Freitag , Oktober 30 2020
Home / News / Klare Kante: Labbadia fordert deutliche Veränderungen

Klare Kante: Labbadia fordert deutliche Veränderungen

Als Fan des VfL Wolfsburg ist man in diesen Tagen verwirrt. Bislang schien sich einzig und allein die Frage zu stellen: Will der VfL mit Retter Bruno Labbadia weitermachen, oder würde der VfL nach erfolgreicher Mission für den neuen Weg einen neuen Trainer holen?

Nach neusten Meldungen der Bild stellt sich die Situation nun völlig anders dar. Intern solle man mit der Arbeit von Bruno Labbadia hoch zufrieden sein und würde gerne mit ihm weitermachen. Auch der neue Geschäftsführer Jörg Schmadtke hatte dies bereits anklingen lassen.

Doch jetzt ist es plötzlich Bruno Labbadia der Vorgaben macht.

Labbadia drängt auf Veränderungen

Nach dem Sieg in Kiel und dem damit verbundenen Klassenerhalt stellte sich Bruno Labbadia vor die Eurosport-Kameras und sprach sehr offen und klar über sein Gefühlsleben und die vergangenen Wochen.

Es sei sein schwerster Job überhaupt gewesen. Vorsichtig deutete er bereits in diesem Interview das Chaos im Hintergrund an: „Ich habe oft die Faust in der Tasche geballt doch dann lieber nichts gesagt.“ Auf das rein Sportliche wollte er sich Konzentrieren.

Doch jetzt ist die Zeit gekommen, um beim VfL knallhart auf die Probleme aufmerksam zu machen und sie zu lösen.
Nach Informationen der Bildzeitung hat Bruno Labbadia „intern auf klarste Art und Weise hinterlegt, was sich beim VfL Wolfsburg ändern muss.“

Interne Querelen und Machtspielchen beim VfL Wolfsburg?

Die Bild will von internen Querelen, perfiden Machtspielchen und vor allem von persönlichen Eitelkeiten wissen, die wichtiger gewesen sein sollen als sportliche Entwicklung und Erfolg.

Harte Worte – nur reißerische Schlagzeilen, haltlose Spekulationen oder doch die unbequeme Wahrheit?

Nicht nur die Worte von Bruna Labbadia lassen darauf hin deuten, dass im Hintergrund beim VfL Wolfsburg ganz viel im Argen liegt. Der plötzliche Rücktrick von Trainer Martin Schmidt und der Rückzug von Thomas Röttgermann im letzten Sommer passen da gut ins Bild.

Werden diese – immer noch nicht konkret definierten – Probleme nicht gelöst, wird sich beim VfL Wolfsburg nichts bessern.

Die konkreten Forderungen und Vorgaben von Bruno Labbadia sind ein erster Ansatz für Jörg Schmadtke, und auch den neuen Aufsichtsratschef Witter, um schnell zu Handeln!
 
 

92 Kommentare

  1. Offenbar hat es erste Aussagen von Labbadia zu seinem weiteren möglichen Wirken beim VfL gegeben. Steht zwar nicht so viel im Artikel, aber ein bisschen Wahrheit wird sicher dran sein. (nach B***-Informationen :-) )

    Willen und eine Vison hat er jedenfalls. Oder flapsig ausgedrückt: Der Mann scheint echt Eier zu haben. Er wird mir immer sympathischer.

    https://t.co/drAK7qlhrT

    20
    • Berliner Wolf

      Das sind die befürchteten Interna, die Schmidt wohl schon bewogen haben zu gehen. Die Frage auch: wer hat diese Infos rausgegeben, bzw. der Bild gesteckt. Kurios: Der Artikel wirkt zudem fast schon diktiert… und BL erhält viel Unterstützung von der Bild.

      1
    • Wob_Supporter

      Genau deswegen muss Bruno gehalten werden. Er hat alle Probleme hautnah miterlebt und kann am besten beurteilen was sich ändern muss. Ein neuer Trainer müsste sich erst ein eigenes Bild der Lage machen. Die Probleme müssen aber sofort angegangen werden. Ich hoffe das man sich zu Herzen nimmt was er sagt und nicht wie so oft den bequemsten Weg geht.

      43
    • Einerseits kann ich ja nachvollziehen das man Labbadia wegen solch Aussagen wünschen würde als Trainer zu halten. Meiner Meinung nach hat er als Trainer aber auch gewisse Fehler gemacht und uns auf den Relegationsplatz gebracht. Er ist allerdings nicht der Hauptverantwortliche…

      Sollte man als Typ überzeugt von ihm sein, gibt es sicherlich andere Positionen die ihm auch gut stehen würden… Besser ggf als einem Schäfer oder Schlaudraff…

      8
    • https://www.bild.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg/was-macht-retter-labbadia-55790020.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

      Hier mal der normale Link.

      Natürlich gibt es interne Probleme, was glaubt ihr warum wir so schlecht waren die Saison und nahezu alles schief ging?

      Das grosse Problem welches ich sehe ist, das Jonker den Verein auch kannte nach der Rettung und ihm ist es auch nicht gelungen das zu ändern. Im Gegnteil, man hatte eine Transferperiode und Vorbereitung verschenkt und ihn nach 4 Spieltagen gefeuert. Gleiches befürchte ich bei einem schlechten Saisonstart auch bei Bruno.

      Und wer intern gegen Bruno ist, das ist für mich relativ klar. Das sind eher Hotze und Schumacher. Witter und Schmadtke sind neu und von Bruno wohl angetan, weshalb ich auch denke das er bleiben wird, es aber in vollem Bewusstsein aller Argumente für ein brutales Risiko halte. Bruno wird sich als äußerst konsequent und lernfähig erweisen müssen, wenn das klappen sollte. Zudem bräuchte er ein sehr glückliches Händchen, alles Dinge auf die man hoffen kann. Aber manchmal wird die Hoffnung auch enttäuscht, wie jeder hier nur allzu gut wissen sollte…

      13
    • Wob_Supporter

      Es ist einfach Balsam auf die Seele wenn mal jemand Klartext redet. Dieses ewige Schöngerede von vergangen Trainern und auch von Rebbe war doch unerträglich. Labbadia zeigt das er den Ernst der Lage verstanden hat. Und auch Schmadtke gilt als ehrlich und manchmal auch unbequem.
      Solche Worte wie von Bruno nach dem Kiel Spiel hätten wir schon ein Jahr früher gebraucht.

      52
    • Ups, lieber jonny.
      Jetzt sind wir auf einer Diskussionsgrundlage, die mir Sehr gefällt!!!
      Werde da mal ein paar Gedanken zu schreiben, wenn ich ein bisschen Zeit habe am Wochenende!

      3
    • Malanda, du glaubst ja wohl nicht im ernst, dass es Hotze und Schumacher sind?

      Ersterem ist es überhaupt noch zu verdanken, dass dieser Verein in der Bundesliga existiert. Und Schumacher hat mit dem sportlichen Bereich reichlich wenig zu tun. Der Mann ist Jurist…

      Ich würde eher mal die Ebenen darunter durchforsten…

      5
    • Klar, bei VW sind immer die „Ebenen darunter“ die eigentlich Verantwortlichen. Sie veranlassen den Einbau der Schummelsoftware in die Dieselautos und sie entscheiden, wer Trainer oder Geschäftsführer beim VfL wird. Wozu braucht man dann eigentlich noch die obere Ebene? Aber vielleicht stimmt ja der kolportierte Witz über VW. Die Unteren tragen die Verantwortung und die Oberen die Geldkoffer (nach Hause).

      17
    • Wir reden aneinander vorbei. Ich bezog mich auf die Entscheidungsfindung zum Thema Bruno. Du beziehst dich auf die internen Probleme des VFL in der Zusammenarbeit mit dem Trainer.

      Wenn alle, also Witter, Schmadtke und die beiden Herren Hotze und Schumacher „pro Bruno“ sind, dann wird er denke ich auch bleiben – ungeachtet der Probleme mit irgendwelchen Mitarbeitern oder sonstigen Leuten im Umfeld des VFL.

      Danach jedoch muss man Konsequenzen ziehen. Das ist korrekt. Das heißt im Klartext, die Mitarbeiter die nicht passen auszusortieren. Denn anders wird es nicht gehen. Und das ist keine Aufgabe von Bruno, sondern von Schmadtke. Das dürfte dann auch dauern.

      5
    • So wird ein Schuh draus, Malanda.

      Nur muss man eben auch beachten, dass VW und der VfL nie Wasserstandsmeldungen abgegeben haben.

      Bislang steht Schmadtkes Aussage. Und die ist eindeutig. Der Rest ist bislang nur Interpretation der Medienwelt. Sehe das total entspannt.

      5
    • Labbadia steht ja auch noch unter Vertrag und wäre bei einer Freistellung weiterhin Angestellter des Vereins. Die Aufarbeitung der Situation mit Labbadia kann auch erfolgen, wenn man nicht mit ihm in die neue Saison geht.

      0
    • Beide Parteien haben die Möglichkeit den Vertrag nach Ende der Saison zu beenden.

      Meinst du Labbadia zieht seine Option nicht, wenn er nicht mehr der Trainer sein sollte?

      2
  2. Vielleicht hast Du recht, Wob_Supporter. Erst einmal mit Labbadia den Saustall strukturell aufraeumen und sich dann spaeter Gedanken ueber den Trainer machen, den der VfL wirklich fuer die sportliche Weiterentwicklung braucht.

    6
  3. Intrigen und Machtspiele. Die Leute gehören gefeuert. Mit so einem Mist, unseren Verein an die Wand zu fahren. Ausmisten ist angesagt. Hoffe diese Intrigen fanden nicht im AR oder GF statt. Dann haben wir ein dickes Problem.

    21
    • Denke es ist auf allen Ebenen gelaufen.
      Daher ist es nicht schlecht neues Personal zu haben wie Witter, Schmadtke und wer da noch so alles kommen mag.

      3
    • Labbadia kennt ja nun die Querelen. Ein neuer Trainer geht wieder bei 0 rein und ist sich der internen Schieflage evtl. nicht wirklich bewusst (Schmidt).

      9
    • „… Hoffe diese Intrigen fanden nicht im AR oder GF statt..“
      Wo sollen den Intrigen und Machtspiele sonst stattfinden?
      Der Busfahrer hat jetzt wenig Macht und für unseren Greenkeeper sehe ich kein Konterfei gegen den er eine Intrige schmieden könnte.

      Also Intrigen und Machtspiele die Schaden anrichten können in der Manschaft selber und im AR/GF stattfinden.

      11
    • Vorsicht, Stan! Der Greenkeeper hat die Macht über den „heiligen Rasen von Wolfsburgo“, wenn dort Intrigen gesponnen und Maulwürfe herausgeholt werden….dann ist es aber sowas von vorbei!!! :lach:

      18
    • Natürlich kann es auch im Mitarbeiterstab Neid und Missgunst geben und die Stimmung wirkt sich dann negativ aus. Wie Andyice schrieb: “Denke es ist auf allen Ebenen gelaufen.“ Klar ist die Wirkung auf hoher Ebene stärker, als auf den schwächeren. Dennoch ist es nie gut, für das Klima.

      0
    • Ganz dünnes Eis…
      Wenn jemand seinen Job gut gemacht hat bei unserem VFL, dann waren es die Greenkeeper
      :ironie:

      Bin einfach der Meinung, dass da sehr viel auf allen Ebenen eine Rolle gespielt hat, warum Sachen wie
      „Neid, Missgunst oder Ähnliches“ passiert sind. Im Grunde hast Du das in jeder Firma in irgendeiner Form.
      Nur scheint (und das ist nur Spekulation, da es ja schon einige „Medienberichte“ dazu gab) es bei uns dann „überhand“ genommen zu haben.
      Ist aber auch nicht weiter schlimm, wenn man es identifiziert und entsprechende Konsequenzen daraus zieht (!)
      Das sehe ich bei Leuten wie Witter, Schmadtke und auch zum Teil mit Labbadia sehr entspannt.
      Gerade deshalb predige ich den Faktor, dass wir zuallererst Stabilität brauchen.
      Ruhe — aber Konsequenz und ein erarbeitetes Konzept, welches „Meilensteinmäßig“ erreicht werden sollte.
      Auf allen Ebenen (mit Ausnahme vielleicht der Frauenabteilung, der Greenkeeper und dem E-Sport).
      Das wird nicht ohne Weiteres geschehen und braucht einfach seine Zeit.
      Das kann man mit Labbadia als Trainer ruhigen Gewissens angehen, bis dann der nächste Schritt usw. usw.
      Kommt wie gesagt darauf an, wie gut und wie weit man bei der Fehleranalyse geht du gehen will bzw. gehen darf (!)

      2
  4. @Ein_Wolf
    „Labbadia kennt ja nun die Querelen. Ein neuer Trainer geht wieder bei 0 rein und ist sich der internen Schieflage evtl. nicht wirklich bewusst (Schmidt). “

    Schmidt war sich der internen Schieflage sehr wohl bewusst. Er hat halt für sich entschieden das die ganze Sache den Aufwand nicht wert ist und ist gegangen.

    Labbadia scheint da aus einem andrem Holz geschnitzt zu sein. Er ist bereit die Schwierigkeiten anzugehen.

    29
  5. Laut WAZ möchte Josip Brekalo jetzt die Nummer 7 haben da das zu Zeiten in Zagreb auch schon seine Nummer war. Soll er gerne haben. Ein würdiger Nachfolger für unsere Legende DC7!

    33
    • Reden wir über den gleichen Spieler? Ich glaube so wie Caligiuri trotz guter und konstanter Leistungen (für ein vergleichsweise geringes Gehalt) von den Fans wieder und wieder verteufelt wurde, möchte der lieber eine Schalker Legende sein.
      Neben Arnold und Knoche wurde hier kaum ein Spieler mit so viel teilweise unnötiger und übertriebener Kritik überhäuft in den vergangenen Jahren. Dafür waren die Ablösesummen wohl zu gering :vfl:

      9
    • Ein bisschen Ironie war vielleicht dabei! Man weiß es nicht!

      8
  6. Ich könnt mir vorstellen, dass Labbadia beim Aufsichtsrat und Geschäftsführung hochangesehen ist. Ich meine gelesen zu haben, dass Rebbe ihn nicht holen wollte, dabei aber überstimmt wurde.

    So könnte ich mir vorstellen, dass es intern zwei verschiedene Lager gibt. Auf der einen Seite Rebbe (und Kollegen, die davon überzeugt waren), die einen neuen unkonventionellen Weg mit jungen Spielern und Schmidt als Trainer gehen wollten.

    Auf der anderen Seite eher Geschäftsführung, wo es so wie früher laufen sollte. Alles eher traditionell mit mehr Renommee. Ich glaube als Schmidt hingeworfen hat, ist das ganze dann für Rebbe bzw. gegen Rebbe gekippt. Ein Trainer der hinschmeißt war jetzt irgentwo schon eine Katastrophe und Experimente gingen jetzt gar nicht mehr.

    Es wäre ganz schön, wenn dazu dann auch mal Klartext gesprochen wird und der VfL sich positioniert. Wenn klar ist, dass Labbadia bleibt, muss das unmissverständlich gesagt werden. In der letzten Saison hat man die Medien jeden Mist schreiben lassen und auf kaum etwas reagiert. Das sollte nicht so weiter gehen.

    18
    • Wie war das vor ein paar Tagen noch, als ich davor warnte, die Personalie Labbadia zu lange schmoren zu lassen, und eine klare, offizielle Aussage des VfL für oder gegen ihn anmahnte? Es wurde auf Labbadias „Vertrag“ verwiesen und es sollte durch eine unnötige Trainerdiskussion keine „Unruhe“ hereingetragen werden. Jetzt zeigt sich, dass der VfL in Sachen Medienkompetenz aus der Vergangenheit nichts gelernt hat und, anstatt selbst die Macht des klaren Wortes zu nutzen, der Journaille und damit der ungebremsten Spekulation wieder das Feld überlässt. So viel Unvermögen würde nur noch durch einen Zustand des Clubs getoppt, wo im Hintergrund durch zerstrittene Interessengruppen so viel Grabenkämpfe geführt werden, dass niemand die Macht und die Autorität hat, am Ende einer Saison auf die eigentlich banale Trainerfrage eine klare Antwort zu geben. Damit lässt man jetzt schon wieder die Unruhe zu, deren Glättung die Zeit und Kraft raubt, die für eine geordnete Saisonvorbereitung (strukturell, personell und sportlich) unbedingt notwendig ist.

      17
    • Der VfL ist eine VW-Tochter. Und in diesem Konzern wird nicht offiziell viel nach außen getragen. Das mag viele stören. Meist ist es aber gut, da so nicht ständig irgendjemand seine Visage in die Kamera hält (siehe Kind).

      8
    • Ich für meinen Geschmack fand die Aussage von Schmadtke bezüglich Labbadia schon ziemlich eindeutig ….

      2
    • Dachte ich auch erst, aber wo jetzt das ganze spekulieren läuft. … Schmadtke ist ja auch offiziell erst ab dem 01.07. zuständig. So müsste sich Witter oder Hotze eigentlich ganz klar äußern, dann wäre es eindeutig.

      0
  7. Ich habe es oben schon angemerkt:

    Die vielen Querelen usw. innerhalb des Vereins sind garantiert nicht auf die Geschäftsführung oder den Aufsichtsrat als Konstrukt zurückzuführen. Es wird ja auch geschrieben, dass es sich durch den Verein zieht.

    Ich sehe viel mehr Abteilungen und Angestellte, die nicht so wirklich hinter dem Verein stehen. Ich hatte dazu mal das Beispiel der vereinsfremden Wimpel auf den Tischen genannt. Ein Besuch der Geschäftsstelle reicht ja dazu aus, um diese zu entdecken. Gewisse Dinge laufen nicht umsonst so, wie sie laufen. Da werden Briefe bzgl. Kündigungen der Dauerkarten versendet, nur weil man es womöglich im Sommer so terminiert hat. Nachgedacht wurde dort nicht.
    In der Pressestelle werden Erklärungen verschickt, die noch überhaupt nicht abgesegnet wurden. Siehe Rebbes Entlassung…
    Und der Artikel über Labbadia („mit dem holen wir keinen Punkt mehr.“) wurde ja auch lanciert. Garantiert aber nicht von Hotze oder Schumacher.

    In der Firma „VfL Wolfsburg“ ist die Loyalität leider nicht allzu groß. Dieses Klima ist entstanden. Wie auch immer. Wahrscheinlich haben sich Leute übergangen gefühlt, andere wollen sich wichtig machen und wieder andere sehen diesen Verein eben nur als Firma, bei der sie angestellt sind (siehe Tickets).

    Schmadtke wird hier vorerst (!!!) genauso viel bzw. eher wenig ausrichten können wie Bruno. Wobei letzterer evtl. schon an manchen Stellen Vermutungen haben könnte.

    Fakt ist jedoch auch, dass Allofs gewisse Dinge 2016 ändern wollte. Er ist primär aus sportlichen Gründen gescheitert, aber sekundär eben auch an der Firma. Da wurde an seinem Stuhl kräftig gesägt, weil es manchen zu gefährlich wurde.

    14
    • Da wage ich mal zu widersprechen.

      Der VfL ist ein Unternehmen mit nicht mal 150 Mitarbeitern. Ein mittelständisches Unternehmen – und nicht mal ein besonders großes.
      Die von Labbadia angesprochenen Probleme richten sich mit Sicherheit nicht an Ticketing-Sachbearbeiter oder Mitarbeiter des unteren Managements. Wäre dort ein ernsthaftes und entscheidendes Problem zu verorten, wäre es die einfachste Sache der Welt, das Problem zu lösen.
      Das wäre keine Schlagzeile im Wolfsburger Kurier wert, geschweige denn in der BILD.

      Die verbleibenden Geschäftsführer Schumacher und Hotze sehe ich ebenfalls nicht im Verdacht, etwas vereinsschädigendes zu initiieren.

      Im VfL-Aufsichtsrat sitzen ja nicht nur VW-Vertreter. Und andersrum haben gewisse VW-Personen sehr viel Einfluss, ohne ein offizielles VfL-Amt zu bekleiden. Wir wissen nicht, was oder wer genau gemeint ist, aber auf dieser Ebene krankt(e) es offenbar gewaltig.

      20
    • Ich würde ebenfalls, wie oben von mir schon erwähnt, spekulieren das die (hauptsächlichen) Probleme eben nicht auf der unteren Ebene zu suchen sind.

      Ein Sachbearbeiter oder Greenkeeper kann so einen nachhaltigen Schaden nicht anrichten.

      1
    • Vereinsfremde Wimpel in der Geschäftsstelle?? Vielleicht auch noch von Eintracht!?
      Also wenn sowas toleriert wird, dann ist dem „Verein“ nicht mehr zu helfen …

      8
    • Wenn so viele persönlich schwierige Menschen angestellt wurden, sollte man sich eher die Personalabteilung ansehen. Hier wurden wohl bei der Personalauswahl einfachste Grundsätze übersehen, oder die betroffenen Mitarbeiter sind Meister der Manipulation. Anders ist eine Häufung solcher Fälle in einem eher kleinen Unternehmen für mich nicht erklärbar.
      Ansonsten ist das Klima in einem Betrieb zu großem Teil der Unternehmenskultur geschuldet, die von oben implementiert wird: Bei Amazon im Lager sind die Leute wahrscheinlich gereizter als im klimatisierten VW-Büro, in dem jede Stelle doppelt besetzt ist.

      1
    • Also ich war in den vergangenen Monaten aus den verschiedensten Gründen beim VfL unterwegs und auch in den verschiedenen Geschäftsstellen. DIE Geschäftsstelle gibt es ja gar nicht, weil um die Arena verteilt. Ich habe auch die unterschiedlichsten Büros gesehen, aber vereinsfremde Wimpel standen da nicht. Ich frag mich auch immer, woher solche Infos kommen. Dann bitte auch mal benennen wo und bei wem. Vielleicht steckt dahinter ja eine ganz simple Geschichte und nicht, wie hier immer gleich vermutet, der Untergang des Abendlandes.

      35
    • Die Angebliche Wimpelsache ist nicht das entscheidende.
      Entscheidend ist doch, dass unser Fundament mehr als löchrig ist. Da liegt einiges im Argen.
      Wohin uns das Schönreden gebracht hat sehen wir seit zwei Jahren.
      Strukturell ist der Verein am Boden.
      Ein Neuanfang ist möglich und nötig.
      Nur bitte keine gelenkte Porpaganda mehr. Jeder weiß das da ein riesiges Trümmerfeld ist.

      5
    • Über die investigative Nachricht, dass VfL-Mitarbeiter angeblich vereinsfremde Wimpel auf ihrem Schreibtisch stehen hätten, musste ich schon lachen, als ich vor Monaten das erste Mal davon las. Selbst wenn es so wäre – Respekt vor der psychischen Belastbarkeit des Mitarbeiters, wenn er auf Dauer die netten Bemerkungen und Frotzeleien seiner Kollegen durchhält. Aber mal im Ernst: Auf was für einer Ebene der Ursachenforschung für die Krise des VfL bewegen wir uns, wenn solchen „Befunden“ ein tiefergehender Erklärungswert zugemessen wird? Qualität von geleisteter Arbeit sollte sich heute doch anders bemessen. Und die Zeiten, wo man sich als VW-Werker rechtfertigen musste, wenn man ein weitaus preiswerteres japanisches Modell fuhr, dürften auch in Wolfsburg mittlerweile vorbei sein. Als Vorgesetzter wäre mir völlig schnuppe, welche Wimpel mein Mitarbeiter schön findet, welche Biermarke er präferiert oder welcher Religionsgemeinschaft er angehört. Entscheidend ist doch, dass er hundertprozentige Arbeit abliefert und ich ihm in der Ausübung seiner Tätigkeit vertrauen kann. Ist die Arbeit schlecht oder fehlt das Vertrauen, muss ich als Vorgesetzter handeln. Handele ich nicht, dann muss ich mich hinterfragen, ob ich in der richtigen Position bin bzw. meine Vorgesetzten (also die obere Ebene) müssen sich entsprechende Fragen stellen. Daher denke ich, dass der Satz „Der Fisch stinkt immer vom Kopf her“ noch nie so viel Berechtigung hatte wie bei VW oder auch beim VfL, der seiner hundertprozentigen Verwandtschaft mit der Mutter anscheinend bis ins letzte Prozent gerecht wird.

      13
    • @Lenny
      „…Vielleicht steckt dahinter ja eine ganz simple Geschichte und nicht, wie hier immer gleich vermutet, der Untergang des Abendlandes…“

      Das könnte ich mir auch vorstellen, außerdem ist das Abendland ja schon 1956 mit der Invasion des Rock’n’Roll untergegangen.

      1
    • Ihr schwankt in Extremen. Zwischen Hotze und dem Greenkeeper gibt es ja wohl noch ein paar Ebenen. Und ich wage mal zu bezweifeln, dass es Hotze ist, der integriert.

      Da glaube ich eher daran, dass es im Aufsichtsrat (das wäre der Kopf) stinkt oder in der Ebene unter unserem ehemalgen Rebbe.

      2
    • Wenn Labbadia Probleme hatte, dann eher mit der medizinischen Abteilung, mit den Scouts, mit den Spielanalysten, mit den Physios oder mit anderen Mitarbeitern im administrativen Bereich der Lizenzspielerabteilung. Schwer zu sagen, noch schwerer zu lösen…

      5
    • An Probleme bei der Abstimmung mit der medizinischen Abteilung habe ich auch schon gedacht. Waere naheliegend, wo es diese Saison so viele Verletzte gab. Da kann es schnell mal zu Unstimmigkeiten kommen, wenn nicht klar ist, wer was zu sagen hat, und jeder bestimmen will …

      0
  8. Für mich ein klares Zeichen von Rebbes Führungsschwäche. Er müsste die angeblichen Probleme auf der Geschäftsstelle am besten gekannt haben, konnte aber keineswegs zu einer Lösung dieser Probleme beitragen. Stattdessen scheint es nur schlimmer geworden zu sein, anders kann ich mir Schmidts Rücktritt nicht erklären.

    Was Labbadia angeht hoffe ich auf eine Ablösung. Er hat seinen Auftrag erledigt und kann erhobenen Hauptes gehen. Unter ihm blieb der Trend weiter negativ. Drei Siege zum Schluss mit wirklicher Leidenschaft gegen eher schwache Gegner sind in meinen Augen noch keine Umkehr des Trends. Dass Labbadia das Team motiviert hat sehe ich eigentlich nicht. Der drohende Abstieg hat einfach nochmal alles aus den Jungs rausgekitzelt.
    Daher sollte man versuchen eine langjährige Ära zu prägen, die wirklich Leidenschaft und Arbeit verkörpert. Die Philosophie ist durch die Fans bereits vorgegeben und vom Verein übernommen worden, jetzt braucht es einen Trainer, der das umsetzt.
    Wofür Labbadia steht habe ich in den letzten 10 Jahren und auch seiner Zeit in Wolfsburg nicht wirklich sehen können: Zu Beginn seiner Karriere ist er mir als offensiver Trainer in Erinnerung geblieben, später hat er immer defensiver agieren lassen und eher antizipiert. Davon haben wir in seiner kurzen Zeit beim VfL auch eigentlich alles sehen können.
    Ich würde mir einem Typen wie Diego Simeone wünschen, der bei allem Kampf und Leidenschaft auch noch Fußball spielen lässt. Welcher Trainer in diese Richtung in Frage käme ist dann die andere Frage.

    4
    • Grundsätzlich gebe ich dir da Recht, würde auch lieber einen anderen Trainer sehen. Die Frage ist halt nur, wen?

      Jedoch hilft das alleine ja nicht, die Probleme sind ja da. Wurde ja schon desöfteren angesprochen. Am „Verfall“ von Schmidt war es ja auch gut zu sehen. Labbadia hat sich eindeutig geäußert. Das ist ja alles kein Zufall.

      Ein neuer Trainer würde also vermutlich auch nur verschlissen werden, wenn sich sonst nichts ändert…

      5
  9. https://www.news38.de/sport/vfl-wolfsburg/article214381907/VfL-Wolfsburg-Fans-zurueck-auf-den-Zinnen.html

    Interessant! Mich würde eine Umfrage hier auch Mal Interessieren…
    #Faszinnation

    3
    • Interessant dass die Presse das Thema jetzt aufgreift und es quasi zu einem Symbol des Neuanfangs stilisiert. Hätte nicht gedacht dass die Kampagne mittlerweile so viel Aufmerksamkeit erlangt hat.

      Marketingtechnisch wäre es natürlich interessant wenn man dem (erneuten) Umbruch diesmal auch nach Außen ein Erkennungszeichen gibt mit der Wiedereinführung des Zinnenwappens. Daran glauben kann ich aber (noch) nicht.

      8
    • Mal abseits dessen, das ich das alte Wappen schöner finde und es mehr zu Wolfsburg und dem VFL passt.-
      Ist so eine Logo Änderung nicht seeehr aufwändig?
      Ich meine es muss jedes Logo am Gelände geändert werden , das ganze Merchandise muss abverkauft werden alle Autos , werbebanden in der Region etc ALLES mus geändert werden. Auch wenn es am Geld wohl nicht scheitern sollte – Teuer und aufwändig ist es alle Male.
      Den neuen trikosatz könnte man ja direk ändern bevor er auf dem Markt kommt

      2
    • Der VfL hat das „neue“ Wappen seit 2002, wenn ich mich nicht irre. Alle großen Erfolge wurden mit diesem Wappen gefeiert. Und die Mehrheit der heutigen Fans hat entweder nie ein anderes kennengelernt oder ihnen ist es egal.

      Das diese Wappendiskussion ständig in den Vordergrund gerückt wird, ist einfach nur noch schädigend. Der VfL hat andere Probleme.

      Abgesehen davon hat man ja schon bei dem „tollen“ Motto „Arbeit, Fußball, Leidenschaft“ gesehen, wo so etwas endet, wenn man ambitionslos mit einem großen Etat arbeiten lässt. Rückbesinnung auf alte Werte ist daher lachhaft und führt in die Zweite Liga. Und ich bezweifel mal, dass die Mehrheit der Fans nur Kampf und Demut sehen will. Der gemeine Fan will guten, erfolgreichen Fußball sehen. Und der kostet nun einmal Geld! Und wir haben es!

      45
    • Auch mit dem Zinnenwappen kann man international spielen. Es ist einfach viel viel schöner und passender, finde ich.

      11
    • Logos und Wappen werden ständig geändert. Es gibt kaum einen Verein oder Unternehmen, dass sein Markenzeichen nicht im Laufe der Jahre angepasst hat.

      Zuletzt haben viele Unternehmen die Digitalisierung zum Anlass genommen, ihre aufwändigen Logos mit 3D-Effekten durch 2D-Varianten zu ersetzen (Mercedes, Audi, Lufthansa).

      Auch unser Logo, immerhin schon wieder 16 Jahre alt, wird irgendwann mal wieder geändert. Sei es in 1 Monat, 2 oder 10 Jahren…

      Daher ist JETZT gar kein falscher Zeitpunkt, eine Meinung zu äußern, in welche Richtung es gehen soll.

      7
    • Gibt es eigentlich einen professionellen Fussballverein, der sein Logo/Wappen noch nie geändert hat?

      Spontan würde mir da keiner einfallen.
      Es gibt sogar Vereine, die ihr Logo/Wappen einem Sponsor angepasst haben, z.B. der BVB, oder dieses zumindest vorhatten.

      1
    • Mich hat das neue Logo nie gepackt. Im Gegenteil, die Art und Weise wie es entstanden ist und auch die reine Optik haben dazu geführt, dass ich, seitdem das neue Logo da ist, kein VFL Merch mehr kaufe.
      Alles was hier in meiner Wohnung rumhängt sind die alten Schals von vor 2000.
      Das neue Logo ruft bei mir keine Emotion hervor. Es ist charakterlos und glatt – ein künstliches rein marketingorientiertes Ding. Es könnte genausogut zu Werden Bremen gehören im Logo ist nichts was darauf hinweist, dass es zu Wolfsburg gehört.
      Das alte Wappen hat wenigstens Bezug zur Stadt und zum Verein. Es ist aus den allerersten Anfängen entstanden. Mit diesem Wappen habe ich den VFL kennen und lieben gelernt! Mit diesem Wappen habe ich jahrelang mitgezittert und dieses Wappen habe ich angefeuert. Zu diesem Wappen ist meine Verbundenheit gewachsen.
      Und da meine Liebe zum Verein unabhänig vom Erfolg ist, ist mir auch egal, dass wir unter dem neuen Logo unsere „größten“ Erfolge hatten.

      Und wenn ich mir die Abstimmung in dem Artikel anschaue, dann scheinen es ja die meisten ähnlich zu sehen. Warum also nicht wieder zurück zu ein wenig mehr Identität?
      Mal ganz davon abgesehen wäre es eine symbolisch wahnsinnig starke Geste und würde wohl viele Fans wieder glücklich machen.
      Und um hier noch mal direkt auf Mahatmas „Und die Mehrheit der heutigen Fans hat entweder nie ein anderes kennengelernt oder ihnen ist es egal.“ einzugehen:
      Die Abstimmung im Artikel und die damalige „Aufregung“ als das Fakebild mit dem alten Wappen ab 2018 im Netz hoch kam sprechen eine ganz andere Sprache. Wenn ich daran denke wie Twitter und FB eskaliert sind als das Gerücht aufkam…
      Sollte das alte Wappen zurückkehren, mache ich einen Freudentanz!

      18
  10. Die Überschrift empfinde ich als Irreführend und nicht zielgerichtet! Denn sie suggeriert, dass man die „Missverhälznisse“ nicht beheben möchte und BL daher vielleicht doch geht. So werden Fakten wunderbar mit Mutmaßungen verknüpft und unnötig Unruhe erzeugt.

    BL möchte bleiben!
    Der AR ist im Umbruch und hat einen neuen Vorsitzenden!
    Ein neuer GF Sport ist da und bringt wahrscheinlich eine. Stab mit (Sportdirektor, Scout, etc)…..
    Das sind die Fakten, die mich positiv stimmen. Habe keine Lust mehr auf diese negative Erwartungshaltung, es sollte Aufbruchstimmung da sein, jetzt ist die Chance!! :vfl3:

    28
  11. Es gibt ja immer noch gewisse “Insider“ im Netz, die bisher immer richtig lagen. Nachdem was die so schreiben, dass wir ein am Boden liegender Chaosklub sind (der Wahrheitsgehalt soll stimmen mit der Missgunst, Machtspiele usw.). Ich wage mal eine daraus resultierende Prognose: Es wird nicht besser werden. Sitzt zu tief. Also doch eher paar Etagen höher, gegen die man nicht ankommt? :ninja:

    0
  12. Wir sind wieder an Kostic dran. Als Ablöse sollen 7 Mio. im Gespräch sein.

    1
  13. Diese Wappen Diskussion ist echt schon leicht nervig. In der waz glaube ich war ein Bild wo mit Banner das Wappen gefordert wird Zitat:
    „Die Fan-Initiative „FasZINNation Wolfsburg“ möchte mit dem neuen, alten Logo eine Abkehr vom „verschwenderischen Kurs der letzten Jahre“ und eine „Rückbesinnung auf unsere Werte“, heißt es in einer Mitteilung. Und weiter: „Das positive Symbol unserer gelebten Werte sowie des gemeinsamen Umbruchs kann und soll unser Zinnenwappen sein.“

    Rückbesinnung auf unsere Werte was sollen das für Werte sein? Im Fußball geht es um Erfolg. Sonst braucht man nicht anfangen zu spielen. Um In der Bundesliga zu spielen braucht es Investitionen. Ob der VfL da jetzt so verschwenderisch agiert hat mag ich bezweifeln. Die transferbilanzen hielten sich doch die letzten Jahre immer ganz gut in Waage. Also kann ich diese Werte im Sport nicht verstehen. Ich will den VfL auf der europäischen Bühne sehen und das langfristig. Die Möglichkeiten die man dafür braucht sind vorhanden. Wir sind kein „normaler“ Bundesligist. Aber darauf sollte man doch stolz sein sowas wie der VfL, wo ein Eigner und Verein eine starke Einheit bilden gibt es sehr selten. Eine Rückkehr zum alten Logo wäre doch ein Rückschritt oder? Eine Entwicklung des Logos ist doch auch in gewisserweise Fortschritt und Anpassung an neue Zeiten. Guckt euch doch mal die alten Wappen von Bochum usw. an. Die sind heute einfach nicht zeitgemäß. Außerdem ist es „nur“ ein Wappen. Ich glaube seiner Werte kann man sich auch anders besinnen.
    Zum Schluss. Der VfL sollte nach vorne gucken und nicht andauernd an den Aufstieg von 97 erinnern. Klar baut darauf alles auf aber man muss auch nicht übertreiben. Jeder darf seine Meinung dazu haben aber es gibt doch wirklich wichtigeres als diesen Schwachsinn mit dem Wappen.

    Wenn der VfL nach Schmadtke und Labbadia nun auch noch einknickt und das Wappen ändert Fall ich endgültig aus dem Sessel.

    31
  14. http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-geheimtreffen-zwischen-schmadtke-und-labbadia/

    In diesem Artikel steht unter anderem drin was sich am Personal im Bereich Zugänge tun könnte.

    -Osimhen soll verliehen werden
    – 2 neue Angreifer sollen kommen
    – 1 zusätzlicher Linksverteidiger
    – ein Thema könnte auch ein Mittelfeldspieler werden der den offensiven Part im 4-3-3 System spielen kann
    – angeblich wird intern auch noch über einen neuen Außenbahnspieler diskutiert.

    22
    • Wow.
      Als hätten die Beiden hier mitgelesen
      :ninja:

      2
    • Das klingt gar nicht schlecht. Mit Origis Abgang musste man rechnen. Bei Grün ist denke ich noch alles offen, mal sehen. Ansonsten macht es aus meiner Sicht auch Sinn Osimhen zu verleihen, Dimata eventuell auch. Somit ist ganz klar, das wir mindestens zwei neue Stürmer brauchen. Bin hier auf die Zusammensetzung gespannt, vermutlich ein Stammspieler, der schon etwas Erfahrung hat und einen der Druck machen kann auf denjenigen.

      Ein LV? Mal schauen, Bedarf ist schon da, jedoch setzt man Itter damit auch einen Mann vor die Nase. Spielzeit dürfte auch dann schwer werden.

      Ein 8er für unser ZM sehe ich auch als wichtig an, Bazoer hat bisher nicht das erfüllen können, was sich viele (auch ich) von ihm versprochen haben.

      Auf den Außen würde ich Brekalo auf gar keinen Fall blockieren und ihm wild irgendwelche Spieler vor die Nase setzen. Klaus als gute Kaderergänzung ist auch noch da. Einen (!) Spieler auf Außen noch oben drauf reicht vollkommen aus, meine Meinung.

      6
  15. Kostic wollte auch damals zu Hamburg weil ein gewisser labbadia trainer in Hamburg war er hat sich mal geäussert das er gerne unter bruno spielt

    1
  16. Na klar. Dieselben Fehler wieder machen. Kostic ist und bleibt 1 LA. Wir brauchen aber mind. 1 Top RA. Nicht wieder positionsfremd einsetzen. Das Ergebnis kennen wir aus dieser Saison. Der HSV war doch sein Herzensverein, dann soll er da bleiben. Wir muessen endlich lernen, sonst geht es wirklich noch in die 2.Liga. Kaderzusammenstellung ist das A und O. LA steht mit Brekalo und Klaus.

    27
    • Klaus ist eher ein RA, kann auch LA. Aber besser über Rechts.
      Vielleicht soll Brekalo auch in die Mitte…
      We Will See.
      Solange nichts verkündet wird, braucht man nicht die Ruhe zu verlieren…

      6
  17. Im kicker stand gestern auch, dass der Verbleib von BL noch keineswegs sicher ist. Das ist für mich auch völlig normal.

    Schmadtke und Labbadia sollten sich erstmal ein paar mal zusammen setzen und ausloten, welche Vorstellungen sie beide haben und wie gut sie miteinander können.

    Sich bereits jetzt von Labbadia zu trennen, wäre aus meiner Sicht nicht hilfreich. Dann würde er wohl kaum noch Schmadtke vereinzelt seine Erlebnisse mit dem Vfl schildern und was sich aus seiner Sicht dringen -auch personell- ändern muss. Das gilt sowohl für „die Geschäftsstelle“ als auch für Spieler und das Funktionsteam. Auf diese Infos zu verzichten, wäre mehr als fahrlässig.

    Außerdem hoffe ich, dass Schmadtke mal Schmidt anruft. Ich habe ja schon bei seinem Abgang nicht verstanden, warum er eine Abfindung erhält. Immerhin war es Schmidt, der hingeschmissen und seinen Arbeitgeber vertragswidrig im Stich gelassen hat. Dafür eine Abfindung an ihn????? Ich hatte schon damals den Verdacht, dass das wohl eher ein Schweigegeld ist. Passenderweise ist Schmidt völlig abgetaucht. Mein Verdacht dürfte nicht so falsch gewesen sein.

    Und wenn Schmadtke dann eine Vorstellung hat, wie er die nächste Saison angehen will, dann wird er auch entscheiden, ob BL zu diesem Weg passt oder nicht. Wenn nicht, muss man sich halt trennen. Das gilt genauso für BL, wobei ich bei ihm mal vermute, dass er nur selbst geht, um einer Trennung von seiten des Verein zuvor zu kommen (sieht vielleicht besser im Lebenslauf aus) oder, wenn er sich sicher ist, dass er unter den geplanten Bedingungen mit dem geplanten Kader kaum Spiele zu gewinnen sind und er dann eh bald in der nächsten Saison wegen Erfolglosigkeit fliegen würde.

    Und dann kann ich nur hoffen, dass Schmadtke nicht gleich mit dem völlig falschen Trainer in seine erste Saison bei uns geht und setze darauf, dass er schon die richtige Entscheidung treffen wird.

    Wenn man sich trennt, sollte man übrigens einen Trainer an der Hand haben, den man für besser geeignet hält.

    Also abwarten und Tee trinken. Wir können es eh nicht ändern, sondern müssen hinnehmen, was andere entscheiden. Und wenn diese Entscheidungen getroffen wurden, dann wünsche ich mir, dass alle die dann handelnden Personen in der nächsten Saison zunächst einmal voll unterstützen. Nicht, dass Trainer oder einzelne Spieler schon am ersten Spieltag bei der Aufstellung ausgepfiffen werden! Und ein Trainer, gegen den blöde Gesänge kommen, gewinnt dadurch bei den Spielern garantiert nicht mehr Respekt. Nein, die Einstellung „lass den Blödmann doch reden, ich bin viel toller als der Idiot behauptet, der ist eh bald weg“ wird dadurch nur gefördert.

    21
  18. Mehmedi verzichtet übrigens auf die WM.
    Er war zwar beim Training der Schweizer dabei, aber er fühlt sich nicht fit genug, um der Mannschaft zu helfen.

    6
  19. Ich denke schon das Schmadtke sich schon länger mit dem VFL auseinander setzt. Wer glaubt das er erst am 01.07 sich mit Themen wie Kader, Umfeld, Verein und Tainer beschäftigt ist auf dem Holzweg. Schmadtke ist bekannt dafür, dass er sehr akribisch arbeitet. Er wird schon das ein oder andere Telefonat oder Gespräch geführt haben. Aktuell hört man nur etwas von Bruno. Alle anderen, egal ob AR, GF und auch von den Spielern habe ich noch kein offizielle Positionierung zur Trainerfrage gehört. Weder ein TV-Interview noch ein Statement in einer seriösen Zeitung. Alle bisherigen Meldungen geben Anlass für reichlich Spekulationen in der Trainerfrage. Was haltet Ihr von einem neuen Trainer an der Seitenlinie und Bruno als Sportdirektor analog Hübner in Frankfurt?

    6
  20. Ich wohne hier in einem Dorf im LK Gifhorn wo viele Eintracht Fans sind (auch VFLer aber mehr BS) und wir bekommen hier auch die BS Zeitung , man bekommt hier relativ viel mit von dem Verein.
    Wenn ich Eintracht Fan wäre würde ich es mit der Angst zu tun bekommen. Die letzte Woche haben wohl 3 Spieler den Verein verlassen, keiner hat einen Vertrag für Liga 3.
    Der letzte der gegangen ist sagte , das ja gar kein Trainer da wäre mit dem man die persönliche Zukunft besprechen könne.
    Hinzu kommt das die guten Spieler wie ein Nyman oder Reicher wohl nicht zu halten sein werden.
    Der Etat geht von 20mio auf 800.000(!!) zurück das ist ein richtiges Brett. Man wird einen komplett neuen Kader benötigen für 800.000€(klar Sponsoren Gelder kommen dazu) aber trotzdem.
    Da gegen haben wir fast ein Luxusproblem.
    Der Fanrat in BS will jetzt wohl aktiv auf Entscheidung einwirken (ob das gut ist??) und einen Abschied für TL vorbereiten-> genau dieses auf einen Potest heben von TL hat auch zum Abstieg geführt , was viele Eintracht Fans auch so sehen , viele wollen auch das Arnold geht. Also alles sehr viel Chaos und spalterei.
    Stand jetzt ist BS der 4ten Liga näher als der 2ten.
    Klar noch kann man das nicht sagen und vielleicht haben sie ja ein gutes Händchen für neue Spieler und Trainer, aber ich habe mal gelesen, das man wirtschaftlich nur 1 Jahr dritte Liga überleben kann danach mit dem winzigen Etat wieder hoch zu kommen ist extrem. BS wurde durch den Abstieg um Jahre zurück geworfen. Sie stehen jetzt genau da wo TL vor Jahren übernommen hat…

    10
    • Na das hört sich doch wundervoll an :)

      22
    • „Stand jetzt ist BS der 4ten Liga näher als der 2ten. Klar noch kann man das nicht sagen …“
      Da war die Sprache schneller als der Gedanke. Und da behaupte noch mal einer, Sprache sei geformtes Denken … ;)

      0
    • Man schreibt dem großen weisen Philosophen Lothar Matthäus die Erkenntnis zu:
      „Wie soll ich wissen, was ich den, bevor ich gehört hab, was ich red.“
      Im Internet wird diese Weisheit täglich in unzähligen Fällen gelebt.

      1
    • Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Etat so stark gesenkt wird.
      800.000€?
      Hansa Rostock hat für die kommende Saison angeblich einen Etat von 4,7Millionen € und 1860 würde mit einem Etat von ca. 3Millionen € planen.

      Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der Absteiger aus der 2.Bundesliga ein so viel geringeren Etat hat, als ein langjähriger Drittligist und ein Aufsteiger, auch wenn es 1860 ist, der „Probleme“ mit der Lizenz hatte.

      0
    • nofake.albert

      Das ist so auch nicht korrekt. Er hat hier die Fernsehgelder gemeint. Die sinken auf 800.000 Euro. Vorher waren es um die 14 Millionen.

      Ich hatte ein halbstündiges Gespräch mit einem Kollegen. Der ist da recht gut informiert.

      0
  21. verschoben

    1
    • Wenn der kommen sollte, ist wohl klar, wer erstmal die Bank wärmen wird.

      1
    • Wob_Supporter

      Wir können doch nicht nur mit Brekalo in die Saison gehen , das wäre mehr als unklug. Der Junge ist 20 und hatte jetzt 2 richtig starke Spiele. Was wenn er ausfällt oder keine Form hat ? Das gleiche gilt auch für Itter. Wir können nicht Teenagern die ganze Verantwortung geben.

      7
    • Stand jetzt haben wir mit Brekalo, Klaus, Steffen und Kuba genau vier reine Außenspieler. Malli und Didavi sind dort denke ich keine Option mehr für Bruno.

      Sollte Kuba gehen, kann man noch einen (!) guten Außenspieler holen, aber mehr auch nicht finde ich. Es wäre total unnötig Brekalo jetzt zwei Leute vor die Nase zu setzen und außerdem hat er ja mehr als nur zwei starke Spiele gemacht, am Anfang der Rückrunde war er auch stark (zb in Dortmund, Mainz). Ich denke aber, das Bruno voll mit Brekalo plant als „Startelfoption“, natürlich kann er dann auch mal auf der Bank sitzen, aber ich sehe jetzt erstmal keinen Grund ihn zu streichen. Das ist übrigens eine der wenigen positiven Dinge die ich an Bruno sehe, er hat es geschafft Brekalo wirklich zu fördern.

      24
    • Mehmedi ist auch noch da

      0
    • Mehmedi, ja stimmt. Aber ganz ehrlich. Ist er überhaupt schon hier angekommen? Ich sehe ihn als totale Wundertüte und auch seine Position. Aufgrund der bestehenden Planung jetzt könnte Mehmedi halt auch das wieder spielen, was er damals in Freiburg gespielt hat – Halbstürmer/Mittelstürmer. Das wird sicherlich auch eine interessante Personalie.

      6
  22. verschoben

    5
  23. Genau das stört mich seit 2 Jahren bei uns. Wir haben jetzt mit Schmadtke und Labbadia zwei Top Männer auf den veränderlichen Positionen. Ich hoffe Sie setzen sich durch und auf den höheren Posten und im gesamten Verein ändert sich etwas… sonst werden wir der HSV 2.0…

    4