Montag , November 23 2020
Home / Konkurrenz / BVB / Drei strittige Szenen: Hätte der VfL einen Elfmeter bekommen müssen?

Drei strittige Szenen: Hätte der VfL einen Elfmeter bekommen müssen?

Gleich dreimal gab es im Stadion beim Spiel des VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund einen Aufschrei. Die Fans wollten in drei Fällen eine elfmeterwürdige Szene im 16er des BVB erkannt haben. In allen drei Fällen blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus.

Szene 1: Handspiel Zagadou?

Nach einem weiten Ball springt der Ball Dortmunds Verteidiger Zagadou an die Hand. Absichtliches Handspiel oder nicht? Oder hat Zagadou durch eine unnatürliche Haltung seine Körperfläche vergrößert?
 

 

Szene 2: Bürki gegen Ginczek

Getümmel im 16er vor dem Tor des BVB: Ein hoher Ball fliegt vor das Tor auf Daniel Ginczek zu. Dortmunds Torhüter Bürki kommt herausgestürmt und hechtet sich Ball und Gegenspieler entgegen. Beim Rettungsversuch trifft er Ginczek mit der Faust hart am Kopf. Foul oder kein Foul?
 

 

Szene 3: Trikotzupfer bei Tisserand

Kurz vor dem Ende der Partie fliegt ein Freistoß von Maxi Arnold in den 16er. Tisserand scheint freistehend vor dem Tor an den Ball zu kommen, doch ein leichter Zupfer eines Dortmunders am Trikot bringt Tisserand aus dem Tritt. Er verpasst den Ball um Haaresbreite.
 

 
In der letzten Szene ist es für die meisten Fans am deutlichsten: Hier hätte es Elfmeter geben müssen, so die Forderung der Fans.

Was sagt ihr: Wie bewertet ihr alle drei Szenen?
 
 
Zur Diskussion  
*Wir diskutieren dieses Thema gerade unter dem Tagesticker.