Dienstag , September 29 2020
Home / Spieler / Dieter Hecking / Hecking in Wolfsburg offiziell vorgestellt

Hecking in Wolfsburg offiziell vorgestellt

Am heutigen Freitag wurde Dieter Hecking in einer Pressekonferenz offiziell beim VfL Wolfsburg vorgestellt.

In einer guten 3/4 Stunde sprachen der neue Trainer aber auch Manager Klaus Allofs über die genauen Abläufe der Verpflichtung, über die Ziele des Vereins und über den Zustand der Mannschaft.

Dieter Hecking betonte, dass er in der ersten Zeit sehr viele Gespräche mit den Verantwortlichen des Vereins führen will, um sich in die Materie besser einarbeiten zu können. Erste Ansprechpartner in Sachen Mannschaft seien Andries Jonker, der die Mannschaft mit am längsten kennt, und Klaus Allofs.

Hecking unterstrich die Schwierigkeit für die Mannschaft, die innerhalb von nur einem halben Jahr die dritte Ansprache hören würde. Beide Seiten müssen sich aufeinander einlassen. Er sei dafür bekannt sehr viel mit den Spielern zu sprechen, viel zu fordern aber auch viel zu geben.

Ziele/Ausblick:
Erfreut zeigte sich Dieter Hecking über die Tatsache, dass der VfL noch im DFB Pokal vertreten ist, und es für ihn das größte wäre nach Berlin ins Pokalfinale einzuziehen.
In der Liga müsse man sich weiter stabilisieren. Ein Prozess, der durch Köstner, dem er ausdrücklich für seine guten Leistungen dankte, bereits in Gang gesetzt wurde. Wichtig sei es gut in die Rückrunde zu starten, dann wäre noch sehr vieles möglich, weil es lediglich nur 7 Punkte bis nach oben wären. Dennoch wolle man bescheiden sein und zunächst daran arbeiten den Abstand nach unten zu vergrößern. Mit dem Abstieg hätte der VfL laut Hecking 100% nichts zu tun.

Neuverpflichtungen:
Auf die Frage nach Neuverpflichtungen im Winter betonten Trainer wie auch Manager, dass zunächst der Kader verkleinert werden müsse. Hierbei könnte es jedoch auch noch in den nächsten Monaten zu einigen Einschränkungen kommen. Will heißen, dass es nicht gelingen wird in nur einer Transferperiode den Kader auf optimale Größe zu schrumpfen, und dass dadurch der Trainingsbetrieb auch noch bis zum Sommer hin nicht ganz optimal laufen könnte.

Versteckt in einem Nebensatz konnte man bei Klaus Allofs herauslesen, dass es noch die ein oder andere Verstärkung im Winter geben wird.
Dieter Hecking äußerte sich zu Neuverpflichtungen dahingehend, dass er nicht die Art von Trainer sei, der gleich bei seiner Unterschrift 2, 3 neue Spieler fordern würde, sondern zunächst den Kader kennenlernen wolle.
Was Verkäufe angeht, sagte Hecking, dass er dort auf Andries Jonker und Allofs vertraut, die besser einschätzen könnten, bei welchem Spieler es Sinn macht ihn zu verkaufen.
 
Wie hat Hecking in der PK auf euch gewirkt? Wie fandet ihr seine Aussagen?
 

52 Kommentare

  1. Also ich fand die PK sehr gut

    0
  2. ich habe gerade die Pressekonferenz von der Vorstellung Heckings verfolgt. Ich freu mich auf die Zusammenarbeit der Beiden. Ich hoffe und wünsche mir für´s neue Jahr, dass nun die Kontinität und die Ruhe in den Verein einkehrt die sich in erster Linie der Verein und natürlich auch die Fans wünschen. Wenn das gelingt, wird sich auch der Erfolg über kurz oder lang wieder einstellen!

    0
  3. Wir sind alle gut beraten, wenn wir die Beiden erst mal in Ruhe die Dinge angehen lassen!

    0
  4. Fand die PK auch gut. Freue mich schon aufs erste Training in Wob, hoffentlich habe ich Zeit.

    0
  5. Was mir gut gefällt an Hecking ist, dass er zwei wichtige Dinge vereint. Er ist ruhig und sachlich, kann aber auch intelligent und flüssig reden.
    Er erinnert mich ein bisschen an Jupp Heinkes. Er kann der fürsorgliche Vater sein, aber auch auf den Tisch hauen und hart sein. Er hat es in der PK selbst gesagt, die Mischung macht es. Ich glaube, wir haben da einen guten Griff getätigt.

    0
    • Ich stimme Dir zu Grafite. Ich freu mich auf die nächsten Wochen und bin sehr gespannt wie sich der Mannschaft in den nächsten Wochen verändert und wie sich die Arbeit Heckings auf die Mannschaft auswirkt!

      0
  6. Kann man die PK noch irgendwo sehen?

    0
  7. Ich war von den Journalisten enttäuscht. Das waren nur Pille Palle Fragen. Da liefert der Allofs höchstpersönlich das Stichwort zu Schuster und kein Mensch stellt eine Nachfrage.
    Auch Hecking kündigte an später noch über das Personal zu sprechen, dass mit ins Trainingslager reist, aber auch da gab es später keine Nachfrage zu. Was ist mit Perisic? Mir wären noch hundert Fragen eingefallen.
    Schwach!

    0
    • Dass gar nicht mehr auf den Kader fuer das Trainingslager eingegangen wurde, hat mich auch gewundert, wo Hecking das doch so schoen angeboten hat.

      0
    • die beiden geben , den sogar Vorlagen und die treffen nicht, erinnert mich stark an den Sturm von Kaiserslautern in der letzten Saison :D :D :D

      SPAß BEISEITE: War ne ganz miese Vorstellung der anweseden Reporter

      0
    • Lieber von den Journalisten enttaeuscht als von Allofs und Hecking :-)

      0
  8. Interessant was Paule gerade schrieb
    ‚Allofs hat gerade bei SKY bestätigt das er versuchen will im Sommer Kevin de Bruyne zu holen‘

    Das habe ich nicht mehr gehört. Das wäre natürlich ein richtig starker Transfer.

    Allofs sagte in der PK noch, dass jeder sehen würde, welche Schwachstellen es gäbe. Klingt für mich so, als wenn er daran arbeitet einen Sechser zu holen.

    0
    • Zitat
      #Allofs äußert sich offen zum
      Interesse an #debruyne „wenn Möglichkeit besteht werden wir das angehen, weil er ein sehr guter ist“ #SSHND

      geschrieben vom Kaestorfer

      0
    • PKs sind immer Pille-Palle-Runden, denn es hört ja jeder zu. Auch die Konkurrenz. Interessante Fragen werden meist in kleinerer Runde gestellt. Die müssten mal uns Fans zu einer PK einladen. ;-)

      0
    • Wollten wir nicht sympathischer werden?
      Wie passt das mit dem deBryne-Gerücht zusammen?
      Bei dem/den Ex-Klubs zu „wildern“ ist nicht gerade etwas, dass besonders sympathisch wirkt? :-(

      0
    • Wieso er ist doch nur von Chelsea ausgeliehen und Bremen hat nix mit dem Transfer zu tun

      0
    • Dazu müsste man den Begriff „nichts“ wohl erstmal genauer definieren!

      Soweit zu lesen ist, ist auch Bremen an deBruyne interessiert. Ob nur als Verlängerung der Leihe oder als Kaufinteressent, mag dahin gestellt sein.
      Aber „nichts“ definiert man langläufig wohl eher etwas anders. Oder nicht?

      0
    • Naja trotzdem hat Bremen ihn nur geliehen und nach der Leihe kann man es doch versuchen ihn zu bekommen da es ja Allofs war der um ihn gekämpft hat

      0
    • Mag wirklich sein, dass ich das zu eng sehe, aber der Spieler spielt für Bremen, nicht für Allofs. Wenn wir nach Ende der Leihe aktiv werden und uns in mögliche VertragsvErhandlungen einmischen, dann finde ich das nicht gerade unproblematisch im Sinne von „sympathischer“ werden. KA mit seiner Ausstrahlung reicht (mir) da leider nicht aus. ;-)

      0
    • De Bruyne ist nach der Saison kein Spieler mehr von Werder Bremen. Der gehört einzig Chelsea. Und wenn sich werder den Spieler nicht noch während der Saison dauerhaft angelt, was aufgrund der finanziellen Dimension wahrscheinlich ist, kann niemand meckern, wenn sich der VfL im Anschluss um den Spieler bemüht. Verhandeln müsste man schließlich mit Chelsea, nicht mit Bremen. Da sehe ich wirklich kein Problem. Und dass Allofs weiterhin von einem Spieler überzeugt ist, von dem er schon zu Bremer Zeiten überzeugt war… – absolut normal.

      0
    • Sehe ich sehr ähnlich: „…. wenn sich der VfL im Anschluss um den Spieler bemüht.“
      Man bekundet aber jetzt schon Interesse und beschwört mMn nun schon eine Konkurrenzsituation herauf. Na klar ist das alles legitim; keine Frage! Aber wirkt das in der Wahrnehmung von Dritten (insbesondere der Bremer) sympathisch?

      Hier in und um Nürnberg herum schwirrt das Gerücht, dass WOB an dem Clubspieler Klose dran wäre. (Anm.: halte ich für Hirngespinste, weil ich es sonst weder gehört noch gelesen habe). Wäre dem so, würde ich mich als VfL’er fremdschämen. Das ist zwar letztlich mein Problem; aber die Kernaussage „man will sympathischer werden“, würde der VfL damit ad absurdum führen.

      KA hat zwar gestern auf SKY im Scherz gesagt, der VfL wäre schon seit vier Wochen (also seit seinem Amtsantritt) sympathischer geworden, aber ich fürchte sein Lächeln allein wird für das große Ziel nicht ausreichen.

      0
    • Man darf aber auch nicht vergessen, dass „sympathischer werden“ jetzt nicht unser oberstes Ziel ist. Wir wollen erfolgreichen Fußball spielen und uns in der Spitze etablieren.
      Sobald man international vertreten ist und auch mal ausländische Vereine besiegt und das am besten noch zur besten Sendezeit im TV, dann wird man automatisch sympathischer.

      Einer der Hauptpunkte, der uns unsymapathisch macht, ist doch diese Floskel „sinnlos Geld verbrennen“.
      Sinnlos ist es doch nur dann, wenn kein Erfolg am Ende dabei rauskommt. An diesem Punkt würde ich also als erstes arbeiten.
      Der zweite Punkt ist der Kauf von zu vielen Spielern und der übergroße Kader. Auch daran arbeitet Allofs.

      Dass man jetzt auf einmal keine guten Spieler von Konkurrenten kaufen darf, nur um sympathischer zu wirken, würde ich als „branchen-fremd“ bezeichnen. Das kann niemand von uns verlangen. Fußball ist ein Geschäft. Seit ewigen Zeiten praktiziert dies zb Bayern München. Außerdem ist ja nichts illegales oder unmoralisches an der Sache. An einem Kauf sind immer noch 3 Parteien beteiligt, die alle zustimmen müssen.

      Ich freue mich schon auf die mögliche Situation, wenn wir Perisic kaufen. Dann sieht man nämlich sehr schön, mit welcher Doppelmoral Watzke arbeiten würde. Auf der einen Seite verteufelt er uns und kritisiert unser Verhalten mit Geld der Konkurrenz Spieler wegzukaufen, auf der anderen Seite würde er in diesem möglichen Fall dann sehr gerne unser Geld nehmen.

      So ist Fußball. Jeder ist sich selbst der nächste.
      Ich würde mir deshalb um den Begriff der Sympathie keine großen Sorgen machen. Das kommt von ganz alleine wenn wir wieder erfolgreich sind und nebenbei den übergroßen Kader verkleinern und mal ein paar mehr bekannte deutsche Spieler im Kader haben.
      Ansonsten sehe ich es so wie Hecking. So ganz wird man diesen „VW-Geruch“ ohnehin nicht abstreifen können.
      So what?

      0
    • Ich stimme HuiBuh zu.

      Ein grosser Teil des Problems sind dabei die Medien. Sobald Allofs einen Millionentransfer taetigen wird, wird es wieder hier oder dort heissen, dass der VfL mit seinen unverdienten Millionen anderen Vereinen die Spieler wegnimmt und die Preise verdirbt. Das macht sich halt gut als Ueberschrift…

      0
    • @Knipser:
      „Soweit zu lesen ist, ist auch Bremen an deBruyne interessiert. Ob nur als Verlängerung der Leihe oder als Kaufinteressent, mag dahin gestellt sein.“
      Auf Sport.de steht:
      „Zwar ist de Bruyne tatsächlich nur bis zum Saisonende vom FC Chelsea an Werder ausgeliehen, doch Trainer Thomas Schaaf plant mit einem Verbleib des Belgiers. Nach der Trainingsvorbereitung mit den Londonern soll er für ein weiteres Jahr ausgeliehen werden“
      http://www.sport.de/medien/fussball/bundesliga-1/4786-14e73c-52f1-24/allofs-arnautovic-wir-wollen-de-bruyne.html

      0
    • @huibuh

      Nur vorab: Wir müssen das Thema nicht nicht bis zum Erbrechen ausquetschen (oder wir tauschen uns per PN aus, falls auch deinerseits Interesse daran besteht).

      Das der VfL sympathischer werden will/soll kommt ja Verantwortlchen des VfL; was ich ausdrücklich befürworte. Das der sportliche Erfolg meist im Vordergrung stehen sollte, darin sind wir uns auch einig. Aber jetzt mal ehrlich: Es gibt ausreichend Spieler, die uns sportlich weiterbringen würden und die nicht ausgerechnet beim SV Werder Bremen oder beim 1.FC Nürnberg spielen. Ein bißchen Fingerspitzengefühl und ein klein wenig Ethik haben auch in diesem knallharten Geschäft durchaus ihre Berechtigung. Und gerade, wenn man als VfL Wolfsburg wirklich(!) sympathischer wirken will, dann sollte man sich nicht dauernd darauf berufen, dass vertraglich und rechtlich alles korrekt abgelaufen sei; so funktionieren Fußballfans nicht. Bei denen läuft mehr auf emotionaler Ebene ab (und das ist meistens auch gut so).

      Du hast sicherlich meinen Post zu dem Hecking-Wechsel gelesen. Hecking ist für mich eine sehr gute Wahl! Bedauerlich war nur, dass er bei einem anderen Verein unter Vertrag war. Es ab die Möglichkeit um ihn trotzdem zu verpflichten, und die haben wir genutzt. Inwieweit man einen Unterschied machen könnte/sollte, ob man nun einen Spieler oder einen Trainer aus seinem bestehenden Vertrag herauskauft oder nicht, will ich gar nicht eingehen (ich bin froh, dass DH bei uns ist). Aber – und das möchte ich an dieser Stelle nochmal aufgreifen – es hat an anderer Stelle für nicht wenig Unmut gesorgt und in Fußball-Deutschland unser eher negatives Image gefestigt. Wenn man das „sympathischer werden“ wirklich ernst meint, dann ist es zu überlegen, ob man wirklich „bei seinen Ex-Verinen wildern“ (O-Ton: SSNHD) muß.

      Ansonsten wäre es besser, man würde diese Absicht erstmal nicht propagieren. Unglaubwürdigkeit in diesem Punkt würde erst recht ins Gegenteil umschlagen.

      Zum Schluss: In einem hast Du natürlich (bedingt) Recht. Sollten wir mittelfristig erfolgreich Fussball spielen – möglicherweise sogar wieder in Europa -, dann werden viele Leute diese Zeiten verdrängt/vergessen haben.

      0
    • Lieber bin ich erfolgreich und kaufe Spieler , die sich weiterentwickeln wie es de Bruyne sich würde und spiele attraktiven Fußball dadurch, als das ich irgendwie wie Freiburg oder Nürnberg irgendwo zwischen platz 12 und 15 rumkrebse. Feiburg wird noch fallen, die werden 13.

      Ich meine wir hatten doch diese Zeiten wo wir der Konkurenz keine Spieler abgenommen haben, sondern mit Spielern wie Hanke ; Marlet ; Van der Leegte ; Boakye oder Karhan immer unten waren.

      Da hatte der VfL zwar noch echte Fans und nicht irgendwelche Leute die sich seit 1 oder 2 Jahren Fans nennen, kämpfte um den Abstieg und war auch nur eine „graue Maus“. In der Zeit von Wolf, Röber und Augenthaler, sagte man :“ Ja, da gibt es auch einen Verein der heißt VfL Wolfsburg“ aber interessant oder Sympathisch war der Verein doch nie. Vielleicht in der Zeit von Eric Gerets wo man wirklich mit wenigen Möglichkeiten, schönen Fußballspielen ließ, das war der VfL sympathisch.Ich weiß noch die Zeit, wo sogar ein Aaron Hunt mit einer Ablöse von 1,2 Millionen schlichtweg zu teuer war.

      Man macht doch den VfL allein dadurch Sympathischer, wenn man nicht mehr wie Magath eine Weltauswahl zusammenkauft, einen 40-Mann-Kader besitzt, dazu noch eine Sympathische Ausstrahlung von den Trainern und Managern hat (was gegeben ist). Man macht den VfL nicht sympathischer , wenn man jetzt darauf verzichtet gute Spieler wie de Bruyne zukaufen.

      Nehmen wir doch mal den FC Bayern München, den Verein mit den meisten „Fans“ in Deutschland. Die haben auch nur in der Region München ihre wahren Fans, den Rest den die haben sind Sympathiesanten des Vereins. Und warum sind das Sympathiesanten ? Weil die den meisten Erfolg haben.

      Es mag blöd klingen aber Erfolg macht Sympathisch. Und gerade deshalb sollten wir unseren Kader verstärken und oben angreifen, dabei dürfen wir keinen Halt vor anderen Vereinen machen. Das Klaus Allofs darauf verzichtet von Bremen Spieler zu kaufen, ist doch eine Sympathische Geste. Der Spieler de Bruyne gehört Chelsea London, nicht dem SV Werder Bremen. Es ist ein Wettbewerb. Die Bremer können doch genauso mit dem Spieler verhandeln, wie es meines Erachtens Allofs tut, man ist sich vielleicht schon einig, könnte ich mir durch die Aussagen von Allofs denken.Doch dann war Werder eben nicht schnell genug. Es heißt „Wer zuerst da ist malt zu erst“. Es mag zwar sein,dass Werder interesse an de Bruyne hat, doch dann versuche ich halt ihm ein besseres Angebot zu machen. Haben die möglicherweise nicht, ich weiß ja nicht wie da der Stand ist. Aber das ist halt das Geschäft Fußball

      0
  9. @Grafite Danke! @Wob38 Danke, das wäre sehr nett!

    0
  10. Hört, hört…

    Hecking und Allofs teilen die gleichen Vorstellungen hinsichtlich einer Spielauffassung, wollen gemeinsam für eine stärkere Einbindung des Nachwuchses und eine Verzahnung der Abteilungen sorgen… – das sollen zumindest entscheidende Inhalte der Vertragsgespräche gewesen sein. Hoffentlich klappt das alles so, wie man es sich vorstellt. Dann käme mal wieder Ruhe in unseren Klub. Naja, abwarten…

    0
  11. was ist das für ein treffen heute um 17.oo uhr vor dem stadion? grillen, kleines fantreffen? ist jemand da?

    0
  12. Hey alle :)
    Also ich fande die PK auch sehr gut ;)
    Bitte guckt mal auf der HP von Welt.de
    Die sind sowas von blöd, die haben eindeutig was gegen uns…
    Gruß Kai

    0
  13. Hecking vertraut bei Ein- und Verkäufen auf Jönker und Allofs… von Köstner ist keine Rede!

    0
    • Das macht auch insofern Sinn, als dass LGK ja kein direkter Ansprechpartner fuer Hecking ist (LGK faehrt ja z.B. nicht mit ins Trainingslager). Jonker ist sowieso derjenige, der die Spieler am besten einschaetzen koennen muesste, denn er hat sie unter Magath und Koestner spielen sehen.

      0
  14. Nach einer anfänglichen Skepsis aufgrund der Äußerungen bin ich nach der PK positiver Dinge.
    Ich glaube das passt. Bin auf die Rückrunde gespannt und ob Hecking neue Impulse setzen kann.

    Für Stasitiker:
    -Hecking ist im Durchschnitt genau 2 Jahre bei einem Verein.
    (Das wäre für uns mal eine Steigerung!)

    -In einer Bundesligasaison würde er nach seiner Sieg/Znent./NiederlagenQuote bei 49Pnkt. machen.

    0
  15. Find auch das er in der PK sehr gut rüber kam. Bin positiv überrascht. Besonders gefielen mir zwei Dinge:
    a. Die Erkenntnis das die Spieler es schwer haben wenn Sie in einem halben Jahr drei Ansprachen hören müssen….
    b. Das er nun nicht gleich den VFL in den höhesten Tönen lobt sondern sagt er möchte erst hinter die Kulissen schauen wie Sympathisch der Verein ist. Das auch er hier helfen möchte aber auch weiß das bei Vereinen wie Hoffenheim, Leverkusen und Wob immer ein Beigeschmack bleibt.
    Nun damit kann ich leben. Und wenn wir dann auf Leverkusen aufschließen könnten wäre es ein Riesen Schritt vorwärts

    0
  16. In der heutigen WAZ Print steht noch drin das Hecking mit einem Kader von 20 Spielern und 3 Torhütern arbeiten will. Wo dann noch 4 bis 5 Nachwuchsspieler mit machen können. Desweiteren hat er unsere Talente Arnold und Brand als Überragende Talente ausgewiesen ich schätze mal da wird man noch was sehen in zukunft

    0
    • Das finde ich sehr interessant. Genau so wie man sich das bei einem Profiverein vorstellt. Da hat man für seine „Erste Elf“ jeweils einen Ersatzspieler bzw Herausforderer (plus den 3. Torhüter). Der Rest wird mit 4-5 Nachwuchsspielern aufgefüllt, die sich beweisen können.

      Es wird noch bis zum Sommer dauern, bis man den Kader tatsächlich auf diese Anzahl „heruntergebrochen“ hat, aber schon in der Rückrunde wird sich dieses Bild festigen. Da Hecking noch Zeit braucht, um wirklich alle Spieler kennenzulernen und richtig einschätzen zu können, rechne ich mit einer leichten Fluktuation in den ersten Wochen. Ähnlich wie Köstner das gemacht hat.
      Spieler, die auf keinen Fall mehr in Frage kommen und die nicht verkauft werden konnten, spielen und trainieren bei der 2. Der Rest trainiert in Sondergruppen mit der 1. Mannschaft mit und wird gelegentlich durchgetauscht. Irgendwann wird Hecking dann auch wissen was er mit Spielern wie Hasani, Medojevic, Jönsson usw machen will (wenn sich Allofs nicht schon ein festes Bild gemacht hat).

      0
    • Schade, dass gestern auf der PK nicht mehr nach den Namen gefragt wurde. Offenbar war Hecking bereit die Spieler zu nennen, die mit auf die Reise gehen.

      0
    • Wir werden es ja am Donnerstag sehen wer mit fährt. Ich hoffe das Turnier in der Türkei wird übertragen.

      0
    • @vfl-fan: Vielleicht haetten aber Hecking und Allofs erst einmal nur allgemeines ueber die Groesse der Gruppe bekanntgegeben und noch keine Namen genannt.

      0
    • Das denke ich auch. Mehr als in diesem Waz Artikel hätten sie auf der PK auch nicht gesagt. Sonst wäre vielleicht bei dem ein oder anderen Spieler der Urlaub verdorben :) Bin sehr gespannt, ob sie Vieirinha mitnehmen, oder ob sich die Sache schon vorher erledigt hat.

      0
  17. Steht eigentlich schon fest, ob Helmes mit ins Wintertrainingslager fährt?
    Ich war erschrocken, als ich neulich über den aktuellen Stand von Pilar auf der HP des VfL las. Obwohl Helmes und Pilar sehr ähnliche Verletzungen haben und sich diese auch zu fast gleicher Zeit zuzogen, dauert es bei Pilar warscheinlich ein viertel Jahr länger mit der Reha. Schon erstaunlich und sehr bedauerlich für den VfL.

    0
    • Bei Pilar hat sich die OP aber verzögert weil sich das ganze entzündet hat

      0
    • Helmes hat bereist mit dem lauftraining begonnen und ist ca. 3 Monate Pilar voraus. Helmes wird – wenn nichts dazwischen kommt – auf jeden Fall mitfahren. Die Frage ist dann nur, wie er die Belastung verkraftet. Da er schon einen Kreuzbandriss hatte, kennt er den Ablauf. Ich gehe davon aus, dass er gegen Stuttgart zumindest im Kader stehen wird. Anfang Februar sollte er fit sein…

      0
  18. Jap, es war so, dass glaube ich 2-3 Wochen keine „genaue“ Diagnose machbar war, weil alles sehr dick angeschwollen war.

    0