Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / Spieler / Kader / Christian Träsch / Malanda und Guilavogui zurück im Mannschaftstraining

Malanda und Guilavogui zurück im Mannschaftstraining

Malanda-Guilavogui
 
Die Trainingswoche startete mit einer guten Nachricht. Die beiden angeschlagenen Spieler Junior Malanda und Joshua Guilavogui kehrten zurück ins Mannschaftstraining. Beide Spieler hatten die letzten Tage lediglich ein Einzel-Aufbautraining mit Oliver Mutschler absolviert.

Christian Träsch zurück auf dem Trainingsplatz:

TräschAm heutigen Dienstag gab es zwei Einheiten. Während am Vormittag die bekannten 15 Spieler aus der letzten Woche auf dem hinteren Übungsgelände das Training aufnahmen, gesellte sich am Nachmittag ein weiterer Spieler hinzu: Christian Träsch war zurück im Training. Wolfsburgs Rechtsverteidiger hatte sich beim Testspiel der 2. Mannschaft gegen Union Berlin II am Freitag am Knöchel verletzt. Am Wochenende war Schonung angesagt. Gestern folgte nach weiteren Untersuchungen die erste gute Nachricht: Die Schwellung war schnell zurückgegangen. Die Bild titelte heute Mittag: „Träsch läuft bald wieder.“
Zu diesem Zeitung konnte das Blatt noch nicht wissen, dass Träsch wenige Stunden später nicht nur wieder ins Training einsteigen, sondern sogar eine erste, intensive Reha-Einheit mit Oliver Mutschler absolvieren konnte – übrigens mit besten Grüßen von Magaths Medizinbällen, die geworfen dazu dienten, Träschs operierte Schulter weiter zu belasten und dem Rechtsverteidiger weiter die Angst vor Belastung zu nehmen.

 

Malanda und Guilavogui wieder „fit“

MalandaWolfsburgs Sechser kehrten heute beide ins Mannschaftstraining zurück. In beiden Einheiten am Vor- und Nachmittag konnten beide Spieler das intensive Training durchziehen. Einen kleinen Wermutstropfen gab es am Nachmittag allerdings für Junior Malanda. Bei einem kleinen Trainingsspiel am Ende der Übungszeit gab es einen kleinen Trainingsunfall. Malanda, der nebenbei heute eine neue „Fönwelle“ trug, durfte das Training wenige Minuten vor allen anderen Spieler beenden. Beim Gang vom Platz humpelte er leicht. Einem Fan deutete er an, dass er wohl unten weggeknickt sei. Alles in allem wirkte dieser kleine Crash nicht besonders schlimm.


 

Das Training:

Am heutigen Tag waren 15 Spieler im Mannschaftstraining (+ Christian Träsch im Einzeltraining am Nachmittag):
Benaglio, Grün, Drewes, Naldo, Schäfer, Jung, Klose, Sprenger, Malanda, Guilavogui, Seguin, Klich, Hunt, Caligiuri und Dost.

In der Vormittagseinheit wurde die Gruppe in zwei kleine Teams geteilt: Teile der Offensive gegen Teile der Defensive:
TeamOffensive:
—————-Dost————–
Caligiuri–Seguin–Klich——Hunt
————-Sprenger————-

Defensive:
———Guilavogui–Malanda——-
Schäfer–Naldo–Klose–Jung
————Grün——————-

Geübt wurde lediglich vor einem Tor. Es war kein richtiges Spiel, sondern vielmehr die Abfolge mehrerer Durchläufe. Die Co-Trainer brachten nach jeder Aktion den Ball neu von hinten ins Spiel. Team A sollte angreifen, Team B sollte verteidigen. Immer wieder unterbrach Dieter Hecking. Er lief auf dem Feld umher und gab den einzelnen Spielern Anweisung, wenn ihm etwas auffiel und er korrigieren wollte.

Auf der Seite von Team B waren drei kleine Tore aufgebaut, wann immer die Defensive den Ball eroberte, sollte der Ball schnell in eins der drei Tore gepasst werden: Eine Simulation, wie man bei Ballgewinn schnell und punktgenau einen Konter einläutet. (Die drei Tore quasi als Symbol für die drei Offensivspieler, die an dieser Stelle den Ball bekommen müssen – meine Theorie).


 
Der Nachmittag
FitnessAm Nachmittag wurde die Einheit auf den hinteren Trainingsbereich verlegt. Hier gab es als große Übung die meiste Zeit ein kleines Trainingsspielchen. Der Platz war dazu präpariert. Mit Hütchen war das Feld verschmalert worden. Auch die Länge war mehr als halbiert worden. Es spielten 6 gegen 6. Auch hier gab es nach jedem Spielzug Anweisungen vom Trainer, der hier auch häufig unterbrach.

BenaglioDiego Benaglio übte am Vormittag mit Drewes und Hilfiker häufig auf dem Torhütertrainingsplatz. Von Zeit zu Zeit wurden die Torhüter durchgetauscht. Eine besondere Übung: Abwechselnd mussten die Torhüter nach draußen auf die Außenposition gehen und die Bälle dort hinpassen, bzw annehmen und zurückspielen.

Alles in allem legt das Trainerteam konkret den Trainingsschwerpunkt auf die ausgemachten Schwächen – so mein Eindruck von Außen.


 
Ach ja, und Deutschland spielt heute Abend auch noch…
 
 

60 Kommentare

  1. Goal de Toni Kroos! :top: :de:

    0
  2. Ricci verschießt in der 90.Minute einen Elfmeter.
    Macht aber nichts; die Schweiz gewinnt mit 4:0.

    0
  3. :lach:
    Ziemlich doof angestellt.
    Aber als Vfler weiß man ja, wie sowas geht….

    Aber Dänemark kann das auch.
    5 Minuten Nachspielzeit.
    Die Uhr zeigt 4:56 als Portugal das 0:1 erzielt.
    Bendtner übrigens wieder völlig wirkungslos.

    0
    • Exilniedersachse

      Ob er noch Zeit braucht?

      Der Kauf war höchst spekulativ kann also auch schiefgehen.

      Ich denke bis zur Winterpause wird man ihn beobachten und dann egebenenfalls reagieren (wenn der Markt was hergibt)

      0
  4. Deutschland nur 1:1 oh backe backe Löw

    0
    • Ich würde mich so freuen, wenn es mal wieder eine Veränderung auf dem Nationalelfsstuhl gibt.

      Löw hat zwar einen Titel geholt, aber mit dem Potential der nationalmannschaft in den letzten Jahren hätte man viel mehr rausholene können.

      Ich empfinde Löw als überheblich, ignorant gegenüber dem Wissen anderer und stur.

      Für mich ist er nicht mehr als ein Schönwetter-trainer.

      0
  5. LOL die WAZ… Heute im Artikel steht, dass als Lektion er gegen Lille und gegen Augsburg nicht im Kader war? Ich dachte gegen Augsburg war er verletzt?

    Jaja, das wird bestimmte Leute freuen.

    0
    • Steht dort auch aus welchem Grund es dieses Lektion gegeben haben soll?
      Bislang ist doch nichts bekannt, dass Junior sich was zu Schulden kommen
      lassen hätte.

      0
    • Vielen Dank für den Link!

      Ich hatte Junior eigentlich als recht empfunden; jedenfalls in den Pflichtspielen.
      Gustavo fiel da schon ein wenig mehr ab. Aber das mag auch an einer höheren Erwartungshaltung ihm gegenüber gelegen haben. Ganz abgesehen davon, dass
      man einen LG nicht mal so einfach auf die Bank setzt.

      Nun gut, sei es wie es sei (ich habe deinen – berechtigten – Kommentar unter dem WAZ-Artikel gelesen). Für die Drei auf der 6 wird es in der Startelf immer einen Platz zu wenig geben, sofern alle spielen können und spielberechtigt sind.

      0
    • Letztendlich ist das aber nicht konsequent, wenn Malanda besser war als Gustavo muss er auch spielen. Der Topspieler-Bonus darf Gustavo nicht ewig schützen. Eine Mannschaft merkt, wenn es nicht nach Leistung geht. Das ist ein schmaler Grat auf dem sich Hecking da bewegt. Gustavo muss jetzt Leistung bringen.

      Von meiner Seite aus ist es absolut nachvollziehbar, wenn Junior mal auf der Bank sitzt oder nicht die vollen 90 Minuten spielt. Er ist ja schließlich auch erst 20 Jahre alt, aber ihn komplett draußen zu lassen das war etwas zuviel des guten. Vor allem wenn sich im Vergleich dazu die Leistungen von Gustavo oder auch Caligiuri (den hätte man zB streichen können) anschaut. Es geht hier auch darum, ein Riesentalent zu fördern.

      0
    • Beim Augsburgspiel war er verletzt. Die Oberschenkelzerrung zog er sich doch im Abschlusstraining zu.

      Ich würde die Entscheidung von Hecking gerne etwas relativieren.
      Vorweg: Auch mir gefällt Malanda sehr gut und ich würde ihn zumindest im Kader haben.

      Wir haben 3 Sechser, die alle drei sehr gut sind. Hier ist die Entscheidung, wer spielen soll, keine leichte.

      Wenn man jetzt sagt: Der Trainer muss immer nach Leistung aufstellen!, dann gilt dieser Satz aus meiner Sicht nicht immer zu 100%.
      Beispiel: Maxi Arnold.

      Auch er war in der Rückrunde häufig schwach. Trotzdem haben die Verantwortlichen ihn immer wieder aufgestellt. So entwickelt man einen jungen Spieler, gibt ihm Vertrauen und fördert ihn. Maxi ist reifer und besser geworden.
      Es gibt noch zig andere Beispiele, wo es manchmal sinnvoll sein kann, nicht 100%ig nach diesem Prinzip zu verfahren. Obwohl es im Schnitt natürlich stimmen muss. Das ist klar.

      Im Mittelfeld muss das Trainerteam aus meiner Sicht ebenfalls an viele Dinge denken. Gustavo ist vom Prinzip her unser erfahrendster Spieler, der enorm auf das Team einwirken kann – sei es durch seine Ausstrahlung, seine Erfahrung (besonders international) oder natürlich auch mit seiner Leistung, wo er unerschrocken vorangehen sollte.

      Es ist absolut wichtig, dass Gustavo funktioniert, wenn wir eine erfolgreiche Saison spielen wollen. Er war zuletzt nicht sonderlich gut, keine Frage. Und bei diesem besagten Spiel gegen Lille hätte er sich auch nicht wundern dürfen, wenn er mal auf der Bank gelandet wäre. Doch offenbar soll er nach dem WM-Tief wieder aufgebaut werden. Das schafft man nicht, wenn man ihn zu Hause lässt.

      Ähnliche Gründe fallen mir bei Guilavogui ein. Er ist neu und muss sich erst ins Team finden. Auch er braucht viel Spielpraxis. Dazu war er besonders motiviert gegen die Franzosen. Auch für ihn gab es gute Gründe ihn gegen Lille zu bringen.
      (Die hätte es natürlich auch für Malanda gegeben.)

      Aber Malanda ist der jüngste von den Dreien. Er hat sich in kurzer Zeit schon zu einem ernsthaften Stammplatzkandidaten gemausert. Das wird er wissen, das wird ihm der Trainer auch gesagt haben.

      Ich denke, die Worte vom Trainer sollte man da nicht auf die Goldwaage legen, weil er doch kurz zuvor auf dieses Thema angesprochen auch gesagt hat, dass er die anderen Positionen doppelt besetzt haben wollte und schlicht dann der 19. Platz im Kader fehlte.

      Der letzte Punkt, der mir einfällt: Man denkt gerne selektiv. Ich erinnere mich an ein, zwei Spiele – gerade in den englischen Wochen – , wo Malanda tatsächlich im Mittelfeld ein paar Fehlpässe in seinem Spiel hatte. Ich erinnere mich so genau, weil es bei uns auf der Tribüne darüber eine Diskussion gab.
      Natürlich ist ebenso klar, dass auch die anderen Spieler in einigen Spielen keinen Deut besser waren. Aber so ganz an den Haaren herbeigezogen ist die Aussage von Hecking ja nicht.

      Alles in allem finde ich, dass sich das Thema ziemlich stark relativiert und Malanda mit Sicherheit beim nächsten Spiel wieder im Kader stehen wird. Vielleicht dann noch konzentrierter und dann mit einem Tor und alle sind wieder glücklich!

      0
    • @Malanda85

      Soweit die Theorie…

      Das Malanda besser als Gustavo war, das habe ich nicht geschrieben.
      Ich (und ich maße mir NICHT die Fußballkompetenz von DH, KA und deren Teams
      an) habe geschrieben, dass – meiner Empfindung nach – LG mehr unter seinen Möglichkeiten blieb als JM. Natürlich schließt dass eine das andere nicht aus!

      Definiere doch bitte mal den Zeitraum „nicht ewig“. Es sind mal gerade sieben Spieltage gespielt. Außerdem kann wohl kaum jemand alle Gründe für einen Startelfeinsatz wissen. Wie wichtig zB. LG für das Mannschaftsgefüge/-harmonie?
      Und was wäre das für ein Zeichen an die anderen „Stars“? Eine kurze Schwäche-
      phase (Anm. bei LG spielt die WM sicher eine Rolle) und ich bin aussortiert? Jemanden Sicherheit und Rückhalt geben signalisiert das sicher nicht.
      Das ist ein schmaler Grat für JEDEN Trainer; nicht nur für DH.

      Ob JM wegen einer Verletzung, einer Lektion oder gar etwas anderem (oder einer Kombination aus allem) nicht im Kader war, ist nicht endgültig bekannt.
      Caligiuri bleibt auch hinter (meinen) Erwartungen zurück, aber ihn für JM aus dem Kader streichen und dann für DC’s Position einen Spieler weniger zu haben, dies hätte man dann auch hinterfragen können.

      Zwei Spiele außerhalb des Kaders werfen ein Riesentalent wohl kaum in seiner Förderung zurück. Außerdem: Wer weiß schon, ob dies (wenn es denn wirklich
      so war) einem 20-jährigen in seiner Entwicklung/Einstellung nicht sogar hilft?

      Ein sehr angesehener User hat mal geschrieben: „Im Zweifelsfall sehen wir die Dinge so, dass sie unser Weltbild unterstützen“ (oder sinngemäß so ähnlich).

      0
    • Es ging ja nicht nur um das Lille-Spiel. Malanda war in allen Spielen deutlich besser als Gustavo. Folge war aber nicht, dass Malanda mehr oder gleich viel Spielzeit hatte, sondern das Gustavo deutlich mehr Spielzeit hatte. Das passt einfach nicht zusammen.

      Klar, der Bonus und die Wichtigkeit für die Mannschaft. Alles ok. Aber: Das gilt bei jedem Führungsspieler nur solange wie die Leistung auch stimmt. Wenn ein Gustavo mit sich selbst beschäftigt ist, kann er die Mannschaft nicht führen. Man hätte ihm eher damit einen Gefallen getan ihn mal zu schonen. Nach außen hin hätte man das auch wunderbar verkaufen können und auch der Spieler hätte es sicherlich verstanden.

      Aber Hecking hat Gustavo durchgedrückt. Wenn Gustavo nicht schleunigst Leistung bringt, wird das zum Problem werden. Ergebnistechnisch und auch für die Entwicklung von Malanda.

      Zu Arnold: Ich habe das Gefühl, dass Arnold ebenfalls mehr Bonus hat als Malanda. Sicherlich hat jeder Trainer seine Spieler, auf die er setzt und das ist auch legitim, aber hier war es grob unpassend. Ich bin kein Hardcore-Hecking-Kritiker, aber hier hat er definitiv einen Fehler gemacht. Das ist für mich ziemlich eindeutig.

      P.S. Knipser: Das war keine Theorie, das waren die Fakten oben. Du hast selbst geschrieben, dass Malanda besser war.

      0
    • Hier kann niemand (jetzt schon?) beurteilen, ob das ein Fehler war.
      Das ist für mich nicht nur ziemlich, sondern absolut eindeutig.

      P.S.: Wo habe ich geschrieben, dass Malanda besser (als LG) war?
      Wo liest Du so etwas??

      0
    • Oben steht es sinngemäß, da schreibst du das Gustavo eher abgefallen ist. Und zu Malanda schreibst du auch etwas mit „recht…“ da fehlt aber wohl ein Wort.

      Wieso kann man nicht beurteilen ob es ein Fehler war? Selbstverständlich kann man Spiele analysieren und auch die Aufstellungen und Kaderzusammenstellungen. Und es war ein Fehler, jedenfalls wenn man Leistungsgründe als Maßstab nimmt. Und genau hat Hecking ja getan.

      Letztendlich fangt hier an wie auf transfermarkt.de, nur das hier alles schön geredet wird. Dort wird alles in die Tonne getreten. Das ist immer dieses Extremdenken und im Endeffekt genau dasselbe bloß inhaltlich unterschiedlich. Aber eine gesunde Mischung aus konsruktiver Kritik, die sein muss und Lob wäre einfach mal wünschenswert.

      0
    • Zitat.“ Aber eine gesunde Mischung aus konsruktiver Kritik, die sein muss und Lob wäre einfach mal wünschenswert.“

      Schön, dass es endlich mal jemand ausspricht, aber die Art und Weise kann ich leider nicht befürworten. :lach: :lach: :ironie:

      0
    • Bestimmte Spieler wie Gustavo oder De Bruyne sind als Führungsspieler „eingekauft“ worden, daher sollte man sie auch in einer schwächeren Phase auf dem Platz stehen lassen um einerseits eine Konstanz zu schaffen, aber auch um ihr Standing in der Mannschaft nicht zu untergraben.
      Daher finde ich es auch gut, daß besagte Spieler immer durchspielen, auch wenn sie „nur“ konstant spielen.
      Das Thema „Nach einem schwachen Spiel sofort aus der Mannschaft geflogen“ hatten wir seinerzeit unter Magath noch anders geführt.

      0
    • Nach einem schwachen Spiel, da stimme ich voll zu. Bei De Bruyne ist es aus meiner Sicht ja auch gerechtfertigt, das er alles durchspielt. Wobei er selbst hier auch das Thema „Überbelastung“ angesprochen hat. Auch er hätte gerne mal draußen gesessen.

      So sehr ihr euch anstrengt. Bei Gustavo war es nicht nur ein schwaches Spiel…

      Und es ist eben nicht so, dass man nur nach Standing aufstellen kann. Was ist mit den Spielern die kein Standing haben? Sind die dann chancenlos obwohl sie besser sind? Sehr fragwürdig, oder?

      0
    • @Malanda85 (Post von 13:06)

      Ja, da fehlt das Wort „positiv“.
      Und nun ist mir auch klar, dass man das „… fiel ab …“ in Bezug auf JM verstehen kann. Das war missverständlich/schlecht von mir geschrieben. Beim Schreiben hatte ich aber die Erwartung an LG gemeint, die mehr „abfiel“. Darum auch der Nachsatz in dem betreffenden Post.

      Und ich bleibe dabei: Ob das ein Fehler war, kann niemand beurteilen.
      Denn (nur zwei Beispiele): Niemand kann sagen wie die Spiele im anderen Fall ausgegangen wären. Und niemand kann sagen was dies bei JM bewirkt hat.

      Ob es sich um schön reden handelt, wenn man alle Möglichkeiten beleuchtet, dass musst Du für dich selbst entscheiden.

      0
    • Zügel deine Worte, Malanda. Wir versuchen lediglich Gründe zu finden. Du hingegen fängst wieder an mit Schwarz-und-Weiß-Denken.

      Stichwort Teamhierarchie: Das möchte ich mal sehen, wenn bei den ersten 2, 3 schwachen Spielen ein Leistungsträger und Säule eines Teams aus dem Kader gestrichen wird und dafür ein 20-Jähriger gleich das Ruder übernimmt. Da bricht jegliche Hierarchie schnell zusammen. Es gibt einfach sehr viel mehr Dinge, die ein Trainer zu bedenken hat, als einfach nur: Wer war die letzten beiden Spiele besser.

      Außerdem: Von welchem Zeitraum sprechen wir denn, wo Gustavo schlecht spielt und Malanda deutlich besser? Auch hier würde ich mal die Kirche im Dorf lassen.

      Dass auch bei Malanda etwas nicht gepasst hat, wurde ja ebenfalls gesagt: Malanda habe sich müde gefühlt. Wir hatten englische Wochen. Vielleicht war es auch an der Zeit ihn mal zu schonen, so wie es ja auch häufig gefordert wird.

      Darüber hinaus wissen wir doch gar nicht, was in den Spielen davor vielleicht abgesprochen war. Vielleicht sollte Malanda eher defensiv stehen, um Sicherheit zu geben, turnte dafür aber vorne rum.. ect. Auch das ist wieder ein Feld, wo wir nur raten können uns aber entsprechende Infos fehlen. Dann ist es einfach vorschnell, hier wieder den Stab zu brechen und Urteile zu fällen.

      Ich persönlich hätte übrigens ebenfalls Gustavo eine Pause „gegönnt“. Aber ich maße mir nicht an, alle Hintergründe zu kennen, um dieses Thema abschließend beurteilen zu können.

      Im Übrigen: Wer war denn der Spieler, der für Malanda ins Team kam? Das war Maxi, der vor seiner Grippe mehr oder weniger Stammspieler war. Auch er muss zurück ans Team herangeführt werden. Hätte er Malanda mitgenommen und Maxi zum 3 oder 4 Mal komplett zu Hause gelassen, hätte man ebenfalls wieder lautes Geschrei gehört: „Jetzt hat er den Maxi ausgebotet…“

      Für mich sind das keine logischen und konsequenten Begründungen, die du da lieferst, Malanda, sondern lediglich emotionale Gefühle, sorry.

      0
    • Okay, damit kann ich die Diskussion hier leider nicht mehr ernst nehmen. Ihr steckt mich einfach in die Hater-Schublade, obwohl ich klar argumentiert habe das Malanda leistungsmäßig in allen Spielen (welcher Zeitraum? Seit Saisonbeginn) besser war als Gustavo. In puncto Einsatzzeiten hat sich dies zuletzt leider nicht wiedergespiegelt. Dabei bleibe ich und mehr habe ich dazu nicht gesagt. Weder habe ich als Konsequenz den Kopf des Trainers gefordert noch habe ich Hecking persönlich irgendetwas abgesprochen. Er hat in dieser Situation aus meiner Sicht einen Fehler gemacht. Es ist schade, dass man das hier nicht mal sagen darf ohne gleich massiv Gegenwind zu bekommen, lächerlich gemacht zu werden und das einfach so als emotional abgetan wird. Schaut euch einfach in Ruhe die Spiele an und bewertet die reine sportliche Leistung, jeder der halbwegs objektiv ist, der hat Malanda besser gesehen. Das hat rein gar nichts mit Hecking zu tun.

      Zum Abschluss: Ich sage, was ich denke und das wird auch so bleiben, mein lieber HuiBuh. Und das beinhaltet selbstverständlich auch, dass ich auf tm.de auch mal positive Beiträge schreibe. Auch dafür bin ich dort schon angegriffen/angegangen worden. Es macht mir aber relativ wenig aus, ich schreibe weiter. Und zwar genau das, was ich für richtig halte. Und nein, meine Meinung stelle ich nicht als unumstößliche Wahrheit dar – im Gegensatz zu vielen anderen. Es ist nur meine Meinung als Fan, aber diese soll bitteschön auch ihre Berechtigung haben.

      0
    • Ich konnte nicht feststellen, dass dich jemand in die „Hater“-Schublade steckt.
      Findest Du dich dort vielleicht selbst wieder, weil bislang keiner Deine Meinung
      zu 100 % teilt?

      Wir bewerten die Angelegenheit um JM ganz eindeutig unterschiedlich.
      Das ist aber kein Grund beleidigt zu sein und andere (Meinungen) nicht ernst
      zu nehmen. Mit so etwas outest Du dich nur selbst als das, was Du anderen
      unterstellst.

      0
    • Knipser, ich brauche keine Likes um mir meiner Meinung „sicher“ zu sein und dadurch Bestätigung zu haben. Dein Argument „keiner teilt deine Meinung“ ist ebenfalls lächerlich.

      Wäre ich du, würde ich dich jetzt fragen? Wie kannst du das jetzt schon wissen? Nach wenigen Minuten?

      Aber lassen wir das, es führt zu nichts.

      0
    • Warum so sensibel, Malanda? Du hast eine These aufgestellt, die ich gerade versuche zu widerlegen. Wir tauschen Argumente aus. Plötzlich fängst du aus heiterem Himmel an mit so einem Spruch:
      “Letztendlich fangt hier an wie auf transfermarkt.de, nur das hier alles schön geredet wird.”

      Wie ernst kann man dein Bemühen um eine Diskussion da noch nehmen? Ich habe ja nun in jedem meiner Kommentare betont, dass auch ich Gustavo draußen gelassen hätte und Malanda gebracht. So viel zu unseren beiden Meinungen und Empfindungen.

      Aber es geht doch um nachvollziehbare Gründe, die vielleicht eine Nichtnominierung erklären könnten.

      Du hingegen holst gleich die Keule raus:
      – Hecking will Gustavo durchdrücken.
      – Es ist eindeutig, dass Hecking hier einen Fehler gemacht hat.

      Ich habe mindestens 5 Gründe genannt, die deine These widerlegen könnten. Die Wahrheit kennen wir beide nicht. Aber man muss doch immer alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, oder siehst du das anders?

      0
    • @Malanda85

      Ich habe geschrieben, dass „bislang“(!) keiner „zu 100%“(‚!) Deine Meinung teilt.
      Hätte ich es tatsächlich so geschrieben wie Du es zitierst, wäre es tatsächlich lächerlich gewesen. Denn dann hätten die Fragen, die Du gestellt hast (Anm.: Du selbst antwortest auf Fragen scheinbar nicht oder wenn dann wohl eher selten) eine Berechtigung.

      Vielleicht verstehst Du nun, weshalb ich solche Fragen stelle.
      Nur mit dem Unterschied, dass ich dem Befragten nicht noch unter die Nase reibe, dass sein Beitrag „lächerlich“ ist.

      BTW: unter meinen Posts hat auch keiner geliket. So what?

      0
    • Zum Thema Objektivität und wer besser ist, fällt mir z.B. auf, dass in allen Spielen in denen Gustavo und Malanda diese Saison in der Bundesliga in der Startelf standen, Gustavo bessere oder die gleiche Note im kicker bekommen hat. (Kann mich auch irren)
      Was man jetzt von der kicker Notengebund hält steht natürlich auf einem anderen Blatt und das soll auch nicht bedeuten, dass ich nicht gerne Malanda gesehen hätte. Es soll lediglich zeigen, dass es doch gewagt ist zu sagen „Malanda war besser“.

      0
    • Hut ab vor deinem Engagement HuiBuh!

      0
  6. http://www.transfermarkt.de/mehr-geld-fur-traditionsklubs-neue-pramien-verteilung-ab-2017-/view/news/175716

    :kotz:

    Wenn rein sportliche Leistungen nicht mehr zählen, dann kann man unsererseits genauso rummeckern wie manch anderer.
    Bei uns wird wegen Standortvorteil VW usw. gemeckert und gehetzt, aber was ist dann mit den Vorteilen vieler Traditionalisten(Größe der Stadt etc.)?

    Man möchte nur die Traditionalisten fördern, um sie möglichst erfolgreich zu machen(ich weiß Geld ist nicht alles im Fussball) und daher mehr Käufer bei Sky zu finden….auch eine Form von Kommerz.

    0
    • Soso,

      na da bin ich mal drauf gespannt, je nachdem wie viel Geld was bringt, kann man da ja „böse“ Gedanken im Kopf haben…

      0
    • Ich will in Bezug auf die Anzahl der Auswärtsfans noch die Anzahl der Heimfans mit einbringen. Denn wenn die Zahlen aus dem Buch „111 Gründe den VfL Wolfsburg zu
      lieben“ stimmen, dann waren wir für die Heimfans ein Zuschauermagnet.
      Im Endeffekt waren dann also – trotz der geringen Anzahl an Auswärtsfans – mehr zahlende Zuschauer im Stadion als gegen viele andere Gegner.

      Aber die DFL wird da schon die richtigen Bemessungsgrundlagen finden. Hoffentlich!

      0
  7. Der Unterschied ist aber, das du meine Meinung das Malanda besser als Gustavo war (in allen bisherigen Spielen) als emotional abgetan hast. Ich habe auf die Spiele und die Leistung verwiesen. Wollen wir jetzt nochmal alle Spiele durchgehen?

    Und mal ehrlich, ich habe nicht nur das geschrieben was du oben aufgezählt hast HuiBuh. Ich haben ebenso Gründe genannt, die dafür sprechen das man hier etwas hinterfragen könnte/muss/soll. Wie auch immer. Bitte dreht mir nicht das Wort im Mund herum.

    Und sensibel würde ich, weil wieder diese indirekte persönliche Schiene gefahren wird. Es geht um Malanda. Nicht um mich. :vfl:

    0
    • „Ich habe ebenso Gründe genannt, die dafür sprechen, dass man hier etwas hinterfragen könnte/muss/soll.“

      Hinterfragen? Das ist mir tatsächlich bei dir nicht aufgefallen. Ich habe nur mehrfach gelesen: „Es ist eindeutig, dass Hecking hier einen Fehler gemacht hat.“ – und das in verschiedenen Ausführungen.

      1. Dass Malanda in jedem Spiel eine bessere Leistung gebracht hat als Gustavo würde ich nicht unterschreiben und ist sicherlich übertrieben. Es waren auch Spiele dabei, wo beide Spieler ähnlich durchschnittlich waren.

      2. Deine ganze Begründung fußt auf der These, dass immer streng nach dem Leistungsprinzip aufgestellt werden müsste. Ich lieferte oben einige Argumente, dass dies in Ausnahmefällen auch mal anders sein kann. Dem hast du dann wiederum zugestimmt, ohne deine These einzuschränken oder abzuändern. Das ist unlogisch.

      0
    • Es ist interessant was daraus im Nachhinein gemacht und unterstellt wird. Bitte beachtet auch den zweiten Teil, wäre ich ein Malanda-Fanboy würde ich das sicherlich nicht schreiben. Desweiteren schrieb ich von einem schmalen Grat, daraufhin ging es los. Es ist selbstverständlich für jeden Trainer ein schmaler Grat, den er aber bewältigen Muss. Und hier wurde er aus meiner Sicht von Hecking nicht optimal bewältigt. Was um Himmels Willen ist daran schlimm, wenn ich das so schreibe???

      Hier mein Ausgangspost, zu dem ich nach wie vor voll stehe:

      Letztendlich ist das aber nicht konsequent, wenn Malanda besser war als Gustavo muss er auch spielen. Der Topspieler-Bonus darf Gustavo nicht ewig schützen. Eine Mannschaft merkt, wenn es nicht nach Leistung geht. Das ist ein schmaler Grat auf dem sich Hecking da bewegt. Gustavo muss jetzt Leistung bringen.

      Von meiner Seite aus ist es absolut nachvollziehbar, wenn Junior mal auf der Bank sitzt oder nicht die vollen 90 Minuten spielt. Er ist ja schließlich auch erst 20 Jahre alt, aber ihn komplett draußen zu lassen das war etwas zuviel des guten. Vor allem wenn sich im Vergleich dazu die Leistungen von Gustavo oder auch Caligiuri (den hätte man zB streichen können) anschaut. Es geht hier auch darum, ein Riesentalent zu fördern.

      0
    • Nur damit keine Missverständnisse aufkommen. Mein erster Post war keine Reaktion auf deinen ersten Post, obwohl er gleich darunter stand. Ich bezog mich lediglich auf Kishidos Nachricht.

      Deinen ersten post würde ich nicht groß angreifen. Du schreibst ja eher allgemein über den schmalen Grad usw. (lassen wir den einen Punkt mit dem „wenn er besser ist, muss er auch spielen“ mal weg)

      Es waren eher deine anderen Beiträge, die danach folgten, die ich kritisieren und hinterfragen würde.

      Wenn du am Ende der Diskussion auf deinen Anfangspost verweist,ok – und wir vielleicht zu dem gemeinsamen Schluss kommen, dass Gustavo so langsam in die Puschen kommen muss, weil er sonst gerne mal zum Nachdenken auf die Bank muss, und wir Malanda beide die Daumen drücken, dass er im nächsten Spiel einen Einsatz bekommt und hoffentlich noch ein Tor schießt, dann können wir das Thema an dieser Stelle gerne abschließen.

      PS: Ich berichtete, dass Gustavo leicht humpelnd vom Platz kam. Ich werde heute mal nachschauen, ob wieder alles i.O. ist.

      0
    • @Malanda85

      Bitte entschuldige, Du vermischt hier etwas.
      Der User „Elchi“ ist nicht gerade für seine unprovokativen Posts bekannt.
      Bis zu dessem Post hat dich niemand als Malanda-Fanboy oder als DH-Hasser
      bezeichnet. Ich selbst habe ausdrücklich geschrieben, dass ich dich nicht in diese Schublade stecke.

      Mich würde aber auch interessieren wo Du Gründe genannt hast, die für ein „Hinter-
      fragen“ sprechen.

      0
    • Ich bin gerade wegen meines ersten Postes hier sofort angegangen worden. Und das obwohl er mehr hinterfragt als kritisiert hat (schmaler Grat). Das ich dann eine Abwehrhaltung einnehme, wenn mein Beitrag von einigen die ihre persönliche Meinung über meine stellen zerissen wird, ist nur logisch aus meiner Sicht. Schließlich bin ich keiner, der kuscht wenn es mal Gegenwind gibt. Damit ist das Thema für mich aber auch vom Tisch. Wir beobachten es weiter und überprüfen dann später mal was an den Thesen so dran war.

      0
    • Hast Du dich von mir angegangen gefühlt??? :grübel:

      (Hinter)Fragen kann ich in deinem ersten Post jedoch nicht finden.
      „Eine Mannschaft merkt, wenn es nicht nach Leistung geht. Das ist ein schmaler Grat auf dem sich Hecking da bewegt.“ ist mehr eine Feststellung als eine Frage.

      Aber wie Du schon angeregt hast: „Lassen wir das.“ Denn wenn Du dich persönlich angegangen fühlst, wenn auf Deinen Post hin (mit richtigen Fragen) nachgefragt wird, dann kommunizieren wir auf unterschiedlichen Ebenen und ich würde Dir in Deiner Schlussfolgerung „Es hat keinen Sinn.“ absolut Recht geben.

      0
  8. Auch wenn Malanda85 scheinbar ein Malanda-Fanboy ist, stimme ich ihm absolut zu. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass Malanda in jedem Spiel eine bessere Leistung ablieferte als Gustavo. Damit misachtet Hecking ganz klar das Leistungsprinzip. Natürlich mag es Gründe geben, Gustavo drin zu lassen. Genauso gibt es auf der anderen Seite Gründe die für Malanda sprechen. Wenn man den Erfolg des Teams über allem stellt, dann hätte Gustavo längst auf die Bank gemusst.

    Ich kann nicht verstehen, warum der User Malanda85 hier so an den Pranger gestellt wird.

    0
    • Ich bin kein Malanda Fan Boy. Der Name diese Saison sollte nur einen Bezug zu der aktuellen Mannschaft herstellen. Ich hätte mich auch Klose85 nennen können. :vfl:

      0
    • Ich stelle fest:

      1. Hecking missachtet das Leistungsprinzip, weil elchi der persönlichen Meinung ist, dass Malanda in jedem Spiel besser war als Gustavo.

      2. Es gibt Gründe, Gustavo drin zu lassen, aber eigentlich hätte Gustavo längst auf die Bank gemusst.

      3. Eine schlichte These zu hinterfragen und Argumente zu bringen bedeutet: Malanda85 an den Pranger stellen.

      0
    • @HuiBuh

      1. Dass mein gesamter Beitrag meine persönliche Meinung darstellt habe ich wohl deutlich gemacht. Wenn du es wünscht, kann ich aber nochmal in jedem Satz erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist.

      2. Wenn man das Kriterium Leistungsprinzip an oberster Stelle setzt, dann spricht dies MEINER MEINUNG nach klar gegen Gustavo. Welche Argumentation Hecking für seine Aufstellung anbringt wissen wir nicht und werden wir wohl auch niemals erfahren.

      3. Ich habe oftmals das Gefühl, dass Beiträge von bestimmten Usern hier, die eine kritische Meinung vetreten, nicht Ernst genommen werden oder sogar ins Lächerliche gezogen werden. Aber Achtung: Auch dies ist nur wieder meine persönliche Meinung und kein Fakt.

      Nichts für Ungut…

      0
  9. Vor wenigen Tagen habe ich darauf hingewiesen, dass Diskussionen hier stets wegen eines wiederkehrenden Phänomens abgleiten:
    – Die eigene Bewertung bekommt den Stellenwert von Fakten.
    Im Beispiel Gustavo/Malanda wird das deutlich daran, dass einige wesentliche Leistungskriterien sich der Bewertung entziehen, weil sie nicht überprüfbar sind.
    Beispiel:
    Wer hat/hatte das bessere Stellungsspiel im defensiven Bereich und hat somit Balleroberungen erreicht/gegenerische Angriffe unterbunden?
    oder:
    Welcher Spieler hat in welcher Situationwelche psychische Wirkung auf die Gegner?

    Eigene Bewertungen nun als „unangreifbar“ zu verstehen und Repliken als „Pranger“ zu definieren ist dann wohl auch nur eine persönliche Bewertung, die eher Auskunft über Be- oder Empfindlichkeiten gibt. Aber wahrscheinlich ist diese höchst persönliche Interpretation von mir (die ich nie zur Wahrheit erheben würde!) auch schon wieder ein „Pranger“?

    0
  10. Es wird hier ja oft geschrieben dass man unbedingt Malanda und Guilavogui zusammen spielen lassen muss. Bzw. in der Regel wird der terminus „Ausprobieren“ verwendet.

    Man könnte vieles ausprobieren, muss das aber nicht immer alles machen. Und nur weil einer oder mehrere eine Idee von etwas haben, muss man das nicht als richtig erachten. Fußball ist nicht demokratisch. Das könnt ihr vielleicht bei Fortuna Köln ausleben.

    Ein Gustavo auf die Bank? Als Denkzettel oder Dauerhaft? Erhofft man sich so den Spieler zu verbessern?

    Ich bin der Meinung ein schwächelnder Spieler der nicht ganz auf der Höhe ist, bekommt man durch Einsätze wieder auf die Reihe. Durch Bankdrücken sicher nicht. Das Gustavo nicht auf der alten Leistungsstufe ist, das merkt auch Hecking, deshalb wird er auch oft ausgewechselt, in der Vergangenheit war das nicht so. Durch die Auswechslungen probiert man ja auch wieder eine neue Kombination auf der Doppel6 aus. Zudem noch die drohende Sperren. All das und noch mehr wurde hier schon von anderen erwähnt.

    Das was meiner Meinung nach viele dazu nötigt solche „Forderungen“ aufzustellen, sind wirklich persönliche Befindlichkeiten. Spaßsucher hat das schon sehr passend formuliert.

    0
  11. Wir eröffnen die Rückrunde gegen Bayern am Freitagabend um 20:30. :top:

    0
    • Och nee…. bitte nicht am Freitagabend. So ein Sch…!

      0
    • Musst du arbeiten?
      Dann ist das wirklich schlecht und ich kann den Ärger verstehen.. Ich freu mich halt aufgrund des Flutlichtspiels.

      0
    • Freitagabend bedeutet für mich/uns: Einen Tag Urlaub und eine Übernachtung.
      Und natürlich 486 km einfache Fahrt. Und das mitten im Winter.

      Ansonsten hast Du natürlich absolut Recht: Flutlichtspiele sind so mit das g..lste
      was es gibt. :)

      0
  12. Herrlich, einige können es nicht lassen und spielen sich wieder als Moralapostel und Forenpolizei auf. :lach:

    Denkzettel? Dauerhaft? Forderung? Das sind eure Worte, nicht meine. Ich muss hier entweder eine Leseschwäche oder ein bewusst falsches Darstellen der obigen Diskussion konstatieren. Mal sehen, welcher der beiden Punkte sich bewahrheitet. Ich habe da einen Favoriten. :elvis:

    Außerdem: Was soll diese Äußerung das könnte man bei Fortuna Köln ausleben? Mal abgesehen davon das es nicht nur herablassend sondern auch hochgradig arrogant gegenüber diesem Verein ist, passt so eine Äußerung nicht wirklich zu eurem moralischen Argument.

    Und warum kommt ihr immer mit persönlichen Befindlichkeiten? Ist das euer ultimatives Totschlagargument? Nochmal: Ich verweise auf die Leistung auf dem Fussballplatz. Diese darf man als Fan wahrnehmen und bewerten. Und diese darf man als gut oder schlecht werten. Ob es stimmt, sei mal dahingestellt. Aber es hier zu verbieten, ist die Höhe. Das ist für mich so nicht akzeptabel.

    0
    • Ich habe diese ganzen Posts die sich um Dich und HuiBuh drehen nicht ganz gelesen, ich habe mich mit meiner Aussage auch nicht auf Dich bezogen, sondern auf die ganzen Posts allermöglichen User in den letzten Tagen. Da wurde es immer wieder gefordert Malanda und Guila. auf die 6 auszuprobieren. Dafür müsste dann Gustavo raus.

      Warum fühlst Du Dich denn angesprochen?

      Fortuna Köln war der erste demokratische Verein, da haben Fans unter anderem auch über Aufstellungen abgestimmt.
      http://www.genussmaenner.de/aid=4502.phtml

      Ich habe da auch mitgemacht :)

      Aber danke für Deine sofortige Reaktion!

      0
  13. WolfsburgiaFantastica

    Vielleicht etwas OT und schon seit ein paar Stunden online, doch hier noch nicht aufgegriffen…

    BILD bringt den 17-jährigen Embolo aus Basel mit uns in Verbindung:

    http://www.bild.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg/was-laeuft-da-mit-basels-embolo-38150322.bild.html

    0
    • Grundsätzlich begrüße ich solche Meldungen, weil sie zeigen das wir offenbar doch ein funktionierendes Scouting besitzen. :like:

      0
  14. Nun mal ein paar Fakten zu der hitzig geführten Diskussion, welche natürlich, wie bereits erwähnt, eine begrenzte Aussagekraft nach den paar Spielen haben.

    Die Zahlen sind Jeweils pro 90 Minuten in dieser Bundesliga Saison.

    Malanda:
    Defensiv:
    3,5 Zweikämpfe
    2,9 gewonnene Zweikämpfe
    2,9 Interceptions
    1,0 geblockte Pässe
    0,3 geblockte Schüsse

    Passspiel:
    34,4 Pässe
    82,9% Success

    Schüsse:
    0,3 Distanz
    1,0 16m Box
    1,3 6m Box

    Luiz
    Defensiv:
    4,7 Zweikämpfe
    3,2 gewonnene Zweikämpfe
    2,4 Interceptions
    1,3 geblockte Pässe
    0,6 geblockte Schüsse

    Passspiel:
    51,7 Pässe
    86,4% Success

    Schüsse:
    0,6 Distanz
    0,2 16m Box
    0,2 6m Box

    Josuha
    Defensiv:
    3,6 Zweikämpfe
    3,4 gewonnene Zweikämpfe
    3,1 Interceptions
    1,0 geblockte Pässe
    0,2 geblockte Schüsse

    Passspiel:
    53,3 Pässe
    82,8% Success

    Schüsse:
    0,9 Distanz
    -,- 16m Box
    -,- 6m Box

    1. Defensiv:
    Hier nehmen sich unsere drei Sechser nicht viel, das einzige was auffällt ist Luiz Gustavos höhere Anzahl totaler Zweikämpfe.

    2. Passspiel:
    Hier fällt auf, dass Malanda deutlich hinter seinen beiden Konkurrenten zurückfällt. Auch wird deutlich, dass Luiz die Nase vorn hat, sowohl was die Anzahl der Pässe betrifft, als auch auf die Passerfolgsquote bezogen. Luiz ist eindeutig der zentrale Antreiber unserer tiefen Ballzirkulation, welche wesentlicher Bestandteil von Heckings Spielidee ist. Eine stetige Aufstellung eines solchen Schlüssespielers macht hier also Sinn.

    3. Torabschlüsse:
    Was wir ohnehin schon wussten wird hier deutlich: Malanda taucht immer mal wieder in der Box auf und kommt hier auch zu Torabschlüssen. Diese offensive Spielweise steht im Kontrast zu den anderen beiden Sechsern und ist wohl mit Grund für seine abfallende Passstatistik.

    Fazit:

    Malandas Aufstellung entspricht dementsprechend einer Änderung unserer taktischen Ausrichtung. Aus einem starren 4-2-3-1 wird ein temporäres 4-1-4-1 oder gar 4-1-3-2 wenn Malanda aufrückt.
    Die Frage ob Malanda spielt oder nicht ist also immer auch eine Frage ob ein vertikaler Box-to-Box Sechser erwünscht ist, oder eben nicht. Hier muss abgewägt werden, ob der Spielaufbau, die Ballzirkulation und die defensive Stabilität wichtig in Anbetracht des aktuellen Gegners sind, oder eben die vertikale Präsenz, bzw. die Anzahl der Offensivaktionen aus dem Mittelfeld.

    Da Hecking ein ziemlicher Taktikfuchs ist, gehe ich stark davon aus, dass solche Faktoren einen nicht unerheblichen Anteil an der Entscheidungsfindung bezüglich der Aufstellung haben.

    0
    • Quelle: Whoscored.com

      0
    • Sollte dein Fazit stimmen, ist es aus meiner Sicht erst recht unpassend Gustavo vorzuziehen. Das hieße ja, das wir nicht schnell umschalten wollen sondern lieber Sicherheitspässe sehen. Pässe, wie sie Gustavo oft spielt.

      Der Grund: Wir spielen insgesamt zu langsam und ein Spieler wie Gustavo macht das Spiel eben nicht schnell, er sorgt für soliden Ballbesitz und Sicherheit. Will man offensiv vorankommen, zeigen deine Statistiken ja eindeutig, welcher Sechser dort die meisten Qualitäten hat.

      0
    • Das ist sowohl auf der einen Seite nicht ganz falsch, als auch, auf der anderen Seite, viel zu kurz gedacht.

      Mit Malanda stünde ein offensiver agierender Akteur im zentralen Mittelfeld, was mit nichten mit einer offensiv verbessert auftretenden Mannschaft gleichzusetzen ist.

      Nehmen wir Beispielsweise den Gegner Bremen.

      Sie störten extrem hoch und extrem früh, was unseren generellen Ballbesitz auf das erste Drittel beschränkt.
      Eine Nicht-Berücksichtigung Malandas kann nun in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein. überzahl in Strafraumnähe hat hier keine wirkliche Priorität, da durch das hohe attackieren automatisch Räume entstehen.
      Wichtig wäre hier ein Absichern möglicher Ballverluste im ersten Drittel bei gleichzeitiger Verhinderung ebendieser, wobei ein sich vertikal stark bewegender Sechser kontraproduktiv ist. Auch die Passstärke Gustavos und Guilavoguis sind dann gefragt.

      Matchplan war somit das hohe Pressing der Bremer konstant spielerisch zu umspielen und auf die zwangsläufig entstehenden Räume hinter der Pressinglinie zu warten.

      0
    • Die Zahlen sind zwar Fakten, doch wir immer kann die Statistik entweder die Argumentation stützen oder aber blenden.

      Nakte zahlen sagen nicht immer das aus, wonach sie aussehen.

      Zeigt die Statistik an, wie viele Pässe davon in die Tiefe waren? Zeigt sie an wie viele Risikopässe dabei waren? Selbst ein Pass über 5 Meter kann manchmal als Risikopass gesehen werden.

      Ich denke die Wahrheit liegt irgendwo im der Mitte.
      Gustavo macht das Spiel oft zu langsam, er spielt zu viel Sicherheitspässe, allerdings verliert er den Ball nicht, wie einst Medojevic zu seiner Zeit.

      Damals haben sich viele einen reinen Zerstörer gewünscht, Gustavo ist genau so einer, neben ihm spielt wahlweise Malanda oder Guilavogui, Spieler die das Spiel dann doch eher schneller machen.

      Jetzt muss man sich fragen, ob man ein wenig mehr Risiko geht und ggf Malanda und Guilavogui aufstellt oder den vermeintlich defensiv stärksten defensiven Mittelfeldspieler aufstellt und so wahrscheinlich an defensiven Stabilität gewinnt.

      Ich für meinen Teil sah Malanda auch stärker in den vergangenen spielen, sicherlich waren die Fehlpässe die er spielte nicht zu übersehen, doch insgesamt gab es im Kader andere Spieler, die sicherlich hätten stattdessen aus dem Kader gestrichen werden können.

      Da Hecking eher defensiv denkt, wird man ohne eine Sperre oder Verletzung von Gustavo wohl eher selten die Konstellation Malanda und Guilavogui sehen.

      0
    • Ohne Statistiken generell oder gar diese (Dank am Tanqueray) nicht ernst zu nehmen will ich – ähnlich wie jonny.pl – auf ein wichtiges, hier nicht abgebildetes Element hinwiesen: wie schnell bzw. direkt wird der Pass gespielt. Als Guilavogui sein erstes Spiel machte, hatte ich den Eindruck: wahnsinnig, wie mutig der den Ball schnell weiterleitet, auch wenn das mal nicht klappt. Den gleichen Eindruck hatte ich übrigens beim „Amtsantritt“ von KDB und auch sogar bei Gustavos erstem Auftritt. Mittlerweile wurde ihnen das „ausgeredet“ oder sie trauen sich halt nicht mehr. Günther Netzer berichtete von Weisweiler, dass dieser ihn immer wieder ermunterte, überraschende Pässe zu spielen, auch wenn einige davon „nicht klappen“. Will sagen: Fehlpass ist nicht gleich Fehlpass und tendenziell „folgenlose“ Fehlpässe sind mir Recht, wenn dafür zwei „tödliche“ pro Spiel rauskommen.
      Und noch etwas zu dieser Diskussion: in der letzten Rückrunde wählte Benaglio oder Knoche oder Naldo als Spieleröffnung oft den kurzen Pass zu Gustavo, auch wenn dieser bedrängt stand, weil der IMMER den Ball behauptete und das Spiel oft konstruktiv fortsetzte. In dieser Saison machen das die Spieler nicht (so oft), weil sie spüren, dass Gustavo noch nicht die alte Sicherheit ausstrahlt. Als Folge bleiben dann lange Bälle oder die Flügel, mit den entsprechenden Effekten.
      Was ich mir also wünsche: einen wieder zur alten Sicherheit und „Schnelligkeit im Spiel“ zurück findenden Gustavo und daneben Malanda und/oder Guilavogui, je nach Gegner und Spielstand.

      0
    • Das gleiche war mir auch schon aufgefallen Diego. Ganz besonders bei KdB. Ist die Frage, ob den Spielern das direkte Spiel tatsächlich ausgeredet wird, sie sich nicht mehr trauen Fehler zu machen oder eventuell das Vertrauen in den Mitspieler fehlt?

      0
    • Auch wenn das etwas der Satistik widerspricht:

      Guilavogi hat oftmals einen ähnlichen Zug zum Tor wie Malanda.
      Mir sind noch mehrere Szenen im Kopf, in denen sich Guilavogi mit nach vorne einschaltet und auch im 16-er zu finden ist bzw. sich dort wirklich gut anbietet.
      Allerdings finde ich, dass Guilavogi häufi gute Laufwege wählt, dann aber übersehen wird.

      Malanda wirkt auf mich dabei allerdings zielstrebiger beim Zug zum Tor.

      0