Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Hohe Sicherheitsvorkehrungen beim VfL Wolfsburg

Hohe Sicherheitsvorkehrungen beim VfL Wolfsburg

Stadion-Flutlicht
 
Zu den persönlichen Befindlichkeiten der Spieler kommt noch das allgemeine bedrohliche Szenario, welches sich am Samstag allen Beteiligten im Stadion bieten wird. Eine schwer bewaffnete Polizei wird in großer Zahl patrouillieren, Kabinen, Parkgaragen und Sitzränge sollen genau kontrolliert werden. (siehe Waz-Bericht)

Auch die Fans werden sich beim Einlass auf längere Schlangen wegen schärferer Einlasskontrollen einstellen müssen. Insgesamt wird über allen Spielen am Wochenende eine bleiernde Glocke des unguten Gefühls liegen.

Die Rückkehr der Nationalspieler

04_Bendtner
 
Die Länderspielpause ist zu Ende. Am Samstag steht das nächste Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen auf dem Plan. Die Nationalspieler sind von ihren Einsätzen zurück nach Wolfsburg gereist.

Eine der wichtigsten Fragen vor dem Spiel: Wie gut sind die einzelnen Spieler mental drauf?

Ricardo Rodriguez musste einen schweren familiären Schicksalsschlag erfahren.

André Schürrle, Max Kruse und Julian Draxler waren am Freitag mitten drin bei den schrecklichen Ereignissen in Paris und wurden dann am Dienstag zusammen mit Bas Dost in Hannover erneut mit dem Schrecken konfrontiert. Die Nationalmannschaft soll sehr erschrocken und geschockt gewesen sein und wollte mehrheitlich am Dienstag nicht antreten. Eine gewisse Last wird man diesen Spielern attestieren können.

Auch Josuha Guilavogui weilte am vergangenen Freitag in Frankreich und zitterte um seinen Cousin, der sich zum Zeitpunkt des Unglücks im Stadion in Paris befand.

Weniger dramatisch, dafür aber vielleicht ebenfalls nicht ganz frei im Kopf werden andere Spieler sein, die sportlich negative Erlebnisse verkraften müssen, wie etwa Nicklas Bendtner, der gleich mehrfach in den letzten Tagen in der Presse auftauchte. Zunächst beklagte sich der Däne über seine wenigen Einsätze und zeigte offen seinen Unmut über die aktuelle Situation um nur einen Tag später mit seiner dänischen Nationalmannschaft in der Quali für die EM 2016 zu scheitern und von den eigenen Fans ausgebuht zu werden.

Luiz Gustavo spielte noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ( 1 Uhr mitteleuropäischer Zeit) in der südamerikanischen WM-Qualifikation mit Brasilien in Salvador gegen Peru ( mit dem VfLer Carlos Ascues). Die weite Reise und die späte Rückkehr wird dem Brasilianer in den Knochen stecken. In der Vergangenheit folgten auf diese weiten Reisen häufig schlechte Spiele – von Gustavo, zuvor aber auch schon von Josué und anderen Südamerikanern.


Zu den persönlichen Befindlichkeiten der Spieler kommt noch das allgemeine bedrohliche Szenario, welches sich am Samstag allen Beteiligten im Stadion bieten wird. Eine schwer bewaffnete Polizei wird in großer Zahl patrouillieren, Kabinen, Parkgaragen und Sitzränge sollen genau kontrolliert werden. (siehe Waz-Bericht)

Auch die Fans werden sich beim Einlass auf längere Schlangen wegen schärferer Einlasskontrollen einstellen müssen. Insgesamt wird über allen Spielen am Wochenende eine bleiernde Glocke des unguten Gefühls liegen.

Was für ein Spiel wird man unter all diesen Umständen am Samstag erwarten können?


 

 

38 Kommentare

  1. Dieses seltsame Gefühl beim Spiel werden die Bremer mit Sicherheit auch haben. Deshalb dürfte sich das weitestgehend ausgleichen.

    Ich weiß jetzt nicht, wie viele Nationalspieler bei Bremen auf Reisen waren, aber auch da wird es für Bremen keinen großen Vorteil geben.

    Wir sind zu Hause traditionell stark und werden vor ausverkauftem Haus wenig Probleme gegen Bremen bekommen.

    Ich gehe deshalb von einem Sieg aus. Ich selbst werde nicht im Stadion sein. Das hat allerdings nichts mit den Vorkommnissen zu tun.

    0
  2. Ich werde auf Grund aktueller Ereignisse das Stadion meiden. Ich hätte daher 2 Karten abzugeben. Falls jmd. Interesse hat, bitte bei mir melden.

    0
  3. RiRo hat laut Bild immer noch mit Rückenproblemen zu kämpfen. Dazu die Trauer um seine Mutter. Ich denke zu 99% wird Schäfi spielen.

    Ich hoffe es wirklich nicht. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass am Wochenende wieder eine tragische Tat in irgendeinem Stadion statt finden wird. Und sei es nur eine Massenpanik durch einen gezündeten Böller. Ich hoffe, dass entsprechende „Ultras“ sich diesmal zurück halten können.

    Dass in Wolfsburg dschihadistische IS-„Sympatisanten“ leben ging dieses Jahr bereits durch die Presse.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es zu einer kurzfristigen Absage des Spielstags durch „Drohungen“ kommt. Die Polizei hat es in Hannover ja nichtmal geschafft ein Stadion ausreichend zu sichern. Woher soll auf einmal die ganze Polizei genommen werden, wenn so viele Spiele an einem Tag gleichzeitig statt finden sollen?

    0
    • elchi sage bitte nicht die Polizei oder andere Sicherheitskräfte konnten das Stadion in Hannover nicht absichern. Wir sollten stolz sein auf die Arbeit unserer Polizei. Möchtest du denn im Einsatz sein gegen solche verrückten Spinner und Massenmörder? Hast dir mal die Frage gestellt welche Belastung auf die Männer und Frauen bei der Polizei zur Zeit liegen?

      0
    • @wolfgang

      Da hast mich leider missverstanden. Natürlich war es 100%ig richtig dieses Spiel abzusagen. Abgesehen von ein paar dämlichen Aussagen unseres Innenministers hat man hier vollkommen richtig reagiert.

      Ich wollte verdeutlichen, dass man nichtmal ausreichende Sicherheit bei einem einzigen Fußballspiel hätte gewährleisten können, da die Bedrohung scheinbar zu konkret war. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es am Wochenende für einige Stadion ähnliche Bedrohungen geben wird. Warum sollte man dann anders entscheiden und das Spiel statt finden lassen?

      Allofs hat doch ebenfalls bestätigt, dass solche Drohungen in der Vergangenheit bereits öfter eingegangen sind. Nur seit Paris setzt man eben andere Maßstabe und bewertet diese Drohungen eben anders. Wir werden es sehen. Aber ich rechne mit weiteren Absagen von Bundesligaspielen.

      0
  4. @elchi

    Dies ist meine persönliche Meinung und es ist nicht als Angriff auf Dich gedacht.

    Ich mag die Terrorismusdefinition aus dem Buch „Superfreaconomics“. Dort definieren die Autoren einen Terrorakt als darauf abzielend, Leute zu verängstigen, zu verunsichern und sie dazu zu bringen, ihr normales Verhalten zu ändern. Dadurch werden auch Leute betroffen, die nicht das Ziel des ursprünglichen Terrorakts waren.

    Es ist in Ordnung, Angst zu haben, vorsichtig zu sein und sein Verhalten zu ändern.

    Ich finde es aber nicht in Ordnung, die eigenen Ängste in einem Forum zu publizieren, das nichts mit Politik zu tun hat und damit u.U. das Verhalten anderer Leute negativ zu beeinflussen.

    Nur meine 2 Cents….

    0
    • Wieso? Hier wurde doch extra dafür eine Umfrage gestartet. Ich habe lediglich geschildert wieso ich so und nicht anders abgestimmt habe…

      0
    • Exilniedersachse

      Vielleicht muss man nicht nur viele Bücher lesen um genügend Zitate zu haben wenn man sie braucht sondern auch die Artikel und Umfragen über den Kommentaren.

      Es ist deine Meinung und ich nehme sie als diese auf. Dein Kommentar ist aber mMn absolut unangemessen und unangebracht! Ich würde sie fast als dreist bezeichnen.

      Nach dem Tod von Junior Malanda hatten vorne Fans seelisch einiges aufzuarbeiten. Vielen hat der Austausch in diesem Blog dabei geholfen. Wenn jetzt nach einem Terroranschlag im Rahmen eines Fußballspiels und eine weitere Absage eines anderen Fußballspiels wegen einer Bedrohung, Leute verunsichert sind und ernsthaft über ihren Besuch des nächsten Fußballspiels nachdenken, sollte man es ihnen zugestehen sich hier zu äußern.

      Dass die Politik lieber einen Maskenball nach der Art „uns macht das nichts“ will ist klar. Aber sich für deren Politik zu instrumentalisieren und zu glauben das sei richtig ist beinahe so schlimm, wie einen mündigen Bürger für seine geäußerten bedenken zu kritisieren.

      0
    • Ich habe das ganze nochmal etwas sacken lassen und fühle mich sehr wohl von deinem Post angegriffen, Duck! Zur unseren Werten der Freiheit gehört es eben auch, selbst entscheiden zu können ob ich ein solches Event besuche oder eben nicht. Ich schätze meine Sicherheit als absolut höchstes Gut ein und würde es niemals für 90min Spaß eintauschen, auch wenn rational gesehen die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass ich bei einem Autounfall ums Leben komme. Ängste sind aber nicht immer rational begründet. Warum haben Menschen Angst vor Spinnen, obwohl jeder mit klarem Verstand genau weiß, dass unsere Hausspinnen niemanden umbringen werden? Warum ist die Flugangst so stark verbreitet obowohl jeder genau weiß, dass die Fahrt zum Flughafen das Gefährlichste am Fliegen ist?! Da bringt es mir auch nichts, wenn du mir irgendeine Defintion von Terrorismus aus einem Buch vorhältst.

      Ich stehe zu meinen Ängsten und lasse mir nicht verbieten diese hier zu äußern, zumal hier explizit eine Umfrage zum Stadionbesuch gestartet wurde.

      0
  5. Paris War weit weg. Das hätte jetzt für mich keine großen Auswirkungen auf das Spiel gehabt. Doch durch die Vorkommnisse in Hannover sieht man, wie nah plötzlich alles gekommen ist.

    Irgendwie verdirbt das alles meine Vorfreude und Lust auf Fußball. Ich kann mir schwer vorstellen, neben mit Maschingewehren bewaffneten Polizisten an der Einlasskontrolle zu stehen. Mal schauen, wie meine Stimmung am Samstag ist.

    0
  6. Man wird ja schon beim Freitagspiel sehen können wie das ganze so abläuft. Wenn da alles normal bleibt, dann wird dies zur Beruhigung für den Fußball Samstag beitragen.

    Nach dem Anpfiff werden es eh die meisten vergessen haben und der Fußball wird wieder im Mittelpunkt stehen. Also ich werde hingehen.

    0
  7. Wir sollten hier keine Diskussion führen, wer hingeht oder auch nicht. Ich finde, dass hat hier eigentlich nichts zu suchen. Wir sind uns einig, wenn es danach geht, dürfen wir nicht mehr in die City Shoppen, zu keinem Konzert. Sprich Großveranstaltungen oder weiche Ziele (z.B. City Galerie, Weihnachtsmarkt) dürfte man nie mehr besuchen, denn eine 100%ige Sicherheit wird es nicht geben. Irgendwann haben es die Sicherheitsbehörden nicht mehr geschafft, Informationen rechtzeitig vor einem Geplanten Anschlag zu besorgen und darauf sollte man sich einstellen. Ich will damit sagen: jetzt nicht mehr in die City gehen vor Angst, oder eine Großveranstaltung zu meiden ist zwar verständlich, aber genau das, was die Terroristen erreichen wollen. Und dem sollte man sich nicht beugen. :vfl:

    0
  8. @DuckofYork: „…damit u.U. das Verhalten anderer Leute negativ zu beeinflussen.“ Ist dein Text. Frage: ist es dann legitim, das Verhalten anderer Leute „positiv“ zu beeinflussen?
    Dann here we go: die 14-jährige Clara fragte mich am Montag dieser Woche, ob sie nach den Parisereignissen am Dienstag Abend auf das Deep Purple Konzert in Leipzig gehen solle. Meine Antwort: ja. Wenn das Konzert allerdings in Berlin stattfinden würde, würde ich nicht nur abraten, sondern verbieten. In Leipzig finde ich die Gefahr zu gering, um jetzt deswegen nicht hinzugehen.
    Was ich damit sagen will: eine realistische Einschätzung von Gefahr nimmt doch jeder von uns für sich vor und in Anspruch. Und das muss auch individuell möglich sein. Ich zum Beispiel traue mich nicht, nach 24.00 Uhr S-Bahn im Landkreis Leipzig zu fahren. Anderen ist das egal. Und das ist ok so.
    Und ich vermute stark, dass in Hannover gar nichts war außer einem Hinweis. Es genügt also den Terroristen bereits Hinweise zu geben um Teile der Bevölkerung in Angst zu versetzen. Und die Sicherheitsbehörden haben immer den schwarzen Peter: wenn sie wie in Hannover reagieren sagen manche: war doch gar nichts. Wenn sie nicht reagieren und doch was passiert sagen alle: hättet ihr uns warnen müssen.
    Also ich schätze die Lage in den BuLi-Stadien diese Woche als harmlos ein, wenn überhaupt Stadien gefährdet erscheinen, dann wären das für mich Hamburg (gegen BVB), Schalke (gegen Bayern) und Berlin (weil Hauptstadt, nicht wegen Hoffenheim).

    0
  9. Könnte man auch auf die Spitze treiben: warum sollten sie gerade jetzt (wo das Sicherheitsapparat) auf max. Ist ein Anschlag verüben? Sie könnten genauso gut Monate/Jahre warten, wenn sich die Sache beruhigt hat und es für die etwas leichter wird (Sicherheit zurückgefahren, nicht mehr jeden Hinweis für bare Münze nehmen bzw. Die Nervösität der Behörden ist abgeklungen). Also was ich sagen will: ob jetzt oder in ein paar Jahren, es kann IMMER passieren. Kommt mir teilweise bisschen naiv vor. Warum auf Dortmund oder Berlin abzielen? Aufmerksamkeit? Die wird es auch in Wob oder Hoffenheim geben.

    0
  10. Um mal einen neuen Aspekt zu bringen:

    Selbst wenn man sagt: Das Risiko ist gering, es kann ohnehin überall und jederzeit was passieren, ich gehe trotzdem zum Spiel, usw.

    Was ist mit dem Gefühl: Es wird kein ganz normales Fußballspiel sein!

    Der Einlass wird strenger sein, die „Optik“ durch die Polizisten mit Maschinenpistolen wird eine andere sein, die Nervosität, wenn ein Fan einen Böller zünden würde, dürfte eine andere sein, einige Spieler sind vielleicht „aufgeregter“, nervöser als sonst und spielen schlechter, die Vorberichte bei Sky werden es thematisieren, die Fragen der Reporter werden vielleicht in diese Richtung gehen, usw…

    All das zusammengenommen: Ganz abgesehen von der wirklichen Gefahrenlage und Sicherheitsproblematik: Können all diese Umstände euch das Fußballspiel vermiesen? Gibt es jemanden der sagt: Ich habe zwar keine Angst, aber unter diesen Umständen kann man gar nicht völlig frei und mit Spaß ein Spiel gucken. Und wenn das nicht geht, dann verzichte ich dieses Mal.

    Wir alle gehen ja unter anderen Präferenzen ins Stadion. Einfach mal abschlaten, raus aus dem Alltag, sich unterhalten lassen, zurücklehnen und Emotionen rauslassen, usw. Dies wird so kaum möglich sein bzw nur eingeschränkt möglich sein.

    Sagt ihr: Egal, so ist es halt. Was wollen wir machen? Fußball um jeden Preis?

    Ich gebe zu, dass ich so ein bisschen die Lust auf dieses Spiel verloren habe, weil ich einfach kein „normales“ Spiel mehr erwarten kann.

    0
    • Wie man sich wirklich fühlt sieht man erst im Stadion, ich persönlich gehe laut aktuellen Stand nicht anders in das Spiel wie in jedes andere.

      Wie dieses ist, wenn das alles „Realität“ und wirklich vor einem ist, kann ich natürlich nicht sagen.

      0
    • „Normal“ wird es sicher nicht. Die erhöhte Polizeipräzenz, die längeren Kontrollen, Polizei mit Maschinengewehren, die Berichterstattung, die Interviews, in England wird in jedem Stadion die Marseillaise gespielt!

      Jetzt zu sagen, dass lässt mich alles kalt ist nur im Internet möglich. Vor Ort werden die Sachen sicherlich ganz anders aussehen. Ich denke jeder wird mehr oder weniger an die letzten Tage zurückdenken.

      Eigentlich wäre es sogar schlimm, wenn es ein nur ein normales Fußballspiel wäre. Der Fußball ist so etwas von unwichtig in solch schlimmen Zeiten….

      0
  11. In Paris ist es zu keinem Anschlag im Stadion gekommen, da in den Fußballstadien seit Jahren aus bekannten Gründen, die Sicherheitsstandards erhöht wurden. Jetzt wird noch mehr in Stadien kontrolliert und massiver bewacht. Daher glaube ich nicht, dass es hier zu einem Vorfall kommt wird (allerdings halte ich es nicht für gänzlich ausgeschlossen, dass ein Idiot Pyro oder Böller zündet). Tatsächlich gibt es viele einfachere Möglichkeiten, wo eben nicht einzeln kontrolliert wird (Bahnhöfe, Zirkus, Shoppingmeilen, Busse, U-Bahn, Weihnachtsmärkte usw.) Ob jetzt ein Konzert hier in Berlin gefährlicher als anderswo ist, kann ich nicht beurteilen. Spontan fallen mir da andere Stellen ein, wo sich sehr viele Touristen aufhalten und auch ein größerer Schaden und eine große Aufmerksamkeit aus dem Ausland sicher wäre. Dass das Spiel in Hannover abgesagt wurde, ist sehr traurig und trägt zur allgemeinen Verunsicherung bei, kann mir aber nicht vorstellen, dass etwas passiert. Wie es hier auch schon geschrieben wurde, ist der Fokus im Moment so auf dem Fußball.
    Mich würde interessieren, wie unsere Nationalspieler das Erlebte verarbeiten. Ob es sie beim Spiel hemmt und wir ein Katastrophales Spiel erleben müssen. Ich denke aber eher das sie ein motiviertes Spiel zeigen werden und freue mich darauf.
    :vfl: :vfl:

    0
  12. Ein deutscher Spieler der Nationalmannschaft hat übrigens das geplante Spiel in Hannover kritisiert „Wir sind Menschen, keine Maschinen“. Man merkt daran sehr deutlich, dass dies auch für viele Spieler am Wochenende kein normales Spiel sein wird. Gerade für die, die unmittelbar beteiligt waren oder für unseren Franzosen im Team.

    Aber aus Sicht der Spieler, die unmittelbar in Paris und Hannover vor Ort waren, ist es mMn umso wichtiger, dass der Alltag wieder einkehrt und es zu keinen Zwischenfällen am Wochenende kommt. Aber wenn ich ehrlich bin und ein Andre Schürrle wäre. Ich würde mich für das Spiel frei stellen lassen… Insbesondere nach der emotional schwierigen Zeit die er hier durchgemacht hat.

    Auch wenn Fußball ein knallhartes Geschäft ist und viele jetzt wieder sagen, dass die Millionen für ein paar Fußballspiele bekommen, sollte man nicht erst seit gewissen Vorfälllen an die Menschlichkeit der Spieler apelieren.

    Warum werden solche öffentlichen Bedenken der Spieler vollkommen ignoriert? Oder ist bekannt, dass ein Spieler nach Paris nicht mehr im Kader für Hannover war?

    0
    • ‚Wir sind Menschen – Keine Maschinen‘

      Das ist korrekt und doch sind die Fussballspieler auch Profi’s die ihr Geld damit verdienen und somit ihren Job antreten müssen.

      Durch Polizei und Sicherheitsdienst sind sie ja größtmöglich geschützt, anders hingegen wir Fans!
      Und? Wurden etwa nur geringfügig Karten für das Freundschaftsländerspiel verkauft? Nein!

      Was soll ein Polizist sagen, bspw. einer in Paris? Legt der nun auch seinen Hut nieder weil er Angst hat ?!
      Das Beispiel mag etwas hinken, trotzdem haben die Terroristen doch dann theoretisch genau das erreicht, was sie ursprünglich wollten:

      Die Welt in Angst und Schrecken versetzt und jeder denkt seine Lebensweise um bzw. ändert etwas.

      Es ist falsch jetzt öffentliche Veranstaltungen zu meiden! Die Polizei und Sicherheitsinstitutionen geben sich größtmögliche Mühe eine erneute Anschlagserie zu vermeiden!

      Und wie schon ein anderer User mitgeteilt hat:
      Ist die Terrorgefahr gegen den BVB dann wieder vorbei? Aus, Ende, Terror tot?

      Mitnichten, das was in Paris passierte ist dramatisch und völlig krank, KANN und das betone ich besonders aber jederzeit überall an größeren Menschenansammlungen so passieren.
      Zumal in Paris ja noch die Vorzeichen mißachtet wurden, wenn man den Medien Glauben schanken kann (ich weiss damit sollte man heutzutage auch vorsichtig sein).

      Jeder hat seine eigene Meinung und jeder muss auch wissen was er tut oder für sich bzw. seine Familie das Beste ist!
      Dies respektiere und akzeptiere ich!
      Hier gibt es auch gewiss kein richtig oder falsch!

      Falsch finde ich jedoch die User, die hier nun Angst und Panik machen, in dem sie alles dramatiesieren und dem Werder-Spiel lieber fern bleiben!
      Ich für meinen Teil gehe ins Stadion und ich freue mich auf’s Spiel! Kann hier nur dem ANDREAS beipflichten und auch nochmals sagen, dass auch ich hoffe das sich die Pyro-Zünder zurückhalten!
      Sollte es doch so einen Schwachmaten geben, dann hoffe ich wird dieser durch sein unmittelbares Umfeld ‚verraten‘ und hat mit einer harten Strafe zu rechnen!

      Wir sollten zur Zeit alle etwas sensibler mit einander umgehen und gerade jetzt mehr Rücksicht auf die anderen nehmen !!!

      In diesem Sinne…
      Forza VfL
      :vfl:

      0
  13. @ huibuh: Ja, das spielt natürlich auch mit rein.Ich möchte für mich jedoch auch etwas Normalität (zurück). Ich hoffe eben auch, dass viele das ähnlich sehen und mitmachen. Wenn man jetzt aus Sorge nicht geht, ist das ok., aber ist es dann gegen Dortmund wieder leichter? Ich denke, dass sich die Angst eher verfestigt. Deshalb werde ich im Stadion sein und versuchen trotz allem Spaß zu haben.

    0
  14. Ich gehe nicht ins Stadion, werde aber das Spiel im Fernsehen verfolgen.
    War letztes Spiel in Mainz, wäre sowas vor diesem Spiel gewesen, ich weiß nicht, wie ich mich dann da verhalten hätte. Ich bin jetzt nicht besorgt, dass mir etwas in einem Stadion passieren könnte (genauso gut, könnte es in einem Konzertsaal, Fußgängerzone… passieren), aber es ist schon ein anderes Gefühl mit dabei, denke ich.

    Ich wünsche trotz allem, jedem der ins Station geht (egal welches) ein gutes, friedliches und sicheres Spiel. Und natürlich, dass die 3 Punkte in Wolfsburg bleiben. :vfl:

    0
  15. Ich finde diese Diskussion um den Besuch des Stadions sehr besorgnisrregend. Denn es ist genau das, was die Extremisten wollen! Sie wollen, dass
    – wir uns unsicher fühlen,
    – wir unsere Lebensgewohnheiten ändern
    – wir Diskussionen daürber führen.

    Schaut euch mal die Pariser oder New Yorker (nach den damaligen Anschlägen) an. Da geht das Leben auch weiter. Sollen die Menschen dort nun keine Restaurants usw. besuchen?

    Mit euren Beiträgen und Bekundungen, dass ihr nicht hingeht, schürt ihr nur Angst. In meinen Augen unterstützt ihr damit sogar fast noch die Terroristen!

    In der La Marseillaise heißt es, dass man für die Freiheit kämpfen soll. Die Fesseln und das „Eisen“ sollen nicht wieder reagieren. Ihr unterwerft euch nicht nur, ihr stiftet auch noch andere an.

    Ich wurde heute in der Schule gefragt, ob ich hingehe. Natürlich! Die Gefahr Opfer eines Anschlages zu werden, ist äußerst gering. Und am Montag habe ich meiner Klasse gesagt, dass man sich nicht unterkriegen lassen soll und für die Freiheit und Gleichheit einstehen soll.

    Vielleicht sollten das andere hier auch mal beherzigen. Abgesehen davon ist das hier ein Fußballforum und kein politisches Forum!

    0
    • Mahatma alles was du geschrieben hast stufe ich ein unter blödsinniges Geschwafel. Politik und Sport kann niemand trennen auch du nicht. Ja und wer bedenken hat nicht in das Stadion zu gehen auch das solltest du hin nehme wie es ist wenn jemand das sagt. Du springst doch auch nicht von einer Klippe ins Wasser mit einer höhe von 3o Metern. Vor Angst würdest du dich in die Hose machen

      0
  16. @Mahatma

    Ich fühle mich angesprochen und finde es ein starkes Stück, dass ich hier als Unterstützer von Terroristen gebrandmarkt werde. Denk über deine Aussage bitte noch einmal nach.

    Ich wünsche dir viel Spaß im Stadion. Aber bitte lass jeden müdigen Bürger selbst entscheiden, ob er das Event besuchen möchte oder nicht. Jeder hat seine individuellen Beweggründe. Aber nur weil jmd. am Samstag fern bleibt gleich als Terrorismus-Unterstützer zu bezeichnen geht eindeutig zu weit.

    PS: Wenn du Fußball isoliert von Politik sehen möchtest, dann solltest du dir Kreisligafußball aber gewiss keine Bundesliga mehr anschauen.

    0
    • Ich glaube es geht ihm eher darum, dass durch gewisse Art und Weise mehr Panik verbreitet wird als nötig wäre. Er meint damit nicht diejenigen die sagen ich gehe nicht hin, sondern die dann noch ausholen und bewusst oder unbewusst Angst schnüren. Die praktisch durch die Blume sagen, geht blos nicht hin… Es ist jetzt alles schlimm.

      Hier meint er ihr unterstützt die „Angst“ die verbreitet werden soll. Ich verstehe und respektiere jeden der sagt ich gehe nicht hin.

      Ich kann aber nicht verstehen wie man bewusst oder unbewusst versucht Angst zu verbreiten.

      0
    • Elchi, ich meine es genau so wie ich es gesagt habe und du hast mich richtig verstanden! Glückwunsch!

      Du schürst hier Angst und machst dich damit zu einem Werkzeug der Extremisten.

      Ich habe nichts gegen deine persönliche Meinung, nicht hinzugehen. Aber muss in einem Forum erörtern, warum man Angst hat? Dir scheint es verdammt wchtig zu sein, über diese Angst zu sprechen und diese zu verbreiten. Und damit schließt sich der Kreis: Die Extremisten wollen, das wir Angst haben und unser Leben dem ihres anpassen.

      PS: Ich hoffe, du gehst dann auch nicht mehr in Restaurants oder Supermärkte. Wolfsburg ist eine IS-Hochburg. Wenn du bei Volkswagen arbeitest, würde ich dort kündigen. Einige Anhänger sind dort beschäftigt und die Sicherheitsvorkehrungen bei all diesen Einrichtungen ist nicht einmal im Ansatz so wie am Samstag.

      0
    • Das was der IS möchte, ist auch eine Spaltung der Gesellschaft. Genau das betreibst du gerade hier.
      Du machst dich damit zum Werkzeug der Terroristen. Herzlichen Glückwunsch. :talk:

      0
    • Eine Gesellschaft lässt sich nur spalten, wenn es etwas zu spalten gibt.
      Jeder kann seine Entscheidung selbst treffen, ob er sich zurückzieht oder nicht.
      Aber die bestehende Gefahr, ob vor einem Jahr, oder die in den kommenden Jahren, wird immer die selbe sein. Nur weil jetzt einige meinen, auf den medialen Zug mit aufzuspringen und daraus für sich negative Konsequenzen ziehen zu müssen, wird sich in Zukunft an der Sicherheitslage rein garnichts ändern. Die Gefahr wird noch über Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte bestehen bleiben.

      0
    • Mark Twain hat mal gesagt: „Man muß die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.“

      Du hast es geschafft, es auch so zu schaffen – mal wieder.

      Du malst dir deine Welt so wie sie dir gefällt. Vielleicht ist die Villa Kunterbunt für dich eine Alternative?

      Das Leben geht weiter, keine von uns hat Einfuss darauf. Leider. Uns bleibt nur, dieses eine Leben sinnvoll zu leben. Das kann in Angst sein oder auch in Freude. Du hast dich für die ängstliche Seite entschieden. Deine Sache, aber man muss nicht andere damit anstecken.

      An deiner Stelle würde ich jedenfalls keine Dauerkarte mehr kaufen. Die Gefahr wird in absehbarer Zeit nicht kleiner werden.

      0
  17. Edit/Admin: Unter den neuen Artikel verschoben.

    0
    • Kleine Korrektur, V8 hat beim Heimspiel gegen den HSV hinten links gespielt ;)

      0
    • Bremen oder Hamburg – ist doch beides das Gleiche. Essen beide Fisch :pistole:

      0
    • Die Diskussion über die persönlichen Motive am Samstag und darüber hinaus die Fußballstadien zu besuchen oder dies zu unterlassen hat aus meiner Sicht eine inhaltliche Richtung und Form angenommen, die nicht mehr produktiv und sinnvoll ist. Über diese Motive lässt sich schlichtweg nicht streiten, weil sie aufgrund der völlig ungesicherten Faktenlage auch kaum verifiziert, also auf ihre sachliche Substanz hin überprüft werden können. Insofern muss jedem zugestanden werden, in dieser Frage ganz individuell für sich zu entscheiden. Wenn jemand bekennt, er habe Angst und bleibt am Samstag dem Stadion fern, dann kann man über dieses Gefühl so wenig diskutieren, wie man einem anderen, der solche Angst nicht verspürt, sie auch nicht einreden kann. Das Thema einigt sich nicht für Diskussionen und für persönliche Anwürfe schon gar nicht.

      0
    • Joan, schön dass du unter einen Fußballbeitrag wieder so ein Thema setzt. Danke! :top:

      0
    • Mahatma du betreibst hier eine Art Geistloses gerede.

      0
  18. Sorry, der Kommentar sollte drei Beiträge höher stehen. Aber ich denke, den inhaltlichen Bezug kann dennoch jeder herstellen. Ich lerne aber gerne dazu, wie man hier Beiträge formal exakt platziert. Mit dem „Antworten-Button“ allein scheint das aber nicht immer zu klappen.

    0
  19. Sehr guter Beitrag Joan. Danke :topp:

    0