Samstag , Oktober 31 2020
Home / Konkurrenz / Gladbach / Gegen Gladbach: Mehmedi muss passen – Der Kader des VfL

Gegen Gladbach: Mehmedi muss passen – Der Kader des VfL

Nach dem 1:0-Erfolg in der Europa League vom vergangenen Donnerstag gegen St. Etienne wollen die Wölfe in der Bundesliga nachlegen. Am Sonntag (15.30 Uhr) trifft der VfL auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach.

Gladbach hatte am vergangenen Bundesliga-Spieltag Bayern München mit 2:1 geschlagen, doch in der Europa League unter der Woche folgte nach einer 1:2-Pleite gegen Basaksehir aus Istanbul das bittere Aus.

VfL-Kader gegen Gladbach

Trainer Oliver Glasner kann praktisch aus dem Vollen schöpfen. Neben dem langzeitverletzten Ignacio Camacho fallen nur Marcel Tisserand und Admir Mehmedi aus. Tisserand bekommt nach seiner fünften gelben Karte eine Zwangspause verordnet. Mehmedi ist angeschlagen.

Der Kader der Wölfe: Casteels, Pervan – Knoche, Brooks, Bruma, William, Roussillon, Schlager, Arnold, Gerhardt, Ginczek, Brekalo, Steffen, Guilavogui, Weghorst, Rexhbecaj, Mbabu, Victor, Otavio, Klaus.

Die zuletzt nach langer Ausfallzeit genesenen Spieler Xaver Schlager und Daniel Ginczek wurden in den letzten Wochen langsam aufgebaut und herangeführt. Sie stehen ebenso zur Verfügung wie Torhüter Koen Casteels, der gegen Gladbach vor seinem 100. Bundesligaspiel für den VfL steht.

Ausgeruhte Spieler

Weil vor dem letzten Gruppenspiel in der Europa League am Donnerstag die Wölfe das Weiterkommen bereits sicher hatten, konnte VfL-Trainer Oliver Glasner vielen seiner Spieler eine Erholungspause spendieren. Nahezu der komplette erste Anzug der Wölfe wurde gegen St. Etienne geschont und dürfte nun gegen Gladbach ausgeruht und fit sein.

Das System

Zuletzt gab es viel Kritik an dem von Glasner praktizierten 3-4-3-System. Gegen St. Etienne hatte Glasner auf Vierer-Abwehrkette umgestellt. Wird diese Änderung auch gegen Gladbach beibehalten? Laut Glasner ist dies „eine Option“.

Umfrage: Wie geht’s aus?

 
 

29 Kommentare

  1. Der Kader sieht für mich nach 4er Kette aus weil Glasner wohl sonst auf Otavio verzichtet hätte , da Steffen immer der Back Up von Roussillon war. Drei Spieler für die linke Außenbahn macht keinen Sinn für mich deshalb tippe ich morgen auch auf ein 4-3-3.
    https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/1205860763719655428?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

    2
  2. Mehmedi fällt also leider aus. Tisserand gesperrt und verletzt, ebenso kurios. Nmecha fehlt auch.

    Ansonsten top, das Schlager, Ginczek und Otavio im Kader sind. Ich rechne aber eher damit, daß einzig Schlager beginnen wird. Er drängt schon überdeutlich in die erste Elf.

    4
  3. Inner 4er Kette könnte Roussillon ggf wieder mehr aufblühen. Worauf ich auch hoffe.

    2
  4. Ich würde mir ein 4-3-3 wünschen, gehe aber von einem 3-5-2 aus:

    Casteels – Brooks, Bruma, Knoche – William, Guilavogui, Arnold, Schlager, Roussillon – Weghorst, Victor

    0
  5. Mit einem 3-5-2 kann man sich nach den letzten Spielen aber immer noch wesentlich besser anfreunden, als mit einem 3-4-3, was ja bei uns in den letzten erfolglosen Spieltagen bis zum !$%&§ heruntergespielt wurde ohne Rücksicht auf Verluste.

    Auch wenn das 3-5-2 ja eher aus der Not heraus geboren erscheint, dass es im Kader zu viele IV gibt und man am Ende insbesondere auf den Flügeln eher schwach aufgestellt ist (i.A. fatal für jegliche Offensivaktion, sobald die offensiven Flügelspieler wie bei uns extrem nach außen zum Seitenaus gezogen werden, dann bleiben komplett unbespielte Räume in den zentralen Außenpositionen übrig und die gegnerische defensive kann ohne große Probleme dauerhaft sehr kompakt im 4-x-x oder sogar im 3-x-x verteidigen – eine Sache, die ich bei unser 3er Kette defensiv nie verstanden habe) ist es mir immer noch lieber, als unser 3-4-3. Eventuell werden wir ja sogar aus dem 3-5-2 in der Rückwärtsbewegung kein 5er Kette bilden und auf eine wesentlich agressivere 4er Kette defensiv umstellen (quasi ein 4-4-2 in der Defensive), dann könnten wir sogar gegen Gladbach eine überraschend gute Defensive mit einer möglichen Umstellung auf eine schnelle Offensive bei Balleroberung sehen.

    Ich bin (einigermaßen) erwartungsfroh!

    1
    • War gestern übrigens (zum ersten Mal) im Braunschweiger Stadion und habe mir Meppen gegen BTSV angesehen: Ich Stand in der Nordkurve direkt neben den Ultras – zu meiner Entschuldigung: Ich wurde von einem Braunschweig-Fan in einem Moment der Schwäche gefragt, ob ich ihn begleiten würde. Unabhängig davon, als neutraler Beobachter kann auch ein Braunschweig-Spiel ganz amüsant sein…

      Jetzt zu meinen zwei oder drei Erkenntnissen des gestrigen Tages:

      1. Stimmung: Mein Bekannter hat vorab die überragende Stimmung betont, und hat darauf verwiesen, dass man ja immer hört, wie schlecht die Stimmung im Wolfsburger Stadion ist. Ich höre und lese ja auch immer hier im Blog von der schlechten (schlechteren) Stimmung und der fehlenden Unterstützung. Erkenntnisse des gestrigen Stadionbesuchs: Die Ultras und die umgrenzenden Blöcke haben für mich nicht lauter (oder leiser) geklungen, als bei uns – die Südkurve um die Ultras in Braunschweig hat sich hier für mich nicht lauter oder leiser als unsere Singing Area angehört und die umliegenden Blöcke haben auch nicht mehr (oder weniger) Einsatz gezeigt, als unsere umliegenden Blöcke. In Wolfsburg stehe ich im Block 9 und habe in Braunschweig auch direkt im links an die Ultras angrenzend gestanden. Mein Bekannter wies mich im Verlaufe des Spiels insbesondere daraufhin, dass ein „Steht auf, wenn ihr …“ sehr erfolgreich verlief und tatsächlich alle BS-Fans aufstanden – klappt bei uns genauso gut, wenn nicht sogar besser.

      Zwei Dinge fielen mir positiv auf:
      – Die Liedtexte sind einfacher gehalten, jeder kann bei Bedarf sofort nach erstmaligem Hören mitsingen/mitgröhlen (ich blieb natürlich stumm)
      – Der Capo und seine beiden Unterstützer sind klarer zu hören und deutlicher zu verstehen, als bei uns im Stadion. So funktioniert es deutlich besser, mit dem koordinieren über den Ultrablock hinweg.

      Dies deckt sich mit meinen Erkenntnissen aus anderen Stadien, u.a. in Hamburg, München, Hannover, etc. Auch hier müssen sich die Kritiker vielleicht einmal direkt vor Ort ein Bild machen und mit anderen Stadien vergleichen. Im Fernsehen hängt das Erlebnis Fangesang nahezu nur von der Positionierung der Mikrofone und dem Mischen des Gesamttons ab.

      2. Spielsystem: Braunschweig spielte auch in einem 3-5-2-System und hatte extreme Probleme gegen Meppen (insbesondere in Halbzeit 1). Die Braunschweiger hatten insbesondere in den ersten 20 Minuten Probleme, in der Defensive die eigenen Außenbahnen defensiv abzudecken, die Außenfeldspieler kamen meistens zu spät. Die defensive 3er Kette musste isoliert die Verteidigungsarbeit übernehmen, die Spieler aus dem 5er Block haben es nicht geschafft, die 3er Kette defensiv zu vervollständigen (es sah fast nach einem 3-2-3-2 aus, was Braunschweig dort spielte). Meppen spielte auch im 3-5-2 (vielleicht wollte eine der beiden Mannschaften das System der anderen Mannschaft spiegeln, vielleicht spielen beide Teams immer in dieser Grundformation???), hat diese aber wesentlich offensiver ausgelegt. Sowohl die beiden offensiven zentralen Sturmspitzen als auch die offensiven äußeren Mittelfeldspieler der 5er Kette haben das Spiel offensiv breit gemacht und konnten relativ einfach sowohl zentral als auch über die Außenbahnen (durch Flanken in die Box und durch Einkippen im 16er ab ca. 12-13 Metern Entfernung von der Torauslinie) die Verteidigungslinie der Braunschweiger fast nach Belieben bespielen. Erst nachdem Braunschweig in der Verteidigung die 3er Kette auf 4er Kette ergänzte (durch einen sich stärker fallenlassenden 8er) wurde das Braunschweiger Verteidigungsspiel etwas besser.
      Offensiv sah es bei Braunschweig insbesondere in Halbzeit 1 nicht viel besser aus: Die beiden äußeren Mittelfeldspieler konnten tempobedingt (?, eventuell auch durch den Trainer instruiertt) nicht die Außenbahn komplett ablaufen und sind sehr früh Richtung Tor (ab ca. 20 Meter Entfernung) eingeknickt und haben dort dann versucht, eine Überzahlsituation im Mittelfeld zu erreichen. Da aber die Flanken komplett unbesetzt waren, besaß dass Offensivspiel so gut wie keine Breite und die Meppener konnten sehr einfach (und sehr effektiv) jeglichen Angriff der Braunschweiger bereits am 16er beenden.

      Ich sehe bei uns eine etwas andere Problematik in der 3er-Kette: Unsere offensiven Mittelfeldspieler auf den Außenbahnen laufen (wie auf Schienen) das Spiel sehr breit machend an der seitlichen Auslinie das Spielfeld entlang und passen dann in die Box.
      a. Es fehlt hier weitestgehend an alternativen Bewegungsmustern der Außenbahnspieler (schnelles Wegkippen des Laufweges in Richtung Tor, Besetzen der Halbfeldpositionen um den 16er).
      b. Im 3-4-3 gibt es in der Box immer eine Unterzahlsituation durch lediglich einen Stürmer aus unserem Team, die zentralen Mittelfeldspieler befinden sich (auch Systembedingt im Bereich um den 16er). Wout kann komplett weggedeckt werden.
      c. Im 3-5-2 kann dies schon anders aussehen, da im besten Fall in der Box zwei Offensivspieler die Anspielmöglichkeiten stark erhöht und für die gegnerische Defensive wesentlich weniger leicht ausrechenbar gestaltet.

      Unabhängig davon: Da Gladbach sehr schnelle Offenivspieler auf allen Positionen hat und mit bis zu 4 (teilweise sogar 5) Spielern in die Offensive geht, wird eine eventuelle 3er-Kette nur dann erfolgreich sein, wenn sie sich sehr schnell kompakt aus den Mittelfeldspielern der 5er-Kette ergänzt oder wir von vorneherein auf eine defensivere 5er-Kette gehen (was dann allerdings unser Offensivspiel nahezu erlahmen lassen wird). Ich bin gespannt, ob Glasner hier eine entsprechende Idee entwickelt hat, um die zu erwartende Dominanz der Gladbacher im Offensivspiel entsprechend zu vereiteln…

      15
    • Super Beitrag, KaSpel! Vielen Dank für deinen Bericht :top:

      4
    • Das mit der Stimmung in Braunschweig kann ich bestätigen, die ist auch nicht besser als
      bei uns. Die spielt halt viel Klischeedenken mit rein. Nicht umsonst denken auch die seit einiger
      Zeit darüber nach irgendwelche Blöcke zu tauschen. Intern wird sehr wohl auch dort die Stimmung
      kritisiert. Der „Tempel“ bebt schon lange nicht mehr… . So, das war aber
      jetzt genug vom Nachbarn…

      2
    • Mi mi mi mi mi unglaublich, wie schlecht ist das denn? Unglaublich!!!

      0
  6. Bin echt gespannt auf heute.
    Bei Mehmedi muss man sagen, er hat definitiv seine Klasse. Langsam muss man auch aber überlegen, ob man so einen Spieler dennoch halten möchte oder versucht ihn abzugeben.

    Er ist leider bzw gefühlt mehr verletzt als einsatzbereit. Man muss auch ein wenig planen können, wenn es um Spieler mit solch einer Qualität geht. Da darf es nicht gefühlt so sein, dass bei 5 Spielen, die er durchspielen kann, dann wieder gefühlt 5 Wochen raus ist.

    Leider traf das in der Vergangenheit auch auf Ginczek zu.

    5
    • Und irgendwie auch auf Casteels, oder? Der scheint mir auch mehr verletzt als einsatzbereit. Ich hoffe, dass er jetzt mal bis zum Sommer verletzungsfrei bleibt.

      Um Mehmedi tut es mir leid. Er ist einfach einer unserer besten Spieler, der aus meiner Sicht auch im letzten Jahr großen Anteil am Erfolg hatte.

      Auch bei ihm hoffe ich, dass er sich in der kurzen Winterpause vielleicht erholen und regenerieren kann, um dann in der Rückrunde wieder voll anzugreifen.

      1
    • Halte ich für nicht sinnvoll. In Wolfsburg lebt man auch nicht hinterm Mond und die anderen Marktteilnehmer kriegen mit wie die Verletzungshistorie von bspw. Mehmedi aussieht. Ein Optimum würden wir nicht aus dem Verkauf kriegen. Eher gilt es den Kader sinnvoll zu ergänzen. Ich hoffe, dass sich beispielsweise Yeboah gut in Holland entwickelt. Er hat das Potenzial auch diese außergewöhnlichen Aktionen zu reißen.
      Für Ginczek würde ich gern bereits im Winter eine Leihe von Mark Uth mit KO ins Feuer werfen. Schalke sucht eine Alternative im Sturm und er funktioniert hier nicht. Was er kann, hat er in Hoffenheim gezeitt. Eine hakbjahrige stellt auch finanziell ein überschaubares Risiko dar.

      1
    • Bei Casteels ist das glatt ein Vorteil für uns. Die Vereine, die interessant für ihn wären, werden durch die häufigen Ausfallzeiten gut überlegen, ob sie ihn als Nr. 1 verpflichten.

      3
  7. Puh, das wird heute ein schweres Spiel, dass ich so noch gar nicht einschätzen kann. Drehen wir die Zeit eine Woche zurück, dann würde ich Gladbach eindeutig als Favorit sehen.

    Wir mit einer schwachen Leistung, total verunsichert und kopflos. Gladbach als Tabellenführer und einem Sieg gegen München mit dem totalen Selbstvertrauen.

    Aber eine Woche später sieht es ein wenig anders aus.
    Gladbach ist in der EL ausgeschieden. Das wird sie ärgern und vielleicht etwas verunsichern. Dazu hat Rose nicht so viel rotiert wie Glasner. Der VfL dürfte also ausgeruhter sein. Hinzu kommt beim VfL noch eine mögliche Systemumstellung, die neue Energie freisetzen könnte.

    Ich glaube, das könnte heute was werden :)

    6
    • Also Dortmund und Leipzig konnten wir in der Liga mit unserer Defensive ganz schön gut ausbremsen. Vllt. wird es wieder so eine Neutralisation. Wir dürfen nur nicht wieder so leicht das erste Tor verschenken. Vorn brauchen wir natürlich gerade Glück oder wenigstens Effizienz.
      Ein offener Schlagabtausch wäre für viele natürlich schöner Anzusehen, aber könnte auch Gladbach in die Karten spielen.

      1
    • Grobian, als Pluspunkt hast du noch unsere Geheimwaffe Schlager vergessen. Ich denke, dass er 60 Minuten spielen kann. Er kann unserem Spiel noch einmal mehr Kreativität verleihen. Ich erhoffe mir von ihm offensive Impulse im Aufbauspiel nach vorne.

      3
  8. Hallo zusammen. Kann das Spiel heute leider nicht anschauen, aber ich bin auch gespannt, wie die Mannschaft sich heute präsentiert.
    Da wir in diesem Saison durchschnittlich 2 Tore pro Spiel machen, tippe ich auf 2-2. Aber weil Schlager und Ginczek wieder dabei sind und ich hoffe sie spielen von Anfang, will ich mein Tipp korrigieren und hoffe auf 3-2 :vfl: :yoda:

    1
  9. Auf ins Stadion! Bei dem schönen Wetter wird heute hoffentlich das Stadion richtig schön voll. Gladbach bringt ja auch immer viele Fans mit. Ich freue mich und hoffe auf einen schönen Sieg.
    Allen usern hier einen schönen dritten Advent :)

    4
  10. Die Saison ist doch noch nicht zu Ende!? Da können es sogar mehr als 3 Tore/Spiel werden :kopfball:

    0
  11. Ich erwarte heut mal goar nix und gebe keinen Tipp ab.

    Bestes Wetter auf jedem bisher

    Die Fohlen heute reißen wäre aber schon geil, die gewinnen auch nicht jedes Spiel

    1
  12. So, ab aufs Rad und los :vfl:

    1
  13. Die Aufstellung lässt sowohl ein 4-3-3 als auch ein 3-4-3 zu.

    Casteels – Mbabu, Knoche, Brooks, Roussillon – Schlager, Guilavogui, Arnold – Steffen, Weghorst, Victor

    oder

    Casteels – Knoche, Guilavogui, Brooks – Mbabu, Schlager, Arnold, Roussillon – Steffen, Weghorst, Victor

    4
  14. Unsere Aufstellung:

    Casteels – Mbabu, Brooks, Knoche, Roussillon – Guilavogui, Arnold, Schlager – Victor, Weghorst, Steffen

    Bank:

    Pervan – William, Bruma, Otavio, Brekalo, Klaus, Gerhardt, Ginczek, Rexhbecaj

    1
  15. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Besten Dank! :top:

    0