Freitag , Oktober 30 2020
Home / Blog / Fans uneinig: War das spielerisch eine Verbesserung?
Meine Meinung

Fans uneinig: War das spielerisch eine Verbesserung?

Meine MeinungNach dem Spiel wurde unter den Fans heiß diskutiert:
War der VfL in der 1. Halbzeit im Spielerischen verbessert, oder täuscht der anfänglich schwache Gegner und die zwei Tore in der 1. Halbzeit über Fehler hinweg?

Ich glaube, einige Fans betonen besonders das Spielerische, weil in der ganzen Hinrunde bislang davon 0,0 zu sehen war.
Gestern gab es ein paar kleine Doppelpässe, ein paar Ballstafetten – die mich übrigens an einer Stelle ans „Schweinchen in der Mitte“ erinnert hatten. Diese Trainingsübung bringt also doch was ;)

Koo, versucht einen Hackentrick, Dejagah mit Schäfer im Doppelpass, usw.
Ich glaube, das hat die meisten erstaunt, weil man es ewig nicht gesehen hat, so dass daraus ein wenig euphorisch die Aussage konstruiert wird: „Wir waren spielerisch gut“.
Es war besser als sonst, und an diese Leistung muss man unbedingt anknüpfen. Aber von richtig gut sind wir noch weit entfernt.

Was mir besonders auffiel – auch in der 1. Halbzeit:
Wir können keinen Konter spielen.
Die meisten Angriffe durch schnellen Ballgewinn im Mittelfeld verpuffen.

Wir waren anfangs überlegen, können daraus aber so gut wie kein Kapital schlagen. Wenn wir ehrlich sind, waren beide Tore eher ein Geschenk des Gegners.
Und da bin ich wieder bei den Laufwegen.

Mainz hatte in der 2. Halbzeit einen sehr schönen Konter, der zwar kläglich im Toraus landete, der aber zeigt wie es richtig geht.
Der Ball muss im richtigen Augenblick in eine Schnittstelle gepasst werden, der Angreifer muss im gleichen Augenblick diesen Pass antizipieren und in den freien Raum starten.

Schon die komplette Hinrunde kann man von Spiel zu Spiel die gleichen Situationen sehen. Der ballführende Spieler hat viel Zeit, wird nicht angegriffen, weiß aber nicht wann und wohin er spielen soll.
Das gleiche beim Stürmer: Ständig dreht er sich um, weil er nicht ins Abseits laufen will, aber ebenso wenig weiß, wann der Pass gespielt wird, oder wohin er laufen soll.
Das ganze geht so lange bis der Gegner sich formiert hat und uns ganz leicht den Ball abgenommen hat.


Misimovic und Grafite/Dzeko hatten es zur Perfektion gebracht.
Doch woher konnten dieses Spieler das?
 
Ich glaube, auch damals wurde das nicht trainiert oder einstudiert. Es hatte sich einfach „gefunden“. Ein Jahr lang haben diese Spieler es von Spiel zu Spiel und im Training versucht, bis sich ein Automatismus ergeben hatte.

Genau darauf setzt Magath jetzt auch wieder. Leider Gottes hat diese Methode 2 Haken.

  1. Sie dauert viel zu lange.
  2. Was, wenn sich diese Automatismen nicht ergeben, oder man die falschen Spieler dafür hat?

Die Erkenntnis hat man durch diese Methode leider viel zu spät, so dass man fast eine komplette Saison verschenkt hat.

Neben all dem „sich finden“ und ausprobieren würde ich zur Abwechslung mal – so wie alle anderen Vereine auch – auf „Einstudieren“ setzen.

Lauf- und Passwege kann man auch üben.
Das geschieht mir im Training einfach viel zu wenig.


Zweiter Kritikpunkt:
Das ständig wechselnde System.
 
Einige male wurde im Training Taktik und System einstudiert – doch leider für ein ganz anderes System, was wir zur Zeit nicht spielen. In der guten alten Raute überlaufen die Außenverteidiger die Spieler im Halbfeld, bekommen den Pass, starten bis zur Grundlinie durch und flanken scharf vors Tor. Dort lauern zwei kopfballstarke Stürmer auf den Ball, um ihn zu verwandeln.

Doch was nützt diese Übung, wenn man kurz darauf ein anderes System spielt und diese Art der Laufwege plötzlich hinfällig werden?
Träsch versucht lieber aus dem Halbfeld in die Mitte zu flanken oder zieht dichter vorm Tor direkt ab. Auch Schäfer, dessen Paradedisziplin es ist bis zur Grundlinie durchzustarten, war gestern zwar gut im Zusammenspiel mit Dejagah, aber die letzte Flanke scharf vors Tor kam auch von ihm viel zu selten.

Zur Zeit ist alles durcheinander: System, Taktik und Spieleraufstellung.

Ich plädiere für ein einheitliches System, auf das man sich festlegt und dieses einstudiert.
Drei Spiele hintereinander im 4-3-3 ist da schon mal ein guter Anfang. Die erste Halbzeit trug schon ein paar wenige Früchte davon.
Die Startformation darf keinen so großen Fluktuationen mehr unterworfen sein.
Doch damit werden die Fans wohl noch warten müssen, wenn man bedenkt, dass im Winter wieder 4-5 neue Spieler hinzukommen, und womöglich erneut das System geändert wird.

.

13 Kommentare

  1. Also bist du der Meinung wir sollten weiterhin mit dem aktuellen Personal im 4-3-3 spielen?

    0
    • Es gibt immer einen Unterschied zwischen dem was man persönlich präferiert und was objektiv auf den Trainer und das Team bezogen besser ist.

      Ich persönlich mag das 4-3-3 nicht sonderlich. Zudem fehlen uns für das System noch ein paar passende Spieler – z.B. Außenstürmer.

      Allerdings brauchen wir auch für jedes andere System noch passende Spieler.

      Ich wollte damit eigentlich nur aussagen, dass der Trainer einen Plan haben muss, und diesen konsequent durchziehen muss.

      In erster Linie würde ich immer davon ausgehen, dass ein Trainer mehr Ahnung von dem hat, was er tut, als Außenstehende.

      Ich mochte die Raute, ich mag einen spielstarken 10er und ich bevorzuge ein System mit 2 Spitzen. Also hätte nichts dagegen, wenn wir im Winter zur Raute zurückkehren würden.

      Wenn Magath 4-3-3 derzeit für angemessen hält, ok. Dann aber auch konsequent dieses im Training einstudieren und einüben.

      Wie siehst du das?

      0
    • Also ich sehe das ähnlich.
      Magaths Art verlangt es praktisch, dass er erstens viele Spieler hat, und zweitens auch all diese Spieler ausprobiert und alle im Ungewissen lässt.

      Im besten Fall schafft er durch so ein System großen Erfolg wie vor 2 1/2 Jahren, im schlechten Fall führt das ständige Neuausprobieren zu Unsicherheit und unfertigen Leistungen.

      Wir haben zwar 3 mal mit einem System gespielt, aber was heißt das schon im Laufe einer ganzen Hinrunde? Davor war es häufig ein Wechsel aus anderen Systemen.

      Das mit den Kontern wollte ich auch schon die ganze Zeit kritisch anmerken. Früher war das so einfach. Ein, zwei Pässe, die Flanke in die Mitte und schon war der Ball drin.
      Jetzt kommen wir selten überhaupt zu einem Abschluss, weil vorher der Ball verloren wird.
      Ich würde in dieser Phase gar nicht so sehr einzelne Spieler kritisieren. Das kann man immer, selbst bei Bayern.

      Es ist das große Ganze, was zur Zeit nicht funktioniert.
      Vielleicht passen einige Spieler auch nicht zusammen.
      Irgendwie wird man immer ratloser.

      0
  2. Ich bin der Meinung, Magath ist sich unsicher welches System das Beste für die Mannschaft ist. Er bevorzugt die Raute – genau wie du. Aber dafür fehlen die Spieler, das haben wir ja schon oft festgestellt. Nicht nur der 10er, sondern auch ein spielstarker 8er und ein starker Partner für Mario.

    Da er diese Leute nicht zur Verfügung hat, muss er probieren und improvisieren.

    Ich finde das 4-3-3 mit Josue als alleinigen 6er und Hasebe als 8er prinzipiell nicht schlecht, denn beide können so ihre Stärken gut einbringen.

    Asche und Koo auf Außen auch. Asche ist nun mal kein Defensivkünstler. Und wenn man das weiß und ihn danach einsetzt, dann kann er auch gute Spiele machen.
    Koo sehe ich auch eher als offensiven Spielertypen. Er ist absolut kein 6er, eher ein 8er, der aber sicher auch Außen oder vorne spielen kann. Auch da ist sich Magath noch unsicher…

    Darüber hinaus hat die Raute hier in Wolfsburg natürlich einen besonderen Stellenwert – eben aufgrund der Meisterschaft und wegen des magischen Trios.

    Aber wir sollten nicht vergessen, dass das eine einmalige Sache war, dass diese Spieler nun weg sind und dieser Erfolg – oder auch nur ein annähernd guter Tabellenplatz (sprich CL) – sehr schwer zu wiederholen sind.

    Wir haben die Mittel, ja, aber wir haben uns auch ein Image aufgebaut in den letzten Jahren, welches sich negativ auf den ganzen Verein auswirkt und die Transferpolitik erschweren wird.

    Dennoch konnte sich Magath ja die Mannschaft zusammenstellen. Und da muss man sagen, dass er für kein System konsequent eingekauft hat und auf kein System konsequent gesetzt hat. Vielleicht war das der Fehler…

    Wenn ich die Qualität der aktuellen Spieler sehe, dann brauchen wir eine zusätzliche Absicherung – sprich die Raute ist eigentlich zu offensiv und das 4-3-3 eigentlich von der Balance her genau richtig.

    Da wir aber so oder so immer viele Gegentore bekommen und spielerisch voran kommen müssen, würde ich auch die Raute mal wieder testen – dazu benötigt man aber die oben genannten Spieler. Holt man die, dann bin ich auch für die Raute! Legt man das aktuelle Personal zugrunde, dann ist das 4-3-3 keine schlechte Wahl.

    0
  3. Dass ihr alle immer noch so vorsichtig mit eurer Kritik umgeht. Das ganze System stinkt doch zum Himmel.
    Magath kauft alte Spieler, die nichts bringen, tauscht ständig den Kader durch, dass sich niemand einspielen kann, und anstatt noch mehr und besser zu trainieren zieht er es vor die Spieler anzuschweigen. Wir haben 20 Millionen im Sommer ausgegeben. Und sind kurz vor einem Abstiegsplatz. Unglaublich. In Wolfsburg ist alles zu nett, zu lieb. In anderen Vereinen hätten sie schon das Training mit Plakaten gestürmt und ihren Unmut lauthals kundgetan. Beim VfL schweigt man still. Es gehen weniger ins Stadion, weniger zum Training. Die Profis bleiben unbeeindruckt und Magath sowieso. Die Schalker hatten uns gewarnt. Magath verdirbt einem die Lust am Fußball. Schaut euch doch mal die offizielle Community vom VfL an. Da will sich niemand mehr anmelden. Kaum jemand schreibt dort. Das gleiche Bild bei TM.de. Tote Hose. Der VfL ist so grau, grauer gehts schon nicht mehr. Ich habe keinen Bock mehr auf dieses Team. Mit wem soll man sich da noch großartig identifizieren? Alles Mist, sorry Leute…

    0
    • „Schaut euch doch mal die offizielle Community vom VfL an. Da will sich niemand mehr anmelden. “

      Nun, dort muß man seinen Namen und eine Tel.-Nr angeben – nicht jedermanns Sache.

      0
  4. @Magath.raus

    Da hast du aber alle populistischen Schlagzeilen und Vorurteile rausgekramt.
    Ich habe die Frage schon einmal hier in einem Beitrag gestellt: Inwiefern würde ein Rausschmiss von Magaht den VfL weiterbringen? Wir hätten nach 15 Spieltagen wieder einen neuen Trainer und einen weiteren Umbruch. dies würde in einre Situation geschehen in der der alte Umbruch noch nicht einmal abgeschlossen ist.

    Ich persönlich kann nichts Tolles daran finden, wenn die Fans den Trainingsplatz stürmen und sich lauthals Luft machen. Was da zum Teil bei anderen Vereinen geschieht, finde ich mehr als beschämend. Ich war gerade auch letzte Saison stolz darauf, wie von den Fans mit der miesen Situation umgegangenh wurde.

    Auch hier die Frage, wie sollte uns so eine „Platzstürmung“ weiterbringen? Wenn der Rauch sich dann verzogen hat und der Trainer entlassen ist, geht der Mob nach Hause und ist selbstzufrieden, „Man, denen haben wirs abwer gezeigt!“. Aufräumen dürfen dann Andere, Mannschaft wieder motivieren, neuen Trainer suchen, neuen Manager suchen usw.. Aber wehe der oder die Neuen schlagen nicht soofrt nach 10 Spiletagen ein, dann kommen wir wieder und zeigen euch wieder den richtigen Weg auf. Ziemlich kurz gesprungen oder?
    „Die Schalker haben uns gewarnt“ ja wovor denn? Vor einem Trainer der Schalke die Vitemeisterschaft gebracht, oder vor dem Trainer der erfahrene Leute wie Raul in den Kader geholt hat, um in der CL überhaupt bestehen zu können? Oder vor dem Trainer dem sie 2009 als Messias gefeiert haben und 2010 schon ein Denkmal setzten wollten?

    Nein sie haben uns vor dem Trainer gewarnt, der die Fans nicht „mitspielen“ ließ. Der gesehen hat, dass Schalke klare Strukturn braucht.

    Dass im offiziellen Forum des VfL so wwenig lost ist , hat er mit der verpatzten und zu langwierigen Umstellung des Forums zu tun. Oder dass dort durch ein paar Meinungsführer versucht wird alle gemäßigten Stimmen kelin zu halten. Aber nein daran ist Magath natürlich auch noch schuld und wo wir gerade dabei sind, bei TM.de ist auch weniger los auch Magath schuld.

    Warum ist ein Verein der solide geführt wird und versucht Kontinuität rein zu bringen, eigentlich eine graue Maus? Wenn die andere Seite so aussieht, dass man Chaos und Unruhe braucht um bunt zu werden, dann bleibe ich lieber bei der grauen Maus.

    Man kann natürlich auch gegen Magath sein, man sollte aber dann auch seine Gründe dafür zu Ende denken.

    0
    • Sidi, selbstverständlich bin ich bereit mit Argumenten das Problem anzugehen. Nichts liegt mir ferner als blind draufloszupoltern.

      Rausschmiss:
      Ich kann deine Haltung absolut verstehen. Ein ständiger Umbruch nervt einfach. Kontinuität wäre toll. ABER: Mir fallen zwei Gründe ein, die genau in diesem Punkt gegen Magath sprechen. 1. Aus Erfahrung wissen wir doch, dass Magath für keine Kontinuität steht. Angeblich ist sein System der Angst nach zwei Jahren ausgelutscht und funktioniert nicht mehr. Viele ehemalige Spieler erzählen davon. Sogar die vom FC Bayern. Gegenteiliges hat Magath übrigens noch nicht beweisen können. Auch was die Arbeit in einem Verein angeht ist bei Magath alles angelegt wie bei einem „Projekt“. Kurzfristiger Erfolg ist das Stichwort. Junge Spieler mit einer langfristigen Perspektive schon in der Jugend einbauen, usw. gibt es bei ihm nicht. Ich wette, Magath war noch nie einem Spiel der Jugendmannschaften. Jedenfalls hat man noch nichts darüber lesen können. Beim Deutschen Meistertitel der Nachwuchskicker des VfL im Sommer waren alle da, Winterkorn, Schnellecke, Köstner, usw. Nur einer hat gefehlt, weil er lieber 2 – in Worten: ZWEI – Tage länger Urlaub machen wollte.

      2. Es gibt unheimlich viele Probleme, Kritik und Angriffspunkte bei Magath. Wenn man sehen würde, dass sich der Trainer dieser Kritik annimmt, etwas ändert, einsichtig ist, oder sonst wie auf Kritik auch mal eingeht, dann würde ich ebenfalls dafür sein unter der Überschrift der Kontinuität weiter an Magath festzuhalten.
      Nur allein mir fehlt der Glaube. Magath zieht nach wie vor alles weiter so durch wie gehabt, und es funktioniert nicht. Wieviele Millionen wollen wir noch ausgeben?

      Thema: Nette Fans:
      Auch da will ich dir in Teilen Recht geben. Ich finde es auch toll, wenn Fans die Mannschaft in Krisenzeiten unterstützen. Allerdings auch hier ein ABER: Wie oft hat der VfL seine Fans in den letzten 2 1/2 Jahren schon um Verständnis geben? Wie oft buhlte man um einen Kredit des Vertrauens? Doch wann zahlt man mal zurück?
      Hoeneß kam beim Training auch mal raus um mit den Fans zu sprechen, bei Testspielen stellte er sich an die Bratwurstbude und hat mit den Fans gequatscht usw. Magath sind doch alle Menschen egal. Nicht nur die Fans sondern sogar die eigenen Spieler, die teilweise unfair behandelt werden.

      Thema: Schalke hat uns gewarnt:
      Wovor? Das will ich dir genau sagen. Davor den Verein zu spalten. Plötzlich geht es gar nicht mehr darum, dass man sauer auf einige Spieler ist wenn sie ein Spiel vergurken. Plötzlich machen sich ganz neue Gräben zwischen Fans und Verein auf. Mir geht es jedenfalls so. Ich kann mich immer weniger mit dem Verein identifizieren. Für mich sind das keine VfL Spieler mehr, sondern Magaths Soldaten. Er bringt sie mit, und wenn er geht hauen sie auch wieder ab.
      Er selber wohnt lieber in München. Fliegt ständig weg. So was schafft einfach keine Solidarität mit der Stadt und für den Verein, für die man arbeitet.
      Es wirkt auf mich so, als wenn es hier in erster Linie um Herrn Magath geht und nicht um unseren Klub. VW will den VfL nur als Werbeträger, und Magath braucht den VfL um sein Ego nach Außen zu kehren, was ihm z.Z. natürlich nicht gelingt.
      Und die Spieler sind fast nur noch Söldner (übertrieben gesprochen). Ich bin einfach super unzufrieden, und das geht weit über die einfachen Niederlagen hinaus.

      Kontinuität:
      Darüber habe ich oben eigentlich schon alles gesagt. Das was du schreibst ist ja wohl ein Witz. Magath und Kontinuität? Ein VfL, der solide geführt wird? Guter Witz :)
      Unser Klub ist wahrscheinlich der mit am schlechtesten geführte Verein in der Liga. Wirtschaften tut bei uns niemand. VW regelt alles. Kontinuität? Sieht man ja an den letzten 3 Jahren. Wieviel Trainer und Manager hatten wir? Das ist fast Liga-Rekord.

      Keiner kann mir erzählen, dass Magath mit diesem Tabellenstand gerechnet hat und wir immer noch im Plan liegen. Der Plan ist nicht aufgegangen, so einfach ist das. Jetzt muss im Winter ein neuer Plan her.
      Gebt mir das Geld und drei Versuche und ich schaffe einen ähnlichen Erfolg. Wetten? ;)

      0
    • @Magath.raus

      Das ist doch mal ne super Stellungnahme, auch wenn ich nicht deiner Meinung bin :-)

      Das Magath nicht kontinuierlich arbeiten kann, ist für mich noch nicht bewiesen. Das System Magath kann meiner Meinung nach auch länger funktionieren. Damals bei Bayern wurde Magath rausgeschmissen nach zwei Meisterschaften. Die Bayern standen zu diesem Zeitpunkt wirklich gut da. Da hat die Bayernführung einfach die Nerven verloren ohne Grund.
      Bei unserem WEchsel hat Magath wohl die große Chance gesehen mit Schalke „unsterblich“ zu werden. Da hat er sich aber richtig verrechnet.

      Dass viele Spielr von Angstmachen sprechen nehme ich ehrlich gesagt nicht so ernst. Fußball ist nun mal ein Leistungsport und verlangt von den Spielrn alles ab. Sie müssen dabei auch Druck aushalten. Wenn dann etwas bequemere Naturen darunter sind, schimpft man im Nachhnein über den Leistungsdruck und die Quälerei unter Magath. aber auf der anderen Seite stehen auch viele Spieler die leistungsbereit sind und die reden oft nur Gutes über Magath. Wenn ein Spieler bei Magath mitzieht hat er auch die volle Rückendeckung.

      Dass Magath noch nie Jugendspieler aufgebaut hat stimmt so nicht, ein Beispiel ist Draxler. Auch bei uns baut Magath die Jungendspieler auf, ich finde dass er das sogar ziemlich überlegt und behutsam macht, um die jungen Spiler nicht zu verbrennen. Das mit dem Zuschauen bei Spielen der Jungend kann ich nicht beurteilen, da ich es einfach nicht weiß. Das mit den 2 Tagen Urlaub sollte man auch jemande zugestehen der lange Zeit rund um die Uhr für den Verein da ist.

      Zu den anderen Punkten werde ich meine Meinung auch noch mitteilen. Leider muss ich für den Moment Schluss machen.

      Ps in der Form ist das eine tolle Diskussion, meine ich ehrlich.

      0
    • Nun mal weiter zum Thema Fans und Spaltung der Fans.
      Nun man muss natürlich tzugeben, dass Magath nicht der „volksnahe“ Typ ist. Er kann mit der Nähe zu den Fans nur schlecht umgehen. Damit muss man wohl leben wenn man Magath als Trainer holt.
      Hoeneß ist dabei fast das genaue Gegenteil, er hatte zu den Fans immer einen guten Draht gehabt und konnte die Gefühlslage sehr genau fühlen und hat dementsprechend gehandelt. Dafür machte er öfter mal eine unglückliche Figur im Umgang mit den Medien, was wiederum Magath glänzend beherrscht. Magath ist in der Kommunikation mit den Fans und dem spüren von Stimmungen der Fans wirklich schlecht. Aber ich muss wehrlich sagen, dass ist mir lieber als ein Hoeneß der am „Stammtisch“ spitze ist,aber als Manager versagt.

      Dass Magath alle Menschen egal sind, halte ich für Blödsinn, genauso die Aussage, dass er Spieler unfair behandelt. Klar ist, Magath verlangt viel von seinen Spielern, genauso viel wie er auch für den Verein gibt. Wenn man da mitzieht, ist Magaht auch äußerst loyal und auch fair. Huibuh hat doch auch hier im Blog mal beschrieben, wie Magath lange mit Lakic auf dem Trainingsplatz gesprochen hat, er hat ihm da wohl auch Mut zugesprochen um ihn aufzubauen. Er hat Thoelke eingewechselt, damit dieser auch zu einer Siegprämie kommt. Es gibt sicherlich viele Beispiele dafür, die wir nicht so mitbekommen.

      Das Thema „Spaltung der Fans“ ist sehr spannend. Dazu muss man sich glaube ich auch Fragen, wie es bei Schalke dazu gekommen ist. Auf der eine Seite hat Magath die Fans natürlich nicht mitgenommen bei seinen Entscheidungen und ganz miserable Kommuniziert. Der absolut unbeholfene „Facebookvorstoß“ ging natürlich nach hinten los bzw. kam zu spät. Auf der anderen Seite gab es da eine einflussreiche Fangruppierung bei Schalke die auch in einem leitenden Gremium vertreten war. Diese Fans wollten aber mehr als Kommunikation, sie wollten mitreden bei Entscheidungen. Nimmt man diese beiden Dinge, mangelhaftes Kommunikationsverhalen von Magath und eine Gruppe die um ihren Einfluss fürchten muss, so hat man glaube ich den Auslöser für die Spaltung der Fans. Hinzu kommt ein Tönnies, der eine Magath geholt hat um Erfolg zu haben und Struktur in den Verein zu bringen. Leider hat Magath dabei wohl mit einigen Struklturen zuviel aufräumen wollen.
      Sportlich und auch finaziell gab es keine Grund Magath zu entlassen. Dadurch gab es eine Gruppe die die sportlichen Erfolge gesehen hat und Magath Befürworter waren und die andere Seite, die nur gedacht was macht der aus unserem Verein, er ändert ja alles.

      Warum müssen wir uns den spalten lassen, dass nicht jeder immer mit den Personalentscheidungen einverstanden ist, ist logisch. aber das waren bei Veh und McLaren auch nicht alle. Bei den beiden hat aber keiner davon gesprochen, dass die die Fans spalten würden. Wieso bei Magath? Nur weil es bei Schalke dazu gekommen ist. Dort waren ganz andere Interessen im Spiel.

      So Pause zu Ende bis später.

      0
  5. Coprolalia under Control

    Man sollte taktisch variabel sein und sich auch mal auf den Gegner einstellen können. Sollte man die Leistung aus der 1. Halbzeit konservieren können und auch mal über 90 Minuten halten ist das schon gut. Die letzten 3 Spiele waren so schlecht nicht. Das wir nur 4 Punkte daraus geholt haben, liegt wahrscheinlich auch noch an der großen Verunsicherung innerhalb der Mannschaft. Hoffen wir das nicht wieder eine negative Spirale beginnt. In Augsburg war das Spiel sicherlich nicht so schön anzusehen, wobei man auch hier sagen muss, das der Gegner das nicht zulassen konnte.
    Gegen Hannover und Mainz haben wir tatsächlich über weite Strecken dominiert, wurden leider nur gegen Mainz nicht belohnt, bzw. haben wir uns um den Lohn gebracht. Wir müssen diese Durststrecke einfach durchstehen und nicht nervös werden.

    0
  6. Koo und Josué schlagen sich: http://www.youtube.com/watch?v=yPyoSwvcYAk

    Weiß jemand wann das passiert ist und was das sollte, muss ja schon älter sein wenn ich mich nicht täusche war da noch Pekarik bei uns und Helmes noch bei den Profis

    0
    • So etwas gibt es häufiger mal im Training zu sehen. Nach Niederlagen herrscht gelegentlich Angespanntheit und einige Spieler sind sehr gereizt. Wenn dann dazu noch sportliche Härte kommt, und man es besonders unschön auf die Knochen bekommt, dann gibt es bei einigen Spielern schon mal Kurzschlussreaktionen. Ich habe das auch schon zwischen Dejagah und Mandzukic, oder Mandzukic und Koo gesehen. Auch bei einigen anderen Spielern.

      Scheint also was ganz normales zu sein.

      Das Video ist schon älter. Ende letzter Saison – irgendwann im Sommer. Also ein alter Hut.

      0