Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Christian Träsch: Der heimliche EL-Held

Christian Träsch: Der heimliche EL-Held

Träsch-Logo
 
Christian Träsch ist der heimliche Held des EL-Spiels und einer der großen Gewinner der letzten Woche.
Nach 90 Minuten des fulminanten Europa-League-Sieges gegen Krasnodar lagen sich Spieler und auch die Fans jubelnd in den Armen. Nicklas Bendter hatte gerade seine ersten Tore für den VfL geschossen, Aaron Hunt seinen ersten Doppelpack geschnürt und Benaglio in sensationeller Art und Weise gehalten. Kevin de Bruyne hatte in der 2. Halbzeit erneut ein technisches Feuerwerk gezündet und Guilavogui besonders in der 1. Halbzeit mit einer bärenstarken Leistung für Aufmerksamkeit gesorgt.

Während all diese Spieler nach der Partie mehr oder weniger im Fokus standen, schlich ein Mann mit einem breiten Lächeln auf den Lippen still und leise in die Kabine. Es war Christian Träsch, der der eigentliche Matchwinner gewesen war. Direkt nach der Pause waren es seine zwei sensationellen Traumpässe, die die ersten beiden Tore der Wölfe eingeläutet hatten.
Durch diese Führung wurden die Wölfe sicherer. Christian Träschs Torvorlagen waren praktisch der Schlüssel zum Sieg.

Träsch brach sich die Schulter.
Träsch brach sich die Schulter.
Erstaunlich ist diese Leistung, wenn man sich Träschs Leidensgeschichte der letzten Monate genau vor Augen führt. Nach einer komplizierten Schulterkugelsprengung war er monatelang ausgefallen. Kaum hatte sich Träsch wieder an die Mannschaft herangekämpft, folgte der nächste Rückschlag. In einem Testspiel verletzte sich Träsch erneut und musste pausieren. Seit weniger als 10 Tagen befindet sich Träsch wieder im Mannschaftstraining. Durch den Ausfall von Sebastian Jung wurde Träsch früher als erwartet zurück in den Wettkampf geworfen.
Dass dabei gleich eine so sensationelle Leistung herauskommt, hätten die wenigsten vermutet.

Chapeau, Christian Träsch! Eine ganz starke Leistung!


 

Das Abschlusstraining:

HeckingVor dem wichtigen Spiel gegen den HSV gab es am Samstagabend um 16.30 ein einstündiges und wohl dosiertes Abschlusstraining. Wie die vergangenen Einheiten in Englischen Wochen auch, wurden heute die Stammspieler aus der letzten Partie geschont. Bereits nach einer halben Stunde war für 9 Spieler das Training beendet:
Naldo, Knoche, Klose, Träsch, Vieirinha, Gustavo, Guilavogui, de Bruyne und Dost.

Viele dieser Spieler blieben allerdings bis zum Schluss und schossen sich locker noch ein paar Bälle hin und her. Besonders eifrig: Vieirinha und Gustavo waren die letzten Spieler auf dem Trainingsplatz. Vieirinha gab den Torwart, während Gustavo Elfmeter und Torschüsse übte. Beide hatten viel Spaß.

  • Es fehlten: Schäfer, Rodriguez und Caligiuri (neben den Langzeitverletzten)
  • Wieder mit dabei: Jung und Stolze

Der Rest des Teams absolvierte eine Standardübung zum Torabschluss: Defensivspieler bringen den Ball ins Spiel, Flanke nach Außen, Flanke vors Tor, Torabschluss.
Am längsten harrten hier Perisic, Olic, Arnold, Bendtner und Hunt aus.

Bendtner blüht auf:

Nicklas Bendtner scheinen die Tore aus dem letzten Spiel Auftrieb gegeben zu haben. Er war heute besonders ziel- und treffsicher. Bei einer besonders schönen Szenen wird ein Ball von Benaglio nach Außen abgewehrt. Torhüter und Bendtner stürmen den Ball nach. Millimeter vor Benaglio kommt Bendtner an den Ball und verwandelt per Hacke aus sehr spitzem Winkle zum Tor. Es folgte ein spontan-Applaus der Zuschauer.


 

Die Konkurrenz

Fast ein perfekter Spieltag: Hoffenheim verliert, Leverkusen und Mainz trennen sich Unentschieden und auch eines der großen Klubs Schalke schwächelt. Mit einem Sieg gegen den HSV könnte man einen großen Schritt machen und der Konkurrenz weiter enteilen.

Welches Ergebnis wäre euch bei Gladbach gegen Dortmund recht?
 
 

67 Kommentare

  1. Es ist doch Wahnsinn, was zur Zeit passiert.

    Wer ist zuletzt alles „aufgeblüht“: Schäfer rein geworfen, Träsch ebenso, Hunt Doppelpack, Gulli mit der ersten Bude, Bendtners Knoten platzt, Benaglio findet seine Top-Form wieder etc. pp. Wir haben eine riesen Vielfalt an Torschützen.

    Dieses Team lebt, es pusht alle Mitglieder zu besonderen Leistungen.

    Was kommt morgen? Doppelpack Klose?

    0
    • Ich befürchte eine Gelbrote für Gustavo: ein harmloses Allerweltsfoul bringt die erste Gelbe des Spiels für Gustavo, weil der Schiri vom Treterspiel HSV-Leverkusen aufgerüttelt gleich Maßstäbe setzen will. Dann wird ein Wolf halb tot getreten und Gustavo protestiert lautstark beim Schiri: GelbRot.
      Wir gewinnen mit 10 Mann aber trotzdem 7:0…….

      0
    • 7:0?
      Aber nur wenn Dost spielt.
      Bei Bendtner brauchen wir ne 3stellige Anzeige…ham wir die? :elvis:

      0
  2. Unentschieden wäre mein Wunschergebnis.

    0
    • Ursprünglich hätte ich mir einen Sieg des BVB gewünscht.
      Aber nachdem die TSG heute nicht gewonnen hat und – was für mich viel wichtiger
      ist – der VfB heute schon auf einem direkten Abstiegsplatz steht, würde ich auch ein
      Unentschieden zwischen dem BVB und BMG begrüßen.

      BTW: Beide Mannschaften konnten direkt nach einem Europapokal-Spieltag noch nicht gewinnen. ;)

      0
  3. Definitiv ein 3er für Dortmund.

    0
  4. Dortmund gehen die Spieler aus.
    Gladbach hat seine Top-Spieler schonen können.
    Wenn Klopp mit drei 6ern auflaufen lässt und zuhause auf Konter spielt mit Aubgamayang in der Spitze, dannn könnte Dortmund gewinnen.
    Da ich glaube, dass er Gündogan nicht bringt, sondern evtl. Aubamayang-Kagawa-Mikitharian und davor Ramos spielen lässt, glaube ich eher an einen Gladbacher Sieg durch schnelle Konter.

    0
  5. Benaglio
    Gustavo Knoche Naldo Träsch
    Malanda Guilavogui
    Perisic KdB Vieirinha
    Bendtner
    So würde ich mir die grössten Chancen ausrechnen . Aber sicher wird Klose den LV geben und eine GuGu Doppel6 beginnen und vermutlich Hunt auf der 10 und KdB statt Vieirinha…
    hoffentlich ist Knut Kircher unparteiisch und stellt gustavo nicht direkt vom platz. Er sollte auch aufpassen das die HSV Tretertruppe nicht wieder so unfair spielt …
    Ich tippe ein 2:0 weil wir den Kampf annehmen und einfach den Lauf sowie die bessere Mannschaft haben. BVB darf gegen BMG ein 1:1 holen :vfl:

    0
  6. Gladbach hat das Glück, dass sich einfach kein Spieler verletzt. Xhaka hat einen Bänderriss erhalten, nachdem er bereits verletzt weiterspielte. Ein Shaqiri hat in ähnlicher Situation einen Muskelbündelriss erhalten und ist knapp zwei Monate ausgefallen.

    Bei Xhaka spekuliert man nach einem [!] verpassten Spiel, dass es für Sonntag reichen kann. Gehe ich persönlich zwar nicht von aus, doch was Gladbach hinsichtlich der Verletzungsmiseren für ein Glück hat, ist wirklich unheimlich.

    Bei der Konkurrenz tippe ich mindestens auf ein Unentschieden, da ein Punkt verbrannt wird. Dortmund wird einen Auftrieb bekommen, sobald es gegen das unbesiegte Gladbach zuhause gewinnen würde. Je länger sie da unten rumkrebsen, desto besser. Je eher sie sich da unten rauskatapultieren, desto eher schwindet ein potentieller EL/CL-Platz.

    0
  7. OT: und unser ExLieblingstrainer Armin Veh bei dem, was er am besten kann: Mannschaften in die zweite Liga entwickeln. Wenn man ihn denn lässt. Gut, dass er Frankfur verlassen hat, um sich sportlich weiter zu entwickeln….

    0
    • Vehs Hauptprobleme ziehen sich leider durch alle seine Stationen: Er versucht die Spielweise seiner Mannschaften zu schnell zu stark zu verändern, er schafft es nicht sich auf geänderte Rahmenbedingungen einzustellen und er geht zu wenig auf das vorhandene Spielermaterial ein – stattdessen versucht er dem Verein eine bestimmte Spielweise einzuimpfen, wahrscheinlich auf längere Sicht geplant. Leider werden bei der Kaderplanung immer vollkommen falsche Prioritäten gesetzt und die Schnitte sind zu stark um eingespielt zu sein und zu lasch um die Taktik hervorscheinen zu lassen. Dazu kommt, dass Veh ein klassischer Trainer der alten Schule ist und sich meines Erachtens eher weniger dem modernen Geschäft angepasst hat, wodurch er trotz seiner Erfahrung oft wie ein Frischling wirkt was seine Entscheidungen angeht.

      Gerade bei Stuttgart fällt da so einiges ins Auge:
      — Die Offensive ist eigentlich genial: Sararer, Harnik, Kostic, Werner, Ibisevic und Maxim sind alles Spieler, die ich mindestens im höheren Durchschnitt ansiedeln würde, mit denen man gut und gerne Angriffe auf die EL-Plätze vornehmen könnte. Trotzdem schießt Stuttgart nur maximal eine durchschnittliche Anzahl Tore. Dazu kommt eine katatrophale Abwehr, die man bereits letzte Saison erkennen konnte.
      — Im defensiven Mittelfeld ist Gentner einfach für alles eingeteilt: 6, 8, 10 und gelegentlich HS. Gerade mit Maxim im OM geht dies jedoch weniger auf, da diesem einfach der Körper fehlt um beim Aufrücken der Hinterleute die Defensive weiter abzusichern und. Dazu kommt, dass Romeu als 6er noch nicht wirklich angekommen ist und oft unsicher wirkt. Leider ist Gruezo nach seinen Berlin-Fehlern komplett abgemeldet, denn dieser ist einfach ein Kämpfer und der wohl defensivstärkste.
      — Zur Abwehr muss man nichts sagen: Katastrophal. Dauernd wechselnde Formationen, die AV wechseln jede zweite Woche ihre Seite und trotz der erbärmlichen letzten Saison hat man sich hier nicht wirklich verstärken können. Ich habe bereits bei meinem Beitrag zu den U21-IV dargelegt, wie schlecht Schwaab und Niedermeier letztes Jahr waren und trotzdem sind diese erneut beinahe alternativlos. Dass alle Hoffnungen auf Rüdiger liegen müssen, der im Moment auch nicht gerade der sicherste ist, ist erschreckend. Die einzige Hoffnung, die ich sehe wäre ihn zu verkaufen, solange eine so hohe Meinung von ihm hat – Von dem Geld könnte man sich zumindest eine komplette Durchschnittsverteidigung leisten.
      — Im Tor hat man sich selbst ein Nest gelegt. Ulreich schwankt oft zwischen Kreis- und Weltklasse, in Hochzeiten hat er aber nunmal diese immense Qualität. Kirchbaum hingegen schwankt im Moment zwischen Kreisklasse und zweiter Liga. Dazu ist er wohl der Keeper mit der geringsten Strafraumbeherrschung in der L, wodurch man sich noch mehr Standardgegentore fängt, was der Maxime „Kampf“ noch mehr entgegen steht, da immer wenn man hinten mal das Spiel sauber hält irgendeine Ecke oder Freistoß Richtung Tor fliegt.

      .
      Verbesserungsvorschläge:
      — Solange alles über Kampf läuft sollte man Maxim erstmal als Edeljoker betrachten, der Junge hat eine Monster-Assist-Quote, aber ist eben kein Spieler für kampfbetonte Spiele. Wenn man ihn bringen will, braucht er vorne Freiheiten und absolut sichere Hintermänner.
      — Sofern man keinen IV auf BL-Niveau hat, muss das DM mehr abfangen und verteidigen. Leider muss Gentner so ziemlich jede MF-Position abdecken, wodurch die Defensivordnung ziemlich durcheinandergewürfelt wird. Gentner sollte kleinere Radien abdecken müssen oder die Defensive sollte durch einen weiteren Kämpfer unterstützt werden.
      — Wenn man in die Kanalisation gefallen ist, sollte man nicht mit Tauchrekorden angeben. Die ganzen Rochaden und Kunststücke funktionieren nicht in der aktuellen Lage. Man muss einfacher und direkter spielen, dazu auch den Mut aufbringen die Gegner zur Not an der Mittellinie umzuhauen.
      — Die letzten Wochen ist Sararer immer unglücklich, jedoch auch der einzige, der vorne wirklich gefährliche Aktionen herausarbeitet. Trotzdem wird er meist ziemlich früh herausgenommen. Etwas mehr Glück und man hat mehr Spiele wie gegen Frankfurt als wie gegen Wolfsburg.
      — Erneut: DEFENSIVE! Eine festere Viererkette, auch bei Rückschlägen. Ein sichereres DM durch weniger Vorstöße ODER einen defensivstärkeren Gegenpart zu Gentner.

      0
  8. Morgen ein Sieg gegen den hsv und wir hätten alle spiele zwischen den beiden länderspielpausen im oktober und im november gewonnen, wäre sensationell. :top:

    0
  9. Off-topic: Es ist ein Genuss bei Sky zu sehen, wie von den Kollegen Hamann, Matthäus und Metzelder das falsche taktische Defensivkonzept von Armin Veh einstimmig zerlegt wird…

    0
    • Veh versteht einfach nicht, in welcher Lage der VfB steckt. Gewiss ist die Defensive des Vereins einfach schlecht und nicht BL-tauglich, aber das wird nicht dadurch besser, wöchentlich die Spieler zu wechseln und die AV ihre Seiten tauschen zu lassen. Dazu kommt der Versuch alles durch hohe spielerische Klasse lösen zu wollen, obwohl das halbe Team dazu nicht in der Lage ist und die andere Hälfte von der anderen heruntergezogen wird und im Moment auch im absoluten Motivationstief steckt.

      Meines Erachtens muss sich die Kette einspielen können und man braucht auch davor ein klares Konzept um Bälle abzufangen. Aber mit einem Gentner, der mehr Flächen als Olic ablaufen muss und einen nicht vollkommen angekommenen Romeu (der trotz seiner anscheinend epischen Ausbildung einiges schuldig bleibt), ist auch hier keine klare Linie erkennbar. Gewiss wird das vorhandene Spielermaterial immer so einige Bälle durchlassen, aber das ließe sich durch Eingespieltheit und konsequentere Teambewegungen stark reduzieren. Dazu kommt ein demontierter Torwart mit Konstanzproblemen und ein maximal Durchschnittstorwart mit vollen Hosen und man hat die Schießbude der Liga.

      0
  10. Also spielt morgen wieder Klose oder wie???
    Nach dem Abschlusstraining muss man das wohl so deuten :/
    Jung ist nicht fit??
    Weiß da jemand was genaues?
    Die Bild hat heute wieder einmal alte Nachrichten der Woche zusammengeworfen und geschrieben:
    Wolfsburg fehlen drei Abwehrstars
    Hab Angst wenn der langsame Klose links spielt.
    Denn offensiv spielen wir somit nur mit drei Leuten die über außen kommen und Flanken schlagen.
    Träsch
    Vierinha
    Perisic

    Außerdem hat Hecking doch noch andere Varianten im Hinterkopf gehabt für Morgen…
    Ist da im Abschlusstraining nichts von zu erkennen gewesen?:(
    Habe ein wenig Angst vor Morgen..auch weil ich weiß wie die Stimmung sein wird.
    Hamburg wird durch die wahrscheinlich wieder einmal lauteren HSV Fans sehr gepusht werden..
    Hoffe es reicht für drei Punkte, die sooo wichtig wären.

    0
    • Keinen Grund zur Panik.

      Wirklich viel herauslesen kann man aus dem Abschlusstraining eh nicht.
      Wenn ich nichts überlesen habe ist Jung doch dabei.
      Außerdem sollte Kevin auch flanken können ;-)

      Außerdem gibt es da noch andere Alternativen, aber wenn Klose wieder spielt hat Hecking sich sicher etwas dabei gedacht.

      0
    • Klose als LV hat am Donnerstag doch recht gut geklappt.
      Um nicht alles zu wiederholen verweise ich auf den entsprechenden Post von CuC.
      Immerhin haben wir mit dem „langsamen Klose“ fünf Tore in der 2.HZ erzielt.

      Sicherlich kann man nach nur einem Spiel keine Prognse abgeben, aber so wie Klose gespielt hat, gibt es keinen Grund vorab schon wieder Panik zu verbreiten.
      Wenn(!), dann wäre das letzte Spiel eher ein Anlass für eine positive Prognose.

      0
    • Das sind eingefahrene Meinungsbilder die immer wieder gern zur Stimmungsmache herausgeholt werden.
      Irgendwer schrieb es schon… Wenn Hecking Klose aufstellt wird es einen Grund haben und sollte nicht generell gleich angezweifelt werden.
      Aber ich vergaß… Hecking ist ja auch kein guter Trainer… Sorry mein Fehler

      0
    • Der langsame Klose ist mindestens so schnell wie die beiden Stamm-LV! Hier werden zwanghaft Rationalisierungen für Vorurteile gesucht!
      Auch ich unterstelle ihm nicht allzu große Offensivqualitäten. Jedoch war seine Beteiligung am Aufbauspiel – inkl. des Passes auf Hunt vor dem Elfer – gegen Krasnodar besser als befürchtet.

      0
    • Vieirinha und Träsch als AV.
      Man muss sich nicht schon vorher Stress machen…

      0
  11. Klaus Allofs ist heute im Doppelpass :top:

    0
  12. Über die lauteren Fans würde ich mir keine Gedanken machen. Letzte Saison zum Beispiel waren sie fast gar nicht zuhören und bei meinen Auswärts Fahrten nach Hamburg waren sie auch eher enttäuschend :top:
    wie viele Gäste reisen denn an?

    0
  13. Gerade lese ich bei Bild den Artikel zur Lage der Liga wo Schalke abgewatscht wird. Ganz interessant: Gegen Ende wird zuerst auf die Sky Zuschauerzahlen eingegangen. Die alten, großen Traditionsklubs würden die meisten Zuschauer ziehen. Dann werden als Gegenbeispiel kleine Vereine genannt, die kaum Einschaltquote bringen. Überraschung: Der VfL wird als Negativbeispiel dieses mal nicht genannt.

    Am Ende werden noch die „bösen“, neureichen Klubs wie Hoffenheim und Leipzig genannt. Auch hier ist der VfL nicht dabei :)

    Ist vielleicht unsere gute Platzierung dafür verantwortlich, dass wir nicht immer als Negativbeispiel herhalten müssen und vielleicht sogar unser Image ein wenig gestiegen ist? Wäre ja toll :)

    0
    • Uns mit hoffenheim oder leipzig gleichzustellen ist auch völlig falsch.

      0
    • „Wir wollen sympathischer werden“… Und ohne es Gebetsmühlenartig zu wiederholen hat es scheinbar geklappt…

      Top Job die Herren Allofs und Hecking! :top:

      0
    • Das kommt auch dadurch zu Stande, dass wir fast nur Sonntagsspiele haben und damit einen natürlichen Einzelstream mit mehr Zuschauern als mit Konkurrenzspielen und einer Konferenz. Zum Vergleich hatte BS am Anfang letzter Saison auch übermäßig viele Zuschauer. Vielleicht war die Vierbuchstabenzeitung nur zu faul gewichtete Daten heranzuziehen und hat einfach nur die Rohdaten herangezogen.

      Ich denke schon, dass wir ein Plus an Zuschauern gewonnen haben dürften, aber an totalen Zahlen bestimmt nicht genug um von „Kellerkind“ zu mindestens „Mittelmaß“ aufzusteigen. Rein anhand der Platzierung könnten wir jedoch wirklich einen kleinen Sprung hingelegt haben — Soweit ich mich erinnere hatten Mainz, Augsburg, Leverkusen, Hoffenheim und gefühlt nun auch Paderborn Zuschauerzahlen ungefähr auf unserem Niveau. Durchaus möglich, dass wir mittlerweile vor diesen Vereinen stehen und dadurch (nach jeder Rechnung) tabellarisch eben nicht mehr unten drin stecken, auch wenn uns nur wenige Punkte trennen mögen.

      Es gibt viele Ansatzpunkte bestimmte Daten aufzuarbeiten und zu deuten und ehrlich gesagt traue ich gewissen Verlagen zu wenig um Nachrichten ohne erhebliche Quellenanalysen ernst zu nehmen, auch wenn besagte Nachrichten positiver Natur sein mögen.

      0
    • @Piperita

      Sehr zutreffende (Ansatz)-Punkte!! :top:

      0
  14. Wird noch ein dopa beitrag erstellt oder sollen wir hier drüber diskutieren:)

    0
  15. Was hat demn das Problem auf Schalke damit zu tun, dass es sich um einen „Tradionsklub“ handelt? Es gibt eine Handvoll Klubs bei denen das ähnlich wäre. Aber es gibt viel mehr Klubs, bei denen es nicht so wäre; inklusive vieler (vernünftiger) „Tradionsklubs“!!
    Also zumindest in der Autostadt gehört für den Begriff/“Argument“ Traditionsverein ein Zehner in das Phrasenschein eingezahlt. Damit dieses „Prädikat“ endlich einmal relativiert wird!

    0
  16. „Wie viele Plastik-Clubs veträgt die Bundesliga?“

    Wie kann VW so einen Schmarn eigentlich noch fördern? :pistole: Diese Sendung hat noch nichmal BILD-Niveau :kotz:

    0
    • Lasst uns doch ruhig den Begriff Plastikclub benutzen… Dann weiß wenigstens jeder was gemeint ist…

      Dann begrüß doch deine Gäste der Presse als Schreiberlinge dann weiß auch jeder was gemeint ist!!!

      0
    • Allofs: „Man kann den VfL nicht als Plastikklubs bezeichnen“! (Allofs mit einigen solcher Kommentare. Wahrscheinlich gut vorbereitet.)

      Kuntz: „Deutschland will Traditionsclubs sehen“
      Wen? Haha-HSV, Vehl-VfB, Schulden-Schalke?

      Wenn ich seit 50 jahren Bundesliga spiele, habe ich einfach mehr Fans, aber jeder Verein muss doch die Möglichkeit bekommen Fans anzusiedeln. Die gannanten Traditionsvereine haben doch nur so viele Fans, weil sie durch Glück am Anfang dabei waren. Unverständliche Argumente.

      0
    • Man man die Dopa Runden werden von mal zu mal gruseliger…

      0
    • Ist doch perfekt gewählt — Allofs tritt der Frage so fest zwischen die Beine, dass Wontorra ganz schnell relativieren muss und wiederholt den Vorgang bis der Sender sich ganz hastig in die Werbung verabschiedet.

      Ganz starke Antwort :)

      0
  17. Ich frage mich auch was bei uns vergleichbar mit Leipzig oder Hoffenheim sein soll. Leverkusen wird ganz ignoriert :hit:

    0
  18. …wir haben das der Einfachheit halber mal so genannt…. (Plastikklub, Nichttraditionsvereine)…. so ist es.
    Hier werden zwei Dinge vermischt, die per se nichts miteinander zu tun haben: Tradition im Sinne von wie lange gibt es und welche Wurzeln hat es – und – Eigentümergeführte Vereine (wer zahlt schafft an). So lange diese Dinge nicht getrennt betrachtet werden, sondern „der Einfachheit halber“ mal zusammengemischt werden, so lange kommt Unsinn und Stammtischgewäsch bei der Diskussion heraus.
    Allofs hat einen schweren Stand, weil er immer unterbrochen wird, wenn er was richtiges sagt.

    0
  19. Sehr schönes zitat in dem video“das ist derneid der mittellosen“.

    0
  20. Au weia…der Welt-Typi weint, dass ein weiteres „HERANZÜCHTEN“ von Vereinen wie Leipzig andere Traditionsvereine verdrängen würde.

    Als Beispiele nennt er dann mit dem HSV und Stuttgart Vereine, die sich seit Jahren selbst zerstören. Erbärmlich!

    0
  21. Was kann der VfL Bitte dafür, dass viele ihre Fans arbeitstätig sind und deshalb nicht an allen Spielen dabei sein können. :lach:

    0
  22. Ich sehne mich nach Berichterstattung über sportliche und taktische Hintergründe eines Vereins.

    Wann wird mal über die Spieler gesprochen?

    0
  23. WolfsburgiaFantastica

    Habe noch eine Karte in Block 14 über, jemand Interesse?

    0
  24. Allofs:“Wir dürfen Tradiotionsvereine nicht unter Artenschutz stellen, sie müssen sich dem Wettbewerb stellen“

    Der Kuntz ist so schrecklich polemisch.

    0
  25. Der typ von lautern ist so hampelmann

    0
    • Der „Typ von Lautern“ ist 25facher Nationalspieler, war Torschützenkönig der BuLi, Deutscher Meister 91 und Pokalsieger 1990 (mit Klautern),war bei der WM 94 dabei und im Endspiel der EM 96.

      0
    • Ich dachte auch, das er kein Turner sondern Fußballer war.

      0
  26. ‚Tschuldigung für meinen Monolog, aber das nervt gerade total. Gibt es keine Themen mehr im Fußball?
    immer wieder die gleichen Diskussionen mit wechselndem Personal.
    Langweile plastisch produziert!

    0
  27. Das thema investoren bei traditionsvereinen kurz angerissen aber dann verworfen… Dieses thema wiederspricht allen argumenten des lautern-vorstandes… :talk:

    0
  28. Entweder der BILD-Jüngling traut sich nicht, gegen VW zu wettern, oder er ist der Beleg für meine These, dass „Tradition“ von ganz alleine kommt. Er hat das Duell VfL – HSV als „prickelnder“ bezeichnet als Spiele von RB Leipzig.

    Ist doch logisch: Für Fans in seinem Alter ist der VfL von Klein auf fester Bestandteil der Bundesliga, Woche für Woche. Von den noch Jüngeren ganz zu schweigen.

    „Tradition“ in all seiner Pracht…definitionslos, nicht erarbeitbar…im Laufe der Generationen irgendwann von alleine da.

    Mumpitz!

    0
    • Aber dafür hat er Dynamo, gegründet 1953, als Traditionsklub bezeichnet.

      0
    • In der ehemaligen TäTäRä kann es keine echten „Traditionsvereine“ geben, weil es dort schon immer ein Red-Bull-System gab. Die Mateschitzes waren allerdings andere… So hat sich Mielke die Dynamos gehalten. Die Volksarmee die ASKs und der Rest waren Betriebssportgemeinschaften oder Initiativen von Harry Tisch. Wenn wir uns an Begrifflichkeiten abarbeiten wollen, dann empfehle ich den ebenso strittigen Begriff „Kultvereine“.

      0
  29. Das hat der Kuntz doch grade geschickt gemacht… Könnte wetten da stehen demnächst 15 VW in Kaiserslautern vor der Geschäftsstelle…

    0
  30. Ich hab es geahnt: über die sportliche Entwicklung des VfL nix. DoPa in Wolfsburg, Klaus Allofs da und zum Thema Leistung der Mannschaft und des Managements in WOB: NULL.
    Jetzt schalt ich ab. Freu mich auf das Spiel gleich.

    0
  31. Kann der Wontorra nichtmal den Stuhl für seine Tochter Laura räumen. Dann hätte ich wenigstens einen Grund warum ich mir dieses Format noch einmal anschauen würde :top:

    1,5 Stunden verschwendet…

    0
  32. Thema Embolo: Allofs weicht aus, spricht von Perspektivspielern. „Wir haben Interesse, alles was in der Presse über eine Einigung berichtet wurde ist falsch“

    0
  33. Also so wie Allofs gewirkt hat, sind wir wohl wirklich an Embolo dran.

    0
    • So sehe ich das auch, vor allem das „leider“ noch keine Einigung mit dem Spieler war verräterisch. Gut so.

      0
  34. Fazit:

    Der DOPA wiedermal eine Riesenenttäuschung. Anstatt über die Vereine in der Bundesliga zu sprechen, bemüht man sich einer oberflächlichen Talkrunde über das Thema:

    Ist die Welt ungerecht, oder nicht?

    1,5 h gequatsche über Mäzenvereine und Kaiserslauterns Überlebensstrategie (und das nichtmal sehr tiefsinnig).

    10 Minuten erbarmt man sich über den Vfl und Schalke zu sprechen und das die Bayern ihre obligatorischen 10 Minuten erhalten ist auch klar.

    Es bleibt wiedermal eine der schlechtesten Werbungs-Unterbrechungs-Fußball-Talk-Runden in Deutschland.

    Nach dem Motto: Wer will was wissen? Hier gibts nur ein Phrasenschwein.

    0
    • Das bringt es so ziemlich treffend auf einen Punkt!!

      Das war mein vorerst letzter Doppelpass; selbst die unwichtigste Tätigkeitkeit, kann nicht langweiliger und vor allem nicht zeitverschwendender sein. Nicht, dass mir dies nicht schon vorher mal in den Sinn gekommen wäre, aber beim nächsten Versuch am Sonntag um 11:00 Uhr auf Sport1 zu schalten, werde ich mich hoffentlich daran erinnern, dass mich der Sportteil der BILD in bewegten Bildern erwartet. :down:

      0
  35. Ich habe die „Traditions-Club“-Diskussion im DoPa nicht verfolgt, möchte aber grundsätzlich darauf hinweisen, dass dies – seit Jahren – eine völlig unehrliche Scheindiskussion ist, die wesentliche Unterschiede konstruiert, wo keine sind, und generell von tatsächlich problematischen Entwicklungen im Profi-Sport ablenken soll. Wenn Fußball-Unternehmen wie Dortmund und der FC Bayern die Diskussion um Traditionsvereine versus Plastik- Clubs befeuern, dann wäre allein diese Tatsache ja schon lachhaft, da beide die Kommerzialisierung des Fußballs wie kaum ein anderer Club vorangetrieben haben und es natürlich immer noch tun. Und wenn Clubs wie Kaiserslautern über Benachteiligungen jammern, dann kommt es zumindest mir so vor, als hätten sie – obwohl Teilnehmer der Jagd – den Schuss nicht gehört. Profifußball ist kommerzialisierter Fußball, sprich ein: wirtschaftliches Unternehmen. Das wissen alle. Und über Erfolg und Misserfolg entscheidet letztlich die wirtschaftliche Bilanz. Das wissen auch alle. Und weil das so ist, generiert man Geld, wo und wie man es kriegen kann. Auch das wissen alle. Dass einige dennoch immer wieder mit dem Fetisch „Tradition“ wedeln, ist Jammern der (noch) Zu-kurz-Gekommenen und Verschleiern derer, die schon lange auf dem Fettauge schwimmen, an dessen Geschmack sie gerne öffentlich herumkritteln. Im Englischen gibt es für solch ein Verhalten den Spruch „fake it till you make it“.
    Eine ganz andere und viel lohnenswertere Diskussion wäre eine, die generell danach fragen würde, wohin uns die Kommerzialisierung des Sports, insbesondere des Fußballs, eigentlich führt. Ich sehe da durchaus Parallelen zum römischen „panem et circenses“, vielleicht mit dem wesentlichen Unterschied, dass der Fußballcircus heute nicht primär nur entpolitisiert, sondern – wenn ich an die Ausschreitungen in Köln vor 14 Tagen denke – gerade umgekehrt zu eine Art Politisierung führt, die einen frösteln lässt.

    0