Mittwoch , September 23 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Köln / Donnerstags-Training: Köln vor der Brust
Ricardo Rodriguez

Donnerstags-Training: Köln vor der Brust

Am Samstag öffnet die Bundesliga nach der Winterpause wieder ihre Tore. Im ersten Rückrundenspiel muss der VfL Wolfsburg im Heimspiel gegen den 1. FC Köln bestehen.

In einer nur sehr kurzen Trainingswoche muss Felix Magath und sein Team konzentriert die wenigen Einheiten nutzen, um auf Betriebstemperatur zu kommen, und das angenehm warme Klima aus Dubai zu verdrängen.

Bei nasskaltem Regenwetter begann heute in Wolfsburg die Vorbereitung auf das Kölnspiel.

    Anwesende:

  • 26 Spieler auf dem Gelände
  • Davon 3 Spieler nur im Aufbau-, Lauf- und Sprinttraining: Ochs, Lakic, Sissoko
  • 23 Spieler im Mannschaftstraining > 3 Torhüter + 20 Feldspieler
  • Es fehlten: Mandzukic, Lopes, Hasani, Hitzlsperger…
  • Von der Jugend anwesend: Thoelke, Polter

1. Übung:
Das Team machte sich in drei großen Gruppen im Schweinchen in der Mitte 10 Minuten lang warm. Danach kam Felix Magath auf den Platz. Die drei Spieler Sissoko, Ochs und Lakic gingen zum separaten Lauftraining.
Lakic dürfte wohl für einen möglichen Verkauf geschont werden. Bei Sissoko könnte man konditionellen Rückstand festgestellt haben.

2. Übung:
Die drei Torhüter gingen zum Einzeltraining. 20 Feldspieler blieben übrig. In zwei 10er Gruppen wurde „Schweinchen in der Mitte modifiziert“ gespielt. D.h. das Spielfeld ist sehr viel größer. An den Seitenlinien stehen 4 Spieler, im Inneren gibt es 2 Anspielstationen für die 4 Außenspieler und 4 Gegner, die an den Ball gelangen müssen.

3. Übung:
Felix Magath ließ das Team sich für eine großen taktischen Übung aufstellen. Geübt wurde dabei ein Angriff auf das gegnerische Tor + Laufwege und Doppelpass.
Auf der rechten Seite standen 10 Spieler und absolvierten die gleiche Übung wie die 10 restlichen Spieler spiegelverkehrt auf der gegenüberliegenden Seite.
An einem Durchgang waren immer 4 Spieler beteiligt. (2 gegen 2)
Der ballführende Spieler startete mit Ball am Fuß Richtung 16er des Gegners im äußeren Bereich. Dort wurde er von einem Gegenspieler angegriffen und unter Druck gesetzt. Nun folgte der Pass zu einem Mitspieler, der am Rande des 16ers wartete, und seinerseits einen Gegenspieler hatte. Während Spieler 1 den Ball spielte, starte er durch in den freien Raum, und Spieler 2 leitete den Ball durch einen Doppelpass gleich wieder zurück. Danach gab es noch den Lauf aufs Tor mit einem Torabschluss.

4.Übung:
Ein kleines Trainingsspielchen.
Die Aufstellungen sahen wie folgt aus:

Team rot:

—————Polter——————–
———————Koo—————–
Orozco—————————-Jönsson
————Josué–Medojevic————-
Brazzo–Chris——-Madlung——-Hasebe

Team Schwarz:

—————-Sio———————-
——————–Vieirinha————
Schäfer————————-Dejagah–
————Jiracek—Polak————–
Rodriguez–Russ——-Thoelke—-Träsch–

Fazit:
Im heutigen Training gefiel mir Medojevic sehr gut. Er ist schnell, zielstrebig und hat einen guten Schuss.
Vieiriniha ist sehr trickreich und ballgewandt. Später in den Videos gibt es zu den einzelnen Spielern mehr zu berichten.
Was mir noch auffiel, die neuen Spieler sprachen gleich viel miteinander, auch mit den alten Spielern. Sie wirkten alle sehr freundlich und lachten und lächelten viel. Das hat man bei anderen Spielern auch schon anders gesehen.
Auch Jiracek machte einen guten Eindruck auf mich.
 

10 Kommentare

  1. Für Russ sollte Chris noch rein und für Polak Medojevic… Dann sieht es wirklich sehr gut aus, auch wenn Mario fehlt… Bei Sio und Polter könnte man auch noch schauen

    0
  2. Die Hoffnung stirbt zuletzt: 4:0 gegen Köln

    0
  3. Toll deine Berichte ! Ich sehe mit freuden, das Vieirinha wohl doch nicht verletzt ist. Schön, aber schade das Mandzukic verletzt ist und wohl nicht speilen kann.Und was ist nur mit Lopes? warum ist er nicht da gewesen? Verletzt?

    0
  4. Hey Huibuh, wenn man sich die Aufstellungen der letzten Test- und Trainingsspiele sowie des Hinrundenfinales so anschaut, gewinnt man den Eindruck, Polak, den man ja schon auf dem Abstellgleis wähnte, hätte sich unter Magath aufgedrängt und stünde nun in der Hierarchie vor Hasebe und Josué. Jedenfalls sieht’s nicht danach aus, als spielte er nur zur Integration von Jiracek eine Rolle. Hast du den Eindruck auch? Wie würdest du seine Trainingsleistungen bewerten?

    0
    • Ja, das sehe ich auch so. Ganz sicher hat er einen Schub durch die Jiracek Verpflichtung bekommen.
      Polak war für mich nie einer, der den Kopf in den Sand gesteckt hat. Polak ist ein richtiger Kerl. Der hat auch nicht aufgesteckt als er aussortiert war.
      Er macht zur Zeit auf mich einen engagierten Eindruck. Er merkt, dass er eine neue Chance bekommt, und die will er nutzen. Das sieht man ihm an.
      Im Training ist er konzentriert und trainiert 100%. Er ist keiner dieser Spieler, die bei einer Aktion, die fehlschlägt schnell resignieren oder verächtlich mit den Armen fuchteln und keinen Bock mehr haben. Er krempelt die Arme hoch und läuft weiter. Im Spiel selbst habe ich heute leider weniger auf ihn geachtet. Ich fahre mal schnell zum Nachmittagstraining.

      0
    • In Anderlecht war Polak schwer verletzt und meines Wissens hat er Ewigkeiten gebraucht, wieder halbwegs seine Form zu finden. Seine Rolle als Führungsspieler war jedoch dahin. Ich denke, dass Dieter Hoeneß damals die Hoffnung hatte, Polak würde nach einem Tapetenwechsel schneller in Schwung kommen. Da man Orozco und Koo eher als Perspektivspieler verstehen musste, war Polak für mich sogar der klügste „Panik-Transfer“ in jenem Winter. Wie uns ein pomadiger Helmes in der damaligen Situation hätte helfen sollen, ist mir bis heute ein Rätsel. Polak als schussgewaltiger Nebenmann für Josué auf der Doppel-Sechs machte jedoch auf dem Papier Sinn…

      …leider warte ich bis heute noch auf den Spieler, der mir aus seiner Nürnberger Zeit so positiv im Gedächtnis geblieben ist. Damals war Polak ein Spieler, der aus seiner defensiven Rolle heraus richtig gute offensive Akzente setzen konnte. Das hat er auch in der Nationalmannschaft gezeigt. Wo ist das geblieben? Ich hatte so ein bisschen auf eine komplette Vorbereitung unter Magath gesetzt, damit seine „alten“ Qualitäten wieder heraus gekitzelt werden. Pustekuchen! Stattdessen wurde es eher schlimmer, wobei man ihm zugestehen muss, auch völlig unsinnig eingesetzt worden zu sein. Nun spielt er neben Jiracek endlich auf der richtigen Position. Ich würde mich über einen zweiten Frühling sehr freuen. Als Spielertyp gefiel er mir damals sehr. Und zu alt ist er nicht. Unter Umständen stehen im nächsten Jahr Josué, Chris, Brazzo, und Lenz (schindzielorz sowieso) nicht mehr im Kader. Ein paar erfahrene Spieler sollte man schon noch behalten. Wäre schön, wenn Polak und auch Hitzlsperger (wenn er nicht völlig deplatziert auf den Außen aufgeboten wird) wieder aufblühen würden.

      0
    • Noch ein Nachtrag zum Thema Überangebot im defensiven Mittelfeld: Momentan spielen wir mit zwei Sechsern und jede Position sollte nach einfacher Bauernregel bekanntlich doppelt besetzt sein. Wie sieht’s – perspektivisch – bei uns aus?

      Jiracek ist gesetzt. Um den Posten neben ihm streiten sich vielleicht Polak und Hasebe, wobei der Japaner auch vordergründig als Außenverteidiger ein Thema sein könnte. Medojevic wurde laut Magath für die Zukunft geholt und wird sich demnach hinten anstellen müssen. Hitzlsperger könnte irgendwann zurückkehren, wäre als Linksfuß dann eher ein Konkurrent für Jiracek. Ob Josué mehr als eine Rolle als Teilzeitkraft zukommen wird, wage ich zu bezweifeln. Perspektivisch spielt er eh keine Rolle mehr und hat dies nun auch selbst begriffen, ein Blitztransfer scheint möglich. Momentan haben wir letztlich nur drei sichere (Jiracek, Polak, Medojevic) und drei unsichere (Hitzlsperger (verletzt), Hasebe (andere Rolle?), Josué (Wechselkandidat)) Kandidaten.

      Nicht mitzählen sollte man Koo, der unter Magath bislang ausschließlich offensiv eingesetzt wurde. Auch bei Cigerci – sollte er jemals wieder für den VfL spielen – vermute ich, dass Magath ihn grundsätzlich für zu offensiv ausgerichtet befindet. Salihamidzic und Chris haben die nötigen Allroundfähigkeiten, spielen aber nur als Außenbahnspieler bzw. Innenverteidiger ein Rolle. Träsch scheint auch kein Thema mehr für das defensive Mittelfeld zu sein, andernfalls hätte Magath nicht derart zugekauft. Schindzielorz rechne ich schon jetzt nicht mehr mit.

      Bei dem einen oder anderen Abgang könnte ich mir für den Sommer sogar noch einen spielstarken Neuzugang für das defensive Mittelfeld vorstellen, der uns qualitativ weiterbringt.

      0
    • Ochs hat in seinen ersten jahren auch DM gespielt

      0
  5. Wie hat sich Rodriguez und auch Sio geschlagen?

    0