Mittwoch , September 30 2020
Home / Spieler / Kader / Christian Träsch / Ist der Träsch – Wechsel geplatz?

Ist der Träsch – Wechsel geplatz?

Hasan Salihamidzic unterschreibt überraschend einen Einjahresvertrag beim VfL Wolfsburg. Hat sich dadurch der Transfer von Christian Träsch zerschlagen? Das jedenfalls berichtet heute die Bildzeitung in ihrer aktuellen Ausgabe.
„Magath und der VfB konnten sich nicht auf eine Ablöse einigen. Die geforderten 12 Mio Euro waren Wolfsburg eindeutig zu viel“, so die Bildzeitung.

Kann das stimmen? Schauen wir uns die Fakten an:

1. Wie gleichwertig wäre dieser vermeintliche Ersatz?
Träsch und Salihamidzic kann man in keinster Weise auf eine Stufe stellen.
Der eine ist jung, noch relativ am Beginn seiner Karriere, Nationalspieler, heiß begehrt und eine absolute Verstärkung für jede Bundesligamannschaft.
Der andere – Salihamidzic – hat seine Karriere schon mehr oder weniger hinter sich, ist bereits 34 Jahre, und war vereinslos. Mehr als ein guter erfahrener Back-Up wird er nicht mehr werden.
Aus diesen Gründen kann der Bosnier niemals die Alternative zu einem Stammspieler a la Träsch sein.


2. Positionsvergleich
Konkurrieren beide Spieler überhaupt auf der gleichen Position? Eher nicht.
Salihamidzic spielt am ehesten auf Rechtsaußen, in unserem Fall auf der rechten Halbposition. Träschs präferierte Position ist das defensive Mittelfeld. Er wäre der prädestinierte Nachfolger von Josuè.
Die Tatsache, dass beide Spieler auch als Rechtsverteidiger spielen können macht sie noch nicht zu Konkurrenten auf dieser Position.
Auch aus diesem Grund wird es nicht geheißen haben: Träsch oder Salihamidzic.
 


3. Sind die hohen Forderungen für Träsch Grund für einen Verhandlungsabbruch und begründet sich daraus die Verpflichtung von Salihamidzic als Ersatz?
Sicherlich nicht. Wie vorher in der Presse gemeldet wurde, wurden die konkreten Verhandlungen mit Stuttgart erst aufgenommen. Mit Salihamidzic traf sich Magath hingegen schon vor einigen Wochen, wie heute bekannt wurde. Beide Spieler stehen also als Transferwünsche von Felix Magath also in keinem direkten Zusammenhang.
 
Fazit: Aus den genannten 3 Gründen dürfte mit der Salihamidzic Verpflichtung das Thema Träsch noch nicht zu den Akten gelegt sein.

Vielmehr darf spekuliert werden, dass es zum ganz normalen Transferpoker gehört und den Druck auf Stuttgarts Sportdirektor Fredi Bobic erhöhen soll.

Sicher bleibt aber weiterhin, dass wenn beide Seiten in der Ablöse nicht auf einander zugehen, es zu keinem Transfer von Träsch kommen wird. Es bleibt abzuwarten, welche Seite sich zuerst bewegt.

 

4 Kommentare

  1. Die 3 Punkte stimmen natürlich. Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Vielleicht kommt Träsch doch noch. Aber 12 Millionen wird Magath nie bezahlen. Vielleicht sinkt ja der Preis im Laufe der Zeit. Von den Beteiligten hört man nichts. Das heißt meistens was gutes.

    0
  2. Ja, stimmt alles auch aus meiner Sicht. Sehr gut analysiert, Admin.

    0
  3. …denke ich auch. die werden weiter verhandeln und um den preis kämpfen. fast kein club kann es sich leisten einen abwanderungswilligen spieler gegen den willen zu halten. gutes geld werden sie von uns auch bekommen. ich glaube nicht das magath unter wert bezahlen wird. das wird schon noch klappen…

    0
  4. Träschi wird bestimmt kommen. Ich habs einfach im Gefühl. Bobic wird nachgeben. Am Ende zählt das Geld. Niemand kann so einfach auf so viel Geld verzichten. Hat er ja selber gesagt. Ist also nur noch eine Frage von ein paar Tagen. Im neuen Trainingslager wird er dabei sein.

    0