Samstag , Oktober 24 2020
Home / News / ++ Live ++ Der erste Auftritt von Labbadia in Wolfsburg

++ Live ++ Der erste Auftritt von Labbadia in Wolfsburg

Herzlich Willkommen in Wolfsburg, Bruno Labbadia.

Um 16 Uhr startete das Training des VfL Wolfsburg. Zum ersten Mal stand Bruno Labbadia auf dem Trainingsgelände des VfL Wolfsburg.

Der Liveticker zum Nachlesen

++ Weit vor 16 Uhr wurde das Trainingsgelände hinter dem AOK-Stadion von zahlreichen Kamerateams belagert.

20180220_154525
 
 
++ Ab 15.45 Uhr strömen immer mehr Fans zum Trainingsplatz. In erster Reihe stehen die Fernsehteams und positionieren sich.

1519138215471
 
 
++ VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher ist gerade eingetroffen. Er winkt in die Runde und betritt den Trainingsplatz. Olaf Rebbe ist nicht zu sehen.

20180220_154930
 
 
++ Bruno Labbadia kommt. Leiser Applaus der Fans ertönt.

20180220_160249
 
 
++ Erst als alle Spieler und das neue Trainerteam den Platz betreten hatte, folgten die Fans der Mannschaft auf das Trainingsgelände. Das Training beginnt.

20180220_160748
 
 
++ Am hinteren Ende des Areals, auf dem Torhüter-Trainingsplatz, wärmt sich das Team auf.

1519139505278
 
 
++ Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher verlässt das Trainingsgelände wieder.

20180220_161318
 
 
++ Pablo Thiam ist ebenfalls anwesend und schaut beim Training zu.

20180220_161358
 
 
+ + Einfache Übungen mit dem Ball: Ball hochhalten, Ball führen usw sind die ersten Übungen zum Aufwärmen. Mehmedi und Malli haben nach den Fitnessübungen den Platz bereits verlassen.

1519140000006
 
 
++ Die Mannschaft wird in zwei Gruppen geteilt. Es folgt ein Spiel auf einem Minifeld. 4 gegen 4 plus 2 Anspielstationen. Labbadia redet viel, spielt ständig neue Bälle rein um die Übung schnell und am Laufen zu halten und feuert an. Die 4 Torhüter trainieren separat.

20180220_163109
 
 
++ Nach der Übung ruft Labbadia das Team zusammen. Eine Ansprache folgt.

1519141201552
 
 
++ Nächste Übung: Das Feld wurde vergrößert und beide Gruppen zusammengeführt. Jetzt spielen 8 gegen 8 mit 4 Anspielstationen auf den Außen.

Der Wind trägt Labbadias Worte herüber. Er erklärt genau, sucht sich einen Spieler heraus und macht die Übung vor.

1519141654102
 
 
++ Das erste Trainingsspiel, das ich seit langer Zeit sehe… 11 gegen 11. Die Tore stehen am 16er.

1519142537174
 
 
++ Das Team läuft aus.

1519143965042
 
 
+ + Während die Mannschaft ausläuft, hat sich Labbadia Knoche und Bruma rausgezogen und zeigt und erklärt Ihnen Abläufe in der Abwehr…

Bruno-Labbadia-Knoche-Bruma
 
 
Nach 1 1/2 Stunden ist das Training beendet. Das Team versammelt sich noch einmal und verlässt geschlossen den Platz. Bruno Labbadia wird von Fans umringt und gibt viele Autogramme und erfüllt Fotowünsche.
 
 

 
 

101 Kommentare

  1. Der Vorstand feiert sich bestimmt auch noch dafür ‍♂️

    0
  2. Ehrlich gesagt keine Ahnung warum die meisten ein Problem mit Bruno haben. Ich meine der Mann hat es geschafft den HSV eine Saison lang zu stabilisieren. Den HSV! Was hier schon für Trainer mit Vorschusslorbeeren kamen, und dann den Karren mit voller Wucht gegen die Wand gefahren haben (Paradebeispiel Veh). Es gibt keinen Grund ihn auf irgendwelche alten Geschichten zu reduzieren, lasst ihn erst mal ankommen und ein paar Spiele machen lassen.

    118
  3. Eigentlich ist es auch so gut wie seine Letzte Chance, aus den Schubladen zu entfliehen.

    6
  4. Wie immer – lasset ihn schalten und walten.
    Dann sehen wir weiter
    Positiv sehe ich
    -Erfahrung mit Abstiegskampf
    -Standing und Autorität vor unseren „Stars“
    -Kennt die Liga
    -Eckt an und ist nicht unumstritten— nimmt Druck von den Spielern!?

    24
    • Und er ist Halbitaliener :weg:

      Mal im Ernst :
      Er ist das Beste was dem VfL jetzt passieren konnte!
      Große Erfahrung im Abstiegskampf
      Kann Mannschaften stabilisieren (zumindest kurzfristig)
      Kennt das Fussballgeschäft mehr als gut
      Hat einige Erfolge zu verzeichnen

      Und Wer hätte sonst kommen sollen?
      Ein Bosz der mit dem BVB gescheitert ist
      Ein Keller der ein gewisses Risiko wäre
      Ein Weinzierl, bei dem erst geschaut werden müsste ob er Feuerwehrmann kann
      Ein Kocak der eine Mega-Wundertüte wäre
      oder ein Favre, den man hätte teuer kaufen müssen und nach einigen Spielen wäre der auch geflüchtet, wie desöfteren in Berlin oder zuletzt bei Gladbach, zudem hat der sofort abgeblockt!

      Ich finde Labbadia erstmal super, vor allem SOFORT verfügbar gewesen!
      Im Sommer muss man dann weiter schauen, vielleicht kommt ja noch ein Schmadtke hinzu…

      Ich jedenfalls habe wieder etwas mehr Hoffnung!
      Forza VfL
      :vfl:

      24
  5. Wenn man sich die Daten zu ihm als Trainer anschaut, so sieht man, dass er durchaus Erfolg hat und es kurzfristig schafft, eine Mannschaft zu stabilisieren und zu verbessern. Leider negativ fällt auf, dass dies nicht konstant ist. Meist in der Rückrunde fand ein Leistungsabsturz statt. Scheint sich also schnell abzunutzen. ..

    10
  6. Der Satz AUCH STEFANIAK IST DABEI gehört aber nicht dazu, oder?

    1
  7. Eine Frage bleibt: WER hat ihn geholt und was bedeutet das WER für die Zukunft des VfL?

    3
  8. Labbadia versucht anscheinend gute Laune mit reinzubringen. Die Spieler durften zwischenzeitlich fangen spielen.

    0
  9. Stuttgart – Korkut
    Lautern – Frontzeck
    Wolfsburg….. Hold my beer :kopfball:

    5
  10. Er ist so schön …wie sonst keiner
    Wegen Ihm tickt unsre Uhr noch immer weiter

    …Edit/admin: Niveaualarm. Bitte achte auf deine Wortwahl

    Unser Trainer das ist Bruno Labbadia

    Allez Allez Allez

    7
    • Nicht witzig.

      66
    • Manche Menschen können ihr Niveau schließlich doch nicht verheimlichen.

      59
    • Ich bin erschrocken, wie viele von Euch, ihr wahres Gesicht zeigen….
      Armes Niveau!

      Einen Trainer, im Vorfeld, keine Chance zu geben ist heftig. Ich hoffe Ihr werdet im Leben auch immer so empfangen..

      25
    • Das kann man ja nicht mal mehr als Niveaulos bezeichnen – das ist wirklich das Allerletzte.

      5
    • Edit/admin: Niveaualarm. Achte bitte auf deine Wortwahl…

      1
    • Ist das überhaupt jemals bestätigt wurden das das tatsächlich so ist? Und selbst wenn ist es doch seine Freizeit. Soll er machen was er will.

      1
    • @Albert

      Auch wenn ich hiermit riskiere von Normen gerüffelt zu werden, aber: Hast Du noch alle fünf Sinne beieinander?
      Woher will hier irgendjemand wissen, ob BL gerne fremdgeht? Dasselbe war von Oenning in Nürnberg auch zu hören. Am Ende war es dann „nur“ eine Spielerfrau. Und was hat das überhaupt mit Fussball zu tun? Wenn man sich an dem Privatleben irgendwelcher Promis ereifern will, dann empfehle ich die Website von der Bunten!!

      UNGLAUBLICH, dass so ein Dreck auch noch einen Unterstützer findet. :klatsch:

      9
    • Albert… Was hier stehen bleibt oder nicht entscheidet einzig und allein der Seitenbetreiber.
      Nennt sich „virtuelles Hausrecht“ und hat mit „Zensur“ rein gar nichts zu tun. Von Zensur
      spricht man bei staatlichen Eingriffen und Kontrolle beim Informationsverkehr. Aber was erwarte ich von
      Einem der so einen Scheiß auch noch verteidigt… :(

      1
  11. Einige Kommentare offenbaren wieder einmal eine unter VfL-Fans besonders gepflegte, um nicht zu sagen „anspruchsvolle“ Sichtweise der Trainerfrage:

    Gut genug ist nur ein Trainer
    a) mit CL-Niveau
    oder einer, der
    b) den VfL auf CL-Niveau hebt.

    Da a) ein Pep Guardiola nicht nach WOB kommt und Trainer nach b) in ihrer Erfolgsbilanz unkalkulierbare und seltene Ausnahmen sind, erweisen sich in der Regel alle Trainer, die nach WOB kommen, per se als ungeeignet.
    Das ist eine äußerst bequeme und selbstgefällige Sichtweise, weil sie die Gültigkeit ihrer irrealen Alternativen nie einlösen muss, aber die geübte Kritik an vorhandenen Trainern sich früher oder später immer als richtig erweist.

    Diese Sichtweise entspricht der Umkehrung des Taube-Spatz-Vergleichs: Die Taube auf dem Dach schmeckt immer besser als der Spatz in der Hand. Das ist bzw. w ä r e wahrscheinlich so. Blöd ist nur, dass das Biest auf dem Dach hockt und nicht in der Pfanne schmurgelt.
    (Tierschützer und Vegetarier mögen mir den Vergleich verzeihen.)

    29
    • Du hast doch gehört: Fans des VfL sind nicht anspruchsvoll ;) Gegen die Aussage wurde doch massivst protestiert :)

      4
    • Besser kann man es nicht beschreiben. Und wenn man es ganz genau nimmt, wird jeder Trainer irgendwann scheitern, also hat man immer Recht gehabt.

      5
    • Wenn man endlich mal einen guten Trainer verpflichten würde, dann würde es auch weniger Diskussionen geben. Aber ich glaube daran ab heute auch nicht mehr, dafür hat der VfL viel zu oft die falschen Entscheidungen getroffen.

      Jetzt kommt bestimmt wieder die Forenpolizei, die fragt wie definiert man einen „guten Trainer“, wie definiert man „den VfL“. Fragt das unsere Verantwortlichen und macht nicht die Fans hier dauernd an, die sich nur eins wünschen: einen erfolgreichen VfL, der Spaß macht!

      5
    • @Malanda85: Die Frage muss man stellen: Wer wäre denn jetzt, unter der gegebenen realen Situation, der „gute“, aber auch mögliche Trainer? Wenn man die gegebenen Bedingungen ignoriert, kann man wunderschön träumen und auch kritisieren, kommt selbst aber über Luftschlösser nicht hinaus. Eine ganz andere Frage ist, wie man zu einer Situation kommt, wo man sich die gewünschten Trainer tatsächlich aussuchen kann. Davon ist der VfL meilenweit entfernt.

      18
    • Joan, ich verstehe deinen Ansatz. Aber ich habe die Nase voll von den Ausreden und auch davon das Bruno „der einzig wahre Retter“ im Moment ist. Mal ernsthaft: Ernsthaft? Kein anderer würde kommen? Niemand? Wirklich niemand?

      Trainer können hier viel verdienen. Wir haben Null Kompetenz im Verein. Sie können machen, was sie wollen. Das ist ein Paradies, für Trainer die dies auszunutzen wissen. Ismael, Jonker und jetzt Labbadia…nee!

      Schmidt nehme ich da ausdrücklich raus, da ich lange pro Schmidt war.

      3
    • @Malanda85

      Du weichst der Frage von Joan aber aus.

      „…Sie können machen, was sie wollen…“
      Ich denke das ist eine Grundvoraussetzung wenn du als Trainer arbeitest. Wenn dir bei der Mannschaftsaufstellung ect. der Sportdirektor, der Aufsichtsrat der Vorstand und der Busfahrer rein quatschen dürfen hast du als Trainer doch verloren.

      Wer steht denn so zur Verfügung (theoretisch)
      Mal eine Auswahl:
      Peter Bosz
      Hannes Wolf
      Felix Magath
      Alexander Nouri
      Thomas Tuchel
      Markus Weinzierl
      Jürgen Klinsmann
      Jürgen Kramny
      Holger Stanislawski
      Thomas Schaaf
      Lothar Matthäus
      Bernd Schuster

      Ok den Lothar Matthäus hätte ich mal gern als BL Trainer gesehen, ob das jetzt gleich bei uns sein müsste weiß ich nicht.

      8
    • Stan, du versuchst jetzt mich darauf festzunageln, wen ich als besser als Labbadia erachte und mir dann zu sagen, das er doch nicht besser sei…lach

      Ich bleibe da konsequent bei meiner Meinung, auch wenn ich es noch 1000x mal erklären muss. Der VfL handelt strategisch schlecht und vorschnell. Selbst wenn man sich jetzt retten sollte, hat man spätestens im Sommer die alten/neuen Probleme an der Backe.

      Und dann geht es wieder los…

      3
    • @Malanda85
      Nein, (da bist Du bei mir an der falschen Adresse)

      Ich persönlich glaube nicht das es einen großen Unterschied machen würde (im positiven wie im negativen) ob da jetzt Alexander Nouri, Holger Stanislawski, Jürgen Klinsmann oder Bruna Labbadia Trainer bei uns ist.

      Aber da du dieser Personalie ja eine größere Bedeutung zu geben scheinst wäre es natürlich interessant wer das deiner Meinung nach hätte sein sollen und warum.

      3
    • Ja, der Personalie messe ich eine größere Bedeutung zu. Daher gehen wir da wohl auch unterschiedlich ran, was aber nicht schlimm ist.

      Und Stanislawski, leitet der aktuell nicht einen REWE-Markt? Ob er das für den VfL aufgeben würde? Ich meine, REWE ist ein großes Unternehmen… :keks:

      1
    • Nicht ausweichen, erzähl!
      (übrigens Danke für den Keks)

      1
    • Sich gegen Labadiva auszusprechen hat nun aber nicht im entferntesten zwangsläufig etwas damit zu tun, daß man einen Trainer mit CL-Niveau erwartet.

      Sondern eher damit, daß er ein unsympathischer schleimiger Typ ist, den ich nicht beim VfL auf der Bank sehen möchte.

      Ja, das ist eine sehr persönliche Meinung und hat nichts mit Fußball zu tun, damit stehe ich aber weiß Gott nicht allein da.

      3
    • Ich habe das im Übrigen schon gesagt: Mein Favorit wäre Favre gewesen. Hätte den gerne hier gesehen. Der kann junge Spieler entwickeln, eine Spielstrategie entwickeln und darüber hinaus konstant durchzuehen. Der dementierte aber heute, aus welchen Gründen auch immer. Tuchel wartet eher auf Bayern oder RB – no way. So naiv bin ich auch nicht.

      Hannes Wolf ist ein Defensiv-Trainer, Bosz ein Pressing-Trainer. Wenn der Verein so etwas wie ein Profil hätte, so könnte man danach dann den Trainer aussuchen. Nicht nach Namen und nach CL, wie mir hier einige unberechtigterweise unterstellt haben. Selbst Schubert ist ein taktisch versierter Trainer, der aber wohl menschlich ein paar Probleme in Gladbach hatte.

      Ich halte auch einiges von Keller, fachlich. Leider ist er ähnlich wie Schmidt gewissermaßen nicht hart genug für das Business.

      Am Ende ist es Bruno. Er ist ein Motivator, genau wie Schmidt. Wie ging das aus?

      P:S: Danke Droogster, du hast mich verstanden. Jetzt kann ich beruhigt CL gucken. :)

      3
    • „Er ist ein Motivator, genau wie Schmidt.“
      Sorry Malanda, die kritischen Beiträge zur Spielweise des VfL, die Analysen von taktischen Vorgängen und Mängeln habe ich durchaus geschätzt, Aber solch eine plumpe Denkweise, wie sie der oben zitiertze Satz dokumentiert, hätte ich Dir nicht zugetraut. Was ist passiert? Hat jemand Deinen Account übernommen? Oder doch der VfL-Stress den klaren Blick getrübt?

      Die Taube kann tief tauchen und schnell schwimmen. Die Taube ist ein Vogel, ebenso wie der Pinguin. Folglich…? Logisch?

      8
    • Ja, sorry. Aber ich hab die Nase voll. Jetzt gibt es Feuer…solange bis es beim VFL wieder vernünftige, solide und nachhaltige Entscheidungen gibt. Und ich bin extrem hartnäckig, wenn es sein muss.

      1
    • Aber Nase voll sollte doch nicht Hirn leer bedingen, oder? Was du hier demontierst, ist dein Ansehen als Diskussionspartner. Solltest Du dich in der Rolle des Chefpolemikers gar wohler fühlen? Ich bin sicher, du fragst Dich morgen, wer den Blödsinn unter Deinem Namen verzapft hat.

      13
    • @Malanda85
      Na das ist doch mal eine Antwort – darüber kann man diskutieren.

      Also Favre wäre mir auch egal, ich kann mir zwar nicht vorstellen das der in unser jetzigen Position mehr oder weniger Punkte holen würde als Labbadia, aber wie auch immer.

      Ich finde ihr übertreibt das immer etwas mit „Spielidee“ – welche Spielidee hat denn z.B. Frankfurt?
      Die spielen das war der Trainer meint was am besten mit diesem Kader funktionieren kann. Wenn die einen neuen Trainer bekommen würden ließe der wahrscheinlich etwa anders spielen. Das gleiche doch bei Berlin, Augsburg, Schalke, Leverkusen…

      Die Spielidee resultiert doch z.T. aus dem was ich zur Verfügung habe und bekommen kann.
      Wenn ich zwar möchte das 50% meiner Spieler die 100 Meter in 11Sek. laufen können sollen, ich aber nur wesentlich langsamere verpflichtet bekomme ist aggressives Pressing und Konterfußball vielleicht nicht das erste Mittel der Wahl.

      Zugegeben, ich würde mir auch bei uns mehr wünschen als „Wir wollen auf junge Spieler setzen…“,
      aber einen bis in Detail ausgearbeiteten Plan für die nächsten 5 Jahre hat glaube ich im heutigen Fußball kaum jemand in der Tasche. (und wenn ja erzählt er das keinem)

      7
    • Manager, Trainer, Kader, Vereinsstrategie – sollte klar sein das dies alles voneinander abhängig ist. Jetzt haben wir ein Problem mehr und nicht weniger. Und die anderen Probleme werden wieder nach hinten geschoben, wie immer. Alle glauben und hoffen und man wird als Polemiker und Hirnloser beschimpft, aber am Ende wird es sein wie fast immer – erfolgslos. Glaubt ihr mir macht das Spaß?

      Eine Spielidee sehe ich bei Frankfurt insofern, das sie sich gut auf den Gegner anpassen. Das ist auch eine Strategie. Wenn ich weiß, der Gegner ist besser, muss ich mich so aufstellen, das ich trotzdem eine Chance habe. Und das kann Kovac. Ebenso hat Bobic da den Kader gut zusammengestellt. Beides gehört zusammen. Kovac scheint zudem auch menschlich sehr gut anzukommen, ansonsten würden die Spieler nicht über ihr Limit gehen.

      3
    • Nunja, nur weil hier ein paar faule Pflaumen herumhängen, ist ja nicht gleich der ganze VfL-Baum zu fällen. Wir sollten die Pauschalisierungen hier doch vielleicht einfach einmal beiseite lassen, leider ist es Stand jetzt wieder soweit, dass vorschnell Urteile gefällt werden und woher nehmt ihr eigentlich alle die Aussage, dass Labbadia eine Mannschaft vor dem Abstieg retten kann, sie aber anschließend nicht weiterentwickeln kann?

      Er hatte einen wirklich schlechten HSV übernommen, der nach seinem Abgang nur noch schlechter geworden ist und das gleiche ist vorher auch schon in Stuttgart passiert.

      Woher also die Erkenntnis, das Bruno Labbadia nicht Mannschaften weiterentwickeln kann. Nur weil der HSV nachdem er kurz zuvor Tabellenletzter war und am Ende durch den Einsatz von Labbadia gerettet wurde, in der Folgesaison in der Hinrunde auf Championsleague-Kurs war und dann am Ende doch nur 10. wurde? Es erscheint mir ja eher so, dass dahinter dann wohl andere Dinge ursächlich sein könnten. Ich würde das auch eher als großen Erfolg und als schnelle Stabilisierung bezeichnen, anschließend war der HSV nie wieder so gut wie unter Labbadia!

      Ich gehe (mal wieder) unvoreingenommen in die neue Situation hinein, werde dann nach ein paar Spielen ein erstes Fazit ziehen und hoffe einfach darauf, dass Bruno das Kind schon schaukeln wird!

      7
    • Genau. Genauso wie manche Spieler nur bei einem Klub funktionieren zu scheinen, gibt es solche Phänomene auch bei Trainern – d.h. so könnte Labbadia bei uns auch durchstarten. Alles nicht abzusehen. Jedenfalls hatte Labbadia seit seinem kurzen Intermezzo in Leverkusen nicht mehr solch gute und gleichwohl ruhigen Rahmenbedingungen.

      Ich warne andererseits auch davor, anzunehmen, dass mit Labbadia die Rettung quasi schon eingetütet sei. Vielleicht nimmt bei uns sein Retterimage auch erstmals Schaden? Oder mehr noch: Er rettet uns nicht, entwickelt anschließend die Mannschaft aber unerwartet weiter? Schließlich gilt sein Kontrakt auch für die 2. Liga…

      1
  12. Vielen dank für den Trainigsbericht bzw. Live Ticker.

    :knie: :knie: :knie:

    Ich bin echt gespannt ob Bruno aus den Einzelspielern eine Mannschaft formen kann.
    Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute und viel Erfolg, auch in unserem Sinne. ;)

    33
  13. Gibt es Erkenntnisse bezüglich der Aufstellungen im Trainingsspiel?

    2
    • Später mehr. Ich muss erstmal raus aus der Kälte. Spüre meine Finger nicht mehr :top:

      Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Training.

      19
    • Die Elf in Pink:

      Verhaegh Bruma Knoche William

      Steffen Arnold Guilavogui Bazoer

      Didavi
      Origi

      Die vermeintliche A-Elf hatte extreme Probleme mit einer extrem motivierten B-Elf, die heftig gepresst hat. Die B-Elf bestand aus dem, was übrig blieb + Spielern der U23.
      Bis auf einen Pfostenschuss von Origi gab es kaum was zu sehen. Viele Fehl-und Rückpasse. Da hat Bruno einiges zu tun.

      15
    • Vielen Dank, hätte mir das heute auch sehr gerne angesehen.
      Das Team in pinken Leibchen sieht ja grundsätzlich schon nach einer potenziellen Startelf aus, doch mich wundert, dass Arnold hier zu finden ist. Wenn man bedenkt, dass das nächste Spiel bereits am Freitag auf die Truppe wartet, hätte ich vermutet, dass seine Sperre berücksichtigt wird und im Training schnell versucht wird eine passende Konstellation für Mainz zu finden.

      1
    • Um Gottes Willen, Arnold, William und Steffen. Das passt ja mit dem was man von Labbadia hört. Junge Spieler haben keine Chance bei Ihm. Er setzt auf robuste, erfahrene Spieler! Da hätte man auch Schmidt behalten können und viel Geld gespart.

      5
    • Um Gottes Willen, pinke Leibchen. Das passt ja mit dem was man von Labbadia hört. Wir steigen ab, Bruno raus!!einself!!!

      25
    • Bazoer positionsfremd? Also das hat Schmidt nicht gemacht…

      Noch jemand einen Keks? :keks:

      5
    • Arnold ist 23, William ist 22 und Steffen 28, wenn ich mich nicht irre.

      Arnold und William sind eigentlich „noch jung“ und Steffen ist auch kein alter Knacker.

      Soll man mit lauter 17jährigen spielen, die Körperlich und spielerisch teilweise gar nicht mithalten können?

      4
  14. Ich persönlich findeLabbadia nicht so schlecht. Er hat es geschafft mit dem HSV 10. zu werden. Natürlich ist er nicht der beste Trainer, aber er kennt den Abstiegskampf, weis wie man die Relegation gewinnt und hat ehrlich, gibt es einen besseren Trainer der festgestellt ist?

    8
  15. Ich wünsche mir, dass auch benachteiligte Spieler (wie z.B. Bazoer) eine neue Chance unter Labbadia erhalten. Ich denke es gab auch mannschaftsintern relativ wenig Konkurrenzkampf, da Schmidt seine A-Elf so ziemlicht hatte. Vielleicht brennt nun der ein oder andere mehr als sonst! :vfl:

    14
  16. Und schon wieder wird die Logik außer Kraft gesetzt.
    Niemand hier weiß, wie Labadia arbeitet und wie er tickt.
    Er lässt am ERSTEN Tag zwei Übungsgruppen gegeneinander in einem Trainingsspiel antreten. Kurz und schnell gedacht, so wie man es hier gewöhnt ist, wird eine dieser Gruppen zur A-Elf befördert. Nach welchen sachlichen, vernunftgeleiteten Kriterien wird so gedacht und sowas geschrieben? Weil es bei Schmidt so war?
    Klar, diese Willkür wird von interessierten Usern, die nichts anderes wollen, als ihre Vorurteile zu bestärken, dass sie Anhänger eines Vereins sind, der grundsätzlich und IMMER von Idioten geführt wird, begeistert aufgenommen.

    Für den Gedanken, dass ein Trainer die für ihn neuen Spieler in definierten Situationen erleben will, um seine Strategie am Spielermaterial auszurichten, bleibt da kein Platz. Ein im Voraus bereits als Idiot erkannter Trainer kann ja nix Kluges tun… Der Verdacht, dass der Narr in diesem Fall der Fan mit Vorurteilen ist, kommt ihm selbst natürlich nicht. Bei solchen Beiträgen voller Dummheit und Kurzsichtigkeit bleibt selbst mir als anerkanntem Zyniker das Lachen im Hals stecken.

    56
    • Du meinst doch eher: Die Logik bleibt außer Kraft gesetzt. Oder hatten wir hier ein Zwischenhoch, das mir verborgen geblieben ist?!

      5
    • Das ist ja interessant. Der „Narr“, sprich weite Teile des Blog-Kollektivs, will hier seine Vorurteile bekräftigen, wenn er zu der Schlussfolgerung gelangt, dass Labbadia zwischen A- und B-Team unterschieden hat.

      Faktencheck, Herr Professor: Im Vergleich zum Bayern-Spiel weicht das Trainingsteam auf 3 Positionen ab. Mit Malli und Jung fehlen zwei verletzungsbedingt. Somit ist nur das Fehlen von Itter eine „echte“ Abweichung zur letzten A-Elf.

      Wie also kann man zu der Schlussfolgerung kommen, dass die Vertreter der von Dir diffamierten These, so genannte Narren, hierbei intellektuell versagen?

      Etwa, weil Du Deine Vorurteile bestärken willst?

      12
    • Willst du mir meinen mikrigen Rest von Optimismus auch noch nehmen, Schalentier?

      2
    • Schlüsse aus Vermutungen zu ziehen und diese dann als Fakten zu charakterisieren (A-Elf) ist in der Tat eine große intellektuelle Leistung. :grübel:
      Ich kann mir viele Gründe denken, warum Labadia diese Gruppierung gewählt hat.
      Aber damit würde ich mich eben auf dieses spekulative, interpretative Niveau einlassen.
      Das werde ich nicht tun.

      14
    • Auf waz-online gibt’s ein Video von Labbadias Statement zur Systemfrage.

      0
    • Sinngemäß zusammengefasst: Wichtiger als das System sei die Art und Weise, wie man Fußball spielt. Das System richtet sich letztlich nach den Spielern, der er zur Verfügung hat. Zwar habe er seine eigenen Vorstellungen, aber zunächst sei entscheidend, was das beste für die Mannschaft ist.

      Passt doch.

      20
    • Alles kluge, mich in der Situation überzeugende Aussagen, aus denen ich schließe, dass der Mann weiß, was im Moment nötig ist. Wenn denen ein entsprechender Einfluss auf die Haltung und die Spielweise der Mannschaft folgt, muss die Personalie Labbadia keine schlechte Entscheidung gewesen sein. Auch wenn mir Schmidts Abgang leid tut, hat Labbadia auf jeden Fall die Chance verdient, dass man ihm vorurteilsfrei bei seiner schweren Aufgabe den Rücken stärkt.
      Vielleicht hilft dem einen oder anderen Skeptiker der doch sehr naheliegende Gedanke, dass Labbadia rein gar nichts für die beim VfL vorgefundene Situation kann. Es war noch immer wenig von Sinn erfüllt, den Feuerwehrmann für das brennende Haus haftbar zu machen.

      12
  17. Interessant an dem Video ist die Aussage von BL zum System: „Natürlich habe ich mir die Tage Gedanken gemacht“.

    Wenn er also schon „tagelang“ an der Systemfrage sitzt, bedeutet dies doch zwangsläufig, dass man BL bereits vor Schmidts Rücktritt kontaktiert hat. Evtl. hat Schmidt dieses mitbekommen und hat nicht mehr das nötige Vertrauen gespürt?! :psst:

    5
    • Würde da jetzt nicht zu viel reininterpretieren, da man nicht weiß wie die Frage lautete. Eventuell wurde ja auch nach seinem generellen System auf einen kommenden Gegner gefragt. Also nach seinem Ablauf der Gegneranalyse und die Entscheidung über ein System.

      0
    • Habe ich mir auch so gedacht.

      Schmidt hat seinen Rücktritt aber nicht erst am Montag geäußert, sondern spätestens am Sonntag.

      Das wären durchaus 3 Tage…

      2
    • Vielleicht war man doch nicht so planlos und hat Bruno vorher schon mal Zeichen gegeben das er sich bereithalten soll.

      4
    • Er hat das ja im allgemeinen Kontext des richtigen Spielsystems gesagt und bezog das meiner Meinung nach auch auf die Situation der Aufstellung und nicht auf unsere Mannschaft.

      Sinngemäß: „Man hat mehrere Tage Zeit, sich ein System zurechtzulegen und dann verletzt sich jemand.“ wollte er wohl zum Ausdruck bringen und nicht speziell die Situation Stand jetzt.

      0
  18. Ich denke auch das B.L. nicht die schlechteste Wahl ist.Wenn wir nächste Saison noch in der 1. spielen, hat er seinen Soll erfüllt. Ab da wird die Uhr eh wieder auf Null gestellt und man kann weiter schauen. Selbst wenn es nächste Saison eine Mittelfeld Platzierung gäbe, wäre er trotzdem besser als alle anderen Trainer der letzten Zeit. Wichtig ist erstmal Stabilität und Klassenerhalt. Das kann er beides. In der jetzigen Situation und Trainer die dafür zu verfügung stehen würden/sich das antun wollen/ihren Ruf riskieren wollen/wissen das man in Wolfsburg seinen Job schnell wieder los sein könnte/Erfahrung haben als Feuerwehrman…..ist er eine gute Wahl! :top:

    14
  19. Bruno Labbadia = BL => Bundesliga
    :vfl: :vfl: :vfl:

    12
    • Wer war denn der „Co“ heute beim Training?

      0
    • Bruno Labbadia hat Erdinc „Eddy“ Sözer mitgebracht. Der war auch schon mit dabei beim HSV.

      5
    • Habe ich mich auch schon gefragt – hat Bruno seine eigenen Co-Trainer mitgebracht, oder wie sieht die Situation hier aktuell aus?

      0
    • Erdinc „Eddy“ Sözer: Das beruhigt mich – er ist ja bekanntermaßen für Labbadia ein sehr wichtiger Player im Hintergrund!

      2
  20. Was mich gerade wundert, das nirgends ein Kommentar von Rebbe aufgetaucht ist. Normaler Weise gibt der Sportdirektor doch bei einem neuen Trainer sein übriges bla bla ab.
    Von Olaf Rebbe habe ich bis jetzt keine Stellungsnahme vernehmen können oder irre ich mich?

    3
  21. Was mir schon einmal sehr gut gefällt, ist der letzte Satz bei seinem Interview in der WAZ:

    Zudem lässt er zweimal trainieren. Er sagt: „Ich bin ein Freund davon, die Zeit gemeinsam zu verbringen.“

    11
    • Lasst euch das einmal auf der Zunge zergehen: Zweimal trainieren, wann hatten wir hier zuletzt einen Trainer, der es gut fand, mehrere Trainingseinheiten am Tag mit seinen Spielern durchzuführen?

      Und dann noch das folgende: Er sieht es als wichtigstes an, jetzt viele Gespräche zu führen. AM MITTWOCHMORGEN BEIM GEMEINSAMEN FRÜHSTÜCK […]

      Er hat vorher mehrere andere Angebote nicht angenommen, empfand aber das Angebot unseres VfL sofort als sehr interessant – er möchte vom Image des Feuerlöschers weg, will langfristig Erfolg.

      Da besitzt jemand die Fähigkeit der Selbstreflektion!

      35
  22. Ich frage mich, warum es die übliche Vorstellung nicht gab. Mehr eine kleine Presserunde. Bisschen komisch.

    0
    • Gab es bei Schmidt auch nicht, liegt wohl daran dass es morgen die Spieltags-PK gibt.

      1
    • Diese Presserunden gibt es jetzt schon seit einiger Zeit beim VfL. Die klassischen PK´s waren schon lange nicht mehr bei Trainervorstellungen.

      0
    • Oh ok, hatte es bei Schmidt in anderer Erinnerung. Dann ist ja alles gut. Aber ein 5 min. Video auf Wölfe-TV wäre schon gut. Denn gab es immerhin bei Schmidt noch am Abend.

      1
  23. Was ich jetzt gerade erst sehe:

    „Das erste Trainingsspiel, das ich seit langer Zeit sehe… 11 gegen 11. Die Tore stehen am 16er.“ in deiner Berichterstattung – hat Martin Schmidt nie Trainingsspiele veranstaltet und immer nur auf dem kleinen Feld die Mannschaft in kleinen gegeneinander antreten lassen?

    Ich will und kann das nicht bewerten, finde es aber trotzdem interessant.

    5
  24. Auf NDR.de findet ihr ein fast 4-minütiges Interview mit Labbadia als Audiofile…

    https://www.ndr.de/ndr2/Labbadia-Die-Erfahrung-im-Abstiegskampf-wird-mir-helfen,audio383544.html

    1
    • Also wenn der Trainer dem Sportdirektor im Rahmen seines eigenen Amtsantritts aufzeigen muss, dass er Rückdeckung erwartet, und wenn der Trainer sich selbst darum kümmern muss, den gesamten Staff zur Geschlossenheit etc. aufzurufen… – dann stimmt doch was nicht!

      Zur Erinnerung: In den Artikeln zu Schmidts Rücktritt wurde mehr oder weniger als Begründung aufgeführt, dass Schmidt Zweifel daran gehabt habe, durch das Management die benötigte Rückendeckung zu erfahren bzw. erfahren zu können.

      Ich stelle auch mal eine These in den Raum:

      Schmidt stand bekanntlich auf der Kippe. Wichtiger aber noch: Rebbe steht vorm Aus. Und Schmidt ist Rebbes Mann, d.h. Rebbe ist sein letzter und größter Fürsprecher. Schmidt hätte in den kommenden Wochen neben dem sportlichen Gegenwind auch noch erleben müssen, quasi zwischen den Stühlen zu sitzen. Ich denke, auch deshalb könnte er die Reißleine gezogen haben.

      Was dazu noch passen würde: Schmadtke hat sich nun erstmals geäußert, dass er sich ein Engagement beim VfL grundsätzlich vorstellen könne – auch wenn er gleichzeitig jeden Kontakt dementiert. Mein Tipp ist, dass wir kurz vor einem Wechsel in der Geschäftsführung oder auf der Sportdirektorposition stehen. Und Schamdtke soll schon Labbadia als Stöger-Ersatz im Sinn gehabt haben, bevor Stefan Ruthenbeck überraschend das Ruder herumreißen konnte und fest installiert wurde.

      Das sind natürlich nur Spekulationen, Kaffeesatzlesereien etc.

      11
    • Ich meine, man muss sich dem mal bewusst werden: In dem Interview spricht Labbadia quasi über seinen neuen Vorgesetzten. :grübel:

      0
    • @ Schalentier

      Selig sind, die da…… Amen!

      1
    • Diese Heuchelei ist einfach nicht mehr auszuhalten und auch nicht mehr schönzureden. Alles hat immer seine Gründe, ja klar.

      Labbadia will klare Verhältnisse und nur eine Aufgabe: Die Mannschaft. Okay, ich halte zwar nicht viel von Bruno, aber das muss er einfordern.

      Rebbe sichert ihm das zu. Aber ob er das a) erfüllen kann und b) man ihn das erfüllen lässt. Am Ende kann es auch so kommen, das Labbadia die ersten Spiele gewinnt und dann der Wechsel im Management erfolgt und Labbadia in Frage gestellt wird. Und dann? Sind alle im A….

      Wenn Schmadte Labbadia quasi schon mit vorinstalliert hat, ist es auch eine Farce. Rebbe hätte man dann übergangen. Ja, selbst schuld, Olaf. Aber trotzdem…eieiei

      Ich habe da kein Vertrauen mehr. Das ist vorbei.

      2
    • Ich muss durchaus zugeben, dass ich mich bei Tippen obiger Zeilen selbst beim Schmunzeln ertappt habe, schließlich drifte ich dabei stark ins Feld der Verschwörungstheorien ab. Und das allein aufgrund einiger isolierter Zeilen aus dem Mitschnitt des Interviews mit Labbadia. Genau solche Dinge halte ich anderen ja auch gern vor, wenn sie aus ihren wilden Theorien letztlich zu Unterstellungen übergehen…

      Nichtsdestotrotz finde ich Labbadias Aussagen irgendwie befremdlich. Rebbe sollte in der Hierarchie über ihm stehen. Dass ein Sportdirektor seinem Trainer den Rücken stärkt, damit dieser sich ganz auf die sportlichen Aufgaben konzentrieren kann, sollte das Normalste der Welt sein. Dennoch gibt Labbadia hier zu Protokoll, dass er genau darüber mit Rebbe gesprochen und seine Erwartungen mitgeteilt habe. Das sollte er doch gar nicht nötig haben, wenn man sich für ihn entschieden hat.

      Klar ist auf der anderen Seite auch, dass beide kaum Gelegenheit hatten, sich gegenseitig abzutasten. Die Entscheidung bzw. Verpflichtung musste im Hauruckverfahren erfolgen.

      1
  25. Fussball, Arbeit, Leidenschaft: die Devise stimmt wohl sehr gut auf Labbadia. Man kann dir Kritik hier verstehen aber die ist auch sehr zukunftsorientiert. Im Moment ist aber die Zukunft 11 Spiele, das hat Labbadia schon in eine glücklige Formulierung gefangen. Und die Bewertung der verpflichtung gilt dann auch diese 11 Spiele. Danach lohnt es sich mehr über die weitere Zukunft zu reden und denken. Und was mir Angst macht ist eher ob überhaupt eine ordentliche Mannschaft am Freitag zu Verfügung stehen wird. Scheint kein Ende zu sein mit den vielen Verletzungen, und dazu Arnolds Sperre.

    5
  26. Gar nicht alles durchgelesen an Artikeln. In der Bild steht aber das der Vertrag von Labadia auch die zweite Liga gilt.

    Ich denke mal das man das nicht als Vertrauen werden muss, sondern als Planungssicherheit im Fall der Fälle.

    Ich glaube schon irgendwie an ein Szenario, dass man bei einem nicht Abstieg einen anderen Trainer verpflichten wird.

    0
    • Labbadia schließt einen Vertrag mit der GmbH. Wenn die nicht extra eine Klausel aufnehmen, dass der Vertrag nur für die erste Liga gelten soll bzw. im Abstiegsfall vorzeitig endet, gilt er erstmal für sämtliche Ligen. Ich glaube, darüber haben die sich gar keine Gedanken gemacht. Im Misserfolgsfall passiert sicher das Branchenübliche…

      0
  27. Ich habe jetzt alle Beiträge hier im blog gelesen, die gestern und heute verfasst wurden. Und ich muss sagen, dass ich manche Leute nicht verstehe. Der Mann war keine zwei Minuten vorgestellt, da war er bei einigen schon komplett unten durch – ist das fair?
    Ich hätte mir auch gewünscht, dass es mit Schmidt besser und langfristig klappt, und um diese Personalie und den Menschen tut es mir wirklich leid, aber seit gestern ist er eben nicht mehr Trainer des VfL. Ist das jetzt die Schuld von Labbadia? Hat der nicht auch eine faire Chance verdient? Ist der VfL zu „gut“ für ihn? In der jetzigen Situation? Ernsthaft?
    Die Saison ist total verkorkst, wir haben zig verletzte Spieler, einen unausgeglichen zusammengestellten Kader, ein eher negatives Momentum, und wir träumen von Favre und Tuchel? Es geht wie im vergangenen Jahr einzig und allein darum, in der 1. Liga zu bleiben – zumindest für mich. Und dafür wünsche ich Labbadia alles Gute! Was im Sommer kommt, ist mir HEUTE egal, wir müssen erstmal unsere Punkte holen, um in der nächsten Saison weiterhin bei den Großen mitspielen zu dürfen. Alles andere muss man angehen, wenn dieses Ziel erreicht ist. Ob Labbadia die langfristige Lösung ist, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht, was da intern verhandelt wurde, trotz eines Vertrages bis 2019 – man kann sich auf vieles einigen und vieles besprechen.
    Labbadia hat zumindest in der Vergangenheit gezeigt, dass er einer Mannschaft im Abstiegskampf helfen kann, das klappt hoffentlich auch beim VfL. Ich muss zugeben, dass ich da sehr opportunistisch denke: Für mich ist er der Feuerwehrmann, der uns bitte retten soll. Der reset im Verein muss dann im Sommer erfolgen und da muss endlich mal ein tragendes Konzept für die Zukunft her. Für die kommenden elf Spiele hat Labbadia auf jeden Fall meine volle Unterstützung, und am Freitag in Mainz geht’s los.

    28
    • Also da fühle i mich angesprochen. Gestern habe ich auch im Kreis gekotzt – aber warum? Meine schlechte Meinung basiert nicht auf Fakten, sondern auf das ‚allgemeine‘ schlechte Image von BL… aber das ist echt mehr Stammtisch-Denken… dafür entschuldige mich auch.
      Heute sehe ich das anders. Die ersten Aussagen von BL sind vernünftig. Gestern hat auch jemand bemängelt, BL sei arrogant u. schleimig oder so, vielleicht haben die Spieler aber dadurch auch mehr Respekt/ ‚Angst‘ vor so einem ‚Selbstbewussten‘. Vielleicht ist er auch endlich der härtere Typ, der der Wohlfühloase mal ein wenig Druck einpustet…. und heute finde ich auch gut, dass es mal wieder ein professioneller / richtiger Trainer ist!! Ismael u. Jonker waren das ja nun nicht, Schmidt weiss nicht so recht. Also, meine Meinung hat sich über Nacht verbessert. Weiss nicht, ob i nun ein Fähnchen im Wind bin oder nicht, aber egal. Für den Moment bin ich zuversichtlich!!

      12
    • Ich finde es gut, dass Du drüber nachgedacht hast und ihm eine faire Chance geben möchtest :top: Das meine ich ernst!
      Seine Meinung in so einem Fall zu ändern hat für mich persönlich nichts mit Fähnchen im Wind zu tun. Sein Verhalten oder eher die Sichtweise zu reflektieren und ggf. anzupassen, einen Fehler zuzugeben, zeugt für mich eher von Stärke.
      Mir ging es nur darum daran zu erinnern, dass Labbadia jetzt unser Trainer ist und eine faire Chance sowie unsere Unterstützung verdient hat. Ich hoffe einfach, dass es „passt“ und er uns den Hintern rettet. Wenn es gar nicht läuft, werde auch ich mit Sicherheit meckern – aber davon im Vorfeld auszugehen, ohne dass der Mann auch nur ein Wort gesagt hat, das fand ich nicht richtig.

      0
    • Auch ich war gestern geschockt weil es für mich keine beständige Zukunftsplanung zeigt sondern eher nach „Hauptsache wir gaben erstmal einen Trainer“ aussieht. Ich habe BL bisher als einen Trainer wahrgenommen, der sich sehr schnell verbraucht. Klar kann er Abstiegskampf und ich habe ihn nie als arrogant oder schleimig wahrgenommen. Aber ist er wirklich der Richtige? Meine Zweifel bleiben auch nach seinen ersten Statements. Derartige Aussagen findet man eigentlich bei jedem Trainer direkt nach Anstellung.
      ABER: er trainiert meinen Vfl und allein deswegen werde ich zu ihm stehen. Und ich lasse mich sehr gerne eines Besseren belehren wenn mein Vfl nicht absteigt, vielleicht auch nicht in die Relegation muss und dann auch noch wieder Fußball spielt. Oh man dann werde ich ihm sogar ewig dankbar sein.
      Auf jeden Fall fiebere ich jetzt tatsächlich Freitag entgegen, wohl wissend dass dieses Spiel kein Maßstab für seine Arbeit ist. Aber wer weiß vielleicht bringt er einfach einen Schub.

      Und sollte er den Abstieg vielleicht auch noch souverän verhindern, dann hat er jedes Recht der Welt die Mannschaft für die nächste Saison zu formen.

      4
  28. Mund abwischen, einmal ordentlich durchatmen und auf Freitag Abend freuen – ich jedenfalls freue mich wirklich auf den Freitag und bin gespannt (und habe sogar Hoffnung), dass unsere Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt, als noch in den letzten 10 (!) Partien – denn solange schon ist das Gezeigte auf dem Platz von unserer Mannschaft nicht mehr ansehnlich gewesen.

    2