Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Matchday: Wolfsburg will gegen Ingolstadt aus der Krise

Matchday: Wolfsburg will gegen Ingolstadt aus der Krise

Blauer Himmel, Sonnenschein – die Fans und auch die Spieler erwartet heute in Wolfsburg herrlichstes Fußballwetter. Heute ist quasi ein perfekter Tag die Aufholjagd in Sachen CL-Tabellenplatz zu starten.

Klaus Allofs hatte unter der Woche die Marschrichtung vorgegeben: „Wir müssen gewinnen – aber nicht nur einmal, sondern mehrmals…“ Ein Sieg heute gegen den Aufsteiger Ingolstadt ist dabei praktisch Pflicht.

Verzichten muss Trainer Dieter Hecking heute auf Torhüter Diego Benaglio und Joshua Guilavogui. Dafür sind gleich vier Spieler, die beim letzten Mal noch gefehlt hatten, wieder mit dabei: Gustavo, Träsch, Schürrle und Arnold.

Die Aufstellung:

Casteels – Schäfer, Knoche, Naldo, Jung – Träsch, Gustavo – Caligiuri, Draxler, Vieirinha – Kruse

Die Bank:
Grün – Dante, Rodriguez, Arnold, Schürrle, Henrique, Putaro,

Auf geht’s, kämpfen und siegen!
 
 

200 Kommentare

  1. Auf geht’s! Ich hab ein gutes Gefühl! :vfl:

    0
    • Wenn man Slomkas Analysen auf Sky sieht, dann wird schon sehr klar, dass die Fehler beim VfL sehr häufig auf situatives Fehlverhalten einzelner Spieler zurückzuführen sind.
      Allzuoft nehmen Spieler in taktisch relevanten Spielsituationen ihre Aufgaben nicht an / nicht wahr.
      Dadurch wird die erforderliche Spielordnung zerstört und dem Gegner Raum und Chance gegeben.
      Vor Huntelaars Tor gegen den VfL gab es objektiv eine 2:5-Situation, aus der heraus der Gegner gestellt werden kann und MUSS.
      Wenn heute wieder einzelne Spieler aus dem Schema ausbrechen (Bequemlichkeit? Dummheit?) dann wird Ingolstadt das kalt ausnutzen.

      0
  2. Mit Benaglio? Da hast du dich bestimmt vertippt oder?

    0
  3. Auf ein neues. Jetzt sollen sie endlich mal spielen.

    0
  4. Ich bin gespannt – vielleicht haben wir den Wechsel im Tor mal gebraucht, und Casteels gibt den Spielern einen guten Rückhalt – ohne die Niederlagen jetzt Benaglio anlasten zu wollen.
    Mit der Aufstellung kann ich ganz gut leben, „jetzt geht’s raus und spielt Fußball!“ :vfl: Auf einen Heimsieg und drei wichtige Punkte!

    0
  5. Vorbildlich. Im ganzen Stadion sind Von der Fanszene Wolfsburg Zettel an die Sitze geklebt:

    Hallo VfL Fans,unsere Grün Weißen durchlaufen eine schwierige Phase. Trotz der nicht zufriedenstellenden sportlichen Situation sollten wir als Fans des Vereins ein Zeichen setzen und unsere Mannschaft gerade in dieser schwierigen Zeit umso mehr unterstützen.

    Wir möchten daher an Euch alle appellieren. , heute im gesamten Stadion von den Rängen aus ALLES zu geben,lautstark zu unterstützen und den Funken auf den Rasen überspringen zu lassen.

    Erst wenn wir selbst mit bestem Beispiel voran gegangen sind,können wir auch über die Leistung der Spieler urteilen. Daher keine Pfiffen während der Spielzeit,sondern 90 Minuten volle Unterstützung.

    Wolfsburg ist Fußball. , Arbeit und Leidenschaft! Sowohl die Mannschaft. , als auch wir Fans sollten uns dies wieder vor Augen führen und gemeinsam den Weg aus der Krise finden!

    0
    • Schöne Aktion, gefällt mir sehr! :top:

      0
    • Die Stimmung im Stadion heute war einfach nur überragend. ich glaube auch die Mannschaft hat das bemerkt. Sehr schön!

      0
    • Exilniedersachse

      Ich glaube besonders viel Spaß hatte die Mannschaft bei der Ehrenrunde im fast leeren Stadion.

      Der Kameraschwenk bei Sky in der 85. Minute war wohl aber echt unglückliches Timing. Da sah es so aus als würde auch die sonst aktive Nordkurve nur auf das Spielende warten.

      0
  6. Das Transparent an der Balustrade zum Oberrag ist deutlich und – wenn man sich das Verhalten einiger Spieler ansieht – völlig war:
    „Reißt euch endlich den Arsch auf.“
    Wenn ich heute wieder den „Verein für Laufverweigerung“ erlebe,
    – wenn der Sturm statisch darauf wartet, dass die Abwehr sich von ihm wegbewegt,
    – wenn unsere Abwehr vor den gegenerischen Angreifern in den eigenen 16er flüchtet,
    – wenn bei Ballverlust dem gegnerischen Konter nachgescheut wird statt hinter den Ball zu kommen – und erzähle mir KEINER, dass sowas Strategie sein soll! – dann wird das eine erneute Lachnummer, bei der ich Nackenschmerzen vom Kopfschütteln davontragen werde – und der VfL keine Punkte.

    0
  7. Was mag Gregor bei diesen Worten denken?

    0
  8. „Ein Sieg heute ist … Pflicht“, sagt sich so einfach. Macht aber nach sieben nicht gewonnenen Spielen einen ungeheuren Druck. Die psychologische Kunst wird sein, davon den Kopf frei zu machen und so zu spielen, als ginge es bei Null los. Es wird auch viel vom Spielverlauf abhängen. Insofern wäre ein frühes VfL-Tor von großem Vorteil. Geraten wir in Rückstand, wird sich zeigen, ob die Mannschaft eine Mannschaft ist und einer den anderen aufbaut. Zweifel sind angebracht. Ich hoffe auf eine gute Stimmung im Stadion, zu der ich leider nicht direkt beitragen kann.

    0
    • Das Resultat des Drucks bisher:
      Eifer und Hektik.
      Dadurch viele Ungenauigkeiten.
      Aber Jule geht heute viel mehr mit und auch in die Spitze.
      Das macht es der gegnerischen Abwehr schwer.
      1:0 eine Folge.

      0
  9. Ich muss jetzt auch mal die Fans vom VfL loben, denn trotz dieser Krise so zahlreich im Stadion zu sein, ist nicht selbstverständlich.

    0
    • Finde ich schon, wir spielen ja jetzt nicht gegen den Abstieg, aber 26.800 von 27.000 ist super, auch wenn einige wenige DK besitzer nicht da waren :vfl:

      0
  10. Mal eine Frage zum Gästeblock:
    Unten der Steher und Sitzer daneben ist ja nicht ausgefüllt, sind die Leute darüber Ingolstädter oder sind das Wolfsburger? Ich finde die Aufteilung nämlich etwas unlogisch

    0
    • Habe ich mich auch gefragt, die Aufteilung wäre logisch wenn oben Wolfsburger wären, das glaube ich auch,ist auch ne gute Maßnahme, oben Karten verkaufen die günstiger sind als Gegengerade, da geht der ein oder andere sicher hin, er muss ja nicht die teureren GG Tickets kaufen

      0
  11. Exilniedersachse

    Erkenntnis des Tages:
    Wenn man sprintet, kommt schneller an den Ball als der Gegenspieler. Vielleicht hilft diese Erkenntnis im weiteren Verlauf des Spiels. Und ich hoffe, dass jetzt die Ungenauigkeiten ein Ende haben.

    0
  12. & jetzt bitte nicht nachlassen!!

    0
  13. Calli und Julian, klasse, so geht’s doch!!!

    0
  14. Und Leverkusen liegt zurueck – das ist gut fuer die Tabelle :-)

    0
  15. Bei offensiven Ballverlusten hat Ingolstadt ein fieses kleines Mittel, Konter zu verhindern:
    Das schnelle Foul am ballführenden Spieler.
    Nix böses, aber genug, um den Spielaufbau zu unterbrechen.

    Das ist die gerechte Strafe dafür…
    2:0
    Und eine Schäfer-Ecke. Fast wie früher.

    0
    • Das erstaunliche ist ja, dass die trotz den ganzen Fouls keine Karte bekommen.

      0
    • Auch wenn ich es nicht gut finde, aber sie machen das clever.
      Der Schiri ist bisher recht gut, vor allem für das erste Bundesligaspiel.

      0
  16. Liebe Grüße an Dante :yoda:

    0
    • Den hätte auch ich noch reingemacht…

      0
    • Aber Dante nicht. :keks:

      0
    • So wie er den gegen Frankfurt „nicht“ reingemacht hat?
      VfL-Fans zeichnen sich vor allem durch faktenleugnende Hexenjagd auf Spieler aus, die sie eben persönlich nicht geholt hätten.
      Sachliche Kritik schmeckt irgendwie anders… :kotz:

      0
    • Ich glaube den hätte der gute Spaßsucher nicht gemacht. Der Kommentar war allerdings sinnfrei von Vanek.

      0
    • Ach, werter Spaßsucher, du darfst gerne mal die Stellen im Wolfsblog heraussuchen an denen ich mich an einer Hexenjagd auf Spieler des VFL oder eines anderen Vereins beteiligt habe.
      Diese darfst du dann gerne hier verlinken.

      Viel Spaß beim suchen.

      Allerdings erinnere ich mich an einen alten Herren, der sich aus seiner Abneigung gegenüber Magath und seinen Methoden, sogar soweit verstiegen hat, diese und auch Magath gleich zusetzen mit historischen Personen des dritten Reichs und sogar Symphatisanten Magaths, als Anhänger jener politischen Epoche zu denunzieren versucht hat.
      Das war noch zu Zeiten des alten VFL-Forums und sogar auf TM.de, bevor man diesen alten Herren da geschasst hat.
      Damals konnte dieser alte Herr besonders gut mit zwei Usern, denen er heute wohl am liebsten die Pest an den Hals wünschen würde.
      Ein Schelm, wer da einen Opportunisten sehen möchte.

      Übrigens sehr bezeichnend, wie du auf ein Spässken reagierst, welches nicht von dir stammt.
      Dafür kriegste gleich noch nen Keks.

      0
    • @Spaßsucher: „VfL-Fans zeichnen sich vor allem durch faktenleugnende Hexenjagd … aus“.

      Na, DAS ist doch jetzt aber wirklich eine durch Fakten sauber belegte erkenntnisleitende Analyse.
      Leider habe ich übersehen, wo das dokumentiert ist.
      Rein semantisch betrachtet ist dieser Satz ja sicher so gemeint: es gibt einige VfL-Fans, die sich durch faktenleugnende Hexenjagd…auszeichnen.
      Falls dem so ist, hätte ich gerne die Liste der Hexenjäger.
      Falls nicht: willkommen im Club der Pauschalierer und „Ich bin besser als die Anderen“.
      Ein logisches Problem habe ich allerdings noch: wenn alle VfL-Fans Hexenjäger sind, was bist du dann?
      Ein Hexenjäger ?
      Oder kein VfL-Fan?
      Tertium non datur.

      0
  17. Hat grad einer RiRo auf der Bank gesehen? Vlt. liegt es am Bild oder Licht aber irgenwie sah er schlecht aus

    0
  18. Gefällt mir bisher sehr gut was ich sehe. Auf dem Platz und auf den Rängen.
    Leider liege ich krank im Bett, daher nur per Stream und nicht im Stadion.

    Aber das Ding muß jetzt natürlich nach Hause gebracht werden, nicht nachlassen…

    0
  19. Endlich spielen Sie Fußball. Gefällt mir gut und darauf lässt sich für die Zukunft aufbauen. Sollten sie nicht wieder in der 2. HZ in diese haufhören zu spielen lethargie verfallen.

    0
  20. Leute, regt euch nicht über Dante auf, sondern freut euch über die schöne Führung, die wir heute auch nach Hause bringen!

    0
  21. Zwar zu Beginn viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten aufgrund des fehlenden Selbstvertrauens, aber nach dem 1-0 hat man gemerkt, was Erfolgserlebnisse ausmachen – schöne offensive Spielzüge zum Teil. Mir gefällts vor allem dass die Mannschaft kämpft und dass die Teamchemie stimmt, teilweise wurden nach eigenen Fehlpässen die Mitspieler aufgemuntert!
    Naldo geht voran und mit Träsch und Gustavo sind wir defensiv einfach kompakter, ich habe noch keine Chance der Ingolstädter gesehen!

    0
  22. Sieht doch ganz ordentlich aus.
    Wichtig ist das wir die wenigen Chancen rein gemacht haben.

    Ingolstadt muss jetzt auf machen – mal sehen ob noch was geht.

    0
  23. So, bin nach 30 Minuten abgehauen …
    Konnte es nicht mehr mit ansehen.

    2:0 ja OK… aber es war einfach nur schecht

    0
    • aha… 2:0 ist zu wenig oder was?!

      0
    • Ähm – ja
      So ist das dann wohl

      0
    • Zu lange Schlangen am Bierstand?
      Das häßliche neue Logo?
      Rasen zu grün?
      Keine neuen Spieler?
      Was hast du denn erwartet?

      0
    • Exilniedersachse

      Stimmt, es war wirklich phasenweise grauenhafter Fussball! Fast noch schlechter als die letzten Spiele.
      -Pässe in den Rücken
      -Diagonale Bälle zur „Spieleröffnung extrem ungenau

      Aber ich bin erfreut darüber, das man mal versucht Schnelligkeit ins Spiel zu bringen.

      Kann natürlich nicht von heute auf morgen perfekt klappen.

      Wäre wichtig, wenn wir dieses Spiel gewinnen.

      Aber ich kann verstehen, wenn man das nicht als esthetisch empfindet.

      Der Vorteil an Sky ist, dass man nebenbei Kaffee trinken kann, oder Zeitung lesen oder oder oder

      0
    • Exilniedersachse

      Huch ich meine natürlich ästhetisvch. Keine Ahnung was das andere bedeuten sollte. Edith Zeit leider abgelaufen

      0
    • Sieg und gut!!! War doch das was wie gehofft haben ,mehr Lauf Arbeitehr Kampf und vorne mal getroffen

      0
  24. Bisher kann man zufrieden sein.
    Auch wenn es nicht überragend ist(was man auch nicht erwarten kann), ist es dennoch eine Steigerung.

    Ich habe ehrlich gesagt, einen anderen Spielverlauf erwartet.

    Defensiv allerdings teilweise schon etwas nachlässig.
    Bin gespannt auf den ersten Wechsel

    0
    • Er wird, nein, er MUSS prüfen, wer für Gent fit ist.
      Also werden Schürrle und Arnold noch kommen.
      Dazu sollte er Gustavo und Jule etwas schonen.

      Aber Naldo… mal sehen ob es weiter geht…

      0
    • Beide wären jetzt auch nicht die schlechteste Alternative.

      Arnold für Träsch, um einem der RV eine kurze Pause zu gönnen und Schürrle jetzt für Vieirinha.

      Edit: An Gustavo habe ich auch gedacht.
      Halte ich jetzt sogar für wahrscheinlicher

      0
    • So langsam sollte Hecking mal wechseln… Wen wuerdet Ihr jetzt bringen (und fuer wen)?

      @Andreas: Du nimmst die Antwort vorweg :-)

      0
    • @Andreas: Sieh an, da hat Hecking auf Dich gehoert :-)

      0
    • Exilniedersachse

      @ Wopp ich würde evtl Dante für Naldo bringen. Aber er kann ja nur 3 mal wechseln. Wobei man sagen muss, 15 min vor Schluss ist es eh fast egal.

      0
    • …und da ist der zweite vorhergesagte Spieler.
      War aber eben auch logisch, dass Hecking wieder einmal den Nachwuchs ignoriert. :D

      0
    • Nachdem Andreas beide Wechsel richtig vorhergesagt hat, bin ich jetzt dafuer, dass auch Exilniedersachse recht bekommt. Obwohl ich eigentlich einen offensiven Wechsel bevorzugen wuerde.

      0
    • @Spasssucher: So, da hat Hecking also doch noch einen Nachwuchsspieler gebracht. Schoene Geste, aber ich haette Putaro ein wenig mehr als vier Minuten gegoennt.

      0
    • @ Wopp
      Ich bin enttäuscht. Dachte, er bringt lieber Grün oder Dante im Sturm als einen aus dem Nachwuchs. :fies:

      0
  25. Exilniedersachse

    Also Nationalspieler Träsch zeigt auf der 6 sehr häufig und deutlich seine Defizite. Aber für die Defensive Stabilität ist er scheinbar wichtig.
    Wenn ich V8 manchmal sehe, denke ich ob er mit seinen Ideen und Lösungen für enge Situationen mit wenig Raum auf dem Flügel nicht etwas verschenkt ist.

    0
  26. Und Stuttgart fuehrt gegen Hertha. Da wird sich @vfl-fan freuen:
    https://www.wolfs-blog.de/2016/02/12/abschlusstraining-benaglio-faellt-gegen-ingolstadt-aus/#comment-102349
    Leider hat Leverkusen jetzt ausgeglichen.

    0
    • Und jetzt führt Leverkusen…

      0
    • Aber Stuttgart hat erhoeht und bremst Hertha ab :-)

      0
    • Exilniedersachse

      Ich glaube aber, dass Stuttgart uns noch überholen wird. Die hatten in der Hinrunde schon eon gutes Offensivspiel und Kramny hat ihnen jetzt irgendwie noch die Stabilität gegben ohne dabei an Spielwitz und Kreativität im Offensivspiel zu verlieren.
      Stark, was man da jetzt aus den Mitteln macht. Bei uns sieht das mit deutlich mehr Mitteln deutlich schlechter aus.
      Also wird KAs Job nächtes Jahr nicht leichter.

      0
    • Finde wir sollten momentan weniger auf die anderen schaun und lieber zusehen, dass wir selbst wieder richtig in die Spur finden. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, dann kann die Saison doch noch versöhnlich enden. Ob nun mit CL oder EL, aber im Moment sollte einfach immer nur das nächste Spiel zählen.

      0
  27. Bravo Casteels!!! :yoda:

    0
  28. Super gehalten von Casteels !!

    0
  29. Was wird wohl in Nordkurve und WolfsBlog passieren, wenn ich mich erdreiste, trotz 2:0-Führung von unterstem Bundesliga-Niveau zu sprechen und auf die Relevanz eines sicheren Rückhalts im Tor in einer solchen Phase hin zu weisen und die Rangfolge auf der Torwartposition zu hinterfragen?

    0
    • Man kann aber auch dramatisieren…
      Was soll schon passieren?

      Casteels hat seine Sache heute gut gemacht und irgendwann wird er Benaglio ablösen.
      Wann keine Ahnung.

      Ansonsten ist vor allem die zweite Hälfte doch recht überschaubar, aber das liegt sicher auch daran, dass man nicht mehr wirklich was machen muss, da Ingolstadt wirklich kaum gefährlich wird und hinten auch nicht wirklich offen macht.

      0
    • Diese vereinfachte Betrachtung wäre ja auch etwas kurz gesprungen.
      Denn damit ignorierst du die stärkere Arbeitsleistung der Restmannschaft und unterstellst, dass Benaglio die beiden Chancen der Ingolstädter nicht vereitelt hätte.
      Ist schon sehr spekulativ, oder?

      Oder meinst du etwa, dass die zurückhaltende Leistung der zweiten Halbzeit auch auf irgendeine negative individuelle Energie zurückzuführen sei?

      0
    • Das ist ein ganz übles gekicke, aber heute hätte mir auch ein 1:0 für uns in der Nachspielzeit das auch noch ein Eigentor der Ingolstädter war gereicht.

      Von daher 2:0 …

      0
    • Sehe es da wie Spaßsucher.

      An dem Wechsel Benaglio Casteels liegt der Sieg sicher nicht.

      0
    • Nagut, ich nehme mal die Dramatik raus.

      Das haben wir in der zweiten Halbzeit im Stile einer Spitzenmannschaft souverän nach Hause gebracht. Nach Gent wird es auch wieder einen Beitrag samt zahlreicher Kommentare geben.

      Ich nehme Popcorn mit nach Belgien und buche einen EU-Datentarif.

      0
    • Casteels war heute nicht das erste mal ein sicherer Rückhalt. Im Gegenzug hat uns Benaglio zuletzt nicht nur sporadisch mit schlechten Abschlägen und haltbaren Bällen -bevorzugt aus der Distanz- in prekäre Situationen gebracht. Für mich konkrete Hinweise, die Rangfolge zu hinterfragen.

      0
    • „…im Stile einer Spitzenmannschaft…“
      … und was hat das jetzt alles mit dem Torhüter zu tun?
      Niemand hier hat das heutige Spiel als „das Gelbe vom Ei“ bezeichnet.
      Allerdings sollte man – bei aller berechtigten Kritik an unübersehbaren Defiziten – auch keine mystischen Verdammungen einzelner Spieler vornehmen, oder?
      Natürlich können wir den Sieg auch auf das Fehlen der schlechten Aura der nicht eingesetzten Spieler zurückführen. Nur… wer war es dann? Rodriguez, Dante oder Benaglio? Oder gar Guilavogui?
      Bitte hilf mir.

      0
    • Meinem ursprünglichen Beitrag hätte offenbar ein Absatz gut getan.

      Das Spiel hatte unterstes Bundesliga-Niveau.

      Absatz

      Ich habe erneute Hinweise gesammelt, dass die Rangfolge im Tor schon jetzt hinterfragt werden sollte.

      0
  30. Marc Arnold :klatsch:

    Oder habe ich das falsch verstanden?

    0
  31. Gefühlt, verliert cali jeden Ball. Oder was das tatsächlich so?

    0
  32. 3 Punkte, zu Null, keiner ernsthaft verletzt und Energie für Mittwoch gespart – von daher …

    0
  33. Zweite Halbzeit war nicht doll, aber ich denke es war wichtiger, den Sieg ungefährdet nach Hause zu fahren, als weiter nach vorn zu spielen, dabei evtl. ein Gegentor zu kassieren und dann wieder nervös zu werden.

    0
  34. Man sollte sich möglichst schnell um Djilobodji bemühen. Wahnsinn was der bei Werder spielt. Könnte unser Problem in der Innenverteidigung lösen.

    0
  35. In der Burg der Wölfe war es fünf vor Zwölfe,
    denn der VfL auf grüner Wiese steckte in einer wirklich bösen Krise.
    Selbst das Management ganz oben wollte keiner mehr laut loben.
    Und weil von den Spielern kaum noch einer richtig kickt,
    hätte man auch den Trainer beinahe in die Wüste geschickt.

    Nun hat man gewonnen ein wichtiges Spiel
    und hat was getan für das Selbstwertgefühl.
    Denn: Mit 30 Punkten aus 21 Spielen
    kann man sich vor einem Abstieg deutlich sicherer fühlen.

    Jetzt muss man mit frischem Mut und ohne Zagen
    sich auf die weitere Reise in der Champions League wagen.
    Darum kämpft und beißt wie tolle Hunde,
    kämpft ganz vorn in der Liga der Besten –
    und kommt weiter in die nächste Runde.

    0
  36. Also die Flagge „Krisen-Ende“ hisse ich nach dem heutigen Spiel noch nicht. In der ersten Hälfte sah ich viel Bemühen und einige gute offensive Ansätze, sogar ein Tor aus dem Spiel heraus. Aber auch viele technische Mängel bei vielen Spielern, viele Ungenauigkeiten im Passspiel und mangelnde Spielübersicht in vielen Situationen, aus denen vielleicht etwas hätte werden können. Und das alles gegen Ingolstädter, die ich auch schon besser gesehen habe. In Hälfte zwei hätte ich mal lieber den Keller aufgeräumt.
    Das Gute ist: Man fährt nach Gent mit einem Sieg im Rücken und weniger flatternden Knien. Aber am Mittwoch muss deutlich mehr kommen.

    0
    • Sollte wohl, wenn man dem Glauben schenken kann, was ich aus dem Kleinstadtgespräch zitiert habe, also deutlich mehr kommen gegen Gent.

      0
    • Die Krise ist durch dieses Spiel nur in marginaler Weise bearbeitet worden.
      In der ersten Halbzeit hat nach nervösem und ungenauem Spiel vor allem der Wille von Draxler den Ausschlag gegeben.
      In der Kabine muss dann Hecking wieder gewirkt haben: in der zweiten Halbzeit nur Sicherheitsfußball.
      Da Gent vor der Brust ist, kann ich das zwar nachvollziehen, aber der Weg aus der Krise führt über ein gutes Spiel und knappes Ergebnis in Gent dann über einen Sieg bei der Hertha und ein gutes Spiel gegen die Bayern. Erst wenn Dreier in Hannover und zu Hause gegen Gladbach eingefahren werden, ist man wieder auf dem richtigen Weg, der dann mit einem Sieg zu Hause gegen Gent und dem Lösen des Viertelfinaltickets weiter gehen kann.
      Mir fehlt der Glaube, aber ich hab mich ja schon oft genug geirrt. Gott sei Dank.

      0
    • Dir fehlt der Glaube, dass das Team aus der Krise kommen wird, mir fehlt der Glaube, dass Hecking in der Pause der Mannschaft Sicherheitsfußball verordnet hat.

      0
    • Eben sowas, Diego:
      „In der Kabine muss dann Hecking wieder gewirkt haben: in der zweiten Halbzeit nur Sicherheitsfußball.“
      ist die vorherrschende dialektische Unredlichkeit, mit der jeder seine Hypothesen zu Erkenntnissen erhebt, diese damit außer Zweifel stellt und fürderhin munter jede Sachdiskussion umgehen kann.
      Dabei habe ich doch dereinst von DIR gelernt, dass es keinesfalls (immer) auf das Zustandekommen eines Resultats, sondern nur auf einen positiven Spielausgang ankommt, weil Fußball ein „Ergebnissport“ sei.
      Meine Kritik hat damals zu massenhaften Protesten gegen meine „überkritischen“ Spielanalysen geführt.
      Nun, da auch du zur Jagd angetreten bist, scheint diese Prämisse zur Floskel verkommen zu sein.
      Wenn Massen das Messer zwischen den Zähnen haben, ist es eben leichter, auch ein Brutus zu sein?

      0
    • @Lorenz: genau Null Schüsse aufs Tor der Ingolstädter in der zweiten Halbzeit. Und du meinst, der Trainer hat damit gar nichts zu tun? Interesssant.

      0
    • Exilniedersachse

      Ich finde den Wander von Diego auch spannend. So extrem wie er damals war mit seinem HecKING, so extrem ist er jetzt.

      Die von die Spaßsucher angestrebte Diskussion erarchte ich aber als unrealistisch. Die Kernprobleme bzw die Sachen die von vielen unterschiedlich gesehen werden lassen sich teilweise sehr schwer bis garnicht mit Faktenbelegen. Außerdem spielt subjektives Empfinden doch auch immer eine Rolle. Der Fussball der mir gefällt, kann dir zB garnicht gefallen.

      Für mich waren 2 Situationan dabei die mir gefallen haben (das 1:0 und eine vergebene Chance von Calli). Da war Tempo drin uns es sah nach Fussball aus.

      Den Rest sehe ich etwas anders als Diego. Für mich waren beide Halbzeiten Heckings Werk. Schön waren beide nicht. Toll für die Mannschaft, dass wir gewonnen haben, schlecht für meinen Wunsch nach temporeichen, offensiven, facettenreichen und attraktiven Fussball.

      0
    • @Spaßsucher: du siehst da ein Messer, wo gar keins ist.
      Dass Hecking in der Pause gewirkt hat (haben muss?) halte ich für eine nicht all zu gewagte These. Das ist glaube ich durchaus üblich im Profisport.
      Dass es in der zweiten Halbzeit nur Sicherheitsfußball gab ist in der Tat meine persönliche Einschätzung, die aber durch genau Null Schüsse aufs Tor der Ingolstädter aber zumindest nicht völlig abwegig scheint.
      Und den Zusammenhang zu stiften zwischen den Ansprachen des Trainers in der Kabine und dem was man dann auf dem Feld beobachten kann: ist das dialektisch unredlich?
      Und das Messer ist gar nicht zwischen meinen Zähnen, denn .“Da Gent vor der Brust ist, kann ich das zwar nachvollziehen,…“.
      Ich habe nur darauf hingewiesen – und da bin ich ja nicht der Einzige, schließlich habe ich das nicht ohne Grund unter Joans Post platziert – dass zum Weg aus der Krise noch die einen oder anderen guten Spiele (und Dreier) notwendig sind.
      Ich bin mir aber nicht sicher, ob es besser ist sich heute in der zweiten Halbzeit „zu beweisen“, dass man gegen Ingolstadt zu Null spielen kann (die haben schließlich noch nicht gar so viele Tore in der Bundesliga geschossen) oder ob es besser (gewesen) wäre, auch in der zweiten Halbzeit das Selbstvertrauen und den Schwung (vor allem Draxlers) mit zu nehmen und mit einem 4:0 Sieg im Gepäck nach Gent zu reisen.
      Ich bin mir nicht sicher heißt: ich bin mir nicht sicher.
      Aber ich vermute – wie auch in der Vergangenheit immer wieder gepostet – dass das „Gaswegnehmen“ auch oft seine Nachteile hat.
      Wir werden sehen.

      0
    • @Exilniedersachse: der Schlüssel zum Verständnis meiner sich immer wieder verändernden Einschätzung ist: ich denke nicht in „Lagern“.
      Da gibt es das „Hecking ist doof Lager“, weil er kein Charisma hat und lieber bei Traditionsvereinen arbeitet (angeblich).
      Da gibt es das „Dost muss weg“ Lager, egal wie viele Tore er für uns schießt (und manche davon waren obergeil !).
      Um nur mal zwei zu nennen.
      Gerne kannst du in der jüngeren Geschichte des VfL auch Magath, Höneß (Dieter), Veh, Diego (den Brasilianer meine ich, der jetzt in der Türkei spielt) und viele andere mehr als „lagerbildende Personen“ ansehen.
      Ich gucke auf das hier und jetzt.
      Jeder neue Spieler, Trainer, Manager hat bei mir einen sehr großen Vertrauensvorschuss. Dann sehe ich das Wirken. Und das verändert sich auch im Laufe der Zeit (Magath ist ein Super-Beispiel dafür). Und dann ist die Zugehörigkeit und der „Nutzen“ von Spielern, Trainern und Managern eben zu verschiedenen Zeiten verschieden. Da ist man dann mit einer „Lagermentalität“ natürlich in Bedrängnis.
      Um bei dem Beispiel Hecking zu bleiben: als er kam fand ich das Gehetze gegen ihn einfach unerträglich. Als er am Anfang eher Durchwachsenes produzierte, habe ich auf das was kommen kann gesetzt. Dann kam diese großartige historische letzte Saison. Die durchaus berechtigte und auch von mir als nachvollziehbar zu sehende Kritik an dem Spiel der Mannschaft und damit an Hecking fand ich einfach falsch: das war für mich so, wie damals Heynckes bei Real geschasst wurde, obwohl er die CL gewonnen hatte. Grund: nicht Meister geworden und nicht schön genug gespielt. Und die Kritiker Heckings kamen aus zwei Lagern: dem „Hecking ist doof Lager“ und dem „ich will schönen Fußball sehen Lager“. Nun, damit konnte ich nichts anfangen.
      Jetzt, nachdem die Mannschaft „in der Krise“ ist, glaube ich einfach, dass Hecking sie da nicht mehr rausführen kann. Alles was jetzt noch kommt ist Zeitverschwendung und Öffentlichkeitsarbeit, hat aber nichts mehr mit der Aufgabe: wie krieg ich die Mannschaft wieder nach vorne zu tun.
      Und natürlich gibt es auch hier wieder Lager: das „verdiente Trainer schmeißt man nicht raus Lager“ und – deutlich kleiner – das „die Ursachen liegen tiefer Lager“.
      Ich erzähle dir das alles, weil wir kennen uns ja nicht nur aus dem blog hier.
      Ich wünsche uns allen, dass wir noch viel Spaß an unserem VfL haben – sowohl ergebnistechnisch als auch im Sinne von „was fürs Auge“ (auch wenn da jeder ander hat).

      0
  37. Ich habe heute im Stadion Kleinstadtgespräch Ausgabe 11 erhalten. Gleich auf der Seite unten schreibt der Autor folgendes:
    „Eine Saison ohne Kampfgeist, wenn es im Bundesliga-Alltag für Verein und Stadt auf dem Platz zur Sache geht und lediglich die international Bühne plötzlich vernünftigen Spieltrieb bei unseren Mannen ermöglicht? … Wolfsburg ist Fußball, Arbeit und Leidenschaft, doch mit unseren „Topstars“ wohl auf dem besten Wege eine Station zu werden, um sich auf seinen millionenschweren Arsch zu setzen und alle paar Wochen um 20:45, für Prestige bei Presse und den internationalen Topclubs, Leistung zu bringen. …“

    Was haltet ihr von diesem Standpunkt, ich empfand ihn als relativ krasse Aussage, die aber vielleicht einen guten Teil Wahrheit beinhalten könnte. Bin mir da aber nicht sicher und denke, dass die Verletztenmisere in erster Linie an den schlechten Leistungen der letzten Wochen die Schuld trägt! Aber auch das, was hier erwähnt wird könnte ein nicht unbedeutender Fakor sein.

    0
    • Wie fandet ihr eigentlich das Banner, das an die Mannschaft gerichtet war, von wegen Po und so?

      0
  38. Casteels war echt gut eigentlich.
    Dieser wahnsinns Reflex…Benaglio hätte in der aktuellen Situation das Nachsehen gehabt.
    Defensive war gut, und sehr stabil bis auf ein paar Ausnahmen. Dennoch sehe ich lieber V8 hinten in der 4er Kette. Ich finde seine Ballsicherheit als sehr wichtigen Faktor für unsere Verteidigung.
    Offensive war 1. Halbzeit gut ( vorallem Draxler bringt ordentlich Glanz in die Hütte )
    Aber bei Schäfer sehe ich genauso wenig Klasse wie bei Rici, und dann will ich lieber Ricardo sehen.
    WICHTIG ERKENNTNIS: die Mannschaft lebt und auch die Offensive kann ackern.

    Gute Vorraussetzungen für Mittwoch :vfl:

    0
    • Zu deinen eigenartigen Hypothesen:
      1. Woher WEISST du, dass den Benaglio nicht gehalten hätte?
      2. Schäfer hat 88% (!) seiner Zweikämpfe gewonnen. Das ist Fakt.
      Wann hatte Rodriguez zuletzt ähnliche Werte?
      Aber sicher kannst du mir erklären, warum du nichtsdestotrotz „lieber Ricardo sehen“ willst?

      0
    • Dann zur Erklärung.
      1. Bei Benaglio war das einfach Bauchgefühl. Außerdem WEISS ich es ja gar nicht. WEISS der Geier warum du das groß geschrieben hast. War einfach eine mutige These.
      2.
      Warum ich lieber Ricardo sehen will: Vorerst: Die Formulierung dass Schäfer genauso schlecht wie Rici ist, war nicht besonders gut. Steinigt mich aber ich bin kein Fan von Schäfers Spielweise.
      Rodriguez hat in den letzten 2 Jahren gezeigt dass er ein teilweise Weltklasse RV ist. Ja er ist aktuell nicht in dieser Weltklasse Verfassung, und auch unkonzentriert. Ihn jetzt als das Gesicht des Misserfolgs darzustellen finde ich übrigens nicht wirklich ok.
      Für mich Fakt. Rici ist trotz des Tiefs immer noch auf einem höheren Level.

      0
  39. OT, warum wählen eigentlich die Mitarbeiter oder Fans (Online) bei Karten Verkäufen so die Plätze aus, dass nur einzelne freie bleiben? In der Nordkurve für dass Gent-Spiel, teils +20 freie Plätze im oberrang, aber alles einzeln :(
    An die Karten für 50-70€ gehe ich bestimmt nicht ran (als Schüler).
    Kommen zwei 17 jährige in den Familien block?

    0
    • Für den Familienblock könntet ihr eine Kinderkarte und eine für Erwachsene kaufen und die Kinderkarte am Spieltag (oder evetl schon vorher online) aufwerten lassen. Da kommen dann allerdings Gebühren beim Aufwerten dazu. Die sind von Spiel zu Spiel unterschiedlich.

      0
    • Exilniedersachse

      Bei uns hat bisher immer das gute alte Aufrücken funktioniert. Wenn du 2 Karten findest die wenisgtens in einer reihe sind hast du eine gute Chance. Die meisten Leute verstehen es wenn man nebeneinander sitzen will.

      0
    • Bei den internationalen Spielen gibt es keine Beschränkungen was den Verkauf im Familienblock angeht! Das der VfL das nicht deutlicher kennzeichnet ist einfach nur dumm! Da wir im Gespräch mit dem VfL sind kam dieses Thema schon auf den Tisch. Ich lege es mal in die Kiste wiedervorlage :)

      0
    • Alles klar, danke euch dreien!
      Trotzdem seltsam , dass immer eine Karte Lücke gelassen wird.

      0
  40. Machen wir uns nichts vor – toller Fußball sieht anders aus!!

    Aber heute war es „nur“ wichtig irgendwie zu gewinnen und alle gesund über die Spielzeit zu bringen.

    Man hat nach dem 2:0 schon gesehen das plötzlich Dinge funktioniert haben die vorher noch unmöglich waren.

    Also hoffen wir dass das – wie auch immer – so weiter geht. Selbstvertrauen muss jetzt aufgebaut werden.

    0
    • Sehe ich auch so. Fehlendes Selbstvertrauen ist denke ich eines der größten Probleme, das wir momentan haben. Und dagegen helfen halt nur Tore und Siege. :)

      0
  41. Gott sei Dank! Ein Dreier. Das Schlimme: Eigentlich war VfL relativ überlegen und in der erste Halbzeit machte man alles richtig. Dann aber so verunsichert wie mann sich erinnert von Heckings erstem Halbjahr. Hatte immer Nürberg im Kopf, 2-0 wird 2-2. Die Konter wurden weit zu schlecht ausgespielt.

    Aber natürlich: für eine Person ohne diese Bürde, VfL-er zu sein, so wie meine Frau z.B. war es ein souveräner Arbeitssieg. Mindestens ist die Serie zu Ende, aber nocht gucke ich nur nach unten, bis noch 2 Siege da sind.

    0
    • Also nach unten schaue ich ehrlich gesagt nicht, dafür sind wir einfach zu stark und die 2-3 Siege die wir noch brauchen werden wir sicher holen.
      Ich sehe es in der ersten Halbzeit so wie du. Die zweite Halbzeit würde ich aber etwas anders bewerten. Ich denke Hecking wollte unbedingt, dass wir den Sieg einfahren. In der Halbzeitpause wird er sicherlich alle nochmal darauf hingewiesen haben, dass nun hinten dicht sein muss, nicht wie gegen Köln oder Frankfurt. Das hat die Mannschaft dann insgesamt trotzdem ziemlich gut umgesetzt. Außer dem Kopfball war eigentlich nicht mehr viel los vor unserem Kasten oder?
      Bei den Kontern gebe ich dir allerdings recht, die hätte man wesentlich besser ausspielen können/müssen. Dann hätte man sogar (gegen Ingolstadt untypisch) sogar hoch gewinnen können. :)

      0
    • Mit dem Abstieg werden wir wohl bei 30 Punkten am 21. Spieltag in der Tat nichts mehr zu tun bekommen, da brauch man kein großer Prophet zu sein, aber Mittelmaß ist für diesen Kader eindeutig auch schon unten!

      0
    • Dies 2. Halbzeit würde ich als: „Mühsam nährt sich das Eichhöhrnchen“ beschreiben.

      Durch kleine Schritte baut man sich halt wieder Selbstvertrauen auf, welches uns dann weider aus der Krise helfen kann. Außerdem war es auch taktisch klug Ingolstadt das Spiel zu überlassen und auf Konter zu setzen (auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass Ingolstadt nicht zu viel bekommt), weil man die Schwächen von Ingolstadt kennt und man auch Gent vor der Brust hat. Dadurch konnte man auch Schürrle & Arnold etwas Spielzeit für Gent geben.

      0
  42. 2:0 gewonnen und fast nur negative Kommentare. Da brech ich doch mal eine Lanze und sage: „Gut gemacht Jungs“. Denn ich finde, wir haben heut einen Riesenschritt in die richtige Richtung gemacht. Wir haben als Mannschaft agiert, sind viel gelaufen und haben bis zum Schlusspfiff gekämpft. Hinten standen wir wirklich sehr gut, haben kaum was zu gelassen. In der ersten Halbzeit kann ich mich an keine einzige Chance gegen zugegebenermaßen harmlose Ingolstädter erinnern. In der zweiten Halbzeit war außer dem Kopfball auch kaum was los. Defensiv wars für mich somit eine starke Leistung.
    In den ersten 15 Minuten haben wir nervös angefangen und hatten viele leichte Passfehler und Ballverluste. Nach ca. 20 MInuten haben wir uns dann gefangen und haben einige gute Chancen herausgespielt. Das 1:0 war endlich mal so herausgespielt wie man es sich wünscht. Das 2:0 fiel auf einer endlich mal vernünftig getretenen Ecke von Schäfer. Fand Schäfer übrigens maximal mittelmäßig, aber momentan trotzdem stärker als Rici. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir defensiver spielten. Hecking wollte diesen Sieg unbedingt sichern, was ich auch für absolut vernünftig halte. Leider gelang es uns in einigen Situationen nicht den Ball mal klar nach vorne zu spielen. Da wären einige gute Konterchancen drinnen gewesen. Mit dem 3:0 wäre das Ding dann wohl endgültig durch gewesen. Dann kommt es so wie es kommen muss und Ingolstadt kommt noch zur Großchance, die jedoch Casteels weltklasse vereitelt.
    Ich bin insgesamt völlig zufrieden mit dem Auftritt unserer Jungs. Klar ist noch Luft nach oben, aber das war seit langem mal wieder ein geschlossener Auftritt. Jung traut sich offenbar mittlerweile auch mehr zu. Es gelang ihm zwar nicht alles, aber es war in meinen Augen eines seiner besten Spiele für uns. Naldo endlich mal wieder sicher und auch Knoche hat nach seinem Tor ein gutes Spiel gemacht. Schäfi und Cali konnten insgesamt weniger Akzente setzen. War von beiden eine eher unterdurchschnittliche Leistung, aber der Assist von Cali war wiederum stark.
    Gustavo hat für mich heut einen großen Anteil am Sieg. Er hat endlich mal wieder emotion ins Spiel gemacht und auch mal ein kluges Foul gezogen. Träsch hat auch ordentlich gespielt. Kruse hat leider in der zweiten Halbzeit etwas abgebaut nach einer guten ersten Hälfte. Ist aber auch viel gelaufen. Vieirinha war finde ich auch okay. Er kann aber noch mehr. Bei Draxler ists halt immer dasselbe, wirklich gut spielt er eigentlich nicht. Er hat nur wenige Aktionen, aber meist trifft er halt dann doch irgendwie, was natürlich auch wichtig ist. Die Einwechelspieler haben sich gut eingefügt. Alles in allem finde ich war es also ein gelungenes Spiel unserer Mannschaft auch wenn spielerisch klar noch Luft nach oben ist. Dazu muss man aber auch sagen, dass es nicht so einfach ist gegen eine läuferisch und kämpferisch starke Ingolstädter Mannschaft zu spielen.
    Am wichtigsten für mich war das Zeichen, die Mannschaft lebt und sie wollen besser spielen. Das war für mich ein erster Schritt in die richtige Richtung. Klar sollte natürlich auch sein, dass Platz 4 trotzdem schwer werden wird, dass hat man sich mit der Schwächephase nun selbst eingebrockt. Aber jetzt gehts erstmal nach Gent. Wir sicherlich auch kein leichtes Spiel. Ein Sieg wäre toll, aber ein Unentschieden würde es erstmal auch tun.
    Schönes Restwochenende noch an alle :vfl:

    0
    • Gustavo ist auch heute weit von seiner Normalform entfernt gewesen, deutlich habe ich mehrmals gesehen, dass er Schwächen in der Ballbehandlung/-annahme hatte. Amneeutlichsten wurde das bei seiner Flanke geten Ende der zweiten Halbzeit, die er völlig unbedrängt und bei fast ruhendem Ball hinter das Tor geschossen hat!

      0
    • Kruse fand ich im Gegensatz zu dir besonders zum Schluss wieder ganz stark und super ambitioniert. Ich hatte das Gefühl, er war einer der wenigem, die ein drittes Tor erzielen wollten, auch wenn er dabei ein paar mal unglücklich agiert hat.

      0
    • @Lorenz: Ich denke die Missglückte Flanke hätte er auch so in Topform geschlagen. Versuch mal mit deinem schwächeren Fus eine Flanke zu schlagen. Es ist einfach verdammt schwierig. Jedoch mit den Ballbehandlung/- annahmen gehe ich bei dir mit.

      0
    • Komischerweise sehe ich das ehrlich gesagt ganz anders. :)
      Denn ich finde, gerade in der ersten Hälfte hat er mehrmals durch sein guten Ballan- und mitnahmen prekäre Situationen gelöst, als Ingolstadt ganz hoch verteidigt hat und der Druck enorm war. Insgesamt habe ich Gustavo als sehr präsent wahrgenommen. Er hat viele Zweikämpfe gewonnen, war meist gut positioniert und ist 90 Minuten weite Wege gelaufen. Außerdem war er in meinen Augen heute ein Schlüssel zum Erfolg, da er mit seiner emotionalen Art auch die anderen Spieler mitgerissen hat. Klar ist Gustavo ein Hitzkopf und manchmal übertreibt er es auch, aber insgesamt schadet ein wenig Leidenschaft nicht.
      Natürlich habe ich auch ein paar schwächere Aktionen gesehen. Einmal lief er z.B. mit dem Ball seitlich ins Aus und die misratene Flanke habe ich auch gesehen. Dazu muss man aber auch sagen, dass er durch diesen 50 Meter Flankenlauf endlich mal die heißersehnte Entlasstung brachte, was unseren Offensivspielern nicht mehr gelang. Es ist also auch immer eine Frage der Betrachtungsweise.

      0
    • @Wolf_01: Da fällt mir etwas gutes ein zum Thema Betrachtungsweise:

      Wilst du Hannoi oben seh´n, musst du die Tabelle dreh´n!

      0
    • „Außerdem war er in meinen Augen heute ein Schlüssel zum Erfolg, da er mit seiner emotionalen Art auch die anderen Spieler mitgerissen hat.“ (zu Gustavo).

      Wolf_01: Das musst du mal Gustavo und Hecking erzählen. Gustavo ist vielleicht ein kleiner Hitzkopf (vieles ist auch nur Image, siehe gelbe Karten, die er oft sofort sieht), aber sicher kein Spieler, der andere mitreißt. Gustavo gilt eher als introvertiert. :keks:

      0
  43. Erste Halbzeit nach der Serie war schon eine Steigerung. Nette Aktionen nach vorne und paar Chancen kreiert und teilweise auch verwandelt. Für unsere Mittel muss man es aber erwarten, dass wir auch mal gewinnen. Zweite Halbzeit dafür aber unterirdisch. Wir haben es oft erlebt, wie die Mannschaft ein verdienten Sieg, noch aus der Hand gegeben hat. auch wenn Gent vor der Tür steht, müssen wir zumindest auf das 3:0 gehen und die Kiste ist zu. Aber nein, wir stellen quasi das Spielen ein. Ich habe mir heute dennoch erhofft, dass wir ein sehr gutes und souveränes Spiel abliefern, um mehr Selbstvertrauen zu generieren. Aber nun gut, drei Punkte waren wichtig, egal wie. bin auf das Spiel in Gent gespannt.

    0
    • Gegen Gent wissen wir doch schon wie es ausgeht, das haben uns die Fußball-Experten hier im Block doch schon geschrieben, da können wir doch nur unter gehen…

      0
  44. Ich sage, abwarten. Wie viel der Sieg brachte bzw. ob nun die Wende kommen könnte, sieht man ja gegen Berlin. Denn da wäre ein Sieg um ein vielfaches wichtiger.

    So kann man aber sehen ob es, wie von manchen behauptet wurde, wirklich nur Kopfsache war…

    0
    • Ich denke, dass man das, egal wie die Spiele in Berlin und gegen Gent ausgehen, nicht genau wird sagen können, denn viele Verletzte sind jetzt zurück und das ändert die Situation ganz erheblich.

      Ein Gustavo mit Spielpraxis könnte z. B. die lang ersehnte Stabilisierung in der Defensive bedeuten.

      0
    • Möglich, meiner Meinung nach hat man sich aber gerade anfangs der Saison einige Probleme selbst geschaffen.

      Ich würde wie beschrieben an Casteels festhalten, passieren wird das aber sicherlich nicht…

      0
  45. Meiner Meinung nach müsste Casteels im Tor bleiben. Alleine weil er einfach mehr Ruhe ausstrahlt und fußballerisch besser ist. Auf der Linie ist er auch gut genug!

    Kruse sollte weiterhin MS oder HS spielen… Wie schon oft betont, Spieler dort einsetzen wo er die Stärken hat bzw diese zum Vorschein bringen kann.

    Hecking war ja nahezu gezwungen endlich Casteels zu bringen und auch Kruse als MS aufzustellen.

    0
    • Ich hoffe, dass Casteels zumindest in Gent noch spielen darf. Bevor ein halbfitter Benaglio spielt… In Berlin gehe ich von Benaglio aus.

      0
    • Ich würde mir wünschen, dass Hecking mal den Mut hat auch Entscheidungen zu treffen die unbeliebt sein könnten…

      RiRo ließ er ja draußen, vielleicht auch mal Benaglio? Wird aber eher nicht passieren da er unser Kapitän ist…

      0
    • Ich glaube nicht, dass der Wechsel von Benaglio auf Casteels großen Unmut hervor bringen würde, denn bei vielen ist Casteels eine sehr guter Keeper (danke an Allofs) und auch der legitime Nachfolger von Benaglio. Ich könnte mir vorstellen, dass Benaglio die Pokalspiele macht und Casteels die Liga.

      0
    • Der Wolf, ich glaube nicht das es so kommen wird. Solch Entscheidungen (den Kapitän draußen lassen) traut sich nicht jeder zu.

      0
  46. Der von Hecking angekündigte schwierige Arbeitssieg. Nun gut, damit verschafft er sich etwas Luft. Gegen Hertha muss er bzw. die Mannschaft nachlegen. Ansonsten geht es wieder los.

    Allerdings muss man sagen, dass es verdammt schwach war. Während die erste Hälfte noch gerade so ging (viele Fehlpässe), war die zweite Hälfte einfach nur schlecht. Als CL-Teilnehmer sollte man es schaffen, gegen einen Aufsteiger zumindest auf das Tor zu schießen.
    Auffällig dabei, dass Laufwege nicht abgestimmt sind. Aber es ist erst der 21. Spieltag rum. Die müssen sich eventuell noch einspielen.

    Im Tor hat Casteels sehr gut mitgespielt. Einmal sehr gut gehalten.
    Schäfer war defensiv aufmerksam, leider vorne mit mangelndem Durchsetzungsvermögen.
    Träsch noch sehr ordentlich, Naldo solide.

    Der Rest mit großen Schwächen.
    Allen voran möchte ich dabei wieder Caligiuri nennen. OK, die Flanke war schön, aber der Rest… Der Mann ist spielerisch eine absolute Zumutung. Dieses ewige in den Mann gerenne oder seine haarsträubenden Fehlpässe gehen mir nur noch auf die Nerven. Aber Hecking scheint ihn toll zu finden, sonst würde er nicht spielen.

    Gustavo ist eindeutig noch nicht fit.

    Sorgen bereiten mir Knoche und Draxler. Knoche ebenfalls mit vielen Fehlern, er spielte dann irgendwann den Ball lieer in das Seitenaus. Draxler hat zu viele Phasen im Spiel, in denen er lethargisch agiert. Ihm fehlt die Bissigkeit, v.a. wenn er den Ball verliert. ich würde mir etwas mehr Galligkeit in den Zweikämpfen wünschen. Fußballerisch hat er so viel drauf…

    Und da ich ja so gerne rumnörgel: Ich hätte mir gewünscht, dass er statt Putaro Henrique bringt, und das etwas früher. Wie soll ein Mann sich einfinden, wenn er nicht spielt?

    0
    • Tja, das habe ich auch gedacht, das mit Henrique, wo der auch noch im Training bei den Torabschlüssen, gezeigt hat, was er drauf hat.

      Außerdem habe ich mich gefragt, wozu es zwei Tage Geheim-Training gab, wenn dann von Aufstellung und Takik wieder genau das selbe wie vorher zu sehen war.
      Nun gut, nicht wie auf Schalke, Bendtner fiel raus, aber das war nach Allofs markigen Worten wohl auch dem letzten schon vorher klar.
      Ach ja, und Schäfi kam noch für Riro, aber das war ja nun auch nicht die allergrößte Umstellung…

      0
  47. Casteels gefiel mir auch gut. Er sollte mal länger draufbleiben. Strahlt etwas aus, so nach dem Motto: Keine Sorge Jungs, ich habe den Bus vors Tor gestellt. :top:
    Henrique hat mir auch gefehlt am Ende. Hatte echt gedacht, er kommt noch.
    Ich hoffe wir steigern uns jetzt kontinuierlich und krabbeln nach oben.

    0
  48. Zu Casteels: auf der Linie steht er Benaglio in nichts nach, ich sehe ihn jedoch bei den anderen Aktionen vorn. In zwei engen Situationen an der 16er-Grenze ist er rausgelaufen und war vor dem Gegner am Ball. Benaglio wäre auf der Linie geblieben und erst rausgelaufen, wenn der Stürmer auf ihn zuläuft.

    Insgesamt war heute mehr Tempo und Aggressivität im Spiel zu sehen, auch mehr Gedankenschnelligkeit, auch wenn die Tempogegenstöße größenteils doch zu unkonzentriert gespielt wurden.

    Trotzdem bin ich mit dem Auftritt zufrieden.

    0
  49. Ja, man kann den Auftritt des VfL im Einzelnen auseinandernehmen und Schwächen identifizieren. War in der Tat nicht alles gut heute. Kann man auch schlau rumschwafeln hier.
    Aber wir haben gewonnen! Wir haben mehr Tore geschossen als der Gegner! Das ist uns in den letzten Spielen nicht gelungen. Es geht aufwärts…!
    Auf geht´s VfL, ich liebe Dich!

    0
  50. Eine Anmerkung: für mich ist Jung ein Unsicherheitsfaktor. Eigentlich ein guter Spieler, aber etwas lahm im Zweikamp und tendiert zu weit vom Gegner zu stehen. Deshalb auch für mich: Vierinha hinten, Caligiuri vor ihm, dass ist die sichere Lösung. Aber Jung hat Potential, vielleicht ist es zu früh zu beurteilen. Ausserdem kann man auch Träsch hinten stellen, und dabei Vierinha frei für anderen Aufgaben halten. Wenn das Verletzungspech vorbei ist, ja dann ist dieser Kader nicht schlecht. Aber habe nie gedacht, dass mir Dost so fehlen würde.

    0
    • Ich bin der Meinung, daß wenn caliguiri, dann links. Ich würde ihn breit stehen lassen und Rici ins Zentrum driften lassen. Grundintention: Rici sollte eher Cali in Szene setzen als umgekehrt. Bei Vierinha muss man (wie bei Rici) aufpassen seine Fähigkeiten nicht zu verschenken. Presst der Gegner hoch wäre RV besser, ansonsten eher vorne und eingerückt. Gerne würde ich ihn mal zentral sehen – wird leider nie passieren.

      0
  51. Off-Topic

    Ich finde es einfach nur zum :kotz: wie manche Vereine schon die Spiele gegen die Bayern im Vorfeld herschenken. Früher Freiburg, die sich sogar noch bedankt haben, dass Sie nicht höher verloren haben und Heute (gestern) Darmstadt, die auf Anweisung alle durch Gelb-Sperre bedrohten Spieler sich die Gelbe Karte abholen, weil das Spiel gegen Bremen wichtiger ist.

    Gondorf – 5. Gelbe in der 37. Minute
    Sulu – 5. Gelbe in der 84. Minute
    Heller – 5. Gelbe in der 85. Minute
    Niemeyer – 10. Gelbe in der 88. Minute
    Rausch – 5. Gelber in der 90. Minute (in der 87. erst eingewechselt)

    0
    • Ich kann mir schwer vorstellen, dass das nicht noch ein Nachspiel haben wird. Im Sinne von „mach es Otze“.
      Was der Trainer sich dabei gedacht haben mag ist schon sehr abenteuerlich. Es wird allerdings schwer sein, da was zu beweisen, aber eine Untersuchung (Vernehmung der Spieler und des Trainers) würde ich begrüßen.

      0
    • 5 von 6 gelben Karten fuehren zu einer Sperre? So viele vorbelastete Spieler mit 4 bzw. 9 gelben Karten muss man erst einmal haben!

      0
    • Zuerst einmal würde ich als Trainer von Darmstadt auch so handeln. Darmstadt spielt danach gegen Werder Bremen. Verlieren sie nicht bzw. gewinnen sie sogar, dann sind sie durch. Der Vorsprung beträgt derzeit 7 Punkte.

      Abgesehen davon ist es doch klar, dass Darmstadt in München verliert. Von 100 Spielen wird das derzeit 95x der Fall sein.
      Natürllich ist es nicht gerade sportlich, aber Fußball ist nur noch bedingt ein Sport.

      Darmstadt spielt äußerst ähnlich zu unserer Aufstiegssaison. Ok, wir waren eher heimstark, aber die Spielweise ist die Gleiche. Der VfL hoffte 1997 auch nur auf Standards oder auf eine Einzelaktion von Präger (bei denen ist es Heller). Es waren oft dreckige Spiele, in einem ähnlich baufälligem Stadion, wo es nur um Kampf ging. Das sind legitime Mittel. Ok, Schuster macht jetzt noch den Otze, aber sich darüber echauffieren?

      0
    • @Mahatma: „echauffieren?“
      Ich persönlich finde, es gibt Grenzen des zweckorientierten Handelns. Das nennt man manchmal auch „Moral“. Das ist für mich ein klarer Fall von „ist erlaubt, wenn es mir keiner Nachweisen kann“.
      Mal überspitzt gesagt: als Leitschnur des Handelns den eigenen Nutzen zu erklären und dabei Unerlaubtes tun, wenn die Chance auf „Erwischtwerden“ klein ist: das ist nicht das, was du als Lehrer deinen SchülerInnen beibringst, oder ? Hoffe ich zumindest….

      0
    • Kann man bei einer Regel, die besagt, dass ein Spieler, nach 5 gelben Karten in dem selben Wettbewerb, ein Spiel pausieren muss, davon sprechen das irgendwelche Regeln der Moral und des Anstands verletzt werden, wenn die Spieler sich den Zeitpunkt der Pause durch die Wahl des Zeitpunkts der fünften gelben Karte selber aussuchen?

      Wer will hier ernsthaft behaupten, dass er von dieser Möglichkeit nicht Gebrauch machen würde, wenn es ihm einen Vorteil verschafft, welche Regel wurde verletzt?
      Wer will den Darmstädtern vorschreiben, wie sie das Spiel in München anzugehen haben?
      Diese Moral-Diskussion ist lächerlich, wenn man sich ansieht, was es an tatsächlichen Vergehen und Regelverstößen im Sport zu beklagen gibt.

      Ganz zu Schweigen davon, wenn man sich die Betrügereien im Konzern, zu dem der VfL Wolfsburg gehört, vor Augen führt, wo gewissenlose Manager echten Betrug zu verantworten haben, der am Ende vielleicht ganze Familien in den sozialen Abstieg und Privatinsolvenz treiben könnten!

      0
    • @Mahatma: bleiben immer noch 5 von 100 Spielen…

      0
    • Ach so das habe ich noch vergessen: darüber könnte ich mich wirklich echauffieren und über die Leute, die diesen Betrug dann auch noch versuchen klein zu reden!

      0
    • Ich halte das Handeln der Darmstädter nicht für unmoralisch. Ich gehe sogar noch weiter: Ich finde es richtig und würde es als Lilien-Fan erwarten.

      Ehrlich betrachtet gab es das auch schon zig Mal woanders, vor allem in der Champions Leaque. Da holen sich die Spieler reihenweise ihre dritte gelbe Karte ind er Gruppenphase ab, um dann in den K.O.-Spielen wieder voll spielen zu können.

      Und zur Moralkeule: Jede Regel ist dazu da, sie zu brechen. Regeln werden Tag ein und Tag aus gebrochen. Es ist nur die Frage, ob man erwischt wird bzw. ob man die Regeln gar für sich nutzt. Letzteres ist hier geschehen. Man hat irgendwann einmal beschlossen, dass es nach fünf gelben Karten eine Sperre gibt. Spieler erlauben sich nun die Freiheit, sich die Sperre mehr oder weniger selbst auszusuchen. Weil sie aus sportlichen Gründen eher im darauffolgenden Spiel einen Nährwert sehen. Das finde ich durchaus legitim.
      In anderen Sportarten ist es doch auch nicht anders. Da lassen Sportler Wettkämpfe aus (z.B. bei Olympia), weil sie woanders eher Chancen sehen.

      Abgesehen davon wird uns täglich vorgehalten, wie man Regeln dehnt. Politik, Wirtschaft und sogar wir selbst. Oder fährst du nie schneller als 50 km/h? Jeder versucht Regeln möglichst für sich zu nutzen. Und hier soll es unmoralisch sein? Weil ein Aufsteiger seine Chancen beim verhassten Rekordmeister als gering einschätzt? Ich nenne das eher klug und hat eine gewisse Weitsicht.

      Und selbst wenn danach das Spiel gegen Werder verloren gehen sollte, so droht den Spielern danach keine Sperre.

      PS: Ich stelle als Lehrer nur Regeln auf, die ich auch ahnden und kontrollieren kann. Und dabei gilt: Jede Regel, die ich aufstelle, muss ich auch durchsetzen. Also versuche ich möglichst wenige Regeln aufzustellen. Ich baue eher auf ein Vertrauensverhältnis und fahre damit auch sehr gut.

      Da ich aber auch Sportlehrer bin und wir regelmäßig Turniere haben: Ich möchte, dass meine Klassen gewinnen. Und dafür nutze ich Regeln bzw. lasse sie nutzen. ;)

      0
    • @Lorenz: der DFB kann dir das sagen: „Daraufhin riet ihm der Kölner Trainer Erich Rutemöller, einen Platzverweis zu provozieren, den Ordenewitz dann fünf Minuten vor Spielende für mutwilliges Ballwegschlagen erhielt. Die Pflichtsperre hätte er dann normalerweise in einem Ligaspiel absitzen können. Der DFB schob dem einen Riegel vor und sperrte Ordenewitz nachträglich für das Endspiel.
      Und das ist gut so.
      Zu deinem Dieselgate-Seitenhieb: ich rede den Betrug nicht klein, sondern ordne in anders ein als du: als dilettantisches Versagen der Konzernführung im Wirtschaftskrieg mit den Auto-Konzernen der USA. Und das gefährdet die Arbeitsplätze und erschüttert so manches in Deutschland. Die Erfüllung der Abgasnormen der USA geht mir allerdings am Allerwertesten vorbei, und den Dieselfahrzeugnutzern auch, sonst würden sie sich für Benziner entscheiden. Aber diese Diskussion ist wohl hier fehl am Platz.

      0
    • @Mahatma: ohne die Sache jetzt unnötig hoch hängen zu wollen, habe ich doch so meine Zweifel an deiner Argumentation: „Jede Regel ist dazu da, sie zu brechen“.
      Hmmmmm.
      Gemeinschaften geben sich Regeln, um besser miteinander auszukommen und drücken meist damit auch einen gewissen Gruppenkonsens aus. Unter diesem Gesichtspunkt kommt mir der Satz oben doch etwas fragwürdig daher.
      Für mich wird so eher ein Schuh draus – und so hast du es vermutlich gemeint: jeder soll für sich selbst entscheiden, welche Regeln er für sich gelten lassen will. Und muss dann halt die gesellschaftlichen Sanktionen aushalten. Also: zu schnell an einer ungefährlichen Stelle gefahren, dann eben im Zweifel der Lappen weg. Wenn man allerdings den Bereich der Lappalien verlässt, also zum Beispiel in einer verkehrsberuhigten Zone mit Kindern auf der Straße mit 180 kmh und betrunken fährt (auch nur eine „Regel“ gebrochen), dann ist das bereits nicht mehr witzig. Aber den Unterschied muss – so verstehe ich dich – jeder für sich machen und erkennen. Und du findest eben nichts dabei, sich die Gelbsperren „abzuholen“. Ich allerdings doch.

      0
    • „Regeln sind da, um sie zu brechen“ ist eine Phrase.

      Natürlich baut unsere Gesellschaft auf Regeln. Viele sind so elementar, dass ein Verstoß zurecht streng geahndet werden muss. Sonst würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Mit deinem Beispiel hast du mich auch richtig verstanden. Anders hatte ich es nicht gemeint.

      In Deutschland bzw. Europa haben wir aber mittlerweile das Problem, dass wir zu viele Regeln haben. Unsere Behörden befinden sich ja schon in der Regulierungswut. Schade, dass unsere Behörden bzw. unsere Politik sich nicht selbst regulieren kann. Aber das ist alles ein anderes Thema.

      Beim Sport gibt es eben gewisse Regeln. In der Regel sind sie eindeutig. So auch hier. In diesem Fal köne wir also nur über eine Unsportlichkeit diskutieren. Für dich ist es eine, für mich eher nicht. Ich kann die Aufregung akzeptieren, verstehen kann ich sie aber nicht. Da unterscheiden wir uns.

      Ich finde es unsportlicher, wenn Bayern wieder früh Meister wird und danach mit der B oder C-Garnitur spielt. Damit werden Ergebnisse dauerhaft verfälscht. O.K., aus Bremer Sicht ist es nun auch der Fall. Kann Darmstadt doch in Bestbesetzung dann antreten.

      0
    • In der heutigen Zeit, wo sich jeder über die Schwalben von Robben aufregt, einige Luiz Adriano nicht wollten, weil Er gegen das Fair-Play verstoßen hat und sich über unsportlichen Verhalten der Bayern aufgeregt wird, weil Sie nach dem Gewinn der Meisterschaft auf Sparflamme spielen, ist es einfach nur eine widerliche und unsportliche Wettbewerbsverzerrung der Darmstädter.
      Auch andere kleine Vereine kmpfen mit Ihrer besten Elf gegen die Bayern und das nicht immer Erfolglos. Siehe Agusburg in der Hinrunde, die ohne den Witzelfer wahrscheinlich ein Punkt aus München mitgenommen hätten.

      Auch als Darmstadt-Fan wäre ich sauer, dass der Verein die Partie schon im Vorfeld herschenkt. Denn nächste Woche machen sich hunderte von Fans auf den Weg nach München und geben viel Geld und Zeit aus um Ihren Verein zu unterstüzen, aber der Verein das Spiel schon längst hergeschenkt hat. Das Geld werden Sie sicherlich nicht zurückbekommen. Dann sollte Darmstadt lieber glecih sagen, Nein Wir treten nicht an und die Fans können Ihr Geld behalten.

      Auch das verhalten von Schuster ist mehr als merkwürdig. Als die Kartenflut kam, regte sich Schmidt auf und ging zu Schuster mit den Worten: Hey! Hey! Das geht doch nicht! Daraufhin nahm Schuster ihn lächelnd in arm und flüsterte ihm was in Ohr. Auf die Sperren von Sky angesprochen, antwortete Er mit einem fetten Grinsen: „Natürlich ärgert mich das!“ um kurz danach zu antworten: „Wir werden bei den Bayern ja eh nicht hoch gewinnen.“ :kotz:

      Wirh aben auch noch nie in München gewonnen, trotzdem spielen Wir immer mit der besten Mannschaft. Was würde es für ein Aufschrei geben, wenn der VfL sich so verhalten würde, wie die Darmstädter

      0
  52. Gerade auf tm.de gelesen:

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/ewigebundesligatabelle.html?ddt=1

    Noch ein Sieg und der VfL überholt die Mannschaft aus der verbotenen Stadt(wo wir wieder bei Marc Arnold wären), aufgrund des besseren Torverhältnisses.

    Platz 19 & 20….

    0
    • Ja, und nächstes Jahr sind wir unter den ersten 18. Als „Nicht-Traditionsverein“ gar nicht so schlecht….

      0
    • @Andreas: Und das in zwei Spielzeiten weniger :top:
      Keine Mannschaft mit weniger Spielzeiten war uebrigens erfolgreicher. Schade, dass man nicht auch nach Punkteschnitt pro Saison sortieren kann.

      0
    • @Wopp: kann man:

      nr Verein S Pk P pro Platz
      1 Bayern München 51 3408 66,82 1
      4 Borussia Dortmund 49 2581 52,67 2
      11 Bayer 04 Leverkusen 37 1943 52,51 3
      2 Werder Bremen 52 2666 51,27 4
      5 VfB Stuttgart 51 2569 50,3 5
      3 Hamburger SV 53 2646 49,92 6
      6 Bor. Mönchenglad. 48 2390 49,79 7
      8 1. FC Köln 45 2206 49,02 8
      7 FC Schalke 04 48 2319 48,31 9
      10 1. FC Kaiserslautern 44 2094 47,59 10
      20 VfL Wolfsburg 19 900 47,37 11
      9 Eintracht Frankfurt 47 2131 45,34 12
      12 Hertha BS 33 1483 44,94 13
      21 1860 München 20 884 44,2 14
      19 Eintracht Braun 21 903 43 15
      26 1. FSV Mainz 05 10 427 42,7 16
      18 Fortuna Düsseldorf 23 950 41,3 17
      15 MSV Duisburg 28 1147 40,96 18

      Interessant ist, dass auch bei der Sortierung nach Tordifferenz Platz 10 für uns rauskommt, und bei der Sortierung nach Anzahl Meistertitel Platz 7 (gemeinsam mit Nürnberg, Braunschweig, 1869).

      Insgesamt sieht man, dass wenn die Zeitkomponente rausgerechnet ist, Bayern brutal dominant ist – welche Europäische Liga hat solche Verhältnisse, dass ein Verein „rechnerisch IMMER Meister ist…
      Und: wir sind mit Plätzen um die 10 rum nun durchaus kein Kanonenfutter in der Bundesliga. Und so „Traditionsvereine“ wie Eintracht Frankfurt, die gefühlt immer in der Liga gespielt haben sind keineswegs leistungsmäßig vor uns.

      Sorry, die Formatierung hats „zerhauen“, aber aufmerksames Lesen zeigt, was da steht….

      Verein Pkt pro Saison
      Bayern München 66,82
      Borussia Dortmund 52,67
      Bayer 04 Leverkusen 52,51
      Werder Bremen 51,27
      VfB Stuttgart 50,37
      Hamburger SV 49,92
      Bor. Mönchengladbach 49,79
      1. FC Köln 49,02
      FC Schalke 04 48,31
      1. FC Kaiserslautern 47,59
      VfL Wolfsburg 47,37
      Eintracht Frankfurt 45,34
      Hertha BSC 44,94
      1860 München 44,2
      Eintracht Braunschweig 43
      1. FSV Mainz 05 42,7
      Fortuna Düsseldorf 41,3
      MSV Duisburg 40,96

      0
    • Wenn wir 11 Jahre in Folge die Saison mit 55 Punkten beenden, kommen wir auf einen Schnitt von 50.17 Punkten.

      0
  53. Manchmal fragt man sich warum manche Spieler es so schwer haben gemocht zu sein. Gestern dachte ich, dass Caligiuri in der ersten Halbzeit wirklich richtig gut war. Hinten aufmerksam, Ingolstadt hat ja fast nur auf ihrer rechte Seite gespielt, und vorne hat er das versucht was wirklich nötig war: in Zweikämpfe zu kommen, seine Schnelligkeit auszunutzen, und dabei ein Paar Freistösse rausgeholt. Dazu die Vorlage. Hätte Kruse ihn nicht übersehen, wäre auch ein Tor dabei.

    Klar: Caligiuri ist technisch nicht mit Vierinha zu vergleichen und rennt sich manchmal fest. Aber er schafft auch Räume für andere und ist ein Teamspieler.

    Aber so ist es: jeder hat wohl seinen Lieblingsspieler und seinen nicht-Lieblingsspieler. Lange musste ja Träsch diese Feindrolle einnehmen, Dost war wohl ein Lieblingsthema. Für mich war es Vierinha, bis ich zugeben musste dass er einfach ein Klassespieler ist. Hier muss man eins sagen zu Hecking: die Entwicklung bei manchen Spielern waren einfach grossartig in diesen 3 Jahren.

    Jetzt freue ich mich darüber zu sehen, ob vielleicht Knoche den nächsten Sprung machen kann, so wie Jung. Aber bei ex-Frankfurter-Spieler scheint es bei VfL nie so richtig zu laufen, warum weiss ich nicht.

    0
    • Bei Caliguiri sind eben die Szenen ohne Übersicht und dir ewigen 1 zu 1 Aktionen die er nicht für sich entscheidet die Sachen die so ins Gewicht fallen.

      In meinen Augen beißt sich das mit der Aussage bezüglich der Teamplayer Fähigkeiten. Für mich ist er eben Olic 2.0

      Kämpft und läuft viel, sieht für manche dann ganz gut aus… Doch die Realität (meine persönliche Meinung) zeigt einen eher durchschnittlichen Bundesligaspieler.

      Warum wohl interessiert man sich bei uns eher für Vieirinha und Perisic und eben keiner für Caliguiri? Nicht mal ansatzweise Gerüchte gab es.

      Vieirinha gefällt mir da besser, er kann 1 gegen 1 gehen und gewinnt nahezu jedes Duell. Seine Flanken sind dabei aber ehrlich gesagt meist miserabel und sein Torabschluss ist auch mehr als dürftig… Dafür ist er aber kein Egoist und hat eine wesentlich bessere Übersicht.

      Daher wohl auch die Förderung von Tranqueray Vieirinha zentral sehen zu wollen.

      0
    • Woher weißt du das Caligiuri ein Egoist ist?
      An den 1vs.1-Situtionen, die dir bei Vieirinha so gut gefallen, kanns ja nicht liegen oder etwa doch?
      Da er bei uns momentan die meisten Assists aufzuweisen hat (5), schätze ich mal wird es auch daran nicht liegen.
      Diese Egoismus-Vorwürfe habe ich hier von dir schon sehr, sehr oft gelesen. Begünde doch bitte mal kurz, wenn möglich. Mich würde einfach mal interessieren, ob das auch wirklich eine fundierte Grundlage hat oder obs einfach nur deiner persönlichen Meinung entspricht. Ich wills ja auch verstehn :)

      0
    • Ich sehe das etwas differenzierter mit Caligiuri! Sicher ist er „nur“ ein durchschnittlicher Bundesligaspieler, zum Superstar fehlt ihm zu viel, um es durch Entwicklung zu erreichen. Aber er gehört genauso zum gehobenen Durchschnitt wie ein Vieirinha, der auch Schwächen hat, die du selber nennst, und bei denen man bei einem Alter von 30 Jahren auch nicht erwarten kann, dass er sie noch ablegen kann.

      Manchmal fehlt Caligiuri einfach die Übersicht, ich denke das liegt nicht an Egoismus oder mangelnder Teamfähigkeit, sondern einfach daran, dass er bei seinen schnellen Flankenläufen, schnell ist er ja zweifellos, das eine oder andere Mal mehr auf den Ball schaut und er deshalb nicht oder zu spät die Spielsituation oder den Gegenspieler erkennt. Hinzu kommt doch auch, dass eine g e s u n d e Portion Egoimus etwas ist, was ein Offensivspieler auch braucht um erfolgreich im Abschluss zu sein.
      Gestern hat er extrem Mannschafts – dienlich gespielt und wirklich mitgeholfen die linke Seite auch defensiv stark zu machen.
      Ich habe da bei Vieirinha oft ein schlechteres Gefühl, da man doch meist schon vor seinen Abschlüssen weiß, dass der Ball mal wieder über den Spann rutschen wird. Sicher hat er, was Spielsituationen zu erkennnen angeht, oft den besseren Überblick, richtig stark waren seine Defensivleistungen aber die letzten Wochen auch nicht, da haben wir von ihm schon bessere Zeiten gesehen.
      Und dann stellt sich mir noch die Frage, welche Cubs haben an ihm denn echtes Interesse gezeigt? Habe ich da was verpasst in den Transferperioden?

      0
    • Es war eigentlich nur Schalke, da sein Vertrag auslief…

      0
    • Und war Schalke wirklich ernsthaft interessiert, oder wurde der Club nur von den Beratern benutzt um das Salär des Herrn Vieirinha und das der Berater nach oben aufstocken zu können?

      0
    • Das er ein Egoist ist, mache ich daran fest das er oft genug den besser bzw freistehenden Spieler nicht berücksichtigt. WIE er privat ist geht mich nichts an, als Spieler sehe ich ihn da aber so.

      Die 1 gegen 1 Situationen haben nicht unbedingt mit Egoismus zu tun, denn man muss manchmal auch 1 gegen 1 Situationen gehen um neue Spielsituationen zu kreieren…

      Bezogen auf den „Vorwurf“ des Egoisten kann ich nur meine Wahrnehmungen und meine Meinungen äußeren, in einem Blog sollte aber klar sein, dass man immer die persönliche Meinung äußert und seine Meinung nicht als Gottes Wort sieht.

      Ich mache wie gesagt diesen Egoismus daran fest, dass er zu selten abspielt wenn er es muss bzw. sollte. Gepaart wird dieses dann durch zu spätes abspielen und Verzettellungen in 1 gegen 1 Situationen die nicht sein müssten. Man muss immer die Situation beachten und dort ist ein Vieirinha eben nicht so unglücklich wie Caliguiri.

      Es gibt halt positive Sachen die man Caliguiri zu Gute halten muss, Kampf und Laufbereitschaft. Defensiv macht er das auch ganz gut.

      Dann aber sind da die negativen Sachen, Verzettellungen in 1 gegen 1 Situationen die absolut nicht sein müssen. Zu oft die falschen Entscheidungen zu treffen und die mangelnde Übersicht bzw. Missachtung von Mitspielern.

      Wieso sonst ist Dost so ausgerastet als Caliguiri endlich mal abspielte vorm Tor. Eigentlich sollte doch die Freude beim Tor überwiegen? Dost ärgerte sich ja fast, so hatte man den Eindruck. Das Interview danach brachte dann Licht in die Sache…

      Ich habe halt durch diese Sache den Eindruck das er egoistisch ist…

      Vielleicht täusche ich mich auch und es ist einfach die mangelnde Qualität… Das ein offensiver Spieler der quasi ein Stammplatz hat auch Torbeteiligungen vorzuweisen hat, sollte normal sein…

      Ein Vieirinha ist da aber auch nicht sonderlich besser… Nicht das der Eindruck aufkommt ich halte meine schützende Hand über Vieirinha…

      0
    • Na ja der Dost, der will bestimmt auch gerne mal die Bundesliga-Torjägerkanone als Sieger in Händen halten …
      Sollte man nicht so überbewerten diese Aussagen damals von ihm!

      0
    • In meinen Augen ist Caliguiri unsere einziger Spieler, welche man in die Dribbling-Kategorie „gegnerschlagend mit Ball“ einordnen kann. (Wer will kann den Versuch einer Kategorisierung von Dribblern auf abseits.at durchlesen). Kurz gesagt gibt es halt neben gegnerschlagenden Dribblern auch sehr defensiv „weglaufende“ Dribbler (Rici) oder generell ausweichend – benötigen Bewegung des Gegners für ihre Aktionen (V8). Nun ist also Caliguiri der einzige, welcher in statische Situationen durch Dribblibgs Dynamik erzeugen kann – wenn auch unkonstant. Da wir es anders aber ohnehin nicht schaffen, halte ich es für einen guten strategischen Ansatz. Wir wäre es aber etwas geplanter lieber.

      Bleibt Caliguiri breit, kann die Mannschaft entscheiden wann sie ihn einsetzen will, Kombinationen werden nicht unterbrochen. Werden seine Dribblings dann mit überzahsituationen in ballnähe begleitet (Gegenpressing) wäre es eine nette Alternative Dynamiken zu erzeugen. So fallen unsere Tore doch häufiger aus chaotischen Dynamiken (Draxler), als aus kontrollierten Kombinationen.

      Nicht umsonst hat Bayern ein ganzes Füllhorn solcher Spieler für die Flügel (Robben, Ribery, Coman, Costa). Wie Robben ganz richtig erkanbt hat, war Kevin eben KEIN solcher Spieler. Geht nix, werden diese Spieler eingesetzt, so Costa am laufenden Band in der Schlussphase gehen Bayer.

      Ich würde mir wünschen, dass eine solche Klassifizierung von Spielern Einzug in unser Management fände, und wir Engpässe besser vermeiden könnten. Über zentrale (Aufbau-)Spieler mit kreativen Potential wurde hier ja genug geredet…

      0
    • @Tanqueray: Deinen Wunsch teile ich. Auch die Einordnung Caligiuris. Aber: Caligiuri kann sich nicht durchsetzen. Er hält sich für eine Art „Ronaldo“, der ewig in die Mitte zieht um dann abzuschließen. Oder er läuft sich am Flügel fest. Und ich denke, dass dies Jonny mit Egoismus meint.

      Der Nährwert Caligiuris könnte groß sein, aufgrund Caligiuris falschen Entscheidungen gepaart mit Überschätzung ist er aber gering.

      0
    • Immer wieder beeindruckend, was manche so über Spieler wissen. „Er hält sich für Ronaldo“. Vielleicht hält er sich ja auch für einen „Robben“ oder einen Mix aus beiden? ;)

      Aber: Ich glaube das hat aber Tanqueray gemeint. Dass er eben schon in der Lage ist einfach mal einen Spieler zu überlaufen. Und mit Überlaufen meine ich wirklich mit Zug zum Tor oder zumindest in einen gefährlichen Bereich und nicht nur um den Gegner irgendwie abzuschütteln. Ich bin immer noch der Meinung, dass Cali einer unserer gefährlichsten Spieler ist, wenn er eben seine Topform besitzt. Leider hat er diese irgendwo auf seinem Weg in die VW-Arena verloren und bis jetzt noch nicht wiedergefunden. Allerdinggs bin ich der Meinung, dass er mittlerweile wenigstens wieder ein normales Niveau erreicht hat. Es gab eine Phase in der Hinrunde, da wars wirklich ganz schlimm. :)

      0
    • Wolf_01: Wie alt bist du eigentlich? Du scheinst bzgl. Interpretationen nicht weit zu sein bzw. bist sehr kreativ. Beispiel „Ronaldo“.

      Kann aber auch sein, dass du krampfhaft versuchst, andere Schreiber (die nicht deine Fanmeinung wiederspiegeln) zwanghaft zu diskreditieren.

      PS: Auch in diesem Fall war es wieder ein sprachliches Mittel. Ronaldo geht auch oft Eins-gegen-Eins, gewinnt aber meist. Caligiuri aber eher nicht. Sowohl gegen Ingolstadt oft ersichtlich as auch gegen Schalke. Da war er an zwei Gegentoren die Ursache… ;)

      0
  54. OT:

    Unsere Ticketpreise gegen BMG für unsere Gäste sind ja mal richtig günstig. :ninja:
    http://m.rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-vfl-wolfsburg-sorgt-fuer-ticket-diskussion-aid-1.5763402

    Eine Frechheit!

    0
    • Ich glaube das sich die Diskussion über die Preise auf die neutralen Bereiche neben dem Gästeblock bezieht. Die sind schon teuer aber im eigentlichen Gästeblock sind sie relativ günstig. Da aber warscheinlich relativ viele BMG’ler mitfahren reichen wohl die 35 Euro Karten in der Kurve nicht aus. Da müssen sie halt 70 Euro auf der Graden zahlen. Das ist schon heftig aber die Wolfsburger zählen ja im Endeffekt das selbe.

      Edit: Hab grade gesehen dass die Karten in der Kurve wohl 55€ kosten sollen. Das ist dann schon nicht ohne. Ist der Topspielzuschlag. Da würde ich mir wohl überlegen ob ich so eine Karte kaufe. Zumal der Steher nur irgendwas bei 15€ kostet.

      0
    • Nicht weniger frech, als dass die Zeitung von Heimspiel Atmosphäre schreibt :lach: Gladbach hatte letzte Saison bzw 2014 sicher kein Heimspiel bei uns.
      Außerdem sind die Karten für uns doch genauso teuer, als würden wir Plätze für 20€ auf Höhe der Mittelfeld Linie bekommen.

      0
    • „In einer solchen Preispolitik mit den Topspielzuschlägen sehen wir fatale Folgen für die Fanszenen in ganz Deutschland, denn gerade der identitätsstiftende Teil der Fanszenen bricht dann irgendwann weg“

      Wenn das so ist, dann frage ich mich allerdings, wie viel Identität Leute stiften können, die nicht in der Lage sind die moderaten Preise in Wolfsburg zu bezahlen. Dieser Artikel stellt die Situation der BMG-Fans in Wolfsburg völlig falsch dar!
      Ein Stadion mit dem Fassungsvermögen von 30.000 Zuschauern bietet halt (es handelt sich bei dem Gästekarten-Pflichtkontingent ja um eine Prozentzahl) Gästefans weniger preiswerte Karten als eine Arena mit 54.000 Zuschauer-Plätzen.
      Wenn sich die zusätzlichen Fans auf die Gegengerade setzen wollen, dann müssen sie für diese besseren Plätze halt auch die höheren Preise in Kauf nehmen.

      Einzig passender Kritikpunkt in diesem Artikel und der greift, wie sie selbst schreiben auch bei Gladbach ist die Frage der Top-Spiel-Zuschläge („Das Thema Ticketpreise gärt gewaltig, übrigens kann die Borussia von Vorwürfen der Ungleichbehandlung nicht immer ausgenommen werden. Gegen Dortmund, Schalke und Köln gibt es zehn Euro Top-Zuschlag, sogar 20 gegen den FC Bayern. Da einzelne Sitzplatzkarten gegen kleine Klubs wie Hoffenheim für 19,90 Euro verkauft werden, ist die Spanne auch hier enorm groß.“)

      0
    • Am dreistesten fand ich aber den Opener des Artikels:

      „Champions-League-Präsenz und eine vitale Fanszene – diese Kombination können in der laufenden Saison nur zwei Vereine bieten. Der eine heißt Bayern München, der andere Borussia Mönchengladbach.“

      Erstens, mit der CL-Präsenz von BMG ist es längst vorbei! :lach:

      Zweitens, eine vitale Fanszene mit der Fanszene eines Clubs gleich zu setzen, der durch frühe Erfolge in den 70ern heute eine Deutschland – weite Fanbase hat, ist geradezu bösartig, spricht er doch Anhängern von „Vereinen“ deren Fanbase noch im Aufbau / Wachstum befindlich ist ab, eine Fanszene zu haben die lebt und aktiv ist. Aber naja, was soll´s: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

      0
    • Der Artikel ist fast schon BMG-Propaganda. Fanszene usw. Wurde schon alles geschrieben.

      Letztendlich schneidet sich der VfL sogar mit dieser Preispolitik ins eigene Fleisch. An Dortmund bzw. den Bayern ist es leichter zu erklären:
      Eine Sitzplatzkarte im neutralen Bereich kostet zwischen 50 und 70€. Das ist mehr als happig. Dortmund und Bayern haben Fans in ganz Deutschland, die ihren Verein aber nur in ihrer Regon ein bis zwei Mal im Jahr sehen können. Diese Chance nutzen sie eher, denn es sind im Jahr 100 – 140€. Weniger,als ein Vfl-Fan für seine Dauerkarte bezahlt. Hinzu kommt, dass es solche Fans häufiger gibt als den gemeinen VfL-Fan. Der Fan sieht es eher als Event, als Gelegenheit. Es ähnelt einem Konzertbesuch. Die Bereitschaft ist wesentlich größer.

      Beim VfL hingegen gibt es dieses Potenzial nicht. Wer regelmäßig gehen will, kauft sch eine Dauerkarte. Wer diese nicht möchte, wird erst recht nicht bereit sein, 50 oder 70€ für eine Karte auszugeben. Dann geht er lieber zu Spielen wie gegen Stuttgart, Leverkusen oder Hertha. Hinzu kommt, dass für diese hochpreisigen Karten einfach das Klientel fehlt. Selbst für einen gutverdienenden VW-Arbeiter ist das eine Menge Geld. Er geht ja nicht allein, sondern mit Frau / Kind. Oder mit einem Freund. Und selbst wenn das Geld da ist: Es fehlt die Bereitschaft. Der Wolfsburger ist gewohnt, dass die Preise günstig sind. Das Spiel ist dann auch nicht wichtig genug. Sky gibt es ja auch noch.

      Kurz gesagt: Die teuren Preise schrecken eher Heimfans ab. Gerade gegen gut spielende Traditionsteams schneidet man sich eher ins Fleisch, da ein BRaunschweiger BMG-Fan eher bereit ist, 70€ zu bezahlen, als ein Braunschweiger VfL-Fan. Letzterer hat noch an 16 anderen Spieltagen eine Chance. Der BMG-Fan nicht.

      0
    • Da die Kasse stimmt, schneidet sich die Führung der VfL-Fußball GmbH eben nicht ins eigene Fleisch.
      Und was diese Art Fans angeht – :klatsch:

      0
    • Lorenz, es kommt aber gerade in diesen Spielen nicht nur darauf an, dass die Kasse stimmt. So denkt der VfL. Hauptsache Karte verkauft. Das die Stimmung darunter leiden kann, ist den Verantwortlichen egal. Gerade Bayern und Dortmund sind so Spiele, wo eine größere Präsenz unserer Fans helfen würde. Die beiden Spiele verkommen ja zu halben Auswärtsspielen.

      0
    • Ihr wisst schon in welcher Zeitung das steht, oder?! Die Rheinische Post hat einen Bundesliga-Verein, auf den es der Leserschaft ankommt. Mit BMG verdienen die ihre Abos. Insofern ist das eine erweiterte Vereinszeitung. Die Vorwürfe kann ich eh nur begrenzt nachvollziehen: die Günstigen Karten gehen an die Hardcore Fans und das ist auch aus meiner Sicht okay. Die Gladbachfans aus Gardelegen und Co. zahlen halt mehr, weil da eben auch mehr kommen als aus Ingolstadt. Dem VfL hier zumindest indirekt Abzocke zu unterstellen wo wir im Grunde die moderateste Preispolitik der Liga haben, ist überzogen…

      0
  55. Da wächst doch zusammen, was zusammen gehört:
    „Klartext pur! Tim Wiese (34) schreibt Kolumnen in BILD. !“

    0
  56. Achja, nur mal so:

    der „Traditionsverein“ 1. FC Köln hat gestern sein 68jähriges Vereinsjubiläum gefeiert…

    0
    • Richtig, aber…
      der 1. FC Köln enstand aus der Fusion von 2 „uralten“ Stadtteilvereinen:
      Spielvereinigung Sülz 07 und Kölner Ballspiel-Club 1901
      Köln fehlte einfach ein Verein für die „ganze Stadt“.
      Franz Kremer – der übrigens auch einer der wesentlichen Förderer einer Bundesliga war – hat dann beide Vereine von der Notwendigkeit einer Fusion für Erfolge auf großer Ebene überzeugen können:
      „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“
      Und die Verantwortung von „Tradition“ hat ja schon Thomas Morus vor 500 Jahren zutreffend definiert: „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“

      0
    • Danke.
      Eine sehr schöne Definition, wie ich finde.

      0
    • Die Definition kenne ich nur von Hagen Rether, als ich ihn live in Braunschweig im Rahmen des Kultur im Zelt Programmes gesehen habe, fand ich damals schon gut und amüsant, wusste aber nicht dass der Spruch abgekupfert ist.

      Sein Programm ist übrigens sehr zu empfehlen, so lange man mit seinem militanten Veganismus leben kann ;)

      0
    • @tanqueray

      Ja Rether ist schon ganz gut.
      Leider hatte ich bisher nicht die Möglichkeit ihn live zu sehen.

      Zum Thema:
      Ich finde diese Traditionsdebatte eh sinn- und nutzlos.
      Verändern tut das Ganze eh nichts, ob man nun als Traditionsverein gilt oder nicht.
      Hat für mich jetzt auch keinen Mehrwert.

      Die, die provozieren wollen, würden das eh tun.

      0
  57. @Diego: Die BamS hat heute einen langen Artikel zur VW-Affäre. In dem beruft sie sich auf viele interne Dokumente, die sie sogar teilweise zitiert. Und diese sind so brisant, dass es wohl wesentlich schlimmer werden wird. Und es sieht so aus, als wenn die USA lange sehr gnädig mit Volkswagen war. Eher hat man wissentlich weiter versucht zu betrügen.

    Bisher war ich auch eher auf dem Standpunkt, dass wir einen Handelskrieg erleben. Aber danach sieht es eher weniger aus.

    Nur Beispiele:
    -So schlimm hätte alles vermutlich gar nicht kommen müssen. Denn die US-Behörden zeigten fast bis zum Schluss erstaunlich viel Geduld mit den Wolfsburger Abgasbetrügern, belegen die Unterlagen.

    Die Amerikaner hätten sich demnach zufrieden gezeigt, dass VW das Problem „ernst nimmt“. Doch sie ärgerten sich zunehmend darüber, wie VW-Manager mit ihnen umsprangen. So heißt es in einer Mail über den Vizechef der Umweltbehörde CARB: „Er erwartet, dass, wenn wir länger brauchen für eine Antwort, wir nicht einfach nichts sagen, sondern uns melden und sagen, dass wir länger brauchen.“

    – Mai 2014 schrieb Gottweis an Winterkorn: „Eine fundierte Erklärung für die dramatisch erhöhten NOx-Emissionen kann den Behörden nicht gegeben werden. Es ist zu vermuten, dass die Behörden die VW- Systeme daraufhin untersuchen werden, ob Volkswagen eine Testerkennung in die Motorsteuergeräte-Software implementiert hat (sogenanntes Defeat Device).“
    Das würde bedeuten, dass Winterkorn davon viel früher wußte.

    „April 2014 spielen VW-Manager durch, wie sie aus dem Dilemma rauskommen „Kommentarlose Anerkennung oder Ignorierung der Ergebnisse“ notieren die VW-Motorexperten. Darauf könnten „weitere Messungen/Überprüfungen“ folgen, ob ein Defeat Device vorliege. Im schlechtesten Fall: „Rückkauf von Fahrzeugen“.

    – 15.05.2014. „Eine Email an Michael Horn: In der E-Mail vom 15. Mai 2014 („Hallo Michael“) geht es unter der Überschrift „Mögliche Konsequenzen/Risiken“ vor allem um „monetäre Strafen“ und „Fahrzeuge zurückkaufen und außer Landes bringen“. Die BamS scheibt von Beweismittel vernichten. Kann man so sehen.“

    – Juli 2015: „VW-Techniker notierten in einer Matrix unter „Chancen“ die Möglichkeit, die Abgasschummelei könnte bei den Behörden irgendwie durchrutschen („wird nicht hinterfragt“) oder „Strafzahlungen könnten geringer ausfallen“. Ein VW-Mitarbeiter warnte später: „Aussagen wie ,wird schwer‘ oder ,kostet viel Geld‘ kommen bei den Behörden nicht gut an.“

    – Problem Bekanntmachung: „Gesetzlich vorgeschrieben ist, Firmennachrichten unverzüglich öffentlich zu machen, wenn sie den Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen können. VW setzte seine Meldung erst am 22. September 2015 ab, obwohl die Ermittlungen in Amerika und drohende Strafzahlungen bei VW spätestens seit dem 5. August 2015 bekannt waren. Auch das belegen die BILD am SONNTAG vorliegenden Unterlagen.“
    Weiter: „VW-Markenchef Herbert Diess verlangte nach Krisensitzungen am 24. und 25. August Vorschläge, wie nun mit dem Abgasbetrug umgegangen werden könnte. Doch nichts drang nach außen.“

    0
    • @Mahatma: Danke für die Info. Also: der Dilettantismus der VW-Verantwortlichen ist durch nichts zu überbieten, wie es scheint. Das passt insofern in mein „Weltbild“, als dass die Arroganz und Ignoranz der VW-Verantwortlichen der tiefere Grund für die Krise bei VW ist. Ohne Worte.

      0
    • Das Bösartige sind die Auswirkungen der Hybris und der Allmachtsphantasien einer Führungsclique auf die Lebenswirklichkeit der arbeitenden Menschen im Konzern.
      Solche Menschen lassen sich nur auf den Boden der Realität zurückholen, wenn sie durch die vorbehaltlose Anwendung der möglichen gesetzlichen und vertraglichen Sanktionen dazu gezwungen werden.

      0
    • Ich bin da mehr bei Spaßsuchers Beurteilung, Diletanttismus ist mir in diesem Fall echt zu euphemistisch!

      0
    • Gern geschehen.

      Ich glaube, dass die Herren einfach nur realitätsfern agieren und sich allmächtig fühlen. In Europa funktioniert das ja auch ganz gut. So wie es aussieht haben die Herrschaften den Karren sehenden Auges an die Wand gefahren. Und sie sind dabei, es vielfach zu wiederholen.

      0
    • Wobei der Schaden für die Marke und die psychologischen Auswirkungen auf die Motivation der Mitarbeiter weder absehbar noch reparabel sind.
      Ich hoffe, dass nun auch endlich diese Wagenburg-Mentalität und die Kreativität in der Konstruktion von möglichem Fremdverschulden und anderen Schutzbehauptungen aufgegeben werden.

      Diese Treppe muss von oben nach unten gekehrt werden!

      0
    • Ach so, erstaunt? Aber warum? – „System VW“ ist doch bekannt:
      – Wir setzen (unsere eigenen) Maßstäbe.
      – Außerhalb ist nichts als böser Markt (und so verhalten wir uns).
      – Innen halten wir dicht (mit Geld und Maulkorb).

      0
    • Die Frage: woher bekommt die Zeitung die Informationen? Habe den Artikel nicht gelesen, aber die Zusammenfassung deutet darauf hin, dass relativ selbstverständliche Gerüchte in einer Erzählung zusammen gefasst werden, die sich auf Winterkorn richtet. Abwarten und Schweigen bei Problemen lernen die Manager bei Grossfirmen vermutlich bei jedem Wirtschaftsseminar. So machte ja auch Schröder mit grossem Erfolg, zu seiner

      Die entscheidende Fragen sind ja mach wir vorher: wer hatte Einsicht im Prozess, deie ein Defeat device zustande kam und gehandhabt wurde? Und war die Öffentlichmachungder Behörden vorhersehbar? Und diese Fragen scheinen in diesem Artikel nicht geklärt zu werden, sondern unter Verdacht von Datenzerstörung geschoben zu werden. Was sicherlich nicht unglaubwürdig sei, aber wider die Frage nach konkrete Verantwortung nach sich zieht.

      Ich lese selbst FAZ und bisher waren die Artikel zum Thema Varianten auf derselben Informationen, die man machmal sogar als gezielte Proben aus VW als Quelle vermuten könnte. So denke ich auch diesmal

      0
    • Die BamS bezieht sich ausdrücklich auf Dokumente, die der Zeitung zugespielt wurden. Das betonen sie mehrmals im Artikel. Wir reden hier also nicht mehr von Vermutungen, sondern schlicht von Fakten. Ich habe nur Zitate kopiert, nichts selber interpretiert.

      Und wer daran Interesse haben könnte? Im Werk gibt es einige, denen auf den Schlips getreten wurde. Kaltgestellte Manager oder höhere Leiter usw., Leute, die nicht aufsteigen durften / konnten. Oder Menschen mit einem Gewissen.

      Hinzu kommt eins: Dieser Artikel bringt viel Sprengstoff mit sich:
      1. Aktionäre wurden nicht gewarnt. Das ist strafbar.
      2. Wiko wußte seit 2014 davon. damit hat das Unternehmen wissentlich betrogen, und nicht mehr einzelne. Daraus ergibt sich eine höhere Strafe.
      3. Das Vertrauen wird nochmals erschüttert, da man Emails und warnungen der US-Behörde ignorierte und sogar lächerliche Pläne entwickelte.

      Selbst die Bild würde ohne Beweise so etwas nicht drucken, wenn es nicht stimmen würde und es Beweise gebe. Zu groß wäre die Gefahr, verklagt zu werden. Und da Volkswagen bis eben noch nichts kommentiert hat, wird es mehr als nur stimmen.

      0
  58. Für Freaks des Fußball, denen es nicht nur um Lokalpatriotismus geht, sondern um unterschiedliche Spielkonzepte und Finessen der Taktik empfiehlt sich das Duell zwischen Wenger und Ranieri auf Sky.
    Auch angekündigt als Arsenal gegen Leicester City.
    Interessant bis in die Details.
    ( Von der unterschiedlichen Spielauffassung der Schiedsrichter mal ganz abgesehen.)

    0
  59. Die U19 hat wohl alle Chancen auf die Teilnahme an der DM-Endrunde durch eine 1:0 Niederlage in Kiel (!) vergeigt.

    0
  60. Danny Welbeck macht gegen 10 Spieler von Leicester in der 95. Minute nach endlos langer Verletzung – in der 80. eingewechselt – das 2:1. Spannung pur, nachdem Leicester ab der 54. Minute Einer weniger war.

    Geht direkt weiter mit Villa : Liverpool.

    0
  61. Und ich sag es wieder: Allofs soll Wittek von den Löwen holen. Sonst verkommt ein Riesentalent in Liga 3.

    0
    • Die Frage ist, ob er wirklich besser ist, als es Jannes Horn und Gian-Luca Itter werden könnten.
      Körperlich haben die in der Jugend schon bessere Voraussetzungen und es stünde dem VfL gut zu Gesicht, Eigengewächse verstärkt zu fördern.

      0
    • Hast du Wittek mal spielen sehen ?
      Ich schon sehr oft. Horn und Itter dagegen noch nie, deshalb kann ich nur sagen dass Wittek großartig ist

      0
    • So überragend finde ich Wittek jetzt nicht wirklich.

      Wenn man sich den Kader der Münchener ansieht, gibt es da ja auch nicht soviele Alternativen.
      Fnde ihn solide, aber eben mehr auch nicht.

      Ob und wie er sich weiterentwickeln könnte, kann ich nicht sagen. Das wäre reine Spekulation

      0
    • Das sagten sie zu Weigl auch :grübel:

      0
  62. ich möchte kurz mein Feedback zum gestrigen Spiel gegen die Schanzer kundtun.

    Man konnte von diesem Spiel keinen fussballerischen Leckerbissen erwarten, dies war aufgrund der aktuellen Form des VFL und der sehr guten Taktik der Schazer bis dato in Ausswärtspielen schlichtweg unmöglich!

    Der Anfang war wie zu erwarten von vielen Ballverlusten geprägt, die verunsicherung konnte man im Stadion und bestimmt auch am Bildschirm spüren.
    Aber schon hier hatte ich das Gefühl, dass die Manschaft bereit war mehr Wege zu gehen und besser versucht in die Zweikämpfe zu gehen. Als das 1:0 durch Draxler fiel konnte man merken welcher Druck da von manchen Schultern gefallen ist.
    Das 2:0 viel endlich mal wieder nach einer Ecke! Das ist persöhnlich für mich sehr viel wert, da RiCis Freistöße/Ecken eine Katastrophe in den letzten Wochen waren.
    Was dann in der 2 HZ dargeboten wurde, kann ich nur bedingt verstehen. Sicherlich wollte man Kräftesparend das Ding nach Hause spielen und Ingolstadt ist auch nicht gerade als Torfabrik bekannt. ABER es ist schon bedenklich wenn man nicht einen Konter mal vernünftig zu Ende spielen kann. Da fehlt mir irgendwie ein klares Konzept den Ball zügig nach vorne zu spielen wenn der Ball erobert wurde. Sicherlich hat das Ingolstadt durch clevere „Fouls“ auch gut unterbunden, aber das war wirklich zu wenig.
    Was bleibt ist die Hoffnung, dass die Manschaft es begriffen hat das man nur mit 100% Einsatz& Wille Spiele gewinnen kann. Das Konzept des DH hat sich für mich wieder nicht wirklich gezeigt, aber darum ging es auch nicht. Der „dreckige“ Sieg zählt und nichts anderes. Erst die nächsten 2 Wochen werden zeigen, ob DH die Truppe im Giff hat oder nicht. Denn jetzt kommen die spannenden Spiele: Gent, Hertha, Gladbach. Das sind alles „6“ Punkte Spiele…

    Noch kurz etwas zu einzelenen Spielern.

    Casteels im Tor kann mir immer bringen und für mich mind. auf dem Niveau von Benaglio. Wirkt extrem ruhig und hat Topreflexe. Anders als letzte Saison Grün ins Tor musste. Wirklich beeindruckend der Mann..

    Schäfer: Trotz seiner guten Zweikampfwerte, für mich offensiv einfach sehr schwach. Aber seine Standarts sin deutlich besser zur Zeit als RiCi´s, daher für mich folgerichtig wenn er auch in Gent spielt.

    Knoche: Nach dem Spiel von letzter Woche forderten alle den Tausch mit Dante? Jetzt auch noch? Sichlerich hat Robin wieder viele Unsicherheiten und Bassfehler im Spiel gehabt, aber wie ich auch schon letzte Woche schrieb: Der Junge muss spielen und Vertrauen spüren, dann ist er besser als Dante und aktuell nehmen sich die beiden von der LEistung her nichts.

    Jung: Puh, also bei ihm bin ich echt ratlos. Teilweise kommt er so langsam und spät in die Zweikämpfe das man meinen könnte dass er nen Sekundenschlaf aufm Platz hatte. für mich ein Unsicherheitsfaktor, da hoffe ich das man Träsch auf die RV Position zieht.

    Cali: Defintiv nicht mein Lieblingsspieler und außer der tollen Flanke wieder überschaubar. Er geht mit seinen Dribblings immer viel Risiko und verliert nahezu jedes Dribbling. Dies liegt zum Teil an seiner schlechten Technik aber viel mehr an seinem Spielverständiss. Wenn er nur jedes zweite 1vs1 Dribbling nehmen würde und dafür mal lieber den Nebenmann miteinbiden würde, wäre er deutlich wertvoller fürs Team.

    Draxler: Für mich mit viel Höhen und Tiefen. Teilweise brilliant und extrem präsent dan aber auch 15 Min. nichts zu sehen von dem Mann wo er sich (gefühlt) hinter seinen Gegenspielern versteckt um nicht angespielt zu werden. Und dann plötzlich roschiert er wieder super mit Kruse und geht toll in Spitze. Wenn der Junge mal eine gesnde Mischung finden würde wäre echt einer der besten Spieler die der VFL je hatte. Hoffentlich kommt das noch.

    Kruse: Bemüht it viel Laufbereitschaft. Aber ich sage das wirklich nicht gerne, aber manchmal wünsche ich mir den Dost da vorne drin :krank:

    Tja nun kommen die Wochen der Wahrheit und ich gespannt wie ein Flitzebogen..

    0