Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / De Bruyne will keinen Wechsel erzwingen: Der VfL entscheidet

De Bruyne will keinen Wechsel erzwingen: Der VfL entscheidet

de-bruyne-02
 
Der Berater von Kevin de Bruyne – Patrick De Koster – hat gegenüber dem britischen Guardian bestätigt, dass Kevin de Bruyne von sich aus auf keinen Wechsel drängen wird. Zum Thema „Einen Wechsel erzwingen“ sagte der Berater dem Blatt:
 

„Wir werden auf keinen Fall etwas in dieser Richtung tun. Wir haben ein gutes Verhältnis zum VfL Wolfsburg und eine Wechsel-Forderung ist nichts, was in Deutschland geschieht. Aktuell haben wir keinen Anruf erhalten, dass irgendein Angebot seitens Manchester Citys vom VfL Wolfsburg akzeptiert worden wäre, und so lange dieser Anruf nicht erfolgt wird Kevin bleiben wo er ist.“

 
Des weiteren berichten die Engländer, dass Manchester City sein altes Angebot von 35 Millionen Pfund auf 47 Millionen Pfund (= 66,4 Millionen Euro) erhöht hätte, aber immer noch auf eine Antwort aus Wolfsburg warten.

Noch in der letzten Woche hatte Klaus Allofs dementiert, dass der VfL überhaupt ein Angebot erhalten hätte. Liegt dem VfL nun eines dieser Angebot von Manchester City auf dem Tisch?
 
Dost-de-Bruyne-Hunt-Vieirinha
 
Die Haltung des VfL ist nach wie vor klar: „Wenn Kevin auf uns zu käme und um einen Wechsel bitten würde, würden wir ihm erklären, warum wir ihn nicht gehen lassen können“, hatte Klaus Allofs gegenüber der Waz gesagt.

Damit scheint der Fall klar: Kevin de Bruyne wird seinerseits nicht auf einen Wechsel drängen und der VfL Wolfsburg wird das Angebot von Manchester City ausschlagen. Wenn Manchester City kein unmoralisches Angebot in astronomischer Höhe mehr abgibt, wird de Bruyne auch in der kommenden Saison in Wolfsburg spielen.

Unlängst hatte auch Karl Heinz Rummenigge erklärt, dass der FC Bayern in diesem Sommer keinen Transfer von Kevin de Bruyne ins Auge fasst.
 
 

56 Kommentare

  1. Das ist doch eigentlich genau das worauf wir immer gewartet haben. Ich brauche kein großes, öffentliches Bekentniss von KDB. Die Aussage, dass er/sie von sich aus keinen Wechsel forcieren werden reicht mir. Der Grund ist ja einfach: der VFL wird kein Geld der Welt, zu dieser späten Zeit vor der Saison, annehmen für Kevin.

    0
  2. Vielen Dank an Lupinho für das Auffinden der Quelle.

    0
  3. Und? Hab ich doch gewusst…
    Vieles was über und zu Kevin in den Medien stand war einfach Quatsch und Bullshit!

    Nächsten Sommer geht er für festgeschriebene 65Mio € zum FC Bayern und unser Klaus holt Mesut Özil zurück in die Bundesliga, dazu ein junges Toptalent… :psst: :D

    Spaß beiseite…
    Ich freue mich auf die neue Saison mit Ivan und Kevin!

    Forza VfL

    :vfl3: :vfl: :vfl3:

    0
  4. …piep…

    0
  5. Bezüglich Allofs Aussagen, es gäbe kein Angebot:
    Ohne es mit Sicherheit zu wissen, gehe ich irgendwie davon aus, dass sich das reale Profisportbusiness von jenen in Managerspielen Simulierten unterscheidet.
    Dass Manchester City ein Fax mit dem Betreff „Transfer Offer Kevin De Bruyne“ nach Wolfsburg schickt, darin eine Zahl nennt und dann auf die Antwort wartet, glaube ich einfach nicht. So etwas wird sicherlich informeller (über Mittelsmänner) arrangiert und Forderungen im Vorfeld abgetastet.
    Von daher wird Allofs nicht gelogen haben, dass es kein offizielles Angebot gäbe.

    0
  6. Für deinen Mist (edit) ist hier kein Platz, Boindil. Troll dich!

    0
  7. Kann man den Schwachkopf Boindil bitte sperren? (edit)

    0
  8. …piep…

    0
    • Wenn wir sie nicht alle haben, dann scheinst du gar nichts zu haben! Armer Mensch, ich glaube, dir ist nicht zu helfen!!!
      Bin froh, wenn dieses dein letzter Kommentar war! :down: :kotz:

      0
    • Schade das so Leute wie du sich hinter der Anonymität verstecken… So eine großes Mundwerk würdest du im realen Leben nicht haben.
      (edit)

      0
  9. Naja deine Art dich zu äußern ist auch nicht die beste Art, zumindest meiner Meinung nach.

    Allerdings die von Roque und WoodyGuthrie auch nicht.
    Normen wird schon reagieren.
    Durch Beleidigungen wird es auch nicht besser.

    Aber wie gesagt, nur meine Meinung.

    @boindil
    Ich toleriere(ich hoffe, dass ich das richtige Wort getroffen habe, denn ich stimme in keinster Weise zu) deine Meinung, aber verstehe sie nicht.

    (edit)
    Es zählt nur die Leistung auf dem Platz und das Verhalten innerhalb der Mannschaft, welches nur das direkte Umfeld bewerten kann.
    Ich glaube auch, dass es VW egal sein wird, wer da die Werbefigur ist, solange es sich für VW lohnt und Wolfsburg wird nicht nur aufgrund irgendeiner Werbeidee von VW einkaufen und ja ich glaube, dass Zhang kein PR-Gag von VW war.

    0
  10. So, und nun wieder ganz entspannt zum wichtigsten Thema des Sommers: Kevin de Bruyne :)

    Wie jemand zu dem Bericht schon schrieb: Auf diese Nachricht haben wir alle gewartet. Die Seite vom VfL war schon länger klar. Jetzt ist auch die Haltung von de Bruyne deutlich geworden.

    Offenbar können wir uns alle auf eine hoffentlich tolle CL-Saison mit unserem Spieler des Jahres freuen. Gut so :top:

    PS: Bitte nicht mehr auf das andere Thema eingehen. Vielen Dank.

    0
    • ich denke das ist eine Folge des wirklich professionellen Umgangs unserer Verantwortlichen.
      Man legt KdB vom Grundsatz keine Steine in den Weg, jedoch auch nur dann unter gewissen Voraussetzungen, die von der Seite der Berater und des Spieler sicherlich nachvollziehbar sind.

      Dann kann man auch von deren Seite nicht stur einen Wechsel forcieren und stunk machen. Solche Dinge sind ja bei uns und auch bei anderen Clubs ja schon immer wieder mal passiert. Meiner Meinung nach ist das oft eine Folge von nicht gehaltenen Versprechungen oder sturem/nicht nachvollziehbarem Verhalten der Verantwortlichen.
      Schön das wir andere Zeiten haben …

      0
  11. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es würden mir keine Steine vom Herzen fallen ;) .
    Allerdings traue ich dem Frieden noch nicht so wie vielleicht manch anderer.

    0
  12. KdB wird bleiben, das scheint mir nun sicher. Wenn ich rückblickend über das Transfer-Gezetere nachdenke, lässt sich auf seiten des VfL eine Strategie vermuten, hinter der doch mehr Cleverness steckt, als ich bisher vermutet habe. Ich habe mich schon früh gefragt, warum Allofs nicht wie Watzke vor zwei Jahren bei Lewandowski lange vor Saisonbeginn Wechselgerüchten und Wechselabsichten mit einer eindeutigen Erklärung entgegen tritt. Damit hätte er Klarheit und Ruhe geschaffen. Offensichtlich hat man beim VfL die entstandene Konfusion in Fankreisen gerne in Kauf genommen, weil andere Wirkungen der Unentschiedenheit wichtiger waren:

    1. Man konnte praktisch bis zum Saisonbeginn den Bietermarkt für KdB testen und dessen Marktwert in die Höhe treiben. (Hier ist zu bedenken, dass das meiste inoffiziell und vor der Öffentlichkeit verborgen abläuft.)
    2. Damit hat man ein Argument für entsprechende Forderungen gegenüber Interessenten im nächsten Jahr.
    3. Für potentielle KdB-Nachfolger kann der Interessentenkreis und das Anforderungsprofil exklusiver werden.
    4. Der VfL ist auch in der Fußballpause in den Medien u. fast immer Tagesgespräch und kann mit Allofs` Dauersprech: „Wir hören uns alle Angebote aus Respekt vor KdB an“ als moderater Verein glänzen.

    Eine solche Strategie wäre nicht ohne frühe Zustimmung und Mitwirkung von KdB und dessen Beraterumfeld möglich. Insofern erklärt sich auch KdBs Unentschiedenheit als eine die VfL-Strategie ergänzende Position. Wahrscheinlich war also ganz früh klar, dass KdB unter deutlich verbesserten Konditionen noch (mindestens) ein Jahr bleibt, er aber auch aus Eigeninteresse das „Alles ist offen-Spiel“ mitmacht.
    Für eine solche Strategie spricht auch, dass der VfL aktuell nie erkennbar um einen Nachfolger für KdB bemüht war. Und hier im Blog ist zurecht mehrfach angemerkt worden, dass Allofs nicht so fahrlässig ist, KdB ziehen zu lassen, ohne die Nachfolgefrage zu regeln.
    Wenn KdB im nächsten Jahr für mind. 60 Mio. € bzw. entsprechenden Verrechnungsgeschäften geht, haben alle alles richtig gemacht.
    Und ich wage einmal die Prognose, dass er nach der Logik der Sache nach München geht. Denn dass die Bayern bei ihrem früh bekundeten Interesse an KdB jetzt die ganze Zeit so auffällig die Füße ruhig gehalten haben, könnte sich ganz einfach dadurch erklären, dass für sie alles ziemlich klar ist und sie das Wettbieten für KdB gar nicht mitmachen müssen. Vielleicht können wir später einmal in den NSA-Protokollen die entsprechenden Telefonate zwischen Winterkorn und Rummenigge nachlesen. :D
    Aus Fansicht hätte man sich das ganze Theater gerne erspart. Aber: „In der Logik des kommerzialisierten Fußballs kommt dem Fan (…) nicht die große Bedeutung zu.“ *)

    Natürlich kann ich mich in allem irren. Aber schaun wir mal.
    ——————————-
    Für Interessierte:
    *) Michael Rautenberg, Merchandise me! Die Kommerzialisierung des Fußballls und ihre Folgen. In: M. Rautenberg/A. Tillmann, L.Böhnisch (Hg.): Doppelpässe. Eine sozialwissenschaftliche Fußballschule. Juventa Verlag.Weinheim 2008, S. 191

    0
    • Klasse Gedankenspiel, doch Wolfsburg hat sich nach Spielern informiert und die Rahmenbedingungen erfragt. Ich finde deinen Ansatz einen sehr interessanten, doch in meinen Augen wird ein Wechsel zu den Bayern bei Interessenten aus dem Ausland die sehr viel Geld bieten etc. pp, eher unwahrscheinlicher. Sicherlich könnte dieser Wechsel stattfinden, doch man muss erst ein mal schauen wer in München Trainer sein könnte (sollte Pep gehen). Dieses wird auch ein Grund sein für einen Spieler zu Verein XYZ zu wechseln. Das die Bayern die Füße still halten kann auch einfach die Folge dessen sein, dass die Forderungen des VfL anfangs schon sehr hoch waren und sich Bayern auf solch Spielchen nicht einlassen wird. Bayern stand bisher immer für „sinnvolles“ und halbwegs „marktgerechtes“ Transfergebaren. Ich möchte damit nicht sagen, dass de Bruyne keine 60 Mio + X wert ist, jedoch bei einem Interesse von Man City + Vereine XYZ der Preis mal schneller in die „Höhe“ gehen könnte.
      Bayern stand bisher nie für solch riesige Transfers oder mir ist keiner in dieser Größenordnung bekannt. Ich bleibe dabei, dass es hier keine „Spielchen“ gab um zu schauen was ein de Bruyne bringen könnte oder um den Marktwert zu testen… Ich bin mir sehr sicher, dass es ein Interesse von Kevin gibt und gab zu Manchester zu wechseln, dieser jedoch nicht so intensiv ist bzw. war, dass er um Freigabe bat.
      Bezogen noch mal auf die Idee mit den Bayern, Verrechnungs- bzw. Tauschgeschäfte sind dann doch eher die Seltenheit im Fußball und meist eher Wunsch des Fans. Ich lasse mich einfach mal überraschen und wir schauen ob du mit deiner Vermutung bzw. These recht haben könntest.

      0
    • Lieber Joan: Weltklasse!
      Und ich glaube, dass du mit deiner Analyse absolut den Kern getroffen hast.
      Insbesondere der Aspekt „Zustimmung und Mitwirkung von KDB“ überzeugt mich sehr. Hier sind offenbar wirklich schlaue Leute am Werk.
      Aber auch der Gedanke „dem Fan kommt nicht die große Bedeutung zu “ scheint mir sehr den Kern der Sache zu treffen. Wenn ich mal das Verhalten der VfL-Verantwortlichen im Ticketing-Bereich gegenüber den Dauerkartenbesitzern überdenke, dann glaube ich, dass zwar das Stadion „voll“ sein soll wegen des Images, die Dauerkartenbesitzer aber dabei nicht unbedingt im Fokus stehen. Wenn ich meine Geschäfte mache, dann informiere ich meine Stammkunden individuell via Mail vorab über relavante Angebote, das ist heute einfach „state of art“, der VfL tut das – sicher aus guten Gründen und wohlüberlegt – nicht.
      Also: wir haben keine Deppen da an verantwortlicher Stelle, was nicht heißt, das die Alles oder das Meiste „richtig“ machen, aber sicher überlegen die Herren genau und haben einen Plan. Auch wenn mancher ungeduldige Fan hier manchmal nervös wird und den Jungs da oben „in der Nase popeln“ unterstellt.
      Prima.
      Übrigens: „NSA-Protokolle“ made my day.

      0
    • Punkte 1-4 gehe ich komplett mit. Das scheint in der Tat den Kern zu treffen. Hinzu kommt noch, dass der VfL auch immer noch dabei ist, sich den Status einer absoluten Top-Mannschaft zu erarbeiten und zu untermauern. Da würde es dem Verein schlecht zu Gesicht stehen, einem so über den „normalen“ Pofis schwebenden Spieler wie KDB ein Wechselverbot zu erteilen. Das würde nur bedeuten, dass jeder ähnlich Talentierte, an dem man in der Zukunft Interesse zeigt, nicht mehr zum VfL wechseln würde, weil er weiß, dass er mit einer ähnlichen Zwangsjacke rechnen müsste. Der VfL ist schlichtweg (noch?) nicht in der Position, eine solche Strategie zu fahren.

      Ich glaube, das so etwas von einer Seite aus geplant werden kann – aber nicht, dass das Ganze vollständig mit einem Berater und dem Spieler abgesprochen werden kann. Ich denke an etwas viel Schlichteres, was vom VfL allerdings natürlich einkalkuliert wurde. Die Frage ist doch, warum soll KDB von Deutschlands (derzeitiger) Nr. 2 zu Englands Nr. 2, 3 o. 4 – besser als Chelsea, zu dem KDB unter Mourinho nie wechseln würde, ist ManCity niemals – wechseln? Da sehe ich außer einem enormen Gehaltsboost keinen erkennbaren Fortschritt. Im Gegenteil: ManCity tritt in der CL jedes Jahr auf der Stelle, erreicht ja nicht einmal mit Sicherheit das Achtelfinale. Wenn er wechselt, dann will er zu einem absoluten Top-Club, mit dem man auch die Chance hat, die CL zu gewinnen. Da kommen dann nur Bayern, Real, Barca, eventuell Chelsea, Manu (?), Paris, Juve in Frage. Und: Ein Angebot für de Bruyne von einem dieser Clubs hat ganz einfach gefehlt. Deswegen konnten sich die Bayern auch zurücklehnen, weil sie das Kalkül eines Topspielers einschätzen können. Ich glaube, Olli Kahn hat das neulich auch mal so ähnlich gesagt, dass es für Spieler dieser Klasse nicht um die eine oder andere Million mehr geht, sondern dass sie Erfolge feiern wollen. Auch so könnte man De Bruynes Aussagen lesen: Er hat ja nie einen konkreten Club thematisiert, sondern immer nur gesagt, dass die Vereine sich einigen müssen. Und das hat der VfL mit Bayern (o. einem anderen Superschwergewicht) wohl getan. Die Bayern haben übrigens auch was davon: Sie stehen damit nicht wie die Mannschaft da, die ihren Konkurrenten das Herz rausreißt, sondern sie stellen sich dem sportlichen Wettbewerb (zumindest in dieser Saison) und senden ein Signal des Vertrauens in die eigene Stärke in den vorhandenen Kader. Könnte mir vorstellen, dass Sammer dieser „Reiz“ sogar ganz gut gefällt…

      Diese Strategie seitens des VfL ist aber ein erneuter Beleg für das Geschick von Allofs. Denn Punkte 1-4 treffen zu und man hat sich – zusätzlich – auch noch recht unabhängig von den Wünschen des Spielers in eine Position begeben, aus der heraus man alle Fäden in der Hand hat bzw. zumindest immer noch genügend Möglichkeiten zum manövrieren.

      0
    • Kleiner Nachtrag: Ein Angebot über 80 Mio. wird es für de Bruyne nicht geben, da lege ich mich fest. Insofern war die Schmerzgrenze keine Schmerzgrenze, sondern ein Ausschlusskriterium für einen Wechsel. Man darf mich Lügen strafen, wenn es anders kommt und irgendwer diese horrenden Summen berappt.

      0
    • @Joan
      toller Beitrag!

      @Diego
      guter Punkt mit den kurzen Fristen im Ticketing. Es gab jetzt schon mehrfach Situationen wo man gefühlt am Vorabend über den Vorverkaufsbeginn am nächsten Tag informiert wurde. Das finde ich ziemlich unglücklich insbesondere für die Leute von etwas weiter weg die ggf. etwas längerfristig planen müssen. Das sollte doch zu ändern sein.

      0
    • Ich stimme meinen „Vorrednern“ gerne zu. Im AR von BM bleiben die Interessen des VfL nicht unberücksichtigt. Das war ebenso immer mein Denkansatz wie die Frage, warum KDB und auch der VfL auf dem Transfermarkt so stillgehalten haben. Nahe lag eine gemeinsame Strategie.

      Jetzt geht die Angelegenheit in die nächste Runde:
      – Wann wechselt KDB: im Januar oder im Sommer 2016 ?
      – Kommt ein Spieler von München zum VfL?
      – Wer könnte das entstehende KDB-Loch auffüllen?

      Als Fan hat man es wirklich nicht einfach! Aber ja, es ist schon gut, wenn man eine klare Logik hinter allen Aktivitäten vermuten und auch in der Perspektive unterstellen kann.

      0
  13. Ich denke, dass weiterhin alles offen ist in bezug auf einen Wechsel de Bruynes. Einzig und allein: es fehlt das entsprechende „unmoralische“ Angebot.
    Allofs hat sehr früh in der Transferperiode die Schmerzgrenze klar und deutlich genannt: 80 Mio.€.
    Was die Suche nach einem Nachfolger angeht, ist er mit Sicherheit auch bereits aktiv geworden und hat da bereits seine Optionen. Auch das ein Aaron Hunt in bezug auf Wechsel plötzlich merkwürdig still hält, ist für mich ein Indiz, dass er seine Chance beim VfL wittert.
    Auch der Transfer von Max Kruse ist, so sehe ich die Situation jedenfalls, ein kluger Schachzug von Allofs, der genau weiß, dass dieser Spieler auch als Vorbereiter hinter den Spitzen große Qualitäten hat, durchaus eine Vorbereitung auf einen möglichen Abgang von de Bruyne.
    14 Tage sind noch eine Menge Zeit, und in Anbetracht der Millionen, die in England auf dem Markt sind ist in dieser Transferperiode bisher nicht viel pasiert.
    Wie immer wird das Ganze wohl erst kurz vor Schluss richtig Fahrt aufnehmen.

    Außerdem denke ich würde der VfL einen Abgang de Bruynes besser verkraften als hier viele annehmen. Seine Fähigkeiten werden meiner Meinung nach doch sehr überschätzt. Die Menge seiner Scorerpunkte ist, das vergessen die meisten, nicht so sehr sein Verdienst, sondern das seiner Mitspieler, die damit ihre Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt haben. Das Gute daran ist, dass sich dabei das Ganze auf eine relativ hohe Zahl von Einzelspielern verteilt.

    Kurz zusammengefasst: ich halte sehr wohl einen Wechsel de Bruynes noch in dieser Transferperiode für möglich, denke dass die Mannschaft trotzdem weiter gute Chancen hätte sich in dieser Saison ähnlich gut zu platzieren wie in der vergangenen Saison und das deshalb, weil Allofs, was die Entwicklung der Mannschaft angeht sehr gute Arbeit geleistet hat.

    0
    • Auch diese Meinung ist gar nicht abwegig, wenn ich auch nicht glaube, dass ein Angebot um 80 Mio. kommen wird.
      Und ja: Kruse und Hunt gemeinsam könnten den Abgang im zentralen OM von KDB vielleicht auffangen.
      Auch im Sturmzentrum sehe ich keinen dringlichen Handlungsbedarf, wohl aber in der IV. Aber beim VfL haben sich die Spieler offensichtlich stets weiterentwickelt. Ich traue dem Trainer absolut zu, aus Ascues recht schnell einen Top-IV zu entwickeln, aber ich denke auch schon ein wenig an die Nach-Naldo-Zeit.
      Im Übrigen wäre ich mit einem ähnlichen Standing wie im Vorjahr mehr als zufrieden.

      0
  14. Sry falls jmd das schon geschrieben hat:

    Spox sieht in ihrer Saison-Prognose den VfL auf Platz 1 :vfl:

    0
    • …dann muss Lenny da mit dem Kärcher hin…

      0
    • Wie können wir denn die 1 sein? Nach kruse kommt vorne lange nix, im ZM/DM haben wir im Prinzip 3 Spieler die es mehr (Gustavo,Arnold) oder eher weniger (Guilavogui) gut spielen können . Darüber hinaus haben wir nur 3 IVs, wovon einer leider eine Form Krise hat, einer unkonstant ist und der letzte unersetzlich. Eine Alternative auf der rechten Außenbahn wäre auch nicht verkehrt gewesen. (FraRo und Ascues wird man erstmal an die BuLi gewöhnen müssen, da muss man abwarten , wie sich die Jungs machen)
      Also für mich wäre die erneute CL Quali (Platz4 oder besser) schon vollkommen befriedigend ;)

      0
    • Also ich lese da eher Platz 2 raus.

      0
    • Vor zwei Jahren hatte ich das hier sicher noch als erster gepostet. Mittlerweile lese ich bei spox aber nicht mehr mit, da, wie bei so vielen anderen Seiten auch, einfach zu viel und zu positiv über die Bayern berichtet wurde.
      Umso mehr hat mich die Meldung in der ersten Sekunde überrascht. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass die Redakteure gerade deshalb vllt die Bayern nur auf Platz 2 geschrieben haben um dem etwas entgegen zu wirken.
      In den dazu gehörigen Texten lese ich auf jeden Fall keine Begründung heraus, die rechtfertigen würde das wir nun vor den Bayern landen werden.

      0
  15. OT: Ich würde gerne meine gesammelten Wobbs gegen ein Stadionticket einlösen. Weiß jemand, ob das im Online-Ticketshop möglich ist? Oder geht das nur im Fanshop? Ich habe auf der Hompage keine wirklichen Informationen dazu gefunden und die Tickethotline ist seit heute morgen besetzt.

    0
    • Wobbs einlösen ging noch nie online, immer nur in den Shops. Ich glaube nicht, dass das jetzt gerade geändert wurde, ich warte aber auch schon länger darauf…

      0
    • Das mit den Wobbs einlösen ist so eine Sache…
      Man kann eine Email schreiben, habe die Adresse leider nicht im Kopf…
      Am besten und einfachsten ist jedoch, wenn man mit den Wobbs direkt im Fanshop/Ticketshop zahlt, ist natürlich ne ganz tolle Lösung für alle, die nicht gerade um die Ecke wohnen!

      0
    • Kurz bevor man die Bestellung abschließt, gibt es noch ein Feld, in dem man Anmerkungen zur Bestellung hinterlassen kann.
      Da bitte ich um die Bezahlung durch meine Wobbs – hat bislang immer geklappt :)

      0
  16. Entscheidung Osnabrück-RB Leipzig:

    „Gemäß der für alle Vereine geltenden Rechts- und Verfahrensordnung des DFB ist das Spiel für den VfL Osnabrück mit 0:2 als verloren zu werten, da der Verein für seine Zuschauer verantwortlich ist und das Verschulden der Zuschauer dem Verein zuzurechnen ist“, sagte der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz: „Die Spielumwertung ist in Paragraph 18, Nummer 4, als Rechtsfolge alternativlos vorgeschrieben. Ein Wiederholungsspiel oder ein Nachspielen der letzten 20 Minuten ist daher nicht möglich.“

    Dieses Urteil sollte durchaus auch allen Fans in WOB zur Kenntnis gebracht werden. Es ist davon auszugehen, dass der DFB in allen Bereichen noch deutlicher und kostenintensiver gegen Krawallsucher und Pyromanen vorgehen wird.

    0
  17. @Diego95

    Soweit ich weiß, geht das nur im Fanshop.
    Im Onlineshop ist die Funktion Wobbs einzulösen nicht vorhanden.

    0
    • Völlig richtig, ABER mir ist es schon via Telephon gelungen, der freundlichen Dame zu erklären, dass ein weit entfernter Fan bitte gut zu behandeln ist und die provinzielle Haltung „komm in den Fanshop, wenn du deine wobbs in ein Ticket tauschen willst“ nicht mehr zeitgemäß ist, „kann man vielleicht in Paderborn so machen, aber doch nicht in Wolfsburg“ war mein Text, und die Dame hat es daraufhin möglich gemacht…..
      Vielleicht werden die ja irgendwann mal begreifen, dass 120.000 Einwohner als Fanbasis einfach für einen CL-Club zu klein sind und es doch tatsächlich das Internet gibt….

      0
    • Paderborn hat übrigens mehr Einwohner als Wolfsburg ;)
      Ich komme aus der Ecke.

      Ich denke, dass man da Glück haben muss, welche Person am anderen Ende ist..

      0
    • Die Bedeutung des Vereins war, denke ich, wohl mit Diegos Äußerung zu Paderborn gemeint – nicht die Größe der Stadt.

      0
    • Ich weiß, aber ich persönlich mag solche Vergleiche nicht, da jeder Verein für jeden eine andere Bedeutung hat, auch wenn Paderborn mich wirklich gar nicht interessiert.

      0
    • @Andreas und Diego1953: Vielen Dank für die Info!
      Das wäre doch das einfachste dieser Welt, diese Funktion im Online-Shop zu integrieren…

      0
    • Das stimmt, sollte wirklich umgesetzt werden.

      0
  18. OT: habe eben 5 € auf ein Unentschieden heute in der Allianz-Arena gesetzt……

    0
  19. Gerade bei Sky

    Für de Bruyne gibt es wohl 2 Angebote über 70 mio € von City und Paris.
    Er will sich wohl bis nächste Woche entscheiden was er machen will.

    0
    • Die Summen klettern …

      0
    • Gerade im Internet gelesen:
      „Vorteil des möglichen Megagehalts von Kevin De Bruyne: Sollte ihm eine 10-Cent-Münze auf den Boden fallen, braucht er sie gar nicht erst aufheben, weil er ja ca. 30 Cent pro Sekunde verdient.“

      Nein Kevin wird bleiben!

      0
    • Es nervt…

      0
  20. BILD AM SONNTAG: Können Sie versichern, dass Kevin De Bruyne am 1. September noch beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht?

    Klaus Allofs: Ich würde mich nicht mehr dazu hinreißen lassen, weil ich schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Ich habe mich aber recht weit aus dem Fenster gelehnt, indem ich gesagt habe, Kevin bleibt zu 99,9 % bei uns. Ich habe dazu gesagt, dass wir kein Klub sind, der auf Transfer-Einnahmen angewiesen ist, dass unsere Planungen anders lauten. Wir wollen eine gute Mannschaft zusammenstellen, wir haben sportliche Ambitionen. Und dazu gehören die besten Spieler. Das ist die Gesamtsituation. Dennoch – darauf weise ich auch immer wieder hin: Wenn es für einen Spieler die Möglichkeit gibt, wirklich außergewöhnlich viel Geld zu verdienen, müssen wir uns damit seriös auseinandersetzen. Alles andere wäre falsch.

    http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/klaus-allofs/es-gibt-kein-angebot-fuer-de-bruyne-42197948,var=b.bild.html

    0