Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Geschätsführersuche: Heldt und Schmadtke kein Thema mehr?

Geschätsführersuche: Heldt und Schmadtke kein Thema mehr?

Der VfL Wolfsburg ist auf der Suche nach einem neuen Geschäftsführer Sport. Seit der Freistellung von Klaus Allofs im Winter 2016 ist dieser Posten vakant.

Zuletzt wurden in den Medien immer wieder zwei Namen genannt: Horst Heldt von Hannover 96 und der vereinslose Jörg Schmadtke.

Horst Heldt zum VfL Wolfsburg?


 
Horst Heldt hatte sich zuletzt unzufrieden in Hannover gezeigt, sogar öffentlich harte Kritik geäußert. Viele Medien nahmen dies zum Anlass darüber zu spekulieren, ob sich die Wege von Hannover 96 und Horst Heldt im Sommer trennen könnten. Heldt wäre dann ein naheliegender Kandidat beim VfL Wolfsburg gewesen.

Doch in Hannover hat sich jetzt das Blatt gewendet. Heute oder morgen unterschreibt Horst Heldt einen verbesserten Vertrag bei Hannover 96. Club-Boss Martin Kind befördert Heldt vom Sportdirektor zum Geschäftsführer und erhöht gleichzeitig sein Gehalt. Die Wahrscheinlichkeit einer Trennung sind damit stark gesunken.

Jört Schmadtke zum VfL Wolfsburg?


 
Noch heißer waren die Gerüchte um Jörg Schmadtke. Dieser wäre sofort verfügbar, zeigte sich zuletzt interessiert eine neue Aufgabe zu übernehmen. Der HSV galt seitdem als ein heißer Kandidat für ein Engagement genauso wieder VfL Wolfsburg.

Doch der HSV könnte jetzt die Nase vorn haben. Heute gab es in Hamburg einen großen Knall. Der Vorstand setzte Geschäftsführer Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt mit sofortiger Wirkung vor die Tür. Nun wird dringend nach einem Ersatz gesucht. Jörg Schmadtke soll ein heißer Kandidat sein.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Wechsel einer der beiden Manager zum VfL Wolfsburg ist gesunken.
 
 
Zur Diskussion  
*Wir diskutieren dieses Thema gerade unter dem Tagesticker.