Freitag , Oktober 30 2020
Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / Matchday: Geht gegen 1899 die Siegesserie des VfL weiter?

Matchday: Geht gegen 1899 die Siegesserie des VfL weiter?

Der VfL Wolfsburg will nach den Erfolgen in der Bundesliga und dem Champions-League-Sieg vom Dienstag den Aufwärtstrend weiter fortsetzen0. Am Samstag geht es gegen den Tabellenvorletzten 1899 Hoffenheim.

Was auf dem Papier wie ein machbares Los daher kommt, ist in Wirklichkeit eine schwere Aufgabe. Die Hoffenheimer sind ausgeruhter und werden um den Abstieg zu verhindern kämpfen und den Wölfen alles abverlangen. Der VfL wiederum geht stark angeschlagen in das Spiel gegen die TSG. Die Verletztensituation bei den Wölfen hat sich nach einer kurzen Entspannung wieder leicht verschlechtert.

Kann Draxler spielen?

Draxler-Träsch
 
Ein dickes Fragezeichen steht hinter Julian Draxler. Der Torvorbereiter aus dem CL-Spiel gegen Gent ist angeschlagen und droht aufgrund von Knie- und Oberschenkelproblemen auszufallen. Bei Abschlusstraining war er nicht draußen auf dem Platz, sondern regenerierte im VfL-Center. Auf der PK zum Spiel sagte Hecking am Freitag:

„Sein Einsatz entscheidet sich am Spieltag.“

Heißt: Draxler stieg zwar am Nachmittag mit in den Bus und reiste nach Sinsheim, doch ein Einsatz entscheidet sich erst kurz vor Anpfiff.

Auch Maximilian Arnold ist angeschlagen. Er musste am Freitag das Abschlusstraining vorzeitig abbrechen. Der Youngstar der Wölfe plagt sich mit einer Grippe herum. Auch er ist zwar dabei, aber sein Einsatz wackelt ebenfalls.

Putaro fällt aus

Leandro-Putaro
 
Neben den Langzeitverletzten Benaglio, Dost und Jung fällt gegen Hoffenheim auch Leandro Putaro sicher aus. Der 19-jährige Stürmer hatte im Abschlusstraining einen Schlag abbekommen und sich eine Prellung zugezogeb. Er wurde mit dem Bendtner-Mobil vom Platz zurück ins VfL-Center gefahren.

Die Liste der gesunden und fitten Spieler:
Casteels, Grün, Träsch, Dante, Knoche, Rodriguez, Schäfer, Guilavogui, Gustavo, Schürrle, Caligiuri, Zocker-Kruse, Vieirinha, Henrique, Azzaoui
 
Schürrle-Knoche
 

Eure Meinung:

Was denkt ihr? Muss es eine größere Rotation geben? Wer könnte geschont, wer könnte neu eingesetzt werden. Wie würdet ihr spielen lassen?

Umfrage:

 

257 Kommentare

  1. Das Spiel lässt sich schwer einschätzen.
    Zum einen schätze ich Hoffenheim nicht so schwach ein und zum anderen hängt bei uns aktuell viel an den beiden Spielern, die auszufallen drohen.

    Ich rechne bei Nagelsmann und Hecking eher mit einem taktisch geprägten, zähen Spiel.
    Ein Offensivfeuerwerk wird es wahrscheinlich nicht geben.
    Für beide Mannschaften geht es in diesem Spiel um sehr viel.

    Wenn beide ausfallen sollten, rechne ich mit folgender Aufstellung:

    Casteels
    Träsch Dante Knoche RiRo
    Guilavogui Gustavo
    Caliguiri Schürrle Vieirinha
    Kruse

    Wie das ganze dann von der Taktik her aussieht, ist eine andere Sache(z.B. mir Kruse und Schürrle im Sturm usw.)

    1
  2. Erstmal gute Besserung an die gesamten Verletzten/Geschwächten.

    Ich würde heute so spielen lassen:

    ———Schürrle———Kruse———
    ——————Arnold——————
    —–Guilavogui———Vieirinha——-
    —————–Gustavo—————–
    -Rodriguez–Dante–Knoche–Träsch-
    ——————Casteels—————-

    Bank: Grün – Schäfer, Cali, Ascues, Azza, Henrique, Draxler/Horn/Stolze

    Wenn Draxler dabei ist, dann würde ich, wenn es der Gesundheitszustand von Draxler und Arnold zu lsst beide jeweils eine Halbzeit spielen lassen. Also Arnold 1. Hz und Draxler 2. Hz.

    3
  3. Naldo war in der Liste der fitten Spieler sicher ein Versehen, dafür rutscht Ascues rein. Bin gespannt ob wir ihn diese Saison mal im Haifischbecken Bundesliga sehen werden und ob er ein wenig Tempo in unsere Zentrale bringt

    0
    • Naja da gibt es einige, die man bisher kaum gesehen hat.
      Spontan würde ich behaupten, dass Ascues am ehesten die Chance auf einen längeren Einsatz hat.

      Eine Sperre für Dante oder Knoche würde da ja wahrscheinlich schon reichen.
      Es sei denn, man zieht Gustavo in die IV in diesem Fall.

      0
    • Alcapone, stimmt. Ich sah gestern nochmal das CL-Spiel gegen Manchester United mit dem strahlenden Doppeltorschützen Naldo :)

      0
  4. Unsere taktische Ausrichtung erfordert vorne Spieler, denen absolut ungewöhnliches einfällt und die damit alle überraschen, also Draxler oder/und Arnold. Zum Beispiel beim 1:0 gegen Gladbach überraschte Arnold alle dadurch, dass er den Ball nicht zurückspielt, sondern sich einfach umdreht und an vier verdutzten Gladbachern vorbei läuft……
    Wenn die ausfallen können wir nur durch krasse individuelle Fehler der Hoffenheimer Tore erzielen.
    Da wir gegen den Tabellenvorletzten sinnvollerweise erst mal eine Niederlage vermeiden und einen Punkt sichern wollen, erwarte ich eine knappe Niederlage durch eine kleine Unkonzentriertheit unserer Abwehr bei einem Rückpass.
    Aber vielleicht straft mich Hecking ja Lügen und wir erzielen das erste Kontertor in der ja noch jungen Saison. Dazu müsste allerdings irgend jemand schnell nach vorne spielen und andere müssten dort laufen (nach vorne) und nicht mit dem Rücken zum gegnerischen Tor darauf warten, den Ball prellen zu lassen oder zurück zu spielen.
    Bevor ich darauf hoffe, bete ich lieber Draxler und Arnold gesund.

    10
  5. Denke die Ironie richtung Hecking etwas fehl am Platz ist. Die angestrebte Spielweise lässt sich gut begründen und wenn jetzt die Kompaktheit wieder da ist, sieht man auch dass VfL Konkurrenzfähig ist. In Hoffenheim hat VfL leider nicht so oft geglänzt, aber ich gehe davon aus, dass man das Spiel wie in Hannover angehen wird, also versuchen wird, offensiv zu spielen, auch auswärts.

    Die Hoffenheimer, ohne Polanski und Rudy, sind relativ jung und unerfahren, dazu fehlerhaft. Deshalb schätze ich dass ein Spieler wie Caligiuri dabei sein wird, so wie Vierinha, die beide gern den Gegner in Bedrängniss stellen. Würde auch befürworten dass Ascues eine Chance kriegt.

    Nach dem Spiel gestern sieht man, dass der Verlust auf Schalke eigentlich der bittereste war. Gegen Frankfurt zu verlieren war zwar unnötig aber Frankfurt spielt oben nicht mit, und gegen Bayern zu verlieren ist ja normalerweise kein Problem, da die anderen auch da Punkte liegen lassen. Ein Punkt gegen Schalke wäre zwei weniger für Schalke, und hätte einen grossen Unterschied gemacht. Und Schalke ist wahrlich keine Wundermannschaft.

    10
  6. Moin Wölfe-Fans,
    ich bin da ganz bei ANDREAS, finde auch das es ein sehr schwer einzuschätzendes Spiel ist!
    Sind wir wirklich schon soweit? Wird Hoffenheim auch gegen uns sein Heimspiel verlieren?
    Finde das nach dem Trainerwechsel einiges bei den Sinsheimern gut ausgesehen hat, spielerisch und es bedarf sicher eine gute Teamleistung um dort zu bestehen!
    Sollten Arnold und Draxler gänzlich ausfallen wird es eher schwerer für uns, dennoch rechne ich mit drei Punkten!
    Wie ANDREAS bereits schrieb glaube auch ich an ein sehr zähes und eher langweiliges Spiel, wobei es zwischen unserem VfL und den Hoffenheimern eigentlich immer gut und viele Tore gab.

    Mein Tipp:
    1899 – VfL 1:2

    Die Aufstellung ist erst einmal uninteressant, die Hauptsache ist eine gute Teamleistung ein am Ende die drei Punkte!
    Schlussendlich bin ich bei vielen hier und wünsche mir auch, dass man bald mal die Fähigkeiten von Carlos Ascues zu sehen bekommt! Ein wenig Spielpraxis täte ihm sicher sehr gut, sollte es alsbald zu einem Ausfall in der IV kommen!

    Beste Grüße aus der Anstalt
    :vfl:

    2
  7. Ich bin überzeugt Arnold und Draxler werden voll die erste Halbzeit spielen um in dieser zeit eine Entscheidung für den VfL zu erreichen.

    3
  8. Ich bin voll bei Diego, denn anders kann man die Spielweise von Hecking nicht beschreiben.

    Wer das nicht glauben will, kann sich ja mal die Passwege aller einzelnen Spieler auf dieser Seite ansehen: http://liveticker.sueddeutsche.de/fussball/champions-league/vfl-wolfsburg/kaa-gent/2016-03-08.html?subpage=statistiklive&subsecond=chalkboard

    Einfach den Haken bei Wolfsburg und Gent rausnehmen und dann die entsprechenden Spieler anklicken. Witzig dabei: Gustavo hat die meisten Bälle nach vorne gespielt (die Verteidiger mal ausgenommen).

    Man kann ja damit zufrieden sein, dass der VfL sportlich langsam die Kurve bekommt. Das kann man allerdings noch nicht abschließend beurteilen. Spielerisch ist und bleibt es aber eine Stagnation unter Hecking. Das Ziel ist es, durch lange Ballstafetten den Gegner müde zu spielen. Der muss viel laufen. Aber gegen Gladbach und Gent hatte man fünf echte Torchancen. Das ist armselig.

    6
    • @Mahatma_Pech: hätte mir vor einem Jahr nicht träumen lassen, dass wir beide mal einer Meinung sind.

      0
    • @Diego: Ich mir auch nicht.

      0
    • DerMannderKann

      Sicherlich ist das spielerisch wirklich teilweise dürftig! Aber es war wichtig das man auch schwere Spiele einfach mal „dreckig“ gewinnt um die negativspirale zu stoppen. Das ist jetzt in den ersten Schritten geglückt, jetzt muss die Mannschaft langsam wieder anfangen schnellen und direkten Fußball zu spielen..
      Ob Hecking das aus den Jungs rauskitzeln kann glaub ich auch nur bedingt.
      Aber Fakt ist: gewinnen wir heute nicht ist Platz 3 weg, davon bin fest überzeugt..
      Wie das Spiel heute wird kann denk ich keiner sagen, da Hoffe viele Taktische Dinge probiert hat unter Nagelsmann und die beste Lösung noch nicht gefunden zu haben scheint..
      In diesem Sinne…

      1
  9. Wenn das Spiel heute nicht gewonnen wird, dürfte zumindest Platz 3 weg sein. Insofern reicht das Verhindern einer Niederlage nicht. Aufgehen könnte aber eine Taktik wie in der 2. HZ gegen Gent. Hinten sicher stehen und mit Geduld vorne zumindest eine der wenigen Chancen nützen. Ein Offensivfeuerwerk brennt Hecking sicherlich nicht ab, mit welchem Personal auch.

    1
  10. Ich weiß gar nicht ob das hier gepostet worden ist aber laut der Bild steigt Benaglio nächste Woche wieder ein das Mannschafttraining ein.

    Laut dem Artikel muss Casteels dann auf die Bank (wie schon von mir vermutet). Der Konkurrenzkampf so laut Artikel, geht dann so richtig los…

    In meinem Augen totaler Unsinn, denn ein Kampf würde ha heißen, dass Benaglio um seinen Platz wirklich kämpfen müsste und er nicht einfach den Platz wieder zugesprochen bekommt….

    Ich finde Casteels hat das bisher mehr als ordentlich gemacht und Benaglio mehr als nur ersetzt, ich persönlich finde er ist einer der Gründe für den Erfolg…

    Naja was soll es, war ja abzusehen… Ich weiß, man könnte argumentieren das Benaglio unser Kapitän ist usw., doch das ist mir dann irgendwie zu einfach…

    9
    • Die Torwartfrage spaltet die Fans genauso wie Hecking in zwei Lager. Benaglio hat aufgrund seiner Erfolge ein sehr gutes Standing. Außerdem ist es ja nicht so, dass er ein Pannenkeeper ist. Auf der Linie ist er nach wie vor stark. Jedoch muss man auch sagen, dass Benaglio stetig schwächer geworden ist. Sein letztes Spiel auf Schalke war grottenschlecht.

      Casteels hat das außerordentlich gut gemacht. Bis auf das Raffael Tor war er fehlerlos. Er strahlt Ruhe aus und ist v.a. im Aufbauspiel besser. Unsere Spielanlage kommt ihm mehr entgegen als Benaglio.

      Nach Darmstadt hat man eine Länderspielpause. Darmstadt wird Casteels noch bekommen, da Benaglio dann noch nicht fit ein kann. Er dürfte also erst in Leverkusen ein Thema sein. Da er Kapitän ist, kann man nicht von einem fairen Konkurrenzkampf sprechen. Benaglio wird spielen.
      Ich würde mir aber wünschen, dass es zur neuen Saison einen ehrlichen Kampf gibt.

      2
    • Für mich ist es Luiz Gustavo!
      Er fiel ja seit dem fabulösem 6:0 gegen Bremen aus und danach ging nicht mehr viel….
      Ja , auch mir geht es so, als wäre er nicht immer voll dabei und diese lässige Klärung von bestimmten Situationen stört mich sehr . Allerdings strahlt er dadurch auch immer eine gewisse Ruhe aus und ich vermute, dass das auch positive Auswirkungen auf die neben Spieler wie Arnold oder Guilavogui hat. Vielleicht verschleppt er manchmal das Tempo, aber normalerweise sollte dass zu verkraften sein, wenn die Mannschaft „im flow“ ist.

      Leider hab ich dafür keine Statistik oder so, da es nur mein subjektives empfinden ist.

      1
    • Ich finde Casteels hat es sich verdient, bis zum Saisonende zu spielen und dann kann man den Konkurrenzkampf eröffnen, wer in der BuLi spielen darf und wer im Pokal/international ran darf.

      0
    • DerMannderKann

      Schwierige Sache das Thema Nr.1 im Wölfetor.. Aus meiner Sicht gehört Casteels ins Tor. Fand das er seine Sache sehr gut gemacht hat und es keinen Grund für einen Wechsel gibt.

      0
  11. Bei der Spielprognose bin ich gar nicht bei Andreas usw.

    Nagelsmann hat bis auf Dortmund ziemliches Harakiri spielen lassen. Von der Formation her meist ein 3-5-2, teilweise 3-4-3. Dabei waren alle sehr offensiv ausgerichtet. das ist ja auch kein Wunder. Hoffenheim muss Spiele gewinnen, ein Unentschieden bringt nichts.

    Für den VfL ist das außerordentlich gut. Tut man sich so doch leichter. Gespannt bin ich nur, ob man Hoffenheim kommen lässt, um dann zu kontern oder ob an sie durch die Ballschieberei zu Fehler zwingen will. Ich tippe eher auf Letzteres, denn man wird nicht aus seiner Haut können. Die Spieler sind es einfach gewöhnt.

    Im Hinspiel war es so, dass Hoffenheim sehr hoch stand. Lange Bälle fanden oft Mitspieler. Nagelsmann hat das kaum verändert. Ich hoffe, der VfL spielt ähnlich wie in den ersten 30 Minuten im Hinspiel.

    Was noch für uns gut ist: Rudy und Polanski feheln wegen Sperren, Schwegler ist ange noch nicht fit. Damit spielt wahrscheinlich zum ersten Mal ein 20jähriger im defensiven Mittelfeld.

    0
    • Das Hinspiel haben wir auch nur knapp mit 2-1 gewonnen! So what?!

      Gerne schaue ich mir ein 4-0 an, denke aber es wird nicht einfach im Kraichgau, egal mit welchem Personal…

      We will see…

      0
    • Ne Ingoal, 4:2, nach 2:0 und 2:2 :)

      0
  12. Das Spiel gegen Gent als Massstab für die Spielweise zu nehmen ist nicht richtig korrekt. Dafür war die Spiele zu sehr abhängig von Gents Taktik und die Ergebnisse. Das erste Spiel sah gut aus, das zweite eher nicht, da Gent mit ihrer Taktik VfL in eine Falle locken wollte, aber von der Seite Wolfsburgs gab es kein Grund dafür reinzugehen.

    Aber es stimmt dass Hecking seit den vielen Verlusten und Unentschieden mehr auf Kompaktheit und Konterfussball setzt, mit viel Ballgeschiebe im Mittelfeld um die Risiken zu minimieren.

    1
  13. Gleich kommt die Aufstellung raus. Ich bin gespannt, ob es eine Rotation geben wird und ob Draxler fit ist. Gegen Hoffenheim könnte auch der ein oder andere Spieler aus der zweiten Reihe mal wieder eine Chance bekommen. Ich würde z.b. gerne mal Henrique länger spielen sehen. Schade, dass Putaro ausfällt, sonst hätte man ihn auch mal länger bringen können.

    0
    • Und nicht zu vergessen Azzaoui. Obwohl der ja am wenigsten Beachtung findet. Hoffenheim darf sich nicht hinten verstecken und mauern. Die brauchen Punkte. Das könnte gut für uns sein, so wie es auch schon Mahatma sagte.

      Deshalb bin ich eigentlich guten Mutes. Ein Sieg und eine gleichzeitige Niederlage von Dortmund und wir würden den nächsten Konkurrenten überholen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :)

      Nächste Woche sind dann Gladbach und Schalke fällig, ohne jetzt zu wissen, gegen wen die Spielen müssen.

      0
    • Meinst du echt, wir bekämen 9 Punkte für nen Sieg in Hoffenheim?
      Da sehe ich doch die Chance viel eher, Main zu überholen, wenn DO gewinnt….
      Da Schalke und Gladbach gegeneinander spielen, werden wir beide nur überholen können, wenn sie remis spielen und wir gegen die liebenswerten Knochenklopper mit Welpenschutz aus Darmstadt gewinnen.

      0
    • … Niederlage von Mainz gegen Dortmund sollte es natürlich heißen. Ich wette, das hast du gewusst.

      1
  14. Unsere heutige Aufstellung:

    Casteels – Träsch, Dante, Knoche, RiRo – Gustavo, Guilavogui – Cali, Arnold, Schürrle – Kruse

    Bank:

    Grün – Schäfer, Ascues, Vieirinha, Draxler, Henrique, Azzaoui

    0
    • DerMannderKann

      Find es gut das Draxler geschont wird.. Warum Cali anstatt V8 spielt erschließt sich mir nicht ..

      1
    • Naja so überzeugend war Vieirinha die letzten Spiele aber auch nicht.

      Außerdem denke ich, dass Vieirinha auch als Alternative auf RV eingeplant sein könnte, falls man offensiver spielen möchte/muss.
      Da ist mir ein ausgeruhter Spieler lieber, als einer, der schon 60-70Minuten gespielt hat.

      3
    • Cali für v8 ??! :talk:

      0
  15. Tja herzlichen Dank an Knoche und vor allem Kruse….

    3
  16. Ich werde die Knoche-Diskussion nicht neu anheizen.
    Aber wenn auf Schlüsselpositionen keine A1-Lösungen spielen, dann wird internationaler Fußball schwer zu erreichen sein.

    8
  17. Geht ja gleich richtig gut los

    1
  18. Kruse hat gerade noch darüber nachgedacht, wann er die 75000 wieder einpokern kann.
    Scheint ein typisches VfL-Auswärtsspiel zu werden.

    1
  19. Damit ist nun leider gleich zu Anfang des Spiels genau das eingetreten, was man wohl vermeiden wollte :-/

    1
  20. Jetzt macht man sich schon wieder alles kaputt, was die letzten Wochen mühsam einigermaßen wieder behoben wurde… Sehr ärgerlich. :klatsch:

    1
    • Naja noch spielen sie 75min plus Nachspielzeit.

      0
    • Gucken wir mal. Ein besonders gutes Gefühl habe ich leider nicht.
      Wenn man ehrlich ist, CL oder auch EL hat man dann nicht verdient,
      wenn man vom Prestigeduell in Hannover abgesehen, ALLE Spiele gegen
      Vereine auf Platz 15 bis 18 verliert.

      1
  21. Was ich wirklich gut finde: Lilavogel sucht in letzter Zeit ab und zu auch mal den Abschluss. Gegen Gent und auch eben waren das keine ungefährlichen Schüsse.

    4
  22. Nach meinem Geschmack zu wenig Bewegung im OM, dadurch ergeben sich von hinten heraus wenig Anspielstationen.

    0
    • Das ist aber auch wieder nicht wirklich etwas neues.

      Wenn mal Platz ist, schafft man es aber auch nicht, dass ganze mal gut auszuspielen.

      0
  23. Kruse ist mit dem Kopf wo anders und ganz bestimmt nicht beim Spiel überlegt bestimmt wo er die 75 tausend verloren ha.

    2
  24. Eben nach Haus gekommen. Was sehe ich: Caligiuri spielt. Ich schalte ein und sehe Caligiuri am Ball. Läuft in die gegnerische Hälfte direkt in drei Leute rein.

    Der Mann ist so schlecht. Ich verstehe nicht, warum er überhaupt bei uns spielt…

    15
    • Da gibt es theoretisch aber mehrere, die sich auch nicht besser anstellen.

      Sei froh, dass du das Gegentor nicht gesehen hast.

      4
    • Siehe Schürrle gerade.
      Schlechter hätte Caliguiri das auch nicht machen können.

      3
    • Klar, Kruse spielt auch richtig schlecht. Schürrle normal ;)

      Aber bei Caligiuri fällt mir immer diese Sinnlosigkeit auf. Diese extrem langsame Handlungsschnelligkeit. Der VfL will CL spielen und hat Caligiuri unter Vertrag. Das passt nicht zusammen.

      8
    • Es ist jetzt ja nicht so, dass ich Caligiuri so stark sehen würde, aber der Rest macht es eben auch nicht besser.

      Schürrle verschleppt das Tempo teilweise genauso, rennt genauso in den Gegner usw.

      Ich sehe Schürrle kein bisschen besser als Cali, selbst wenn er gegen Gent das Tor gemacht hat.

      Und zu Kruse sage ich mal lieber gar nichts….

      Unser bester Offensivakteur ist bisher Guilavogui

      7
    • Das ist richtig.

      0
  25. Die Spielanlage bleibt auch eine Zumutung und ähnelt den Spruchbändern der KSG. Da werden die Flanken blind in den Sechszehner gedroschen, ohne Sinn und Verstand. Und in der Mitte stünde Kopfballwunder Kruse.

    3
  26. Ganz ehrlich: ich freue mich für Kramaric. Den habe ich mir bei uns noch vor einem Jahr gewünscht. Oder in diesem Transfer im Winter. Aber nein, wir holen lieber einen Unbekannter aus 2. brasilianischen Liga. Und wir haben natürlich noch den Lord. :yoda:

    0
    • Dass Kramaric bei uns auf der Bank besser aussieht als bei der TSG wage ich zu bezweifeln :P :ironie:

      0
    • Die Freude kann ich jetzt heute nicht ganz nachvollziehen, aber ok.

      Gladbach führt – nach dem Sieg der Hertha gestern wäre ein Sieg heute eigentlich wirklich wichtig, um „nicht abreißen“ zu lassen, wie DH immer so schön sagt.

      0
  27. Heute muss ich die Abschläge von Casteels mal loben – kommen an und er versucht das spiel schnell zu machen

    1
    • ? Ich bin kein Trainier oder sonstiges aber wenn ich etwas bei Ihm gegenüber Bengalio positiv sehe, dann eben genau das und das eben nicht nur heute!

      2
  28. Mir tun die 600 Mitfahrer leid…

    1
  29. Caligiuri verschleppt unser Spiel so dermaßen – bis er den Ball mal abspielt …. :klatsch:

    Ich versuch Caligiuris Leistung obejektiv zu bewerten;
    Aber entweder kann ich es nicht oder er ist einfach schlecht.

    Nachwuchsdiskussion: Ob ein Azzaoui besser spielen würde? :grübel:

    4
  30. Hoffe das kruse u calliguiri in der Kabine bleiben.

    1
  31. Wir verspielen heute die CL und Hannover steigt ab.
    Mag man zwar schon öfters gehört haben, aber nach diesem Spieltag ist das zumindest für mich endgültig fix.
    Kein guter Tag für den niedersächsischen Fußball.

    6
  32. Hoffenheim spielt guten Fußball – mal schauen was wir da noch machen können.
    Fand’s aber stellenweise gar nicht so schlecht. Einen Tick mehr Tempo und Entschlossenheit und wir sollten eigentlich was mitnehmen

    1
    • Hoffenheim lässt hinten aber auch so große Lücken dass es fast unumgänglich ist Draxler draußen zu lassen. Der kann sich ein Klappstuhl mitnehmen und zwischen Verteidigung und 6er setzen und die Balle so verteilen.

      1
  33. Großartiges Offensivspiel unserer Wölfe.
    Wie angesagt: ohne Draxler hat unsere Offensive die Durchschlagskraft eines Regenwurms.
    Und gegen den Tabellenvorletzten kann man ja schon mal verlieren……
    Und jeder Trainernovize aus der C-Jugend kann unsere taktische Ausrichtung lesen und knacken.

    11
    • Knacken hört sich nach eine komplizierte System bei allem Respekt unser Spielweise ist leicht zu durchschauen.

      1
  34. Ich frage mich immer noch, warum geht Kruse vorm Tor an den Ball? Der war doch ganz klar als Steilpass in den Lauf von Cali gedacht.

    Ich würde jetzt Cali und/oder Gustavo auswechseln und dafür Vieirinha und/oder Draxler einwechseln.

    0
  35. Der engl. Kommentator, den ich höre, monierte die lethargische Spielweise des VfL und fragte sich schon nach 20 Minuten, wann der CL-Viertelfinalist erkennen lassen will, dass er den Ausgleich anstrebt. Irgendwie peinlich, einen solchen Eindruck zu hinterlassen.

    6
  36. Bei der Spielweise müsste der Trainer eigentlich zur Halbzeit wechseln. Mal sehen, ob wir das unter Hecking noch erleben werden… :knie:

    0
  37. Die Abhängigkeit von einem einzigen Spieler wie Draxler ist jetzt schon wieder eklatant. Letzte Saison war es KdB. Ich kenne keine Mannschaft in der Bundesliga, die so abhängig von EINEM Spieler ist. Und das kann nicht sein.

    Auf mich wirkt es so, als wenn dort wöchentlich sich 11 Männer treffen und beschließen, gegen eine andere Mannschaft Fußball zu spielen. Nur die anderen kennen sich, wir scheinbar nicht. Da ist vorne nichts abgestimmt. Jeder überlegt mit dem Ball, was er damit anstellen will. Keine direkten Pässe, nichts!

    Hecking betreibt schon wieder richtig Eigenwerbung.

    11
  38. Draxler ist laut Sky nicht mehr auf der Bank, sondern er ist auf die Tribüne gegangen.

    1
  39. Das Spiel wird auch schwierig sein noch zu retten. Wechsel müssen dringend her, um frischer zun sein. Nur wer? Der Kader ist viel zu dünn.

    Definitiv rein muss Vieirinha, auch wenn er hinten schlecht war und vorne die Ineffektivität in Person ist. Aber er ist spielerisch ein Lichtblick.
    Wer dafür raus muss, ist egal. Lilavogel offensiv der einzige Lichtblick…

    Außerdem ist Ricardo mal wieder irgendwo mit seinem Kopf. Bei aller Schwere um seine familiäre Lage, aber dann darf er nicht spielen. Und irgendwann muss man auch mal nach vorn schauen.
    Schäfer wäre dann wohl der Mann.

    Der dritte Wechsel ist fast egal. Ich schätze Nagelsmann so ein, dass er mit den anderen Einwechslungen wenig anfangen kann. Das Problem nur: Keiner weiß, ob sie überhaupt Bundelsiga spielen können…

    Das Problem wäre dann noch die Spielanlage. Aber hey: Wir haben erst 70% Ballbesitz… Dafür aber nur 34% gewonnene Zweikämpfe. Aber egal.

    3
    • Keine der in der Tabelle oben stehenden Mannschaften kann aus Ballbesitz so wenig machen wie der VfL.
      Es fehlen die mit Tempo umgesetzten Spielideen. Aber ist alles nichts Neues.

      4
    • Das wäre die Chance gewesen, in der Tabelle aufzuschließen, aber diese Mannschaft hat einfach keine Lust, zu wenig Können, keine Antreiber und keinen Schneid und wohl auch keinen Manager und Trainer, die für die richtige Zusammenstellung sorgen und eine Fußballidee vermitteln können.

      Ich klinke mich bei Sky aus, so ein uninspiriertes Gegurke will ich nicht sehen. Strafraum-Allergie – Das trifft es gut. CL hat sich erledigt. Mahlzeit und schönes Wochenende.

      12
  40. Dumm von Casteels…

    aber gut gehalten

    2
  41. War aber Ball gespielt

    1
  42. Keine schlechte Aktion eben von Schürrle, aber er hätte meiner Meinung nach auf den in der Mitte stehenden Arnold passen müssen, dann wäre evtl. mehr aus der Chance geworden.
    Dafür, dass Hoffenheim der Lieblingsgegner von Schürrle sein soll, müsste er in der 2. HZ noch richtig explodieren.

    Casteels!!! Super gehalten, das Ding!

    0
  43. Casteels du Maschine!!! :vfl3: :vfl2:

    0
  44. Mal schauen ob jetzt auch die fußballer Weisheit gilt „wenn Du ihn vorne nicht machst bekommst du ihn hinten“…

    0
  45. Ob Bruno Henrique noch kommen wird? Schlechter ginge es ja nicht mehr. Aber hey, es sind noch 25 Minuten… Für ein Remis!

    0
  46. Egal wie schlecht wir sind, der Schiedsrichter unterbietet unsere Leistung nochmal ohne mühe …

    4
  47. „Den Wolfsburgern fehlen die Mittel, um vorne Durchschlagskraft zu entwicklen“, sagt gerade der Kommentator.
    Wir brauchen also ein Eigentor der Hoffenheimer, um nochmal ran zu kommen….

    0
    • Also nach vorne ist es wirklich zum Verzweifeln :grübel:

      0
    • Dazu bedarf es aber trotzdem einer Torchance. Bislang hatten wir 1,5. Damit sind wir bei 6,5 Torchancen nach drei Spielen. :knie:

      0
    • Man kann doch aber auch ein Eigentor ohne gegnerische Bemühungen erzielen, oder ist das gegen die Regeln?

      1
    • Aber der Ball muss ja irgendwie in die gefährliche Zone. Oder hoffst du auf einen Rückpass, den der Torwart nicht stoppen kann?

      1
    • Querschläger ?

      0
    • Du meinst nach einer blind rein gedroschenen Flanke? Die einzige Chance. Vielleicht ist das sogar die Taktik? Wir haben Heckings Taktik entschlüsselt. :pistole:

      4
  48. Sieht wirklich toll aus, was wir da so offensiv produzieren.

    1
    • Ja, Draxler fehlt schon…

      0
    • In Leverkusen stellt Völler dem Schmidt ein Ultimatum. Die stehen einen Punkt hinter uns.

      Bei uns wird in zehn Jahren nicht reagiert. Ich hoffe nun mal wieder darauf, dass alle anderen gewinnen und Hecking zurück tritt. Oder einen Bauernhof findet…

      Man kann es sich nicht mehr ansehen.

      10
    • @Stan: oder Hecking ist zu viel.

      1
    • @diego1953
      Ich wüste jetzt ehrlich gesagt nicht was Hecking anders hätte machen sollen. Hoffenheim spielt gut, wir sind noch etwas platt vom Dienstag und die Personaldecke ist halt sehr dünn – aber anders hätte ich auch nicht gegen Hoffenheim spielen lassen.

      2
    • Also so doll spielen die meiner Meinung nach auch nicht. Die profitieren vor allem davon, dass sie in der 3. Minute mit der ersten Aktion unverhofft in Führung gegangen sind. Gegen unseren VfL reicht das momentan in der Liga.

      0
    • Es geht doch nicht um die Aufstellung, sondern um die Spielanlage. Heute gab es wieder keinen Steilpass, alle Pässe in den Fuß Ballgeschiebe ist das. Uninspirierend.

      6
  49. Nach der Botschaft, dass Draxler verletzt ist habe ich 10€ auf ein 1:0 für Hoffenheim gewettet.
    Dass wir das Spiel bereits nach 5 Minuten unwiederbringlich verloren haben, habe ich dann allerdings doch nicht geglaubt.

    0
  50. Schäfer für Arnold :klatsch: :yoda:

    5
  51. Und mein Kommentator sagt: The time is running out for Wolfsburg – weil eine Viertelstunde vor Schluss kein Aufbäumen zu sehen ist, wenigstens den Ausgleich zu erzielen.

    1
    • Womit er leider recht hat. Der Auftritt ist bis jetzt wirklich so dermaßen bieder und uninspiriert, dass mir schon wieder die Worte fehlen.
      Wann hat die Mannschaft zuletzt mal ein Spiel gedreht? Ich kann mich wirklich nicht mehr daran erinnern.

      1
  52. Kann mir einer der Fußballprofs erklären was die Wechsel alle bedeuten. Caliguiri darf also weiter stümpern?

    5
  53. Kollektives Versagen, keine Mannschaftsleistung :yoda:

    5
  54. Schönen Abend noch

    1
  55. Ich bin sprachlos, was für ein Wechsel…
    Aber Schäfer soll ja die flanken rein bringen, ne?

    1
  56. In der Zwischenzeit führt Gladbach mit 3:0 gegen die Eintracht aus Frankfurt. Gegen die hat der VfL übrigens auch verloren. Damit hat Gladbach sogar das bessere Torverhältnis.

    Es geht maximal nur noch um die Euro Leaque. Und wenn sie es verpassen, erzählt Klausi wieder, dass es doch nicht so schlimm ist.

    2
    • Dem schließe ich mich an. Die CL Plätze sind weg, davon gehe ich mittlerweile auch zu 100% aus. Und die hat die Mannschaft dann eben auch nicht verdient, wenn sie auswärts immer und immer wieder so auftritt wie heute. Wir haben gegen zu viele Mannschaften in der unteren und mittleren Tabellenregion eben nicht gewinnen können, diese Punkte fehlen eben irgendwann bitterlich.
      Das Spiel heute hat mich wieder echt gefrustet :krank:

      5
    • Etwas viel „eben“, wie ich gerade sehe… War vorhin noch etwas zu geladen ;)

      0
  57. Seit Jahren diskutieren wir immer dieselben Mängel.
    Dann werden „hoffnungsvolle“ Einkäufe für Millionen getätigt, von denen sich viele ganz viel versprechen.
    ( Kritiker dieser „teuer muss gut sein Politik“ werden als Vereinsgegner beschimpft.)
    Aber irgendwie „passen“ die neuen Hoffnungsträger nicht…
    Fans erwarten weiterhin, dass Einzellösungen (= ein Star für maximale Knete anstatt ein ausgewogenes Personalkonzept oder anders ausgedrückt: 1 Schürrle für 30 statt 10 Younes Malli für 3 Mio…) als Heilsbringer wirken.
    Dass Draxler der einzige Lichtblick zu sein scheint, (langfristig wäre auch dieses noch zu beweisen!) liegt ja auch an der offenkundigen permanenten Minderleistung der anderen Neu-Stars.
    Wer würde denn ernsthaft behaupten, dass Kruse und Schürrle hier ihren Anspruch, für Löw spielen zu dürfen, auch nur annähernd belegt hätten?
    Nun können wir also jahrelang diskutieren, ob wir neues Leitungspersonal gebrauchen, das mit dem verfügbaren Geld mehr rausholen könnte. Oder wir bescheiden uns mit der Realität, die eben nachweist, dass alles Geld kein kreatives Konzept, planvolles Scouting und einen strategischen Entwicklungsplan ersetzen kann. Hoffen auf den Zufall?

    23
  58. Ich kann den Caliguiri nicht mehr spielen sehen :kotz:

    17
  59. Also Bruno Henrique gefällt mir bisher besser als der Rest….

    15
  60. Ein Satz mit X……

    1
  61. Wolfgang Slipek

    Der Umstand, dass Hecking den Gegnern seine Spielweise qua vorher mitteilt, ist schlicht Arrogant.
    Er will da Bayern kopieren, was zusätzlich noch dumm ist.
    Dummheit und Arroganz ist zusammen unerträglich.

    10
  62. …und Schürrle hat den Ausgleich auf dem Fuß

    1
  63. Warum schießt RiRo denn da?
    Die schlechteste aller Lösungen

    3
  64. Wann darf ‚er‘ endlich gehen?!

    Und die CL ausrede? Haha, verausgabt haben die sich am Dienstag nicht.

    0
  65. DIESE Mannschaft kann leider nichts, wenn diese Spieler wie Kevin oder jetzt Julian nicht spielen oder schlecht spielen.
    Genau das hat das Spiel heute gezeigt. Und das macht mich unendlich traurig wenn ich überlege wie ich bei einem Sieg der Mannschaft ernsthaft glaube wir hätten ne geile Truppe…PUSTEKUCHEN.
    Das war eine bodenlose Frechheit heute, und macht mich sprachlos.
    Da hofft man dass unzählige Spieler zu ihrer Form finden wenn es Erfolge gibt, aber wenn man sieht wie zB. Rici spielt kommt mir in den Sinn warum wir vor einem Jahr nicht die 30 Mio von Man United genommen haben. Gustavo…keine Ahnung was da zurzeit im Kopf vorgeht. Schürrle macht pro Spiel 1 Schritt vorwärts und 4 zurück. Cali wird am besten nicht kommentiert.

    Ach ja und was Hecking mit Schäfer IMMER wieder will weiss wohl nur er selber. :lach:

    Man wird nicht schlau aus Wolfsburg

    22
  66. Tja spontan würde ich sagen: Ein Armutszeugnis.
    Das war einfach nur schwach.

    Die CL darf nicht als Ausrede gelten.
    Schließlich will man dort ja auch spielen.
    Die Belastung ist vorher schon bekannt.

    4
  67. Spaßsucher hat es oben bereits angesprochen:

    Es fehlt an einem Plan, wie man Fußball spielen will. Bei uns dreht sich ständig alles nur um neue Spieler. Möglichst teuer, möglichst bekannt.

    Dazu fehlt es einfach an einem Trainer, der die Mannschaft weiterentwickelt. Man hat heute nicht nur ein Spiel verloren, sondern die CL. Und damit das Saisonziel verpasst.

    In anderen Vereinen geht es dann an die Ursachenforschung. Verletzte und Pech halte ich für zu kurz gegriffen… Die Spielanlage ist einfach bieder und eindimensional.

    22
    • Also doch wieder eine Trainerdiskussion?
      War klar, dass wir noch nicht über den Berg waren. Immer die Ausrede: Müde von der CL. Wie schaffen es dann andere Mannschaften? Wir sind einfach noch nicht soweit.

      1
    • Du sprichst mir aus der Seele danke viel Mals :like:

      0
    • Daneben erscheint mir immer noch die Einschätzung vieler VfLSpieler als übertrieben optimistisch.
      Wir haben keinen Kader von internationaler Klasse. Wir haben keinen Kader, der für langfristige Bundesliga-Top-Rankings ausreicht. Wir hatten im letzten Jahr das selbe Erlebnis wie die Hertha in diesem Jahr: Viele Spieler spielen weit über ihr Leistungsvermögen hinaus. Manche können das hin und wieder reproduzieren. Andere sind heftig in der Normalität gelandet. Und beim VfL fallen mir da ganz schnell so 5 bis 7 Namen ein, auf die das zutrifft.
      Dummerweise sind in diesem Jahr der BVB erholt und Mainz und Hertha über ihrem eigentlichen Vermögen.
      Und eben dieses bildet die Tabelle ab.

      14
  68. Nun denn, Realität akzeptieren. Jetzt geht’s nur noch um die euroleague!

    Im Sommer muss dann was passieren, nicht nur auf dem Transfermarkt…

    9
    • Das wäre evtl. schon das Maximale, was erreicht werden kann.

      1
    • muss doch ständig was passieren. Ist doch auch so viel in der Winterpause passiert. Die Jungs ahben SUPER TRAINIERT. hecking war doch zufriden. Mehr können wir also nicht erwarten!

      2
  69. Grausamer geht’s echt nicht boaaah kein Konzept kein Ideen tote Hose seit 3 min selbe Spielweise Ball hin u her bis Mittellinie u zurück u das ganze von vorne. Selbst in der letze min hätte man mit langen Bälle mal ausprobieren können neh hinten rum seitlich u wieder zurück man ich könnte kotzen gerade.

    3
  70. Warum spielen wir nach dem 0:1 nicht so wie in den letzten 10 Minuten. Dann hätte die Zeit allemal zumindest für ein Unentschieden gereicht. Aber der historische CL-Viertelfinalist stümpert 80 Minuten lang unansehnlichen Fußball und lässt 3 absolut wichtige Punkte beim potentiellen Absteiger liegen. Hat auch etwas Historisches.
    CL war dann mal.

    12
    • Die CL zu verpassen ist ja nicht das schlimmste, aber dieses unmotivierte gekicke ist einfach schwach.

      Die haben ja sogar große Probleme mit Ballan- und mitnahme, sowie dem Passspiel usw.

      Ich verstehe immer noch nicht, warum man IMMER in den Rücken oder den Fuß spielen muss.
      Das Tempo wird so häufig verschleppt dadurch

      11
    • Genau das habe ich mich auch gefragt. Mit mehr Biss und Einsatz wäre man heute zu Chancen gekommen, aber das war bis auf die letzten zehn Minuten wirklich nichts. Sehr Schade, weil das für mich bedeutet, sich endgültig von den CL Plätzen zu verabschieden. Um die zu erreichen hätte sowieso vieles zusammenpassen müssen, aber bis zum heutigen Spieltag habe ich da zumindest noch eine theoretische Möglichkeit gesehen.

      0
  71. Es ist trügerische Achterbahnfahrt: Mal denkt man, sie haben es verstanden und setzen so was wie Spielideen auf dem Platz um, dann kommt wieder das Tal, wo man ernsthaft darüber nachdenkt, ob sie einfach nur keinen Bock haben oder es tatsächlich nicht auf den Rasen bringen.

    Es ist für mich einfach nur schade, dem zuzuschauen und sich nach diesem Gegurke auszumalen, was wäre wenn… Ich hoffe weiterhin, dass wir am Ende knapp international weiterspielen dürfen. Nur der Glaube fehlt mir so langsam. Genauso wie die an die Konsequenz, die man aus meiner Sicht ziehen sollte.

    3
  72. Was soll man dazu noch sagen….

    Kruse muss auf die Bank und Putaro darf dann vllt mal ran – gegen Darmstadt sollte ggf auf Kopfballstärke setzen.
    Caligiuri fängt an Fußball zu spielen sobald er nicht mehr ausgewechselt werden kann – Logik? Wo bist duu?

    Hecking wechselt endlich mal vor der 80 Minute – nimmt aber mit Arnold einen raus, der meines Erachtens wichtiger ist für unser Spiel als ein schelcht spielender Caligiuri.
    Dann auch noch Schäfer bringen grenzt ja fast ans lächerliche. Ich schätze Schäfi so dermaßen – aber zwei schnelle außen sind doch 90 Minuten sinniger wenn man zurück liegt.

    Lichtblick: Casteels und Schürrle
    Casteels sollte klar sein wieso – Schürrle war offensiv der einzige der immerhin versucht hat zum Tor zu kommen.

    Knoche würde ich auch noch gerne herausheben.
    Tugenden, wie Einsatz und Wille hat nur er heute als Feldspieler gezeigt – für fehlende Grundschnelligkeit kann man ihn nicht schuldig sprechen. Und nicht so ein Gedümpel wie Dante…

    Dante wieder mega. Darf er den Ball nicht abspielen bevor er sich zwei Mal um die eigene Achse gedreht hat und ihn mindestens 5 Kontakte hatte?

    Henrique nicht der erhoffte Schwung mit reingebracht. Konnte er seine Schnelligkeit überhaupt einsetzen?
    Technisch so lala.

    Achja. Vieirinha hätte ruhig mal den Ball in der letzen Sekunde in den Strafraum flanken können. Sonst besser als Caligiuri.

    Ich weiß nicht mehr wo ich was positives finden kann heute. Guilavogui wohl noch, aber auch er längst nicht so stark.

    Seh ich das alles zu negativ? :grübel:

    7
    • Meiner Meinung nach war Henrique gar nicht so schlecht.
      Er scheint Übersicht zu haben (zwei sehr gut und vor allem schnelle Pässe) und scheint gewillt den Ball auch mal schnell weiterzuleiten.

      8
  73. DerMannderKann

    Das war keine Niederlage das war ein Offenbarungseid!! Heute hätte man sich um die europäischen Plätze festsetzen können und was passiert: ein ideenloser, konzeptloser und lustloser Kick! Unfassbar..
    Die Spielidee nicht erkennbar und schon oft thematisiert.. Sollte man sich nicht für die EL qualifizieren, dann sollte man ernsthaft über Konsequenzen im Bereich Trainer, Manager und Scouting nachdenken! Zudem sollte man versuchen Spieler durch hungrige Spieler mit Talent zu ersetzen. Bsp für Verkäufe: calli, RiRo etc.

    15
  74. „Bei Neuverpflichtungen wird auch besonders Wert auf Charakter gelegt“ – hatte das nicht mal jemand gesagt? Ich gebe zu, dass ich das Spiel nicht gesehen habe, aber nachdem was man so liest und hört, kommt es mir nach solchen Spielen immer so vor, als anfangs genanntes Zitat gegenteilig der Fall ist.
    Und dieses Spiele sind diese Saison EXTREM OFT.

    Irgendwie kann das doch nicht sein, dass man superstarke Gladbacher niederkämpft, wo man denkt, sie haben verstanden worum es geht, und dann kommt zum 10.ten, 12.ten, 14.ten mal WIEDER so ein Armutszeugnis bei raus.

    3
  75. Spiel: Schlecht.
    Kruse: Angeber, geschieht ihm recht (ohne Neid).

    3
    • Das war auch das richtige was Hecking heute getan hat u zwar ihn raus genommen zu haben mehr auch nicht.

      1
  76. :ironie: falls jmd sich bisschen ablenken will. :keks:

    Erstmal „Gut Kick“ in die Runde hier.
    Ich glaube Heckings Taktik fehlt folgendes:
    Bisschen Tiki Taka, Draxler, Schürrle. Und dann wird die Kirsche da schon iwie reingemurmelt.
    Und wenn man den Meiko Ostermann nicht einwechselt, dann weiß ich auch nicht weiter.
    Man man man, dieser Schürrle… :klatsch:
    Und Kruse (wie sieht der eigentlich aus?) hat Hecking ja auch nicht gut eingestellt unm die Kirsche da rein zu hauen.
    Grüße an Klaas H.-U. – VfL Wolfsburg Experte und Edel-Fan :knie: :)

    9
  77. Ich sehe das wahrscheinlich falsch, aber passt alles wirklich noch richtig zusammen?
    VW bemüht sich dem Vernehmen nach, nachdem gerade der „Große Bluff“ mit der Motorensoftware geplatzt ist, die Schummelei nachträglich noch unerträglicher zu machen, indem man sich gerade bei „Programm-Nachbesserungen“ noch hat erwischen lassen?
    Der gute Onkel Allofs macht ständig neue Baustellen auf statt offene zu, bringt alle Stellenpläne und -beschreibungen durcheinander und bekommt es in 3 Jahren nicht hin, einen passablen Mittelstürmer zu präsentieren, nachdem er recht großspurig gleich in das obere Regal hat greifen wollen.
    Der Dieter Hecking erfüllt seine Trainerfunktion auch nur noch mangelhaft, indem er die Mannschaft so speziell trainiert, dass niemand ihn begreift und schlussendlich eigentlich kein Spieler mehr so richtig weiß, warum er was wann und mit wem wie zu machen hat. Keiner kennt den Weg und das Ziel – aber wenigstens machen alle mit, es wird ja auch gut bezahlt.
    Und ja, der Scout fährt unermüdlich durch die ganze Welt, riskiert in Brasilien sogar den Zika-Wahnsinn und wird für seine Entdeckungen doch nicht wirklich gelobt, weil der Trainer sich nicht traut, seine Super-Entdeckungen tatsächlich auch einmal auf dem Spielfeld vorzustellen.

    Ich glaube langsam auch, dass in WOB und beim VfL Updates nicht mehr wirklich helfen und ein Neustart notwendig werden könnte. Aber ich verstehe durchaus, wenn man im lokalen Umfeld meinen Pessimismus vielleicht nicht teilt. Es gibt zum Glück ja auch Bürger, die meinen, dass in Deutschland alles richtig läuft und „wir das schaffen werden“. Wenigstens machen unsere Spitzen-Politiker einen Super Job – sagen das Zentralorgan und die Öffentlich-Rechtliche Fangemeinde.

    5
    • Zu diesem Beitrag fällt mir eine Zeile von Schiller ein:
      „Herr, dunkel war der Rede Sinn“.
      Was muss man geraucht haben, um den Bogen von Dieselgate über den VfL zu deinen eigenen Interpretationen von Pegida-Blödsinns-Sprüchen zu schlagen?

      19
    • Edit

      Spaßsucher war schneller und besser…

      2
    • Was hat mein Text, in dem ich freundlich und beispielhaft auf mögliche Fehlleistungen im WOB- und VfL-Umfeld hinweise, mit Pegida zu tun, Spaßsucher? Es scheint mir, Du bist nicht nur penetrant über die Maßen schlau und in unerträglicher Weise permanent besser wissend, Du bist vielleicht sogar viel zu schlau und zu gut für diese Welt. Hast Du irgendeinen Konflikt in Deiner Kindheit nicht richtig verarbeitet, dass Du ständig jemand in die Wade beißen und an das Bein pinkeln musst? Leg Dich nicht mit dem Falschen an, rate ich Dir nun schon zum zweiten Mal: Ich will meine Ruhe vor Deinesgleichen haben.

      3
    • …Ich habe das gar nicht bis zum Ende gelesen.
      Schließe mich der Antwort von Spaßsucher an, mit der kleinen Anmerkung das man vielleicht bei so wirren Gedanken gerade mal was rauchen sollte.

      4
  78. Ich hab da mal ne Frage in die Runde.
    Darf ich zum nächsten Heimspiel ein Banner mit „Hecking raus!“ Mit ins Stadion nehmen, oder bekomme ich dann Stadionverbot wie die zwei Fans aus Gent?!

    12
    • Theoretisch nicht :P

      Also du dürftest es eigentlich mit ins Stadion nehmen.
      Hat ja auch kein bisschen mit Politik zu tun.
      Außerdem ist es ein Bundesliga-Spiel.

      Die Uefa ist da bei CL-Spielen eh strenger, glaube ich.

      0
    • Warum sollten denn Gent Fans ein Banner mit „Hecking raus“ ins Stadion gebracht haben?

      3
    • Die hatten ein Plakat bzgl. des Abgasskandals dabei.
      Das wurde ihnen abgenommen und wenn ich das richtig verstanden habe, der Einlass verwehrt.

      1
    • Zwei Gent Fans wollten ein Banner im Bezug auf die Abgasaphäre mit ins Stadion nehmen.
      Dies würde Ihnen durch das Hausrecht des VFL verweigert.ins Stadion hat man sie auch nicht mehr gelassen

      0
    • Schon klar, war ein Joke!

      2
    • @ Lehre71 Mach das und ich bezahle Liebend gern dein Eintritt den damit tust du mir ein Riesen gefallen.

      6
    • @Hamma

      Den Eintritt brauchst du nicht bezahlen, aber ein Bierchen nehme ich gerne an :keks:

      1
    • Ein Plakat mit DEM Text würde man Dir am Eingang abnehmen. Hatte neulich grade eine „nette“ Aktion ähnlicher Art mit den Ordnern am Eingang Süd-Ost erlebt. Bei mir ging es um ein harmloses Plakat mit einem Gruss an unsere Nummer 15 zu seinem 100. VfL-BuLi-Spiel. Dieses Plakat wurde mir abgenommen mit der Begründung „es sei brennbar, und überhaupt dürfen keine Plakate mit rein genommen werden. Ausser die, die sie bei der Kontrolle nicht finden, die haben dann halt Glück gehabt…“ :klatsch: Habe mich dann nach dem Spiel bei den Fanbeauftragten gemeldet und diesen Vorfall geschildert, worauf mir bescheinigt wurde, dass ein Fehlverhalten eines Ordners vorgelegen habe und mein Plakat „keine Bedrohung im Sinne der Stadionordnung darstelle“. (Man was für ein Glück!) Und ergänzend dazu hat man beschlossen, dass zukünftig keine Plakate mehr geduldet werden, auf denen Spieler um Trikots gebeten werden und eben solche, die Spieler, Vertreter oder Funktionäre des VfL beleidigen. Was ich absolut korrekt finde. Ich bekam dann eine schriftliche Genehmigung und durfte das Plakat am nächsten Spieltag mit rein nehmen… Der Zufall wollte es, dass Träschi erst beim 2. Versuch sein 100. bestritt…und das Plakat dann doch noch von ihm gesehene wurde…

      1
    • Bei “ Hecking raus!“ Oder “ Hecking muss weg! “ wäre es ja keine Beleidigung sondern nur meine Meinung die ich kund tue.
      Wenn man sich jetzt aber geeinigt hat, Plakate gänzlich zu untersagen, kann ich natürlich nichts machen.
      Der VfL hat nun mal das Hausrecht.
      Finde ich aber sehr schade, weil sowas auch zur Fankultur gehört.
      Aber sowas wird in Wolfsburg nicht gerne gesehen, weil wir alles nur KUNDEN sind.

      0
    • @Lehre71 Wie gesagt, die Aussage der Ordnerin „Plakate dürfen grundsätzlich nicht mit rein genommen werden“ wurde von den Fanbeauftragten ja im Nachhinein als falsch erklärt. Es geht um den Inhalt, und da behält sich der VfL das Recht vor, zu schauen, ob es gegen den Verein geht (was mit „Hecking raus“ so wäre) oder eben harmlose Grussplakate sind. Was MICH an der Sache so geärgert hat, dass die Ordnerin, in dem Fall sogar die Teamleiterin, NULL Ahnung hatte von den Absprachen und völlig sinnlose Begründungen für das Verbot lieferte. Ich habe jetzt die Mail der Fanbeauftragten für solche Fälle immer dabei um sicher zu gehen, dass nicht wieder irgendwer von nix weiss…

      0
  79. Hecking hat nichts geraucht und klingt ziemlich nüchtern bzw. ernüchtert.
    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/verdienter-verlierer-42009.html

    0
    • Die Ansage vor dem Spiel lautete ja auch „in der Pflicht zu punkten“ (ebenfalls VfL homepage). Wenn man mit Null Punkten aus dem Spiel gegen Hoffenheim nach Hause fährt, kann man gerne ernüchtert sein – Willkommen im Club, Herr Hecking!

      3
    • Ich bin es auch, und als Gast-Fan denke ich, dass sich die CL erledigt hat und das laut verkündete Ziel verfehlt wird. Wenn man eine Mannschaft mit so vielen eigentlich erwiesenermaßen guten Fußballern trainiert, muss es ernste, verfestigte Gründe für ein derart gehäuftes permanentes Versagen der Mannschaft geben. Aber Kritik scheint in WOB nicht gut gelitten zu sein. Wer seine Fehler nicht erkennen will, macht aber auch gar nichts besser. Mich ärgert diese Ignoranz, aber ich werde mich nicht mehr äußern.

      1
  80. Mir tun die Auswärtsfahrer unendlich leid.
    Da fährst du als CL Viertelfinalist zum Tabellen 17 knappe 500 km und planst eigentlich einen Auswärtssieg ein.
    Was kommt raus?
    Ideenloses Gekicke ohne jeglichen offensiven Plan und 0 Punkte.

    Danke, VFL bzw. Herr Hecking für ein versautes Wochenende!

    16
  81. Ich war einfach nur froh, dass ich nach 20 Spielminuten aus machen musste, da ich zum Handball gefahren bin. Was ich bis dahin gesehen habe, war wieder einmal der typische VFL. Rumgeschiebe in den Abwehrreihen bis der Ball beim Torwart landet.

    Null Torgefahr und müdes Gekicke.Aber nach dem ( sowas von unverdienten) Sieg gegen Gladbach und dem Alibi – Ergebnisverwalten gegen Gent haben viele ja schon wieder von den CL Plätzen geträumt. Nun denn, heute hat die Mannschaft wieder das normale Heckingsche Gesicht gezeigt.

    Ich bin nichtmal überzeugt, dass man so die EL Plätze erreichen würde.

    8
    • Ehrlich gesagt, hätte ich auch gehofft, das die Krise vorbei ist und man nochmal oben angreifen kann.
      Schade, hätte ja sein können..
      Jedenfalls bin ich wieder aufgewacht in der Realität.

      2
    • Ehrlich gesagt verwundert mich diese Niederlage von heute gar nicht. Von den letzten drei Pflichtspielsiegen hat man nur überzeugend in Hannover gewonnen – gegen eine total desolat spielende Truppe, welche zu Recht am Ende der Saison absteigt.

      Gegen Gladbach hätte BMG den Sieg aber sowas von verdient gehabt. Am Ende hat sich unsere Mannschaft in der Kabine doch gegenseitig gefragt, wie man in dem Spiel drei Punkte einfahren konnte.
      Gegen Gent hat man sich nur aufs Verteidigen konzentriert. Gerade in solch einem Spiel, wo man sich als Verein international präsentieren kann ein Armutszeugnis.

      Heute hat man eindrucksvoll bewiesen, wie man mit der Taktik von Hecking nicht mal beim 17. gewinnen kann…

      Ich freue mich schon auf den Gruselkick gegen Darmstadt. Entweder wirds wieder so ein unverdientes Ding oder man spielt vollkommen trostlos unentschieden. :(

      3
  82. Warum entdeckt der VFL eig nie mal gute junge Spieler wie zum Beispiel Coman ?
    Bei Juve war er nun wirklich nicht unereichbar

    4
    • @ bayernswolf Auch wenn wir Talente finden werden sie wenig Chancen haben weil unsere Talent Kenner Hecking nur nach Namen aufstellt. Um so schlechte du spielst um so mehr er dir den vertrauen schenkt u dich immer wieder aufstellt siehe schürle, RiRo u KRUSE der immer angepisst wen er ausgewechselt wird als würde er sagen wie wagst du es bei dieser top Leistung mich auszuwechseln :down:
      Hecking hat sein Limit erreicht er wird uns nicht mehr weiter helfen können u nein nicht danke für die tollen Erfolge sondern vielen vielen Dank allein an den überragende De bryne .
      Ich habe die Schnauze voll von Hecking u sein anti Fußball ihr könnt mich jetzt steinigen aber es muss gesagt werden Hecking raus Alternative Wunsch / Traum Trainer frank rijkaard so ich habe fertig.

      13
    • Harte aber nachvollziehbare Worte von Dir

      2
  83. Der Verein steht mal wieder vor einem Scherbenhaufen, wenn auch er etwas kleiner ist.

    Der Kader ist a) viel zu klein und b) qualitativ zu schlecht besetzt, um eine Doppelbelastung und ein erfolgreiches Ligaabschneiden zu gewährleisten.

    Ewig werden hier Spieler aufgrund von wenigen guten Spielen glorifiziert. Wenn der VfL dauerhaft erfolgreich spielen will, benötigt es andere Spielertypen. Sinnbilder hierfür sind drei Spieler:
    1. Knoche: Sicherlich ein solider Innenverteidiger, dem es aber an Antritt fehlt. Ein gutes Stellungsspiel könnte das etwas kompensieren, aber das braucht Erfahrung.
    2. Caligiuri: Er kämpft, er hat auch mal etwas Überraschendes. Aber er ist handlungslangsam und auch nicht der schnellste Spieler auf dem Flügel. Dazu technische Mängel.
    3. Schürrle / Kruse: Nationalspieler gekauft – aber es wurde null geschaut, ob sie auch passen. Schürrle ist kein Kombinationsfußballer, Kruse kein Einzelkämpfer. Beide zusammen in einem Körper wäre etwas – aber das würde entweder kosten oder aber ein Scouting voraussetzen.

    Ein Ausweg wäre, wenn der Trainer endlich seine Spielphilosophie überdenkt und an die Mannschaft anpasst. So wie es andere Trainer auch tun. Und damit will ich nicht sagen, dass dardai & Co. bessere Trainer sind. das wird sich erst herausstellen.

    Es ist aber einfach so, dass Hecking selbst als Trainer den nächsten Schritt tun muss. Bislang hat er nur gezeigt, dass er ein Team stabilisieren und den nächsten Schritt mit ihnen machen kann. Eine nachhaltige Philosophieeinführung steht aber nach wie vor aus.
    Taktisch lässt er sich durchaus etwas einfallen. Aber fußballerisch bleiben Mängel, für die er einfach verantwortlich ist. Es war auch heute wieder zu sehen. Hoffenheim hat weder überzeugend noch defensiv stabil agiert. Viel mehr waren es die Flanken, die blind hineingeschlagen wurden. Kruse benötigt aber flache Pässe. Hinzu kommen ewig diese Bälle direkt auf den Fuß. Nie in den Raum. Das minimiert das Risiko des Ballverlustes, minimiert aber auch die Geschindigkeit des Spiels.

    Die Saison dauert nun noch etwas an, aber das Saisonziel wurde verpasst. Allofs und Hecking müssen JETZT anfangen, sich auch selbst zu hinterfragen. Sonst droht noch das Verpassen des Minimalziels. In anderen Vereinen würde dann reagiert werden, bei uns wird es das nicht geben. Das schützt Hecking aber nicht. Er kann sich hier sein Werk selbst zerstören.
    Und Allofs muss langsam überlegen, ob seine Sichtweise auf die Regale so zielführend sind. Es muss nicht immer der 30 Millionenmann sein, den man für 20 Millionen kaufen will.

    Kurz gefasst:
    Allofs: Dringendes Scouting von schnellen und technisch versierten Spielern. Antritt sollte absolute Priorität haben.
    Hecking: Das Spiel benötigt Geschwindigkeit. Absoluter Ballbesitz ist dazu nicht immer gut, erst recht, wenn die Mannschaft das nicht umsetzen kann.

    Schade, dass der VfL wieder einmal ein Wellental in den Ergebnissen vollbringt.

    16
    • Allofs hat es in seiner Amtszeit beim VFL bisher nicht geschafft, die Baustelle im Sturm zu beseitigen. Hier wird doch schon immer am Dost rumgenörgelt und dieser nörgelt auch rum. Wie man hier untätig bleiben konnte bleibt mir ein Rätsel. Unseren Brasilianer aus der zweiten Liga lasse ich mal aussen vor. Der spielt ja nicht.

      Aber wir spielen ja lieber ohne echten Stürmer anstatt dem oder Putaro mal mehr Spielzeit zu geben.

      Um deine Spielerpunkte mal aufzugreifen:

      Mit der Spielerbewertung hast Du durchaus recht. Ich traue mich aber hier nie, unsere Eigengewächse zu kritisieren. Man hat ja immer Angst gleich gesteinigt zu werden. Ein Spieler wie Knoche braucht sicherlich noch Zeit, aber in einer funktionierenden Mannschaft, mit einer besseren Taktik würde ich hier kein Problem sehen.

      Ich kritisiere aber auch den Liebling Vierinha. Das Mittelfeld mit Vierinha und Caligiuri ist eines CL Teilnehmers nicht würdig. Bessere Durchschnittsfussballer der Bundesliga, mehr nicht!

      Hecking hält stur an seiner Taktik fest auf Ballbesitz zu setzen. Das da nicht mehr bei rumkommt als rumgeschiebe im hinteren Mannschaftsteil ( die Rückpässe zum Torwart will ich gar nicht erwähnen) und der Gegner das mühelos beobachtet. Das will Hecking einfach nicht sehen oder er ignoriert es penetrant. Der VFL ist nicht soweit, dass er so ein Spiel durchziehen kann. Ich würde gerne mal sehen, wie sich der VFL schlägt, wenn er den Ball beim Gegner lässt und mal mehr auf Konter setzt. Da haben wir letzte Saison gegänzt und ich würde behaupten, auch ohne KdB würde man das ganz passabel spielen können.

      4
    • Absolut. Es sind so viele Aspekte, die einfach nicht stimmen.

      Nach langer heutiger Diskussion kamen wir im privaten Bereich zu der Erkenntnis, dass uns kein Neuzugang und kein Trainerwechsel usw. langfristig besser machen würde. Das sind alles kurzfristige und mittelfristige Lösungen.

      Die größte Baustelle besteht nach wie vor im Aufsichtsrat. Allofs kann tun und lassen was er will, er genießt Narrenfreiheit. Wo ist das Gegengewicht, Personen die auch mal kritisch etwas hinterfragen und ihn ggf. mal stoppen? In jedem erfolgreichen Verein sitzen ehemalige erfolgreiche Fußballer. Bayern ist da das extremste Beispiel, aber auch Dortmund hat Ex-Fußballer über Zorc sitzen. Schalke, Leverkusen und Gladbach – alle mit fußballerischer Kompetenz im Kontrollgremium. International sieht es ähnlich aus. Die Wackelvereine sind es doch, die nur Wirtschaftsleute und Politiker drin sitzen haben.

      Allofs ist ein ordentlicher Manager, aber er ist ein Alleinherrscher. Leider wurde Pander damals geschasst, er hätte heute im Kontrollgremium sitzen können.

      Insofern fehlen mir zwei Leute mit Fußballverstand im Aufsichtsrat. Man kann natürlich noch Jahrzehnte warten, aber man könnte sie auch von außen holen. Sie können ja auch beratend tätig sein, ähnlich wie Breitner bei Bayern.

      2
    • Das möchte ich aus meiner Sicht klar verneinen. Zwei Vereine, die Du aufzählst ( Schalke und Leverkusen) haben trrotz ehemaliger Fussballer doch auch immer wieder Chaos. Hier geht es ja zumeist nicht mal um Fussball, sondern um die Verantwortlichen selbst.
      Gladbach ist extrem erfolgreich, weil der Manager einen guten Job gemacht hat aber auch zum großen Teil die Trainer. Lucien Favre hat doch den Gladbacher Aufstieg erst ermöglicht. Davor war man Abstiegskandidat. Als dieser Trainer gemerkt hat, er bewirkt da nichts mehr, hat er von selbst den Hut gezogen. Was sein Nachfolger wiederrum weitergeführt hat, kann man aktuell an der Tabelle ablesen.

      Auch ein VFB zum Beispiel zeigt eindrucksvoll, was ein Trainer bewirken kann. Dort sind Spieler auf einmal Leistungsträger, die vorher keine Rolle mehr gespielt haben.

      Ich bleibe dabei: Bei uns krankt es an der Marschroute des Trainers und auch im Hinblick auf Schürrle etc. denke ich, ein neuer und frischer Trainer könnte hier mal mehr Leistung freikitzeln.

      5
    • @mahatma_pech

      Das Hat Huibuh doch vor Wochen schon gesagt.
      Es sind viele kleine Rädchen die nicht richtig ineinander passer, bzw das an diversen Stellschrauben nachjustiert werden muss.
      Ich hab den Artikel jetzt nicht noch mal gelesen, aber Huibuh meinte das es verschiedene Kleinigkeiten sind.
      Im Grunde sagst du es ja jetzt auch „Es sind so viele Aspekte“

      Die wundert mich jetzt aber, da du in Der Vergangenheit auch immer gegen Hecking geschossen hast.

      0
    • @Lehre71: Da hast du mich falch verstanden. Es sind viele Aspekte, die nicht stimmen. Für die Mehrzahl ist aber einfach Hecking verantwortlich. Spielanlage, Aufstellung, Taktik, Motivation usw. HuiBuh nimmt hier Hecking teilweise aus der Verantwortung und schützt ihn. Für mich hängt es nur an Hecking und auch Allofs.

      Zur Taktik sage ich nur: „Der Trainer gibt uns alle Freiheiten.“ (Draxler). Es ist also nichts abgesprochen. Heckng hat die Defensive stabilisiert. Aber nach vorne fehlt ein Konzept. Das hatten wir aber schon alles. Von mir aus kann er ja defensiv spielen, aber dann muss man eben auch so spielen und dort an den entsprechenden Schraubben drehen. Er aber versucht kontrolliert offensiv zu spielen, die Mannschaft weiß jedoch nicht, wie sie im letzten Drittel handeln soll. Außer Draxler hat einen Geistesblitz.

      2
    • Ok, dann hab ich dich wirklich missverstanden.
      :talk:

      0
  84. Ich ergänze Mahatma noch ein bisschen durch die Erinnerung an die Allof’sche Zielsetzung, den Abstand zu den Bayern zu verkleinern:
    Aufstiegssaison 1997/98 nach 34 Spielen 27 Punkte
    aktuell nach 26 Spielen 29 Punkte.

    Da könnte man von einer absoluten Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten sprechen, wenn die CL-Viertelfinalteilnahme nicht eine so schöne rosagrüne Brille wäre.

    0
  85. Wer vor dem Spiel an eine positive Entwicklung geglaubt hat. Wir haben gegen Gladbach mit ganz viel Glück gewonnen, es war kein Fortschritt zu erkennen mit dem Unterschied dass wir 3 Punkte eingefahren haben. In Hannover gewinnt wohl zur Zeit jeder Zweitligist. Ich denke wir sollten uns damit abfinden dass wir nächstes Jahr nicht International vertreten sein werden. Einen neuen Trainer bekommen wir zur nächsten Saison auch nicht. Die Entwicklung stagniert bzw. geht weiter in einen negative Richtung.

    7
  86. Mit Leidenschaft gespielt !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hat D.H . gesagt zu Hoffenheim .

    Wir leider nicht

    2
  87. Reiche satte Säcke, die sogar einfach mal 75.000€ verlieren^^.
    Sagt doch alles!. :down:

    4
    • Das geilste nach so eine unverschämte Leistung tauschen die Trickos u machen den ein oder andere Witz u lachen das zeigt was für Moral die haben mit Ausnahme von Arnold man sieht ihn immer an das er angepasst ist wen er verliert.

      17
    • Ist denen ihre Situation nicht bewusst?

      0
  88. Und was gibt es heute wieder für schöne Ausreden für die bescheidene Leistung, die es auch die letzten Spiele gab, aber leider von den Ergebnissen kaschiert wurden?

    Belastung in der CL und Draxler?

    4
  89. Geschichte wiederholt sich!

    Wieder war ein Titel mehr Fluch als Segen.

    4
  90. Lieber Gast1,
    wie meinst du das, dass du „der Falsche“ bist?
    Ist „falsch“ ein Charakterzug von Dir?
    Oder bist du hier im Blog falsch?
    Aber keine Angst, dass ich mich mit dir oder gar bei dir anlege.
    Das wäre mir dann doch eindeutig zu viel Nähe.

    0
  91. Das vierte von diesen Spielen, nach Köln. Mainz, Augsburg auch jetzt Hoffenheim. Südlich vom Fluss Main geht scheinbar nichts, im Westen auch nicht. Hatte das grosse Glück das Spiel nicht schauen zu können, da so etwas relativ voraussehbar war. Die letzten Siege waren Produkte grosser Energieleistungen und ich denke die Mannschaft einfach leer war. Deshalb würde ich nicht alles in Frage stellen, sondern abwarten. Klar: das grosse Ziel ist verfehlt, die Frage ob ein kleineres Ziel zu erreichen sei.

    Für mich liegt Spasssucher richtig. Habe am Freitag ein bisschen von Berlin sehen können. Eingespielt, energisch und mit einem Ausnahmespieler in Kalou. Ein bisschen wie VfL letztes Jahr. Der VfL-Kader ist vielleicht nicht stark genug für die CL-Belastung und dazu ein Jahr mit vielen Verletzungen. Auch Formschwächen kommen dazu. Weder Caligiuri noch Vierinha, wie hier richtig gesagt, spielen wie im letzten Jahr, und besonders bei Vierinha waren die letzten Wochen enttäuschend. Rodriguez ist ein Schatten im Vergleich zum Vorjahr, auch Gustavo ist von seiner Form noch entfernt. Dazu mehrere Punkte liegen gelassen wegen Torwartfehler.

    Was ich nicht hinkriegen kann, in meinem Kopf, ist warum Hecking hier an die Pranger gestellt werden soll. Der gespielte Fussball ist relativ erfolgreich gewesen in der CL und individuelle Fehler sind schwierig einem Trainer zuzuschreiben. Taktisch habe ich nichts zu beanstanden. Einzig: wenn die Spieler nicht den Trainer folgen wollen, dann ist natürlich die Sache anders. Aber ob es so sein sollte, lässt sich nicht von aussen beurteilen.

    3
    • Taktisch hast du nicht zu beanstanden?

      Sorry aber was für eine Taktik?
      Ballgeschiebe aller HECKING?!

      9
    • Wegen der Taktik „schlafe“ ich regelmäßig im Strafraum ein. Sowas von unattraktiv. Ballbesitzfussball, aber nicht die Mittel sich erfolgreich vor das Tor zu spielen. Wenn wir 4 Chancen im Spiel haben ist das doch schon sehr viel.

      Gestern hat es einer aus meiner Mannschaft treffend beschrieben: Wir brauchen 35 Anspielstationen, um uns an den gegnerischen 16er zu spielen. Weil man aber vorne entweder keine Anspielstation hat, oder auch mal das Risiko scheut schaffen wir es erfolgreich mit 4 Stationen wieder den Ball beim TW zu haben.

      Ich werd die nächsten Spiele mal ne Strichliste anfangen, wie oft der Ball zum TW deswegen bei uns zurück gespielt wird und wie oft zum Gegner.

      Auch das Ball Annehmen und erstmal eine Pirouette nach hinten drehen nimmt immer die Fahrt raus. Woanders, wo man offensiv orientiert ist, da dreht sich der Spieler nach vorne, um zu schauen wie er das Spiel schnell machen kann. Bei uns gehts immer nach hinten.

      15
    • DerMannderKann

      @ kurpflaz: Es gab letzte Saison Spieler die sehr stark von KdB profitiert haben und dadurch ihre eklatanten Schwächen kaschieren konnten. Das beste Bsp. hierfür ist Cali. Niemand hat von den Räumen die KdB alleine durch seinen Spielstil geschaffen hat so profitiert. Cali hatte so oft kein Gegenspieler mehr vor sich, da KdB immer 2-3 Gegenspieler gebunden hat. Dadurch konnte er seine Schnelligkeit hervorragend einsetzen. Dadurch wurden seine technischen Schwächen nur bedingt sichtbar!
      Das System von hecking war durch KdB ein anderes: einfach den Ball schnell auf KdB spielen und er schafft durch seine individuelle Klasse Räume..
      Da KdB nicht mehr da ist und niemand alleine ihn in Kader ersetzen kann, werden viele Probleme die vorher auch da waren nun deutlicher sichtbar.
      Für den Ballbesitzfussball der gespielt werden soll fehlen die passenden spielertypen, dadurch sind wir abhängiger von Einzelaktionen denn je. Die letzten Spiele kamen diese hauptsächlich von Draxler.. ohne eine Anpassung der Spielidee und/oder des Spielermaterials werden wir keinen dauerhaften guten Fußball spielen.
      Zudem sollte man das Scouting grundlegend überdenken und Spieler passend zur Spielidee holen und nicht nur nach Namen zu kaufen. Zudem sollte man wenn man Talente kauft diese auch eine realistische Chance auf einen Einsatz geben! Und nicht z.b. Schäfer als LA aufstellen. Am besten noch Grün als Feldspieler einwechseln da er mehr bundesligaerfahrung hat als azzaoui
      So nun reicht erstmal :yoda:

      16
  92. So, mit etwas Abstand und einer Nacht voll Schlaf bin ich…. immer noch enttäuscht!!!

    Selbst nach der Niederlage gegen die Bayern – die keine Überraschung war – bin ich noch optimistisch und hoffnungsvoll gewesen; habe sogar weiterhin auf die CL-Plätze geschielt. Nach gestern mache ich mir nun Gedanken, dass wir selbst Platz 6 oder 7 verpassen könnten. Nach
    der 3.Minute wusste das gesamte Team, dass man ein Tor schießen musste, wenn man nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte. Aber so wie die Mannschaft die verbleibenden 87 Minuten gegen einen recht harmlosen Tabellenvorletzten aufgetreten ist, hätte sie nach dem Gegentor auch gleich in die Kabine gehen können.

    19
  93. So kann man auch alles wieder verspielen, scheinbar hat die Mannschaft keinen Bock mehr nächste Saison wieder International zu spielen…ist ja auch viel zu anstrengend alle 3 Tage Fußball zu spielen für das Gehalt in WOB^^

    0
  94. Würde zu gerne was anderes schreiben aber es war – mal wieder – grauenhaft. Es gibt eigentlich keinen Anlass auf Details einzugehen, denn das Spiel war die Kopie diverser Spiele in dieser Saison. Ideenlos, langsam, hin und her. Internationales Geschäft 2016/17 adé – zu Recht.

    Schaut man sich die anderen Mannschaften an, die (voraussichtlich) das Viertelfinale der CL erreichen, sieht man, dass unsere Offensive einfach viel zu ungefährlich ist: +30, +40, +50 oder gar +60 Tore in ihren jeweiligen Ligen. Beim VFL? +5 Tore :-(

    87 Minuten Zeit Torgefahr zu entwickeln und es passiert einfach nichts?? Gegen den 17.? Schwach.
    SO werden wir auf ewig hinter uns stehen.

    Ich geh lieber wieder zu den Wölfinnen.

    16
    • Kellermann unterscheidet sich doch in nichts von den Trainern im Männerbereich.
      Genau so wie Hecking, Ismael oder Schmidt zeichnet sich der VfL bei den Frauen durch Konzeptlosigkeit aus. Bayern steht doch nicht vorn, weil sie bessere Spielerinnen haben! Die haben eine Spielidee, an der die gesamte Mannschaft beteiligt ist.
      Kellermanns „schieße weit-laufe schnell“ Fußball, mit zwischenzeitlichem endlosen Balltreiben von Gößling ist doch nicht nur ineffektiv, sondern auch total unansehnlich. So lange da so gekickt wird sehe ich mir kein VfL-Spiel in der Damen-BuLi mehr an.
      Dann lieber 2. Kreisklasse in Bochum. Da staubt wenigstens der Platz vor Einsatzbereitschaft.

      2
    • @Spaßsucher: Mag alles sein aber da gefallen mir die Akteure aufm Rasen wenigstens deutlich besser.

      4
  95. Nach jahrelanger Beteiligung an Diskussionen rund um den Erfolg und Misserfolg des VfL und aus der Erkenntnis, dass wir uns dabei beständig im Kreis drehen, hat sich bei mir ein Eindruck – besonders vor dem Hintergrund dieser Saison im gesamten VFL – zunehmend verfestigt:
    Unser Problem ist nicht an jeweiligen Feindbildern, Minderleistern oder „Versagern“ fest zu machen.
    Unser Problem (unser = Synonym für romantisierende Anhängerschaft an die GmbH; früher Verein) heißt nicht Hecking, Schürrle, Caligiuri oder Allofs.
    Sie alle sind nur operative Mitarbeiter in einem großen Projekt, dem es an wichtigen Erfolgsvoraussetzungen mangelt:
    – Klarheit der Ziele und
    – Klarheit der Strategien
    Gregor/Mahatma hat die Ursache im Aufsichtsrat verortet. Das ist nur bedingt richtig, wenn man die primären Aufgaben eines Aufsichtsrats in der Kontrolle der Geschäftsführung sieht. Der Aufsichtsrat definiert jedoch nicht notwendigerweise die Unternehmenspolitik. Aber eben eine solche kann ich beim VfL nicht erkennen.
    Ich mache das in erster Linie fest an der aus meiner Sicht unübersehbaren Inkongruenz in den unterschiedlichen Personalentwicklungsstufen des VfL, will sagen, der Verbindung von Jugend zum Profiteam und der Duchlässigkeit.

    Seit Jahren – eigentlich seit fast 5 Jahrzehnten, wenn man bedenkt, dass der VfL mit den Speh-Zwillingen und anderen Talenten schon Norddeutschlands erster Vertreter bei einer Jugend-DM war – ist die Jugend des VFL ein nie versiegender Talentborn.
    Der VfL investiert im Jugend-Leistungszentrum Unsummen in die Entwicklung von jungen Spielern. Warum eigentlich?
    Ich hatte einst das Privileg, das – heute noch gültige – sportliche Konzept von Ajax Amsterdam vor Ort kennen zu lernen. Das herausragende Merkmal dabei war die spieltaktische gleiche Ausrichtung aller Altersstufen, mit dem Ziel, aus der Jugend systemkompatible Spieler zu entwickeln, die eben höchstens athletische Defizite beim Eintritt in den Erwachsenenbereich aufzuholen haben. Im Spielverständnis kann man bei Ajax jeden B-Jugendlichen sofort in die Eeredivisie hochziehen. Dafür ist das sportliche Leitungsteam bei Ajax verantwortlich, das dafür sorgt, dass die Spielphilosophie überall im Zentrum der Trainings-/Entwicklungsarbeit steht.
    Das Ergebnis dieser Arbeit ist bekannt, die international erfolgreichen Ajax-Gewächse sind Legende.
    Wie sieht diese Entwicklungs-Kongruenz beim VfL aus?
    Immer wieder wird von Super-Talenten berichtet. Stets sind Spieler aus U17 und U19 in DFB-Auswahlmannschaften zu finden. Und was wird daraus? Ich will nicht akzeptieren, dass Arnold und Knoche als Feigenblätter für nachhaltige Jugendförderung missbraucht werden. Vielmehr stelle ich die Frage, warum eben nicht U19-Nationalspieler nahtlos als Ersatz-/Einwechselspieler gebracht werden können.
    Aber schauen wir doch auch einfach einmal auf den sportlichen und wirtschaftlichen Ertrag des VfL-Konzepts. Als Maßstab nehme ich mal nassforsch einen Vergleich.
    In der dritten Liga und teilweise auch in der zweiten findet man immer wieder ehemalige VfL-Jugendtalente. In ihrer Gesamtheit haben die wahrscheinlich keine 5% von dem Betrag an Ablöse erwirtschaftet, den wir an Schalke 04 für ein dort entwickeltes Talent aufgewendet haben. Zu banal?
    Dann schauen wir auf den sportlichen Ertrag:
    Badu, Horn, Ziegele, Condé, Putaro und Donkor sind im Kreis der U19 Nationalelf.
    Wer steht in der Nord-Bundesliga vorn? Richtig! Werder Bremen!
    Die besten Talente aus der Jugend sollen sich in der U23 weiter entwickeln und dort das Trittbrett zur Bundesliga erklimmen.
    Wie sieht der sportliche Erfolg aus? Oldenburg und Flensburg – beide mit weniger Geld, stehen vor dem VfL. Das Langzeitziel, Förderung der Talente in Liga 3 ist in weiter Ferne.

    Ich bitte einmal die aufmerksamen Beobachter des VfL, die eben auch die Spieler der Nachwuchsteams beobachten können und wollen, zu beurteilen, ob denn wenigstens, wenn die Mannschaften schon keinen sportlichen Erfolg haben, die Integration in ein Spielsystem erkennbar ist.
    Ich weiß! in WELCHES System denn? Wir suchen dieses System ja bei Heckings Team auch!

    Ist es dann ein Wunder, dass wir in den Lostopf greifen und versuchen, für 11, 25 oder 36 Mio. (die Beträge sind beliebig steigerbar) das große Los zu kaufen?
    Ist es dann ein Wunder, dass wir mit dem vielfachen Einsatz (finanziell) im Vergleich zu anderen BuLi-Vereinen nur minimalen Ertrag (qualitativ) in der Nachwuchsarbeit erreichen?
    Ist es dann ein Wunder, dass ein Nagelsmann bei Hoffenheim „seine“ Jugendspieler nahtlos in seine heutige BuLi-Elf integrieren kann?
    Was mir beim VfL fehlt ist die sportliche Richtlinienkompetenz, ist eine Corporate Identity, die sich – abgeleitet aus dem Verständnis der Stadt – dazu verpflichtet, mit ehrlicher Arbeit jedem die Chance zur maximalen persönlichen Entwicklung zu geben. Und ist das Verständnis, dass Eigengewächse mit Talent und Loyalität (nicht unbedingt eine Eigenschaft, die Brandt auszeichnete) immer den Vorzug vor mittelmäßigen Zukäufen à la Medojevic, Caligiuri oder Cale erhalten können und werden. Und wenn dann ein Tolga Cigerci es beim VfL nicht schafft, dann ist das ein ehrliches Ergebnis eines Experiments, das ich immer noch all den Ben Khalifas und Jönssons vorziehen würde.

    31
    • Du bist durch deine ehemalige Tätigkeit sicherlich besser im Thema als ich evt. auch als manch anderer.
      Aber du hast es wunderbar zusammen gefasst.
      Leider bin ich nicht der Mann der vielen Worte und tue mich auch immer schwer damit längere Texte bzw Analysen zu erstellen.
      Aber dieses Thema haben wir im Freundeskreis auch schon mal angesprochen.
      Wir spielen mit der A-Jugend immer wieder um die Deutsche Meisterschaft, aber kaum ein Spieler schafft es dauerhaft zu den Profis.
      Warum, diese Frage haben wir uns öfter gestellt.
      Durch deine Sichtweise mit der Ausrichtung und Taktik wie es bei anderen Vereinen absolviert wird und unserer Strategie erklärt sich das mir natürlich.

      Danke, irgendwie hatte ich die ganze Zeit ein Brett vorm Kopf das nicht zu verstehen.

      Ich habe gestern noch überlegt wieso das in Hoffenheim und den anderen klappt mit den jungen Leuten und bei uns nicht

      1
    • Warum das in Hoffenheim klappt? Hoffenheim? Du meinst den Tabellenvorletzten, der womöglich absteigt? Hm, ein tolles Beispiel.

      Ich denke, das Thema Jugendarbeit ist nur ein kleiner Randaspekt. Nennt mal einen Verein, wo man genau mit diesem Konzept längerfristig sich in einer Spitze etablieren kann?

      Klar, bei dem einen Punkt kann ich Spaßsucher zustimmen: Bei denSpielern 19-25 braucht man keine Cales und Ben Khalifas holen, da könnten unsere Jugendspieler spielen.

      Aber würde das was am Erfolg ändern? Welcher unserer Jugendspieler ist denn nach seinem Weggang irgendwo groß rausgekommen?

      Hier wird suggeriert, dass man mit einer guten Nachwuchsarbeit in wenigen Jahren die halbe Deutsche Nationalmannschaft stellen könnte und regelmäßig CL spielen kann. Für mich ist das romantische Phantasterei.

      Wenn wir diesen Weg gingen, dann wären wir nicht besser als Freiburg, Augsburg oder Hoffenheim. Das will doch niemand.

      Die Spieler, die den Unterschied ausmachen, kann man sich nicht heranzüchten in der Jugend. Es gibt doch eine riesige breite Masse, wo man vorher kaum sehen kann, wer mal den Durchbruch schafft. Da ist doch auch viel Glück und Zufall dabei. Die großen Teams schlagen dann zu, wenn ein Spieler schon den Durchbruch geschafft hat oder es abzusehen ist, dass er es bald schaffen wird.

      Genau diese Spieler muss man abgrasen. So macht es Bayern usw. Und genau diesen Weg haben wir doch auch eingeschlagen mit Malanda, Rodriguez, De Bruyne, Draxler, Guilavogui, Casteels, usw.
      Ab und an ist dann auch mal ein Arnold dabei oder Knoche.

      Wenn wir es so machen wie Spaßsucher meint, dann müsste man akzeptieren, dass man regelmäßig um den Abstieg kämpft, dafür ehrliche, treue Wolfsburger Jugendspieler im Kader hat.

      Klar, das ist eine Geschmacksfrage. Ich will das auch gar nicht kritisieren. Das hätte auch seinen Charme. Aber wer tatsächlich länger mal in der CL mitspielen will, der muss weiter nach teuren und guten Spielern europaweit schauen. Da wäre ich dann eher auf Mahatmas Linie.

      6
    • Können wir, lieber Allofs.Klaus, bei der Kritik von Beiträgen beim Geschriebenen bleiben?
      1. „Die Spieler, die den Unterschied machen“ (deine Formulierung) haben wir bisher am Markt auch nicht dauerhaft gefunden. Da fehlt eben für mich das Konzept, wie die Mannschaft spielen soll und welche Typen wir für „11, 25 oder 36 Mio.“ (Meine Formulierung) in der Hoffnung auf das große Los kaufen.
      Die Kompatibilität zwischen dem, was der VfL spielt und dem, was Schürrle spielen kann, wirst du mir sicher erklären können. Wer hat denn beim VfL den Hut auf und entscheidet, welches Spielsystem welche Spieler erfordert? Oder kaufen wir, dieser Verdacht drängt sich geradezu auf, was der Markt uns übrig lässt, in der Hoffnung dass es irgendwie passen wird? Da sehen ich keinerlei Widerspruch zu Gregors Auffassung, eher eine Verstärkung des Denkens, dass das Kaufen auch ein Konzept braucht und nicht nur Geld.
      2. Das Entwicklungskonzept – und dieses habe ich in Bezug gesetzt zu den eher mittelmäßigen Verpflichtungen – einer eigenständigen Spiel- und auch Spielerphilosophie kann ich nicht erkennen. Vielmehr kritisiere ich, dass auch da Ziele und Strategien nicht übereinstimmen. Mit fünf bis sechs U19 Nationalelfspielern gegen Hannover, Hamburg und Bremen zu verlieren, in der Nordstaffel keine Rolle zu spielen… Auch ein denkwürdiges Resultat.
      Und offenbar können wir diese Spieler auch gar nicht brauchen. Ich finde es schon gewagt, Nagelsmanns Bekenntnis zu jungen Spielern, die er gegen Wolfsburg aufstellte resp. einwechselte, in Beziehung zum Saisonergebnis zu sehen. Ich habe allerdings erlebt, dass es gegen DEN VfL am 12.3. reichte. Und nur darüber schrieb ich.

      Allerdings darf der Sinn von heutiger Nachwuchsarbeit mit ihren Kosten (und dabei auch der gerade verworfene Plan eines neuen Jugend-Leistungszentrums für 70 Mio) angesichts der von mir aufgezeigten Ergebnisse doch durchaus infrage gestellt werden, oder?
      Ich bin nun überaus gespannt auf deine Ideen, wie der VfL zu einer langfristigen, planerisch sinnvollen Ausrichtung der Leistungsbereiche kommen soll und wie man akzeptable Konsistenz in die Kadergestaltung und die Spielanlage der Bundesligamannschaft bekommen soll.

      1
    • DerMannderKann

      Schön geschrieben Spaßsucher! Auch das Bsp. von der Fussballschule von Ajax ist sehr schön beschrieben. Da wird durchgängig seit der Jugend bis zum Profifussball das gleiche System gespielt. Ähnlich stellt es sich bei Barca da. Es wird eine einheitliche Spielidee und ein Konzept durch alle Manschaften des Vereins getragen.
      So etwas würde ich mir auch beim VFL wünschen.
      Ebenfalls ein Bsp. wie es gehen kann zeigt Dinamo Zagreb. Hier wird durch wenig Geld ebenfalls eine erfolgreiche Jugenausbildung betrieben. Die Jungs gegen die Bayern in der CL gespielt hat, sind nahezu komplett aus der eigenen Jugend. Im aktuellen Kader gibt es 2-3 Spieler, die bald den nächsten Schritt in eine große Liga und zu einem TopClub gehen. Für mich gibt es einen Spieler aus diesem Kreis über den man noch sehr sehr viel hören wird, da er für mich der nächste Superstar Kroatiens werden wird analog Davor Suker. Der Name Ante Coric (unbedingt merken!)
      Um so ein Modell zu leben, muss man aber vorher alte Strukturen aufbrechen und entsprechendes Know-how in allen Bereichen dazu holen. (Bsp. Trainer, Jugendbetreuer etc.)
      Wenn man es schafft eine eiheitliche Spielidee in allen Manschaften zu installieren und eine starke Jugendförderung betreibt, kann man denke ich langefristig Geld sparen welches man aktuell einsetzt um vermeindliche „Talente“ zu kaufen. Ich sage nicht das man keine externen Spieler dazukaufen soll, aber dann bitte mit Sinn und Verstand und nicht nur nach Namen und Status. Hier muss der Spieler ins System passen!

      2
  96. Nach dem verlorenen Auswärtsspiel in Berlin am 22. Spieltag haben noch einige hier im Blog auf den Beginn einer Siegesserie gehofft, damit wenigstens Platz 4 erreicht wird. Ich war wegen der eklatanten Auswärtsschwäche des VfL, die für mich nachhaltigere und tiefere Gründe hat, da ein bisschen skeptischer. Daher habe ich mal die Statistik bemüht und geschaut, wie viel vergleichbare Vereine, also solche mit einer ähnlich profunden Auswärtsschwäche, es in den letzten 15 Bundesligajahren geschafft haben, überhaupt vier Plätze in den verbleibenden 12 Spielen gut zu machen. Ergebnis: Es war eine einzige Mannschaft (BMG in der Saison 2004/2005 von Platz 14 auf Platz 10). Von Platz 8 auf Platz 4 hat es keine einzige Mannschaft (!) geschafft.
    Mir war danach also bewusst, dass es verdammt schwer wird und dass man Auswärtsspiele wie z.B. in Hannover und Hoffenheim zwingend gewinnen muss, um die geringe Chance auf Platz 4 nicht zu verspielen. Im Blog wurde dies von einigen nicht sehr ernst genommen (wohl weil die grüne Brille alle statistischen Wahrscheinlichkeiten rosa färbt). Jetzt, vier Spiele später, ist Platz 4 sogar noch einen Punkt weiter weg (5 statt 4) und eine CL-Teilnahme geradezu aussichtslos.
    Im Bewusstein dieser brisanten Situation hätte ein Auftritt des VfL wie der gestern in Hoffenheim nie möglich sein dürfen. Wenn man schon nach drei Minuten in Rückstand gerät, hätte man danach mit Biegen und Brechen, und d.h. Kampf, das Spiel noch umbiegen müssen. Eine Zweikampfquote von 44 zu 56 % gegen den VfL bei 65 zu 35 % Ballbesitz spricht für das genaue Gegenteil. Bei allen gesehenen spielerischen und taktischen Schwächen stellt sich für mich hier auch die Mentalitätsfrage der Mannschaft. Sie hat den Schuss offensichtlich nicht gehört. Und wenn ich heute in den „Kommentaren zum Spiel“ das wiederholte Gesülze von „anders vorgestellt“ und „ist uns nicht gelungen“ höre, passt das in eine Haltung des irgendwie doch „Satten und Zufriedenen“, aus der heraus nur schwer eine Motivation zu beziehen ist, die einen über Schmerzgrenzen gehen lässt. Und Schmerzgrenzen haben gestern wieder einmal nur die VfL-Fans beim Zuschauen überschritten.
    Ich sage es ganz offen: Für mich war das Hoffenheim-Spiel gestern so eine Art „innere Kehrtwende“. Mir ist eine VfL-Mannschaft lieber, die in jede Begegnung mit spielerischer Freude, mit Kampfgeist und mit dem Willen geht, sich als Mannschaft beständig zu verbessern, auch wenn sie letztlich vielleicht nur um einen Tabellenmittelplatz spielt, als ein Sammelsurium von mit irgendwelchem Lorber behängten Scheinstar- und Starkickern, die in WOB scheinbar nur Beine und Hirn anstrengen, wenn sie ihre Berufung zu Höherem nachweisen wollen/müssen. Und selbst das gelingt ihnen ja nicht immer.

    Nachtrag: Ich habe Spasssuchers Beitrag erst im Nachhinein zu meinem Kommentar gelesen und bin etwas verblüfft. Obwohl er thematisch und analytisch in eine ganz andere Richtung geht sind sein und mein Unbehagen doch ähnlich verortet. Und während zu meiner Beschreibung sein Ursachenbild passt, könnte er sich vielleicht mit meiner bescheideneren, aber bodenständigeren Perspektive anfreunden.

    5
    • Da ich einer von denjenigen war, die nach dem Berlin bzw. dem Bayernspiel geglaubt bzw. gehofft habe, kenne ich Deinen Beitrag mit der Statitistik. Ich fand den seinerzeit schon sehr interessant, denn er zeigte ja wie wenig gewöhnlich und wie viel Hoffnung/Wunsch/Glaube das Erreichen des Ziels „CL-Qualifikation“ war. Selbst das vermeintliche Gelingen dieser Serie von vier Siegen in Folge wäre natürlich nur eine Etappe gewesen, aber Hoffnung will halt genährt werden. ;)

      Diese (meine) Hoffnung war auch mit der Rückkehr von Gustavo verbunden und dies schien anfangs auch aufzugehen. Aber trotz der Verletztenmisere, die wir natürlich auch haben, war das gestern eine Art Offenbarungseid.
      Selten war ich so enttäuscht wie gestern! Kein Kampf, kein Stemmen gegen die Niederlage, keine Leidenschaft und noch viel schlimmer: kaum ein gelungener Spielzug!!

      Ich bin erstmal ernüchtert… :(

      1
    • Dein Ansatz wurde damals wegen seiner Willkürlichkeit bei der Auswahl des Kriteriums kritisiert, nicht auf Grund unsinnigen Optimismusses…

      Auch deine Ableitung zur „blutleeren“ Truppe und das Stellen der „Mentalitätsfrage“ finde ich etwas zu kurz gegriffen. Das sind weiche Faktoren, weder beweisbar, noch falsifizierbar.

      1
    • @Tanqueray: Ich bin jetzt nicht sicher, ob du dich in deinem Beitrag auf mich beziehst, gehe aber mal davon aus.
      Zu deinen Einwänden (so wie ich sie verstehe): Für Vergleiche zugrunde gelegte Kriterien sind immer willkürlich. Die Frage ist, wie sinnvoll sie sind. Und für mich war das entscheidende Kriterium die eklatante Differenz zwischen Heim- u. Auswärtsergebnissen. Und wer im Vergleich zu Mitkonkurrenten aufholen will, muss sein entscheidendes Defizit ablegen, also eine bestehende Auswärtsschwäche überwinden. Der Vergleich zeigt dann, wie realistisch es ist, dass eine Mannschaft dies nach dem 22. Spieltag (damals innerhalb verbleibender 12 Spieltage) schafft. Das Ergebnis ist bekannt und ernüchternd. Wer tiefer graben will, hätte dann Grund, danach zu fragen, warum das so ist. Eine Auswärtsschwäche ist offensichtlich ein Symptom, dass auf manifeste und möglicherweise vielschichtige Probleme verweist, die eben nicht so schnell zu lösen sind.
      Also wo ist das zugrunde gelegte Vergleichskriterium so problematisch, dass der gesamte Vergleich unsinnig wird? Und scheinbar bestätigt sich die statistische Aussage ja auch in diesem Fall, obgleich die empirische Basis zugegeben sehr dünn und nur sehr eingeschränkt repräsentativ ist.

      Zur Mentalitätsfrage (von „blutleerer Truppe“ spreche ich nicht, das ist nicht mein Sprachgebrauch): Natürlich hast du Recht, dass der gesamte Bereich des Mentalen schwammig ist. Mir ging es hierbei aber auch nicht um eine „empirisch“ verifizierbare Aussage, sondern um meinen banalen subjektiven Eindruck, dass die Einstellung der Mannschaft nicht der oben beschriebenen Problemlage entspricht. Natürlich kann man, wenn man es wie du versteht, Defizite und Problematiken eines Fußballspiels mit taktisch-spielerischen Kriterien fassen und erklären. Das ist auch für das Hoffenheimspiel notwendig und von mir unbestritten. Abseits dieser einem Spiel vorgreifenden systemischen und spieltaktischen Sachverhalte ist Fußball wie jeder Sport aber auch „Kopfsache“ (Wille, Bereitschaft, Konzentration, Verantwortung, sogar Ehre etc.). Und mir ist es mittlerweile zu kurz gegriffen, die Tatsache, in 90 Minuten gegen eine biedere Mannschaft wie Hoffenheim, die wahrscheinlich auf den meisten Positionen individuell-fußballerisch unterlegen ist, kein Tor erzielen zu können, nur mit Spielsystem und Taktik erklären zu wollen und die individuelle Verantwortung des einzelnen Spielers auszunehmen. Die Spieler, die alle in ihrem Fach Professionelle und dazu hochbezahlt sind, werden von niemandem daran gehindert, inspirierte Spielideen zu haben, durch entsprechende Laufarbeit offensive Räume zu eröffnen, in diese Räume zu passen und in diese Räume zu laufen. Es ist mir mittlerweile zu billig, wenn ich sehe, dass dies nicht geschieht, aber der Hundertste Sicherheitspass zum stehenden Nachbarn zurück gespielt wird und dafür der Trainer und sein Spielkonzept herhalten sollen. Um hier auf eine unzureichende mentale Einstellung vieler Spieler zu schließen, muss ich keine umfassenden Analysen anstellen.
      Und wenn du in die Kommentare von Hecking und Allofs genau hinein hörst, kannst du Ähnliches vernehmen.

      0
    • @Tanqueray

      Ich bin mir nicht sicher, ob Du wirklich mich mit Deinem Post meinst.

      Denn:
      1. Nach dem Post mit der Statistik, gab es eine Diskussion mit zwichen Joan und Wolf_01; nicht mit mir.
      2. Weshalb Optimismus unsinnig sein soll scheint eher eine individuelle Einstellung zu sein.
      3. eine Ableitng zu einer blutleeren Truppe oder einer Mentalitätsfrage sollte gar nicht dargestellt werden, denn ich wollte gar nirgendwo hingreifen. Entsprechend sollte und muss auch gar nicht bewiesen werden. Ich schreibe lediglich über meine Wahrnehmungen, ohne Anspruch auf Unfehlbarkeit. Daher überlasse ich das suchen und finden von Symptomen und definitiven Lösungen den Usern, die es besserwissen.

      Edit: @Joan, es scheint als wären wir uns wieder mal einig. Auch wenn es dieses Mal nur im Zweifel ist. ;)

      1
    • @Joan

      Ich bin nicht mal sicher, ob Tanqurays Post an der richtigen Stelle steht.
      Aber auf deinen Beitrag hätte ich ihn noch weniger bezogen als auf meinen.
      Schließlich war ich der („unsinnige“) Optimistische von uns beiden. ;)

      0
    • Ich wollte hier nur mal schnell bemerken, dass eine Serie nicht nötig ist, um die CL-Plätze zu erreichen. Man muss nur in den verbleibenen Spielen entsprechend mehr Punkte sammeln als die Konkurrenz.

      Das bedeutet mit dem verlorenen Spiel in Hoffenheim ist so wenig etwas bewiesen, wie etwas bewiesen wäre, hätte man gestern gewonnen!

      0
    • Mein Post war eine Antwort auf Joans Beitrag. Gemeint war seine Behauptung, seine Statistik wurde durch eine „grüne Brille“ nicht ernst gekommen. So weit ich mich erinnere war Gegenstand der Kritik beinahe ausschließlich die Auswahl des Kriteriums, kann mich aber auch irren. In diesem Sinne: viel Wirbel um nichts.

      Bezüglich meiner Meinung zu unseren spielerischen Problemen habe ich eben gerade einen Beitrag weiter unten verfasst. Gesamtstrategische Aspekte wie kaderzusammenstellung, Implementierung einer Leitidee/Philosophie durch alle Ebenen (nicht nur spieltaktisch) etc. Gehören aber sicherlich auch zu unseren Problemfeldern. Was ist unsere sportliche Identität? Ich weiß es nicht..

      Nochmal zurück zum Huhn und dem Ei:

      Hat ein Spieler nicht den Willen oder nicht die Möglichkeit gescheit vertikal zu spielen? Sicherlich eine interessante Frage ohne „richtige“ Antwort. Dennoch scheinen bei uns taktische Gründe nicht von der Hand zu weisen sein. Und wer mit der Taktik eine Gehilfe an die Hand gereicht bekommt entwickelt sicherlich auch eine erhöhte Motivation diesen Weg zu gehen – anstatt stets mit aussichtslosen Situationen konfrontiert zu werden. Kevin konnte das zwar, es ist aber keine nachhaltige Philosophie sich auf solche Spielertypen verlassen zu müssen.

      0
  97. Es ist Sonntag Mittag u der Puls ist immernoch auf 180 so wie nachdem Spiel.
    Verlieren kann man aber nicht auf diesen Art u Weise kein Sieges Wille keine Emotionen nichts als wäre es selbstverständlich zu verlieren. In Stande von 3:0 sieht man Guardiola an den Seiten Linie wie eine Feuerwerk am fuchteln mit Händen u Füßen nimmt seine Mannschaft nochmal mit Hecking regt sich nur über nicht gegebene Einwurf u lässt sein wut auf den 4 offiziellen :down: jeder lizens lose Trainer kann uns durchschauen wir spielen von 1 min bis 90 über die außen auch wenn es net klappt weiter so :klatsch: mit einfachen Mitteln kann man uns stoppen außen Spieler Doppeln u schon stehen wir vor unlösbaren Aufgaben andere Variante Fehlanzeige. :grübel:

    10
  98. Die Spieler sind mal wieder schuld. Am Konzept des Handballs kann es nicht liegen.

    1
    • Es ist zu einfach, die aktuelle Situation nur auf die Spieler oder Hecking im Einzelnen zu beziehen.

      Meiner Meinung nach hapert es da bei beiden.
      1. Heckings Art Fussball spielen zu lassen scheint recht unansehnlich und auf pure Sicherheit zu setzen.
      Positiv ist allerdings, dass er schon versucht hat, das System zu ändern(siehe die letzten Spiele), ändert aber nichts an dem „Sicherheitsfussball“, der gespielt wird. Ohne Tempo, ohne Bewegung und auf Nummer sicher.
      Problem daran: Zwar vermeintlich risikoärmer, aber es lässt den Gegner viel Zeit sich taktisch gut aufzustellen bei JEDEM Angriff.
      Die Frage bleibt: Warum wird weiter so auf Ballbesitz gespielt, obwohl wir nicht die passenden Spieler haben?
      Warum wird weiterhin mit hohen Flanken aus dem Halbraum gespielt, obwohl wir keinen einzigen Spieler haben, der diese verarbeiten kann?
      Sicher muss Hecking mit vielen Verletzten klar kommen, aber an der Spielweise ändert sich nicht wirklich viel.

      Allofs: Ich werfe ihm nicht vor, keinen Starstürmer verpflichtet zu haben, aber eine bundesligataugliche Alternative hätte es schon sein können.
      Warum werden hauptsächlich Spieler verpflichtet, denen man anscheinend nichts zutraut?

      Die Spieler:
      Was hindert die Spieler daran vernünftige Pässe zu spielen? Was hindert sie daran, die einfachsten Grundlagen(Ballan- und mitnahme, Bewegung, Kampf & Wille) umzusetzen?
      Egal was der Trainer vorgibt, diese Sachen sollten doch umzusetzen sein.
      Warum springen einigen unserer Spieler die Bälle selbst bei einfachen Pässen 1-2Meter vom Fuß? Warum bewegen sie sich kaum? Warum kämpfen sie nicht zumindest?
      Oftmals wirkt das ganze einfach nur lustlos, aber in der CL geht es dann auf einmal.
      Warum sind Spieler wie Kruse und Dost sauer, wenn sie bei schlechter Leistung ausgewechselt werden? Merken sie nicht, dass sie schlecht spielen und dem Team nicht helfen? Ist ihnen das Team so dermaßen egal und es zählt nur die eigene Befindlichkeit?
      Ist Schürrle wirklich so sensibel und hat kein Selbstvertrauen? Wenn man liest, was er teilweise nach so manch schlechten Spielen oder schlechter Leistung äußert, kann man das schwer glauben.
      Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass die Mannschaft nach Siegen (zB. dem Viertelfinaleinzug) nicht wirklich gerne vor der Nordkurve jubelt oder feiert. Das wirkt oft gehemmt und lustlos und sie sind schnell wieder weg.
      Teilweise kann ich das allerdings schon nachvollziehen, vor allem, wenn von einigen früh gepfiffen wird während eines Spieles.

      Alles sehr subjektiv und nicht belegbar, aber meiner Meinung nach krankt es überall.

      12
  99. Allofs:

    „Das war ein Scheißspiel – das sagt doch alles“
    „Das war nicht im Stil einer Champions-League-Mannschaft. Wir haben keine Minute so gespielt“

    http://www.n-tv.de/sport/fussball/Ingolstadt-Profi-verpasst-Anruf-und-Spiel-article17208216.html

    Manchmal glaube ich, dass Allofs genau weiß, wie schlecht unsere Saison bisher läuft.

    1
    • Ich habe mal vor einigen Wochen angemerkt, dass wir in der Hinrunde auf Platz 3 standen und keiner genau wusste, warum man oben mitspielte. Das zieht sich vom ersten Spieltag bis jetzt durch. Alle paar Spiele mal ein gutes Spiel zwischenstreuen ist meiner Meinung nach einfach viel zu wenig.

      4
  100. Ich bin einfach nur von der Leistung unseres VFL in der Bundesliga enttäuscht. So haben wir auf der großen europäischen Bühne nicht zu suchen.

    2
    • Mit so einer Leistung wird man auch die Qualifikation für die großen europäischen Bühnen nicht erreichen, mach dir also keine Sorgen um die Gerechtigkeit oder so was.

      2
  101. Am Ende wird es nur für den 7. Platz reichen…und das ist mit dieser „Leistung“ auch schon sehr optimistisch gerechnet!

    1
  102. Falls jemand von euch das Spiel Dortmund Mainz anguckt achtet mal bitte darauf wenn Dortmund den Ball hat wiviele sich in wenigen sec Richtung gegnerische Kasten begeben min 4 man im Strafraum warnsinn.
    Wir kommen bis zu Mittellinie drehen uns 3 mal um die eigene Achse Dan den berühmten Rückpass zum eigenen Torhüter.
    Das kann man sicherlich trainieren anstatt Schweinchen in der Mitte jeden Tag mal normal mal Spezial tolle Abwechslung dabei kommt kein Ball zum Mann an.

    12
    • Wenn alle Spieler mit verteidigen sollen, müssen auch alle mit angreifen. Wenn ein oder zwei Spieler nach vorne laufen, brauchen sie Anspielstationen (falls sie nicht gerade Messi mit Nachnamen heißen). Bei uns sieht man immer wieder, dass jemand anläuft, jemand lossprintet und das ganze für die Katz‘ ist. Schnelles Umschalten gibt es gar nicht im Spiel der Wölfe. Dummerweise spielen sie – falls sie das mal machen – m.M.n deutlich besser.

      1
    • Auffälliger finde ich allerdings das Gegenpressing.
      Bei uns wird m.M.n. zu viel über die Flügel versucht und in den Strafraum geflankt.

      0
    • Wir haben einfach kein vernünftiges und weitgreifendes (!) Positionsspiel. Die Flügelangriffe scheinen nur zum Teil intendiert, oftmals wirken sie wie die Folge positioneller Isolation. Mangel im Verbindungsspiel und demzufolge ein Mangel an alternativen im Passspiel zwingt uns demnach auf dem Flügel. Der letztendlich den Spielzug ausführende Spieler kann i.d.R. wenig dafür, handelt er doch, in dem sich ihm bietenden Handlungsspielraum, durchaus vernünftig.

      Man darf auch nicht vergessen, dass wenn wir stand jetzt ad hoc eine Spielweise, wie beispielsweise der BVB, einführen, wir wahrscheinlich 0:6 verlieren würden. Das Spielen eines solchen Systems ist halt höchst anspruchsvoll .

      Ein langsames Herantasten würde ich aber für realistisch halten. Den Spielaufbau mit einer relativ klaren Viererkette halte ich einfach für problematisch, hier müsste man sich eigentlich mal irgendwas einfallen lassen:

      -Beide AV hoch, Sechser kippt
      -Nur rechtsseitig hoch schieben, Rici als Aufbauspieler im Halbraum
      -ein, beide av rücken in den Sechserraum ( wohl zu komplex)

      Darüber hinaus sollte man vielleicht mal klar die „Linienspieler“ und Kombinationsspieler definieren wenn das mit der Variabilität nicht so klappt. Wenn man die Letzte Linie nicht über eine gewisse Breite mit Linienspielern besetzt wirds schwer mit konzeptionellen Angriffsfußball…

      Meine Idee wäre Träsch rechts, Schürrle theoretisch zentral, aber eher ausweichend agierend wie Auba, links Caliguiri, welche in letzter Linie für Breite und tiefe Sorgen. Alles Spieler welche entbehrlich in der Kombination sind. Über Rici, Luiz, Maxi, Max und Jule muss dann der Weg nach vorne gesucht werden. Das wir in die Breite bei einer solchen Spielweise gar keine Optionen haben fällt auch auf.

      Ist halt die Frage ob man strategisch irgendwann mal vorhat in der konzeptionellen Spielweise den erheblichen qualitativen Rückstand auf die Branchenführer aufzuholen.

      1
  103. Was denkt Ihr würde in so einer Situation beim FC Bayern passieren???
    Alles gut….das wird schon???
    Die Spieler brauchen Zeit????

    NEIN, und das wißt Ihr.

    Also kommt für mich nur eines in Frage…..

    ………. :vfl:

    6
  104. Naja,

    es gibt immer eine alternative…..

    Ich sage hier aber öffentlich nicht´s….

    Ich sage nur, sooo wird das nier etwas mit hohen Zielen…..

    Bis später dann

    2
    • Hab das Gefühl das keine hier sich traut den Kopf des Trainer zu fordern.
      Ist das streng verboten oder wimmelt es hier von Heckibgs Fans ? Das man Angst haben muss gesteinigt zu werden
      Bei andere Mannschaften wäre nach 7 sieglosen Partie schon längst die Lichte aus wir gewinnen ein Spiel Dan ist wieder alles vergessen Dan kommt die nächste graue Serie u wen es soweit ist Dan gewinnt man wieder u so geht’s weiter u wir werden vertröstet mit dem Worten wir dürfen die Nerven nicht verlieren u dieselben aussreden Woche für Woche grausam echt.

      6
    • Den Kopf des Trainers hat noch keiner gefordert. Da hast du recht ;) Hier haben einige (mich inbegriffen) aber schon oft die Entlassung des Trainers gefordert – auch heute in diesem Strang.

      Das wird aber leider nicht passieren. Allofs wird ihn niemals entlassen und einen Rücktritt sehe ich nicht. Klausi würde ihm diesen aber auch ausreden. Auf den AR kann man derzeit auch nicht hoffen, denn die haben andere Baustellen.

      So bleibt das Rumgemurkse.

      Das Tolle ist: Jeder (einschl. des Trainers) erkennt die Fehler. Jeder kann sie auch benennen. Doch während hier zig Lösungsansätze in kurzer Form dargelegt werden, macht der Trainer nichts. Erinnert mich an meine Kollegen in der Schule: Schlechte Arbeit, Fehler werden angestrichen. Doch wie Schüler X es besser machen kann. Nö! Eigenvernatwortung heißt das (Schimpf-) Wort!

      3
    • Wenn du es nicht sagst oder möchtest ich sag es DH geh so schnell wie möglich

      0
  105. “ Jeder (einschl. des Trainers) erkennt die Fehler. Jeder kann sie auch benennen. “ – Nur es ändert sich nichts…

    Auf die Idee, dass die vermeintlich einfachen Lösungsansätze eben doch nicht so einfach umzusetzen sind, kommt niemand.

    Wie naiv muss man sein, zwar festzustellen, dass der Trainer die Fehler ebenfalls erkennt und anspricht, aber nichts dagegen tut?

    Ist Fußball so einfach? Erkennt nicht auch Thomas Schaf bei Hannover die Probleme und Fehler? Trainiert nicht auch er jeden Tag, um diese Fehler abzustellen? Warum klappt es nicht?
    Sind nur zwei Trainer in der Liga gute Trainer? (Dortmund, Bayern) Alle anderen haben keine Ahnung, oder noch schlimmer – wie beim VfL: Sie kennen den Fehler, machen aber nichts?

    Ihr seid Schaumschläger.

    Bei einem Proficlub sitzen zig Leute zusammen, die 100 Mal mehr Erfahrung und Wissen haben, als wir Laien. Doch wir wissen es besser… So viel Stumpfsinn ist unheimlich.

    7
    • Einerseits korrekt, schon mal aber auf die Idee gekommen das sich manch ein Herr (hier eventuell der Trainer) zu fein ist seine „Prinzipien“ zu überdenken…? Man könnte es ihm ja als Schwäche auslegen…

      Ich glaube tatsächlich das es sture Köpfe im Fußball gibt die trotz korrekter Analyse die falschen Maßnahmen anordnen.

      1
    • Schaumschläger :D

      Tanqueray spricht oben von Positionsspiel, ich nenne es Pässe in den Raum. Beides ist das Gleiche. Schau dir mal die Passwege von den letzten drei Spielen an. In Hoffenheim gab es ganze 12 vertikale Pässe von Mittelfeldspielern und Stürmern. Sprich von Gustavo, Guilavogui, Arnold, Schürrle, Kruse und Caliguiri. Noch einmal: 12!

      Gegen Gent waren es unglaubliche 15! Gegen Mönchengladbach waren es 13!

      Hecking spricht dann von fehlendem Tempo und zu wenig Dynamik nach vorn. Schön kritisiert. Und, arbeitet er dran? Im Spiel werden Räume gar nicht besetzt, bestimmte Räume gar nicht angelaufen. Und wenn sie angelaufen werden, wird entweder kein Pass gespielt oder aber genau in den Fuß.
      Hecking spricht dann von fehlendem Tempo. Aber wenn jeder Pass in den Fuß gespielt wird, um das Risiko zu minimieren, kann es kein Tempo geben. Jeder Spieler muss dann nämlich abbremsen.

      Und dann kommst du mit dem 08/15 Argument schlechthin: Erfahrung im Fußballbereich. Du meinst solche Erfahrungen wie Armin Veh? Der hat auch immer so argumentiert. Das ist der Schaumschläger schlechthin.

      3
    • @Jonny: Ich glaube, dass Hecking gar keine Maßnahmen ergreift. Dieses Gegurke ohne Konzept sehen wir hier schon seit über drei Jahren. Mit Kdb fiel es nur nicht immer so auf und wurde unter den Teppich gekehrt.

      Überall rennen Verantwortliche rum, die immer gerne kritisieren, aber keinen Lösungsvorschlag präsentieren. Wie gesagt: Eigenverantwortung schimpfen sie es dann. hat Hecking auch schon in den Mund genommen.

      Und für „Hamma“: Hecking raus! :like:

      4
    • Ich bezweifle, dass ihr die Prinzipien von Hecking kennt.
      Hecking kann nur Sicherheitsfußball: Das ist doch nur eine These.
      Euer angeblicher Beweis: Wir spielen hinten herum und es gibt kaum Offensivfußball.

      Wer sagt euch, dass das so beabsichtigt ist? Wenn ein Gegner sich hinten reinstellt, dann hat man als qualitativ höher besetzte und vom Gegner höher eingeschätzte Mannschaft ganz selbstverständlich mehr Ballbesitz. Auch die Bayern lassen den Ball länger zirkulieren, weil 1. der Gegner tief steht und in der Hälfte des Gegners nicht angreift und 2. man sich so Sicherheit und eine kreative Pause holt, um einen Angriff vorzubereiten. Das ist an sich noch nichts Negatives.
      Nur bei uns folgen kaum Angriffe. Eure These ist, dass Hecking dies offenbar nicht will oder nicht kann. In Interviews sagt er regelmäßig etwas anderes. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Spieler es nicht umsetzen können.

      Der Grund ist vielschichtig. Zum einen liegt es an der Qualität, zum anderen am Charakter (Klose hatte das angesprochen). Die Mannschaft funktioniert nach dem „Umbruch“ im Sommer und den Erfolgen nicht. Viele sind zudem außer Form. Alles kann aus meiner Sicht plausibel erklärt werden.

      „Der Trainer kann es nicht“, ist einfach zu platt, zumal er genau im letzten Jahr das Gegenteil bewiesen hat. Ich fände es von euch ehrlicher einfach zu sagen: Ich kann den persönlich nicht ab, anstelle diese platten Ausreden zu suchen.

      6
    • @Allofs: Schau dir die Statistiken an. Hier werden reine Fakten gebracht. Dortmund spielt auch regelmäßig gegen defensiv stehende Mannschaften. Die haben vertikale Pässe in Höhre von 60 – 80. Also 5-6 mal so viel. Und das macht sich auch bemerkbar.

      Du haust hier Phrasen raus, nicht wir.

      1
    • Wenn Vertikalpässe der Schlüssel zum Erfolg sind, warum spielen dann nicht alle 18 Teams in der Liga Vertikalpässe? Liegt es nicht viel eher daran, dass du 1. Spieler brauchst, die das auch können? Arnold und Draxler machen das ja bei uns. Die anderen können es offenbar nicht. Gustavo, Guilavogui sind schlecht darin.
      2. brauchen wir Spieler, die vorne die Räume reißen. Rotieren tun wir sehr viel. Es gibt ständigen Positionswechsel der Offensivreihe. Offenbar fehlt es gelegentlich an Geschwindigkeit. Schürrle ist von der Rolle, Caligiuri ist völlig außer Form und ein richtiger Stürmer fehlt uns.

      0
    • @mahatma

      Hier muss ich widersprechen.

      Mit Positionsspiel meine ich die generelle Raumaufteilung bei Ballbesitz in den jeweiligen Phasen. Speziell: Welche Spieler sorgen wann und in welchem Ausmaß für Breite und Tiefe, welche Spieler verbinden das Gesamtkonstrukt?

      Dementsprechend kann das Positionsspiel als Bedingung für vertikales Passspiel fungieren, entspricht diesem aber nicht.

      Ist vielleicht Wortklauberei aber was solls…

      Im weiteren vertrete ich die Meinung, dass die Pässe in den Fuß nicht das Risiko minimieren sollen, sondern auf Grund unseres Positionsspiels und fehlender Dynamik alternativlos sind.

      Man kann nur immer wieder wiederholen wie gut das freie Radikal Kevin De Bruyne dem Hecking Fußball getan hat. Er hat sich in dem vollkommen symmetrisch und statisch aufgefächerten Gerüst frei bewegt, Überzahlen erzeugt, Räume verwaisen lassen, Räume überladen. Wir haben bezüglich dieser Kompetenzen quasi Outsourcing betrieben, das rächt sich jetzt…

      Das 4-3-3 Heckings ist meiner Meinung nach aber ein Ansatz in die richtige Richtung. Ich habe ihm definitiv nicht zugetraut jemals diese doppelte Breite auf beiden Flügeln aufzuheben. Es kommt natürlich alles irgendwie ein bißchen spät und gegen hoffenheim wurde plötzlich wieder anders gespielt.

      0
    • Allofs.Klaus, ach so wenn die Probleme dann ebenfalls zu erkennen sind (Cali außer Form, Schürrle schlecht und wir haben keinen Stürmer), wieso handelte man nicht? Ist ja nicht neu das genau diese 3 Punkte so offensichtlich und lang vorliegen. Ich denke es ist aktuell eine Mischung aus vielen Faktoren. Keine hat wirklich Unrecht…

      Der Kader ist nicht so gut besetzt wie einige es dachten, Spieler werden falsch eingesetzt und das Positionsspiel ist mehr als nur schlecht. Der Denkanstoß die Spieler in der Offensive stehen „zufällig“ dort und keiner hat so eine richtige Rolle und es gibt da keine klare Rollenverteilung bzw. Hirarchie… O Ton hier „die Spieler haben ihre „Freiräume“.

      Allofs.Klaus im Gegensatz zu den anderen beiden Usern haust du aktuell nur so Phrasen raus ohne so richtig und fundamenteirt diese Meinung zu untermauern bzw. mit Fakten zu füllen. Hecking wird sicherlich nicht alles was „Gefahr“ auslöst verbieten bzw. Risiko mit sich bringt. Die Art und Weise wie aber Hecking Fußball spielen lässt (Sicherheit geht über Risiko), ist nicht von der Hand zu weisen.

      Diego1953 hat hier von seinem Nürnberger Kollegen berichtet, der frei übersetzt meinte (oh ihr spielt ja wie Nürnberg damals unter Hecking). Wenn ein Außenstehender der wohl kaum jedes Spiel vom VfL sieht dieses in nur einem Spiel erkennt (wir unterstellen ihm mal einfach nichts böswilliges), dann ist das für mich schon erschreckend…

      Du führt auf, dass man für diese Aktionen „Sicherheit und Selbstvertrauen braucht“, dieses ist natürlich korrekt, du sprichst aber von der Sicherheit und dem „SELBSTVERSTÄNDNISS“ diesen Pass zu spielen, die Sicherheit kommt nur dann, wenn ich auch diese Risikopässe spiele bzw. die risikobehafteteren Pässe spielen würde. Ich glaube das die Vorgabe ist „möglichst den Ball selbst in den Reihen halten“ und nicht die Bälle in der Vorwärtsbewegung aus der Defensive heraus verlieren. Hatte Dante nicht die Vorgabe bekommen nicht unnötige Risikobälle von hinten heraus zu spielen – ja ich weiß war nur ein Bezahlartikel der WAZ oder Bild – und da ich den Inhalt nicht lesen konnte, weiß ich nicht ob es nur die Vorgabe für das Gent Spiel war …

      Ich glaube schon das es die Vorgabe gibt auf Sicherheit zu spielen, für die Umsetzung des Konzeptes sind dann schon die Spieler verantwortlich (eigentlich darf man das Konzept, meiner Meinung nach nicht so nennen) .

      Für mich kommt diese „Sicherheit'“ und Selbstverständniss aber nur dann, wenn ich diese Risikopässe spiele… Ich behaupte auch, dass es bei korrektem Positionsspiel und bei genug „Risikobereitschaft“ keine Spieler a la Gündogan braucht um vertikal spielen zu können… Du tust gerade so, als ob diese Fähigkeiten so unglaublich hoch anzurechenn sind und so selten im Fußball wären… Das sind Fußballprofis und da kann jeder diese Pässe spielen, es geht aber bei der unterschiedlichen Qualität der Spieler eventuell um die Erfassung der Situation oder aber der Umsetzung des Passes…

      Es gibt also die Verschwörungstheoretiker auf der einen Seite und die totalen Sonnenscheinfans, die sich alles und jeden schön reden… Zumindest sind die Verschwörungstheoretiker nicht total verblindet…

      2
    • Ich bitte dich vergleichst du wirklich den Kader von Hannover mit Wolfsburg ???? :lach: selbst guardiola kann dort nichts ausrichten. Aber bei dein hoffentlich Nickname wundert mich diese Aussage nicht.

      0
    • Kannst mir mal sagen warum man sich aber von Trainern trennt na warum denn

      0
  106. “ Und wenn sie angelaufen werden, wird entweder kein Pass gespielt oder aber genau in den Fuß.“

    Soll heißen: Hecking verbietet zwar das Anlaufen von freien Räumen, wenn sich dann aber doch mal ein Spieler darüber hinwegsetzt, dann befolgt der Passgeber im Gegensatz dazu die Anweisung des Trainers und verweigert den Pass und „zügelt“ seinen widerspenstigen Mitspieler, indem er den Ball in den Fuß spielt und ihn so ausbremst…

    :lach:

    Ich will dir den Grund nennen, der aus meiner Sicht eher dafür spricht, dass die Situation ist, wie du sie richtig beschreibst:
    Um in einen freien Raum zu starten, brauchst du 1. Sicherheit und Selbstvertrauen, weil du eine sichere Position und Absicherung nach hinten aufgibst. 2. Brauchst du die Sicherheit, dass alle deine Mitspieler bei so einer Offensivbewegung mitmachen, weil du sonst bei Ballverlust der einzige Depp bist.

    Genau diese beiden Punkte sind beim VfL in dieser Saison nicht gegeben. Unsicherheit, fehlende Energie und das fehlende Vertrauen in die Mitspieler. Keiner rennt mehr für den anderen, usw.

    Deshalb denkt jeder zuerst an sich und dass er nicht schlecht aussieht. Die Spieler scheuen das Risiko.

    Wenn das Team nämlich einmal führt und Sicherheit zurückkehrt, dann sehen wir nämlich die von dir angesprochenen Dinge sehr wohl. Doch das wird dann wieder damit begründet, dass Individualisten wie de Bruyne und Draxler sich einfach über die Vorgaben hinwegsetzen.

    Diese Art der Begründung findet man bei den sogenannten Verschwörungstheoretiker. Die finden auch für jede plausible Begründung eine Ausrede und Hintertür.

    6
    • Um mal noch einen theoretischen Ansatz einfließen zu lassen, welcher zu der Thematik passt: Rollentheorie, von Rollenerwartung über Rollenidentifikation bis zu Rollenerfüllung.

      Beispiel:

      Breitenreiter hat gegen Frankfurt 4 Außenverteidiger aufgestellt, allerdings im gleichen System wie eh und je. Allein durch diese Tatsache interpretieren die Außenstürmer ihre Position anders, und es entstehen andere Abläufe. Das ganze Konstrukt mag theoretisch Sinn gemacht haben (Schalke hat in manndeckung verteidigt), es wurde letztendlich aber zu defensiv interpretiert (spielerseitig).

      Auf der anderen Seite legt Guardiola großen Wert darauf, seine vorderen fünf „Stürmer“ zu nennen. Was für einen Einfluss hat das? Costa spielt oft auf der Zehn (Halbraum) weiß aber das der Trainer ihm als Stürmer aufstellt. Wird er jetzt häufiger die Linie attackieren? Seine Rolle tororientierter ausüben?

      Wenn ich mir unser Spiel anschaue kann ich diesbezüglich beinahe gar keine festen Rollen erkennen. Jeder improvisiert die Rolle, welche sich durch Zufall mehr oder weniger anbietet. In jeder offensiv starken Mannschaft sind Rollen dagegen klar ausgeprägt. Die Einteilung „kombinierender“ und „attackierender“ Spieler ist dabei noch sehr oberflächlich, aber zutreffend.

      Man denke an das große Barca um 2011 rum:
      Xavi, Iniesta, Busquets und Messi ballen sich im Zentrum – Alves, Villa und Sanchez attackieren die Linie.

      Hier fehlt es uns meiner Meinung nach an klaren Hierarchien, Aufgaben- und Rollenverteilungen, welche in Summe ein gewisses Konzept – oder mannschsftliche identität – verkörpern.

      1
  107. Nach 2 Tagen Katzenjammer – oder Enttäuschung im Sinne von: die Täuschung, wir würden guten und erfolgreichen Fußball spielen können wurde endgültig aus meinem Kopf entfernt – noch mal mein post vor dem Spiel nach Bekanntwerden des Kaders:

    “Unsere taktische Ausrichtung erfordert vorne Spieler, denen absolut ungewöhnliches einfällt und die damit alle überraschen, also Draxler oder/und Arnold. ……
    Wenn die ausfallen können wir nur durch krasse individuelle Fehler der Hoffenheimer Tore erzielen.
    Da wir gegen den Tabellenvorletzten sinnvollerweise erst mal eine Niederlage vermeiden und einen Punkt sichern wollen, erwarte ich eine knappe Niederlage durch eine kleine Unkonzentriertheit unserer Abwehr bei einem Rückpass.
    Aber vielleicht straft mich Hecking ja Lügen und wir erzielen das erste Kontertor in der ja noch jungen Saison. Dazu müsste allerdings irgend jemand schnell nach vorne spielen und andere müssten dort laufen (nach vorne) und nicht mit dem Rücken zum gegnerischen Tor darauf warten, den Ball prellen zu lassen oder zurück zu spielen.
    Bevor ich darauf hoffe, bete ich lieber Draxler und Arnold gesund“

    Es hat sich herausgestellt: richtige Einschätzung.
    Und was mach ich jetzt damit?
    Ich werde gegen Darmstadt wieder im Stadion sein, obwohl es mich jetzt schon gruselt.

    Und all die oben gelesenen Analysen (woran liegt es, was ist zu tun) haben irgendwo Recht, aber aus meiner Sicht das nützt alles nichts, denn so lange Hecking unser Trainer ist werden wir nichts Besseres zu sehen bekommen.
    Keiner hat bisher eine Vermutung geäußert, warum Hecking seine Spielphilosophie nicht ändert (abgesehen vom Begriff „Sturheit“ hab ich da nichts gelesen).
    Ich habe nur eine Erklärung: ihm fällt einfach nichts Anderes ein. Gehirn quasi ausgefüllt von Hecking-Fußball = Ticki-Tacka in die falsche Richtung und vorne hilft der liebe Gott. Die Synapsen sind fest in diesem Sinne verdrahtet.
    Und die Spieler? Die Entspanntheit, mit der nach dem Hoffenheimspiel die Trikots getauscht wurde kann nur bedeuten: denen ist das klar, dass mit Hecking nicht mehr geht. Wäre ja auch ein Wunder, wenn man als Bundesligaspieler nicht die Ideen-Armut Heckings bemerken würde.

    5
  108. Wundert uns dieses Spiel in Hoffenheim wirklich so sehr, so groß wie hier der Wirbel ist?
    Haben wir wirklich geglaubt, nach 3 lichten Momenten im sonst so dunklen Bundesliga-Alltag wird alles wieder gut? Haben wir etwa so schnell vergessen, wie die Hinrunde gelaufen ist? Oder der Rückrundenstart?

    Sicherlich, ich habe mich zum Achtelfinal-Spiel auch hinreißen lassen mit einer Aussage: „Es macht wieder etwas mehr Spaß uns zuzuschauen.“
    Aber auch ich war geblendet von den tollen „Hätte…wäre…wenn-Rechnungen“ in der Tabelle, der relativ günstigen Konstellation bis zur Länderspielpause. Aber auch ich habe vergessen, dass wir eigentlich immer noch zur Hälfte im Sumpf steckten. Den jedem, der die Tabelle lesen konnte, musste klar sein, damit wir noch mal an die internationalen Fleischtöpfe heranrücken, muss aber sehr viel gut laufen und nur wenig Aussetzer passieren. Doch leider vergisst man eben, dass zum Saisonendspurt auch manche Mannschaft aus dem unteren Drittel aufwacht und versucht, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Und wir vergessen, wir haben in dieser Saison eben eine Mannschaft, die eigentlich keine Mannschaft ist.

    Sicherlich, wir können hier Theorien aufstellen, Fehler aufzeigen, benennen und belegen, aber wem hilft es etwas? Einzig und allein wohl der frustrierten Fanseele, aber nicht den Verantwortlichen auf und neben dem Platz.
    Ich möchte damit nicht mal die Qualität vieler Analysen hier diskreditieren, sie treffen im Kern zu und zeigen eben auf, wo es hakt und zeigt auch einen Weg der Veränderung auf, nur ist vieles auch auch einfach nur irgendwie die Art und Weise eines jeden einzelnen, Negativ-Erlebnisse zu verarbeiten.

    Die Fehler sind in dieser Saison eben passiert, von Spielerseite, Trainerseite und Managerseite, auch von der Fanseite. Sie lassen sich aber nicht mehr ändern oder beeinflussen.
    Ein neuer Trainer und/oder Manager werden einem Bendtner oder Kruse nicht ihr wohl derzeit wichtigeres Privatleben aus dem Kopf schlagen können. Sie werden einen Knoche nicht schneller machen, sie werden einem Rodriguez auch nicht die Last oder Bürde abnehmen, die er sich selbst oder andere ihm auferlegten.
    Sie werden die Verletzten auch nicht per Wunderheilung schneller zurückbringen.
    Unsere Saison holt all die Probleme, die wir unter Dieter Hecking und Klaus Aloffs bis zum Pokalsieg nicht kannten, in einer geballten und frustrierenden Form hervor, dass man sich manchmal fragt, was man getan hat, um so etwas erleben zu dürfen. Und dann wird man wütend. Weil man Gründe nicht kennt, Hintergründe schlecht einsehen kann.

    Aber am Ende des Tages gibt es, in diesem Fall leider, nur eine plausible Begründung, und die heißt, so ist das Leben, so ist der Fußball. In guten wie in schlechten Zeiten.

    1
    • Schön geschrieben, doch ich finde das hört sich für mich zu viel nach „Pech“ gehabt an, ohne Kruse und Bendtner und die verletzten würden wir bestimmt aber ganz sicher CL spielen. Ich finde das ist nur die halbe Wahrheit. Ich für meinen Teil denke eben, ja so ist Fußball. Damit meine ich aber, wenn man sein System nicht an die Spieler die man zur Verfügung stehen hat anpasst, dann ist Fußball eben so… Dann passiert eben genau das was mit dem VfL passiert… Nicht wenige wussten das mit dem Abgang von Kevin de Bruyne die Spielweise geändert werden muss, was passiert? Hecking ließ weiter den gleichen Schuh spielen… Was passierte? Beflügelt noch von der letzten Saison spielten wir zunächst „okay“ und noch mit de Bruyne und ohne de Bruyne verflachte dann mit jedem Spiel die Leistung des VfL aus Wolfsburg… Der Trainer hielt weiter stur an Spielern und System fest und die Talfahrt des VfL aus Wolfsburg begann… Ein Arnold war trotz voller Gesundheit außen vor… ein Klose wurde ohne Not gegen Dante ausgetauscht … Viele Probleme sind hausgemacht gewesen und wären so wohl auch ohne Verletzung gekommen. Dieses zu beweisen ist natürlich schwer, es ist einfacher und naheliegender das man sagt „nur wegen dem Verletzungspech“ stehen wir da nun, doch in meinen Augen ist das eben nicht korrekt.

      Ich könnte nun auch eine „Behauptung“, wie sie hier genannt werden würde von einigen aufstellen, dass Hecking meist zu seinem „Glück“ gezwungen worden ist und so nie aufgestellt der gehandelt hätte, wenn Spieler X nicht verletzt gewesen wäre… Doch dieses kann man leider „schlecht“ beweisen…

      1
    • Ganz im Gegenteil, dass was passiert ist halte ich nicht für Pech, es ist in einer Entwicklung leider ein vielleicht zu selten zu vermeidender Schritt. Denn nach erfolgreichen Phasen kommen auch Phasen, in denen alle Verantwortlichen glauben, alles würde wie von selbst laufen, man sei auf dem richtigen Weg und so entstehen eben Fehler. Und diese Fehler, das habe ich ja erwähnt, sind von allen Seiten aus in einem geballten Maß dieses Jahr fabriziert worden.
      Leider hat sich vor dieser Spielzeit niemand hinterfragt, neue Wege versucht zu beschreiten. Und in einer Entwicklung muss man manchmal auch antizyklisch handeln und gerade im Erfolgsfall vielleicht mehr ändern als im negativen Fall.

      Nur ich als kleines Licht in der Kurve kann dagegen nichts machen. Für mich ist es dann in dem Sinne Pech, ja, weil ich das bis zum Ende durchmache und immer noch das Fünkchen Hoffnung besitze, am Ende wird alles gut ;) .

      0
    • Okay, dann habe ich dich falsch verstanden, tut mir leid. Hier aber auch – es gab genug Leute die darauf hingewiesen haben, dass man sich dennoch weiter verbessern muss und breiter aufstellen sollte -. Sicherlich wäre de Bruyne auch so gegangen, doch das nichts passiert ist fügte bei der Entscheidungsfindung von de Bruyne ggf. die letzten paar Prozentpunkte für den Wechselwunsch hinzu. Am Ende schwer herauszufinden.

      Wobei ich anhand der Berichte zu dem Zeitpunkt den Eindruck hatte man wolle sich breiter Aufstellen, demnach man also erkannt hatte das man sich verbessern muss, man allerdings auch nur dann was machen wollte, wenn man komplett überzeugt gewesen wäre. Dieses scheint nicht der Fall gewesen zu sein. Meiner Meinung nach hätte es auf manchen Positionen gereicht sich erst ein mal minimal zu verbessern, es ist aber NICHTS passiert… Gerade im Sturm mehr als FATAL!

      0
    • Ach, das ist kein Problem, dafür kann man ja schreiben und aufklären.

      Nur was hilft es uns wenn wir glauben, des Rätsels Lösung gefunden zu haben? Wir sind und bleiben Fans, wären wir im System Fußball beheimatet, würden wir hier wohl kaum schreiben ;) .

      Leider besteht so ein Kader auf 24 Individuen, jeder denkt am Ende des Tages wohl hauptsächlich an sich.
      Und diese Mechanismen automatisieren sich, je mehr der Erfolg ausbleibt. Sein Ego zurückstecken werden die wenigsten nur dann, wenn der Erfolg da ist und man den Effekt seines Handelns erkennt.
      Da dieser Mechanismus für uns diese Saison komplett flöten gegangen ist, viele sich auch zurücklehnten und dachten, es wäre ein Selbstläufer, hat man das Schiff auf den falschen Kurs gebracht und paddelt jetzt gegen eine Strömung, der schwer entgegenzukommen ist.

      Leider ist es so gekommen, obwohl man es hätte besser wissen können, aber manchmal kann man gewisse Dinge auch nicht beeinflussen und steuern, selbst als Manager/Trainer. Es ist sicherlich schade, dass die Entwicklung dieses Jahr deutlich nach unten zeigt, Aber der Prozess, der jetzt ins Rollen gekommen ist, wird seine Folgen haben, und diese haben vielleicht auch etwas Positives. Was wir aber vielleicht erst später sehen können.

      0
    • Nunja, der Mangel an spielerischer Qualität ist nahezu seit Amtsantritt von Hecking vorhanden. Zumindest was das offensive ideenlose Spielkonzept angeht. Ich für meinen Teil habe keine Hoffnung mehr, dass wir uns spielerisch noch verbessern. Hier ist eben eine Mischung vorhanden aus dem Einsatz von Spielern die auf dieser Position nicht ihre Stärken haben oder aber sie im System falsch eingesetzt werden. Ein Schürrle wird nur dann seine Stärken ausspielen, wenn er mit Tempo kommen kann. Hier fehlen die nötigen Anspiele dazu usw usw… Alles eine Verkettung von vielen Sachen. Sicherlich ist Fußball sehr komplex und es spielen eben auch Sachen wie Erfolg, Misserfolg usw. mit rein, doch ich sehe viele Probleme hausgemacht und in der Art und Weise der Spielanlage des VfL aus Wolfsburg.
      Ich bin einer dieser „Verschwörungstheoretiker“ die behaupten, dass ein de Bruyne und Perisic über unsere mangelnde Spielweise hinweggetäuscht haben. Zumindest geben mir die Zeit vor und nach de Bruyne und Perisic recht…

      1
    • Ich habe mir diese Verschwörungstheorie abgewöhnt. Sie waren sicherlich die überragenden Konstanten im letzten Jahr. Aber wie du schon richtig erwähntest…es war auf kurz oder lang abzusehen, das diese Spieler nicht zu halten sind.
      Und als verantwortungsvoller Trainer/Manager entwickele ich Systeme und/oder hole Spieler, die eben als Ersatz zu sehen sind.
      Und das war der Hauptfehler in diesem Jahr, man hat sehenden Auges den Kader verschlechtert aufgrund eines Gentleman-Agreements 3 Tage vor Transferschluss. Sicherlich für den Spieler eine super Situation, wenn er einen Verein vorfindet, der sich auf der Nase herumtanzen lässt. Für den Verein ist das leider eher grob fahrlässig. Aber das sind ja alte Kamellen und ändern an der Tatsache wenig, dass wir jetzt dort sind, wo wir sind.
      Ob die Verantwortlichen daraus gelernt haben? Ich hoffe es…aber belegen kann ich es nicht.

      0
  109. Wolfgang Slipek

    Bei aller Ratlosigkeit ob der manschaftlichen Leistung komme ich nicht an folgendem Gedanken vorbei:
    Hopp hat ein paar taugliche Softwareentwickler nach Wolfsburg abgestellt. Dafür kann man doch 3 Punkte verlangen, oder?
    ..der mich kennt, weiss dass ich das nicht Ernst meine, fände aber die Idee lustig.

    1