Sonntag , Oktober 25 2020
Home / News / Länderspielpause: Auf der Suche nach Problemlösungen

Länderspielpause: Auf der Suche nach Problemlösungen

klaus-allofs
 
Der VfL Wolfsburg steckt in der Krise. 6 Punkte aus 6 Spielen ist viel zu wenig, das sehen nicht nur die Fans und Verantwortlichen so, das sagen auch die Spieler selbst.

Saisonübergreifend holte der VfL Wolfsburg aus den letzten 27 Spielen im Jahr 2016 nur 6 Siege. 9 Spiele gingen unentschieden aus, 12 wurden verloren. Das ist die Bilanz eines Absteigers.

Damit es besser werden kann, hat der VfL jetzt 2 Wochen Zeit die Probleme zu analysieren und Lösungen zu erarbeiten. Da die Hälfte der Mannschaft fehlt, ist dies kein leichtes Unterfangen.

Bei einem Punkt ist sich der Manager sicher:
Am Trainer liegt es nicht.

Allofs in WAZ:

„Das ist nicht der Moment, wo man eine Trainerdiskussion beginnen sollte!“

Die Probleme lägen woanders.

Doch was genau sind die Probleme?

    Klaus Allofs zählt in der Bild auf:

  • Das was geplant ist, „funktioniert noch nicht alles.“ Ergo: Es braucht noch Zeit der Einübung.
  • Einige Spieler sind noch nicht zurück bei ihrer Topform.
  • Das nötige Glück beim Abschluss fehlt. An der fehlenden Qualität bei Gomez soll es laut Allofs nicht liegen.
    Die logische Schlussfolgerung daraus:
    In den nächsten zwei Wochen müssen die Spieler:

  • Weiter üben und zusammenwachsen
  • Hart trainieren, um ihre eigene Topform wieder zu erlangen
  • Großen Einsatz bringen, um das Glück zu erzwingen.

Gegen Leipzig wird man sehen, ob die richtigen Antworten gefunden wurden.
 
 

125 Kommentare

  1. Jetzt hast Du dafür einen neuen Artikel aufgemacht, schön…!

    Also ganz ehrlich? Als ich das eben in der WAZ online gelesen habe, was KA bezüglich „nicht der Moment für eine Trainerdiskussion“ sagt, da habe ich mich doch schon wieder sehr gewundert. Ich bin Laie und nicht verantwortlich für den Verein, das ist unbestritten. Allerdings frage ich mich nun schon seit einigen Tagen sehr deutlich, wie es sein kann, dass es eine so große Bandbreite in der Beurteilung der Situation gibt. Sowohl hier im blog als auch „draußen“.
    So leid es mir tut, ich teile die Ansichten von KA und DH nicht (mehr). Saisonübergreifend ist die Bilanz unserer Wölfe eine absolute Katastrophe, da helfen keine Durchhalteparolen, kein öffentliches Anzählen der Mannschaft oder einzelner Spieler, kein „uns fehlt im Moment das (hier einen Begriff Eurer Wahl einsetzen)“, kein „bis zur Xten Minute war ich mit der Spielweise der Mannschaft absolut einverstanden“, kein „das haben wir uns anders vorgestellt, unser Anspruch ist ein anderer“.
    ICH KANN ES ALLES NICHT MEHR HÖREN! Meine Herren, sehen Sie der Realität ins Auge, schauen Sie auf die Zahlen. Die Tabelle 2016 lügt nicht!

    Wie kann man vor den offensichtlichen Defiziten der Spielweise unserer Mannschaft so dermaßen die Augen verschließen? Wie kann man da nicht ALLES in Frage stellen, auch sich selbst? In meinen Augen hätte es wirklich Größe, wenn DH freiwillig ginge. Mit dem Hinweis „es war schön, aber alles hat seine Zeit, und meine ist beim VfL leider zu Ende“, oder so ähnlich. Der richtige Zeitpunkt dafür wurde leider verpasst, das hatten wir alles schon.
    Ich frage mich wirklich, was noch alles passieren muss, damit endlich Maßnahmen ergriffen werden? Was soll denn nun plötzlich trainiert werden, was man nicht schon längst hätte angehen können? Müssen wir erst auf den letzten Tabellenplatz abstürzen, bevor gehandelt wird? Das kann doch niemand ernsthaft wollen.

    Sorry, aber ich glaube nicht mehr an
    – Weiter üben und zusammenwachsen
    – Hart trainieren, um ihre eigene Topform wieder zu erlangen
    – Großen Einsatz bringen, um das Glück zu erzwingen
    unter DH.

    Ich habe absolut nichts gegen den Mann und halte ihn für einen (mir) sympathischen und bodenständigen Menschen, aber darum geht es hier doch nicht. Seine Methoden haben sich beim VfL leider abgenutzt und ich glaube einfach nicht mehr daran, dass sich mit ihm als Trainer alles zum Guten wendet und wir endlich wieder attraktiven, erfolgreichen Fußball in der Arena sehen.

    94
    • Sehr schön geschrieben! Trifft genau den Punkt aus meiner Sicht! :topp:

      8
    • Ich finde den Post auch klasse!
      Das trifft den Nagel auf den Kopf!

      Und was ‚Durchhalteparolen‘ bewirken haben wir ja kürzlich erst in Bremen gesehen und die haben nun wahrlich aktuell keinen tauglichen Kader!!!

      Und was da ein Trainerwechsel bewirken kann, der neue Ideen einbringt – im Training mal den Fokus auf andere Dinge legt – die Mannschaft anders anpackt etc. etc. das haben wir auch gesehen !!!

      Ich habe jetzt keine Statistiken vom SV Werder und habe auch kein Bock alles nachzulesen, aber aus dem Bauch heraus:

      Skripnik – 10 Spiele = 2 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen

      NOURI – 2 Spiele = 1 Sieg (mit C-Elf) und 1 Remis

      Gut, den weiteren Verlauf unter Herrn Nouri muss man abwarten, aber ich denke hier wissen alle worauf ich hinaus will !!!

      P.S. Ich kann dieses Schönreden und Durchhaltegelaber ebenfalls nicht mehr hören !!!

      Freie Trainer aktuell:
      Andre Villas-Boas
      Mirko Slomka
      Louis van Gaal
      Andre Breitenreiter
      Holger Stanislawski
      Bruno Labbadia

      (heisst nicht das ich hier all die aufgeführten Trainer gutheissen würde, aber man sieht ja das es auf dem Markt durchaus Angebote gibt!)

      10
    • Nouri hat sein erstes Spiel gegen Mainz verloren.

      0
    • Deine Zählung zu Nouri ist falsch @Ingoal.
      Nouri hat 3 Spiele als Trainer gehabt und hat gleich das 1. Spiel verloren.

      0
    • Okay… Hab ich dann wohl irgendwie verdrängt *smile

      0
  2. :lach: :lach: :lach:

    Wenn es nicht so traurig wäre. Ich kann Allofs nicht mehr ernst nehmen. Der ist ja schlimmer als ein Großteil der Politiker mit seinem Geschwafel. Angegangen Ende letzter Saison als er den Neustart verkündet und gaaaaaaanz genau hingesehen hat, über das Saisonziel internationales Geschäft bis hin zu den aktuellen Auswüchsen seiner durchhalte parolen. Ich kann ihn einfach nicht mehr ernst nehmen. Ich befürchte aber – das ist das schlimmste – er meint das tatsächlich ernst. An der Bilanz 2016 gibt es nichts aber auch gar nichts schönzureden. Das wird auch nicht von alleine besser, braucht noch etwas Zeit oder muss sich noch finden. Investitionsmäßig und von Anspruchsdenken stehen wir in den Top 5. Leistungsmäßig unter den letzten 5. wir haben aktuell eine der schlechtesten Offensive. Die Abwehr ist – gemessen an der Anzahl der Gegentore – trotz vieler zu null spiele Durchschnitt. Ein Konzept hinter dem ganzen ist nicht zu erkennen. Der Versuch anstatt des Trainers einen Großteil der Mannschaft auszutauschen kann wohl als gescheitert betrachtet werden, da die Vorwürfe der offiziellen gegenüber der Mannschaft identisch sind wie Ende letzter Saison. Hoffentlich bleiben wir wenigstens vor dem HSV. Das wäre dann gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Stand heute etwas worüber man froh sein muss. Wenn es auch das Elend wohl nur verlängert, denn eine „bessere“ Mannschaft als die aktuelle kriegen wir dann sicher nicht zusammen.

    P.S.: die wievielte Länderspielpause die bei uns zur Krisenanalyse genutzt wird (werden soll) ist das jetzt eigentlich?

    20
  3. Zu den hier ab und zu erwähnten „zwei Lagern“ (Pro bzw. Kontra Trainerwechsel jetzt):
    ich habe mal die letzte 90 posts durchgelesen und gezählt:
    ganze 5 von 90, also weniger als 6% sprachen sich für ein „Weitermachen mit Hecking“ aus. Da scheint mir die Lage aber sehr eindeutig zu sein.
    Natürlich kann es gut sein, dass die WMH-ler (Weitermachen Mit Hecking) hier in diesem Blog im Moment nicht posten, es also – blogtechnisch – eine schweigende Mehrheit ist, würde mich aber überraschen.
    Der Satz von Allofs „Das ist nicht der Moment, wo man eine Trainerdiskussion beginnen sollte“ ist auf skurrile Weise völlig korrekt:

    die Trainerdiskussion kann jetzt nicht begonnen werden, weil sie längst im Gange ist.

    Dass Allofs das (öffentlich) negiert, liegt einfach daran, dass er erst dann in eine solche Trainerdiskussion einsteigen will, wenn er einen Nachfolger präsentieren kann.

    Wenn nach weiteren zwei Wochen des „weiteren Einübens“ und des „Topform findens“ und des „Glück beim Abschluss findens“ dann eine Niederlage gegen RB Leipzig herauskäme: was werden wir dann von Allofs hören bzw. lesen?

    10
    • Ganz ehrlich?
      Es ist doch mittlerweile keine Frage mehr, ob man den Trainer entlässt, nach dem Bremenspiel ist doch eindeutig klar, es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann das fragile Kartenhaus von Täuschung und Selbsttäuschung einstürzt.
      Einzig und allein eine Siegesserie von mehr als 3 Spielen würde es vielleicht noch abwenden können. Aber wer bitte glaubt nach den bisherigen Spielen an eine solche Serie?

      Die Zeit von Hecking ist gelaufen, es ist nur noch die Frage, wie viele Spiele werden noch von den Offiziellen verschwendet, um einen Kursschwenk einzuleiten? Sind es noch 2 Spiele, 5 Spiele, oder verschwenden wir gar die komplette Hinrunde?

      13
  4. Der bis vor kurzem U19-Trainer des BVB – nun Trainer in Stuttgart – zeigt gerade, dass ein Trainerwechsel zu einem „Jungen Wilden“ auch mal klappen kann: „…Die Schwaben boten eine mitreißende erste Halbzeit…“ schreibt der Kicker.

    11
    • Wie oben schon geschrieben zeigte dies auch Werder Bremen !!!

      0
    • Hab Stuttgart gestern auch gesehen, hat mir sehr gut gefallen! Sie haben natürlich auch etwas Glück gehabt das Fürth gepennt hat, aber die Spielzüge waren schnell und direkt, ohne große Schnörkel. Da konnte man schon ein gewisses „Klopp-Gen“ erkennen… :)

      Mir gefällt im übrigen auch der Mainzer Trainer Schmidt sehr gut. Wie er immer vor und nach den Spielen analysiert worauf es im Spiel vorrangig ankommen wird und wie es (fast) jedes mal stimmt was er sagt, ob nun zweite Bälle gewinnen, Laufleistung, Effizienz, defensiv gut stehen, egal was, das macht einfach Sinn was er sagte. Gegen uns war wohl der Plan zu Null zu spielen und uns den Wind aus den Segeln zu nehmen, dafür war großer Wille der Mainzer erforderlich. Und damit hat er genau den Punkt getroffen wo uns die Mainzer überlegen waren – in der Mentalität!

      7
  5. Übrigens trainerte RB Leipzig gestern Eigentore. Darauf angesprochen verriet Hasenhüttel: Didavi ist ja noch verletzt, also kann der VfL kein Tor gegen uns schießen und wir möchten gerne ein spannendes Spektakel abliefern….

    21
    • so komisch das auch ist: außer 2 Personen im aktuell zur Verfügung stehenden Kader sehe ich keinen der auch wirklich mal nen Tor machen kann!!
      Außer Draxler & Gomez gehen jedem anderen die Torgefahr doch völlig ab.
      Kuba: kämpferisch Top aber Spieler der mehr als 5 Tore Saison schießen wird
      Cali: tja in unserem System total falsch. Und auch sonst? Ach lassen wir das…
      Bruno: der super Brasilianer! Technisch&taktisch einfach schlecht! Dazu schwacher Abschluss.
      V8: seit Jahren ein sinnbild der Torgefahr bei uns
      Mayoral&brekalo: mein Hoffnungsschimmer! Die jungen wilden können evtl. was bewirken wenn sie die Chance bekommen. Aber daran scheitert es ja meist schon. Natürlich darf man von den Jungs keine Wunder erwarten aber zumindest mal was frisches & kreatives!
      Hab ich wenn vergessen?
      Wären unsere Standards gefährlich könnte man evtl. noch Bruma oder RiRo anführen, aber das ist ja schon ewig eine Sache für sich..

      2
    • @DerMannDerKann: naja, Knoche hat nach Ecken auch schon mal getroffen, Arnold kann auch aus der Distanz und Casteels vielleicht mit einem weiten Abschlag?

      3
    • Knoche ist nach Ecken durchaus gefährlich. Aber so ein richtiges Kopfbalungeheuer (wie Naldo, auch wenn von ihm im letzten Jahr nix kam) fehlt. Auch deshalb hätte ich mich über Hannovers Sané gefreut…

      Caligiuri ist im Normalfall eigentlich recht torgefährlich. Das muss man ihm bei aller Kritik zugestehen. Kuba können wir diesbezüglich noch nicht bewerten. Der schein ja nun nach einer halben Ewigkeit mal physisch auf der Höhe zu sein. Bei Dortmund war er nur Ersatz, in Florenz oft verletzt… Henrique hatte zumindest schon Chancen, vielleicht muss der Knoten einfach platzen und er hat mal einen Lauf. Ja, vielleicht auch nicht. :fies:

      4
    • Auch einen Bruma darf man nach Ecken nicht vergessen !!! Gegen Mainz fehlte ein wenig das Glück und das schon nach Ecke 1 !!!

      Ganz ehrlich, ich frage mich auch wie wir ein Spiel ohne Didavi gewinnen sollen! Er ist das, was ich Offensivwaffe nennen möchte!

      Draxler und Gomez… Kein Plan, Arnold wurde zuletzt immer schön zugestellt, der hatte auch gegen Mainz 2-3 mal vor aus der zweiten Reihe zu schiessen, aber Fehlanzeige!

      Ganz ehrlich, vielleicht sollte man auch mal Jemand anderes die Ecken treten lassen!
      Maxi Arnold tut dies hervorragend in der U21 Nationalmannschaft !!!

      Mayoral kann ich nicht einschätzen, hörte desöfteren das er sehr schwach sein soll, darum wunderte mich eine Kadernominierung gegen Mainz, aber gebracht wurde er dann auch nicht – Im Gegenteil, da hat Hecking-Hosevoll lieber eine 6 gegen eine 6 ausgetauscht… :(

      Bruno Henrique bislang absolut enttäuschend!!!

      Brekalo ein Lichtblick und da beruht auch meine Hoffnung, nur darf ja immer Mit-dem-Kopf-in-die-Wand-Calli spielen :(

      Azzaoui wäre auch ein Lichtblick gewesen, aber leider verletzt… :(

      Ich mache mir echte Sorgen !!!

      6
  6. Die Partie gegen Leipzig wird ein dickes Ding und könnte Bewegung in die Trainerfrage bringen – in die eine oder andere Richtung. Ein zweites „Bremen“ im Spiel gegen Mainz hätte sicherlich die Alarmglocken richtig schrillen lassen bei den taubsten Entscheidungsträgern. Nun kommt mit Leipzig die Mannschaft, die sämtliche moderenen Elemente (es sei denn man ist ein Spitzenteam wie Bayern) verkörpert: ständiges Pressing, viel Laufarbeit, viele Sprints. Sollten wir gegen Leipzig einknicken und es ein Debakel werden, werden wohl sämtliche Defizite in unserem Spiel schonungslos offenbart. Einschließlich der mentalen Schwäche. Nehmen wir das Leipziger Spiel an und halten dagegen, werden sich Allofs und Co. bestätigt fühlen.

    15
  7. Gegen Mainz hat die Mannschaft nach der Nicht-Leistung eine Reaktion gezeigt, kein Frage! Der Wille war da. Aber mal im Ernst: Was muss passieren, damit es zu einer solchen „Leistung“ wie in Bremen kommt? Man hat ja nicht nur spielerisch, sondern insbesondere auch kämpferisch auf ganzer Linie versagt. Deshalb waren Allofs und Hecking ja auch so sauer. Solch ein Totalversagen erlebt man eigentlich nur in einer Saisonschlussphase, wenn es um nichts mehr geht. Oder wenn man als feststehender Absteiger gegen einen hochmotivierter Gegner spielt. Wir hatten jedoch erst den 5. Spieltag!!! Unsere Neuen haben erst vor wenigen Wochen oder Monaten einen Vertrag unterschrieben mit entsprechenden Ambitionen mit Blick auf ihre Karriere. Und sie gehen mit unter. Allein der Fakt, dass es ein solches Totalversagen schon am 5. Spieltag geben kann, stimmt mich nachdenklich. Wir hatten solche Einbrüche schon in der Vorsaison als noch Vieles möglich war in der Tabelle. Für mich ist das ein deutliches Zeichen, dass die Spieler immer wieder den Kopf komplett abschalten und nichts mehr von den Vorgaben ihres Trainers bzw. des Trainerteams annehmen. Ich unterstelle da gar keine böse Absicht. Wie gesagt: Auf die Neuzugänge trifft das ja scheinbar auch schon zu. Wir hangeln uns seit Monaten von schlechtem Spiel, zu leichten Verbesserungen, zu erneuten Rückfällen etc. und eben von Durchhalteparole zu Durchhalteparole. Träsch hatte gestern im Interview betont, dass man ein „gutes Verhältnis zum Trainer“ habe und ihm vertraue. Ja, das mag ja auch stimmen. Dennoch bleibt die Mannschaft unterm Strich auf demselben schwachen Level, auch wenn manche Spiele bzw. Leistungen besser als andere sind und man z.B. Mainz wohl verdient geschlagen hätte. Die waren im Übrigen müde, trotz Rotation. Der Reisestress steckt allen in den Knochen. Leipzig wird eine andere Hausnummer. Ich habe ja fast schon Hoffnung, dass die „Bullen“ gegen uns überheblich auftreten, wenn sie ihren Gegner zuvor studiert haben…

    9
  8. Auf einen alternden Gomez und ganz junge Burschen (Talente) aus unterklassigen ausländischen Mannschaften zu vertrauen, grenzt für mich an Unfähigkeit und liegt auf dem Niveau von Verpflichtungen wie Bendtner und Kruse. Dem hat die einjährige Leihe Mayoral und die Verpflichtung von Wollscheid noch die Krone aufgesetzt. Mit diesem Kader wollte man in die CL? Lächerlich! Die Ausfälle von Gustavo und Guilavogui haben das Desaster vollkommen gemacht. In der nächsten Saison wird das Ganze wahrscheinlich noch prekärer, denn dann werden noch viel mehr Spieler flüchten.

    Nach den Verpflichtungen von Gustavo, Malanda und Perisic habe ich noch den Fußballverstand von Allofs bewundert und war dann von der Verpflichtung von de Bruyne geradezu begeistert. Dann riss es ab, und die guten Transfers fanden ihr Ende. Dafür nahmen die angeblich beabsichtigten und letztlich erfolglosen Transfers eine inflationäre Entwicklung!

    Für mich ist der Absturz des Projektes noch lange nicht abgeschlossen. Welche positiven Entwicklungen könnte es denn wohl geben? Ich glaube nicht daran. Aber eines sage ich voraus: Allofs und Hecking werden nicht freiwillig gehen und sich dann, wenn gar nichts mehr geht, den erzwungenen Abgang vergolden lassen.

    13
    • Glaube bei diesem Mayoral hat sich der Allofs auch zuviel Honig um den Bart schmieren lassen!
      War doch meines Wissens ein Tipp und eine Empfehlung von Garcia Sanz ?!
      So ein Toptalent von Real Madrid muss super sein – Alles klar machen wir…
      Dabei hätte man vorher mal ordentlich scouten sollen… Der Junge scheint ja irgendwie wenig bis nichts zu können… Habe ihn allerdings noch nicht gesehen (also spielen)

      Hätte Dost auch nie und nimmer verkauft!
      Man stelle sich vor Gomez verletzt sich und fällt 6 Wochen aus, was in dem Alter ja durchaus passieren kann !!!

      WER SOLL DANN VORNE STÜRMEN ???

      Henrique ??? Gott beware…
      Didavi ??? ebenfalls verletzt
      Mayoral ??? vielleicht überrascht er uns alle, Prognose aber eher nicht

      Und dann… Wer würde noch als Stürmer spielen können ??? Donkor ???

      Hm…

      8
    • Nunja, man stellt jetzt überraschenderweise fest das man keinen Ersatz für Gomez hat?

      Hust, wusste man das nicht vorher? Dost wurde verkauft, Mayoral wird nicht eingesetzt, Henrique spielt aktuell im RA. Ich denke, es war vorhersehbar das viel von Gomez abhängen würde. Jetzt hat er eben nichts getroffen und ist sichtlich geknickt.

      3
    • Mit einem Sturmduo Zaza/Gomez hätte es vielleicht tatsächlich funktionieren können. Warum es mit Zaza nichts wurde, weiß ich bis heute nicht. Aber ein Spiel mit einem einzigen Buli-entwöhnten Stürmer habe ich mit meinem Unverstand und Alterspessimismus nicht für möglich, ja sogar für grob fahrlässig gehalten. Aber Allofs, Hecking und Littbarski mit ihrer unverbrauchten geballten Sach- und Führungskompetenz werden es schon richten, oder!

      1
    • Dass Du es bis heute nicht weißt, warum Zaza nicht hier ist, liegt nur an Dir.

      Nochmal nur für Dich: Zaza wollte NIE nach Wolfsburg und Er wollte lieber in Italien bleiben oder in die PL. Auch als sich der VfL & Juve sich wegen der Ablöse einigen konnten/näher kamen, je nach Bericht, wollte Zaza immer noch nicht nach Deutschland. Hätte man Zaza dann mit noch mehr Geld geholt, wäre Er doch dann auch nur einer dieser Söldner die nur wegen des Geldes hier sind.

      6
    • Ich habe das anders in Erinnerung, nämlich dass Zaza in WOB war, sich alles angesehen hat und man übereingekommen war. Es sollte innerhalb der nächsten beiden Tage geregelt werden – und dann kam plötzlich Gomez.

      Auf diesem Niveau spielen wohl alle wegen des Geldes. Hosenknöpfe stehen nicht so hoch im Kurs.

      3
  9. Sollte man auch diese Saison nicht zu einem mindesterfolg also EL kommen wäre es vielleicht an der Zeit das gesamte System VFL und überdenken. Also anstatt Nationalspieler und „Stars“ zu kaufen konsequent auf junge , unbekannte und auch günstigere Spieler setzten. Dazu auch dir Erwartungshaltung zurück Schrauben und sagen „wenn wir mit der Mannschaft einen guten Tabellenplatz im Mittelfeld haben , ist das ein Erfolg“.
    Klingt erstmal etwas komisch da „Mittelfeld/maß“ etc. Aber ganz ehrlich. Es ist einfach auch ne Frage der Erwartung. Ich habe einen Mainzer Kader geshene wo man Außer Malli und De Blasis keinen kennt. Die haben alle auch eher schwach gespielt und haben es aber mit diesem Kader in diebEL geschafft genau wie auch Augsburg Hallo??!?!
    Wenn ich leute wie Draxler, Gomez, Gerhart , Bruma etc im Kader habe, zum Teil die besten ihrer Landes (Nationalspieler) dann muss ich doch ne Truppe wie Mainz schlagen oder sehe ich das falsch? Das man „Mal“ gegen so eine Mannschaft 0:0 spielt (wenn diese auch Gas gibt) – OK das kann passieren. Aber egal gegen wen es geht . Ich habe nicht das Gefühl das unser Team sich siegessicher ist und das auch ausstrahlt einfach weil sie „besser“ sein sollten als Mainz.
    Ich weiß BL ist nicht Kreisklassse. ABER:
    Wenn in der Kreisklasse einer ist der etwas besser ist als der Rest auf dem Feld hat diese Mannschaft schon quasi gewonnen. Warum klappt das bei uns nicht?

    8
  10. Die Dosentruppe wird uns das Fell über die Ohren ziehen. Wenn man deren Spiel beobachtet sieht man eines ganz deutlich: die Arbeiten wie die Schweine; alles läuft nach vorn oder alles läuft nach hinten. Da ist Bewegung drin, die entsprechende Überzahlsituationen schafft oder einfach über das „Momentum“ die Tore erzielt. Da ich schon länger daran zweifle, dass die Verantwortlichen unsere Profis motivieren können das Beste aus sich raus zu holen, zweifle ich auch an einer Motivation gegen den SSV Markranstädt.

    13
    • Hör doch auf mit diesem Dosen-Schwachsinn. Mit RB identifiziert sich der halbe Osten. Jetzt geht es wenigstens bei diesem einen Ostklub voran.
      Im übrigen hört man in WOB den Radkappenbezug auch nicht wirklich gern. Und der VfL ist – nicht anders als Leipzig – auch nur ein Club, der ohne seinen großen Förderer wohl nicht auskommen könnte.
      Wer gewinnt, wird man sehen. Ich glaube aber auch nicht, dass der VfL gute Karten hat.

      17
    • Naja, dass der VfL nicht ohne VW klar kommen würde, würde ich nicht unterschreiben, hat man doch auch ohne den Aufstieg geschafft. Die Ansprüche wären dann nur eher wie in Freiburg. Leipzig kann das hingegen nicht von sich behaupten aus eigener Kraft in Liga 1 zu spielen.

      13
    • @Rubin
      Ist das wichtig?

      3
    • Ist dir die Wahrheit wichtig? Denn deine Argumentation höre ich hier in Berlin genug, weshalb ich die Entwicklung ohne VW als wichtig genug erachte um dem Ganzen Respekt und Anerkennung zu zollen.

      13
    • Gibt richtig den Arschvoll gegen Red Bull.
      Ist mir allerdings ein Rätsel, wie man sich mit einem „Verein“ identifizieren kann, der den Kommerz auf ein neues Level hievt und den „Nutzen“ nur aus einem emotionslos gewählten Standortvorteil zieht.

      Und das steht auch auf alles auf wackligen Füssen, bis eine lukrativere Filiale aufmacht. Es ist ein Unding Wolfsburg mit Leipzig zuvergleichen.

      5
    • „Der halbe Osten“ glaube ich nicht. Und: der VfL wurde u.a. von VW-Mitarbeitern für VW-Mitarbeiter gegründet. Da gibt es eine ewig lange Tradition zwischen Verein, Stadt und Volkswagen; Fußball war nur eine Sparte von vielen. Die Dosentruppe hingegen ist ein reines Marketingvehikel eines Herren aus Österreich.

      1
  11. … Die Motivation un der Enthusiamus in diesem Blog ist mittlerweile auf so einem niedrigen Level angekommen, dass ich nach dem Lesen der Kommentare hier zumindest eine „leicht ausgeprägte Depression“ habe…

    17
    • Schaut man sich die Saisonübergreifende Leistung (oder Nichtleistung) unserer Wölfe an, ist dieses Bild nicht verwunderlich.

      2
    • Echt? Tabellenplatz 13 sorgt bei mir eher für Trotz.

      Nach einem „na ja, nicht gut, nicht schlecht“ in der Tabellenmitte herrscht derzeit ein „na und? leckt mich, ich bin fan, jetzt erst recht!“ bei mir vor. :yoda:

      22
  12. Es wird langsam schon lächerlich was hier passiert beim VfL. 90% der Fans die hier schreien so negativ über DH vergessen aber einiges. Die Situation zur Zeit beim VfL ist DH nicht alleine Schuld. Ich beziffert sein AnTeil da bei 35-40%. Die Hauptschuld trägt für mich KA. Seine Menschenführung bei den Spielern spricht schon für sich. Spieler in der Öffentlichkeit negativ so zu beurteilen sollte ein Fussball verantwortlicher unterlassen. Viele sprechen hier von einer langen Phase von negativen Spielergebnisse n. Das ist die eine Seite. Was nicht bis heute nachgegangen wird ist die Unzufriedenheit und Unruhe bei den Spielern. Eine Mannschaft die in einer Saison gut gespielt hat und Erfolge erzielte, warum plötzlich wollen so viele Spieler gehen? 8Spieler sind weg. 3-4 wollten noch weg. Warum? Weshalb? Hat sich da keiner mal darüber den Kopf zerbrochen? Ich meine nicht die Fans sondern alle Verantwortlichen beim VfL, AR und Chefetage des VW. Was hier in meinen Augen so langsam schleichend passiert ist ein negativer Ruf des VfL der Auswirkungen hat für die nächsten Jahre.

    6
  13. Ist schon ein Riesenumbruch, der hier passiert. Neu zusammen gesetzte Mannschaft, Verletzungen, Schlüsselspieler. Beispiel: Das zentrale Mittelfeld wäre normal, Luiz, Guila, Didavi. Keiner davon ist fit. Dazu neu Innenverteidigung, neuer Mittelstürmer, beide Stammaussenverteidiger ausser Form.
    Dafür soll jetzt komplett Dieter Hecking verantwortlich sein?
    Boah, da macht ihr es euch aber echt zu einfach. Dieter Hecking ist nachgewiesen ein richtig guter Trainer und Teambuilder. Mit einem schlechten Trainer schlägt man nicht Real Madrid u.a.
    Was natürlich sein kann, dass er Amtsmüde ist. Er war noch nie solange bei einem Verein. Das müssen die Verantwortlichen zusammen entscheiden. Ich verstehe Allofs, wenn er sagt, dass jetzt für diese Entscheidung nicht der Zeitpunkt ist. Dafür gibt es zu viele Faktoren, die der Trainer nicht zu verantworten hat.
    Und: Dieses Rumkrakelen, die müssen beide weg. Tut mir leid, das erinnert mich zunehmend an eine Pegidademo.
    Da erwarte ich jetzt auch mal Vorschläge!
    Gerade auf der Sportdirektorposition ist es sooo schwer jemanden qualifiziertes zu finden. Ich glaube, da wissen viele einfach nicht wovon sie reden.

    17
    • Nein Dieter Hecking hat keinen Spieler umgehauen und ihn verletzt, dafür ist er nun wirklich nicht verantwortlich!
      Didavi war bis vor kurzem noch einsatzbereit, kannst ihn also streichen. Auch ein Gustavo war zumindest die ersten beiden Spiele fit.

      Spielerisch war das aber weder im Spiel gegen Augsburg noch gegen Köln ein Leckerbissen, wobei man zumindest Gustavo im ersten Spiel ein Lob aussprechen muss, hat er dort sehr gut gemacht und auch ein Didavi schoss dort ein Tor… Keiner gibt dir aber die Garantie, dass die anderen Spiele positiv für uns ausgegangen wären, die Spiele in der vergangenen Saison wurden mit den von dir genannten Spielern bestritten und liefen ebenfalls so „schlecht“. Einzig Didavi war hier noch nicht Bestandteil des Kaders.

      Ich wüsste nicht wer hier Dieter Hecking als „schlechten Trainer“ bezeichnet. Allerdings gibt es hier die Beurteilung zwischen Mittelklasse und gehobener Bundesligadurchschnitt. Das Hecking „amtsmüde“ ist wäre eine Sichtweise, die andere ist das er sich als Trainer beim Verein abgenutzt hat, für mich ist das ein Unterschied ob man amtsmüde ist oder aber ob man die Spieler nicht mehr erreicht.

      5
    • Wirklich jonny.pl? Dir fällt keiner ein, der Hecking als „schlechten Trainer“ bezeichnet? Also mir würden da locke 3-4 Leute einfallen.

      14
    • Persönlich hoffe ich ja noch immer darauf, dass als Sportdirektor bei Metzelder mal angefragt wird. Glaube mit seiner Spielererfahrung und Analysefähigkeit würde er sehr gut zum VfL passen, auch was Ansehen betrifft.

      2
    • Dann hau mal raus, gemessen an den Kritikern ist das wirklich „kaum einer“.

      Mahatma selbst bezeichnet ihn nicht so, Diego auch nicht, ich nicht und auch ein großer anderer Teil… Vielleicht täusche ich mich auch da ich nicht alle Kommentare die positiv oder negativ sind lesen kann…

      Dann sagen wir es mal so, gefühlt nennt kaum ein Kritiker Dieter „schlechter Trainer“.

      Mit dem keiner liege ich mit 100 Prozent falsch… Hier liegt du natürlich richtig.

      0
    • Vermutlich ist es so nicht gemeint, aber wenn „gehobener Bundesligadurchschnitt“ für den VfL nicht gut genug ist, sollten wir wirklich mal über die Anspruchshaltung reden.

      2
    • Welche Ansprüche hat Allofs formuliert? Durchschnitt oder internationales Geschäft?
      Wie wurde investiert? Durchschnittlich oder oberklassig?

      1
  14. Halten wir uns doch einfach mal ausnahmansweise an die Fakten:

    Dieter Hecking Lesitungsdaten komplette Serien:

    Bundesliga, Plätze 5,2,8, = Durchschnitt Platz 5

    Dazu CL 1/4 Finale EL 1/4 Finale, Pokalsieg.

    Damit ist er der beste Trainer der Vereinsgeschichte

    19
    • Jeder sieht es mit seinen Augen.

      1
    • Sorry, Jusko, aber von Titeln und Erfolgen, die mehr als ein Jahr zurueckliegen, kann sich niemand etwas kaufen. Wenn Du so argumentierst, haette auch Felix Magath niemals gehen duerfen. Was zaehlt sind das Auftreten und die Ergebnisse in den letzten 6-12 Monaten – und da sieht’s mau aus (siehe die schon oft genannte Statistik des Jahres 2016).

      10
  15. @Wopp, das ist ja nicht das einzige Argument. Kann man aber ja auch mal betrachten. Ich habe ja auch in Frage gestellt, ob Hecking vielleicht amtsmüde ist. Dass er die Spieler erreicht, hat man Sonntag deutlich gesehen. Es ist halt extrem schwierig unter den bestehenden Bedingungen, Umbruch, Verletzungen, Draxlerwirbel ein funktionierendes Team zu bauen.
    Grundsätzlich ist Hecking ein Top Trainer, ber dem man sich es drei Mal überlegen sollte, ob man ihn gehen lässt. Schau mal, wo Aachen, Nürnberg und Hannover jetzt spielen.
    Der Hauptgrund für die jetzige Situation ist nach meiner Meinung, dass die Herren Gomez (`wenn wir nicht international spielen…´) und Draxler (Ích will weg`),, sich über die Mannschaft gestellt haben, und sich selbst somit so einen wahnsinnigen Druck aufgebaut haben, dem sie jetzt nicht standhalten können.

    17
  16. Gomez sagt Löw wegen einer Muskelverhärtung ab.

    1
    • Na prima, zum Glueck haben wir Laenderspielpause und somit die Hoffnung, dass er fuer das Spiel gegen Leipzig wieder fit ist.

      0
    • Und keine Hoffnung darauf, dass er sich das dringend benötigte Selbstvertrauen durch Tore in den quali Spielen holt :kotz:

      1
  17. Hecking ist also ein Super Trainer. So erfolgreich. Er wäre nichts ohne KdB und Peresic. Aber es ist einfach nur 1 1/2 Saison zu zählen und nicht die nackten Daten der letzten Spiele.

    (Editiert/admin)

    16
    • „Er wäre nichts ohne KdB und Perisic.“

      Welcher Trainer wäre etwas ohne seine Spieler?
      Demnach müssten manche Trainer mit JEDER Mannschaft Meister, Pokalsieger etc. werden.

      Klar, waren DeBruyne und Perisic ein wichtiger Teil für den Erfolg, aber auch alle anderen Spieler und Mitarbeiter haben ihren Teil dazu beigetragen.
      Nach der Logik hätte man 14/15 gar keinen Trainer benötigt um Pokalsieger etc. zu werden.

      10
  18. Was gerade passiert, ist die typische Wolfsburg-Spirale. Nach einem tollen Sensationsjahr kommt eine biedere Saison mit etwaigen Highlights international und in der anschließenden Saison der Fall in die Niederungen der Tabelle. Ob es tatsächlich so schlimm wird, wird sich noch zeigen, aber die Parallelen sind momentan eindeutig da.
    & ich denke es wird immer wieder so sein. Es wird auch wieder ein sehr tolles Jahr geben, mit Platz 3 oder 4 oder ähnliches, und danach wieder ein schwächeres oder zwei. Ich glaube das ist einfach so. Uns wird immer die Konstanz fehlen, wieso auch immer. Vielleicht ist das einfach nur meine Erklärung damit ich weiterhin ruhig und entspannt bleibe wenn’s eben mal wieder nicht läuft. Mit einem neuen Trainer kann es besser werden, muss es aber nicht. Da muss man schon den Richtigen holen damit die prozentuale Wahrscheinlichkeit steigt das es was wird.
    Übernächste Saison wird wieder ne gute Saison, bis dahin, abwarten und Tee trinken und die Fassung nicht verlieren. :vfl:

    3
    • Mag sein, aber den Nervenkitzel, alle paar Jahre nur knapp der zweiten Liga zu entgehen, wuerde ich mir gerne sparen. Von daher erwarte ich, dass man dieser Entwicklung entgegensteuert und nicht abwartet, bis es irgendwann mal zu spaet ist.

      3
  19. Was aus deiner Meinung immer so War dieses einmal oben und 2-3 mal unten was sagt das denn aus. Es sagt aus das der VfL nicht in der Lage ist stabil was zu leisten und das muss Ursachen haben

    0
  20. „Die Jungs müssen überzeugt sein, dass das, was du spielst, zum Erfolg führt. Wenn die Spieler zweifeln, wird es schwer.“
    Diesen Satz heute von einem zur Zeit erfolgreichen Trainer gelesen, aber sinngemäß so auch schon von vielen anderen Trainern gehört oder gelesen.
    Da könnte also was dran sein.
    Vielleicht ist das EIN wichtiger Grund, warum es bei uns seit 27 Spieltagen „schwer ist“.

    Wie man da raus kommt? Abstrakt gibt es nur folgende Möglichkeiten:

    – der Erfolg stellt sich dauerhaft durch schicksalhafte Dinge ein.
    – der Trainer ändert das, was er spielen lässt.
    – die Jungs werden gegen leichtgläubigere Jungs ausgetauscht.
    – der Trainer wird durch einen glaubwürdigeren Trainer ausgetauscht.

    Eine dieser 4 Möglichkeiten haben wir in der Sommerpause gerade durchgezogen. Hat für das erste Spiel gegen Augsburg gereicht. Nicht länger.
    Wir können nun auf das Schicksal hoffen – auszuschließen ist das ja nicht und Allofs ist wohl auf diesem Tripp. Mal sehen, ob das Schicksal uns gegen RB Leipzig hilft. Ohne dessen Unterstützung wird es schwer für den CL-Aspiranten gegen den Aufsteiger.

    3
  21. Von den oben aufgezählten Trainern sind einige illusorisch. Realistisch wären wohl Breitenreiter und Slomka, Stanislawski glaube ich kaum, dass er wieder auf diesem Niveau einsteigt, oder einsteigen dürfen. Ob die dann eine Mannschaft wie VfL hantieren können? Vermute so, mindestens bei Slomka. Wenn ein Trainerwechsel kommen sollte, wird er sicherlich ein Kandidat sein.

    1
  22. http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/WAZ-Interview-mit-VfL-Manager-Klaus-Allofs2

    http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/WAZ-Interview-mit-VfL-Manager-Klaus-Allofs2
    „Denn es sprechen sehr viele Dinge dafür, dass wir mit dieser Mannschaft besser und erfolgreicher spielen werden.“

    Diese Meinung teile ich von Klaus Allofs absolut nicht. Er ist ja aber der Manager und wird schon wissen was er tut…

    Dinge =

    Potenzial, Qualität der Mannschaft.
    Bei der Beurteilung muss man beachten das wichtige Spieler fehlen und dass die Mannschaft immer noch im Umbruch ist.
    Dieses sei aber keine Ausrede – „und das taugt auch nicht unbegrenzt als Erklärung, denn auf Dauer müssen wir Resultate liefern, das ist klar.“ Diese Mannschaft kann und muss in Zukunft mehr von ihrem Potenzial abrufen.

    Gomez

    fehlen Erfolgserlebnis, das gilt aber für alle. Dann wird Schalke als Beispiel genommen (Spiel gegen Gladbach). „Da läuft lange wenig zusammen, dann gibt es einen zweifelhaften Elfmeter zum 1:0, beim 2:0 geht der Ball dem Torwart durch die Beine. So, wie es bei uns aktuell läuft, hätte Mario dem Torwart ans Bein geschossen.“

    Fehlen nur die Tore? Oder fehlt nicht auch ein besseres Offensivspiel?

    Zu einem guten Offensivspiel gehören natürlich Tore. Das könnte man viel besser machen. „Positiv muss man aber auch vermerken, dass sich unsere Mannschaft im Ligavergleich die fünftmeisten Torchancen erarbeitet hat. Das gibt mir schon einigen Optimismus für die nächsten Spiele“. Aber die persönliche Form einer Vielzahl von Spielern muss sich noch verbessern.

    Und deswegen ist es langsam?

    Hätte man Sicherheit und Selbstbewusstsein , würde der Ball im Spiel sofort schneller laufen. „Bei uns ist diese Sicherheit noch nicht da, deswegen wird oft die vermeintlich sichere Lösung mit dem Pass nach hinten gesucht.“ Mit dem ersten Ballkontakt die Aktion nach vorne sucht und somit das Spiel beschleunigen, dieses fehlt derzeit oft noch.
    Positiv wird hervorgehoben das man viele zu 0 Spiele hat und die Defensive sich zur letzten Saison verbessert hat.

    Josip Brekalo

    war ein belebender Faktor, als er gegen Mainz reinkam.
    Allofs würde ihm wünschen „das wir mal führen und souverän spielen, dann hätte er mehr Platz und könnte noch viel mehr von dem zeigen, was er kann.“ Er gehöre zu den guten und jungen Spielern, die man im Kader hat, dann werden noch – Jannes Horn und Paul Seguin genannt. Allofs findet es schade das diese Spieler zu wenig im Fokus sind, da aktuell die Punkte fehlen und der Fokus somit nicht auf sie gesetzt ist.

    Glauben Sie immer noch, dass der Kader gut genug für Europa ist?

    Er glaube an die Fähigkeiten des Kaders. Die Bundesliga verzeihe keine Unkonzentriertheiten und Fehler. Man müssen schnell in die Spur kommen, um das Ziel, Rückkehr in den internationalen Wettbewerb, zu erreichen.

    Was erwarten Sie jetzt gegen Leipzig?

    Totales Engagement aller Spieler für die Mannschaft. Das wäre ein Grundstein für eine sehr gute Leistung. Dazu bittet er um totale Unterstützung und gegebenenfalls noch ein wenig Geduld von unseren Fans. Dann werden wir nur schwer zu schlagen sein!

    —–

    Na dann lieber Klausi… Geduld ist eine Wolfsburger Tugend… Wer schon 27 Spiele die Klappe hält der kann noch weitere 27 den Schnabel halten… Ich hoffe, sollte das Ergebnis gegen Leipzig nicht stimmen die Fans absolut keine Geduld mehr haben und jeder der es für richtig hält seinen Unmut äußert in (sofern er der meinung ist) „Hecking raus“ Rufe. Ist man der Meinung die Mannschaft sei schuld, kann man dieses ebenfalls äußern.

    Ich bin mir sicher, dass dann Allofs zum Handeln gezwungen wird seitens des AR… Aus dem Interview nehme ich mit, dass wenn es nach Allofs ginge ein Herr Hecking noch locker flockig bis zum Ende der Hinrunde arbeiten dürfte…

    12
    • Vielen Dank fuer die Zusammenfassung des Artikels. Was mir oft bei solchen Interviews fehlt, ist die Benennung von konkreten Schritten, die Allofs (oder Hecking) unternehmen wollen. Allofs‘ Glaube an die Faehigkeiten seines Kaders erinnert an Merkels „Wir schaffen das“. Die Frage ist Wie? Allofs‘ Massnahmen im Sommer (also vor allem das Umkrempeln des Kaders) sind gescheitert. Was nun? Wie wollen er und Hecking denn die Spieler dazu bringen, ihr Potenzial abzurufen? Mehr Training? Anderes Training? Mehr Geld? Neue Spieler? Was weiss ich, aber man kann sich doch nicht hinstellen und sagen, mit Geduld wird das schon, irgendwann platzt der Knoten von allein!

      3
    • Besonders bemerkenswert finde ich die Passage, wo er erklärt, dass junge Spieler wie Brekolo vor allem dann eingesetzt werden sollen, wenn wir souverän führen und spielen, damit sie sich dort dann besser entfalten können.
      1. Dann werden wir die wohl nie sehen….
      2. Es gibt Trainer, die setzen die Jungen genau dann ein, wenn sie noch ein Tor brauchen (Burke gegen den BVB z.Bsp.). Und ganz erstaunlich, wie sich diese dann entfalten…..
      Insgesamt rücke ich nach solchen Interviews immer mehr von meiner Meinung ab, dass Allofs ein guter Manager ist.

      7
    • In dem Interview kommt es aber eher so rüber, dass Allofs meint ein Brekalo würde bei einer solchen Führung noch mehr Räume haben, nicht das er dann erst eingesetzt wird…

      Die genaue Passage lautet:

      Ja, das ist seine Qualität. Gerade für ihn würde ich mir wünschen, dass wir mal führen und souverän spielen, dann hätte er mehr Platz und könnte noch viel mehr von dem zeigen, was er kann.

      7
    • Also ich sehe bei bestem Willen in der Passage über junge Spieler nicht, dass die jungen Spieler nur bei einer Führung eingesetzt werden sollen. Ich weiß nicht, ob es ein versehen war oder man einfach nur etwas hinein intepretiert, um seine Ansichten bestätigt zu sehen.
      Auch die Einsätze sprechen bisher eine andere Sprache.

      Es liest sich für mich so, dass es wegen der Situation die gute Leistungen von Horn, Seguin & Brekalo untergehen und ignoriert wird.

      „…Es ist ein bisschen schade, dass das gerade in der Diskussion um fehlenden Punkte und vergebene Torchancen ein bisschen zu kurz kommt. Das ist das, was mich im Moment fast am meisten stört – und das meine ich als Vorwurf an uns selbst, weil wir uns in diese Situation gebracht haben.“

      3
  23. Christian Träsch heute im Interview: „Die Mannschaft vertraut dem Trainer, er vertraut dem Team. Wir haben einen sehr guten Umgang miteinander. Im Moment fehlt uns das Glück. Das müssen wir wieder erzwingen.“

    http://www.bild.de/sport/fussball/christian-traesch/wir-vertrauen-hecking-48127798,la=de.bild.html

    4
    • Wahrschein lese ich das nur so, weil ich einer der „Anti Hecking“ Leute bin.

      Doch normalerweise muss ich solch Sachen nicht betonen, für mich sind sie selbstverständlich.

      7
    • Zumindest die kopierten Zeilen, kann auf Arbeit nicht Bild Inhalte lesen. Sprich den ganzen Bericht.

      0
    • Solche Antworten sind im Profifußball nichts wert. Das weißt Du ganz genau Lenny!
      Was soll er sagen? Erlöst uns vom DH?
      Solche Interviews sollen nach außen etwas vorspielen, damit es ruhig bleibt.
      Was möchtest Du uns im Blog damit sagen?

      4
    • Es ist doch bezeichnend, dass solche Interviews für erforderlich gehalten werden. Also weiß man beim VfL, dass Hecking in Frage steht.

      Auf die Aussage von Träsch kann man im übrigen nicht viel geben. Oder welcher Spieler gibt in der aktuellen Situation öffentlich von sich, dass die Mannschaft vom Trainer nichts (mehr) hält? Genau : keiner!

      4
    • Ich wollte eigentlich gar nichts damit sagen, nur dass sich jemand aus der Mannschaft zur Trainerfrage äußert. Gehört meiner Meinung nach zum Gesamtbild, deiner Meinung nach offenbar nicht. Und wenn solche Interviews etwas vorspielen sollen, wie bewertest du dann jenes von Julian Draxler in der Sommerpause? Das ist „was wert“, weil es negativ ist? Und alles Positive ist demnach ohnehin gelogen und abzulehnen? Wenn Träschi grundsätzlich anderer Meinung wäre, dann hätte er aus meiner Sicht auch eine andere Formulierung wählen können… Aber was man daraus liest, scheint ja sowieso Ansichtssache zu sein.

      13
    • Wir werden sehen wohin der Weg von DH führt.
      Rückhalt in der Mannschaft hat er schon lange nicht mehr! Und diese Info kommt aus erster Hand! Daher ist dieses Interview nichts Wert!

      3
    • Immer dann wenn jemand sagt:

      „Person XY hat mein vollstes Vertrauen“

      läuft bereits der Absägeprozess. Und das unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Aussage. Und auch unabhängig vom Sachgebiet (Wirtschaft, Politik, Kultur, Sport…).

      9
    • Träsch muss es so „professionell“ sagen, ja. Allerdings hätte er dem Trainer auch durch die Hintertür einen reinwürgen können…

      Munition dazu hätte er ja, schließlich wurde er lange nicht berücksichtigt. Es wäre sicherlich zuviel wenn man jetzt hervorheben würde, das es den Charakter von Träsch zeigt, aber nachgetreten hat er sicherlich nicht. Das bewerte ich erstmal positiv.

      Letztendlich ändert es an der Situation aber nichts. Alle erwarten Lösungen, die Spieler, die Fans, auch VW und Hecking und Allofs sind jetzt in der Bringschuld! Nach den neuesten Aussagen von Allofs glaube ich nicht, das es für den Trainer bei einer Niederlage gegen Leipzig eng wird. Hecking wird noch mindestens 5-6 Spiele bekommen…

      3
    • Sicherlich wird durch Allofs der Druck auf Hecking nicht groß sein.
      Doch nicht immer ist Allofs der letzte Entscheidungsträger, ich denke ab einem gewissen Zeitpunkt wird der AR eingreifen und da kann Allofs höchstens seinen Managerposten gleich mit anbieten.

      Eventuell schreckt der AR dann zurück, da er zwei Positionen bekleiden müsste und ob das dann sportlich förderlich für den Verein ist?
      Allerdings würde ich eine solche Art von Allofs dann nicht positiv finden. Da es aber nur Spekulation ist, dass Allofs einen solchen Weg gehen könnte, bleibt uns nichts anderes als einfach nur abzuwarten was passiert.

      Was ich mit meinem Post oben sagen wollte, für mich klingt das normal das der Trainer ein Vertrauen genießt und umgekehrt ist es ebenso. So lange Hecking nichts böswilliges getan hat ist das für mich auch nur menschlich. Ja man hätte nachtreten können, wieso aber?

      Damit schadet man sich doch auch selbst…

      Ich sehe es wie Diego…

      0
    • Was bedeutet „vertrauen“ in diesem Zusammenhang? Hecking verwaltet doch nicht den Sparstrumpf der Mannschaft oder geht mit Spielerfrauen duschen. Da wäre Vertrauen angebracht. Oder: Hecking muss Allofs vertrauen, dass der ihn nicht als Sündenbock fallen lässt usw.

      Bei Dingen jemandem zu vertrauen, bei denen man die ganze Zeit selbst anwesend ist, heißt doch eher: zu jemandem halten. Na ja, das kann dann sehr relativ sein, wie man bspw. an Frau Merkels Vetrauenssprüchen sieht:
      http://hatmerkelschonihrvertrauenausgesprochen.de/

      ;)

      0
    • @Martin: Entschuldige die erneute Nachfrage. Was heißt denn „die Info kommt aus erster Hand“? Mitspieler? Trainer-/Betreuerstab? Geschäftsstelle? Beobachtungen am Trainingszaun?Und wie kann er „schon lange keinen Rückhalt in der Mannschaft“ mehr haben, wenn die Hälfte der Truppe im Sommer ausgetauscht wurde? Oder ist mit „lange“ der Zeitraum seit Ende der Transferperiode bis jetzt gemeint? Vielleicht könntest du da noch mal Aufklärung leisten…

      9
    • Im privaten erzählen einige vom VFL halt anders, ob es Spieler oder… sind ist dabei vollkommen egal.
      Es muss sich wohl einiges passiert sein.
      Auch wenn Du die Hälfte austauscht, so werden die Alten den neuen schon zeigen wie es ist.
      Das ist vollkommen normal.
      Die Spieler lernen sehr früh sich öffentlich immer loyal zu zeigen, Ausnahmen gibt es, aber für die ist es extrem schwer.

      2
  24. Und es geht weiter…

    http://m.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/spielt-kuenftig-auch-sonntagmittags-48134298.bildMobile.html

    Ich muss ja zugeben, dass mich diese zerstückelung langsam nervt.
    Auch wenn es nur „wenige“ betrifft, aber für mich macht das die Anreise zu Spielen nicht einfacher und wenn ich arbeiten muss, kann ich gerade mal die zweite Halbzeit gucken.
    Persönliches Pech, aber mich nervt das schon ziemlich.

    4
  25. Falsche Stelle, bitte löschen

    1
  26. Der User Glubberer_89 schrieb einst bei tm.de

    http://www.transfermarkt.de/wer-wird-neuer-trainer-/thread/forum/17/thread_id/96602/page/56#anchor_347207

    „Dann wünsche ich dem Dieter alles Gute und danke ihm für seine Arbeit. Dass er uns jetzt im Stich lässt, ist nicht schön, aber akzeptiere ich.

    Somit bekommt ihr einen Trainer, der eine Mannschaft nur bis zu einem gewissen Punkt entwickeln kann. Er kann eine Mannschaft in das gesicherte Mittelfeld etablieren, danach hat seine Arbeit keine Wirkung mehr. Seine Spielphilosophie besteht darin, hinten kompakt zu stehen, zu lauern und hoffen, dass vorne irgendetwas klappt. Defensiv stellt er eine Mannschaft sehr gut ein, offensiv dagegen grauenhaft. Die halbe Mannschaft weiß offensiv nicht, was sie tun soll. Laufwege scheinen völlig planlos, Hauptsache die Abwehr steht. Attraktiver Offensivfußball ist also nicht zu erwarten. Zu erwarten sind Abwehrschlachten, auf Konter lauernd. Auf Konter darf man trotzdem nicht hoffen, da Hecking offensiv wenig Konzept zu haben scheint. Anfangs hat er auf die Jugend gesetzt, da er musste mangels Alternativen. Nun setzt er gar nicht mehr auf die Jugend, lässt lieber die alten Hasen spielen. Hecking kann eine Mannschaft stabilisieren, sodass die Mannschaft nicht absteigt. Um weiter vorne zu spielen, der falsche Mann. Man sieht in Nürnberg und hat in Hannover gesehen, will man sich weiterentwickeln und um die intern. Plätze spielen, ist Hecking der falsche Mann. Bin gespannt, ob auch er sich weiterentwickeln kann.

    Eure Sympathie dürfte damit auch nicht gestiegen sein. Hat schon ein faden Beigeschmack eure jüngsten Personalentscheidungen.“

    15
    • In gewisser Weise hat Hecking sich weinterentwickelt, dieses kann man ihm nicht absprechen. Doch insgesamt erinnert gerade der Teil mit der in der Defensive gut stehen und der Sache mit den fehlenden offensiven Spielkonzept ganz an Dieter Hecking.

      Ich denke in der Analyse der Spiele hat er sich weiterentwickelt und auch setzt er zumindest in dieser Saison mehr junge Spieler ein… Was man anerkennen sollte…

      3
    • Verblüffend, wie sich die Geschichte wiederholt. :holmes:

      2
    • Das Zitat ist von Dez 2012. Ich bin beeindruckt, wie viel von dem Gesagten zutrifft.

      3
    • Welch Überraschung, alle die in diesem Blog KAs Entscheidung DH als Trainer zu verpflichten von Anfang an kritisiert haben, haben genau so argumentiert.

      Wer DH auf seinen früheren Stationen von Aachen bis Nürnberg ein bisschen verfolgt und analysiert hat, musste wohl diese Bedenken haben.

      Und es stützt die These, dass der Erfolg den „Offensiv-Instinkten“ eine Ausnahmefußballers und dem unglüklichen Unfall eines unvorsichtigen jungen Mannes zu zuschreiben ist und der anschließenden psychologischen Betreuung des Teams, dass für einige Wochen einen erstaunlichen Teamgeist entfachen konnte.

      Mit dem grandiosen Spiel gegen gerade erst aus der Winterpause zurück gekehrte Bayern, gab es genug Rückenwind um alle Differenzen im Team und zwichen Team und sportlicher Leitung für die Dauer einer Rückrunde zu begraben.

      Diese Differenzen traten dann erneut um so deutlicher hervor, als sich dann plötzlich herausstellte, dass sie nie bereinigt, sondern nur aus Gründen der Pietät und wegen eines zeitlich begrenzten Erfolges, in den Hintergrund getreten waren.

      Dieses Team, hier schließe ich die sportliche Leitung mit ein, ist nämlich in Wirklichkeit nie eines gewesen. Es war eine Zweckgemeinschaft aus Egozentrikern, die alle gerne den Erfolg ausschließlich für ihre eigenen Ziele gesucht haben.

      Da ist der „Wolfsburg ist eine große Chance für mich“ – Trainer auch nur die Spitze des Eisbergs, wer denkt, so jemand nimmt freiwillig den Hut, wenn er merkt, dass es mit ihm nicht mehr läuft, der ist mehr als naiv …

      2
  27. Jetzt hat Gomez auch noch Hueftprobleme…
    http://www.bild.de/sport/fussball/mario-gomez/jetzt-auch-hueft-probleme-48136784.bild.html
    Bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.

    0
  28. Was sagt ihr zu keller oder breitenreiter für uns?

    0
    • Nein, danke!

      7
    • Keller? Der würde hier schon vor dem ersten Spiel kaputtgeredet werden. Das würde noch schlimmer werden als es bei Hecking war.

      Breitenreiter? Ich glaube, da würde man sehr lange sehen das die Mannschaft ja immerhin kämpft aber es trotzdem am Ende nicht so läuft wie man es sich gerne wünscht.

      Im Grunde kommen aber nicht viele Leute in Frage. Slomka würde für Umschaltspiel stehen und damit würde er bei einigen Kritikern die sich genau diese Art von Spiel ja wünschen sicherlich erstmal Pluspunkte sammeln. Allerdings ist er schon zwei Jahre draußen…

      Zuletzt habe ich auch des öfteren van Gaal gelesen. Mal abgesehen davon, das ich bezweifle das er jemals nach Wolfsburg kommen wird, denke ich das sein Ballbesitzfussball die falsche Wahl wäre. Für ihn spräche allerdings das er ausgesprochen gut mit jungen Spielern umgehen kann und diese auch weiterentwickeln kann.

      Thomas Schaaf? Nein, ich denke der Zug ist abgefahren. Jedoch könnte Allofs hier eine große Rolle spielen. Würde ich für falsch halten, denke aber möglich wäre das.

      Insgesamt sehe ich momentan auf dem deutschen Trainermarkt wenig „Gutes“. Man müsste dann schon jemanden woanders loseisen, sprich aus einem Vertrag rauskaufen. Einige haben Stöger genannt. Aber auch der wäre eher ein defensiver Trainer und ich glaube kaum das er Köln aufgeben würde. (aus mehreren Gründen)

      Am besten würde mir persönlich der Mainzer Trainer Schmidt gefallen. Ein Schweizer, ein herausragender „Match-Planer“ der in seinen relativen jungen Trainerjahren schon viel erlebt hat und auch schon viele Tätigkeiten (Scout, Masseur) bekleidet hat. Er hat einen unheimlich guten Blick dafür Situationen richtig einzuschätzen. Aber ob er während der Saison oder in der Winterpause Mainz 05 verlässt und nach Wolfsburg geht? Ganz ehrlich: Ich würde es stand jetzt nicht tun. Auch wenn ich es mir vielleicht wünschen würde.

      6
    • Ich weiß, der wird es nicht werden und den will wahrscheinlich hier auch niemand sehen.

      Aber ich würde mir einen Typen wünschen wie Peter den Großen, wer sich nicht reinhängt, darf zugucken, egal wie viele Millionen er verdient. Ob es dann auch für ausgefeilte taktische Konzepte reicht, ist mir erstmal egal…

      Kam ich irgendwie so drauf, als ich ihn neulich im TV mal wieder große Reden hab schwingen hören.

      0
    • Zum Trainernamedropping:
      Dirk Kunert oder Sandro Schwarz oder Daniel Farke oder Heiko Vogel oder….. Als Übergang bis zu der Verpflichtung eines “bekannten” und gut zu uns passenden Trainers zur Saison 2017/18.
      Wenn man während der Saison den Trainer wechseln muss, weil man seine Hausaufgaben in der Vorsaison nicht gemacht hat, dann bleiben genau solche Herren als beste Alternative, weil: frischer Wind, viel Ahnung und die Chance für die Herren, sich ins Rampenlicht zu spielen. Besser geht nicht. Und wenn es toll läuft, braucht man auch nicht weiter suchen.
      So, genau so, sind viele heute große Trainer entstanden. Ein bekanntes Beispiel gefällig?
      Pep Guardiola.
      Und BITTE NICHT die übliche Namensliste von Slomka über Schaaf zu Veh und Dutt und…..alles der blanke Horror, weil von Vorvorgestern.

      0
    • Völlig falsch, das bin ich doch schon! Und übrigens gerade auf dem Weg nach Wolfsburg …

      1
    • Erwischt :D :yeah:

      2
    • „Sie berichteten mir von fehlendem Zusammenhalt und Spaß im Training.“ Dabei hat Hecking doch gerade die gute Stimmung nach den ersten Spielen betont. Oder muss man das folgendermassen geklammert lesen: „Sie berichteten mir von (fehlendem Zusammenhalt) und (Spaß im Training).“ :grübel:

      „Die Mannschaftsstruktur aus der Erfolgssaison sei kaputtgegangen.“ Um das festzustellen, muss man nicht mit den Spielern gesprochen haben.

      „Stimmt aber der Eindruck von der Stimmung innerhalb der Mannschaft, muss seine Arbeit beim VfL hinterfragt werden“ Das sollte Allofs dann ja eigentlich auch sehen…

      1
    • Wie immer: Lothar will sich als Trainer ins Gespräch bringen.
      Megapeinlich.

      2
  29. Grüße aus Kenia. Wie ich sehe, entwickelt sich alles in Wolfsburg zum besten.

    Ein afrikanisches Sprichwort sagt : “ Ist das Krokodil auf deiner Seite, solltest du das Ufer wechseln. “

    Scheinbar muss der Aufsichtsrat erst einmal nach Afrika reisen, um zu reagieren.

    Ich bin jedenfalls froh, meinen Herbsturlaub nicht nach dem Fussball ausgerichtet zu haben.
    Als wenn gegen Leipzig alles besser wird.

    2
    • Vielleicht kommst genau richtig zurück und darfst dann einen neuen Trainer erblicken. Ein wenig Resthoffnung habe ich noch…

      0
    • Und was machst du, wenn auf beiden Seiten Krokos sind? Den Eindruck hab ich im Moment… :vfl:

      10
    • Füttern, dann sind sie satt und träge, die Flinte auspacken und abschießen war nur früher möglich …
      Was soll diese bekloppte „Weisheit“ über Krokodile eigentlich?

      3
    • Wenn ich Chuck Norris oder Crocodile Dundee bin, dann stellt sich die Frage gar nicht :yeah:

      0
    • @Lorenz: Denk mal drüber nach. Hilfe: Was passiert, wenn du nicht das Ufer wechselst?

      0
  30. Wenn der Gomez Hüftprobleme hat bin ich mal gespannt wer jetzt bei uns „KEINE TORE“ schießt……… :ironie2:

    3
    • Da könnte es ne Chance für Mayoral geben

      3
    • Schreibt auch der kicker (Hiete):
      Die Alternativen für Gomez heißen nun: Bruno Henrique und Borja Mayoral. Ihre bisherige Bundesligabilanz ist übersichtlich: Bruno Henrique, bislang vornehmlich auf dem Flügel eingesetzt, kommt bei 13 Einsätzen (dreimal Startelf) auf null Tore und eine Vorlage. Mayoral, Sommerneuzugang von Real Madrid, hat noch gar keine Minute gespielt. Immerhin: Am vergangenen Sonntag gegen Mainz (0:0) schaffte es der Spanier, der mit der Umstellung auf die Bundesliga zu kämpfen hat, erstmals in den Kader. So langsam traut Trainer Dieter Hecking dem spanischen U-21-Nationalspieler, der bislang kaum Erfahrung in Sachen Defensivarbeit hatte, einen Einsatz zu: „Ich sehe kein Risiko mehr.“

      http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/661756/artikel_das-gomez-risiko.html

      1
    • Das ist mal wieder ein typischer Hecking: ein spanischer U21 Nationalspieler stellt für Hecking so lange ein Risiko dar, bis er die Arbeit gegen den Ball (gibt es ja in Spanien ÜBERHAUPT nicht) und den sicheren Rückpass (den gibt es bei Real tatsächlich eher seltener) verinnerlicht hat.
      Normalerweise bedeutet das 1 Jahr am Training teilnehmen, auf der Tribüne sitzen und gegen Ende der Saison vielleicht in der 86. Minute (aber nur wenn wir souverän führen) zum Einsatz kommen.
      Dass so einer vielleicht auch mal ein Tor schießen könnte: das kommt, zumindest im öffentlich wahrnehmbaren Denken bei Hecking nicht vor.

      3
    • Danke Diego, für eine innovative Wortschöpfung, die meinen Humo… sorry, meinen Wortschatz bereichern wird:
      „Öffentlich wahrnehmbares Denken“.
      Großes Kino! :knie:

      Carl Wilhelm Friedrich Solger:
      „Anders dächt, ich könnte man das Sprechen nicht erklären, als daß es ein den Sinnen wahrnehmbares Denken oder Erkennen sei“

      5
    • @Spaßsucher: mach ich nur für dich exklusiv…

      2
    • @Spaßsucher: und jetzt noch mal ernsthaft: Ich habe große Zweifel, dass Personen öffentlichen Interesses wie Sigmar Gabriel, Dieter Hecking, Dieter Bohlen und der Pabst Ihren Sprech in der Öffentlichkeit in Kongruenz zu Ihrem Denken bringen können/wollen wie Solger naiverweise unterstellt. Unterstelle also Hecking, dass er mehr im Hirn hat, als sein „öffentlich wahrnehmbares Denken“ uns Glauben machen will.

      0
    • @Diego1953/@Spaßsucher: (Nur weil’s sonst grad nichts Wichtiges gibt.)

      Ich „denke“, genauso wie Carl Wilhelm Friedrich Solger sich bzgl. der Beziehung zwischen Denken und Sprechen irrte, irrt ihr euch beide. Zumindest seit Lew Semjonowitsch Wygotski, also seit fast 100 Jahren kann man wissen, dass es zwischen beidem quasi eine dialektische Beziehung gibt. Anders ausgedrückt: Ohne irgendeine Form von Sprache gibt es kein komplexes Denken. Und Denken formt sich erst im Sprechen.
      Dass Politiker und evtl. auch Hecking etwas anderes sagen, als sie vielleicht denken, ist ein ganz anderes Phänomen. Man könnte es als eine taktische Variante des Metasprachlichen bezeichnen: Man denkt, dass man das, was man denkt, aus bestimmten Gründen nicht sagen darf, und sagt was anderes. Sprache wird so zur Camouflage (Tarnung) des eigentlichen Denkens. Etwas böse ausgedrückt, könnte man sagen, die Politik (und wahrscheinlich auch der Bezahl-Fußball) pervertiert die Sprache, sie verkommt zu unglaubhaften Wortketten. Deswegen würde ich von einem Politiker auch keinen Gebrauchtwagen kaufen.

      2
    • @Joan: da bin ich ganz deiner Meinung (taktische Variante des Metasprachlichen). Das habe ich kurz ausdrücken wollen mit der Kurzform „öffentlich wahrnehmbares Denken“, d.h. da muss es doch mehr geben, weil so blöd kann man doch nicht wirklich sein.
      Übrigens bin ich – im Nachhinein – stolz auf die sicher einmalige Aufzählung der vier von mir genannten Personen öffentlichen Interesses.

      0
    • Sogler definiert ja auch das Denken – an Platon angelehnt – als innerliches Sprechen.
      Nun ja, wie wahrhaftig die Äußerungen von Hecking sind, kann man wohl nur erkennen, wenn man ihm gegenübersteht und jede Äußerung -auch die der Feinmimik- in Beziehung zum Gesagten setzt.
      Heckings „Mentalesisch“ ist mir bisher weder zugänglich noch wichtig gewesen.
      Allerdings bin ich sicher, dass derzeit beim VfL nicht nur bei ihm „Worte dazu dienen, die nackte Wahrheit zu bekleiden“.

      0
    • @Joan: noch eine Anmerkung zu „Deswegen würde ich von einem Politiker auch keinen Gebrauchtwagen kaufen.“:
      Es gibt Menschen, die würden von VW keinen Neuwagen kaufen (zumindest keinen Diesel Blue Motion)…

      0
  31. Also um Keller und Breitenreiter noch mal aufzugreifen.

    Laut dieser Seite: http://www.fussball.news/wie-weinzierl-und-heidel-ex-coach-breitenreiter-ein-vernichtendes-zeugnis-ausstellen/

    Hat Breitenreiter nur mist gemacht und es wird als Wunder bezeichnet, dass er den fünften Platz geschafft hat.

    Ich halte Keller für gut:

    http://www.bundesliga.de/de/liga/news/zahlen-und-fakten-jens-keller-mit-guter-bilanz-fc-schalke-04-roberto-di-matteo.jsp

    Eine sehr gute Bilanz und er fördert brachial Talente.

    “Kellers größter Verdienst ist die Förderung des Schalker Nachwuchses: In seiner Amtszeit debütierten Spieler wie Kaan Ayhan, Marvin Friedrich, Philipp Max, Max Meyer und Leroy Sane in der Bundesliga, andere Eigengewächse wie Draxler, Fährmann oder Kolasinac entwickelten sich zu Stammspielern und Leistungsträgern.“

    im ersten Jahr:

    Rang vier und in die Champions League

    zweite Jahr:

    als Tabellendritter für die Champions League

    Wenn ich wählen müsste zwischen Keller, Schuster, Van Gaal, Slomka, Breitenreiter würde ich ganz klar Keller wählen.

    Was wollt ihr noch? er ist es!. :vfl:

    10
    • Breitenreiter scheint mir vom Trainertyp in Richtung Hecking zu gehen. Als Stabilisator für bestimmte Mannschaften gut, aber kein Trainer eines Formats, das es braucht, um sich in Europa zu etablieren.
      Jens Keller kann ich schwer einschätzen. Zumindest als Krisenmanager ist er nicht bekannt, doch seine Erfolge auf Schalke lesen sich durchaus gut.
      Was ist denn mit Villas-Boas? Deutet sich da bei einem anderen Bundesligisten eine Stelle an, oder warum lernt er bereits Deutsch? :grübel:

      0
    • Ich erwähnte vor ein paar Tagen, dass Keller erst seit Sommer bei Union Berlin arbeitet und das bereits recht erfolgreich(Tabelle). Schaut man auf die Spielweise und seine Art, dann passt er sehr gut zu Union. Genau aus diesem Grund wird er nach einer Saison auch nicht gehen. Vllt schafft er sogar das Unerwartete und steigt auf…

      1
    • Keller wird meiner Meinung nach ziemlich unterschätzt.

      Übrigens war er Teil der Aufstiegsmannschaft, falls es jemand nicht weiß.

      3
  32. Was einen potentiellen neuen Trainer angeht, so koennte ich mir jedenfalls vorstellen, dass der Aufsichtsrat sich dieses Mal fuer jemanden entscheidet, der mehr Erfolge vorzuweisen hat als Hecking, weil man sich davon sowohl ein attraktiveres Profil fuer „Stars“ als auch bessere Chancen beim Kampf um die CL-Plaetze erhofft. Ob zu Recht oder nicht, das sei mal dahingestellt.
    Also eher jemanden wie Villas-Boas oder van Gaal, falls sie denn fuer den VfL begeistert werden koennen.

    0
  33. Louis van Gaal? Ernsthaft?! Das ist der Felix Magath der internationalen Trainergilde. Der hat ManU im Alleingang fast zugrunde gerichtet, hatte ebenfalls kein erkennbare Konzept dafür ein riesen Ego und hat sich gefühlt die Meiste Zeit mit der Presse gezofft. Schuld an der Misere waren immer andere. Den kann man sich nicht ernsthaft als Trainer wünschen.

    7
  34. Lothar wäre besser als Hecking

    3
  35. Die Länderspielpause bringt nichts positives.Alles in den letzten 1 1/2 Jahren war doch total stimperhaft. Kein Konzept. Spieler einkaufe sehr fragwürdig. Spieler einkaufen ohne zu wissen wo und wie man spielen will. Das war vor wenigen Tagen DH seine Gedanken mit den Worten wir sind noch auf dem Weg des suchen.Alles braucht noch Zeit. Nun meine Schlussfolgerung.KA hat das akzeptiert. Prima somit ist er fehl am Platz hier in Wolfsburg und in anderen Vereinen. Ich hab es hier schon mal gesagt der AR soll von KA ein Konzept verlangen wie es Punkt für Punkt bis zum Saisonende aus sehen soll. Wenn Ziel nicht erreicht KA entlassen

    5