Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Matchday: Mageres Unentschieden in Augsburg

Matchday: Mageres Unentschieden in Augsburg

Schürrle-
 
Ohne Julian Draxler und Luiz Gustavo bestritt der VfL Wolfsburg heute sein Spiel beim FC Augsburg. Die auswärtsschwache Wölfe erspielten sich zwar wie gewohnt eine Feldüberlegenheit, blieben in der Offensive aber erneut harm- und zahnlos. Am Ende blieb ein mageres 0:0-Unentschieden und ein ratloser Trainer am Spielfeldrand.

Mit diesem Kader tritt der VfL heute an:
Benaglio – Träsch, Naldo, Dante, Schäfer – Guilavogui, Arnold – Vieirinha, Kruse, Schürrle – Dost

Bank: Casteels – Bendtner, Klose, Caligiuri, Jung, R. Rodriguez, Azzaoui
 
Vieirinha
 

 

244 Kommentare

  1. So Freunde des runden Leders. Hier geht es weiter.

    Auf einen schönen Sieg unserer Wölfe – hoffentlich!

    0
  2. Aufstellung geht für mich in Ordnung.
    Finde gut das Schäfer erstmal weiter spielt.
    Schürrle für Calli find ich ebenfalls gut

    :like:

    0
  3. Da war wohl eure ganze Aufregung, dass Schürrle vielleicht doch nicht von Beginn an spielen könnte, umsonst ;)

    Ich freue mich auf das Spiel. Ich tippe auf einen Dreier – egal wie!
    :vfl:

    0
  4. Mein Gott ist das erschreckend was die Stuttgarter spielen!
    Wenn die so weitermachen sind die wirklich akut abstiegsbedroht!

    0
  5. Stuttgart und Bremen bewerben sich echt gerade um einen der zwei übrigen Abstiegsplätze neben Hoffenheim… Unglaublich!

    Aber nun zu den schönen Dingen:

    Aufstellung finde ich du richtig gut!
    Schäfer hat es sich verdient und auch Schürrle darf nun gerne zeigen, warum er Weltmeister wurde!
    Forza VfL!

    Mein Tipp steht – Augsburg-Wolfsburg 1:3

    Auch super, dass der junge Azzaoui erneut im Kader steht!
    Ich freue mich und da geht’s auch schon los…

    :vfl3:

    0
  6. War das nicht eine Schwalbe und demnach gelb?

    0
  7. TuT: spritziger Zweikampf zwischen Koo und V8. Wie habe ich diese Wortgewandheit eines Kommentators :D :D doch vermisst….

    0
    • Er hat aber insoweit recht, als er feststellend bemerkt, dass wir eine Auswärtsschwäche haben: 5 Punkte aus 10 Spielen und 3 Toren.

      0
  8. Wie einfach fünf Feldspieler von Augsburg Ex-Wölfe sind :D

    0
  9. MK11 spielt mir ein wenig zu lax. Und jetzt haben wir bei dem Halten bei Koo auch noch ein wenig Glück. Wiederholung belehrt mich aber eines besseren :)

    Schäfi gefällt mir heute wieder :)

    0
  10. Wie einfach fünf Augsburger Spieler auf dem Feld Ex-Wölfe sind :D
    So besser? :vfl:

    0
  11. Koo hebt auch total theatralisch ab. Das war auch nie im Leben ein Elfmeter.

    0
  12. Super Spiel. Wir erlaufen Räume, spielen schnell und passgenau, flanken präzise … Und in der Defensive lassen wir nichts zu.

    0
  13. Der TuT ist doch irre. Erst sind es vier, dann nennt er vier Namen und mit einem Mal sind es fünf Ex-Wölfe :ninja:

    0
  14. Benaglio hat bestimmt schon mit die meisten Ballkontakte.
    Geht mir zu viel quer und zurück – zu wenig Druck nach vorn.

    0
  15. Schönes Ding von Maxi. Vllt. ist das eine Idee, wie man heute gewinnen kann.
    Aber warum fällt er gefühlt bei jedem Zweikampf, den er nicht gewinnt??

    0
  16. Der Schiedsrichter war wohl vorhin noch auf’m Weihnachtsmarkt …

    0
  17. harmlos, konzeptlos und lustlos. Also alles wie immer bei VfL.

    0
  18. Wo ist Schü?
    Leider wieder das alte Thema, nicht nur wegen des Patzers eben im eigenem Strafraum.

    0
  19. Jetzt aber richtig Glück gehabt – irgendwann ist das auch mal aufgebraucht.

    0
  20. War jetzt nichts wofür man Eintritt verlangen kann.
    Bisschen langweilig das Ganze – mal sehen ob noch was kommt.

    0
  21. Ich habe vorhin einen Fehler gemacht: ich habe das Spiel der Tabellennachbarn von uns und von Augsburg angeguckt. WAS FÜR EIN UNTERSCHIED.
    Spielfreude, Spielwitz, Tempo und alles was das Herz begehrt in Dortmund, lahmarschiges Ballgeschiebe mit Fehlpässen und Peinlichkeiten aller Art bei uns.
    Unfassbar.

    0
    • Was du nicht sagst, diego … Im Langzeitschnitt aber doch eine kontinuierliche Verbesserung der spielerischen Qualität …

      0
    • Na ganz so grausam würde ich das nicht sagen aber man merkt hier spielt der 17. gegen den 17. (Heimtabelle/Auswertstabelle)

      0
    • @Joan: der Dortmunder ? Verbesserung meine ich….

      0
  22. Im Prinzip wieder das erwartete Auswärtsspiel.
    Wenig bis keine Kreativität, wenig Bewegung und leichte Ballverluste(u.a. durch Fehlpässe).

    Ich schätze mal, dass entweder wir oder Augsburg durch ein dusseliges Tor gewinnen. Ein 0:0 wird es auf keinen Fall.

    0
  23. Im Prinzip ist das wieder son typisches Spiel.Wenn der Gegner tief steht,können wir uns keine Chancen herausspielen..
    Schürrle kann man gegen so einen Gegner nicht spielen lassen.Der braucht Platz dann ist er gefährlich,ansonsten spielt er halt so, wie fast immer.

    0
  24. Kann mir jemand verraten, wie’s sein kann, dass Naldo eine gelbe sieht, Koo nach schwalben und tritt in Vieirinhas rücken noch auf dem Platz ist?

    0
    • Die Gelbe für Naldo geht völlig in Ordnung.
      Allerdings stimme ich dir zu das Koo bei der Aktion ebenfalls eine Karte verdient hätte. Er hatte keine Chance an den Ball zukommen, die Aktion ging nur auf den Mann.

      0
    • Komm ;) Naldo hat seine Hand minimal auf der Schulter und der Augsburger tut so, als hätte ihn ein Zug überrollt um dann nur in Richtung des schiris zu schauen.
      Diese theatralik kann ich einfach nicht ab.
      Schwalbe+meckern =gelb
      Tritt in V8 rücken + meckern = gelb
      Ergibt gelb rot. Typisch aber dass so nur gepfiffen wird, wenn ein vfler so agiert/agieren würde….

      0
  25. Joa, das ist bisher gar nichts. Können Glück haben, das wir nicht hinten liegen, obwohl die Augsburger auch nicht wirklich gut spielen. Gefühlt hat bei uns nur Arnold den Ball, für mich bisher unser bester Mann, ganz schwach finde ich Schäfer und auch Schürrle, würde hier Rodriguez sowie Caligiuri demnächst reinbringen.

    Das Spiel wird heute nur über Kampf entschieden werden, wer das 1:0 macht gewinnt das Spiel, ich hoffe das wir über irgendeine individuelle Aktion den Lucky Punch setzen können.

    0
  26. Ach wie schön, der Fangliebling Arnold nutzt jeden seiner Ballkontakte, um seinen Kollegen Naldo mit Sicherheitspässen zu füttern, anstatt den Ball mal nach vorne zu bringen. Ein Dante bringt keinen einzigen langen Ball an den Mann. Ein Kruse als Spielgestalter schafft es nicht, seine (zugegeben) wenigen Ballkontakte zu nutzen, um den Ball mal vorne sinnvoll vorne zu verteilen.

    Aber auf Schürrle kann man ja wieder rumhacken, wie üblich! :kotz:

    Die ganze Mannschaft spielt erbärmlich, eines Drittplatzierten nicht würdig. Auch gegen Moskau war das nix, für diese Meinung muss man sich dann noch angehen lassen. Leider verfälscht das 6:0 gegen desolate Bremer ein bisschen das Ergebnis:
    Man schafft es trotz extrem guter Einzelspieler nicht, einen vernünftigen Ball zu spielen. Also genau das, was hier einige völlig zu Recht seit Wochen kritisieren. Einfach nur traurig!

    0
  27. Was war das eigentlich für eine gute Chance im direkten Gegenzug zu dem vermeintlichen Elfmeter (ich meine, es war die Szene in der Naldo die Hand auf Koo’s Schulter liegen hat)? Das wurde leider gar nicht mehr gezeigt. Es wurde endlich mal schnell nach vorne gespielt und der Ball kam von der linken (?) Seite in die Mitte, er wurde glaube ich nochmal abgelegt und dann gab es einen Schuss aus der zweiten Reihe. Keine Ahnung, von wem, aber der Schuss wurde eh geblockt – ich meine allerdings, dass der Schütze den eigenen Mann angeschossen hat.
    Für mich war das neben Arnold’s Schuss die beste Chance. Es wirkt leider alles etwas behäbig, und es sind von vielen zu viele Fehlpässe dabei.
    Naldo wirkt in der Tat ziemlich genervt und unzufrieden, da hat TuT ausnahmsweise mal recht…

    0
    • TuT hat es eben beantwortet: Schuss von Kruse, mittig, da war aber noch ein Augsburger dran. Und ich fühle mich geehrt, er sieht diese Chance neben Arnold’s Schuss als „eine der besten an“ :D
      So viele waren es ja leider auch nicht.

      0
  28. Schade für Schürrle, für mich geht er als erster in die Kabine. Leider kommt heute nichts von ihm. Und immer wieder diese Pässe zurück zum Verteidiger :klatsch: !! Als ob Angst hat =(
    Aber auch die ganze Mannschaft wirkt irgendwie geklemmt und ideenlos. Über Zentrum kommt auch nicht. Hoffentlich in der zweiten Halbzeit wird es besser sein! :yoda:

    0
  29. Ich hatte es in einem Kommentar heute Vormittag schon angedeutet: Manchmal können Spieler auch deshalb glänzen, weil sie eben erst die letzten 20 Minuten reinkommen, wo der Gegner schon schlapp ist.

    Heute ist von Schürrle jedenfalls nicht viel zu sehen und der Patzer kurz vor der Halbzeit hätte uns eigentlich den 0:1-Rückstand bescheren können.

    Vielleicht auch ein Wort zu den Augsburgern. Weil 5 Spieler mal beim VfL gespielt haben, scheinen diese heute hochmotiviert und mit einem Messer in der Tasche rumzulaufen. Die sind bissig, griffig und sehr einsatzfreudig.

    Ich denke, dass wir das noch packen werden und blicke hoffnungsvoll auf die 2. Halbzeit.

    0
  30. @HuiBuh: verbum tuum in Dei auribus

    0
  31. Ich stand bei der Trainigsprämiere von Koo beim VfL Wolfsburg neben Koo und einem Zeitungsmenschen. Es kam gleich die Frage: Wie spricht man ihren Namen aus? Und Koo antwortete: Koo – (wie Koo).

    Und nicht wie Kuh…

    0
  32. Auf jeden Fall geht es jetzt ein bisschen mehr nach vorn.

    0
  33. Koo spielt richtig arschig – wie immer gegen den VfL.

    0
  34. So, jetzt hat er (Koo) die Gelbe. Zurecht, mE.

    0
  35. Also der Koo ist ja richtig mies drauf heute :down: Der wirkt ziemlich übermotiviert.

    0
  36. Laut wahre Tabelle wahrscheinlich jetzt Dritte gelbe gegen Koo.

    0
  37. Das war ein übles Foul gegen Träsch – die treten jetzt echt alles weg die Augsburger

    0
  38. Augsburg will aber auch nicht so recht gewinnen

    0
  39. Und unsere Defensive schläft mal wieder…

    Wird Zeit, dass wir aufwachen.

    0
  40. Exilniedersachse

    Also wenn man jetzt wieder sieht wie die das Tempo rausnehmen und warten bis der Gegner steht ist das schon beeindruckend.

    0
  41. TuT: und wieder waren es die Gäste, die bei einer so attraktiven Heimmannschaft die Hütte an einem Sonntag Abend nicht vollmachen.

    C7 für BD12, das finde ich ja auch mal eine Alternative. Ach so, für AS17 ist jetzt die Spitze freigemacht worden.

    Ach Mann, Dante, was machst du denn da? Ach so, deshalb musste er den FCB verlassen, trotz Verdiensten…

    0
    • Und weiter sagte er auch, dass es in dieser Saison selten der Fall war, dass das Gästekontingent ausgeschöpft wurde.

      0
    • @Rubin
      War auch keine Kritik an unseren Mitgereisten!!! Mich regt nur dieses ewige rumgebashe auf. Egal welche Mannschaft es betrifft. Der FCB hat bisher 600.000 in dieser Saison, Schnitt 75.000, also jedes Mal ausverkauft. Ist mir aber Wurscht!

      0
    • Welches Gebashe? War doch etwas erschrocken, dass so wenig mit sind.
      Normalerweise schalte ich TuT immer weg, aber mit seiner Aussage hatte er doch Recht.
      „Etwas über 27.000 heute im Stadion.. Damit das Stadion jedoch voll wird, muss das Gästekontingent ausgeschöpft werden, was in dieser Saison selten der Fall war.“ Was ist an dieser Aussage abwertend gegen uns?

      0
    • @Rubin
      Weil es System ist, wenn bei uns das „Schmuckkästchen“ auch nicht voll ist.
      Nur, wir sitzen ja auch hier in der geheizten Wohnung und sind nicht im bayerischen Schwaben und fahren gefrustet heim, wie diejenigen, die beim letzten Mal in Mainz, in Eindhoven, in Manchester,…, waren.
      Zumindest war ich bei den beiden letzten Lokalitäten anwesend.

      0
  42. Exilniedersachse

    Noch 15 min bei 0:0 und der Trainer hebt sich die Wechsel auf für die heiße Phase

    0
    • Das habe ich auch schon gedacht, aber so wirklich traue ich keinem auf der Bank zu etwas zu reißen.

      0
    • Für welche „heiße Phase“? Es sind noch knapp 10 min. Oder wartet man auf den kommenden Samstag?

      Schü war der Retter in Moskau. Heute hat er leider wieder das gezeigt, womit wir uns nun leider seit Monaten hier und im Stadion beschäftigen. Und wenn selbst Cali Akzente setzt, na ja, vllt. bekommt man für AS17 noch den einen oder anderen Euro. Sorry, tut mir leid. Aber lasst Schü im Winter ziehen!

      0
  43. Also mir gefällt es heute bis jetzt nicht, tut mir leid. Das ist mal wieder so ein übles Ballgeschiebe und vorne kommt absolut kein Ball an. Kruse ist völlig abgetaucht, Dost hing auch völlig in der Luft in der 2. HZ – klar, mangels verwertbarer Bälle eben.
    Und diese ewigen Fehlpässe nerven mich auch mal wieder!

    0
  44. Bobadilla ist so ein Schauspieler

    0
  45. Ach Bobadilla :(

    0
  46. Eine eklige, unsportliche Mannschaft diese Augsburger.

    0
    • Hm eine unsportliche Mannschaft sehe ich beim VfL.
      Dieses anbieten von Geschiebe des Balles geht mir auf den Keks. Das ist eklig anzuschauen.

      0
  47. Geiler Schiedsrichter, der hat’s drauf :lach:

    0
  48. Wie lächerlich.
    Augsburger Puppenkiste.
    Nur Schauspiel und der Dingert fällt drauf rein. So ein Lauch

    0
  49. Exilniedersachse

    Also DH sitzt so hilflos auf der Bank wie die Mannschaft spielt.
    Wir sind 3. und stehen gut in der CL.Leider!
    So werden wir uns diesen Fußball unter diesem Trainer noch lange unverändert angucken müssen.
    Schade, man hat es verpasst mal aktiv zu sein bei der Trainersuche anstatt irgendwann wieder reaktiv.

    0
    • Ja, ist schon echt Kacke das wir in CL und BL so gut da stehen…. Was soll man dazu noch sagen. Ohne Worte.
      Wenn wir 6:0 gewinnen sind es die schwachen Bremer.
      Denn die Dortmunder haben heute natürlich gegen bärenstarke Stuttgarter mit 4:1 gewonnen…

      0
    • Sorry aber nimm die Brille ab.
      Du kannst doch nicht ein durchdachtes System mit unserm gebolze vergleichen. Und Dritter sind wir sicherlich nicht weil wir bisher so konstant überzeugt haben :keks:

      0
    • Nö, aber gegen Bremen haben halt WIR ein sehr gutes Spiel gemacht, auch spielerisch. Aber das
      wird dann halt einfach mit den „Argument“ des schwachen Gegners weg gewischt von den Leuten mit der Anti-
      Hecking-Brille. Nimm sie bitte ab :keks:
      Und sich eine schlechtere Gesamtsituation zu wünschen,
      ne, sorry das geht gar nicht. Ich bin froh das wir da stehen, wo wir stehen.

      0
    • Ich bin gar keiner der alles schlecht sieht was er macht. Aber wenn’s mist war, und dass war es leider meistens diese Saison darf dass auch gesagt werden.
      Es ist ja wunderbar, dass wir noch dritter sind. In der Liga hat mich bisher nur Schalke mit abstrichen, Leverkusen und Bremen überzeugt.
      Eine schlechtere gesamt Situation wünscht sich niemand. Lediglich dass die gute Bilanz nicht über die Mängel die es ohne Zweifel gibt hinweg täuscht. Dass war hier auch die Intention von Exilniedersachse, unterstelle ich ihm jetzt einfach mal.

      0
    • Exilniedersachse

      @Franky da finde ich die hier si häufig praktizierte wieder ein starker Gegner Argumentation aber schlimmer als wenn man bei einem Torreichen Spiel nicht automatisch von Traumfußball ausgeht.

      Ich will auch gern, dass mein Verein erfolgreich und gut spielt. Aber nicht um jeden Preis. Dieser Fußball ist eine Katastrophe und das ist er seit Amtsantritt unverändert. Dann lieber mal schlecht und ein Grund für ein neues System bzw für überhaupt ein System

      0
    • Seit Amtsantritt von Hecking spielen wir einen
      schlechten Fußball??? Ok, dann habe ich letzte
      Saison in einem Paralleluniversum erlebt…
      Und „Trainer des Jahres“ ist er auch nicht geworden?
      Was war sonst noch so los in der realen Welt? ;)

      0
    • Wir spielten dann gut, wenn de Bruyne Lust hatte. Dieses war zum Glück oft genug der Fall. Ansonsten vielen unsere Tore meist durch Standards oder guten Einzelaktionen von de Bruyne…

      Offensiv willst du mir doch nicht sagen, dass dort spielerische Glanzleistung dabei waren und einstudiert Spielzüge Partner exelance?

      Komisch, es läuft eigentlich gemessen an der Tabelle gut und dennoch gibt es Kritik? Ich meine Mainstream wäre etwas anderes und es ist so ganz gegen den Strom…

      Ich sehe es ebenfalls so, offensive Spielzüge gab es unter Hecking kaum bis gar nicht und das kann man eigentlich wunderbar bei hier nachverfolgen im Blog.

      0
    • Exilniedersachse

      @Franky ja du warst offensichtlich in einem Paralleluniversum. Das waren Einzelaktionen. Das hatte nichts mit System zu tun. Ab einer gewissen Qualität kann man Erfolg kaum verhindern. KdBs Anteil war schon enorm.
      Achja der Trainer des Jahres! Juhu! So wie der große Klaus Toppmöller.

      Also ein wirkliches offensives Konzept gab es unter DH nicht. Wir hatten phasenweise ein schnelles Umschaltspiel OK das kann man sagen.

      0
    • Ok. In meinem Universum haben wir die Bayern 4 zu 1 geschlagen (klar, die Bayern hatten ein extrem schlechten Tag erwischt…), sind zweiter geworden und ausserdem haben wir den Pokal geholt, da hatten wir natürlich auch nur Glück ab und zu ein schnelles Umschaltspiel,gute Standards und KdB…)
      Hecking hatte damit natürlich genau gar nichts zu
      tun..
      Und wer ist jetzt wirklich Pokalsieger geworden? ;)

      Mal eine andere Frage, wer ist denn dein grosser Heilsbringer auf der Bank, der auch verfügbar wäre?
      Bin gespannt…
      (Mal davon abgesehen, das wir uns in der Öffentlichkeit komplett lächerlich machen würden,
      in der derzeitigen Situation den Trainer zu wechseln, auch wenn du es nicht gern hörst, fakt ist nun mal,
      wir sind 3. In der BL und Tabellenerster in der CL,
      so ein mist aber auch…)

      0
    • Exilniedersachse

      Lies doch einfach mal den ersten Post auf den du hier antwortest. Da sage ich ja auch schon, dass man ihn im Moment nicht feuern kann.

      Dass auch mal ein gutes Spiel dabei war ist ja unbestritten. Das lässt sich aber auch nicht verhindern bei den Investitionen. Und die Bayern mal an einem guten Tag perfekt auskontern ist natürlich auch möglich wenn man ansonsten spielerisch limitiert ist.

      Solltest du hier schon länger lesen (oder überhaupt aufmerksam) dann dürftest du schon vor Monaten auf eine Forderung meinerseits gestoßen sein, den Trainerposten wie jede andere Position zu behandeln auf der man sich verbessert, wenn sich die Möglichkeit ergibt. Man hätte also zu einem passenden Zeitpunkt beispielsweise einen Herrn Tuchel holen können.

      Der amrkt ist schwer und wenn man sich den Zeitpunkt diktieren lässt (indem man wartet bis es nicht anders geht) wird es schwerer.

      0
    • @ExilNds: Tuchel wäre NIE zum VfL gegangen. Der hat noch ganz andere Vereine „auf den Topf“ gesetzt.

      0
    • Exilniedersachse

      Diego, das wäre doch alles eine Frage zwischen Daumen und Zeigefinger. Er hätte hier auch Möglichkeiten gehabt. Man hätte halt vor Dortmund fragen müssen. Bei der Konkurrenz ist es dann eng.

      Ihn langfristig zu halten wäre schwer gewesen. Aber das ist nunmal das Problem bei Topleuten. Son Hecking kannste locker 20 Jahre hier halten. Obwohl wo er doch jetzt Trainer des Jahres ist…

      0
  50. Ich habe mich bei Sky jetzt ausgeloggt, bei so einem uninspiriertem, faulem und ideenlosem Rumgegurke ist es ja interessanter, bei einem Rennen mit dem Bendtner-Mobil zuzuschauen. So verliert man Fans. Auch Hecking auf der Bank kann ich nicht mehr ansehen. Alles nur noch so peinlich wie die Dieselmotoren-Software.

    0
  51. Super Dieter , noch mehr Verteidiger , Top.

    0
  52. Klose für Kruse ist verständlich.
    Jung für V8? Muss man nicht verstehen :klatsch:

    0
  53. Eine ganz miese Truppe, die Augsburg da hat! Fiese Treter, und dann noch sehr sportlich geschauspielert, Herr Bobadilla – Ekelhaft!
    Natürlich darf Dante das Bein nicht so hoch nehmen, aber er trifft Bobadilla nie und nimmer, und wie der dann mal wieder theatralisch zu Boden geht, ist für mich einfach nur unsportlich. Pfui!!!!!

    0
    • Luftikus und der VfL war der nicht auch Pfui. nein war er nicht er war drei mal Pfui Pfui Pfui und Hecking nein nicht Pfui super eingewechselt und so brav auf der Bank gesessen.

      0
    • Natürlich war er das, aber darum ging es mir in dem post nicht. Es ging um unsportliches Verhalten. Ja, das hatte nichts mit Fußball zu tun, was der VfL gezeigt hat, aber es hat wenigstens niemand geschauspielert, um den schwachen Gegner noch weiter zu schwächen. Ich habe da vielleicht eine eigene Sichtweise der Dinge, aber mich regt so ein Verhalten wie von Bobadilla eben auf – unabhängig von der Farbe des Trikots. Das würde ich auch schreiben, wenn ein Wolfsburger so mies verhielte.
      Arnold’s Spielweise zum Beispiel finde ich auch häufig recht grenzwertig, was die Zweikämpfe angeht, das habe ich auch schon mal geschrieben. Ich mag den Jungen, aber er fällt schon sehr leicht und häufig, was mich eben auch stört.

      Unter’m Strich soll es noch Sport sein, was da praktiziert wird. Auch wenn es um unvorstellbar viel Geld geht, finde ich es wichtig, sich sportlich zu verhalten. Die Wolfsburger sind bestimmt auch keine Waisenknaben, aber was die Augsburger da gestern betrieben haben ging mir persönlich zu weit. Ist nur meine unbedeutende Meinung.

      0
  54. Warum Jung jetzt kommt, muss ich nicht verstehen,oder?

    0
    • ..doch, weil wir so viele Verteidiger auf der Bank haben und ein defensives Spiel bevorzugen.
      Deshalb brauchen wir auch keinen Stürmerersatz.

      Sorry, aber bin jetzt mächtig sauer und das Spiel ist aus.

      0
  55. Ich habe meinen Sohn noch gewarnt.
    Auswärts auf den VfL setzen…
    Ich habe ihm zum Unentschieden (0:0) geraten.
    Nun verhaut ihm das seine ganze Wette.

    0
  56. Endlich die Erlösung. Danke.

    0
  57. 0:0 schadet nicht, hilft nicht – muss man nicht gesehen haben

    0
  58. Wow, war das langweilig!
    Mir tun alle Fans leid, die sich diese komplette Scheiße zwei Stunden gegeben haben.
    Ein Wunder, dass ich nicht eingeschlafen bin..

    0
  59. So eine lächerliche Leistung, da fehlt einem sogar die Lust, dieses Gebolze aufzuarbeiten. Deshalb nur eine Frage:

    Wann muss sich der Trainer eigentlich mal Kritik gefallen lassen?

    0
  60. Ich such ja immer das Gute im Elend. Ist heute schwer, aber hier mein Versuch:
    – selbst ich habe jetzt erkannt, dass wir auswärts mit das Schlechteste spielen seit Fachs und Auges Zeiten
    – Dante bleibt uns die nächsten BuLi-Spielen erspart.
    Mehr Positives finde ich nicht.

    0
    • Vor allem im zweiten Punkt bin ich bei dir.
      Die Verpflichtung gehört dann schon in die Kategorie Panik kauf…

      0
  61. Überzeugt haben mich heute folgende Spieler:



    War die „Leistung“ jetzt ein Affront gegen Trainer, Verein und Zuschauer?

    0
    • …sind das Neuzugänge, die mit – auf dem Trikot?
      Und selbst wenn du die Anführungszeichen für das Wort Leistung benutzt, ich finde im Kontext dieses Spiels ist dieses Wort ein no go.

      0
    • Dann hast du offenbar nicht genau auf Träsch geachtet.

      0
    • @Spaßsucher
      Nein. Stiller Protest gegen die vorgegebene Spielweise, die wir seit dieser Saison, bei den fehlenden zwei Akteuren, des Öfteren sehen durften. Offensichtlich ist dieses Fehlen dieser Protoganisten aber bei den Verantwortlichen noch nicht angekommen.

      0
    • Und genau diese sollten vor der Wölfe-TV-Kamera sagen dürfen, wie sie dieses mitreißende Spiel bewerten und was sie beim nächsten Mal noch besser machen wollen.

      Mal ehrlich, sollte man diese peinvolle Darstellung nicht einfach streichen?

      0
    • Träsch war meiner Meinung nach wirklich unser bester Spieler heute.

      0
    • @roger

      Die Mannschaft protestiert also mit dieser Spielweise gg. die vorgegebene? Du meine Güte! Wie mag die dann wohl aussehen?

      0
    • @bootsmann
      „Stiller Protest“ war auch eher sarkastisch gemeint, denn ironisch wäre es wiederum zu positiv. Genauso wie der trockene Kommentar der WOB-App von eben zum Spielausgang: Torlos. Lässt doch alles offen, oder?

      0
    • Exilniedersachse

      @Huibuh als ob das bei der Offensivleistungen einen Unterschied macht wenn der dahinter brummkreiselt.
      Aber ich denke auch, man kann anderen Spielern mehr vorwerfen als Träsch.
      Dass ausgerechnet ein Spieler mit seiner Technik an häufigsten das 1:1 sucht sagt schon einiges über diese Mannschaft

      0
  62. Die Gelb-Rote Karte ist ein Witz. Muss man nicht drüber diskutieren. Die Theatralik von Bobadilla ist auch unglaublich. Muss man ebenfalls nicht drüber diskutieren.

    Augsburg eine ‚fiese Tretertruppe‘? Wohl kaum. Spielerisch limitiertere Teams zeichnen sich schon immer mehr durch Kampf aus, was einher geht mit Fouls, da bleibt es nicht aus, dass das ein oder andere härtere Vergehen dabei ist. Alles normal. Muss man sich nicht künstlich drüber aufregen nur weil es gegen unsere Wolfsburger geht. Wir sind und werden auch nicht immer die Lämmchen auf dem Platz sein. Business as usual. Und die Theatralik muss man auch nicht aufbauschen. Das können die Augsburger, das können ebenfalls die Wolfsburger sowie jede andere Mannschaft in der Buli.

    Zum Spiel: Enttäuschend, aber auch nicht anders zu erwarten. Ein wahrer Auswärts-Angstgegner. Augenschmaus gab’s da noch nie, mit Kampf zwingen sie uns in die Knie, machen uns den Sieg zunichte, ein Punkt – Platz 3, Ende der Geschichte.

    Schönen ersten Advent allen zusammen. :-)

    0
  63. Träsch heute einziger Lichtblick.
    Benaglio souverän.
    Dante und Naldo harmlos und gelangweilt.
    Schäfer in Ordnung.
    Arnold fiel zurück in alte Muster (in den Mann drehen anstatt Ball früher abzugeben)
    Guilavogu: Solide nach hinten (meist) und nach vorne.. naja.
    Schürrle und V8: bemüht aber ohne Wirkung
    Kruse und Dost:Hingen in der Luft (kam j auch nichts rein vorne für Dost)
    Hecking: zu spät und falsch gewechselt
    Caligiuri: kA ob dass mit ihm von Beginn an besser wäre.
    Jung: „überragende“ 2 Minuten xD
    Klose: bester Mann: hat die gelb rote mit nem netten Tritt auf das Schienbein von Bobadilla gerächt
    TuT: alter ist der in Calli verknallt. Wenn ihm auf dem Kommentatorenplatz nicht die Kleider vom Leib gefallen sind.. ja Donnerwetter

    0
  64. Mit so einer Leitung bekommen wir gegen Dortmund ordentlich auf die Fre….

    Mal wieder offensiv nichts. Wie ich bereits sagte, dass Spiel gegen Bremen … Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer…

    Ich werde nie ein Fan von der „offensiven“ Spielweise von Hecking sein.

    0
    • In etwa so, wie der HSV letzte Woche „auf die Fr.. bekommen“ hat?…

      0
    • Den HSV’ern hat aber auch irgendjemand erklärt, daß man sich den Ar*** aufreißen muss…

      0
    • Dem HSV wurde aber praktisch der Sieg geschenkt durch schlechte Leistung der Dortmunder. Angefangen von dem idiotischen Elfmeter der verursacht worden war von Bürki… Eigentor Hummels …

      Ich glaube kaum, dass so eine „nicht Leistung“ innerhalb so kurzer Zeit 2 mal bei Dortmund vorkommt.

      0
    • Kann sein, daß DO ’nen schlechten Tag hatte. Kann aber nicht sein, daß HH nur deswegen gewonnen hat…

      Ich habe -ehrlich gesagt- keine Ahnung, wie dass nächste Woche ausgehen könnte…

      Ar*** aufreißen und spielerisch glänzen…gab’s das schon mal diese Saison? Ich kann mich nicht erinnern…

      0
  65. Traurig was wir auswärts auf den Rasen bringen. Tut mir Leid für die Fans. Würde mich nicht wundern, wenn bald gar keiner mehr mitfährt. :klatsch:

    0
  66. Wenn man sich die Tabelle der Bundesliga anschaut und auch das Abmühen von manch anderem „Schwergewicht“ zugrunde legt, muss man konstatieren, dass sich kein allzu realitätsfernes Bild ergibt. Der FC Bayern zieht mit seinem Weltklassekader davon, der BVB bleibt einigermaßen auf Schlagdistanz und alles andere dahinter, ob es der VfL, Gladbach, Bayer 04 oder Schalke ist, überzeugt nicht nachhaltig. Keine dieser Mannschaften verkörpert von 1-11 oder gar 1-18 gehobenes Bundesligaformat geschweige denn internationale Klasse. Auch wir nicht. In einem Spiel wie heute, muss man nicht glänzen, aber man muss es als CL-Teilnehmer mit entsprechendem Anspruch eigentlich für sich entscheiden. „Steineklopfen“ müssen auch andere, die dann aber einen Lewandowski oder Aubameyang haben, die das Spiel entweder entscheiden oder mit einem Tor aus dem Nichts als Dosenöffner fungieren. Zum Vergleich: Wir haben einen Bas Dost, der gegen Klavan und Callsen-Bracker kein Land sieht.

    Und dennoch: Auch der Trainer ist ein Problem. Davon lasse ich mich nicht abbringen. Von derart dürftigen Auftritten wie heute kann man Hecking einfach nicht freisprechen. Ich weiß gar nicht, wie oft ich vorhin vor dem TV (sinnloserweise) „schneller“ gerufen habe. Da war zum x-ten Mal null Tempo, null Bewegung in unserem Spiel – schlichtweg die Einfallslosigkeit pur. Selbst in ansatzweisen Kontersituationen hat die Mannschaft nicht einmal Anstalten gemacht Tempo aufzunehmen und sich in Position zu bringen. Statt dessen wurde hintenrum gespielt. Auch hinterlaufen wurde heute wieder nicht, die Bälle wurden grundsätzlich wieder nur in den Fuß gespielt, nie in den Lauf. So gewinnt man nicht gegen einen tiefstehenden Gegner.

    Kurzum: Für mich ist die bisher allenfalls durchschnittliche Saison einer Mischung aus fehlender internationaler Klasse, teilweise unpässlichem Spielermaterial und taktischen Unzulänglichkeiten des Trainerteams geschuldet.

    0
    • Bei mir war das Wort zwar Tempo, aber kommt auf dasselbe raus ;-)

      0
    • @Hammerhai:Vom ersten bis zum letzten Wort hast du meine Zustimmung, insbesondere bzgl. der Aussagen zur Spielweise des VfL. :top:

      0
    • Meine Worte in der Socca Five waren, komm Spiel doch den Ball am besten zurück und, ja Sicherheit geht vor…

      Natürlich war das alles ironisch gemeint..

      0
    • „Ich weiß gar nicht, wie oft ich vorhin vor dem TV (sinnloserweise) “schneller” gerufen habe. Da war zum x-ten Mal null Tempo, null Bewegung in unserem Spiel – schlichtweg die Einfallslosigkeit pur. Selbst in ansatzweisen Kontersituationen hat die Mannschaft nicht einmal Anstalten gemacht Tempo aufzunehmen und sich in Position zu bringen. Statt dessen wurde hintenrum gespielt. Auch hinterlaufen wurde heute wieder nicht, die Bälle wurden grundsätzlich wieder nur in den Fuß gespielt, nie in den Lauf.“

      Sorry, daß ich das jetzt noch mal kpl. zitiert habe, aber das ist doch Spieler- und keine Trainerkritik. Wenn Du DH kritisieren willst, dann mach das doch auch mit Fakten, die auf ihn zurückzuführen sind.

      0
    • Der Trainer gibt die taktische Linie vor, gilt hier spielt sicher dann ist das die Schuld des Trainers. Jeder Spieler will spielen und hält sich dann an die Taktik des Trainers.

      Wenn du keine offensiven Spielzüge im Effeff hast, dann kommt so etwas bei rum.

      Wenn du seit paar Jahren immer so spielst und ein Kevin de Bruyne sich drüber hinweg gesetzt hat und man ihm alle Freiheiten eingeräumt hat, dann sah man was möglich gewesen ist. Er hat einige bzw viele mitgerissen auch wenn es spielerisch oft auch mau war…

      0
    • Du meinst also, die ewigen Rückpässe, die vielen Fehlpässe, die beschiss**** Flanken, die ungenutzten Standardsituationen seien auf DH zurückzuführen?

      Ich bin mir sicher, die können es einfach nicht besser…

      0
    • Ich bin mir sicher, alles nur die Schuld der Spieler. Du hast mich so eben erleuchtet.

      0
    • Na das freut mich aber…

      0
    • Ich schließe mich (in großen Teilen) Deiner Meinung an.
      Mich würde wirklich mal interessieren wie die taktische Marschrute von DH ausgesehen hat. Spielen die Spieler hier was ganz anderes als der Coach vorgibt? Bekommen sie das nur nicht umgesetzt und der Trainer möchte ganz anders spielen lassen? (wir wissen es nicht)

      Auf jeden Fall war das ein genauso einfallsloses Gekicke wie gegen Moskau.

      Wir können eigentlich bloß von Glück reden das Augsburg (warum auch immer) viel Respekt vor uns hatte und die Großchancen die sie ja hatten nicht rein gemacht haben – 2:0 wäre locker drin gewesen.

      0
  67. Alle „unterklassigen“ spielen doch letztendlich gleich: die stehen tief und kontern, wenn es eine Möglichkeit gibt. Das Spiel sollen dann die Wölfe machen, die die offensiv aber nicht stattfinden. Klar, man kann mal schlecht spielen, aber mit unseren Ansprüchen sind Unentschieden gegen Hannover, Augsburg, Köln und Ingolstadt einfach zu wenig.

    0
  68. Hat jemand auf der VfL-Homepage den Kommentar von Hecking gelesen? Klingt für mich sehr nach einem Trainer, der die leeren Hosentaschen nach außen kehrt und den Offenbarungseid leistet. Ich habe lange Zeit für Hecking um Geduld und Kredit gebeten und er hat nach dem Tiefgang des VfL vieles richtig und gut gemacht. Jetzt fürchte ich, dass er die nächsten notwendigen Entwicklungsschritte nicht mehr wuppt. Eine Truppe auf eine immer niveauvollere Ebene der Spielkultur zu heben, verlangt offensichtlich andere Qualitäten, als sie aus einer Krise zu führen. Dass die Mannschaft seit Monaten stagniert, ist abseits aller KdB-Relativierungen nicht mehr zu übersehen.

    0
    • Mit welchen Spielern soll er denn diese Entwicklungsschritte „wuppen“?

      Wie willst du eine Mannschaft vorwärts bringen, wenn dir immer die Besten weggekauft werden?

      0
    • Komisch, es schaffen Mannschaften mit weniger Mitteln wesentlich besser zu spielen…

      Gladbach um nur eine zu nennen…

      0
    • Jetzt unterstellst du, das eine teure Mannschaft auch eine Super-Mannschaft sein muss…

      Das schaffen aber nur die Bayern…

      0
    • Also Bootmann, das ist jetzt wirklich sehr kurzsichtig. In unserer offensiven Dreierreihe spielen drei Nationalspieler mit Draxler, Schürrle und Kruse. Alle haben ihre (inter-)nationale Klasse bereits bewiesen, zwei davon sind sogar Weltmeister geworden. Auch im defensiven Mittelfeld haben wir Championsleaguereifes Spielermaterial. Mit RiRo haben wir einen der weltbesten Linksverteidiger. Naldo ist auch in seinem Alter durch seine Erfahrung extrem stark. Man sieht schnell, auf dem Papier haben wir einen extrem guten, jungen Kader, der sich auch durch einige sehr erfahrene Spieler (wie z.B. Benaglio oder Naldo) auszeichnet.

      Trotzdem schafft es Hecking nicht, dieses Spielermaterial in ein funktionierendes System unterzubringen und genau daran setzt der Vorwurf an. Dein Argument, uns würden die besten Spieler weggekauft werden, stimmt zwar teilweise. Natürlich fehlt ein KDB. Trotzdem haben wir weiterhin extrem viele, individuell starke Spieler, die zum Teil auch durch den Transfer von Kevin verpflichtet wurden.

      Wie man es schafft, mit einem solchen Kern Woche für Woche so wenig auf den Platz zu bringen ist mir unbegreiflich und diesen schwachen Fußball muss sich Hecking ganz sicher auch ankreiden lassen, unabhängig vom KDB- und Perisic-Transfer.

      Abgesehen davon kann ich Joans und Hammerhais Beitrag nur zustimmen. Spätestens jetzt darf, ja MUSS man auch das Konzept des Trainers anzweifeln dürfen. Das war heute eine extrem schwache Leistung, wie bereits gegen Mainz, nur mit dem Unterschied, dass auch der Gegner zu Blöd zum Tore schießen war. :down:

      0
    • Schwachsinn, eine teure Mannschaft sollte bei dem Spielermaterial das wir haben wesentlich besseren Fußball spielen. Doch das schaffen wir nicht.

      Wieso?

      Weil Spieler mit offensiven Qualitäten in ein Muster gepresst werden, welches nicht zu ihnen passt oder aber ihnen kein offensives Muster verpasst wird, da die Sicherheit und angebliche Dominanz wichtiger ist…

      0
  69. Der Fisch stinkt immer vom Kopf. Und der heißt hier Hecking.

    0
    • Botsman wird dir sicherlich erklären wieso das nicht so ist, mit einem Einzeiler.

      0
    • Oder ich :) Ich denke, ihr liegt falsch. In einem Extra-Artikel will ich versuchen zu erklären warum…

      Kann aber noch dauern… (im Sinne von morgen oder übermorgen)

      0
    • diego! Da hat dir doch jemand den Account geklaut! So was flaches kennt man von dir sonst nicht…

      0
    • Dem ist leider so.

      Gegen Bremen spielten wir wesentlich schneller. Komisch, dass Hecking sich bei keinem Tor nach außen freute.

      Es war das bislang einzigste Spiel, wo das Hinterlaufe usw. praktiziert wurde…

      0
    • Exilniedersachse

      Gegen Bremen waren es 3,5 Flanken und ein Freistoß. Das Spiel kam uns entgegen. Flanken sind eh unser einziges Mittel und in dem Spiel hat es zum Erfolg geführt weil Bremen davon erstaunlicherweise überrascht gewesen zu sein scheint.

      0
    • In gewisser Weise stimmt es. Bezüglich Offensiv-Staffelung, Positionsspiel, Flexibilität, sowie Pressing/Gegenpressing gehört Hecking nicht gerade zur Trainer-Elite. Speziell die ersten beiden Punkte stellen ein großes Problem für uns da.

      Objektiv Sinn würde es machen, würde ein Trainer, welcher in diesem Bereich brilliert, an unserem stabilen grundgerüst weiter arbeiten. Sowohl die Verfügbarkeit von geeigneten Kandidaten, als auch das Eingehen eines Risikos, den bisherigen Standard zu verlieren, stellen dabei ein Problem dar.

      Generell verweise ich gerne auf die Bayern, welche die Handschriften von van Gaal (Positionsspiel), Heynckes (Pressing) und Guardiola (Flexibilität + Perfektionierung) in sich tragen, wobei Peps mittlerweile natürlich dominiert.

      0
    • Exilniedersachse

      Ich hatte schon vor langer Zeit mal überlegt zu einem System wie im football über zu gehen. Quasi einen 2. Trainer der für offensive Aufgaben zuständig ist zu holen.
      Hecking wird diese Probleme in 1000 Jahren nicht lösen können.

      0
  70. Liegt das jetzt an tiefstehenden Gegnern oder an der Auswärtsschwäche?
    Das kann doch irgendwie nicht sein, dass man so eine wahnsinns Heimbilanz hat und auswärts gegen die schwächsten Gegner gar nichts geht?
    Zuhause gewinnen wir doch auch meistens?
    Wieso geht das auswärts nicht?

    Und tiefstehende Gegner… das mit Augsburg war ja nicht das erste Mal das eine Schiessbude der Liga gegen uns die Null hält (Braunschweig, Paderborn und co lassen grüssen). Da muss man sich doch irgendwann, vorallem nach gefühlten dutzenden Spielen gegen schwächere Gegner, die nur hinten drin stehen, mal irgendwas einfallen lassen können?

    Vielleicht fällt es Teams wie Hannover leichter ein Tor zu schiessen, weil die dann auf „Augenhöhe“ sind und es ein offenes Spiel ist… Aber egal ob Bayern, Dortmund, Schalke,etc. mir fällt von den Top 6 der Liga KEINE einzige Mannschaft ein, die es regelmässig SO OFT nicht gebacken kriegt offensiv was gegen solche Teams zu reissen??

    Vielleicht fehlt wirklich vorne trotz der starken Offensive einfach einer wie Dzeko oder Mandzukic…
    Aber das Problem wird ja mittlerweile trotz der guten Arbeit und Entwicklung seit mehreren Jahren nicht behoben.

    0
  71. Wie ich erwartet habe. Mein Wunsch ging nicht in Erfüllung. Offensive gleich 0 ohne wirkliche Spielzüge. Wieder mal ein schlechter Auftritt. Aber hey, alle die unsere Spiele in den letzten Wochen gut fanden, können genau jetzt wieder ihre Meinung ändern. Ändert sich bei euch Woche für Woche. Ich bleibe Dabei: bis auf Bremen und gegen Schalke war unser Spiel ein Totalausfall. Dritter uns so ein schlechtes Spiel an sich, muss man auch erstmal hinkriegen.

    0
  72. Über Spieler meckern ok das fällt vielen hier leicht aber ich meckere nicht über DH sondern ich sage der Trainer ist unfähig aus solchem Spielerpotenzial ein schnelles Spiel nach vorne zu trainieren und spielen zu lassen. Als Trainer will ich gewinnen wie kann ich dann einen Stürmer V8 heraus nehmen und dann jung reinbringen. Verdammt Hecking in solch einer Situation lass ich schnelle trickreiche junge Spieler mal auflaufen. Aber du bleibst wie eine Mumie auf der Bank sitzen das war heute so und auch gegen Bremen. Ich bin fasst überzeugt DH geht selber im Winter. So sieht sein Auftreten in der Öffentlichkeit aus.

    0
  73. Junge, Junge was is hier wieder los im Blog? Waaaansinn!!! Letzte Woche war die Mannschaft Weltklasse und jetzt ist sie Kreisklasse! Was macht ihr blos wenn uns der Geldhahn abgedreht wird und wir gegen den Abstieg kämpfen sollten? Dann brennt ihr wohl das Stadion nieder was? Man man man traurig…… :vfl:

    0
    • Exilniedersachse

      Genau so könnte es kommen. Ohne Konzept und mit weniger Geld kann man nichts mehr reißen.
      Aber diese Alibipässe kriegen günstigere Spieler auch hin.

      0
    • Der Geldhahn wird aber nicht zugedreht und sollte die Entwicklung stagnieren und spielerisch weiter so Mist gespielt werden, passiert das was passieren muss in solchen Fällen…

      Ich frage mich nur, wer hier von Weltklasse sprach…

      0
    • Es ist doch selbstverständlich, dass man nach einem 6:0 begeistert ist – aber es haben auch viele daraufhin gewiesen, dass der Gegner in diesem Fall stark mit geholfen hat, und das es einer von sehr wenigen guten Auftritten diese Saison war.

      Es hat auch denke ich keiner ein Problem damit, dass man gegen extrem tief stehende Gegner, kein Tor schiesst und nur einen Punkt holt. Problem ist nur, dass das gefühlte dutzende Male am Stück vorkommt, es scheinbar nicht behoben werden kann und immer wieder der gleiche Mist bei rauskommt.

      Ob Kantersiege oder ärgerliche Remis oder Niederlagen, Emotionen gehören dazu, da muss man den Leuten hier das nicht übel auslegen, egal in welche Richtung.

      0
  74. „… und belohnten sich schließlich mit dem Punktgewinn für den Kraftakt.“ (Quelle: Spielbericht „Torlos“, VfL-Homepage.)

    Wie weltfremd und unangebracht sind hiernach doch alle kritischen Kommentare im Blog?
    Oder sollte man besser fragen, welcher Geist bei solchen VfL-Kommentaren die Feder führt?
    Der 16. der Gehaltstabelle der Bundesliga (19 Mio.) hält in einem Grottenkick mal locker ein 0:0 Unentschieden gegen den Dritten (75 Mio.) und die VfL-Hauspostille feiert dieses als Erfolg.

    Na denn: Auf in ungeahnte CL-Höhen, auf in die Zukunft VfL. Du bist voll in der Spur deiner Konzernmutter, die meint, aus dem Abgas-Betrugsskandal gestärkt hervorzugehen.
    Leute, egal welche Drogen ihr nehmt. Es sind zu viele!

    0
  75. Weinzierl hatte es jedem Journalisten in das Diktiergerät getrötet: Man wolle Wolfsurg das Spiel machen lassen und sie auskontern.

    Die Taktik kann also Hecking nicht überrascht haben. Die Spielanlage ist von Hecking ja auch so gewollt.

    Die Frage ist aber, warum er seiner Mannschaft nicht Mittel an die hand gibt, wie man eine Betonabwehr knackt. Joan meinte vor dem Spiel, eine Aufstellung ist bestimmt durch eine „Matchplan“.

    Ich bezweifel, dass Hecking einen solchen Plan hat. Jedes Spiel läuft nach Schema F ab (F=Flügel). Der VfL spielt stupide über den Flügel, dass meist auf Ansage. Es fehlt nur noch, dass der Stadionsprecher den Angriff bekannt gibt. Steilpässe existieren nicht, Direktpässe werden selten gespielt, Bälle in den Raum scheinen verboten.

    Ja, ich nehme das Wort „Verbot“ in den Mund. Es ist einfach zu offentsichtlich, dass das Motto „100% Sicherheit“ heßt. Risikobälle gehren da nicht zu. Risiko sind aber Steilpässe und Bälle in den Lauf…

    Morgen wird es hier sicherlich einen Bericht geben, der diese Defizite erklärt. Da wird dann drinstehen, dass Hecking im Training schnelles Spiel fordert, das wchtige Spieler fehlen und Automatismen nach 5 Monaten noch nicht einstudiert sein können.

    Komischerweise schaffen es andere Trainer in viel kürzerer Zeit, neue Spieler zu integrieren. Sie schaffen es auch, ein Offensivkonzept zu entwickeln, worauf ich bei Hecking immer noch warte.

    Nach dem Bremen-Spiel dachten viele, es wäre der Initialzünder gewesen. Nun wissen wir, es war nur Bremen selbst. Schade, das fußballerische Elend geht weiter – bis Hecking irgendwann emotional auf einem Bauernhof aufgeladen wird. Hoffentlich bald.

    0
  76. Zu gross die Aufregung hier und zu kurz die Erinnerung. Für mich liegt das grosse Problem dieses Jahres in der fehlenden Torgefahr bei Standardsituationen. In vielen Spielen in der letzen Saison gewann VfL ohne gross aufzuspielen aber schaffte es immer wieder durch ein Standard das Spiel offener zu machen und den Gegner aus den Löchern zu kreigen. Dieses Jahr läuft es so nicht.

    Ein zweites Problem liegt aber dann in dem was Hecking auch angesprochen hat. Man lässt sich niederkämpfen von Gegnern wie Augsburg oder Ingolstadt, verliert die Ruhe und Abgeklärtheit. Irgendwie fehlt der richtige Siegeswillen.

    Ein Paar gute Spielzüge könnte reichen, hat letztes Jahr auch gereicht, aber im Moment nicht. Denke dass es sicherlich nicht am Trainer liegt, sondern an den Spielern. Auch wenn die teuer sind, ticken die auch wie normalen Menschen. Eine Unsicherheit schon vor dem Spiel führt dann schnell zu Unsicherheiten auf dem Feld.

    0
    • Da stellt sich dann die Frage, sind wirklich alle Spieler so satt oder aber liegt es an der inneren Unruhe der Mannschaft, weil sie mit der Situation nicht zufrieden sind?

      Die Frage ist dann die Definition der Situation. Ich glaube kaum, dass die Situation mit CL und DFP Pokal schon „satt“ ist, ich glaube die Situation ist hier die Entwicklung der Mannschaft. Die Mannschaft selbst ist ja nicht dumm und die Spieler wissen was ggf. möglich wäre. Eine Unzufriedenheit entwickelt sich in der gesamten Mannschaft, dieses hat unterschiedliche Gründe.

      – die Aufstellung nach Leistungsprinzip gilt hier sehr selten
      – man entwickelt sich seit Jahren kaum bis gar nicht in Sachen Offensivspiel
      – man unterbindet Unruhe nicht und fördert diese sogar (Dost hätte nach seinen Mimosenauftritten und Meckereien erst ein mal paar Spiele auf die Tribüne gehört, er wurde aber noch „belohnt“).

      Für mich hat das alles schon etwas von Hilf- und Planlosigkeit zu tun.

      0
  77. Gute Gedanken. Planlosigkeit glaube ich nicht aber nach Erfolgen ist es schwierig diesen zu bestätigen, was Allofs vor der Saison auch betonte. Darin hat ja auch VfL Erfahrung von dem Jahr 2009/10. Der Leader ging im Sommer, andere Spieler hatten durch die Erfolge gute Angebote von anderen Vereinen, die nicht-Stammspieler fingen an zu pocken auf mehr Spielzeit etc. Also dann eher Hilfslosigkeit bei den Verantwortlichen, oder mindestens eine momentane Unvermögen die Probleme zu lösen.

    Ja, die Situation ist schwierig aber, denke ich, lösbar. Warten wir ab was passiert in der CL und dann in der Winterpause. Könnte denken dass die Verantwortlichen einige Problem gut kennen und versuchen werden diese zu beseitigen.

    0
    • Unsere Spielweise unter Hecking wird sich aber nicht verbessern zumindest was die Offensive angeht. Ich hatte bereits betont, wenn wir jemanden finden würden der neben Hecking die offensive Spielweise ausarbeitet, könnte ich damit wunderbar leben.

      Ein Konstrukt wie einst in Leverkusen mit Hypiä und Lewandowski war nicht schlecht. Von mir aus kann auch der Co Trainer mehr „Verantwortung“ bekommen was dieses angeht. Doch der Glaube fehlt mir dran.

      Vom Tabellenplatz stehen wir relativ gut, doch von der Spielweise bin ich unter Hecking noch nie angetan gewesen und werde es wohl (leider) auch nie. Denn ich traue es Hecking einfach nicht zu diesen Schritt zu machen. Vielleicht wächst er aber auch an der Aufgabe.

      Wir stehen aktuell mit viel Gkück auf dem 3. Tabellenplatz. Jaja ich weiß, wenn die anderen zu unfähig sind …

      Wir spielen von das Spielerische angeht in etwa so wie die Mannschaften, die unten drin stehen. Nur das wir eine deutlich höhere individuelle Klasse haben.

      0
    • @ Jonny.pl: spielerisch wie die da unten drin? Nein. Habe gestern den VfB gesehen, der ist offensiv deutlich besser als wir.

      0
  78. Bei all dem Grottenkick…jetzt ist plötzlich der Trainer Schuld?
    Genau, als Dritter der Bundesliga und Tabellenführer seiner CL-Gruppe schmeissen wir vor der Winterpause den Trainer raus. :top:

    Hier sind einige aber enorm verwöhnt von der letzten Saison. Vielleicht ist das ja jetzt die Realität und die letzte Saison war der Ausreisser (wie überigens auch die DM 2009).

    Ich warte schon gespannt auf die Vorschläge bezüglich eines Nachfolgers…Favre, Loddar? :like:

    0
    • Mit dieser Mannschaft ist deutlich mehr drin! DEUTLICH!

      Die letzte Saison war wie schon oft beschrieben ein de Bruyne in einer unbeschreiblichen Form. Bei all dem Grottenkick trägt der Trainer ein nicht unbedeutende MITSCHULD! Man kann allerdings schlecht die ganze Mannschaft entlassen.

      Sollte es so sein, wir von dir angedeutet, dass man einen „positiven“ Ausreißer nach oben hatte, dann wäre das in Anbetracht der ausgegebenen Summen ein weiteres Indiz für die Unfähigkeit des Trainers. Ich selbst sage nicht das Hecking komplett unfähig ist, er ist in meinen Augen der falsche Mann für die weitere Entwicklung der Mannschaft.

      Ich lasse mich da vom Tabellenplatz nicht blenden, für mich zählt was ich sehe und das ist grausam hoch 10! Zumindest was unsere offensive Spielweise angeht in Anbetracht dessen, was wir als Material zur Verfügung haben!

      Ich wäre mal gespannt, was deine Worte dazu sind, die für Hecking sprechen.

      Momentan sehe ich die Leutchens hier, die Kritik äußern deutlich argumentantiv im Vorteil, die Leutchens die sich pro Hecking aussprechen kommen meist mit Einzeilern daher und argumentieren eigentlich kaum.

      0
    • Als Tabellendritter der Bundesliga und Erster seiner CL-Gruppe brauche ich nix argumentieren!

      Und wer sagt Dir, dass es ein anderer Trainer besser kann? Ich wäre da gespannt auf einen Namen!
      Zorniger, der spielt tollen Offensivfussball… :vfl:

      0
    • Tut mir leid, wenn du nicht mal argumentieren kannst und „Tabellendritter“ als Argument kommst… Hat sich das erübrigt.

      0
    • Exilniedersachse

      @roy: ich verstehe nicht, wie man nachdem oben bereits in 30 Kommentaren alles genau erläutert wurde, diesen Kommentar schreiben kann. Hast du auch mal die Inhalte der Posts weiter oben durchgelesen oder wolltest du nur was schreiben und User kritisieren.

      Dieses lächerliche KO Argument mit dem Tabellenplatz. Will man sich entwickeln oder Saison für Saison durcheiern?

      Hierzu wurde vieles geschrieben und man kann immer unterschiedlicher Meinung sein aber dein Kommentar ist schlichtweg dumm!

      0
    • Wenn es selbst mannschaftsintern geäußert wird, dass es sich nicht wie Platz 3 anfühlt…selbst Umfeld und Verantwortliche äußern sich öffentlich so.

      Und wie diskutieren ja seit Wochen, dass Platz 3 über vieles hinwegtäuscht.
      Und Champions-League…nun ja, warten wir doch erstmal den 8.12. ab, und dann können wir gern noch mal darüber unterhalten, was so ein Platz eins bedeutet, wenn man am Ende vielleicht nur Platz 3 bekommt.

      0
    • Es scheint eine deutsche Tugend zu sein, bei Misserfolg (falls vorhanden) gleich alles in Frage zu stellen.
      Wenn ich hier lesen, dass wir in der letzten Saison n u r von KdB und Perisic gelebt haben, das 6:0 gegen Bremen ein Ausrutscher war und die CL ja erst nach dem 08.12. zu bewerten ist, wird mir echt anders.

      Zunächst haben wir im Kader einen deutlichen Qualiverlust zu verzeichnen, dazu kommen eben die fragwürdigen Transfers (Dante, Spieler, die sich in einer Formkrise befinden (RiRo, Schürrle, tw Draxler), bzw. nicht die Qualitätv mitbringen, um die gestiegenen Ansprüche zu befriedigen. Trotzdem sind wir Dritter und haben die Chance, uns für das Achtelfinale zu qualifizieren.

      Wer gerne mehr will, sprich Tabellenerster und ein Offensivfeuerwerk, der sollte Fan des FCB oder Barcelona werden.
      Ich vergesse niemals, wo dieser Verein herkommt!

      So und nun werden meinen dummen Kommentare wieder um Büro gebraucht!

      0
    • In Frage gestellt wurden viele Sachen von den aktuell kritisierenden Personen schon in Zeiten des Erfolges, dieses Argument zählt zumindest für den großen Teil der kritisierenden Personen schon mal absolut nicht.
      Du scheinst die geschriebenen Texte so auszulegen wie es dir passt.

      Die Kernaussage ist, wir haben in der Vergangenheit Spiele gewonnen durch de Bruyne und Perisic, da diese Spieler ihren Stempel auf das Spiel gesetzt haben, vor allem ein de Bruyne. Man gab ihm alle Freiheiten, wahrscheinlich weil er sich über Anweisungen hinweggesetzt hätte (so oder so). Mir erscheint es so als ob ein Draxler diese Freiheiten nicht mehr zu bekommen scheint. Gegen Bremen war es kein Ausrutscher, es war eine desolate Bremer Mannschaft und wir haben mal anders gespielt wie gewohnt. Ich frage mich, wieso hat sich Hecking nicht gefreut? Man hatte den Eindruck er war sauer, dass seine taktischen Anweisungen nicht eingehalten worden sind. Nach so viel Misserfolgen in letzter Zeit hätte ich eine andere Reaktion erwartet…

      Die Aussage von einem anderen User bezog sich auf die Aussage von dir man sei 1 in der CL Tabelle, dieses stimmt doch es kann alles total anders aussehen nach dem 08.12. und dann steht man mit der EL dar obwohl man in dieser Gruppe hätte 2 werden MÜSSEN in meinen Augen. Hier wird man schauen müssen, was am 08.12. der Fall ist. Es benötigt keine Tabellenführung um schönen Fußball zu sehen, man schaue mal nach Dortmund. Diese sind 2, haben ein Offensivfeuerwerk und siehe da, man wäre kein Fan vom FCB aus Deutschland oder Spanien. Es gibt auch tatsächlich andere Mannschaften die nicht Tabellenführer sind und des Platzes in der Tabelle würdig und nicht unwürdig spielen…

      0
    • Die Frage bei einem Tabellenplatz muss eigentlich immer lauten: „Habe ich mir den Platz selbst erarbeitet? War meine Leistung für diesen Stand ausreichend? Oder habe ich diesen Platz nur inne, weil wir Glück hatten?“

      Das gilt für mich in beiden Wettbewerben.
      In der Liga liegt es nur daran, dass andere Mannschaften genauso unkonstant vor sich hindümpeln wie wir. Macht es das jetzt besser, weil andere genauso schlecht sind? Will man sich damit messen? Da sollte man schon auf sich selbst schauen.
      Letztes Jahr hingegen haben wir uns Platz 2 verdient, weil wir stark genug gespielt haben, das Quäntchen Glück hier und da auf unserer Seite hatten, und trotz starker Konkurrenz mit Leverkusen und Gladbach, die ähnlich gute Rückrunden gespielt haben, nie Schwäche gezeigt haben.
      So fühlt es sich an, wenn man Erfolg hat.

      Jetzt ist es doch nach jedem Spieltag so, dass wir uns die anderen Ergebnisse anschauen und sagen: „Puh, die anderen waren auch nicht besser, immer noch Platz 3.“.

      Und das meinen viele hier und auch im Umfeld des Vereins. Ein Platz 3 kann auch souveräner und schöner sein als nur aufgrund der Unfähigkeit der anderen dort zu stehen.
      Und genauso ist es mit der Champions-League.
      Eigentlich, nach bisher sämtlichen betrachteten Spielen der Gruppengegner muss man sagen, namhaft waren die Gegner vielleicht, aber spielerisch herausfordernd?
      Manchester besteht nur noch aus seinem Namen, hat aber mit dem United von 2009 nichts mehr zu tun, bei allem Respekt vor der holländischen und russischen Liga, aber das darf nicht unser Maßstab sein und deshalb wäre mit einer konzentrierten und besseren Leistung eine vorzeitige Qualifikation zum Achtelfinale möglich gewesen.

      Und so heftig kritisiert wird, weil es nicht sein kann, dass sich Fehler immer und immer wieder wie in einer Endlosschleife wiederholen. Das zeugt von einer eher negativen als positiven Entwicklung.

      0
    • Die Frage von @Roy bleibt unbeantwortet, welcher
      Heilsbringer soll es „richten“? Bin gespannt…

      (Ganz abgesehen von der öffentlichen Wahrnehmung bei
      einen Trainerwechsel beim Blick auf die Tabellen…)

      0
  79. Manchmal frage ich mich, wie man beides ein wenig unter den Hut bringen kann. Sowohl Kritik als auch etwas Geduld. Ich muss für mich zugeben, ich schaffe es innerlich nicht und bin, was den VfL angeht, am Ende meiner Fahnenstange, was Verständnis und Akzeptanz angeht.
    Die Gründe, warum es offensiv nicht läuft, sind hinlänglich bekannt. Die Statistik lügt eben meist nicht, und auswärts nur 3 geschossene Tore spricht eben für diesen Kader auch Bände. Unsere Gefahr bei Standards ist ebenso auswärts, aber auch im Allgemeinen im Vergleich zur letzten Saison rapide gesunken. Und so etwas ist dann eben in einem Spiel wie gestern auch mal etwas wert, Ecken und Freistöße mal nicht ins Niemandsland zu versenken.

    Jetzt stellt sich hier im Blog eben jeder diese Frage, warum ist das so?
    Und jeder hat denke ich auf irgendeine Weise recht. Wir haben mit Hecking eher einen Trainer, der recht eindimensional agiert. Das ist in der Phase des Erfolgs als Gradlinigkeit bekannt, als Konzept, und in der Phase des Misserfolgs wird es eben als Sturheit und Ideenlosigkeit propagiert.
    Meinem Empfinden nach handelt der Trainer da in seinem Sinne „richtig“, da er dadurch versucht, gegenüber der Mannschaft Ruhe und Sicherheit auszustrahlen, um in einer unsicheren Phase eben nicht nach dem Motto „Schnellschuss“ zu handeln.
    Allerdings hat auch jeder recht, der es kritisiert, den als Trainer muss man eben auch erkennen, dass das vorhandene Spielermaterial eben nicht mehr dafür ausreicht, um Vergangenes aufrechtzuerhalten und zu entwickeln, sondern dass man eben auch manchmal neue Wege gehen muss.
    Und hier entwickelt sich dann das Problem, die Mannschaft, vielleicht sogar der Trainer und Manager wissen, dass es Veränderungen geben muss. Die Spieler denken sich, dass muss dann aber schnell passieren, Trainer und Manager handeln eher nach dem Motto: „Die Winterpause kommt ja bald.“.
    Und dieses Verhalten sorgt für die interne Unruhe, die sich dann eben auch bei sehr vielen Spielen dieses Jahr gezeigt hat.
    Und das ist, neben der spielerisch armen Halbserie bis jetzt eher das Besorgniserregende. Ein Riss innerhalb des Geflechts Mannschaft zum Management/Trainer ist für mich, also aus meiner persönlichen Sicht, nicht mehr zu leugnen.
    Reicht es jetzt innerhalb des Klubs an Ruhe und Seriosität aus, um den Deckel bis zur Wintervorbereitung drauf zu halten und dort etwas an den Stellschrauben zu drehen und dies als Neubeginn zu sehen? Oder stellen sich intern einige Spieler oder Verantwortliche quer und wir erleben das Phänomen mit dem faulen Apfel?

    Für Manager und Trainer wird dies bis zur Winterpause allein in der Liga und Championsleague eine riesen Aufgabe, alle auf Kurs zu halten. Mit dem, was danach ansteht, winkt ihnen aber ein wahres Projekt, eine richtige Herkules-Aufgabe.

    0
    • sehr schönes Beitrag! Der Kritrikpunkt der hier (evtl. auch in der Manschaft) ja schon oft genannt wurde: Warum stellt Hecking nicht nach Leistungsprinzip auf??
      Ein schönes Bsp. für das PDing ist ja das Thema Dost! Ist verletzt, kommt zurück, spielt schei***e heult öffentlich rum wie ein Mädchen und spielt trotzdem jede Woche. Für mich geht das gar nicht! Für mich ein MUSSVERKAUF in diesem Winter.

      0
    • Auch wenn vieles PR – Sprech ist bleiben die Sätze von Allofs und Hecking doch in meinem Gedächtnis: defensiv haben wir vieles richtig gemacht, offensiv fehlte die letzte Durchschlagskraft.
      Wer so denkt, hat ein anderes Spiel gesehen. Selbst der blinde TuT hat völlig korrekt die Ursachen für unser grauenhaftes Offensivspiel gesehen und benannt.
      Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Ich glaube nicht, dass wir die Kurve noch kriegen. Und mit drei geschossenen Toren pro Hin- bzw. Rückrunde wird kein internationer Platz am Ende raus kommen.

      0
  80. So nach 1 Nacht Schlaf jetzt mein kurzes Feedback:

    Es war wieder schön zusehen wenn wir gegen kampfstarke & defensiv ausgerichtete Manschaften spielen geht mit unserem System kaum was bis gar nichts.
    Stichwort: Spielidee?! (wurde ja nun div. seitenlang breitgetreten das Thema)
    Was mach zudem tierisch aufgeregt hat und immer noch aufregt ist, warum Hecking so komische Wechsel macht? Es ging gestern nichts nach vorne, warum bekommt Azzouzi nicht mal eine Chance, gerade diese Unbekümmertheit und Lockerheit hätte gestern evtl. was gebracht. Denn unseren Stammkräften ist ja nichts eingefallen, also warum gibt man dem Jungen nicht noch eine Chance? Für mich unfassbar und nicht zufriedenstellend…

    0
  81. Ich hatte vor 3 Jahren tatsächlich erwartet, dass mit Allofs/Hecking die Neuzeit angebrochen sei und man nun davon ausgehen könne, dass nunmehr ein klarer Plan das Transfer- und Spielgeschehen kennzeichnen würde. Ich bekenne meinen Irrtum, und ich bin darüber traurig. Weder in der Kaderentwicklung noch in der Spielgestaltung sehe ich eine klare Linie. Ich habe mich zu den Abgängen und Noteinkäufen schon mehrfach geäußert und erspare mir das ebenso wie das Bewerten von Verpflichtungen wie Hunt, Bendtner und Dante.

    Dass Hecking im Spiel leblos (wie eine Mumie, hat hier einer treffend gesagt) auf der Bank sitzen bleibt und keinerlei Impulse setzt, überrascht mich jetzt auch nicht mehr, und zu spät und oft falsch wechselt er auch nicht zum ersten Mal.

    Wenn ich dann noch die Spielberichte und Fehlwahrnehmungen im Wölfe-TV zur Abrundung dazu nehme, sehe ich den VfL trotz nominell guter Tabellenstände auf keinem guten Weg.

    0
    • Exilniedersachse

      Also bei KA bin ich der Meinung, dass er diesen Sommer einfach eine sehr schlechte Leistung erbracht hat. Er kann aber durchaus in der nächsten Transferphase wieder besser arbeiten und Fehler wenigstens teilweise korrigieren.

      Bei DH sehe ich keinerlei Potenzial für eine Entwicklung in den kritisierten Bereichen. Bei DHs Amtsantritt hieß es, man müsse sehen, ob er mehr kann als nur verwalten. Und er hat gezeigt, dass er es leider nicht kann.

      In unruhigen Zeiten hat sein Verhalten und seine Arbeit dazu beigetragen, Ruhe reinzubringen. Für die nächsten Schritte ist er aber einfach nicht der richtige Mann.

      Er entwickelt weder ein Offensivkonzept noch einzelne Spieler weiter. Rückschritte wie sie bei uns im Moment zu sehen sind, wären verständlich wenn er dabei wäre 18 jährige Spieler einzubauen. Aber das passiert ja auch nicht.

      0
  82. Schön, dass wir uns wieder zum großen Teil einig sind. Leider war es nach Bremen und Moskau anders. Viele haben schon gedacht, dass die Trendwende eingeläutet wurde und wir nun über den Berg sind. Tja nun sind viele wieder in der Realität angekommen bis auf einige wenige, die nur die Tabellensituation betrachten. Meine ehrliche Meinung: lieber fünfter und Zauberfußball Woche für Woche, als dritter und so ein grottengekicke. Soviel Potenzial in der Mannschaft, die in Ketten gelegt ist. Ist schon wirklich bedenklich.

    0
  83. Habe mal ein wenig Hausaufgaben gemacht:
    Dieter Heckings Kommentare zu allen Auswärtsspielen dieser Saison im Auszug (hoffentlich nicht sinnentstellend und tendenziös, ich habe mir zumindestens Mühe gegeben). Quelle: VfL-Homepage „Stimmen zum Spiel:

    Nach dem 0:0 in Augsburg:
    Hecking:
    „Defensiv haben wir es ordentlich gemacht. Im Spiel nach vorn fehlte, wie so oft in den vergangenen Auswärtsspielen, der finale Pass und die letzte Konsequenz, sich entscheidend durchzusetzen. „

    Nach dem 2:0 in Mainz
    Hecking:
    „Wir hatten mit zehn Mann mehr Ballbesitz, verstehen es aber momentan nicht, den Vorteil dann auch gut auszuspielen.“

    Nach dem 2:0 in Eindhoven:
    Hecking:
    „Wir haben die erste halbe Stunde kontrolliert, aber ohne die Gefahr auszustrahlen, ein Tor erzielen zu können…..Das Zusammenspiel und das Spiel nach vorne war stockend.“

    Nach dem 0:1 in Darmstadt:
    Hecking:
    „Insgesamt bin ich zufrieden, dass wir nur wenige Konter zugelassen haben. Im ersten Durchgang hätte ich mir gewünscht, dass wir etwas mehr Tempo in unser Spiel kriegen.“

    Nach dem 2:0 in Gladbach:
    Hecking:
    „Im Moment fehlt uns einfach das Tempo in unserem Spiel mit und ohne Ball…..Wir sind derzeit nicht in einer solch guten Verfassung, wie wir uns selbst das wünschen und müssen schleunigst die Kurve bekommen und einfach wieder besser Fußball spielen.“

    Nach dem 5:1 in München:
    Hecking:
    „Wir hatten eine gute erste Halbzeit, konnten Bayern vom Tor weghalten.“

    Nach dem 0:0 in Ingolstadt:
    Hecking:
    „Wenn wir doch einmal weg waren, haben wir das Tempo wieder rausgenommen und hinten rum gespielt. In dieser Phase müssen wir uns ankreiden, dass wir nicht zwingend und konsequent genug nach vorne gespielt haben.“

    Nach dem 1:1 in Köln:
    Hecking:
    „Das war kein gutes Spiel von uns. Über 60 Minuten haben wir eine uninspirierte Vorstellung gezeigt, die wenig mit Tempofußball zu tun hatte. Das war auch gegen Frankfurt teilweise schon so und heute haben wir es noch einmal in verschärfter Form gehabt. Da müssen wir schnell die Wende hinkriegen.“

    Ich finde das sehr interessant zu lesen, das Hecking offenbar das Offensiv-Spiel auswärts ähnlich wie die meisten hier einschätzt, allerdings nun seit August genau NULL daran auswärts ändern konnte.

    0
    • ja das deckt sich ja mit der Meinung vieler hier. Die Frage ist nur: warum kann oder will er das Problem nicht ändern bzw. beheben?!
      Aber Selbsterkenntniss ist der erste Weg zur Besserung oder wie war das?!

      0
    • Es ist noch viel erschreckender, das Hecking von Spiel zu Spiel die gleichen Kommentare abgibt, zu langsam, der letzte Pass fehlt etc. Es ist schön zu sehen, das er seit Wochen die Probleme erkannt hat, aber es einfach keine Änderung zu erkennen ist. Da muss er sich doch auch einfach einmal selbst hinterfragen.

      0
  84. Noch eine Anmerkung zu den Qualitäten Dieter Heckings als Trainer:
    In Stuttgart könnten sie so einen wie Hecking jetzt gut gebrauchen. Im Tausch gegen Timo Werner würde ich mich an Allofs Stelle darauf einlassen….

    0
    • Und zum Glück haben wir mit dir schon einen höchst kompetenten neuen Trainer. Zusammen mit der nächsten Blase im Sturm.

      0
  85. Habe eben die Kommentare der Spieler und von Allofs zum „Spiel“ in Augsburg auf Wölfe-TV angesehen:
    Ich bin sprachlos.
    Nur Träsch erwähnt das „Hintenrum Spielen“ als Problem, alle anderen reden sich den Tag schön und Allofs, Benaglio und Co. haben vor allem den „finalen Pass“, den „letzten oder vorletzten Pass“ als Ursache des Übels ausgemacht. Der sei leider zu ungenau gewesen. Sonst alles gut.
    Das nenne ich – bei aller verständlichen PR-Wirkung die man erzielen will (Ruhe bewahren…) einfach Realitätsverlust.
    Das geht nicht gut aus….

    0
  86. Wer nur den Tabellenplatz betrachtet der hat eine Sonnenbrille auf. Fakt ist und bleibt doch das vor gut 2 Jahren DH und KA verkündet haben. Wir wollen Jahr für Jahr uns verbessern. Leistungen der einzelnen Spieler sollen zählen. ja und wie sieht es aus ! DH wurde Trainer des Jahres 2014/15. Super nur wir blenden die Wirklichkeiten aus. DH wurde nicht Trainer des Jahres wegen seiner Leistung nein wegen der Leistung eines KdB. Er nahm sich die Freiheiten im Spiel und zog andere Spieler mit und zwar nicht nach hinten im kreis hin und her nein Volldampf nach vorne.
    Da wurden wir gefährlich. KdB weg und nun Schema DH.
    Dieses Schema ist für den VfL keine weiter Entwicklung sondern nur noch ein Sicherheit Fußball mit all seinen negativen Erscheinungen. Eine Weiterentwicklung ist zur zeit nicht zu sehen und wird es auch nicht geben.
    Einige haben hier auch den einen oder anderen Einkauf kritisiert (Hunt, Dante zum Beispiel) Eine Leistungsentwicklung sehe ich nicht weil auch keine Aufstellung nach Leistung erfolgt. Es ist doch schon schlimm wenn sich die Spieler ohne Sportliche Leitung und allen Trainern zusammen setzen und über die Situation beim VfL reden. Moment hatte wir das nicht schon mal? Jetzt haben wir drei Nationalspieler der BRD beim VfL und wie harmonieren sie zusammen im Spiel?
    Das ist eine Aufgabe des Trainers Gefährliches Passspiel immer und immer wieder einzustudieren. Und was kommt ein grauenvolles Spiel eins nach den anderen. Wer hier noch sagt stimmt nicht siehe Bremen und Moskau da kann ich nur lachen. Bremen was ist Bremen zur zeit. Unter dem totalen Fußballniveau. Moskau mal richtig hinschauen war zum größtenteils auch nur ein Gekicke. Was sich ganz schnell verändern muss ist der Einkauf von Spielern die für eine zukünftige Spielkultur passt( aber nicht die von DH).
    Ein Trainer auch wenn viele sagen werden ich spinne der Wirklich dem VFL eine Spielkultur einführt die nicht nur sehenswert ist sondern basierend auf neue gefährliche Spielanlagen. Wir brauchen ein Trainer der mit Spielern umgehen kann und nicht wie ein Holzhacker in der Öffentlichkeit auf Spieler einschlägt und dann sagt war ja so nicht gemeint und der Spieler wird wieder aufgestellt. Wenn hier von einigen gefordert wird man sollte mal auch junge Spieler die Chance geben dann kann ich nur sagen ja so sollte es sein. Warum hat man diese im Sommer eingekauft und redet jetzt von ausleihe. So ein sch…. nun können viele wieder über mich herfallen aber ich bleibe dabei DH ist kein Trainer für den VfL für eine positive weitere Entwicklung.

    0
  87. Viele von uns versuchen zu verstehen, warum das Offensivspiel beim VfL seit Jahr und Tag nicht klappt. Um für mich einer Antwort näher zu kommen, habe ich mal einige Spieldaten des VfL mit dem Spiel der Bayern gegen Hertha verglichen. Der Vergleich ist vielleicht insofern zu begründen, als die Bayern vor der noch größeren Aufgabe standen, die mit einem 5:4:1-Bollwerk total auf Defensive eingestellten Berliner zu knacken. Wir wissen, dass die Bayern zwar auch kein Feuerwerk abgebrannt haben. Aber es reichte für ein 2:0, um danach das Spiel gefahrlos zu verwalten.

    Auffällig unterschiedlich sind zumindest drei Dinge:
    1. Die Bayern spielten 808 Pässe mit einer Passquote von 90 %. Der VfL fällt mit 536/82 % deutlich ab. Eine um 50 % höhere Passzahl bei lediglich 10% höheren Spielanteilen (Bayern 70%/VfL 60%) bedeutet, zunächst unabhängig von ihrer spielerischen Wirkung, eine schnellere Spielweise der Bayern. Denn wenn ich bei nur 10% mehr Zeitanteilen 50% mehr Pässe spiele, muss ich deutlich schneller spielen. Dass dem Spiel des VfL die Schnelligkeit fehlt, ist bekannt.

    2. Herausragende Pass-Geber waren Alonso aus dem zentralen Mittelfeld heraus mit 156 Pässen und einer Passquote von 92% und Vidal als OM mit 108 Pässen und einer überragenden Passquote von 96 %. Beim VfL dominieren als Passgeber die Innenverteidigung mit Naldo (91/87%) und Dante (69/90%). Die 6-er fallen dagegen ab (Arnold 76/84%), Guilavogui (47/89%).
    Wer sich an die vielen Rück- und Sicherheitspässe beim VfL erinnert, weiß, wie die relativ hohe Passquote der Innenverteidigung zustande kommt. Die Bayern haben also ihre Passpiel-Dominanz eher im Mittelfeld, während beim VfL ein deutlich höherer Passwechsel zwischen Mittelfeld und Innenverteidigung stattfindet. Dies schlägt sich dann notwendigerweise im nächsten Punkt nieder.

    3. Die Bayern hatten 20 Torschussvorlagen, die sich auf 10 Spieler verteilen, und 24 Torschüsse. Der VfL hatte 17 Torschussvorlagen, die sich auf 7 Spieler verteilen, und nur 13 Torschüsse. Daraus lässt sich schließen, dass das Bayern-Spiel nach vorn in den 16-er variabler und weniger statisch ist und daher mehr Torabschlüsse möglich sind. Unterstützt wird diese Annahme durch den Vergleich der Ballkontakte der offensiv orientierten Spieler. Während Lewandowsky, Müller, Coman und Vidal bei den Bayern auf 308 Ballkontakte kommen, sind es bei den Wolfsburgern Dost (Caligiuri), Schürrle, Kruse und Vierinha lediglich 185.

    Diese Daten bringen keine neuen Erkenntnisse, sondern bestätigen nur, was hier seit Monaten diskutiert wird, nämlich dass beim VfL ein effektives, vom ZM ausgehendes Offensivspiel vor allem gegen defensive Gegner nicht funktioniert. Man hat leider nicht immer „Mitspieler“ wie Bremen, die ein Flügelspiel ermöglichen und dafür bereitwillig den Raum freigeben.

    0
    • Exilniedersachse

      Der Vergleich der 6/8er ist interessant. Ich habe auch das Gefühl als würde sich unser Flügelspiel deutlich von dem der spielerisch stärkeren Mannschaften unterscheiden. Leider habe ich keine Statistik aber ich versuche mal meine Wahrnehmung zu schildern.
      Während die 6/8 er bei zB den Bayern im Spielaufbau die wesentlichen Gestalter sind, sind diese dabei bei uns häufig außen vor.

      Bayern oder Dortmund bauen das Spiel auf und im letzten Drittel wird variiert bzw entschieden wie der Angriff abläuft. Sprich der Ball wird entweder ins Zentrum gegeben wo meistens 2 Spieler in Bewegung sind und sich Lücken reißen oder aber ein Pass auf den Flügel, wo ein Spieler mit Tempo kommt und Räume nutzt oder reißt.

      Bei uns läuft ein Flügelangriff meisten nur unter Beteiligung von 2 Spielern ab. AV auf FL, klatschen lassen und gehen oder hinterlaufen lassen. Wir fangen also bei einem Angriff über die rechte Flanke am eigenen 16er mit Träsch an und versuchen irgendwie durchzukommen. Die anderen Spieler bewegen sich ohne jegliches tempo und gucken was da passiert. Evtl kommt mal ein Arnold um ein Dreieck aufzubauen aber das war es dann auch. Also entweder Träsch und V8 kommen durch oder ein Pass zu Naldo dann zu Dante und das gleiche nochmal auf der anderen Seite versuchen.

      Besser kann ich es nicht erklären.

      Angesprochener Arnold ist übrigens mMn ein Sinnbild für die Ausrichtung von DH. (Ein Fußballspieler wird zu einem Fußballarbeiter gemacht. Dieser muss an Defensiven Fertigkeiten Arbeiten und verliert seine eigentlichen Stärken.)

      0
  88. Die Probleme sind doch überall:

    Schauen wir nur mal auf die IV: Felipe ist dauerverletzt und niemand sagt, dass er jetzt nur noch Vertrag hat bis Juni 2016. Naldo wird leider immer langsamer und spielt schon jetzt am Limit. Er kann nur noch 1 Jahr das Niveau halten, denke ich. Knoche war noch nie von der schnellen Truppe und hat Potenzial als Ergänzungsspieler, mehr leider nicht. Dante wurde geholt, weil man in der CL mehr als 2 Spieler braucht, was sich auch gezeigt hat. Seine Glanzzeit ist auch schon gewesen. Obwohl man schon einige durchschnittliche IV im Kader hat, ist die Zukunft in der IV kein Thema, sonst hätte man Ascues, den „Anden-Boateng“, schon mal öffentlich gezeigt. Oder hat sich der Wolfsburger Chefscout bei Fifa 15 verlinkt und lag mit der Bewertung daneben?

    Zur Causa Rüdiger kann ich nicht viel sagen. Ob es an dessen Verletzungen, Charakter oder an anderen Dingen lag, dass es nichts geworden ist oder an 2 Mio.? Ich weiß es nicht.

    Als einziger IV bleibt für mich Klose, der eigentlich einen soliden Job macht, aber als strategische Wunderwaffe nun auch nicht gelten kann. Dort lässt man nach außen hin allen Raum für Spekulationen, was ich auch nicht verstehen kann. Bis jetzt wollte Klose bleiben.

    Wo ist nun der Plan?

    0
  89. @diego1953
    Anscheinend bist du noch nicht so lange Beobachter des VfL, daher hier mal eine gewisse Einordnung was den aktuellen Trainer angeht. Erst mal die Fakten:
    Unter Dieter Hecking hatten wir:
    – die zweiterfolgreichste Saison bisher
    – Pokalsieg
    – aktuell Tabellenführer in der CL
    – aktuell Platz 3 in der BuLi
    Vor DH hatten wir die zweite Amtszeit von Felix Magath, wo das Fußballspielen komplett eingestellt wurde. Ich hatte nicht das Gefühl, daß eine Mannschaft auf dem Platz stand, die Fußball spielen konnte. DH hat mich eines besseren belehrt, was man bereits in seinem ersten Spiel sehen konnte.
    Vor FM hatten wir Koryphäen wie Steve McClaren, Klaus Augenthaler und Holger Fach, die allesamt nach ihrer Zeit beim VfL kein Fuß mehr im (relevanten) Profifußball fassen konnten.
    Wenn du etwas länger beim VfL dabei gewesen wärst, dann wüsstest du, daß wir noch NIE drei halbwegs erfolgreiche Saisons hintereinander gespielt haben. Es ist glaube ich erst das zweite mal, daß wir drei Saisons hintereinander nicht gegen den Abstieg spielen! Wir haben einen Trainer mit Konzept und Spieler die in sein Konzept passen.
    Es gibt wahrscheinlich 1.000.000 Gründe, wieso es gerade nicht 100% optimal läuft, aber um hier einen Rant nach dem anderen gegen den Trainer abzulassen fehlt einfach die Grundlage.

    Wenn der VfL für dich als Vizemeister, Pokalsieger und aktuell Tabellendritter nicht attraktiv genug ist, und du hier endloses Verbesserungspotential siehst, gibt es einen anderen Verein in Deutschland der vielleicht besser für dich geeignet ist.
    Ich verspreche dir auch, daß du dich da nicht so viel ärgern mußt (und frühestens im Halbfinale der CL).

    0
    • Puh, und ich dachte schon ich bin hier ganz alleine auf weiter Flur, danke :top:

      0
    • @Jonny99: wie man sich täuschen kann: ich beobachte den VfL – einige Jahre davon als aktives Mitglied – seit 1963. Was hast du da so gemacht? Kennst du seit der Zeit – wie ich – alle Trainer und Spieler? Bevor du mir also einen anderen Verein als für mich geeignet empfiehlst halt mal schön den Ball flach.

      0
    • Wenn es doch nur „nicht gerade 100% optimal laufen würde“…
      Dass wäre ja ein Riesen Aufstieg.

      Nur weil man nicht mit scheuklappen auf die Tabelle schaut, sucht man sich doch keinen neuen Verein. Wäre man emotional genug an den Verein gebunden, wüsste man im übrigen, dass dies unmöglich ist.

      0
    • @Zwetschke: ja, bezogen auf die Auswärtsspiele der Hinrunde zu erklären, dass „es gerade nicht 100% optimal läuft“ ist schon eine sehr exklusive Sichtweise. Aber wir sind ja ein freies Land, also kann das jeder so sehen wie er will.
      Eklig wird es allerdings, wenn man andere Sichtweisen versucht zu diffamieren mit Sätzen wie „anscheinend …kennst du dich überhaupt nicht aus mit dem VfL“, aber auch das ist ja nichts neues: wenn die Argumente ausgehen kann man nahtlos zum Diffamieren übergehen.

      0
    • Dass wollte ich damit sagen, dass man sich eben keinen anderen Verein suchen (wo findet man die ? Und wie?) Kann, sondern normalerweise ja mit dem Verein schon viel erlebt hat und deswegen an ihn gebunden ist.

      0
    • Dann erkläre mal das Konzept welches in der Vergangenheit hier in der Offensive zu sehen war. Ich bin da echt ein mal gespannt. Ich gebe dir Recht, dass man eine defensive Handschrift sieht und das man auch ein Konzept erkennen kann, wie verteidigt werden soll.

      Doch offensiv sehe ich hier keine Handschrift. Wir haben eine funktionierende Mannschaft und dieses hält uns aktuell so weit oben. Im Gegensatz zu den Zeiten unter FM, McClaren und wie sie alle heißen!

      0
    • Ich musste mir sogar anhören, dass mein Kommentar
      d u m m ist…soweit freie Meinungsäußerung.

      0
    • Exilniedersachse

      Ja wenn man was schreibt und dabei die 100 Kommentare vorher einfach ignoriert ist das mindestens nicht sehr schlau.

      Aber freie Meinungsäußerung beinhaltet ja, dass du auch schreiben darfst wenn du die vorherigen Posts nicht gelesen und/oder nicht verstanden hast.

      Wenn es aber um Argumente geht, die seit Monaten bereits diskutiert werden und man dann auf diese ignorante Platz 3 und basta Mentalität argumentiert, was ist das dann für eine Grundlage? Und dass du dumm bist hat ja auch nie jemand gesagt. Aber unter den gegebenen Vorzeichen war dein Kommentar einfach „dumm“.

      Aber diese Diskussion ist eh überflüssig, da ja hier eh sehr interessante Sichtweisen über den Vfl, sportlichen Wettkampf, attraktives Spiel usw bestehen.

      0
  90. Zur Diskussion: wer ist der Grund bzw. verantwortlich für die Erfolge der letzten Saison?
    Es ist aus meiner Sicht unseriös, KDB (und Perisic) für die Erfolge verantwortlich zu machen und (mehr oder weniger deutlich) zu behaupten: trotz Hecking kamen diese Erfolge zustande.
    Grund: man kann so was nicht beweisen. Mehr als üble Nachrede oder Dolchstoßlegende ist sowas nicht. Man könnte analog behaupten, Klopp hat mit den beiden Meisterschaften des BVB nichts zu tun, Götze, Lewandowski u.a. waren verantwortlich, was man ja daran sah, dass letzte Saison nichts mehr klappte und diese Saison alles wieder super ist.
    Ich bin also der festen Überzeugung, dass Hecking verantwortlich für die Erfolge der letzten (und vorletzten) Saison ist.
    GENAUSO verantwortlich ist er aber auch für die Misserfolge – vor allem auswärts – dieser Saison und seine eigenen Kommentare (siehe meine Übersicht oben) zeigen, dass er zwar sieht, was nicht gut läuft, aber keine Möglichkeiten (bisher) realisieren konnte, dies abzustellen.
    Die offene Frage ist also:
    wird Hecking das in der näheren Zukunft schaffen?
    Und zur Beantwortung dieser Frage genügt es nicht, die Erfolge der Vergangenheit aufzulisten oder den gegenwärtigen Tabellenplatz (denn bezogen auf die Auswärtsspiele sind wir Abstiegskandidat Nummer 1), sondern hier kann man nur spekulieren bzw. seinen „Glauben“ äußern.
    Ich für meinen Teil habe seit Heckings Wirken bei uns immer sehr genau unterschieden, in welcher Phase wir uns befinden. Der Lebenszyklus einer Mannschaft bzw. eines Trainers ist nämlich ein wichtiges Kriterium zur Beantwortung solcher Fragen wie: kann Hecking das Auswärtsschiff wieder klar machen.
    Ich befürchte: nein, kann er nicht.
    Die Gründe für diese Befürchtung sind vor allem in seinen Äußerungen selbst begründet: wer die gesamte Hinrunde nach jedem Auswärtsspiel das gleich sagt, aber keine Änderungen bewirken kann, dem traue ich auch für die Rückrunde keine Handlungsmöglichkeiten mit Wirkung zu.

    0
  91. @Diego

    Einfach nicht auf so ein Unsinn eingehen. Anderen Verein suchen? Lächerlich.

    0
  92. @Johnny, dein Text ist erstmal sehr schön geschrieben. Und ja, bei manchem kann ich dir zustimmen. Wir haben Dieter Hecking in Verbindung mit Klaus Allofs viel zu verdanken. Die Beiden haben aus unserem Verein endlich wieder eine Mannschaft geformt. Man könnte sagen, dass das vorhandene Potential endlich mal ausgeschöpft wurde.

    Kommen wir aber zum großen ABER. Zu allererst: „Wir haben einen Trainer mit Konzept.“
    Richtig. Und das Konzept heißt Sicherheit. Sicherheit geht vor. Sicherheitspass vor tödlichem Pass. Sicherheit vor schönem Fußball. Das Hecking’sche Fußballsystem ist und bleibt einfach bieder. Letztes Jahr hat uns noch ein KDB mit seinen individuellen Weltklasseaktionen, wie man sie so nicht mal bei Bayern sehen würde, verzückt und über vieles hinweggetäuscht. Der Mann war an fast jedem Tor beteiligt, seine Scorerwerte international fast unvergleichbar. Nun ist Kevin weg und damit auch das letzte Fünkchen „Wow“. Ich bleibe dabei, mir macht es in den letzten Wochen (mit wenigen Ausnahmen) keinen Spaß mehr, dem VFL zuzusehen. Man schaue sich Gladbach am vergangenen Mittwoch an, die einen astreinen Fußball gespielt haben. Dortmund entzückt mit seinem schnellen Konterfußball seit Jahren Fußballdeutschland. Und wir? Wir spielen uns gegen den Tabellenletzten über 90 Minuten nicht eine vernünftige Torchance heraus. Nun könnte man sagen, was interessiert mich, ob unser Fußball ansehnlich ist? Richtig, im Endeffekt hat das keinen Einfluss auf das sportliche Abschneiden, trotzdem tut es mir als Fan fast weh, ansehen zu müssen, wie man mit solchen Mitteln so wenig modernen Fußball auf den Platz bekommt.

    „[…] aber um hier einen Rant nach dem anderen gegen den Trainer abzulassen fehlt einfach die Grundlage“. So. Und dafür habe ich kein Verständnis. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte: Es ist kurz vor 12. Leider sitzen, wie auch hier im Blog, einige Verantwortliche und Spieler auf der Bank oder laufen dem Ball hinterher, die nur zu Gerne auf den Tabellenplatz zeigen. Ich sage: Dieser Platz hat absolut gar nichts mit unserer bisherigen sportlichen Leistung zu tun. Nochmal, wir schaffen es gegen einen fußballerisch limitierten Tabellenletzten, der sich am Donnerstag mit großem Aufwand eine Fußballschlacht geliefert hat, nicht, auch nur eine vernünftige Torchance herauszuspielen!! Augsburg war zu blöd, ein Tor zu schießen und der Schiri (zu Unrecht) nicht gewillt, einen Elfmeter zu geben. Ansonsten hätten wir auch dieses Spiel verloren. Genauso wie gegen Mainz, gegen die man auch keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus kreiert hat. Selbes Bild gegen Moskau (das Endergebnis täuscht), Eindhoven (wo es um sehr viel ging!, Bayern (ja, Bayern mag momentan übermächtig sein, trotzdem darf man sich als DFB-Pokalsieger und vermeintliche Spitzenmannschaft so nicht präsentieren), Darmstadt, Gladbach, Hannover,… Die Liste geht weiter. Zwischendurch gab es einige, wenige überzeugende Spiele gegen Schalke (völlig desolater Gegner) oder Bremen (Momentan im freien Fall und nach dem 0:3 im Ist-mir-egal-Modus, man schaue sich einfach nur mal das Tor nach der Ecke an), wo uns auch mal aus dem Spiel heraus einige schöne Tore gelangen. Trotzdem: Das.Ist.Viel.Zu.Wenig.
    Vorne spielen zwei Weltmeister, sogar drei Nationalspieler. Im defensiven Mittelfeld ein extrem defensivstarker Gustavo, der für Brasilien fast jedes Spiel spielt. Daneben einen talentierten Spielmacher aus der Tiefe, der leider für völlig falsche Aufgaben missbraucht wird. RiRo ist trotz seiner verletzungs- und privat-bedingten Formkrise nach wie vor einer der gefragtesten Linksverteidiger der Welt. Mit Naldo haben wir einen extrem erfahrenen und guten Innenverteidiger, daneben sogar jemand, der bereits die CL gewonnen hat. Klose auf der Bank hat eine sehr gute Spieleröffnung, Knoche war mal der Shootingstar in der IV in den vergangenen Jahren. Mit Vieirinha hatten wir den besten RV der vergangenen BL-Saison und mit Träsch jemanden, der als einer der wenigen eine aufsteigende Formkurve zeigt. Im Tor steht einer der besten Torhüter der Bundesliga. Man sieht, auf dem Papier haben wir einen sehr guten Kader. Und dann dieser Fußball? Und dann behaupten manche ernsthaft, es fehle die Grundlage für Kritik? Bei diesem Potential schauen 95% der Liga neidisch auf uns. Trotzdem schafft man es seit Wochen nicht, diese Qualität auf den Platz zu bringen, selbst in absolut richtungsweisenden Spielen gegen Eindhoven oder Bayern.

    Nochmal, spielerisch ist das bei uns absolute Magerkost, gerade wenn man das eigentliche Potential, welches dieser Kader ohne Zweifel hergibt, berücksichtigt. Insofern ist dieses Tabellenplatz-Agument absoluter Humbug. Wir sind einzig und allein dritter in der Bundesliga, weil Schalke und Leverkusen momentan selbst schwächeln. Berlin und Hamburg stehen sogar vor (!!) S04! In der Champions League sagt die Tabelle momentan doch gar nichts aus. Wir können sowohl erster, als auch noch dritter werden. Im Übrigen, wieso ist das so? Weil man es sich gegen Eindhoven durch eine Nicht-Leistung verbockt hat. Wenn man sich nicht bald zurück auf die eigentlichen Stärken besinnt (auch dazu später mehr), dann wird man früher oder später schön nach hinten durchgereicht werden und in der Europa League an defensiv starken Gegnern gnadenlos scheitern. Oder glaubt hier jemand ernsthaft, man könne sich gegen Mannschaften wie Liverpool oder Neapel durchsetzen, wenn man nicht mal Augsburg bezwingen kann? Um zu erwartende Kommentare wie „Auf Schalke läufts ja auch nicht“ zu umgehen kann ich nur sagen, dass mich andere Vereine nicht interessieren. Warum auch? Offensichtlich hat man in Wolfsburg genug mit sich selbst zu tun, bevor man auf die Anderen schauen kann. Nochmal, die Tabelle sagt nichts über die sportliche Leistung aus, vielleicht erst am Saisonende. Deshalb hoffe ich inständig, dass dieses Argument sowohl in der späteren Diskussion, als auch im vom Admin angekündigten Artikel nicht das Hauptargument sein wird. Das ist maximal eine Rechtfertigung, darf aber kein Mittel dazu sein, unsere mangelnde Spielkultur zu kaschieren.

    Zu deinem Ausflug in die Historie bleibt mir nur zu sagen, dass wir doch im Hier und Jetzt leben. Vergangenes interessiert mich nicht mehr sonderlich. Ein Holger Fach hatte auch kein 40-Millionen-Draxler oder einen Weltmeister im Kader, oder??? Damals waren das noch ganz andere Gegebenheiten, die man mit heute nicht mehr vergleichen kann. Ich finde, dass ein solcher Bezug auf die Vergangenheit in dieser wichtigen Diskussion unwesentlich und wenig förderlich ist.

    Zu unseren eigentlichen Stärken. Letzte Saison haben wir unseren eigenen Fußball gespielt. Wir haben nicht so agressiv gekontert, wie zum Beispiel Dortmund. Trotzdem haben wir einen schnellen, schnörkelosen Ball gespielt. KDB war natürlich unser zentraler Schlüsselspieler in diesem System. Das darf aber keine Entschuldigung für unsere jetzige Spielanlage sein, die ist mit einem Wort nämlich einfach nur pomadig oder auch viel zu stark auf SICHERHEIT getrimmt(siehe oben). Arnold verteilt gewonne Bälle schön zurück auf den Innenverteidiger (Und der Fritz wundert sich noch, wieso Naldo so viele Ballkontakte hat). Guilavogui lass ich beim Thema kreativen Spielaufbau am besten mal gleich außen vor. Keiner hat den Mumm, mal einen scharfen Pass nach vorne zu spielen. Von Kruse kommen auf der Spielmacherposition fast keine Impulse. Schürrle und Draxler sind Spieler, die sich zwar auf engem Raum durchsetzen können, aber ihre Stärken ganz sicher nicht im Kombinationsspiel haben. Was folgt daraus? Heckins Ballbesitzsystem passt schlicht und einfach 0 (!!!) zum Kader. Mein Gott, was würden sich für Möglichkeiten anbieten, wenn man mal den Ball schnell von hinten raus spielen würde. Ein Schürrle würde endlich mal seine Stärken ausspielen können, nämlich sein Stellungsspiel und seine Abschlussstärke. Kruse hat ein gutes Auge für den Mitspieler. Warum macht man sich das nicht zu nutze? Es wäre doch so einfach. Anstattdessen beraubt man sich der größten Qualität im Kader. Es ist einfach auffällig, wie sehr man dieses schnelle Spiel nach vorne meidet. Und diesselben Leute, die hier tagtäglich auf einem Schürrle rumhacken sehen nicht, dass der Junge völlig falsch eingesetzt wird und reden dann noch die aktuelle sportliche Situation schön. Ein weiterer Grund, wieso ich so sauer bin.

    Das Witzige ist, dass ich Ähnliches vor einer Weile geschrieben habe . Damals war der Tenor ebenfalls der, dass es an Tempo mangelt. Diego macht sich die Mühe, die Zitate von Hecking nach den letzten Spielen zu sammeln und was liest man da? Es fehlt an Tempo! Offensichtlich erkennt der Trainer ja, wo das Problem liegt. Trotzdem schafft man es nicht, sich diesen Problemen anzunehmen. Auch darauf wies ich vor einiger Zeit hin, man lernt nicht aus den Fehlern. Anstattdessen redet man sich die Spiele teilweise sogar noch schön. Was sollen denn die Aussagen „Man hat kaum Konter gegen Darmstadt zugelassen“ oder „Wir haben das defensiv gegen Augsburg gut gemacht“? Bitte was? Darauf kann man jetzt also stolz sein? Das sind Rückschlüsse, die ein Hecking aus einem solchen Grottenkick zieht? Was soll für einen Lerneffekt, für eine Wirkung auf das Team haben!? Damals war ich noch voller Hoffnung, dass man an den Stellschrauben drehen kann. Immerhin weiß man ja, wo man ansetzen muss. Dann kam das Spiel gegen Bremen. Nach dem Spiel habe ich gedacht, dass wars. Das wird der Wendepunkt, Hecking hat es kapiert. Eine Woche später zum x-ten Mal der Rückfall in alte Muster. Ich behaupte: Hecking ist zu stur. Hecking wird sein System nicht mehr ändern.

    Es gibt noch tausend andere Dinge, die mich momentan tierisch :kotz: , aber dann würde der Text wahrscheinlich noch länger werden. Ich hoffe, dass sich auch der Trainer in den folgenden Wochen Kritik gefallen lassen muss. So kann und darf es nicht weitergehen. Wer jetzt den Fehler macht und auf den Tabellenplatz zeigt, der beweist, dass er den Ernst der Lage nicht erkannt hat. Denn dieser Tabellenplatz ist so ziemlich das Einzige, was einen Hecking momentan noch ruhig schlafen lässt. Mich aber nicht. Fliegt man gegen United sang- und klanglos aus und verliert auch gegen Dortmund und den HSV, dann brennt in Wolfsburg über Weihnachten der Weihnachtsbaum.

    0
    • Besser kann man es nicht schreiben, ich weiß welche Sachen dir noch auf der Zunge liegen… Vielleicht mache ich mir gleich noch die Mühe und gehe drauf ein.

      0
    • Ja genau so sehe ich das auch das habe ich schon vor einer weile immer wieder gesagt. Einige meinten ich habe keine Ahnung. Das erlaube ich mir auch nicht zu sagen aber ich sehe das es so nicht weiter geht mit DH. Ich bleibe dabei am besten im winter ade

      0
    • Dieser Artikel spricht vielen aus der Seele. Ich kann mich auch im Großen und Ganzen allem anschließen.

      Das einzige, wo ich einhaken möchte, und vielleicht auch etwas Schärfe rausnehmen möchte.
      Wenn es darum geht, das der Trainer immer von fehlendem Tempo spricht, aber wenig ändert.
      Dieses Manko ist wohl eher dem geschuldet, das wir bis dato eigentlich seit September keine „vernünftige“ Trainingswoche gehabt hat, ständig englische Wochen, Länderspielpausen, fehlende Nationalspieler, kleine Blessuren.
      Unter diesen Umständen groß an Stellschrauben zu drehen für eine andere und effektivere Spielweise, stelle ich jetzt mal dahin, dafür bin ich zu wenig Trainer.

      Leider denke ich, dass unsere Verantwortlichen intern wohl erkannt haben, was nicht stimmt, aber sich wohl derzeit nicht in der Lage sehen, oder eben auch aufgrund des Tabellenplatzes nicht die Notwendigkeit sehen, etwas Gravierendes zu ändern.
      Beide Gründe sehe ich als fatal an, denn zu hoffen, dass es nach der Wintervorbereitung besser wird, ist ein zweischneidiges Schwert.

      0
  93. Bei aller (berechtigten) Kritik an Hecking kommt mir Herr Allofs hier viel zu gut weg. Auch er ist mitverantwortlich für unsere momentane Spielweise.

    Schürrle, Jung, Hunt, Bendtner, Zhang, Dante sind alles „Transferflops“, die entweder zu teuer waren oder unseren Ansprüchen einfach nicht genügen. Spieler wie F. Rodriguez oder Ascues etc. lasse ich mal außen vor. Jedoch ist es schon verwunderlich, warum diese überhaupt keine Einsatzzeiten bekommen. Wie soll so eine Entwicklung statt finden? Am Ende läuft es doch wie bei unserem Chinesen, der ohne Einsatzzeit wieder wechselt. Warum holt man dann solche Spieler?

    Auf unserer vakanten Sturmposition wird seit fast 2 Jahren nichts getan. Wir stürmen immer noch mit dem Holländer und unserem Lord. Außer der gescheiterten Verhandlung um Lukaku ist hier (fast) nichts passiert.

    Warum holt man einen Dante, der für mich das selbe Niveau hat wie Knoche oder Klose, der zudem noch sehr alt ist und wohl viel Gehalt frisst. Warum versucht man nicht einen Nachfolger für Naldo zu integrieren. In absehbarer Zeit muss unsere gesammte Innenverteidigung ausgetauscht werden. Soetwas geht selten gut. Ich vermisse das klare System.

    Auch ein Schürrle, der sicherlich gewisse Qualitäten hat, passt überhaupt nicht zu unserem Ballbesitzfußball mit Quergeschiebe vor dem 16er. Schürrle ist ein Konterspieler. Da und NUR DA hat er gewisse Qualitäten. Seine Schnelligkeit kann er bei uns nicht ausspielen.

    0
  94. Ich bin mit meiner Meinung in der Mitte zwischen den Lagern also ich finde momentan wird Hecking hier zurecht kritisiert dafür, dass er es nicht schafft die Probleme die er erkannt und oft genug selber angesprochen hat (Stichwort Tempo) ansatzweise zu beheben, zumindest Fortschritte darf man nach 14 Spieltagen durchaus erwarten. Mit den aus meiner Sicht zu späten Auswechselungen und dem vermeiden mal ein Zeichen zu setzen treibt er mich auch regelmäßig zur Verzweiflung. Auch im Bereich Einbindung junger Spieler ist noch jede Menge Luft nach oben.

    Aber Teile der Kritik sind für mich schon sehr ungerecht, wenn so getan wird als wären die Erfolge trotz Hecking entstanden und hauptsächlich de Bruyne zu verdanken ist das schon sehr gewagt. Zudem wird mir vieles so negativ gedreht wie es gerade passt alle Siege liegen an den schwachen Gegnern und Dante ist auf einmal der klasse CL Sieger und vorne unsere sehr sfarken Nationalspieler. Da sollte man nicht vergessen Draxler ist in seiner Entwicklung bei Schalke stagniert, Schürrle und Dante haben in ihren Vereinen so gut wie keine Rolle mehr gespielt und Kruse macht seine Sache bisher ordentlich. Draxler und Dante kamen zudem erst am letzten Tag der Transferperiode an dem Hecking auch noch einen wichtigen Spieler und den Wichtigsten Spieler verloren hat ohne die Möglichkeit das System innerhalb einer Vorbereitung anzupassen. Da wir meistens drei Spiele in einer Woche haben ist es nicht ganz einfach sich alles in den Trainings zu erarbeiten.

    Die Kritik von Exilniedersachse warum man nicht in der erfolgreichen Zeit aktiv nach einem neuen Trainer geguckt hat ist zwar in der Theorie eine nette Idee aber das Risiko ist aus meiner Sicht größer als die Chance. Die Mannschaft hat sich im Laufe der letzten Jahre definitiv positiv entwickelt und Team + Verantworliche haben einen sehr intakten Eindruck gemacht.

    Ich würde Hecking jedenfalls die Möglichkeit einräumen Verbesserungen während der Winterpause zu erarbeiten, ggf. kann Allofs ihn mit ein oder zwei Neuverpflichtungen dabei auch noch unterstützen.

    0
  95. Vieles dass man hier zustimmen muss, aber auch manches etwas überzogen. Aber es ist natürlich so dass ein Trainer und eine Mannschaft von Abnutzungserscheinigungen getroffen wird, so wie Favre bei Gladbach, oder Dortmund das letzte Jahr unter Klopp. Hecking hat natürlich wie die meisten Trainer ein Konzept aber er ist ja kein Neuling im Geschäft. Sein Stil ist bekannt und VfL wird natürlich vor den Spielen ausgiebig analysiert. Das hemmt schon die Möglichkeiten das eigene Spiel durchzuziehen.

    Scheint mir auch dass die Mannschaft etwas letargisch reagiert auf Gegenwehr, als ob auch da zu wenig Wille vorhanden sei. Aber von diesem Zustand nach einem Trainerwechsel zu rufen und etliche Spieler als Fehleinkäufe abzustempeln macht wenig Sinn. Weiss nicht wie viele, die hier als Fehleinkäufe eingestuft geworden seien.

    Nach drei Jahren Aufwärtstrend kommt jetzt eine Phase wo es nicht so läuft, was überhaupt keine Überraschung ist. Die Frage lautet nicht so viel was kurzfristig gemacht werden soll, sondern was man auf längere Sicht plant. Jetzt Hecking vor der Tür zu setzen wäre ja nicht ernsthaft zu überlegen.

    Die Kritik über Einwechslungen ist auch vollständig verkehrt für mich. Jeder hat ja gesehen dass man in Augsburg kaum auf eine grosse Wende hoffen konnte, und dann hat Hecking versucht den einen Punkt zu sichern. Dafür gab es sicherlich güte Gründe. Und ein Trainer hat nicht ein Konzept nur weil auf der Linie umhüpft. Das kann sicherlich hilfreich sein, aber nicht jeder Trainer passt zum Guardiola- oder Klopp-Stil.

    Ruhe bewahren und im Training dafür arbeiten dass die Laufgeschwindigkeit des Balles erhört wird. Was mehr kann man machen? Ja, natürlich: wenn es wirklich nicht stimmt in der Mannschaft wird andere Massnahmen gefordert. Aber ob so was die Sache sei, weiss wohl keine(r) von den Schreibern in diesem Forum.

    0
  96. Dann stelle ich die Frage noch mal, in einem
    eigenen Thread, weiter oben wurde sie ja (gewollt?)
    nicht beachtet, und zwar speziell an diejenigen,
    die so vehement Heckings Ablösung forden: Wer bitte soll übernehmen? Denn eine Alternative sollte man schon haben
    wenn man einen Trainerwechsel will.
    Butter bei die Fische, Namen sind gefragt (bin immer noch gespannt…) :)

    0
    • Sieht leider sehr mau aus.

      Mein Favorit war Thomas Tuchel. :(

      Von den üblichen Verdächtigen (Schaaf, Zorniger, Gisdol, Keller, Slomka) würde ich wohl keinen haben wollen.

      Mein Vorschlag: Favre oder Scholl!!

      0
    • Favre.

      Zufrieden?

      Und komm mir bitte nicht damit, dass er ewig selbst geht. Hecking hat das bisher auch mmer so praktiziert.

      0
    • Favre und offensiver Fußball: der Brüller des Jahres…..

      0
    • Exilniedersachse

      Wäre wohl wenigstens eine leichte Verbesserung. Da bei Favre das Umschaltspiel schnell und strukturiert abläuft. Favre wäre eine Lösung um die Mannschaft schnell stärker zu machen. Auch er arbeitet aus einer stabile Abwehr und mit einem ähnlichen System.
      Aber ob er jetzt auf lange Sicht viel offensiver spielen würde als Hecking weiß ich nicht.

      0
  97. Zu behaupten, dass keine Alternativen auf dem Markt sind, ist ein Totschlagargument. Unter Magath 2.0 hieß es auch bis in den Oktober 2012 noch von einigen: „Dann zeigt mir doch bitte jemanden, der es besser macht.“ Im Endeffekt war es nicht schwer, diesen jemand zu finden, denn schon LGK hat es besser gemacht.

    Mir persönlich sagt auch Favre zu. Und selbst wenn er nach 4,5 Jahren im Unfrieden ginge. Wenn er bis dahin hier die Arbeit abgeliefert hätte, die er in Gladbach in der Zeit verrichtet hätte, könnten wir wohl alle gut damit leben. Ansonsten würde ich es mit einem jungen, unverbrauchten Trainer probieren. Das könnte entweder Scholl sein (auch hier gilt: Bitte nicht als Gegenargument diese unsägliche Gomez-Geschichte anführen) oder auch ein junger Trainer, der noch nicht den ganz großen Namen hat, evt. im Rahmen eines Teamchef-Modells. So blöd es sich auch anhören mag, aber ich sympathisiere mit dem Paderborn-Modell. Effenberg als Motivator und Sören Osterland, einer der besten Absolventen der DFB-Trainerschule, als Taktikfuchs. Ich bin mir sicher, dass der FC Paderborn mittelfristig in die Erfolgsspur zurückkehrt.

    0
    • Mehmet Scholl war als Trainer bei Bayern II nicht so erfolgreich. Man hat es sogar zwei Mal probiert und es hat nicht geklappt. Wäre mir als Verantwortlicher zu risikoreich dem direkt die Verantwortung für einen Bundesligisten zu geben. Noch dazu bei unseren Ambitionen / Zielsetzungen.

      0
    • Exilniedersachse

      Ein kurzfristiger Kandidat fällt mir jetzt nicht ein. ich muss aber auch sagen, dass ich nicht alle Fußballspiele auf der Welt beobachte und sehe welcher Trainer gut offensiv spielen lässt.

      Aber letztens dachte ich mir so, wenn ein Lahm seine aktive Karriere beendet, kann aus dem ein sehr guter Trainer werden. Vielleicht kann man da mal ein Auge drauf haben. Ich würde ihm zutrauen ein sehr guter Trainer zu werden. Aber das dauert bestimmt noch etwas bis Herr Lahm aufhört.

      0
    • Favre spielt vielleicht keinen offensiven Tiki Taka Fußball aber das Umschaltspiel ist einfach genial und jeder weiß wo er wann zu stehen hat. Wer mal Berichte über Trainings von Favre gesehen hat, der wird erkannt haben das zumindest unsere Spieler dann taktisch extrem gut geschult sein werden. Zudem sehe ich es wie auch bei Hecking, Favre hatte bisher noch nicht die Möglichkeiten aus einem vollen Geldsack zu schöpfen und wer weiß, vielleicht entwickelt auch er sich noch weiter und lässt zudem noch anders spielen.
      Bei Favre weiß man, dass er praktisch ein Schachbrett im Training aufbaut und die Spieler notfalls ohne Ball teilweise 30-60 Minuten umherschiebt… Es folgen Automatismen (was uns gerade extrem fehlt) und dadurch auch zwangsweise ein Selbstverständnis und Leichtigkeit in der Offensive. Zudem baut Favre dann zusätzlich auf eine starke Defensive.

      Was ich aber nicht verstehen kann, ein Trainer der oft genug als Nachfolger in München gesehen worden ist soll dann nicht gut genug für den VfL sein? Ich bin mir sehr sicher ein Favre würde hier das weiterentwickeln was Hecking aufgebaut hat mit Allofs. Mir würden auch noch ein paar andere Trainer einfallen, doch Favre wäre einer meiner Topkandidaten. Tuchel war es bereits gewesen als er „frei“ war … Weinzerl ist auch ein super Typ …

      Favre würde dieses Spiel, welches Kevin de Bruyne und aufgedrückt hat jedem Spieler versuchen einzuverleiben…

      0
    • Sicherlich ist Favre der wohl naheliegenste Kandidat. Natürlich wäre Scholl in Kombi mit ggf. mr.X in einem Padaborn Model denkbar.
      Aber ich schmeiss mal einen neue Namen in den Raum:
      Michael Laudrup

      Fand ihn bei Swansea gar nicht so schlecht…

      0
  98. Ich finde es ein bisschen bedauerlich, dass aus der berechtigten Kritik an der gegenwärtigen Spielweise des VfL jetzt ausschließlich eine Trainerkritik zu werden scheint, die dann in die Forderung einer Ablösung mündet. Ich stelle mir vor, wie nah jemand am Geschehen sein muss und wie kompetent zudem, um eine solche Forderung begründet hier erheben zu können. Zumindest habe ich eine für mich ausreichende Begründung für einen solchen Schritt (noch) nicht gelesen. Ich denke, es gibt vielleicht eine Reihe unterschwellige Lösungen vor einem Trainerwechsel, um viele der hier angesprochenen Mängel zu beheben. Ich halte es da mit meinem lebensklugen Nachbarn Achmet: Hast du Loch im Socken, musst du nicht gleich Fuß wegschmeißen.

    0
    • Deswegen ja auch der Vorschlag von mir zumindest einen Co Trainer oder jemand anderen für die offensiven Belange in Erwägung zu ziehen.

      Herr Hecking wird dieses aber sicherlich nicht wollen und stur bleiben.

      0
  99. Exilniedersachse

    Ich habe das Gefühl einige meiner Aussagen nochmal erläutern bzw relativieren zu müssen.

    Natürlich ist der Erfolg der vergangenen jahre nicht trotz sondern durch Hecking gekommen. Er hat die Mannschaft stabilisiert und sie auf die Erfolgsspur gebracht. Gegen das Abschneiden der Mannschaft kann man fast nichts sagen. Aber ich betrachte das etwas differenzierter.
    Er hat mit einfachem Sicherheitsfussball der Mannschaft geholfen, sich zu stabilisieren. Dann kann eine mit Stars gespickte Truppe auch ohne zwingendes offensives Konzept erfolgreich spielen, wenn eben diese Spieler mit Einzelaktionen für den Impuls sorgen und eine Entscheidung herbeiführen. Die Entwicklung was das sportliche Abschneiden der Mannschaft betrifft war bisher durchweg positiv. Alledings ist mMn auch diese am Ende der Fahnenstange angelangt. Denn bereits gegen Everton, Neapel und zT auch gegen Inter konnte man sehen, dass es problematisch wird, wenn dieses absolute Mehr an Qualität gegenüber dem Gegner nicht gegeben ist. Im Klartext gegen Mannschaften die Defenisv stabil sind und auch Hochkaräter in ihren Reihen haben wird es für uns beinahe unmöglich etwas zu holen denn da bräuchte man eine bessere Spielanlage um etwas zu erreichen.

    Hier hat DH mMn schon den ersten Fehler gemacht indem er sich auf der Stabilität „ausgeruht“ hat. Er hat zum Erreichen kurzfristiger Ziele (positives sportliches abschneiden) langfristige Notwendigkeiten (Entwicklung einer offensiven Spielanlage UND Emotionalisierung von Mannschaft und Fans)vernachlässigt. So wurden zwar einige Ziele schneller erreicht aber langfristig eine Bugwelle erzeugt die man unter der Last des bisher erreichten Erfolges nicht mehr handeln kann.

    Fußballerisch hat die Mannschaft sich nicht bzw minimal entwickelt. Durch Risikofreien Fußball hat man die Fehler minimiert und die Mannschaft somit Effizient gemacht. Häufig in der letzten zeit hörte Mann „Wolfsburg gnadenlos effizient“ und das stimmte auch. Keine Fehler machen und auf Fehler lauern ist einfacher als Fehler bewusst zu erzwingen. Die Mannschaft hat von der Spielanlage phasenweise ein Zickzack hinter sich. Erstmal wollte man durch Pressing gegnerischen Ballbesitz verhindern bzw beschränken, dann wollte man Räume verdichten um im letzten Drittel nichts zuzulassen und einem aufgerücktem Gegner den Ball abzunehmen durch Antizipieren der Passwege im verdichteten Teil des Spielfeldes und dann umzuschalten.
    Momentan versucht man nach dem Prinzip „wenn wir den ball haben schießen die kein Tor“ mit Ballbesitz und Sicherheit spiele zu dominieren. Durch das anerzogene Sicherheitsdenken erzeugt man zwar sehr hohe ballbesitzwerte aber keinen druck auf die Gegnerische Abwehr. Ergebnis der hier oft gesehene Handball. Solche Spiele hat jede Mannschaft mal, sogenannte Geduldsspiele aber bei uns sind diese Spiele die Normalität.

    Also komme ich für mich zu dem Schluss, Hecking war der richtige Mann zu dem Zeitpunkt an dem man ihn geholt hat. Er ist aber für die weitere Entwicklung nicht geeignet der er folgende Kriterien nicht erfüllt:
    – Entwicklung einer offensiven Spielkultur
    – Eine attraktive Spielweise der Mannschaft fördern
    – Junge Spieler verbessern
    – Den verein zu emotionalisieren

    Der letzte Punkt mag zwar blöd klingen aber damit der VfL wachsen kann ist dieses zwingend notwendig. Der VfL muss eine Attraktion werden. Leute müssen ins Stadion gehen und wissen, da geht die Post ab, das macht Spass. Und wenn man mal verliert hat man aber was geboten bekommen.
    Das graue Maus Image war lange unser Problem. Jetzt haben wir das Image eines solide Arbeitenden Führungsduos. Dadurch generiert man aber keine Fanbasis. Eine offensive Spielweise, eine Mannschaft die Emotionen ausstrahlt, das nimmt Fans mit, erzeugt Stimmung, was Wachstum erzeugt.
    Der einfachere Weg ist natürlich einfach alle Spieler zu holen die im Dunstkreis der deutschen Nationalelf stehen und zu hoffen, dass deren mediale Aufmerksamkeit zu einem Symbiose Effekt beim VfL führt.

    Natürlich ist mir auch bewusst, dass ein neuer Trainer auch ein Risiko darstellt. Aber das wäre im Falle Favre geringer als bei einem Trainer de das verkörpert was ich DH angelastet habe.

    Man kann auch mit hochwertigen Bauteilen einen Golf mit 1,6l 100PS Motor bauen. Der hält dann auch und vielleicht auch lange aber er wird nie den Mythos eines GTI erlangen.

    0
    • Kann ich alles nachvollziehen und in der Sache auch kein Widerspruch. Aber die Frage:
      All das dürften Hecking und Allofs (entgegen manchen veröffentlichten Aussagen) auch erkannt haben. Denn es gibt von beiden ja auch hinreichend Kommentare, die man so verstehen muss, als seien sie mit der Entwicklung der Mannschaft und insbesondere mit deren Offensivleistung auch nicht zufrieden. Vielleicht funktioniert die Umsetzung offensiver Spielideen auch deswegen nicht, weil in den entscheidenden Mannschaftsteilen die Multiplikatoren fehlen, d.h. Spieler vor allem im OM und im Sturm, die als „verlängerter Arm“ des Trainers dessen Offensivideen in die Mannschaft tragen und auch umsetzen können? Vielleicht tut sich die Mannschaft auch selbst schwer, das ursprünglich implantierte notwendige Defensivkonzept aufzugeben, mehr Risiken zu gehen und überhaupt variabler zu spielen, weil sie selbst dem Sicherheitsfußball mehr vertraut. Ich hatte oft den Eindruck, dass es der Mannschaft an den „Leader-Typen“ fehlt, die kommunikativ und von ihrem spielerischen Potential her, offensive Zeichen setzen können. KdB konnte das zumindest spielerisch und durch seine Körpersprache im Spiel. Nun kann man sagen, für all das sind Trainer und sportliche Leitung verantwortlich und diesen Anforderungen sind sie eben nicht angemessen nachgekommen. Vielleicht braucht man aber doch einfach mehr Zeit und Geduld und andere Spieler, um eine Mannschaft bzw. große Teile davon, die vor geraumer Zeit noch gegen den Abstieg spielte, so zu entwickeln, dass sie nicht nur einen relativ effektiven, sondern auch einen schönen Fußball spielt.
      Ich habe vor Jahren mal eine Untersuchung darüber gelesen, wie effektiv und nachhaltig Trainerwechsel waren. Dabei wurde deutlich, das die überwiegende Mehrheit der Wechsel nur eine geringe Halbwertzeit hatte und ihr Effekt, wenn es überhaupt einen gab, schnell verpufft war. Dies deutet darauf hin, dass in den meisten Fällen die entscheidenden Defizite doch in der mannschaftlichen Konstellation lagen, aber man sich nicht die Zeit nahm bzw. nehmen konnte, diese langfristig zu verändern. Dies bedeutet natürlich nicht, dass es auch begründete Fälle gab, die Trainingsverantwortung in andere Hände zu geben, weil der Trainer mit seinem Latein tatsächlich am Ende war. Ich bin mir aber sehr unsicher, ob wir an diesem Punkt angelangt sind.

      0
    • Exilniedersachse

      @Joan:KdB konnte das zumindest spielerisch und durch seine Körpersprache im Spiel.

      Du meinst den KdB der ständig mit hängendem Kopf über den Platz geschlichen ist und genervt wirkte? Spielerisch stimme ich dir allerdings zu.

      Zu der von dir angesprochenen Studie:
      1. Nun basieren Studien ja immer auf Zahlen was bedeutet man misst im weitesten Sinne die Effektivität bzw. den sportlichen Erfolg. Und die Trennung von Ergebnis und dem Weg zum Ergebnis sprich Erfolg und Spielweise hatten wir ja schon besprochen.
      2. Gehen wir bei uns nicht von einem Trainer Wechsel sondern von einem Systemwechsel aus. Ein neuer Trainer soll nicht kommen um Spieler aus einem Leistungsloch zu ziehen (das war DHs Aufgabe) sondern er soll ein neues offensiveres Konzept implementieren
      3. Diese Studie befatts sich ja bestimmt mit den üblichen Wechseln sprich in Notsituation. Wir haben ja noch keinen Druck sondern eine Chance also kann unser Ergebnis da auch besser sein.

      Zu dem Thema mit Zeit geben usw. also diese Forderung finde ich etwas „nimmermüde“.

      der Verkauf von Kdb ist ja eine gute Entschuldigung für Dinge die schon vorher nicht geklappt haben. Dann holt man mehrere teure Spieler und ein Trainer bringt sie nicht zu einem System? Nun bin ich kein besonders gläubiger Mensch und auch hier fehlt mir der Glaube, dass Zeit uns da weiterhilft.

      Und auch da muss man dann von Qualität reden, wenn ein Trainer jede Vorbereitung im Prinzip nicht nutzen kann oder will, und auch so keine Entwicklung zu erkennen ist, weshalb sollte man glauben es verändert sich was? Wann soll DH denn ein neues System erarbeiten und wann soll es wirken? Es kann ja sein, dass er es will, aber er schafft es nunmal nicht.

      Und dieses Spieler holen und dann mal hilflos ein paar Aufstellungen probieren um irgendwas funktioniert…
      Ich bleibe dabei, er ist mit den anstehenden Schritten überfordert.

      0
    • Wäre es dann aber nicht Hecking seine Aufgabe diese Spieler vom Spielfeld zu nehmen und durch andere ggf. im Kader befindlichen Spieler zu ersetzen?

      Funktioniert ein Dost nicht, setze ich Bendtner ein. Funktioniert dieser nicht stelle ich eben Schürrle oder Kruse direkt in den Sturm. Spielt das DMF zu inkonsequent lasse ich Spieler XYZ spielen usw…

      Hier habe ich jedoch das Gefühl, dass nicht unbedingt nach Leistung aufgestellt wird, auch wenn dieses öffentlich kommuniziert wird.

      0
  100. Moin.
    Bevor mich einer falsch versteht, ich bin vermutlich genauso unzufrieden mit den Grütz-Spielen diese Saison wie die meisten hier. Allerdings empfinde ich die Trainerdiskussion in der jetzigen Situation, Platz 3. Championsleauge noch alles drin, und zum jetzigen Zeitpunkt, drei Spiele vor der Winterpause, angsichts der Verdienste des Trainers als respektlos und unwürdig. Das ist genau das Futter, welches die „Seelenloser-Plastikclub-Basher“ brauchen.

    Wir alle wissen doch um die Situation, wichtige Spieler am Ende der Vorbereitung weg, lauter englische Wochen und wenn nicht, ist das halbe Team auf Länderspielreise.

    Wie soll denn irgendein Trainer bei den Gegebnheiten Grundsätzliche Änderungen am System vornehmen ohne Gefahr zu laufen völlig auf den Bauch zu fallen.

    Es wurde oft gesagt auch vorher war kein System zu erkennen, alles KDBs verdienst, und wenn es so war, hat der Erfolg recht gegeben und es gab keinen Grund etwas zu verbessern. Das man scheinbar davon ausging Kevin würde bleiben und das Plan B nicht ausgereift schien, war sicherlich ein Fehler, aber in einer laufenden Saison mit anfangs 3 Wettbewerben Grundsatzänderungen zu erwarten, scheint mir sehr Anspruchsvoll.

    In 3 Wochen ist Winterpause. Dann kommen eventuell noch ein zwei neue hinzu und Dieter hat etwas Zeit zu zeigen, dass er eben doch in der Lage ist einen Post-KDB-Plan aufzustellen.

    Sollte sich in der Rückrunde nach einigen Spielen keine Besserung aufzeigen, dann kann ich die Vorwürfe und Wechselwünsche verstehen.
    KA sollte dann allerdings die Nachfolge schon vorgeplant haben.
    Dafür mein am Schluß nicht ganz Ernst gemeinter Vorschlag: Loddar -> Immerhin der einzige „Experte“ der sich ein wenig mit Wolfsburg auskennt und bekennender Arnold-Fan.

    Gruß und :keks:

    0
    • Exilniedersachse

      Genau das meine ich mit wir stehen leider zu gut da.

      Ich halte es für einfacher mit einer spielerisch guten Mannschaft langfristig auf gute Ergebnisse hinzuarbeiten als mit einer Mannschaft die effektiv spielt und gute Ergebnisse erzielt auf eine spielerische Verbesserung hinzuarbeiten.

      Wenn es läuft ist doch alles ok!

      0
    • Korrekt, weil man dabei auch noch den inneren Schweinehund überwinden muss.
      Aber wie Stuttgart in Schönheit untergehen möchte ich definitiv noch weniger.

      0
    • Ich bin auch keiner, der sich vorschnelle Aktionen wie diese wünscht. Auch nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Das habe ich mit meinem Text auch nicht bezwecken wollen. Trotzdem frage ich: Was muss noch passieren, um auch mal Kritik am Trainer äußern zu dürfen? Fakt ist, wir spielen seit Monaten (!!!) keinen vernünftigen Fußball mehr (ja, auch gegen Bremen. 3 1/2 Flanken und ein paar Standards haben gegen diesen Gegner schon gereicht. Alles nach nach dem 3:0 war sowieso Arbeitsverweigerung. Wer dem widerspricht, der solle sich bitte die zweite Halbzeit nochmal anschauen). Bereits vor Wochen wurden genau dieselben Punkte kritisiert.

      Unser Offensivspiel hat ungefähr so viel Hand und Fuß, wie das von Darmstadt. Der Ball wird entweder planlos hin und her geschoben oder an die Außenverteidiger gespielt, so ganz nach dem Motto: Mach du mal was. Talentierte Spieler, wie Azzaoui oder Ascues kommen gar nicht zum Zug. Ich erkenne beim Trainer nicht, dass er sich dem Ernst der Lage bewusst ist. Eher sitzt er teilnahmslos an der Seitenlinie, egal ob gegen Bremen oder Augsburg.

      Wie würdest du zu Hecking stehen, wenn wir gegen Dortmund, Hamburg und Manchester nicht gewinnen, ja sogar verlieren würden. Das Ganze ist sicherlich kein unrealistisches Szenario. Oder anders gefragt: Hast du Vertrauen in Hecking, dass er sich den Problemen annimmt? Ich nicht mehr. Ich erkenne keinen Fortschritt. Dann sind wir aus der CL und aus den Cl-Quali-Plätzen völlig zu Recht schneller raus als manchen lieb ist. Dann steht uns ein ungemütlicher Winter bevor. Was bleiben dann noch für Argumente, außer der Tabellenplatz oder längst vergangene Erfolge? Ziemlich dünnes Eis für meinen Geschmack.

      DH hat jetzt Wochen Zeit gehabt, sich diesen Problemen anzunehmen. Passiert ist nichts. Was lässt dich hoffen, dass sich das in der Winterpause ändern wird? Es bedarf doch nicht mal zwingend großen Änderungen im taktischen Konzept. Keiner fordert, dass der Trainer komplexe Spielzüge entwickeln soll. Es reicht doch schon, wenn man sich endlich eingesteht, dass man nicht die Qualität hat, um aus dieser statistischen Dominanz Kapital zu schlagen. Eine Rückbesinnung auf alte Stärken fordere ich! Und ein bisschen Mut! Ich wünschte mir, dass Hecking mal den Arsch in der Hose hätte und einen Dost auf der Bank lässt. Das er mal einen Azzaoui ins kalte Wasser schmeißt. Was soll den passieren? Viel schlimmer als ein Caligiuri kann er das auch nicht machen!?

      Ich fordere noch nicht den Kopf des Trainers. Trotzdem sollten auch seine Methoden hinterfragt werden. Es kann nicht sein, dass ein Schürrle oder Klose regelmäßig auf den Deckel bekommen, Hecking aber trotz völlig offensichtlicher Mängel verschont wird. Schaut man jetzt nur auf die Tabelle und vergangene Erfolge, macht man einen Fehler und ignoriert das Wesentliche. Wir spielen seit geraumer Zeit keinen guten Fußball mehr. Finden Leverkusen und Schalke wieder zurück in die Spur, werden wir schneller nach hinten durchgereicht, als manchen lieb ist.

      0
    • Genau so ist es. Monate weiß Hecking, dass Offensiv bzw. Spieltechnisch nichts richtig funktioniert. Von den Trainingsberichten ist auch nichts zu sehen, dass irgendwie entgegengesteuert wird. Keine Weiterentwicklung zu erkennen und nur auf die Ergebnisse zu schauen ist falsch, wie einige trefflich formuliert haben. Teilweise hoffe ich, dass die Aussagen nur PR Zwecken dienen. Teilweise wirken sie erschreckend und realitätsfern.

      0
    • @Grildum
      Zu Absatz 1:
      Ich habe nichts gegen Kritik gesagt, finde es nur unangemessen zum jetzigen Zeitpunkt seinen Kopf zu fordern.

      Zu Absatz 2:
      Sehe ich auch so, wünsche mir auch mehr Mut bezüglich der Jungspieler.

      Zu Absatz 3+4+5
      Ich ware natürlich not amused, würde aber dennoch die Winterpause abwarten, da ich eben der Meinung bin, dass in der laufenden Saison nicht genug Zeit war sich der Probleme effektiv anzunehmen ohne sehr großes Risiko zu gehen, was nunmal nicht Dieters Art ist.
      Ich kann mich einfach nicht gut damit anfreunden verdiente Mitarbeiter vorschnell zu entlassen. Sagte nicht jemand Hecking ging immer von selbst? So viel Selbsreflexion traue ich ihm auch zu, dass er selber den Hut nehmen würde, hätte er nicht mehr das Gefühl etwas erreichen zu können.

      0
    • Die lauten Hecking rausrufe wird es hier so nicht geben.

      Ich kann wunderbar mti Hecking leben, wenn er die Kurve bekommt was den offensiven Fußball angeht. Er hat es jedoch seit der gesamten Amtszeit nicht geschafft ein Offensivkonzept zu haben, wieso sollte sich dieses nun ändern?

      Er kann sich gerne externe Hilfe holen. Mir wäre das ebenfalls recht. Der große Teil der Kritik ist berechtigt und keiner fordert direkt den Rausschmiss von Hecking. Hier besteht aber die berechtigte Angst die CL zu verpassen, weil man sich alles schön redet (Interview-Aufstellung von Diego1953) und den Ernst der Lage nicht erkennt…

      Es müssen besser jetzt als gleich Gegenmaßnahmen getroffen werden, man erkennt diese jedoch weder an Trainingsberichten, noch an der Wirkung der Mannschaft auf dem Platz.

      0
    • Jetzt wäre noch Zeit um es hinzukriegen. Von mir aus kann Hecking bleiben, ich mag ihn. Aber wie geschrieben gibt es große defizite, die man nicht außen vor lassen kann. Externe Hilfe, oder einfach mal was verändern. Er sieht für mich schon so lethargisch an der Seitenlinie aus. Keine wirkliche Reaktion, nichts. Irgendwie wirkt das “Projekt“ VFL Wolfsburg momentan komisch.

      0
  101. @jonny.pl

    Zitat:“Er hat es jedoch seit der gesamten Amtszeit nicht geschafft ein Offensivkonzept zu haben, wieso sollte sich dieses nun ändern?“

    Harte Worte, zumahl es letzte Saison ein deutlich sichtbares gut funktionierendes Offensivkonzept gab: Alle Freiheiten für KDB.

    Ob das langfristig ein gutes Konzept war? Die Realität sagt etwas anderes. Die Art und Weise des KDB-Transders sollte man aber nicht an Hecking festmachen.

    Aber und hier wiederhol ich mich, eventuell benötigt er nur eine vernünftige Vorbereitung (Winterpause) und vielleicht noch einen mitspielenden Stürmer?! Wir können das doch unmöglich vorher beurteilen.

    Die neue CL werden wir nicht in den letzten Spielen der Hinrunde verpassen.

    0
    • Ich denke kaum, dass man intern davon ausging, dass de Bruyne noch lange bei uns bleibt, denn das Interesse war ja nicht neu.
      So oder so hätte man auch auf ein System bauen sollen, dass unabhängig von de Bruyne stark genug ist.

      Alle Freiheiten für de Bruyne klingt für mich aber nach keiner Taktik oder einem Konzept, sondern nach Hilflosigkeit.
      Erste Anzeichen für eine Zeit „ohne“ de Bruyne gab es in der Vorbereitung ja schon das ein oder andere mal, es wurde dann aber eben nicht durchgezogen.

      Ja es sind harte Worte, genau so harte Worte und Erkennung der Realität ist doch die Erkenntnis von dir, es gab das „System“ bzw. das „Offensivkonzept“ de Bruyne.
      Eigentlich war dieses nichts anderes als ein schnelles Umschaltspiel, gelebt hauptsächlich von einem Spieler…

      0