Dienstag , Oktober 20 2020
Home / News / Jonker schleift und feilt, Magath fehlt

Jonker schleift und feilt, Magath fehlt

Auch am Donnerstag Nachmittag gab es beim VfL Wolfsburg eine Trainingseinheit. In der englischen Woche nach der Bundesligapartie am Dienstag war dies bereits die vierte Einheit am zweiten Tag. Gestern Vormittag gab es einen harten Waldlauf. Am Nachmittag wurde bei verschiedenen Übungen auch viel Gelaufen (z.B. Strafrunden nach verschossenen Elfmetern).

Am Nachmittag haben einige Personen gefehlt.
So war Trainer Felix Magath nicht beim Nachmittagstraining anwesend. Das Training wurde geleitet von Andries Jonker und Bernd Hollerbach.
Des weiteren fehlten die Spieler mit „Altersteilzeit“: Josué, Olic und Kyrgiakos.

Überraschend waren auch Diego sowie Diego Benaglio nicht beim Training dabei.

Das Training bestand praktisch nur aus einer großen Übung, die vielfach variiert wurde.
Dazu wurde nach einer Aufwärmphase die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt.

Gruppe 1 tranierte mit Bernd Hollerbach das ganze Training über.
Es gab diverse Zweikampfübungen – Mann gegen Mann, in verschiedenen Variationen.
Spieler: Medojevic, Hasebe, Orozco, Drewes, Park, Arnold, Klich und Felipe

Gruppe 2 trainierte mit Andries Jonker.
Es wurden praktisch alle Spielsituationen einer Partie durchgegangen und alles eingeübt: Der Aufbau aus der Abwehr heraus, Angriffsformationen, das Spiel in die Spitze, überwinden der Abseitsfalle und später auch Torraumszenen, Ecken und Freistöße.
Dazu war meistens eine komplette Elf auf dem Platz, die sich gegen 4 Gegner durchsetzen musste.
Besonders erwähnenswert vielleicht: Als Ecken einstudiert wurden, war es Kahlenberg, der gleich mehrfach mit dem Kopf ins Tor traf.

Die Zehn bestand aus folgenden Spielern:

——————Dost—————–
Jönsson———————–Vieirinha
—————Kahlenberg————–
———–Träsch—-Knoche————-
RiRo—-Pogatetz—Kjaer——Fagner—

 
 
Die Spieler, die in unterschiedlichster Konstellation und Position den Gegner mimten waren:
Schäfer, Lakic, Hasani und Hitz als Torhüter.

Fazit:
Jonker ist der Mann für den Feinschliff. Er lässt Spielzüge trainieren und übt strategische Dinge ein. Auch Standards werden nun viel häufiger trainiert. Jetzt muss das ganze nur noch fruchten…
Nach zwei eher harten Magath-typischen Konditionseinheiten gestern Vormittag und heute Vormittag, folgten jeweils zwei taktikorientierte Trainingseinheiten mit Andries Jonker, die gestern Nachmittag offenbar auch mit viel Konditionsbolzen, sprich Strafrunden zu tun hatten. Ist dies die richtige Mischung in einer englischen Woche, oder übermäßige Härte, wie es die Bildzeitung anklingen lässt?
Ob das Verhältnis richtig gewählt wurde, wird man wohl am Sonntag sehen können.
 
 

39 Kommentare

  1. Na , gibt es da ein Gespräch mit Herrn Winterkorn?

    0
    • Oder mit dem Mannschaftsrat (da die beiden Diegos nicht dabei waren)?

      0
    • Ein Gespräch mit dem Mannschaftsrat, bei dem nur zwei von fünf Mitglieder anwesend sind? Quark! Auch das Gespräch mit Wiko wird es nicht gewesen sein. So weit ist es noch nicht. Magath steht frühestens (!) auf der Kippe, wenn die nächsten beiden Spiele verloren gehen.

      0
    • Hallo M.,
      falls Du das hier lesen solltest, dann hätte ich eine große persönliche Bitte an Dich.
      Ich habe es zu meiner Schande versäumt mich bei „fednord“ zu verabschieden als ich mich bei tm.de abgemeldet habe. Das nagt ein wenig an mir, da wir doch recht guten PN-Kontakt hatten und ich ihn wirklich sehr schätze. Wärst Du bitte so nett ihm eine PN mit den besten Grüßen von mir auszurichten? Ich wäre Dir dafür wirklich sehr verbunden!
      Vielen Dank und viele Grüße, R.

      0
    • Das bekomme ich hin. ;)

      0
  2. Man liest hier immer das Spielzüge einstudiert werden. Und jedes Wochenende wird man dann erneut von einer konzept- und ideenlosen Elf enttäuscht. Gegen Mainz muss jetzt ein 3er her und diesesmal wird es tatsächlich schwerer als gegen Augsburg und Fürth. Sollten wir nicht gewinnen dann wars das wohl schon mit dem internationalen Geschäft.

    0
    • Vielleicht reicht es nicht aus, dass jeder Spieler im Prinzip weiß wie gespielt werden soll. Vielleicht müssen sich die Spieler untereinander auch abstimmen und erst finden. Das wiederum ist sehr schwierig, wenn selbst im Training nicht mit einer festen Elf gespielt wird, und an Spieltagen sowieso nicht. Schau dir mal die Aufstellungen von heute morgen und jetzt an. Kein Stein bleibt da auf dem anderen.

      0
    • Die allwöchentliche Alibi-Trainingseinheit, die Jonker zugestanden wird, sollte man nicht überbewerten. Sie ist ohnehin Makulatur, wenn Magath Spieler aufstellt, die die taktischen Vorgaben gar nicht umsetzen können. Der kicker geht davon aus, dass die Doppelsechs am Sonntag Josué-Knoche heißt. Dazu Kahlenberg auf dem Flügel, auf dem anderen der wilde Olic und im Angriff unser „Obergomez“ Dost. Was will man da erwarten?

      0
    • @hammerhai

      Das wäre natürlich die absolute Krönung!
      Kahlenberg auf einer Außenposition, das geht einmal gut und 5 mal nicht. Nichts nachhaltiges also.

      Spieler sollte man nicht auf Positionen stellen, wofür sie nicht geholt wurden! Höchstens aus der Not heraus. Aber bei so einem großen Kader sollte das eigentlich so gut wie nie vorkommen.

      Olic sollte entweder eine Pause bekommen oder als einzige Spitze auflaufen, dann werden die Außenpositionen wenigstens nicht verschenkt. Links Vieirinha und rechts sollte man mal den Träsch hinstellen auf mich machte er einen guten Eindruck. Und der läuft sich als einer der wenigen auch mal frei. Josue bitte nicht, zuviele Fehlpässe, keine Ideen und im Zweikampf muss man leider auch zugeben, dass es – außer zu taktischen Fouls – zu nichts mehr reicht. Doppelsechs – wenn es denn eine sein muss: Kahlenberg und Schäfer. Ja, Schäfer, weil er doch 2, 3 mal auf links durchbrechen kann.

      Wenn gegen Mainz nicht anständig Fussball gespielt wird und wieder eine durchgewürfelte Mannschaft auf dem Platz steht, dann gute Nacht.

      0
    • „und wieder eine durchgewürfelte Mannschaft auf dem Platz steht“

      Und zwei Sätze davor würfelst du selbst beinah alle Positionen durcheinander^^
      Meckern des Meckerns wegen….

      0
    • @Hammerhai: Der Kicker hat einfach erst einmal die Startaufstellung vom Bayern-Spiel genommen. Das hat rein gar nichts zu sagen – drei Tage vor dem Spiel.

      0
    • @Hammerhai

      Wichtig!: Ich kann und will es auch gar nicht abschließend beurteilen!

      Aber auf tm.de hat sich unser Freund „bastrup“, der wohl einen recht guten Überblick bzgl. Spielern aus DK hat, und der sich darum auch mehr als einmal für die Rückkehr von Kjear auf die Pogatetz-Position in unserer IV ausgesprochen hat (was von Dir auch Unterstützung findet, wenn ich das richtig in Erinnerung habe) einmal gepostet, dass Kahlenberg durchaus gut auf dem rechten Flügel aufgehoben ist. Wie bereits gesagt, ich kann und will das gar nicht beurteilen. Es zeigt nur auf wie unterschiedlich die Spieler auch unter den Fans beurteilt werde.

      0
    • Ich sehe es so: Kahlenberg ist ein Offensiv-Allrounder, d.h., er kann theoretisch alle Positionen in der Offensive bekleiden, also auch auf dem linken Flügel. Seine große Stärke ist die Ballfertigkeit, sein großes Manko ist die Schnelligkeit. Insofern sehe ich ihn auf dem Flügel nicht optimal aufgehoben. Erst recht nicht, wenn das Pendant (Olic) ebenfalls positionsfremd agiert. Am Ende der Kette steht ein gewisser Dost als ärmstes Schwein, denn er ist ein Stürmer, der auf Zuspiele von außen angewiesen ist. Ich gehe davon aus, dass er genau deswegen geholt worden ist. Wenn Magath die Wende schaffen möchte, sollte er als erstes von diesen permanenten Fehlbesetzungen wegkommen. Bei allen Vorbehalten bin ich mir sicher, dass Orozco auf der linken (oder neuerdings rechten) Seite eine wesentlich bessere Figur machen würde als Olic. Selbiges gilt für das defensive Mittelfeld. Ich würde es äußerst befremdlich finden, wenn am Sonntag im Heimspiel plötzlich wieder zwei „Zerstörer“ die Doppelsechs bilden.

      PS: Mir ist durchaus bewusst, dass auch der kicker nur spekuliert.

      0
    • In Einem sind wir uns auf jeden Fall einig: Zwei defensive 6er am Samstag wären unserem Spiel abträglich. Ich bin imZweifel, ob eine Rückkehr zur Raute nicht gut für unser Spiel wäre; mit Dost als MS und Olic als HS. Wer dann auf der 6 zum Einsatz kommen sollte, wüßte ich jz auch nicht. Vom Empfinden her wohl am liebsten Knoche. Ist nur die Frage, ob er dem tatsächlich schon gewachsen sein könnte.

      0
    • Äh…. am Sonntag natürlich. ;-)

      0
    • „Zerstörer“ haben wir in ausreichender Zahl im Kader. Sorgen würden mir eher die Halbpositionen machen, insbesondere die linke Seite, weil ich Schäfer in der Raute definitiv als Linksverteidiger haben wollen würde. Nichtsdestotrotz würde ich auch „rauten“. :)

      0
    • @denis

      Durchwürfeln und Spieler auf ihre richtige Position zu stellen ist was anderes. Ist wohl nicht einfach zu verstehen…

      0
    • Ich würde Schäfer bei einer Raute auch gern als LV sehen. Er macht mehr Druck nach vorn als RiRo und könnte die Räume nutzen, die ein Vierinha auf der linken Seite reißen kann. Mir macht die rechte Seite mehr Gedanken. Vielleicht kann man wirklich mit Orozco oder Kahlenberg beginnen. Ein Wechsel ist nachher immer noch möglich.

      PS. falls FM tatsächlich das System wechseln sollte, dann hätten wir im „Nicht-Erfolgsfall“ eine neue Diskuussion über Kontinuität, Eingespieltheit etc. pp. ;-)

      0
    • @Patrick

      Dann erkläre doch bitte den Unterschied zwischen „durchwürfen“ und „die Spieler auf die richtigen Positionen Stellen“. Nach Möglichkeit vielleicht sogar am Besten von (realen) Beispielen. Denkst Du, Du bekommst das hin?

      0
    • @knipser

      Ist ganz einfach: Vieirinha auf rechts, Kjaer im DM, Kahlenberg im DM, Schäfer auf RA usw. Das hatten wir unter Magath alles schon gehabt. Da sind oder waren Spieler auf Positionen gestellt, die sie eigentlich nicht bekleiden. Dazu noch die etlichen Wechsel im allgemeinen (Beispiel RA: Orozco,Dejagah,Sissoko,Vierinha,Träsch,Olic und ich weiss nicht wer noch alles auf dem rechten Flügel eingesetzt war in den letzten 12 Monaten…). Das nenne ich durchwürfeln. Ein reines Tohuwabohu.

      Und was „Spieler auf ihren richtigen Positionen stellen“ bedeuted: Benaglio im Tor… Ich denke, das muss man nun echt niemanden erklären… Jedenfalls sollte ein Vierinha auf Links spielen, ein Schäfer nicht rechts in der Viererkette etc. Ich hoffe du verstehst es.

      0
    • Ich verstehe, dass es wohl eher eine „Definitionssache“ ist. ;-)

      Die Einsätze von Orozco, Sissoko und Vierinha auf dem rechten Flügel kann man an einer Hand abzählen. Man könnte diese seltenen Fälle durchaus auch als „ausprobieren“ oder „eine Chance geben“ definieren.

      Dejagah war Stammspieler auf rechts; er ist nicht mehr da und deshalb muss ein anderer (Olic?) dort spielen. Für den genannten Zeitraum von 12 Monaten ist die Anzahl der Spieler jedenfalls nicht exorbitant, da durch Sperren, Verletztungen, Abgänge etc. pp. ohnehin mal ein anderer Spieler eingesetzt werden muss. Das daher als „würfeln“ zu bezeichnen, muss nun wohl jeder für sich selbst entscheiden.

      Ich hatte ohnehin eher gedacht, dass Du auf die Besetzung der Doppel-6 anspielst. Wobei ich auch hier denke, dass mit Knoche und Kahlenberg nun ein Startelfduo gefunden sein könnte.

      PS. nicht jeder Spieler hat eine so klar definierte Position wie die von Diego „Weltklassekeeper!“ Benaglio. Es gibt durchaus auch Spieler, die auf mehreren Positionen einsetzbar sind.

      0
  3. Vielleicht waren auch alle 4 beteiligt…um die Situation zu besprechen und sich dabei die Meinung auch von den Spielern anzuhören…

    0
  4. Ich kann das irgendwie auch noch nicht richtig einschätzen. Sollen wir jetzt optimistisch sein, weil Jonker ab und zu Spielzüge einstudieren darf, oder sauer, weil man nach wie vor von Magaths Zirkeltrainings, Medizinbällen und Hügelläufen lesen muss? Unter der Woche denke ich immer, dass sich endlich vieles zum Guten wenden könnte, werde dann am Spieltag aber regelmäßig enttäuscht.
    Ich würde ja gerne mal hören, was Jonker zu der momentanen Situation sagt und denkt.

    0
    • genau so gehts mir auch, ich lese hier immer von wirklich guten traningseinheiten und dann am wochenende hat sich rein gar nichts geaendert

      0
  5. schäfer gerät so ein wenig ins hintertreffen bei magaht ;))
    er muss jetzt oft mit spielern trainieren die in wolfsburg klar untergeordnet sind ( ZB ; lAKIC ; HASANI ; HITZ )
    kann dass sein ??

    0
  6. Hallo Knipser, lebst ja doch noch. Schön!

    0
  7. FM hat in den beiden letzten Spielzeiten jede Menge ältere Herren nach Wob geholt: Salihamidzic, Hitzelsperger, Kyrgiakos, Ochs, Russ, Olic und was weiß ich noch. Fast alle sind schon wieder weg oder auf dem Absprung. Dazu jede Menge junges Volk: Sio, Orozco, Jiraczek, Pilar, Hasani, Medojewic, Fagner, Jönsson, Klich, Pannewitz, Dost und andere, die zum Teil verliehen sind, zu leicht befunden wurden und kaum eine Chance kriegen. In München kauft man gezielt zwei, drei Leute ein, die man positions- und typbezogen braucht und teuer sind, aber meistens passen. Ich begreife die ganze Einkaufspolitik nicht. Es kann natürlich auch sein, dass man in Wob gar keinen Plan, kein vernünftiges Scouting und keinen hat, der eine gegenteilige Meinung äußern darf. Genau wie die Spieler laufen die Angestellten auch nicht gern am Kanal.

    0
    • Ochs und Russ wuerde ich nicht als „alt“ bezeichnen, schon gar nicht zum zeitpunkt als sie geholt wurden…

      aber ich verstehe worauf du hinaus willst, und dann finden wir fans natuerlich auch scheisse, genau wie damals die schalke fans. FM wird halt nicht jede season nen dzeko finden.
      dennnoch, und das raffen die meisten leute einfach nicht, ist es nachhaltig was FM macht, alle meckern immer ueber seine ausgaben, aber er erwirtschaftet geld! auch auf schalke! zumindest mit dem potentail was im kader ist.
      in dieser season seh ich bei uns davon noch nicht so viel :D aber ein RR z.b. wird mit sicherheit in 3 jahren fuer das doppelte verkauft werden koennen, da bin ich zuversichtlich.

      das andere thema ist das aussortieren der spieler…
      das kann ich nun gar nicht verstehen. wie ich schonmal geschrieben habe: ich verstehe es einfach nicht das ein verdienter spieler wie madlung und auf der anderen seite ein russ, nicht einfach fuer lau den verein verlassen koennen. ich denke sie haetten einen abnehmer gefunden wenn zusaetzlich zum gehalt keine weiteren kosten mehr anfallen.
      wenn sie jetzt ein jahr nirgends spielen, ist eh kein profitabler markt vorhanden.
      FM sagt immer er verschenkt keine spieler, hier waere das doch wohl fuer alle beteiligten gut gewesen.
      wir haben jetzt mit naldo unf felipe zwei relativ ungewisse gespieler was verletztungen angeht.
      aber mit poga kjear (knoche) haben dir doch dennoch genuegend IV material fuer 1(noch zwei) wettbewerbe…

      naja verstehen tu ich es halt nicht

      0
    • Die Neuzugaenge je nach Alter in zwei Gruppen einzuteilen ist mir zu schwarz-weiss. Und wie danieltosh wuerde ich Ochs und Russ nicht zu den alten zaehlen.
      Das andere ist, dass Du den VfL nicht mit den Bayern vergleichen kannst. Die Bayern haben einen funktionierenden Kader, den sie hier und da gezielt verbessern koennen. Das hatte der VfL 2009, aber die Einkaeufe sind damals alle fehlgeschlagen: Kahlenberg, Ziani, Martins, die alle teuer waren, haben es nicht auf einen Stammplatz geschafft. Danach hat jeder einen Umbruch eingeleitet (Hoeness, Magath). Wenn wir irgendwann mal wieder eine richtig funtionierende Mannschaft auf dem Platz haben, koennen wir auch so vorgehen wie die Bayern.

      0
    • @danieltosh

      Natürlich kann auch ich nur darüber spekulieren, weshalb man z.B. einen Alex Madlung nicht „für lau“ hat gehen lassen. Meine Vermutung(!) geht dahin, dass AM recht gut bei uns verdient, und dass dies kein neuer Verein auch nur annähernd bezahlen will. So kann der Spieler noch ein Jahr abkassieren und bekäme in einem Jahr dann möglicherweise sogar noch ein Handgeld (anstatt sonst fälligen Ablöse).

      Ein Gegenbeispiel dafür ist Sascha Riether, den FM letztes Jahr für ca. 60% seines Marktwertes nach Köln hat wechseln lassen. Und auch bei Dejagah ist wohl nicht das Optimum an Ablöse – gemessen am Marktwert – herausgeholt worden.

      Aber wie bereits gesagt: Ich kenne weder Details noch Hintergründe. Es bleibt immer Raum für Spekulationen.

      0
  8. Warum probiert Magath nicht so:

    Hasebe oder Schäfer ins Tor, Benaglio als Spitze, Olic und Dost in die IV, usw. Solche Konstellationen sind bisher noch nicht probiert worden. Warum eigentlich nicht?

    Scherz beiseite. So langsam müssen endlich Ergebnisse her! Nicht unbedingt immer drei Punkte, sondern Ansätze vom Fußballspiel möchte ich sehen. Viele Mannschaften in der zweiten Liga sind spielerisch auf einem höheren Niveau. Da macht es Spaß, zuzusehen. Den Grottenkick des VFL müssen die Trainer doch auch sehen und endlich für Abhilfe sorgen!
    Bisher scheint es, als ob man Magath nur teure Kuckuckseier untergeschoben hat. Ich werde ungeduldig!

    0
  9. Ich gehe soweit mit euren Aussagen zu dem Funktionierenden Kader mit inwieweit ihr das auf den Meisterkader bezieht und auch dahin zielent das die folgenden Generationen an Machern beim VFL es geschaft haben diesen wieder zu zerstören.
    Trotzdem ist und bleibt ein VFL ein Millionen Grab. Denke auch das der fehler dadrin zu finden ist das FM zu viel Macht hat. Das ist weder bei Bayern noch bei Dortmund oder auch in Hannover der Fall und dies sind im moment mit die Stärksten Mannschaften der Liga.
    Man sollte denke ich auch diese Seite mal beleuchten ob nicht eine alt gediegene Besetzung in der Führungsebene nicht doch der bessere Weg ist. Alleine schon weil ich mir nicht vorstellen kann das sich viele sachen Trennen lassen die ein Manager bzw auch ein Trainer zu verantworten hat. Und die im nachhinein auch die jeweilige Person nichts angehen.
    BSP. Asche Vertragsgespräch zu viele Gegensätze Schlussfolgerung Asche Spielt nicht mehr bzw wird verkauft.
    Da sollte meiner meinung nach eine klare Grenze gezogen werden.

    Dazu noch solche Flöten wie Diego Kjaer ( Menschlich )
    Was willst da erwarten. Das Diego seine entschuldigung ernst gemeint hat ist für mich so warscheinlich wie mit ( Zitat) Mit dem Hubbel telekop im schwarzen Loch ein grünes Mänchen zu sehen das die Sicherung tauscht.

    0
    • Was die vielen Aemter und Funktionen von Magath angeht, stimme ich Dir zu (obwohl dieses Prinzip ja z.B. in England gut funktioniert). Irgendjemand hat mal vor einer Weile gepostet, dass es logisch sei, dass Magath viele Spieler einkaufe und dann ein halbes Jahr in Wolfsburg beobachte, weil er gar nicht die Zeit habe, sich im Vorfeld eine fundierte Meinung zu bilden. Das ist halt das Dilemma: hast Du einen Manager und einen Trainer, hat der Trainer weniger Einfluss auf die Transfers; hast Du beide in einer Person, muss der Manager/Trainer sich verstaerkt auf die Scouts verlassen.

      0
  10. Die geplanten Wechsel Extebarria und Fabian fand ich richtig gut und sehr überlegt. Damit hätte man Spielwitz im DM mit ruhig überlegtem und auch wechselseitig schnellem Spielaufbau sowie die spielintelligente Fortsetzung über Fabian/Diego in die Spitze und somit dort genügend Spieler, die aus der zweiten Reihe auch mal einen Strich loslassen können. Diese Achse und 2 flinke, schnelle Beidfüßler an den Flügeln würden Dost das Fliegen lehren. Das Problem: Man darf erst gackern, wenn das Ei schon drückt – will sagen, die Einkaufstouren müssen besser vorbereitet werden, und wenn man einkaufen will, dann muss man auch Geld haben und einkaufen dürfen. Soll abschließend heißen: Dran bleiben und Sack und Tüten bereithalten.

    0
    • Etxebarria , wird ja wohl im Winter kommen , jedoch brauch man einen ZERSTÖRER , schade dat man da nich Nigel de Jong geholt hat. Der Fabián wird nicht kommen, davon bin ich überzeugt. Der geht in 2 Jahren zu Manchester United

      0
  11. Einen Zerstörer braucht man nur, wenn der kreative Partner das nicht so richtig bringt. Da denke ich aber, dass Kjaer und Knoche als gelernte IV und auch Pannewitz das mittelfristig drauf haben könnten, wenn sie noch ein bisschen mehr abmagern bzw. weiter üben und nicht nach dem ersten schlechteren Anlauf zum Kanalarbeiter mutieren. Und auch Medojewitz muss sich anstrengen. Was ich aus meiner Entfernung leider nicht so richtig bewerten kann: wirklich gute Abräumer im DM haben Übersicht, sind drahtig, hart, beweglich, wendig, kopfballstark, und nicht gerade langsam – nicht auf den Beinen und nicht im Kopf. Diese Mischung ist recht selten. Da sehe ich ein Problem bei allen Genannten und auch bei dem Spanier. Nigel de Jong hätte mir an dieser Stelle vielleicht auch gefallen, aber der macht schon wieder zu viel in Richtung bad boy.

    0