Dienstag , September 22 2020
Home / News / Matchday: Ausgerechnet Gomez trifft zum 1:1-Ausgleich

Matchday: Ausgerechnet Gomez trifft zum 1:1-Ausgleich

Der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart trennen sich 1:1-Unentschieden. Der VfL hatte eine gute erste Halbzeit gezeigt, sich große Feldvorteile erspielt und zahlreiche Torchancen erarbeitet. Die Wölfe hätten zur Pause viel höher führen müssen.

In der zweiten Halbzeit wurde Stuttgart stärker und die Wölfe bauten immer stärker ab. Es war Ex-Wolf Mario Gomez, der den 1:1-Ausgleichstreffer für den VfB erzielte.

Daniel Didavi zum Spiel:
„Wir haben wieder unsere zwei Gesichter gezeigt. In der 2. Halbzeit haben wir wieder nur von hinten weite Bälle rausgschlagen.“

„Ich weiß auch nicht die Gründe, warum wir das Spielen komplett einstellen. Der Trainer hat uns in der HZ gesagt, wir müssen genauso weiter machen und einfach nur das 2:0 machen.“

„Die Konstanz fehlt halt noch, daher kommen auch unsere vielen Unentschieden. Wir strotzen leider nicht vor Selbstbewusstsein.“

Zu den Pfiffen: „Es ist ja hier in Wolfsburg bekannt, dass das Publikum ein bisschen anspruchsvoll ist…“

 
 

VfL-Trainer Martin Schmidt sprach von einer Mentalitätsprüfung:
Zuletzt hatten die Wölfe sich nach Siegen zu sicher gefühlt, einen Gang zurückgeschaltet und die folgenden Spiele meistens verloren. Das sollte gegen Stuttgart besser werden. Die Spieler waren gewarnt.

Doch am Ende lief es wie immer:
Nach einem Sieg kann der VfL Wolfsburg nicht nachlegen und steckt weiter unten in der Tabelle fest.
 

Mario Gomez wird verabschiedet

Mario Gomez
 
Es war eine Knaller: Kurz vor Weihnachten gab Mario Gomez völlig überraschend seinen Abschied aus Wolfsburg bekannt. Wolfsburgs beliebter Stürmer, der in der vergangen Saison die Wölfe mit seinen Toren vor dem Abstieg gerettet hatte, wechselte in der Winterpause zum VfB Stuttgart.

Heute gibt es das Wiedersehen: Mario Gomez wird vor dem Spiel offiziell von den Verantwortlichen des VfL Wolfsburg verabschiedet.

Die Startaufstellung

 
 

218 Kommentare

  1. Elvis Rexhbecaj ist so nah an der Start11, dass er jetzt bei der 2.ten spielt…

    2
  2. Wir können heute einen riesigen Schritt aus dem Keller gehen. Direktes Duell gegen Stuttgart und Mainz spielt gegen die Bayern. Eigentlich ist alles angerichtet aber wir kennen ja alle den VfL.
    Trotzdem bin ich recht optimistisch und hoffe auf den 3er :vfl:

    1
  3. Sooo,

    auch wir Fans müssen an unsere Grenzen gehen; dahin gehen wo es
    auch mal wehtut:

    Ins Stadion!

    Bin dann mal weg…

    :vfl3: :vfl2: :vfl3: :vfl2:

    11
  4. Kommentiert wird das Spiel von Oliver Seidler (kommentierte auch gegen Hannover)

    2
  5. Schmidt fällt auch gar nichts mehr ein. Was Dimata, und William nach den Leistungen gegen Frankfurt auf der Bank zu suchen haben verstehe ich nicht.. kein gutes Gefühl, alles sehr leicht ausrechenbar. Das kriegt sogar Korkut hin. Tippe auf ein Gewürge mit maximal einem Punkt!

    9
    • Liegt wohl zum Teil auch an fehlenden Alternativen für die Bank. Muss dir aber teilweise recht geben. Anfangs hat er die Aufstellungen den Gegnern angepasst. Mittlerweile ist das auch eher ne Standard Aufstellung.

      7
    • Dimata ist doch gar nicht im Kader.

      4
    • …ein Punkt wäre ja schon mal nicht schlecht…

      0
    • Leseschwäche?
      Oder doch Verbohrtheit und chronische Kritiksucht?

      5
    • Dimata ist doch gar nicht im Kader und Osimhen hat zurecht den Vorzug bekommen.
      Mir gefällt die Startelf gut und scheint weiter in Richtung 442 zu gehen. So sollte man ganz ordentlich punkten können in den Rückrunde. Von der Bank hat man ebenfalls gute Optionen. Das wird nun eine Mentalitätsprobe für die Mannschaft. Man ist breit und gut aufgestellt. Jetzt sind die Spieler und Schmidt in der Pflicht.
      Nur die fehlende Alternative im ZM bereitet mir Sorge. Sind Gerhardt und Bazoer angeschlagen oder mittlerweile so weit weg vom Kader, dass man lieber zwei RV auf der Bank hat? Wirklich bedenklich bei Gesamtinvestitionen von 25 Millionen. Hier muss man im Sommer nachbessern!

      1
    • Das wird nun eine Mentalitätsprobe für die Mannschaft. Man ist breit und gut aufgestellt. Jetzt sind die Spieler und Schmidt in der Pflicht. Die Führungsdiskussion muss hinten angestellt werden.

      0
    • Da hab ich doch glatt den Gerhardt übersehen :still:

      1
  6. Brekalo wird sicherlich in der 78 Minute für Steffen kommen und Mehmedi wird denke schon in der 65 Minute für Didavi kommen und je nachdem wie es steht, könnte noch ein Jung reinkommen.

    2
  7. Brekalo und Oshimen als Dank für Ihre engagierte Leistung in Hannover auf die Bank :weg:

    1
    • Brekalo hat doch in Hannover gar nicht gespielt oder täusche ich mich da?

      1
    • Ich muss sagen ich hätte Osimhen auch lieber als Origi gesehen. Divocks Blicke scheinen nur die Kamera zu suchen, achtet mal drauf :elvis:

      0
    • Auch mich hat Brekalo beim Hannover-Spiel voll und ganz überzeugt.
      Trainingsanzug saß gut, die Frise war sehr gepflegt.
      Diesen Eindruck kann er heute bestätigen. Anders wird Ti Mo das nicht gemeint bhaben.

      8
    • @Spaßsucher

      …sehe ich auch so – ein gewisses gepflegtes Äußeres kann man ihm nicht absprechen.
      Das mit dem gekicke ist doch eh nur Hobby… :)

      0
    • Meine natürlich nur Osihmen – sorry – Nachtschichtwoche …
      ;)

      0
  8. Und im Oberrang wird das Abstiegskampf Banner ausgerollt….

    0
    • Wie sagt man so schön in der Werbebranche: Negativer Support ist auch Support.
      Am besten wird nach dem Spiel noch einem Spieler zu hause aufgelauert. Toll!

      0
  9. Die Stuttgarter bereiten eine Choreo vor

    0
  10. Der erwartete Kader und m.E. auch die richtige Wahl. Keine Ahnung, was das Genörgel soll. Diskutieren könnte man bestenfalls, ob man Brekalo oder Mehmedi bringt und dafür Didavi von der Bank kommen lässt.

    10
    • korrekt.

      Vielleicht auch später noch Osimhen als 2 Spitze,
      aber mir gefällt die Aufstellung auch soweit

      0
  11. Gute Kombinationen um den 16er herum heute.

    Problem ist nur das es unser 16er ist.

    3
  12. Das ist ja schon wieder absolute Ideenlosigkeit.

    2
  13. Ich frage mich ernsthaft was die Jungs die ganze Woche in der Offensive trainieren…

    Sind ja langsam Ismael-Ausmaße

    2
  14. Bisher der VfL durchaus engagiert, jedoch merkt man die Angst vor Fehlern. Es werden sich keine Risikopässe getraut, welche zu Chancen führen. Der einzige der sich ein wenig was traut, ist Steffen.

    0
  15. Geiles Ding von Origi :vfl:

    4
  16. Na endlich in der 23. Min. der erste lange Pass von Arnold.
    Von der Mittellinie zu Casteels.

    Aber Stuttgart hilft uns ja. Danke Beck.

    3
  17. Ich wollte ihn schon verfluchen, dass er nicht abspielt :vfl: Gott sei dank, weiter so jetzt.

    2
  18. Und weiter weiter weiter!

    1
  19. Schade, das war jetzt aber mal wirklich ein schöner Angriff…

    1
  20. …und Chance verdaddelt…

    0
  21. Mein Lieblingssatz vom Kommentator: „Der VfB in der Offensive nicht vorhanden…“

    Ich bin froh, dass Gomez mittlerweile auf der anderen Seite spielt und wir Origi haben. :)

    5
  22. Knoche mit guter Abwehrleistung eben – ziemlich cool dem Stuttgarter den Ball weggenommen.

    13
    • Das der Gegner sein übriges dazu tut, ist klar. Aber es werden endlich Schnittstellenpässe versucht, es wird mit Zug nach vorne gespielt und jeder traut sich was zu. Das es nicht immer so geht, dafür habe ich volles Verständnis, aber wenigstens etwas häufiger mit diesem Selbstvertrauen spielen, das würde mir schon reichen.

      Kommentar sollte eins weiter runter.

      0
  23. So wie jetzt nach dem 1:0, so stelle ich mir das dauerhaft vor.

    3
  24. Das ist wirklich ein guter Auftritt von uns. Da muss man das Team auch mal loben. Klar können es immer mehr Tore sein, aber wenn wir in der 2. Hälfte noch eins machen, dann bin ich wirklich zufrieden.

    12
  25. Also das mit den Freistößen sollte man noch mal üben.

    1
  26. Klasse 1. Hälfte leider haben wir nicht nachgelegt daher ist auch für Stuttgart noch alles drin.

    1
  27. Die Stuttgarter sind froh das sie nur 1:0 hinten liegen.
    Ich denke die werden nach der Pause ein paar Fehler abstellen und sehen wir mal ob das heute für uns reicht.

    5
  28. Steffens Ballverarbeitung muss man sehr kritisch bewerten. Da ist kaum Sicherheit zu sehen.
    Sowas kostet Chancen und birgt Risiken für Konter.
    Das inkonsequente Spiel des VfL bietet dem Gegner immer wieder Möglichkeiten, ins Spiel zu kommen. Ein 2:0 hätte dem VfL Ruhe gebracht und Stuttgarts Interventionsmöglichkeiten drastisch reduziert. Nun kann Korkut seiner Mannschaft noch taktische Änderungen mit Erfolgsaussichten suggerieren…

    9
    • Ich sehe eher die Gefahr, dass unsere Pappenheimer sich wieder selbst einlullen wie toll sie jetzt waren und daher nachlassen. Da muss Schmidt in der Kabine den richtigen Ton finden. Dass Korkut eine taktische Meisterleistung vollbringt und der VfB ohne kräftiges Zutun unsererseits zurückkommt kann ich mir heute absolut nicht vorstellen.

      3
  29. Also langsam wird es! Mittlerweile guckt man sogar gerne zu. Stuttgart ist vollkommen verunsichert und für mich der größte Kandidat auf den Relegationsplatz.
    Ich hoffe den Rückenwind kann man gegen Schalke mitnehmen. Aber gewonnen ist heute natürlich noch nichts :vfl:

    0
  30. Klare Steigerung heute . Stuttgart aber auch nicht wirklich gut. In der 2.HZ besser räume nutzen dann wird’s was mit dem 3er :vfl:

    0
  31. Ein sehr guter Halbzeit-Auftritt von Pablo Thiam. Ein sehr gutes Plädoyer für die Jugendförderung und eine U23-Mannschaft und dazu auch gut verkauft. :top:

    9
  32. Pablo Thiam ist einfach ein kluger junger Mann mir klarem Weltbild. Sein Plädoyer für konsequente Nachwuchsarbeit war intelligent und überzeugend.
    Und seine Sicht, dass in einer U19 kaum direkt bundesligareife Typen ranwachsen, wird ja gerade von den roten Bullen bestätigt, die keinen Linksverzeidiger in Ihrem teuren Kader finden. Franke hbaen sie ja – mit der Auflösung der U23- abgeschoben. Bei uns bekommt ein Elvis Spielpraxis, wenn er eben noch nicht für die BuLi gebraucht wird.

    10
  33. Arnold m.E. mit seiner besten Halbzeit in dieser Saison. Trotz Fehler, dafür immer auf der Suche nach einer Lösung nach vorne…

    1
  34. Verdiente Führung. Leider nur mit einem Tor. Bitte das 2. Tor nachlegen oder kein Tor zulassen. Stuttgart ist bisher wirklich schwach. Der Trainer Wechsel beim VfB hat uns sichtlich mehr geholfen. Wenn alles so bleibt und der HSV nicht gewinnt könnte etwas Ruhe bei uns einkehren.

    1
  35. Mit Ginczek kommt mehr Körperlichkeit, Tempo und Druck aufs Zentrum.
    Korkut hat sich was einfallen lassen.

    0
  36. …auf Gomez ist verlass..

    2
  37. Man endlich wurde ja auch Zeit :D Wie man einfach wieder das spielen einstellt…Unglaublich

    10
    • Wir haben das Spielen nicht eingestellt – Stuttgart ist jetzt aber nicht mehr ein Totalausfall

      0
  38. Der Klassiker… typisch vfl . Betteln ums Tor und werden „belohnt“

    8
  39. Nene sowas von KLAR …

    2
  40. Was habe ich Euch gesagt?
    So werden sicher geglaubte Spiele abgeschenkt. Ich schaue mir den Rest mit skeptischer Neugierde an und erwarte nichts Gutes.

    3
  41. Bin gespannt was unser wichtigster Neuzugang ‚Mentalität‘ jetzt zeigt…

    11
  42. Es ist zum Haareraufen. So sicher alles in der Hand gehabt. Wo bleibt die Mentalität? Wo bleibt der Führungsspieler auf dem Platz, der seine Mitspieler wach rüttelt?

    Wenn wir das verlieren…

    1
    • Wer sollte dieses bitte sein?

      PS: Bremen hat auf Schalke ausgeglichen.
      Da wird nix zu holen sein.

      1
    • Ich wollte damit andeuten, dass wir so einen nicht haben – viele unsere Spieler aber so tun, als wären sie so ein Spielertyp – Arnold z.B….

      Spiegel usw…

      3
    • Werder gewinnt sogar noch auf Schalke. Au backe….

      0
  43. Wenn wir nur einmal konsequent sein würden wenn wir schon mit 1:0 führen. Unfassbar. Absolut verdienter Ausgleich. Ich traue unserer Truppe zu das wir das noch verlieren.

    5
    • Weil Stuttgart so stark geworden ist, oder weil wir den VfB stark gemacht haben?
      Wenn Bayern das Siegergen hat, hat Wolfsburg das Verlierergen. Es ist unfassbar wie überheblich, pomadig oder ängstlich man wahlweise plötzlich werden kann. In der Truppe stimmt einiges nicht. Es ist vor allem ein Charakterproblem.

      7
  44. A: (16:20)
    Das inkonsequente Spiel des VfL bietet dem Gegner immer wieder Möglichkeiten, ins Spiel zu kommen. Ein 2:0 hätte dem VfL Ruhe gebracht und Stuttgarts Interventionsmöglichkeiten drastisch reduziert. Nun kann Korkut seiner Mannschaft noch taktische Änderungen mit Erfolgsaussichten suggerieren…
    B: (16:27)
    Dass Korkut eine taktische Meisterleistung vollbringt und der VfB ohne kräftiges Zutun unsererseits zurückkommt kann ich mir heute absolut nicht vorstellen.
    C: (17:05)
    Was zu beweisen war….

    2
    • Stuttgart war 30min lang in der 1. HZ ein Totalausfall.
      Jetzt spielen sie wieder auf normalem Niveau und das reicht aus um uns in Bedrängnis zu bringen.

      6
  45. Didavi wirklich ohne Zug zum Spiel mal wieder.. Lilavogel bringt auch wieder Unsicherheit und langsames bzw kein Umschaltspiel mit rein. Verstehe nicht wieso man da nicht reagiert. :rad:

    3
  46. Oh mein Gott. Gerade vor ca 6 Minuten eine Kontermöglichkeit für den VfL. Fast alle Stuttgarter weit aufgerückt und in unserer Hälfte. Wir kommen an den Ball, der Moderator ahnt schon Schlimmes.

    Doch unser ballführender Spieler hat keine Anspielmöglichkeit, weil keiner unserer VfLer überhaupt einen Lauf ansetzt. Alle bleiben sogar stehen.

    Das schockiert mich.

    15
  47. Ich mach jetzt nur noch copy and paste mit meinen Kommentaren. Es ist ja sowieso immer das selbe. Kein Mittelfeld. Hinten zu blöd eine Spieleroffnung hinzubekommen und vorne keine Abschlüsse. Aber he klasse Mentalität.

    6
  48. Klarer Punktgewinn für den VFL!

    Ich bin eigentlich davon ausgegangen das wir das hier heute verlieren, aber dank des 30 minütigen Blackouts der Stuttgarter konnten wir hier einen Punkt gewinnen.

    Es bleibt spannend (und unansehnlich)

    3
    • Das wichtigste ist, dass der VfL seine Fuehrung in der Unentschieden-Statistik verteidigt. Trotz des 10. Unentschiedens der Freiburger, hat der VfL weiter zwei Zaehler Vorsprung. Das Dutzend ist voll! :vfl:

      7
  49. Und dass wir dem Auswärtsschwächsten Team bei uns wieder einen Punkt schenken war auch wieder mehr als klar. Keine Worte

    6
  50. Also wie man gegen diese Gurken einen Punkt liegen lassen kann, dass gibt es nicht. Hannover, Bremen, Mainz, Leipzig und heute Stuttgart. Wie kann man alleine Zuhause soviele Punkte nach Führung abgeben? Das darf echt nicht wahr sein

    19
    • „Also wie man gegen diese Gurken einen Punkt liegen lassen kann“
      Fragen sich die Stuttgarter bestimmt auch.

      6
  51. Mal wieder sehr ernüchternd und die Hoffnung ist auch schon an der HLM.
    Unser Spiel ist dermaßen uninspiriert, das schreit fast nach dem Sensenmann.
    Ich will auch nichts weiter schreiben, denn es kommt darauf hinaus, dass wieder Viele sagen, ja wir sind auf dem richtigen Weg. :krampus:

    3
  52. Werder gewinnt auf Schalke in der 94. Minute.
    Schalke braucht den Sieg im Pokal. Das werden die Wolfslämmlein merken.
    Und Werder hat vor Ostern ganz dicke Eier.
    Der VfL hängt wieder mitten im Sumpf.

    6
  53. Und Bremen schiesst in der 93. Minute den Siegtreffer auf Schalke. Der Relegationsplatz rueckt naeher (4 Punkte Abstand statt 6)…

    5
  54. 1:1 leistungsgerecht, der Kommentator hat Recht. Wir geraten immer derart aus der Fassung, sobald der Gegner auch nur etwas aufdreht, das ist Wahnsinn.
    Uns können nur noch Psychologen helfen vermutlich. Ernüchternd, unverständlich, deprimierend, zumal das Team spielen kann, aber nur wenn der Gegner nicht mit macht.
    Ich fahr zum Training und reagier mich ab

    16
  55. Man hat eine erste Halbzeit alles im griff, und 11 Torschüsse. Macht aber mal wieder viel zu wenig daraus.

    Und dann wird der Gegner stärker, und prompt bekommen wir ein Gegentor. Und dann am Schluss froh zu sein,
    das Unentschieden gerettet zu haben :(

    7
  56. Wir haben ein Mentalitätsproblem. Und damit meine ich nicht, dass wir nur Sausäcke und Söldner in der Mannschaft hätten. Da liegt das Problem nicht. Aber wenn eine Mannschaft so behäbig und überheblich aus der Pause kommt, fehlen die Spieler, die die Nebenleute aufwecken. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass mal jemand einen Wutausbruch bekommt. Aber die spielen einfach ihren Stiefel runter. Stuttgart hat Spieler wie Gentner, die voran marschieren. Wir haben zu viele Schönspieler. Wenn ich dann auch noch daran denke, wie oft Tisserand Doppelpässe spielen wollte mit Kollegen, die einen Gegenspieler auf den Füßen hatten – zum Verrücktwerden. So macht man den Gegner stark. Meine Hoffnung heißt Camacho.

    25
    • Casteels, Brooks und Camacho sind die Spieler um die der Kader im nächsten Jahr aufgestellt werden sollte. So hätte man auch in so gut wie jedem Mannschaftsteil einen Führungsspieler auf zentraler Position. Es fehlt dann noch vorne jemand, der mal den Mund aufmacht. Ich setze meine Hoffnung auf Dzeko, auch wenn es ein wenig unrealistisch ist.
      Didavi ist niemand, auf den man in Zukunft setzen sollte. Sein Einfluss auf das Spiel ist eher gering, auch wenn er ein guter Scorer ist. Verglichen mit Malli ist er aber grausam gegen den Ball und teilweise sehr lustlos. Yunus ist zwar absolut kein Lautsprecher, arbeitet aber gut mit und kann in Form ein Spiel viel eher lenken.

      4
    • Wir vaben schlichtweg keine Gewinnermentalität. Die wurde abgegeben und nie ersetzt…

      Ähnliches beobachtet man in Dortmund, die nie die Abgänge von Kehl und Hummels ausgeglichen haben. Klar, die haben ihre Probleme auf einem weitaus höheren Niveau. Der Mannschaftfehlte es auch an solche Leute, die Aubameyang bei dessen Eskapadenin die Schranken gewiesen hätten. Und eben in schwierigen Phasen vorneweg gehen.

      3
  57. Jedes Mal der gleiche der Mist. Warum zur Hölle schafft es dieser Haufen nicht einmal ein Spiel zu Ende zu spielen ? Die 1. Hälfte war klasse aber trotzdem wusste JEDER was in der 2. folgt. So baut man Gegner wieder auf ! Und wir spielen noch in Mainz und Bremen und bei unserer Auswärtsschwäche sehe ich da schwarz.
    Ich hab es nur noch satt !

    7
  58. Harzer-Woelfe-Fan

    Ich frage mich immer, was da eigentlich in der Kabine besprochen wird.
    Wird da gesagt, wir gucken jetzt erstmal zu, was der Gegner so macht?
    Wir verschenken Spiel um Spiel, dass muss doch irgendwann mal jemanden im Verein auffallen.
    Gewechselt wird auch nie, solange es noch brennt, erst dann wenn quasi alles in Schutt und Asche liegt.
    So kommen wir nie aus dem Schlamassel heraus und werden wieder bis zum Saisonende zittern.

    4
  59. Es ist unfassbar wie schlecht unser Spielaufbau wird, wenn der Gegner auch nur ein bisschen presst bzw. Druck ausübt.

    Wie meine Vorgänger geschrieben haben helfen uns nur noch Gebete und Psychologen, sonst war’s das diese Saison mit Liga 1

    5
  60. Ich hatte es befürchtet! Unfassbar was für eine Taktik. Da bekommst Du ein 6 Punktespiel auf dem Silbertablett serviert und schaffst es mit großer Mentalität fast noch zu verlieren. Plan B gibt’s nicht oder?

    10
  61. Täglich grüßt das Murmeltier :klatsch2:

    6
  62. Ich habe die Hoffnung aufgegeben und schaue keine WOB-Spiele mehr. Köln kämpft, und Bremen ebenso und ist bald an WOB vorbei. Der Schwanz der Tabelle kommt näher.

    WOB ist für mich ein seelenloser Haufen ohne Ehrgeiz geworden. Und bestimmt fehlt der Truppe das Aha-Erlebnis vom Kanal und aus Flensburg.

    Es fehlt eigentlich an allen Ecken und Enden, und keiner will es sehen oder etwas tun, was diese faule Truppe aufweckt. Schönrederei überall, und alle wissen: Man hat alles richtig gemacht, alles ist wunderbar gelaufen. Ich kann zwar nicht in das Holz schauen, aber da ist der Wurm drin. Keiner analysiert die Arbeit des Vereins, führt Aufsicht oder berät. So geht es nicht lange mehr weiter in Liga 1. 2, 3 Leute sofort freistellen, damit sie sich einen neuen Job suchen können. Das gilt auch für das Management. Manchmal hilft nur draufhauen!

    6
  63. Das Spiel war wieder ein Beispiel dafür, warum ich so gegen unsere Verantwortlichen bin und auch nicht mehr gewillt bin, solchen Leuten eine Chance zu geben. Es fehlt an Konzept und auch Sachverstand. So viele Unentschieden sind ja kein Zufall. Schmidt ist eindimensional im Denken.

    Das wird diese Saison noch richtig eng. Ich glaube sogar an die Relegation am letzten Spieltag. In der letzten Saison hatten wir mit Gustl, Rici usw noch Spieler, die der Verein nicht egal war. Die haben hier verfolge gefeiert und wollten nicht absteigen. Aber heute haben wir Dank Rebbe eine zusammengewürfelte Truppe, von denen viele einfach nur wegen des Geldes hier sind. Dazu kommt unsere erbärmliche Spielweise bei Führungen. Allen voran Arnold und Didavi pennen genau hier immer ein. Arnold und Kapitän. Tzzzz.

    Die Stimmung heute war in der Kurve an Ende nahe am Explodieren. Draußen haben extrem viele auf Arnold und Schmidt geschimpft.
    Die nächsten Spiele läuten nun Schalke im Pokal sowie Bremen, Bayern und Mainz. Es könnte bei Niederlage in Bremen spannend werden.

    44
    • Freue mich immer wieder auf deine Kommentare,weil ich dann nicht mehr so viel schreiben muss.Hast es perfekt zusammengefasst!
      Bremen wird am Sonntag ordentlich Selbstbewusstsein haben,wir nicht +noch weitere 90 min oder mehr in den Knochen.Bei einer Niederlage oder evtl. wieder nur einem Punkt wirds ganz ungemütlich

      5
    • Hätte mich nicht gewundert wenn es heute ähnlich geknallt hätte wie gegen Leverkusen in der letzten Saison.

      6
    • Hätte es, wenn Stuttgart noch das zweite Tor gemacht hätte, wobei man die Situationen nicht unbedingt vergleichen kann.

      1
    • Aber Arnold ist doch unser vermeintliches Eigengewächs, das immer spielen muss? ;) Zeitgleich natürlich auch noch der absolute Fanliebling vieler.
      Warum wir durchgängig in den Genuss seiner Spielweise kommen dürfen, ist mir schon seit letzter Saison ein Rätsel. Es bleibt zu hoffen, dass irgendwann eine Änderung eintritt.

      3
    • Ich muss dem zustimmen.
      Seelenlos, uninspiriert, teilweise überheblich…
      Niemand, der Aufsicht führt oder gar Fehler erkennt.
      Langsam muss doch auch der letzte Laie erkennen können, was hier abgeht oder man will es nicht sehen, weil man dann ja Verantwortung übernehmen müsste.
      Herr Garcia-Sanz, Herr Oberbürgermeister, Herr Betriebsratsvorsitzender und Herr Aufsichtsratschef: Schweigen und wegducken ist nicht mehr… Oder wollen bzw. können Sie das nicht sehen, weil andere Dinge gerade im Fokus stehen!?
      Wir haben so viel Potential, es ist fast schon lächerlich, was wir anbieten….

      0
  64. Unfassbar!!!! Eine Taktische Umstellung von Stuttgart, hat gereicht um uns lahm zu legen.
    Unsere Reaktion darauf null. Plan B?? was ist das?!! auch wen es nicht läuft immer die selbe sche** von erste min bis letze über außen über außen über außen.

    14
  65. Ich fand das Didavi Interview schrecklich! Die Leute sind anspruchsvoll hier? Die Fans haben mittlerweile die Schnauze voll und einfach nur Angst, das ihr Club in die 2. Liga absteigen könnte! :klatsch:

    27
    • Was hat er genau gesagt?

      0
    • So ein Ars… (und so weiter) hat den Rest der Saison nur die Tribüne verdient. Der soll sich mal fragen wo sein Geld herkommt und wo es über die Saison hinaus herkommen soll. So eine scheiss Söldnermentalität!

      8
    • Eine Frechheit fand ich das Interview nicht wegen der kleinen, berechtigten Publikumsschelte, sondern weil er die Mannschaftsleistung kritisiert, als stünde er nicht selbst mittendrin. Die Mentalität genau dieser Spieler ist unser Problem, nicht etwa Arnold, der im Rahmen seiner begrenzteren Möglichkeiten ordentlich gespielt hat.

      11
    • @Andreas

      Er meinte, dass die Leute ( Fans), in Wolfsburg Seher anspruchsvoll seien!

      0
    • Gegen eine Manschaft aus Stuttgart die in den ersten 45min hat keinen Stich setzt ist es nicht anspruchsvoll hier zu Hause zu gewinnen um das mal klar zu sagen.
      Eine Frechheit war eher seine Leistung…

      16
    • Didavi hat versucht den Satz direkt im Anschluss zu relativieren, in dem er gleich angefügt hat: Aber natürlich müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen und besser spielen.

      Dann ging es noch um Kredit bei den Fans usw.

      Ich denke, er hätte sich den Satz sparen müssen, auch wenn frühes Pfeifen in der 2.HZ die Mannschaft natürlich verunsichert und kontraproduktiv ist. Man darf nicht vergessen, dass die Fans seit 2 1/2 Jahren unfassbar miesen Fußball sehen und der Mannschaft eigentlich über alle Maßen Kredit gegeben haben in all den Monaten und Jahren – besonders im Abstiegskampf war kaum ein Verein so vorbildlich wie wir.

      Da muss man sich so einen dummen Spruch einfach verkneifen.

      35
    • Sehe ich auch so – er darf das ja so denken aber auch in der Emotion nach dem Spiel , runtschlucken!

      1
    • Aber genau darauf, dass die Mannschaft schon letzte Saison Grütze gespielt hat, hat er sich doch bezogen und Pfeifen und Kritik als verständlich bezeichnet. Die inkrimineirte Bemerkung fiel im Zusammenhang mit Pfiffen beim ersten Rückpass, wenn ich mich recht erinnere.

      8
  66. Ja wieder und immer wieder sehen wir den gleichen Mist. Es gibt niemand in diesr Mannschaft der maul sein Mund oeffnet im Spiel und andere mal wach ruettelt. Unser defensives Mittelfeld absolut eine 0-Nummer. Welches System wird gespielt ist die grosse Frage wenn Spieler einfach stehen bleiben und abwarten was der eine oder andere da macht. Stutgard stellt um und bei ihnen laeuft das Spiel druckvoller. Bei uns alte einschlafende Spielweise. Aber wir werden wieder hoeren wir sind auf den richtigen weg. Man sieht die ersten Erfolge. Man wir sind im Kreis der Abstiegskandidaten. Wie und wer sagte doch wir spielen um einen einstelligen Platz in der 1. BUNDESLIGA. Der hat bestimmt eine andere Mannschaft gesehen.

    3
  67. So kurz nach dem Spiel bin ich mal richtig bedient dazu noch die Aussage von Dida…läuft! Ganz ehrlich ich erwarte nicht mehr viel aber man kann doch von Profis die so viel Geld bekommen erwarten das sie sich wenigstens den arsch aufreißen und kämpfen aber so wie es momentan läuft bin ich überzeugt das wir absteigen oder wieder Religation spielen.

    1
  68. Spielerisch war die zweite Halbzeit vom VFL ein einziger Offenbarungseid.Arnold,Steffen und Tisserand agierten mit einer dermaßen schwachen spielerischen Leistung,dass sie die anderen VFL-Spieler damit ansteckten.So ist gegen Bremen und gegen München Schlimmes zu befürchten.Wie schon vor Wochen prognostiziert,wird Martin Schmidt zum Ende des Monats nicht mehr zu halten sein.Die Abwärtsspirale wird sehr stark an Fahrt aufnehmen,sodass der Aufsichtsrat die Reißleine ziehen wird.Olaf Rebbe hat nicht Qualität dazugekauft,sondern dafür gesorgt,dass der Kader immer schwächer wird.Renato Steffen z.B. war leider eine einzige Enttäuschung.Er verlor jeden Zweikampf und leitete gefährliche Konter für die Stuttgarter ein.Auf der anderen Seite mit Tisserand war es genauso.Auch Maxi Arnold ist nur noch ein Schatten früherer Tage.Ein an der Außenlinie überforderter und hilfloser Trainer runden das Gesamtbild des schwachen VFL ab.

    16
  69. Die Arbeitseinstellung von Daniel Diediva ist erbärmlich. Wie lustlos der spielt. Unfassbar. Und dann krönt er seine Leistung mit dem Interview. Danke für nichts

    23
  70. Wer so dumm ist und den Gegner aufbaut, der gewinnt kein Spiel in der BL Zwei Punkte verschenkt, ganz klar…

    Uns zum Thema Mentalität sag ich : Guten Morgen, das Problem dort haben wir schon lange.

    12
  71. Diese Truppe hat nur den Quälix verdient. Eine Wasser Flasche für aller und barfuß bei der Kälte laufen lassen. Bitte Magath komm zurück.

    10
    • Harzer-Woelfe-Fan

      Du sagst es, die müssen laufen, so weit die Füße tragen.
      Und dann, wenn nichts mehr geht, auf zum Hügel der Leiden, bis das Gegessene von innen wieder nach außen wandert. :vfl:

      2
    • Wie hieß der Ausbilder von Full Metal Jacket!?
      Kann der Schauspieler mal bei uns vorbei kommen!?
      Oder einmal Chuck Norris tief in die Augen schauen, nachdem man versucht hat, Ihm Licht ans Fahrrad zu machen.
      :ironie:
      Im Ernst : psychologisch gesehen ist draufhauen auch eher kontraproduktiv.
      Es hilft fast nur die Couch und viele Gespräche…
      Also theoretisch…

      2
  72. Bremen dreht ein Spiel auf Schalke , wir verkacken gegen die schlechteste auswärtstruppe , die in HZ1 sogar unterirdisch war

    4
  73. Immerhin ist Arnold für das Tor des Monats nominiert :ironie:

    3
  74. Komme gerade ausm Stadion,

    die chirurgische Präzision mit der Prof. Schmidt die Mannschaft auf die Wiederbelebung
    am Skelett in der Pause vorbereitet hat ist schon bemerkenswert.

    Anästhesist Castells kriegt garantiert jeden Patienten zum einschlafen, OP-Schwester
    Arnold ist für die gute Laune im Saal verantwortlich und wirft immer mal wieder
    einen unerwarteten Kalauer ein,
    Joshua arbeitet mit der detail verliebten Hingabe eines kaukasichen Gnuschlachters,
    und Dr. Didavi stillt eine klaffende Arterienwunde mit einem Bärchenpflaster.

    Es ist schön das Prof. Schmidt die Mannschaft erreicht und diese konsequent seinem
    Weg folgt. Direkt in Liga 2….

    Gute Besserung.

    15
  75. Darf ich mal noch was positives sagen? Mir hat Mehmedi nicht schlecht gefallen, bitte nächstes spiel für Didavi!

    16
    • Zumindest hat die Umstellung Mehmedi nach links und Malli auf die Zentrale dafür gesorgt, dass wir wieder Chancen hatten. Didavi war gegen Hannover schon unterirdisch.
      Für mich ist er ein Kandidat für die Bank!

      23
  76. Aufbaugegner für Korkut. Dem wird man heute Abend das Grinsen noch aus dem Gesicht schlagen müssen, so wie der innerlich gefeiert hat.
    Das Pokalspiel am Mittwoch werde ich geflissentlich ignorieren. Ich habe an dem Tag Geburtstag und will mir das abends nicht versauen.

    @Lenny schrieb vor ein paar Tagen mal etwas von „zermürbend“ und das trifft es im Kern. Es macht seit Jahren keinen Spaß mehr, im Grunde seit der KdB Saison inkl dem Perisic Abgang. Da haben wir die Lebensversicherung verkauft, seither dümpelt man. Sicherlich wird mal was gewonnen, aber in der Tendenz pegelt man sich im unteren Mittelfelf ein, eher mit Zug nach unten. Schaut man sich den Kader an, den Marktwert, man mag nur mit dem Kopf schütteln. Schmidt hat scheinbar seine Lieblinge, die als gesetzt gelten, ganz gleich, welche Qualität auf der Bank versauert. Schreibt euch mal die Namen der Spieler auf, die hier in den letzten 3-4 Jahren aufgelaufen sind. Was da für Qualität dabei war. Was für Summen gezahlt wurden. Was wir Fans für Hoffnungen hatten. Und, was blieb? Genau dieses „zermürbend“, dass Lenny ins Spiel brachte und was ich für mich unterschreiben kann. Der VfL hat es in den letzten Jahren echt geschafft, dass ich auf Stadion keine Lust mehr habe.

    Ich bin gesundheitlich eh mehr als angeschossen und jeder Stationbesuch ist nicht ohne. Aber, bei dem, was ich so am TV sehe seit 2 Jahren, verführt mich nicht mal im Ansatz zu der Idee, doch mal wieder zu gehen. Selbst am TV schaue ich zunehmend weniger, weil mich das nur aufregt. Der VfL nimmt mir jede Lust auf Fußball. Irgendwas stimmt doch in dieser Stadt nicht. Wir kaufen hochrangige Spieler ein, die alle in ihren bisherigen Vereinen Leistungsträger waren – und im Grunde kannst du bereits bei der Verpflichtung den Marktwert um gut die Hälfte senken, denn die werden hier automatisch alle schlechter. Fällt das denn keinem in der Geschäftsführung auf? Vor allem, die Spieler sind kaum weg, knüpfen sie recht schnell an die Vor-VfL Leistungen wieder an. Ich meine, Hallo?

    Nee. Ernsthaft. Ich habe eben mit meiner Frau und unseren Kindern gesprochen, ob wir Sky nicht abgeben sollten. Der Vater regt sich sinnlos auf, bis er gallig wird und das wegen Fußball? Ganz sicher nicht. Danke, liebe Verantwortlichen des Vereines. Sie haben es geschafft, mich völlig abkehren zu lassen vom Fußball. Da schaue ich mir eher Kreisklasse an. Oder Handball.

    24
    • Lieber VfLmark, da stehst du nicht allein mit deinen Gedanken. Aber eines muss ich dir sagen, in dieser Stadt gibt es noch hochkaraetigen Fussball. Ja Fussball auf hohen internationalen Niveau. Geh zu den Frauen und du wirst sehen wie das deiner Gesundheit gut tut. Ich wuerde sagen alle enttaeuschten wir treffen uns bei den Frauen da gibt es schon lange Spitzensport.

      3
    • Unsere GF besteht derzeit nur aus einer Person…
      Oder ein einhalb, wenn man Herrn Hotze noch mitzählt.

      0
    • Ricky, ich bin dabei…

      0
  77. Didavi und Tisserand sowas von lustlos. Steffen soll ein Kämpfer sein? Aber die scheinen ja einen Freibrief zu haben. Dann lieber William, Elvis; Victor und Itter – die kämpfen oder wollen wenigstens. Oder vielleicht werden die auch in der U23 gebraucht, die Mannschaft kann ja noch aufsteigen. Wieso haben wir eigentlich Brekalo zurückgeholt? Jetzt wo Mehmedi und Steffen da sind könnte er ja auch in der U23 spielen.

    6
  78. Joa war ja Mal wieder ganz schön beschissen, so zur Abwechslung mal. Was ist das Motto der Mannschaft? „Heute nochmal schlechter als letzte Woche“ oder was? Bleibt bitte einfach alle Zuhause gegen Bremen, schlimmer macht es selbst die C Jugend nicht :(

    5
  79. Malli wirklich heute der einzige der mit Überwicht Ruhe und Hirn gespielt hat

    5
    • Malli ist sowieso der mit Abstand beste Fußballer im Kader und auch gegen den Ball zu gebrauchen. Für mich ganz klar der 10er der fehlt. Didavi soll bitte im Sommer gehen.

      13
  80. Papaa warum bist du richtig sauer wen du fussbal guckst ??? Jetzt erklär mal dein 3 jährigen Sohn warum du jedes Wochenende auf 180 bist. :klatsch2:

    9
    • Reicht schon das der Ehefrau erklären zu müssen

      4
    • Nachtrag:
      Meine Frau hat eben gesagt: Ich komme beim nächsten Heimspiel mit. Ich zahle auch, sogar Dein Bier.
      ….Ich war kurz sprachlos, bis der Nachsatz kam:
      Zum nächsten Heimspiel der VFL Damen… Will Dich nämlich an Spieltagen wieder lächeln sehen… :keks:

      0
    • Gibt es beim Frauenfußball nicht nur Hugo als Getränk?

      1
  81. Absolut gerechte Pfiffe… Nach solchem leistungslosen Auftritt ist es kein Wunder. Und auch unsere Platz in der Tabelle ist keine Überraschung bei so vielen Unentschieden. :pistole:

    9
  82. Martin Schmidt im Kicker:„Zusammen mit dem letzten Sieg in Hannover ist die Bilanz in Ordnung.Mit 4 Punkten aus zwei Spielen kann ich gut leben.“
    Ja wenn man es so sieht…

    6
    • Da geht das Denken eindeutig in die Falsche Richtung. Ich hätte mir mal deutliche Worte zur 2. Hälfte gewünscht. Wenn man damit zufrieden ist brauch man sich nicht wundern wo solche Leistungen herkommen.

      20
    • Schmidts und z.B. Didavis Aussagen zeigen deutlich den Realitätsverlust der Mannschaft auf…

      17
    • Steht hier auch so: https://www.vfl-wolfsburg.de/info/aktuelles/detailseite/artikel/kein-wunschkonzert-48882.html. Und ausserdem: „Unterm Strich bin ich mit der Teamleistung zufrieden. Wir haben das, was wir offensiv zeigen wollten, zeigen können…“ Das macht mich noch betroffener, als das mit den 4 Punkten (die wohl fuer viele OK sind), denn hier geht es um die Spielweise. Ich hoffe, dass er intern einen anderen Ton anschlaegt!

      6
    • Die 4Punkte sind nicht unbedingt das Problem.
      Das Problem ist, wie diese Punkte zustande gekommen sind und das macht einfach kein bisschen Hoffnung.

      Er freut sich auch auf den „Pokal-Fight“ gegen Schalke.

      Also meine Freude hält sich in Grenzen.
      Die Schalker werden definitiv kämpfen, aber wir?
      Irgendwie fehlt mir da der Glaube.

      Momentan finde ich es kein bisschen schade, dass ich das Spiel am Mittwoch nicht sehen kann bzw. höchstens die zweite Hälfte.

      4
    • Ich habe 5 Punkte aus 5 Spielen getippt, wird wohl so kommen.

      Ich würde mich der Meinung vieler nicht anschließen wollen das wir in der 2. HZ das spielen eingestellt haben. Stuttgart hatte in der 1.HZ einen Blackout, kann mal vorkommen. Wir haben also nicht gut gespielt sondern Stuttgart war grotten schlecht.

      In der 2. HZ hat sich das dann wieder relativiert.

      Wenn der VfB auch in der 1.HZ normal gespielt hätte wären die 3 Punkte auch nach Stuttgart gegangen.

      Wird interessant die nächsten Wochen. Gegen Bremen gehe ich eigentlich mal von 0 Punkten aus und das Spiel gegen die Bayern ist auch noch nicht gewonnenen.

      0
    • @stan
      Wo soll denn der 5. Punkt herkommen?
      Gegen Bayern werden wir verlieren und Bremen dürfte zu Hause auch stärker sein als wir.
      Momentan rechne ich mit 3Niederlagen am Stück.

      3
  83. Also nach dem Grottenkick im Stadion macht es Spaß Fußball im Fernsehen zu gucken. Andere Welten was Leipzig und Gladbach mit dem Ball anfangen können.

    8
  84. Je nach Thema melde ich mich gleich zum nächsten Wölfe Radio an…

    Ich kann gerade gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.

    14
  85. Im Übrigen Schmidt und Rebbe sollten aufpassen dass sie sich es nicht komplett verscherzen mit den Fans im Stadion. Die Stimmung ist sowas von schlecht auf den Rängen. Von der Stimmungslage zur letzten Saison hat sich gar nichts verändert. Gefühlt wird’s immer schlimmer.
    Klar ist es nicht förderlich wenn gepfiffen wird oder alle gleichzeitig seufzen und schreien weil wieder der Pass in den freien Raum nicht gekommen ist. Aber unsere Mannschaft kriegt momentan die einfachsten Pässe vorne nicht hin. Es fehlt total die Übersicht. Man denke an die Chance von Didavi in der zweiten Halbzeit, hätte er den Kopf oben und Mehmedi angespielt wär ziemlich sicher das 2:1 gefallen. Gefühlt wäre ein solcher Pass bei jedem Bundesligist gekommen, nur bei uns nicht.
    Ich erwarte von Schmidt eine schonungslose Analyse und ein Training dass auf unsere aktuellen Schwächen abzielt. Aufbauspiel, Übersicht, Abschluss. Desweiteren sollten sich die Verantwortlichen, Mannschaft und die Fanszene (und damit meine ich nicht nur die Ultras) zusammensetzen.
    Ein Tipp noch an Heise: öfters mal umdrehen und gucken was hinter einem passiert. Dann könnte man eventuell auch sinnvolles anstimmen und das Team effizient unterstützen. Aber das wird er nicht lernen, denn er hat ja seine eigenen Ziele mit der Gruppierung.
    Schönes Restwochenende!

    25
    • Einen Trumpf hat Rebbe noch, das Zinnenwappen…

      1
    • Stimmt dann wäre der Quatsch-Comedy-Club komplett.

      0
    • Dem Zinnenwappen gebe ich derzeit 40%, zu Beginn der Saison waren es noch 1%. Rebbe wird das Wappen irgendwann als Joker benutzen. Die Frage ist: Lässt man ihn?

      Insgesamt sind die Fans aber bei uns wieder gefragt. Mit unseren Ultras und deren Mitläufer ist aber kaum etwas zu holen. Das betrifft aber auch nahezu jede andere Bundesliga-Mannschaft. Die Liga ist nicht umsonst international so schlecht. Während in anderen Ländern neue, teuere Spieler gefeiert werden, erleben wir in der Bundesliga den Gegensatz: Der Star ist immer zuerst Schuld. Und allzu gerne schwimmt man im eigenen Saft. Egal ob Spielertransfers oder Verantwortliche.
      Wachen jedenfalls die Fans nicht bald auf, werden wir gegen Köln unser Geißbockwunder erleben. Aber Relegation macht ja angeblich auch Spaß. :top:

      9
    • Die Frage ist, ob man den Wechsel zum Zinnenwappen finanzieren möchte.
      Wirklich günstig dürfte ein Wechsel nicht werden.

      Aktuell gibt es aber deutlich wichtigeres und ich glaube nicht, dass man Rebbe den Wechsel erlauben würde.

      1
    • Nach dem was ich heute mitbekommen habe, sind die ersten Fans schon aufgewacht. Das Auspacken von den „Wir wollen euch kämpfen sehen“ Gesängen ist da immer ein guter Gradmesser. Noch ein bis zwei solcher Spiele und man steht wieder vorm Marathontor. Es ist einfach unfassbar mies was die Mannschaft anbietet. Die Stimmung auf den Rängen passt sich dem leider an und wird seit einigen Wochen auch immer schlechter.

      3
    • Ich bin immer noch der Meinung dass das Rebbe im Zweifelsfall gar nicht zu entscheiden hat. Er ist ja schwerpunktmäßig für das sportliche Geschäft zuständig. Da liegt ein Wechsel des Markenlogos ja nicht grade in seiner Kompetenz. Wenn er in die Geschäftsführung aufrückt vielleicht aber in seinem derzeitigen Posten hat er das nicht zu entscheiden.

      5
    • Das „wir wollen euch kämpfen sehen“ kann ich nicht wirklich unterschreiben. Ich will dem Team das Kämpfen gar nicht absprechen.
      Wie wärs mal mit was neuem, irgendwas in die Richtung „wir wollen euch Fußball spielen sehen!“
      Heute war definitiv nicht das Problem dass der Wille und Kampf gefehlt hat sondern das Aufbauspiel von Arnold war sowas von Mangelhaft. Jetzt geht es darum den Jungen aufzubauen und zu zeigen in der Videoanlyse was er zu machen hat. Die langen Chippässe auf die Flügel kann er doch spielen, haben wir schon oft genug gesehen. Es wartet viel Arbeit auf Schmidt. Und Rebbe sollte vielleicht mal weniger auf Kumpel der Spieler machen und denen mal ein bisschen Feuer unterm Hintern machen. Sind ja nicht aufm Kindergeburtstag!

      1
    • Hört doch bitte mit dem Zinnenwappen auf: Weder werden wir das wieder einführen (Kosten würden in die Millionen gehen – neue Trikots, Fahnen, Anstriche, etc.), Vereinbarungen mit Trikotsponsor und Vermarktung außerhalb Wolfsburgs), noch ist das aktuell etwas, das zur Beruhigung der Fans beitragen kann.

      4
    • Kapsel ja der Wechsel würde was kosten, allerdings kostet normale Werbung auch Geld, ist meistens aktuell. Du hast allerdings recht, dass man einiges an Arbeit vor sich hätte…

      Das Thema ist keines was wir hier aufmachen, sondern es sind die Ultras. Ich kann mir schon vorstellen das Rebbe versucht so einen Trumpf auszuspielen.

      Ich finde aber auf haben größere Probleme. Aber diese Hoffnung ist es wahrscheinlich auch, die die Ultras dazu bringt vor dem Verein zu kuschen und eigentlich genau das zu machen, was sie eigentlich nie wollten, in gesossge Weise eine Marionette des Vereines zu sein…

      1
    • Bist du wirklich zusammen mit Gregor der Meinung, das Rebbe für das Gewinnen von ein paar Ultra-Pro-Stimmen zu solch radikalen Maßnahmen greifen könnte? Ich weiß nicht, ob sich durch eine solche Aktion die Stimmung in unserem Fanblock gravierend so verändern könnte, dass eine so weitreichende Maßnahme Rebbe davor retten könnte, von seinem wackelnden Thron zu fallen.

      Natürlich nur dann, wenn wir in den nächsten paar Spielen keine positive Entwicklung sehen und ein eventuell weiterer zwangsweise dann nötiger Trainerwechsel ebenfalls keine Besserung bringt.

      Aktuell gehe ich davon aus, das Martin Schmidt noch 2-3 Spiele Zeit hat. Dann wird es so unruhig werden, dass Rebbe gar nicht mehr anders kann und einen weiteren Trainerwechsel unter seiner Amtsherrschaft einleiten muss – dies wird dann sicherlich sein letzter sein, den wir hier in Wolfsburg mit ihm zusammen erleben werden.

      Und: Das man Rebbe überhaupt noch die Zeit für einen weiteren Trainerwechsel geben wird, zeigt aus meiner Sicht nur, wie unwichtig der VfL zum aktuellen Zeitpunkt im VW-Dunstkreis geworden ist. Hier sollte sich allerdings eher mal jemand von VW-Seite fragen, wie man unseren VfL zu einem gut geführten Wirtschaftsunternehmen entwickeln kann. Ich würde in jedem Fall gerne mal die Zielverinbarungen für den Sanz, Rebbe und Schmidt sehen. Und dann dazu auch noch bitte die Kennzahlen des Wirtschaftsunternehmens VfL. Ich glaube Stand jetzt jedenfalls nicht, das der VfL wie ein richtiges Unternehmen mit der notwendigen Ernsthaftigkeit geführt wird.

      1
    • Ich sehe es so, dass Rebbe keinen neuen Trainer mehr für den VfL holen wird. Jeder Manager hatte zwei Kugeln frei. Egal ob Fuchs, Hoeneß, Allofs – also auch Rebbe. Und die Kugeln sind aufgebraucht: Jonker und Schmidt. Rebbe hat seine Chance einfach nicht genutzt und ich verstehe bis heute nicht, wie er so fahrlässig damit umgehen konnte.
      Allerdings halte ich Rebbe für recht intelligent. Der nimmt die Strömungen um den Verein ja auf, siehe letzte Saison, als er sehr schnell den Schulterschluss mit den Fans gesucht hat. Genauso merkt er aber auch, dass die Fassade mächtig bröckelt.

      Ob er wirklich einen Wappenwechsel durchführen kann? Schwierig zu beurteilen. Auf der einen Seite hält sich Volkswagen seit Müller sehr stark aus dem operativen Geschäft raus. Das spreche dafür. Auf der anderen Seite hat man mit dem neuen Logo 15 Jahre Bundesliga gespielt sowie die großen Erfolge geholt. Marketingmäßig wäre es ein Eigentor. Und ich bezweifel auch, dass die Mehrheit einen Wechsel gut finden würde.

      Ich bin mir aber sicher, dass es Rebbe versuchen wird. Und allein das wird ihm Zeit verschaffen. Die Ultras haben in der Vergangenheit immer alles nieder gerufen, wenn aus der Kurve gewisse Äußerungen kamen. Da musste der Baum schon lichterloh brennen. Und da sind wir wieder beim Zeitfaktor.

      1
    • Kapsel, nein die gesamte Nordkurve definitiv nicht. Es hab es schon in der letzten Saison relativ früh Trainer raus Rufe, die dann durch die Ultras unterdrückt worden sind.

      Frag mich nicht wieso, da musst du die Ultras fragen. Da die Ultras für die gesamte Stimmung verantwortlich sind bei uns bzw. den Support lenken, kann ich mir schon vorstellen das Rebbe versucht in diese Richtung etwas zu bewirken. In wie weit er natürlich Einfluss haben kann, keine Ahnung…

      Es gibt jedenfalls innerhalb des Vereines Befürworter für die Rückkehr, da kannst du gerne die Äußerungen auf diversen Seiten nachlesen, da sind sich Supporters und Ultras relativ sicher und äußern das auch so.

      So komplett auf Abneigung stößt diese Wappendiskussion nicht. Aktuell scheint man seitens der Ultras die größte Chance seit langen Jahren zu sehen und scheint daher auf solch einen Kuschelkurs zu gehen…

      1
    • Diese Gemengelage gefällt mir nicht – ich würde mir wirklich wünschen, das innerhalb des Vereins rational und wirtschaftlich gearbeitet wird. Aber in welchem Verein kann man so etwas schon erleben? Vielleicht bei Leipzig, aber sogar hier gerät Ragnick aktuell an Grenzen mit seiner rein erfolgsorientierten Herangehensweise. Ich bin wirklich manchmal zu sehr Romantiker im Sinne der Klarheit und Gründlichkeit von Aktionen innerhalb eines Vereins / Konzerns…

      Ich bin aktuell wirklich sehr (unangenehm) überrascht von den Unterschieden der Pressekonferenz vor dem Spiel, nach dem Spiel, die wir jetzt wieder erleben dürfen – hier ist wieder einmal klar zu erkennen, dass jemand versucht, seinen Arsch zu retten.

      Außerdem bin ich Abseits der aktuellen Diskussion um die bereits in Mainz kolportierten Defizite der Variabilität eines Schmidts wirklich sehr überrascht darüber, wie sehr ausrechenbar unsere Mannschaft zum erneuten Mal nach Hecking, Ismael, Jonker aufgestellt wird, hier habe ich Schmidt Stand jetzt definitiv überschätzt. Der VfL ist bereits im 3. Jahr in Folge in nahezu jeder Partie sofort lesbar und reagiert für jeden Gegner komplett vorhersehbar.

      Das dann noch gepaart mit unser akutell sehr phlegmatischen Einstellung auf dem Platz macht uns wirklich sehr leicht besiegbar…

      Überspitzt möchte ich nach dem heutigen Tag sagen: Dies wird sicherlich eine der besten taktischen Glanzleistungen die man von Korfut in Stuttgart dieses Jahr sehen wird – nicht bezogen auf die taktische Leistung an sich, sondern vielmehr auf den damit erzielten Erfolg.

      Ich bin wirklich Stand jetzt und heute konstaniert und zutiefst ernüchtert.

      Ich hoffe nur, dass der VfL nicht weiter in den Abstiegstrudel gerät, sehe hier aktuell aber alle Alarmglocken immer mehr schrillen…

      5
  86. Wie wäre es mal wieder mit einem Trainerwechsel?
    Die Mannschaft hat doch eigentlich Potential (oder nicht?)

    Da muss nur der richtige ran dann läuft das wieder. (Hab ich gehört).

    4
    • Tja, aber irgendwas wird passieren müssen. So kann es ja nicht bis Saisonende weitergehen.

      Wenn wir allerdings zb einen Weinzierl holen und der dann sagt: Didavi und Arnold sind gute Spieler, die setze ich auch ein. Tja, dann bleibt das Problem natürlich.

      Wie man es auch dreht und wendet, eines ist klar: So kann es nicht weitergehen.

      12
  87. Wieder nichts verpasst. Ab jetzt kann ich wieder ins Stadion und hoffentlich dann besser. Im Radio klang es erste Hz. Ganz gut. Danach ging es bergab. Didavis Interview fand ich auch nicht in Ordnung. Erste Pass hin oder her. Die spielen einfach scheiße.

    4
  88. Es gibt wie immer drei Möglichkeiten:
    1. Warten bis der Baum lichterloh brennt.
    2. Die nächste Pfeife als Trainer verpflichten. Gisdol ist ja jetzt frei. Oder Hannes Wolf? Thomas Doll war auch mal drei Spiele in Folge erfolgreich. Wir können ja mal in Hamburg nachfragen.
    3. Wir holen endlich mal einen Trainer und legen aber vorher ein Profil fest. Dann könnte es auch mal klappen.

    Schmidt wurde in Mainz dafür kritisiert, zu eindimensional zu sein und zu wenig Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Genau das sieht man auch in Wolfsburg.

    Unser Team betreibt Standfussball. Schmidt ist dafür verantwortlich, dass sich die Mannschaft bewegt. Dazu gehören auch Wechsel.

    Ferner muss man ernsthaft die Frage nach der Trainingsqualität stellen
    – Standards so schlecht wie nie
    – Umschaltspiel Katastrophe und chaotisch
    – Torabschluss kaum vorhanden
    – Laufwege nicht vorhanden

    Fakt ist, dass Schmidt nun seit fast einer kompletten Runde da ist. Von 15 Spielen hat er drei gewinnen können. Die Entwicklung ist trotz Vorbereitung stark rückläufig.
    Und man muss auch fragen, inwieweit das Leistungsprinzip Beachtung findet. Ich nehme nur mal die Personalien Arnold und Bazoer uns Auge. Didavi bietet sich aber auch an.

    36
    • Ich Persönlich finde das die Mannschaft „over all“ besser spielt als unter Jonkrt oder Ismail (gut ist vielleicht auch kein Hexenwerk ) . Halte ihn nach wie vor für einen guten Trainer – nicht überragend. Ich muss sagen das ich relativ ratlos bin und nicht viel von der „alles raus , alles neu“ Methode halte. Einige Spieler (Didavi und Arnold zum Beidpiel) spielen einfach schlecht oder nicht zum System passsend. Die sollte man ersetzten durch z.B Elvis und Mehemdi

      5
    • Diese Wechsel würden aber allien nichts bringen. Die Mannschaft bewegt sich zu wenig. Sie läuft keine Räume an und sie harmoniert nicht.

      Im Training kann ich bedingt Spielzüge üben, ich kann nur Ideen geben. Aber grundsätzlich kann ich Reaktionsvermögen, das Anlaufen von Räumen durch Planquadrate und das Improvisieren üben. Schmidt hat so einmal angefangen. Aber mittlerweile ist das wieder dieser Jonker / Ismael Fußball. Da ist kein Tempo mehr drin. Deshalb wurde ja auch gepfiffen. Und mal ehrlich: 24500 Zuschauer waren heute auch nicht im Stadon. Die Nordkurve unten offenbarte große Lücken.

      11
  89. Noch 16 Punkte bis zum Klassenerhalt, 13 Spiele noch übrig. Wenn unser Unentschiedenkönig weiter macht wie bisher und zumindest eine Hand voll Siege bei rausspringen, sollte man es wieder einmal knapp schaffen.
    Danach bitte mal wieder den Komplettumbruch, während dieser Saison bitte nur wenn man eine absolute Granate verpflichten kann.

    3
  90. Ich möchte noch etwas zu den Leistungen schreiben, zumindest meine Sicht:

    Ordentlich / gut gespielt haben meiner Meinung nach nur drei oder vier Spieler:
    – Guilavogui, der wie immer wie eine Spinne unterwegs war. In Hälfte 2 eine falsche Passentscheidung, sonst gut.
    – Knoche, der erstaunlich aufmerksam war. Jedoch sieht man seine Langsamkeit.
    – Malli, der zumindest versucht hat, dass Spiel an sich zu reißen. Leider hält er stets den Ball zu lange.
    – Tisserand, der v.a. in Hälfte eins sehr gut war. In Hälfte zwei baute er stark ab.

    Akzeptabel war noch Origi und Mehmedi nach der Einwechslung. Bruma und Verhaegh und schwachem Aufbauspiel.

    Nun aber der komplette leistungsabfall, und interessant ist dabei, dass es immer die gleichen Spieler sind:
    1. Arnold
    Er möchte ja so gerne Kapitän sein, aber er spielt wie ein Jugendspieler. Von seinen früheren Stärken ist nichts mehr zu sehen. Ich habe auch heute seine Vertikalpässe gezählt (für Lenny ;) ): Es waren 4 (!!!) Pässe! Ich kenne seine Ballkontakte nicht. Wahrscheinlich sind es ca. 70 – 80. Das bedeutet, er hat ca. 5-10% nach vorn gespielt. Und auch wenn er hätte es können, er tat es nicht. Dazu bewegt er sich wie eine Oma mit Hüftproblemen. Das ist gar nichts. Er war auch der Auslöser für die Pfiffe. So darf man nicht spielen und ich verstehe nicht, warum er überhaupt noch auf dem Platz stehen darf. Eigengewächsbonus hin oder her: Er ist derzeit unsere Schwachstelle. Bezeichnend waren zwei Konter, die er verstolperte.

    2. Didavi
    Er nölt in Hannover noch rum, warum er nicht in der Startelf stand. Und dann so eine Leistung? Gegen seinen Ex-Verein? Didavi hat zumindest in der Hinrunde ab und an mal gescored, aber selbst dann war er schlecht. Aber jetzt? Diese Leistung? Und danach diese Äußerungen?

    Überhaupt: Didavi fällt ja generell durch sehr – sagen wir mal – unglückliche Aussagen auf. Erst meint er, ohne Verletzungen einer wie KdB zu sein. Joa, dann bin ich aber der Prinz von Zamunda und Schmidt Jesus. Wir hatten selten einen Spieler, dem man wirklich die Lustlosigkeit so ansehen konnte. Ich bin selten dabei, wenn es darum geht, Einstellungen zu kritisieren. Bei Didavi kann ich sie nahezu immer kritisieren.
    Dazu die heutigen Aussagen. Dafür gehört er auf die Tribüne. Da soll er mal nachdenken.

    Aber spannend sind die Aussagen nach dem Spiel trotzdem. Auf Schmidts Aussagen gebe ich dabei nicht viel, womöglich stellt er sich schützend vor die Mannschaft. Spannender sind immer die Aussagen der Spieler. Und die zeigen meist eine komplette Selbstüberschätzung und Fehlanalyse. Gerade immer von den gleichen Herren.

    Daher bin ich auch besonders schlecht auf Schmidt zu sprechen. Er hat nicht nur verpasst, einen Spieler „abzusägen“ , um seine Autorität zu untermauern. Nein, er hat auch die Kapitänsfrage verpasst und nun eine nach Leistung orientierte Startaufstellung. Arnold scheint einen Freifahrtschein zu haben. Und so etwas wird gerade bei gewissen Spielern sehr genau beobachtet.

    36
    • In Sachen Arnold sprichst du mir aus der Seele vielen Dank :top: ich dachte ich wäre der einzige in Wolfsburg der seine Fähigkeiten in letze Zeit übersieht.

      3
    • Arnold bringt ja seine Leistung sehr konstant. Konstant schlecht. Er ist seit der CL-Hinrunde von der Rolle, also seit genau zwei Jahren. Aber es wird in Wolfsburg geduldet, sowohl von Fans als auch Verantwortlichen. Eine Vertragsverlängerung war pures Gift. Es wäre viel besser gewesen, man hätte der Wahrheit ins Auge gesehen und man hätte ihn nach der EM verkauft. Aber wir haben ja gerade die Krankheit der „Identifikationssuche“.

      18
    • Ich stimme dir grundsätzlich in fast allen deiner Sache zu Mahatma, jedoch finde ich diese Dramaturgie um das Didavi-Interview ehrlich gesagt übertrieben. Ich habe das Interview bei Sky gesehen. Er hat das mit „sehr anspruchsvoll sein“ meiner Meinung nach nicht so gemeint, dass die Fans hier so penibel sind und sich mal nicht so anstellen sollen (ich glaube, so haben das hier viele verstanden), sondern dass die Menschen in Wolfsburg gerne guten Fussball sehen und den liefert der VfL momentan nicht. Seine Aussage war nicht negativ konnotiert. Man muss die Aussage auch im Kontext sehen, denn er hat dabei auch sinngemäß gesagt, dass die Mannschaft mehr bringen muss.
      Das alles soll natürlich nicht seine Leistung beschönigen, die heute nicht gut war.

      Zu der Kapitänsfrage wurde denke ich schon viel gesagt, Arnold sehe ich auch nicht in dieser Rolle. Wenn es nach Leistung geht, darf nur einer Kapitän sein und das ist für mich Guilavogui.

      2
  91. Nur ein Unentschieden mit Stuttgart. Es ist sehr schade, denn ich hatte sehr viel auf den Sieg gehofft, aber leider ist es nicht gelungen. Ich denke, die erste Hälfte war sehr gut in unserer Leistung. Wir schafften es recht schnell, das Tor zu schießen, und mir gefiel es sehr gut, dass es unser Wolfsburg war, der seinen Angriff fortsetzte. Es ist wirklich schade, dass es uns nicht gelungen ist, das Fahrerlebnis zu steigern, zumal es dazu Anlässe gab. Nach der ersten Halbzeit war ich jedoch zufrieden, weil wir gut gespielt und vor allem gewonnen haben. Ich hatte sehr gehofft, dass wir in der zweiten Jahreshälfte, von Anfang an, zu unseren Konkurrenten aufbrechen wollen, die auf jeden Fall das zweite Tor schießen wollen. Dies ist jedoch nicht geschehen. Mit der Zeit begann Stuttgart immer mutiger zu spielen. Schließlich haben wir leider das Tor verloren. Die meisten Kurven des VfB waren gefährlich. Nach diesem verlorenen Tor begannen wir mit der Zeit immer mutiger anzugreifen, was letztendlich zu mehreren Gelegenheiten wie Guilavogui oder Didavis Schüssen führte. Die andere Hälfte war gleichwertig. Wieder einmal haben wir gesehen, dass das Fahren eines Ziels kein sicheres Ergebnis ist, also sollten wir die nächsten anstreben. Viel Wahrheit ist, wenn man sagt, dass die beste Verteidigung ein Angriff ist. Divock Origi heute mit einem wunderschönen Tor, aber meiner Meinung nach ist dieser Spieler ein wenig abgehauen. Ich habe den Eindruck, dass er zu Beginn der Saison mehr in die Band gebracht hat. Er war gefährlicher, er versuchte es mit mehr Dribbling. Ich bedauere, dass Victor Osimhen nicht die Chance hatte, heute hier aufzutauchen. Ich hatte erwartet, für etwa 70 Minuten in das nigerianische Team einzusteigen. Oder nicht von Belgien, sondern von Didavi. Dann würden wir gegen zwei Stürmer antreten. Wieder einmal erwartete ich mehr von Daniel Didavi. Von den Spielern für das heutige Spiel möchte ich Malli, Guilavogui und Tisserand loben. Vor uns liegt nun ein sehr wichtiges Spiel im DFB-Pokal mit Schalke-Team und am Ausgang. Wir haben eine sehr schwierige Aufgabe vor uns, aber ich glaube fest an die Beförderung. Ich bin diesem Treffen voraus, wie auch vor jedem Optimisten. Der Deutsche Pokal ist ein sehr wichtiges Turnier und für mich kommt nur die Promotion ins Spiel. Nur VfL !!! Wolfsburg in unseren Herzen für immer !!!

    3
  92. Und noch etwas für die Statistikfreunde:

    Jonker 19 Spiele 1,47 Punkte pro Spiel

    Schmidt 19 Spiele 1,37 Punkte pro Spiel

    Unter Schmidt haben wir seit er Trainer ist 3!!! Ligaspiele gewonnen.

    Es hat sich im vergleich zu Jonker nichts geändert (zwischenzeitlich war es KURZ so). Die Offensive schießt selten mehr als ein Tor, wenn überhaupt. Die Defensive steht, aber kassiert ebenfalls regelmäßig ein Gegentor. Spielerisch ist es mangelhaft und die Mentalität wird immer noch kritisiert. Dabei sollte das gerade seine Stärke sein…

    31
    • Vor allem ist die spielerische Entwicklung die Gleiche. Auch bei Jonker gab es im Frühjahr ein Zwischenhoch. Er hatte in Leipzig ein großes Erfolgserlebnis mit Topleistung wie Schmidt in Gladbach. Im Anschluss ging es immer weiter bergab.
      Es bleibt festzuhalten, dass Rebbe zwei Trainer hatte, die beide nicht zündeten. Ich finde den Kader zwar auf den ersten Blick ganz gut, aber es scheint weder von der Mentalität noch vom Gemeinschaftsgefühl in der Truppe zu passen. Rebbe hat hier eindeutig nicht das Gesamtbild im Auge gehabt bei der Bewertung der Spieler. Die ständige Schönrednerei setzt dem Ganzen die Krone auf. Ich denke es wird bald wieder mal den großen Knall geben. Eventuell sehen wir dann ja wieder 2 gute Jahre, bevor es anschließend 3 Jahre scheiße wird :keks:

      5
  93. Harzer-Woelfe-Fan

    Ich bräuchte auch ganz dringend wieder 2 gute VFL-Jahre, damit der Spaß am Fußball endlich zurückkehrt. :vfl:

    2
  94. Man kann ja wieder fast froh sein, vom heutigen Spiel nichts mitbekommen zu haben. Dabei überrascht mich das wiederholte Unentschieden (diesmal nach Führung) eigentlich gar nicht. Natürlich habe ich auf einen klaren Sieg gehofft, schon im Interesse der Mannschaft, des Trainers und des Fanfriedens. Aber das Unentschieden ist durchaus im Rahmen der Erwartung. Warum? Gegenfrage: Warum denn nicht? Mir fällt nichts Überzeugendes ein, das zwingend mehr rechtfertigt. Der VfL ist maximal durchschnittlich besetzt. Preisfrage: Mal ehrlich – wer aus der Mannschaft würde bei den Bayern auf der Bank sitzen? Bei Dortmund oder Leipzig in der Startelf stehen? Eben, vielleicht Casteels! Dazu harmoniert die Mannschaft nicht, ist läuferisch und kämpferisch eher Unterdurchschnitt. Nur vom Gehalt her ist das, Dank VW, anders. Die Liste der Negativpunkte, die erklären, weshalb der VfL da steht, wo er steht und nicht vorwärts kommt, wäre um einiges noch zu verlängern. Das möchte ich mir aber ersparen. Von Schmidt hatte ich mir erhofft, dass er die Mannschaft formen kann. Jetzt bin ich auch da realistisch.
    Ich richte mich daher auf die Spannung ein, die auch der Abstiegskampf mit sich bringt. Schafft der VfL am Ende Platz 15 oder geht‘s wieder in die Relegation? Für weiter unten sind wahrscheinlich zwei noch schlechtere Mannschaften vor. Darüber freue ich mich – ganz ehrlich – für den VfL.
    Und im Sommer wird‘s wieder spannend zu sehen, was Eigner und Steuerleute mit dem VfL vorhaben. Da tun mir die Bayern-Fans leid. Immer nur Meister und immer früher. Wie stinklangweilig.

    16
  95. Mittlerweile hat sich mein Ärger über das heutige (Un)Spiel verflüchtigt, die Stadionbesuche sind wirklcih als Wolfsburg-Fan ein Greuel.

    Man kann ja wirklich jedes Spiel nur das gleiche konstanieren, einer wirklich absolut schlechten Anfangsphase folgt eine ordentliche (zu kurze) gute Phase, die im Fall eines Tores dann sogar zu aktiven Bewegungen der Spieler ohne Ballbesitz (sich Anbieten nannten wir das früher) führt. Diese wird dann gefolgt von einer regelbedingten Spielunterbrechung von 15 Minuten, die die andere Mannschaft zu Veränderungen personeller und taktischer Natur nutzt. Daraufhin stellt der VfL beleidigt das Spiel ein, wird übelst durcheinandergewirbelt, der Trainer veranlasst dann ab der 65. Minute, wenn es bereits ewige Zeiten zu spät ist einen Spielerwechsel und stellt die Mannschaft um.

    In diesem Fall waren die Wechsel sogar korrekt (Didavi war heute !$%& und Steffen kam heute nicht damit klar, dass die Suttgarter (sehr fair) aggressiv gegen den ballführenden Spieler angegangen sind).

    Allerdings stellt sich die erneute Frage, warum sie mindestens jeweils 20-25 Minuten zu spät stattgefunden haben, und warum wir am Ende noch einen hoffnungslos überforderten Arnold, einen total ungenauen Verhaegh (jeder Pass in die Box kam mindestens 5-10 Meter zu lang hinein) auf dem Platz haben.

    Trotzdem ich es bestimmt schon mindestens einmal vorher erwähnt habe: Malli auf der Außenbahn ist so etwas von verschwendet und taucht komplett unter (vorne ist von ihm auf der Außenbahn nichts zu sehen, er versucht immer nach Innen zu ziehen, hinten ist unsere linke Seite mit ihm immer so offen wie ein Scheunentor, hier bewegen sich sowohl Tisserand als auch insbesondere Malli sehr weit ins Zentrum und lösen oft komplett beide Viererketten auf.

    Und: Warum wir es auch nach vielen Monaten immer noch nicht schaffen, den ballführenden Spieler anzugehen, ihn halt einfach frei laufen und passen (!) lassen, ist mir wirklich ein Rätsel.

    Bleibt zu resümieren:

    1. Bei eigenem Ballbesitz läuft sich keiner frei, bietet sich kein Spieler an.
    2. Pässe werden bevorzugt zum Gegner oder nach hinten gespielt.
    3. Torschüsse werden überbewertet, es wird lieber versucht einen schönen Pass zu spielen oder sich selbst in den Vordergrund zu spielen durch oft missglückte Einzelaktionen.
    4. Bei gegnerischem Ballbesitz werden ballführende Spieler nicht aktiv angegangen.
    5. Unsere linke Außenbahn ist immer für den Gegner geöffnet.
    6. Es fehlt ein Passgeber auf der 6er Position und ein Spielmacher auf der 10er Position.
    7. In der Mitte knuddeln ist selten eine gute Idee im Fußball.
    8. Spielerwechsel dürfen auch aktiv durchgeführt werden, sie müssen nicht immer eine Reaktion auf eine aktive Veränderung des Gegners sein.
    9. Zu 8. gibt es eine erschreckende Konstanz in den letzten 4-5 Jahren über alle VfL-Trainer inklusive Hecking.

    Immerhin ist bei mir die Erkenntnis gereift, dass ich meine Zeit am Wochenende besser verbringen kann, und ich werde (wenn nicht ein Wunder passiert) in zwei Wochen dem Stadion fernbleiben – meine ältere Tochter zeigte sich verbittert (echte Fans stehen immer zu ihrer Mannschaft), aber meine Frau wird dann halt diese Bürde übernehmen und ins Stadion gehen. Ich hätte nie gedacht, das es einmal so weit kommen würde, doch nach den desolaten (Nicht)Leistungen unserer Mannschaft in den letzten Spielen bin ich echt bedient. Garantiert werde ich mir dann in 2 Wochen (und in 4 Wochen gegen Leverkusen auch) das Spiel auch nicht vor dem Fernseher (oder dem Radio) antun, und ich verspreche auch, dass ich im Falle eines (nicht stattfindenden) guten Spiels unseres VfL in 2 (oder 4) Wochen nicht euphorisch werde.

    13
  96. Es ist nicht mehr zum aushalten mit dem VfL. Das ganze geht nun schon ins 3. Jahr. Wieder spielen wir um die Existenz in der Bundesliga. Der AR muss endlich aufwachen und nicht erst im Sommer versuchen die 3 Posten der Geschäftsführer neu zu besetzen. Da könnte es dieses Jahr nämlich zu spät sein. Wenn man bei VW andere Sorgen hat oder der VfL nicht mehr interessiert, dann soll VW endlich den VfL verkaufen und sich aufs Auto bauen konzentrieren. Es kann doch nicht wahr sein, das man den VfL nicht wie 1 Fussballverein führen kann. 1 neuen GF Sport einstellen und 1 Mann der sehr nah an der Mannschaft und am Trainer dran ist. Alibi Fussball muss endlich der Geschichte angehören. Es muss endlich wieder bergauf gehen, sonst bleibt unser Stadion bald leer und die Talente werden den Weg nach Leipzig oder woanders hin finden. in diesem Sinne!

    5
    • Das leere Stadion kann ich so unterschreiben, von Spiel zu Spiel sieht man, wie das Stadion immer mehr freie Plätze aufweist, mittlerweile auch im eigenen Fanblock.

      Das ist so erschreckend wie konsequent.

      Momentan kriegen wir das Stadion wahrscheinlich nur noch bei einem Spiel gegen den 1.FC Bayern voll. In diesem Fall dann auch mit 5000-8000 Fans der gegnerischen Mannschaft, von denen wahrscheinlich 10%-20% eine Dauerkarte unseres VfL haben.

      Aber wie soll auch außerhalb von Wolsburg ein „Fan“werden zu unserem VfL stattfinden? Seit 3 Jahren steht unser VfL für was?

      KEINEN attraktiven Fußball.
      KEINE Leidenschaft.
      KEINEN Kampf.

      Wer bitte soll sich zum jetzigen Zeitpunkt außerhalb der räumlichen Nähe zu Wolfsburg zu einem Fan entwicklen?

      24
    • Gebe dir recht ! VW sollte wie in Leverkusen eine Summe Pro Saison nennen die sie bereitstellen und dann ist Schluss. Dieses Hickhack kann keiner mehr sehen. Der VW Forstant ist eh schon geplackt durch eigene vergehen(Betrug am Kunden und dazu Affen vergasen – super!….). Dann wüsste jeder woran er ist. Leverkusen spielt seit Jahren um die internationalen Plätze mit. Klar die haben nix Gewonnen aber sind zumindest Konstant

      3
    • Bevor die Summe aber fließt, bitte entsprechendes Personal einstellen, die mit der Summe umgehen können…

      4
  97. Langsam wirken auch die Interviews der Spieler zu gestellt. Mehemdi sagt „es hat ihn gefreut , er wurde super von den Fans empfangen „
    Klar er war auch unser „Hoffnunjsträger“ . Die Wahrheit ist, sein Einstand war so lala. Er hat hat keine Fehler gemacht und sich gut eingebunden- klar.
    Aber in Doetmund trifft eben der Neuzugang gleich doppelt, das ist der Unterschied

    2
  98. Es ist sehr leicht die negativen Aussagen hier zuzustimmen. Muss auch zugeben dass ich auf einen Sieg gehofft habe aber mit einem Unentschieden eher gerechnet habe. Das Spiel war in sich nicht so schlecht von VfL aber dieselben Erkentnisse kamen auf, wie gegen Frankfurt oder Köln. Nach einer eigentlich ordentlichen ersten Halbzeit setzte Stuttgart auf Bulligkeit, Geradelinigkeit und Ruppigkeit. Dann schwächelt VfL so lange der Gegner mit hohem Tempo diese Spielweise aufrechthalten kann. Mit Bruma, Tisserand und Knoche war es zwar besser als gegen Frankfurt, aber Spieler wie Arnold, Didavi, Steffen und auch Origi tun sich dann schwer. Alle vier hatten zu einfachen Ballverluste. Mit Mehmedi wurde es dann ein bisschen besser.

    Allerdings befreite sich VfL dann als der Gegner nicht mehr so viel rennen konnte. Am Ende hätte man sicherlich 2-1 gewinnen können, besonders wenn Didavi ein Auge für die Mitspieler gehabt hatte. Auch das Gegentor kam durch eine Standardsituation und da war VfB die ganze Zeit etwas überlegen. Aber auch hier: sonst war VfB eigentlich nicht so gefährlich. Und das Gegentor hätte auch abgepfiffen werden können.

    Deshalb ist es schwierig zu streng zu sein, die Mannschaft bietet nicht viel mehr, nach vielen Verletzungen und Umbauten. Es erinnert alles ein bisschen an Heckings erste Halbserie. Holpriger Fussball, viele Unentschieden und grosse Leistungsschwankungen. Man merkte auch gestern, wie schwer die Psychologie wiegt. Nach der Pause hatte Stuttgart nichts zu verlieren, VfL vieles. Mannschaften wie Bremen, Köln und Mainz sind auch in dieser Position, können eine Niederlage mit Lachen hinnehmen aund darauf hinweisen dass sie zu den kleinen Mannschaften gehören.

    Jetzt muss man hoffen dass VfL sich waffnen kann gegen Bremen und nach Bayern dann Mainz auswärts. Diese Spiele werden auch ruppig sein und am besten sollte einen Punkt geholt werden, in beiden Spielen. Die Rückrunde ist für VfL sehr unvorteilhaft, mit vielen direkten Konkurrenten auswärts und die Topmannschaften zu Hause. Die Vorteile haben dieses Jahres die physische, harte Spielweise und gegen diese Spielweise muss VfL versuchen sich zu stemmen.

    11
  99. Wenn gesagt wird, die Mannschaft ist so einfach zu lesen. Schmidt ist zu eindimensional. Kann es aber auch sein, dass die oft zitierte „individuelle Qualität“ gar nicht mehr so vorhanden ist? Spontan fallen mir hier nur Didavi und Malli ein. Aber beide sind kein KDB, die ein Spiel an sich reißen können. Hier frage ich mich, ob den Spielern (immer noch) das alte Problem zu schaffen macht. Wenn es körperlich und agressiv wird, verlieren sie den Kopf und die Nerven.

    Wenn man sie in Ruhe gewähren lässt, dann sehen wir wie gestern eine gute erste Halbzeit. Wenn der Gegner dann dagegen angeht, geht nichts mehr. Da ist dann eine Hektik und Unruhe in der Mannschaft, da habe ich fast körperliche Schmerzen beim Uusehen. Da ist dann kein einziger Spieler in der Lage, das Spiel zu beruhigen, um sich zu sammeln in wieder Ordnung ins eigene Spiel zu bringen. So schaukelt es sich immer weiter hoch und dann passieren diese dämlichen luller Gegentore.

    Ich will gar nichts beschönigen und ich hasse die Katerstimmung nach dem Spiel. Aber wenn ich die Rufe „Wir wollen euch kämpfen sehen“ höre, bekomme ich brechreiz. Das kann man ihnen nicht wirklich absprechen. Das ist nicht das Problem. Die massiven Pfiffe gegen unsere Spieler bei Fehlern, haben die Stuttgarter stark gemacht und haben was in den Köpfen unserer Mannschaft gemacht. Dadurch lief es natürlich nicht besser. Hier würde ich mir wünschen, dass wir alle es mal schaffen, einen guten Support während eines Spieles zu machen. Danach kann ja jeder pfeiffen, wer unbedingt will.

    13
  100. Das Selbstvertrauen fehlt nach wie vor bei den Spielern unn ist dann auch im Spiel zu sehen. Didavi hat es im Interview nach dem Spiel auch angesprochen. Viel mehr geht vermutlich nicht.

    Unsere Mannschaft wirkt auf mich so ein bißchen, wie der Wohlbehütete Streber, der sich im schlechten Stadtviertel den Straßen Kids gegenübersieht und nicht weiß, wie er damit umgehen soll.

    8
  101. Wo soll den das Selbstvertrauen herkommen? Ich kann aber auch das Gelaber von Körperlichkeit echt nicht mehr hören.. Bayern spielt auch nicht mit 11 Boatengs und Barcelona nicht mit 11 Piquets. Uns fehlt es an Kreativität, Esprit und Einsatz unfassbar Willen und nicht an 11 Athleten mit 100 Kilo.

    11
  102. Das Schmidt Interview in der Sportschau wirkt fast wie Satire. Ist der Mann so von sich überzeugt und sieht die offensichtlichen Dinge nicht? Natürlich dominiert keine Mannschaft über 90min, nicht mal die Bayern schaffen das, das hatte er schon richtig annalysiert, aber was ist denn mit seinem eigenen Team? 11 Torschüsse, keiner traf das Tor? Da musste ich spontan an den Traninigsbericht diese Woche denken. Torschüsse üben, die dann doch weit daneben gingen. Wir sind wieder an dem Punkt, wo wir bei Hecking/Ismael/Joncker waren. Resignation. Schönrederei. Zug nach unten. Bereits eingetütete Niederlagen in den nächsten mindestens 3 Spielen. Und Schmidt lächelt da in die Kamera und quatscht was von „wir sind immer noch in einer Umstrukturierung/Verbesserung/etc Phase. Sehe Fortschritte, etc“

    Bin ich, als Fan, zu rational? Sehe das alles zu nüchtern? Sollte ich mehr saufen, obwohl meine Lebenseinstellung dies nicht zuläßt? Meine Frau sagte gestern Abend noch so treffend: „Was geht eigentlich in den Köpfen der Spieler vor, die wir in den letzten 2 Jahren gekauft haben? Die müssen doch selbst aus der Entferung sehen, in welch schlechtes Team sie hineinstoßen und dass manch Karriere dadurch eher nach hinten los geht? Was verspricht man denen bei der Vertragsunterzeichnung? CL, Meisterschaft, Milch und Honig an den Wänden vom Ritz?“

    Dem ist im Grunde nichts hinzuzufügen. Ich bin 97, als ich in diese Region zog, das erste Mal mit dem VfL in Berührung gekommen und wurde regelrecht geflasht. Nicht zu vergessen die Meistersaison. DFB Pokal. CL. Davon ist nichts mehr da. Null. Wir sind ein Mittelklasse Verein. Mehr aber auch nicht. Man muss fast froh sein, dass der BTSV aktuell mindestens genauso beschissen da steht und Lieberknecht intern wohl angezählt wurde, was ich so hörte. Im VfL steckt viel Geld, aber null Professionalität. Geld macht also weder glücklich noch erfolgreich. Allenfalls abgehoben und das beherrscht man hier ja aus dem FF. Nee, ich bin durch mit dem Thema. Hat jemand von euch Köln – Dortmund gesehen? Das waren 90min Kampf. Leidenschaft. Spannung. Das Publikum war laut, war immer zur Stelle und das beim Tabellenletzten. Muss man sich mal vor Augen führen und auch wenn ich die internen Strukturen nicht gut genug kenne als Außenstehender, daegegen ist der Support in der Arena echt ein Witz. Man hat manchmal das Gefühl, Fußball ist ein Fremdkörper in der Stadt, der halt mitgenommen wird, weil kaum was anderes bleibt.

    Frauenfußball schaue ich in der Tat immer mal wieder, dort machte es bisher noch Spaß, zumal ich Lena Gößling nicht nur als Fußballerin …*hust*…naja :) Ich wage trotzdem zu bezweifeln, dass sich hier noch was ändert bei den Herren. Etwas, was ich letztes Jahr, ungefähr zur gleichen Zeit hier schrieb, schreibe ich gerne nochmal: Abstieg. Bitte. Man ist dann gezwungen, einmal feucht durchzuwischen, die ollen Sachen rauszuwerfen und sich neu einzurichten, ansonsten sind wir die kommenden Jahre eher auf einem Niveau mit dem HSV und das kann ja nicht das Ziel sein. Wir machen uns von Woche zu Woche lächerlicher mit unserem Anspruchsdenken und der Realität. Sind Aufbaugegner. Opfer. Sicherlich ist ein Abstieg finanziell ein Desaster, aber wir verbrennen auch so massiv viel Geld.

    (Entschuldigung, aber das musste mal sein)

    8
    • Alles Gut lieber vflmark,
      auch ich finde die Lena … naja… :p Egal.
      Wie gesagt, meine Frau will mit mir demnächst die Damen gucken und mit bekannten gehe ich diesen Monat auch noch zum Eishockey. Also genug „REHA-Programm“ für die Augen.

      Und ich denke doch, dass dieses feucht durch wischen bereits gemacht wurde, nur war eben der Lappen der alte, der nicht gereinigt noch in der Ecke lag.

      Viel wurde geschrieben, was getan werden sollte (Struktur, Kompetenz usw. holen).
      Kurzfristig bringt uns das nicht wirklich weiter mit dieser unhomogenen Truppe.
      Da hilft nur: Neuer Besen und dann mit komplett professionellem Putztrupp ne Grundsanierung.

      Bin ja fast soweit zu sagen, dann der Klausi zurückkommen soll, steht ja noch auf der Gehaltsliste.
      Nur damit überhaupt etwas passiert …. :ironie2:

      3
    • Für den Support ist in erster Linie die Mannschaft verantwortlich! Bei unseren guten 10 Minuten war es gleich laut im Stadion. Und genauso sollte es auch sein. Blutleeren Alibifußball muss man nicht besingen und beklatschen.

      10
  103. erste halbzeit, wolfsburg stuttgart top,zweite halbzeit flop.

    0
    • Kann mir auch nicht erklären, was in die Mannschaft gefahren ist…*kopfschüttel*

      Erste Halbzeit: 9:2 Torschüsse, 61% Ballbesitz, 57% Zweikampfquote. Natürlich kann man sagen, Stuttgart schwach, aber das Ding lag auf dem Silbertablett…

      Seltsam auch: Nach Origis Tor drängen wir auf einmal nach vorne, hatten weitere gute Möglichkeiten. Dann hört es wieder auf.

      Und die zweite Halbzeit: Mir fehlen die Worte! Wir bolzen 20-30 Bälle wild und unbedrängt nach vorne und zum Gegner. Hört auf mit Trainer, Taktik oder bla bla bla. Als ob die Mannschaft auf ein Remis gewettet hätte! Möchte hier niemanden etwas unterstellen, aber das war doch abenteuerlich…

      Was mich auch ärgert: Mit diesen verschenkten zwei Punkten wären wir im Mittelfeld gewesen! Man man man, also die Mannschaft schreit förmlich nach Magath. Auch Didavi und Arnold, die schlauen Kommentatoren des Spiels.

      Sie wollen laufen, sie wollen kotzen… bitte lieber Aufsichtsrat erfülle den Wunsch der Mannschaft und hole Magath! Bitte bitte bitte! Und wehe jemand beschwert sich dann, das zu hart trainiert wird…

      ——————

      So. Wahrscheinlicher wird aber sein, das dies ein paar Wochen so weiterlaufen wird, dann übernimmt Ziehl und dann Weinzierl. Ich gehe jede Wette ein, das Weinzierl nach den ersten Niederlagen dann was konstatiert: Richtööch, ein Mentalitätsproblem.

      Normalerweise kann man darüber was hier abläuft nur noch lachen, auch wenn es eigentlich traurig ist…

      13
    • Es wäre typisch Wolfsburg in Richtung Weinzerln zu gehen. In meinen Augen haben wir mehrere Probleme.
      Eines ist die Mentalität, die andere die Konzeptlosigkeit. Ich hätte eigentlich Schmidt ein wenig mehr zugetraut, zumindest von der Taktik her und von der Spielausrichtung bzw. Vorbereitung auf den Gegner.

      Anscheinend stimmen die Aussagen bezüglich der Eindimensionalität tatsächlich…

      Es scheint so als ob ich mit meiner Vermutung bei der Verpflichtung von Schmidt hatte recht behalten würde, dass wir im Sommer wohl wieder einen kompletten Umbruch erleben werden und dann samt Manager und Trainer. Ich hoffe das man aus Fehlern gelernt hat und nicht einen Kompromiss eingeht in der laufenden Saison, sondern versucht irgendwie die Saison zu retten ohne Relegation oder direkten Abstieg und dann eine richtige und nachhaltige Lösung findet im Sommer.

      Wenn das am Ende heißt einen Cortese oder Sammer mit viel Macht ausstatten. Ich denke das der Verein grundsätzlich auf den Kopf gestellt gehört und es muss alles beleuchtet werden. Nur ein Trainer zu wechseln und die grundsätzliche Philosophie bzw. das Konzept nicht zu überdenken wäre viel zu kurzfristig gedacht.

      Hier muss endlich mal nachhaltig gerarbeitet werden und dazu gehört notfalls ein System für den gesamten Verein vorgeben und den Trainer nach dem System aussuchen und nicht jeden Trainer ein neuen System mit extra Wünschen ausstatten in Sachen Spielern.

      Hier würde man auch Jugendspieler besser einbinden können, weil sie das System kennen und auch dann wunderbar und schnell funktionieren. Ein Grund wieso Jugendspielr aus Barcelona in der ersten Mannschaft oft funktionieren.

      12
    • Du sprichst mir aus der Seele! Bitte Magath wieder holen!

      10
    • Jonny: Stimme dir da weitesgehend zu. Natürlich ist dann nicht nur ein Problem der Mentalität, sondern auch ein Qualitätsproblem, ein Strukturproblem, ein Führungsproblem…wenn so viel schief geht, liegt es meistens nicht nur an „einem einzigen Faktor“.

      1
    • Das Problem ist halt bei allem stinkt es irgendwo und das sind die Prozentpunkte die einem zwischen Erfolg und Misserfolg fehlen können. Solch Spiele wie gestern gewinnst du wenn der Verein „gesund“ ist und das meine ich nicht mit finanziell…

      1
  104. Man man man, diese Untergangsstimmung schon wieder. Wir haben doch 4 Punkte aus zwei Spielen und der Trainer ist mit der Leistung zufrieden. Alle sind super zufrieden und haben sich lieb. :pirat:

    4
    • Außerdem war das gestern ja auch total unfair. Stuttgart hatte ja nen neuen Coach, da konnte man sich ja null vorbereiten. Da hat die Analyse bestimmt gelitten…und überhaupt, Rebbe hat doch im Dezember noch gesagt, Auftritte wie gegen Köln oder Hamburg dürfen nicht mehr vorkommen. Tjoa 4 spiele bislang und alle waren scheisse. Wie man gegen Dortmund gut aussieht, hat selbst Köln gezeigt, auch wenn sie verloren haben, war da viel mehr Einsatz und Konzept als bei uns. Über Frankfurt, Hannover oder das gekicke gestern reden wir besser gar nicht.

      8
    • Meines Erachtens haben wir ein eklatantes Führungsproblem in der Mannschaft…..Arnold – der gefühlte Leader vieler – ist überhaupt nicht imstande, diesem Anspruch gerecht zu werden. Er muss erstmal die eigene Leistung in den Griff zu kriegen, die immer mehr rückläufig ist (und das trotzdem Vertragsverlängerung!!!?)

      Unser zentrales Mittelfeld zeigt sich zudem seit Wochen total ideenlos… hier sehe ich Armold ohnehin allein auf der 6, denn als 8er verschlepptet er unser offensives Spielerstvtecht im Umachalten, wie dies zuvor Gustavo schon immer tat. Guilavogui ist jedoch unserbesserer 6, weil schneller, drahtiger und insbesondere geschickter in der Zweikampfführung.

      Und Didavi…….er ist kein Spielmacher, das ist Malli, und Malli muss endlich regelmäßig auf der 10 spielen. Didavi sehe ich als hängende Spitze, wo ich auch Mehmedi’s beste Ppdition sehe. Origi muss einfach besser aus dem Zentrum mit klugen Bällen gefüttert werden, der macht die Buden schon, so wie gestern. Das muss doch Schmidt erkennen!!

      Und er muss Brekalo spielen lassen. Der Junge hat den Willen, den Zug zum Tor und ist frech genug unbekümmert. Sowas will man dich als Fan und Zuschauer sehen. Für sowas geht man ins Stadion, finde ich jedenfalls. Warum er gestern erst ab der 80. Minute reinkommt, bleibt Schmidt’s Geheimnis. Für mich überhaupt nicht nachvollziehbar, zumal Steffen immer mehr verblasste….

      Wenn man zuhause die Punkte holen will und muss, dann muss man als Trainer aller Register ziehen, um Tore dafür zu erzielen. Dazu gehört auch, das Wechselkontingent voll auszuschöpfen; warum Schmidt das auch gestern nicht tut, keine Ahnung. Er wirkt auf mich inzwischen zaudernd und ängstlich; ich verstehe so einiges bei ihm nicht… vielleicht der ein oder andere Spieler auch nicht (mehr)….

      17
    • Wir haben ein eklatantes Führungsproblem in der ganzen GmbH.

      5
  105. Leider hat man schon in den ersten Minuten gesehen, dass die Spannung bei der (fast) gesamten Manschaft gefehlt hat. Das sah wie ein lauer Sommerkick unter Freunden aus. Wenn man es nett beschreiben möchte, beide Teams waren um Ordnung bemüht und Fehlervermeidung standen anscheinend ganz oben auf der Agenda. Ich war etwas fassungslos vor dem Bildschirm. Stuttgart musste doch ein Stück weit verunsichert sein: Trainerwechsel, desaströse Auswärtsbilanz… Da hätte ich gedacht und erwartet, dass man von Anfang an Druck macht, den Gegner höher presst, ihn zu Fehlern zwingt, ihn dem Schneid abkauft und klarmacht „heute bleiben die drei Punkte hier“. Aber leider Pustekuchen. Das Tor fiel dann ja mehr oder weniger aus dem Nichts. Sehr schön gemacht von Origi, wobei man auch hier sagen muss. Geht der Ball nicht rein, dann muss er sich die Frage gefallen lassen, warum er Didavi (der eigentlich komplett blank stand) nicht angespielt hat. Danach haben wir dann drei oder vier Mal von den Stuttgartern die Gelegenheit bekommen mit Tempo auf die Kette zuzulaufen. Leider wurden diese im Grunde sehr sehr guten Gelegenheiten für meine Begriffe zu fahrlässig liegengelassen. Stuttgart war zu dem Zeitpunkt tot, mausetot. Diese Phase spricht meiner Meinung nicht für uns, sondern zeigt auf eine generelle Schwäche. Wir können den Sack (bis auf Mönchengladbach) nicht zumachen. Ich habe den Eindruck, dass das Team in Teilen zu schnell zufrieden ist. Das hätte eigentlich ein Schützenfest werden können bzw. fast müssen in der Verfassung in der die Stuttgarter waren. Zur zweiten Halbzeit verliere ich jetzt keine Worte. Das war VfL Wolfsburg at ist best. So kenne ich meinen Verein in den letzten Jahren. Der Auftritt jetzt hat mir doch schon Angst gemacht. Sobald der Gegner nur etwas robuster und aggressiver zu Werke geht bricht unser Gebilde leider nur all zu schnell zusammen.
    Am Anfang fand ich Schmidt wirklich gut. Ich dachte, endlich wieder einen Trainer an der Seitenlinie. Die Aufstellungen sind individuell auf den Gegner zugeschnitten. Man hat Ideen wie man die Spiele erfolgreich bestreiten will. Die konnte man zuweilen erkennen. Das nicht alles klappen kann, geschenkt. Welch eine Freude wieder ansatzweise eine Fußballmannschaft auf dem Rasen zu sehen. Mittlerweile ist diese Anfangsfreude der Tristesse des Alltags gewichen.
    Ein paar Dinge verstehe ich als Außenstehender nicht so ganz…
    Wir wollen uns doch eigentlich durch hohes pressen und schnelles vertikales Umschaltspiel auszeichnen. Also aggressiv sein und kontern. Wir spielen aber weder mit besonders schnellen noch besonders anlauffreudigen Spielern in der ersten Reihe. Dadurch wird es für das Kollektiv unglaublich viel schwieriger. Origi, Malli und (am auffälligsten) Didavi machen dies nicht in ausreichender Intensität. Didavi regt mich dahingehend besonders auf. Er verglich sich ja mit De Bruyne. De Bruyne war hier ein Spieler mit dem unbedingten Willen, der zusätzlich fußballerisch so ziemlich jeden Aspekt dieses Sports auf einem unheimlich hohen Niveau abgeliefert hat. De Bruyne hat seine Mitspieler besser gemacht. Didavi tut das Gegenteil. Meiner Meinung sehen seine Nebenspieler neben ihm schlechter aus und zwar weil er nicht vernünftig anläuft, Zweikämpfen aus dem Weg geht, sich zu wenig und zu langsam bewegt und somit seinen Mitspielern nicht hilft, sondern es ihnen erschwert gut auszusehen. Ich habe ne zeitlang nur auf ihn geachtet und mir kam der Gedanke, er möchte gar keine Zweikämpfe führen und postiert sich schon vorher so im Raum, dass er gar nicht in diesen kommen kann. Also Zweikampfvermeidung auf einem sehr hohen Niveau. Ich muss dazu sagen, ich mag Didavi. Ich würde mir wünschen, er würde nur noch eingewechselt werden. Dann fällt das nicht ganz so auf. Der Gegner ist müde. Didavi quasi als Gamechanger, Geheimwaffe mit Spezialaufträgen um ein Spiel ne andere Richtung zu geben. Aber bitte nicht in der ersten Elf. Spätestens zur 60. Minute musst du ihn runternehmen, da sich sein eh kaum vorhandener Aufwand dann nochmals reduziert und zusätzlich viele Konzentrationsfehler in seinem Spiel ist. Malli gehört in die Mitte. Er könnte uns sowas wie Struktur geben. Mit Didavi und Origi wird die Mitte immer offen sein. Hast du dann noch einen Malli auf Außen und einen Arnold dahinter (der dann tendenziell auf die Seite mitverschiebt). Das dies defensiv anfällig sein muss ist für mich klar.
    Arnold war in der zweiten Halbzeit leider auch ein Zweikampfvermeiderer. Zumindest wirkte es auf mich so. Er spielt so gut wie keine vertikalen Pässe, er lässt seinen Gegenspieler nicht aussteigen…will sagen, er löst keine Probleme im Spielaufbau. Er leitet meistens nur weiter über zwei oder drei Meter. Das dies auch dazu gehört, selbstredend. Aber du musst den Mut haben diese Pässe zu spielen, er hat das im Repertoire. Aber wann hat er das mal konstant gezeigt? Im Endeffekt muss sich Guilavogui dann etwas zu viel um den Spielaufbau kümmern. Leider ist dieser so gut wie gar nicht pressingresistent und für ein paar böse Ballverluste ist er leider meistens auch immer zu haben. Arnold hat hier nicht den Impact den es bräuchte.
    Es ist einerseits sicherliche eine Mentalitätsfrage, andererseits haben wir auch einfach spielerisch schwerwiegende Mängel. Wir stehen absolut zu Recht da wo wir stehen.
    Für das nächste Spiel würde ich mir einige kleine Änderungen wünschen.
    ——————Casteels
    Verhaegh–Bruma–Knoche/ Udo—Tisserand
    ——-Guilavogui——Bazoer
    –Steffen———Malli——-Mehmedi
    ——————-Origi

    Bazoer einfach auf dem Grund, ich denke Arnold braucht eine Pause. Gerhardt hat mich dort auch nicht vollends überzeugt. Elvis kann ich gar nicht einschätzen.
    Wichtigste Änderung ist Malli in die Mitte und Didavi raus. Das sollte zumindest etwas mehr Struktur ins Spiel bringen und uns defensiv weiterhelfen. Für Osimhen würde es mich freuen, wenn er früher mal für Origi käme. Einerseits da ich ihn einsatzmäßig williger als Origi einschätze und er seine Sache gegen Hannover ganz gut gemacht hat. Der Junge hat was, finde ich.

    25
    • Enttäuschter Dauergast

      @Flamewars – du schreibst ziemlich genau das, was ich gestern während bzw. direkt nach dem Spiel auch sagte. Zur Stimmung nach dem Spiel: Selten war so viel Verunsicherung ob der Leistung, aber auch Verärgerung darüber im Ausgangsbereich des Stadions zu spüren. Es wurde wenig gesprochen, ich denke es ging vielen wie mir: ich war zutiefst erschüttert. Bloss gut, dass der häufig gescholtene Knoche die vielen Fehler einiger Mitspieler ausbügeln konnte – und dass Stuttgart selber so schwach war.

      2
  106. @andyice
    Ich sehe, ehrlich gesagt, nicht wirklich, dass hier mal durchgewischt wurde. Geschweige denn ausgerümpelt. Ich sehe Trainer Entlassungen. Ich sehe einen Allofs, der vom Hof gejagt wurde. Ich sehe viele große Namen, die hier mal gespielt haben, massiv schlechter wurden und heute sicher eher verschweigen wollen, jemals in WOB gewesen zu sein. Umbruch sieht für mich anders aus. Schau dir Leverkusen an, oder meine Heim-Mannschaft, also die Eintracht. Da wurde alles umgedreht. Jeder Stein. Da wurde ins Risiko gegangen. Im Falle der Eintracht mit extrem kleinen finanziellen Mitteln. Kovac kannte kein Fan als guten Trainer und schau dir an, was passiert. Gleiches gilt für Leverkusen. Herrlich als Spieler, ja..sicher. Aber als guten Trainer? DAS ist für mich feucht durchwischen und neu einrichten.

    Ich habe eher den Eindruck, dass der Trainer hier noch das ärmste Schwein ist. Das Team paßt in meinen Augen nicht zusammen. Ich würde auch die These in den Raum stellen, dass sowohl Steffen als auch Mehmedi in den nächsten Wochen und Monaten nichts auf die Reihe bekommen und recht schnell weiterziehen wollen. Ähnlich Draxler. Gomez und sein Schulterklopfer Zitat ist doch für Außenstehende eher sowas wie ein Alarmzeichen. Es stimmt intern scheinbar irgendwas nicht, ich mag das aber aus der Ferne und ohne Fanbrille nicht beurteilen, da ich nicht nah genug am Verein dran bin. Ich wohne hier, wenn auch nur als Zweitwohnsitz, und ich schaue recht viele Spiele des VfL, wenn möglich. Bisher zumindest. Aber, wenn ich die letzten 3-4 Jahre mal zurückschaue, sehe ich nur eins, nämlich: Es geht bergab. Ganz gleich, welche guten Spieler man holt. Ganz gleich, welcher Trainer an der Seitenlinie steht. Diese beiden Faktoren würde ich also nicht in den Fokus rücken wollen. Das Problem scheint woanders gelagert zu sein. Aber, vielleicht hat jemand von euch die Nase tiefer im Verein und hätte einen Gedanken vorzubringen.

    6
    • Nachtrag: Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen den VfL. Es ist ein Verein, der mich durchaus faszinierte seit 21 Jahren. Den ich genauso häufig besuche/schaue, wie die (heimische) Eintracht. Ich bin kein glühender Fan, weder für den einen, noch für den anderen. Ich kann mich durchaus neutral verhalten. Spielen beide gegeneinander, tendiere ich aber zur Eintracht. (Sorry :) )
      Ich sehe eher eine Entwicklung, die ich für bedenklich halte und nicht gerne sehe, weil es mich auch berührt. Ich suche von daher eher nach Lösungsansätzen. Nach Erklärungen. Und wenn ich fachlich gut kommentierte Meinungen hören will, dann finde ich die hier. Ausnahmslos. Das Facebook Konto vom VfL ist unter aller Sau, was man dort oft liest, deswegen habe ich mir das längst abgewöhnt. Ich besitze eine gesunde Distanz, besitze keine Fanbrile, schreibe also immer aus meiner persönlichen Sicht heraus. Die mag dadurch vielleicht differenzierter sein, als wenn ich sogar Vereinmitglied oder mehr wäre. ;)

      3
    • Gebe Dir vollkommen Recht.
      Meinte ja auch, dass es einer Grundsanierung bedarf…. Und es wurde halt der alte Lappen zum Wischen genommen…

      2
  107. Naja, nur war Herrlich keine Unbekannte am Trainermarkt. Erst der Aufstieg gegen unsere Zweite Mannschaft und dann der direkte „Durchmarsch“.

    0
    • Es geht mir nicht um die Unbekannte, sondern um den „Namen“. Leverkusen ist ja kein kleiner Zweitligist.

      0