Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / Blog / … dann bleibt doch einfach zuhause!

… dann bleibt doch einfach zuhause!

Stadiongelände
 
Seit langem gibt es ein Problem, welches anscheinend immer größer wird. Es ist absolut indiskutabel, dass die eigenen Spieler im eigenen Stadion regelmäßig ausgepfiffen werden.
Da es bereits viele Wochen (auch schon letzte Saison) passiert, nehme ich das gestrige Spiel als bestes Beispiel.

(Eines vorweg: Hiermit möchte ich keinen persönlich angreifen, lediglich die Sicht vieler Fans aus der Nordkurve (Stehplatzbereich & Block 6/8) äußern. )

Wir haben nach 3 englischen Wochen die Chance in der Tabelle einen gewaltigen Sprung nach oben zu machen, aber anstatt die Mannschaft dabei zu unterstützen, gibt es die ersten Pfiffe bereits nach 15 Minuten.
Liegt es an den 10.000 Fans, die am Donnerstag nicht vor Ort gewesen sind?
Liegt es an der zu hohen Erwartungshaltung?
Sind diese pfeifende Menschen zu verwöhnt?
Ich weiß es nicht, ebenso maße ich es mir nicht an, dieses zu beurteilen.

VfL-Arena-StadionNatürlich sind die beiden Spiele, von Donnerstag und gestern, nicht zu vergleichen. Allerdings ist Augsburg auch kein Gegner, den man so im Vorbeigehen schlägt.
Ich möchte auch nichts Schönreden. Das Spiel war in der ersten Halbzeit mehr als dürftig unserer Mannschaft, keine Frage. Damit konnten weder die Spieler selbst, die Verantwortlichen oder wir Fans zufrieden sein.
Aber wieso geht es in Wolfsburg nicht, dass man die Mannschaft 90 Minuten unterstützt und diese in schlechten Situationen gepusht wird!?
Wenn bei einer schlechten Leistung nach 90 Minuten gepfiffen wird, hat glaube ich niemand ein Problem damit. Aber regelmäßig innerhalb der ersten 45 Minuten, für mich unverständlich.

Timm-KloseEin Tim Klose, der sehr wenig Spielpraxis hat, wird bei seinem ersten Fehlpass ausgepfiffen. Diego Benaglio musste sich ebenfalls gegen Bremen auspfeifen lassen. Nicklas Bendtner, dem auch keine Zeit gegeben wird, bekommt Pfiffe bei unglücklichen Aktionen.
Wie soll eine Mannschaft sich aus dem Tief spielen, wenn man im eigenen Stadion nach kürzester Zeit den Missmut entgegen gebracht bekommt?
Ihr helft der Mannschaft damit keineswegs. Im Gegenteil, wie sollen die Spieler an Sicherheit zurück gewinnen?

Ebenso ist es nicht förderlich für die Stimmung in der Arena. Durch frühe Pfiffe werden viele Fans angesteckt und dadurch unruhig. Genau dieses ist nämlich heute passiert, was man leider der gesamten Stimmung im Stadion anmerkte.

Bevor ich pfeife, sollte ich mir erst einmal überlegen, ob dieses zu dem Zeitpunkt sinnvoll und angebracht ist, oder ob ich nicht noch ein wenig in mich kehre und den Frust lieber am Ende des Spiels rauslasse.
Wenn dieses sinnlose Gepfeife weiter geht, wird es bald einen Riss geben. Denn der O-Ton denen gegenüber wird rauer.

Keine Frage, jeder hat seine eigene Meinung und das Recht zu pfeifen, seinen Missmut zu äußern, etc.
Allerdings sieht die Meinung vieler wie folgt aus:
Lieber 16.000 Zuschauer, die ihre Mannschaft 90 Minuten lang bedingungslos unterstützen und am Ende zeigen, was sie von der Leistung halten,
als ein Publikum mit 27.000 Zuschauern, die der eigenen Mannschaft einen Bärendienst erweisen und diese nach kürzester Zeit auspfeifen.
Das hat nämlich keiner unserer Wölfe im eigenen Stadion verdient.

Nebenbei, so etwas erlebt man auch nur in Wolfsburg. Wir spielen in 3 Wettbewerben mit, haben eine funktionierende Mannschaft, nach langer Zeit ein funktionierendes Management und trotzdem ist man nicht zufrieden.
Wir haben lange Zeit im Niemandsland gespielt, sind 3 x fast abgestiegen, haben einen circa 45 – Mann Kader ausgedünnt, usw.
Seit dem 15.11.2012 wird endlich solide gearbeitet und etwas aufgebaut, wir spielen international, standen letzte Saison im DFB Pokal Halbfinale, haben eine gute Jugendabteilung, man sieht ein Konzept hinter dem Ganzen und stehen, im Vergleich zu Dortmund und Schalke, in der Tabelle ganz gut da.

Ist es denn wirklich notwendig die eigene Mannschaft bereits nach 15 Minuten auszupfeifen, anstatt sie zu unterstützen?
Wer für sich zu dem Entschluss kommt, dass dieses der richtige Weg ist, sollte überlegen, ob ein Stadionbesuch das richtige für ihn ist.

In diesem Sinne…
Jens!
 
 

161 Kommentare

  1. DAnke jens
    Das denke ich mir auch schon ewig.
    Du triffst den Nagel auf dem Kopf!
    Sollte man am besten auch noch mal in der waz veröffentlichen!

    Starker Beitrag!

    0
  2. Sehr guter Beitrag @ Jens
    Und vor allem sehr mutig !!!

    Ich, als Fan der zwischen Wolfsburg und dem Heimathaus ca. 220km liegen hat, sehe ich aus der Ferne ähnlich kritisch !!!

    Ich weiss nicht was manche verlangen, wie der VfL dererseits funktionieren soll ???
    Verlangt ihr etwa, dass wir jeden Gegner zu jeder Zeit bedingungslos an die Wand spielen ??? Dabei am besten noch 5-7 zu NULL gewinnen und ebenfalls schönen Fussball spielen ???
    Ich glaube, auch in Anbetracht dessen, dass der VfL ein sehr junges Publikum im durchschnitt hat, dass viele der Fans einfach zu oft vor der Playstation sitzen und dort ihr FIFA spielen!
    Dort mag es gewiss so funktionieren, nicht aber in der Realität!
    Doch in Zeiten wie dieser vermag es ohnehin sehr wenigen zu unterschieden, was Realität und was Fiktion ist !!!

    Ich blase hier ins selbe Horn wie JENS, ich möchte hiermit keinesfalls Jemanden persönlich angreifen oder Jemanden verurteilen, ich möchte einfach nur aufzeigen, dass sich einige vielleicht mal hinterfragen sollten !!!

    Gestern bekam ich von Kumpels bspw. eine WhatsApp zur Halbzeitpause, worin geschrieben stand: Ganz tollen Stürmer habt ihr euch da angelacht, der taugt ja nicht die Bohne! (gemeint war Nicklas Bendtner)

    Ganz ehrlich, also ich finde das der Nicklas einen guten bis sehr guten Ball spielt! Einzig ein Tor fehlt ihm, um den Knoten zum platzen zu bringen, aber das wird noch kommen, wartet doch mal ab und gebt dem Jungen Zeit!
    Klar kaut er viel Kaugummi und es scheint als müsse er sich mit dem Gewissen Etwas in den Vordergrund spielen, aber das was er auf dem Feld macht, hat Hand und Fuß! Und da wird es doch auch mal genehmigt sein, dass auch er mal einen Fehlpass spielt, oder ?!

    Auch die anderen Spieler sollte man bedingungslos unterstützen, indem man sie 90+X Minuten supportet!

    Wie JENS schon geschrieben hat, wir sind in DREI Wettbewerben dabei und spielen eine ordentliche Rolle!

    Gegen Lille haben wir einen HAMMERFUSSBALL gesehen, doch leider nur einen Punkt in Wolfsburg behalten, gegen Augsburg, die sehr diszipliniert spielten und auch den Ein oder Anderen Ausnahmefussballer in ihren Reihen haben, haben wir stattdessen einen dreckigen Sieg eingefahren! Fazit: Die DREI Punkte blieben in Wolfsburg !!!

    So, nun mal die Frage in die Runde:
    WAS WOLLT IHR ???

    Man bedenke, was viele evtl. auch nicht können, dass wir in 21 Tagen SIEBEN Spiele absolviert haben mit einem eher kleinen Kader und derzeit DREI Verletzten!!!
    DREI Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen
    Das ist unterm Strich doch relativ ordentlich!!! Das 1:4 in Everton mal ausgeklammert, hätten dort das werte Schiedsrichter-Team seine Hausaufgaben gemacht hätten wir in England NUR 1:2 verloren und das ist ja wohl akzeptabel, oder ??!
    Klaro, hätte hätte Fahrradkette…
    3,- € ins Phrasenschwein…

    Aber auch ich war gestern ein wenig überrascht, als nach nur wenigen Minuten die ersten Pfiffe durchs Stadion schallten…

    Leute, unterstützt euer Team gnadenlos oder bleibt mit euerm Ar*** zuhause und werdet von mir aus Bayern-Fan !!!

    Freundliche Grüße aus der Carl-Bertelsmannstadt,
    Ingoal

    0
    • Drei Verletzte sollten aber keine Begründung sein, wenn man bedenkt wer verletzt ist.

      Wobei man im generellen Saisonverlauf eigentlich auch Perisic und Dost dazuzählen müsste, wobei Dost ja auch nicht wirklich so die Rolle spielt.

      0
    • Hallo,
      ich kann den Beiträgen nur zustimmen. Ich stehe in der Nordkurve im Oberrang. Hinter uns stehen eineige „Fans“ Dickbäuchig und immer am Bierbecher! Der Schiere hat gerade mal angepfiffen da kommen schon die ersten negativ Kommentare von diesen „Fans“. Ich frage mich warum all die Schlaumeier und Möchtegerne Fußballer nicht im Profikader sind oder den Trainerposten des VFL übernehmen. Dann wäre unser VFL Manschaftsweltmeister! Leider lassen uns diese „Fans“ im Stich und nörgeln lieber aus der zweiten Reihe. Hinzu kommt das dadurch eine Negativstimmung geschaffen wird die überhaupt nicht nötig ist.
      Ich kann diese „Fans“ nur mit nachdruck darum bitten ihre Dauerkarten zurück zugeben und den wahren Fans(!) die Möglichkeit zu lassen eine Dauerkarte zu erwerben.
      Bleibt zu hause und lasst uns unsere Stimmung und unseren VFL volle 90 Minuten unterstützen!
      Wie wäre es mit eine Aktion? Rote Karte für die Pfeifkonzerte gegen unseren VFL. Vieleicht begreifen diese „Schlauen Fans“ das wir gerne ohne diese Typen zum Spiel gehen möchten. Kopf hoch unserem VFL wir stehen gut da und lasst uns diese Nörgler ignorieren und nicht von denen anstecken.
      Für immer Grün weiss-1945

      (edit/admin: geschrieben gestern 16 Uhr, freigeschaltet)

      0
  3. Einige Punkte die du nennst sind sehr richtig und spiegelt meine Meinung wieder.
    Lieber weniger im Stadion die wirklich Stimmung machen, egal wie es gerade läuft als „Publikum“ das sofort pfeift, bei jedem kleinen Mist.

    Ob man nun davon sprechen kann, dass es die Meinung vieler ist?
    Ob man die Unzufriedenheit nur so in Wolfsburg erleben kann, ich weiß es nicht, ich glaube da ist es auf Schalke wesentlich schlimmer, egal wie es läuft…

    0
    • Lieber jonny.pl ich gebe dir vollkommen recht!
      Aber Gegenfrage:
      Sollten wir hier nicht auf uns schauen?
      Wen interessiert in diesem Fall was auf Schalke passiert ???

      Wir sollten erst einmal vor unserer eigenen Haustüre kehren, bevor wir mit dem Finger auf andere zeigen.

      Und ich denke schon, dass dies die Meinung vieler ist. Denn die, die die schlechte Stimmung verbreiten und nicht zufrieden sind, die finden eigentlich immer etwas zu meckern und stecken teils viele um sich herum an (im Stadion jetzt)

      Du kennst das doch sicherlich, fängt der eine an zu pfeifen, weil bspw. ein Klose unglücklich agiert hat, pfeifen einige im nahen Umkreis mit, dies aber eher aus dem Affekt, denn die wenigsten denken nach und haben auf dem Schirm, dass eben jener Spieler vor 6-8min noch eine gute Aktion hatte. (nur so als Beispiel, nicht auf’s Augsburgspiel bezogen)

      0
    • Mit der Meinung vieler war bei dem Autor glaube ich eher gemeint, viele sind der Meinung, lieber 16.000 Zuschauer die richtig Stimmung machen, als 27.000 wo die „neuen“ 11.000 pfeifen.
      Sicherlich ist die Vermutung richtig, doch die Aussage „die Meinung vieler sieht wie folgt aus“, ist eben nicht bewiesen.

      Wollte damit nicht böse sein, nur die Aussage als gewagt bezeichnen.

      Die Aussage „so etwas erlebt man auch nur in Wolfsburg“ ist schlichtweg falsch!

      0
    • Achso, jonny.pl

      Dann habe ich dich wohl falsch verstanden…

      :keks:

      0
  4. Danke…

    0
  5. https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/519074766557556736
    Der Paul übrigens wieder im Training und als Schulbub verkleidet.

    0
  6. Danke für diesen Text, Jens. Er spricht mir genau aus der Seele.
    Dieses Gepfeife bei kleinsten Fehlern ist mir gestern auch unangenehm aufgefallen, das geht für mich einfach gar nicht. Zumal die derzeitliche sportliche Situation es auch total unangebracht erscheinen lässt.
    Was erhofft man sich dadurch? Besserung? Dass, nachdem man ausgepfiffen wurde, keine Fehler mehr gemacht werden? Das Gegenteil wird wohl eher der Fall sein. Merkt man denn gar nicht, dass die Spieler unsicherer werden, wenn ein Fehler sofort Pfiffe nach sich zieht?
    Das ist jetzt mein viertes Jahr mit einer Dauerkarte, und niemals, auch als ich davor bei Spielen war (in Wolfsburg oder Auswärts), habe ich gepfiffen.
    Natürlich darf man kritisieren oder Unmut äußern, aber doch bitte nicht mitten im Spiel, wenn es auf dem Platz noch um etwas geht!
    Weiterhin schätze ich unsere Spieler und Verantwortlichen als selbstkritisch genug ein, um Fehler selber zu erkennen.
    Dass die Spieler von den Pfiffen genervt waren, konnte man erahnen, als sie nach dem Spiel in die Kurve kamen, einmal kurz geklatscht und umgedreht, keine Welle oder vergleichbares.

    Zu den Zuschauerzahlen: Donnerstag hat es verdammt Spaß gemacht, anfangs fand ich es zwar schade, dass es nur 16 000 waren, aber aufgrund der super Stimmung war es mir dann egal.
    Ich verstehe, dass nicht jeder Zeit oder die Möglichkeit hatte, zum Spiel zu kommen, diese Leute sollen sich natürlich nicht angesprochen fühlen. Auch ich werde die nächsten beiden EL-Heimspiele nicht sehen können (300km Fahrtstrecke, Student, etc.). Aber wer konnte, einen freien Abend hatte und einfach keine Lust hatte, den Gegner unattraktiv fand oder sonst was, der soll auch demnächst zuhause bleiben, wenn es gegen Bayern und Co. geht. Da ist das Stadion immer voll, aber gegen Augsburg und Lille kann man sich natürlich nicht aufraffen.
    Wie gesagt, kein Vorwurf an die, die beruflich oder privat verhindert waren.

    Ich habe Bock auf den VfL, wenn ich im Stadion bin, so sollte es allen gehen! Also lasst uns die Jungs demnächst wieder alle gemeinsam anfeuern! :vfl:

    0
  7. Liegt es evtl. daran, dass die meisten „Fans“ eher Zuschauer sind und von einem Vierinha als Beispiel mehr erwarten, als fortwährend Fehlpässe auf 3 Meter in den Lauf der Gegner. Hallo, dass ist deren Beruf mit Null Bindung zum Verein. Heute Wolfsburg, morgen Madrid oder Manchester. Siehe Rica, der mit dem Kopf weg zu sein scheint und in Berlin so einen Bock schießt. Ich sitze auf der EventTribüne und dort zählt man viel Geld für die Dauerkarte und dafür erwarte ich gegen.Gegner wie Bremen mehr als das Gegurke.

    0
    • Und genau das ist die falsche Sicht der Dinge:
      die Fans glauebn heutzutage, dass der Kauf eines Fanartikels oder der Kauf einer Dauerkarte dazu berechtigt das Spiel zu beeinflussen oder gar das Management.
      Fußball funktioniert auch ohne Fans (natürlich wäre das Gehalt der Spieler ein ganz anderes).
      Aber zu sagen: „Ich kaufe mir eine Karte und habe nun das Recht die Spieler, die jahrelang Leistungssport betrieben haben, zu belehren und zu beurteilen“
      Das geht so nicht.
      Lieber Michael, wenn du tatsächlich glaubst, du willst nicht soviel für ein SPiel bezahlen:

      … dann bleib doch einfach zu Hause!

      0
    • 1Sillimanit, DU bist mein Mann!!! :top:

      0
    • Ich will meinen Post gerne noch erklären und auch differenzieren.

      Was mir spontan sehr zugesprochen hat, ist die Kritik an dieses Anspruchsdenken.
      Durch Entrichtung eines Obolusses (Einttrittskarte) will „man“ von der ersten Minute
      an gut unterhalten werden. Diesen Anschein hat es zumindest. Dieser Anspruch wird aber vermutlich nur vom FCB erfüllt. Und auch dort hat sich „die lichte Gestalt“ schon
      negativ über die Spielwise geäußert. Aber wir sind nicht der FCB („Wowereit-Zitat“).

      Wenn ich Diego1953 nicht kennen würde, dann hätte ich jetzt wahrscheinlich geschrieben, dass das der Unterschied zwischen den Besuchern auf der
      Gegengeraden und den Fans in der Nordkurve ausmacht.
      Aber so erspare ich mir/euch dieses Vorurteil. ;)

      Wobei ich Dir aber widerspreche, ist das Recht (meinen) Unmut äußern zu dürfen.
      Allerdings nicht nach 15 Minuten!! Solange eine Möglichkeit besteht, unterstütze ich die Mannschaft, denn ich glaube an die (zusätzliche) Kraft durch Unterstützung.

      Jedoch war ich nach dem Spiel gegen BS letzte Saison extrem angep…st.
      486km (einfache Fahrt), Eintrittskarte + Hotel; zusätzlich zu den Kosten kommt
      der Faktor Zeit noch dazu. Und dann so ein leidenschaftsloses Gekicke? Da war
      ich ebenfalls sehr bedient!!! (Was ich dann zum Ausdruck bringen wollte)

      Aber wie ich dich einschätze, hast Du das auch nicht anders gemeint. Oder?

      0
    • Völlig falsch, Profifußball ohne Zuschauer ist tot und wird nicht funktionieren. Die Zuschauer, ob im Stadion oder daheim am Fernseher, sind die Basis dieser Sportart und ohne Zuschauer wäre dieser Sport ad absurdum geführt.
      Übrigens, davon bin ich überzeugt, sind dem „Verein“ die zahlungspotenten Zuschauer der Haupttribüne oder der Gegengerade lieber, als die Supporter der NORDKURVE, ob die nun pfeifen oder nicht.

      Übrigens gab es im Spiel gegen Augsburg und in der ersten Halbzeit gegen Lille eine Menge Gründe seinem Unmut Ausdruck zu verleihen.

      Bei der unatraktiven Art wie Dieter Hecking Fußball spielen läßt werden die auch weiter vorhanden sein und wenn das Glück, wie z.B. bei Naldos Aktion ausbleibt auch noch zunehmen.

      0
    • „Völlig Falsch“
      Ich wollte mich zu dieser Thematik zwar nicht mehr äußern, solche Aussagen stoßen mir aber auf.
      Wo findest du in meiner AUssage, das Wort „Profifußball“?
      Absichtlich ließ ichg dies in meiner Ausführung weg.
      Der Fußball ist als Sportart unabhängig von zahlenden Mitgliedern oder Werbung.
      Ich schrieb zudem „natürlich wäre das Gehalt der Spieler ein ganz anderes“ was meine Aussage dahingehend unterstreicht:

      Ein Spieler betreibt in seinen Jugendjahren Leistungssport und führt diesen immer weiter aus, irgendwann stößt er in den Profibereich, wo ihn Millionen im Vereinsvertrag erwarten. Er nimmt dieses gerne an und wird seinen Beruf so ordentlich wie e es eben ausführen kann ausführen und versuchen den maximalen Erfolg rauszuholen (im Besten Fall).

      Und nur weil sich da ein Zuschauer am Feldesrand hinsetzt und FREIWILLIG einen Obulus bezahlt hat, ist das doch kein Grund, warum er (überspitzt formuliert) auf das Spielfeld rennt und mir zeigt wie man es richtig macht.

      Mich stört an Michael lediglich folgendes: „dort zählt man viel Geld für die Dauerkarte und dafür erwarte ich gegen.Gegner wie Bremen mehr als das Gegurke“ und das versuchte ich mit meiner Meinung zu argumentieren. Warum zahlst du dann dafür?

      Das du das nicht gelesen hast oder wahrhaben wolltest, zeigt mir dein Desinteresse an der meinung anderer (zumindest in diesem fall) ohne das auch nur der Versuch unternommen wird mich zu verstehen.

      Das der Fan an sich den profifußball finanziert ist mir klar und sollte auch jedem über 16 bewusst sein. NUR sind das eben freiwillige Abgaben.
      Im Gegensatz zur GEZ, bei der ich mich tatsächlich über die schlechte Verwaltung meines Beitrages aufregen darf, da ich hierbei gezwungen werde 17,98 € pro Monat zu entrichten für ein Format, dass nur Rentner interessiert (entschuldigt bitte liebe Rentner hier im Blog ;) ).
      Hier noch das Shclussplädoyer von Basler:
      http://www.youtube.com/watch?v=eoWt8v2_Rew

      „Wenn dir 2 Mio. € angeboten werden, lehnst du dann ab?“

      0
  8. Und hier mit dem Handy schreiben ist Scheiße. :-(

    0
  9. Vielen Dank für den Kommentar – hatte die gleichen Gedanken.
    https://www.wolfs-blog.de/2014/10/05/wolfsburg-empfaengt-augsburg/#comment-68882

    0
  10. Liebe Betreiber/Admins des Blogs,

    unabhängig davon, dass ich dem Statement von Jens inhaltlich zustimme:

    Ich habe Bauchschmerzen, dass eine höchst subjektive Meinungsäußerung zum Blogeintrag statt -kommentar befördert wird.

    Wer oder was muss man sein, um eine Meinung bzw. einen Appell in einen Beitrag fassen zu dürfen, während anderen nur die Antwort- bzw. Kommentarfunktion bleibt?

    Ich erachte es als maßgeblichen Unterschied, ob ein Beitrag diskussionwürdige Aspekte aufwirft (z.B. die Trainingsberichte von HuiBuh) oder mit jeder Zeile kritisiert und appelliert.

    0
    • Lieber Lupinho,
      wer sagt dir denn, dass ein Kommentar zum Blogeintrag „befördert“ wurde?
      Probier es doch einfach mal aus, schreibe einen Text, von dem du meinst, er wäre interessant oder wichtig oder lustig oder….und sende diesen an den Admin.
      Dieser Blog lässt eine große Meinungs- und Textvielfalt zu, vom Troll über den Comedian zum Oberlehrer bis zum statistischen Anlaysetext gibt es hier fast alles. Das finden offenbar genug Leser interessant.
      Ich auch.
      Und: die von Jens dankenswerter Weise ausformulierten Gedanken haben vielleicht auch eine Wirkung?
      Wäre doch gar nicht so schlecht.
      Finde ich.

      0
    • Es ist mir völlig egal, ob Jens oder Lupinho einen Beitrag verfassen dürfen. Die Frage, die ich mir stelle, ist viel mehr, was die Meinung einer Person dazu berechtigt, in Form von einer Forderung wie „Dann bleibt doch zu Hause“ einen Blogeintrag zu bilden?! Ein solcher Titel hat journalistisch schon einen Hauch von Unseriösität. Den von HuiBuh bis dato gewählten Stil erachte ich als erhaltenswert: Eine Thematik beschreiben und Diskussionsansätze aufzeigen.

      0
  11. :topp: Super Jens,

    Ich sehe das genau so :)

    0
  12. Ich möchte auch hinzufügen dass ich es absolut nicht verstehe warum eigentlich gepfiffen wird! :klatsch: :klatsch: :klatsch:

    Beispiel gegen Augsburg: spielten wir etwas schneller nach vorne und etwas riskanter im Passspiel wurde sofort bei einem Ballverlust gepfiffen, obwohl Mannschaften wie München, Dortmund oder Leverkusen diese Fehler auch machen. Wird da bei dem ersten, zweiten oder dritten Versuch gepfiffen? Nein das Team wird trotzdem Unterstützt! Nur wenn unsere Wölfe das machen wird das nicht geduldet, denn es wird ja erwartet das wir jeden Pass über kurz oder lang an den Mann bringen müssen! :rolleyes: :rolleyes:

    Das gleiche Bild hat sich auch wiedergespiegelt als unsere Spieler wieder Ruhe reinbringen wollten. Geordneter Spielaufbau von hinten und siehe da, es wird schon wieder Lippentraining betrieben, weil es unseren Pfeifern ja nicht zu schnell nach vorne geht!

    Das große Problem dabei ist aber dass man die eigenen Spieler dadurch verunsichert. Ein Beispiel vom Augsburg Spiel. Als wir nach der Führung einen Konter in Überzahl hatten (4 gegen 3 glaube ich) und Hunt den Ball auf links hatte, musste er einfach nur die etwas riskantere Variante mit der Flanke auf die andere Seite des Strafraums spielen. Tat dieses jedoch nicht drehte statdessen ab und es wurde wieder gepfiffen. Ich meine hätten unsere VfLer in den letzten Wochen nicht diese Unmutsbekenntnisse getätigt, dann wäre Hunt auch vielleicht das Risiko eingegangen und hätte diesen Pass gespielt.

    Unsere Spieler kriegen dadurch keine Sicherheit im Spiel! Sie müssen ständig mit dem Gedanken kämpfen das wenn man nur eine einzige Aktion nicht richtig macht er sofort augepfiffen werden kann. Mir ist auch aufgefallen das De Bruyne manchmal ein wenig „lustlos“ wirkt. Es könnte ja sein das dass auch an den Fans liegen kann… Ist aber reine Spekulation. :talk:

    Das alles ist nur meine Meinung zum thema. Ich sage nicht das alles was bisher schiefgelaufen ist auf die Fans zurückgeführt werden kann, aber man hätte dadurch jetzt schon mehr Sicherheit im Spiel! :vfl: :vfl: :vfl:

    0
  13. Ich habe momentan das Gefühl, daß sich die VfL-Fans gerade gegenseitig (zumindest online) zerfleischen. Das TM-Forum ist aus diesem Grund schon ausgestorben, obwohl es lange Zeit der Ersatz für das offizielle Forum war.
    Der Grund scheint mir zu sein, daß viele Dieter Hecking nicht akzeptieren. Warum das so ist, können einem die Kritiker wahrscheinlich auch nicht sagen (außer weil er mal wieder vermeintlich falsch aufgestellt oder eingewechselt hat), und es ist auch Wahnsinn, weil wir hier erstmals seit dem Duo Wolf/Pander Kontinuität im Verein haben, und das auch noch auf deulich höherem Niveau.

    0
  14. Vorweg: Ich habe mich gestern auch aufgeregt über das Spiel und die Spielweise des VfL. Vor allem die ersten hz war grottenschlecht. Man muss die leute die pfeifen auch ein wenig verstehen. Der vfl verlangt mittlerweile relativ viel für seine eintrittskarten. Ich finde es eine frechheit überall auf der gegengerade und hauptribüne 44 euro zu verlangen gegen bayern und den bvb sind es dann sogar 70 euro! Oben im eck!!. Die leute wollen bei so viel geld auch was geboten bekommen. Der vfl wäre gut beraten, wenn er dort mal wieder mehrere preiskategorien machen würde und nicht oben in der ecke das gleiche wie unten in der mitte zu verlangen. Das ist aus meiner sicht völlig absurt. Ich weiß auch nicht wer sich diesen schwachsinn ausgedacht hat. Das hat uns auch viele zuschauer gekostet.
    Dann kann ich allerdings auch diejenigen verstehen, die sich über die pfiffe aufregen, weil es die eigene mannschaft nur noch mehr verunsichert. Der vfl sollte die preise wieder wie früher anpassen und die leute sollten aufhören zu pfeifen.

    0
    • Aber genauso absurd ist es den Spielern die Schuld für die erhöhte Preiskategorie zu geben!
      Eine Mannschaft spielt nunmal so wie sie spielt und wenn es mal nicht gut läuft, kann ich doch nicht sagen: „na aber ich habe doch 70 € bezahlt! warum gewiint ihr denn jetzt nicht?“

      Was hier alle immer als Grund angeben ist die fehlende Bereitschaft zu kämpfen und etwaige Lustlosigkeit, davon war aber im letzten Spiel kaum etwas zu sehen.
      Die mannschaft wollte immer den Ball und hat ihn auch häufig sehr sehenswert, erobert. nur blöderweise auch wieder schnell verloren. Trotzdem stimmt der Einsatz.
      Wenn es nahc deriner Logik geht, muss man bei jedem Unentschieden und Niederklage pfeifen, da es ja nicht der Preiskategorie entspricht…

      0
  15. Siegele Sybille

    :topp: Verdammt guter Beitrag

    0
  16. Sehe es zu 100% genau so!

    Ich wollte schon einen ähnlichen Beitrag schreiben unter den Artikel vom Spiel gegen Augsburg und bin in meinen Groll aber über Diego seine Ironie gestoßen.

    Wie gesagt die Arroganz mancher Wolfsburger ist soweit gekommen, dass man sich vor kommt als sei man Dauerkarteninhaber bei Real Madrid und das kotzt mich auch richtig an.

    Ich hatte den selben gedanken im Kopf wie du Jens. Ich sitze lieber im Stadion mit 17.000 Leuten und habe eine Gänsehaut Stimmung, weil das Stadion und die Spieler sich mitreißen als so ein Mist wie Sonntag wo nach 15 Minuten gepfiffen wird.

    Zufälligerweise sitzt einer dieser Trottel neben mir und hat Gestern dazu auch das Wort zum Sonntag erhalten. Danach hat er dann auch sein Pfeiffen eingestellt.

    Sich aufregen, kritisieren oder aber auch den Stil des Fußballs nicht mögen etc. alles kein Thema. Aber nach 15 Minuten die eigene Mannschaft auspfeiffen hat nicht mal der HSV geschafft im letzten Jahr.

    0
  17. Ich sehe das genauso, übrigens fehlt mir auch die Stimmung in der nordkurve im block 3 … dort stehen meistens 90% leute rum und klatschen noch nicht mal … verschränkte arme und geschlossene münder , es ist traurig. Sobald mal nicht 3 tore fallen und wir nicht zu 100% gut spielen ist die Stimmung im arsch… ich kann es nicht verstehen wenn man Fußball gucken will und seine ruhe haben will kann man in die Gegengerade gehen oder in den familien block … oder ganz zu hause gucken. Ich bin so enttäuscht von der Stimmung von gestern.

    0
  18. Millionen verbrennen uns Sportlicher Stillstand
    Wolfsburg Fußball ist zu Zeit unattraktiv.
    Aber das will hier wohl keiner wahrhaben.

    0
    • Doch, Michael, fast alle sehen das so. Aber das ist für die Meisten kein Grund die Spieler nach 15 Minuten auszupfeifen.

      0
    • Welche Million?
      wie haben das niedrigste ausgabeverhalten der letzten (gefühlten 1000 Jahre). Das Gehaltsbudget wurde allein durch Allofs Kaderausdünnung verringert.
      Und unattarktiv sehe ich die Spielweise von Augsburg, Hertha , etc. nicht aber die unsere.
      Wir zeigen Kampf und Lust. Haben gute spielerische Momente und schaffen es in vielen Spielen den Gegener zu beherrschen, indem der Ball klug weitergespielt und nach einer Lücke gesucht wird.
      Das es an daran shceitert, dass wir zu wenig aufs Tor gehen, sehen bestimmt 90% der Zuschauer so.
      Unattraktiv ist das nun aber nicht.
      Unattraktiv heißt für mich hinten fest stehen kaum angreifen und nur warten bis der Gegener den Ball verliert.

      Was ist für dich unattraktiv?
      fehlende Tore?.. dann geh‘ zum Handball.

      0
    • @Michael und Diego
      Wenn ihr euch nicht mehr erinnert, dann sucht eine alte Aufzeichnung der Veh/McLaren/Magath-Ära an. Das war Stand- und Zufalls“fußball“ der übelsten Sorte! Ich hab das immer Klaus-Augenthaler-Gedächtnisfußball genannt.
      Seit Hecking gibt es Spielsystem, eine halbwegs feste Stammformation (war hier auch nicht selbstverständlich!) und definitiv ist eine Entwicklung zu erkennen!
      Es ist schade, daß wir noch nicht das grüne Ballett sind, aber sowas braucht vieeeeeeeel Zeit und die richtigen Spieler.
      Wir haben die zweitbeste Saison hinter uns und sind momentan zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten. Alles auf Kurs!

      0
  19. @michael
    wenn es dir keinen Spaß macht deinen verein zu unterstützen dann geh nicht ins stadion …

    0
  20. Das Auspfeifen der Spieler, empfand ich
    als unnütz, unwürdig und anmaßend.
    Sicher, auch ich rege mich manchmal auf.
    Pässe die nicht ankommen.
    Schneller könnte es sicher auch mal gehen.
    Aber die idiotische Pfeiferei macht es nicht besser.
    Im Gegenteil.
    Herzlichen Dank, Jens, für diesen Beitrag

    0
    • Genau so richtig hilft das niemandem.
      Die Spieler werden eher demotiviert als angespornt, dadurch wird das Spiel noch schlechter und die Anhänger haben noch mehr Grund die Mannschaft auszupfeifen.

      0
    • @1Sillimanit: doch! Es gibt jemanden, dem das Pfeifen hilft: dem Pfeifenden selbst nämlich. Nach so einem Pfiff fühlt er sich mächtig und stark und kompetent und steht weit über den dummen und faulen Spielern, denen man mit Pfiffen nur mal ordentlich Beine machen muss….oder so ähnlich….

      0
    • @Diego:
      ja natürlich. Das ist ja auch immer gerne meine Hauptthese:
      Man wird seinen irgendwo geholten Frust (Arbeit, Familie, Freunde) nicht los. Da eignet sich ein Fußballspiel doch Recht gut um diesen loszuwerden.
      Auch wenn es eine amerikanische Produktion ist: in „The Purge“ wird ebendieser Gedanke aufgenommen, dass man auch mal eienn Ort benötigt um sich zu akklimatisieren.
      Vielleicht wäre so eine Wuthöhle wie sie einst in „Die Supernanny“ bei verzogenen Gören verwendet wurde, auch ganz nett vor den Heimspielen. ;)
      Okay Spaß beiseite (sodass ihn Spaßsucher erstmal findne muss ;)):
      Es ist tatsächlich so, dass ich in meinem täglichen Gewerbe tatsächlich diese Art von Menschen regelemäßig treffe, die es nicht schafft eine innere Ruhe zu finden und diesen Sinneschaos dann an Unbeteiligte auslässt (zum Beispiel an mir).
      Das ist unangenehm, vor allem , da man ganz genau weiß, dass die betreffende Person, tatsächlich eigentlich gar kein Problem mit der aktuellen, sondern ehrer mit einer vergangenen Situation hat.
      Aus diesem Wissen resultiert: Man kann der Person nicht helfen, egal wie sehr man sich anstrengt, sie wird immer einen Grund finden ihren Frust an dem Unbeteiligten loszuwerden.

      Der Fußballfan als solcher ist durch die stärkere Anonymität und das Verstecken hinter einer Gruppe, dadurch natürlich noch unkontrollierbare als in einem 1-zu-1 Gespräch.

      Es ist dadurch die Pflicht (im Sinne, das Beste für den Verein zu wollen und nicht für die eigenen Interessen) jedes Einzelnen, dass er darüber nachdenkt aus welchen Gründen er pfeifft und ob, das sprach Jens bereits an, dies wirklich hilfreich ist.

      PS: aber zum Glück sind wir Menschen nicht alle gleich.

      0
  21. De Bruyne, Gustavo, Jung, Josh. …, Die Millionen.

    0
    • Möchtest du meine naz ehrlich Meinung zu dir hören?
      Wahrscheinlich nicht, ich sage es dir trotzdem:
      Du hast anscheinend keine Ahnung vom Fußballgeschäft, wenn du solche Dinge aufzählt.

      Solltest du eine Begründung für meine Meinung hören wollen, schreibe ich dir gerne eine längere Email.

      PS: „Antworten“- Button gibt es hier im Forum auch.

      0
    • Ach nach 2. Lesen habe ich deine Aussgae verstanden.
      Dein Problem ist, dass wir überhaupt Geld ausgeben.
      Da hast du Recht wir sollten alle Spieler verkaufen und stattdessen den Jugendspielern gehalstfreie Verträge aufbrummen (oder zumindest den 8,50€ Mindestlohn). Mal schauen wo wir am Ende der Saison stehen…

      0
  22. Phillip Harmeling schreibt auf seinem Twitter-Account:
    Newcastle scoutet gerade Knoche und ein formales Angebot könnte im januar erfolgen.

    0
    • Ich verfolge Newcastle nebenher und aktuell sind sie etwas vom Pech verfolgt, spielen keinen schlechten Ball, doch so richtig klappt es nicht (die Tabelle empfinde ich da nicht als sehr aussagekräftig) doch haben sie tatsächlich Probleme in der Abwehr.
      Sollte tatsächlich ein Angebot kommen, bin ich fest davon überzeugt, dass Knoche ablehnen wird (meiner Meinung nach ebenso wie auch Allofs). Er kann sich hier entwickeln, kennt das Umfeld, kann international spielen und sich so eventuell Herrn Löw für größeres empfehlen. Sehe daher die Perspektive weitaus besser für ihn beim VFL zu bleiben als zu wechseln.

      0
  23. Zunächst einmal finde ich es schade das der Autor die Verdienste eines Magath offensichtlich in seinem Text versucht zu verunglimpfen. Fakt ist das wir auch vor Hecking/Allofs erfolgreich waren.

    Ich bin der Überzeugung das die Pfiffe im Stadion gerechtfertigt sind.
    Zu den Gründen:
    Wir spielen seit Hecking angetreten ist zwar halbwegs erfolgreich doch dies darf nicht der Anspruch eines VW Konzerns und seiner Fans sein nachdem der Konzern Millionen investiert hat. Weiterhin ist besagter Fußball bis auf Ausnahmen in keinster Weise ansehnlich. Jedes Spiel seit gefühlten Jahren sieht aus wie ein Handballspiel mit dem feinen Unterschied das wir eben keine Torchancen herausspielen. Hier wird einfach versucht den Ball hineinzutragen ins Tor, dazu seit Jahren gibt es bei uns ein Manko an Fernschüssen aufs Tor.

    Ich versteh dadurch die Fans die pfeifen absolut zu recht. Ein Vergleich mit dem alten Rom wäre hier u.a. auch zutreffend wo der Pöbel auch zufriedengestellt werden wollte mit Spektakel… nur das bieten wir nicht ansatzweise.

    0
    • Aha du fühlst dich wie der Pöbel, der unterhalten werden will?

      Deine Motivation ins Stadion zu gehen, ist also aus reiner vorherrschender Langeweile?

      Natürlich ist es nachvollziehbar, wie in einer Beziehung, Probleme anzusprechen die die betreffende Person (in diesem Fall der VfL) vielleicht gar nicht mitbekommt.
      Auf die Frage: Warum bereits nach 15 Min.? wird nicht eingegangen.
      Du beziehst dich hier genaus auf die Problematik, die Jens wahrscheinlich ebenso erkennt: warum können wir den Gegner nicht ebenso überrennen wie die restlichen Topvereine der Liga.
      Das ist alles legitim, aber warum gibt man der Mannschaft nicht einen Neutralen Boden auf dem sie arbeiten können und nach getanem Handwerk wird bewertet (also nach 90 Minuten).

      Wenn du eine Sache angehst und liegst dabei vollkommen schief, bleibt dir meist die Möglichkeit, alles nochmal zu jsutieren und Veränderungen herbei zu führen. Den Spielern gibt man nichtmal 15 Minuten.

      Das ist doch hier die Frage und nicht dein oberflächliches Geplänkel und die tausendste Wiederholung unsere Spielproblematik die uns allen bewusst ist.
      Lies doch das Problem richtig!

      0
  24. So bin jetzt weg. Gehe zum Sport. Na hoffentlich werde ich nicht von Spaziergängern ausgepfiffen, wenn ich ihnen nicht schnell genug laufe.

    0
  25. Das Pfeifen gegen EINZELNE Spieler finde ich falsch und schon im anderen Thema habe ich gesagt, dass es gerade bei Klose eine ungeheuerliche Doppelmoral gibt und es zu wilden Verschwörungstheorien kommt, wenn mal der Knoche nicht spielt.

    Dieses war schon eine Unart bei Träsch und hat seinen Höhepunkt vor seiner Haustür gefunden… Widerlich.

    ABER Kritik kann sein… Und gegen die GESAMTHEIT zu pfeifen finde ich nicht verkehrt… Doch sollte dieses NACH dem Spiel passieren!

    Komisch finde ich allerdings eins… Was mach mich mal wieder zu Doppelmoral führt… Bin gespannt, ob so ein Artikel verfasst wird, wenn irgendwann (hoffentlich nicht bald) „Hecking raus“ gerufen wird…

    0
  26. Michael…du nervst tierisch…sorry, hab grad keine Zeit, aber später mehr… :yoda:

    0
  27. Auch wenn die Pfiffe natürlich vielen unangenehm aufstoßen bleibt es immer noch jedem selbst überlassen – das Leben wäre natürlich einfacher, könnte man Menschen die einem nicht passen nicht einfach aus dem Stadion ausschließen…

    Die Reaktionen von Massen spiegeln nicht selten einen Hauch Wahrheit wieder, meine Freunde – zu mindest sollte man sie als Teil der Wahrheit akzeptieren – oder lässt sich das Verhalten vieler so einfach ändern ?

    Ich bin hier – mal wieder – auf Seiten Lupinhos und halte diesen Beitrag ebenfalls für sinnlos und auch für heuchlerisch. Nun kann jeder hier jeder seinen Unmut über die Pfiffe des „Pöbels“ darlegen und seine eigene Existenz als einwandfreier Fan unterstreichen, ich wünsche viel Spass dabei.

    Noch ein kleiner Gedanke meinerseits:

    Der Zuschauer pfeift den Spieler aus zwecks Frustbewältigung und kompensatorischer Selbsterhöhung?

    Und was macht ihr mit den Pfeifenden ?

    0
    • Das mit dem „heuchlerisch“ bitte erklären. Danke.

      0
    • Ich meine heuchlerisch als als das Bestreben besser zu erscheinen als man es ist – hier unter dem Deckmantel der Moralität. Die Gründe stehen eigentlich bereits in meinem Beitrag.

      0
    • Ich möchte etwas zu dem letzten Gedanken äußern.
      Ich bin nicht frustriert und möchte mich auch nicht aufspielen, oder als besser darstellen. Auch ist meine Theorie zur Frustbewaltigung ein lapidares Gedankenspiel.
      was mich aber interessiert:
      Warum man sich nach 15 minuten schwierigem Spiel für das auspfeifen entscheidet immer im Hinterkopf habend, das dieses Verhalten die Spieler nicht motivierter macht. Warum möchte man sich lieber über die mannschaft ärgern, als sich zum Schluss darüber zu freuen, dass man doch noch gewonnen hat ( auch wenn es harte Arbeit war).
      Ich will hier nirmanden verurtrilen für seine Meinung, abrr ich mot auch verstehen, weshalb er so handelte.
      Bsp. Die Person empfindet es personlich als anspornender ausgepfiffen zu werden und spricht auf Lob nicht so gut an.
      Die Begründung en die ich hier lese sind aber immer nur: die Mannschaft hat mir zu schlecht gespielt. Das empfanden aber auch diese Fans die sich dann für den Weg entschieden Anteil am Erfolg zu haben und vielleicht mit einigen Sprechchören nocg die letzten Prozente rauszukitzeln.
      da mir aber niemand eine Erklärung geben will spinne ich mir zusammen, das es vllt an unterschwelligen Frustrationen liegt.

      0
    • @Tanqueray: überzeugt mich nicht: wer darauf hinweist, dass Pfeifen nach 15 Minuten nicht nützlich ist, sondern kontraproduktiv für den weiteren Spielverlauf sein kann ist nicht von Moralität sondern von Effizienz geprägt.
      Finde ich.
      Gegenargument?

      0
    • Das sehe ich anders Diego1953.

      Ein auf Effizienz bedachtes Handeln muss immer auch auf Erfolgsaussichten begründet sein, das ist hier eindeutig nicht der Fall.

      Darüber hinaus sehe ich diesen Beitrag – und viele der Kommentare hier – nicht als sachlichen Hinweis, sondern als Angriff auf die entsprechenden Fans.

      Im Prinzip ist eine solche Reaktion gleichzusetzen mit Usern, welche ihren Frust nach verlorenen Spielen hier ausdrücken – nur halt mit entsprechend anderen Entitäten.

      @1Sillimanit

      Ockhams Rasiermesser!
      Wenn man Hufen hört nicht an Zebras denken ;)

      Mögen auch mehrere individuelle Faktoren einen Einfluss auf die Entscheidung zu pfeifen haben, bleibt als gemeinsamer Nenner doch ein schlechtes Spiel unserer Wölfe stehen.
      Schlecht definiert als nicht den Erwartungen der Zuschauer entsprechend.

      Man sollte vielleicht akzeptieren, dass die Erwartungshaltung eben doch immer eine andere sein wird, wenn eben Transfers in der Grössenordnung eines Gustavos und eines De Bruynes realisiert werden – speziell bei den eher neutralen Zuschauern.

      0
    • Entschuldigung bitte, dass ich mich ungefragt in eure Diskussion einblende.
      Aber wo haben denn die Erfolgsaussichten gefehlt?
      Ist das möglicherweise ein Mentalitätsunterschied??

      Denn solange es Unentschien steht, sehe ich Aussichten auf den Erfolg… bis der Unparteiische abpfeift. Aber das liegt wohlmöglich auch daran, dass ich nicht nur ins Sadion gehe um mich unterhalten zu lassen. Ich will (m)einen Teil dazu beitragen, dass der Erfolg gelingt.

      0
    • Knipser, ich meinte damit dass das Anprangern der pfeifenden Fans ohne Erfolg bleiben wird.

      0
    • @Tanqueray

      Erst einmal vielen Dank für die Aufklärung. Auch nach erneutem Durchlesen der Konversation wäre ich nicht darauf gekommen, dass Du es so gemeint hast wie Du es gemeint hast. Aber glaube jedoch nicht, dass Diego so blauäugig ist zu glauben, dass negativ-eingestellte Menschen sich durch negatives Vorgehen („anprangern“) um-
      zustimmen wären. Insofern stimme ich Deiner Schlussfolgerung aus Deinem letzten Post absolut zu.

      0
  28. Ich finde Pfiffe sind in keinster Weise in Ordnung, weder vor, während noch nach dem Spiel! Als wenn die Spieler nicht selbst unzufrieden sind, dass nicht alles klappt – Dies dann noch quasi zu bestätigen und im Selbstbewusstsein zu kränken hilft keinem!

    Da ich hier bisher immer nur Kritik gelesen habe und so gut wie keine Lösungen lese für diese Problematik, hier mal mein Vorschlag:
    Anstatt zu pfeifen entwickelt man ein Gesang durch dem wir zeigen, dass wir hinter ihnen stehen! Dann dürfen diese „Pfeifenköppe“(Sorry für diese Wortwahl) gerne dafür ihre Energie benutzen.

    0
    • Spontan fiel mir gerade das hier ein:

      Wechselgesang:
      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)
      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)
      Mit den Wölfen heulen oder mit dir untergehn(alle)
      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)

      Von der Nordkurve gesungen:
      Ihr seid unsre Helden
      Gefühle stark und groß
      das berührt uns nicht nur wennig
      das lässt uns nie mehr los

      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)
      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)
      Mit den Wölfen heulen oder mit dir untergehn(alle)
      Immer nur du(Nordkurve) VfL(Arena)

      Das Original sollte jeder kennen :vfl: Verstehe eh nicht weshalb das nicht generell mehr benutzt wird.

      0
    • Es ist nur eine Vermutung aber die Ultras sind meistens so, dass so gut wie alles was vom Verein kommt, erst ein mal nicht gut gefunden wird und man ggf. darauf nicht zurückgreift.

      Es ist wie gesagt nur eine Vermutung aber die ablehnende Haltung konnte ich schon das ein oder andere mal mitbekommen.

      0
    • Sind wir denn immer auf die Ultra angewiesen? Einfach mal von selbst anstimmen, den Text kann man doch gerne verteilen, so dass mehr Leute davon erfahren!

      Ich hab der Brigade ebenfalls mal diesen Text zukommen lassen, auch wenn einige davon hier mitlesen.

      0
    • Es sollte keine Kritik an dir sein.
      Es hat sich glaube ich auch viel getan bei den Ultras, so dass eine Möglichkeit bestehen könnte, dass dein „Aufruf“ gehör finden könnte.

      Schlecht ist die Idee jedenfalls nicht :).

      0
  29. Fünf Punkte:

    Wir spielen nicht gut und sind schon Siebenter und nur noch zwei Punkte hinter Platz zwei! Doch was kommt, wenn wir erst gut spielen?
    Also ich persönlich träume ein bisschen, von was das verrate ich aber nicht :D

    Die Pfiffe ärgern mich gewaltig …….. viele User haben schon die wichtigsten Punkte dazu angesprochen!
    Leider schlägt sich das gewaltig auf das Selbstvertrauen bzw. auf den Mut der Spieler!

    Ich kenne die Kartenpreise in Wolfsburg nicht, da ich mir die Spiele im TV ansehe (1000 km Entfernung ist doch bisschen viel) aber könnte man nicht die Preise viel weiter heruntersetzen? Ich meine VW ist doch nicht auf große Zuschauereinnahmen angewiesen. Ich stelle mir oft die Frage, warum man nicht mehr dafür tut, dass Woche für Woche die Arena ausverkauft ist!
    Gerade letzte Woche mit 3 Heimspielen in 8 Tagen ist zwar einerseits schön, aber für viele doch sehr kostspielig!

    Fanreisen: Ich muss zugeben hier bin ich nicht gut informiert, aber ich denke man könnte noch einiges verbesseren. Billige Fanreisen zu Europacupspielen, mehr Busfahrten zu Auswärtsspielen organisieren (auch für Fans, die weiter weg wohnen). Eventuell auch Busfahrten zu Heimspielen. Man müsste dazu natürlich herausfinden, in welchen Gebieten Deutschlands viele VFL Anhänger sind!
    Meine Vorstellung – man bietet zum Beispiel eine Busfahrt aus einem anderen Bundesland zu einem VFL Heimspiel an (20 Leute fahren mit), der VFL wird dadurch auch in anderen Bundesländern immer präsenter und natürlich ist dies auch mit einem Fanzuwachs verbunden.

    Aber wie gesagt hier habe ich viel zu wenige Einblicke und kann nichts genaues sagen. Ihr könnt mich gerne aufklären!

    Heute habe ich schon wieder von de Bruynes Lustlosigkeit gelesen in einem Beitrag eines Users! Für mich ist das völliger Schwachsinn, der Junge läuft jedes Spiel über 11,5 km, ärgert sich maßlos über eigene Fehler weil er einfach ehrgeizig ist. Ich wiederhole mich Woche für Woche und heute zum letzten Mal, weil ich bei de Bruyne immer den Willen zum Sieg sehe! Auch nach dem Spiel gegen Augsburg bleibt mir de Bruyne in Erinnerung, als er im Gegensatz zu vielen anderen Spielern die Faust ballte! Oder sein Einsatz in der Nachspielzeit gegen Bremen – einfach imponierend! Aber ja, vielleicht sehe ich es auch falsch ….

    0
    • Könnte dieses „Computerunternehmen“ nicht T-Systems gewesen sein, mir war irgendwie so.

      0
  30. Exilniedersachse

    Wer pfeifen will kann doch pfeifen. Viele Leute gehen seit Jahren zum VfL. Man kann den Verein nicht einfach wechseln wenn einem was nicht gefällt. Wenn man an dem Verein hängt und darunter leidet, dass einem die Spiele „versaut“ werden weil die Spielweise unattraktiv wirkt kann man seinen Unmut doch äußern. „Dann bleibt doch zu Hause“ da kann man genau so sagen, wenn euch das pfeifen stört bleibt zu Hause. Wie schon gesagt eher ein Kommentar als ein Artikel. Passt für mich absolut nicht zu dem Niveau der Artikel die hier sonst so veröffentlicht werden.

    0
    • Ein Blog wird erst dann zu einem
      Blog, wenn er subjektive Meinung enthält.

      Zum Thema will ich eigentlich nicht viel sagen. Mir bleibt nur eine Szene von Sonntag in Erinnering: Luiz Gustavo wurde Mitte der ersten Halbzeit stark bedrängt und hatte im Pronzip 2 Optionen: Fehlpass spielen oder zurück zu Benaglio.
      Er entschied sich für Option 2 und Pfiffe waren die Folge.

      Nicht mal verwöhnte Bayernfans pfeifen in diesen Situationen…

      0
  31. Tief gebeugt betrete ich die VfL Arena. Die Spieler kommen aus dem Tunnel zum warm machen. Beifall ertönt im weiten rund. Einzelne Spieler winken vor Freude hin auf zu den Rängen. Dann endlich das spiel beginnt. Alle Zuschauer und Fans sind voller Erwartung was jetzt so kommt. Oh je der erste Fehlpass. Man oh man jetzt der Zweite. Kein druck nach vorne im spiel aber Druck baut sich bei einigen Fans auf. Jetzt eine Spielweise wo der ball hin und hergeschoben wird. Oh ja da macht das zu schauen spaß weil der Gegner jetzt eine Chance nach der anderen hat und unsere eigenen Leute noch nicht mal in die nähe des 16 kommen. Macht ja nicht wir bleiben alle brav sitzen oder stehen. Ohne Gefühle verfolgen wir weiter das Spiel. Nein bitte keine dummen Äußerungen keine Pfiffe. Ja so ist es richtig denn wir stehen wie Mumien alle da. Ach ja und nun ist das Spiel zu ende. Was jetzt na klar wir gehen brav nach hause ohne unsere innere Wut mal Luft zu machen. So nun mein Standpunkt nach 15 Minuten braucht keiner gleich zu pfeifen. Aber sagt doch mal ehrlich auch das gehört zum Fußball dazu.

    0
  32. In Leverkusen denkt man zur Zeit laut über einen Plan B nach. Man macht dort den „Hurra-Fußball“ für die Punktverluste gegen vermeintlich schwächere Gegner (Bremen und Paderborn) verantwortlich.

    Habe ich schmunzelnd auf kicker.de gelesen.

    0
  33. Pfiffe nach 15min verstehe ich auch nicht. Nach 90min hingegen finde ich es in Ordnung, da ja auch support gefordert wird, darf man das pfeifen eben auch nicht verbieten. Zustimmung/Ablehnung sollte man nach dem Spiel schon zeigen dürfen.

    Dazu noch eine Frage, welche Provokativ wirken könnte, aber nicht so gemeint ist.
    Wieviele von euch ziehen, wenn sie im Stadion sind 90min Dauersupport durch?
    Sollte man nicht, anstatt die Pfiffe dermaßen zu verurteilen(bin aber wie gesagt selbst gegen die Pfiffe), der Frage auf den Grund gehen, warum so viele den Mund beim Support nicht aufbekommen bzw. höchstens, wenn man 2:0 führt?
    Selbst in Block 5 sind so viele die den Mund nicht aufkriegen bzw. erst bei einer Führung, dass man sich in den oberen Reihen fast „alleine“ vorkommt.

    Nebenbei bemerkt war die Stimmung gegen Augsburg am Anfang schon nicht so gut.

    0
    • Die Frage stelle ich mir jedesmal ebenfalls. Meine Meinung ist, dass viele nur in der Kurve stehen, weil die Eintrittskarten/Dauerkarten am günstigsten sind! Ich hab von den „Traditionsvereinen“ gelernt „wer in der Kurve steht hat den Mund aufzumachen!“.

      http://www.youtube.com/watch?v=qkk83FiH6qc (Kurve vom Wochenende gegen Augsburg)
      Hier sieht man es doch recht deutlich, dass besonders die äußeren Blöcke kaum mitmachen und nur bei/nach dem Tor „erwachen“. Vllt sollte die Maßnahme die Singing Area in zwei Bereiche (Ober- und Unterrang) aufzuteilen rückgängig gemacht werden um den Gesang einfach zu bündeln!

      Und um auf deine Frage einzugehen:
      Wenn ich bis zur 90Minute noch eine Stimme habe, dann supporte ich auch 90Minuten, ansonsten zwischendrin kurze Verschnaufpausen für´s Stimmband. (Block 5)

      0
    • Das zu den Außen hin weniger mitmachen ist ein „offenes“ Geheimnis. Ist halt leider so…

      Es gibt einige, die stehen da wirklich nur, weil die Karte so günstig ist, ich denke mal es hat deswegen in der EL so geschäppert, weil eben nicht jeder dieser Leute, die es auf die günstigeren Karten abgesehen haben, dann im Stadion war und stattdessen waren die dort, die an deren Stelle den Mund aufbekommen würden.

      0
  34. Exilniedersachse

    Ist das Problem jetzt, dass nach 15 min gepfiffen wird? Natürlich äußert man Emotionen dann wenn sie entstehen oder? Nach einem Tor jubeln die Fans doch sich nicht erst am Spielende als abschließende Leistungsbeurteilung.

    0
    • Ich denke, dass man das Pfeifen schon „kontrollieren“ kann, auch in der Emotion.
      Ein raunen wäre für mich schon etwas anderes.

      Es ist wie im Alltag: Man sollte sich nicht nur von Emotionen leiten lassen.

      0
  35. Endlich ein Bericht zu Dost!
    Er ist fit!
    Kriegt keine Chance!
    Und warum!?!?
    Damit Allofs und Hecking für ihren Nullnummer Stürmer Bendtner nicht in die Kritik geraten!
    Alles weitere auf Bild.de

    0
    • Sollte das auch deine eigene Meinung wiederspiegeln, na dann :keks:

      Also ich habe lieber einen 0 Tore Bendtner im Kader und auf dem Platz als einen Dost, der gefühlt immer im Abseits steht, kaum bis gar nichts für die Mannschaft macht und selbst Vieirinha ein bessrer Kopfballspieler ist …

      Da habe ich lieber Bendner, der mitarbeitet (wenn auch nicht so viel wie Olic), der die Bälle gut abschirmt und auch tropfen lässt und eben die Gegenspieler durch seine nicht so inaktive Art wie Dost bindet.

      0
  36. Jens schreibt was viele denken, allerdings wenn wir schon dabei sind sollten wir auch mal die beleuchten, die sich für die Stimmungsmacher halten. Ich stehe in Block 5 und musste die letzten Jahre feststellen, das der untere Bereich (sehr junge Leute) nur die ersten 10 Minuten voll da ist. Den Rest des Spiels wird da eher still gehalten.Vorne steht der arme mit dem Mikro und direkt vor ihm passiert ab Minute 11 meistens sehr wenig. Das finde ich schade. Mir persönlich ist es egal, weil ich nur auf mich selbst gucke und 90 Minuten Gas gebe. Pfiffe kommen meistens nur aus Ost und Westtribüne so mein Eindruck. Am Sonntag habe ich wegen Krankheit gefehlt und konnte deshalb nur Sky gucken. Ich war auch sehr geschockt, warum so früh gepfiffen wird…..

    0
  37. Hallo zusammen. Also ich finde den Artikel nicht wirklich hilfreich. Gepfiffen wird ja nich erst seit gestern bei uns und das wird sich auch nicht so schnell ändern. Ich bin auch niemand, der das Pfeiffen jetzt o.k. findet, allerdings rege ich mich zur Zeit auch schneller auf über unser Spiel, obwohl die Ergebnisse immer öfter stimmen. Ich hätte die letzten 3 Heimspiele zeittechnisch sicher alle besuchen können, habe mich aber letztendlich dagegen entschieden. Ich benötgie pro Anfahrt 3,5 Std. und für die Heimfahrt ebenso. Das ganze ist nicht kostenfrei und ich fahre alleine, hinzu kommt Eintritt und und und. Ich habe 4 Kinder und einen Job, der nicht so ist, das ich langfristig Reisen nach WOB planen kann. Es gilt also jedesmal für mich abzuwägen, bringt es mir was, ja oder nein. Die Spielweise unserer Mannschaft lässt es immer öfter verneinen (für mich). Denn soviel möchte ich schon einkalkulieren können, bei dem Aufwand, den ich betreibe, diesen in 90 Minuten wieder zu bekommen. Und ich meine nicht Hurra-Fussball mit 6:0 Endergebnissen. Ich erwarte aber schon, das ich nicht sehen muss, das unser TW seine Abschläge nach wie vor reihenweise ins Nüschts befördert, in den ersten Minuten Fehlpässe und vor allem Nahdistanzfehlpässe en massé ohne übermässigen Druck des Gegners produziert werden, ein gelungenes Offensivspiel meistens nicht oder schleppend stattfindet usw. Ich bin da vielleicht überheblich oder nicht der „beste gute“ Fan, aber da schaue ich mir unsere Spiele z.Z. lieber im TV an. Im Stadion würd ich das ein oder andere mal nen Rappel kriegen. Worauf ich hinaus will, ich kann den einen oder anderen Pfiff verstehen, gutheissen muss ich es ja deswegen nicht. Und, die Grundstimmung ist doch positiv, bei übrigens auch!

    Ein letztes noch zum Artikel. Es gibt auch hier Leute, die andere in Grund und Boden hauen, wenn man nicht das Rechtscheib-Ass, die Grammatik Hohheit ist oder mal die Antwortfunktion nicht nutzt. Der Grund ist denen doch egal, Emotionen, Hektik, komische Worterkennung, kleine Smartphonetastatur, mobile Version… Scheiss egal, Hauptsache ruff >>> Für den Verfasser des jeweiligen Kommentares ist das auch wie der Pfiff im Stadion und der „besser Wissende“ zeigt damit seine Doppelmoral!

    0
    • Dein Standpunkt find ich klasse genau so sehe ich das. Wurde hier auch schon wegen meinem Deutsch angezählt. bin über 70 Jahre und die neuen Rechtschreibungen alle in meinen leben gehen an mir vorbei. so ist das nun mal. auch ich gehe seit einiger zeit nicht mehr hin das hat aber mit der Spielweise des VfL nichts zu tun sondern ich sehe nicht ein erst die Treppe hoch (fällt mir sehr schwer und dann bekommt man nur noch karten in den oberen rängen für den gleichen Preis wie unten. wer sich das einfallen hat da kann ich nur sagen der hat ein Talent langjährige Besucher zu vergraulen.

      0
    • Ich kann mich nicht erinnern, das jemand Deine Rechtschreibung kommentiert hätte.
      (vielleicht war ich zu der Zeit im Urlaub. ;) )
      Die fehlende Interpunktion ist es, die es immer wieder zu einem Mühsal machen Deine Posts zu lesen. Und selbst, wenn es vor 70 Jahren noch keine Kommas gegeben hätte, dann hätte man 70 Jahre Zeit gehabt, Interpunktion zu erlernen.

      Ich weiß, dass ist alles OT. Aber ein nicht kleiner Teil von euch ist genervt, wenn der Spaßsucher in seiner zuweilen wenig charmanten Art Kritik an eigentlich selbstver-
      ständlichen Dingen in der Kommunikation übt. Aber anstatt die beleidigte Leberwurst zu spielen und Dinge zu „lesen“/interpretieren, die gar nicht geschrieben wurden, könnte man ggf, ja auch noch ein wenig an sich arbeiten (Ja, das betrifft auch mich!).

      OT Ende! :p

      0
  38. Also in Block 5 kann man Leute beobachten die bereits vorm Spiel das Meckern anfangen und dies auch die gesammten 90 Minuten durchziehen.
    Sobald Benaglio den Ball hat wird gemeckert und gepöbelt.

    Bei manchen Personen hab ich einfach das Gefühl das sie nur aus diesem Grund ins Stadion gehen.

    0
    • Das dieses über 90 Minuten durchgezogen wird kann ich mir kaum vorstellen, sicherlich wirst du auch nicht alle Reaktionen und Wörter dieser Personen mithören können. Das es aber Personen gibt, die mehr meckern als loben usw., die hast du überall. Ist halt schade.

      Ich für meinen Teil finde gesunde und angemessene Kritik okay, diese ist mir lieber als ein „Fanboy-Dasein“. Es gibt Leute die finden im Stadion fast alles gut und sehen offensichtliche Fehler nicht und es gibt Leute die alles schlecht sehen und sich kaum über gutes Freuen können und sich bei jedem kleinen Furz schon als bestätigt fühlen in ihrer Meinung.

      Ein gesundes Mittelmaß wäre die beste Variante.

      0
  39. Die Frage ist doch, in wie weit kann man die Mannschaft wirklich pushen oder verunsichern mit Gesängen / Pfiffen.
    Mal hört man von Spielern, man hat eh einen Tunnelblick und nimmt um sich rum kaum etwas wahr, dann hört man wieder stimmen wie, die Fans haben uns gepusht, in wie weit es dann bei der Aussage bezüglich des „Pushens“ mit der Wahrheit aussieht ist so eine Sache, kann auch einfach nur taktischer Natur sein…

    Ich stand nie vor so einer Menge, also kann ich auch nicht wirklich beurteilen in wie weit die Aussagen oben zutreffen…

    0
  40. Ich find’s bockstark, daß der Artikel soviel Zustimmung bekommt.

    0
  41. „Respekt an die Mannschaft, die trotz dieser Umstände gegen die unangenehmen Augsburger gewinnen konnte!!!“

    Sorry, auch wenn die Spieler Menschen sind, so finde ich das völligst übertrieben.
    1. Bleibt die Frage offen, die Jonny.pl gestellt hat und 2. sind es immer noch Profis, die eigentlich auch zu einem gewissen Grad damit umgehen müssen.
    Außerdem ist es ja nicht so, dass das ganze Stadion über lange Zeit gepfiffen hätte.
    Da wird mir teilweise etwas zu viel rausgemacht.

    0
  42. Wer lügt? Der Kicker oder die WAZ.

    Den Verschwörungstheorien steht nun das entegegen… Aus der WAZ.

    „Der bullige Mittefeldmann hatte sich im Abschlusstraining am Samstag eine Oberschenkel-Zerrung zugezogen. Deshalb konnte Malanda auch nicht zur belgischen U-21-Nationalelf reisen.“

    Erklärt aber immer noch nicht, warum er gegen OSC nicht im Kader war.

    0
    • Also am Samstag kam er scheinbar schlecht gelaunt und deutlich später als alle anderen auf den Platz.

      0
    • Das in der WAZ hört sich sehr nach einer offiziellen Version an. Was steht denn im Kicker?

      0
  43. Ich glaube das Thema ist ist gerade irgendwie ubertrieben, auch von meiner Seite. Deswegen von mir noch ein Schlusssatz und dann aussere ich mich nicht mehr dazu.
    Ich kame niemals darauf so eine Aktion nach gutem saisonverlauf und nach 15 Minuten, beim Stand 0:0 , durchzuführen. Eigentlich ist es mir inzwischen egal, weshalb ander Fans gepfiffen haben, das macht jeder so wie er das möchte. Das man in schwierigen Phasen nicht zur Mannschaft hält, ist für mich unverständlich, gerade weil wir eigentlich keibe richtige schlechte Phase ha en.
    und es ist, wie es Jens formulierte: kein Fan kann in solchem Sinne mit der seiner Mannschaft zufrieden sein, da sie alle ihre Schwächen haben.
    apropos Jens:
    Diesen Beitrag erachte ich als unpassend für den neutralen, diskussionsanregenden Wolfsblog.

    0
  44. Es gab hier viele psychologische Erklärungen aber dazu gehört vielleicht auch Fussballverständniss und wirkliches Fussballinteresse. Leider wird ja immer in den Medien davon ausgegangen dass VfL die Gegner ohne Mühe niederringen soll und ich glaube sowas trägt sich dann an den Zuschauern rüber.

    Hier muss man aber die Realitäten sehen. Mittlerweile sind alle Mannschaften atletisch und taktisch auf so einer Nieveau, dass leichte Siege kaum möglich sind.

    Z.B ist ja auch die Torgefahr der Abwehrleute bei VfL keine Aussage gegen den Offensivspielern, sondern die Folge von handballartiges Verteidgen der Gegner. Nur mit einer Gesamtoffensive kann man solche Abwehrreihen knacken.

    Dann sagt man de Bruyne, Gustavo etc. Ja, die sind teuer im Einkauf, aber das bedeutet nicht, dass die Supermänner sind. Die Ablösekosten sind Investitionen auf längere Sicht, entweder als Wiederverkaufswert oder Erfolge. Aber diese Erfolge müssen hart erkämpft werden und lassen sich nicht als Spektakel bewerkstelligen.

    So gesehen verstehe ich Pfiffe nicht, z.B gegen Augsburg, gegen welche die meisten Mannschaften sich sehr schwer tun. Das Spiel war für mich spannend, nicht hochklassig, und VfL hat genau richtig gespielt. Aber da bin ich ja ein wirklich Fussballinteressierter in meiner Analyse. Grosse Euphorie hat sicherlich dieses Spiel nicht bewirkt, und daher sind vielleicht Pfiffe auch manchmal gut zu verstehen, wenn man sich die Mühe gemacht hat, in den Stadion zu gehen.

    0
  45. Ich habe eben noch mal den Text von Jens und alle Kommentare gelesen.
    Mein Eindruck: aus Mücke wird Elephant.
    Ich kann, abgesehen von der Überschrift bzw. dem Ende des Textes keinerlei Angriffe auf die Pfeifer oder „sich besser machen“ des Autors entdecken, das Ganze ist eher direkt und zwischen den Zeilen in seiner Gesamtheit ein Appell.
    Die negativen Reaktionen („heuchlerisch“) kommen von Lesern, die sich angegriffen fühlen und sich deshalb wehren. Aber: warum? Mir scheint, da ist eine Überempfindlichkeit, die vielleicht irgendwas mit schlechtem Gewissen zu tun haben könnte.
    Ganz absurd wird es für mich, wenn man den Text als qualitativ schlecht bezeichnet, im Gegensatz zu den sonst doch so hochklassigen Texten des Admins. Auch das scheint mir eher eine Ausrede zu sein. Und natürlich hat Admin bei aller gebotenen Neutralität, auch einen Standpunkt als Fan, der sehr wohl manchmal mehr oder weniger deutlich zwischen den Zeilen rüberkommt. Und das ist natürlich hilfreich. Pseudoneutralität ist blutleer und eher theoretisch zu erreichen.
    Also viel Lärm um wenig?
    Wenn Jens auch nur einen Fan in dem Sinne angesprochen hat, dass dieser nicht in der 15. Minute sondern vielleicht erst in der 25. Minute pfeift, war es schon Wert, den Text hier veröffentlicht zu haben. Und da wette ich drauf, dass dem so ist.

    0
  46. Pfiffe helfen zumindest einem spieler und der heißt olic. Neulich gegen bremen über uns einer: bald schießt olic ein tor, weil gefühlt immer wenn gepfiffen wird olic ein tor schießt und was ist dann passiert? Olic machte das siegtor. :D
    Also pfeifen wenn olic in der startelf steht ;)

    0
  47. Die nächsten sieben Spiele:
    nach der Länderspielpause folgen 7 Spiele in 21 Tagen, danach sind wir schlauer, wo die Reise diese Saison hin gehen könnte.
    Bundesliga: in Freiburg und Stuttgart und zu Hause gegen Mainz und den HSV. Wenn aus diesen vier Partien 8 oder mehr Punkte geholt werden, dann sind wir da gut in der Spur.
    Europa: aus den beiden Spielen gegen die Russen müssen vier Punkte kommen, sonst ist Weihnachten Schluss mit Europa.
    DFB-Pokal: Ein Weiterkommen gegen Heidenheim wird schwer, wäre aber natürlich gut.
    Also, wissen wir nach dem 9. November, ob im Pokal und in der EL und in der BuLi die Reise weiter geht. Ich hoffe, wir packen das.

    0
  48. Off Topic: Ich habe eben an einen Aprilscherz geglaubt: Die haben tatsächlich den Keller entlassen. Ich habe noch das Interview von vor einer Woche im Ohr, wo Keller in der englischen Woche aus 3 Spielen 7 Punkte holte und im Derby Dortmund schlug:“ Herr Keller, jetzt müssten sie doch unfeuerbar sein…“

    Nach einem Unentschieden in der CL und einer knappen 2:1 Niederlage gegen die gerade gut aufgelegten Hoffenheimer kommt mir das vor wie ein Witz. Aber so ist Schalke.

    Wisst Ihr, woran ich auch denken musste? Genau so ein Gefühl hätte ich auch, wenn man jetzt Hecking feuern würde, wie es ja einige wollen. Das wäre genau so lächerlich. Nach so wenigen Spielen in der Saison darf man doch nicht so schnell in Panik verfallen. Ständig liefert man den Spielern Alibis. Wenn es mal nicht läuft, verlassen sich die Spieler auf Schalke schnell darauf, dass eh der Trainer gefeuert wird und sie fein raus sind.
    Nicht, dass ich den Keller für den größten Trainer halte, aber diese Schnellschüsse auf Schalke und die große Panik bei Toennies führen dazu, dass die nie Meister werden.

    0
    • Die (Tönnies und Heldt) haben doch nur auf einen Anlass gewartet, ohne all zu großen Gesichtsverlust den ungeliebten Keller entsorgen zu können. Und da Keller nach ein paar schlechten Spielen immer wieder Siege und Punkte produziert hat (letzte Rückrunde war ja wohl ohne Worte), musste man eben schnell handeln, bevor er nächsten Spieltag zu Hause gegen Hertha gewinnt….
      Die Personalie di Matteo überrascht mich allerdings. Ich hatte mit Tuchel gerechnet.

      0
    • DiMatteo wurde dann ja auch schnell vorgestellt.
      Das wird also schon länger so geplant gewesen sein.
      Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass Held auf eine Niederlage gegen Dortmund getippt haben, um dann DiMatteo als neuen Heilsbringer zu präsentieren.

      0
  49. Ich denke, wenn Dieter Hecking nicht mehr Trainer wäre, würden die Pfiffe schon deutlich weniger werden. Meiner Meinung nach wollen viele einfach diesen Trainer nicht haben, ganz egal wie die Ergebnisse sind. Dann wird lieber auch daran mitgearbeitet, das er seinen Job verliert.

    0
    • Natürlich trägt dies auch dazu bei, dass ein Klose (Hecking-Wunsch-Spieler) weniger Fehler erlauben darf, als z.B. ein Knoche.

      0
    • Das ist ja ein interessanter Ansatz. Auf die Idee, als VfL-Fan an der Demontage eines Trainers zu arbeiten, weil man „Ihn nicht haben will“, wäre ich nicht so einfach gekommen. Ich bin sicher, dass egal wie ein Trainer heißt und wer er ist, es IMMER einige Menschen/Fans gibt, die diesen „nicht haben wollen“. Das heißt dann, dass IMMER einige Fans an der Demontage des Trainers Ihres Vereins arbeiten.Krass.

      0
    • Ja die Vermutung habe ich auch häufig, viele shen hier gerne einen Klopp oder Tuchel. Wiel Ihnen diese Typen besser gefallen, als die etwas ruhigeren Heckings. etc.
      Keller empfand ich persönlich auch von seienm Gesichtsausdruck immer sehr zurückhaltend und ich fand es schwer ihn im gegensatz zu van Gaal ernst zu nehemen. Autoritätspersonen haben im Alltag auch leichtes Spiel. Der Wille ist imposant und wir Menschen als Rudeltier finden Anführer immer anbetungswürdig.
      Auch wenn Hecking meiner Einschätzung nach einen sehr soliden Auftritt hinlegt, fehlt ihm irgendwie diese Anführerrolle. Mich persönlich stört dies nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass der ein oder andere eben dieses als problematisch sieht.
      Sodass eigentlich im Fall Schalke nicht die Arbeit (die besonders im Jugendbereich hervorragend war) sondern der mensch Keller, das Problem waren.

      0
    • Aber Heking ist wohl bei einigen Fans mehr ungewollt als das bei manchen anderen Trainern zuvor war (Magath mal ausgenommen), sei es wegen seiner Hannover-Vergangenheit oder seinen Aussagen im DoPa, was auch immer.
      Jedenfalls wird die Schnittmenge derer die den Trainer nicht leiden können und derer die schon früh und bei kleinsten Fehlern anfangen zu pfeiffen, relativ groß sein.

      Aber natürlich wurde auch schon früher sehr schnell gepfiffen, ich denke da nur an den armen Träsch.

      MIr ist aber jetzt schon klar, dass ich durche solche Kommentare von mir wieder in eine Ecke geschoben werden, also bin ich für viele jetzt wieder der Hecking-Anbeter, Hecking-Versteher oder Hecking-Jünger was auch immer. Ich hänge aber nicht so an Personen, aber dafür am Verein und beobachte ganzheitlich.

      0
    • Interessanterweise sind nicht die“Ultras“ die, die pfeifen, weil man Hecking loswerden möchte, wenn dies überhaupt der Fall ist.
      Ich hätte eher erwartet, dass die Stimmung dort als erstes kippt.

      Das soll kein Vorwurf sein an irgendwen bzw keine allzu starke Verallgemeinerung.

      0
  50. Ich war bisher bei allen Heim- und bei 2 Auswärtsspielen. Wir haben junge Leute im Kader und einige „teure“ Stars, die alle bei der WM dabei waren. Dazu die Dreifachbelastung! Wir sind überall noch gut vertreten und haben sogar gegen Bayern kurz vor einem 2:2 gestanden. Wie sieht es denn bei den Klubs aus wie Schalke, Dortmund, Leverkusen? Besser? Lille als Topmannschaft war uns klar und deutlich unterlegen. Wir haben das Spiel gemacht und viel Pech gehabt. Das hat viel Kraft gekostet. Trotzdem gewinnt man dreckig aber auch als bessere Mannschaft gegen Augsburg 3 Tage später und liegt 2 Pkte hinterm Tabellen 2.! Vielen hier hilft wirklich nur eins: Werdet Bayernfans und werdet glücklich. Unerträglich diese ewigen Nörgeleien. Lieber eine kontrollierte Offensive, als Hauruck..Geduld ist eine Tugend. Wie oft haben wir in der Vergangenheit solche Spiele wie Sonntag am Ende mit nem tollen 2:2 abgeschlossen. Aber das Eventpublikum war milde gestimmt ja!? Klar muss noch vieles besser werden, aber es läuft doch…
    Ich stehe übrigens seit jeher in Block 9 und habe auch schon emotional meinen Unmut über zum Beispiel Diegos katastrophalen Abschläge geäußert. Aber gleich darauf muss man doch weiter seine Mannschaft unterstützen und nicht bei jeder Kleinigkeit das Haar un der Suppe suchen!?
    Bald passen die Mechanismen und noch viele Spieler, wenn nicht alle haben noch Luft nach oben…und dann? Schreien dann alle nach der Meisterschaft? Wenn wir so weitermachen sind wir auf dem richtigen Weg unter die Top 5 und dann bin ich für mich zufrieden.

    0
    • Der Niedersachse

      „[…] kontrollierte Offensive […]“
      Selten so gelacht :lach: Das muss man sich mal wirklich auf der Zunge zergehen lassen!
      Wie sieht denn die „kontrollierte Offensive“ beim VfL aus? Etwa ein ewiges, planloses Ballgeschiebe hintenrum, ähnlich wie beim Handball, ohne dass es nennenswerte vereinzelte Vorstöße gibt bzw. wenn diese dann nochmal stattfinden, oft harmlos verpuffen?

      Exemplarisch, wie ein Naldo, der von der dieser „kontrollierten Offensive“ sichtlich die Faxen Dicke hat, prescht im Augsburg-Spiel nach vorne und zeigt mal eben wie man mit einer berherzten Einzelaktion Tore schiessen kann.

      P.S.: Ich habe nichts gegen eine kontrollierte Offensive, sofern sie denn mal stattfinden würde. Der VfL spielt aber stattdessen „kontrolliertes und planloses Ballgeschiebe“.

      0
    • Interessant, interessant. Da wird aus einem guten Text zwei Worte herausgezogen. Zugegeben, diese waren vielleicht nicht ganz passend formuliert, aber dennoch zerstört dies nicht den Kern der Aussage von Uwe.

      0
    • Also Uwe was du da schreibst ist für mich so in Widersprüchen das bei mir die Haare stehen. Na klar kann es passieren das Ein TW mal verkehrt den Ball ins Spielfeld bring. Aber wenn das so oft passiert dann stimmt doch irgend etwas nicht. Torwarttraining wird da nicht drauf eingegangen oder? TW macht sein eigending? TW zu sehr nerven lassend? was ist es? so und da kann man wenn sich das so oft widerholt schon mal als Fan der Unmut laut geschrien werden. Deine dinge die du schreibst geht doch nicht darum Bayern-Fan zu sein oder zu werden nein es geht darum mal spielerische Entwicklungen zu sehe. aber diese Geschiebe und Anhäufung von Fehlpässen auf 2 bis 3 Meter gehen mir auf den Sack. Das hat was mit Abstimmung zu tun. Das wir im Moment so gut da stehen sehe ich auch. bin aber überzeugt wenn die Spielweise so bleibt na dann sieht es so nicht mehr gut aus.

      0
    • Das Argument mit den zwei Punkten auf den Zweiten finde ich immer noch schwach.
      Es sind auch nur 3Punkte bis auf Platz 12.
      Ich will die Leistung nicht schlecht machen, aber wie Diego schon geschrieben hat: Frühestens im November wissen wir wo wir stehen.
      Die Tabelle sagt momentan noch nicht wirklich viel aus.

      0
  51. Ja, lieber CuC, so ist es. Natürlich hat Uwe mit dem Begriff „kontrollierte Offensive“ eher den Kontrast zu dem aktuellen Spiel von Bayer Leverkusen aufzeigen wollen, da wurde bei uns ja schon nach dem ersten Spieltag der neue tolle Spielstil der Leverkusener als Muster empfohlen….Und Schmidt als Heilsbringer, den wir auch gern hätten….

    0
    • Die Idee vom „Ballgeschiebe“ ist nicht verkehrt, wird aber von den Spielern schlecht umgesetzt.

      Es geht hierbei um folgendes:
      Die gegnerische Mannschaft steht tief. Man kann nun einfach einen Torschuss wagen oder versucht näher ans Tor zu gelangen. Dazu spielt man SCHNELLE, PRÄZISE Pässe, sodass der Gegner hin un her rennt, solange, bis ein Verteidiger mal nicht richtig aufpasst und eine Lücke entsteht.
      Leider fehlt genau diese Geschwindigkeit.

      Hier wurde des öfteren vorgeschlagen dem Gegener einfach den Ball zu überlassen. Aber was bringt uns das?

      Der Gegener greift an, wir gewinnen den Ball und der Gegner (so hat er es im Training gelernt) zieht sich ruckartig zurück. Wir beginnen also von Neuem.
      ich will damit sagen, dass wir keine Mannschaft sind, die hinten stehen auf Fehler des Gegners warten und dann schnell umschalten.
      Natürlich sollte man das auch können.
      Unserer Anspruch sollte aber sein, das Spiel zu beherrschen, den Gegner hin und herlaufen zu lassen und dann eine Lücke zu suchen.
      DAS ist die Philosophie.
      Daher sieht es auch so aus das wir den Ball ins Tor tragen wollen.
      Wer hatte die gleiche Idee?
      richtig FC BARCELONA.
      So funktioniert Fußball: schnelle Pässe die den Gegner fordern.
      Wir befinden uns aber immer wieder in einer Situation, in der man den gegner kaum laufen lassen kann, da er clever hin und her verschiebt.
      Daher ist es einfach schwierig. Wenn man nun noch mpüde ist und zudem einige Fehlpsse mit dabei hat, sieht das alles sehr unglücklich aus.
      Ist das soweit klar?
      Hat jemand eine besssere Erklärung?

      0
    • Naja.. vor allem fehlt uns wohl die Passsicherheit und die Präzision. Gegen Lille sah das schon ganz ordentlich aus und gegen Augsburg waren viele Haarsträubende Pässe dabei.

      Mir fehlt insbesondere der Tempo wechsel meisten. Viele Spieler halten viel zu lange den Ball und verpassen den richtigen moment des Abspiels leider. Dann kommt auch noch hinzu das wir selten Risikopässe in Schnittstellen spielen da sich da selten unsere Spieler befinden oder anbieten.

      In dieser Sache gibt es halt noch akuten nachholbedarf.

      0
    • Bei der hier oft geschriebenen Behauptung, wir würden den Ball ins Tor tragen wollen, sowie bei dem Vergleich unserer Spielweise mit der des FC Barcelonas, muss ich widersprechen.

      Der Satz „Die wollen den Ball ins Tor tragen“ mag zwar durch einige Fussballkommentatoren mittlerweile zur Phrase für Mannschaften, welchen es schlicht an Ideen mangelt, verkommen sein – den Kern trifft es aber nicht.

      Unser Offensivspiel basiert primär auf tiefen Ballbesitz, Flügelangriffe sowie auf Distanzschüsse, was ja nun eher das Gegenteil der besagten These ist. Darüber hinaus hat sich noch kein wirklicher Plan in der vertikalen Bewegung im letzten Drittel gegen tief stehende Gegner entwickelt. Ein Konzept welches der FC Barcelona (ehemals) perfektioniert hat.

      Eine für die Ballzirkulation im letzten Drittel zuständige Raute, bestehend aus Xavi, Iniesta, Busquets und Messi – und in die Tiefe (auch diagonal) startende Flügelspieler, welche Alba, Alves, Pedro und Sanchez wären.
      Somit entsteht – geschuldet des Tiqui Taca Quartetts -extrem tiefer und sicherer Ballbesitz, bei ständiger Möglichkeit auf vertikale Schnittstellen-Pässe. Die grundsätzliche Fluidität im Spiel des Barcelona unter Guardiola perfektionierte das System.

      Man muss einfach bedenken, dass sich bei uns in der Zentrale oftmals Arnold, Gustavo und Guilavogui (Malanda) die Bälle zuschieben. Somit steht 1/2 kreativer Spieler gegen 4 beim FC Barcelona.

      Der Vergleich hinkt, will ich damit sagen ;)
      Eher ist unsere Spielweise mit der von Borussia Mönchengladbach zu vergleichen!
      Favre lässt ebenso eher tiefen Ballbesitz spielen, natürlich ebenfalls geschuldet der fehlenden individuellen Qualität.

      0
    • Danke Tanquery. Ich hatte gehofft solch eine Antwort zu erhalten. Ich wollte nicht sagen, dass wir wie Barca spielen, konnte mir aber durchaus vorstellen, dass eine Anweisung bei tief stehenden Teams, dass schnelle Ball- und Seitenversvhieben ist um den Gegner aus seiner Stellung zu locken. Das mit dem „ins Zor tragen“ habe ich von einigen Lesern als Aussage wahrgenommen.

      0
    • Ich denke wenn man mit dieser Spielweise wirklich hoch attraktiv Spielen möchte, dann ist unserer Zentrale einfach viel zu schwach besetzt. Es gilt zu Bedenken, dass die „Zuckerpässe“ welche eine solche Spielweise erfordert eben irgendwo herkommen müssen.
      Schieben wir den Ball in den hinteren Reihen hin und her stehen da Naldo, Knoche, Gustavo und Guilavogui. Bei der Qualität tödlicher Pässe zu erzielen ist hier Knoche noch mit am stärksten!

      Ich denke für die Zukunft ist es essentiell mindestens einen kreativeren Sechser im Kader zu haben. Der FC Bayern und (in Bestbesetzung) Borussia Dortmund sind die einzigen Mannschaften der Bundesliga die sehr tief stehende Gegner effektiv bespielen können. Schaut man sich deren Sechser an findet man: Gündogan, Sahin, Alonso, Schweinsteiger, Thiago und auch Lahm.

      Ich war ja sehr angetan von der Idee Heckings mit Koo einen solchen Spieler zu installieren, was ja leider ziemlich in die Hose gegangen ist. Ich hoffe es wird in absehbarer Zeit einen zweiten Versuch mit einem passenderen Spieler gestartet.

      0
    • @ Tanqueray: Ich finde langfristig haben wir diesen tiefen Spielmacher als Spielertypen schon in unseren Reihen. Darf ich präsentieren, Maxi Arnold. Wird zunehmend cleverer in Zweikämpfen, Ball- und Passsicher, Stratege und Kreativer, dazu ungeheuer Schussstark wenn er mal aufrückt und ohne Gegenspieler ist oder aus der 2. Reihe.

      0
    • Ich weiß nicht weshalb Guilavogui so schnell von dir abgeschrieben wird, ich sehe durchaus gute Ansätze von ihm aus der Tiefe heraus auch einen tödlichen Pass zu spielen, nur aktuell fehlt die Bewegung der Mitspieler aufkommende Räume zu nutzen (aber das ist dann wieder ein anderes Thema).

      0
    • @Sechser131

      Das wäre sicherlich wünschenswert aber ich wage es zu bezweifeln.

      Zum einen müsste er sich defensiv enorm entwickeln, zum anderen ist er einfach nicht der Spielgestalter-Typ.
      Durchschnittlich 22 Pässe pro Spiel (Saison 13/14) sprechen Bände.

      Laut Whoscored.com ist sein Tackling Erfolg auch ausgesprochen schwach, leider finde ich die Rohdaten dazu nicht.

      0
    • @Rubin

      Kein Abschreiben!
      Einfach Kritik auf hohem Niveau.

      Wo wollen wir hin? (langfristig)
      1. In die Championsleague
      2. Attraktiven Offensiv Fussball…
      3. … auch gegen Defensiv und tief spielende Gegner!

      Guilavogui ist Defensiv Bärenstark, aber die Spielgestaltung ist absolut nicht seine Paraderolle.

      Ich denke, will man höchsten Ansprüchen Gerecht werden, kommt man langfristig an die Sechser/Achter der heutigen Generation alà Pogba, Modric, Gündagan, Thiago usw. nicht vorbei. Spieler die alle auch auf der Zehn spielen können und Offensivaktionen bereits von hinten einleiten, sei es mittels Dribbling, guter Spieleröffnung oder Schnittstellenpass hinter die Abwehr.

      Aber wer weiss, vielleicht straft er mich mit seinen kommenden Leistungen Lügen.

      0
    • @ Tanqueray:
      In einem Finale der A-Jugend Bundesliga habe ich Maxi schon mal auf der 6/8 spielen sehen, da fand ich hat er seine Veranlagung zum tiefen Spielgestalter auch in Form von Ballkontakten hervorragend gezeigt.

      Wobei ich Malanda und Josh was das angeht auf keinen Fall abschreiben möchte, der eine ist noch extrem entwicklungsfähig und den anderen habe ich noch nicht so extrem oft spielen sehen.
      Nebenbei, der König dieser Disziplin in der Bundesliga ist für mich aktuell Xabi Alonso.

      0
  52. Der Niedersachse

    @1Sillimanit: Ich stimme dir weitestgehend zu. Das ist ja das was einige in diesem Blog hier offenbar nicht verstehen wollen, wenn man das planlose Ballgeschiebe kritisiert! Da wird einem sofort unterstellt, dass man nur Hurra-Fußball oder Konter-Fußball will. Da haben wir wieder dieses dumme Lagerdenken!

    Ich habe nichts gegen Ballgeschiebe, aber sie muss auch zu einem Vorteil umgemünzt werden, wie es eben Barcelona und die Bayern zeigen. Beim VfL kommt aber leider nur Halbgares heraus, welches sich dann in oft ewigen Ballstaffetten hinten herum resultiert. Es fehlen einfach schnellere und auch tw. überraschende Pässe mit gelegentlichen, aber konsequenteren Zügen nach vorne zum Tor. Genau dies, und nichts anderes wird doch von vielen kritisiert. Dies ist zudem mMn größtenteils dem Trainer anzulasten, der diese Spielweise offensichtlich nicht wirklich seinem Spielern beibringen kann. Hinzu kommen natürlich auch Formschwächen und offensichtliche Mängel im Spielverständnis bei den Spielern. Dennoch trägt der Trainer die Hauptverantwortung und es muss doch legitim sein, sich zu fragen, ob er diese altbekannten Probleme irgendwann mal endlich lösen kann, schließlich ist er fast 2 Jahre im Amt! Aber stattdessen, wird man hier gern wieder als „Dauernörgler“ abgestempelt.

    0
    • Wieso vergleichst du Wolfsburg nur mit Barcelona und den Bayern? Wieso nimmst du nicht gleich den 1.FC Galaktika, der besten Mannschaft im Universum?
      Anhand unserer letzten Saisons wäre dieser Vergleich doch viel mehr angebracht.

      0
    • Sorry, ich vergaß:
      :ironie:

      0
    • Es geht doch nicht um den Erfolg, sondern um die taktische Ausrichtung, die sich an Barca orientiert.

      Frühes Pressing wie bei Leverkusen, Balleroberung, schnelles Ballverlagern wie bei Barca, in die entstehende Lücke passen Tor.
      So sieht vermutlich die optimale Torvorbereitung aus.

      0
    • nochmal an 1Sillimanit, du hast leider das Pech (oder Glück ;)) das ich seit einigen Jahren ein riesiger Barcelona Sympathisant bin und viele, viele Spiele verfolgt habe, leider noch keins im Camp Nou.

      Barcas Spielweise ist eben nicht ständig das Spiel zu verlagern, wie es bei uns der Fall ist. Sie überladen einen Raum und bespielen diesen – auf unnachahmliche Weise – so lange bis eine Lücke entsteht, oder Messi einen Geniestreich auspackt. Auf Grund der Enge ist der Gegner gezwungen sich extrem kompakt zu formieren, sodass der ballferne Flügelstürmer oder – Verteidiger oftmals frei steht. Eine Verlagerung erfolgt somit meist als finaler und tödlicher Pass.

      Auch Bayern bekommt das Tiqui Taca nicht in Ansätzen hin.

      Schau dir mal dieses Video an und sag ob du Parallelen zu unserem Spiel erkennst ;)

      https://www.youtube.com/watch?v=ZO9n3wi2OQ8

      0
    • @Tanqueray
      eher Glück ;)
      das Video ist echt schauerlich.
      Ich denke nicht , das jemand gerne gegen Barca zu deren Hoch-zeit gespielt hat. Man hat ja keinerlei Möglichkeit an den Ball zu gelangen, es geht alles viel zu schnell.

      Man sieht daran tatsächlich einen grundlegenden Unterschied zu unserem Spiel.
      Bei uns ist das Ballverlagern ein Mittel um Räume frei zu bekommen, dazu wird der Ball von einer zur anderen Seite gespielt, oder auch mal in den Rückraum.
      Bei Barca sieht man deutlcih, dass hier auf engstem Raum der Ball schnell gepasst wird um den Gegner aus dem Tritt zu bekommen und ist, genau wie du es sagtest, eine Überladung auf einer Seite.
      So genau habe ich mir ncoh nie Barcas Ex-Fußball angesehen. man benötigt hierfür extrem gute, technisch starke Spieler. Zudem wendig und schnell (also prädestiniert für Spanier) mein Vergleich mit unserer Taktik, ist dahingehend tatsächlich nicht richtig. Asche auf mein Haupt für dieses Fehlwissen und Danke vielmals für diese Aufklärung.

      0
    • Auf Peps Bayern angesprochen sagte Johann Cruyff unlängst dass diese Spielweise nur mit Xavi, Iniesta und Messi funktioniert.

      Ich denke da hat er ausnahmsweise mal Recht – außerhalb Barcas oder der Selecciòn habe ich sowas noch nicht gesehen.

      0
  53. Ich habe es jetzt auch endlich geschafft mir den „Leckerbissen“ gegen Augsburg anzuschauen. Für neutrale Zuschauer, die Unterhalten werden möchten kann ich die Enttäuschung nachvollziehen. So ist Fußball aber nun mal. Es gibt Hurra-Spiele und es gibt welche, wo sich die Teams eher „neutralisieren“ und nicht viel passiert. Wer damit nicht umgehen kann, dem empfehle ich Bowling, da gibt es keinen Gegner, der dem eigenem Spiel im Wege steht.

    Zum Spiel und der Diskussion chronologisch:
    Die ersten 25 Minuten war die reine „Neutralisation“, jeder war mit Pressing und Ballkontrolle beschäftigt, keiner kam Gefährlich vor das Tor.

    Dann riss bei einem Rückpass bei den Spektakel-Zuschauern wohl endgültig der Geduldspfaden. Es war etwa Minute 25 und die Pfiffe am Lautesten. Für mich war der Rückpass mit Seitenverlagerung durch Benaglio aber auch absolut richtig, um sich aus dem Pressing zu befreien und über die leere linke Seite anzugreifen. Die Pfiffe in dieser Situation für mich völlig hirnrissig. (Das schrieb hier auch schon ein User irgendwo)
    Ob durch die Pfiffe begünstigt oder nicht, erst jetzt kam Augsburg bei Minute 25 bis 30 vor das Tor. Für mich sind diese Pfiffe aus VFL-Sicht kontraproduktiv und als Fan kann ich es auch nicht gut heißen, wenn ein Spektakel-Zuschauer meine Spieler auspfeift. Die Pfiffe zur Halbzeit, fand ich schon eher gerechtfertigt, um seinen generellen Unmut zu äußern.

    Den Rest möchte ich mal mit Arbeitssieg zusammenfassen, als Fan kann man damit allein auch schon mal glücklich sein.

    Ich möchte auch noch mal die Meinung unterstützen, wer im Fanbreich steht, hat gefälligst den Mund auf zu machen. Natürlich im positiven Sinne für den VFL.

    0
  54. Sehr guter beitrag!

    Mal offtopic:
    Ich will mir gerade aktuelle VfL-Fangesänge für FIFA zusammenschneiden. Habe schon im internet gesucht, aber es ist nicht viel zu finden. Kann mir jemand da weiter helfen?

    0
  55. Ich bin jedenfalls mal auf di Matteo gespannt. So mancher große Fan-„Experte“ hatte ihn sich ja als unseren Trainer gewünscht, anstelle von Dieter Hecking. Freue mich schon auf die „attraktive“ Spielweise die jetzt demnächst Schalke auf den Rasen bringen wird.

    0
    • Auch wenn ihn viele nicht wollen oder ihm gänzliche Qualität absprechen. Ich mag ihn und freu mich…

      0
  56. https://t.co/vAqc7F7z3H
    Bendtner Seitfallzieher beim aktuellen Nationalelftraining.

    0
  57. Hab ich eigentlich schon gesagt, dass der User xy mir mit seinen Beiträgen zum Thema Hecking extrem auf die Nerven geht?

    0
    • Coprolalia under Control

      Ach der Experte aller Experten, der sagte das wir zu Weihnachten 2013 einen neuen Trainer bei und sah.. Klar irgendwann wird er vermutlich recht haben und DH ist hier Geschichte, dann kann man immer sagen „ich hab es ja gesagt“.
      Wäre dieser Pädagoge Schalker, hätte er jetzt mit 22monatiger Verspätung seinen Lehrauftrag bei den Verantwortlichen endlich erfüllt.

      Nur der dumme Allofs, oder besser der Aufsichtsrat vom VfL wollen seine Weisheit einfach nicht annehmen, was muss das frustrierend sein…

      0
    • Jetzt hört doch bitte mal auf hier immer wieder andere Foren zu kommentieren oder zu kritisieren. HuiBuh hat schon oft darauf hingewiesen, dass ihr ihm die Arbeit damit nicht einfacher macht. Also warum tut ihr es immer wieder???

      @wolf1945
      Wenn Du dem GröKaZ was zu sagen hast, warum meldest Du dich nicht dort an und sagst es ihm selbst? Es auf diese Weise zu machen schickt sich nicht und ich habe dich bislang auch nicht so eingeschätzt als wenn das Deine Art wäre. (Das ist doch schlimmer als bei den „Weibern“ in der Rechnungsprüfung. ;) )

      0
  58. Ich schäme mich für diese Leute.

    Schaut man einmal bei […] ins Wolfsburg-Forum, wird da geschrieben, man freue sich nicht mal mehr richtig über die 3 Punkte. Warum? Weil wir nicht gut gespielt haben? Also bitte.

    Ich weiß nicht, was seit 2 Jahren bei uns los ist, wir haben in all den Jahren so viel schlechten Fußball gesehen. Schlechte Trainer, schlechte Spieler, schlechte Manager. Wir haben Holger Fach und Klaus Augenthaler überlebt. Und doch habe ich das Gefühl, dass die Unzufriedenheit noch nie so ausgeprägt war, wie im Moment.

    Timm Klose, der sich in diesem Verein absolut NICHTS hat zuschulden kommen lassen, wird ausgepfiffen, miesgemacht, schlicht nicht gewollt. Sobald er spielt, wird die große Hecking-Klose-Verschwörung vermutet, die besagt, dass Hecking alles tut, um seinen „Wunschspieler“ und Millionentransfer Klose in die Mannschaft zu setzen und Robin Knoche damit abzusägen. Wenn ich sowas lese, da packt mich die blinde Wut. Der Knoche hat quasi durchgespielt in den ganzen englischen Wochen und dann ist es nur legitim, dass man da mal rotiert, sonst gehen die da bald alle auf den Zahnfleisch. Aber sofort wird gewettert, gemeckert, gepfiffen. Und das obwohl wir auch noch zu Null gespielt haben.

    Gut okay, das sind die Internet-Trainer, die es eh immer besser wissen. Aber sobald sich das spürbar ins Stadion überträgt, hört der Spaß auf. Das ist schon wie letzte Saison, als wir am letzten Spieltag noch an der CL-Quali gekratzt haben und trotzdem waren Leute unzufrieden, als hätten wir knapp und unverdient die Klasse gehalten. Jetzt sind wir 2 Punkte hinter Platz 2 und haben bereits gegen Bayern, Leverkusen und Hoffenheim gespielt. Und wieder schwappt die Welle der Unzufriedenheit durchs Stadion.

    Das ist das schlimmste an der Wolfsburger Anhängerschaft. Gewinnen reicht schon lange nicht mehr. Es muss Real Madrid Style sein.

    (edit/admin: geschrieben gestern um 13.30 Uhr, freigeschaltet)

    0
  59. Sehr treffend formuliert!!!!

    Ein absolutes Unding, was da zur Zeit passiert. Gestern im Block 7 wurden teilweise lieber Spiele auf dem Handy gespielt, statt zu supporten!

    Klar kann man mal kurz was mit dem Handy machen, aber ich frage mich, wozu gehen die in die NK, wenn sie nicht ein einziges mal die Mannschaft anfeuern??

    Die Pfiffe aus den anderen Blocks habe ich gehört und diese gehen absolut nicht in Ordnung!

    Es wird gepfiffen, wenn man keine 3 Punkte holt; es wird gepfiffen, wenn man 3 Punkte holt und halt nicht sooo toll gespielt hat. Unverständlich!!!!

    Wenn die Leute meinen, nur ins Stadion gehen zu müssen, um den ganz eigenen Frust abzubauen – dann bitte macht das mit den Kumpels auf dem Bolzplatz und nicht in unserer Nordkurve, welche eigentlich das „Herz“ des Vereins ist, den ich liebe!

    Pfui Teufel, schämt Euch!!!

    Die Stimmung gegen Lille, war genial und es hat einen mit Stolz erfüllt, Teil dessen zu sein. So funktioniert Fansein und nicht, wie gestern!!

    Daher finde ich diesen Artikel wichtig und auch komplett treffend formuliert. :topp:

    (edit/admin: geschrieben gestern um 13.40 Uhr, freigeschaltet)

    0
  60. Pfiffe sind nie hilfreich, wohl wahr!

    Aber dennoch kann ich manchmal die Pfiffe schon verstehen…obwohl ich in den jetzigen Fällen auch kein Verständnis für die Pfiffe habe.

    Aber das es sowas nur in Wolfsburg gibt is vollkommender Blödsinn!
    Mit unseren Möglichkeiten sollten wir EIGENTLICH immer das Potenzial haben um die CL mitzuspielen. Daher sollte man auch als Fan des VfL´s gewisse Ansprüche haben.

    Die Saisons als wir fast abgestiegen sind blieb es zb meiner Meinung nach VIEL ZU LANGE vieeeeeeel zu ruhig in der Fankurve! Da wurden unsere Kicker sogar noch beklatscht nach monatig elendigen Auftritten…da dachte ich mir auch…..sowas verrücktes gibt es nur in Wolfsburg…..in anderen Stadien würde längst der Baum brennen bei den leistungen…

    Davon ab hab ich die Pfiffe gar nicht aus der Nordkurve wahrgenommen…ich stand doch mittendrin…..meiner Meinung nach kamen die eher von den Sitzplätzen….

    (edit/admin: geschrieben gestern 15:30 Uhr, freigeschaltet)

    0
  61. :vfl: Ja da gebe ich dir recht. Es ist zwar nicht immer schön und ehrlich gesagt schimpfe ich auch vor mich hin, aber das ist unser Verein und wer die Spieler auspfeift…, der kann einfach zu Hause bleiben. :vfl:
    Ich hab am Sonntag zwischen einen Haufen Blödjugendlichen gesessen, wo keine Spur von Intelligenz zu sehen war. Die haben sich benommen, wo man sich so richtig für schäm musste. Die Spieler wurde beschimpft mit Worten, die ich nicht in meinem Wortschatz habe. Geht garnicht und da frage ich mich, was machen die Ordner …. leider mussten wir das selber regeln.
    Ich bin stolz ein VfLer zu sein bis in die Ewigkeit.

    (Edit/admin: geschrieben gestern 16:27 Uhr, freigeschaltet)

    0
  62. Ja das ist echt eine schande. Geht gar nicht, war auch entsetzt.. Schon gegen Bremen (gegen Diego Benaglio)

    (edit/admin: geschrieben gestern 20.30 Uhr – freigeschaltet)

    0
  63. :topp:
    Aber ist es nicht logisch, ich nenne es Egoismus, sollte aber normal sein in Wolfsburg, weil aus diesem Grund bin ich schon lange weggezogen, alle denken nur an sich selbst, gehen zur Arbeit, geben ihr Gehirn an der Wache ab und einige vergessen es nach der Arbeit wieder mitzunehmen, 10 Jahre lang, purer Egoismuns, so habe ich es kennen gelernt,

    (edit/admin: geschrieben gestern 21:30 Uhr, freigeschaltet)

    0
  64. :topp:

    sehr guter und wahrer Beitrag. Ich bin derselben Meinung. Vielleicht könnten die Ultras sich ja mal zusammensetzen und irgendeine „Gegenaktion“ vorbereiten ?!?

    :vfl:

    (edit/admin: geschrieben um 9 Uhr, freigeschaltet.)

    0
  65. Liebe Freunde des runden Leders: Nachdem gestern trainingsfrei war, startet heute die Vorbereitung auf das nächste Bundesligaspiel in knapp 10 Tagen. Um 15.30 Uhr werde ich den Trainingsstart der Wölfe besuchen und anschließend wie gewohnt ausführlich darüber berichten.
    Mein Fokus: Welchen Eindruck machen Dost und Malanda? Wie weit ist Christian Träsch?

    …Alle News darüber später im Wolfsblog.

    0
    • Bester Teaser heute. Wie ein guter Kinovorspann, der einen aus dem Sitz schält!

      0
    • Ach ja, ins Kino müsste ich auch mal wieder ;)

      So, zurück aus Kälte und Regen. Gleich folgt der Bericht. (Malanda ist natürlich zur Zeit nicht in Wob. Aber Dost und Träsch waren in Aktion)

      0
    • Malanda sollte laut WAZ in Wolfsburg sein, da er aufgrund seiner Oberschenkelzerrung nicht zur U21 gereist ist.

      Vielleicht war er ja auch im Rehabereich.

      0
  66. Glaube große Überraschungen sind nicht zu erwarten. Hälfte ist weg^^

    0
  67. Unsere U23 hat übrigens wieder eine Niederlage kassiert. Diese Saison wird es wohl mit dem Aufstieg höchstwahrscheinlich nichts. Nun schon 9 Punkte Rückstand auf den HSV II und sogar ein Spiel mehr gespielt.

    :down:

    0
    • Dafür hat Stolze nen Doppelpack geschnürrt und ob uns der 3. Liga Aufstieg weiter bringt sehe ich auch noch nicht.

      Vielleicht hat Brdaric durch die Niederlage erkannt, dass er eine Ausbildungsmannschaft betreut und den Fußball spielen lassen sollte, den die Profis spielen.

      0
    • Klar bringt ein Drittligaaufstieg was. Das ist ein ganz anderes Niveau als in der Regionalliga. Das wäre für Talente schon viel besser dort Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln als in der 4. Liga zu spielen.

      0
    • Sehe ich zum Beispiel anders. Die Talente, die wirklich das Talent besitzen sind nach der A-Jugend i.d.R. direkt bei den Profis und spielen nicht erst in der zweiten Mannschaft oder werden direkt an ein anderes Team verliehen, (1. oder 2. Liga) wo sie sich entwickeln können.

      Die zweite Mannschaft ist dann für Talente, bei denen man sich noch nicht 100% sicher ist.

      Aber das sieht ja jeder anders… auch unter den Managern der Profi Clubs.

      0
  68. „Dann sollen sie halt pfeifen, wenn es ihnen nicht genug Spektakel ist. Davon dürfen wir uns nicht beeinflussen lassen. Sicher können wir besser spielen, aber wichtig ist es, dass wir uns oben festbeißen, dann wächst das Selbstvertrauen.“

    Laut TM-User steht diese Aussage von Hecking im Kicker(Print).
    Meiner Meinung nach ist der erste Teil dieser Aussage sehr unglücklich gewählt.

    0