Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Fehlersuche: Der VfL vor dem wichtigen Spiel in Bremen

Fehlersuche: Der VfL vor dem wichtigen Spiel in Bremen

arnold
 
Nach der hohen 1:5-Pleite gegen den BVB stellen sich beim VfL Wolfsburg zwei zentrale Fragen:

  1. Wie wird die Mannschaft dieses Debakel gegen Dortmund verkraften und unmittelbar damit verbunden:
  2. Welches Gesicht zeigen die Wölfe gegen Kellerkind Werder Bremen?


Noch ist nichts verloren.
Der Saisonstart verlief zunächst vielversprechend. In der Frühphase der Saison sind nur sehr wenige Mannschaften naturgemäß sattelfest, eingespielt oder schon bei 100%. Strebt man einen positiven Saisonverlauf an, so muss man sich die ersten Siege erarbeiten, vielleicht auch ein wenig Glück haben, durch Erfolge eine positive, euphorische Grundstimmung erzeugen.

Zunächst schien dies zu glücken: 4 Punkte aus zwei Spielen. Auch das dritte Spiel könnte man noch auf der positiven Seite verbuchen: Mit 0 Gegentoren in 3 Spielen wurde sogar ein eigener Startrekord aufgestellt, spielerisch war das dritte Spiel die beste Leistung und endlich wurden gute Chancen herausgespielt. Fast könnte man hier von einem „Mini-Aufwärtstrend“ sprechen.

Selbst bei einem Unentschieden gegen das Schwergewicht Borussia Dortmund hätte man wohl von einem gelungenen Saisonstart gesprochen. Von diesem ist man nun 2! Punkte entfernt.

Ganz nebenbei sieht man, wie schwer sich auch andere Favoriten tun – Beispiel: Schalke, Gladbach oder Leverkusen.

Auch die Leistung unseres VfL war phasenweise so schlecht nicht, dass man in Depressionen verfallen müsste. Was bleibt ist jedoch dieser bittere Beigeschmack eines echten Debakels, einer Packung!

Man kann hoffen, dass diese hohe Pleite keinen Knacks auslöst, kein Gefühl erzeugt von: „Ach hier wird sich eh nie was ändern – im Winter will ich weg.“

 
Lob an die Nordkurve!
An dieser Stelle sei ein Lob an unsere Nordkurve und die Ultras ausgesprochen: 1:5-Pleite und trotzdem wurde die Mannschaft nach dem Spiel mit geoßem Applaus bedacht und so versucht die geknickten Spieler wieder aufzubauen. In der ersten Reihe u.a. auch Julian Draxler. Es ist wichtig, dass Mannschaft und Fans jetzt nicht auseinanderrücken sondern gemeinsam die Euphorie-Spirale in Gang setzen.
 

 

Siege müssen her!

bruma
 
Trotz allem Optimismus und positiver Grundeinstellung herrscht auch bei mir das Gefühl vor:
Jetzt muss es aber klappen.

Das Wort „Pech“ bei den vergebenen 100 prozentigen Torchancen ist als Begründung leider aufgebraucht. Das Ziel und der Anspruch „europäischer Wettbewerb“ müssen endlich mit Punktgewinnen gerechtfertigt werden. Die hohen Investitionen, welche hohe Erwartungen und Ansprüche automatisch mit sich bringen, müssen endlich Ertrag abwerfen – und zwar nicht erst nach einer gern beschworenen Findungsphase von vielen Monaten, sondern jetzt.

Kann man die guten Ansätze aus den Spielen gegen Hoffenheim und Dortmund wiederholen und am Ende drei Punkte aus Bremen mitnehmen, so hat man noch alle Möglichkeiten die gesteckten Ziele zu erreichen und die auftretende Unruhe im Keim zu ersticken.

Denn eines wurde beim Heimspiel gegen Dortmund mehr als deutlich: Den Fans dürstet es danach, endlich wieder auf den Rängen zu explodieren und euphorisch die Mannschaft nach vorne zu brüllen – das konnte man phasenweise spüren. Die Glut glimmt, doch das Feuer entfachen muss die Mannschaft…

Über all die Schwächen und Mängel will ich hier bewusst nicht sprechen. Das habt ihr schon zur Genüge getan und bei sehr vielen Dingen herrscht hier Einigkeit.

Allerdings würde ich hier zunächst den Fokus auf eine positive Grundeinstellung, Mut, Selbstvertrauen und die Geilheit auf Erfolg legen. Sie sind der Grundstein von allem. Ohne sie bringt kein Taktiktraining der Welt etwas.

Die Personallage:

Didavi
 
Wie könnten wir gegen Bremen spielen? Welche Spieler haben enttäuscht, welche haben überzeugt? In der Vergangenheit wurden viele Spieler gefordert. Seiner Zeit war es ein Henrique, den man unbedingt vom Start weg bringen müsste, zuletzt Arnold, jetzt Seguin, davor auch mal Brekalo, Mayoral oder Azzaoui.

Alle Spieler haben eins gemeinsam: Sobald sie im Folgespiel von Beginn an ran durften, spielten sie schlechter als eine Woche zuvor nach ihrer Einwechslung.

Der Grund hierfür ist natürlich klar wird aber gelegentlich vergessen: Bei einer Einwechslung in der 75. Minute hat der Gegner schon etliche Kilometer in den Beinen, ist müder und unkonzentrierter als zu Beginn einer Partie. Ein frischer Spieler hat hier automatisch Vorteile und sieht deshalb naturgemäß besser aus. Dieser Vorteil ist bei einem Startelfeinsatz dann natürlich weg.

Dies ist übrigens auch ein Grund, warum sich unser Wechselverhalten im Vergleich zur letzten Saison unbedingt ändern musste und es offensichtlich auch hat. Ein Trainer darf nicht vor Wechseln zur Halbzeit zurückschrecken.

Didavi fällt aus

Didavi muss sich einer Operation unterziehen und wird rund 4 Wochen ausfallen. Guilavogui und Jung stehen noch nicht zur Verfügung auch für Gustavo wird es sehr wahrscheinlich nicht reichen.

Wer rückt nach?
Christian Träsch, Josip Brekalo und Jannis Horn lauern.

  • Vieirinha ist kein Rechtsverteidiger. Er gehört aus meiner Sicht in die Offensive so wie zwingend auch Kuba.
  • Christian Träsch könnte hinten rechts übernehmen. Er ist aktuell unser bester und auch einziger Rechtsverteidiger.
  • Caligiuri hat nach seiner Einwechslung enttäuscht. Seine Vertretung Henrique ebenso.
  • Casteels, Bruma, Gomez, Kuba und Draxler sind gesetzt.
  • Paul Seguin könnte eine Startelfchance erhalten.
  • Hinten links könnte man Rodriguez eine Pause geben und Jannis Horn starten lassen.

Diese Aufstellung wäre eine Idee:

————–Gomez—————
Draxler——Arnold——–Kuba
———-Gerhardt-Seguin———
Horn—Knoche—Bruma—-Träsch
———Casteels—————-

Bank: Benaglio – Rodriguez, Caligiuri, Vieirinha, Brekalo, Azzaoui, Ascues

Umfrage:

 
 

130 Kommentare

  1. http://www.bild.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg/war-das-didavi-risiko-zu-hoch-47937160.bild.html

    Man kann nur hoffen, dass nichts schlimmeres festgestellt wird. Für mich war das Risiko einfach zu hoch. Wenn man eine Punktion macht, dann braucht das Knie anschließend Ruhe. Ich hätte ihn nicht spielen lassen.

    0
  2. Unsere Ärzteabteilung toppt alles.

    Gott sei Dank ist bald Länderspielpause. Mit Glück fehlt er nur gegen Bremen und Mainz. Wobei das genau die Gegner sind, wo er besonders glänzen kann.

    6
    • Sehe ich auch so. Man hätte Didavi nie spielen lassen dürfen so kurz nach einer Punktierung. Vor allen Dingen hätte man erst einmal 3, 4 Trainingseinheiten abwarten müssen, ob sein Knie erneut reagiert und sich Wasser sammelt. Das konnte man nach nur einer Trainingseinheit doch noch gar nicht wissen. Unverantwortlich!

      3
  3. Wenn ich auf das Bremenspiel schaue, dann glaube ich, dass wir ähnlich agieren wie zb Köln. Bremen wird kein Offensivfeuerwerk abbrennen wie Dortmund sondern sich eher hinten reinstellen und damit werden wir Probleme haben. Ich hoffe, dass bei Gomez alle guten Dinge drei sein werden und endlich der Knoten platz.
    Am Ende rechne ich mit einer durchschnittlichen Leistung, aber mehr Glück im Abschluss, so dass am Ende ein knapper Sieg zu Buche stehen wird.

    2
  4. Bei aller Diskussion bin ich froh das Naldo nicht mehr bei uns spielt. Wenn man sieht was er auf Schlacke macht :lach:

    Aber zurück zum Thema. Was bei uns mal wieder offensichtlich wurde ist, das wir kein Tempo bei Gegenstöße habe und es immer wieder verschleppen. Kein Pass in die Tiefe, nur Ballgeschiebe. Selbst ein JD löst keine 1vs1 Situation mit einem Dribbling, sonder zieht immer nach innen bzw passt zurück. Schauen wir mal wie es gegen Bremen geht.

    6
    • „das wir kein Tempo bei Gegenstöße habe und es immer wieder verschleppen“
      Wann haben wir – deiner Erinnerung nach – das letzte Kontertor erzielt?

      1
  5. Die oben augeführte Aufstelltung entspricht fast 1:1 meiner Wunschaufstellung gegen Dortmund (bis auf Horn). Daher :like:

    Ansonsten ist der VfL jetzt nicht der einzige Verein, der Probleme hat :lach:
    Leverkusen und Schalke, die ich beide auf Augenhöhe mit uns sehe, hinken ihren Erwartungen hinter her, obwohl Schalke hinkt nicht mehr…

    Schade, man hätte zumindest mit einem Dreier in Hoffe einen halbwegs passablen Saisonstart hinlegen können.

    Und jetzt Bremen? Ich hoffe mal, wir sind die ersten Deppen der Nation, gegen die Bremen Punkte holt. Das konnten wir ja immer gut :keks:

    2
  6. Zur Nordkurve: – wirklich gut gemacht, auch nach dem 2:0 schnell das Stadion gepackt und so keine Stimmung von wegen „das Ding ist verloren“ zugelassen. Die Stimmung nach dem 2:1 war dann echt Bombe, alle haben an den Ausgleich geklaubt.
    Trotzdem!! Einige Pfiffe, KA wo her habe ich leicht vernommen. Das regt schon auf nach 4 Spielen die wie ja oben beschrieben nicht so schlecht waren.
    Was auch auffällt. Viele (Naja einige) haben keine Ahnung vom Fußball. Klare Fouls unserer Jungs gegen BVB Spieler werden nach dem Schiri Pfiff mit „BVB hurensöhne“ quittiert. Was kann der BVB Spieler dafür das er gefoult wird??
    In der nächsten Aktion dann wo BVB Spieler ohne Foul den Ball erobern, der Schiri zurecht weiter laufen lässt gibt es wider Pfiffe gegen den Schiri und den BVB. Das ist eher peinlich finde ich….

    4
  7. „Jetzt muss es aber klappen.“
    So ist es.
    Bei Null Punkten (oder einem Punkt) in Bremen, geht die Abwärtsspirale weiter.
    Und das ist der Unterschied zu S04 und Leverkusen: die haben nicht die gesamte letzte Rückrunde Müll gespielt und schlechte Ergebnisse abgeliefert wie wir. Da wird es sich um ein – sicher anstrengendes – „Tief“ handeln, bei uns ist das was wir jetzt zeigen die Nagelprobe, ob die Analyse von Allofs – die Mannschaft war die Ursache der letztjährigen Misere – richtig war oder ob andere Maßnahmen hilfreicher gewesen wären.
    Ich glaube, dass die nächsten 3 Spiele eine historische Weichenstellung für den VfL darstellen.
    Ich wünsche mir natürlich, dass „alles gut“ wird. Aber wie Spaßsucher immer wieder (zu Recht) schreibt: eine gewisse Realitätsferne und Masochismus gehören zum emotionalen Fan dazu….

    6
  8. Mal was anderes zu der Aufstellung von oben Horn in der startelf Ware eine Überlegung. Ich weiß zwar nicht wie schnell Horn ist ,aber Riro ist sowas von langsam . Würde mich auch freuen trächtig wieder auf rechts . Für dida tut es mir sehr leid er würde uns offensiv sehr fehlen . Ich wünsche ihm alles gute und das er schnell zurück kommt .

    1
  9. Normen, mir fehlt einen grüner Like Daumen, um deinen Beitrag zu unterstützen ;)

    Der Text trifft bei mir auf absolut Zustimmung. Ergänzend würde ich sagen, dass eine Niederlage gegen Dortmund abzusehen war und egal ist, in der Tat würde ich das Fazit zwischen den Zeilen suchen und das Spielerische betonen. Es gibt sehr gute Ansätze, die mich positiv stimmen und die in Stimmung im Stadion münden muss, um das Team anzupeitschen.

    Einzig Köln und Leipzig sind bisher absolute Überraschungen in der Art und Weise, wie sie ihre Punkte sammeln, aber da wird die Konstanz zeigen, was davon zu halten ist. roy0815 schrieb, dass wir gern die Deppen der Nation sind und da hat er leider Recht. Aber ich glaube fest daran, dass es diesmal nicht der Fall sein wird. Bremen wird auch das nächste Spiel verlieren, bestenfalls deutlich. Schade für Werder, gut für uns. Und auch wenn es platt klingt, aber ich würde von Spiel zu Spiel schauen in dieser Saison. Alles andere baut unnötig Druck auf, lädt zu nutzlosen Gedankenspielen ein und vergisst, dass unsere Personaldecke und auch die des Gegners immer eine Rolle spielen.

    6
  10. Leider wurde bisher beim VfL bei Transfers nur danach geschaut, welche Leute mit Namen verfügbar sind und was sie kosten. Geschwindigkeit war wohl nicht das Thema. Wenn man notwendige Anforderungsprofile nicht aufstellt oder faule Kompromisse eingeht, hat man plötzlich z.B. mehrere Innenverteidiger, die weder schnell noch beweglich genug sind, um bei schnellen Gegenspielern mithalten zu können. Bei Wollscheid und Knoche ist in diesem Fall das Resultat klar. Rüdiger oder Brooks von Hertha wären für mich unter der Prämisse Geschwindigkeit, Robustheit und Größe gute Kandidaten gewesen. Ob alles andere auch gepasst hätte, weiß ich natürlich nicht. Dafür sind u.a. Manager und Scouts da, gerade das festzustellen. Da hakt es nach meiner Meinung beim VfL, denn Geschwindigkeit allein ist auch nicht alles.

    Aber es ist schon eigenartig, dass man es nicht häufiger schafft, Spieler zu verpflichten, die viele gute Anforderungen gleichzeitig auf sich vereinen und auch schnell helfen können. Aber Beispiele gibt es genug: Brandt, Sané, Costa, Coman, Werner, Dembélé u. a. Man kann mir nicht einreden, dass das VfL-Scouting auf der Höhe der Ansprüche ist. Ich schränke ein: Bei Marvin Stefaniak könnte es in die richtige Richtung gehen. Dieser Weg muss noch häufiger beschritten werden.

    1
  11. Ich muss zugeben, dass ich es nicht so überraschend bei den Kölnern.
    Ich finde schon, dass man damit rechnen konnte.
    Spannend ist eher, ob sie es die Saison über durchhalten.

    @huibuh
    Hast du Wollscheid vergessen oder absichtlich nicht im Kader?
    Ist Ascues wieder fit?

    Gegen Bremen erwarte ich ein zähes, langweiliges Spiel mit einem glücklichen Sieg.
    Für wen? Keine Ahnung.

    3
  12. Casteels – Vieirinha, Bruma, Wollscheid, Schäfer – Seguin – Kuba, Draxler, Henrique, Brekalo – Gomez

    Ich würde es mal so probieren. Für mich war ein Grund für die Niederlage unser schwaches Mittelfeld, insbesondere die Doppelsechs war hilflos und total überfordert. Das hätte ich so schwach weder von Arnold noch von Gerhardt erwartet. Waren aber sicherlich nicht die alleinigen „Sündenböcke“.

    5
    • Da hat der arme Seguin sicher mächtig zu tun, wenn die drei Zweikampfmonster Draxler, Henrique und Brekalo vor ihm spielen und er keinen zweiten Sechser als Nebenmann hat. Da kann er am Abend sicherlich prima einschlafen. ;-)

      6
    • Wann wenn nicht gegen Bremen will man so auftreten?

      Schlechter als Arnold kann Seguin auch nicht spielen.

      3
    • Naja man muss auch sagen, dass Arnold sehr oft Vieirinha aushelfen musste, weil Er kein Land gegen Dembele gesehen hat. Das man dann überfordert ist, kennen Wir zur genüge. Siehe Knoche der RiRos Job immer mitmachen musste.

      3
  13. Guten Tach,

    was mich richtig nervt ist, dass immer wieder hier über Wechsel in der Startaufstellung gesprochen wird: Wer könnte was und Wer müsste das machen. Hey das ist doch wieder das gleiche wie letztes Jahr kein System kein Plan immer wieder andere spielen auf anderen Positionen.
    Ergebnis: Kein Konzept nichts.
    Ich bleibe einfach dabei: auch in diesem Jahr hat DH keinen Plan und leider greift ein KA nicht ein. Wir werden wieder nur im Mittelfeld landen und eine Entwicklung wird es nicht geben, solange bis jemand kommt der endlich eine Idee hat.

    Langsam kann ich sogar JD verstehen warum er weg wollte, einfach einen Trainer haben der mich noch weiter bringt.

    Ich erwarte gegen Bremen Träsch, der Einzige RV also was soll der Mist.

    Vielleicht sollte ich wirklich mal ne Bewerbung schreiben als Trainer. Ich meine mehr kaputt machen kann ich ja nicht und außerdem brauche ich mich ja nach einer 1: 5 Klatsche nur hinstellen uns sagen alles entspannt kein Problem.

    Ergebnis:

    Mit diesem Trainer werden wir nur Mittelmass bleiben.
    Eine guter Trainer für Platz 8-13, aber für mehr reicht er nicht.

    12
    • Genau mein Reden!

      Der Mann hat vllt. eine Grundidee, aber keine Ahnung, wie er das vermitteln kann.
      Damals hat vieles funktioniert, weil wir KdB hatten und nicht weil DH so ein Taktikfuchs ist.

      7
  14. Natürlich bedarf es für Platzierungen im vorderen Drittel der Tabelle und damit für Internationale Geschäft G schwindigkeitsspieler, diese müssen aber auch gedanken- und handlungsschnell handeln können, sonst nutzt auch die läuferische Geschwindigkeit wenig. Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen des VfL dies gleichfalls erkannt haben, nur waren diese Spieler nicht bereit zu uns zu wechseln bzw womöglich für Allofs nicht preisgerecht zu haben. Aber ich frage mich schon, warum ein Wollscheid kommen musste, da ihm jedenfalls die Grundschnelligkeit deutlich abgeht, wie Knoche auch. Wenn man das Vorhaben, Son zu verpflichten in den Blick nimmt, muss man schon feststellen, dass hier neben der Torgefährlichkeit auch auf die läuferische, gedankliche und handelnde Schnelligkeit geachtet hat, wie auch bei Kuba, dem noch die kämpferische Eigenschaft auszeichnet. Ich hatte zB liebendgern Gnabry im Kader gehabt, der uns ebenfalls gut zu Gesicht gestanden hätte…. Nunja, wird am Samstag leider gegen uns spielen und sichetkich zeigen, warum ich ihn mir bei den Wölfen gewünscht hätte… jung, schnell, dribbelstark, gedanken- und handlungsschnell…weshalb er nicht bei uns spielt?????? :talk:

    4
  15. Schlechte Nachricht bei der PK: Azzaoui fällt mit Kreuzbandriss wohl bis zum Saisonende aus.
    So ein Pech! Gute Besserung!!!

    8
    • Bis zum Saisonende? :oops:

      Dann muss das aber ein komplizierter Riss sein…
      Du meintest sicherlich bis Jahresende, oder?!

      0
    • Normalerweise ist die Ausfallzeit bei einem Kreuzbandriss ja 6 Monate, da kommt das Saisonende schon hin. Jedenfalls nicht bis zum Jahresende.

      0
    • In der Twitter-Nachricht vom VfL stand „bis zum Saisonende“. Im Artikel auf der Homepage steht keine Angabe.

      0
  16. Zunächst einmal Lob und Anerkennung für HuiBuhs ausgleichenden Kommentar, der (wieder einmal) die momentane VfL-Situation recht zutreffend erfasst.
    Amüsiert hat mich dabei ganz besonders die bildhafte Beschreibung „Die Flamme glüht, doch entzünden muss sie die Mannschaft…“ Diese verunglückte Allegorie (wo sich eine Flamme zeigt, ist die Glut schon entzündet) beschreibt ganz ungewollt die etwas merkwürdige Situation, in der sich der VfL momentan befindet, dennoch irgendwie richtig.
    Wir merken (fast) alle, dass sich beim VfL etwas getan hat. Die Mannschaft will, das Spiel ist druckvoller, der Trainer ist experimentierfreudiger und mutiger. Das heißt, um im Bild zu bleiben: Da glüht nicht bloß etwas, sondern da ist schon eine, wenn auch kleine Flamme am Lodern. Wären in den letzten beiden Spielen alle hunderprozentigen Chancen verwertet worden, hätte der VfL vielleicht vier Punkte mehr auf dem Konto. Und dann müsste man keine Glut mehr entfachen, dann brennte das Feuer schon lichterloh.
    Worum es in Bremen jetzt geht, ist also, der schon vorhandenen Flamme Nahrung zu geben, also von der ersten Minute an nicht nur Chancen herauszuspielen, sondern diese mit unbedingtem Willen zum Torabschluss zu bringen. Bei den Bremern darf von Beginn an erst gar nicht die Hoffnung aufkeimen, dass etwas anderes als eine Niederlage für sie drin ist. Nach der gegen Hoffenheim und phasenweise auch gegen Dortmund gezeigten Leistung sollte der Mannschaft bewusst sein, dass sie das kann. Und wenn es der Mannschaft durch ein überzeugendes Spiel gelänge zu zeigen, dass sie nicht wieder der Aufbauhelfer bisher siegloser Clubs ist, dann wäre bestimmt genügend Feuer da, um optimistisch auch in die nächsten Spiele zu gehen.
    Als Trainer würde ich die Spieler auf den Platz stellen, die spieltechnisch aber auch mental am ehesten in der Lage sind, diesen Gewinnerwillen auf den Rasen zu bringen. Denn in Bremen wird die mentale Einstellung vielleicht wichtiger sein als die Spielstärke, wo ich den VfL ohnehin im Vorteil sehe.

    24
    • Vielen Dank für den Hinweis. Nachts um 0 Uhr ist man manchmal nicht mehr ganz so frisch :) Ist mir gar nicht aufgefallen.

      Meine neue, schöne Variante: Die Glut glimmt, doch das Feuer entfachen muss die Mannschaft…

      6
  17. Seit wann entscheidet ein verletzter Spieler, ob er spielt oder nicht??? Das hat immer noch der Trainer zu entscheiden und auch zu verantworten!!!

    Und generell ist es doch so, dass sich die Mannschaft spielerisch überhaupt nicht weiter entwickelt hat…Das beste Beispiel ist Borussia Dortmund: Der BVB hatte wie der VfL einen großen Kaderumbruch und dennoch spielen sie wie die letzten Monate zuvor einen hohen Tempofussball, überfallartige Konter, spielen einen einfachen zielstrebigen Fussball mit ordentlichen Zug zum Tor…Mal nebenbei erwähnt hat beim BVB über RA ein 17 Jähriger gespielt, der unsere komplette Abwehr schwindelig gespielt hat!

    Warum schafft es ein Tuchel und nicht Dieter Hecking, dass der Mannschaft beizubringen? Für mich ist er nur ein Durchschnittstrainer – er muss weg und es muss ein Trainer her, der Mut und Ideen hat, erfolgreichen und modernen Fussball zu spielen.

    2
    • @Andreas, vergiss aber auch bitte nicht, wen der BVB alles verpflichtet hat. Das die Creme de la Creme des europäischen Nachwuchsfussballs. Ohne unserem Nachwuchs zu nahe treten zu wollen (denn ich schätze ihn auch sehr), aber nicht jeder 17-jährige würde gleich gut abschneiden.

      Und diese und die letzten Transferperioden haben es doch auch gezeigt: Nicht jeder Spieler will zu uns, und oder die abgebenden Vereine wollen an ordentlich Geld kommen. Nur dem Trainer hier die Schuld zu geben, halte ich für falsch.

      @Duck, absolut richtige Feststellung und Frage. Meine Lesart: Es gibt im Fussball immer noch zu viel Vetternwirtschaft. Bestes Beispiel: Pal Dardais Ernennung bei Hertha BSC. Einen Modle Nagelsmann oder nun Wolf gibt es selten und dabei wird es auch bleiben, insofern das Umfeld nicht insgesamt professioneller wird, mMn.

      2
    • In der Liga gibt es sicherlich Vetternwirtschaft, aber doch schon lange nicht mehr auf der Trainerbank. Ansonsten hätten Trainer wie Veh, Wolf, Toppmöller, Neururer usw. alle Jobs.

      Auch die these, dass die Trainer gute Spieler mal waren, stimmt doch schon länger nicht mehr.

      Bundesliga:
      Thomas Tuchel
      Roger Schmidt
      Andre Schubert
      Pal Dardai
      Schmidt
      auch Hecking
      Peter Stöger
      Schuster
      Streich
      Nagelsmann
      Kauczinski (oder so ähnlich)

      Das waren alles schlechte oder maximal Zweitligaspieler. Unter diesen Trainern befinden sich sogar Leute mit nahezu keiner Profifußballerfahrung.

      International geht dieser Trend ebenfalls weiter. Die Spitze bildet Mourinho, der als Quereinsteiger dort reinkam. Aber auch jüngere Trainer, die nie eine große Karriere hatten, haben sich längst durchgesetzt.

      Daher kann ich diese Thee gar nicht verstehen und sie ist ja wohl auch wiederlegt.

      Es ist sogar eher anders: Die Zeiten, in denen Weltklassespieler zu Profitrainern wurden, sind doch längst vorbei. Zidane ist der einzige aus der Garde. Unsere 96er Europameister oder die Überspanier aus 2008 usw. spielen keine Rolle.

      1
    • @Mahatma_Pech: „Zidane ist der einzige aus der Garde.“ Nein, Zidane ist nur der letzte der 98er Weltmeister, die Trainer geworden sind. Blanc und Deschamps sitzen schon seit Jahren erfolgreich auf der Trainerbank. Und die „Überspanier aus 2008“ sind ja meist noch aktiv (im Moment faellt mir nur Puyol ein, der seine aktive Karriere beendet hat).

      0
    • Ok, Deschamps…

      Blanc? Der bei PSG vom Hof gejagt wurde?

      Und selbst diese beiden bestätigen nicht die These der Vetternwirtschaft. Wo sind denn die grausigen Trainer alle hin. Selbst Pal Dardai war keine Vetternwirtschaft, sondern aus Berliner Sicht eine äußerst intelligente Lösung.

      0
    • Mein Beitrag galt auch gar nicht der These der Vetternwirtschaft. Wenn man als Vetternwirtschaft ansieht, dass ein erfolgreicher Spieler eines Vereins auf dem Trainerstuhl desselben landet, muss man wohl tatsaechlich Zidane als prominenten Einzelfall nennen. Gut, da war kuerzlich noch kurz Giggs bei ManU…

      Blanc wurde zwar vom Hof gejagt, aber das widerspricht nicht meiner Einschaetzung, dass er in seiner Trainerkarriere erfolgreich war.

      0
  18. … Ismail Azzaoui hat eine Kreuzbandriss erlitten und fällt voraussichtlich bis SAISONENDE aus….

    0
  19. Kommt nicht heute ein Wölferadio?

    0
  20. Off -Topic:
    Hat noch jemand zwei Stehplatzkarten für das Werderspiel?
    Ich hoffe ich habe Glück:)

    0
  21. Also ich erwarte für das Werder Spiel einen klaren Sieg! Wenn wir ehrlich sind waren bis jetzt doch alle Spiele eigentlich gut.. Und in punkto Chancenverwertung kanns doch nur besser werden…. Ich tippe auf einen 3:0 Sieg für unseren VFL…. 2x Gomez und 1xRodriguez Elfer…. :vfl:

    6
  22. —-Gomez—-Mayoral—-
    Caliguri——-Vieirinha
    —Arnold—-Gerhardt—
    RiRo-Bruma-Knoche-Träsch
    ——–Casteels——–

    Das wäre meine Elf gegen Bremen
    Einwechselspieler: Benaglio,Wollscheid, Schäfer,Seguin,Henrique,Brekalo,Horn

    1
  23. Der Fußball hat heute einen wichtigen Sieg errungen:
    Der BGH hat entschieden, dass Vereine sich Strafgelder aus DFB-Strafe u.a.m. von Fans zurück holen dürfen!
    Klar, dass die (selbsternannten) Vertreter der Faninteressen von „Unsere Kurve“ um Jan Grotepaß nun laut jaulen.
    Ist ja auch schade um den rechtsfreien Raum im Stadion!

    4
    • Unsere Kiddis können schon einmal anfangen zu sparen. Gute Entscheidung. Ich hoffe, der VfL holt sich die Kohle ebenfalls zurück. Aber Moment: dafür müsste man ja die Person wissen. Und man hat ja so gar keine Ahnung… :top:

      5
  24. Erstmal gute Besserung an Didavi & Azza!

    Ich finde die sofortige Unterstellung, dass Hecking schuld daran sei etwas unfair & der Spieler stellt sich schon selbst auf, ziemlich weit hergeholt.

    In den letzten Jahren kamen immer wieder Fragen wegen der medizinischen Abteilung auf und warum unsere Spieler länger ausfallen. Warum man das macht, sieht man nun leider an Didavi.

    Nicht nur Hecking hat sein OK für ein Einsatz gegeben, sondern auch Didavi & am wichtigsten die medizinische Abteilung.

    Das Risiko war vertretbar und es sah bis kurz vor Spielende auch so aus, dass es gut war. Übrigens hat Hecking damit auch was riskiert, was letzte Saison von einigen gefordert wurde ;)

    12
  25. Ich würde mir folgende Aufstellung für Sa. wünschen:

    –Gomez–
    JD —Kuba
    —-Maxi—
    Seguin-Gerhardt
    RiRo-Bruma-Wolle-V8
    -Castells–

    Das Dreieck im DM/ZM aus Maxi, Gerhardt und Seguin würde ich gern mal in Aktion zusammen sehen. JEder der 3 hatte Stärken nach vorne aber auch in der Defensive.
    Ist eine spannende Mischung in meinen Augen.
    Optional kann man natürlich Horn durch RiRo ersetzen. Viel schlechter als RiRo kann es Horn kaum machen.
    Auch Träschi wäre eine Option für die RV Position. Da man aber nicht von einem Offensivfeuerwerk von Bremen ausgehen kann, kann man gleich die offensiviere Variante mit V8 spielen.

    3
  26. Gegen Bremen müssen 3 Punkte her und Tore müssen fallen. Vielleicht haut Gomez den Bremern nun mal welche rein. Aber egal, wer die Tore schiesst, Hauptsache die wichtigen 3 Punkte zählen um in der Tabelle zu klettern.

    ————————-Casteels

    Träsch————-Bruma———————Wollscheid—————-RiRo

    ————————–Gerhardt——————–Seguin

    Kuba——————————-Arnold——————————–Draxler

    ———————————–Gomez

    RiRo wird bei Hecking spielen. Er traut sich nicht grosse Namen auf die Bank zu verbannen. Er nimmt sich lieber Träsch vor und Cali darf wieder weiter stümpern. Ich hoffe, das Cali nicht von Beginn an spielt.

    Träsch muss rein und die 4er Kette muss sich endlich einspielen.
    V8 gehört auf die Bank. Ebenso wie Henrique, das war nichts.
    Einwechslungen dann auf LA:Brekalo und als HS: Mayoral.

    Auf ein gutes Spiel und ein 3:0 Sieg für unseren VfL! :vfl:

    0
  27. gegen Bremen u Mains holen wir jeweils 1 Punkt dan kommt länderspielpause dan ist alles wieder vergessen danach geht’s wieder von vorne los wie letzes Jahr 5 sieglosen Partien in Serie dan ein tolles Spiel u aller denken jetzt geht’s Berg auf aber wie es danach aussah weiß jeder dieser Hecking ist einfach ein Glückspilz u hat sein Limit nicht erreicht sondern überzogen. Er kann höchstens Darmstadt helfen die klasse zu halten mehr auch nicht.
    Wenn das Leben ein Wunschkonzert wäre, dann hätte mir gewünscht Frank Rijgaard als Trainer oder Bernd Hollerbach.

    0
    • Hecking hat in Drucksituationen leider immer mit der Mannschaft drei Punkte geholt. Sprich: Gegen Bremen oder Mainz wird gewonnen werden.

      Kurzfristig wird das mal wieder helfen, aber auf Dauer reicht es den Zuschauern auch mal.

      Schade, dass der VfL letztes Jahr mit einer Torchance 2:0 gegen Ingolstatdt gewann. Das wäre der sargnagel gewesen. Genauso das Niederschreien der Ultras, als „Hecking-raus“ Rufe aufkamen.

      0
    • Ich stand am Dienstag in Block 5 und habe kurzzeitig von einer Gruppe von vielleicht 5-6 Leuten Hecking – raus – Rufe gehört.

      Viel geht da nicht mehr für den Trainer denke ich, außer er liefert jetzt endlich mal das, was VW sich vorstellt.
      Laviert er das Team entlang der Plätze zum internationalen Geschäft, wird er diese Saison bis zum Ende machen dürfen und dann wird VW veranlassen, dass nächste Saison ein neuer Trainer dafür sorgt, dass die Zielvorgaben von VW erfüllt werden.

      0
    • Warum haben die Ultras das eigentlich unterbunden?

      0
    • Das wissen nur die Ultras…

      0
    • Nur eine Mutmaßung meinerseits: Vielleicht haben sie die Rufe unterbunden weil es einfach für die Stimmung kontraproduktiv ist!

      1
  28. Tja leider gewinnt der VFL in Drucksituationen…. So ne Fans braucht der Verein.

    15
    • Du meinst Fans, die weiter als 5m Feldweg denken?

      1
    • Ich verliere lieber eine Schlacht und gewinne dafür den Krieg.

      Eine Niederlage oder ein Unentscheiden damals gegen Ingolstadt oder Darmstadt hätte Hecking besiegelt. So erleben wir wieder den Wolfsburger Zyklus.

      2
    • Tut mir leid, ich finde die Art der Argumentation einfach nur merkwürdig. Ich muss mich fragen, ob hier überhaupt noch eine VfL-freundliche Gesinnung vorliegt. Wenn man sich ernsthaft wünscht, dass der eigene Verein lieber gegen Darmstadt und/oder Ingolstadt verloren hätte, nur um einen für sich ungeliebten Trainer loszuwerden, der muss sich auch die Frage gefallen lassen, ob er in einem VfL-Fanforum generell richtig ist. Da geht es auch nicht um freie Meinungsäußerung, denn der Erfolg des Vereins sollte doch in jedem Fall über allem stehen, oder bin ich naiv?! Auch die Verwendung des abgewandelten de Gaulle-Zitates von Schlacht und Krieg ist für mich deplatziert, da er es damals an die deutschen Besatzer gerichtet hat. Wenn damit hier gemeint ist, man muss im Sinne des Vereins jemanden opfern, damit man dem Verein einen Dienst erweist, dann kann ich diese These nicht gutheißen und auch nicht nachvollziehen. Wir sind weder „von Feinden besetzt“ noch sollten wir uns in rein negativen, wagen Zukunftsprognosen versuchen. Jeder der hier bedauert, dass es keine Hecking raus-Rufe gibt, sollte sich fragen, ob diese der Mannschaft oder Verein helfen würden…

      27
    • Es gab schon oft Zeiten, da haben Niederlagen geholfen, damit der Verein sich retten konnte. Mit Armin Veh oder gar Holger Fach wäre man wohl sehr sicher abgestiegen. Ob dir meine Metapher übel aufstößt oder nicht, interessiert mich reichlich wenig.

      Nach deiner Theorie dürfte man niemals für einen Wechsel auf der Trainerpsoition sein. Du versuchst dabei künstlich positive Stimmung zu erzeugen, dabei ist die Stimmung im Stadion und im Wolfsburger Umfeld mies. Das hat auch wenig mit Subjektivität zu tun. In den letzten Wochen hatte ich genügend mit anderen Leuten zu tun, ich habe keinen getroffen, der noch zu Hecking hält.

      Für den VfL geht es diese Saison um viel mehr als nur sportlichen Erfolg. Es geht um die blanke Zukunft. Bleibt der sportliche Erfolg aus, werden gewisse Personen im Vorstand Druck machen.

      Und dafür ist mir die Loyalität zu irgendeinem Trainer, der irgendwann mal aufgrund von einem Weltklassespieler Erfolge gefeiert hat, nicht wertvoll genug.

      Die Entscheidung pro Hecking hat dem VfL jetzt schon die Entwicklung sowie die Mölichkeit auf die Top 4 genommen. Ein Verbleib von Hecking gefährdet sogar noch die Teilnahme an der Europa Leaque. Am Ende setzt sich nämlich das Konzept durch.

      Abgesehen davon bin ich auch Zuschauer und möchte unterhalten werden – und mich nicht ärgern. Das was hecking spelen lässt, hat mit einer sinnvollen Spielidee wenig zu tun. Dir mag es reichen, wenn man mal gewinnt oder eine gute Mannschaft schlägt – mir nicht.

      14
    • Gern nehme ich den Spielball noch mal auf: Ich habe gar nicht vor, dir deine Erwartungshaltung zu nehmen, sie ist subjektiv und meinetwegen kannst du auch grundsätzlich den Champions League-Titel fordern oder das Pep hier der nächste Trainer sein sollte. Du wirfst mir vor, künstlich positive Stimmung zu erzeugen. Das Kompliment gebe ich im umgekehrten Sinn gern zurück: Mein Eindruck ist, du versuchst künstlich negative Stimmung zu erzeugen, weil du „deinen Willen nicht bekommst“ und ein Untergangsszenario heraufbeschwörst, was aus meiner Sicht bar jeder Realität ist. Denn meine Erfahrungswerte sind andere: Die Stimmung ist nicht mies! Sie könnte aber besser sein. Und jetzt hinterfrag dich bitte, ob du deinen Teil dazu beiträgst. Ich denke, deine Meinung wie du zu allem stehst (insbesondere zu Dieter Hecking), ist angekommen. Sie wird nicht deutlicher, in dem du sie dauernd wiederholst, sondern ist ein Brandbeschleuniger für die miese Stimmung, die du selbst angeblich wahrnimmst. Ich denke nicht, dass dies der richtige Weg ist. Ich finde diese Haltung sogar gefährlich im Sinne des Vereins, denn aus meiner Sicht gehörst du zu einer Minderheit, die sich durch „Lautheit“ versucht, Gehör zu verschaffen – und irgendwann empfindet die schweigende Mehrheit diese Meinung auch für sich als maßgeblich. Ich empfehle dazu die Theorie der „Schweigespirale“. Und da sehe ich mich in der Pflicht, dass man darauf zumindest hinweist. Zu den Fakten: Wir liegen im Moment 3 Punkte hinter Platz 6 (EL) und 4 Punkte hinter Platz 4 (CL). Dass durch Hecking schon jetzt die Möglichkeit auf die CL genommen und die EL gefährdet wird, ist doch zum jetzigen Zeitpunkt Blödsinn. Ich gebe dir Recht, dass es in dieser Saison um mehr geht, als den sportlichen Erfolg. Ich weiß nur nicht, ob die Definition, die du darunter verstehst, die richtige ist. Was bringt es, außer schlechter Stimmung, dauernd den Kopf des Trainers zu fordern? Die Vereinsführung hat sich klar positioniert. Und so lange der Trainer oder auch ein Spieler das Wölfe-Trikot trägt, ist er zu unterstützen im Sinne des großen Ganzen. Im Übrigen möchte ich auch gern unterhalten werden und häufiger gute Mannschaften schlagen – dafür sind wir aber alle verantwortlich. Was das Thema Erwartungshaltung angeht, können wir das aber gern auch mal im Wölferadio ausdiskutieren…

      17
    • Um Mahatma zu unterstützen:
      Mir ist es mittlerweile schnurz, ob wir 3. oder 15. werden, ich ertrage diesen emotionslosen hin und hergeschiebe Fussball nicht mehr. Und in Stadion zählt die Emotion.

      2
    • Danke. Du hast das sehr gut auf den Punkt gebracht, Lenny. Es macht zur Zeit wenig spaß die permanente Stimmungsmache zu lesen. Wir sind nicht Bremen oder der HSV, bei denen steht womöglich auch ein baldiger Trainerwechsel an. Aber nicht bei uns. Das sollte man tatsächlich auch mal zumindest für den Moment akzeptieren können ((Kinder können das oft nicht so gut, aber wir sind ja glaub ich alle erwachsen). In Schalkeforen herrscht nicht annähernd so schlechte Stimmung. Woran liegt das bloß?

      8
    • @Wolfgang Slipek
      Wo siehst Du denn “…emotionslosen hin und hergeschiebe Fussball…” ?

      Wir haben gegen Hoffenheim 20 und gegen Dortmund 15 Torschüsse abgegeben. Ich kann mich letzte Saison kaum daran erinnern das ich so oft aufgesprungen (und mir dann wieder in die Faust gebissen habe) bin wie bei diesen Spielen Letzte Saison gab es Spiele wo man von 2 Torchancen keine genutzt hat. Irgend etwas macht die Mannschaft schon anders und mMn auch richtig(er) das wir uns jetzt bedeutend mehr Chancen raus spielen. Erfolgloses Spiel würde ich gelten lassen (selbst hin- und hergeschiebe stimmt mMn nicht mehr)

      Unser Problem ist im Moment fast ausschließlich die Chancenverwertung. Lenny wies in der aktuellen Ausgabe des Wölferadios darauf hin das ein Problem des VFL die Zweikampfbilanz sei – das trifft auf das Spiel gegen den BVB zu (47.68%) Gegen Hoffenheim haben wir aber 52.98 % und gegen Köln sogar 56.92% aller Zweikämpfe gewonnen. (Mal zum Vergleich, die Bayern haben gegen Herta beim 3:0 54.86% ihrer Zweikämpfe gewonnen)

      Also abschließend möchte ich bemerken das das Spiel unserer Mannschaft für mich gar nicht so schlecht aussieht – es fehlen die Ergebnisse!!! Aber ich denke man hat etwas auf das man aufbauen kann.

      @admin habe vorhin mein E-Mail falsch geschrieben – Beitrag bitte löschen

      10
    • „Für den VfL geht es diese Saison um viel mehr als nur (um) sportlichen Erfolg. Es geht um die blanke Zukunft. Bleibt der sportliche Erfolg aus, werden gewisse Personen im Vorstand Druck machen.“ (Mahatma_Pech)

      Das ist wieder einer dieser nebulös viel und wenig sagenden Sätze. Einerseits suggeriert er gewichtig erscheinendes Insiderwissen, andererseits ist sein Inhalt absolut banal. Und dies deshalb, weil der VfL zur Konzernmutter spätestens seit 2007 prinzipiell in einer 100 %-igen funktionalen Abhängigkeit steht. D. h. er hat eine bestimmte Aufgabe (marketingtechnisch, medial, soziokulturell etc.) zu erfüllen. Und tut er das nicht oder unzureichend, greifen die Entscheider im VW-Vorstand ein. Das haben sie bisher noch immer getan und das werden sie auch im Falle Heckings tun, wenn sie der Meinung sind, dass er ihre sportlichen Erwartungen nicht mehr erfüllen kann. Allerdings werden sie als Grundlage ihrer Entscheidung nicht bei Mahatma oder anderen Fans nachfragen, zu welchem Zeitpunkt und bei welchem Szenario eine Trainer- u. evtl. auch Geschäftsführerentlassung angeraten ist.
      Bis dahin einfach mal entspannt zurücklehnen und Fußball gucken.

      8
    • Lenny, polemischer geht es nicht. Ich habe weder irgendwo den CL-Titel gefordert noch Pep Guardiola. Übrigens würde ich Letzteren ablehnen.

      Daher macht es wenig Sinn, weiter zu diskutieren. Du kannst die Situation und die Stimmung in Wolfsburg bestimmt aus Köln perfekt einschätzen, da du ja täglich mit Leute von hier darüber sprichst. Oder du hast bemerkenswerte Fähigkeiten.

      0
    • Ich kann mit Ironie ganz gut umgehen, bediene mich dieses Instruments selbst gern. Nur wenn du mir Polemik vorwirfst, würde ich an deiner Stelle selbst auf die Verwendung derselben verzichten. Mir aufgrund meines Wohnortes mangelnde Nähe oder Feeling zum Verein zu suggerieren, haben bisher nicht viele getan. Schließlich weißt du weder, wie mein Terminplan aussieht, noch wie oft ich in Wolfsburg bin bzw. zu VfL-Fans Kontakt habe. Es ist schade, dass du dich einer weiteren Diskussion verschließen möchtest. Mein Anliegen ist es ja, dass sich möglichst viele VfL-Anhänger hinter demselben Anliegen versammeln. Eine Spaltung in polemisch gesagt: „Miesmacher“ und „Schönredner“ ist ja, wenn man diesen Blog hier als Beispiel nimmt, offenbar nicht von der Hand zu weisen. Das ist für unser aller Ziel, das Wohl des VfL, aber kontraproduktiv. Also sollten wir uns überlegen, wie es besser läuft. Aber bitte konstruktiv.

      P.S.: Falls bei dir der Eindruck entstanden ist, ich würde dir unterstellen du hättest Champions League-Titel und Pep gefordert, dann war das nicht beabsichtigt. Es fehlt schlicht der Konjunktiv: „von mir aus KÖNNTEST du…fordern“.

      9
    • Jetzt weiß ich schon mal welchen Trainer der einzig
      hier mitdenkenkende User Mahatma schon mal nicht will.
      Ich frage mich allerdings schon, welcher Trainer dir
      so vorschwebt, wenn wir endlich, die von dir so herbei gesehnten 3 Niederlagen eingefahren haben. Ich denke halt nur bis zur Wand und mir will da einfach nichts
      einfallen. Feuer frei.

      3
    • @Wolfgang Slipek
      Wo siehst Du denn „…emotionslosen hin und hergeschiebe Fussball…“ ?

      Wir haben gegen Hoffenheim 20 und gegen Dortmund 15 Torschüsse abgegeben. Ich kann mich letzte Saison kaum daran erinnern das ich so oft aufgesprungen (und mir dann wieder in die Faust gebissen habe) bin wie bei diesen Spielen Letzte Saison gab es Spiele wo man von 2 Torchancen keine genutzt hat. Irgend etwas macht die Mannschaft schon anders und mMn auch richtig(er) das wir uns jetzt bedeutend mehr Chancen raus spielen. Erfolgloses Spiel würde ich gelten lassen (selbst hin- und hergeschiebe stimmt mMn nicht mehr)

      Unser Problem ist im Moment fast ausschließlich die Chancenverwertung. Lenny wies in der aktuellen Ausgabe des Wölferadios darauf hin das ein Problem des VFL die Zweikampfbilanz sei – das trifft auf das Spiel gegen den BVB zu (47.68%) Gegen Hoffenheim haben wir aber 52.98 % und gegen Köln sogar 56.92% aller Zweikämpfe gewonnen. (Mal zum Vergleich, die Bayern haben gegen Herta beim 3:0 54.86% ihrer Zweikämpfe gewonnen)

      Also abschließend möchte ich bemerken das das Spiel unserer Mannschaft für mich gar nicht so schlecht aussieht – es fehlen die Ergebnisse!!! Aber ich denke man hat etwas auf das man aufbauen kann.

      3
  29. Über jeden Trainer wird nach 3 sieglosen Partien gleich diskutiert u in frage gestellt bei Hecking 5 oder 7 Spieler u keine juckt es manschmal Spinne i mit der Gedanken das es so von den Medien gewollt das er bei uns bleibt damit unser Verein keine Sonne mehr sieht.

    0
    • Ein klassischer Fall von Lügenpresse. Ich gehe sogar so weit Merkel die Schuld zu geben. Alles deutet darauf hin: Sie besucht regelmäßig Fußballspiele im Stadion, nur in Wolfsburg war sie nie!!!
      ————————————–

      Die aktuellen Gesamtsituation empfinde ich persönlich als positiv. Der Kader ist sowohl in der Breite als auch in der Spitze gut zusammengestellt. Etwas flügellastig mit zu wenigen echten Abschlussspieler zwar, aber das entspricht Heckings Spielstil.

      Der Trainer ist wie so oft angesprochen durchschnittlich. Es gibt sicher noch Luft nach oben in dieser Personalie. Aber ob Trainer wie Breitenreiter, Schuster oder Weinzierl diese Sphären erreichen bezweifle ich genau so sehr wie bei Hecking. Aus diesem simplen Grund bin ich gegen einen Trainerwechsel. Wenn ich zwischen 5 durchschnittlichen Kandidaten entscheiden kann, dann bleibe ich bei meinem aktuellen, der die Mannschaft zusammengestellt hat und verzichte auf die Kosten einer Vertragsauflösung.
      Ich sehe keinen aussichtsreichen Nachfolger, der wirklich besser ist. Nagelsmann könnte irgendwann in ferner Zukunft interessant werden.

      Die Tabellensituation ist bei 90 weiteren zu vergebenden Punkten in Ordnung. Das Spiel der Mannschaft sah gegen Hoffenheim und den BVB wie erwähnt schon ganz gut aus. Es geht darum auf diese Momente aufzubauen und vor allem an der Effektivität und der defensiven Organisation zu arbeiten. Auch wenn ich Gustavos Fehlen für die Abstimmungsprobleme mitverantwortlich mache.

      Ich freue mich auf eine Saison für die bereits die entscheidenden Weichen gestellt sind. Wenn die Mannschaft zusammenwächst ist eine Menge drin. Abgerechnet wird zum Schluss (oder bei der täglichen Verschwörungssuche).

      7
  30. Eine fette Verschwörung? Möglich ist es :grübel:

    1
  31. Das Kommentar-Niveau geht seit 21.21 Uhr wieder steil nach oben.
    Mir ist das zu hoch.

    11
    • Das musst du literarisch sehen, Joan.
      Seit Arno Schmidt habe ich derartiges sprachliches Niveau nicht mehr erlebt. Auch an James Joyce fühle ich mich erinnert. Ich bin begeistert!

      2
    • @Spaßsucher: Da muss ich doch für Arno Schmidt oder gar James Joyce Ehrenrettung betreiben. Die schreiben – zwar nicht jedermanns – aber immerhin Literatur und haben Verlage gefunden. „nurdervfl18“ müsste seine Werke wohl im Selbstverlag veröffentlichen und die LeserInnen könnte er in Fünfer-Strichlisten abstreichen.

      1
    • … ich wollte Hoffnung machen… :guru:

      4
  32. Eine Verschwörung ist vielleicht weit geholt aber bei jeden Trainer Stuhl wird sofort gesägt u Ultimatum gestellt nach kurze Kriese siehe Labbadia weinzieher usw bei Hecking nicht ein einziges Artikel gelesen wo es stand ist das Hecking letzes spiel??wie lange sitz er noch auf der Bank?? ist er noch der richtige für den VfL usw komisch finde ich :stein:

    1
    • Du wünscht dir also tägliche Berichte über die Zukunft des Trainers ? Also das sich jemand die Zustände des HSV’s bei uns herbeisehnt halte ich für sehr bedenklich.

      16
  33. seit 22:02 sind wir schlauer u witzige geworden.

    0
    • Dein Niveau ist wirklich sehr niedrig. Besser du gehst schlafen und verschonst uns mit deinen Hirngespinsten.

      16
  34. Eine kleine TV-Empfehlung: „Ultras unter Druck“

    Darum gehts u.a um die neue rechte Szene unter den Ultras, wie können Fans & Verein dagegen vorgehen und auch der DFB und die Polizei sind ein Thema (nicht gerade positiv)

    1
  35. Dr. Frankenstein hinter Laptop hat man öfter lange Zunge würde dir empfehlen nicht so oft Mortal kombat zu spielen ist nix für dich.

    0
    • Sag mal, was ist das eigentlich für ein netter Dialekt, mit dem du um die Ecke kommst? Die verwendeten Abkürzungen sind ja echt ein Traum.

      3
    • Versuchst du in Spaßsuchers Fußstapfen zu treten? Man sollte längst gemerkt haben, dass der User kein gebürtiger Deutscher ist. Aber das ist dann die gepriesene Toleranz.

      3
    • @Mahatma
      Nee, eigentlich nicht . Sind zu groß. :D Aber so etwas regt mich einfach auf, sorry.

      7
  36. @Mahatma:

    Deine Logik ist echt messerscharf!
    Wenn ein Spieler in einem Interview künstlich
    seinen Rauswurf lanciert, und das ein Jahr
    nachdem er unterschrieben hat, ist es ganz ganz
    böse, wenn die Fans ihren Unmut äußern. Einen Trainer
    auszupfeiffen, welcher hier schon nicht zu unterschätzende Erfolge gefeiert hat, ist dagegen voll in Ordnung und
    wird sogar von dir voll unterstützt und wer das angeblich unterdrückt, ist auch böse… Merkwürdige Einstellung.

    Seinen Verein eine Niederlage zu wünschen, egal aus welchen
    Gründen, finde ich noch viel merkwürdiger.

    Und woher deine hochgepriesene Toleranz den User gegenüber herrührt, ist auch klar.

    Ich hoffe doch sehr, das du Samstag abend übel enttäuscht
    bist, weil „dein“ Verein gewonnen hat…

    *kopfschüttel*

    20
    • Diego, ich kann dich vergewissern: „Wir“ bzw. der VfL rockt die Liga nicht. Der VfL wird nur für Fans zum Problem, die so etwas erwarten. Ich tue das nicht.
      Im Übrigen wird auch RBL die Liga nicht rocken.

      2
  37. Die Logik hinter Mahatmas Argumentation ist doch gar nicht so schwer zu verstehen:

    Variante Niederlagen gegen Werder, Mainz, RB:
    in diesem Falle haben wir zwar nur 4 Punkte nach 7 Spielen, aber danach einen neuen Trainer und wie das Beispiel Gladbach letztes Jahr zeigte, mit diesem Kader noch gute Chancen auf die EL oder gar CL, die meisten guten Spieler bleiben (Gomez z.Bsp.), weitere gute kommen (Son z.Bsp.), wir sehen guten Fußball und alles wird gut. Für den Verein also eine gute Entwicklung nach dem Motto: lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

    Variante wir holen 5 Punkte gegen Werder, Mainz, RB:
    In diesem Falle haben wir 9 Punkte nach 7 Spielen, und wir gurken uns durch die Saison und verpassen am Ende die internationalen Plätze. Alle ambitionierten Spieler verlassen den Verein, keine neuen guten kommen dazu, weil nach 2 Jahren im Mittelfeld keinerlei Aussicht auf Besserung zu sehen ist. VW ist das als Marketingmaßnahme zu wenig und reduziert daher sein Engagement auf das Notwendigste. Der VfL versinkt irgendwann in der 2. Liga.

    Ob das jeweils so kommen würde ist natürlich spekulativ, aber die Vorstellung, dass wir dieses Jahr mit diesem Kader (und diesem Trainer) die Liga rocken ist ebenfalls zumindest ansatzweise optimistisch.

    Insgesamt kann ich in Mahatmas Logik nichts „vereinsschädigendes“ oder „pfiu, du bist ein schlechter Fan“ entdecken. Er denkt einfach weiter als bis zum nächsten Zaunpfosten.

    8
    • Geehrter Karl,
      um Deine Worte aufzugreifen: „… ob das jemals so kommen würde ist natürlich(!!) SPEKULATIV…“. Der VfL soll also (eine oder mehrere Schlachten) verlieren, damit
      der (persönliche) Krieg gegen den Trainer gewonnen wird?
      Ob es sich dann womöglich nicht nur um einen Pyrrhussieg handelt, ist ebenfalls spekulativ. Denn wer will schon garantieren, dass es danach besser oder schlechter wird? Man kann also auch zu dem Fazit kommen, dass weiter als bis zum nächsten Zaunpfahl spekuliert wird. Und dafür soll „mein“ VfL verlieren??

      Ich vergleiche Deine Situation mit meiner Situation unter Armin Veh. Denn der war mir ein Dorn im Auge. Jedoch habe ich nie vorm Fernseher gesessen und dem Gegner die Daumen gedrückt.

      Grüße aus Franken,
      Rainer

      9
    • Wie du richtigerweise schreibst,“es ist sehr spekulativ“, ja das ist es. Mit einen neuen
      Trainer ist die Welt dann natürlich auf einmal wieder rosa… Es gibt durchaus auch genug Beispiele das es nach einen Trainerwechsel nicht oder nur kurzfristig besser läuft. Aber vielleicht habt ihr beiden ja eine Glaskugel.
      Und ich bleibe dabei, es gibt keinen vernünftigen
      Grund seinen Verein eine Niederlage zu wünschen, es
      sei denn, man verstrickt sich halt tief in Spekulationen.
      Die Frage warum man einen Spieler nicht auspfeiffen
      darf und einen Trainer schon, hast du schön umschifft.

      3
    • @Franky VfL: Ein Spieler ist Teil einer Mannschaft, und muss körperliche und mentale Hochleistung erbringen. Auspfeifen mindert mit ziemlicher Sicherheit diese Leistung.
      Ein Trainer ist nicht Teil einer Mannschaft, sondern „deren Chef“ und im guten Falle auch „deren Konstrukteur“. Als Chef muss man „Auspfeifen“ aushalten können, das ist geradezu Auswahlkriterium für „Chefsein“, dass man das tut, was man als richtig erachtet und nicht das, was „die Allgemeinheit“ von einem fordert.
      Um es kurz zu sagen: beide, Spieler und Trainer, sind Teil des VfL. DAS ist nicht der Grund, warum man nicht pfeifen sollte. Die Rollen der beiden sind verschieden, und deshalb ist auch die Wirkung von Pfiffen verschieden.

      0
    • @Knipser: wieso die Einschätzung „Trainer X kann der Mannschaft im Moment nicht weiter helfen“ ein „persönlicher Krieg“ sein soll erschließt sich mir in keiner Weise.
      Ob eine Trainer einer Mannschaft gegenwärtig weiter hilft oder nicht ist eher ein Faktum, das man an der Spielweise der Mannschaft und an den mittelfristigen Ergebnissen – im Falle des VfL an den Bundesligaspielen des Kalenderjahres 2016 – festmacht. Da ist nichts kriegerisches dabei.
      Und: eine solche Einschätzung hat auch nichts mit den Erfolgen der Vergangenheit zu tun.

      2
    • @Diego

      Die Metapher „Krieg“ ist lediglich ein Zitat. Wenn Du Dir mal den betreffenden Post des Users, auf den sich Dein Ursprungspost bezieht, durchliest, dann bin ich mir sicher, dass sich das auch Dir erschließen wird.

      Ob der Trainer der Mannschaft weiterhelfen kann oder nicht, ist ein individuelles Urteil. Ich für mich würde da derzeit kein abschließendes Urteil treffen. Ich empfinde es aber durchaus so, dass wir in (guten?) Ansätzen offensiver/besser spielen als noch in der Rückrunde. Aber letzteres spielt keine Rolle, denn stellen sich auf Dauer keine Erfolge ein, dann greifen die typischen Mechanismen.

      Und darum dem VfL für eine Niederlage zu wünschen, weil ich (ein nicht in der Verantwortung stehender Fan) der Meinung bin, dass der Trainer entlassen werden sollte, halte ich für „fragwürdig“. Vielmehr drücke ich „meinem“ Verein die Daumen, weil ich hoffe, dass ich mich täusche.

      BTW: Glaubst Du wirklich, dass Pfiffe und „Trainer-raus“-Rufe leistungsfördernd sind? Das es zwischen Spieler und Trainer einen Unterschied gibt (und das nicht nur wegen des Alters) ist unbestritten. Ob das als Argument ausreicht um dasselbe Verhalten auf der einen Seite zu verurteilen und auf der anderen Seite zu rechtfertigen, ist anzuzweifeln. Da wird jemanden, der dieses als Heuchelei empfindet lieber gleich fehlende Intelligenz unterstellt. Zeichnet sich so Diskussionskultur aus?

      8
    • @Knipser: wem habe ich wann fehlende Intelligenz unterstellt?
      Und wo habe ich behautet, dass Pfiffe gegen den Trainer leistungsfördernd sind?

      0
    • @Diego

      BITTE tue nicht so als wenn Du nicht lesen könntest oder senil wärst.
      1. kenne ich dich so nicht
      2. ist das nur unnötig anstrengend

      Ich habe nie geschrieben, dass Du behauptet hättest, dass es leistungsfördend wäre. Sondern ich habe danach gefragt(!), ob Du das für leistungsfördernd hälst. Und ich schätze dich so gut ein, dass Du den Unterschied sehr wohl kennst.

      Du hast dem User Wolf_01 fehlende Intelligenz unterstellt als er dich – wenig diplomatisch – als Heuchler bezeichnet hat. Möglicherweise mag er sich dabei gedacht haben, dass Provokateure die von Ihnen bevorzugte Sprache besser verstehen. (Wer’s mag, ….). Es gibt sicherlich User, die in der Lage sind den Post mit Deiner Reaktion wesentlich leichter zu finden als ich. Andererseits kann ich mir nicht glaubhaft vorstellen, dass Du nicht weißt welcher Post gemeint ist.

      Aber wir schweifen ab. Du findest es ok, wenn der VfL verliert, damit der Trainer fliegt. Und ich finde es ok, wenn der VfL gewinnt und ich dadurch einsehen muss/müsste, dass ich mit meiner Einschätzung zum Trainer falsch liege.

      Mir fällt in solchen Momenten immer ein Post von cuc ein, der schon vor zweieinhalb bis drei Jahren geschrieben hat, dass die Zeit jedes Trainers irgendwann abläuft und dass dann diejenigen wieder auftauchen würden, die ja schon immer gewusst hätten, dass DH nichts taugt. Die Zeit läuft also. Aber ich muss sie nicht beschleunigen, in dem ich MEINEM Herzensverein eine Niederlage(-nserie) wünsche.

      BTW: Wann hatten wir eigentlich den letzten Trainer, der gut genug für den VfL war?

      12
    • deplaziert

      0
  38. Die Trainerdiskussion scheint kein Ende zu haben. Und irgendwann werden ja die Heckingkritiker vermutlich zufrieden sein. Er wird ja nicht für ewig Trainer bei VfL sein, ob wegen Erfolglosigkeit oder Sättigkeit.

    Ein bisschen nervt es aber nach 2 Spielen wo VfL wirklich relativ gut gespielt hat, nach vorne, und sehr viele Torchancen ausgespielt hat. Aber auch ein Tick zu offensiv in Anbetracht der Chancenverwertung. Hier ist natürlich die Kritik berechtigt, an einen Trainer, taktisch nicht genügend getan zu haben. Aber grundlegend werfen ja die meisten hier Hecking taktische Naivität nicht vor. Sondern eher eine nicht vorhandene moderne Spielphilosophie, mit den darauf folgenden anderen Trainingsmethoden und mit der darauf folgenden pädagogischen Arbeit bei den neuen Genrationen von Spielern.

    Ja, eine neue Generation steht jetzt in vielen Vereinen als Trainer. Hecking läuft damit die Gefahr in die Rolle eines Funkels zu laufen. Solide aber nicht mehr zeitgemäss. So wird eigentlich hier geredet. Und dann ist ja auch die Zielrichtung klar. Besser so schnell wie möglich einen Trainer loszuhaben, der das Optimum einer Mannschaft nicht rausholen kann. Labbadia kennt wohl jetzt auch dieses Problem. Ein Trainer für satte, ältere Profis, aber kein Entwickler, wie FAZ berichtete.

    Die Diskussion hier wird daher nicht zu Ende kommen vor dem Hecking weggeht, freiwillig oder nicht. Eine eventuelle Aufschwung in den nächsten Wochen wird ja nicht diese grundsätzliche Probleme lösen. Aber ich denke auch dass die Teilnehmer hier so oft ihre Standpunkten veröffentlich haben, dass man nicht jedes mal darüber reden muss.

    Selbst habe ich am Ende der Magath-Era vermutlich auf Niederlage gehofft, um einen Trainerwechsel zu erleben. Aber das Gespielte war dann etwas grottiger als jetzt. Und wie schwer es ist Erfolgsmodelle zu exportieren zeigt sich auf Schalke, wo Weinzierl und Breitenreiter andere Umgebungen und Spielertypen treffen oder getroffen haben. Ein Umschwung kann auch mit eher traditionellen Methoden bewerkstelligt werden, so wie Kovacs Frankfurt zur Geschlossenheit geführt hat.

    Mal sehen: Selbst glaube ich ehrlich, dass die Arbeit der Trainer manchmal überbewertet sei. Mannschaften haben ihre Zyklen, Erfolge generieren weitere Erfolge und umgekehrt, die Stimmung einer Mannschaft ist von vielen Faktoren abhängig.

    15
  39. Wie wäre denn die Variante, wir holen 7-9 Punkte gegen Werder, Mainz und RBL und hätten dann nach 7 Spielen max. 14 Punkte und die Mannschaft hätte einen Lauf…

    Ach nee, dann kann man nicht auf dem Sofa liegen und motzen…

    14
    • DAS lieber Roy0815 wäre wunderbar!
      Alle hier würden jubeln und feiern, da kannst du sicher sein.

      2
  40. [OT ON]Mahatmas „Man sollte längst gemerkt haben, dass der User kein gebürtiger Deutscher ist. Aber das ist dann die gepriesene Toleranz.“ klingt für mich auch nach mehrfachem Lesen danach, als sei man hier im Forum als nicht gebürtiger Deutscher auf Toleranz angewiesen, bzw. auch als Mensch mit orthographischen Defiziten, denn als solcher wird man einfach in die Schublade „nicht gebürtiger Deutscher“ sortiert. Ist das so?

    Da man andere nicht für dümmer halten soll, als man es selbst ist, verstehe ich den Spruch aber vielleicht auch komplett falsch, und es geht um was anderes als darum, wo man geboren ist, um hier auf „Toleranz“ angewiesen zu sein, die dann auch noch Leute für falsch halten. In dem Fall bitte ich um ein Zurechtrücken meiner misinterpretierenden Sichtweise.[OT OFF]

    5
    • Es geht darum, dass der User „nurderVfL18“ die deutsche Sprache nicht perfekt beherrscht. Das ist wohl offensichtlich. Diese ewigen Bemerkungen dahingehend sind wenig tolerant.

      0
    • Okay, so herum hast du’s gemeint, danke für deine Erläuterung! :)

      0
  41. Lieber Mahatma Pech falls du damit glücklich werdest kann i dir es gerne bestätigen das i kein gebürtige Deutsche bin das ist mit Sicherheit jeden hier aufgefallen aber danke Trotzdem für deine Aufklärung. i lebe seit 4 Jahren in Deutschland u besitze seitdem Dauerkarte u das ist nicht einfach die Sprache zu beherrschen vorallem Grammatik Punkte u komme zu setzen macht ein zu schaffen aber wen i sehe das mansche deutsche Arbeitskollegen die fader ( Vater ) u sohnnenuntergang so schreiben bin i doch bisschen stolz auf mich das i mich überhaupt verständigen kann.
    I lese hier Tag täglich u finde diesen Block einfach nur genial, finde es nur Schaden das man sobald man was schreibt auch wen es spinnerei ist Vonwegen Verschwörungen usw wird man gleich attackiert Niveau los u geh schlafen usw jeder soll schreiben was er will solange es kein Politik , Religion, Hautfarbe oder sonst was ist was andere verletzen könnte.
    Es gibt ein Daumen hoch Button wäre cool wen es Daumen runter auch gibt wenn der Jenige 50 Daumen runter erreicht hat weiß er automatisch das er lieber schlafen gehen soll ohne das man ihn das direkt sagt wäre das nicht eine Überlegung wert :top:
    An aller die sich Mühe geben mich zu verstehen tut es mir leid i gebe mein bestens deutsche Sprache ist verdammt schwerere Sprache sorry

    18
    • …ich habe mich amüsiert…

      4
    • @nurdervfl18.. für mich bist du eine absolute Bereicherung für diesen Blog!!! Daumen HOCH!! :like:

      1
    • Warum sprichst du mich nun an? Ich stoße mich nicht an deiner Rechtschreibung usw. Mir stößt eher übel auf, wenn bei solchen Dingen ewig auf den Mangel hingewiesen wird.

      0
    • @ mahatma: Deine Antwort war leicht misszuverstehen, ich denke, nurdervfl18 hat dich ähnlich ausgelegt wie ich davor auch schon.

      0
  42. Guten Morgen zusammen,

    da ich ja eigentlich auch nur lese und es echt top finde das es den Blog gibt, muss ich mich jetzt hier auch mal zu Wort melden. Sicherlich sollte es keine Trainerdiskussion geben, aber ich finde auch das es Zeit wird neue Impulse zu setzen. Letzte Saison war echt schon schwer, zumindest in der Liga! CL war ja super! Ich sage auch, man sieht schon eine kleine Verbesserung zu letzter Saison. Aber so Aussagen, wie die müssen sich erstmal einspielen, kann ich so nicht mehr gelten lassen. Andere, wir sehen Dortmund, schaffen das auch!! Sicherlich waren wir, auch gegen den BVB nicht so schlecht wie das Ergebnis, aber es gibt eine Sache wo ich sage, das kann der Dieter jetzt nicht ernst meinen. Punkt 1, sie spielen die ganz Vorbereitung fast immer mit 3er Kette,kommt das erste Pflichtspiel, stellt man wieder um. ??? Was soll das?? Punkt 2. und das finde ich echt grausam, wie kann ich gegen den BVB so hoch verteidigen. Das sind mit Abstand die schnellsten Spieler der Liga. Und das ist Vorgabe vom Trainer! Was eigentlich wirklich schade ist, es wird sich gar nichts ändern!Da sorgt KA schon für! :klatsch: Ich bin auch der Meinung wenn man Köln, Frankfurt oder auch Augsburg sieht, die nicht so viel Geld haben, dann ist das Mittelfeld mehr als in Ordnung und wenn es noch besser läuft, Super. Aber mit unseren Mitteln kann es ja nicht der Anspruch sein um Platz 8 oder 9 zu spielen(oder noch schlechter). Oder sehe ich das Grundsätzlich falsch! Platz 4 oder 5 sollte eigentlich immer drin sein. Das die Meisterschaft nur durch ein Ausrutscher der Bayern mal von irgendeinem anderen Club geholt wird ist wohl klar! Wenn wir da an unsere Meisterschaft denken. Genau so ist es bei Dortmund, immer dran bleiben und warten bis der FCB Schwäche zeigt. Tendenz bei mir auch wenn wir 2 Spiele jetzt gewinnen sollten, glaube ich nicht das wir am Ende unter den ersten fünf stehen! Wenn DH bleibt!!

    2
  43. Hier wird in der Tat nur von der Tapette bis zur Wand gedacht.

    Diese Saison geht spielerisch und auch von den Ergebnissen her nahtlos weiter. Die taktischen Mängel sind eklatant, und das nach einer Vorbereitung die genau darauf abgezielt hat.

    Um mal Dortmund heran zu ziehen. Dort spielen ebenfalls 5-6 Neuzugänge in der ersten Elf – aber der Trainer Tuchel hat es geschafft, binnen kürzester Zeit das System einer Mannschaft beizubringen.

    Ferner stand der VfL vor ca. 15 Monaten noch deutlich vor dem BVB. Heute sind es gefühlte Lichtjahre. Ich werfe Hecking nicht nur eine miserable psychologisch pädagogische Arbeit vor (die ich meine beurteilen zu können). Nein, er entwickelt das Team auch nicht weiter. Beispiel Tuchel wieder: Die setzen konsequent auf Schnelligkeit. Rangnick ebenfalls. Und wir?

    Beispeil Spielphilosophie: Dortmund hat konsequent die Schnittstellen gesucht, hat das Spielfeld extrem breit gemacht. Beides machen wir nicht. Kuba ist derzeit noch der einzige Spieler mit solchen Pässen (wie auf Gomez).

    Das ist schlichtweg kein zeitgemäßer Fußball mehr. Und da ist ein trainerwechsel einfach nötig, um neue Impulse zu geben. Das kann übrigens bei Tuchel in ein oder zwei Jahren auch sein, wenn er sich anderweitig abgenutzt hat.

    8
    • 100% Zustimmung :topp:

      1
    • Zitat: „“Das ist schlichtweg kein zeitgemäßer Fußball mehr. Und da ist ein trainerwechsel einfach nötig, um neue Impulse zu geben. Das kann übrigens bei Tuchel in ein oder zwei Jahren auch sein, wenn er sich anderweitig abgenutzt hat.““

      Das kann bei jedem Trainer kommen, deshalb sind die Meisten guten Trainer nicht länger als 3 Jahre bei einem Club! Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn man an ManU und Arsenal denkt, ist aber eher die Seltenheit.
      Aber ich sehe keinen Plan und gute Strukturen…ich bin gespannt wie es RB hinbekommt, da gibt es einen Plan ob er in Zukunft aufgeht wird man sehen…bisher sieht es ja ganz gut aus…!!

      2
    • Ein Glück, dass du wieder der einzige bist, der weiter als bis zur Tapete denkt und uns an deinem enormen Wissen teilhaben lässt. Dein Wunsch nach Niederlagen ist in meinen Augen indiskutabel, das haben glücklicherweise schon andere deutlich gemacht. Zu deinem Kommentar:

      „Diese Saison geht spielerisch und auch von den Ergebnissen her nahtlos weiter. Die taktischen Mängel sind eklatant, und das nach einer Vorbereitung die genau darauf abgezielt hat.“

      Stimmt nicht. Oder stimmt vielleicht doch. Saisonübergreifend war der VfL ja fünf Spiele ungeschlagen. Die verunsicherte Mannschaft des letzten Jahres holt einen Auswärtssieg in Augsburg. Gegen Köln folgt ein zugegeben schwaches Spiel, das viel hat vermissen lassen. Aber Hoffenheim und Dortmund waren doch nach vorne komplett andere Auftritte als in der letzten Saison! Nur zu Dortmund: Das 0:1 ist saudämlich, weil kein Druck auf Bartra gemacht wird und die Abwehr so schnell ist, wie meine Oma mit Hüftschaden. Aber es war doch so, dass eigentlich immer Antworten da waren. Wenn Bruno Henrique nach einem klasse Spielzug aus drei Metern Bürki anschießt anstatt das 1:1 zu machen, läuft alles anders. Man kriegt dann aber das 0:2 weil Wollscheid (ihn und den lange verletzten Vieirinha in die Startelf zu stellen, kreide ich Hecking an) sich dreht wie ein Kran, rappelt sich wieder auf, hat ein absolutes Chancenplus und macht dann nach der HZ endlich den Anschlusstreffer. Das Stadion ist voll da und dann lässt sich die Mannschaft mitreißen. Sie vergisst hinten die Ordnung, wobei das nicht ganz stimmt, denn das spielentscheidende 1:3 fällt aus Abseitsposition. Bei aller systematischen Analyse und Haudraufstimmung scheint so ein „Spielpech“ hier im Blog aber schon lange kein Argument mehr zu sein. Natürlich darf man dann nich noch zwei weitere Tore kriegen. Im Kicker, die ja doch ein bisschen Ahnung vom Fußball haben, ist Roman Bürki nicht nur Spieler des Spiels, sondern des gesamten Spieltags geworden. Sagt vielleicht auch etwas über uns aus.

      „Um mal Dortmund heran zu ziehen. Dort spielen ebenfalls 5-6 Neuzugänge in der ersten Elf – aber der Trainer Tuchel hat es geschafft, binnen kürzester Zeit das System einer Mannschaft beizubringen.

      Ferner stand der VfL vor ca. 15 Monaten noch deutlich vor dem BVB. Heute sind es gefühlte Lichtjahre. Ich werfe Hecking nicht nur eine miserable psychologisch pädagogische Arbeit vor (die ich meine beurteilen zu können). Nein, er entwickelt das Team auch nicht weiter. Beispiel Tuchel wieder: Die setzen konsequent auf Schnelligkeit. Rangnick ebenfalls. Und wir?“

      Da wären wir bei der Wand und der Tapete: Weitere 12 Monate vorher stand er BVB meilenweit vor dem VfL. Dortmund hatte genau eine einzige mittelprächtige Saison, das war die, in der wir Vizemeister wurden. Und selbst da haben sie eigentlich nur eine sauschlechte Hinrunde gespielt. Es ist doch heute noch so, dass einige der Spieler, die unter Klopp ganz groß raus gekommen sind, zum Gerüst der Mannschaft gehören. Piszczek, Schmelzer, nun wieder Götze, Reus, in der letzten Saison waren es noch Gündogan und Hummels. Das sind Spieler einer Qualität, wie wir sie mit allem Respekt einfach nicht haben bzw. nur gegen ihren Willen (Draxler). Der VfL ist Durchgangsstation, um zu Vereinen wie Dortmund zu gehen, die wiederum Durchgangsstation für die absolute Creme de la Creme um ManCity, Bayern, Real und Barca sind. Ich halte es deshalb für Augenwischerei, den VfL vor der letzten Saison grundsätzlich als stärker eingeschätzt zu haben als den BVB. Übrigens haben Allofs und Hecking beide auch darauf hingewiesen, dass der große Erfolg zu schnell gekommen ist und man eigentlich kontinuierlicher aufbauen wollte. Warum werden diese Stimmen eigentlich nicht zur Kenntnis genommen, sondern lässt man sich lieber von Bild und Kicker wegen eines Zitats von Allofs, das besagt, dass man den Abstand zu den Bayern verringern möchte (da steht nichts von jagen) eine Bayernjägerrolle aufschwatzen? Woran machst du fest, dass Hecking die Mannschaft nicht weiterentwickelt? Daran, dass wir die meisten Torschüsse der noch kurzen Saison abgegeben haben? Daran, dass wir bis zum 1:5 hinten zu Null gespielt haben? Du haust hier immer wieder Sachen raus, die stehen bleiben und die Diskussion jedes Mal wieder nach unten ziehen. Was treibt dich da an?

      „Beispeil Spielphilosophie: Dortmund hat konsequent die Schnittstellen gesucht, hat das Spielfeld extrem breit gemacht. Beides machen wir nicht. Kuba ist derzeit noch der einzige Spieler mit solchen Pässen (wie auf Gomez).“

      Wenn Gomez Bürki den Ball nach Vorlage Draxler, wenn ich mich recht erinnere, nicht an die Schulter schießt, fällt ein Tor, das durch einen Schnittstellenpass eingeleitet wurde. Generell ist das Dortmunder Spiel doch nicht die einzig mögliche Spielphilosophie. Muss man so spielen, damit man deien Anerkennung bekommt?

      „Das ist schlichtweg kein zeitgemäßer Fußball mehr. Und da ist ein trainerwechsel einfach nötig, um neue Impulse zu geben. Das kann übrigens bei Tuchel in ein oder zwei Jahren auch sein, wenn er sich anderweitig abgenutzt hat.“

      Ich würde gerne wissen, was zeitgemäßer Fußball für dich ist und warum das, was der VfL anbietet, nicht zeitgemäß ist. Wir spielen Ballbesitzfußball mit einem starken Schwerpunkt auf schnelle seitliche Verlagerungen. Damit werden Lücken gerissen, in die die nachrückenden Mittelfeldspieler, der gegenüberliegende Außen und Gomez stoßen können. Wir haben in dieser Saison viel mehr Spieler in Absschlussposition als in der letzten. Das zeigen doch auch die Zahlen gegen Hoffenheim und Dortmund (20 und 15 teilweise allerbeste Torchancen). Nach hinten stimmt die Balance vor allem dadurch nicht, dass das defensive Mittelfeld zu wenig Druck macht und schlecht absichert. Siehe 0:1 und 1:3, 1:4 gegen Dortmund. Das sehe ich auch. Aber wir haben in dieser Saison bisher eine einzige, wenn auch heftige, Niederlage erlitten. Wenn wir eine Niederlagenserie wie Schalke hingelegt hätten, dann würde ich diese Kommentare verstehen und würde Heckings Arbeit auch grundsätzlicher in Frage stellen. Das haben wir aber eben nicht, ganz im Gegenteil, ich sehe gerade im Spiel nach vorne viele positive Verbesserungen im Vergleich zur letzten Saison. Wenn es sich nicht in den Ergebnissen widerspiegelt, werden wir einen neuen Trainer bekommen und dann wäre es auch richtig. Nach vier Spieltagen und einer Niederlage diese Diskussion zu führen, halte ich für brutal überzogen.

      32
    • Wunderbar geschrieben, WoodyGuthrie. Danke. :topp:

      0
    • Sehr schöner Beitrag Woody. Spricht mir aus der Seele.
      Ich musste mich die Saison zwar etwas zu oft über vergebene Großchancen aufregen, aber besser das als letzte Rückrunde wo gar keine Emotionen mehr da waren. Wie man den Unterschied nicht sehen kann, erschließt sich mir nicht.

      4
  44. …ed mahatma…vor 15 Monaten hatten wir Kevin sowie den tragischen Tod seines Freundes und einen relativ neu engagierten Trainer…der BVB hatte einen Trainer, der über den Zenit seines Schaffens hinaus war, keinen Kevin hatte und nicht mit der mannschaftlichen Geschlossenheit und dem Kampfeswillen eines K.d.B. gerechnet hatte….das sind für mich alles nicht zu unterschätzende Anteile!

    3
  45. Nur 4 Punkte Rückstand auf einen Europa League Platz und nur 5 Punkte zur Championsleague finde ich nach 4 Speilen nicht sonderlich aussagekräftig. Andersherum betrachtet sind es nur 4 Punkte bis zum Relegationsplatz und 5 Punkte bis zum direkten Abstieg…

    Ich bin nicht der Ansicht, dass es wie letzte Saison weitergeht. Die Mannschaft hat mehr Torchancen, welche aber nicht genutzt werden. Hinten stand mit Glück (Köln und Hoffenheim) und Geschick (Augsburg) die Null. Gegen Dortmund gab es das böse Erwachen. Mannschaften wie Dortmund und der FC Bayern sind uns mehr als nur eine Klasse überlegen, das kann ich gut akzeptieren und die sind nicht unser Maßstab. Die direkten Konkurrenten sind Leverkusen, Schalke und Gladbach. Die haben bisher mehr (Gladbach) oder weniger überzeugend (Leverkusen und Schalke) gespielt. Da bin ich der Meinung, dass es zu früh für Prognosen ist. Selbiges gilt für die Überraschungsmannschaften Köln (vielleicht gar nicht so überraschend, da stetig verbessert) Hertha (sind letztes jahr böse eingebrochen) und Leipzig („typischer“ Aufsteigerstart à la Hoffenheim, werden im gesicherten Mittelfeld landen wenn sich die anderen Mannschaften an sie „gewöhnt“ haben). Auch hier ist es mMn noch zu früh für Prognosen.
    Die Spiele gegen Bremen und Mainz sind für mich richtungsweisend. Ich bin gespannt.

    7
  46. Ich möchte zwei Arten unseres Anrgiffsspiels in den Fokus setzen:

    1) Vermehrte flache Bälle in den Rücken der Abwehr: Es scheint gewollt zu sein über Dribblings (Draxler, Caligiuri) oder Läufe (Henrique) den gegnerischen Außenverteidiger zu überwinden und möglichst nah der Grundlinie-Strafraumgrenze den Ball möglichst flach diagonal nach hinten auf unsere Offensivspieler zu passen.

    Alleine gegen Köln hat Draxler zwei und Henrique drei dieser Bälle angebracht. Auch gegen Dortmund kam dies vereinzelt zum Vorschein.

    Das Problem hier? Neben Gomez rückt v.A. Didavi gerne in die Mitte und wenn er nicht einleitet auch Draxler. Aber andere Spieler rücken gefühlt viel zu wenig ein, sodass viele Wege eigentlich klar sind und gedeckt werden können.

    Gerade jetzt wo Didavi ausfällt (was in diesem Fall auf diesem Level eigentlich nicht passieren DARF!) muss man Alternativen finden. Sei es Draxler wieder in die Mitte zu ziehen da er dem Typus am nächsten kommt oder anderweitiger Behelf, aber hier wird zu wenig aus diesen Situationen gemacht!

    2) Wir spielen mit sehr offensiven Außenverteidigern, welche sich in der Offensivbewegung gerne überlappen, teilweise überlaufen (gerade rechts) und so versuchen Überzahl zu schaffen. Das offensichtliche Problem hat man gegen Dortmund gesehen: Wenn man unnötigerweise den Ball in dieser Bewegung verliert hat der Gegner allen Platz der Welt zum Gegenschlag.

    Auf links hat man versucht dies zu bewältigen indem bei weit aufgerückten RiRo Gerardt nach links zieht und RiRos Geschwindigkeitsdefizit in der Rückwärtsbewegung kompensiert. Auf rechts hat mir da etwas der Gegenpart gefehlt; Kuba hat zwar Zug aber nicht genug! Ebenfalls hat bei Gerhardts Verschiebung dann im Zentrum ein Mann gefehlt.
    __________

    Ich würde gegen Bremen auf diesen zwei Punkten aufbauen: Seguin kommt für Henrique und wir orientieren uns eher im 433. Situativ auch das „klassiche System“ entweder mit Seguin auf RV und Vierinha vorne oder Gerhardt auf links und Draxler zentral.

    Das Zentrum muss dichter werden und mit Seguin, den Hecking durchaus als Aushilfs-RV sieht, könnte man den rechten Flügel auch noch mehr situativ in die Offensive einbinden in dem man eine mögliche Absicherung verschieben kann.

    Dadurch kann man auf den Flügeln ungefährdeter eine Übermacht schaffen, Gegenspieler binden und Räume belegen. Gerade Gomez würde davon ungemein profitieren, da er ungemein stark darin ist sich vom Gegner zu lösen, was aber nichts bringt wenn der ganze Raum belegt ist. Ebenfalls können Kuba und Vieirinha besser ihre Stärken ausleben und durch Verschiebungen ihre Kondition besser einteilen.

    In der Defensive sind die IV und ZM die Schlüsselspieler: Bei schnellen Ballverlusten oder Gegenstößen orientieren sich Seguin und/oder Gerhardt auf die AV-Positionen bis zurückgerückt wurde und der jeweils andere+Arnold+IV versuchen das Zentrum dicht zu halten.

    Das entscheidende wird aber sein in der Offensive den Ball nicht zu verlieren. Mit RiRo und Vieirinha als AV, sowie Draxler und die erfahrenen Kuba+Gomez sind wir dort eigentlich ganz sicher aufgestellt und müssen dies zu nutzen wissen. Gegen Dortmund waren da schon sehr viele schlichtweg unnötige Dinger dabei.

    6
    • Zu Punkt 1)

      Das 1:0 gegen Augsburg durch Didavi ist ja auf diese Art und Weise gefallen.
      Dost hat den Ball von Caliguiri ja ohne zu gucken auf Didavi gespielt.

      2
  47. Ob Hecking noch der richtige Trainer ist?
    Keine Ahnung, aber zumindest war er es mal, denn die Erfolge gab es nicht nur durch KDB, auch wenn sie natürlich durch ihn begünstigt wurden, aber auch mit solchen Spielern muss man erst einmal Erfolg haben bzw. die These, dass man nur wegen KDB so gut war, ließe den Schluss zu, dass in der Saison jeder hätte den Trainer spielen können mit immer demselben Ergebnis (Pokalsieg etc.).->etwas weiter ausgeholt.

    Aktuell sehe ich schon positive Veränderungen zur letzten Saison, auch wenn das Spiel gegen Dortmund teilweise sehr ernüchternd war.
    Es wird versucht schneller zu spielen, die Jugend wird eingesetzt und man hat 3 Spiele zu null gespielt.
    Klar, hat Casteels einiges gut gehalten, ABER er gehört zur Mannschaft, wie die IV, DM und alle anderen auch und Hecking hat ihn anstelle von Benaglio aufgestellt.

    Ich bin unschlüssig in der ganzen Trainersache.
    Ich denke auch, dass die nächsten drei Spiele entscheidend für die Zukunft sein werden / können.

    0
  48. Da wird nichts passieren bezogen auf DH. KA wird da keine Entscheidung treffen. Das hat er auch in Bremen nie gemacht. Ich bleibe dabei große Vereine verlängern nach drei Jahren keinen vertag mit ihren Trainer. Bestes Beispiel ist Bayern. Veränderung gibt es erst dann wenn VW merkt wir stehen (der VfL) zu viel in den Schlagzeilen. Wenn einer der Presseleute anfängt beginnt die Kettenreaktion und dann ist KA gezwungen zu handeln. Na und solange wird der Platzwart den Rasen weiter so bearbeiten.

    1
    • Wenn Klaus bei Dieter nicht handelt, dann muss unser AR reagieren. Eine Männerfreundschaft über die Interessen des Vereins zu stellen, ist eine absolute
      Frechheit. Wenn dies so ist, dann darf Klaus den Dieter mitnehmen und seine 7 Sachen packen. Hier müssen richtige und harte Entscheidungen getroffen werden. Cali kann er auch gleich mitnehmen. Die Mannschaft muss sich endlich weiter entwickeln. Das wird bei unserem Trainer nicht mehr passieren. Er ist auf seinem Zenit angekommen. 3,5 Jahre sind lange genug. Man sollte nun einen Schlussstrich ziehen. Klaus hat vielleicht auch nur Angst hier einen neuen Trainer zu verpflichten, hat da das Händchen wohl nicht dafür. Es gibt genug gute Trainer, man muss sie vom VfL überzeugen.

      2