Donnerstag , Oktober 6 2022
Home / News / Kruse zurück bei der Mannschaft: Kann das gut gehen?
Max Kruse vom VfL Wolfsburg. (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Kruse zurück bei der Mannschaft: Kann das gut gehen?

Max Kruse ist nach seiner Ausbootung zurück in Wolfsburg und nahm am Dienstagvormittag am Training des VfL teil. Allerdings anders als sonst…

Wie geht es beim VfL Wolfsburg weiter mit Max Kruse? Am Samstag platzte die Bombe: Max Kruse wurde vom VfL Wolfsburg aussortiert. Kruse wird kein Spiel mehr für den VfL bestreiten. Das machte Niko Kovac nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt auf der PK zum Spiel deutlich. Als Begründung für den Rausschmiss erklärte VfL-Trainer Niko Kovac: „Wir haben keine Impulse von Max gesehen. Von daher muss man als Trainer den Klub sehen. Daher haben wir die Entscheidung getroffen. Er wird in Zukunft nicht dabei sein und definitiv nicht mehr spielen.“

Kruse schießt die Torhüter warm

Noch ist offen, ob Kruses Vertrag aufgehoben wird oder ob Kruse erst in der Wintertransferperiode wechseln wird. So lange dies nicht geklärt ist, trainiert der 34-Jährge erstmal weiter in Wolfsburg mit. Am Dienstag sah man Kruse auf dem Trainingsplatz. Beim Warmmachen war er noch bei der Mannschaft, lief Aufwärmrunden und dehnte sich mit dem Team. Doch danach ging er zu den Torhütern und half beim Einschießen mit. Im normalen Mannschaftstraining war Kruse nicht dabei.

Nach der Ausbootung schrieben die Medien, dass die Mannschaft erleichtert auf diese Nachricht reagiert hätte. Eine Rückkehr zur Mannschaft, und sei es nur in der Umkleide oder beim Warmmachen auf dem Platz, birgt ein gewisses Risiko. Dieses hochbrisante Thema könnte weiter für Unruhe sorgen. Es muss also schnell eine endgültige Lösung her.

Wie geht es weiter mit Max Kruse?

Dass diese seltsame Konstellation so bleibt, ist eigentlich kaum vorstellbar. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke hatte gegenüber der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ erklärt: „Marcel Schäfer wird sich mit Max Kruse zusammensetzen, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Wie diese dann aussieht, kann ich heute seriös nicht beantworten. Das hängt natürlich auch davon ab, was sich der Spieler und dessen Berater vorstellen.“

Das Kapitel von Max Kruse in Wolfsburg ist also noch nicht ganz beendet.

112 Kommentare

  1. https://www.waz-online.de/sport/regional/aussortierter-kruse-am-dienstag-soll-er-fuer-den-vfl-wolfsburg-nistkaesten-basteln-F6TJHKTOGE2NGYACKQPCK4I4OI.html

    Selbstverständlich strebt auch der VfL genau das an. So kommt es Dienstag im Büro von Marcel Schäfer zum Kruse-Gipfel. „Marcel Schäfer wird sich mit Max Kruse zusammensetzen, um gemeinsam eine Lösung zu finden“, sagt Schmadtke, „wie diese dann aussieht, kann ich heute seriös nicht beantworten. Das hängt natürlich auch davon ab, was sich der Spieler und dessen Berater vorstellen.“

    3
    • Ziemlich geniale Überschrift von der WAZ :lach:

      Aussortierter Kruse: Am Dienstag soll er für den VfL Wolfsburg Nistkästen basteln

      Herrlich! Da bin ich ja mal gespannt, ob wir morgen Kruse in Bokelberge sehen werden oder nicht.

      4
    • Der Jörg ist clever. Der lehnt sich lässig zurück. Lässt sich Kaffee und Kuchen servieren und der Marcel darf den ganzen Mist jetzt regeln… :vfl:

      8
  2. https://www.n-tv.de/sport/fussball/redelings_nachspielzeit/Max-Kruses-unwuerdige-Demontage-article23583909.html

    Bei aller berechtigter Kritik an Kruse, hier ein Artikel der auch mal die andere Seite der Medaille sieht.

    6
    • Danke 23 Stucke. Ich dachte ja schon, nur ich bin zu blöde dieses Vorgehen gut zuheißen. Bei der Art und Weise habe ich den Eindruck, Kruse muss etwas Schlimmes verbrochen haben.

      Zu sagen wird nie wieder für den Verein spielen, ist eine harte Ansage und erfolgt eigentlich nur bei einem Vergehen des Spielers.

      Da kommt aber nichts ans Licht außer mangelnde Idenfikation???? WO ist den Kovacs Identifikation? Bei den tollen Frankfurt Fans, die sind die Besten!!

      Kovac lässt sich von seinen Emotionen leiten und das ist als Chefcoach jetzt so semi gut.

      Jeder Spieler hat eine faire Behandlung verdient und Kovac hat einmal mehr gezeigt, dass er schlechten Stil hat.

      11
    • Es gibt keine Gewinner, sondern nur Verlierer.

      10
    • Ich glaube kaum das es eine von Emotionen geleitete Entscheidung ist , sowas entscheidet man doch nicht aus einer Laune heraus. Zumal alle 3 Verantwortlichen hinter dieser Entscheidung stehen. Ich bin mir sicher das man diese Situation gerne vermieden hätte, auch Kovac hätte gern einen Kruse in Top Form.

      18
    • Kovac hat Kruse nicht einfach so gelobt. Rückblickend wollte er ihn mit den Worten wohl pushen mehr zu tun.

      Hat er nicht, als Konsequenz dann halt die Entscheidung aktuell. Schade, dass man vielleicht nicht eine Hintertür offen hält, sollte er sich professioneller verhalten.

      Nur daran glaube ich nicht, dass war nie ein Kruse.

      3
    • Identifikation ist aus meiner Sicht letzten Endes die falsche Argumentation gewesen.
      im Interview hat Kovac ja auch angerissen, dass der Fokus von Kruse nicht so sitzt wie sich die Wolfsburger Herren das vorstellen.
      das wird letztendlich der ausschlaggebende Punkt gewesen sein, aus dem die Identifikationsfrage abgeleitet wurde. wenn Identifikation so eine große Rolle spielt, könnte man wohl den halben Kader streichen…

      Trotz allem kann man Kruse die Einsatzbereitschaft in den Spielen nicht absprechen. da hat er sich voll rein gehangen…zwar mit meist schwachen Ergebnissen, aber immerhin. dieser Einsatz gehört für mich genauso zur Identifikation.

      große Frage bleibt, wie er sich in der Kabine und beim Training verhält und bei den Kollegen damit ankommt. irgendwas wird das noch sein…

      4
  3. Planlos VfL.

    Vor knapp zwei Wochen hätte man noch zur Zufriedenheit aller Beteiligten eine Lösung finden können. Dass Kovac nicht mit Kruse kann, ist doch nicht erst seit Samstag so.

    So sind die Optionen begrenzt, wenn Kruse nicht gerade Lust hat außerhalb von Europa zu spielen. Man hat sich selbst ein großes Ei gelegt. Denn eines ist klar: Wenn Kovac jetzt nicht nachhaltig anfängt Erfolg zu haben, wird der Konflikt zum großen Störfeuer.

    11
    • Können wir denn überhaupt wissen, ob der Verein es nicht vorher auf dem normalen Weg über den Transfermarkt versucht hat? Ich habe Max Kruse bei Instagram verfolgt und hatte den Eindruck, dass er sich ins Schaufenster stellen wollte und auf Angebote gewartet hat. Passend dazu der Flirt mit Werder, der mehr als eindeutig war. Kann es nicht sein, dass es schlicht keine für ihn passenden Angebote gab? Wir alle wissen doch wie sehr Kruse auf das Geld fixiert ist. Gepaart mit den bisherigen Nichtleistungen in dieser Saison war für viele Vereine das Risiko wohl einfach zu groß. Dazu immer die Unsicherheit, dass er ein intaktes Mannschaftsgefüge (Stichwort Sonderrechte) zerstören kann. Kruse war für Werder vermutlich zu heikel oder nicht finanzierbar. Zumal es bei denen zu diesem Zeitpunkt durch den Auswärtssieg in Dortmund sehr gut lief. Abgesehen von der Werdergeschichte gab es nach meinem Kenntnisstand nicht einmal Gerüchte von anderen interessierten Vereinen. Buddy Kohfeldt hätte ihn bestimmt nochmal genommen, aber der ist aktuell arbeitslos. Wir haben hier einen 34-jährigen Altstar, der viel Gehalt frisst, sportlich aktuell nicht überzeugt, erstmal fit werden muss, gleichzeitig den Anspruch erhebt immer Stamm spielen zu wollen und für viel Trouble abseits des Platzes sorgt. Welche Vereine können sich so etwas erlauben?

      30
    • Ganz genau so sehe ich das auch @elchi

      Dazu kommt, dass sich der Kruse einen Traum erfüllen möchte und der hat drei Buchstaben und heißt MLS
      Dort ist aktuell aber keine Transferzeit, sondern erst im Winter!!

      Und so welche Qualitäten Kruse auch haben mag, die hat er zweifelsohne, er ist mMn aber in der aktuellen Form nicht bundesligareif!! Und dann erkläre mal denen,die sich im Training den A… aufreißen, warum diese nicht spielen und stattdessen der Nutella mampfende Altstar den Vorzug bekommt
      Und genau DAS passt nicht mit dem Anspruch eines Kovac zusammen!!

      Kann mir schon vorstellen, dass einer wie Kruse mächtig Aufregung in einen Kader bringen kann und das ist nicht förderlich für die jungen Spieler, die hier an Arbeit, Disziplin und Leidenschaft herangeführt werden sollen.

      8
  4. Was ich nicht verstehe: Max Kruse hat jetzt 14 Wochen unter Kovac trainiert, richtig? Von mir aus kann man gerne auch eine Woche streichen, weil er mal die zweite Einheit wegen Belastungssteuerung rausgenommen wurde und auch einmal Wadenprobleme hatte. Trotzdem stehen da 13 Wochen Training unter Kovac, richtig?

    Und dann ist er nicht fit? Erklärt es mir. Alle anderen Spieler (ausgenommen die Verletzten) sollen auf einem körperlich richtig guten Niveau sein. Nach 13-14 Wochen Training. Aber nur Max Kruse nicht. Verstehe ich nicht. Ehrlich nicht.

    Ich habe sogar nochmal auf der PK nachgehört, das Kovac vor der Ausbootung im Original-Ton gesagt hat, das alle Spieler auf einem körperlich guten Niveau sind, "dafür hätten er und sein Trainerteam gesorgt."

    Schon interessant. Stand Max Kruse also nur rum im Training? Wenn ja, warum ist Kovac nicht eingeschritten? Meine Infos sagen etwas anderes, nämlich das er ganz normal mittrainiert hat wie jeder andere auch. War es nur ein vorgeschobenes Argument, um die Stammtisch-Parolen ("der Kruse ist nicht fit") zu bedienen?

    Wieviel Wochen Fitness-Training braucht es? 20? 30? 40? 50?

    Und warum war er bei Union fit genug für 15 Scorer in 22 Pflichtspielen? Im Übrigen bei einem Team, welches extrem über die mannschaftliche Geschlossenheit kommt.

    Natürlich kommt am Ende auch Kruses Alter und seine Figur hinzu. Und ich kann schon verstehen, wie dieser Eindruck entsteht bezüglich der Fitness, aber ich hätte wirklich mal zu gerne die objektiven Werte der Spieler vorliegen, auch im Vergleich. ;) (passiert natürlich niemals, weshalb es auch niemals überprüfbar sein wird, es sei denn, jemand veröffentlicht die Daten hehe)

    8
    • Zur Fitness gehört aber auch die Ernährung. Und gerade wenn man auch Kruses Stories auf den sozialen Kanälen folgt, sind da schon häufig ungesunde Dinge ein Thema. Also vom Training hat er vermutlich durchaus viel mitgemacht, aber die Ernährung zu Hause hat man da schlecht in der Hand.

      0
    • Von den Verantwortlichen hat das niemand behauptet.
      Hier behaupten das einige, sicherlich wird er im Vergleich zu den anderen Spielern auch nicht fit wirken. Für seine Verhältnisse er wahrscheinlich aber fit.
      Allerdings merkt man im Spiel immer wieder, dass andere Spieler fitter sind, beispielsweise bei Sprints. Das ist aber bei ihm ja "normal", wirkt aber in Summe dann einfach nicht fit.

      1
    • Ich weiß, Fanboy. Trotzdem hat diese Aussage "Kruse ist nicht fit" ja eine gewisse Wirkung.

      Das andere Spieler fitter sind als Kruse, das unterschreibe ich auch sofort. Aber für mich passt da trotzdem einiges nicht in den Darstellungen hier im Blog.

      3
    • Ich habe mir einige Trainingseinheiten angeschaut und da ist sogar mir aufgefallen, dass Kruse immer weniger macht als die anderen. Beim Spielchen mit Platzwechsel z.B. laufen die Spieler zum nächsten Platz, nur Kruse geht.

      1
    • Fußballspieler halten sich im modernen Fußball nicht nur auf dem Trainingsplatz fit. Kraftraum, Kardio, die bereits angesprochene Ernährung. Das sind alles Dinge, bei denen der Cheftrainer seinen Spielern nicht die Hand hält, sondern zumindest eine gewisse Autonomie einfordert. Natürlich spricht der Athletiktrainer mit den Spielern, erstellt Pläne und leitet sicherlich bei Bedarf auch abseits des Trainingsplatzes mal an. Aber hier liegt es an den Spielern, das dann auch kontinuierlich umzusetzen.

      2
  5. Ich glaube, Kovac und Kruse sind von ihrer Art her nicht sehr kompatibel. Die werden beide vom jeweils anderen genervt sein.

    Wenn Kruse will, dass Kovac bei ihm ständig ein Auge zudrückt, dann klappt das nur, wenn Kruse es auf dem Platz 1000prozentig zurückzahlt. Sonst gibt es auch Unmut bei den anderen Spielern, die nicht die Sonderrechte eines Kruse bekommen.

    Da wird es auch nicht allein um die Fitness gehen, wobei der Lebenswandel und die Ernährungsgewohnheiten bei identischem Training einen Einfluss auf die Fitness haben.

    Was aus meiner Sicht das Fass richtig zum Überlaufen gebracht haben dürfte, ist sein neuer YouTube – Kanal. Ich habe den Eindruck, dass man mehrfach versucht hat, ihm klar zu machen, dass sein Hauptberuf Fussballprofi ist, nicht Influencer und man von ihm erwartet, sich auch so zu verhalten. Das gilt ganz besonders in der sportlich schweren Zeit. Ergebnis: Die Kruses startet nach Ende der Transferperiode.

    On top scheinen sich seine social media – Aktivitäten in Berlin abzuspielen. Hat der überhaupt eine Unterkunft in Wolfsburg oder pendelt er täglich? Das Thema, dass die Profis in Wolfsburg oder Umgebung wohnen sollen, hatten wir doch schon zur Genüge.

    Das Bild, das er öffentlich abgibt, passt einfach nicht zu dem, wofür Trainer und Verein stehen wollen.

    Und der Spruch mit dem 4-Stunden-Job ist garantiert auch bei VW alles andere als gut angekommen, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.

    Auf seinem Video zur Ausbootung hat er passenderweise eine Jacke von Adidas an. Das ist symptomatisch für sein öffentliches Verhalten.

    Ich kann bei ihm keinerlei Willen erkennen, sich den Vorgaben seines Arbeitgebers für den fürstlich entlohnten Job auch nur ansatzweise anzupassen. Dieses Gesamtbild wird zu der Entscheidung geführt haben.

    21
    • Sein Auftreten in den sozialen Medien und seine Nebenjobs sind schon eher ein Thema, ja. Ich denke übrigens auch, das diese Dinge vor allem Schäfer nicht gepasst haben. Aber wie naiv war man beim VfL? In der Rückrunde war es doch genauso. Bei Union war es genauso. Wenn man Kruse einkauft, muss man wissen, was man bekommt.

      Der Hauptgrund war für mich nach wie vor, das es mit Kovac nicht gepasst hat. Das passiert. Im Übrigen gibt es hunderte Fälle, wo es menschlich zwischen Spieler und Trainer nicht passt, nur wird das halt selten öffentlich. Bei Kruse hängt halt das ganze "Drumherum" noch hintendran, völlig klar. Wenn es nicht läuft, wird das thematisiert. Läuft es, interessiert sich niemand für den Youtube-Kanal. Ich habe den bis heute nie geschaut, mich interessiert auch "Die Kruses" nicht. Mich hat nur die sportliche Leistung interessiert.

      3
    • An Anfang wurde gesagt, dassKruse unter der Woche in Wolfsburg alleine lebt und am Wochenden ist er in Berlin bei seiner Frau.

      Ob es jetzt immer noch so ist, darf bezweifelt werden.

      1
    • Ich glaube, dass ist ganz genau der Punkt. Das Ganze drum her rum hat Kovac genervt und den weichgespülten Schäfer vermutlich auch. Allerdings wer Kruse kauft, bekommt Kruse. Das hat man vorher gewusst oder nicht?

      Auf einer Pressekonferenz wurde Kovac gefragt, ob er sich "Die Kruses" auf YouTube angesehen habe. Er hat das verneint, dann aber nachgefragt, wie es war. Der Reporter antwortete sinngemäß fürs erste Mal ganz ok. Darauf sagte Kovac, dass er sich das anguckt, um zu sehen was für ein Niveau er habe.

      Kovac selbst spricht von davon, dass Kruse nicht den vollen Einsatz, keine Identifikation hat. Nach dem Spiel hat Kovac gesagt, dass Kruse zu 100% den Fokus auf den VfL richten muss. Und weiter: "Ich hab das – wir haben das bei Max nicht mehr gesehen. Jeder ist herzlich eingeladen gewesen, aber wenn das nicht ist, dann haben wir, hab ich die Verantwortung zu handeln.

      Und letztlich ist das alles nur die halbe Wahrheit. Was jemand in seiner Freizeit macht, sofern da niemand zu Schaden kommt, ist Freizeit und Privatsache.

      In dem verlinkten Artikel oben von Stucke 23 von ntv: heißt es abschließend so treffend:

      "Dass auch Max Kruse die Fähigkeiten hat, in wichtigen Situationen der Unterschiedsspieler zu sein, hat er in seiner Karriere schon häufig bewiesen. Niko Kovac und der VfL Wolfsburg haben sich nun bewußt gegen den Typen Max Kruse entschieden. Das ist ihr gutes Recht. Doch die Art und Weise dieser Trennung hat weder der Verein, noch die Bundesliga und natürlich ganz besonders nicht der Spieler selbst verdient."

      4
    • Das ist schon eine gute Zusammenfassung der gesamten Situation, wobei ich das mit der Adidas-Jacke als kein Problem sehen würde.

      Dennoch: Als Max Kruse den Vertrag in Wolfsburg unterschrieben hat, waren die abseitigen Themenfelder sicherlich auch behandelt worden. Man wusste was mit Pongracic passiert ist auf Twitch und man kennt ja Kruse bereits aus seinem ersten Engagement hier und da kam es auch zu einem Wechsel, als die Kampagne der BILD zu heftig gegen ihn war und ständig neue "Skandälchen" veröffentlich wurden.

      Außerdem hatte man bei der Vertragsunterzeichnung öffentlichkeitswirksam ein Glas Nutella auf den Tisch gestellt und wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, kam das eher vom VfL mit einem Augenzwinkern (könnt mich gerne verbessern wenn es doch anders war). Man wusste eindeutig worauf man sich einlässt und ich denke auch, dass man auch etwas die durch Kruse enstehende Aufmerksamkeit mit Pro/Contra beleuchtet hat und vielleicht dem VfL auch ein wenig gut tut. Natürlich ist das aber nur hilfreich wenn es gut läuft. Wenn es schlecht läuft und ein Spieler im Spotlight den Fokus verliert und mehr seine eigene Neben-Karriere im Blick hat, kann der Verein das eigentlich nicht dulden.
      Ich weiß nicht ob es hier eine Absprache gegeben hatte oder eine Vereinbarung wenigstens. Die Reaktion von Marcel Schäfer auf der PK war da mehrdeutig. Er wusste zumindest um die Uhrzeit der Veröffentlichung, ob es ihm zugetragen wurde oder er es von Kruse oder selbst wusste ist leider unbekannt.

      2
  6. Kruse darf also jetzt als „Torwarttrainer“ agieren.

    Max Kruse trainiert beim VfL Wolfsburg nicht mehr mit der Mannschaft. Am Dienstag trennte ihn Trainer Niko Kovac vom Rest der Gruppe. https://www.kicker.de/917289/artikel/kovac-greift-durch-kruse-wird-zum-torwarttrainer

    0
    • Das wird wieder ein Aufschrei in den sozialen Netzwerken geben. :keks:

      0
    • Wenn er sich nichts hat zuschulden kommen lassen, die eine solche Maßnahme rechtfertigen würde, würde ich sagen: fragwürdige Herangehensweise und unprofessionell.

      13
    • Aber er wurde doch genau deshalb rausgeschmissen. Kein Fokus auf die eigentliche Aufgabe. Wieso sollte er dann mittrainieren? Finde das absolut folgerichtig.

      19
    • Du hast da eine sehr merkwürdige Einstellung, wolfnat. Wenn hier jemand total unprofessionell ist, dann ist das doch wohl Kruse.

      Sein Verhalten hat nichts, aber auch rein gar nichts mit Profisport zu tun. Keine Ahnung ,warm manche hier gewillt sind, so viel durchgehen zu lassen. Ich kann über Kruse einfach nur den Kopf schütteln und ich schäme mich fast dafür, dass jemand mit einem so einem Übergewicht bei uns als Profi rumläuft.
      Kruse hat nur noch das Karriereende und sein Influenzer-Hobby im Kopf.

      Außerdem brauchen wir hier doch alle gar nicht lange rumdeuten, ob das schädlich für die Teamharmonie ist oder nicht. Denn es wurde doch ganz deutlich geschrieben: Es gab eine Erleichterung in der Mannschaft, dass Kruse rausgeworfen wurde. Damit hat sich die Frage geklärt, ob das gut oder schlecht war.

      Ich hoffe sehr, dass wir möglichst schnell eine komplette Trennung von Kruse sehen werden.

      13
    • @ Lapsus, schade, dass du das so siehst. Aber was genau ist denn das unprofessionelle Verhalten von Kruse?

      Seine Fitness ist es definitiv nicht, das sagt selbst Kovac. Dann also weil er zuviel in den sozialen Medien macht? Weil Kovac subjektiv der Meinung ist, dass Kruses Fokus nicht zu 100 % beim VfL ist? Kruse widerspricht dem. Wer hat Recht?

      Aber weil ich nicht Kovacs Meinung bin, ist meine Einstellung sehr merkwürdig?

      Wer Kruse will, bekommt Kruse. Nur, Kovac wollte nie Kruse, dafür kann Kruse aber nix. Jetzt ist er da und da sollte man mit dem Menschen Kruse auch fair umgehen.

      4
  7. Musste laut lachen, als ich den Artikel gelesen habe und dann auf das Bild geschaut habe und einen lachenden Max Kruse gesehen habe. Als würde Kruse in seiner ganz eigenen Art und Weise die Demütigungen von Kovac versuchen wegzulächeln. Ich bin gespannt, wie weit Kovac gehen wird.

    Irgendjemand hatte mal geschrieben, Kovac sollte versuchen ihn zu kitzeln bzw. zu provozieren, quasi damit er dann eine dumme Aktion macht und man ihn rausschmeißen kann. Das wäre die nächste Unterhaltungs-Stufe hier.

    Aber schön zu sehen natürlich, das Kruse seinen Teil zum Erfolg der Mannschaft beiträgt, in dem er Koen Casteels dabei hilft seine Paraden zu verbessern. Das kann gegen Union entscheidend sein. ;)

    6
  8. Was mit Kruse jetzt passiert, ist das klassische Spiel, was man mit ungewollten Spielern bei Fußballvereinen immer abzieht.

    3
    • Allein mir geht das Mitleid.
      Es mangelt an professioneller Einstellung und er bekommt geschätzte 3,8 Mio per anno fürs trainieren. Würde ich sofort machen.

      Andersrum ist es doch genauso. Hat der Spieler keinen Bock mehr verweigert er die Leistung bis der Veriein es kapiert hat.

      All das trägt halt dazu bei, dass mein Fussballinteresse immer mehr sinkt…..

      8
    • Und warum hat er keine professionelle Einstellung? Weil er streamed? Oder weil es Kovac so sagt?

      Dafür, dass ihm scheinbar die Einstellung fehlt, wurde er oft genug berücksichtigt.

      Sorry, aber das ist mir zu blöd. Dachte immer, man hätte in den letzten Jahren dazugelernt, wie das Business funktioniert. Aber die Fanbrille verzerrt hat den Blick.

      6
    • Schau Dich gern mal bei anderen Sportlern um, die einen Bruchteil verdienen, was die opfern um jeden Tag nach dem Maximum zu streben. Oder lass es halt und finde den Fussball Asi Kruse (sorry) gut.

      13
    • Du argumentierst hier mit Fußballromantik und Vereinspropaganda, aber nicht mit Fakten.

      Von meiner Seite ist die Diskussion mit dir auch beendet.

      4
    • Ja, Propaganda des VfL ist mein Ding ;-)
      Aber gern, "Diskussion" beendet

      10
    • @westschinken Um zu sehen, dass Kruse keine professionelle Einstellung hat, muss man sich doch nur seinen Bauch angucken. Ich bin weit davon entfernt Leistungssportler zu sein und schleppe nicht ansatzweise so eine Plautze mit mir rum.

      8
    • Und übriges auch kein anderer Spieler in der Liga, der in Kruses Alter ist.

      4
    • Und trotzdem kann er besser kicken, als viele andere Bundesligaspieler. Darüber würde ich mir mehr Gedanken machen.

      5
    • @Stucke
      Oder Kruse sollte sich Gefanken machen wie weit er es mit einer besseren Einstellung hätte bringen können.
      Alles,wie immer, eine Frage des Blickwinkels……

      7
    • Warum sollte er das tun? wollte er wahrscheinlich gar nicht und es hat doch gereicht…er ist Millionär. Wenn die Vereine das zahlen….nicht Kruse's Problem.

      3
    • @Stucke23 Und der VfL hat ordentlich Kohle, spielt seit 25 Jahren Bundesliga und kann es sich somit erlauben, einen fetten Kruse auszusortieren.

      7
    • Können sie doch machen, aber vernünftig. "fetter" Kruse find ich übrigens sehr fragwürdig….zeigst du in der Öffentlichkeit auch auf Menschen, die nicht dem "Standard" entsprechen?

      4
    • @Stucke Fett, bezogen auf den Leistungssport. 67% der Männer in Deutschland sind übergewichtig. Im Vergleich dazu ist Kruse topfit. Aber die machen auch keinen Leistungssport.

      6
    • @Stucke
      Aus eigenem Antrieb?
      Soll einigen Menschen so gehen. Selbst als Mini kleiner Hobbysportler verspüre ich Diesen.
      Sollte Deine Meinung ( Warum sollte er? Geld kommt doch) konsensfähig sein, würde mich das traurig stimmen. Für mich geht es im Leben nicht nur um Geld.

      2
    • Ändert aber nichts daran, dass Kruse das macht was er kann(diese Saison nicht) Tore schießen und vorbereiten, auch wenn er nicht den Körper eines Leistungssportlers hat. Er passt nicht in Kovac's Philosophie…absolut legitim wenn man nicht mit ihm plant, aber dafür muss man ihn nicht bloß stellen.

      3
    • @Alex Ich bin nicht der Meinung daß es korrekt ist, aber es ist leider die Realität im Profifußball. Ich schließe einen Vertrag ab über ein paar Millionen und müsste dann eigentlich nichts mehr machen, außer pünktlich beim Training usw. sein, ob ich mich damit beliebt mache ist natürlich eine andere Geschichte. Das hat mit meiner Meinung überhaupt nichts zu tun.

      0
    • @Stucke23:

      So sieht's aus.

      Wobei sich schon die Frage stellt, wie man urplötzlich zu der Ansicht kommt. Er war nicht mal bei seinem ersten Gastspiel hier in der vermeintlich perfekten körperlichen Verfassung. Dann holt man ihn trotz allem Jahre später nochmal her.

      Als Kirsche auf der Torte darf er die gesamte Vorbereitung mitmachen und in 90% der Testspiele auflaufen. Er darf auch in der Bundesliga ran – dort sogar in den letzten beiden Spielen über 90 Minuten und plötzlich sind seine Einstellung und sein Gewicht ein Problem.

      Wie ich gesagt habe: Kovac kommt mit ihm nicht klar, passt nicht in sein Spielkonzept und plant nicht mit ihm. Er wird deshalb rasiert. Völlig okay. Kritisiere diese Entscheidung auch nicht.

      Aber jetzt eine Kampagne zu fahren finde ich einfach nur schwach vom Verein. Ziel ist doch klar: Öffentlich Druck aufbauen, dass er doch noch wechselt und gleichzeitig Kovac aus der Schusslinie nehmen.

      Und wie gesagt, wer nicht sieht, was da für ein Spiel gespielt wird, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

      5
  9. Und das traurige ist, dass hier Leute auch noch drauf reinfallen.

    Sorry, aber egal was man von ihm halten mag, aber für die Misere ist er nicht verantwortlich. Hat er das Training geleitet? Hat er jede Woche die Startelf zehn mal umgebaut? Könnte jetzt ewig weitermachen. Und dafür, dass er angeblich nicht genug Fokus hat und nicht fit genug ist, hat er aber oft genug gespielt. Zuletzt sogar über 90 Minuten.

    Kovac kam mit ihm nicht klar und sucht ein Bauernopfer. Alles klar. Legitim, dass er sich bisschen Respekt verschaffen will. Aber diese falschen Spiele kann man auch lassen.

    Und vor allem von Fan-Seite nicht blind auf so einen Schwachsinn einsteigen.

    11
    • Die Meining kannst Du gern haben.
      Ich (und vielleicht der ein oder andere auch) möchte nur Spieler beim Vfl sehen, die morgens, wenn Sie die Augen aufmachen im Kopf haben, wie sich verbessern können und für Ihren Beruf (der mal Hobby und große Leidenschaft war) brennen.

      10
    • Wenn ich mir die Leistung der Spieler im vergangenen Jahr so angucke, bleiben aber nicht mehr viele übrig, die du hier gerne sehen würdest…

      3
    • Da gebe ich Dir sogar teilweise recht. Siehe mein Post oben -》 Das Fussballinteresse geht immer mehr runter.

      4
  10. Meine Meinung / Einschätzung zum Thema Kruse:

    Wir können nur Mutmaßen was genau zum Ausschluss von Kruse geführt hat.
    Interner Vorfall?
    Bruch mit Mannschaft?
    Bruch mit Trainer?
    Gefällt dem VFL Max' Außendarstellung nicht?

    Wer weiß das schon genau von uns….

    Ich finde das Verhalten unseres Trainers und unserer Führung aber zumindest mal Fragwürdig:

    – Kruse war nie ein Athletischer Sprinter, weder in Bremen noch bei Union, noch damals bei uns, haben unsere Verantwortlichen geklaubt mit 34 wird Kruse jetzt genau das? -> Wäre echt fatal
    Übrigens ist sind auch Schlager und Arnold (bei weniger Bauch) keine Sprint und Athletik Maschinen wie zB Nmecha. Bringen dafür aber ihre Qualitäten mit ein (Zweikampf, Spiel lesen, Pässe)

    – "Identifikation" -> selbst in seinem letzten Insta Statement hat er nicht böse über unseren verein hergezogen sondern sagt, er hat immer alles gegeben, für den Verein wo er gespielt hat, das Stimmt auch, sonst bist du weder Bremen noch bei Union so ne tragende Säule.
    Mag sein das er im Training nicht vor weg geht, aber für mich als Fan und auch für den Trainer und generell im Fußball ist nun mal das wichtig, was in den 90min auf dem platz gezeigt wird.
    Beim Spiel gegen Köln, war einer der wenigen die beim 1:3 noch die Jungs aufgemuntert und angetrieben hat. Über sein Anteil am Klassenerhalt letzte Saison gibt es keine Zwei Meinungen.
    KEIN Spileer hat bis zum Frankfurt Spiel Leistung gebracht, mit Ausnahme von Casteels und vdv.
    Sich den Kruse raus zu picken, weil einem seine Insta, Twitch und Autorenn Inhalte nicht passen wäre schlicht unfair. Denn auch hier, das wusste man vorher!
    Wie schon Thiele beim DoPa sagte, andere machen das auch, zeigen es nur nicht.
    Fußballer sind keine Leibeigenen des Vereines, wie auch VW. Mitarbeiter keine Leibeigenen von VW sind. Schicht zu ende, privat leben ein. Das muss doch erlaubt sein! Kein bandarbeiter will, das VW auch in der Freizeit vorschreibet, welches Auto man fahren soll, wie man sein insta gestalten soll oder in welchen Restaurants man sein darf und nicht.

    9
    • So wie ich das sehe, haben sich die Verantwortlichen bei der Kruse Verpflichtung folgendes Gedacht: "Unsere Mannschaft spielt katastrophal, ist offensiv klinisch tot und läuft Gefahr, abzusteigen. Der Trainer hat gezeigt, mit Max Kruse sehr gut zusammenarbeiten zu können. Max Kruse hat gezeigt, das Offensivspiel einer Mannschaft extrem beleben zu können". Das war der verzweifelte Versuch, leben in die Mannschaft zu bringen. Der Plan ist aufgegangen. Der Rest war erstmal egal. Geld ist in Wolfsburg schließlich nicht so wichtig.

      9
    • Außerdem: Der Vergleich Profifußballer und Schichtarbeiter hinkt gewaltig. Fußballer sind Teil einer Elite. Sowohl von ihren "Hard Skills", als auch von ihrem Gehalt. Einen Max Kruse sollte man also eher mit einem Vorstandsmitglied oder wenigstens einem Abteilungsleiter vergleichen. Und die haben eben nicht einfach frei, wenn "die Schicht vorbei ist". Das bringt der Beruf mit sich und deswegen verdienen diese Individuen auch deutlich mehr Geld, als ein Schichtarbeiter.

      14
    • Die Verträge eines Abteilungsleiters oder Vorsandes sind AT (Außer Tarif) also keine geregelten Arbeitszeiten Urlaub etc, sondern eben Sonderkonditionen)

      Wenn du den einzelnen Kicker mit einem Vorstand vergleichst, was ist dann Schäfer? (Kanzler?) und Schmadke (Präsident?)

      Elite und Reichtum/Armut ist immer ne Frage der perspektive. Für einen Straßenbahnfahrer sind VW -Schicht Arbeiter mit 5000 Brutto auch Elite was Gehalt an geht. Müssen die jetzt aus Sicht eines Straßenbahnfahrers auch sich paar mehr dinge gefallen lassen?

      Im Vergleich zu Investoren ala Musk und Gates ist Kruse nen Armer Schlucker…

      Ich persönlich finde einfach nicht, das "nur" weil jemand viel Geld kassiert, man ihm deshalb alles bis ins kleinste Detail vorschreiben darf.

      3
    • Kanzler und Bundespräsident verdienen deutlich weniger als z.B. der VW Vostand.
      Insofern ist Dein Vergleich auch Murks.

      Hier soll es auch weniger um die funktionale Hierarchieebene, sondern eher um die repräsentative Ebene einer "Stelle" gehen. Und da ist Profifussballer, wie Versipellis richtig anmerkte, doch recht weit oben angesiedelt.

      5
    • Mein Vergleich ist nicht Murks, weil ich ja eben keinen vergleich angestellt habe, sondern den , meiner Meinung nach falschen , vergleich von Verspillis versuche ad Absudum zu führen.

      Da sind wir einfach unterschieldicher Meinung.

      Für mich muss ein Profi Fußballer eben nicht in seiner Freizeit etwas "repräsentieren" .
      Sondern auf dem Platz seine Leistung bringen. Dafür wird er bezahlt.

      Davon ab ist auch nicht Schlimm einen Insta, Twitsch und Youtube Kanal zu haben.
      Es gibt genügend Spieler die das nicht haben und auch scheiße spielen….

      3
    • Das wirkt jetzt etwas konfus.

      Was sollen diese komischen, aus der Politik stammenden, Titel für Schamdtke und Schäfer? Schäfer ist Sportdirektor (gibt es bei VW nicht), Schmadtke ist Geschäftsführer Sport (Damit quasi ein Abteilungsleiter). Man kann den Profifußball aber nicht 1:1 mit einem Konzern vergleichen:'

      VWs wichtigste Assets sind die eigenen Produktionsanlagen und Lieferketten, danach folgt das Upper Management, welches eine repräsentative Funktion gegenüber dem Konzern einnimmt. Bandarbeiter sind absolut austauschbar und haben keine repräsentative Funktion gegenüber dem Konzern. In meiner Studienzeit habe ich im Sommer mehrfach am Band gearbeitet. Es hat 15 Minuten gedauert, bis die Arbeitschritte gelernt waren. Jeder gesunde Mensch ist dazu in der Lage, diesen Job zu machen, Qualifikationen werden keine gebraucht. Einige meiner Kollegen aus der Stammbelegschaft hatten nicht einmal einen Hauptschulabschluss.

      Beim Fußball ist das anders, hier sind die Spieler das wichtigste Asset, danach die sportliche Führung. Sowohl Spieler als auch sportliche Führung haben eine repräsentative Funktion gegenüber ihrem Verein, sie sind Personen des öffentlichen Lebens. Die Spieler sind hochqualifizierte Profis, die zwar nicht unbedingt einen Schulabschluss benötigen, aber schon lange vor allen herkömlichen Industriezweigen mit der Professionalisierung begonnen haben. Oft bevor sie überhaupt eine weiterführende Schule besuchen.

      Ein Straßenbahfahrer verdient 50-60% von dem, was ein Schichtarbeiter bei VW verdient. Kruse verdient mehr als das 60-fache verglichen mit einem VW Schichtarbeiter. In einem Jahr in Wolfsburg, verdient Kruse mehr als jemand, der vom 18. bis zum 67. Lebensjahr bei VW am Band steht, in seinem ganzen Leben.

      Elon Musk und Bill Gates sind keine Arbeitnehmer. Was die also hier plötzlich zu suchen haben, weißt auch nur du selbst. Die können machen was sie wollen, da sie keinem Arbeitgeber gegenüber verpflichtet sind.

      Außerdem will niemand jemandem etwas vorschreiben, weil er viel Geld verdient. Da denkst du falschherum. Die Spieler verdienen viel Geld, weil sie hochqualifizierte Profis sind und außerdem eine repräsentative Funktion ausführen. Und an hochqualifizierte Profis legt man eben den industrieüblichen Standard an. Im Fall des Profifußballers ist das körperliche Fitness und ein souveräner Umgang mit den Medien. Das ergibt sich schon aus der sponsorenfinanzierten Natur des Profisports. Sponsoren möchten vorzeigbare Testimonials, also verlangt der Verein von seinen Spielern, sich an den internen Code of Conduct zu halten.

      Das ganze ist übrigens, wie bei Vorständen und anderen hochrangingen Beschäftigten, etwas was die Spieler unterzeichnen müssen. Sie erklären sich explizit mit diesen erhöhten Anforderungen einverstanden. Bei Zuwiderhandlung hat der Verein/Konzern Möglichkeiten, diese zu ahnden: Durch Vertragsstrafen oder Suspendierung.

      Entweder ist dein Beitrag eine Bad Faith Argumentation, oder du hast einfach keine Ahnung, wovon du sprichst. Tut mir leid, das so sagen zu müssen.

      16
    • Wie Du schon geschrieben hast. Wir sind halt unterschiedlicher Meinung.
      Kruse wird von VW bezahlt (nicht von unseren 100 Euro NK Dauerkatten ) und muss sich halt entsprechend verhalten. Das trifft auch ganz andere Leute, die nicht mal 1/10 verdienen. Wenn es nicht gefällt soll er das Fussballspielen lassen und Gebäudereiniger werden. Dann kann er Geld im Taxi vergessen, Bilder von seinem Max rumschicken, Nutella fressen bis der Arzt kommt und und und…..

      7
    • Ein interessanter Disput, der sich in Teilen aber hoffnungslos im Beliebigen oder im Ahnungslosen verliert. Profifußballer sind sehr vieles, je nach dem, unter welchem Aspekt ich sie betrachte. Sie sind Arbeitnehmer, Ein-Mann-Unternehmen, Berufssportler, individualistische Künstler, Einkommensmillionäre, postantike Sklaven etc. Oft ist das eine vom anderen nur schwer zu trennen.
      Wenn ich Ti Mo richtig verstanden habe, geht es ihm am Beispiel Kruses um die arbeitsrechtlichen Verpflichtungen eines Profifußballers bzw. die Erwartungen, die ein Club rechtmäßig an einen solchen stellen darf. Mal gleich vorweg: Eine abschließende Antwort kann gar nicht gegeben werden, weil viele mögliche Streitfragen noch gar nicht höchstrichterlich geklärt sind. Club und Spieler bewegen sich hier faktisch in einem weitgehend „rechtsfreien Raum“. Dies zeigte z. B. vor vier Jahren ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts im Rechtsstreit des ehemaligen Mainz 05-Torwarts Heinz Müller, der nach dem Auslaufen eines Anschlussarbeitsvertrages auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis geklagt hatte und zunächst Recht bekam. Das BAG kassierte das Urteil der unteren Instanz, das sich nach „normalen“ arbeitsrechtlichen Kriterien gerichtet hatte, aber mit der Begründung, dass die Arbeit von Fußballprofis „eigenartig“ ist. Ein Anspruch auf „Entfristung des Arbeitsvertrages“ für Müller hätte nämlich bedeutet, dass Mainz ihn bis zum Rentenalter hätte beschäftigen müssen. Das hätte den Ligabetrieb, so wie wir ihn seit Jahrzehnten kennen, revolutioniert bis unmöglich gemacht.
      Dass hier ein ganz eigenes Recht gesprochen wurde, ist eben den ganz besonderen vertraglichen Notwendigkeiten geschuldet, die sich aus dem Arbeitsverhältnis zwischen Sportler und Club ergeben. Und zunächst gilt für beide Seiten, was vertraglich vereinbart wurde (und so lange Rechtsgültigkeit hat, wie keine Seite dagegen klagt). Und ich nehme mal an, wir wissen alle nicht, was Kruses Arbeitsvertrag in Sachen Arbeitszeit, Arbeitsleistung, außersportliches Verhalten (Compliance) etc. enthält. Aufgrund dieser Sonderstellung von Profifußballern irgendwelche Vergleiche mit anderen Arbeitnehmern zu ziehen, ist also wenig zielführend.
      Dies gilt im Übrigen ebenso für die Frage der Entlohnung der sportlichen Leistung. Profifußballer werden auch nicht direkt nach Arbeitsleistung bezahlt, so wie es für wertschöpfende Normalarbeitnehmer gilt, sondern nach dem gehandelten Marktwert ihrer sportlichen Performance, die allerdings hauptsächlich auf einer erbrachten sportlichen Leistung gründet. Diese wurde aber erbracht in einem ganz anderen Umfeld als dem, für das ein Spieler neu eingekauft wurde. Angenommen, ein Spieler säße bei seinem neuen Verein – aus welchen Gründen auch immer – nur auf der Bank oder auf der Tribüne und dem wäre vertraglich nicht vorgebaut, müsste ein Club dennoch das vereinbarte Millionengehalt abdrücken. Vergleichbar mit dieser Regelung sind allenfalls befristete (und daher in der Regel nicht kündbare) Arbeitsverträge bei Top-Managern.

      5
  11. ich finde das echt immer cool, wie viele Leute sich zu Dingen äußern, von denen sie eigentlich keine Ahnung haben…
    Gut, ich jetzt auch…

    Es wird hier öfters argumentiert, Kruse hätte zuviel Einsatzzeit gehabt, um ihm mangelnde Identifikation vorzuwerfen. Dass er so oft gespielt habe, sei doch ein Zeichen, dass der Trainer auf ihn gebaut hätte…
    Kovac hat Kruse am Anfang bestenfalls als Joker eingesetzt.

    Ich glaube, beiden Spiele danach hat Kruse nur gespielt, um ihn loszuwerden. Alle Welt wusste, dass Kruse und Kovac nicht zusammenpassen und das sollte das Showfenster sein, falls er tatsächlich seine Qualität auf den Platz bringt, er noch für irgendeinen Verein während der Transferperiode interessant wird. Das hat halt nicht funktioniert. Er hat halt leider die Leistung nicht gebracht.

    Mir sind nur ein Volley im Kopf geblieben (vorbei!) und ein Aufsetzerkopfball (vorbei!)…
    Ja, er hat letzte Saison mitgeholfen, dass der VfL die Klasse hält, aber auch das war er nicht alleine.

    Nun ist das Transferfenster geschlossen, Kruse ist immer noch da, Kovac wird ihn nicht berücksichtigen. Und dann käme jede Woche ein Kommentar von Kruse in seinem Kanal á la: Ich bin doch besser (als die anderen!)! ich muss doch mehr spielen!
    Das kann doch auch keiner wollen!
    Also lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende1

    Jetzt weiß jeder wo er dran ist, und Kruse kann sich fragen, ob er das Bild von sich so stehen lassen will, oder am Ende seiner Profikarriere nochmal an sich arbeiten will (Thema Trainingseinstellung, Thema 4-Stunden-Tag, Thema …)

    Und zum Thema: "Ich bin besser!" finde ich Magath super, der zumindest die Frage aufwirft, ob ein TEAM nicht ohne ihn besser sein kann, Bsp. Union…

    7
    • Schön, dass er sich nicht aufs Glatteis führen lässt und dem Reporter bei der Fragestellung nicht blöd folgt. Das ist gar nicht so einfach. Arnold antwortet überlegt, wäre gut, wenn das andere auch könnten.

      Was ich nicht genau verstehen kann, sagt Arnold,: "Mein Gefühl, dass Max sehr gefestigt wirkt, keine Ahnung warum, vielleicht weil es auch an der Person liegt, vielleicht wenn es jemand anderen getroffen hätte?"

      Oder was sagt er da?

      0
    • Ich glaube er sagt:“mein Gefühl war, wir waren sehr gefestigt für das“

      Also das die Mannschaft es „souverän“ aufgenommen und behandelt hat und daran nicht zerfällt…

      1
  12. Für die Interessierten: Auf UEFA-TV wird gerade das Youth League Spiel zwischen Ajax und Liverpool kostenfrei übertragen. Zwei der spannendsten Talentschmieden Europas.

    https://www.uefa.tv/match/live/223323/2035801

    0
  13. Zum Thema Max Kruse hat sich nun auch unser Meister-Trainer Felix Magath geäußert und gibt ein prominentes Beispiel, welches er selbst beim VfL erlebte.

    https://amp.sport1.de/article/6258971

    Finde das gute gute Felix es hier genau auf den Punkte bringt!!
    Guter Kommentar

    3
    • Echtes Insider Wssen oder Vermutung? Ich find das immer schwierig.

      Vor dem Frankfurt Spiel hatte Schmadtke ja öffentlich Hilfestellung gegeben. Er sagte, dass alles vereinfacht werden muss im VfL Spiel. Einfache Abläufe um Stabilität zu gewinnen. Vom Einfachen zum Schweren.

      Das könnte auch der Weg zum Erfolg gewesen sein. Alles Spekulation vom guten Magath.

      0
    • Felix und Kovac ticken ganz ähnlich, was die Grundvoraussetzungen an einen Fußballprofi betrifft. Das was Magath von seinen Spielern gefordert hat, fordert in ähnlicher Weise auch Kovac. Und ein Kruse passt dazu nunmal einfach nicht.

      3
  14. Kruse scheint bei den Fans mehr zu polarisieren als JETZT in der Mannschaft. Arnold spricht davon, dass das Team dies "sachlich" aufgenommen hat. Es war aber natürlich Thema.
    Da kann man nun viel hinein interpretieren.

    Die Fakten zu seiner Person sehen doch so aus:

    Sportlich:
    – zeigte auch unter Kohfeldt schwankende Leistungen, unter Kovac immer schlecht
    – wirkt nicht austrainiert, ist zumindest "alt" geworden und hat keine Schnelligkeit mehr
    – lässt unter Kovac jegliches Zweikampfverhalten vermissen

    Privat:
    – Extrawürste unter Kohfeldt
    – hält sich nicht an die Wohnregel Wolfsburg
    – Aussage zum Vierstundentag
    – fällt erst durch sein Instagram negativ auf, veröffentlicht dann NACH dem Schlichtungsgespräch seinen neuen Kanal

    Als Teammitglied hätte ich ihn schon in der Rückrunde wahrscheinlich nicht geliebt. Aber immerhin brachte er dort noch Scorer. Das ist nun nicht mehr gegeben gewesen und sein privates Verhalten plus seine "Lockerheit" im Training wird gewiss auch Mitspieler genervt haben. Und für jeden VfL Fan sollte dieses Verhalten Kruses eine Ohrfeige sein. Das hat nichts mit dem Leitbild zu tun.

    Da Kovac absolut auf das Leistungsprinzip setzen will, kann er Kruse nicht bringen. Wenn dann noch solche Äußerungen sowie das obige Verhalten hinzu kommt, bekommt man beim VfL generell aber auch Kovac ein Glaubwürdigkeitsproblem. Die Maßnahme war daher zwingend notwendig. Nur dazu hat es scheinbar eines Prozesses bedürft:
    Kovac hat Kruse gegen Leipzig und vor allem daheim gegen Köln vorgeführt. Gerade im Heimspiel wollte er uns Fans aufzeigen, dass Kruse nicht helfen kann. Damit hat er auch die Rückendeckung vom Aufsichtsrat bekommen, der das ja auch miterlebt haben dürfte.

    Kovac muss nun schauen, dass Kruse intern nicht Stimmung macht und gewisse Übungen stört. Daher nun diese Versetzung, die lächerlich aussieht. Aber was ist die Alternative? Mittrainieren macht wenig Sinn und kann kontraproduktiv sein.

    Ich gehe davon aus, dass der Vertrag in der Länderspielpause aufgelöst wird, unter der Voraussetzung, er wechselt ins Ausland. Volkswagen wird das irgendwann zu bunt werden.

    21
  15. Ich bin tatsächlich überrascht wie sehr die Stimmung hier ins positive umgeschlagen ist. Gibt es hierfür wirklich einen Grund? Was ist geschehen? Man hat mit Kruse ein Bauernopfer, ob er wirklich Schuld an der schlechten Stimmung/Leistung gewesen ist, das bleibt für mich Spekulation.
    Wir haben knapp gegen ebenso mager spielende Frankfurter gewonnen, was wichtig war, aber mMn noch lange keinen Grund für Euphorie!

    8
    • Siege sind wichtig. Die geben dir nun mal Euphorie. Der zuletzt fehlende Einsatz hat gepasst.
      Die Stimmung hebt sich da nicht nur bei Fans, sondern auch bei den Spielern.

      7
    • Ist doch klar, dass jetzt überwiegend die hervorkommen die eine Abneigung gegen Kruse haben und sich bestätigt fühlen. Es ist doch so schön einfach, wenn das Kind einen Namen hat.

      5
    • Ich sehe Kovac nach wie vor sehr skeptisch bzw seine Mannschaftsführung von außen betrachtet als fragwürdig an.

      Noch fragwürdiger ist aber Kruses Verhalten. Das ist nämlich für einen Profisportler unwürdig. Bei der Verpflichtung war ich ein vehementer Gegner, da ich ihn genau so in Erinnerung hatte. Sein Social Media sowie sein Arbeitsverhalten passen einfach nicht und gehen früher oder später jeder Mannschaft auf den Keks. Der Klassenclown ist am Anfang auch beliebt, aber in der Gruppenarbeit will keiner mit ihm zusammen sein.

      Und es ist nun einmal ein Fakt: Kovac hat hier nur eine Chance, wenn er glaubwürdig bleibt.

      5
    • Meine Stimmung war negativ bei Kohfeldt. Nun gab es doch wirklich keinen Grund für eine negative Stimmung. Bei einigen wenigen Erfolgsfans vielleicht. Aber ich nehme um den VfL eine gute Stimmung wahr (außer hier im Blog, was ich bedauerlich finde).

      5
  16. https://twitter.com/BL_LatestNews/status/1569740972367437824

    Kultfurt-Fans. Ich freue mich schon auf die nächsten Geisterspiele in der CL :rot:

    6
  17. Ich habe definitiv nichts gegen Kruse, aber er ist raus und das ist definitiv gut so! Und irgendwie traut sich das hier keiner zu sagen, aber ja sein Instakanal ist definitiv auch zu viel und er sollte sich besser auf den Fußball konzentrieren. Erst recht wenn er eh schon in Frage gestellt wurde. Ziemlich dumm von Ihm
    dann nicht einfach mal Ruhe zu geben und zu trainieren was das Zeug hält. Unabhängig von Kovac die richtige Entscheidung! Und Kruse nervt mit seiner Alten einfach auch mächtig, statt vorher auf dem Platz zu antworten.

    6
    • Das ist nämlich der entscheidende Punkt: Er geht mit seinem Kanal direkt nach dem Schlichtungsgespräch und seiner dummen Vierstundenaussage in die Öffentlichkeit.

      Da kann man nur den Kopf drüber schütteln. Und ja, es hat etwas mit seiner Arbeit zu tun. Gewisse Dinge gehen je nach Arbeitgeber einfach nicht. Gerade seine Aussagen und sein Wohnort konterkarieren das Leitbild des VfL.

      12
    • Stimmt, das Timing ist schon sehr fragwürdig. Man könnte fast denken, dass er einen Rauswurf provozieren wollte.

      6
  18. Kruse war für die letzte Saison genau richtig und hat ja auch einen dicken Vertrag als Gegenleistung bekommen. jetzt ist es einfach ein Schlag ins Gesicht für jeden VfL Fan, wenn man ihn so sieht und wie er sein Beruf interpretiert. Arbeit und Leidenschaft passen nicht zu Kruse. Ich finde alles total nachvollziehbar, wenn auch bisschen spät. Aber vielleicht wollte ihn auch keiner im Sommer. Weiß man halt nicht.

    5
  19. Die Bayern ja mal heftigst am Schwimmen gegen Barca. Absolut schmeichelhaft das die 0 noch steht.

    0
    • Mane ist bisher auch noch nicht wirklich angekommen bei den Bayern.

      1
    • Gefällt mir sehr gut, wie schwach Mané bisher ist.

      0
    • Jetzt auch noch klarer Elfmeter für Barcelona der nicht gegeben wurde. Manch einer würde das Bayern-Dusel nennen. Frankfurt hingegen kriegt das 1-0 von OM aufgelegt.

      0
    • Mittlerweile führt Bayern halbwegs verdient mit 2:0. Viel beeindruckender finde ich aber Club Brügge, die als absoluter Underdog in der Gruppe nach dem Sieg gegen Leverkusen nun 3:0 in Porto führen.

      2
    • Jo mehr oder weniger verdient. Aber auch egal mir ist jede Niederlage von Barcelona lieb.

      0
    • Drei deutsche Siege in der Champions League. Nicht schlecht. Glückwunsch!

      3
    • Frankfurt hätte gerne verlieren dürfen!!

      Das sind ohne frage die dünnsten Fans die es gibt

      6
    • Naja. Ob die alle so dünn sind, sei mal dahingestellt.

      Jedenfalls war es leider klar, dass es ordentlich krachen wird. OL ist sehr berüchtigt für seine Fans. Hier gibt es zahlreiche Geschichten, die echt krass sind.

      Krankfurt braucht man ja niemanden erklären. Dazu noch die nicht als besonnen geltende französische Polizei. Ein explosiver Cocktail.
      (Nein, ich möchte nichts relativieren, aber es war klar, dass es so kommt.)
      Um einen (Teil-) Ausschluss haben die Frankfurter gebettelt. Also – holt ihn euch! :D

      8
    • Die dümmsten in Deutschland, da gehe ich mit. Was derzeit aber mit den Fans einiger Vereine in Frankreich abgeht, übertrifft das nochmal um längen.

      2
    • Ich finde diese hier immer wieder zu lesenden Pauschalurteile über die Fans einzelner Clubs auch nicht gerade schlau und hilfreich. Wenn 99 Prozent der Anhänger eines Clubs gewaltfreie Spiele erleben möchten und sich friedlich verhalten, sind diese pauschalen Etikettierungen doch völlig unangebracht. Keinem Club ist mit solchen Randale-Fans gedient und keiner möchte sie haben!
      Ich möchte die Clubs andererseits aber auch nicht aus ihrer Verantwortung für die Sicherstellung gewaltfreier Spiele entlassen. Es ist nach meiner Wahrnehmung offensichtlich, dass viele Clubs in der ideellen Auseinandersetzung und im praktischen Umgang mit zur Gewalt neigenden Fangruppierungen sowohl überfordert sind als sich andererseits mit effektiven Gegenmaßnahmen auch unverständlicherweise sehr zurückhalten. Es ist sicherlich schwierig, bei der undifferenzierten und sich ständig verändernden Fanszene die gewaltbereiten Gruppen zu kontrollieren oder gar zu isolieren. Aber die Clubs machen es sich aber auch dann zu leicht, wenn Gewalt als etwas nur von draußen, von der Gesellschaft Kommendes, von „Nicht-Fans“ in den Fußball Hineingetragenes abgetan wird.
      Dass sich unter der gewünschten Club-Fanobjekt-Beziehung in den letzten Jahrzehnten zunehmend Fanidentitäten herausgebildet haben, die ihren Wesensinhalt in der Gegnerschaft zu anderen Fanlagern beziehen, wurde viel zu lange ignoriert oder im vermeintlichen Eigeninteresse sogar gepflegt (erinnert sei nur an die Etablierung einer kruden „Derby-Kultur“ bei manchen Clubs als Saison-Ereignis). Aus der ursprünglich analog zur sportlichen Rivalität auf dem Rasen entstandenen Praxis des friedlichen „Battlens“ mit dem gegnerischen Fanlager hat man sehr selbstbezogen und oft schielend auf mediale Resonanz schleichend eine Verfestigung antagonistischer Fanidentitäten zugelassen. Dieser Vorwurf ist, der auch durch viele empirische Untersuchungen zur Gewalt-Thematik im Fußball belegbar ist, ist gerade den Clubs nicht zu ersparen, die andererseits oft für ihre begeisternde Fankultur und Stadionatmoshäre gefeiert werden.
      Bei all dem sollte aber nicht vergessen werden, dass die große Masse in allen Stadien Gewalt in jeglicher Form kategorisch ablehnt und nur ein unterhaltsames, friedliches Sportereignis erleben möchte.

      7
    • Ich möchte dabei nicht unerwähnt lassen, dass ein öffentlich-rechtliches Gesicht eines dieser Fanlagers, sich selbst als Menschenhasser bezeichnet und seine eigene Fan-Gruppierung als "Assozial" tituliert, dann muss man sich eben auch nicht wundern wenn eben dieses Bild proklamiert wird und man somit auch Verallgemeinerungen ausgesetzt sehen muss.
      Ganz besonders dann, wenn man sich immer wieder gerne als Opfer-Gruppe aufspielt, aber oft genug Täter-Gruppe war. Ohne die Täterschaft der Vergangenheit (die ja in diesen Kreisen eine übergeordnete Rolle spielt) gäbe es hier auch keine Opferschaft in diesem Ausmaß. All das ist auch geduldet und auch gefördert durch den Verein, bzw. die AG dahinter, bzw. deren Vertreter.

      7
    • Ach Basti_Red ist so ein Typ, der mir ein Dorn im Auge ist, dennoch von den öffentlich-rechtlichen bezahlt.
      Schlimm sowas und dann wird so getan, als ob die Krawallfans eine absolute und minimale Minderheit sind.

      5
  20. Das Kovac Kruse nicht in seiner Aufstellung sieht bzw unzufrieden mit ihm ist, warum auch immer, finde ich eigentlich nicht wirklich schlimm bzw mein Mitleid mit Kruse hält sich in Grenzen.
    Etwas populistisch ausgedrückt, er muss sich trotzdem keine Sorgen wegen seiner Gasrechnung machen.

    Ich bin der Meinung, dass Spieler eben auch damit leben müssen, wenn ein Verein nicht auf ihn baut.
    Das geht nicht nur Kruse so, sondern zig anderen Spielern auch, die halt eben nicht so polarisieren.
    Das gehört in gewisser Weise auch einfach zu dem Job dazu.

    Was man aber definitiv sagen muss ist, dass der VfL sich wieder einmal selten dämlich angestellt hat.
    Es fängt ja schon einmal mit dem Zeitpunkt an(nach der Transferphase, denn wenn nichts besonderes vorgefallen ist, müsste das ja irgendwie schon länger klar sein, es sei denn, er hat die Verantwortlichen in seinen letzten beiden Spielen maßlos enttäuscht), dann finde ich es unglücklich, so etwas nach einem Spiel bei einem Interview und mit den Worten raus zuhauen. Es ist doch klar, dass man sich damit angreifbar macht.
    Das er nicht komplett mit der Mannschaft trainieren darf, weil man evtl Angst vor Störungen etc hat, kann ich schon nachvollziehen, aber ihn quasi einmal zum Torwarttraining abzuschieben….naja ich hoffe doch, dass man das zumindest vorher vernünftig mit ihm abgesprochen hat.

    Das Kovac nicht mit Kruse plant, finde ich legitim und gehört halt auch zum Dasein des Fußballprofis dazu, aber die Art und Weise der Verkündung ist eigentlich wieder Slapstick pur und schlechter Stil, vor allem wenn man weiß, wie Kruse polarisiert.

    13
  21. Leverkusen echt stark!
    Super Spiel offensichtlich, hätte auch 4:2 ausgehen können das Spiel

    https://www.youtube.com/watch?v=02tHhji7X6w

    0
    • Bekommt Atletico den Handelfmeter, sieht das Spiel ganz anders aus. Dasselbe bei dem Foul von den Bayern gestern. Aber interessant, welchen Einfluss solche vermeintlichen Nuancen auf ein Spiel haben.

      2
  22. Diese Abstoßvarianten bei Liverpool sind auch krass. Ein Ball lang nach vorne und prompt haben sie ne Torchance. Natürlich war Ajax ein paar mal nicht gut sortiert, aber das war ja kein Zufall. Es ist auch kein Hexenwerk, was die Reds dort machen. Sie nutzen einfach nur die Schnelligkeit ihrer Stürmer und die Unachtsamkeit der Gegner aus. Ganz einfaches Mittel.

    6
    • Man muss aber auch sagen, dass Alisson zu den drei Keepern im Topfußball gehört, die solche Bälle überhaupt mit der notwendigen Konstanz spielen können.

      3
  23. Kovac verkündet das Ende der Rotation. Man wird nicht mehr großartig wechseln.

    „Ich sehe keine Notwenigkeit, jetzt großartig zu wechseln… gegen Eintracht Frankfurt haben wir 90 Minuten lang komplett gut verteidigt. In den letzten zehn Minuten haben wir alles reingehauen. Wir waren eine Truppe, in und außerhalb der Kabine. Das will ich jetzt jede Woche sehen.“

    Außerdem lobt er Franjic und Svanberg und erklärt auch, dass sie noch nicht da sind wo man sie sieht.

    Als letztes hebt Kovac Lacroix als gutes Beispiel hervor.

    „Maxence will jeden Tag lernen. Das erwarte ich von jedem Spieler. Der Junge will“

    https://www.waz-online.de/sport/regional/der-suchende-hat-seine-stammelf-gefunden-vfl-trainer-niko-kovac-ruft-das-ende-der-rotation-aus-EYRVFAHTWMPEBNO74YUWEIMQMQ.html#Echobox=1663186214

    16
    • Mit der Elf kann ich auch gut leben.

      Ich denke, dass Brekalo und Waldschmidt noch aus der Frankfurt Elf rausrutschen werden, wenn Wind und Wimmer zurück sind. Dann hätte man eine sehr ordentliche erste Elf.

      17
    • Eine gute Elf. Bin mal gespannt was mit der Rotation passiert, wenn wir von der Union am Sonntag rasiert werden.

      Ansonsten kann ich damit gut leben, Waldschmidt und Brekalo sind wohl gegen Wimmer und Wind zu ersetzen. Ich würde auch gerne Omar Marmoush in einer funktionierenden Mannschaft sehen.

      3
    • Schön, dass es Kovac der Mannschaft nun ermöglicht sich einspielen zu können. Ich hoffe trotzdem, dass Waldschmidt für Marmoush oder Kaminski rausrotiert. Er hat weder in den beiden letzten Spielen, noch in den Spielen davor etwas gezeigt, das eine Startelfposition rechtfertigen würde. Seine Laufleistung ist natürlich lobenswert, aber für mich nicht ausreichend. Spätestens wenn Wimmer und Wind fit sind, wird er aber wahrscheinlich eh wieder auf der Bank Platz nehmen.

      1
  24. https://www.waz-online.de/sport/regional/vfl-profi-gerhardt-lobt-kruse-er-verhaelt-sich-professionell-und-spinnt-keine-intrigen-UENYT3VRUZRFL63GZGNEOT7L2U.html

    Neben der ganzen Kruse-Geschichte enthält der Artikel, wie ich finde auch gute Aussagen Yannick Gerhardts zu seinem eignen Verhältnis zum VfL. Klar sind da auch Phrasen drin, wie dass er sich vorstellen kann seine Karriere beim VfL zu beenden, aber dass man ja nie weiß, was passiert. Trotzdem muss man, finde ich, auch mal eine Lanze für ihn brechen. Ich finde er geht beim dem Thema Identifikation mit dem Verein oft ein bisschen unter und wird oft auf seine Verdinung zu Köln reduziert. Man solllte allerdings nicht vergessen, dass er jetzt schon echt lange da ist. Er ist vielleicht auch nicht der beste Fußballspeiler im Kader. Ich kann mich allerdings nicht an besonders viele Spiele erinnern, in denen er nicht gearbeitet hat. Außerdem war er bereit auf Geld zu verzichten, als sein Vertrag verlängert werden sollte, wozu auch nicht jeder Speieler bereit war.
    Für mich also auf jeden Fall ein Spieler der häufiger mal als Gegenbespiel genannt werden sollte, wenn es mal wieder um fehelende Identifikation der Spieler mit dem Verein geht.
    (Was nicht heißen soll, dass ich mir in der Hinsicht nicht auch noch mehr Spileler wünschen würde.)

    36
  25. https://www.fussballtransfers.com/a8392170446005547280-mls-klub-bringt-sich-bei-kruse-in-stellung

    Max Kruse hat das Interesse vom Los Angeles FC auf sich gezogen. Dies verrät LAFC-Trainer Steven Cherundolo gegenüber der ‚Bild‘: „So ein Spieler mit solchen Qualitäten sollte für jede Mannschaft ein Thema sein. Auch für L.A. FC.“
    ———-
    Hört sich schonmal nach einem Interesse an.

    2