Freitag , November 27 2020
Home / News / VfL Wolfsburg: Bringen Rückkehrer neuen Schwung für den Abstiegskampf?

VfL Wolfsburg: Bringen Rückkehrer neuen Schwung für den Abstiegskampf?

Wenn es sportlich nicht läuft, wächst der Druck, die Konzentration leidet und die Fehler nehmen zu. Eine Spirale setzt sich in Gang, die im Abstiegskampf nur ganz schwer aufzuhalten ist.

Wie kann der VfL Wolfsburg diesen Teufelskreis durchbrechen?

Zum einen haben die Wölfe mit Bruno Labbadia einen neuen Trainer eingestellt, der frische, neue Impulse setzen kann. Darüber hinaus gibt es in Sachen Verletzungen endlich Licht am Ende des Tunnels. Teilweise hatte Bruno Labbadia nur 12 Spieler im Training. Die anderen Spieler waren verletzt oder in der Grippezeit einfach krank.

Jetzt stehen einige Spieler vor ihrer Rückkehr:

Błaszczykowski und Camacho

Kuba-Camacho2
 
Die Langzeitverletzten Ignacio Camacho und auch Jakub Błaszczykowski standen endlich wieder auf dem Trainingsplatz. Beides sind Spieler, die besonders durch ihre Erfahrung vorangehen und Ruhe auf die Mitspieler ausstrahlen könnten.

Wolfsburgs Ex-Trainer Eckard Krautzun spricht im Sportbuzzer klar die Fehler an: „Es fehlen Persönlichkeiten, die das Team führen.“

Kapitän Camacho könnte einer dieser fehlenden Persönlichkeiten sein.

 

  • Auch Sebastian Jung war draußen auf dem Trainingsplatz. Wolfsburgs Rechtsverteidiger, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, absolvierte eine Laufeinheit.
  • Gian-Luca Itter und Victor Osimhen hatten zuletzt wegen muskulären Problemen gefehlt. Am Dienstag gab es eine Abschlussuntersuchung. Beide trainieren gestern noch individuell.
  • Guilavogui, der sich im letzten Spiel einen Pferdekuss eingefangen hatte, absolvierte am Vormittag eine lockere Laufeinheit.
  • Yunus Malli beendete eine Einheit vorzeitig wegen Problemen an der Wade.

 
Renato-Steffen-Elvis-Brekalo-VfL-Wolfsburg
 

Trainingsbericht

Wolfsblog-User Ostseewolf war beim Dienstagstraining anwesend und berichtet:

Ich war heute in Niedersachsen unterwegs und konnte so zum ersten Mal überhaupt beim Training zusehen (Vormittagseinheit). Hat richtig Spaß gemacht da zuzuschauen, denn wenn man die Mannschaft trainieren sieht kann nicht erkennen das es sportlich nicht läuft. Ich war richtig überrascht das es doch eine homogene Truppe zu sein scheint. Es war auch alles dabei. Die Spieler waren fokussiert und man sag ihnen die Situation nicht zwingend an. Das meine ich positiv.

Fokus dieser ersten Einheit war das Umschaltspiel.

Team Pink (“die Jungen” – Wie Elvis, Dimata usw. ) gegen Team Gelb (“die alten” – Bruma, Knoche usw.). Ich hatte während des Training die Formulierung jung und alt verstanden. Es war aber eher Stammspieler gegen Ersatz.
Es galt erst im 2 gegen 1 und später 4 gegen 2 usw. ein schnelles Spiel vom eigenen Tor bis zum gegnerischen Tor zu spielen und dann den Abschluss suchen.

Eindruck: Bei allen Übungen fand ich die “jungen” den “alten” überlegen. Die hatten feuer drin und kamen oft durch gute Konter vor das Tor der alten. Strafe nach verlorenen Durchgängen waren 20 Liegestütze. Fairerweise muss man aber auch sagen das die Stürmer alle im pinken Team waren.

Besonders positiv fand ich Dimata. Richtig gute Leistung. Vorne jeden Schuss verwandelt und sehr aktiv in der rückwärtsbewegung. Auch Brekalo Fans ich gut hier und da aber zu oft verspielt. Elvis und Jaeckel sind auch sehr positiv aufgefallen und ernteten auch Lob von Labbadia.

Ich denke die Aufstellung am Samstag wird überraschen. Auf jeden Fall gibt mir das heute gesehene Hoffnung die Jungs sind bestrebt die Dinge in die richtige Bahn zu lenken und wissen das die Uhr 3 vor 12 ist.

Was mich sehr freut: Camacho zog die erste Einheit voll durch und scheute keinen Zweikampf. Labbadia sprach nach der Einheit eine ganze Zeit mit ihn. Auch Kuba war dabei, machte aber nur die hälfte der Einheit mit, genau wie Malli. Udouhokai sah topfit aus und war ebenfalls die komplette Einheit dabei.

Also der Kader wird wieder größer. Gut so. Alles in allem war das soweit ich das beurteilen kann, ein gutes Training :vfl:

 
 

Unterstützung für Bruno Labbadia

#teamBRUNO

 
 

Tagesticker – Donnerstag, 08.03.2018

 

Geschätsführersuche: VfL WolfsburgHeldt und Schmadtke kein Thema mehr?

Die Wahrscheinlichkeit für einen Wechsel einer der beiden Manager zum VfL Wolfsburg ist eindeutig gesunken.

Klick: Zum Artikel
 

VfL Wolfsburg: Origi-VfL-WolfsburgDimata und Bazoer für Origi und Arnold in die Startelf?

Droht Divock Origi und Maximilian Arnold im nächsten Spiel gegen Hoffenheim die Bank? Wie würdet ihr das finden? Macht mit bei der Umfrage!

Klick: Zum Artikel
 

Wölferadio – Wölferadio-LogoHoffnung in Hoffenheim?

Gäste dieses Mal: Jan Schildwächter VfL-Fan und bei der Stadt Wolfsburg zuständig für den Social Media-Auftritt.
Und: Rebekka Wilke, Blinden- und Sehbehinderten-Reporterin bei 1899.

Klick: Zum Podcast
 
 

81 Kommentare

  1. Ich glaube, dass die Rückkehrer durchaus für neuen, frischen Wind sorgen können.

    Ich hoffe, dass Itter schnell wieder fit ist und eingesetzt werden kann. Mir gefällt seine jugendliche Unbekümmertheit sehr gut. Er ist mutig und riskiert auch mal was. Das ängstliche Quer- und Zurückgeschiebe bringt uns nicht weiter.
    Das gleiche gilt für mich für William. Ich würde mit beiden Spielern auf den Außenverteidigerpositionen spielen.

    In der IV hoffe ich auf Uduokhai. Für ihn gilt das gleiche wie für Itter und William.

    Auf der Sechs würde ich Arnold eine Pause gönnen und Bazoer wieder spielen lassen. Sobald Camacho wieder fit ist, könnte man ihn mal anstelle von Guilavogui testen.

    In der Offensive hat es Bruno schon richtig gemacht. Entweder Didavi oder Malli aber nicht beide auf dem Feld. Auf den Außen wäre für mich Brekalo gesetzt, auf der anderen Seite Steffen oder Mehmedi.

    Im Sturm sollte man Origi lassen. Da haben wir keinen besseren.

    Und so sähe meine Lieblingself aus:

    ———– Origi———–
    Mehmedi–Didavi–Brekalo
    ——Camacho-Bazoer—-
    Itter-Uduokhai-Bruma-William
    ————Casteels————

    Was sagt ihr dazu?

    7
    • Ich würde tatsächlich Origi mal draußen lassen, er wirkte mir die Vergangenen Spiele zu lustlos, was schon bei der Körpersprache losgeht, im an- und zurücklaufen weiter läuft und bei der Zweikampfführung endet.

      Die Tatsache dass er nur Leihspieler ist und ihn der Abstieg vermutlich maximal im Ego trifft, könnte da eine Rolle spielen.

      Dimatas Auftritte waren bisher zwar höchst unglücklich, aber der Eindruck vom Training lässt hoffen.

      20
    • Wäre wieder ein 4-2-3-1!
      Da ist ganz schnell der eine neue im Team (oder2) derjenige, den die anderen Spieler jetzt als Handlungsanweisung sehen. Kriegen die aber genau das nicht hin, sind es wieder ganz schnell Einzelspieler die ja nicht funktionieren. Die werden dann ebenso schnell verunsichert werden, wenn die Last des Spiels jetzt auf ihren Schultern ruht. Ganz nach dem Motto… Camacho ist endlich wieder da, der krempelt jetzt mal so richtig alles um!
      Die Truppe muss als Mannschaft gepackt werden. Eine Idee muss fruchten.

      0
    • Ich würde auch Origi mal draußen lassen. Ich meine gestern im Training gesehen zu haben (ich war nur kurz da), dass im Trainingsspiel Labbadia auch mal getauscht hatte. Origi in die vermeintliche B-Elf und Dimata in die A-Elf.

      Das würde ich auch gerne mal getestet sehen…

      4
    • Aus dem Antrieb heraus, dass aktuelle System eher nicht so erfolgsversprechend ist, halte ich diese Aufstellung für einen anderen Ansatz
      —————————Osimhen—————————–
      —————————Mehmedi—————————-
      —Malli————–Bazoer———Brekalo—————-
      ————————Camacho——————————
      —-Itter—–Udo——-Bruma——Verhaegh———-
      ———————-Casteels——————————-

      Mehmedi hat in Freiburg am besten als hängende Spitze gespielt, kann Osimhen unterstützen und zeitgleich auch defensiv unterstützen. Malli auf einer verkappten Halbposition, defensiv ist er stärker als Dida. Bazoer aufgrund seiner Spielstärke anstatt Arnold und sobald Camacho fit ist, würde ich ihn auch anstelle Guila ackern lassen. Da William, den ich eigentlich vor Verhaegh sehe fit ist, würde ich ihn spielen lassen

      4
    • Das System ist doch fast wie das 4-2-3-1. Didavi ist doch meist auch ne Art hängende Spitze und Arnold eine 8. Die werden nur durch Bazoer und Mehmedi ersetzt.

      0
    • Ich wünsche mir ein 4-3-3 mit Origi auf Außen:

      ——————Casteels——————
      ———————————————-
      Verhaegh—–Knoche—–Udo—–Itter
      ———————————————-
      —————-Guilavougui—————-
      ———–Arnold———–Malli———–
      ———————————————-
      Origi—–Dimata/ Osimhen—–Brekalo

      Edit: Leider kommt es nicht zu so einer Änderung. Origi ist mMn kein richtiger Stoßstürmer, weil er zu wenig Physis vorzuweisen hat. Osimhen ist mMn in der Luft stärker und Dimata ist ein „Tier“.

      8
    • Dieses 4-3-3 hätte durchaus was. Origi muss einfach mehr ins Spiel einbezogen werden. Vorne läuft er nur sinnlos hin und her, alleine kann er das nicht so, finde ich. Brekalo würde ich auch drin lassen.

      Ansonsten hat das System den Vorteil, daß man Hoffenheim im 5 vs. 5 vorne pressen könnte oder hinten auffangen könnte, je nachdem.

      Aber eines ist klar, egal welches System gespielt wird, alle Spieler müssen sich jetzt mal zusammenreissen und nicht immer Ausreden suchen. Ich will auch nicht hören, wir geben alles, blabla. .. zeigt es!

      3
  2. Danke für die Trainingseindrücke.
    Ein wenig Optimismus tut uns allen gut. :top:

    5
  3. Ich hoffe, dass Bruno Labbadia eine Systemumstellung vornimmt. Er möchte den Jungs eine Sicherheit geben, eine Mauer um sie bauen, sich selber in die Verantwortung nehmen.
    Ich denke das Spiel im 4 – 2 – 3 – 1 ist jetzt schon zu lange versucht worden. Und das mit dem 3. Trainer inzwischen jetzt.
    Wenn er dem Team nicht was Neues, eventuell was Vielversprechendes oder was Anderes in die Köpfe gibt, woraus sie dann auch Mut schöpfen, verstehen können warum das so gemacht werden soll, dann wird das insgesamt schwer werden alle zu überzeugen. Dazu noch den ein oder anderen zurückgekehrten Verletzten mit einbauen. Die Stärken der Einzelnen auf den Punkt bringen und danach einsetzen, das auch so in Einzelgesprächen mit denen kommunizieren, so dass die Konzentration genau darauf liegt, das muss jetzt seine Aufgabe sein.
    Fakt ist, wir erzielen zu wenig bis gar keine Tore. Dann kann man folglich nicht gewinnen. Genau da muss man unter Umständen einen ganz neuen Plan verfolgen, wie das in Zukunft gehandhabt wird. Wenn vorne Gefahr ausgestrahlt wird, dann kommen andere Mannschaftsteile automatisch nachgerückt und werden mutiger.
    Also ein 4-1-4-1 oder ein 3-5-2 oder ein 5-3-2 oder ein 4-4-2, wie auch immer wir das nennen wollen.
    Bruno muss den Jungs jetzt einen neuen Plan vorlegen, sonst ändert er in den Köpfen nix. Für was will er ansonsten die Verantwortung übernehmen? Eine Mannschaft so weiterspielen lassen, wie sie das seit Anfang der Saison nicht erfolgreich gezeigt haben?

    Meine Meinung

    2
  4. Ich denke, dass Arnold um seinen Platz fürchten muss. Ich hoffe sehr stark, dass Labbadia keine Rücksicht auf irgendwelche vereinsinternen Präferenzen nimmt.

    Ein eindeutiges Zeichen dafür ist, dass er Arnold im letzten Spiel ausgewechselt hat.

    7
  5. Evtl. erinnert ihr euch noch an die System Umstellung von Ismaël vor einem Heimspiel gegen die Hertha, damals ging die Partie zwar mit 2-3 (Elfer in der Nachspielzeit) verloren aber da gab es eine Doppelspitze und es gab eine gute erste und eine schlechte zweite Halbzeit danach versuchte man das am darauf folgenden Spieltag (0-5) bei den Bayern und die Idee war weg. Also ich wäre wenn es Akzente gibt für einen System Wechsel 3er Kette mit Camacho Knoche und Udo außen Itter und William, dann ein dreier Mittelfeld mit Guilavogui Bazoer und Malli und vorne Osimhen mit Dimata.

    3
    • Nummerisch so
      Osimhen Dimata

      Bazoer Malli
      Itter Guilavogui William

      Udo Camacho Knoche(Brooks)

      9
    • Dieses hatte ich vor 2 Tagen schon mal so zur Diskussion gestellt. Vorne gebe es eine Menge Alternativen.
      Brekalo auf links, Steffen auf rechts, Dida als 2. Stürmer, Mehmedi als 2.! Auf alle Fälle Vollgas vorne mit 3 Mann im Strafraum.
      Vorteil wäre hier meiner Meinung nach, die beiden jungen Außenverteidiger William und Itter können hier ihren Offensivdrang ausleben und würden bei defensiven Fehlern immer noch durch 3 Innenverteidiger aufgefangen. Allerdings würde ich vorerst Bruma vor Camacho in der IV sehen.

      Egal wie, nur muss Bruno die Truppe jetzt mit was Neuem abholen. Nur zu puschen, ihr könnt das und mit dem gleichen erfolglosen System weiter machen, geht nicht.

      1
  6. William ist für Hoffenheim keine Option, da er gesperrt ist.

    11
    • Stimmt, hast recht. Daran hatte ich nicht gedacht. Dann gilt meine Aufstellung für nächste Woche :)

      1
  7. Im 4-2-3-1 wäre meine Startaufstellung

    ————————— Dimata —————————–
    ————————— Didavi —————————–
    — Origi ————–——————— Brekalo ———
    —————— Arnold —— Camacho ——————
    —-Itter— Uduokhai —— Bruma — Verhaegh —-
    ———————-Casteels——————————-

    Hierbei sollte Camacho der Brecher sein und alles Abräume was kommt. Arnold sollte sich eher als vorgeschobener Zentraler Mittelfeldspieler sehen (Achter) und zusammen mit Didavi die Offensive in Schwung kriegen. Ich bin von Didavi zwar nicht richtig überzeugt, aber er hat in den Momenten eher ein Auge für den Pass als z.B. ein Mehmedi als Hängende Spitze.
    Origi halte ich auf Links stärker als im Sturm. Hier kann er nach innen ziehen oder Außen flanken. Schwer zu verteidigen da der Verteidiger sich auf nichts direkt einstellen kann. Mit Itter hat er hinter sich einen, für sein Alter schon, sehr guten Linksverteidiger.
    Wo ich mich etwas schwer tat war die Position des Innenverteidigers. Knoche hat seine Sache in den letzten Spielen ordentlich gemacht. Bruma hat sich jetzt auch nicht zwingend was zu schulden kommen lassen. Fakt bei mir: Wenn Udoukhai fit ist MUSS er auch spielen. Neben wen Knoche oder Bruma, kann ich nicht sagen da Bruma zu meinen Lieblingsspielern zählt (Warum auch immer) hat er etwas die Nase vorn.

    Im 3-1-4-1-1 wäre meine Startaufstellung

    ————————— Dimata —————————–
    ————————— Didavi —————————–
    — Itter ————–————— Verhaegh/Steffen ———
    ————— Arnold –—— Rexhbecaj —-————
    ———————— Camacho ————–————
    —— Uduokhai ——- Bruma ——— Knoche —-
    ———————- Casteels ——————————-

    Hierbei würden wir mit 3-Kette beginnen und zwei höher stehenden Außenverteidiger. Das wären Itter (Der ist drahtig und würde das locker hinbekommen) und rechts Verhaegh (bin mir nicht sicher ob er für dies Formation der geeignete Spieler wäre daher habe ich noch Steffen hingeschrieben).
    Camacho gibt auch hier den Abräumer auf der Sechs und Arnold und Rexhbecaj davor. Elvis würde ich schon gerne sehen wollen, verdient hätte er es. Auf der Zehn Didavi oder Doppelspitze aus Dimata und Origi.

    So geht die Dreierkette auch im 3-4-2-1

    ————————— Dimata —————————–
    — Origi ————————————Brekalo——-
    ———Itter—— Arnold – Camacho -——Verhaegh–
    —— Uduokhai ——- Bruma ——— Knoche —-
    ———————- Casteels ——————————-

    Dies wäre etwas nach Schalker Vorbild. Wobei wir für diese Formation nicht zwingend die richtigen Spieler haben. Ich halte aber das Flügeslspiel bei dieser Formation für belebter. Das wir bei zwei vorhandenen Spielmachern ohne auch nur einen spielen kann ich mir hingegen nicht vorstellen.

    Ich denke es wird auf die erste hinauslaufen. Im Endeffekt kann man hier endlos viele Formationen hinschreiben und mit Spielern füllen. Am Ende entscheidet Bruno. Also mal sehen. Hauptsache sie spielen FUßBALL ;)

    4
  8. In der vergangenen Woche kehrte Uduokhai mit dem gesamten Team zum Training zurück. Diese Woche kehrten Błaszczykowski und Camacho zurück. Die Personalsituation wird immer besser, was natürlich sehr zu begrüßen ist. Jeder dieser 3 Spieler kann dem Verein in dieser schwierigen Situation unserer Mannschaft helfen. Meiner Meinung nach hat Felix im ersten Teil der Saison sehr gut gespielt. Was mich betrifft, so ist es sogar der beste Athlet im Herbst, neben Guilavogui und Casteels. Und Ignacio und Jakub sahen vor ihren Verletzungen sehr solide aus. Auch Spanier und Polen können viel Erfahrung mitbringen, was sehr wichtig ist. Jede dieser drei ist auch sehr mutig. Ich glaube wirklich, dass die Rückkehr dieser Spieler sehr wichtig für unseren VfL sein kann, der jetzt unbedingt Punkte braucht. Ich zähle sehr auf diese Spieler. Ich glaube, dass sie dem Team eine Menge Qualität bringen werden. Ich glaube, dass sie Wolfsburg helfen werden, regelmäßig Punkte zu sammeln. Ich hoffe sehr, dass Osimhen und Itter Ihnen auch im Spiel gegen Hoffenheim zur Verfügung stehen werden. Nach William Suspendierung (und den Verletzungen von Tisserand, Gerhardt und Jung) wird der junge Gian-Luca dringend gebraucht. Ich bin auch sehr erfreut, dass Landry Nany bei den Trainingseinheiten eine gute Leistung gezeigt hat. Origi ist vor kurzem gescheitert und ich rechne mit einer Leistung von einem der beiden Dimata oder Osimhen seit Beginn des Spiels am Samstag. Persönlich bin ich jedoch mehr von der Victor überzeugt. Ich bin neugierig, wie unser Zentrum des Feldes in den kommenden „Key“-Matches aussehen wird (das kann man so sagen). Ob Bruno Labbadia mit Guilavogui und Camacho in der ersten Reihe eine defensivere Einstellung wählt, oder ob er auf einen der beiden setzt und neben ihm Arnold (oder Bazoer). Ich würde zuerst die Einstellungen mit den Franzosen und Spaniern von den ersten Minuten an ausprobieren, denn für mich ist Maxi nicht in der besten Position. Vor uns liegt nun ein Treffen mit Hoffenheim (das einen Gegner erfordert), und ich hoffe, dass wir für dieses Spiel gut vorbereitet sind, denn wir müssen um 3 Punkte kämpfen. VfL Wolfsburg in unseren Herzen für immer! :vfl:

    9
  9. Nächster Hoffnungsschimmer nun also die Rückkehrer… Wie andere bereits geschrieben haben, so befürchte auch ich, dass der VfL bei einem Abstieg in der Versenkung verschwinden wird. Die Gefahr, dass es zu einem Abstieg kommt, sehe ich dazu in dieser Saison als viel realer an als in der letzten (oder auch in den anderen, in denen es knapp war), was ich vor allem daran festmache, dass ich nicht erkennen kann, dass irgendjemand gegen dieses drohende Szenario anarbeitet – weder die Fans noch der Verein, geschweige denn die Mannschaft.

    Ich lese hier oft von richtungsweisenden Schicksalsspielen. Als genau das sehe ich das kommende Spiel tatsächlich an. Der VfL befindet sich JETZT am absoluten Tiefpunkt (inkl. der bescheuerten “Fan”-Häme). Wenn JETZT nicht gekämpft wird, wann dann? Labbadias Plan (wie auch immer der aussehen mag) muss in Spiel 3 erkennbar werden. Von alleine wird der VfL die Klasse nicht halten, dazu sind die anderen Mannschaften zu stark (auch der HSV, der sich zwar äußerst ungeschickt angestellt hat, der sich aber zahlreiche Chancen erarbeitet hat, was man vom VfL nicht behaupten kann).

    Es ist vieles schief gelaufen, aber der Zug ist noch nicht abgefahren. Aber jetzt gilt es! Es zählt nur der volle Einsatz – von allen!

    2
  10. Der erste AR spricht vom erneuten Neuanfang.
    Quelle Kicker. De…

    3
    • Sympathisch, der Herr OB, aber wo ist Garci Sanz. Von Ihm hört man absolut nichts mehr. Ist er überhaupt noch im AR? Hoffentlich wird diesmal wirklich ein richtiger Neuanfang gestartet, angefangen mit dem GF Sport.

      4
    • Der Neuanfang nach dem Neuanfang an dem dann auch wirklich, aber wirklich alles hinterfragt werden muss…

      http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/718947/artikel_wolfsburg_aufsichtsrat-fordert-naechsten-neuanfang.html

      Schon oft gehört, leider bislang noch nicht wirklich etwas von gesehen – aber die Hoffnung stirbt ja wirklich zuletzt.

      6
    • Finde auch, dass auf GF Ebene schnellstmöglich gehandelt werden muss.
      Im Sommer ist es fast zu spät eine neue Saison zu planen…
      Vllt. ist Sanz ja unterwegs, um neues Personal zu bezirzen… :vfl:

      2
    • „Das kann zu dem Ergebnis führen, dass wir sagen: Wir glauben an die Mannschaft und an die Mannschaft drum herum und werden versuchen, in der neuen Saison einen besseren Erfolg zu erzielen. Aber es kann durchaus sein, dass es an der einen oder anderen Stelle Veränderungen geben muss.“
      Für diese aufschlussreiche Erkenntnis eines AR Mitglieds fällt mir nur der Sinnspruch des Römers Boëthius ein: si tacuisses, philosophus mansisses (frei übersetzt: Man würde dich weiterhin für einen Fußballexperten halten, wenn du geschwiegen hättest.)

      7
    • Daraus schließe ich das letzten Sommer keine tiefgreifende Analyse stattgefunden hat. Dann braucht sich der AR aber auch nicht über die momentanen Leistungen beklagen.

      3
    • Danke Joan,
      wichtig für mich ist der letzte Satz von Herrn Mohrs, den Du nicht zitiert hast :
      Für mich ist eine Veränderung an der einen oder anderen Stelle notwendig.

      Er ist halt Politiker und kann oder will sich da wohl alle Türen offen lassen.

      1
    • Mist, hab nicht zu Ende gelesen.
      Sorry Joan… Hast Du doch vollständig zitiert
      :keks:

      0
    • @Joan: für mich klingen solche Statements hier im blog weiterhin wie Statements des ewigen Besserwissers zu Hause auf der Coach.

      Sie kritisieren, reißen ein und spalten, kurz sie sind kontraproduktiv.

      :vfl:

      7
    • Wenn du meinst, Lorenz! Du könntest aber auch, bevor du solche klugen Konter fährst, ganz einfach die Substanz der Aussagen Mohrs mal vergleichen mit der Kurzanalyse von Eckard Krautzun oder den seit Monaten in die gleiche Richtung gehenden Analysen vieler User hier im Blog. Dagegen ist das Statement von Mohrs doch ziemlich nichtssagend und eben das bekannte „diplomatic politician speaking“. Schadet nix, hilft nix.

      Im Übrigen: Ich schreibe gewöhnlich aus der Badewanne.

      5
  11. Ich hätte einen Programm Tipp für Sonntag Wontorra der Kia Fussball talk mit Klaus Allofs, ist wenn ich nicht irre sein erster Auftritt im TV seit er fort ist.

    3
  12. Auch in der deutschen Frauen-Nationalelf weiß man nicht mehr, wie Offensivspiel geht. Werden gerade von den offensiven Französinnen an die Wand gespielt (70. Min.: 0:3).
    Hat der deutsche Fußball generell etwas verpasst?

    4
    • Jones hat die Nationalmannschaft einfach komplett zerstört. Unfassbar was aus denen geworden ist.

      32
    • Da sieht man wie gut Silvia Seid war.

      13
    • Leider wundert mich das überhaupt nicht. Die erste Station für sie als Cheftrainerin ist direkt das Nationalteam (nach zuvor einem Jahr als Assistentin), das konnte in meinen Augen nicht gut gehen. Dazu kommt dann noch der fragwürdige Umgang mit einigen verdienten Spielerinnen, die unter Silvia Neid tragende Säulen in einer funktionierenden Mannschaft waren.

      7
    • Liebe Entscheider beim DFB,
      falls Sie auf die Idee kommen sollten, Ihre fatale Personalpolitik durch ein Abwerben von Fachpersonal korrigieren zu wollen: Die Herren Kellermann und Lerch sind unabkömmlich!

      4
    • Ich insistiere lieber wobbs,
      auf die Erwähnung von Herrn Kellermann melde ich Anspruch an hier im Blog.
      :ironie:
      Aber im Ernst:
      Finger Wech lieber DFB von den Beiden,
      sonst gibbes Saures
      :talk:

      2
    • :D Sehr gut. Selbstironie ist doch immer wieder eine tolle Eigenschaft.

      1
  13. Die Rückkehrer haben vor allem den Vorteil, dass Sie die ganze Zeit aus dem Chaos raus waren und vlt. nicht so den großen Druck haben wie die anderen Spieler.

    Ich wäre weiterhin für ein 4-3-3:

    ————————–Casteels————————–
    —-Verhaegh—–Knoche——Bruma—–Itter—-
    ——————Guilavogui—-Bazoer——————
    —————————Mehmedi————————
    —-Brekalo————Dimata————–Steffen—-

    Bank: Grün – Malli, Didavi, Origi, Arnold, Rexbhecaj, Jaeckel

    Warum Arnold, Didavi, Malli nur auf der Bank?

    Arnold haben wir in den letzten Wochen und Monaten gesehen, dass seine Leistung stetig runterging und mehr durch unnötige Gelbe Karten auffiel, als mit ordentlicher Leistung.
    Didavi und Malli wirken in letzter Zeit sehr außer Form und mMn nicht gerade motiviert. Dazu unterliegen beide sehr starken Leistungsschwankungen. In dem einen Spiel reißen sie sich das Spiel an und sind die Spielmacher die wir brauchen. Im nächsten Spiel, sind sie wieder komplett verschwunden und man fragt sich ob die beiden überhaupt auf dem Spielfeld sind.

    14
  14. Labadia ist der Experte und er scheint zum selben Schluss gekommen zu sein, als andere hier. Origi funktioniert nicht vorne, die Kompaktheit fehlt noch im Mittelfeld und einige Spieler, wie Arnold, rufen ihre Leistungen nicht ab. Ja, so was konnten die meisten erkennen und Labbadia muss dann versuchen Lösungen zu finden. Am wichtigsten sicherlich die Rückkehrer. Spieler wie Camacho und Kuba werden gebraucht in dieser Situation. Die Konkurrenten sind alle physisch und mental viel stärker als VfL, die wie eine Jugendmannschaft auftritt, ohne Körperhärte und etwas willenslos. An die Schraube muss schnellsten gedreht werden.

    5
    • Und gerade letzteres ist wirklich so erstaunlich – warum geht unseren Spielern total die physische Härte ab, warum können unsere Spieler immer nur für kurze Zeit, z.B. beim Wechsel von Jonker zu Schmidt, mental stark auftreten? Woher erlangen andere Teams diese Stärke trotz des ebenso immensen Drucks unter dem sie stehen? Haben sie hier innerhalb ihres Vereins andere Wege, sich auf die Spiele mental vorzubereiten?

      Jetzt heißt es für Bruno diese Schwachstellen abzustellen – sei es durch die Einwechslung mental hoffentlich stärkerer Rückkehrer (gerade Camacho erschien mir mental in den ersten Partien stark und war immer aggressiv und griffig auf dem Platz – auch wenn dies unter Jonker mit der einen oder anderen individuellen Schwäche gepaart war) und durch ergreifen anderer Maßnahmen…

      1
    • Denke die Frage nach dem Warum ist da müßig :
      Liegt es an der Wohlfühloase, der eigenen Individualität, dem nicht vorhandenen Führungskompetenzen!?!?
      Der Erdwärmung!?

      Es bleibt die aktuelle Situation und da müssen wir rangehen…

      2
  15. Der HSV macht tabula rasa.

    Todt und Bruchhagen raus.
    Hoffmann neuer AR-Vorstand.

    7
    • Hamburg ist einer der Konkurrenten für uns, wenn es um neue Geschäftsführer geht.

      Das wird spannend, wie Hamburg und wir die Positionen neu besetzen werden.

      7
    • Das war doch klar. Mit der Wahl von Hoffmann war das Schicksal von Bruchhagen und Todt besiegelt…

      1
  16. http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-itter-ist-plotzlich-wichtiger-denn-je/

    Ein Bericht über Itter und warum er bei Schmidt zwischendurch außen vor war.

    6
    • Finde seine Äußerungen ziemlich reif. Vor allem, da ja hier oft nach Itter gerufen wird, er selbst das alles aber absolut realistisch und professionell einschätzt. Und das er zudem die Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge angenommen hat und auch umgesetzt hat. Von daher spricht jetzt nichts gegen eine positive Entwicklung seinerseits…

      17
    • Exilniedersachse

      Ich kann mich spontan an keine Szene erinnern in der Itter einfach weggedrängt wurde wegen seiner Statur. In den Bereichen Geschwindigkeit und Dynamik würde ich ihm ebenso wenig ein Defizit attestieren wie im Bereich Kondition.
      Den Jungen jetzt in den Kraftraum zu schicken um mehr Masse aufzubauen oder so finde ich Blödsinn. Er ist von der Statur her wie Reus und der ist einer der besten Spieler. Als IV würde ich den Punkt noch kaufen aber auf der Position AV-LF sehe ich den Bedarf nicht.

      9
    • Sehe ich sich so – im Fusball spielt Größe und Kraft eigentlich kaum eine Rolle , siehe Messi und Ronaldo , absolute Ausnahme Spieler , der eine klein und flink der andere hroß und ein kraftpaket.
      Lahm und komisch sind auch keinen hühnen und trotzdem super LV/RV

      3
  17. Zu dem anderen Artikel des Tages bzgl. Heldt und Schmadtke:

    Mit Heldt habe ich eh nie gerechnet.
    Er ist bei Hannover unter Vertrag und Köln ist bereits abgeblitzt.
    Es war/ist klar, dass Hannover ihn nicht ziehen lässt.
    Heldt hat von den Gerüchten profitiert.

    Warum sollte die Chance auf Schmadtke nun geringer sein?
    Es war schon länger klar, dass der HSV nach der Saison auf der Position etwas verändern wird.
    Sie haben jetzt halt einfach den schnellen Schnitt gemacht und nicht bis zum Saisonende gewartet und im Hintergrund daran gearbeitet.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass der HSV schon jemanden in der Hinterhand hat, da sie sich ansonsten in eine eher schlechte Verhandlungsposition gebracht haben.
    Der HSV und wir wären eh in der Verlosung gewesen, wenn die Medienberichte stimmen, von daher dürften sich die Chancen nicht verändert haben.
    Entweder er möchte zum HSV oder eben nicht, wenn wir denn wirklich Interesse haben sollten….
    Irgendwie kreisen mir die Gerüchte allerdings zu sehr um Heldt/Schmadtke.
    Es wird garantiert noch weitere Kandidaten geben.

    6
    • Dumm ist nur, dass wir bald eine Lösung brauchen. Die neue Saison steht an und muss dringend geplant werden, egal in welcher Liga.

      Zu diesen Planungen gehört auch die Frage, ob man mit BL in die nächste Saison gehen will. Wie will ein neuer Sportdirektor das aber sinnvoll entscheiden, wenn er erst im Mai oder gar später kommt? Dann fehlen die persönlichen Eindrücke aus dem laufenden Betrieb.

      Ich frage mich, ob VW sich tatsächlich erst jetzt um einen neuen Sportdirektor kümmert. Wenn ja, wäre das ein schweres Versäumnis.

      6
    • Natürlich möchte man mit Bruno auch in der nächsten Saison weitermachen (Stand jetzt), sonst hätte man mit ihm wohl kaum einen Vertrag gemacht, der auch für die 2. Liga Gültigkeit hat.

      0
    • Damit dieser neue Kandidat / die neuen Kandidaten dann auch wirklich einen sauberen Job machen können, müssen sie ja aber bald im Hintergrund installiert werden. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat man beim BVB Dortmund in der Saison, als Klopps Rücktritt bekannt wurde, bereits frühzeitig parallel mit Tuchel an einer entsprechenden Kaderplanung für die nächste Saison gearbeitet.

      Und warum sollte man auch Stand jetzt mit Bruno Labbadia nicht in die neue Saison gehen, ich sehe hier Stand heute weder Handlungsbedarf noch eine entsprechende Notwendigkeit!?

      1
    • @wobbs: „Ich frage mich, ob VW sich tatsächlich erst jetzt um einen neuen Sportdirektor kümmert. Wenn ja, wäre das ein schweres Versäumnis.“

      Nach all den Dingen, die in unserem Verein in den letzten 2 Jahren schiefgelaufen zu sein scheinen, wird es ja wohl eher in der Tat darauf hinauslaufen, dass das von dir als „Versäumnis“ bezeichnete Fehlen einer entsprechenden Weitsicht und Vorausschau dann zur Tagesordnung gehört.

      Da bekommt auch im Nachklang eine Aussage von Jonker bezüglich der ihm zur Verfügung stehenden Zeit zur Entscheidung Pro oder Contra Trainer beim VfL „Ich wurde abends angerufen und musste dann sofort eine Entscheidung treffen. Und jetzt am nächsten Tag bin ich hier.“ erst den richtigen Geschmack – hier wird ein Unternehmen mit großer Außenwirkung aller Wahrscheinlichkeit nach nicht einfach nur nach „Bauchgefühl“ geführt, sondern auch immer erst auf dem letzten Drücker nach einer Entscheidung gesucht. Ich hatte vorher die Vorstellung, dass bei Bekanntwerden von offensichtlichen Missständen (fehlende Performance der Mannschaft unter Ismael, keine Besserung in Sicht) schon ein paar Tage in die Zukunft gedacht wird und z.B. der Markt aktiv sondiert wird, Vorbesprechungen eingeleitet werden, etc.

      So scheint das aber (zumindest beim VfL, wie das bei anderen Bundesligisten aussieht weiß ich nicht) zu laufen und wenn man dann nicht einfach mal Glück hat und kein blindes Korn herauspickt, dann hat man auch Erfolg – aber geplant ist dieser dann ja eher nicht :(

      3
  18. Ich bin eigentlich Froh darüber das ein Schmadtke oder ein Heldt hier noch nicht aufgeschlagen sind. Schnellschüße haben wir in Wolfsburg zu genüge gesehen. Ein neuer starker Mann oder Männer müssen nit bedacht und einer klaren Vision ausgewählt werden. Nur ein Schmadtke zu holen weil dieser frei ist kann nicht die Lösung sein. Ich finde es auch gut das eine Trennung von Rebbe usw. nicht in der Saison vollzogen wird. Ein neuer könnte jetzt eh nichts mehr ändern.
    Der Fokus muss jetzt auf den Klassenerhalt liegen. Alles was danach passiert wird man nach dem 34 Spieltag sehen. Ich denke es wird hier zu einen kompletten Neustart kommen. Was letztes verpasst wurde soll man nun endlich besser machen. Wolfsburg muss einen höheren Anspruch haben als Klassenkampf (oder ist der Anspruch zu hoch bei uns Fans – nur Spaß :D )

    4
    • Dir ist aber schon bewusst, dass die neue Saison nicht erst ab Juni geplant wird. Also bei den anderen Vereinen jedenfalls. Bei uns scheint derzeit ja alles möglich, was Kopfschütteln verursacht.

      7
    • Schnellschüsse?

      Ich hoffe doch wohl, dass die nicht erst in den letzten 1-2Wochen mit der Suche nach neuen GF angefangen haben.
      Die Meldung mit dem Headhunter war schon älter, wenn ich mich nicht irre.

      2
    • Natürlich wird da vermutlich schon länger gesucht. eine planung der nächsten saison beginnt immer noch in der vorsaison. Aber ich bin einfach froh das man Rebbe nicht von heute auf Morgen vor die Tür setzt und am nächsten Tag den Nachfolger präsentiert. Man lässt sich Zeit die man jetzt auch hat zumindest auf diesen positionen

      2
  19. So zurück aus Barcelona.

    Ich muss sagen, die Analyse von Ecki Krautzun ist knapp, knackig, aber treffend.

    Mittelfeld zu angsam (in Person Arnold, Didavi), zu viele gleiche Typen, Origi kann keine Bälle festmachen und es fehlen richtige Charactere im Team. Alles gesagt, Ecki! :top:

    11
    • Da möchte Herr Hotze wohl seinen letzten Dienst am Verein tun…
      :keks:

      4
    • Ja, das kann man nicht anders sagen.
      Wenn alles so ist bzw bleibt, wie er es gesagt hat, dann wird das nächste Jahr kein bisschen besser.

      Klar muss man sich bereits über Strukturen etc unterhalten, aber man braucht auch einfach neue „Namen“ für die vakanten GF-Posten und sollte man die „Neuen“ dann nicht mit in die Strukturdiskussion einbinden?
      Man kann natürlich sagen, wir kümmern uns jetzt erst um die Strukturen und holen dann das passende Personal dafür, aber irgendwie traue ich da unserem aktuell verbliebenen Personal (Rebbe, GF, AR) nicht wirklich viel zu.

      Naja wir werden sehen…

      7
    • @Andreas: Sehe ich genauso.

      Laut waz hat Hotze sogar gesagt, müsse zunächst einmal die künftige Struktur in der GF klären. Dann könne man sich im Sommer Gedanken um Personen machen.

      Wenn die tatsächlich jetzt so handeln, dann frage ich mich, was die eigentlich in den letzten Monaten gemacht haben. Sich die Welt schöngeredet und daran geglaubt?

      Wenn ein neuer Sportdirektor erst im Sommer kommt, dann ist das zu spät, um die nächste Saison von ihm vernünftig planen zu lassen.

      Hoffnung auf Besserung in der nächsten Saison macht das nicht.

      Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass VW diese Tochtergesellschaft eigentlich nicht mehr haben möchte. Anders lässt sich das Verhalten von VW kaum noch erklären. Sanz und Co komplett abgetaucht.

      3
    • Ja, dieser sanfte Verdacht hat sich bei mir auch in den letzten 12 Monaten immer mehr gebildet. Wenn der VfL erst einmal in der zweiten Liga angekommen ist, kann man ihn dann ja noch weiter beschneiden und das öffentliche Interesse würde dann ja noch weiter nachlassen.

      0
    • Auch auf die Gefahr hin, wieder „besserwisserisch“ zu klingen, zwei Anmerkungen zu Hotzes Aussagen im Kicker.
      1. Hotze führt u. a. aus: „Wir reden in den Gremien grundsätzlich nicht über Namen oder den Austausch von Verantwortlichen, sondern darüber, wie wir den VfL strukturell ab Sommer ausrichten müssen – losgelöst von Personen.“ Ich unterstelle, dass Hotze mit „strukturell“ die Organisationsstruktur, also letztlich die vertikale und horizontale Abgrenzung, aber auch die kooperativen Regelbeziehungen von Kompetenzen meint. Mal abgesehen davon, dass – wie hier schon kritisch angemerkt wurde – man beim VfL seit über einem Jahr in personell unterbesetzten und daher auch nicht optimal funktionierenden Organisationsstrukturen arbeitet, deutet die Aussage darauf hin, dass die Strukturen neu, anders, besser organisiert werden sollen. AR Mohrs äußerste sich kürzlich in ähnlicher Richtung.
      Was ich bei der Ankündigung neuer Organisationsstrukturen vermisse, ist, dass nie über die übergeordneten Organisationsziele des VfL gesprochen wird. Dabei haben Organisationsziele eine übergeordnete und weitreichende Bedeutung für die Gesamtstruktur und die zukünftige Entwicklung eines Clubs. Denn: „Das Vorgehen in Marketing-, Organisations-, Personal-, Finanzierungs- und Controllingangelegenheiten hat aus einer eindeutigen, unmissverständlichen Zielvorgabe für das Fußballunternehmen als Ganzes zu resultieren.“ (Christian Keller, Steuerung von Fußballunternehmen, Berlin 2008, S. 44)
      Nun komme mir keiner und sage, die seien doch selbstredend klar: Ziel ist es, einen erfolgreichen Fußball zu spielen. Würde sich ein Unternehmen nur das vergleichbare allgemeine Organisationsziel geben, ein Produkt gewinnbringend zu produzieren, dann wäre es wohl insolvent, noch ehe das erste Produkt das Unternehmen verlässt. Denn die Zielkonzeption eines Unternehmens, eines Fußballclubs allemal, ist ein komplexer, aufwendiger Prozess der Selbstvergewisserung, in den die Ausgangsbedingungen, die angestrebten zukünftigen Zustände, die vertretenen Handlungsweisen, die verkörperten Wertvorstellungen, das Verhältnis zu Mensch, Region und Umwelt etc. einfließen. Ziele bringen das Selbstverständnis und den Anspruch eines Fußballclubs zum Ausdruck, sie drücken aus, wofür ein Club steht.

      2. Der VfL hat sich in den sekundären Handlungsfeldern des Corporate Social Responsibility (CSR) seit 2014/15 anerkennenswerte Ziele gesetzt und kann hier auch respektable Ergebnisse vorweisen (Nachhaltigkeitsbericht), obgleich auch dieser Bereich mit dem Weggang des Mitgeschäftsführers Röttgermann seit Mitte 2017 ohne klare Verantwortlichkeit ist. Im Bereich der primären sportlichen Ziele ist nach dem Scheitern der von Allofs vertretenen Strategie zwar eine Neuorientierung (alles kleiner und bescheidener) erkennbar. Anscheinend gab es aber weder eine gründliche Analyse der Gründe des Scheiterns noch ein fundiertes, d.h. sachlich begründetes und personell abgesichertes neues Zielkonzept. Und schon gar nicht scheint ein solches vermittelt und eingebettet zu sein in die Organisationsziele im Rahmen des CSR. Der dem operativen Handeln übergeordnete und so wichtige alte Zielkomplex gilt also nicht mehr, ein neuer ist nicht in Sicht. Wie sollen dabei solide und zukunftsweisende Entscheidungen zustande kommen?

      Der VfL gibt für mich zurzeit also nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch ein chaotisches Bild ab. Hier warnend und korrigierend einzugreifen, wäre schon lange Aufgabe des AR, insbesondere des Vorsitzenden dieses Gremiums und gleichzeitigen Stellvertreters des Eigners gewesen. Man kann nur hoffen, dass hinter den Kulissen mehr passiert als öffentlich wird, weil man vielleicht die Unruhe und das Chaos nicht noch vergrößern will. Nicht auszuschließen ist aber auch, wie wobbs befürchtet, dass die Zurückhaltung von AR und Eigner sich dadurch erklären, dass man überlegt, ob es in der Form mit dem VfL überhaupt weiter geht.

      13
  20. Was Leipzig da spielt ist einfach saustark.

    Hoffe sie überstehen diese Runde. Mal sehen ob ich es dann einrichten kann mir die nächste Runde live im Stadion anzusehen.

    7
  21. Eine zumindest fragwürdige Sicht auf die Arbeit unserer Gremien im Vfl (GF,AR) wirft die Aussage
    von Hotze, das vor 2 Jahren die GF „bewusst“ auf 4 Stellen erweitert wurde, damit „…die Vielzahl
    der Themen seriös bearbeitet werden können“. Gute Idee.
    KA ist jetzt rund 1 1/4 Jahre weg, Röttgermann ein 3/4 Jahr.

    Und in keinem Gremium ist man zur Einsicht gelangt diese Entscheidung von vor 2 Jahren weiter
    zu leben und neue GF zu installieren?
    D.h. alle Themen konnten in den letzten 1 1/4 Jahren gar nicht mehr seriös bearbeitet werden!?
    Das Ergebnis sehen wir heute.

    Jetzt muss umstrukturiert werden! Ohne Namen?

    Grassiert in diesen Gremien Demenz? Altersstarsinn? Kollektive Wahrnehmungsstörungen?

    Es ehrt Wolfgang Hotze das er sich in seinen letzten Tagen als GF „schützend“ vor den Vfl stellen
    will, aber diese Aussagen eines GF der Vfl Wolfsburg Fußball GmbH beschreiben unfreiwillig
    das ganze Dilemma.

    21
    • Das alles ist einfach nur ein Desaster.

      Perspektive für die kommende Saison? Äh, ja, mal gucken, wir wissen auch noch nicht, wie wir uns strukturell und strategisch aufstellen wollen. Und wenn wir das dann mal geklärt haben, suchen wir nach Personal.

      Ganz ehrlich? Als Spieler würde ich hier im Sommer meine Koffer packen und zusehen, dass ich mich jetzt nicht mehr schwer verletze, da das die Suche nach einem neuen Arbeitgeber erschweren würde.

      Traurig, das alles!

      8
    • Hier wird ja durch die Medien und unsere Vertreter des VfL immer wieder nur erneut bestätigt, dass der gesamte Bereich rund um den AR und den GF seit fast 2 Jahren einfach den VfL Wolfsburg alleingelassen hat und auch jetzt immer noch nicht die Notwendigkeit sieht, durch vorbereitende Handlungsschritte die zukünftige Entwicklung positiv zu beeinflussen. Stand jetzt wird das dazu führen, dass selbst bei einem Klassenerhalt in der nächsten Saison das Dilemma so weiter gehen wird, dann eventuell nur noch offensichtlicher und mit noch schlechteren Vorzeichen.

      Ich hatte wirklich gedacht, dass man nach der letztjährigen Relegation dazugelernt hat, werde aber immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

      4
    • Wie ich weiter oben schon gesagt habe:
      Hotze tut seinen letzten Dienst.

      Denke doch, dass im Hintergrund fleißig gewerkelt wird, an Struktur und den dazu passenden Namen.
      Also, hoffe ich.
      Sollte es jedoch tatsächlich so sein, wie es Herr Hotze sagt, dann sage ich ein ganz großes Gute Nacht lieber VFL.
      Das ist dann nicht mal mehr HSV Niveau.

      Aber es bringt ja nichts zu Lamentieren. Wir müssen nun vorangehen und sehen zu deutlich, dass die Mannschaft und das Trainerteam die falschen Ansprechpartner sind.
      Wir sollten jetzt deutlich und sehr, sehr laut unsere Kritik an die GF und besonders den AR richten.
      Mit Spruchbändern, Gesängen, offenen Briefen etc., was auch immer.
      Nur sollten wir Fans, alle Fans da an einem Strang ziehen.
      Den VFL auf dem Platz supporten und im VIP Bereich brüllen, damit es für Sanz und Co. sehr ungemütlich wird und Sie nicht mehr abtauchen können.

      2
    • … und genau das macht mir Angst und treibt mich um: Aktuell kann ich ab Donnerstag Abend bis mindestens Sonntag Abend wirklich nur noch schlecht Schlafen und kaum abschalten – seit ca. 4 Wochen fühle ich mich auch immer regelrecht krank vor einem Wochenende. Am Anfang erst ab Freitag Abend, mittlerweile aber auch schon am Donnerstag Abend. Mich hat wirklich die LEIDENschaft gepackt, bitte lieber VfL, erlöse mich von den Qualen! Dies ist neben der aktuellen spielerischen Lage bei mir sicherlich auch und insbesondere darauf zurückzuführen, dass ich aktuell keine Verbesserung im Umfeld unseres VfL wahrnehmen kann. Ich habe das Gefühl, dass der ganze Vorstand und der AR mitsamt allen Entscheidern immer noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht ist – ein Winterschlaf, der mittlerweile 2 Jahre anhält.

      6
  22. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, das nicht schon alles im Hintergrund vorbereitet wird. Evtl sogar schon Kandidaten feststehen und auch frühzeitig für die nächste Saison geplant wird. Die Öffentlichkeit hält man einfach zur Zeit raus, um den Fokus nur auf das Ziel Klassenerhalt zu setzen. Labadia hat doch auch schon so was angedeutet, das er gesagt hat bei den Gesprächen, das alles andere ruhen muss, um keinerlei Ablenkung zu haben.Diese Horrorszenarien hier, sind ja herzzerreißend.Sollte der VfL absteigen, ist das natürlich ein Erdrutsch, wie bei Hannover vor 2 Jahren und bei vielen anderen Vereinen auch, aber das Ende der Welt und das Ende der Volkswagen Unterstützung ist das auch nicht.Natürlich hoffen wir alle, das es nicht so kommt und bis dahin einfach Gas geben und hoffen.

    15
  23. Die erste Aufgabe die ich mir von ein neuen Sport Manager erhoffe ist, den Chef scout Libbatski zu entlassen. Mal im Ernst was hat der Kerl seit Jahren gescoutet ???????nämlich nichts.
    Anstatt Nüsse bei Real zu kaufen um gemütlichen Abend zu machen, soll er lieber ein vernünftigen Nuss entdecken der bei uns groß wird wie damals dzeko Grafit usw.

    6
    • Wenn der junge Dzeko heute bei uns spielen würde, würde er hier garantiert nicht seinen Durchbruch schaffen. Die Saat muss auch auf fruchtbaren Boden fallen…

      5
    • Drum würde ich mir wünschen, dass ab Sommer der alte Dzeko wieder in Wolfsburg spielen wird!
      Dafür sollte VW ruhig mal ein paar Milliönchen locker machen! Dzeko kann locker noch drei Jahre auf hohem Niveau spielen und den jungen Wilden hier mit Rat und Tat zur Seite stehen und Stürmer wie Dimata und Osimhen können hinter ihm aufgebaut werden!

      Habe auf zeitlichen Gründen leider erst gestern das Video bzw. die NDR-Geschichte zu Naldo gesehen, der ist das beste Beispiel für einen Führungsspieler und eine Type auf dem Platz…

      Ich kann Klaus Allofs immer noch nicht genug danken, dass er ihm ein zweites Mal kein Vertrauen geschenkt hat und ihn hat zu Schalke ziehen lassen, wegen EINEM Jahr – Nach allem was er hier geleistet hat und welches Standing er bei uns Fans hier hatte… Danke Danke Danke !!! :ironie2:

      19
    • Wichtiger als Dzeko ist erst einmal, dass unsere Stürmer überhaupt verwertbare Bälle bekommen und entsprechend in Szene gesetzt werden. Solange unsere spielerischen Mittel das nicht zulassen, könntest du die Top-Stürmer der Welt vorne reinstellen und die würden keine Tore schießen (also mal ein bisschen überspitzt formuliert).
      Wenn die Grundvoraussetzungen allerdings geschaffen sein sollten, bin ich bei dir. Dann kann er gerne verpflichtet werden. Falls nicht, möchte ich nicht, dass Dzeko diese Schmach angetan wird.

      3
    • Wie um alles in der Welt kannst du die Scoutingabteilung, bzw. speziell Litti beurteilen?

      Sind Uduokhai und Tisserand nicht gute Talente? William? Dimata? Wurden die nicht gescoutet?

      3
  24. Das Interview von Hotze ist leider sinnbildlich für die aktuelle Situation. Es ehrt ihn natürlich, das er Rebbe schützt und das ist auch seine Aufgabe, aber ich habe nicht den Eindruck, das man da jetzt auf einem guten Weg ist was die Umstrukturierung in der Geschäftsführung angeht. Er räumt zudem ein, man habe die Entscheidungen gemeinsam getroffen und drängt darauf, die Nachfolge-Regelungen schon vor Saisonende zu treffen, was sicherlich beides richtig ist, aber eben auch zeigt, das man das im AR wohl auch etwas lockerer sieht, siehe Interview mit Mohrs, der das so ein bißchen auf den Sommer geschoben hat. Natürlich hat der Abstiegskampf Prioriät Nr. 1 – aber das betrifft Mannschaft, Trainer und Sportdirektor. Der AR und die Geschäftsführung (also die, die noch da ist^^) dürfen gerne mal eine Schippe drauflegen, was ihre Bemühungen angeht! Das wäre sehr hilfreich.^^

    4
  25. Ansonsten stand heute in der WAZ das Supertalent Itter angeschlagen ist und fürs WE wackelt – wie so oft im übrigen! Leider wird bei der Diskussion um Itter oft vergessen das er ebenso wie Hinds (in der Vorrunde) und Bazoer (in der gesamten Saison) mit vielen kleinen Verletzungen zu kämpfen hatte! Natürlich sind Wehwehchen ein Stück weit normal, jedoch summiert sich so etwas, viele kleine nervige Dinge, plus seine persönliche Situation, plus die miserable sportliche Situation, plus die negative Stimmung im Umfeld, plus Nebengeräusche wie zb die aktuelle Diskussion um die GF. Alles auch nicht so einfach für junge Spieler…

    10
    • Itter scheint fit zu sein. Er hat die letzten Tage das komplette Training absolviert.

      1
  26. Falls Itter ausfällt, Elvis kann für ihn den LV geben im Testspiel gegen Twente Enschede hat er das Solide gemacht. Klar ein Testspiel ist nicht Bundesliga aber anders geht nicht“ 2 Spieler werden fitt dafür wieder 10 kapput bin der Meinung Fitness Zustand bei uns ist echt Schrott.

    7