Freitag , Oktober 30 2020
Home / Konkurrenz / Gladbach / Die neue Comeback-Qualität des VfL Wolfsburg

Die neue Comeback-Qualität des VfL Wolfsburg

Mehrere Male in der noch jungen Saison lag der VfL Wolfsburg bereits im Hintertreffen, doch er kam immer wieder zurück.

Gegen Gladbach musste der VfL erneut zwei Rückschläge verkraften, kämpfte sich jedoch beide Male wieder zurück in die Partie und erzielte jeweils den Ausgleichstreffer.

Auch Torhüter Koen Casteels ist von dieser neuen Comeback-Qualität der Wölfe überrascht und gleichzeitig hoch erfreut:
„Es ist komplett anders, dass wir nicht aufgeben, unser Spiel durchziehen und auch die Tore machen, um zurückzukommen“, so Casteels heute im Sportbuzzer.

Dies scheint eine der wesentlichen Veränderungen im Vergleich zu den letzten Jahren zu sein. Die Mannschaft zeigt entlich wieder Mentalität, gibt nicht auf und hält zusammen. Ein neues Gemeinschaftsgefühl, das auch den Fans Spaß macht.

Auf diesen neuen Fähigkeiten kann Bruno Labbadia jetzt aufbauen

Schwächen abstellen

Auf anderen Feldern gibt es noch einiges zu verbessern, wie etwa beim Abschluss. Der VfL macht aus seinen erspielten Chancen noch zu wenig Tore. So hätten die Wölfe in der englischen Woche durchaus mehr Punkte holen können, wäre das Team vor dem Tor abgeklärter.

Auch in der Rückwärtsbewegung gibt es noch Verbesserungspotential. Zu einfach konnten die Gladbacher mit zwei schnellen Kontern zum Torerfolg kommen.

Insgesamt hat der VfL aus den letzten Spielen zu wenig Punkte gemacht. Jetzt kommen in den nächsten Wochen mit Bremen, Bayern und Dortmund schwere Gegner.

Am kommenden Freitag geht es für die Wölfe nach Bremen, die stark in die Saison gestartet sind.

Umfrage

 
 

 
 

15 Kommentare

  1. Es ist wirklich toll. Ich habe wieder richtig Bock auf Fussball. Es ist schön zu sehen, wie der VFL kämpft und sich nicht aufgibt.

    4
  2. Es ist schon eine Erleichterung, dass die Mannschaft nach Rückstand wieder zurück kommt. Letzte Saison war beim Rückstand fast klar, dass das Spiel verloren geht. Das ist erst einmal ein Etappenerfolg.

    Der nächste Schritt muss dann auch noch kommen. Die Mannschaft muss dominanter werden und ihre Chancen besser verwerten. Sie sollten von der ersten Minute an Druck machen das Spiel dominieren, agressiv und effektiv sein. Dabei sollte auch noch das Zweikampfverhalten verbessert werden.

    3
  3. Weiß einer, wie häufig wir in dieser Saison nach Rückständen schon zurückgekommen sind. Gefühlt waren das bestimmt 5,6 mal…

    1
  4. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/732971/artikel_das-problem-fuer-uduokhai-und-co-.html

    Bruno wird die Abwehr nicht ändern. Insofern werden sich Udo und Tisserand weiter gedulden müssen, bis einer der anderen Spieler verletzt oder gesperrt ausfällt. Nunja, hat alles Vor- und Nachteile. Am Ende wird die Entwicklung zeigen, ob Bruno hier richtig oder falsch lag.

    2
    • Und wenn die Stabilität nicht gegeben ist? Also ich finde unsere defensive jetzt nicht sonderlich stabil mit Brooks und Knoche…

      3
    • Ja, genau das ist der Punkt. Dann muss er was ändern…

      2
    • Ein ganz heikle Situation für Bruno. Das muss er gut moderieren um nicht einen Teil der Mannschaft zu verlieren. Das Team hat mehr als ordentlich gespielt aber zuletzt zu wenig Punkte geholt.

      2
  5. Im zentralen Mittelfeld könnte ich mir Änderungen vorstellen. Möglichkeiten gibt es ja.

    Camacho – Gerhardt, Elvis
    (wäre mein Wusch, weil beide Spieler im ZM mMn gut zum Pressing passen)

    Camacho – Arnold, Elvis
    (da tippe ich drauf, war in Mainz im Gegenpressing gut, aber offensiv eher mäßig)

    Camacho – Arnold, Malli
    (hat mir defensiv überhaupt nicht gefallen)

    Camacho – Elvis, Malli
    (wurde so noch nicht gespielt, glaub ich nicht dran)

    6
  6. Es stellt sich dann die Frage, ob das Auseinanderreißen der eingespielten Kette zu mehr Stabilität führt. Ich denke man fährt in der Defensive immer gut, mit den gesetzten Spielern weiterzuarbeiten, bis sich eben jemand verletzt, gesperrt ist oder extrem patzt.
    Bisher ist das in meinen Augen nicht der Fall, auch wenn Brooks von der Mentalität her in meinen Augen schon abfällt. Sein Zurücktraben nach Ecken treibt mich teilweise zur Weißglut und so halbherzig wie er vor dem (ich glaube) zweiten Tor an der Seitenlinie den Gegner stellt, war er der Ausgangspunkt für den Gegentreffer. Er könnte die Pause noch am ehesten gebrauchen, obwohl ich ihn wegen seiner Zweikampf- und Kopfballstärke eigentlich für eine potentiell wichtige Stütze der Mannschaft halte. Uduokhai und Tisserand müssen sich gedulden und gerade für Felix ist das auch eine Chance persönlich zu reifen und an der neuen Situation zu wachsen.

    1
  7. Gegen den FCM

    Test gegen Zweitligisten in der Länderspielpause / Autogrammstunde anschließend.

    Wenn im Oktober die Bundesliga-Saison 2018/2019 zum zweiten Mal aufgrund von Länderspielabstellungen pausiert, testet der VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Magdeburg. Am Donnerstag, 11. Oktober, trifft das Team von VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia im AOK Stadion auf den Zweitliga-Neuling aus Sachsen-Anhalt. Anstoß ist um 15 Uhr.

    Der Ticketvorverkauf beginnt am morgigen Dienstag, 2. Oktober, um 9.30 Uhr. Am Spieltag werden die Kassen auf der Westseite des AOK Stadions sowie die Gästekasse eine Stunde vor Anstoß geöffnet. Sitzplatztickets gibt es für zehn Euro (sechs Euro für Kinder bis 15 Jahren) zu erwerben, Stehplatztickets für fünf Euro (drei Euro für Kinder). Die Tickets gelten nicht für den öffentlichen Personennahverkehr.

    Wie bereits beim letzten Testspiel im AOK Stadion, gegen den FC Erzgebirge Aue, werden die Wölfe-Profis direkt im Anschluss an die Partie für Autogramm- und Fotowünsche der anwesenden Zuschauer zur Verfügung stehen.

    3
  8. Hallo Normen,

    wannn immer ich versuche die Seite auf meinem handy zu öffnen…versagt diese…

    Liegt es an Problemen auf Deiner Seite (Server) oder kann es an meinem Opera Browser liegen?

    0