saison bislang gezeigt hat, wäre ich auf den Ausgang des Experiments im Sturmzentrum sehr gespannt.

      0
    • Hallo? Ich habe geschrieben, dass niemand weichen müsste/würde. Mit anderen Worten: Diego ist gesetzt, Koo landet auf der Bank.

      0
    • Hallo zurück? Vielen Dank für die Aufklärung! Das Koo derzeit auf der Bank Platz nehmen müsste, ging aus dem ersten Post nicht so wirklich hervor.
      Verwendest Du nicht gern klare Worte?

      0
    • Ja, ist okay. Da hätte ich mich deutlicher ausdrücken können.

      0
    • Was ist gegen die ‚falsche Neun‘ einzuwenden? Viele erfolgreiche Mannschaften spielen so, z. B. gestern ManU mit Wayne Rooney, der gegen Leverkusen zwei Tore schoss. Wenn man die richtigen Spieler dafür hat, ist das Spiel mit hängender Spitze oft viel effektiver als mit einem klassischen Mittelstürmer, der für den Spielaufbau und vor allem defensiv praktisch ausfällt. Eine ganz andere Frage ist, ob Vieirinha diesen Part spielen kann.

      0
  2. Es sind doch bisher nur Experimente, wenn es gegen Ende der Woche so aussieht kann man immer noch berechtigt Kritik äußern

    0
  3. Aber was wollen wir machen? Koo wäre auf der Diego Position besser aufgehoben. Doch die ist leider besetzt.
    Ich hätte da noch eine andere Idee.
    Man baut mit Gustavo und Polak einen Abwehrriegel auf der Sechserposition auf und spielt mit Koo und Diego im offensiven Mittelfeld, wo beide Spieler mehr Freiheiten genießen sollten. Den Stürmer lassen wir draußen. Quasi ein 4-2-4. Diego und Koo wechseln sich bei der „falschen Neun“ ab.
    Der Sinn dahinter wäre, dass beide von ihren defensiven Aufgaben entbunden wären und weiter vorne agieren könnten, was eindeutig mehr ihren Stärken zu Gute kommen würde.

    0
    • Diego ins defensive Mittelfeld, dafür Koo ins offensive Zentrum.
      Diego gilt zwar als torgefährlich, aber das auch nur nach dem Maßstab von vor 5 Jahren. Seine eigentliche Stärke als klassischer Spielmacher ist das Bälle Verteilen. Da er auch ohne Ball extrem Stark im Zweikampf ist, verstehe ich nicht, wieso Hecking an einen defensiv schwachen Koo und einen schmächtigen Arnold auf der Sechs denkt, aber Diego lieber mit „allen Freiheiten“ vorne verschenkt, wo ihm die gegnerischen Defensivspieler auf den Füßen stehen.

      0
  4. Dass Vieirinha kurzzeitig mal im Sturm gespielt hat, hat wohl weniger damit zu tun, dass er dort als ernsthafte Sturmspitze ausprobierte wurde, sondern vielmehr damit, dass Vieirinha z.B. mit Olic rotiert hat, der dann auf die Außen ausgewichen ist. Sowas passiert in den Spielen auch ab und an. Ich glaube, das hat nichts zu bedeuten.

    0
    • Den Punkt mit Vierinha im Sturm habe ich scheinbar überlesen. Ich denke, dass kann man auch vernachlässigen. Das wird ganz sicher nicht so kommen.

      0
  5. Ich denke mittelfristig wird man mit Malanda-Gustavo auf der 6 planen und Koo wird dann auf die Außenbahn rücken und wahrscheinlich Perisic Druck machen bzw. ihn mit seiner derzeitigen Verfassung sogar ablösen.

    0
  6. Hieß es nicht damals bei uns, dass Koo auf den Außen auch nicht richtig aufgehoben sei?
    Ich hoffe, dass wir bald mal Caligiuri auf Linksaußen sehen werden. Schäfer sollte dort nicht spielen und Perisic würde ich auch gerne mal auf einer anderen Position sehen.

    0
  7. WAZ: „Ivan kann alles spielen, auch auf der Doppelsechs“, sagt Hecking
    Da frage ich mich doch, wieso er ihn nicht schon mal in der Sturmspitze ausprobiert hat.

    0
  8. Wenn laut Hecking Perisic überall spielen kann, kann er dann auch auf der Bank „spielen“ und für ihn dann Caliguri?!

    0
  9. Koo hat mich bisher sehr enttäuscht. Da hatte ich mir – wie viele andere – wohl mehr erhofft. Nun möchte ich aber auch nicht die Ausrede gelten lassen, dass es nicht seine richtige Position ist. Die Fehler, die er gemacht hat, waren katastrophal und werden im Sturm vielleicht nicht gleich so hart bestraft, trotzdem sind das haarsträubende Fehler gewesen, die einem Profi nicht in der Vielzahl passieren dürfen. Finde ich. Die Frage, die sich letztendlich stellt, ist :Haben wir wirklich bessere Alternativen und Möglichkeiten?

    0
  10. Ich sehe in Koo auch in erster Linie einen Offensivspieler, der sogar als hängende Spitze spielen kann. Hat er für seine Nationalmannschaft auch schon getan. Aber: In Südkorea hat er auch weiter zurückgezogen gespielt, etwa wie nun bei uns. In der Bundesliga wird jedoch körperlich eine größere Präsenz gefordert.

    Dennoch würde ich die Flinte noch nicht ins Korn werfen. Koo hat nun fünf Spiele bei uns gemacht und ist grundsätzlich wie jeder „echte“ Neuzugang zu bewerten, d.h. man muss ihm eine Eingewöhnungszeit zugestehen. Zudem hat er in den zwei Jahren in Augsburg eine ganz andere Rolle gespielt und verinnerlicht. Ich kann daher nicht sagen, dass ich enttäuscht bin. Vielmehr hat er die Probleme, seine neue Rolle beim neuen Klub auszufüllen, die ich erwartet habe. Irgendwann sollten natürlich Fortschritte zu erkennen sein.

    Ansonsten ist Koo weiter eine wertvolle Alternative, da er ungemein flexibel einsetzbar ist. Würde nun z.B. Olic mal ausfallen, während Dost ohnehin noch fehlt, könnte ich mir Koo auf dem Papier ganz vorne vorstellen. In der Praxis könnten dann Diego und er abwechselnd in die Spitze stoßen bzw. die 10er-Position bekleiden. Soche Wechselspielchen in einer Partie hätten sicherlich was…

    0
  11. In der A-Jugend hat Arnold zumindest manchmal eine zurückgezogene 10 (also 8) gespielt. Mir hat er da gut gefallen. Wieso lässt man Arnold nicht anstatt Koo spielen? Zumal man dann von seiner guten Weitschusstechnik profitieren könnte; so richtig traut sich nämlich keiner aus der zweiten Reihe zu schießen…
    Das Perisic-Experiment möchte ich eigentlich nur im Training sehen (bzw. hier lesen) und nicht gegen einen Bundesligisten.
    Zudem würde ich Caligiuri mal die Chance auf links geben.

    0
  12. Also, wenn es so kommen sollte, ich könnte mit leben:

    ……………Benaglio

    Träsch…..Naldo…Knoche…Rodriguez

    ………………..Polak

    Vierinha…….Perisic……Caligiuri

    ……….Diego
    ………………………Olic

    0
    • Also in dieser Aufstellung würde mich Koo vorne drin dann auch mal interessieren! Ob das jetzt gegen Hoffenheim gestartet werden sollte, wäre dann nochmal eine andere Frage…
      Wenn dann Gustavo zurückkehren wird, hätte man so (für unsere Verhältnisse) die maximale Ball -und Passsicherheit auf dem Feld. Dies mit ständigen Rochaden der fünf (Mittelfeld-)Spieler…
      Wäre dann quasi ein 4-1-5-0 mit Koo als nominell höchststehendem Spieler.

      0
    • Ich frage mich dann nur, warum es Perisic braucht, um dieses 4-4-2 mit einer hängenden Spitze Diego auszuprobieren. Die Position, die Perisic dabei inne hat, würde auch Koo viel eher entgegenkommen. Im Übrigen halte ich gar nichts von dieser Kritik „Koo ist im ZM aufgestellt worden, also hat er dort auch Leistung zu bringen“, denn dann müssen wir diesen Maßstab bei allen Spielern anlegen. Ein Schäfer muss dann auch seine Leistung im LOM zeigen, auch wenn wir seit zwei Jahren wissen, dass er dort nichts verloren hat. Genauso wie Olic als Linksaußen und oder seinerseits Mandzukic im ROM.

      0
  13. Hallo
    Wir hätten Helmes echt behalten sollen …wen haben wir denn jetzt noch …Ich denke man hätte ihm die chance geben sollen der erfolg wäre gekommen er ist ein kämpfer das hat er schon oft bewiesen …..und der Mannschaft fehlt ein Knipser der mit Arbeitet in beide Richtungen

    0
    • Helmes abzugeben war das Beste, was Allofs tun konnte. Der ist beim FC bestens aufgehoben und hier endlich weg.

      0
  14. Zum Thema Koo: Er hat bislang im zentralen Mittelfeld gespielt. Das ist eine Postion, die beherrschen muss, ganz egal, ob er woanders noch besser aufgehoben wäre.
    Zu hadern ist allein mit der Leistung von Koo, der oftmals unkonzentriert wirkt. Eine Szene im Spiel gegen Leverkusen war symptomatisch, als er den Ball völlig unbedrängt ins Seitenaus spielt, wodurch eine gute Angriffsmöglichkeit im Nichts verpuffte.
    Es reicht eben nicht aus, nur ein feiner Techniker zu sein, sondern man muss mit diesem technischen Vermögen zum Erfolg des Teams beitragen.
    Dessen muss sich Koo bewusst sein, sonst endet das Projekt mit Diego, Gustavo und Koo im Zentrum spätestens im Januar, wenn Malanda kommt. Malanda ist bedeutend dynamischer als Koo und passt besser zu Gustavo und Diego.

    0
    • Malanda ist bedeutend dynamischer als Koo? Wie willst du das bitte zum jetzigen Zeitpunkt schon einschätzen können? Malanda ist vor ein paar Tagen 19 (!) geworden und hat bisher eine starke Halbserie für den belgischen Vizemeister vorzuweisen. Er ist zweifellos ein großes Talent und ich bin froh, dass wir uns seine Dienste frühzeitig gesichert haben, aber darüber hinaus würde ich die Kirche mal im Dorf lassen. Zum einen rechne ich damit, dass die Leihe um ein halbes Jahr ausgedehnt wird und er im Sommer 2014 den Kaderplatz von Polak übernimmt, und selbst dann wird er sich zunächst hinten anstellen müssen bzw. einen Eingewöhnungsprozess durchlaufen.

      0
    • Hier wird ein Unsinn wieder geschrieben. Koo hat die nach Knoche die beste Passquote beim VfL. Da wird sich an den wenigen Fehlpässen aufgegeilt, als wenn man darauf gewartet hätte.

      Er spielt definitiv nicht so, wie er es könnte. Aber es wird ihm auch verdammt schwer gemacht. Diego brilliert derzeit auch nicht.

      Der Grund ist doch einfach, dass wir uns in der Offensive zu wenig bewegen. Schalentier hat das sehr richtig beschrieben. Keiner geht steil, weder Vieirinha noch Perisic. Olic ist nicht anspielbar und rennt auch immer einen Bogen.

      Und defensiv soll Koo mehr abräumen, als es ein Achter normalerweise tun muss. Koo muss wesentlich offensiver agieren.

      Bei dieser Personalie darf man erst urteilen, wenn Koo und Gustavo zusammen mal 5 Spiele in Folge gemacht haben.

      0
    • Oh die Koo-Fan-Fraktion meldet sich lautstark zu Wort!
      War trotzdem ein ganz schwaches Spiel von Koo in Leverkusen.
      Offensichtlich hat auch Der Trainer das erkannt und entsprechend reagiert. :topp:

      Allerdings ist auch zu beobachten, dass tatsächlich selten jemand steil geht, das ist aber bei unserer Spielanlage auch nur selten möglich.
      Fedo hat deutlich genug dargelegt, dass er das Experiment mit Koo noch nicht völlig für gescheitert erklären will. Was soll also diese künstliche Erregung?
      Fedo hat vollkommen recht, Koo muss langsam anfangen zu zeigen, dass er die Vorschusslorbeeren, die Allofs und Hecking vor der Saison an ihn verteilt haben, wenigstens annährend verdient. Ansonsten wird er in Zukunft beim VfL den Backup des Spielmachers Diego geben müssen.

      0
  15. Man sollte erstmal abwarten ob Koo wirklich aus der Startelf fliegt. Er hat zwar Schwächen, aber die haben die anderen Spieler auch, vor allem die, die für ihn ins Team rücken würden.

    Was mir aber bei Koo oft aufgefallen ist, ist das häufig schlampige Zuspiel zum Mitspieler, er prallt die Bälle quasi nur ab und bremst so den Ball. Das ermöglicht dem Gegner leicht den Ball abzunehmen, da der Passempfänger dem Ball entgegenkommen muss (selbst bei nur knapp 2Meter abstand) und das hat weder etwas mit Anweisungen des Trainers zu tun, noch mit einer möglichen falschen Position.

    Aber daran wird man arbeiten, das merkt auch selbst. Deshalb würde ich ihn nicht streichen. Er braucht mehr offensive Freiheiten und könnte auch mit Diego die Positionen wechseln und variieren.

    0
  16. Meiner Ansicht nach ist es immer noch ein Hauptproblem, dass hier viele zu schnell die Geduld verlieren und auf einzelnen Spielern rumhacken. Das ist nicht mein Verständnis von einem Fußballclub, in dem in meinen Augen eigentlich jeder für der anderen einstehen sollte. Glaube nicht, dass einzelne Spieler absichtlich schwache Leistungen abliefern und mit ständiger Kritik wird das wohl auch kaum besser. Manche sitzen eben auf einem ziemlich hohen Ross und meinen alles schlecht reden zu müssen. Ich finde den Weg, den wir seit einem halben Jahr gehen sehr positiv. Dass da noch nicht alles klappt ist ja auch klar, aber wir werden grundsätzlich von Spiel zu Spiel stärker. Werten wir die zweite Halbzeit des Leverkusen-Spiels mal als Ausrutscher. Das kann passieren.

    Es ist wirklich enttäuschend, wie hier Menschen ständig runtergemacht werden, obwohl sie schon einiges für den Verein geleistet haben, nur weil es manchen nicht schnell genug gehen kann, wieder ganz oben zu stehen, was nun mal nicht so einfach ist.

    Konstruktive Kritik ist gut. Wenn man hier aber einige alles in Frage stellen sieht, empfinde ich das schon fast als peinlich und schäme mich, dass solche Leute VfL-Fans sind. Man sollte sich vielleicht mal fragen, wie man mithelfen kann, dass unser Verein wieder nach oben kommt. Und das klappt bestimmt nicht, indem man ständig auf der eigenen Mannschaft rumhackt. Ich medine wir besiegen Schalke 4:0. Nachdem wir gegen Mainz sehr unglücklich verlieren, besitzt das quasi keine Bedeutung mehr. Alles ist wieder verkehrt und sogar der Trainer hat alles falsch gemacht. Das kann doch nicht euer Ernst sein?

    Man muss auch mal Zeit für Entwicklung geben. Hecking und Allofs haben bisher einen richtig guten Job gemacht. Wenn der Trend so weiter verläuft bin ich mir sicher, dass wir am Ende der Saison zumindest um die EL-Plätze mitspielen werden. Solange lieber weniger kritisieren und mal ins Stadion gehen und anfeuer. Ich bin ja hoffentlich nicht der einzige, der sieht, dass das der Mannschaft am meisten hilft. 6 Punkte aus 2 Spielen zu Hause, gegen mittlere bis starke Gegner sprechen für sich.

    0
    • Da gebe ich dir recht. Gewinnen wir, ist alles super, verlieren wir, ist gleich alles schlecht…

      0
    • Und ich hoffe, dass das nicht zu krass rüber kommt. Es geht mir einfach darum, dass sich manche mal an die Grundtugenden erinnern sollten, die einen Fan eines Vereines ausmachen. Dieses ständige in Frage stellen von einzelnen Spielern hilft doch keinem weiter. Ich traue Hecking so viel zu, dass er das auch erkennt, wer uns weiterhilft und wer nicht. So lange spielen wir halt mit den Spielern, die nun da sind. Ich denke auch die Spieler, die gegen Leverkusen auf dem Platz standen, wissen, dass es nicht ihre beste Leistung war. Der Wille war aber da. Das lässt mich doch positiv auf den nächsten Samstag blicken. Also lieber unterstützen, anstatt rumzumeckern. Das hilft niemanden. Und auch wenn jetzt einer meint, dass hier doch eh keiner mitliest oder sonst was. In Zeiten von Facebook und Twitter, wäre ich mir da nicht so sicher, ob evtl. auch schon mal der ein oder andere Spieler hier über den Blog drüber gelesen hat.
      :vfl:

      0
  17. Noch einmal ein Wort zu Perisic.
    Wenn ich mich nicht ganz irre, war er in Belgien Torschützenkönig oder ?
    Glaube nicht das er es auf der „6“ geschafft, hat die Kanone zu gewinnen. Dann kann die Überlegung Perisc anstatt Olic in den Sturm zu stellen eigentlich nicht so verkehrt sein.
    Ich würde es einfach mal ausprobieren, schlechter als momentan kann es mit ihm nicht werden. Seine Leistungen sprechen momentan nicht für ihn…

    0
  18. Experimente begrüße ich, da der Sinn eines neuen Anreizes Fortschritt ist. Zu wissen, dass etwas nicht geht, ist ebenfalls Fortschritt, daran festzuhalten ein Rückschritt.

    Wenn sich dies nicht in Form einer neuen Aufstellung zeigen wird, dann zumindest, so rechtfertige ich für mich selbst einen „kleineren Umbruch“, in neuen Ideen innerhalb des Spiels. Die Spieler werden dazu sensibilisiert, anders zu spielen, da sich ihre umgebenden Mitspieler in anderen Rollen wiederfinden.

    Wichtig ist, dass jeder Spieler ein festes Profil hat, oder aber ein verstecktes. Bestes, da positionsgetreues Beispiel, wäre Gareth Bale. Für einen ehemaligen Linksverteidiger hätte jeder bereits ein Drittel des Preises für überzogen gehalten.

    Spieler können in anderen Positionen richtig durchstarten, sollten sie eben jenes versteckte Potential aufrufen können.

    Andere, wie unser Marcel Schäfer, haben ein eindeutigeres Profil. Da gibt es keine großen Nischen, weshalb die Position des Linksverteidigers in seinem Falle angemessen ist.

    Experimente mit polyvalenten Spielern sind daher ein Muss: Wer Spielintelligenz, Technik und gutes Defensivverhalten aufweist, bei dem ist die mangelnde Effizienz ein Luxusproblem, das dann angegangen werden muss.

    Wenn Technik nicht dafür da ist, um Tore damit erzielen zu können oder zu lassen, ist es keine Technik, sondern Unsinn.

    0
  19. Ich fände Vieirinha da in der Spitze nicht so toll..
    Er ist irgendwie mehr für Die außen Oder halt Mittelfeld. Allein schon wegen seiner Größe würde Ich ihn nicht in den Sturm stellen .. ich glaube irgendwie auch dass er als Stürmer seine stärken , Also seine Technik , nicht so gut ausleben könnte. Auf seiner Außenbahn geht das Viel besser, Wenn da da hoch u d runter flitzt.. Und seine Flanken sind oft auch wirklich nicht schlecht..

    Ich merke das selbst, Wenn Ich mal im Sturm statt im rechten Mittelfeld Spiele: man bekommt einfach seltener den Ball, man Kann nicht viel beim Spiel Aufbau helfen Oder Vorlagen geben da man Ja der Stürmer Und somit Abnehmer für Die ganzen Bälle sein sollte..
    Und man Kann nicht so Viel Mit Nach hinten arbeiten, wo Vieirinha für uns jetzt auch ziemlich wichtig geworden ist, wie Er Träsch oft hilft Und defensiv agiert.

    [Edit/Admin: email-Adresse war falsch]

    0
    • Was ein kleiner unscheinbarer Nebensatz doch so alles auslösen kann.
      Auf tm.de sind die Hecking-Hater wg. der Vierinha-Story bereits am durchdrehen.
      Ich halte es mit huibuh, der in seinem gestrigen Post schon geschrieben hat, dass
      das absolut gar nichts zu bedeuten hat. Auf der einen Seite wird, wenn es um eine
      beliebte Alternative im Sturm geht, festgestell dass Olic „unantastbar“ ist, und jetzt
      reicht die bloße Erwähnung einer unrealistischen Alternative aus um das Gegenteil anzunehmen bzw. zu behaupten, damit man dem Trainer ans Bein pinkeln kann.
      Wenn diese Leute doch nur mal denselben Anspruch an sich selbst bzw. an ihre
      Beiträge hätten, wie an die Verantwortlichen ihres Lieblingsvereins.

      PS. mit den letzten beiden Punkten bist Du aber ausdrücklich nicht gemeint!

      0
    • Wie einfach sich die Welt hier gemacht wird. Es ist wie damals unter Magath: Wer die Arbeit des/der Verantwortlichen kritisch sieht, wird gleich als „Hater“ tituliert. Ist das schlecht!

      :grins:

      Diese Vieirinha-Diskussion, die du wahrgenommen haben willst, hat es im Übrigen bei tm.de gar nicht gegeben. Ich war der einzige, der es gestern Abend angesprochen hat – und ich stehe dazu. Vieirinha in der Spitze finde ich ganz bescheiden, auch wenn es nur ein Experiment ist.

      0
    • Wo gibt es denn in Bezug auf „Vierinha im Sturm“ etwas zu kritisieren, wenn Vierinha
      noch gar nicht im Sturm eingesetzt wurde? Es sei denn man zieht sich an einer
      Situation aus einer Trainingseinheit hoch, die in einem Nebensatz eines Trainings-
      bericht erwähnt wurde und die vom Verfasser des Berichts in einem anschließenden
      Post als nicht aussagekräftig bezeichnet wurde. Genau das ist die Intention für
      meinem Beitrag gewesen. Deinen Beitrag auf tm.de hatte ich beim schreiben gar
      nicht mal auf dem Schirm. Nach Deinem Beitrag schrieb u.a. noch jemand etwas
      von „Verzweiflung“ in seinem Post. Empfindest Du ein solches Konstrukt wirklich
      als sachliche Kritik? Ich empfinde es als haten – und dazu stehe ich.

      0
  20. Gleich folgt mein Trainingsbericht von heute mit einem kleinen Mini-Video von gestern.

    Ich experimentiere noch, ob ein Mini-Video von einer Minute vom Training wirklich was bringt, oder ob ich ich die Woche am Freitag in einem längeren Video zusammen fasse. Mal schauen…

    0
  21. Ich lese gerade den Artikel in den Wolfsburger Nachrichten, wie der VfL mit allen Stars, dem Manager und den Trainern sowie Mitarbeitern der Geschäftsstelle in Calbe in Sachsen-Anhalt in körperlicher Betätigung mithilft, Flutschäden zu beseitigen.

    Das imponiert mir. Das ist nach dem Benefizspiel in Jena erneut ganz großes Kino. Das ist mir viel sympathischer als das Gerede mancher Fans, die sich in den Foren über angebliche Fehler von KA oder DH den Mund zerreißen und sowieso alles viel besser wissen.

    0
  22. Niemand hatte hier Koos Passquote bemängelt, sondern eher seine Patzer.

    Desweiteren gibt es einen Riesenunterschied zwischen Spieler „runtermachen“ und „kritisieren“, vor allem dann, wenn man sachlich bleibt und niemanden beleidigt. Aber so ein „Daumen hoch“ kann sich im Endeffekt auch auf andere Teile eines langen Kommentars beziehen…

    Perisic wurde ich in übrigen auch eher im Sturm sehen als unseren portugiesischen Trickser , der nur bei den 100%igen Torchancen mal ein Luftloch schlägt. ;)

    0