Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / Donnerstag: Technik- und Zweikampftraining

Donnerstag: Technik- und Zweikampftraining


 
Insgesamt hatte Felix die Trainingseinheit in dieser Woche ein wenig heruntergefahren. Es ist die letzte Woche in der Saison, wo man nicht mehr allen Dingen beim Training in letzter Konsequenz nachgehen braucht.
So gab es in dieser Woche nur drei Einheiten, eine pro Tag.

Bei schönem Sonnenschein waren auch heute wieder zahlreiche Trainingszuschauer erschienen, und beobachteten das letzte reguläre Vorbereitungstraining vor einem Spiel in dieser Saison.

    Anwesende:

  • 25 Spieler
  • darunter 3 Torhüter (Drewes fehlte)
  • kein Rehaspieler auf dem Platz
    Nicht dabei:

  • Mario Mandzukic
  • Ashkan Dejagah
  • und der Rest der üblichen Verdächtigen

1. Übung:
Nach dem Aufwärmen übernahm Bernd Hollerbach die Leitung. Es wurde an der Technik gefeilt. Jeder Spieler erhielt einen eigenen Ball. In einem mittelgroßen Kreis sollten alle Spieler mit dem Ball am Fuß durcheinanderlaufen, und am Gegenspieler vorbei dribbeln. Durch die Enge war dies nicht ganz leicht. Eine gute Kontrolle und Ballführung war gefragt.
In dieser Form gab es einige Abwandlungen und kleinere Technikübungen direkt am Ball.

2. Übung:
Nach dieser Übung hielt Felix Magath zunächst eine Ansprache, die über eine kurze Ansage hinausging und an die zehn Minuten dauerte. Man merkte: Es war höchster Einsatz gefragt, um die minimale Chance am Wochenende nicht unnötig zu vergeben.
Die 22 Feldspieler wurden in Pärchen aufgeteilt, 11 mit blauem Leibchen.
In der Folge wurden Zweikämpfe trainiert. Mann gegen Mann.
Im Gegensatz zu den sonst üblichen Zweikampfübungen sah diese allerdings etwas anders aus. Sonst ging es eher darum, am Gegenspieler vorbei zu kommen, und zu einem Torabschluss zu kommen.
In diesem Fall ging es eher darum den Ball zu behaupten, bzw. dem Gegner den Ball abzunehmen.
Nach wenigen Minuten war Schluss, und die Pärchen wechselten, so dass am Ende jeder Spieler aus der einen Gruppen gegen jeden Gegner aus der anderen Gruppe einmal einen Zweikampf bestritten hatte.
Diese Übung war sichtlich kräftezehrend.

3. Übung:
Abschließend gab es das übliche Trainingsspiel. Die Teams:

———–Helmes——-Jönsson————
Vieirinha——-Arnold————Sissoko–
———–Polak——Träsch—————
Schäfer—Madlung——Russ——Rodriguez-
————-Hitz————————–

 
 
————Sio——-Polter—————
-Jiracek——-Brazzo———–Hasebe—-
———–Josué——Medojevic———–
Hasani—Chris——-Knoche——–Ochs—
————Benaglio———————-
 
 
Fazit:
Der zuletzt praktizierte Wechsel von Rodriguez auf rechts wird sehr wahrscheinlich auch im letzten Spiel bestand haben.
Schäfer übernimmt wieder die Linksverteidigerposition.
Im Mittelfeld könnten Polak und Träsch gesetzt sein.
Auch Vieirinah und Helmes haben ihren Stammplatz wohl sicher.
Das größte Fragezeichen gibt es hinter der Position des zweiten Stürmers und des Rechtsaußen.
 
 

3 Kommentare

  1. Magath will es offenbar noch mal wissen. Laut waz sind er und sein Team schon einen Tag früher nach Stuttgart aufgebrochen.
    Auch die Arbeit am Zweikampfverhalten zeigt mir, dass Magath nichts unversucht lassen will noch den siebten Platz zu erreichen. In seiner ersten Saison beim VfL war es ähnlich. Nur ein mal stand man auf einem Europa Cup Platz, und zwar am letzten Spieltag. Das könnte er dieses mal wieder schaffen.

    0
    • Ein Sieg gegen Stuttgart ist eventuell möglich. Aber das Hannover sich vom Absteiger die Butter vom Brot nehmen läßt halte ich für so wahrscheinlich, wie den Jackpotgewinn im Euro-Lotto.
      Da stehen die Chancen für Hertha auf den Relegationsplatz sogar besser.
      Ich hoffe zum krönenden Abschluß auf ein engagiertes Spiel mit Chancen und vielleicht einen Sieg.

      0
  2. ich kann mir schon vorstellen das Lautern in Hannover einen Punkt holt. Aber das wir in Stuttgart gewinnen? Ich glaube es leider nicht.. aber wer weiß. 2008 beim Spiel in Dortmund waren wir auch nicht besser und hatten das Glück auf unserer Seite mit 2 Sonntagstoren, einen gehaltenen Elfer von Benaglio einem nicht gegebenen Tor für Dortmund und einen unheimlich schwachen BVB-Torwart. Überhaupt: 2008 war ein Spieljahr bei dem wir ähnlich schwach gespielt haben, auch wenn der tolle Seppo dabei war. Nur damals gab es nicht diesen Service hier mit täglichen Trainingsbeobachtungen.

    0