Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / Konkurrenz / Gladbach / Gladbach Blog im Interview

Gladbach Blog im Interview

Nach den Bayern kommt heute nun der nächste schwere Brocken auf den VfL zu.
 
Bei eisigen minus 10 Grad schneit es gerade leicht in Wolfsburg. Da heißt es warm anziehen, wenn es am Nachmittag gegen Borussia Mönchengladbach geht.
 
 
 
Heute habe ich im Interview den Betreiber des Gladbach Blogs:
www.entscheidend-is-aufm-platz.de.
 
Das Interview führte ich mit Jannik Sorgatz.
 
 
Jannik, wie lange gibt es deinen Blog schon, und wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich blogge seit Oktober 2007, bis vor kurzem habe ich eine halbjährige Pause gemacht. Am Anfang habe ich wohl einfach ein Ventil gesucht für meine Gefühle rund um den Fußball – und ich wollte Schreibpraxis sammeln.

 


 

Letztes Jahr Abstiegskampf, dieses Jahr Meisterkampf.
Liegt es nur an Favre oder gibt es noch andere Gründe für den Erfolg?

Wenn man partout darum herumkommen will, alles auf Favre zu reduzieren, kann man sagen: Gerade die verheerende Situation letztes Jahr war Grundlage für das, was jetzt passiert. Das war ja nicht nur ein bisschen Abstiegskampf, sondern ein permanentes Du-verlierst-und-bist-tot-Gefühl. Warum soll sich die Mannschaft nun noch einschüchtern lassen von einem Heimspiel gegen die Bayern mit 33 Punkten im Rücken? Da ist es weitaus nervenaufreibender, den angehenden Meister Dortmund am 31. Spieltag schlagen zu müssen – oder praktisch abgestiegen zu sein. Und natürlich hat jeder der jungen Spieler sich einfach weiterentwickelt, weil er reifer geworden ist.

 


 
Hast du mal ein Training der Gladbacher gesehen? Wie lässt Favre trainieren?

Ich habe noch kein Favre-Training gesehen, man hört nur viel darüber. Aber ich habe die Mannschaft ein paar Mal unter Frontzeck gesehen – da wäre es schon ein Fortschritt gewesen, wenn Favre nur 20 Prozent mehr Aufwand betrieben hätte. Wobei ich kein Bedürfnis habe, gegen Frontzeck nachzutreten. Manchmal konnte er einem auch leid tun. Es ist ja doch noch alles gut geworden.

 


 
Reus wechselt im Sommer nach Dortmund. Deine Meinung dazu?

Der Schock ist mittlerweile verdaut. Klar tat es weh, aber das Leben ist – auch wenn es für manche verwunderlich war – weitergegangen. Das Gute ist, dass er selbst darüber entscheidet, wie Gladbach ihn in Erinnerung behalten wird. Und bislang hat es den Anschein, als würde Reus es in der Rückrunde sogar noch besser machen.

 


 
Wie siehst du die Rolle des ehemligen Wolfsburgers Hanke bei euch im Team?

Der Begriff des „Neuneinhalbers“ taucht ja mittlerweile in mindestens einem Artikel wöchentlich auf. Hanke hat sich tatsächlich neben seinem technischen Wandel auch zum Führungsspieler entwickelt und scheint für das Mannschaftsgefüge enorm wichtig zu sein. Die schweren Zeiten in Wolfsburg und Hannover, der Tod von Robert Enke, die Häme – dem macht einfach niemand mehr etwas vor. Ich habe selbst lange gebraucht, um es einzusehen: Aber Mike Hanke ist ein verdammt guter Typ – und vier Tore in 18 Spielen sind ja nun auch keine Horrorbilanz mehr.

 


 
Welche Erwartungen hast du an das morgige Spiel?

Die Mannschaft hat der Floskel „Wir denken von Spiel zu Spiel“ ein gehöriges Maß an Ernsthaftigkeit eingehaucht. Kommende Woche geht es im Pokal nach Berlin und gegen Schalke um die Champions League, aber ich bin mir sicher, dass das wirklich in den Köpfen noch keine Rolle spielt. Da fokussiert sich alles auf Wolfsburg – aber das wäre auch gegen Kaiserslautern, Hamburg oder Hannover so. Mit den vielen Neuzugängen ist Wolfsburg an einigen Stellen sicherlich nicht so leicht auszurechnen, aber wenn das einer gebacken bekommt, dann Lucien Favre.

 


 
Weil Magath hier sicherlich nicht mitliest: Wie kann man Gladbach am besten knacken?

Treten, beißen, die Seele aus dem Leib rennen – das könnte schon helfen. Bei den Niederlagen in Freiburg, Hoffenheim und Augsburg hat sich die Borussia teilweise von der Passivität des Gegners einlullen lassen oder ist – ganz im Gegenteil – vom Kampf überrascht werden. Momentan sieht es so aus, als würde ihr das nicht mehr so leicht passieren. Noch habe ich ja nicht einmal zu 100 Prozent entschlüsselt, was die Mannschaft so gut macht. Da dauert es noch, bis ich in der Lage bin, zu sagen, was sie schlecht machen könnte.;)

 


 
Wo wirst du die Partie verfolgen und welches Ergebnis tippst du?

Ich werde es mit einem schönen Diebels Alt auf meiner Wohnzimmercouch in Saarbrücken gucken. Ich denke, wir gewinnen 2:0 oder 2:1.

 
Vielen Dank fürs Interview!
 
 

4 Kommentare

  1. Tja, da kann sich der Bauer letzte Woche aber ne gehörige Scheibe von abschneiden.

    Gut gemacht, Normen! Wir schlagen heute Gladbach!

    0
  2. Gutes Interview! Gibt Einblicke in die Gefühlslage der Gladbacher, ihr derzeitiges Selbstbewusstsein, etc. Das wird verdammt schwer, aber ich glaub irgendwie: Da geht was, und wenn es „nur“ ein Remis ist!

    0
  3. Der Bayern Blogbetreiber aus der letzten Woche hatte offensichtlich keinen Bock auf das Interview. Kurze, nichtssagende Antworten.
    Jannik hat sich offenbar mehr Zeit genommen. Die Antworten sind informativ und viel ausführlicher als letzte Woche.
    Gutes Interview.

    0
    • Nur mit seiner letzten Aussage hat er sich verhauen ;) Ich tippe wir packen das heute. Das wird ein knapper 2:1 Sieg für uns.

      0