Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / ++ Gerüchte: Lichtsteiner zum VfL Wolfsburg?

++ Gerüchte: Lichtsteiner zum VfL Wolfsburg?


 
Braucht der VfL Wolfsburg Verstärkung auf der rechten Abwehrseite? Nach den Ausfällen von Sebastian Jung und Vieirinha hat der VfL Wolfsburg nur noch einen etatmäßigen echten Rechtsverteidiger im Kader – Christian Träsch.

Die Verantwortlichen des VfL wurden auf diesen Engpass angesprochen. Eindeutige Antwort: Wir holen keinen weiteren Rechtsverteidiger. Im Notfall könnte auch Mittelfeldspieler Paul Seguin auf dieser Position spielen. In den vielen Trainingseinheiten und auch in einigen Testspielen hatte Seguin breits auf der Rechtsverteidigerposition gespielt.

Dennoch taucht heute ein neues Gerücht in Italien auf:

Turins Lichtsteiner zum VfL Wolfsburg?

Die italienische Seite Calciomercatoweb berichtet „ecklusiv“: Der VfL Wolfsburg hätte 10 Millionen Euro für Lichtsteiner geboten.

Während der Gespräche mit Turin über einen möglichen Wechsel von Zaza, hätte man am Rande auch über Lichtensteiner gesprochen. Lichtensteiner ist Schweizer und würde in Wolfsburg auf seine Landsleute Rodriguez und Benaglio treffen.

Der Vertrag des 32-Jährigen läuft in der kommenden Saison aus, weshalb Turin in diesem Sommer noch versuchen könnte, Lichtensteiner zu Geld zu machen. Sehr bald soll es laut dieser Quelle zu einem Treffen kommen, wo eine Entscheidung herbeigeführt werden soll.

 

Luiz Gustavo war sich mit Inter Mailand einig

Gustavo-Transferperiode
 
Verschiedene Medien berichteten heute, dass sich Luiz Gustavo bereits mit Inter Mailand einig war. Großer Befürworter des Deal war demnach Trainer Roberto Mancini, der allerdings gestern bei Inter Mailand entlassen wurde. Die Entlassung dürfte die Sachlage nun erst einmal wieder verändert haben.

Es heißt, Luiz Gustavo würde nach wie vor gerne den VfL Wolfsburg verlassen. Von Gustavo hört man lediglich den Satz, der in der Fußballbranche Chancen auf den Satz des Jahres hat:

„Bis zum Ende der Transferperiode ist alles möglich.“


 

VfL Wolfsburg plant weiteres Testspiel

Stadion-Arena
 
Zunächst war geplant, dass der AS Saint-Etienne der letzte Testspielgegner des VfL Wolfsburg in der Vorbereitung sein sollte. Doch die Verantwortlichen planen um. Der VfL ist auf der Suche nach einem weiteren Team, gegen das sich der neuzusammengestellte VfL einspielen soll.

Nach Möglichkeit will man das zusätzliche Testspiel noch im Trainingslager in Bad Waltersdorf abhalten. Zur Not würde man den Termin aber auch auf die nächste Woche verschieben, wo dann die Fans in Wolfsburg die Chance hätten, das Team vor Ort zu sehen.


 

58 Kommentare

  1. Das Gerücht gab es schon mal, doch nach Vieirinhas Ausfall ist es vielleicht weniger unsinnig: Wolfsburg soll 10 Mio. für Juventus’ Lichtsteiner bieten…

    0
    • …halte ich für einen 32-Jährigen für absurd.

      7
    • Vielen Dank für das Finden des Gerüchts!

      0
    • Ja, die lässt sich mit dem Tablet nicht so gut kopieren…

      0
    • Ich glaube nicht daran.
      1. Hat Allofs klar gesagt, dass man mit Träsch und Seguin gut aufgestellt ist(gut, die Aussage muss ja nichts heißen):

      2. Dürfte die Rückkehr von Jung auch bald bevorstehen und selbt ohne Vieirinha(z.B. wenn er eher für die Außen eingeplant sein sollte) sollten wir mit Träsch, Jung und Seguin breit genug aufgestellt sein.
      Ein Transfer von Lichsteiner würde in meinen Augen keinen Sinn ergeben.

      8
    • Ein Außenbandriss eines Profifussballers dauert idR doch nur 3-4 Wochen, dann ggf. noch 1-2 Wochen Trainingsrückstand, sprich Vieirinha würde das Pokalspiel und dank der Länderspielpause max. 1-2 Spieltage fehlen…

      Bloß keine Unsummen für den alternden Lichtsteiner! Der wird im Januar auch schon ganze 33!

      Finde auch mit Träsch und Seguin sind wie gut aufgestellt, zur Not kann doch auch Rodriguez auf rechts spielen…

      2
    • @Schalentier: So war das nicht gemeint :) Ich wollte mich ernsthaft für das Finden dieses Gerüchts bedanken :) :top:

      3
  2. “Heidel: „Ich habe gelernt, dass Kontinuität Erfolg bedeutet. Das heißt nicht, dass eine Person 20 Jahre bleiben muss, sondern dass eine Idee 20 Jahre Bestand haben und allenfalls weiterentwickelt werden muss. Wenn ich oder der Trainer einmal gehen, muss jemand kommen, der die gleichen Vorstellungen hat. Nicht nur jemand, der woanders viel Erfolg hatte. Ich will, dass Schalke eine klare Identität bekommt, mit der sich die Schalker identifizieren.“

    Aus der Bild…

    ________________

    Heidel sagt hier in wenigen Sätzen etwas, was man auch Eins zu Eins auf den VfL übertragen könnte. Interessant dabei finde ich, dass Kontinuität eben nicht bedeutet, dass ein Trainer oder Manager jahrelang bleiben muss. Das wird ja hier auch so gerne beschrieben. Es ist die Idee, die Konzeption, die erhalten bleiben muss.

    Das Problem für den VfL: Eine solche Idee existiert nach wie vor nicht. Wirklich keiner im Verein und bei Volkswagen hat eine Idee, für was der VfL stehen soll. Darum gibt es auch keine Kontinuität. Ein Blick auf die bisherigen Bundesligatrainer beweist das auf erschreckende Art und Weise:

    Reimann: Aufstiegstrainer mit biederem Fußball
    Wolf: Führte die Viererkette ein, konnte aber den Fußball des VfL am Ende nicht weiterentwickeln.
    Röber: Lebte noch in alten Berliner Welten (“Früher bei der Hertha…”). Offensive Fußballidee.
    Gerets: Aus Röbers offensiver Spielidee wurde eine defensive Spielidee.
    Fach: systematischer Fußball ohne System
    Augenthaler: Defensive und Rumpelfußball. Augen zu und durch.
    Magath 1.0: Schnelles Umschaltspiel mit Kontrollelementen
    Veh: Ballbesitz und Kurzpass
    McClaren: Geordnete Defensive mit dem Versuch schneller Konter.
    Magath 2.0: hatte keine Idee.
    Hecking: Geordnete Defensive mit besonnenen Umschaltmomenten; Entwicklung zum Ballbesitzfußball ohne kreative Momente

    Bei dieser 20-jährigen Liste bekommt man das blanke Schaudern. Jeder Trainer brachte seine eigene Idee mit und bis auf Wolf, Magath 1.0 sowie Hecking in den ersten 2,5 Jahren scheiterten alle kläglich. Warum? Weil natürlich Spieler immer konträr zur Sielidee standen.

    Hinzu kommt natürlich auch, dass der VfL auf dem Trainermarkt extrem unglücklich agiert hat. Wenn man bedenkt, dass Dortmund zwei Mal extrem viel Glück mit seinen Trainern hatte und Tuchel gar nur durch Zufall bekam.

    Die Frage ist nun, warum es der VfL selbst mit Allofs und Hecking als Zweigespann nicht schafft, dem VfL eine weitergehende Philosophie zu geben? Warum arbeitet man an etwas nicht konsequent weiter, z.B. bei der Spielphilosophie? Im ersten Jahr kamen noch Knoche und Arnold dauerhaft zum Einsatz, seitdem keiner mehr. Sieht man die Jugend also nur als lästiges Pflichtprogramm, aufgezwungen von der DFL?

    Ich möchte gar nicht weiter auf die Beiden schimpfen, da der Fisch offensichtlich auch noch weiter von oben stinkt. Wenn ich Sanz höre, dass man sich hervorragend verstärkt hätte, dann kriege ich Zuckungen. Ähnlich bei der Frage, ob der VfL in den Jahren sympathischer geworden ist. Reflektiert sich der Verein eigentlich mal selbst?

    Jedenfalls zum Schluß noch einmal eindeutig: Kontinuität hat nur sehr wenig mit Personen zu tun. Wichtig ist, dass nicht ewig alles auf den Kopf gestellt und geändert wird. Obwohl der VfL keinen Trainerwechsel hatte, versucht man es trotzdem…

    28
    • Man kann hier als bestes Beispiel für eine solche übergreifende Kontinuität den FC Barcelona angeben – auch wenn sie sich in den letzten Jahren etwas von der Ur-Idee entfernen.

      Selbst viele nicht-Fußball Fans würden wahrscheinlich zwei Begriffe mit dem FCB assoziieren: Tiqui-Taca und „la masia“, welche die Kernidee schon gut beschreiben.

      Wendet man das gleiche Spiel auf den VfL an, würde maximal „kaufe teuer externe Stars ein und hoffe das was bei rum kommt“ dabei rauskommen. Niemand assoziiert den VfL mit einem Spielkonzept, mit einem Transferkonzept oder mit einem Jugenskonzept. Das viel gescholtene Panini-Konzept war eigentlich der erste Ansatz in diese Richtung seit langem – wenngleich ein auf traurige Weise primitiver.

      3
    • @Mahatma_Pech
      Sorry, aber das ist doch mumpets.
      (also die Aufzählung ist schon richtig – die Schlussfolgerung ist mMn falsch)

      Genau so eine Liste kannst Du für Schalke, Leverkusen Dortmund und selbst für die Bayern machen.

      1996 – Franz Beckenbauer
      1996 – 1998 Giovanni Trapattoni
      1998 – 2004 Ottmar Hitzfeld
      2004 – 2007 Felix Magath
      2007 – 2008 Ottmar Hitzfeld
      2009 – Jürgen Klinsmann
      2009 – Jupp Heynckes
      2010 – Pep Guardiola

      Ein Beckenbauer hat ganz anders spielen lassen als Trapattoni, Kliensmann anders als Heynckes und Guardiola anders als alle anderen.

      Der Unterschied ist das sie alle (bis auf Kliensmann) mehr oder weniger Erfolgreich waren. Und das lag nicht so sehr an der Philosophie die die Trainer verkörperten, sondern einfach schlicht und ergreifend an der Qualität des Kaders.

      Heidel „haut“ hier mMn einfach nur ein paar Worthülsen raus. In 20 Jahren wird sich keiner mehr an seine Ideen erinnern oder sie praktizieren.

      26
    • @Mahatma
      Zu diesem Post möchte ich mich auch mal gern einbringen, da ich das Thema auch im Wölferadio noch aufgreife. Grundsätzlich bin ich für kritische Anmerkungen zu haben, manchmal hab ich aber den Eindruck in Posts wie diesen: lasst uns doch bitte alles niederbrennen und gucken, ob der Phoenix aus der Asche was besser macht. Zum besseren Verständnis: Die Worte von Heidel sind sowohl wahr, als auch Allgemeinplätze. Und wenn man auf Schalke nachfragt – da sind die nämlich stolz drauf – hat Schalke schon eine Identität. Fast schon eine Über-Identität. Entsprechend muss man schon ins Detail einsteigen, wenn man für den VfL diese Allgemeinplätze übernehmen möchte. Ich möchte auf deine aufgeworfenen Punkte zurückkommen:
      1. „Keiner im Verein oder bei VW hat eine Idee für was der VfL stehen soll“ – diesen Eindruck kann man bekommen, bzw. wenn es diese Idee gibt, kann man sie bestimmt besser verkaufen bzw. vielleicht braucht es nur Zeit. Deine Idee hätte ich gern gelesen oder hab ich sie übersehen?
      2. „Jeder Trainer brachte seine eigene Idee mit (…) und scheiterte kläglich“ – ich erwarte von einem Trainer, dass er seine eigene Idee mitbringt. Das hat naturgemäß immer mit den handelnden Personen zu tun. Es gibt ja auch Entwicklungen im internationalen Fußball, auf die man reagieren muss oder welches Personal man zur Verfügung hat. Eine jahrelange, einheitliche Spielphilosophie halte ich für fahrlässig. Am besten sind Mannschaft und Trainer, die für jedes Spiel und jeden Gegner eine flexible Lösung finden. Außerdem ist Hecking nicht kläglich gescheitert, denn soweit ich weiß, ist er ja noch Trainer. Verstanden hab ich nicht: du klagst mangelnde Kontinuität an, gleichzeitig sagst du, Kontinuität hat nichts mit den handelnden Personen zu tun. Frage: Wer soll die Kontinuität denn herstellen, wenn beim ersten Misserfolg die Pferde gewechselt und die Unterstützung entzogen werden?
      3. „Sieht man in der Jugend nur lästiges Pflichtprogramm?“ – Mmmh, soweit ich weiß, wurden gleich mehrere Nachwuchsspieler mit Profiverträgen ausgestattet. Von lästigem Pflichtprogramm würde ich also nicht sprechen. Klar würde jeder es begrüßen, wenn noch mehr Spieler eine dauerhafte Chance bekämen. Ich bin aber auch sicher, dass, wenn wir einen Leroy Sane hätten, der auch eingesetzt werden würde.
      4. „wenn ich von Sanz höre, dass man sich hervorragend verstärkt hätte, dann kriege ich Zuckungen“ – über die Qualität des Kaders wird man erst im Saisonverlauf urteilen können und nicht schon jetzt. Außerdem geht es hier um Kommunikation: Was soll er denn sagen? Wir haben nur Flachpfeifen verpflichtet, weil keiner nach Wolfsburg wollte?
      Ich denke, wir sind alle gut beraten, der momentanen, nicht einfachen Situation eine Chance zu geben. Rummosern können wir im November immer noch, sag ich an dieser Stelle gern…

      46
    • Oh Stan wieder mit einer sehr tiefgreifenden Analyse („Das ist doch Mumpitz“). Vielen Dank dafür, hat es dann noch weiteren Sinn zu diskutieren?

      Heidl kann man nur anhand von Mainz 05 beurteilen. Und dort wirst du eine rote Linie erkennen können.

      Zum FC Bayern: Bei ihnen gibt es sowohl bei der Philosophie als auch bei der Trainerwahl eine rote Linie. Erstaunlich, dass du das nicht siehst.

      @Tanqueray: Richtig, diese beiden Aspekte würde ich auch mit dem VfL bzw. Barcelona in Verbindung bringen.

      Ich verstehe nicht so richtig, warum man vom Weg der teuren fremden und eigenen Talente abgewichen ist. Rummenigge hat natürlich recht, wenn er behauptet, es ist eine Art Wette. Aber ein teures Talent wird selbst nach einem Scheitern meist noch eine ähnliche Ablöse einspielen, da er jung ist. Und beim eigenen Nachwuchs braucht man doch nur etwa Mut, wenn das Spiel vom Spielstand nahezu gelaufen ist.

      Dazu fehlt es an einer Spielidee. Mainz lässt sich ganz gut mit aggressivem Vorchecking beschreiben. Bremen stand unter Schaaf jahrelang für Harakiri und Spektakel; Dortmund hat das übernommen und dabei etwas auf die Defensive geachtet.
      Beim VfL gibt es keine konstante Spielidee. Selbst unter dem gleichen Trainer nicht.

      Hätte man eine solche Idee wenigstens, so könnte man auch gezielter Transfers tätigen. Wenn ich lese, das der neue Offensivmann hauptsache Tore schießen soll, so muss ich nur noch lachen. Das ist doch viel zu wenig. Es ist doch ein Unterschied, ob vorne ein Typ Aubameyang oder Typ Ibrahimovic steht. Davon hängt eine komplette Spielanlage ab. Ich drehe mich im Kreis… :yoda:

      4
    • @Lenny:

      Ich möchte nichts niederbrennen, aber nach 20 Jahren Bundesliga sollte der VfL bzw. auch der Eigner VW mal einen Strich ziehen und resümieren. Was lief gut, was ist in Ordnung, an was fehlt es bei uns?

      Und so kommt man bei der Kontinuität und der Philosophie doch arg ins Stocken. Du kannst ja selbst nicht entdecken, für was der VfL im Positiven steht.

      ZU der Jugend: Laut DFL Richtlinien muss der VfL eine gewisse Anzahl von Spielern aus dem eigenen Nachwuchs haben. Das erklärt dann auch die Profiverträge.
      Und zu Leroy Sane: Der VfL hatte mit Julian Brandt seinen Leroy. Man wollte nur keinen damals 17jährigen einsetzen.

      2
    • „Und zu Leroy Sane: Der VfL hatte mit Julian Brandt seinen Leroy. Man wollte nur keinen damals 17jährigen einsetzen.“

      Inzwischen tut dieses bewusste Verdrehen der Tatsachen richtig weh.

      Ja, man hatte mit Julian Brandt ein Riesentalent. Jedoch wollte dieser den Vertrag beim VfL nicht verlängern. Wieso soll ich also einen talentieren Jugendspieler, der seinen Vertrag nicht verlängern möchte, in der Bundesliga einsetzen?

      Um damit andere Jugendspieler, die dem Verein die Treue halten, zu motivieren? Um den Spieler für seine Wechselgedanken zu belohnen? Um damit das Interesse an Brandt für andere Clubs noch einmal zu erhöhen?

      Zu diesem Thema heisst es immer, Hecking setzt nicht auf den Nachwuchs. Das mag für den ein oder anderen Spieler auch durchaus stimmen. Im Fall Julian Brandt ist das einfach populistischer Schwachsinn. Sorry.

      36
    • @Mahatma_Pech

      Mit „Mumpitz wollte ich dich nicht verärgern!!!
      Es ist ja auch nicht die alleinige Aussage meines Posts.
      (ich brauche eine neue Tastatur hier !!!)

      An hand des Beispiels der Bayern wollte ich dir aufzeigen warum ich mich deiner Analyse nicht anschließen mag.

      „…Zum FC Bayern: Bei ihnen gibt es sowohl bei der Philosophie als auch bei der Trainerwahl eine rote Linie. Erstaunlich, dass du das nicht siehst…“

      Ist für mich nicht erstaunlich weil es sie mMn so nicht gibt. (ich habe auch versucht das anhand der verschiedenen Trainer und deren Spielweise aufzuzeigen.

      Was bei den Bayern aber (im Unterschied zu vielleicht uns) zu sehen ist ist die Tatsache das sie über Jahre hinweg mit einer konstanten Rumpfmannschaft die ihre Stärken und Schwächen hat spielen.

      Ich stimme Dir zu das es von Vorteil ist wenn man gute Spieler gemäß einer Spielidee verpflichtet!!

      Das Problem bei uns ist (im Gegensatz zu den Bayern) das wir nicht jeden Spieler bekommen und so also viele Kompromisse eingehen müssen.
      „Kaufe“ ich einen Spieler der von den Anlagen her gut ist aber nicht 100% zur Spielweise passt oder einen Spieler der mx. BL Durchschnitt ist aber zur Spielweise passt?

      Schlägt also Spielweise individuelles Können?

      Der VFL kann dort mMn nur versuchen eine gute Mischung hinzubekommen denn Spieler nach der Philosophie einzukaufen die dann als Mannschaft vorn mitspielen halte ich für uns nicht für möglich.

      2
    • Die DFL schreibt acht lokal ausgebildete Nachwuchsspieler vor, die im Lizenzspieler-Kader stehen müssen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, erfüllt der VfL diese Zahl mit neun Spielern über. Klar mehr geht immer und das scheint ja auch der momentane Weg zu sein, aber ich finde, man muss nicht immer finden, dass das Glas halbleer ist. Außerdem: Julian Brandt wollte weg, der Vertrag lief aus, muss man akzeptieren. Und: Ich denke, genau wie wir, macht man sich intern Gedanken, was man besser machen kann. Natürlich habe auch ich Ideen für mögliche Weiterentwicklungen – aber grundsätzlich ist es nicht mein Job, da ich viele Interna nicht kenne und mir, wie manch anderer, nicht anmaße, das seligmachende Konzept zur Vereinsrettung zu haben.

      15
  3. Das schöne ist bei Barcelona, das der Verein dem Trainer das Konzept vorgibt und nicht der Trainer dem Verein.
    Genauso wie bei Ajax, spielen sie von der Pampersliag bis zur 1.Mannschaft die gleiche taktische Aufstellung. Darum ist es auch einfach jüngere Spieler zu integrieren, weil sie wissen was gemacht werden soll. Da kann jemand ruhig ins kalte Wasser geschmissen werden, der geht nicht unter.

    Aber leider sieht es hier anders aus. Wenn man sieht was hier in den Jahren gespielt wurde. 3-5-2, 4-4-2 Raute, 4-4-2 ohne Raute, 4-2-3-1, 4-1-4-1, 5-3-2,….
    und alles gepart mit verschiedenen Spielideen wie Pressing, Kontern, Ballbesitz, etc.pp. Das da nicht viel bei rumkommen kann, sollte klar sein.

    Deswegen sollte der Verein sich mal entscheiden und eine klare Linie vorgeben, die von ganz unten bis ganz oben gespielt wird.

    7
    • Das ist doch genau der Punkt der unter anderem von einigen Usern kritisiert wird.

      Ich hatte schon vor Jahren ein mal bemängelt, dass man nicht durchgehend das System beibehält und man im Profibereich auf ein mal die „Taktik“ wechselt.

      Ein Vorteil ist eben bei dieser Philosophie, man kann sich leichter einen Trainer aussuchen bzw. finden und muss nicht bei jedem Trainerwechsel ggf. das komplette „Spielermaterial“ austauschen.

      Mahatma hat doch auch öfter ein mal bemängelt, dass man beim VfL für „nichts“ steht und eben keine Handschrift zu erkennen ist.

      Es gibt genug Beispiele im Fußball in verschiedenen „Stufen“ der Qualität, dass diese Philisophie durchaus erfolgreich ist…

      Ich finde es ebenfalls schade, dass der VfL sich immer „neu“ erfinden will / muss.

      8
  4. Eine solche angesprochene Philosophie existiert im Verein allerdings: und zwar im Jugendbereich.

    Auszug: „Spielweise
    Jede Nachwuchsmannschaft des VfL Wolfsburg strebt stets größtmöglichen Ballbesitz an. Wann immer es möglich ist, versuchen wir das Spiel aktiv zu gestalten und den Spielrhythmus zu bestimmen. Wir handeln offensiv und wollen das Spiel dominieren. Bei gegnerischem Ballbesitz versuchen wir aktiv den Ball zu erobern, um das Spiel erneut selbst gestalten zu können. Jeder Spieler, unabhängig von seiner Position, wird ermutigt, sich konstruktiv am Spielaufbau zu beteiligen….“

    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/nachwuchs/philosophie/allgemeine-infos.html?size=50%2525252523searchAnc%25252523mainNavAnc%252523mainNavAnc%2523cntAnc%23cntAnc

    4
    • Du sagst es, im Jugendbereih. Allerdings scheint sich ein festes System nicht bis zu den Profis durchgesetzt zu haben.

      Spielphilisophie und Ausrichtung sind hier leicht „unterschiedlich“.

      0
    • Ich bin mir da nicht so sicher. Unser Fokus liegt auch eher auf Ballbesitz.

      Zu Magaths Zeiten waren die Profis weitaus weiter von der Vereinsphilosophie entfernt.

      3
    • In Nürnberg wurde Hecking nachgesagt, sich regelmäßig mit dem Trainer der Reserve bzw. A-Jugend auszutauschen. Und Ballbesitzfußball, wie in dem offiziellen Statement zur Philosophie der Jugendmannschaften, wollen wir ja auch praktizieren. Aus der Reihe fällt da eher Allofs, der zuletzt gar nicht für diese Spielweise eingekauft hat. Unrühmlichstes Beispiel: Schürrle… Die andere Frage ist: Gelingt es dem Trainer, diese Spielphilosophie auch erfolgreich umzusetzen? Im letzten Jahr definitiv nicht. Ich denke jedoch, dass man Allofs/Hecking nicht verantwortlich machen sollte für die Versäumnisse der Jahre vor ihrem Amtsantritt. Wir hatten ja keine Philosophie, auf die sie hätten aufsetzen können. Persönlich würde ich mir wünschen, dass wir einen fähigen „Geschäftsführer Sport“ bekommen, der hier langfristig das Sagen hat und im Wesentlichen die Richtig vorgibt, der unter sich jedoch einen Sportdirektor hat, der sich unmittelbar um die Zusammenstellung der Mannschaft kümmert. Wir hatten hier stets eine One-Man-Show in Bezug auf das Fachwissen: Strunz, D. Hoeneß, Magath, Allofs… Einen Sparringspartner hatte keiner von ihnen.

      4
  5. So, mal zu Lichtsteiner, ich bin absoluter Fan von ihm, er hat herausragende Fähigkeiten und würde uns aber mal sofort weiterhelfen. Ja, er ist 32, aber 2 jahre kann er sicher noch mithalten, vielleicht auch 3.Bis dahin kann er den anderen etwas beibringen. Ich finde die Idee absolut super und würde mich sehr über diesen Transfer freuen.

    11
  6. Zitat von OneEightSeven
    Da hat Schürrle Hecking aber ordentlich einen mitgegeben auf der PK gestern…Er schwärmt vom Dortmunder Training, welches absolut top sei und auf sehr hohem Niveau stattfinde. Dann: „Das hat man auch nicht so häufig, da kann ich aus Erfahrung sprechen.“

    4
    • Und wo hat Schürrle Hecking jetzt einen mitgegeben?

      5
    • Wer war eigentlich vor Hecking sein Trainer? War das nicht Jose Mourinho und hatte dort Schürrle nicht sogar einen Stammplatz auf der Tribüne….

      5
    • Exilniedersachse

      Habe ich auch gesehen. Und ich habe es ähnlich bewertet. Klarer Seitenhieb!

      Aber AS hat mit DH und KA eine Gemeinsamkeit und das ist die schlechte Selbstreflexion. Er verliert ja kein Wort darüber ob er sich immer überall mit voller Kraft eingebracht hat. Austeilen ist da immer einfacher…

      Allerdings ist es auffällig wie viele Seitenhiebe von den abgewanderten kommen nach dem erbärmlichen Versuch den Spielern die Schuld in die Schuhe zu schieben.
      Kruse merkte ja auch an, dass er in WOB immerhin noch Topscorer war auch wenn er stark kritisiert wurde.

      10
    • Ähnlich hat er sich damals auch schon geäußert, als er nach Wob kam. Gemeint war da aber Chelsea:

      http://www.manschaftsbus.de/vfl-wolfsburg/ich-schaffe-noch-keine-drei-spiele-pro-woche-auf-top-niveau

      6
    • Wer vor dem DFB Pokalendspiel Schürrles WhatsApp-Auftritt im ZDF Sportstudio gesehen hat, weiß, dass er immer auf ganz hohem Niveau unterwegs ist

      2
    • Ihr wisst doch wie das hier abläuft, jeden Tag die selbe Leier.
      Passiert auf der Transferfront nichts, kommen die Diskussionen über Philosophie und Orientierung des Vereins. Die ist wie immer natürlich komplett falsch und überall anders ist das Gras grüner als bei uns.
      Sicherlich hat unser Verein ein Strukturproblem und aufgrund der Tatsache, das VW eben unser Eigentümer ist, haben wir eine spezielle „Philosophie“, wenn man diese so nennen darf. Ich nenne sie Erfolg, aber nicht um den ganz hohen Preis. ;)
      Sicherlich ist es nicht anstößig, darüber zu diskutieren, aber die Tendenz ist doch immer die Selbe.
      In schlechten Zeiten sind die handelnden Personen die Falschen und gehören aussortiert und durch andere Köpfe ersetzt, die, sobald es wieder schlecht läuft, schon wieder die falsche Philosophie gehabt haben und man das Konstrukt erneut überdenken sollte. In guten Zeiten interessiert die Diskussion vielleicht mal so am Rande wenn mal eine kleine Durststrecke war.
      Ich möchte damit nicht sagen, dass ich hinter die Kulisse blicken kann und dass ich hier groß ein Konzept erkennen würde, aber dann muss ich auch gestehen, dass erkenne ich bei 50% der Bundesligisten nicht. Für welchen Fußball steht Schalke? Wofür Frankfurt, Darmstadt? Köln? Bremen? Und das sind nur die, die mir spontan einfallen.
      Konzepte sind immer so hochtrabende Worte, aber meist auch nur leere Worthülsen. Im Fußball ist alles so schnelllebig. Wer will da noch groß Konzepte durchsetzen? Jeder Trainer der 4, 5 Spiele verliert wird sofort wegen dann dieser angeblichen Konzepte an den Pranger gestellt, die Halbwertszeit eines Trainers ist doch meist nur zwischen 2-3 Jahren. Manager halten sich etwas länger, aber so etwas wie Konzepte entwickeln meist die Vereine in sich, und das auch eben durch eher durstige Strecken des Erfolgs.

      Gern kann man mich jetzt steinigen, aber diese Pseudo-Diskussion geht mir mittlerweile gehörig auf den Zeiger. Am Ende des Tages kann man herrlich stundenlang darüber diskutiert haben, aber wir als normaler Fan haben was daran geändert?
      Leider dreht sich hier vieles seit Wochen im Kreis, keiner wird so recht von seinem Standpunkt abrücken, selbst in guten Zeiten wird der Beißreflex nur unterdrückt bis zum nächsten selbst empfundenen Tiefschlag.

      51
    • @Scattershot: Danke. Gut zusammengefasst. Und dem ist nichts hinzuzufügen, außer, dass besagte Kommentare immer von den gleichen Leuten kommen, die sich dann wieder abducken, wenn es läuft (Saison 14/15) und dann wieder von mangelnden Konzepten reden, wenn es nicht läuft. Ich bin es auch leid, da es nichts bringt und da kann man noch so viele Argumente liefern. Bezeichnend ist auch, dass gerade diese Schreiber offensichtlich ziemlich viel Zeit haben, immer und immer wieder das Gleiche zu schreiben, dass da eine ordentliche Portion Frust mitschwingt. Diese resultiert sicherlich nicht nur durch die Situation beim VfL. Aber wer es braucht…Lass sie schreiben. Und am Ende haben sie es natürlich sowieso alles einmal irgendwie irgendwo schon immer gewusst bzw. irgendwann schon einmal vor Jahren geschrieben. Na klar, wenn ich am Tag zig Kommentare mit immer dem gleichen Inhalt runterschreibe, dann wird wohl einmal ein Treffer dabei sein. Stammtischexperten, die in ihrer Welt alle potentielle Welttrainer und -manager sind. Nimm ihnen nicht den Glauben. Ich halte es da lieber wie in meiner Ehe: Wie in guten, so in schlechten Zeiten. Somit gilt für mich frei nach Preißler: „Grau ist alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz“.

      29
    • @Rainer:
      Dir ist aber schon klar das der ZDF-Whatsapp-Gruppen-Chat nicht echt war, das war eine scherzhafte Parodie vom ZDF…

      2
    • Möchte hierzu einen kürzlich geposteten Kommentar abwandeln, passt gerade so schön. Ist auch nicht böse gemeint, war mir nur irgendwie aufgefallen.

      —————
      Gregor, du hast immer noch den Beißreflex gegen KA/DH und deren Arbeit. Da bringt es nur wenig, weiter zu diskutieren.

      Die beiden sind am Ruder und haben Ihre Arbeitsweise. Punkt. Aus. Ende.

      Da brauchen wir nicht über irgendwelche Grund-Konzepte zu diskutieren. Man muss sich mit gewissen Umständen abfinden.

      Wir haben hier auch schon oft über fehlende Stürmer diskutiert und sind uns dabei einig. Wie diese heißen könnten, darüber scheiden sich die Geister.
      ——–

      6
    • Von Schürrle hatte ich solche Aussagen irgendwie erwartet.
      Irgendwie scheint er häufiger die Schuld bei anderen, als bei sich selbst zu suchen (Spekulation), aber mir fällt spontan kein Interview ein, indem er sich selbst hinterfragt.

      Deswegen glaube ich auch immer noch nicht an die Theorie des mangelnden Selbstvertrauens.
      Auch wird er nicht ganz unschuldig daran sein, dass er öffentlich kritisiert wurde.
      Allerdings hätten Hecking/Allofs das auch anders regeln können, aber es gehören eben immer auch mehrere Parteien dazu.

      Diese Alleinschuld die teilweise Spielern oder Verantwortlichen zugeschoben wird, sehe ich nicht.
      Verantwortliche und Spieler haben letzte Saison Fehler gemacht und sich nicht mit Ruhm bekleckert.

      Zu Heidel:
      Das mag zwar prinzipiell richtig klingen/sein, aber das sind auch einfach billige Allgemeinsätze wie Scattershot schon schrieb.

      Zu Watzke:
      Es ist zwar Off-Topic, aber meiner Meinung nach gießt er wieder Öl ins Feuer gegen Leipzig und will die BVB-Fans einfach bestätigen.
      Auch eine Art um Identifikation zu schaffen.
      Meiner Meinung nach nicht ganz sauber von ihm, aber passt zu Dortmunds Marketing.

      5
    • @LAPIS:
      Okay, das habe ich nicht gewusst, muss aber gestehen,
      ich hätte es ihm zugetraut…. Sorry, das nehme ich sofort zurück!

      https://www.youtube.com/watch?v=MDsStmz54ts

      1
  7. Liverpool soll Interesse an Ajax‘ El Ghazi haben, Lazio Rom und Wolfsburg sollen die Situation des Spielers zumindest sondiert haben…

    http://www.90min.com/posts/3585828-liverpool-will-have-to-pay-ajax-15m-for-highly-coveted-winger-anwar-el-ghazi

    0
    • El Ghazi wäre ein sehr interessanter Spieler. Er ist für einen Rechtsaußen mit 1,89m sehr groß (ähnlich wie Perisic damals) und würde damit als Abspielstation bei Abschlägen interessant werden. Außerdem ist er sehr schnell und technisch sehr gut. Vorne scheint er mir noch mit zu wenig Übersicht zu agieren, aber er ist eben auch noch jung.

      15 Millionen sollen im Gespräch sein. Wäre ein guter Transfer. Leider aber wol nur ein Wunsch.

      2
  8. Zu Lichtsteiner: Gab es vor ein paar Tagen nicht die Meldung, dass Juve verstärktes Interese an Gustavo hegt und diese sich auch in den Rahmendaten einig wären?

    Ich könnte mir das Gerücht in diesem Kontext vorstellen: Wolfsburg hat oder hatte (vor Kuba?) Interesse an Lichtsteiner und jetzt wird das Gerücht wieder aufgewärmt oder in den Fokus als „Tausch“ gerückt – Juve will Gustavo, aber Wob will zu viel Geld; Wob will (wollte) Lichtsteiner, aber Juve muss nicht abgeben.

    Ob dies von Juve ausgeht („Wir packen hier noch ein paar Millionen drauf, aber das gleiche gilt dann auch für unsere Spieler“) oder den italienischen Medien („Da war doch was vor kurzem, beide Vereine verhandeln schon länger, und jetzt fällt da jemand in Wob aus“) ist eigentlich nebensächlich, die Story lädt einfach zum Gerüchteln ein ^^

    1
  9. Die Frage vom Konzept ist nicht so leicht zu beurteilen. Die Pluspunkte hat Mahatma Pech aufgezählt. Allerdinds sind die Erfolge eher auf gute Spieler zurückzuführen, die man nicht immer ersetzen kann. Und: in den modernen Zeiten wird man leichter auszurechnen.

    Konzeptfussball passen auch nicht alle. Ibrahimovic hielt nicht viel davon z.B. Ausserdem: unter Hecking sieht man wohl ein Konzept, aber es hapert an der Umsetzung

    1
  10. Also wenn man ein Stephan Lichtsteiner als VFL Wolfsburg bekommen kann, dann sollte man wirklich alles versuchen um ihr für uns zu begeistern.
    Der Junge hat bei Juventus so viele große spiele bestritten und damit eine umgemeine erfahrung gesammelt, diese würde unserer Mannschaft sicherlich gut zu gesicht stehen.
    Ich glaube auch nicht das er trotz seiner 32 jahren ein „alter Star“ ist den man bei uns nicht gebrauchen kann.
    Sicherlich wären die 10 mio. bei nur noch einem Jahr Vertrag und seinen 32 Jahren deutlich zu viel, aber wenn man ihn für 5 mio. von Juventus bekommen kann dann bitte sofort machen. Bedarf ist aufgrund der Verletzungen aufjedenfall vorhanden.
    PS: er kann nicht nur als RV auflaufen sondern auch im RM

    3
  11. Norsachsen-Wolf

    Ich sehe Lichtsteiner eher in einem Paket mit Zaza. Das war doch damals bei Barzagli ähnlich. Magath musste auch Zaccardo mit übernehmen. Daraufhin kam Barzagli nach WOB. Warum sollte es nicht bei Zaza ebenso sein: Ich komme nur, wenn ihr mir einen „Spielkameraden“ aus Turin mit nach WOB holt. Mal abwarten, was da hinter den Kulissen verhandelt wird. Ist nicht eine(r) von Euch „Vorzimmerdame“ bei KA?

    1
  12. Norsachsen-Wolf

    Am Ende kommen Zaza und Lichtsteiner für ein Gesamtpaket von 30 Mios, schätze ich. Nur hoffe ich, dass es nicht am Ende sein wird, sondern zeitnah.

    2
  13. Also Lichtsteiner hat enorm viel Erfahrung und würde dem VfL gut zu Gesicht stehen. Auch würde Er die Defensive stärken. Gerade in einer 3er-Kette würde ich Lichtsteiner lieber sehen als Dante ;)

    Mister X – Bruma – Lichtsteiner

    Ich finde die Diskussion um Lichtsteiners Alter (vorallem auf FB) etwas scheinheilig. Lichtsteiner soll mit 32 Jahren, der bei Juventus spielt zu alt für uns sein, aber Benaglio der ebenfalls schon 32 ist, soll bloß nicht auf die Bank gesetzt werden für Casteels, weil Er so gut ist.

    3
  14. In Italien berichten sie, dass Zaza weiterhin über das Wolfsburger Angebot nachdenken würde – klingt zumindest nicht nach „auf keinen Fall nach Deutschland“, oder?

    Am Ende kommt es wahrscheinlich auf die Alternativen an. Noch ist der Stürmermarkt in Bewegung und er hat keinen Anlass, sofort irgendwo zu unterschreiben.

    2
  15. Nizzas Präsident hat heute früh auf einer PK offiziell bestätigt, dass sie der Verein in Gesprächen mit Dante befindet.

    http://www.madeinfoot.com/infos/article-mercato-nice-confirme-la-piste-dante-160242.html

    8
    • Bedeutet für mich aber das wir dann definitiv MINDESTENS 1 mal noch was in der IV machen werden…

      Sane ist für mich aber kein passender IV, im DM okay oder als „Alternative“ für die IV – Stichwort Polyvalenz.

      0
    • Ich glaube Ginter wäre perfekt für uns, aber da liegt das Problem, dass der Wechsel erstmal von anderen Vereinen abhängt.

      Dragovic -> Leverkusen -> Toprak -> Dortmund – Ginter -> VfL Wolfsburg -> Dante -> Nizza

      2
    • Da könnte man ja auch direkt bei Dragovic anfragen, wäre ohnehin die bessere Alternative.

      0
  16. Mal was allgemeines.
    Ich finde gerade jetzt zum Saisonstart haben glaube ich viele (mich eingeschlossen) zu sagen auch etwas was man sehr schwer hier schreiben kann, weil sehr lange und dann vielleicht nicht eindeutig.
    Gibt es nicht eine Möglichkeit eine Art WolfsBlog Fantalk zu machen alá VW Doppelpass oder Kicker TV Talk?
    Vielleicht mehrere leite per Skype oder Google Plus oder sobzuschalten ? Das wäre dich was für die neue Saison

    1
  17. In Italien berichten sie weiterhin, dass Gustavo eine AK habe, wobei die fixe Ablöse bis Ende Juni 25 Mio. betragen hätte und nun bei 32 Mio. liegen solle.

    http://www.calcionews24.com/ultimissime-calciomercato-wolfsburg-ds-allofs-ecco-il-futuro-di-luiz-gustavo-493186.html

    0
    • Habe es jetzt nicht zu 100 Prozent verfolgt, hat Gustavo überhaupt schon angefangen wieder mit der Mannschaft zu trainieren?

      Sollte dem nicht so sein, könnte man ja denken, dass man davon ausgeht das Gustavo geschont werden soll damit nichts mehr passiert, weil man von einem Wechsel ausgeht.

      0
    • Laut Hecking in der heutigen WAZ soll er heute sogar einige Minuten spielen, um endlich wieder Praxis zu bekommen.

      1
    • Laut WAZ hat Gustavo die letzten Einheiten sehr motiviert mitgemacht.

      0
    • Das widerspricht sich mit dem „Man habe das Heft des Handelns wieder in der Hand bei Rodriguez und Gustavo“ oder wie das hiesse.

      Wäre Unsinn Gustavo abzugeben. Wir haben schon mit Schürrle und Naldo zwei „Schlüsselspieler“ abgegeben, da würde ich nicht noch einen dritten folgen lassen. Wie wichtig Gustavo gesund ist, Punkteschnitt mit und ohne ihm etc. wurde ja alles schon mehrfach gesagt.

      Keine zusätzlichen Baustellen aufmachen, lieber vorhandene schließen.

      0
  18. Ein langer Bericht über ein Interesse von Crystal Palace an ManCitys Bony. Weiter unten sinngemäß: Evertons Interesse soll abgekühlt sein, dafür sei Wolfsburg als Interessent auf den Plan getreten…

    „The Times report Everton have cooled their interest in Bony in recent weeks, but Palace are joined by German side Wolfsburg who are keen on the Ivory Coast international.“

    http://www.hitc.com/en-gb/2016/08/09/report-crystal-palace-want-to-sign-manchester-citys-wilfried-bon/page/1/

    Berufen sich auf die Times.

    1
    • Bony wäre eine Granate, leider wird es nicht so kommen :(

      7
    • Von Guardiola aussortierte Spieler sind doch ein gutes Pflaster für uns… ;) Spaß beiseite! Die Ablösesumme wäre machbar, aber beim Gehalt müssten wir an unsere Schmerzgrenze gehen und ob das gewollt ist, wo der Fokus doch offensichtlich darauf liegt, sich von satten Großverdienern zu trennen – ich wage es zu bezweifeln. Ganz abgesehen davon müsste auch der Spieler noch überzeugt werden. Bei der Konkurrenz aus der BPL halte ich das für ein hoffnungsloses Verfangen. Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass der FC Everton wirklich aus dem Rennen ausgestiegen ist. Bony gilt seit Wochen als Nr. 1-Alternative, falls Lukaku für eine astronomische Summe wechselt.

      Kurzum: Bei Bony haben wir keine Chance.

      2
  19. Sagt mal wann soll den das Testspiele dann stattfinden? Zum Fanfest nicht, oder? :vfl:

    0